logo

Diät für Typ-2-Diabetes - was zu essen

Typ-2-Diabetes mellitus ist eine Pathologie des endokrinen Apparats, bei der die Empfindlichkeit von Zellen und Geweben des Körpers gegenüber Insulin (dem Hormon der Langerhans-Sobolev-Pankreas-Inseln) mit seiner ausreichenden Synthese abnimmt. Das Ergebnis ist ein hoher Blutzuckerspiegel und eine Verletzung aller Stoffwechseltypen.

Um die Manifestation der Krankheit wirksam einzudämmen, müssen Sie die Regeln der Diät-Therapie (klinische Ernährung) befolgen. Das Hauptziel ist es, den Glucosespiegel nicht höher als 5,6 mmol / l und die Werte des glykierten Hämoglobins innerhalb von 6 bis 6,5% zu halten, das Körpergewicht zu verringern und die Belastung der Insulin ausscheidenden Pankreaszellen zu verringern. Was Sie bei Typ-2-Diabetes und einem beispielhaften Menü essen können, wird unten erläutert.

Leistungsmerkmale

In der Regel wird den Patienten geraten, sich an Tabelle Nr. 9 zu halten. Der behandelnde Spezialist kann jedoch eine individuelle Diätkorrektur vornehmen, die auf dem Zustand der Kompensation der endokrinen Pathologie, dem Körpergewicht des Patienten, den Eigenschaften des Körpers und dem Vorliegen von Komplikationen basiert.

Die Grundprinzipien der Ernährung sind wie folgt:

  • das Verhältnis "Baumaterial" - s / w / s - 60:25:15;
  • Die tägliche Kalorie zählt der behandelnde Arzt oder Ernährungsberater.
  • Zucker ist von der Ernährung ausgeschlossen, Sie können Zuckeraustauschstoffe verwenden (Sorbit, Fructose, Xylit, Stevia-Extrakt, Ahornsirup);
  • es muss eine ausreichende Menge an Vitaminen und Mikroelementen zugeführt werden, da diese massiv aus Polyurie stammen;
  • Indikatoren für tierische Fette werden um die Hälfte reduziert;
  • Flüssigkeitsaufnahme auf 1,5 Liter, Salz auf 6 g reduzieren;
  • häufige Zwischenmahlzeiten (Snacks zwischen den Hauptmahlzeiten).

Zulässige Produkte

Auf eine Frage, was Sie bei einer Diät mit Typ-2-Diabetes essen können, antwortet der Ernährungsberater, dass er sich auf Gemüse, Obst, Milchprodukte und Fleischprodukte konzentriert. Es ist nicht notwendig, Kohlenhydrate vollständig von der Ernährung auszuschließen, da sie eine Reihe wichtiger Funktionen erfüllen (Aufbau, Energie, Reserve, Regulierung). Es ist einfach notwendig, die schnell verdaulichen Monosaccharide zu begrenzen und Polysaccharide (Substanzen, die eine große Menge an Ballaststoffen in der Zusammensetzung enthalten und den Blutzucker langsam erhöhen) zu bevorzugen.

Back- und Mehlprodukte

Zugelassen sind Erzeugnisse, an deren Herstellung das Weizenmehl der höchsten und der ersten Klasse nicht teilgenommen hat. Sein Kalorienwert beträgt 334 kcal, und die Indikatoren für den GI (glykämischen Index) sind 95, wodurch das Gericht automatisch zu der Sektion mit verbotenen Nahrungsmitteln für Diabetes geführt wird.

Für die Brotherstellung wird empfohlen:

  • Roggenmehl;
  • Kleie;
  • Weizenmehl der zweiten Klasse;
  • Buchweizenmehl (in Kombination mit einem der oben genannten).

Zulässige Produkte sind ungesüßte Cracker, Brot, Kekse, Magergebäck. Die Gruppe der Backwaren umfasst Produkte, die keine Eier, Margarine oder Fettzusätze enthalten.

Der einfachste Teig, aus dem Sie Kuchen, Muffins und Brötchen für Diabetiker herstellen können, wird wie folgt zubereitet. Es ist notwendig, 30 g Hefe in warmem Wasser zu verdünnen. Kombinieren Sie mit 1 kg Roggenmehl, 1,5 EL. Wasser, eine Prise Salz und 2 EL. pflanzliches Fett. Nachdem der Teig an einem warmen Ort "eingepasst" ist, kann er zum Backen verwendet werden.

Gemüse

Bei Diabetes mellitus Typ 2 werden diese Produkte als die am häufigsten verwendeten angesehen, da sie einen niedrigen Kaloriengehalt und niedrige GI-Raten aufweisen (mit Ausnahme einiger). Alle grünen Gemüsesorten (Zucchini, Zucchini, Kohl, Salat, Gurken) können in gekochter, gedämpfter Form für die Zubereitung von ersten Gängen und Beilagen verwendet werden.

Kürbis, Tomaten, Zwiebeln, Paprika sind ebenfalls erwünschte Lebensmittel. Sie enthalten eine erhebliche Menge an Antioxidantien, die freie Radikale, Vitamine, Pektine und Flavonoide binden. Beispielsweise enthalten Tomaten eine signifikante Menge einer Lycopinsubstanz, die eine Antitumorwirkung hat. Zwiebeln können die Abwehrkräfte des Körpers stärken, die Arbeit des Herzens und der Blutgefäße positiv beeinflussen und überschüssiges Cholesterin aus dem Körper entfernen.

Kohl kann nicht nur im Eintopf, sondern auch in fermentierter Form verzehrt werden. Ihr Hauptvorteil ist die Abnahme des Blutzuckers.

Es gibt jedoch Gemüse, dessen Verwendung zu begrenzen ist (keine Notwendigkeit zu verweigern)

Obst und Beeren

Dies sind nützliche Produkte, aber es wird nicht empfohlen, sie in Kilogramm zu verwenden. Sicher sind:

  • Kirsche;
  • Süßkirsche
  • Grapefruit;
  • Zitrone;
  • pikante Sorten von Äpfeln und Birnen;
  • Granatapfel;
  • Sanddorn;
  • Stachelbeere;
  • Mango;
  • Ananas

Experten raten, nicht mehr als 200 g auf einmal zu essen. Die Zusammensetzung von Früchten und Beeren enthält eine erhebliche Menge an für den Körper essentiellen Säuren, Pektinen, Ballaststoffen, Ascorbinsäure. Alle diese Substanzen sind nützlich für Diabetiker, da sie vor der Entwicklung chronischer Komplikationen der Grunderkrankung schützen und deren Fortschreiten verlangsamen können.

Darüber hinaus normalisieren Beeren und Früchte die Arbeit des Darmtrakts, stellen die Abwehrkräfte wieder her und stärken sie, verbessern die Stimmung, haben entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften.

Fleisch und Fisch

Bevorzugt sind fettarme Sorten, sowohl Fleisch als auch Fisch. Die Menge an Fleisch in der Nahrung unterliegt einer strengen Dosierung (nicht mehr als 150 g pro Tag). Dies verhindert die unerwünschte Entwicklung von Komplikationen, die vor dem Hintergrund der endokrinen Pathologie auftreten können.

Wenn wir darüber reden, was man aus Würsten essen kann, werden hier diätetische und gekochte Sorten bevorzugt. Geräucherte Produkte werden in diesem Fall nicht empfohlen. Nebenprodukte sind zulässig, jedoch in begrenzten Mengen.

Fisch kann verzehrt werden:

Es ist wichtig! Fisch muss gebacken, gekocht und gedünstet werden. In gesalzener und gebratener Form ist es besser, sie insgesamt einzuschränken oder auszuschließen.

Eier und Milchprodukte

Eier gelten als Quelle für Vitamine (A, E, C, D) und ungesättigte Fettsäuren. Im Falle von Diabetes mellitus Typ 2 sind nicht mehr als 2 Stück pro Tag erlaubt, es ist wünschenswert, nur Proteine ​​zu essen. Obwohl die Wachteleier klein sind, sind sie dem Hühnerprodukt in ihren vorteilhaften Eigenschaften überlegen. Sie haben kein Cholesterin, was besonders gut für kranke Menschen ist, und können roh verwendet werden.

Milch ist ein zugelassenes Produkt, das eine erhebliche Menge an Magnesium, Phosphat, Phosphor, Kalzium, Kalium und anderen Makro- und Mikronährstoffen enthält. Pro Tag werden bis zu 400 ml fettarme Milch empfohlen. Frische Milch, die in der Diät für Typ-2-Diabetes verwendet wird, wird nicht empfohlen, da sie einen Blutzuckersprung hervorrufen kann.

Kefir, Joghurt und Hüttenkäse sollten rationell verwendet werden, um die Indikatoren für Kohlenhydrate zu kontrollieren. Bevorzugt sind fettarme Sorten.

Grütze

Die folgende Tabelle zeigt, welche Getreidesorten für nicht insulinabhängige Diabetiker als sicher gelten und welche Eigenschaften sie haben.

