logo

Asparkam ist eine Kalium- und Magnesiumquelle, die Ihr Herz unterstützt.

Asparkam ist ein Medikament, das Medikamente zur Regulierung von Stoffwechselprozessen bezeichnet. Damit kann der Patient das Elektrolythaushalt wiederherstellen und die Herzaktivität anpassen.

Bevor Sie kaufen und mit der Einnahme beginnen, lesen Sie die Gebrauchsanweisung und sprechen Sie mit Ihrem Arzt, da die Einnahme von Asparkam eine Gefahr für die Vorbeugung darstellt. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie sicherstellen, dass der Körper über einen Mangel an Kalium verfügt.

Dies ist ein Medikament mit hoher Absorption. Asparks werden über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden. Eine Überdosierung ist sowohl bei einer zu schnellen Verabreichung des Arzneimittels als auch bei einer signifikanten Erhöhung der empfohlenen Dosis möglich.

Dieses Arzneimittel kann den Elektrolythaushalt regulieren, indem es das Eindringen von Kalium- und Magnesiumionen in den Raum zwischen den Zellen verbessert.

Seine Wirkung verringert die Leitfähigkeit und Erregbarkeit des Myokards, sodass Asparkam auf Antiarrhythmika zurückgeführt werden kann.

Es senkt auch die Empfindlichkeit bei der Einnahme von Glykosiden.

Das Medikament Asparkam: Indikationen und Kontraindikationen

Bei Verletzungen der Arbeit des Herzens und Hypokaliämie kann der Arzt Asparkam verschreiben.

Indikationen für die Verwendung dieses Arzneimittels, die in der Anleitung angegeben sind:

  • Unzureichende Blutversorgung der Organe bei Herzinsuffizienz.
  • Atherosklerose und koronare Herzkrankheit, die sich bei unzureichender Sauerstoffversorgung des Herzens entwickelten.
  • Herzrhythmusstörungen verschiedener Genese.
  • Übertragener Myokardinfarkt.
  • Komplikationen bei Überdosierung von Glykosiden.

Aspark wird als Lösung in Glasampullen hergestellt. Ihr Volumen kann unterschiedlich sein: 5 ml, 10 ml, 20 ml. Sie sind in einem dichten Karton verpackt, der mit Wellpappe versetzt ist. Die Anweisung ist dem Arzneimittel beigefügt, das Informationen zu den Indikationen und Gegenanzeigen für das Arzneimittel enthält.

In der Apotheke finden Sie auch Tabletten Asparkam. Die Indikationen für die Anwendung dieser Art von Medikamenten sind ähnlich, sie eignen sich jedoch nicht für Personen mit Magen-Darm-Problemen.

Aspark wird verschrieben, wenn bei dem Patienten ein Kalium- und Magnesiummangel sowie eine Herzerkrankung diagnostiziert wird. Es wird angewendet, wenn der Patient einen Herzinfarkt hatte und an einer koronaren Herzerkrankung sowie an Rhythmusstörungen leidet. Es ist nützlich bei chronischem Kreislaufversagen und bei Erkrankungen, die zu einem Mangel an Kalium und Magnesium im Körper führen.

Die Verwendung dieses Arzneimittels kann Stoffwechselprozesse verbessern. Es wird in der komplexen Behandlung von Ödemen und Krämpfen zusammen mit Diuretika verwendet.

Die Wirkung des Arzneimittels auf den Körper beruht auf seinem Bestandteil Kalium und Magnesium, die die Fähigkeit besitzen, in die Interzellularräume einzudringen.

Die Anwendung für verschiedene Zwecke, die in der Gebrauchsanweisung nicht angegeben sind, ist zulässig, wenn Sie das Wirkprinzip des Arzneimittels und die Eigenschaften Ihres Körpers kennen.

Asparks kann sowohl beim Sport als auch zur Gewichtsreduktion allein oder in Kombination mit anderen Arzneimitteln angewendet werden:

  • Asparkam und Riboxin. Aspark ist ein Medikament, das hilft, das Elektrolythaushalt schnell wiederherzustellen. Zusätzlich zu therapeutischen und prophylaktischen Zwecken wird es beim Bodybuilding eingesetzt. Es kann Müdigkeit reduzieren, was zu einem schnelleren Muskelaufbau beiträgt. Das in seiner Zusammensetzung enthaltene Magnesium ist am Eiweißstoffwechsel beteiligt und liefert Energie für den Muskelaufbau. Athleten haben mit Hilfe von Asparkam die Möglichkeit, den Mangel an Magnesium- und Kaliumsalzen zu beseitigen, der beim forcierten Trocknen und beim Abnehmen verloren geht. Um die Ausdauer beim Bodybuilding zu erhöhen, wird Asparkam häufig in Kombination mit Riboxin angewendet. Dieser Wirkstoffkomplex erhöht die Effektivität des Trainings, schützt und steigert die Produktivität des Herzmuskels. Sie werden auch zur Vorbeugung von Herzstillstand bei Überlastung und Herzmuskelerkrankungen eingesetzt.
  • Asparkam kann zum Abnehmen nützlich sein. Um den Körper von Giftstoffen zu befreien, wird empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken, die nicht nur schädliche, sondern auch nützliche Substanzen entfernt. Mit Hilfe von Asparkam können Sie diesen Vorrat auffüllen und den Stoffwechsel regulieren. Natürlich ist es besser, vor der Einnahme einen Arzt zu konsultieren, da es sich nicht um ein Nahrungsergänzungsmittel handelt.
  • Asparks können für Kater verwendet werden, insbesondere wenn Alkoholmissbrauch dauerhaft ist.

Wenn Sie das Medikament einnehmen, um die Ionen der Salze wieder aufzufüllen, die während des Trainings, der Vergiftung und des Gewichtsverlusts aus dem Körper gespült wurden, ist es besser, das Medikament in Tablettenform einzunehmen. Tropfenzähler und Injektionen des Arzneimittels Asparkam, Indikationen für den Einsatz von Medikamenten sind eher auf die Behandlung von Krankheiten und Herzrhythmusstörungen bezogen.

Die Preise für Asparks sind im Gegensatz zu Panangin viel niedriger. Er ist ein Analogon zu diesem Medikament und es gibt viele positive Bewertungen von Menschen, die es angewendet haben. Das Forum von Dr. Komarovsky erwähnt auch die Verwendung von Kalium- und Magnesium-Asparaginat in der Pädiatrie für Säuglinge bei Zysten und Hirnödemen.

Medizin Asparkam in der Medizin: Wie ist Asparkam für Erwachsene und Kinder einzunehmen?

Eines der kostengünstigen und wirksamen Medikamente in der Apothekenkette, die den Herzmuskel unterstützen können, um die Stoffwechselprozesse im Körper zu regulieren, ist Asparks Medicine.

Wie Asparkam einzunehmen ist, damit die Behandlung den größtmöglichen Nutzen bringt, wird vom Arzt verschrieben, der die Testergebnisse sorgfältig untersucht hat.

Schließlich handelt es sich nicht um ein Nahrungsergänzungsmittel, und es ist gefährlich, es ohne Termin einzunehmen, da dies zu einem Überschuss an Kalium im Körper führen kann.

Medikationsaspekte, wie sie von einem Arzt verschrieben werden, können als Teil einer komplexen Therapie eingenommen werden, einschließlich der Neutralisierung eines Überschusses an Herzglukosiden.

Asparkam-Pillen sind für Patienten zu Hause sehr praktisch, da nicht jeder die Möglichkeit hat, die intravenöse Verabreichung des Arzneimittels zu organisieren.

Wie nehme ich Asparks für Erwachsene? Das Medikament wird 3-mal täglich 1 oder 2 Tabletten verschrieben. Die Behandlungsdauer beträgt 21-31 Tage. Wenn dies erforderlich ist, kann es wiederholt werden.

Eine Einzeldosis für die orale Verabreichung bei Erwachsenen beträgt nicht mehr als 500 mg. Bei diesem Verfahren muss darauf geachtet werden, dass das Medikament langsam eingenommen wird. Pro Tag kann eine einzelne oder doppelte Dosis des Arzneimittels verabreicht werden, abhängig von der ärztlichen Verschreibung. Intravenöse Lösungen werden zur Behandlung und in seltenen Fällen zur Vorbeugung injiziert. Stellen Sie sicher, dass die injizierte Flüssigkeit klar und transparent ist. Wenn es unter irgendwelchen Bedingungen trüb geworden ist, kann es unter keinen Umständen verwendet werden.

Asparkam Baby und Baby

Die Einnahme des Arzneimittels bei Säuglingen kann nur aufgrund der Ergebnisse von Tests durch einen Arzt verordnet werden. Erstens, wenn der Körper eines Babys einen Kaliummangel aufweist. Kinder In Pillenform verschriebene intravenöse Medikamente werden nur in Ausnahmefällen, insbesondere bei Lebensgefahr, verabreicht.

Es ist wichtig, das Baby zu beobachten, da eine Hypokaliämie durch Symptome wie Schwäche, Schläfrigkeit, niedrigen Blutdruck, Rhythmusstörung und Herzklopfen erkannt werden kann. Außerdem können trockene Haut und Aufstoßen auftreten.

Säuglingsmedikation Vorgeschriebene Asparks, wenn Diuretika und Glukokortikoide eingenommen werden müssen. Es verhindert die Entwicklung von Hypokaliämie, eine sehr gefährliche Erkrankung für das Baby.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit

Zukünftige Mütter und stillende Frauen sind leider nicht immun gegen gesundheitliche Probleme.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit ist es wichtig zu wissen, wie Asparkam einzunehmen ist. Dies sollte sehr sorgfältig und unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Er wird wegen offensichtlicher Verstöße oder im Rahmen einer komplexen Therapie eingesetzt.

Nur zur Vorbeugung der Einnahme ist dieses Medikament nicht erlaubt. In einigen Fällen wird es Schwangeren zur Verbesserung der Herzfunktion und bei ischämischen Erkrankungen sowie zur Vorbeugung von Kaliummangel verschrieben, wenn eine schwere Störung beobachtet wird.

Die Kombination des Arzneimittels mit Diuretika wird verschrieben, wenn Sie starke Diuretika benötigen, sowie bei der komplexen Therapie von Bluthochdruck und Schwellung, einschließlich des Gehirns. Diacarb und Furasemid sind Diuretika, die helfen, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen. Die Aufgabe von Asparkam ist die Wiederherstellung von Kalium und Magnesium im Blut, die gleichzeitig ausgewaschen werden.

Die Kombination von neugeborenen Medikamenten ist Diacarb und Asparkam. Diese beiden Medikamente werden dem Neugeborenen verschrieben, wenn eine schwere Hirnfunktionsstörung vorliegt, es zu Hirnzysten kommt und ein erhöhter Hirndruck beobachtet wird.

