logo

Welche Tests müssen für die Diagnose von Diabetes bestanden werden?

Diabetes mellitus ist eine Erkrankung des Hormonsystems, die sich in einer Verletzung der Insulinproduktion (Pankreashormon) äußert. Das Ergebnis sind Veränderungen auf allen Ebenen der Stoffwechselprozesse, insbesondere auf der Seite der Kohlenhydrate, mit weiteren Störungen des Herzens und der Blutgefäße, des Verdauungstrakts, des Nervensystems und des Harnsystems.

Es gibt zwei Arten von Pathologien: insulinabhängig und insulinunabhängig. Dies sind zwei verschiedene Zustände, die unterschiedliche Entwicklungsmechanismen und Provokationsfaktoren aufweisen, aber durch das Hauptsymptom - Hyperglykämie (hoher Blutzucker) - kombiniert werden.

Es ist nicht schwer, die Krankheit zu diagnostizieren. Dazu ist es erforderlich, eine Reihe von Untersuchungen durchzuführen und einen Diabetes-Test zu bestehen, um die angebliche Diagnose zu widerlegen oder zu bestätigen.

Warum testen lassen?

Um die korrekte Diagnose zu überprüfen, wird der Endokrinologe den Patienten zu einer Reihe von Tests schicken und sich bestimmten diagnostischen Verfahren unterziehen, da es ohne diese nicht möglich ist, eine Behandlung zu verschreiben. Der Arzt muss sicher sein, dass er Recht hat und eine 100% ige Bestätigung erhalten.

Untersuchungen bei Diabetes mellitus Typ 1 oder 2 werden zu folgenden Zwecken verschrieben:

  • eine korrekte Diagnose stellen;
  • Kontrolle der Dynamik während der Behandlungsdauer;
  • Bestimmung von Änderungen in der Dauer der Kompensation und Dekompensation;
  • Kontrolle des Funktionszustands der Nieren und der Bauchspeicheldrüse;
  • Zuckerkontrolle;
  • richtige Wahl der Dosierung des Hormons (Insulin);
  • Überwachung der Dynamik während der Trageperiode eines Kindes bei Schwangerschaftsdiabetes oder Verdacht auf dessen Entwicklung;
  • Klären Sie das Vorhandensein von Komplikationen und deren Entwicklungsstand.

Urintests

Urin ist eine biologische Flüssigkeit des Körpers, aus der toxische Verbindungen, Salze, zelluläre Elemente und komplexe organische Strukturen abgeleitet werden. Die Untersuchung quantitativer und qualitativer Indikatoren ermöglicht es uns, den Zustand der inneren Organe und Körpersysteme zu bestimmen.

Allgemeine klinische Analyse

Es ist die Basis für die Diagnose einer Krankheit. Experten schreiben auf der Basis ihrer Ergebnisse weitere Forschungsmethoden vor. Normaler Zucker im Urin oder gar nicht oder die Mindestmenge. Zulässige Werte - bis zu 0,8 mol / l. Bei besseren Ergebnissen lohnt es sich, über Pathologie nachzudenken. Das Vorhandensein von Zucker über der Norm wird als "Glucosuria" bezeichnet.

Der Morgenurin wird nach gründlicher Spülung der Genitalien gesammelt. Eine kleine Menge wird an die Toilette abgegeben, der mittlere Teil - in den Behälter zur Analyse, der Rest - wieder an die Toilette. Die Bank für die Analyse sollte sauber und trocken sein. Innerhalb von 1,5 Stunden nach der Entnahme abgeben, um Verfälschungen der Ergebnisse zu vermeiden.

Tägliche Analyse

Hier können Sie den Schweregrad der Glykosurie, dh den Schweregrad der Pathologie, bestimmen. Der erste Teil des Urins nach dem Schlafen wird nicht berücksichtigt, aber ab dem zweiten Teil werden sie in einem großen Behälter gesammelt, der während der gesamten Sammelzeit (Tag) im Kühlschrank aufbewahrt wird. Am Morgen des nächsten Tages wird der Urin aufgebrochen, so dass die gesamte Menge die gleichen Indikatoren aufweist. Getrennt davon werden 200 ml gegossen und zusammen mit der Überweisung an das Labor weitergeleitet.

Bestimmung des Vorhandenseins von Ketonkörpern

Ketonkörper (im Allgemeinen Aceton) sind Produkte von Stoffwechselprozessen, deren Auftreten im Urin auf eine Pathologie des Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsels hinweist. In der allgemeinen klinischen Analyse ist es unmöglich, das Vorhandensein von Acetonkörpern zu bestimmen, daher schreiben sie, dass sie nicht vorhanden sind.

Qualitative Untersuchungen werden anhand spezifischer Reaktionen durchgeführt, falls der Arzt die Definition von Ketonkörpern gezielt festlegt:

  1. Netyonsons Methode - konzentrierte Schwefelsäure wird dem Urin zugesetzt, der Aceton verdrängt. Es wird von Salicylaldehyd beeinflusst. Wenn die Ketonkörper über dem Normalwert liegen, wird die Lösung rot.
  2. Nitroprussid-Tests - Umfassen mehrere Tests mit Natriumnitroprussid. In jeder der Methoden gibt es zusätzliche Inhaltsstoffe, die sich in der chemischen Zusammensetzung voneinander unterscheiden. Positive Proben färben die Testsubstanz in Farbtönen von rot bis violett.
  3. Gerhardts Test - Dem Urin wird eine bestimmte Menge Eisenchlorid zugesetzt, wodurch die Weinfarbe des Weins mit einem positiven Ergebnis verfärbt wird.
  4. Bei Schnelltests werden fertige Kapseln und Teststreifen verwendet, die in einer Apotheke gekauft werden können.

Bestimmung von Mikroalbumin

Einer der Tests für Diabetes, der das Vorhandensein von Pathologien der Nieren vor dem Hintergrund der Bauchspeicheldrüsenerkrankung bestimmt. Die diabetische Nephropathie entwickelt sich vor dem Hintergrund des insulinabhängigen Diabetes. Bei Typ-2-Diabetikern kann das Vorhandensein von Proteinen im Urin auf kardiovaskuläre Pathologien hinweisen.

Zur Diagnose von gesammeltem Morgenurin. Wenn bestimmte Anzeichen vorliegen, kann der Arzt tagsüber, morgens 4 Stunden oder 8 Stunden nachts eine Analysekollektion anordnen. Während der Sammlung von Material können keine Medikamente eingenommen werden, während der Menstruation nicht Urin sammeln.

Blutuntersuchungen

Das vollständige Blutbild zeigt die folgenden Änderungen:

  • erhöhtes Hämoglobin - ein Indikator für Dehydration;
  • Veränderungen der Thrombozytenzahl in Richtung Thrombozytopenie oder Thrombozytose weisen auf das Vorhandensein von Begleiterkrankungen hin;
  • Leukozytose ist ein Indikator für den Entzündungsprozess im Körper;
  • Veränderungen des Hämatokrits.

Bluttest zur Glukosebestimmung

Um zuverlässige Ergebnisse der Studie zu erhalten, sollten Sie 8 Stunden vor dem Sammeln der Analyse nichts essen, sondern nur Wasser trinken. Trinken Sie tagsüber keine alkoholischen Getränke. Putzen Sie vor der eigentlichen Analyse nicht Ihre Zähne, verwenden Sie keinen Kaugummi. Wenn Sie Medikamente einnehmen müssen, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um zu erfahren, ob diese vorübergehend abgesetzt werden.

Blutbiochemie

Ermöglicht die Bestimmung der Zuckerleistung in venösem Blut. Bei Diabetes steigt der Wert über 7 mmol / l an. Die Analyse wird einmal jährlich durchgeführt, unabhängig davon, dass der Patient seinen Zustand jeden Tag selbstständig kontrolliert.

Während der Therapie interessiert sich der Arzt für folgende Indikatoren der Biochemie bei Diabetikern:

  • Cholesterin - in der Regel mit der Krankheit erhöht;
  • C-Peptid - mit Typ 1 reduziert oder gleich 0;
  • Fructosamin - stark erhöht;
  • Triglycide - stark erhöht;
  • Proteinstoffwechsel - unter dem Normalwert;
  • Insulin - mit Typ 1 gesenkt, mit 2 - normal oder leicht erhöht.