Diät für Typ-2-Diabetes: Was zu essen, was nicht (Tabelle)

Die Ernährung bei Typ-2-Diabetes ist eine der Hauptmethoden, um den normalen Stoffwechsel zu unterstützen und den Blutzuckerspiegel auf einen normalen Wert zu senken. Ohne die Verwendung einer Diät wird die Behandlung einer Krankheit keine signifikanten Ergebnisse bringen und Verletzungen des Kohlenhydrat-, Protein-, Fett- und Wasser-Salz-Gleichgewichts im Körper werden fortschreiten.

Power Rules


Wenn insulinabhängige Diabetes-Ernährungsregeln strenger sind als bei anderen Formen der Krankheit, weil Patienten erstens abnehmen müssen, zweitens den Blutzuckerspiegel normalisieren müssen und drittens die Belastung der Bauchspeicheldrüse während einer Mahlzeit verringern müssen.

Die Grundprinzipien, auf denen die Ernährung bei kohlenhydratarmen Diabetikern basiert, sind folgende:

  • die Verwendung von Zucker sowohl in reiner Form als auch als Bestandteil von Produkten auszuschließen;
  • Vermeiden Sie kategorisch übermäßiges Essen und kontrollieren Sie die Portionsgröße.
  • eine kleine Menge Essen auf einmal zu sich nehmen (bis zur Sättigung, aber nicht zu viel essen);
  • Kauen Sie die Nahrung gründlich im Mund, da die Spaltung der Kohlenhydrate unter der Wirkung von Enzymen in der Speichelzusammensetzung beginnt.
  • die Kalorienaufnahme zu überwachen und den zulässigen Tagesenergiewert nicht zu überschreiten;
  • den glykämischen Index von Lebensmitteln (GI) berücksichtigen;
  • Verwenden Sie das Konzept von HE (Broteinheit) bei der Zubereitung des Tagesmenüs.
  • Die Diät sollte eine erhebliche Menge an Ballaststoffen enthalten.

Um die Grundprinzipien der Ernährung bei Typ-2-Diabetes mellitus vollständig zu nutzen, sollte man lernen, den XE zu berechnen, um eine Vorstellung vom glykämischen Index und dem Kaloriengehalt von Lebensmitteln zu haben. Wie Sie mit diesen Anzeigen ein Menü erstellen, erfahren Sie weiter unten.

Glykämischer Produktindex


Glykämie ist der Zuckerspiegel im Blut. Bei gesunden Menschen wird eine ausreichende Menge Insulin als Reaktion auf einen Anstieg des Glucosespiegels freigesetzt, um Glucosemoleküle zu binden, das Energiepotential der Zellen aufzufüllen und den Glucosespiegel im Plasma zu senken.

Bei Diabetes treten im Körper gegensätzliche Vorgänge auf, da das von der Bauchspeicheldrüse ausgeschüttete Insulin unzureichend ist, was zu mehreren pathologischen Prozessen führt:

  • der Plasmaglucosespiegel wird nicht verringert;
  • Muskelzellen und innere Organe erhalten keine Energie;
  • Aufgefülltes Körperfettdepot.

Damit der Blutzucker nicht steigt, müssen Lebensmittelprodukte, insbesondere Kohlenhydrate, sorgfältig ausgewählt werden, da Kohlenhydrate aus einfachen und komplexen Zuckern bestehen, die sich in ihrer Struktur, Absorptionsgeschwindigkeit und der Fähigkeit zur Erhöhung des Blutzuckers unterscheiden.

Der glykämische Index ist ein digitaler Indikator, der ein Kohlenhydratprodukt in Bezug auf seine Fähigkeit charakterisiert, den Blutzucker nach einer Mahlzeit zu erhöhen. Üblicherweise wurden Kohlenhydrate in drei Gruppen eingeteilt: mit hohem, mittlerem und niedrigem GI-Gehalt.

Bei Typ-2-Diabetes dürfen Kohlenhydrate mit niedrigem (0-35) und mittlerem (40-65) glykämischen Index konsumiert werden: rohes grünes und Blattgemüse, Nüsse, Getreide, herzhafte Früchte, Hüttenkäse usw.

Produkte mit hohem GI (über 70) sollten sehr selten, 1-2 mal im Monat in kleinen Mengen (Pfannkuchen, Käsekuchen, Müsli, Nudeln usw.) von der täglichen Ernährung ausgeschlossen werden. Lebensmittel mit hohem GI enthalten in der Regel Weißmehl von höchster Qualität, das ebenso wie verbotener Zucker den Blutzuckerspiegel schnell erhöht.

Broteinheit


Mit einer Broteinheit kann die ungefähre Menge an Kohlenhydraten in Lebensmitteln berechnet werden. XE wird aktiv bei Typ-2-Diabetes angewendet, wenn Insulin zur Behandlung verwendet wird (die Insulindosis wird in Abhängigkeit von der Menge der Kohlenhydrate in der Nahrung berechnet).

1 XE - ist 10-12 Gramm Kohlenhydrate. Die Berechnung von XE in Lebensmitteln erfolgt wie folgt: Die Tabelle zeigt die Menge des Produkts, beispielsweise Brot - 25 Gramm, enthält 1 XE. Dementsprechend enthält ein Stück Brot mit einem Gewicht von 50 Gramm 2 XE.

Beispiele 1 XE in Produkten:

  • Borodino-Brot - 28 g;
  • Buchweizen - 17 g;
  • rohe Karotte - 150 g;
  • Gurke - 400 g;
  • Apfel - 100 g;
  • Datteln - 17 g;
  • Milch - 250 g;
  • Hüttenkäse - 700 g

Die Menge an HE, die pro Tag verbraucht werden darf, kann je nach individuellem Diabetesverlauf variieren. Vorbehaltlich einer kohlenhydratarmen Ernährung beträgt die maximale Anzahl an Broteinheiten 3, 1 XE für Frühstück, Mittag- und Abendessen.

Gleichzeitig ist zu beachten, dass die Tabellen unterschiedliche Indikatoren enthalten können, da in verschiedenen Ländern üblicherweise eine unterschiedliche Anzahl von Kohlenhydraten pro Korneinheit (von 10 bis 15) angenommen wird. Endokrinologen empfehlen die Verwendung von Tabellen mit Kohlenhydratgehalten in 100 Gramm eines Produkts anstelle von Indikatoren ХЕ.

Kaloriengehalt

Typ-2-Diabetes tritt normalerweise bei übergewichtigen und fettleibigen Menschen auf. Mit abnehmendem Körpergewicht bessert sich der Zustand der Bauchspeicheldrüse und des Körpers insgesamt erheblich, weshalb die Gewichtsnormalisierung ein wichtiges Element bei der Behandlung der Krankheit ist.

Für einen stabilen und gesunden Gewichtsverlust bei Fettleibigkeit werden eine kohlenhydratarme Ernährung und das Konzept der kalorienreduzierten Lebensmittel verwendet. Täglich sollten Tabellen mit Angaben zum Energiewert von Gerichten verwendet werden, deren tägliche Norm korrekt berechnet und der Energiewert der Produkte bei der Zubereitung des Menüs für den Tag berücksichtigt werden.

Die ungefähren Kalorien pro Tag zum Zweck des Abnehmens werden wie folgt berechnet: Das Normalgewicht in kg wird für Frauen mit 20 kcal und für Männer mit 25 kcal multipliziert.

  • Der tägliche Kaloriengehalt für eine Frau mit einer Größe von 160 Zentimetern und einem gewünschten Gewicht von 60 Kilogramm beträgt 1200 kcal.
  • täglicher Kaloriengehalt für einen Mann mit einer Körpergröße von 180 Zentimetern und einem gewünschten Gewicht von 80 kg - 2000 kcal.

Ohne Übergewicht sollte der tägliche Energiewert der Diät bei Frauen zwischen 1600 und 1700 kcal und bei Männern zwischen 2600 und 2700 kcal liegen.

Diät für Typ-2-Diabetes - was zu essen, was nicht (Tabelle)

Bei Diabetes mellitus Typ 2 wird empfohlen, eine kohlenhydratarme Diät einzuhalten, um einen normalen Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten. Gleichzeitig dürfen Diäten Proteine ​​und Fette in nahezu unbegrenzter Menge aufnehmen, wobei der tägliche Kaloriengehalt gegebenenfalls berücksichtigt wird, um Gewicht zu verlieren.

Die Proteinmenge in der Diät sollte ungefähr 1-1,5 Gramm Protein pro 1 Kilogramm Körpergewicht betragen. Die Verwendung von Proteinen, die über der Norm liegen, kann negative Folgen für die Arbeit des Magen-Darm-Trakts und der Nieren haben.

Fett Die Verwendung von pflanzlichen und tierischen Fetten führt bei normalem Verzehr nicht zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Tierische Fette aus Schmalz und Ghee, Butter und andere Arten von Ölen haben keinen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel. Daher können Fette in eine kohlenhydratarme Diät für Typ-2-Diabetes aufgenommen werden.