Diese Medikamente helfen auch dabei, überschüssige Flüssigkeit aus den Ventrikeln des Gehirns zu entfernen. Das Mittel, das überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper des Kindes entfernt, ist Diacarb, während Asparkam den Kaliumspiegel im Körper auffüllt, um ernste Komplikationen bis hin zum Herzstillstand zu vermeiden.

Asparkam: Nebenwirkungen und Gegenanzeigen

Bei Störungen des Stoffwechsels oder einem Mangel an Kalium und Magnesium aus der Nahrung kann ein Arzt zu Asparkam bestellt werden. Nebenwirkungen sind äußerst selten, aber der Patient sollte sich ihrer bewusst sein. Je nachdem, ob es intravenös oder oral verabreicht wird, gibt es geringfügige Unterschiede bei der Verfolgung negativer Reaktionen des Körpers.

Wenn Sie vorhaben, Asparkam einzunehmen, sollten Kontraindikationen sorgfältig geprüft werden, um eine Schädigung des Körpers zu vermeiden.

Es ist ratsam, Asparks zusammen mit Saluretika und Kortikosteroiden einzunehmen, um eine Senkung des Kaliumspiegels im Körper zu vermeiden. Es reduziert die toxischen Wirkungen von Glucosiden.

Vorsicht ist geboten bei Asparkam mit kaliumsparenden Diuretika und anti-depolarisierenden Muskelrelaxantien.

Wenn eine Anästhesie geplant ist und der Patient Asparkam einnimmt. Nebenwirkungen ihrer gleichzeitigen Anwendung können in einer Depression des Zentralnervensystems und einer erhöhten neuromuskulären Blockade zum Ausdruck kommen.

Oft werden Asparks zusammen mit Diuretika, einschließlich Furasemid, verschrieben. Dies ist durch die Tatsache gerechtfertigt, dass ihre Wirkungen zum Auswaschen von Kalium und Magnesium aus dem Körper führen können. Ihre Vorräte müssen aufgefüllt werden.

Es gibt die folgenden Gegenanzeigen, in deren Gegenwart die Verwendung des Arzneimittels verboten ist:

  • Individuelle Sensibilität und Unverträglichkeit gegenüber seinen Bestandteilen.
  • Nierenversagen und andere Störungen ihrer Arbeit.
  • Addison-Krankheit oder chronische Insuffizienz der Nebennierenrinde.
  • Erhöhte Kalium- und Magnesiumspiegel im Blut, da ein Überschuss dieser Spurenelemente nicht besser ist als deren Mangel.
  • Wenn sich der Patient in einem kardiogenen Schockzustand oder in einem atrioventrikulären Block befindet.
  • Schwere Formen von Myasthenie.

Während einer medikamentösen Behandlung müssen Sie die Kontrolle über den Gehalt an Spurenelementen im Blut übernehmen, um Ihren Körper nicht zu schädigen.

Aspark ist eine starke Medizin. Es kann nicht ohne ärztliche Verschreibung eingenommen werden. Die Pflege des Patienten und seine Fähigkeit, Auto zu fahren und Tätigkeiten auszuführen, die eine erhöhte Konzentration erfordern, werden dadurch nicht beeinträchtigt.

Nebenwirkungen des Arzneimittels sind selten, aber wenn Sie die folgenden Reaktionen des Körpers feststellen, müssen Sie die Einnahme des Arzneimittels beenden und einen Arzt aufsuchen:

  • Übelkeit, Mundtrockenheit und Erbrechen.
  • Beschwerden im Bauch.
  • GI blutet.
  • Hypotonie.
  • Myokardleitungsstörung.
  • Symptome einer Parästhesie sind Taubheitsgefühl und Kribbeln.
  • Krämpfe und verminderte Reflexe.
  • Das Auftreten von Allergien mit unsicherer Ätiologie.
  • Depression der Atmung.

Diese Nebenwirkungen können auftreten, wenn das Medikament im Falle einer Übersättigung des Körpers mit Magnesium und Kalium eingenommen wird. Um sie zu stoppen, müssen Sie die Behandlung abbrechen und den Arzt um Rat fragen, um die unangenehmen Erscheinungsformen des Körpers zu neutralisieren.

Eine Überdosierung des Arzneimittels ist möglich, wie bei einer signifikanten Erhöhung der empfohlenen Dosis und bei einer zu schnellen intravenösen Verabreichung. Gleichzeitig entwickeln sich Hyperkaliämie und Hypermagneämie, die sich in sehr unangenehmen und sogar lebensbedrohlichen Symptomen äußern können. Wenn sie angezeigt werden, müssen Sie die Einnahme von Asparks beenden. Kontraindikationen können eine entscheidende Rolle spielen, ignorieren Sie sie nicht. Hyperkaliämie kann mit dem Medikament Resonium A erfolgreich geheilt werden.

Ein Überschuss an Kalium führt zu einem Anstieg des Muskeltonus, zu Herzrhythmusstörungen bis hin zum Herzstillstand. Eine Parästhesie der Gliedmaßen kann ebenfalls beobachtet werden.

Eine Überversorgung mit Magnesium kann den Druck einschließlich des intrakraniellen Drucks verringern, wobei das Atmungszentrum unter Druck steht, was mit Krämpfen und Herzrhythmusstörungen einhergehen kann.

Zur Behandlung eines solchen Zustands wird Calciumgluconat oder Calciumchlorid verabreicht, dessen Dosis in Abhängigkeit von der Schwere des Zustands des Patienten bestimmt wird. Auch parallel dazu bleibt die Atemfunktion bei Bedarf erhalten. In Ausnahmefällen wird eine Hämodialyse verordnet, um den Zustand des Patienten zu korrigieren und seinen Körper schneller wieder in den Normalzustand zu versetzen.

Das Medikament Asparkam und seine Analoga

Das pharmazeutische Netzwerk verfügt über eine große Auswahl an Arzneimitteln. Viele Medikamente enthalten Dutzende von Analoga. Wenn Sie sich entscheiden, ein Arzneimittel durch ein anderes zu ersetzen, ist es ratsam, Ihren Arzt zu konsultieren, um Missverständnisse zu vermeiden. Da Sie möglicherweise nicht wissen, einige ihrer Funktionen, die nicht in der Anleitung geschrieben sind.

Das Medikament Asparkam ist ein inländisches Analogon von Panangin. Ihre Zusammensetzung enthält Kalium- und Magnesiumsalze in ausgewogener Kombination. Panangin wird zur Behandlung von Angina, Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen und Kaliummangel angewendet. In Form eines Prophylaktikums wird es zur Stärkung und Ernährung des Herzmuskels verschrieben.

Panangin wird in Form von Dragees hergestellt, die mit einer Schutzhülle überzogen sind, die die Schleimhaut vor den Wirkungen des Wirkstoffs schützt. Es gibt auch ein Analogon von Asparkam, das bei Bedarf in der Apotheke gekauft werden kann.

Das Medikament Asparkam ist ein Generikum von importiertem Panangin. Es wird angenommen, dass der Reinigungsgrad der Rohstoffe geringer ist, so dass es billiger ist. Es ist in Tabletten erhältlich, die die Einnahme des Arzneimittels für Menschen mit Magen-Darm-Problemen einschränken.

Beide Medikamente werden nach den Mahlzeiten empfohlen. Sie haben fast identische Gegenanzeigen. Zur Aufnahme des enthaltenen Magnesiums wird zusätzlich Vitamin B6 verschrieben. Asparks werden von verschiedenen Pharmaunternehmen hergestellt, was sich im Namen des Arzneimittels widerspiegelt.

Auch bei Hypokaliämie kann der Arzt ein modernes Medikament Kalinor verschreiben.

Unter den relativen Analoga des Arzneimittels kann Asparkam Pamaton und Panangin unterscheiden. Obwohl sie auch Magnesium und Kalium enthalten, ist es in einer anderen Dosierung als in Asparkam enthalten. Achten Sie daher auf die ärztliche Verschreibung, da ein Überschuss an Kalium ebenfalls schädlich ist, sowie auf dessen Nachteil. Analoges Asparkam kann gekauft werden, aber es kann teurer sein.

Je nachdem, welches Pharmaunternehmen das Medikament herstellt, können die Preise variieren. Die inländische Produktion von Drogen-Asparkam ist nicht teuer und für fast jeden Bürger, der sie benötigt, erschwinglich. Einige Hersteller können das Medikament nur in einer bestimmten Form herstellen, da die Technologie nur auf seine Herstellung hin entwickelt wurde.

Asparks können in Online-Apotheken frei gekauft werden, aber trotzdem sollte jeder wissen, dass die unkontrollierte Verwendung zum Zwecke der Vorbeugung nicht akzeptabel ist. Nach dem Studium der Informationen im Internet, zahlreichen Bewertungen von Personen, die das Medikament bei Vorliegen schwerer Erkrankungen und zur Verbesserung des Stoffwechsels konsumiert haben, können wir Rückschlüsse auf die Wirksamkeit des Medikaments ziehen.

Er kommt mit Krämpfen und Schwellungen zurecht. Erleichtert auch den Zustand von Menschen mit bestimmten Herzerkrankungen, die zur Verwendung angezeigt sind. Wenn es zur Gewichtsreduktion eingesetzt wird, füllt es nicht nur das Gleichgewicht der Spurenelemente im Körper, sondern reduziert auch das Verlangen nach Süßigkeiten. Es gibt auch eine Erwähnung, dass das Medikament den vierbeinigen Haustieren, insbesondere Katzen, die Herzprobleme hatten, geholfen hat.

Das Feedback zur Verwendung von Asparkam im Bodybuilding ist überwiegend positiv. Sportler bevorzugen oft die Einnahme von Tabletten, da dies eine bequemere Form ist. Nebenwirkungen sind sehr selten. Normalerweise werden überschüssiges Kalium und Magnesium einfach über die Nieren ausgeschieden. Aspark ist ein erschwingliches und kostengünstiges Medikament, das Sie bei Bedarf kostenlos in einer Apotheke kaufen können. Bei der Entscheidung, ob Sie dieses Arzneimittel einnehmen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Pharmakologische Wirkung von Asparkam

Im menschlichen Körper muss jedes Element in einer bestimmten Menge enthalten sein, sonst kommt es zu Störungen in der Arbeit verschiedener Organe und Systeme. Beispielsweise wirkt sich ein Mangel an Magnesium und Kalium nachteilig auf den Zustand des Herz-Kreislauf-Systems aus. Dieses Problem soll von asparkam gelöst werden, dessen Gebrauchsanweisung hilft, den Wirkungsmechanismus dieses Werkzeugs und die Situationen, in denen es verwendet wird, zu verstehen.

Wirkmechanismus

Asparkam wird sowohl zum Ausgleich des Magnesium- und Kaliummangels als auch zur Wiederherstellung des Elektrolythaushalts verwendet. Es enthält Asparaginsäure, die ein Träger von Ionen durch die Zellmembran ist. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass dieses Medikament keinen anabolen Effekt hat.