Glukosetoleranz

Die Untersuchungsmethode zeigt, welche Veränderungen bei der Zuckerbelastung des Körpers auftreten. Einige Tage vor dem Eingriff müssen Sie eine Diät einhalten, die wenig Kohlenhydrate enthält. 8 Stunden vor dem Studium weigern sich zu essen.

Aus einem Finger wird Blut entnommen. Unmittelbar nach der Testdurchführung trinkt der Patient eine Glukoselösung mit einer bestimmten Konzentration. Eine Stunde später wird erneut Blut abgenommen. Bestimmen Sie in jeder der untersuchten Proben den Glucosespiegel.

Es ist wichtig! Nach dem Eingriff sollte der Patient gut essen und Kohlenhydrate in die Ernährung einbeziehen.

Glykierte Hämoglobinwerte

Eine der informativsten Methoden, die die Zuckermenge im Blut für das letzte Quartal anzeigt. Sie leihen es mit der gleichen Frequenz morgens auf nüchternen Magen.

Was Patienten wissen müssen

Ein ständiger Begleiter von Patienten mit Typ 1 und Typ 2 Krankheit sollte ein Blutzuckermessgerät sein. Mit seiner Hilfe können Sie schnell den Zuckergehalt bestimmen, ohne sich an spezialisierte medizinische Einrichtungen zu wenden.

Der Test wird täglich zu Hause durchgeführt. Morgens vor den Mahlzeiten, 2 Stunden nach jeder Mahlzeit und vor dem Schlafengehen. Alle Indikatoren sollten in einem speziellen Tagebuch festgehalten werden, damit ein Spezialist an der Rezeption die Daten auswerten und die Wirksamkeit der Behandlung bestimmen kann.

Darüber hinaus schreibt der Arzt in regelmäßigen Abständen zusätzliche Forschungsmethoden vor, um die Dynamik der Krankheit und den Zustand der Zielorgane zu beurteilen:

  • konstante Druckregelung;
  • Elektrokardiographie und Echokardiographie;
  • Renovasography;
  • Untersuchung des Gefäßchirurgen und Angiographie der unteren Extremitäten;
  • Augenarztberatung und Augenhintergrunduntersuchung;
  • Fahrradergometrie;
  • Gehirnuntersuchungen (bei schweren Komplikationen).

Diabetiker werden regelmäßig von einem Nephrologen, einem Kardiologen, einem Augenarzt, einem Neuro- und Angioschirurgen sowie einem Neuropathologen untersucht.

Nachdem der Endokrinologe eine so schwerwiegende Diagnose gestellt hat, müssen Sie verantwortungsbewusst mit den Fragen der Einhaltung der Empfehlungen und Anweisungen von Spezialisten umgehen. Dies hilft, den normalen Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten, lange zu leben und die Entwicklung von Komplikationen der Krankheit zu verhindern.

Was muss auf Diabetes getestet werden

Bei Verdacht auf Diabetes wird dem Patienten geraten, sich einer Reihe von Tests zu unterziehen, um die Diagnose zu bestätigen und Art und Stadium der Erkrankung zu bestimmen. Um das klinische Bild zu klären, müssen Sie möglicherweise die Nierenfunktion, die Bauchspeicheldrüse, die Zuckerkonzentration sowie mögliche Komplikationen durch andere Organe und Systeme überwachen.

Anzeichen von Diabetes

Je nach Art des Diabetes kann es im frühen oder Erwachsenenalter zu einer raschen oder zeitlichen Entwicklung kommen. Die Analyse auf Diabetes muss bestanden werden, wenn die folgenden Warnzeichen auftreten:

  • starker Durst und trockener Mund, ständiger Hunger;
  • reichliches und häufiges Wasserlassen, besonders nachts;
  • Schwäche und Müdigkeit, Schwindel, unerklärlicher Verlust oder Gewichtszunahme;
  • Trockenheit, Juckreiz und Hautausschlag sowie schlecht heilende Wunden und Schnitte, Geschwüre, Kribbeln oder Taubheitsgefühl an den Fingerspitzen;
  • juckender Schritt;
  • verschwommenes Sehen;
  • Zunahme des Taillenumfangs bei Frauen - über 88 cm, bei Männern - über 102 cm.

Diese Symptome können nach einer Stresssituation, einer früheren Pankreatitis oder viralen Infektionskrankheiten auftreten. Wenn Sie eines oder mehrere dieser Phänomene bemerkt haben, zögern Sie nicht, einen Arzt aufzusuchen.

Blutuntersuchungen

Blutuntersuchungen sind eine der zuverlässigsten Methoden, um die Diagnose eines Diabetes mellitus zu bestätigen. Die Untersuchung von Glukose und glykiertem Hämoglobin, dem Glukosetoleranztest, ist in dieser Hinsicht am aussagekräftigsten.

Glukosetoleranztest

Der Glukosetoleranztest ist ein einfacher Test, der bei Verdacht auf eine Beeinträchtigung des Kohlenhydratstoffwechsels verschrieben wird. Es ist auch für Lebererkrankungen, Schwangerschaft und Schilddrüsenerkrankungen indiziert. Die Studie wird 8 Stunden nach der letzten Mahlzeit oder später morgens auf leeren Magen durchgeführt. Am Vorabend der Blutentnahme sollte körperliche Bewegung ausgeschlossen werden. Die normale Rate variiert zwischen 4,1 und 5,9 mmol / l.

Ein Bluttest auf Glukose ist angezeigt, wenn Anzeichen von Diabetes zusammen mit normalen Glukosespiegeln beobachtet werden. Die Studie zeigt versteckte Verstöße gegen den Kohlenhydratstoffwechsel. Es wird für Übergewicht, Bluthochdruck, hohen Zucker während der Schwangerschaft, polyzystische Eierstöcke und Lebererkrankungen verschrieben. Es sollte durchgeführt werden, wenn Sie über einen längeren Zeitraum hormonelle Medikamente einnehmen oder an Furunkulose und Parodontitis leiden. Der Test erfordert eine Schulung. Für drei Tage solltest du normal essen und viel Wasser trinken, übermäßiges Schwitzen vermeiden. Am Tag vor dem Studium ist es ratsam, keinen Alkohol zu trinken, keinen Kaffee zu trinken, nicht zu rauchen. Die Studie wird 12-14 Stunden nach einer Mahlzeit durchgeführt. Zuerst wird der Zuckerindex auf nüchternen Magen gemessen, dann trinkt der Patient eine Lösung aus 100 ml Wasser und 75 g Glucose und die Untersuchung wird nach 1 und 2 Stunden wiederholt. Normalerweise sollte die Glukose 7,8 mmol / l nicht überschreiten, bei 7,8–11,1 mmol / l wird Prädiabetes mit einem Index von mehr als 11,1 mmol / l Diabetes mellitus diagnostiziert.

Glykosyliertes Hämoglobin

Glykiertes Hämoglobin ist ein Indikator für die durchschnittliche Glukosekonzentration im Blut in den letzten 3 Monaten. Eine solche Analyse sollte in jedem Trimester durchgeführt werden, um die frühen Stadien des Diabetes mellitus zu identifizieren oder die Wirkung der Behandlung zu bewerten. Die Analyse wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Innerhalb von 2-3 Tagen vor der Studie sollten keine starken Blutungen oder intravenösen Infusionen auftreten. Normalerweise werden 4,5–6,5%, bei Prädiabetes 6–6,5% und bei Diabetes mehr als 6,5% festgestellt.

Urintests

Bei Verdacht auf Diabetes können Sie mithilfe eines Urintests schnell Anomalien identifizieren, die auf die Entwicklung der Krankheit hinweisen. Bei Diabetes müssen Sie die folgenden Tests bestehen.