Die eigentliche Gefahr für die Gesundheit sind die sogenannten transhydrierten Fette, die bei der Verarbeitung von flüssigen Pflanzenölen zu Feststoffen (Margarine, Süßwarenfett) entstehen und aufgrund ihrer geringen Kosten in der Lebensmittelindustrie weit verbreitet sind.

Transfette werden nicht aus dem Körper ausgeschieden und führen durch die Ansammlung in den Gefäßen, der Leber, dem Herzmuskel usw. zu schweren Erkrankungen der inneren Organe. Hydrierte Fette dürfen nicht nur bei Diabetes angewendet werden, sondern auch nicht für alle, die ihre Gesundheit überwachen.

Süßstoffe


Zuckermangel in der Ernährung ist eine strenge Diätregel bei Diabetes. Es gibt eine Menge Zuckerersatzstoffe, die anstelle von weißem raffiniertem Zucker verwendet werden, nämlich: Fructose, Sorbit, Xylit, Saccharin, Aspartam, Steviosid usw.

Süßstoffe werden in natürliche und künstliche Substanzen unterteilt, die meisten Zuckerersatzstoffe wirken sich jedoch negativ auf die Arbeit des Magen-Darm-Trakts und anderer Körpersysteme aus, und zwar:

  • Gewichtszunahme durch hohen Kaloriengehalt;
  • das Auftreten von Herzkrankheiten, Nieren, Leber;
  • Magenverstimmung;
  • Verletzung der Verdaulichkeit von Lebensmitteln;
  • Übelkeit;
  • Allergie;
  • Depression

Der einzige sichere Zuckerersatz für Typ-2-Diabetes ist Stevia (Steviosid, Stevia-Pulver, Tabletten, Sirup usw.). Der Kaloriengehalt von Stevia beträgt etwa 8 kcal pro 100 Gramm. Da die Pflanze jedoch 300-mal süßer als Zucker ist, werden Stevia-Präparate in sehr geringen Dosen verwendet.

Produkte mit Stevia erhöhen den Glukosespiegel überhaupt nicht, da sie Glykoside (eine süße Chemikalie) enthalten, die unverändert aus dem Körper ausgeschieden werden. Der Geschmack von Stevia ist süß und süßlich und man muss sich daran gewöhnen. Ein charakteristisches Merkmal der Pflanze ist, dass der süße Geschmack nicht sofort wie bei Zucker gefühlt wird, sondern mit einiger Verzögerung.

Es ist zu beachten, dass die Verwendung von Süßungsmitteln auf Steviabasis nur für Menschen mit Diabetes empfohlen wird. Die häufige Verwendung von Süßungsmitteln mit Steviosid bei gesunden Menschen kann zu einer Insulinresistenz führen.

Power-Modus

Trotz der Tatsache, dass die kalorienarme Ernährungstabelle 9, die für Typ-2-Diabetes vorgeschrieben ist, häufige und fraktionierte Mahlzeiten vorschreibt, widerlegen moderne Endokrinologen diese Behauptung.

Das am besten geeignete Regime besteht darin, 3 bis 4 Mahlzeiten pro Tag mit Hunger bis zur Sättigung zu versorgen.

Jede Mahlzeit, unabhängig von der Zusammensetzung (Proteine, Fette, Kohlenhydrate), verursacht die Insulinproduktion, so dass eine große Anzahl von Mahlzeiten pro Tag die Bauchspeicheldrüse erschöpft. Für die normale Funktion des Magen-Darm-Trakts bei Diabetes sollte der Abstand zwischen den Mahlzeiten 2 bis 4 Stunden betragen. Jede Nahrungsaufnahme (in Form eines Snacks) führt zu einem Anstieg des Insulins.

Leckere Rezepte

Trotz der Tatsache, dass bei Problemen mit Blutzucker die Verwendung einer erheblichen Anzahl von Gerichten mit schnellen Kohlenhydraten in der Zusammensetzung ausgeschlossen ist, kann eine kohlenhydratarme Diät bei Typ-2-Diabetes lecker und abwechslungsreich sein.

Zur kohlenhydratarmen Ernährung bei Diabetes Typ 2 sollten Gerichte aus Fleisch, Fisch, Geflügel, Suppen und anderen Gerichten auf der Basis von Fleischbrühen, Gemüse in verschiedenen Formen und wärmebehandelt, Milchprodukte und Gerichte aus diesen gehören.

Diätpizza ohne Mehl

Zur Herstellung von Pizza benötigen Sie folgende Produkte: Hähnchenhackfleisch (500 gr.), Ei, Gewürze, Salz, Zwiebel.

Für die Füllung: Gurken, Tomaten, Champignons, Käse.

Hähnchenhackfleisch mit Ei und gehackter Zwiebel mischen, salzen und mit Gewürzen würzen. Anschließend die Füllung in eine Schüssel rollen und zum Braten auf gefettetes Pergamentpapier legen. Die Lebensmittelverpackung mit der oberen Füllung abdecken (damit sie nicht am Nudelholz klebt) und im Kreis mit dem gewünschten Durchmesser rollen. Danach wird die Basis für die Pizza für 10-15 Minuten in den Ofen gelegt.

Während das Fleisch gekocht wird, ist es notwendig, die Pilze zu braten, Gurken, Tomaten zu hacken und den Käse zu reiben. Anschließend wird das Gemüse auf den vorbereiteten Boden gelegt, mit geriebenem Käse bestreut und weitere 5 Minuten in den Ofen gestellt.

Gekochtes kann vor dem Servieren mit frischen Kräutern bestreut werden.

Zucchini-Spaghetti

Verwenden Sie zum Kochen von Spaghetti eine koreanische Karottenreibe. Das Gericht ist sehr einfach zubereitet: Die Zucchini wird auf einer Reibe gerieben und in einer heißen Pfanne 3-4 Minuten im halbfertigen Zustand gebraten.

Zucchini-Spaghetti werden mit Eintöpfen, Fisch, Gemüse und Gemüsesaucen serviert.

Tomatensauce für Zucchinispaghetti

Zutaten: große Tomate, 1 Zwiebel, 3 Knoblauchzehen, Tomatenmark (10 Gramm), Salz, Gemüse. Zum Kochen müssen Sie die Tomate blanchieren, schälen und in Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauch hacken und anbraten, Tomate und Gewürze dazugeben und weich kochen lassen. Zum Schluss einen Löffel Tomatenmark hinzufügen.

Diät für Typ-2-Diabetes, was zu essen und was nicht zu essen - Tabelle

Gepostet von 1000diets · Gepostet am 18.04.2008 · Aktualisiert am 22.01.2019

Brauche ich eine Diät für Typ-2-Diabetes? Was kannst du essen und was nicht?

Bei der Behandlung von Diabetes hängt viel von der Zusammensetzung und der Ernährung ab. Schauen wir uns an, welche Lebensmittel Sie mit Typ-2-Diabetes essen können und welche nicht. Die Produkttabelle, was möglich ist, was nicht erlaubt ist, Regimeempfehlungen und Anzeichen von Diabetes, bei denen Sie einen Arzt konsultieren müssen - all dies finden Sie im Artikel.

Das Hauptproblem bei dieser Pathologie ist die schlechte Absorption von Glukose im Körper. Diabetes, der keine lebenslange Insulinersatztherapie erfordert, ist die häufigste Option. Es wird "nicht insulinabhängig" oder Typ-2-Diabetes genannt.

Um Diabetes unter Kontrolle zu halten, muss man sich Mühe geben und die Ernährung umstellen. Eine kohlenhydratarme Ernährung ist seit vielen Jahren die Basis für eine gute Lebensqualität.

Dieser Artikel beschreibt eine kohlenhydratarme Diät für Typ-2-Diabetes. Dies ist nicht dasselbe wie die klassische „Tabelle Nr. 9“ -Diät, bei der nur „schnelle Kohlenhydrate“ begrenzt sind, aber „langsam“ (zum Beispiel viele Brotsorten, Müsli und Wurzelgemüse) verbleiben.

Tischnummer 9 mit Diabetes. Wochenmenüs und Diätrezepte

Leider müssen wir beim gegenwärtigen Kenntnisstand über Diabetes zugeben, dass die klassische „Diät 9-Tabelle“ in ihrer Loyalität gegenüber Kohlenhydraten unzureichend ist. Dieses Soft-Constraint-System widerspricht der Logik des pathologischen Prozesses bei Typ-2-Diabetes.

Die Hauptursache für Komplikationen, die bei Typ-2-Diabetes auftreten, sind hohe Insulinspiegel im Blut. Normalisieren Sie es schnell und für eine lange Zeit kann nur eine strenge Low-Carb-Diät sein, wenn der Fluss der Kohlenhydrate aus der Nahrung so weit wie möglich abnimmt.

Und erst nach der Stabilisierung der Indikatoren ist eine gewisse Linderung möglich. Es handelt sich um einen engen Satz von Getreide, rohen Wurzelfrüchten, Milchprodukten - unter der Kontrolle von Indikatoren für Blutzucker (!).

