logo

Leukopenie - was es ist und die Ursachen. Anzeichen und Symptome einer Leukopenie bei Kindern und Erwachsenen

Wenn sich nur wenige Leukozyten im Blut befinden, liegt eine gefährliche Krankheit vor. In der Medizin spricht man von Leukopenie, die anfällig für einen chronischen Verlauf ist und immer wieder auftritt. Es ist wichtig, rechtzeitig die Ursachen der fortschreitenden Erkrankung herauszufinden, da sonst die Methoden der konservativen Behandlung machtlos sind und der Patient ein nicht zu beneidendes klinisches Ergebnis haben wird.

Was ist Leukopenie?

Wenn unter dem Einfluss provozierender Faktoren die chemische Zusammensetzung des Blutes gestört wird, entwickelt sich im Körper eine ausgedehnte Pathologie. Wenn die Leukozytenzahl nicht ausreicht, erfährt der Patient vom behandelnden Arzt, was Leukopenie ist. Ab sofort ist zu beachten, dass es sich nicht um eine eigenständige Erkrankung handelt, sondern um ein generalisierendes Syndrom, das aufgrund des Auftretens einer Agranulozytose fortschreitet.

Leukopenie - Ursachen

Eine charakteristische Krankheit kann den Organismus von Erwachsenen und Kindern gleichermaßen betreffen. Es wurde jedoch bereits festgestellt, dass Frauen zweimal häufiger an einem Leukozytenmangel leiden als Männer. Kinder auch Rückfall. Wenn die Leukozyten pathologisch erniedrigt sind, ist es wichtig, vor Beginn der medikamentösen Behandlung die Ätiologie des pathologischen Prozesses zu klären, um Wechselwirkungen mit gefährlichen Faktoren zu erkennen und zu beseitigen. Die Krankheit ist mit solchen Anomalien des Körpers verbunden:

  • das Vorhandensein von bösartigen Tumoren als Option - Gebärmutterkrebs;
  • längere Exposition gegenüber giftigen Drogen, Vergiftung einer organischen Ressource;
  • schlechte Vererbung;
  • akuter Vitamin B-Mangel bei Leukopenie;
  • Komplikation nach Strahlentherapie;
  • Autoimmunprozesse des Körpers als Option - HIV-Infektion;
  • Nierenversagen;
  • längere Belüftung der Lunge;
  • Rückfallstadien von Infektionskrankheiten im Kindesalter im Erwachsenenalter;
  • aplastische Anämie.

Niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen bei Frauen

Um den Abfall der Konzentration der weißen Blutkörperchen zu bestimmen, kann der Bluttest durchgeführt werden, der sofort Ihrem Arzt gemeldet wird. Die Korrektur der chemischen Zusammensetzung der Leukozyten erfolgt sofort. Benötigte Medikamente. Niedrige Blutleukozytenwerte bei Frauen überwiegen häufiger, daher gehörten die Vertreter des schwächeren Geschlechts zur sogenannten „Risikogruppe“. Idealerweise reicht dieser Indikator im Alter von 24-45 Jahren von 3-10 bis 10 bis zum neunten Liter. Wenn weniger Leukozyten im weiblichen Körper gefunden werden, gibt es folgende Gründe:

  • hormonelle Anpassung vor dem Hintergrund der Wechseljahre;
  • Langzeitanwendung der Behandlung von Arzneimitteln mit Aspirin in der chemischen Zusammensetzung;
  • strenge Diäten, Hungerstreik;
  • monatliche Menstruationsperiode;
  • emotionaler Stress, Alltagsstress.