  • Urinanalyse. Mieten Sie auf nüchternen Magen. Diabetes zeigt das Vorhandensein von Zucker im Urin an. Normalerweise fehlt es.
  • Tägliche Urinanalyse. Hier können Sie den quantitativen Gehalt an Glukose im Urin während des Tages einstellen. Zur ordnungsgemäßen Abholung wird die Morgenportion spätestens 6 Stunden nach der Abholung geliefert, der Rest wird in einem sauberen Behälter gesammelt. Am Tag vor der Studie können keine Tomaten, Rüben, Zitrusfrüchte, Karotten, Kürbis, Buchweizen gegessen werden.
  • Mikroalbumin-Assay. Das Vorhandensein von Protein weist auf Verletzungen hin, die mit Stoffwechselprozessen verbunden sind. Bei insulinabhängigem Diabetes handelt es sich um diabetische Nephropathie und bei nicht insulinabhängigem Diabetes um die Entwicklung von kardiovaskulären Komplikationen. Normalerweise fehlt das Protein oder ist in unbedeutenden Mengen vorhanden. In der Pathologie nimmt die Konzentration von Mikroalbumin in den Nieren zu. Morgenurin ist für die Forschung geeignet: Die erste Portion wird abgelassen, die zweite in einem Behälter gesammelt und an das Labor weitergeleitet.
  • Analyse von Ketonkörpern. Dies sind Marker für eine Beeinträchtigung des Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels. Ketonkörper werden im Labor nach der Natelson-Methode, durch Reaktion mit Natriumnitroprussid, nach Gerhardts Test oder mit Teststreifen bestimmt.

Zusätzliche Methoden

Neben Urin- und Bluttests auf Glukose und Eiweiß identifizieren Experten eine Reihe von Tests, die bei Verdacht auf Diabetes verschrieben wurden, und decken Auffälligkeiten in den inneren Organen auf. Die Diagnose kann mit dem C-Peptid-Test, Antikörpern gegen Betazellen der Bauchspeicheldrüse, Glutaminsäure-Decarboxylase und Leptin bestätigt werden.

C-Peptid ist ein Indikator für den Grad der Schädigung der Bauchspeicheldrüse. Mit dem Test können Sie eine individuelle Insulindosis auswählen. Normalerweise beträgt das C-Peptid 0,5–2,0 µg / l, eine starke Abnahme weist auf einen Insulinmangel hin. Die Studie wird nach 10 Stunden Hunger durchgeführt, am Tag des Tests darf man nicht rauchen und essen, man darf nur Wasser trinken.

Ein Antikörpertest für Betazellen der Bauchspeicheldrüse hilft beim Nachweis von Typ-1-Diabetes. In Gegenwart von Antikörpern ist die Insulinsynthese beeinträchtigt.

Glutaminsäuredecarboxylase ist bei Autoimmunerkrankungen - Thyreoiditis, perniziöse Anämie, Typ-1-Diabetes - erhöht. Ein positives Ergebnis wird bei 60-80% der Patienten mit Typ-1-Diabetes und bei 1% der gesunden Menschen gefunden. Die Diagnose ermöglicht es, gelöschte und atypische Formen der Krankheit zu identifizieren, die Risikogruppe zu bestimmen und die Bildung einer Insulinabhängigkeit bei Typ-2-Diabetes vorherzusagen.

Leptin ist ein Sättigungshormon, das bei der Fettverbrennung hilft. Bei kalorienarmer Ernährung, Anorexie, werden niedrige Leptinspiegel beobachtet. Erhöhtes Hormon - ein Begleiter bei Überernährung, Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes. Die Analyse wird morgens auf nüchternen Magen nach 12 Stunden Fasten durchgeführt. Am Tag vor der Studie ist es notwendig, Alkohol und fetthaltige Lebensmittel für 3 Stunden auszuschließen - Zigaretten und Kaffee.

Analysen ermöglichen es, das Vorliegen von Diabetes mellitus, dessen Art und Ausmaß der damit verbundenen Störungen mit hoher Sicherheit zu beurteilen. Es ist notwendig, verantwortungsbewusst mit der Lieferung umzugehen und alle Empfehlungen des Arztes zu befolgen. Andernfalls besteht die Gefahr, dass Sie ein falsches Ergebnis erhalten.

Welche Tests für Diabetes?

Wenn eine Person Symptome dieser Krankheit hat und eine genetische Neigung dafür besteht, lohnt es sich, Ihre Zweifel auszuräumen oder Ihre Vermutungen mit allen erforderlichen Tests zu bestätigen. Entsprechend ihren Ergebnissen wird der Endokrinologe eine Diagnose stellen. Was müssen Sie über die Krankheit und ihre Diagnose wissen?

Tests für Diabetes

Aufgrund rechtzeitiger Tests ist es durchaus möglich, nicht nur die Entstehung von Diabetes mellitus zu stoppen, sondern auch Komplikationen zu verhindern und sogar deren fortschreitende Prozesse umzukehren. Sie müssen die folgenden Tests bestehen, um die weitere Entwicklung der Krankheit zu verhindern.

Bestimmung des Glukosespiegels bei leerem Magen

Diese Analyse wird unmittelbar nach dem Aufwachen durchgeführt und das Konzept „Fasten“ bedeutet, dass nach Ihrer letzten Mahlzeit mindestens 8 oder 10 Stunden vergangen sind.

Blutzuckerbestimmung 2 Stunden nach einer Mahlzeit

In der Regel ist diese Analyse notwendig, um die Verdauung der Nahrung durch den Körper, deren ordnungsgemäßen Abbau, zu kontrollieren.

Diese beiden Analysen sind täglich und obligatorisch, aber es gibt auch andere Studien, die im Labor durchgeführt werden.

Glykiertes (glykosyliertes, HbA1c) Hämoglobin

Falls Sie kein Insulin erhalten, wird diese Analyse zweimal im Jahr durchgeführt. Diejenigen, die wegen Diabetes mit Insulininjektionen behandelt werden, sollten viermal im Jahr analysiert werden. Nach Ansicht von Experten ist diese Art der Analyse die bequemste und einfachste Art, eine Primärdiagnose der Krankheit durchzuführen.

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich mit dem Problem Diabetes. Es ist schrecklich, wenn so viele Menschen sterben und noch mehr aufgrund von Diabetes behindert werden.

Ich beeile mich, die gute Nachricht mitzuteilen - dem Endokrinologischen Forschungszentrum der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften ist es gelungen, ein Medikament zu entwickeln, das Diabetes mellitus vollständig heilt. Im Moment nähert sich die Wirksamkeit dieses Arzneimittels 100%.

Eine weitere gute Nachricht: Das Gesundheitsministerium hat ein Sonderprogramm verabschiedet, das die gesamten Kosten des Arzneimittels ausgleicht. In Russland und den GUS-Staaten erhalten Diabetiker möglicherweise vor dem 6. Juli ein KOSTENLOSES Mittel!

Für die Analyse wird immer eine Blutprobe aus einer Vene entnommen und Sie müssen die Ergebnisse in Ihr Tagebuch eintragen.

Fructosamin

Diese Art von Test wird vorzugsweise alle 2-3 Wochen durchgeführt. Es muss getan werden, um die Wirksamkeit der Behandlung der Krankheit, die Entwicklung von Komplikationen zu überwachen. Nehmen Sie venöses Blut auf leeren Magen.

Mit 47 Jahren wurde bei mir Typ-2-Diabetes diagnostiziert. Seit einigen Wochen habe ich fast 15 kg zugenommen. Ständige Müdigkeit, Schläfrigkeit, Schwächegefühl und Sehkraft begannen sich zu setzen.

Als ich 55 wurde, injizierte ich mir ständig Insulin, alles war sehr schlecht. Die Krankheit entwickelte sich weiter, periodische Anfälle begannen, der Krankenwagen brachte mich buchstäblich aus der nächsten Welt zurück. Die ganze Zeit dachte ich, dass diese Zeit die letzte sein würde.

Alles änderte sich, als meine Tochter mir einen Artikel im Internet gab. Keine Ahnung, wie dankbar ich ihr bin. Dieser Artikel hat mir geholfen, Diabetes mellitus loszuwerden, eine angeblich unheilbare Krankheit. Die letzten 2 Jahre haben begonnen, sich mehr zu bewegen, im Frühling und Sommer gehe ich jeden Tag aufs Land, baue Tomaten an und verkaufe sie auf dem Markt. Tanten fragen sich, wie ich es schaffe, woher all meine Kraft und Energie kommt, sie werden nie glauben, dass ich 66 Jahre alt bin.

Wer ein langes, energiegeladenes Leben führen und diese schreckliche Krankheit für immer vergessen möchte, sollte sich 5 Minuten Zeit nehmen und diesen Artikel lesen.

  • bis zu 14 Jahren 195,0 - 271,0 µmol / l;
  • ab 14 Jahre 205,0 - 285,0 µmol / l.

Bei zufriedenstellender, normaler Kompensation des Kohlenhydratstoffwechsels bei Patienten mit Diabetes kann dieser Wert zwischen 286 und 320 µmol / l liegen und bei Dekompensation über 370 µmol / l liegen.