Die pharmakologische Wirkung dieses Arzneimittels beruht auf der Regulation von Stoffwechselprozessen durch eine Magnesium- und Kaliumquelle. Darüber hinaus wirkt diese Quelle antiarrhythmisch. Betrachten Sie den Einfluss dieser beiden Elemente.

  1. Kalium ist Teil des Nervenfaser-Impulssystems. Mit ihrer Hilfe werden Muskelkontraktionen, synaptische Übertragung und Unterstützung der normalen Herztätigkeit durchgeführt. Wird der Austausch dieses Elements gestört, verändert sich die Erregbarkeit der Muskeln und Nerven. Durch aktiven Ionentransport kann ein hoher Kaliumgradient über die Plasmamembran aufrechterhalten werden. Kleine Dosen von K + dehnen die Koronararterien aus, haben einen negativen bathmotropen und chronotropen Effekt, während große Dosen im Gegensatz dazu die Arterien verengen, als mäßiges Diuretikum wirken und einen negativen dromotropen und inotropen Effekt haben.
  2. Magnesium ist ein Cofaktor von 300 Enzymreaktionen. Ohne es können keine Prozesse stattfinden, die den Aufwand und den Energiefluss sicherstellen. Er ist auch am Ionentransport, am Elektrolythaushalt, an der Muskel- und Nervenerregbarkeit und an der Membranpermeabilität beteiligt. Seine Eigenschaften sind nützlich bei der RNA-Synthese, der Zellteilung, dem Zellwachstum und der Vererbung. Magnesium ist Teil der Pentosephosphatstruktur der DNA. Magnesium verhindert, dass Katecholamin unter Stress stark freigesetzt wird. Interessanterweise dringt mit diesem Element Kalium in die Zellen ein. Asparaginat hilft dabei, Magnesium und Kalium in die Zellen einzudringen, was auch die Synthese von Phosphaten zwischen den Zellen stimuliert.

Übrigens sind diese beiden Spurenelemente K + und Mg2 + während der Schwangerschaft sehr wichtig, da sie dazu beitragen, den erhöhten Uterustonus zu reduzieren und dessen Anstieg zu verhindern. Während dieser Zeit ist die Belastung des Herzens einer Frau stärker als zuvor, und Kalium und Magnesium ermöglichen ihm, richtig zu arbeiten.

Asparks dürfen während der Schwangerschaft und nach der Untersuchung verschrieben werden. Das Analogon zu Asparkam ist übrigens Panangin, das von einer deutschen Firma hergestellt wird. Die Wirkstoffe in diesen beiden Zubereitungen sind gleich.

Die pharmakologische Wirkung des Arzneimittels ermöglicht es Ihnen, es im Kindesalter zu verschreiben. Aspark-Kinder, die in bestimmten Fällen und in Abwesenheit von Gegenanzeigen nur von einem Arzt ernannt werden. Daher ist es sehr wichtig zu wissen, bei welchen Krankheiten dieses Medikament häufig angewendet wird.

Indikationen zur Verwendung

Aspark wird in folgenden Fällen ernannt:

  • Hypomagnesiämie und Hypokaliämie und Krämpfe, die durch diese Zustände verursacht werden;
  • Herzrhythmusstörung aufgrund des Fehlens dieser beiden Spurenelemente;
  • Herzrhythmusstörung aufgrund der toxischen Wirkungen von berauschtem Fingerhutprodukt oder Unverträglichkeit;
  • Anfälle von Vorhofflimmern;
  • kürzliche ventrikuläre vorzeitige Schläge;
  • die Notwendigkeit, den Herzmuskel zu stärken;
  • Erweiterung der Herzkranzgefäße;
  • die Notwendigkeit, Stoffwechselprozesse im Myokard zu stärken;
  • zur Vorbeugung von koronaren Herzkrankheiten, Angina pectoris, Herzinfarkt und Herzinsuffizienz.

Manchmal verschreiben Ärzte Asparkam mit Furosemid, das als Diuretikum bei Ödemen der inneren Organe wirkt. Die Kombination von Furosemid-Asparkam verringert die Belastung des Herzens, verringert die Schwellung, verringert das Körpergewicht und verbessert den venösen Blutfluss.

Es ist wichtig zu wissen, dass Asparkam-Tabletten helfen, einen schweren Kater ohne ernsthafte Komplikationen zu überwinden.

Tatsache ist, dass Alkoholkonsum zu starker Dehydrierung und dem Verlust wertvoller Vitamine wie Magnesium und Kalium führt. Es gibt auch eine Verletzung des Elektrolythaushalts, des Stoffwechsels und so weiter. Asparks helfen dem Körper, sich zu erholen. Dazu müssen zwei oder drei Tabletten in Wasser aufgelöst und in den ersten Stunden nach einem Kater eingenommen werden.

Asparkam während der Schwangerschaft wird im Rahmen einer komplexen Therapie verschrieben. Dies geschieht in folgenden Fällen:

  • Präeklampsie;
  • Fehlgeburt;
  • Schwellung bei einer schwangeren Frau, die zu Unbehagen führt;
  • Herzkrankheit;
  • Hypokaliämie;
  • Sucht nach Verstopfung.

Unter diesen Bedingungen wird Asparkam in Form von Tabletten oder Injektionen verabreicht, die tropfenweise oder gleichzeitig intravenös verabreicht werden. Die Rezeption wird in der Regel dreimal täglich für einen Monat nach den Mahlzeiten besetzt.

Eine Hypokaliämie verkompliziert den Verlauf anderer Krankheiten. Daher ist es wichtig, dringende medizinische Maßnahmen zur Beseitigung dieser Krankheit durchzuführen, insbesondere bei Kindern. Wenn der Kaliummangel bei einem Kind nicht ausgeprägt ist, wird das Medikament häufig in Form von Tabletten verschrieben und die Dosierung wird individuell angepasst.

Wenn die Hypokaliämie schwerwiegend ist, wird den Kindern Asparkam intravenös verabreicht. Die Verabreichung sollte jedoch sehr langsam in einem Strahl oder Tropf erfolgen.

Asparkam Anweisungen enthalten jedoch Kontraindikationen und Nebenwirkungen dieses Arzneimittels. Diese Faktoren müssen berücksichtigt werden, da das Auftreten unerwünschter Reaktionen zu irreversiblen Folgen führen kann.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Asparkam hat seine eigenen Gegenanzeigen:

  • Überempfindlichkeit, auch gegen Fructose und Sorbit;
  • Hypermagnesium und Hyperkaliämie;
  • Hypotonie;
  • Störung des Aminosäurestoffwechsels;
  • CKD;
  • metabolische Azidose;
  • Addison-Krankheit;
  • Hämolyse

Während der Schwangerschaft sollte das Medikament nicht eingenommen werden, mit Ausnahme der oben genannten Fälle, bei denen die Nierenfunktion und die allergische Unverträglichkeit dieses Medikaments trotz der guten Asparkam-Zusammensetzung beeinträchtigt sind.

Es ist äußerst unerwünscht, es bei einer Kombination eines atrioventrikulären Blocks mit Arrhythmie zu akzeptieren. Die schwere Form der Nierenerkrankung und der Herzblock erlauben es übrigens nicht, Kindern Asparkam zu verabreichen.

Darüber hinaus gibt es Nebenwirkungen, die zu Asparkam führen können. Die Anwendungshinweise schließen die Verwendung des Arzneimittels aus, wenn sie auftreten. Nebenwirkungen sind:

  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • trockener Mund;
  • Blähungen;
  • Schwindel;
  • Muskelschwäche;
  • Juckreiz;
  • Senkung des Blutdrucks;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Atemversagen und so weiter.

Die Bewertungen von Asparkam sind ziemlich gut, sodass Ärzte keine Angst haben, es zu verschreiben, wenn der Zustand des Patienten dies erfordert. Darüber hinaus ist der Preis für dieses Medikament nicht hoch, so dass fast jeder es für sich selbst kaufen kann, wie es von einem Arzt verschrieben wird.

Aspark

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Aspark ist eine Gruppe von Medikamenten, die Stoffwechselprozesse regulieren. Diakarb und Asparkam verschrieben Komplexe zur Behandlung von erhöhtem Hirndruck und ähnlichen Erkrankungen.

Pharmakologische Wirkung

Kalium und Magnesium beeinflussen den Elektrolythaushalt und tragen zu seiner Rückgewinnung bei. Asparkam beseitigt die Manifestationen von Arrhythmien und unterstützt die normale Herzaktivität.

Formular freigeben

Asparks werden in Form einer Lösung zur intravenösen Verabreichung, einer Injektionslösung und einer Infusionslösung hergestellt. Es gibt auch Asparkam Tabletten.

Indikationen für die Verwendung von Asparkam

Die Anwendung von Asparkam ist bei Mangel an Kalium und Magnesium in der komplexen Therapie einer chronischen Kreislaufinsuffizienz gerechtfertigt.

Gemäß den Anweisungen wird Aspark auch für Ischämie und verschiedene Schockzustände verschrieben. Asparks werden zur Verletzung des Herzrhythmus verwendet, dessen Ursache ein Mangel an Kalium und Magnesium ist. Gemäß den Anweisungen ist Aspark für Herzkrankheiten wie ventrikuläre vorzeitige Schläge, paroxysmales Vorhofflimmern indiziert. Das Medikament wird auch für Unverträglichkeiten oder toxische Wirkungen auf den Körper von Digitalis-Präparaten verwendet.

Diakarb und Asparkam in dem Komplex werden bei erhöhtem Hirndruck (einschließlich bei Kindern ab vier Monaten), Ödemsyndrom, Epilepsie, Glaukom, Gicht, Morbus Menière sowie bei Mangel an Kalium und Magnesium angewendet. Diacarb und Asparkam werden nur zusammen verschrieben, um die Wirkung jedes Arzneimittels zu verstärken.

Gebrauchsanweisung Asparkam

Asparkam-Tabletten werden nach den Mahlzeiten dreimal täglich 2 Tabletten oral verabreicht. Zur Prophylaxe und als Erhaltungsdosis werden Asparkam-Tabletten einen Monat lang dreimal täglich 1 Einheit eingenommen. Bei Bedarf kann der Kurs wiederholt werden. Gemäß den Anweisungen werden Asparks in der Lösung intravenös, tropfenweise oder langsam injiziert. Zur intravenösen Infusion des Arzneimittels werden 20 ml Asparkam in 100-200 ml 0,9% iger Natriumchlorid- oder 0,5% iger Glucoselösung verdünnt. Die Dosis für Erwachsene beträgt ein- oder zweimal täglich 10-20 ml, die Verabreichungsrate beträgt 25 Tropfen pro Minute. Zur intravenösen Injektion von 10 ml Asparkam in 20 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung verdünnt. Die Apfelsinen werden nicht schneller als 5 ml pro Minute in eine Vene injiziert.

Der Verlauf der medikamentösen Behandlung variiert in verschiedenen Grenzen und wird von einem Arzt verschrieben. Dies wird durch die Bewertungen über Asparkam bestätigt. Im Durchschnitt ist die Verwendung von Asparkam für 8-10 Tage ratsam.