Willst du direkt zum Tisch der erlaubten Lebensmittel gehen?

Die Tabelle sollte gedruckt und in der Küche aufgehängt werden.

Es enthält eine detaillierte Liste der Lebensmittel, die Sie mit Typ-2-Diabetes zu sich nehmen können.

Übergewicht zerstört Gelenke? Laden Sie das kostenlose Buch von Alexandra Bonina "10 essentielle Nährstoffe für eine gesunde Wirbelsäule und Gelenke" herunter und vergessen Sie die Schmerzen für immer! Komm her

Profitiert von einer etablierten kohlenhydratarmen Ernährung

Wenn Typ-2-Diabetes in einem frühen Stadium erkannt wird, ist eine solche Diät eine vollständige Behandlung. Reduzieren Sie schnell Kohlenhydrate auf ein Minimum! Und Sie müssen nicht "Pillen Handvoll" trinken.

Was ist die List der systemischen Stoffwechselerkrankungen?

Es ist wichtig zu verstehen, dass Störungen alle Arten des Stoffwechsels betreffen, nicht nur Kohlenhydrate. Die Hauptziele von Diabetes sind Blutgefäße, Augen und Nieren sowie das Herz.

Die gefährliche Zukunft eines Diabetikers, der die Ernährung nicht ändern konnte, ist die Neuropathie der unteren Extremitäten bis hin zu Gangrän und Amputation, Blindheit, schwerer Arteriosklerose und dies ist ein direkter Weg zum Herzinfarkt und Schlaganfall. Laut Statistik dauern die aufgeführten Erkrankungen bei einem schlecht kompensierten Diabetiker im Durchschnitt bis zu 16 Jahre.

Eine kompetente Ernährung und lebenslange Kohlenhydratbeschränkungen sorgen für einen stabilen Insulinspiegel im Blut. Dies führt zu einem korrekten Stoffwechsel im Gewebe und verringert das Risiko schwerer Komplikationen.

Haben Sie bei Bedarf keine Angst, Medikamente zur Kontrolle der Insulinproduktion einzunehmen. Erhalten Sie Motivation für eine Diät, und dadurch können Sie die Dosis von Medikamenten oder deren Menge auf ein Minimum reduzieren.

Übrigens wird Metformin, ein häufiges Rezept für Typ-2-Diabetes, bereits in Fachkreisen als möglicher Befürworter einer systemischen senilen Entzündung, auch bei gesunden Menschen, untersucht.

Diät für Typ-2-Diabetes. Ernährung bei Diabetes

Grundsätze der Ernährung und Auswahl von Lebensmitteln

Haben Sie Angst, dass die Einschränkungen Ihre Ernährung geschmacklos machen?

Umsonst! Die Liste der zugelassenen Produkte für Typ-2-Diabetes ist sehr breit. Sie können aus köstlichen Optionen für ein nützliches und abwechslungsreiches Menü auswählen.

Welche Lebensmittel kann ich bei Typ-2-Diabetes essen?

Vier Produktkategorien.

Proteinprodukte

Alle Arten von Fleisch, Geflügel, Fisch, Eiern (ganz!), Pilzen. Letzteres sollte bei Nierenproblemen begrenzt werden.

Bei einer Proteinzufuhrrate von 1-1,5 g pro 1 kg Körpergewicht.

Achtung! Abbildungen 1-1,5 Gramm - dies ist reines Protein, nicht das Gewicht des Produkts. Finden Sie die Tabellen im Netz, die zeigen, wie viel Protein in dem Fleisch und Fisch enthalten ist, die Sie essen.

Niedrig glykämisches Gemüse

Sie enthalten bis zu 500 Gramm Gemüse mit einem hohen Gehalt an Ballaststoffen, möglichst roh (Salate, Smoothies). Dies sorgt für ein stabiles Sättigungsgefühl und eine gute Darmreinigung.

Gesunde Fette

Sagen Sie "Nein!", Um Fette zu transportieren. Sagen Sie "Ja!" Für Fischöl und pflanzliche Öle, bei denen Omega-6-Fettsäuren nicht mehr als 30% ausmachen.

Ungesüßte Früchte und Beeren mit niedrigem glykämischen Index

Nicht mehr als 100 Gramm pro Tag. Ihre Aufgabe ist es, Früchte mit einem glykämischen Index von bis zu 40, gelegentlich bis zu 50 zu wählen.

Von 1 bis 2 p / Woche können Sie diabetische Süßigkeiten essen (basierend auf Stevia und Erythrit). Erinnere dich an die Namen! Jetzt ist es sehr wichtig, dass Sie sich daran erinnern, dass die meisten der beliebten Süßstoffe gesundheitsschädlich sind.

Berücksichtigen Sie immer den glykämischen Index

Diabetiker sind wichtig, um das Konzept des "glykämischen Index" von Produkten zu verstehen. Diese Zahl gibt die durchschnittliche Reaktion einer Person auf ein Produkt an - wie schnell die Glukose nach der Entnahme im Blut ansteigt.

GI ist für alle Produkte definiert. Es gibt drei Abstufungen des Indikators.

  • Hoher GI liegt zwischen 70 und 100. Ein Diabetiker sollte solche Produkte ausschließen.
  • Der durchschnittliche GI liegt zwischen 41 und 70. Moderater Verzehr mit einer Stabilisierung der Glukose im Blut - gelegentlich nicht mehr als 1/5 aller Lebensmittel pro Tag, in der richtigen Kombination mit anderen Produkten.
  • Niedriger GI - von 0 bis 40. Diese Lebensmittel sind die Grundlage der Ernährung bei Diabetes.
Osteochondrose und Gelenkschmerzen verschwinden Laden Sie das kostenlose Buch von Alexandra Bonina "17 Rezepte für leckere und preiswerte Mahlzeiten für die Gesundheit von Wirbelsäule und Gelenken" herunter und vergessen Sie die Schmerzen für immer! Komm her

Was erhöht das GI-Produkt?

Kulinarische Verarbeitung mit "unsichtbaren" Kohlenhydraten (Panade!), Begleitend zu kohlenhydratreichen Lebensmitteln die Temperatur des Essens.

So hört der Blumenkohl, der gedämpft wird, nicht auf, glykämisch zu sein. Und ihr Nachbar, in Semmelbröseln geröstet, wird Diabetikern nicht mehr gezeigt.

Ein weiteres Beispiel. Wir senken den GI der Mahlzeit, indem wir die Mahlzeit mit Kohlenhydraten und einer starken Portion Protein begleiten. Salat mit Hühnchen und Avocado mit Beerensauce ist ein erschwingliches Gericht für Diabetes. Und diese Beeren, die im scheinbar "harmlosen Dessert" mit Orangen, nur einem Löffel Honig und Sauerrahm geschlagen wurden - schon eine schlechte Wahl.

Hören Sie auf, Fette zu fürchten, und lernen Sie, nützliche Fette auszuwählen.

Seit dem Ende des letzten Jahrhunderts hat die Menschheit gehetzt, um die Fette in Lebensmitteln zu bekämpfen. Das Motto „Ohne Cholesterin!“ Ist nicht nur Babys bekannt. Aber was sind die Ergebnisse dieses Kampfes? Die Angst vor Fett führte zu tödlichen Gefäßkatastrophen (Herzinfarkt, Schlaganfall, PE) und der Dominanz von Zivilisationskrankheiten wie Diabetes und Arteriosklerose in den Top Drei.

Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Verbrauch von Transfetten aus gehärteten Pflanzenölen stark zugenommen hat und ein schädliches Ungleichgewicht im Überschuss an Omega-6-Fettsäuren aufgetreten ist. Ein gutes Verhältnis von Omega3 / Omega-6 = 1: 4. Aber in unserer traditionellen Diät erreicht es 1:16 und mehr.

Ihre Aufgabe ist es, die richtigen Fette zu wählen.

Wenn Sie sich auf Omega-3 konzentrieren, Omega-9 hinzufügen und Omega-6 reduzieren, können Sie die Ernährung auf ein gesundes Omega-Verhältnis ausrichten. Machen Sie zum Beispiel kaltgepresstes Olivenöl zu kalten Gerichten. Transfette vollständig entfernen. Wenn Sie braten, dann Kokosöl, das gegen längeres Erhitzen beständig ist.

Produkttabelle - was kann und was nicht mit Diabetes getan werden

Wir werden wieder eine Reservierung vornehmen. Die Listen in der Tabelle beschreiben keine archaische Sichtweise der Ernährung (klassische Diät 9-Tabelle), sondern eine moderne kohlenhydratarme Ernährung bei Typ-2-Diabetes.

  • Die normale Proteinaufnahme beträgt 1–1,5 g pro kg Gewicht;
  • Normale oder erhöhte Aufnahme von gesunden Fetten;
  • Vollständige Entfernung von Süßigkeiten, Getreide, Nudeln und Milch;
  • Starke Reduzierung von Wurzelfrüchten, Hülsenfrüchten und flüssigen Milchprodukten.