Ein erhöhter Fructosaminspiegel führt in der Regel dazu, dass Komplikationen in Form von Nierenversagen, Schilddrüsenunterfunktion und IgA-Anstieg auftreten können.

Reduzierte Spiegel weisen auf Schilddrüsenüberfunktion, diabetische Nephropathie und Hypalbuminämie hin.

Allgemeine Blutuntersuchung

Die Durchführung dieser Analyse hilft bei der Identifizierung quantitativer Indikatoren für verschiedene Blutbestandteile, zeigt das Fehlen oder Vorhandensein einiger Einschlüsse an, die direkt angeben, welche Prozesse in Ihrem Körper ablaufen und sich entwickeln. Die Blutentnahme zur Analyse erfolgt 1 Stunde nach einem leichten und nicht süßen Frühstück. Diabetiker - auf nüchternen Magen und unmittelbar nach dem Essen.

Eine Blutuntersuchung soll die Diagnose stellen und den Krankheitsverlauf regelmäßig überwachen.

Merkmale von Indikatoren in der allgemeinen Analyse von Blut:

  1. Hämoglobin. Niedrige Indikatoren für dieses Element können die ersten Anzeichen für das Auftreten von inneren Blutungen, die Entwicklung einer Anämie und eine Verletzung des natürlichen Blutbildungsprozesses sein. Ein erhöhter Hämoglobinspiegel bei einem Patienten mit Diabetes mellitus kann auf verschiedene Faktoren hinweisen. Zum Beispiel - der Körper ist sehr dehydriert.
  2. Thrombozyten. Das Erkennen eines verminderten Spiegels roter Blutkörperchen zeigt an, dass im Körper Blutprobleme auftreten - seine Fähigkeit zum Kollabieren. Infektionskrankheiten können in der Regel die Ursachen für diese Komplikationen sein. Manchmal kann der Thrombozytenspiegel erhöht sein, was ein direktes Zeichen für die Entwicklung von Tuberkulose oder Entzündungskrankheiten oder anderen Krankheiten ist.
  3. Leukozyten. Ein Überschreiten der Leukozytenzahl kann einen Entzündungsprozess im Körper oder eine Leukämie anzeigen. Das verringerte Niveau spricht auch von gesundheitlichen Problemen - Strahlenkrankheit, nachdem der Patient Strahlen oder andere schwere Krankheiten erlitten hat.
  4. Hämatokrit. Oft verwechseln viele diese Zahl mit der Anzahl der roten Blutkörperchen, aber Experten definieren diese Zahl als das Verhältnis von Plasma und roten Blutkörperchen im Blut. Erhöhter Hämatokrit weist auf Erythrozytose und andere gesundheitliche Probleme hin. Eine Verringerung des Spiegels ist ein Zeichen von Anämie, Überhydratation. Zu einem späten Zeitpunkt der Schwangerschaft wird auch eine Abnahme des Hämatokrits beobachtet.

Ein vollständiges Blutbild wird regelmäßig verschrieben; Wenn die Gefahr besteht, dass sich die Krankheit entwickelt, wird empfohlen, sie jährlich abzuhalten.

Biochemischer Bluttest

Diese Analyse ist nicht nur für Patienten mit Diabetes mellitus zu empfehlen - sie kann zur Identifizierung der komplexesten Krankheiten verwendet werden. Die Blutentnahme erfolgt 8-10 Stunden nach der letzten Mahlzeit und umfasst mehrere Arten von Untersuchungen pro Stufe:

  • Gesamtprotein;
  • Glukose;
  • Kreatinin;
  • Harnstoff;
  • Gesamtbilirubin;
  • Cholesterin;
  • Amylase;
  • Lipasen;
  • ACT;
  • ALT;
  • Kreatinphosphinose;
  • alkalische Phosphatase.

Urinanalyse

In der Regel wird die Analyse einmal im halben Jahr durchgeführt und hilft dabei, verschiedene (mögliche) Anomalien oder Komplikationen im Gesundheitszustand eines Patienten mit Diabetes mellitus aufgrund der Nierenfunktion zu identifizieren.

  1. Die physikalische Eigenschaft der Qualität des Urins, seine Farbe, Sediment, Klarheit und Säure;
  2. Chemische Indikatoren;
  3. Das spezifische Gewicht spiegelt die Arbeit der Nieren und ihre Fähigkeit wider, Flüssigkeit (Urin) normal zu konzentrieren.
  4. Der Zustand von Eiweiß, Aceton, Zucker.
[Aufmerksamkeitstyp = gelb] Die Urinanalyse kann kein vollständiges Bild der Proteinindikatoren geben. Dies ist eine zu grobe Studie, und das Vorhandensein von Protein kann nicht auf Diabetes mellitus, sondern auf eine Fehlfunktion anderer Organe oder den Verlauf einer anderen Krankheit zurückzuführen sein.

Im Rahmen der allgemeinen Urinanalyse wird auch die Menge der Mikroalbuminaria untersucht.

Mikroalbumin im Urin

Die Analyse soll frühzeitig Nierenschäden und Verstöße gegen ihre Arbeit bei Diabetes mellitus identifizieren.

Das Analysematerial wird wie folgt gesammelt: Der erste Urin wird morgens nicht entnommen, und alle nachfolgenden Portionen werden tagsüber in einem speziellen Behälter gesammelt und an das Labor geliefert.

Bei einem gesunden Menschen wird Albumin nicht über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden und kann in Spuren im Urin vorhanden sein. Wenn bei Diabetes mellitus negative Veränderungen der Nierenfunktion auftreten, nimmt die Menge an Albumin im Urin zu.

Bei einem Anstieg der Albuminmenge von 3 auf 300 mg / Tag kann bereits von einem schweren Diabetes mellitus gesprochen werden, der die Voraussetzungen für die Entwicklung einer diabetischen Nephropathie und Pathologie im Zustand des Herz-Kreislauf-Systems darstellt.

Tests bei Verdacht auf Diabetes mellitus: Was soll ich machen?

Diabetes mellitus ist eine der häufigsten Stoffwechselerkrankungen. Wenn es auftritt, steigt der Blutzuckerspiegel aufgrund der Entwicklung einer unzureichenden Insulinproduktion bei Typ-1-Diabetes und der Unfähigkeit, auf Insulin bei Typ-2-Diabetes zu reagieren.

Etwa ein Viertel der Diabetiker ist sich ihrer Krankheit nicht bewusst, da die Symptome im Frühstadium nicht immer ausgeprägt sind.

Um Diabetes so früh wie möglich zu erkennen und die erforderliche Behandlung auszuwählen, ist eine Untersuchung erforderlich. Führen Sie dazu Bluttests und Urin durch.

Die ersten Symptome von Diabetes

Die ersten Anzeichen von Diabetes können sich so plötzlich manifestieren - bei der ersten Art von Diabetes und im Laufe der Zeit - bei nicht insulinabhängigem Typ-2-Diabetes.

Typ-1-Diabetes betrifft in der Regel junge Menschen und Kinder.

Wenn solche Symptome auftreten, ist eine dringende ärztliche Beratung erforderlich:

  1. Starker Durst beginnt zu quälen.
  2. Häufiges und schweres Wasserlassen.
  3. Schwäche
  4. Schwindel.
  5. Gewichtsverlust

Die Risikogruppe für Diabetes umfasst Kinder von Eltern, die an Diabetes leiden und Virusinfektionen hatten, wenn bei der Geburt ein Gewicht von mehr als 4,5 kg mit anderen Stoffwechselerkrankungen und verminderter Immunität vorlag.

Bei solchen Kindern deuten Symptome wie Durst und Gewichtsverlust auf Diabetes und eine schwere Schädigung der Bauchspeicheldrüse hin. Daher gibt es frühere Symptome, die an die Klinik gerichtet werden müssen:

  • Erhöhter Wunsch, Süßigkeiten zu essen
  • Es ist schwierig, eine Pause in der Mahlzeit zu ertragen - es gibt Hunger und Kopfschmerzen
  • Ein oder zwei Stunden nach dem Essen gibt es eine Schwäche.
  • Hautkrankheiten - Neurodermitis, Akne, trockene Haut.
  • Sehbehinderung.