Nebenwirkungen von Asparkam

Wenn die empfohlenen Dosierungen von Asparkam nicht eingehalten werden, können Nebenwirkungen auftreten, die durch die Bewertungen zu Asparkam bestätigt werden:

  • Geschwüre auf der Magenschleimhaut;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Blähungen;
  • Trockenheit im Mund;
  • Magen- und Darmblutungen;
  • Bradykardie (reduzierte Herzfrequenz);
  • Senkung des Blutdrucks;
  • Venenentzündung und Venenthrombose;
  • Juckreiz:
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Dyspnoe (Atemstillstand);
  • Muskelschwäche;
  • Schwindel.

Bei einer Überdosierung des Arzneimittels kann sich eine Hyperkaliämie entwickeln, die durch Muskelschwäche, Herzrhythmusstörungen, Parästhesien der Gliedmaßen, Herzstillstand gekennzeichnet ist.

Gegenanzeigen für die Verwendung von Asparkam

Nach der Beschreibung ist Asparkam kontraindiziert bei:

  • akutes und chronisches Nierenversagen;
  • Hyperkaliämie (Kaliumüberschuss im Körper);
  • Hypermagneämie (ein Überschuss an Magnesium im Körper);
  • schwere Myasthenia gravis.

Asparkam ist im ersten Trimenon der Schwangerschaft kontraindiziert. Im zweiten und dritten Trimester wird das Medikament nur auf ärztliche Verschreibung angewendet. Während der Schwangerschaft wird Asparkam normalerweise in Form von Tabletten angewendet.

Weitere Informationen

Eine schnelle intravenöse Verabreichung des Arzneimittels ist aufgrund der Möglichkeit der Entwicklung von Hyperkaliämie und Hypermagneämie verboten, was zu schwerwiegenden Konsequenzen führen und das Leben des Patienten bedrohen kann.

Um in Asparkam intravenös einzutreten, ist es langsam notwendig!

Aspark

Magnesium und Kalium bilden die Basis von Asparkam. Der Körper hat diese Elemente fast vollständig aufgenommen. Das Arzneimittel wird benötigt, um den Stoffwechsel wiederherzustellen, die Elektrolyte im Körper auszugleichen und die Leitfähigkeit der Impulse zu verbessern. Hilft kardiologischen, neurologischen Patienten. Gebrauchsanweisung sowie eine vollständige Beschreibung des Arzneimittels ist in unserem Artikel ausführlich beschrieben.

Zusammensetzung und Darreichungsform

Produktform: Das Medikament wird in Tabletten und Ampullen hergestellt. Die Farbe der Tabletten ist weiß, die Oberfläche ist glatt. Sie haben einen eigenartigen Geruch, die Form ist flach, zylindrisch, das Risiko teilt die Tablette in 2 Teile. Jede Blisterpackung enthält 50 Tabletten, eine Blisterpackung. Zusammensetzung Asparkam:

  • Jede aktive Komponente in der Tablette enthält 0,175 g.
  • Stärke aus Mais.
  • Calciumsalz der Stearinsäure (Stearat).
  • Polysorbat-80.

Die Injektionslösung hat eine weiße oder leicht gelbliche Farbe. Ampullen enthalten 5 oder 10 ml. Die Injektionsform besteht aus dehydriertem Magnesium- und Kaliumasparaginat mit einer Dichte von 40, 45,2 mg / ml, Sorbit (E420) und Wasser zur Injektion. Internationaler Name: Kaliumaspartat Magnesiumaspartat. INN: Kalium- und Magnesiumasparaginat. Pharmakologische Gruppe des Arzneimittels:

  • Antiarrhythmikum;
  • Mikro-, Makronährstoffe.

Therapeutische Wirkung

Kalium- und Magnesiumionen liefern die therapeutische Wirkung von Asparkam. Ein gestörtes Gleichgewicht oder ein Mangel an Magnesium mit Kalium wird beseitigt, viele biochemische Reaktionen treten zusammen mit diesen Ionen auf, daher werden Stoffwechselprozesse normalisiert. In den inneren Organen, Gewebestrukturen, wird Kalium als das wichtigste positive Ion der intrazellulären Strukturen angesehen. Es aktiviert die Produktion von Adenosintriphosphat, Peptiden, Acetylcholin mit Glykogen.

ATP (Adenosintriphosphat-Säure) ist eine universelle energetische Molekülverbindung, mit deren Hilfe jede Reaktion und Zellfunktion ausgeführt wird, einschließlich der Ernährung mit Fortpflanzung. Mit Hilfe von Kalium erhält die Zelle eine große Menge an Energie (von ATP synthetisiert), die Zelle übernimmt verschiedene Funktionen (Reduktion von Myofaser, Synthese von Salzsäure und anderen Reaktionen).

Kalium wird die Arbeit von Zellstrukturen beschleunigen, seine Effizienz erhöhen, die Zelle wird eine schnelle Reaktion auf Impulse von Neuronen haben. Durch die Stimulierung der Glykogenproduktion in der Zelle entsteht ein Vorrat an Nahrungsbestandteilen, die gegebenenfalls zu ATP werden. Die Proteinproduktion ermöglicht es der Zelle, die "veralteten" Moleküle, die mit den aktualisierten Molekülen, die einfach und schnell funktionieren, nicht vollständig funktionieren, mit der Zeit zu ändern.

Die Acetylcholinsynthese beschleunigt die Impulsleitung über Neuronen, da diese Komponente das Nervengewebe aktiviert. Mehr als 300 Enzymverbindungen wirken aufgrund von Magnesium, diese Enzyme sind am Stoffwechsel beteiligt, erfüllen spezifische Funktionen für jede Zellstruktur. Das Magnesium-Element ist an verschiedenen Reaktionen zur Produktion von ATP beteiligt, Magnesium normalisiert auch den Kaliumhaushalt, verstärkt die Wirkung von Kalium, die Zelle arbeitet effizient, schnell.

Mit Hilfe von Kalium- und Magnesiumionen wird die Membranpolarisation der Zellstrukturen aufrechterhalten, was notwendig ist, um die äußere Umgebung vom inneren Zytoplasma der Zelle zu unterscheiden. Daher gelangen gefährliche, unnötige Verbindungen nicht in die Zelle und werden von Metaboliten befreit. Das Medikament transportiert Kalium- und Magnesiumionen durch die Membran zur Zelle, wo sie aus der Aspartatbindung freigesetzt werden, und Asparaginat wird in Stoffwechselprozesse eingeführt.

Es wird die Produktion von austauschbaren Aminosäureverbindungen, Fetten und Nukleotidstrukturen für DNA verbessern. Aspartin optimiert auch den Energiestoffwechsel in den Geweben des Herzens, wobei Hypoxie bei verschiedenen pathologischen Prozessen auftritt. Wofür braucht Aspark es? Diese Wirkungen werden von Asparkam in allen Organen, Gewebestrukturen ausgeführt, das Mittel wirkt sich besonders günstig auf das Herz aus, daher sollte es angewendet werden für:

  • Prävention von Kaliummangel im Blutkreislauf.
  • Verbessern Sie den Stoffwechsel im Gewebe des Herzens.
  • Beseitigung von Herzrhythmusstörungen durch Herzinfarkt mit Herzinsuffizienz.
  • Verbesserte Verträglichkeit von Herzglykosiden.
  • Erhöhen Sie Herzausdauer, einfache Ausdauer klare Gefühle. Die Person wird körperlich fit.
  • Verbesserte Elastizität des Gefäßgewebes, da das Mittel das Blut verdünnt.
  • Verbesserte Impulsleitung von Neuronen.

Das Medikament zieht schnell und vollständig ein. Stoffwechselprodukte werden aus der Nierenfunktion abgeleitet. Die Serumkonzentration von Magnesium mit Kalium beträgt maximal 1–2 Stunden, nachdem Sie eine Pille eingenommen haben. Aus dem Blut gelangt der Wirkstoff in Form von Magnesium, Kaliumionen mit Asparaginat zu den Myofasern des Herzens und ist dort an Stoffwechselprozessen beteiligt.

Indikationen

Anwendungsgebiete Asparkam aufgrund seiner therapeutischen Wirkung. Warum eine Pille trinken oder eine intravenöse Injektion machen? Das Tool wird verwendet:

  • mit Herzinsuffizienz;
  • koronare Herzkrankheit;
  • die Zeit nach einem Herzinfarkt;
  • abnormaler Herzrhythmus (atriale und ventrikuläre Extrasystolen, atriale, atriale ventrikuläre paroxysmale Tachykardie);
  • Überdosierung, Vergiftung durch Herzglykoside oder schlechte Verträglichkeit dieser Medikamente.

Richtig anwenden

Die Tablette ist vollständig geschluckt, es ist nicht erforderlich, sie zu kauen, zu zerbrechen oder zu zerdrücken. Trinken Sie besser mit etwas klarem Wasser (ein halbes Glas). Für therapeutische Maßnahmen ist es notwendig, drei Mal täglich zwei Tabletten nach einer Mahlzeit zu verabreichen, bevor eine Mahlzeit eingenommen wird. Die Behandlungsdauer beträgt 3 bis 4 Wochen. Bei Bedarf können Sie den Kurs nach 30 Tagen oder einem Vierteljahr wiederholen.

Verwenden Sie zur Prophylaxe bei Magnesiummangel mit Kalium dreimal täglich 1 Tablette, nachdem der Patient gegessen hat. Die Behandlungsdauer zur Prophylaxe wird individuell festgelegt. Wenn Sie das Medikament länger als 4 Wochen einnehmen, wird empfohlen, jede Woche oder 14 Tage einen Bluttest auf Kalium- und Magnesiumkonzentrationen durchzuführen. Es ist verboten, mehr als 6 Tabletten pro Tag einzunehmen, da Magnesium und Kalium nicht resorbiert werden und die Nieren beim Menschen schwer zu arbeiten beginnen.

Die Verabreichungsmethode der Injektionslösung ist ein Strahl (unter Verwendung einer Spritze wird das Arzneimittel langsam intravenös injiziert) oder eine intravenöse Infusion (Tropfinfusion). Injektionslösungen werden transparent verwendet, schlammige Injektionen entfallen. Nach dem Öffnen der Ampulle muss diese sofort verwendet werden. Wenn Injektionen in einem Komplex verschrieben werden und die Transparenz verloren geht, sollten sie ebenfalls nicht angewendet werden.

Die Anmerkung gibt an, dass zur Behandlung 10 oder 20 ml täglich ein- oder zweimal täglich für nicht mehr als 5 Tage verabreicht werden. Bevor Sie das Werkzeug betreten, geben Sie die Hälfte der Salzlösung oder 5% igen Glukoselösung hinzu. Die Verabreichungsrate beträgt 5 ml pro Minute. Bei der Einführung von Arzneimitteln zur Behandlung werden 300 ml einer Infusionslösung ein- oder zweimal täglich für nicht mehr als 5 Tage angewendet, nicht mehr. Die Injektionsrate beträgt 20 bis 22 Tropfen in 60 Sekunden. Weitere Informationen zu Analoga von Asparkam finden Sie in diesem Artikel.