In der ersten Phase der Diät ist es Ihr Ziel für Kohlenhydrate, 25-50 Gramm pro Tag zu erreichen.

Der Bequemlichkeit halber sollte der Tisch in der Küche eines Diabetikers hängen - zusammen mit Informationen über den glykämischen Index von Lebensmitteln und den Kaloriengehalt der häufigsten Rezepte.

Grütze

Eingeschränkt möglich (1-3 p / Woche) bei stabilen Glukosewerten während des Monats

Grüner Buchweizen mit kochendem Wasser über Nacht gedämpft Quinoa: 1 Schale mit 40 g trockenem Produkt 1-2 mal pro Woche. Unter der Kontrolle von Blutzucker in 1,5 Stunden. Wenn Sie den Anstieg vom Original auf 3 mmol / l und mehr korrigieren, schließen Sie das Produkt aus.

Gemüse, Wurzeln, Gemüse, Hülsenfrüchte

Alles Gemüse, das über dem Boden wächst. Kohl aller Sorten (weiß, rot, Brokkoli, Blumenkohl, Kohlrabi, Rosenkohl), frisches Gemüse, einschließlich aller Arten von Blättern (Gartensalat, Rucola usw.), Tomaten, Gurken, Zucchini, Paprika, Artischocke, Kürbis, Spargel, grüne Bohnen, Pilze.

Rohe Karotten, Selleriewurzel, Rettich, Topinambur, Rübe, Rettich, Süßkartoffel. Schwarze Bohnen, Linsen: 1 Schale mit 30 g Trockenprodukt 1 St./Woche. Unter der Kontrolle von Blutzucker in 1,5 Stunden. Wenn Sie den Anstieg vom Original auf 3 mmol / l und mehr korrigieren, schließen Sie das Produkt aus.

Früchte, Beeren

Avocado, Zitrone, Preiselbeere. Seltener Erdbeeren, Erdbeeren, Brombeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren. Teilen Sie in 2 Dosen und begleiten Sie Proteine ​​und Fette. Eine gute Option sind Saucen aus diesen Früchten für Salate und Fleisch.

Nicht mehr als 100 g / Tag + nicht auf nüchternen Magen! Beeren (schwarze Johannisbeere, Heidelbeere), Pflaume, Wassermelone, Grapefruit, Birne, Feige, Aprikose, Kirsche, Mandarine, süß-saure Äpfel.

Gewürze, Gewürze

Pfeffer, Zimt, Gewürze, Kräuter, Senf.

Trockengewürze für Salate, hausgemachte Mayonnaise in Olivenöl, Avocadosaucen.

Milchprodukte und Käse

Hüttenkäse und Sauerrahm normales Fett. Hartkäse. Weniger häufig - Sahne und Butter.

Weißer Käse. Sauermilchgetränke mit normalem Fettgehalt (ab 5%), vorzugsweise hausgemachter Sauerteig: 1 Tasse pro Tag, vorzugsweise nicht täglich.

Fisch und Meeresfrüchte

Nicht große (!) See- und Flussfische. Tintenfische, Garnelen, Krebse, Muscheln, Austern.

Fleisch, Eier und Fleischprodukte

Eier ganz: 2-3 Stk. am Tag. Huhn, Truthahn, Ente, Kaninchen, Kalbfleisch, Rindfleisch, Schweinefleisch, Innereien von Tieren und Vögeln (Herz, Leber, Magen).

Die Salate sind Oliven, Erdnüsse, Mandeln, kalt, erster Spin. Kokosnuss (in diesem Öl ist es vorzuziehen, zu braten). Natürliche Butter. Fischöl - als Nahrungsergänzungsmittel. Dorschleber Seltener - Schmalz und geschmolzene tierische Fette.

Frischer Leinsamen (leider ist dieses Öl schnell oxidiert und Fischöl in der Bioverfügbarkeit von Omegas unterlegen).

Desserts

Salate und gefrorene Desserts aus Früchten mit niedrigem GI (bis zu 40). Nicht mehr als 100 Gramm pro Tag. Ohne Zuckerzusatz, Fruktose, Honig!

Fruchtgelee ohne Zucker aus Früchten mit GI bis 50. Bitterschokolade (Kakao ab 75%).

Backen

Ungesüßtes Gebäck auf Buchweizen- und Nussmehl. Krapfen auf Quinoa und Buchweizenmehl.

Süßigkeiten

Bitterschokolade (Echt! Ab 75% Kakao) - nicht mehr als 20 g / Tag

Nüsse, Samen

Mandeln, Walnüsse, Haselnüsse, Cashewnüsse, Pistazien, Sonnenblumen und Kürbiskerne (nicht mehr als 30 Gramm pro Tag!). Nussmehl und aus Samen (Mandel, Kokos, Chia usw.)

Getränke

Tee und natürlicher (!) Kaffee, Mineralwasser ohne Gas. Aus sofort gefriergetrocknetem Chicorée trinken.

Produkte, kontraindizierte Diabetiker

Was Sie bei Typ-2-Diabetes nicht essen sollten

  • Alle Backwaren und Cerealien sind nicht in der Tabelle aufgeführt.
  • Kekse, Marshmallows, Marshmallows und anderes Gebäck, Kuchen, Gebäck usw.;
  • Honig, nicht spezifizierte Schokolade, Süßigkeiten, natürlich weißer Zucker;
  • Kartoffeln, in Kohlenhydrat paniertes Gemüse, die meisten Wurzelgemüse, mit Ausnahme der oben genannten;
  • Lagern Sie Mayonnaise, Ketchup, Zazharki in einer Suppe mit Mehl und allen darauf basierenden Saucen.
  • Kondensmilch, Eis lagern (beliebig!), Lebensmittel einer integrierten Zusammensetzung mit der Kennzeichnung "Milch" lagern, weil Dies sind versteckte Zucker und Transfette.
  • Früchte, Beeren mit hohem GI: Banane, Trauben, Süßkirsche, Ananas, Pfirsiche, Wassermelone, Kantalupe, Ananas;
  • Trockenfrüchte und kandierte Früchte: Feigen, getrocknete Aprikosen, Datteln, Rosinen;
  • Würste, Würstchen usw. einkaufen, wo es Stärke, Zellulose und Zucker gibt;
  • Sonnenblumen- und Maisöl, raffinierte Butter, Margarine;
  • Großer Fisch, in Öl konserviert, geräucherter Fisch und Meeresfrüchte, trockene salzige Snacks, beliebt unter Bier.

Beeilen Sie sich nicht, die Diät aufgrund strenger Einschränkungen abzubrechen!

Ja, das ist ungewöhnlich. Ja, absolut kein Brot. Und selbst Buchweizen ist auf der ersten Stufe unmöglich. Und dann bieten sie an, sich mit neuen Getreidesorten und Hülsenfrüchten vertraut zu machen. Und das Bedürfnis, sich mit der Zusammensetzung von Produkten auseinanderzusetzen. Und die Ölliste seltsam. Und ein ungewöhnliches Prinzip wird vorgeschlagen - "Fette können sein, suchen Sie nach nützlichen"... Schiere Verwirrung, aber wie man von einer solchen Diät lebt.

Lebe gut und lange! Die vorgeschlagene Nahrung arbeitet für Sie in einem Monat.

Bonus: Sie essen um ein Vielfaches bessere Qualität als Gleichaltrige, die Diabetes noch nicht bekämpft haben, warten auf ihre Enkelkinder und erhöhen die Chancen auf eine aktive Langlebigkeit.

Verstehen Sie, dass Typ-2-Diabetes nicht unterschätzt werden kann.

Es gibt viele Risikofaktoren für diese Krankheit (darunter unser süßes und mehliges Essen mit schlechten Fetten und Proteinmangel). Die Krankheit tritt jedoch am häufigsten bei reifen und älteren Menschen auf, wenn sich bereits andere Schwächen im Körper gebildet haben.

Wenn Sie die Krankheit nicht unter Kontrolle bringen, verkürzt Diabetes Ihr Leben und tötet Sie. Es befällt alle Gefäße, Herz, Leber, lässt nicht abnehmen und verschlechtert kritisch die Lebensqualität. Wagen Sie es, die Kohlenhydrate auf ein Minimum zu beschränken! Das Ergebnis wird Ihnen gefallen.

Wie man eine Diät für Typ 2 Diabetes richtig aufbaut

Bei der Bildung einer Ernährung für Diabetiker ist es von Vorteil zu bewerten, welche Produkte und Behandlungsmethoden den maximalen Nutzen für den Körper bringen.