Bei Diabetes der zweiten Art treten nach längerer Zeit nach einem Anstieg des Blutzuckerspiegels deutliche Anzeichen auf, die vor allem bei übergewichtigen Frauen über 45 Jahren, insbesondere bei sesshaften Personen, auftreten. Aus diesem Grund wird in diesem Alter jedem empfohlen, unabhängig vom Auftreten von Symptomen den Blutzuckerspiegel einmal im Jahr zu überprüfen.

Wenn die folgenden Symptome auftreten, sollte dies dringend erfolgen:

  1. Durstiger, trockener Mund.
  2. Hautausschlag.
  3. Trockene und juckende Haut (Juckreiz an Handflächen und Füßen).
  4. Kribbeln oder Taubheitsgefühl in den Fingerspitzen.
  5. Jucken im Schritt.
  6. Verlust der Klarheit.
  7. Häufige Infektionskrankheiten.
  8. Müdigkeit, starke Schwäche.
  9. Großer Hunger.
  10. Häufiges Wasserlassen, besonders nachts.
  11. Schlechte Schnitte heilen, Wunden, Geschwüre bilden sich.
  12. Gewichtszunahme, nicht im Zusammenhang mit Ernährungsstörungen.
  13. Mit einem Taillenumfang von über 102 cm für Männer und 88 cm für Frauen.

Diese Symptome können nach einer schweren Stresssituation, einer Pankreatitis oder einer Virusinfektion auftreten.

All dies sollte ein Grund für einen Arztbesuch sein, um festzustellen, welche Tests durchgeführt werden sollten, um die Diagnose von Diabetes zu bestätigen oder auszuschließen.

Bluttests bei Verdacht auf Diabetes

Die aussagekräftigsten Analysen zur Bestimmung von Diabetes sind:

  1. Bluttest für Glukosespiegel.
  2. Glukosetoleranztest.
  3. Glykierter Hämoglobinspiegel.
  4. Bestimmung von C-reaktivem Protein.
  5. Ein Bluttest auf Glukose wird als erster Test auf Diabetes mellitus durchgeführt und ist indiziert bei Verdacht auf gestörten Kohlenhydratstoffwechsel, bei Lebererkrankungen, während der Schwangerschaft, bei Gewichtszunahme und bei Schilddrüsenerkrankungen.

Wird auf nüchternen Magen durchgeführt, sollte ab der letzten Mahlzeit mindestens acht Stunden vergehen. Morgens untersucht. Vor der Untersuchung ist es besser, körperliche Anstrengungen auszuschließen.

Je nach Erhebungsmethode können die Ergebnisse numerisch unterschiedlich sein. Der Normalwert liegt im Mittel im Bereich von 4,1 bis 5,9 mmol / l.

Bei normalen Blutzuckerwerten wird jedoch der Glukosetoleranztest (GTT) durchgeführt, um die Fähigkeit der Bauchspeicheldrüse zu untersuchen, auf einen Anstieg der Glukose zu reagieren. Es zeigt versteckte Stoffwechselstörungen von Kohlenhydraten. Indikationen für GTT:

  • Übergewicht
  • Hypertonie.
  • Erhöhter Zucker während der Schwangerschaft.
  • Polyzystischer Eierstock.
  • Lebererkrankung.
  • Langzeitanwendung von Hormonen.
  • Furunkulose und Paradontose.

Vorbereitung auf den Test: Nehmen Sie drei Tage vor dem Test keine Änderungen an der üblichen Ernährung vor, trinken Sie Wasser in einer normalen Menge, vermeiden Sie übermäßige Schweißfaktoren, trinken Sie einen Tag lang Alkohol, rauchen Sie nicht und trinken Sie am Tag des Tests Kaffee.

Test: Morgens auf leeren Magen nach 10-14 Stunden Hunger den Glukosespiegel messen, dann 75 g in Wasser gelöste Glukose einnehmen. Danach wird der Glukosespiegel nach einer Stunde und zwei Stunden gemessen.

Testergebnisse: Bis zu 7,8 mmol / l sind die Norm, von 7,8 bis 11,1 mmol / l ist eine Stoffwechselstörung (Prädiabetes), alles über 11,1 ist Diabetes mellitus.

Glykiertes Hämoglobin gibt die durchschnittliche Glukosekonzentration im Blut in den letzten drei Monaten wieder. Er sollte alle drei Monate aufgeben, um sowohl die frühen Stadien von Diabetes zu identifizieren als auch die Wirkung der verschriebenen Behandlung zu bewerten.

Vorbereitung für die Analyse: Verbringen Sie den Morgen auf nüchternen Magen. In den letzten 2-3 Tagen sollten keine intravenösen Infusionen und starken Blutungen aufgetreten sein.

Gemessen als Prozentsatz des gesamten Hämoglobins. In der Norm von 4,5 - 6,5% liegt das Stadium des Prädiabetes bei 6 - 6,5%, über 6,5% bei Diabetes.

Die Definition des C-reaktiven Proteins gibt den Grad der Schädigung der Bauchspeicheldrüse an. Es wird für die Forschung gezeigt mit:

  • Nachweis von Zucker im Urin.
  • Mit den klinischen Manifestationen von Diabetes, aber normalen Indikatoren für Glukose.
  • Mit erblichem Diabetes.
  • Identifizieren Sie Anzeichen von Diabetes während der Schwangerschaft.

Vor dem Test kann nicht Aspirin, Vitamin C, Verhütungsmittel, Hormone essen. Es wird auf nüchternen Magen durchgeführt, nach 10 Stunden Hunger kann man am Tag des Tests nur Wasser trinken, nicht rauchen, essen. Nehmen Sie Blut aus einer Vene.

Die Norm für C-Peptide liegt zwischen 298 und 1324 pmol / l. Bei Typ-2-Diabetes ist es höher, der Pegelabfall kann bei Typ-1- und Insulintherapie liegen.

Urintests bei Verdacht auf Diabetes

Normalerweise sollte in Urintests kein Zucker enthalten sein. Für die Forschung können Sie die Morgenportion Urin oder täglich nehmen. Die letzte Art der Diagnose ist informativer. Um den täglichen Urin richtig zu sammeln, müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

Die Morgenportion wird spätestens sechs Stunden nach der Abholung in einem Container angeliefert. Die restlichen Portionen werden in einem sauberen Behälter gesammelt.

Tagsüber kann man keine Tomaten, Rüben, Zitrusfrüchte, Karotten, Kürbis, Buchweizen essen.

Bei der Erkennung von Zucker im Urin und dem Ausschluss einer Pathologie, die zu einer Zunahme führen kann - Pankreatitis im akuten Stadium, Verbrennungen, hormonelle Medikamente, Diabetes wird diagnostiziert.

Immunologische und hormonelle Studien

Für eingehende Recherchen und im Zweifel an der Diagnose können folgende Tests durchgeführt werden:

  • Bestimmung des Insulinspiegels: Die Norm liegt zwischen 15 und 180 mmol / l. Wenn sie niedriger ist, handelt es sich um einen insulinabhängigen Typ-1-Diabetes. Wenn das Insulin höher als normal oder im Normbereich liegt, gibt dies den zweiten Typ an.
  • Antikörper gegen die Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse werden zur Früherkennung oder zur Bestimmung der Anfälligkeit für Typ-1-Diabetes bestimmt.
  • Antikörper gegen Insulin sind bei Patienten mit Typ-1-Diabetes und bei Prädiabetes zu finden.
  • Bestimmung von Diabetes - Marker - Antikörpern gegen GAD. Dies ist ein spezifisches Protein, Antikörper dagegen können fünf Jahre vor der Entstehung der Krankheit sein.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Diabetes sehr wichtig ist, führen Sie so bald wie möglich eine Umfrage durch, um die Entwicklung lebensbedrohlicher Komplikationen zu verhindern. Es ist sehr wichtig zu wissen, wie man Diabetes erkennt. Das Video in diesem Artikel zeigt, dass Sie auf Diabetes getestet werden müssen.

Diabetes-Tests - eine Liste der notwendigen Studien zur Diagnose der Krankheit

Anhaltende Müdigkeit, starker Durst und ein erhöhter Urinausstoß können auf Diabetes hindeuten. Viele Menschen messen diesen Symptomen keine besondere Bedeutung bei, obwohl zu diesem Zeitpunkt bereits Veränderungen in ihrer Bauchspeicheldrüse auftreten. Mit dem Auftreten typischer Anzeichen von Diabetes muss sich eine Person speziellen Tests unterziehen - sie helfen, für diese Krankheit charakteristische Anomalien zu identifizieren. Außerdem kann der Arzt ohne Diagnose nicht die richtige Behandlung verschreiben. Bei bestätigtem Diabetes mellitus ist es auch erforderlich, eine Reihe von Verfahren durchzuführen, um die Dynamik der Therapie zu verfolgen.