Besondere Anweisungen

Wenden Sie das Werkzeug unter ärztlicher Aufsicht sorgfältig an:

  • mit atrioventrikulärem Block;
  • schweres Leberversagen;
  • metabolische Azidose des Blutes;
  • hohe Wahrscheinlichkeit der Ödembildung;
  • Nierenfunktionsstörung;
  • niedriger Phosphatspiegel im Blut.

Kontrollieren Sie die Kaliumkonzentration im Blut mit der kombinierten Anwendung von Diuretika, kaliumsparenden, β-adrenergen Blockern. Um keine hohe Kaliumkonzentration mit Magnesium im Blut zu haben, wird das Mittel langsam injiziert. Das Tool wird häufig zur Behandlung von Schlaganfällen und Herzinfarkten eingesetzt. Bei der Behandlung mit Asparkam ist das EKG systematisch zu bestehen. Im akuten Stadium des pathologischen Prozesses ist die intravenöse Verabreichung des Arzneimittels angezeigt.

Überdosis

Wenn der Patient das Mittel nicht richtig trinkt, hat eine solche Behandlung keinen Nutzen, schadet aber, es kommt zu einer Überdosierung, Nebenwirkungen:

  • Der Herzrhythmus verlangsamt sich, eine Lähmung mit einem Stopp ist möglich.
  • Reduzierter Blutdruck.
  • Der Patient wird krank sein, Träne.
  • Das Atemzentrum ist gelähmt.
  • Die Blase wird schwächer.

Aspark und andere Mittel

Bei der Behandlung mit Asparkam wird die Darmperistaltik gehemmt, es tritt Verstopfung auf, und die Wahrscheinlichkeit eines hyperkaliämischen Zustands steigt, wenn Kalium sparende Diuretika, angiotensinumwandelnde Enzymhemmer, nichtsteroidale Entzündungshemmer, Heparin und Cyclosporin angewendet werden.

Tetracyclin, ein Mittel, das Eisen mit Natriumfluorid enthält, wird ebenfalls langsam absorbiert. Für eine normale Resorbierbarkeit werden diese Medikamente 3 Stunden nach Einnahme von Asparkam eingenommen. Die Wirkung von Muskelrelaxantien wird durch antidepolarisierende Wirkungen verstärkt, die Wirkung einiger antibakterieller Wirkstoffe nimmt ab (bei Behandlung mit Neomycin, Tetracyclin, Streptomycin, Polymyxin B).

Unerwünschte Wirkung

Wenn der Patient die ärztliche Verschreibung nicht einhält, das Medikament falsch einnimmt, treten Nebenwirkungen auf. Der Patient wird krank und erbricht sich, schwindelig, geschwollener Magen, Durchfall, Magenbeschwerden mit Schmerzen, Brennen. Verstopfung, Magengeschwüre, Darmschleimhaut, Blutungen können auftreten. Es wird einen Herzblock geben, mit häufigen Injektionen, die Venenwände werden gereizt, es kann eine Venenthrombose mit Venenentzündung auftreten. Die Herzfrequenz verlangsamt sich, der Blutdruck sinkt, das Gesicht wird rot, die Haut juckt. Es tritt ein hyperkalämischer, hypermagnetischer Zustand auf.

Wann kann man nicht nehmen

Bei Vorliegen von Gegenanzeigen ist eine Behandlung mit Analoga erforderlich. Verwenden Sie kein Asparkam:

  • mit akutem oder chronisch auftretendem Nierenversagen;
  • niedriger Blutdruck;
  • erhöhte Magnesium- und Kaliumkonzentration im Blut;
  • Oligurie, Anurie;
  • atrioventrikuläre Blockade im Stadium 2 oder 3;
  • Erythrozyten-Hämolyse;
  • Nebennierenfunktionsstörung, chronische Insuffizienz der Nebennierenrinde;
  • Schockzustand;
  • akute Azidose des Blutes;
  • Dehydration;
  • schwere Myasthenie;
  • Methanolvergiftung;
  • Störung des Aminosäurestoffwechsels.

Lagerbedingungen und -bedingungen

Bewahren Sie die Tablettenform des Arzneimittels und der Lösung bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C und nicht weniger als 15 ° C für eine Lösung auf. Tabletten sollten vor hoher Luftfeuchtigkeit und Ampullen vor Sonneneinstrahlung geschützt werden. Die Haltbarkeit der Tabletten beträgt 3 Jahre und die Lösung 2 Jahre nach Herstellung. Das Rezept für Tabletten wird nicht benötigt.

Diuretikum mit Asparkam

Die Kombination von Diakarba oder Furosemid mit Asparkm ist erforderlich, um Bluthochdruck und ödematöse Veränderungen, einschließlich Schwellungen der Gehirnstrukturen, zu beseitigen. Wenn Sie Diuretika benötigen, verwenden Sie diese Kombination von Medikamenten (Diacarb oder Furosemid mit Asparkam). Diuretika entfernen die Flüssigkeit, so dass die Menge an zirkulierendem Blut und der Blutdruck im Körper sinken und Wasser aus dem Gewebe in den Blutkreislauf fließt. Die Schwellung verschwindet. Asparkam wird Kalium, das durch Diuretika ausgeschieden wird, ergänzen, daher werden ihre Nebenwirkungen ausgeglichen, sie können für einen langen Zeitraum verwendet werden, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen.

Aspark und Sport

Um das Herz einer Person zu unterstützen, die Bodybuilding und andere Arten von Kraftsport betreibt, wird die Einnahme des Arzneimittels bei längerer intensiver körperlicher Anstrengung, Herzrhythmusstörung, NDC und Disadaption gezeigt. Sportler leiden häufig unter einer Hypokaliämie, die sich in Krämpfen, Muskelschwäche und Herzrhythmusstörungen äußert. Kalium geht bei einem Athleten verloren, weil es sich von proteinreichen Nahrungsmitteln ernährt. Wenn sie sich zersetzen, bilden sich giftige Verbindungen, die die Leber mit den Nieren „belasten“.

Um Toxine zu isolieren, sollte man viel Flüssigkeit trinken, und Kaliumionen werden mit dem Urin ausgeschieden. Außerdem gehen Magnesium- und Kaliumionen zusammen mit dem Schweiß verloren. Diese Ionen entspannen die Muskeln, beseitigen Krämpfe, verbessern die Herzfunktion und werden widerstandsfähiger. Die Wahrscheinlichkeit eines plötzlichen tödlichen Ausbruchs bei intensiven Sportarten nimmt ab. Asparkam wird mit Riboxin kombiniert, wodurch die mit der Herzfrequenz ausgestoßene Blutmenge erhöht wird. Daher werden innere Organe, Gewebestrukturen besser durchblutet.

Riboxin stellt auch Myofaser nach dem Training, normalem Herzrhythmus und anabolem Effekt wieder her, wodurch die Muskelmasse schneller wird. Für Sportler: Asparkam darf 30 Tage lang nicht mehr als 1 Tablette 3-mal täglich eingenommen werden. Riboxin wird 30 Tage lang dreimal täglich 2 Tabletten eingenommen.

Zusammen oder getrennt kann jedes Medikament vierteljährlich eingenommen werden. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Asparkam Kindern zuweisen können. Es ist wichtig zu bedenken, dass die Behandlung nur vom behandelnden Arzt verordnet wird. Selbstbehandlung führt zu komplizierten Zuständen, die nicht immer erfolgreich behandelt werden. Es ist daher besser, keine Gesundheitsrisiken einzugehen.

Aspark

Preise in Online-Apotheken:

Asparkam ist ein Medikament - eine Quelle für Magnesium- und Kaliumionen, die Stoffwechselprozesse im Körper regulieren. Das Produkt enthält auch einen Aspartationentransfer durch Zellmembranen. Das Medikament wird für Erkrankungen im Zusammenhang mit Herzrhythmusstörungen, Angina pectoris und zur Vorbeugung von Schlaganfällen verschrieben.

Erhältlich als Parkam-Tabletten und in Form einer Injektionslösung.

Pharmakologische Wirkung

Gemäß den Anweisungen ist Asparkam eine Quelle für wichtige Substanzen wie Kalium und Magnesium. Es trägt zur Normalisierung des Elektrolythaushalts bei. Magnesium ist ein Kofaktor vieler Enzymreaktionen (ca. 300) und trägt zum Eindringen von Kalium in die Zellen bei. Kalium wirkt auch antiarrhythmisch und unterstützt die normale Funktion des Herzens.

Nach der Anwendung von Asparkam werden seine Bestandteile schnell im Magen-Darm-Trakt resorbiert. Der Entzug des Medikaments erfolgt meist über die Nieren. 1-2 Stunden nach der Einnahme von Asparkam-Tabletten oder -Injektionen erreicht die Konzentration der Wirkstoffe (Magnesium und Kalium) im Blut ihren Maximalwert. Aus dem Blutplasma dringt das Medikament in Form von Mg2 + - und K + -Ionen sowie Asparaginat in Kardiomyozyten ein und wird sofort in den Zellstoffwechsel einbezogen.

Indikationen für die Verwendung von Asparkam

Gemäß den Anweisungen wird Aspark gezeigt:

  • Verbesserung der Wirksamkeit und Verträglichkeit von Herzglykosiden;
  • Im Rahmen der kombinierten Behandlung von Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen, Erkrankungen nach Herzinfarkt;
  • Unter Bedingungen, die von Hypomagnesie und Hypokaliämie begleitet werden.

Gegenanzeigen

Die Anwendung von Asparkam ist bei folgenden Krankheiten und physiologischen Merkmalen von Patienten kontraindiziert:

  • Akutes und chronisches Nierenversagen;
  • Überempfindlichkeit oder Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen von Arzneimitteln;
  • Addison-Krankheit;
  • Kardiogener Schock (Blutdruck

Möglichkeiten zur Verwendung von Asparkam

Asparkam Tabletten werden oral eingenommen. Die Dosierung beträgt 1-2 Stk. dreimal am tag. Es wird empfohlen, Asparkam-Tabletten unmittelbar nach einer Mahlzeit einzunehmen.

Bei Verwendung der Lösung beträgt die Dosis 10-20 ml und wird 1-2 mal täglich intravenös verabreicht. In diesem Fall dauert die Behandlung 5 Tage. Die genaue Dosierung und Dauer der vom Arzt verschriebenen Behandlung richtet sich jedoch nach Art und Verlauf der Erkrankung sowie dem Allgemeinzustand des Patienten und seiner Krankengeschichte.

Nebenwirkungen von Asparkam

Die Anweisung an Asparkam zeigte, dass Nebenwirkungen äußerst selten auftreten. Die Einnahme des Arzneimittels kann jedoch zu einer Fehlfunktion des Verdauungssystems führen, nämlich Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall, Magen-Darm-Blutungen, Beschwerden in der Magen-Darm-Region, Mundtrockenheit, Geschwüren der Schleimhautoberfläche des Magen-Darm-Trakts.