Niedriger Gehalt an weißen Blutkörperchen bei einem Kind

Zuvor war es eine seltene Diagnose von Leukopenie. Bisher hat die Anzahl der Krankheitsbilder rasant zugenommen. Wenn sich eine Leukopenie entwickelt - was es ist, wird der örtliche Therapeut sagen. An der Krankheit kann jedoch nicht nur ein Erwachsener, sondern auch ein Kind leiden. In diesem Fall kann die Leukopenie infektiös und nicht infektiös sein. Folgende Gründe sprechen dafür, dass bei einem Kind nur wenige weiße Blutkörperchen vorhanden sind:

erhöhte Aktivität des Herpesvirus, Sepsis, Paratyphus, Typhus;

Knochenmarktumoren mit Metastasen;

akute Leukämie;

pathologisches Wachstum der Milz.

Arten und Grade der Leukopenie

Die Krankheit hat eine erbliche und erworbene Modifikation, und im ersten Fall handelt es sich um eine angeborene Krankheit. Akuter Leukozytenmangel kennzeichnet so gefährliche Krankheiten wie das Gensler-Syndrom, die Kostman-Neutropenie und das Chediak-Higashi-Syndrom. Die erworbene Form der Krankheit ist durch die Wirkung von Faktoren aus der Umwelt gekennzeichnet, oder dies ist ein enttäuschendes klinisches Ergebnis bei unsachgemäßer konservativer Behandlung.

Bei der Untersuchung der Arten und Grade der Leukopenie ist es sinnvoll zu klären, dass eine solche Diagnose in absoluter und umverteilender Vielfalt vorliegt. Im ersten Fall wird die Leukozytenkonzentration auf ein kritisches Niveau von 4.000 pro 1 mm² reduziert, im zweiten Fall sind die Verluste, die dem systemischen Kreislauf zugefügt werden, nicht so global, sondern auch für den Zustand des Patienten spürbar.

Leukopenie - Symptome und Behandlung

Um schnell eine vollständige Genesung zu erreichen, ist es notwendig, rechtzeitig auf die Symptome der Leukopenie zu achten. Ein Kind hat eine pathologische Abnahme der Leukozyten unter die zulässige Rate von 1-2 bis 10 im neunten Grad eines Liters. Dies ist ein Merkmal der leichten Leukopenie. Es ist besser, nicht mit dem Krankheitsbild zu beginnen, sondern rechtzeitig einen Spezialisten zu Rate zu ziehen. Wenn es sich um Leukopenie handelt, hängen die Symptome und die Behandlung eng zusammen.

Leukopenie - Symptome

Der Spiegel der weißen Blutkörperchen wird durch das Stadium der charakteristischen Krankheit bestimmt. Wenn sich eine Leukopenie entwickelt, können die Symptome alle inneren Organe und Systeme des Körpers betreffen. Während der Behandlung wählt der Arzt einen klinischen Ansatz, um dem Gesundheitszustand des Patienten in vollem Umfang gerecht zu werden, und stellte in kurzer Zeit eine positive Dynamik sicher. In der Zwischenzeit können Sie anhand der Ergebnisse von Laboruntersuchungen die großen Abweichungen von Leukozyten im Blut feststellen. Die folgenden Veränderungen des allgemeinen Wohlbefindens werden zu äußeren Anzeichen von Leukopenie:

  • häufige virale und katarrhalische Erkrankungen;
  • Migräneattacken, allgemeine Schwäche;
  • häufige Ohnmacht, Schwindel;
  • Verletzung der Temperatur, Schüttelfrost;
  • langer Heilungsprozess von Geschwüren am Körper.

Leukopenie - Behandlung

Zunächst ist es notwendig, die Art des pathologischen Prozesses zu bestimmen, klinisch den Grad der Vernachlässigung der Leukopenie zu bestimmen. Nur dann können wir über eine konservative Therapie zur Erhöhung der Leukozyten sprechen. Wenn der Arzt festgestellt hat, dass sich eine Leukopenie im Körper des Patienten entwickelt hat, wird die Behandlung zu Hause durchgeführt:

  1. Mittel zur Bildung neuer Blutzellen, um das gefährliche Absinken von Leukozyten zu vermeiden. Dies sind Methyluracil, Sargrammost, Pentoxyl, die orale Zubereitungen sind.
  2. Antibiotika der vierten Generation, um die Aktivität der pathogenen Flora zu reduzieren, reduzieren den Einfluss von schädlichen Faktoren auf den Zustand des Immunsystems des Körpers. Diese Augmentin, Amoxiclav, Unidoks Solyutab.
  3. Antihistaminika zur Verringerung des Risikos einer allergischen Reaktion auf einzelne synthetische Inhaltsstoffe. Es ist besser, Tavegil, Dolaren, L-Zet, Suprastin zu kaufen.
  4. Wenn Sie Kortikosteroide einnehmen, sinkt der Leukozytenspiegel nicht mehr und die chemische Zusammensetzung des Blutes normalisiert sich bald wieder.
  5. Hepatoprotektoren erhalten die Funktionalität der Leber, wenn das ungepaarte Organ einer erhöhten Belastung durch den gestörten systemischen Blutfluss ausgesetzt ist.
  6. Antioxidantien pflanzlichen Ursprungs in Kapselform, beispielsweise das Medikament Lycopin, ebenfalls relevant für Lymphozytose, Leukoplasmose und Leukozytose.

Ernährung mit Leukopenie

Nach der Behandlung von Leukopenie ist es notwendig, den allgemeinen Gesundheitszustand auf einem akzeptablen Niveau zu halten und dazu das Tagesmenü zu ändern und bestimmte Anpassungen vorzunehmen. Der erste Schritt besteht darin, den Fettgehalt von Lebensmitteln und die Anzahl der verbrauchten Kalorien sowie die Anzahl der Mahlzeiten, die pro Tag eingenommen werden müssen, zu verringern. Die Ernährung für Leukopenie umfasst daher die folgenden obligatorischen Produkte:

  • Grüns zur Reduzierung der ionisierenden Strahlung;
  • Milchprodukte, Hartkäse;
  • Meeresfrüchte und roter Kaviar zur Erhöhung des Hämoglobinspiegels;
  • Kohl aller Art, Hülsenfrüchte;
  • diätetisches Fleisch, zum Beispiel Kaninchen, Truthahn.

Leukopenie bei Kindern

Für Kinder ist es wichtig herauszufinden, was die Anzahl der weißen Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen) hätte verringern und eine Leukopenie hervorrufen können. Danach verschreibt der Arzt eine Medikamenteneinnahme, um die Zusammensetzung des Leukoplasmas zu normalisieren. Es ist nicht ausgeschlossen, die Verschreibung von Volksheilmitteln zum Zweck einer wirksamen Behandlung, die wichtigsten natürlichen Komponenten richtig auszuwählen, lokale und allergische Reaktionen auf den Körper zu beseitigen. Ein junger Patient mit Leukopenie muss die Strahlenwirkungen isolieren, beseitigen und die Schleimhaut und die Haut behandeln.

Was ist Leukopenie?

Leukopenie (auch als Neutropenie bezeichnet) ist eine Abnahme des Leukozytenspiegels im menschlichen Blut auf 1,5 x 109 / l und weniger. Die Leukopenie bei Kindern wird auf Leukozytenzahlen von 4,5 × 109 l und darunter festgelegt. Das extreme Ausmaß der Erkrankung, bei dem die Anzahl der Leukozyten gegen Null geht, wird als Agranulozytose bezeichnet.

Leukopenie ist keine Krankheit, sondern ein schreckliches Symptom für Körperprobleme. Eine Person kann nicht einmal vermuten, dass er Leukopenie hat. Die Ursachen, Symptome und Behandlung dieser Erkrankung sollten allen bekannt sein, unabhängig von Geschlecht und Alter.

Ursachen der Leukopenie

Leukopenie kann durch drei Mechanismen auftreten:

  • ungenügende Leukozytenproduktion im Knochenmark;
  • erhöhte Zerstörung von Leukozyten;
  • falsche Verteilung der Leukozyten im Blut.

Diese Krankheit kann angeboren (zyklische Neutropenie) und erworben sein.