Was ist Diabetes?

Dies ist eine Erkrankung des Hormonsystems, bei der die Insulinproduktion gestört ist oder das Körpergewebe empfindlich dafür ist. Der populäre Name für Diabetes mellitus (DM) ist "süße Krankheit", da angenommen wird, dass Süßigkeiten zu dieser Pathologie führen können. Fettleibigkeit ist in Wirklichkeit ein Risikofaktor für Diabetes. Die Krankheit selbst ist in zwei Haupttypen unterteilt:

  • Typ 1 Diabetes (insulinabhängig). Dies ist eine Krankheit, bei der die Insulinsynthese unzureichend ist. Pathologie ist typisch für junge Menschen bis 30 Jahre.
  • Typ 2 Diabetes (nicht insulinabhängig). Es wird durch die Entwicklung der Insulinimmunität des Körpergewebes verursacht, obwohl sein Blutspiegel normal bleibt. In 85% aller Fälle von Diabetes wird eine Insulinresistenz diagnostiziert. Es wird durch Fettleibigkeit verursacht, bei der Fett die Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber Insulin blockiert. Typ 2 Diabetes ist anfälliger für ältere Menschen, da die Glukosetoleranz mit zunehmender Reife allmählich abnimmt.

Typ 1 entwickelt sich aufgrund von autoimmunen Läsionen der Bauchspeicheldrüse und der Zerstörung von Insulin produzierenden Zellen. Zu den häufigsten Ursachen dieser Krankheit gehören:

  • Röteln
  • virale Hepatitis;
  • epidemische Parotitis;
  • toxische Wirkungen von Arzneimitteln, Nitrosaminen oder Pestiziden;
  • genetische Veranlagung;
  • chronisch stressige Situationen;
  • diabetische Wirkungen von Glukokortikoiden, Diuretika, Zytostatika und einigen blutdrucksenkenden Arzneimitteln;
  • chronische Insuffizienz der Nebennierenrinde.

Diabetes des ersten Typs entwickelt sich rasch, der zweite - im Gegenteil, allmählich. Bei einigen Patienten verläuft die Erkrankung verdeckt, ohne leuchtende Symptome, weshalb die Pathologie nur bei der Analyse von Blut und Urin auf Zucker oder bei der Untersuchung des Fundus festgestellt wird. Die Symptome der beiden Diabetesarten sind etwas unterschiedlich:

  • DM 1 Typ. Es geht einher mit intensivem Durst, Übelkeit, Erbrechen, Schwäche und häufigem Wasserlassen. Die Patienten leiden unter erhöhter Müdigkeit, Reizbarkeit und ständigem Hungergefühl.
  • Typ 2 Diabetes. Es ist gekennzeichnet durch Juckreiz, Sehstörungen, Durst, Müdigkeit und Schläfrigkeit. Der Patient hat schlecht geheilte Wunden, Hautinfektionen, Taubheit und Parästhesien der Beine.

Warum auf Diabetes testen?

Das Hauptziel ist eine genaue Diagnose. Wenn Sie einen Diabetes vermuten, sollten Sie sich an einen Arzt oder Endokrinologen wenden, der die erforderlichen Geräte- oder Labortests durchführt. Die Liste der Diagnoseaufgaben umfasst auch Folgendes:

  • richtige Auswahl der Insulindosis;
  • Kontrolle der Dynamik der verschriebenen Behandlung, einschließlich Ernährung und Einhaltung;
  • Bestimmung von Veränderungen im Stadium der Kompensation und Dekompensation von Diabetes;
  • Zuckerkontrolle;
  • Verfolgung des Funktionszustands der Nieren und der Bauchspeicheldrüse;
  • Überwachung der Behandlung während der Schwangerschaft mit Schwangerschaftsdiabetes;
  • Identifizierung bestehender Komplikationen und des Verschlechterungsgrades des Patienten.

Welche Tests müssen bestanden werden?

Grundlegende Tests zur Bestimmung von Diabetes mellitus umfassen die Abgabe von Blut und Urin an Patienten. Dies sind die wichtigsten biologischen Flüssigkeiten des menschlichen Körpers, in denen während des Diabetes verschiedene Veränderungen beobachtet werden - zum Nachweis und zum Testen. Zur Bestimmung des Glukosespiegels wird Blut entnommen. Folgende Analysen helfen dabei:

  • gemeinsam;
  • biochemisch;
  • Forschung zu glykiertem Hämoglobin;
  • Test auf C-Peptid;
  • Forschung zu Serumferritin;
  • Glukosetoleranztest.

Zusätzlich zum Bluttest werden dem Patienten Urintests verschrieben. Damit werden alle toxischen Verbindungen, zellulären Elemente, Salze und komplexen organischen Strukturen aus dem Körper entfernt. Durch die Untersuchung der Parameter des Urins ist es möglich, Veränderungen im Zustand der inneren Organe zu identifizieren. Die wichtigsten Urinanalysen bei Verdacht auf Diabetes sind:

  • allgemein klinisch;
  • Tagesgeld;
  • Bestimmung des Vorhandenseins von Ketonkörpern;
  • Bestimmung von Mikroalbumin.

Es gibt spezielle Tests zum Nachweis von Diabetes mellitus - zusätzlich zur Blut- und Urinspende. Solche Untersuchungen werden durchgeführt, wenn der Arzt Zweifel an der Diagnose hat oder die Krankheit näher untersuchen möchte. Dazu gehören die folgenden:

  • Für die Anwesenheit von Antikörpern gegen Beta-Zellen. Normalerweise sollten sie nicht im Blut des Patienten vorhanden sein. Wenn Antikörper gegen Beta-Zellen nachgewiesen werden, wird Diabetes oder die Anfälligkeit dafür bestätigt.
  • Antikörper gegen Insulin. Sie sind Autoantikörper, die der Körper gegen seine eigene Glukose produziert, und spezifische Marker für insulinabhängigen Diabetes.
  • Insulinkonzentration. Für einen gesunden Menschen ist ein Glukosespiegel von 15–180 mmol / l die Norm. Werte unter der Untergrenze weisen auf Typ-1-Diabetes hin, über der Obergrenze auf Typ-2-Diabetes.
  • Zur Bestimmung von Antikörpern gegen GAD (Glutamat-Decarboxylase). Dies ist ein Enzym, das ein hemmender Mediator des Nervensystems ist. Es ist in seinen Zellen und Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse vorhanden. Analysen bei Typ-1-Diabetes mellitus legen die Bestimmung von Antikörpern gegen GAD nahe, da sie bei der Mehrzahl der Patienten mit dieser Krankheit nachgewiesen werden. Ihre Anwesenheit spiegelt den Prozess der Zerstörung von Pankreas-Beta-Zellen wider. Anti-GAD sind spezifische Marker, die den autoimmunen Ursprung von Typ-1-Diabetes bestätigen.

Blutuntersuchungen

Zunächst wird ein allgemeiner Bluttest für Diabetes mellitus durchgeführt, für den er einem Finger entnommen wird. Die Studie spiegelt den Grad der Qualitätsindikatoren dieser biologischen Flüssigkeit und die Menge an Glukose wider. Führen Sie als nächstes eine Blutbiochemie durch, um Pathologien der Nieren, der Gallenblase, der Leber und der Bauchspeicheldrüse zu identifizieren. Zusätzlich werden Lipid-, Protein- und Kohlenhydratstoffwechselprozesse untersucht. Zusätzlich zu allgemeinen und biochemischen Untersuchungen wird Blut für einige andere Tests entnommen. Meistens vergehen Sie morgens und auf nüchternen Magen, weil die Genauigkeit der Diagnose höher sein wird.