Laut Berichten über Asparkam sind auch Verletzungen des Herz-Kreislauf-Systems möglich: niedriger Blutdruck, Störung der Myokardleitung, AV-Blockade.

Allergische Reaktionen auf die Aufnahme des Arzneimittels können mit Hautrötungen, Juckreiz und Hautausschlag auftreten.

Laut Berichten über Asparkam klagen einige Patienten über Krämpfe, Parästhesien und Hyperreflexie, die eine Verletzung des Zentralnervensystems und des peripheren Nervensystems darstellen.

Gelegentlich kann eine Atemdepression aufgrund einer Hypermagnesie auftreten. Darüber hinaus wird in einigen Berichten über Asparkam von Nebenwirkungen wie dem Gefühl von Hitze gesprochen.

In Bezug auf die Überdosierung von Medikamenten wurden solche Fälle heute nicht registriert. Nach den Anweisungen können Asparks in großen Mengen jedoch theoretisch zu folgenden Symptomen führen: Übelkeit, Erbrechen, metallischer Geschmack im Mund, Bauchschmerzen, Schwäche, Bradykardie, Muskelparalyse, Orientierungslosigkeit, Parästhesie der Extremitäten, Durst, Rötung der Haut, arterielle Hypotonie, Krämpfe, gestörte neuromuskuläre Übertragung, Arrhythmie. In diesem Fall muss die Einnahme von Asparkam abgebrochen werden, um eine symptomatische Therapie durchzuführen, einschließlich der intravenösen Verabreichung von Calciumchloridlösung in einer Dosierung von 100 mg / min. Falls erforderlich, ist der Patient Hämodialyse.

Lagerbedingungen

Es wird empfohlen, das Medikament an einem trockenen Ort zu lagern, an dem die Temperatur 25 Grad nicht überschreitet. Wenn diese Bedingungen erfüllt sind, beträgt die Haltbarkeit des Arzneimittels 3 Jahre.

Weitere Informationen

Diacarb ist ein Arzneimittel, das häufig bei erhöhtem Augeninnendruck oder Hirndruck verschrieben wird. Oft ist im Rezept eine Kombination von "Diakarb und Asparkam" enthalten - ihre Ärzte verschreiben zusammen. Tatsache ist, dass das zweite Medikament hilft, Nebenwirkungen des ersten zu verhindern.

Während der Behandlung mit Diacarb verliert der Körper eine große Menge Natriumionen und dementsprechend Kalium, was zu negativen Konsequenzen führen kann.

Kalium ist ein wichtiges Element im Zellstoffwechsel. Das Myokard, der Herzmuskel, braucht es besonders. Der Körper spürt auch den Bedarf an Magnesium, das am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt ist und Energie zu jeder Zelle transportiert, um biochemische Reaktionen durchzuführen.

Ein normaler Herzrhythmus ist charakteristisch für das Myokard, wenn es auf eine Zunahme der Magnesiumkonzentration mit einer Abnahme der Erregbarkeit und Leitfähigkeit reagiert. Bei großen Mengen Kalium wird jedoch die Kontraktionsfähigkeit des Herzmuskels gehemmt, was zu einem Herzstillstand führen kann. Dieser Effekt ist bei intravenöser Überdosierung von Asparkam möglich.

Wird der Kaliumgehalt im Blut unterschätzt, ist das Säure-Basen-Gleichgewicht im Körper gestört. Dies wird durch eine Erhöhung der Alkalität des Blutes und eine Erhöhung des Säuregehalts in den Zellen erleichtert, was zu einer erhöhten sekundären Absorption von Bikarbonat aus dem Primärharn in den Nieren führt. In der Regel kommt es zur Entstehung einer häufigen metabolischen Alkalose.

Kaliummangel wird begleitet von Lethargie, Muskelschwäche, Herzrhythmusstörungen und verminderter Leistungsfähigkeit.

Asparkam stellt den Gehalt an Kalium und Magnesium wieder her und trägt zum schnellen Eindringen dieser Substanzen in die Zellen bei. Durch die Aufnahme von Asparkam mit Diakarb wird der osmotische Druck in den Zellen wiederhergestellt und diese mit ausreichend Energie versorgt. Die Kombination mit Asparkam erhöht auch den Säuregehalt des Blutes und entfernt Bicarbonate aus dem Körper.

Die gleichzeitige Einnahme von Diakarb und Asparkam ermöglicht es, die Nebenwirkungen der ersteren in Form des Verlustes an Kaliumionen und einer Erhöhung der Alkalinität des Blutes zu kompensieren.

Neurologen verschreiben diese Medikamente häufig an Patienten, um den Hirndruck bei verschiedenen Krankheiten und die Folgen traumatischer Hirnschäden zu senken.

Aspark

Störungen des Elektrolytstoffwechsels - ein häufiger Satellit von Erkrankungen der inneren Organe sowie eine Folge eines chirurgischen Eingriffs oder einer Wiederbelebung. Die häufigsten Stoffwechselstörungen von Kalium und Magnesium. Asparkam (internationale Bezeichnung - Kalium- und Magnesiumasparaginat) ist ein Arzneimittel zur schnellen Wiederherstellung des Kalium- und Magnesiummangels im Körper, zur Normalisierung des Elektrolythaushalts und zur Stärkung des Herzmuskels.

Release Form und Zusammensetzung

Derzeit ist der Pharmamarkt durch verschiedene Arten von Arzneimitteln vertreten, deren Name das Wort "Asparkam" enthält. Trotz der unterschiedlichen Bezeichnungen handelt es sich im Wesentlichen um dasselbe Arzneimittel, nur mit einer zusätzlichen Kennzeichnung des Herstellers durch einen Bindestrich. Es ist erwähnenswert, dass sich einige Hersteller nur auf eine Form der Veröffentlichung spezialisieren. jemand produziert nur Pillen, während andere Hersteller nur Infusionslösungen herstellen.

In Tabletten zur oralen Verabreichung. Das Stoffverhältnis 1: 1; d.h. 175 mg Magnesiumasparaginat ergeben 175 mg Kaliumasparaginat. Sonstige Bestandteile: Maisstärke, Calciumstearat, Talk, Polysorbat. Normalerweise Tabletten von weißer Farbe, flach, mit Risiko für den Durchmesser. In einer Blisterpackung können 10 bis 50 Tabletten enthalten sein.

Lösung zur intravenösen Injektion. Eine Ampulle mit 5 ml, 10 ml oder 20 ml enthält 40 mg Magnesiumasparaginat und 45 mg Kaliumasparaginat pro 1 ml Ampullenvolumen. Sonstige Bestandteile: Sorbit, destilliertes Wasser.

Lösung für intravenöse Infusionen. Das Volumen der Flasche beträgt 200 ml und 400 ml; Ein Liter enthält 7,9 g Magnesiumasparaginat und 11,6 mg Kaliumasparaginat. Sonstige Bestandteile: Sorbit, destilliertes Wasser.

Warum Aspark einnehmen?

Der menschliche Körper enthält wie der Rest der Welt eine Vielzahl von Elementen des Periodensystems. Das Verhältnis dieser Elemente, sowohl in Makro- als auch in Mikrodosen, beeinflusst die Vitalaktivität des Organismus. Sowohl Kalium als auch Magnesium sind Makronährstoffe, was bedeutet, dass sie im menschlichen Körper mehr als 0,01% enthalten.

Kalium ist zusammen mit Natrium für den Wasser-Salz-Haushalt verantwortlich. Daher sollten Arzneimittel mit Kalium oder Arzneimittel, die den Kaliumspiegel im Körper beeinflussen, mit großer Vorsicht angewendet werden, da ein Überschuss an Kalium einen Verstoß gegen dieses Gleichgewicht und viele unangenehme Folgen verursachen kann. Kalium trägt auch zur Übertragung von Nervenimpulsen bei und beeinflusst den Zustand des Herzmuskels. Kaliummangel kann die Entwicklung von Pathologien im Herz-Kreislauf-System verursachen, die in einigen Fällen sogar tödlich sein können. Auch Verstöße gegen das Kalium-Magnesium-Gleichgewicht können den Verlauf der Hypertonie verschlechtern und das Schlaganfallrisiko erhöhen.

Magnesium fördert die Übertragung von Nervenimpulsen, die Energieerzeugung und ist an der Proteinsynthese beteiligt. Sogar die Breite des Lumens und der Tonus des Muskelgewebes hängen vom Magnesiumgehalt im Körper ab. Aufgrund seiner beruhigenden Wirkung wird es häufig in der Neurologie und Psychiatrie eingesetzt. Aus diesem Grund ist Vorsicht geboten, insbesondere wenn Sie Aktionen ausführen möchten, bei denen ein hohes Maß an Aufmerksamkeit erforderlich ist.

Sowohl Kalium als auch Magnesium wirken im Körper zusammen - Magnesium hilft dem menschlichen Körper, Kalium aufzunehmen und die Zellkonzentration auf einem ausreichenden Niveau zu halten. Deshalb enthält die Zubereitung Asparkam zwei Wirkstoffe. Asparaginsäure ist ein Mittel, mit dem Kalium- und Magnesiumionen in den Körper eindringen und die Zellmembran in den intrazellulären Raum eindringen. Es gibt viele Salze von Kalium und Magnesium, aber es ist Aspartat, das Kalium- und Magnesiumionen im menschlichen Körper am effektivsten abgibt.

Pharmakokinetik

Die Resorption des Arzneimittels ist gut, es wird über den Magen-Darm-Trakt, die Harnwege, mit Schweiß aus dem Körper ausgeschieden. Die maximale Konzentration von Kalium und Magnesium im Blut wird ein bis zwei Stunden nach Einnahme des Arzneimittels erreicht. Aus dem Blut gelangt das Medikament in die Kardiomyozyten oder Muskelzellen des Herzens und ist am Zellstoffwechsel beteiligt.

Indikationen für die Verwendung von Asparkam

Asparks zur Anwendung bei Kaliummangel. Hypokaliämie ist eine der häufigsten Situationen; Es wird angenommen, dass dem Körper Kalium fehlt, wenn sein Blutgehalt unter 3,5 mmol / l liegt. Hypokaliämie tritt normalerweise aus folgenden Gründen auf:

  • Mangel an Kalium in der Nahrung
  • Kaliumverlust durch Erbrechen oder Durchfall
  • Folge von Medikamenten, wie Diuretika verschiedener Art, die bei längerer Einnahme von Kortikosteroiden mit der Einführung von Insulin im Übermaß eingenommen werden können
  • bei einigen Krankheiten, zum Beispiel bei primärem Hyperaldosteronismus, renovaskulärer Hypertonie, einem Tumor, der das Enzym Renin ausschüttet, proximale renale tubuläre Azidose, distale renale tubuläre Azidose
  • aufgrund seltener angeborener Krankheiten, beispielsweise mit genetisch bedingtem 11b-Hydroxysteroid-Dehydrogenase-Mangel, Liddle-Syndrom, Barter-Syndrom
  • nach Bluttransfusion
  • und schließlich fängt der Körper auch bei nur langem und akutem Stress an, kaliumarm zu sein.