  • Lebensmittelverarbeitung: kochen, backen, dämpfen.
  • Nein - häufig in Sonnenblumenöl braten und stark salzen!
  • Schwerpunkt auf rohen Gaben der Natur, wenn keine Gegenanzeigen von Magen und Darm vorliegen.
  • Essen Sie zum Beispiel bis zu 60% frisches Gemüse und Obst und lassen Sie 40% für wärmebehandelte.
  • Wählen Sie die Fischarten sorgfältig aus (kleine Fische sind gegen Quecksilberüberschuss versichert).
  • Wir untersuchen den möglichen Schaden der meisten Süßstoffe.
  • Wir bereichern die Ernährung mit normalen Ballaststoffen (Kohl, Flohsamen, reine Ballaststoffe).
  • Bereichern Sie die Ernährung mit Omega-3-Fettsäuren (Fischöl, mittelgroßer roter Fisch).
  • Nein - zu Alkohol! Leere Kalorien = Hypoglykämie, ein schädlicher Zustand, wenn viel Insulin im Blut ist und Glukose nicht ausreicht. Ohnmachtsgefahr und zunehmender Hunger des Gehirns. In fortgeschrittenen Fällen - bis zum Koma.

Wann und wie oft während des Tages zu essen

  • Das Getreide des Essens während des Tages - von 3 Mal am Tag, vorzugsweise zur gleichen Zeit;
  • Nein - spätes Abendessen! Volle letzte Mahlzeit - 2 Stunden vor dem Schlafengehen;
  • Ja - tägliches Frühstück! Es trägt zu einem stabilen Insulinspiegel im Blut bei;
  • Wir beginnen die Mahlzeit mit einem Salat - er hemmt Insulinsprünge und löscht schnell das subjektive Hungergefühl, das für die Gewichtsabnahme bei Typ-2-Diabetes wichtig ist.

So verbringen Sie den Tag ohne Hunger und Insulinsprünge im Blut

Kochen Sie eine große Schüssel Salat und 1 Rezept mit gebackenem Fleisch - aus der gesamten Produktpalette pro Tag. Aus diesen Gerichten bilden wir Frühstück, Mittag- und Abendessen mit ähnlichem Volumen. Snacks (Zwischenmahlzeit und 2. Frühstück) zur Auswahl - eine Schüssel mit gekochten Garnelen (mit einer Mischung aus Olivenöl und Zitronensaft bestreut), Quark, Kefir und eine Handvoll Nüssen.

Dieser Modus ermöglicht es Ihnen, schnell wieder aufzubauen, bequem abzunehmen und nicht in der Küche rumzuhängen und um die üblichen Rezepte zu trauern.

Erinnere dich an die Hauptsache! Die Reduzierung von Übergewicht bei Typ-2-Diabetes ist einer der Hauptfaktoren für eine erfolgreiche Behandlung.

Wir haben eine Arbeitsmethode zur Festlegung einer kohlenhydratarmen Diät für Diabetiker beschrieben. Wenn Sie sich die Tabelle ansehen, welche Lebensmittel Sie mit Typ-2-Diabetes zu sich nehmen können, ist es nicht schwierig, ein schmackhaftes und abwechslungsreiches Menü zusammenzustellen.

Auf den Seiten unserer Website bereiten wir auch Rezepte für Diabetiker vor und informieren Sie über moderne Sichtweisen zum Hinzufügen von Nahrungsergänzungsmitteln zur Therapie (Fischöl für Omega-3, Zimt, Alpha-Liponsäure, Chrompicolinat usw.). Bleiben Sie dran für Updates!

Dünne Geschichten

Olga Zhemchugova und ihr Ehemann haben 25 kg abgenommen. Die Ehefrau der berühmten Teilnehmerin des TV-Projekts DOM-2 Gleb Olga Zhemchugova hat in ihrem Blog erzählt, wie sie nach der Geburt in Form gekommen ist und wie sie und ihr Ehemann mehr als 30 kg abnehmen werden

Alla Dukhova hat es geschafft, 25 kg abzunehmen! Diät für Blut, ohne Kohlenhydrate, getrennte Mahlzeiten, Monodiät, Protein, Kefir, Fasten, alle Arten von Tees zur Gewichtsreduktion. Ich habe alles versucht! Aber eines Tages mein Schüler... Lesen Sie mehr

Was kann ich bei Typ-2-Diabetes essen? Eine Liste von Produkten für Diabetiker

Was können Sie mit Diabetes essen? Diese Frage stellt jeder Patient, dem empfohlen wird, sein Menü anzupassen. Die Ernährung ist schließlich die Basis der Therapie, die hilft, Blutzuckersprünge im Körper zu vermeiden.

Diabetes mellitus wird als endokrine Pathologie bezeichnet, aufgrund derer der Glukosestoffwechsel gestört wird. Die Behandlung konzentriert sich auf die Normalisierung und Stabilisierung des Blutzuckerspiegels durch Änderungen der Ernährung, körperlichen Aktivität und Medikation.

Viele Menschen unterschätzen die Bedeutung der Ernährung vor dem Hintergrund einer "süßen" Krankheit, und dies ist grundsätzlich falsch. Bei einer Krankheit, insbesondere der zweiten Art, ist dies nicht zu bestreiten, da es sich um eine Verletzung von Stoffwechselprozessen handelt, die in erster Linie durch falsche Essgewohnheiten ausgelöst wurde.

Finden wir heraus, was bei Typ-2-Diabetes nicht verzehrt werden darf und was erlaubt ist. Machen wir die Liste der Produkte, von denen es notwendig ist, abzulehnen, und wir werden auch die Liste ankündigen, die für die Verwendung zulässig ist.

Allgemeine Tipps und Tricks

Diabetiker erhalten spezifische Empfehlungen zur Ernährung, dem Zeitplan für die Nahrungsaufnahme im Körper, die dazu beitragen, den Blutzuckerspiegel zu halten und eine Verschlechterung des Krankheitsbildes als Ganzes zu vermeiden.

Es ist wichtig, den Verzehr von Lebensmitteln zu reduzieren, die reich an leicht verdaulichen Kohlenhydraten sind. Wenn Sie übergewichtig sind, müssen Sie die Kalorienaufnahme pro Tag reduzieren, idealerweise auf 2000 Kalorien. Der Kaloriengehalt kann je nach körperlicher Aktivität des Patienten variieren.

Im Zusammenhang mit der Einschränkung vieler Lebensmittel in der Ernährung sollte der Patient zusätzlich Vitamin- oder Mineralstoffkomplexe einnehmen, die den Mangel an essentiellen Substanzen für eine normale Funktion ausgleichen.

Typ-2-Diabetes erfordert bestimmte Änderungen in der Ernährung:

  • Kalorien reduzieren und gleichzeitig den Energiewert der Nahrung für den Körper erhalten.
  • Der Energiewert sollte der Menge der verbrauchten Energie entsprechen.
  • Um den Stoffwechsel zu normalisieren, wird empfohlen, gleichzeitig zu essen.
  • Zusätzlich zu den Hauptmahlzeiten müssen Sie Snacks zu sich nehmen, um das Hungergefühl und einen möglichen Zusammenbruch durch übermäßiges Essen zu vermeiden.
  • Am Nachmittag ist die Kohlenhydrataufnahme auf ein Minimum reduziert.
  • Um schnell genug von der Speisekarte zu bekommen, sollte möglichst viel Gemüse und Obst mit Ballaststoffen gefüllt sein (wählen Sie Lebensmittel aus der Liste der zugelassenen Produkte aus).
  • Um überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen, reduzieren Sie die Salzaufnahme auf 4 Gramm pro Tag.
  • Bei der Auswahl von Backwaren wird empfohlen, Produkte aus Roggenmehl unter Zusatz von Kleie zu wählen.

Rationale Ernährung hilft, die negativen Symptome des Hyperglykämischen Zustands auszugleichen, den Glukosespiegel zu senken und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern. Und auch die Beseitigung schlechter Essgewohnheiten normalisiert die Stoffwechselprozesse im Körper.

Es ist notwendig, sich auf Obst, Gemüse, Milchprodukte und mageres Fleisch zu konzentrieren.

Denn der absolute Ausschluss von Glukose als einziger Energiequelle ist der rasche Abbau der natürlichen Energiereserven.

Was können Sie bei Typ-2-Diabetes essen?

Was ist ein Diabetespatient, wie stellt man sein Tagesmenü zusammen und viele andere Fragen sind für Diabetiker bei der Vorbereitung der Diät von Interesse. Wenn Patienten mit Insulin Typ 1 fast alles essen können, mit Ausnahme von Frittiertem und Fettem, dann ist mit dem zweiten Typ alles etwas komplizierter.

Bei der Erstellung des Menüs sollte der glykämische Index des Produkts berücksichtigt werden - ein Indikator dafür, wie sich die Zuckerkonzentration im Körper nach dem Verzehr der einen oder anderen Nahrung erhöht. Es gibt eine komplette Tabelle im Internet, auch mit exotischen Produkten.

Basierend auf der Tabelle kann der Patient Ihre Ernährung so zusammenstellen, dass die Glykämie nicht beeinträchtigt wird. Es gibt drei Arten von GI: niedrig - bis zu 49 Einheiten, der Durchschnitt variiert zwischen 50 und 69 Einheiten und hoch ab 70 Einheiten.