Insgesamt

Diese Blutuntersuchung hilft bei der Bestimmung der wichtigsten quantitativen Indikatoren. Die Abweichung des Niveaus von den Normalwerten zeigt pathologische Prozesse im Körper an. Jeder Indikator spiegelt bestimmte Verstöße wider:

  • Erhöhtes Hämoglobin deutet auf eine Dehydrierung des Körpers hin, die einen Menschen zum Durst führt.
  • Bei der Untersuchung des Thrombozytenspiegels kann eine Thrombozytopenie (Zunahme ihrer Anzahl) oder eine Thrombozytose (Abnahme der Anzahl dieser Blutzellen) diagnostiziert werden. Diese Abweichungen deuten auf das Vorhandensein von Diabetes mellitus hin.
  • Der Anstieg der Leukozytenzahl (Leukozytose) deutet auch auf die Entwicklung einer Entzündung im Körper hin.
  • Ein Anstieg des Hämatokrits weist auf eine Erythrozytose hin, ein Rückgang auf eine Anämie.

Es wird empfohlen, mindestens einmal im Jahr einen allgemeinen Bluttest auf Diabetes mellitus (OAA) durchzuführen. Bei Komplikationen wird die Studie viel häufiger durchgeführt - bis zu 1-2 Mal in 4-6 Monaten. Die UAC-Standards sind in der Tabelle dargestellt:

Anzeige

Norm für Männer

Norm für Frauen

Erythrozytensedimentationsrate, mm / h

Leukozytenspiegel * 10 ^ 9 / l

Grenzen der Veränderung eines Hämatokrits,%

Thrombozytenzahl 10 ^ 9 / l

Blutbiochemie

Bei Diabetes mellitus ist die häufigste Studie eine biochemische Blutuntersuchung. Das Verfahren hilft bei der Beurteilung des Funktionsgrades aller Körpersysteme, um das Schlaganfall- oder Herzinfarktrisiko zu bestimmen. Bei Diabetikern wird ein Zuckergehalt von mehr als 7 mmol / l festgestellt. Unter anderen Abweichungen, die auf Diabetes hindeuten, sind:

  • erhöhtes Cholesterin;
  • eine Zunahme der Menge an Fructose;
  • starker Anstieg der Triglyceride;
  • Abnahme der Anzahl der Proteine;
  • Zunahme oder Abnahme der Anzahl weißer und roter Blutkörperchen (Leukozyten, Blutplättchen und rote Blutkörperchen).

Die Biochemie von Kapillaren oder Blut aus einer Vene muss mindestens alle sechs Monate erfolgen. Die Studie wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Bei der Entschlüsselung der Ergebnisse wenden die Ärzte die folgenden Normen für blutbiochemische Indikatoren an:

Name des Indikators

Normale Werte

Gesamtcholesterin, mmol / l

62–115 für Männer

53–97 für Frauen

Gesamtbilirubin umol / l

Auf glykiertem Hämoglobin

Hämoglobin ist ein rotes Blutpigment, das in roten Blutkörperchen enthalten ist. Seine Funktion ist es, Sauerstoff zu den Geweben und Kohlendioxid von ihnen zu transportieren. Hämoglobin hat mehrere Fraktionen - A1, A2 usw. D. Ein Teil davon ist mit der im Blut enthaltenen Glukose verbunden. Ihre Verbindung ist stabil und irreversibel, ein solches Hämoglobin wird als glykosyliert bezeichnet. Es wird als HbA1c bezeichnet (Hb ist Hämoglobin, A1 ist seine Fraktion, s ist eine Subfraktion).

Die HbA1c-Hämoglobinstudie spiegelt den durchschnittlichen Blutzuckerspiegel des letzten Quartals wider. Der Eingriff wird oft mit einer Häufigkeit von 3 Monaten durchgeführt, da die roten Blutkörperchen so lange leben. In Anbetracht des Behandlungsschemas wird die Häufigkeit dieser Analyse unterschiedlich bestimmt:

  • Wenn der Patient mit Insulinpräparaten behandelt wird, sollte ein solcher Test auf Diabetes mellitus bis zu 4 Mal pro Jahr durchgeführt werden.
  • Wenn der Patient diese Medikamente nicht erhält, wird die Blutspende das ganze Jahr über zweimal verordnet.

Die Analyse von HbA1c wird zur Primärdiagnose von Diabetes mellitus und zur Überwachung der Wirksamkeit seiner Behandlung durchgeführt. Die Studie ermittelt, wie viele Blutzellen mit Glukosemolekülen assoziiert sind. Das Ergebnis wird in Prozent angegeben - je höher es ist, desto schwerer ist die Form von Diabetes. Dies zeigt glykiertes Hämoglobin. Der Normalwert bei Erwachsenen sollte 5,7% nicht überschreiten, bei Kindern 4–5,8%.

Auf C-Peptid

Dies ist eine sehr genaue Methode, um das Ausmaß der Schädigung der Bauchspeicheldrüse zu bestimmen. C-Peptid ist ein spezielles Protein, das sich vom „Proinsulin“ -Molekül abtrennt, wenn Insulin daraus gebildet wird. Am Ende dieses Prozesses gelangt es ins Blut. Wenn dieses Protein in der Blutbahn gefunden wird, wird bestätigt, dass das eigene Insulin noch gebildet wird.

Die Bauchspeicheldrüse arbeitet umso besser, je höher der C-Peptidspiegel ist. Ein starker Anstieg dieses Indikators weist auf einen hohen Insulinhypinsulinismus hin. Der C-Peptid-Test wird früh bei Diabetes durchgeführt. In Zukunft kann es nicht mehr gemacht werden. Gleichzeitig wird empfohlen, den Plasmazuckerspiegel mit einem Glukometer zu messen. Die Nüchtern-C-Peptid-Norm liegt zwischen 0,78 und 1,89 ng / ml. Diese Diabetes-Tests können zu folgenden Ergebnissen führen:

  • Erhöhte C-Peptid-Spiegel vor dem Hintergrund des normalen Zuckers. Zeigt Insulinresistenz oder Hyperinsulinismus in einem frühen Stadium von Typ-2-Diabetes an.
  • Ein Anstieg der Glucose- und C-Peptidmenge spricht für einen bereits fortschreitenden insulinunabhängigen Diabetes.
  • Eine geringe Menge an C-Peptid und erhöhter Zuckergehalt deuten auf eine ernsthafte Schädigung der Bauchspeicheldrüse hin. Dies ist eine Bestätigung für Typ-2-Diabetes oder Typ-1-Diabetes.

Molke-Ferritin

Dieser Indikator hilft bei der Erkennung der Insulinresistenz. Die Bestimmung erfolgt bei Verdacht auf Anämie - Eisenmangel. Dieses Verfahren hilft, die Reserven im Körper dieser Mikrozelle zu bestimmen - deren Mangel oder Überschuss. Die Hinweise für die Umsetzung lauten wie folgt:

  • ständiges Gefühl der Müdigkeit;
  • Tachykardie;
  • Zerbrechlichkeit und Schichtung der Nägel;
  • Übelkeit, Sodbrennen, Erbrechen;
  • Gelenkschmerzen und Schwellung;
  • Haarausfall;
  • reichliche Menstruation;
  • blasse Haut;
  • Muskelschmerzen ohne Bewegung.

Diese Anzeichen weisen auf erhöhte oder erniedrigte Ferritinwerte hin. Um die Höhe der Reserven zu bestimmen, ist es zweckmäßiger, die Tabelle zu verwenden:

Die Ergebnisse entschlüsseln

Ferritinkonzentration, µg / l

Alter 5 Jahre

Alter ab 5 Jahren

Überschüssiger Eisengehalt

Glukosetoleranz

Diese Untersuchungsmethode spiegelt die Veränderungen wider, die bei Belastung des Körpers vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus auftreten. Ablauf des Verfahrens - Dem Finger des Patienten wird Blut entnommen, dann trinkt die Person eine Glukoselösung und eine Stunde später wird erneut Blut entnommen. Mögliche Ergebnisse sind in der Tabelle wiedergegeben:

Nüchternglukose, mmol / l

Die Glucosemenge 2 Stunden nach Verbrauch der Glucoselösung, mmol / l

Entschlüsselung

Beeinträchtigte Glukosetoleranz

Urintests

Der Urin ist ein Indikator, der auf Veränderungen in der Leistungsfähigkeit der Körpersysteme reagiert. Der Fachmann kann anhand der im Urin ausgeschiedenen Substanzen das Vorliegen der Erkrankung und deren Schweregrad feststellen. Bei Verdacht auf Diabetes mellitus wird besonders auf den Gehalt an Harnzucker, Ketonkörpern und den pH-Wert (pH) geachtet. Abweichungen ihrer Werte von der Norm deuten nicht nur auf Diabetes, sondern auch auf dessen Komplikationen hin. Es ist wichtig zu beachten, dass die einmalige Erkennung von Verstößen nicht auf das Vorhandensein der Krankheit hinweist. Bei Diabetes wird ein systematischer Indikatorüberschuss diagnostiziert.