Hypokaliämie ist eine gefährliche Krankheit. Oft ist es mit einem myopathischen Syndrom verbunden - Muskelschmerzen, Schwäche. Eine anhaltende Hypokaliämie geht häufig mit einer Verschlechterung des Herz-Kreislauf-Systems, dem Auftreten von Tachykardien, Herzrhythmusstörungen einschließlich Vorhofflimmern und ventrikulärer Extrasystole einher. Ein Mangel an Kalium spiegelt sich auch in den Nieren wider - bei Hypokaliämie kommt es zu Polyurie, einer Abnahme der Urindichte und infolgedessen kann sich ein terminales Nierenversagen entwickeln.

Indikationen für die Verwendung des Medikaments Asparkam mit Kaliummangel sind wie folgt:

  • der Kaliumspiegel im Blutplasma liegt unter 3,5 mmol / l;
  • Durchfall, Erbrechen, Anorexie, vermehrtes Schwitzen, hohes Fieber;
  • chronische Herzinsuffizienz;
  • während der Einnahme von Saluretik, Herzglykosiden oder Steroidhormonen.

Anwendungsgebiete bei Magnesiummangel. Sehr oft begleitet von einem Mangel an Kalium. Obwohl die Bestimmung des Gehalts an Kaliumionen im Blut ein Standardverfahren ist, wird es selten spezifisch auf den Magnesiumspiegel überprüft. Die Schwierigkeit dabei ist, dass auch bei einer ausreichenden Anzahl von Magnesiumionen im Blutserum diese nicht in ausreichender Menge im Körper vorhanden sein müssen - bei einem Mangel kann Magnesium aus den Knochen ins Blut freigesetzt werden. Es wird angenommen, dass der Magnesiumgehalt im Blut bei Kindern mindestens 0,74 mmol / l, bei Erwachsenen 0,05 mmol / l und bei Schwangeren 0,8 mmol / l betragen sollte. Die Ursache der Hypomagnesiämie kann sein:

  • Angeborene Stoffwechselstörungen, einschließlich einer Störung des Magnesiumstoffwechsels
  • schwere Unterernährung, harte Diät
  • bei parenteraler Ernährung, dh bei Zufuhr von Nährstoffen unter Umgehung des Magen-Darm-Traktes
  • bei Verletzung der gastrointestinalen Resorption bei chronischem Durchfall, gastrointestinaler Fistel oder verminderter Schilddrüsenfunktion
  • Verletzung der Nierenfunktion, in der Pathologie der Tubuli, Polyurie, chronische Pyelonephritis
  • die Folge der Einnahme bestimmter Medikamente, insbesondere bei Missbrauch von Diuretika oder nach längerem Gebrauch von Cisplantin

Ein niedriger Magnesiumspiegel im Körper oder eine Hypomagnesiämie führen zu einem erhöhten Risiko für verschiedene Krankheiten. Hypomagnesiämie ist in erster Linie durch Muskelkrämpfe, Zittern und Krämpfe gekennzeichnet. Gleichzeitig leidet der Patient an allgemeiner Schwäche, chronischer Müdigkeit, kann sich nicht konzentrieren, funktioniert nicht gut, ist schwindelig und / oder hat Kopfschmerzen, Haare fallen aus und Nägel brechen. Auch der Magnesiummangel im Körper geht häufig mit erhöhten Blutdruck- und Herzrhythmusstörungen einher.

Indikationen für die Verwendung des Medikaments Asparkam mit Magnesiummangel sind wie folgt:

  • hypertensive Krise
  • späte Toxikose schwangerer Frauen
  • Krampfsyndrom
  • als Teil einer komplexen Therapie zur Linderung des epileptischen Status

Der Kalzium- und Magnesiumspiegel im Körper hängen miteinander zusammen. Eine der Hauptmanifestationen von Magnesiummangel ist Hypokaliämie. Daher sollte die Behandlung von Hypokaliämie mit der Normalisierung des Magnesiumspiegels beginnen. Der Mangel an Magnesiumionen stört die Natrium-Kalium-Pumpe, die für den Kaliumgehalt in den Zellen verantwortlich ist.

Asparkam ist auch zur Behandlung von Patienten indiziert, bei denen schwere Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems aufgetreten sind:

  • bei der Verschreibung eines Patienten Glykoside - Medikamente zur Behandlung von Herzinsuffizienz
  • in Verletzung des Herzrhythmus
  • Teil der komplexen Therapie zur Erholung nach Herzinfarkt

Gebrauchsanweisung Asparkam

Asparkam Tabletten. Die Tabletten sollten unzerkaut mit einem Glas Wasser eingenommen werden. Es wird normalerweise von Aspark nach einer Mahlzeit eingenommen (da Magensaft seine Wirksamkeit verringern kann).

Aspark für erwachsene Patienten. Asparkam Tabletten dreimal täglich ein- oder zweiteilig eingenommen; In einigen Fällen ist eine Erhöhung der Dosis des Arzneimittels auf drei Tabletten dreimal täglich angezeigt. Die Dauer des Kurses hängt vom Zustand des Patienten und dem Ansprechen auf die Behandlung ab. normalerweise sind es drei bis vier Wochen. Falls erforderlich, wiederholen Sie den Kurs alle 1-3 Monate.

Wenn der Patient die Einnahme von Asparkam aus irgendeinem Grund versäumt, sollte die Pille sofort eingenommen werden. Wenn jedoch bis zur nächsten Dosis nicht mehr viel Zeit verbleibt, wird empfohlen, die übliche Dosis zum festgelegten Zeitpunkt einzunehmen und nicht zu versuchen, sie durch eine doppelte Dosis Medikamente zu kompensieren. Es ist sinnlos, eine doppelte Dosis einzunehmen - wenn die im Körper aufgenommene Menge an Kalium und Magnesium die Aufnahmefähigkeit des Körpers übersteigt, werden sie einfach über den Magen-Darm-Trakt oder über den Urin ausgeschieden.

Aspark für Schwangere. Schwangere können Asparks in Kombination mit nicht kalziumsparenden Diuretika verschrieben werden, um die Herzfunktion zu verbessern oder eine Hypokaliämie zu verhindern, wenn eine Frau häufig an Durchfall oder Erbrechen leidet. In solchen Fällen nimmt die Frau eine Woche lang dreimal täglich 1 Tablette nach Erbrechen oder Durchfall ein.

Aspark für Kinder. Obwohl klinische Studien zu den Wirkungen des Arzneimittels bei Kindern nicht durchgeführt wurden, wird Kindern Asparkam verschrieben, wenn in Labortests eine Hypokaliämie oder Hypomagnesiämie bestätigt wurde. In solchen Fällen kann dem Kind Asparkam verschrieben werden (den Kindern werden keine Injektionen und Infusionen des Arzneimittels verabreicht und sie erhalten es nur als Tabletten).

Kindesalter unter einem Jahr: 1/4-Pille einmal täglich.

Alter des Kindes von 1 bis 3 Jahren: 1/2 Tablette 1 Mal pro Tag.

Alter des Kindes von 4 bis 6 Jahren: 2 mal täglich 1/2 Tablette.

Alter des Kindes von 7 bis 10 Jahren: 3-mal täglich 1/2 Tablette.

Alter des Kindes von 11 bis 12 Jahren: 1-2 mal täglich 1 Tablette.

Alter des Kindes von 13 bis 16 Jahren: 1 Tablette 2 mal täglich.

Alter ab 16 Jahren: 3 mal täglich 1 Tablette.

Asparks werden häufig in der komplexen Therapie eingesetzt, wenn ein Kind Diuretika oder Glukokteroide einnimmt, die die Menge an Kalium im Körper reduzieren. Eines der bekanntesten ist Asparkam in Kombination mit dem Diuretikum Diacarb. Dies ist ein Heilmittel gegen erhöhten Hirndruck bei Säuglingen.

Asparkam - intravenöse Injektionen. Nehmen Sie zur Herstellung der Lösung die Hälfte der Menge Kochsalzlösung oder 5% ige Dextroselösung im gleichen Verhältnis (z. B. sollten 10 ml der Lösung in eine 20 ml-Durchstechflasche fallen). Unmittelbar vor der Injektion wird die Ampulle mit dem Arzneimittel geöffnet, das Präparat in eine sterile Spritze gezogen, dann ein Gummistopfen durchstochen, eine Salzlösung oder Dextrose zugegeben. Die Spritze leicht schütteln, den Inhalt mischen lassen und dann die resultierende Flüssigkeit langsam und in kleinen Dosen, nicht schneller als 5 ml pro Minute, in eine Vene des Patienten injizieren.

In der Regel werden dem Patienten fünf Tage lang ein oder zwei Schläge pro Tag verschrieben (zwischen diesen sollten mindestens 4 bis 6 Stunden liegen).

Asparkam - Lösung für Infusionen. Es wird nur in Tropfern verwendet; 300 ml der vorbereiteten Lösung werden dem Patienten ein- oder zweimal täglich fünf Tage lang verabreicht. Die Infusion ist langsam, d.h. mit einer Geschwindigkeit von nicht mehr als 1-1,5 ml pro Minute. Wenn die Infusionslösung aus irgendeinem Grund nicht zur Verfügung steht, können Sie sie selbst aus einer Mischung des Inhalts von Ampullen zur Injektion und Kochsalzlösung im Verhältnis 1:10 herstellen (d. H. 300 ml Lösung sind 30 ml Asparkam).

Sollten Asparks zu präventiven Zwecken eingenommen werden?

Wenn der Patient keine Gegenanzeigen für die Anwendung von Asparkam hat und aus irgendeinem Grund nicht genügend Kalium und Magnesium aus der Nahrung erhält, ist es theoretisch möglich, Asparkam-Tabletten zu prophylaktischen Zwecken einzunehmen. Es wird jedoch empfohlen, den Mangel an Makronährstoffen mit Lebensmitteln zu füllen, die erhöhte Mengen an Kalium und Magnesium enthalten, z. B. Pflaumen, Nüsse, gebackene Kartoffeln in der Schale, Roggenbrot usw.

Zur prophylaktischen Anwendung wird 3-mal täglich 1 Asparkam-Tablette nach den Mahlzeiten eingenommen. Die Dauer des Behandlungsverlaufs wird individuell festgelegt.

Verwendung von Asparkam in der Sportmedizin

Asparkam - eine der beliebtesten Zubereitungen von Bodybuildern. Es wird verwendet, um die Ausdauer bei Kraft- und Kardiotraining zu erhöhen und die Herzfunktion zu verbessern, wobei Sportler Asparkam-Tabletten in Kombination mit Riboxin verwenden. Während des Monats nimmt der Athlet dreimal täglich eine Tablette Asparkam und zwei Tabletten Riboxin ein. Solche Kurse können alle drei Monate wiederholt werden.