Was können Sie bei Typ-2-Diabetes essen:

  • Brot ist besser in der Abteilung für Diabetiker zu wählen. Die tägliche Rate überschreitet 300 Gramm nicht.
  • Die ersten Gerichte werden auf Gemüse gekocht, da sie sich durch einen geringeren Kaloriengehalt auszeichnen, eine geringe Anzahl von Broteinheiten aufweisen. Es ist zulässig, die ersten Gerichte auf der Basis der zweiten Fisch- oder Fleischbrühe zu verzehren.
  • Diabetiker dürfen nur mageres Fleisch oder Fisch verwenden. Gedämpft, gebacken. Die Hauptsache - Braten ausschließen.
  • Hühnereier sind erlaubt, jedoch in begrenzten Mengen, da sie zu einer Erhöhung des Gehalts an schädlichem Cholesterin im Blut beitragen. Es ist erlaubt, täglich eine zu essen.
  • Milchprodukte sollten fettarm sein. Was Obst / Beeren betrifft, dann bevorzugen Sie Himbeeren, Kiwis und Äpfel, die nicht nur dazu beitragen, den Zucker, sondern auch den Cholesterinspiegel im Blut zu senken.
  • Gemüse wie Tomaten, Tomaten, Radieschen, Petersilie kann ohne Einschränkungen gegessen werden.
  • Es ist erlaubt, Butter und Pflanzenöl zu verwenden, die Norm für Menschen mit Diabetes beträgt 2 Esslöffel pro Tag.

Unabhängig von der Art des Diabetes wird dem Patienten empfohlen, seinen Zucker mehrmals täglich zu kontrollieren - nach dem Aufwachen, vor dem Frühstück, nach dem Essen / nach körperlicher Aktivität usw.

Die medizinische Praxis zeigt, dass bereits am fünften Tag der richtigen und ausgewogenen Ernährung die Symptome der Hyperglykämie nachlassen, das allgemeine Wohlbefinden verbessert und sich der Glukosespiegel dem Zielwert nähert.

Folgende Getränke sind zum Verzehr zugelassen: hausgemachte Fruchtgetränke mit Preiselbeeren, Preiselbeeren, Kompott mit getrockneten Äpfeln, leicht aufgebrühter Tee, Mineralwasser ohne Gas, Abkochungen mit Kräutern zur Zuckerreduzierung.

Was kann man mit Diabetes nicht essen?

Bei der Zusammenstellung eines Diabetikermenüs sollte die Liste der Produkte berücksichtigt werden, die den Krankheitsverlauf negativ beeinflussen, die schädlichen Symptome der Krankheit verstärken, wodurch deren Fortschreiten beobachtet wird.

Produzieren Sie neben den streng verbotenen Lebensmitteln Lebensmittel, die in begrenzten Mengen verzehrt werden dürfen. Es umfasst gesalzenen Hartkäse, Vollmilch, Hüttenkäse, saure Sahne und fetten Fisch. Es wird empfohlen, das Menü nicht öfter als zweimal im Monat aufzurufen.

Wenn einem Patienten mit endokrinen Erkrankungen des zweiten Typs eine Insulintherapie verschrieben wird, ist es notwendig, die Dosierungen des Hormons mit den Ernährungsgewohnheiten des Diabetikers zu berücksichtigen. Mit dem richtigen Ansatz ist es möglich, die Medikamentendosis signifikant zu reduzieren und gleichzeitig eine stabile Kompensation der Pathologie zu erreichen.

Also, wenn ein Patient Diabetes hat, was kann gegessen werden und was nicht? Die Produkttabelle zeigt Ihnen, was verboten ist:

  1. Zucker in seiner reinsten Form. Mit unwiderstehlichen Süßigkeiten kann es durch Zuckerersatz ersetzt werden, der durch eine breite Palette von Drogerien und Fachgeschäften repräsentiert wird.
  2. Backen kann nicht gegessen werden, es unterliegt einem strengen Verbot. In erster Linie wegen des hohen Zuckergehalts sowie wegen des hohen Kaloriengehalts von Lebensmitteln. Daher müssen die Brötchen und Kuchen vergessen.
  3. Fleisch und fetter Fisch. Grundsätzlich wird empfohlen, fetthaltige Lebensmittel ganz aufzugeben, da dies zur Gewichtszunahme beiträgt und die Pathologie verschlechtert.
  4. Geräucherte und Konserven. Trotz des niedrigen glykämischen Index ist dieses Lebensmittel reich an Fetten und Kalorien.
  5. Verzichten Sie auf Mayonnaise, Senf, verschiedene Fettsaucen usw.
  6. Ausschluss von der Diät Grieß und alle Lebensmittel, einschließlich es in der Zusammensetzung. Begrenzen Sie den Pastakonsum.

Was sollte man bei Typ-2-Diabetes nicht essen? Es ist notwendig, die süßen Früchte - Bananen, Wassermelonen, Feigenbaum aufzugeben; Süßigkeiten - Kuchen, feine Backwaren und Süßigkeiten, Eiscreme, Karamell; Ausgenommen Fast Food - Kartoffeln, Hamburger, Pommes, Snacks.

Der Konsum alkoholischer Getränke sollte unter Kontrolle gehalten werden, da ein unbegrenzter Konsum zu einer starken Hypoglykämie führen kann.

Nüsse und Diabetes

Wie Sie wissen, ist es unmöglich, eine „süße“ Krankheit zu heilen. Die einzige Möglichkeit, ein normales und erfülltes Leben zu führen, besteht darin, eine stabile Entschädigung für endokrine Erkrankungen zu erreichen. Mit anderen Worten, normalisieren Sie die Glukosewerte und halten Sie sie innerhalb des Zielwerts.

Es gibt bestimmte Lebensmittel, die buchstäblich voller nützlicher Inhaltsstoffe, Vitamine und Mineralien sind. Insbesondere sprechen wir über Nüsse. Sie nehmen nicht den letzten Platz in der Behandlung der Pathologie ein, da sie für die Normalisierung der Stoffwechselprozesse im Körper sorgen und zur Senkung des Blutzuckers beitragen.

Darüber hinaus wird angemerkt, dass der Verzehr von Nüssen zur Hemmung des Fortschreitens der Krankheit beiträgt, weshalb jede Art von Produkt von entscheidender Bedeutung ist.

Betrachten Sie die vorteilhaftesten Nüsse für Diabetes:

  • Walnuss enthält viel Alpha-Linolensäure, Mangan und Zink - diese Inhaltsstoffe tragen dazu bei, die Konzentration von Glukose zu senken. Die in der Zusammensetzung enthaltenen Fettsäuren verlangsamen das Fortschreiten der diabetischen Angiopathie signifikant und verhindern atherosklerotische Veränderungen. Es ist zulässig, 1-2 Nüsse pro Tag zu essen oder zu Fertiggerichten hinzuzufügen.
  • Der Verzehr von Erdnüssen hilft, den täglichen Mangel an Proteinen und Aminosäuren im Körper auszugleichen. Die in der Zusammensetzung enthaltenen Komponenten reinigen die Blutgefäße von Cholesterin-Plaques und tragen zur Normalisierung der Durchblutung bei. Pro Tag essen 10-15 Nüsse.
  • Mandel ist ein "Champion" in Kalzium. Wenn der Zucker hoch ist, führt die Verwendung von 5-10 Nüssen zur Normalisierung der Glykämie. Darüber hinaus wirken sich Mandeln positiv auf den Stoffwechsel aus.

Alle oben aufgeführten Nussprodukte erscheinen als unverzichtbare Nahrungsergänzung im Menü jedes Patienten. Pinienkerne für Diabetiker sind übrigens auch nützlich.

Ihre Zusammensetzung besteht nur aus Proteinen und Mineralien, die zur Vorbeugung von diabetischen Komplikationen beitragen.

Merkmale der richtigen Ernährung

Rationelle Ernährung des Patienten - ist der Schlüssel für ein erfülltes Leben ohne Komplikationen. Bei einer leichten Krankheit kann dies durch eine einzige Diät ausgeglichen werden. Vor dem Hintergrund mittelschwerer und schwerer medikamentöser Eingriffe wird die Verabreichung von Insulin empfohlen.

Schädliche Essgewohnheiten führen dazu, dass sich die Anzeichen eines Glukoseanstiegs im Körper verstärken, sich der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert und das Risiko für akute Komplikationen wie das diabetische Koma deutlich steigt.

Neben der Verwendung von ausschließlich zugelassenen Produkten ist das Ernährungsregime von nicht geringer Bedeutung.