Allgemeine klinische

Urin für diese Analyse sollte in einem sauberen sterilen Behälter gesammelt werden. 12 Stunden vor der Abholung ist der Ausschluss von Medikamenten erforderlich. Vor dem Wasserlassen müssen Sie die Genitalien waschen, aber ohne Seife. Nehmen Sie für die Studie eine mittlere Portion Urin, d.h. am Anfang eine kleine Menge überspringen. Der Urin sollte innerhalb von 1,5 Stunden ins Labor gebracht werden. Zur Übergabe wird der Morgenurin gesammelt, der sich in der Nacht physiologisch angesammelt hat. Ein solches Material wird als optimal angesehen, und die Ergebnisse seiner Untersuchung sind genau.

Der Zweck der allgemeinen Analyse von Urin (OAM) - der Nachweis von Zucker. Normalerweise sollte der Urin ihn nicht enthalten. Nur eine geringe Menge Zucker im Urin ist erlaubt - bei einem gesunden Menschen nicht mehr als 8 mmol / l. Bei Diabetes variiert der Glukosespiegel geringfügig:

Art der SD

Zuckerspiegel auf nüchternen Magen, mmol / l

Zuckergehalt 2 Stunden nach dem Essen, mmol / l

Wenn die oben genannten normalen Werte überschritten werden, muss der Patient eine tägliche Urinanalyse bestehen. Zusätzlich zum Nachweis von Zucker ist OAM erforderlich, um Folgendes zu untersuchen:

  • Nierenfunktionalität;
  • die Qualität und Zusammensetzung des Urins, seine Eigenschaften, wie das Vorhandensein von Sedimenten, Schatten, Transparenzgrad;
  • chemische Eigenschaften des Urins;
  • die Anwesenheit von Aceton und Proteinen.

Im Allgemeinen hilft OAM bei der Bewertung mehrerer Indikatoren, die das Vorhandensein von Typ-1- oder Typ-2-Diabetes und dessen Komplikationen bestimmen. Ihre normalen Werte sind in der Tabelle dargestellt:

Urin charakteristisch

Norma

Fehlt Zulässig bis 0,033 g / l.

Fehlt Man lässt auf 0,8 mmol / l

Bis zu 3 im Sichtfeld von Frauen, Single - für Männer.

Bis zu 6 im Sichtfeld von Frauen, bis zu 3 - bei Männern.

Täglich

Es wird gegebenenfalls durchgeführt, um die Ergebnisse von OAM zu klären oder deren Echtheit zu bestätigen. Der erste Teil des Urins nach dem Aufwachen wird nicht gezählt. Der Countdown stammt bereits aus der zweiten Urinsammlung. Bei jedem Wasserlassen während des Tages wird der Urin in einem trockenen, sauberen Behälter gesammelt. Bewahren Sie es im Kühlschrank auf. Am nächsten Tag wird der Urin gerührt, wonach 200 ml in ein anderes sauberes, trockenes Gefäß überführt werden. Dieses Material und tragen für die tägliche Forschung.

Diese Technik hilft nicht nur, Diabetes zu identifizieren, sondern auch den Schweregrad der Erkrankung zu bestimmen. Bestimmen Sie während der Studie die folgenden Indikatoren:

Name des Indikators

Normale Werte

5,3–16 mmol / Tag. - Für Frauen

7-18 mmol / Tag. - Für Männer

Weniger als 1,6 mmol / Tag.

55% des Gesamtvolumens an Adrenalin-Nebennierenhormon-Stoffwechselprodukten

Bestimmung des Vorhandenseins von Ketonkörpern

Unter Ketonkörpern (mit einfachen Worten: Aceton) verstehen sie in der Medizin die Produkte von Stoffwechselprozessen. Wenn sie im Urin vorkommen, deutet dies auf Störungen des Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels im Körper hin. Ein allgemeiner klinischer Bluttest kann keine Ketonkörper im Urin nachweisen, so dass die Ergebnisse besagen, dass sie fehlen. Zum Nachweis von Aceton wird eine qualitative Untersuchung des Urins mit bestimmten Methoden durchgeführt, darunter:

  • Nitroprussid-Tests. Es wird mit Natriumnitroprussid durchgeführt, einem hochwirksamen peripheren Vasodilatator, d.h. Mittel zur Erweiterung der Blutgefäße. Diese Substanz reagiert im alkalischen Milieu mit Ketonkörpern und bildet einen Komplex aus rosa-lila, lila oder lila.
  • Gerhardt-Prozess. Es besteht in der Zugabe von Eisenchlorid zum Urin. Ketone färben es in Weinfarbe.
  • Natelyson-Methode Es basiert auf der Verdrängung von Ketonen aus dem Urin durch Zugabe von Schwefelsäure. Infolgedessen bildet Aceton mit Salicylaldehyd eine rote Verbindung. Die Farbintensität wird photometrisch gemessen.
  • Schnelltests. Dazu gehören spezielle Diagnosestreifen und Kits zur schnellen Bestimmung von Ketonen im Urin. Solche Mittel schließen Natriumnitroprussid ein. Nach dem Eintauchen einer Pille oder eines Streifens in den Urin wird er lila. Die Intensität wird durch die im Set enthaltene Standardfarbskala bestimmt.

Sie können das Niveau der Ketonkörper sogar zu Hause überprüfen. Um die Dynamik zu kontrollieren, ist es besser, mehrere Teststreifen auf einmal zu kaufen. Als nächstes müssen Sie den Morgenurin sammeln und zu Beginn des Wasserlassens eine kleine Menge auslassen. Dann wird der Streifen 3 Minuten lang in den Urin abgesenkt, wonach die Farbe mit der Skala verglichen wird, die damit geliefert wird. Der Test zeigt die Acetonkonzentration von 0 bis 15 mmol / l. Genaue Zahlen können nicht erhalten werden, aber ein ungefährer Wert kann durch Farbe bestimmt werden. Kritisch ist die Situation, wenn der Farbton auf dem Streifen lila ist.

Im Allgemeinen wird die Urinsammlung wie für die allgemeine Analyse durchgeführt. Die Norm von Ketonkörpern ist ihre völlige Abwesenheit. Wenn das Ergebnis der Studie positiv ist, ist die Menge an Aceton ein wichtiges Kriterium. In Abhängigkeit davon wird auch die Diagnose gestellt:

  • Mit einer kleinen Menge von Aceton im Urin angegeben Ketonurie - das Vorhandensein von Ketonen nur im Urin.
  • Bei Ketonen von 1 bis 3 mmol / l wird eine Ketonämie diagnostiziert. Wenn es ist, wird Aceton im Blut gefunden.
  • Bei einem Ketonüberschuss von 3 mmol / l handelt es sich um eine Ketoazidose bei Diabetes mellitus. Dies ist eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels aufgrund von Insulinmangel.

Bestimmung von Mikroalbumin

Mikroalbumin (oder einfach Albumin) ist eine Art Protein, das im menschlichen Körper zirkuliert. Seine Synthese erfolgt in der Leber. Albumin macht den größten Teil der Serumproteine ​​aus. Bei einem gesunden Menschen wird nur eine geringe Menge dieser Substanz im Urin ausgeschieden, wobei die kleinste Fraktion Mikroalbumin heißt. Dies liegt daran, dass die Glomeruli für größere Albuminmoleküle undurchlässig sind.

OAM zum Nachweis von Mikroalbuminprotein ist der einzige Test, der das Vorhandensein von diabetischer Nephropathie und Hypertonie (Bluthochdruck) und sogar in einem frühen Stadium bestimmt. Diese Krankheiten sind charakteristisch für insulinabhängige Diabetiker, d.h. mit Typ 1 Diabetes. Wenn Tests auf Diabetes des zweiten Typs das Vorhandensein von Albumin im Urin zeigen, kann der Patient kardiovaskuläre Pathologien haben. Normalerweise sollten nicht mehr als 30 mg dieses Proteins pro Tag freigesetzt werden. Abhängig von den erzielten Ergebnissen werden bei dem Patienten die folgenden Nierenerkrankungen diagnostiziert:

Die Menge an Mikroalbuminprotein

Weitere Artikel Zu Embolien