Verwendung von Asparkam bei Diäten

Es ist bekannt, dass eine Person, deren Ernährung eingeschränkt ist, nicht alle nützlichen Substanzen erhält. Dies gilt insbesondere für die sogenannten. "Mono-Diät", wenn eine Person für einige Zeit nur ein Produkt irgendeiner Art isst. Ein Mangel an bestimmten Substanzen im Körper kann nicht nur das Wohlbefinden des Menschen beeinträchtigen und zur Entstehung von Krankheiten beitragen, sondern auch den Prozess des Abnehmens verlangsamen.

Daher nehmen viele Menschen bei der Einnahme von Diäten Asparks ein, wodurch sie den Mangel an Kalium und Magnesium im Körper ausgleichen können. Die Dosierung des Arzneimittels entspricht in diesem Fall der prophylaktischen Dosierung und beträgt dreimal täglich eine Tablette. Die Behandlung dauert zwei bis vier Wochen.

Gegenanzeigen

Gegenanzeigen für die Einnahme von Kalium-Medikamenten:

  • Nierenversagen mit Hyperkaliämie
  • Leberversagen
  • Atrioventrikulärer Block II II
  • akute Dehydration
  • schwere Myasthenie
  • gleichzeitige Anwendung mit kaliumsparenden Arzneimitteln

Gegenanzeigen zur Ernennung von Magnesiumpräparaten:

  • Hypermagnesiämie
  • Hypotonie
  • Hemmung des Atmungszentrums
  • Schwere Bradykardie
  • Atrioventrikulärer Block II II
  • Nierenversagen mit einer Kreatinin-Clearance von weniger als 20 ml / min
  • vorgeburtliche Periode
  • akute Blinddarmentzündung
  • Rektalblutung
  • Darmverschluss
  • Dehydration
  • Myasthenia gravis
  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür
  • individuelle Empfindlichkeit gegenüber den Komponenten des Arzneimittels

Nebenwirkungen

Bei der Einnahme von Asparkam treten sehr selten Nebenwirkungen auf.

Verdauungstrakt: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, Unwohlsein oder Brennen im Bauchraum, Magen-Darm-Blutungen, Geschwüre der Verdauungsschleimhaut, trockener Mund. In der Regel verschwinden diese Nebenwirkungen, wenn Sie die Dosis des Medikaments Asparkam reduzieren. Patienten mit Gastritis oder Cholezystitis sind besonders gefährdet für ihre Entwicklung.

Herz-Kreislauf-System: Myokardleitungsstörung, Blutdrucksenkung, atrioventrikuläre Blockade.

Zentrales und peripheres Nervensystem: Parästhesie (Kribbeln und Gänsehaut), Hyporeflexie (Reflexsenkung), Krämpfe.

Allergische Reaktionen: Juckreiz, Schwellung von Gesicht, Lippen, Zunge, Rachen, Kehlkopf.

Atmungssystem: Bei Hypermagnesie ist eine Atemdepression möglich.

Verletzungen des Kalium-Magnesium-Stoffwechsels. Hypokaliämie, deren Symptome allgemeine Schwäche, Tachykardie und verminderter Muskeltonus sind. Hypermagnesiämie, die Gesichtsrötung, Hitzegefühl, vermehrten Durst und Blutdrucksenkung verursacht, kann zu Krämpfen und Atemdepressionen führen.

Nicht alle Nebenwirkungen, die Asparkam verursachen kann, sind hier aufgeführt. Ihre Anwesenheit ist in vielerlei Hinsicht auf die individuelle Reaktion des Organismus zurückzuführen. Sie sollten Ihren Arzt konsultieren, wenn eine Person nach der Einnahme von Asparkam anhaltende Nebenwirkungen feststellt.

Besondere Anweisungen

Präparate, die Kalium und Magnesium enthalten, können den Druck um etwa 3 bis 5 mm Quecksilber senken. Art., Daher, wenn der Patient sich im Unterdruck unterscheidet, wird empfohlen, seine Messungen regelmäßig durchzuführen.

Bei Langzeitanwendung des Arzneimittels Asparkam wird empfohlen, den Kalium- und Magnesiumspiegel im Blut zu überwachen, Indikatoren für den Wasser-Strom-Haushalt zu erstellen und gegebenenfalls ein Elektrokardiogramm zu erstellen.

Schwangerschaft und Stillzeit. Die Studie zur Wirkung des Arzneimittels Asparkam bei schwangeren und stillenden Frauen wurde nicht durchgeführt, daher wird empfohlen, das Arzneimittel besonders im ersten Trimenon der Schwangerschaft mit äußerster Vorsicht anzuwenden. Eine vorbeugende Behandlung mit Asparkam wird nicht empfohlen.

Asparkam Überdosis

Während der gesamten Zeit, in der Asparkam in der Medizin angewendet wurde, traten keine Fälle von Überdosierung auf. Theoretisch kann eine Überdosierung des Arzneimittels die folgenden Anzeichen entwickeln:

Hyperkaliämie. Es ist gekennzeichnet durch Übelkeit, Erbrechen, ständiges Müdigkeitsgefühl, Muskelschwäche, Atembeschwerden, Benommenheit der Extremitäten und ein Kribbeln in ihnen, einen langsamen Herzschlag und Brustschmerzen. In schweren Fällen ist eine Notfallversorgung erforderlich, da dies zu einer Herzrhythmusstörung führt.

Hypermagnesiämie. Bei einem erhöhten Magnesiumgehalt im Körper kann es zu einer Lähmung der glatten Muskulatur kommen (die hauptsächlich durch Verstopfung und Harnverhaltung bedingt ist, da die glatten Muskeln der Innenwände des Darms und der Harnleiter inaktiv sind), zu vermindertem Druck, verminderter Muskelkraft, Kribbeln in den Gliedmaßen und Gesicht. In schweren Fällen kann es zu Verletzungen der atrioventrikulären und intraventrikulären Leitung kommen (im Extremfall bis zur Herzblockade). Manchmal kann eine Hypomagnesiämie mit einer Hypokalzämie einhergehen.

Im Falle einer Überdosierung wird empfohlen, das Arzneimittel abzusetzen und symptomatisch zu behandeln (z. B. eine Pipette mit einer Salzlösung). In besonders schwierigen Fällen ist eine Hämodialyse angezeigt.

Wechselwirkungen von Asparkam und anderen Arzneimitteln

Die gleichzeitige Einnahme von Asparkam und anderen Arzneimitteln kann die Wirksamkeit beeinträchtigen oder das Risiko von Nebenwirkungen erhöhen. Es wird empfohlen, vor dem Arztbesuch eine Liste aller eingenommenen Medikamente einschließlich der Nahrungsergänzungsmittel zu erstellen. Außerdem sollte man während der Behandlung keine neuen Medikamente einnehmen und / oder die Dosierung der alten ändern, ohne einen Arzt zu konsultieren.

Kaliumsparende Diuretika. Die gleichzeitige Anwendung von Asparkam und kaliumsparenden Diuretika ist mit der Entwicklung einer Hyperkaliämie behaftet. Wenn Sie diese Arzneimittel zusammen einnehmen, sollten Sie daher den Kaliumspiegel im Blut ständig überwachen.

Antiarrhythmika. Die kombinierte Anwendung von Asparkam und Arrhythmie-Medikamenten kann das Risiko von Nebenwirkungen bei letzteren erhöhen.

ACE-Hemmer, Betablocker. Wenn sowohl Aspark als auch die oben genannten Gruppen gleichzeitig eingenommen werden, steigt das Risiko einer Hyperkaliämie.

Anästhetika. Die kombinierte Anwendung von Anästhetika und dem Medikament Asparkam kann die neuromuskuläre Blockade verstärken.

Tetracyclin, Zubereitungen, die Eisen und Natriumfluorid enthalten. Asparkam verlangsamt die Aufnahme dieser Medikamente; Um optimale Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie sie daher mindestens drei Stunden vor der Einnahme des Arzneimittels Asparkam einnehmen.

Calciumhaltige Medikamente. Wenn Sie magnesiumhaltige Arzneimittel, einschließlich Asparkam, in Kombination mit calciumhaltigen Arzneimitteln einnehmen, verringern diese die Wirksamkeit der ersten.

Präparate zur Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes mit adstringierender und umhüllender Wirkung. Es ist schwierig, die Wirkstoffe des Arzneimittels Asparkam zu absorbieren, daher wird empfohlen, sie getrennt in einem Abstand von mindestens drei Stunden einzunehmen.

Herzglykoside. Die Anwendung von Asparkam in Kombination mit Arzneimitteln zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen erleichtert deren Verträglichkeit für Patienten und verringert das Risiko von Nebenwirkungen. Aus diesem Grund wird Asparkam häufig für die komplexe Therapie in Kombination mit Herzglykosiden verschrieben.

Die Wechselwirkung des Medikaments Asparkam mit Alkohol

Da sowohl Arzneimittel als auch Alkohol den Blutdruck senken können, wird empfohlen, die gleichzeitige Einnahme zu vermeiden.

Verkaufsbedingungen

Lagerbedingungen

Asparks sollten an einem für Kinder und Tiere unzugänglichen Ort an einem trockenen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung bei Raumtemperatur (15 ° bis 25 °) gelagert werden.

Verfallsdatum

Tabletten: 3 Jahre.

Injektionslösung: 2 Jahre.

Der Preis für das Medikament Asparkam

Tabletten: Der Preis hängt von der Anzahl der Tabletten pro Packung ab. Preis für 10 Stück Tabletten beginnen bei 10 Rubel., 20 Tabletten kosten 35 Rubel., der Preis von 10 Stück. Ampullen mit einem Volumen von 5 ml - 44 Rubel. Die Lösung für Infusionen wird die teuerste sein - ihre Kosten betragen 1100 Rubel. für 12 flaschen à 400 ml.

Analoga von Arzneimitteln Aspark

"Twins" Droge Asparkam.

Das Vorhandensein von Sorten des Arzneimittels Asparkam auf dem postsowjetischen Pharmamarkt ist ein Erbe des sowjetischen Systems, als das Arzneimittel von verschiedenen Fabriken hergestellt werden konnte, aber den gleichen Namen hatte. Dies ist nun nicht mehr möglich. Bei der Registrierung des Handelsnamens des produzierenden Unternehmens wird der Firmenname in der Regel mit einem Bindestrich oder einem anderen Wort, das auf die außergewöhnlichen Merkmale seines Produkts hinweist, an das Wort „Asparks“ angehängt. Diese Medikamente werden jedoch tatsächlich mit der gleichen Technologie hergestellt, sie haben die gleiche Co-Formel. Beispiel: Asparkam-L, Asparkam-ROS, Asparkam-UBF, Asparkam-Farmak, Asparkam-Ferein. Es ist auch in der Zusammensetzung fast identisch mit Asparkam Panagin, hergestellt von Gedeon Richter, Ungarn.

Weitere Artikel Zu Embolien