Merkmale der richtigen Ernährung sind in den folgenden Absätzen:

  1. Um den normalen Blutzuckerspiegel den ganzen Tag über aufrechtzuerhalten, ist ein ausgewogenes und nahrhaftes Frühstück unerlässlich.
  2. Jede Mahlzeit beginnt mit dem Verzehr von Gemüsesalaten, die zur Wiederherstellung des Fettstoffwechsels und zur Normalisierung des Körpergewichts beitragen.
  3. 2 Stunden vor dem Zubettgehen wird empfohlen, auf das Essen zu verzichten, da sich nachts die Stoffwechselvorgänge verlangsamen. Daher besteht der abendliche Snack aus 250 ml Kefir, 100 g Quarkauflauf oder einem sauren Apfel.
  4. Es wird empfohlen, Essen warm zu essen, da für die Verdauung solcher Lebensmittel ein längerer Zeitraum erforderlich ist.
  5. Jede Portion sollte ein optimales Verhältnis von Protein und Fettsubstanzen aufweisen, was eine langsamere Verdauung und Absorption von Bestandteilen im Magen-Darm-Trakt gewährleistet.
  6. Die Getränke müssen 20 Minuten vor dem Essen oder eine halbe Stunde später getrunken werden. Während der Mahlzeit wird nicht geraten zu trinken.

Wenn es vor dem Hintergrund der „süßen“ Pathologie Probleme mit dem Verdauungstrakt gibt, „akzeptiert“ der Magen kein frisches Gemüse in der erforderlichen Menge, es kann im Ofen oder in der Mikrowelle gebacken werden.

Der Endokrinologe wählt für alle Patienten ein spezielles Menü aus, das auf den individuellen Merkmalen des Körpers und der Schwere der Erkrankung basiert. Grundlage der Ernährung ist jedoch immer die Tabelle Nummer 9. Die Einhaltung aller Regeln garantiert eine langfristige Entschädigung. Iss richtig und bleib gesund.

Informationen zu zugelassenen und verbotenen Produkten für Diabetes finden Sie im Video in diesem Artikel.

Was können Sie mit Diabetes Typ 2 essen: Menü für die Woche

Ernährungstabelle für Diabetes: Ernährung, Lebensmittel

Welche Lebensmittel können bei Typ-2-Diabetes nicht gegessen werden? Wie erstelle ich ein Menü für jeden Tag mit Diabetes, Verdacht oder Fettleibigkeit? Über die Ernährung bei Diabetes der zweiten Art, die ein wichtiger Bestandteil der Behandlung ist, sagt die Endokrinologin Olga Demicheva im Buch "Es ist Zeit, richtig zu heilen".

Anders als bei Diabetes mellitus erster Art (SD1) kommt es bei Diabetes mellitus zweiter Art (SD2) in der Regel nicht zu einem hellen Debüt, das von Durst, reichlichem Wasserlassen, Gewichtsverlust und schwerer Schwäche begleitet wird. In der Regel ist die Krankheit mehrere Jahre lang fast asymptomatisch, sodass mehr als die Hälfte der Diabetespatienten auf der Welt nicht über ihre Krankheit informiert sind. Und sie werden es auch erst erfahren, wenn die ersten Komplikationen auftreten oder wenn der hohe Blutzuckerspiegel zufällig festgestellt wird.

Eine sorgfältige Untersuchung von Patienten mit neu diagnostiziertem Diabetes kann ergeben, dass sie in den letzten Monaten (Jahren) eine schnelle Müdigkeit, eine gewisse Abnahme der Muskelkraft und eine Neigung zum nächtlichen Urinieren festgestellt haben. Darüber hinaus kann es bei Frauen zu Juckreiz im Schritt und bei Männern zu erektiler Dysfunktion kommen. Aber all diese Symptome werden von den Patienten oft nicht als Grund angesehen, einen Arzt aufzusuchen.

Die Kriterien für die Diagnose von Diabetes mellitus gemäß der Glukoseanalyse im Blut unterscheiden sich nicht von denen bei Diabetes mellitus, jedoch können über 40-jährige, das Vorliegen von viszeraler Fettleibigkeit, schlechte Diabetes-Symptome und normale (manchmal mäßig erhöhte) eigene Insulinspiegel Diabetes zuverlässig von Diabetes unterscheiden.

Die Hauptsache - nicht verhungern! Ernährung bei Typ-2-Diabetes

Die Diät des Patienten bei Typ-2-Diabetes sollte die Normalisierung des Körpergewichts sicherstellen, keine Hyper- und Hypoglykämie verursachen und das Risiko für Arteriosklerose und arterielle Hypertonie verringern.

Die Mahlzeiten sollten häufig und fraktioniert in kleinen Portionen (normalerweise 3 Hauptmahlzeiten und 2–3 Zwischenmahlzeiten) mit einem täglichen Kaloriengehalt von etwa 1500 kcal eingenommen werden. Die letzte Mahlzeit wird 40 bis 60 Minuten vor dem Schlafengehen eingenommen.

Die Basis der Ernährung sind komplexe Kohlenhydrate mit einem niedrigen glykämischen Index (GI), d.h. langsam ansteigender Blutzuckerspiegel; Sie sollten einen Nährwert von bis zu 50–60% haben.

Die meisten Süßwaren, zuckerhaltigen Getränke, Muffins und kleinen Körner haben einen hohen GI; Sie sollten ausgeschlossen oder auf ein Minimum reduziert werden. Low GI haben Vollkornprodukte, Gemüse, ballaststoffreiche Früchte.

Die Gesamtmenge an Fett sollte 30% der Gesamtkalorien nicht überschreiten, gesättigtes Fett - 10%. Es ist leicht, gesättigte Fette von ungesättigten Fetten zu unterscheiden: Ungesättigte Fette haben bei Raumtemperatur eine flüssige Konsistenz, und gesättigte Fette sind fest, sie können mit einem Messer geschnitten und auf Brot verteilt werden.

Jede Mahlzeit sollte eine ausreichende Menge an Protein enthalten, um die Glykämie zu stabilisieren und das Sättigungsgefühl sicherzustellen. Mindestens 2 mal pro Woche wird empfohlen, Fisch zu essen. Gemüse und Obst sollten mindestens 5-mal täglich in der Nahrung enthalten sein. Süße Früchte (Trauben, Feigen, Bananen, Datteln, Melonen) sollten begrenzt werden.

Übertreiben Sie nicht das Essen. Achten Sie darauf, dass die Salzmenge 5 Gramm pro Tag (1 Teelöffel) nicht überschreitet.

Alkohol, als Quelle für "leere Kalorien", ein Appetitanreger, ein glykämischer Destabilisator, sollte von der Ernährung ausgeschlossen oder auf ein Minimum reduziert werden. Wenn es nicht möglich ist, auf Alkohol zu verzichten, sollte trockener Rotwein bevorzugt werden. Versuchen Sie, Alkohol auf eine Dosis pro Tag für Frauen oder zwei für Männer zu beschränken (1 Dosis = 360 ml Bier = 150 ml Wein = 45 ml Spirituosen).

Die Verwendung von Antioxidantien (Vitamine E, C, Carotin) wird nicht empfohlen, da es derzeit keine Evidenzgrundlage für ihre Verwendung gibt, jedoch die Möglichkeit langfristiger Nebenwirkungen besteht.

Es wird empfohlen, ein Ernährungstagebuch zu führen, in dem notiert wird, was und in welcher Menge, wann und warum es gegessen und getrunken wurde.

Es ist wichtig, mit dem Rauchen aufzuhören, um das Risiko von kardiovaskulären und onkologischen Komplikationen zu verringern.

Es ist zu beachten, dass in 2-3 Wochen nach Beendigung des Rauchens die Funktion der Geruchsrezeptoren wiederhergestellt wird, die bei Rauchern teilweise unterdrückt sind. Infolgedessen ist eine Steigerung des Appetits aufgrund der "Verbesserung" der Nahrungsmittelaromen möglich. Diese Tatsache erfordert eine besondere Selbstkontrolle, um übermäßiges Essen zu vermeiden.

So ungefähr sieht die "Machtpyramide" in SD2 aus.

Wochenmenü für Typ-2-Diabetes

Es wird empfohlen, einfache Kohlenhydrate von der Ernährung auszuschließen: Zucker (einschließlich Fructose), Süßwaren (Kuchen, Süßigkeiten, süße Brötchen, Lebkuchen, Eiscreme, Kekse), Honig, Marmelade, Fruchtsäfte usw. Alle diese Produkte erhöhen den Spiegel dramatisch Blutzucker und tragen zur Entwicklung von Fettleibigkeit bei. Um das Risiko einer Arteriosklerose zu verringern, die bei T2DM rasch voranschreitet, wird empfohlen, tierische Fette auszuschließen: fettiges Fleisch, Schmalz, Butter, saure Sahne, fetten Hüttenkäse, Käse usw.

Die Verwendung von pflanzlichen Fetten und fettem Fisch sollte reduziert werden: Obwohl sie das Risiko für Arteriosklerose nicht erhöhen, tragen sie zum Fortschreiten der Fettleibigkeit bei. Bei Diabetes mellitus ist Fettleibigkeit ein ernstes Problem, das den Krankheitsverlauf verkompliziert. Wenn Sie zusätzliche Ernährungsempfehlungen benötigen, z. B. bei eingeschränkter Nierenfunktion oder erhöhtem Gichtrisiko, sollte der behandelnde Arzt auf diese Punkte hinweisen.

Weitere Artikel Zu Embolien