Eine Abnahme der Leukozytensynthese tritt auf:

  • mit genetischen Erkrankungen (angeborene Leukopenie);
  • mit bösartigen Neubildungen, einschließlich solcher, die das Blut betreffen;
  • mit aplastischer Anämie und Myelofibrose;
  • während Sie einige Antidepressiva, antiallergische, entzündungshemmende, Antibiotika, Analgetika und Diuretika einnehmen;
  • in der langfristigen Wechselwirkung mit Chemikalien (Pestizide, Benzol);
  • bei längerer Strahlentherapie;
  • mit einem Mangel an Folsäure, Kupfer oder Vitamin B12, unsachgemäße Ablagerung von Glykogen Typ 2b.

Erhöhte Neutrophilenzerstörung tritt auf:

  • als Ergebnis einer Chemotherapie von Patienten mit Onkologie (myelotoxische Leukopenie);
  • bei Autoimmunerkrankungen (Thyreoiditis, systemischer Lupus erythematodes);
  • mit HIV-Infektion und AIDS.

Eine falsche Verteilung der Leukozyten im Blut ist auf eine infektiöse Läsion des Körpers zurückzuführen:

  • Viren (Röteln, Hepatitis, Cytomegalievirus, Epstein-Barr, Parvovirus B12);
  • Bakterien (Tuberkulose, Brucellose, schwere Sepsis);
  • Pilze (Histaplasmose);
  • Protozoen (Malaria, Leishmaniose).

Die genaue Ursache der Leukopenie wird von einem Hämatologen nach den Ergebnissen der Untersuchungen und Untersuchungen des Patienten festgestellt.

Das Kind kann eine spezielle Form von Leukopenie haben - vorübergehend. Dieser Zustand erfordert keine Behandlung und wird als Variante der Norm angesehen. Diese Leukopenie tritt bei Neugeborenen unter dem Einfluss von Antikörpern der Mutter auf, die während der Schwangerschaft in die Blutbahn des Kindes gelangt sind.

Bei einem Kind wird über einen längeren Zeitraum eine Abnahme der Anzahl von Granulozyten im Blut (bis zu 15%) diagnostiziert. Indikatoren für die Gesamtzahl der Blutleukozyten liegen in diesem Fall im Normbereich. Vorübergehende Leukopenie verläuft ohne medizinische Intervention, bis das Kind vier Jahre alt ist.

Mögliche Symptome einer Leukopenie

Diese Krankheit hat keine definitive Liste von Symptomen, anhand derer sie mit 100% iger Sicherheit festgestellt werden kann. Die Symptome einer Leukopenie sind streng individuell.

Leukopenie kann sich nicht lange manifestieren. Die Patienten fühlen sich nur leicht krank und gehen nicht zum Arzt, weil sie müde sind. Eine merkliche Verschlechterung wird erst nach dem Hinzufügen der Infektion festgestellt.

Je länger sich der Körper in einem Leukozytenmangelzustand befindet, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion im Hintergrund dieser Erkrankung. Ebenso wie die Wahrscheinlichkeit des Eintritts der Infektion hängt davon ab, wie schnell die Leukopenie zunimmt.

Je schneller die Anzahl der Leukozyten im Blut abnimmt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer infektiösen Komplikation. Wenn die Anzahl der Leukozyten langsam abnimmt (mit aplastischer Anämie, chronischer oder Neutropenie), ist das Infektionsrisiko geringer.

Eine Infektion mit Leukopenie wird häufig durch Mikroorganismen verursacht, die sich zuvor nicht manifestiert haben. Zum Beispiel Herpes-Virus-Infektion, Cytomegalievirus-Infektion, Pilzbefall der Haut und der Schleimhäute. Wenn daher Anzeichen für diese Krankheiten auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, der Ihnen eine Blutuntersuchung auf Leukozyten sendet.

Hauptsymptome der Leukopenie

Das Hauptzeichen für eine infektiöse Komplikation ist Fieber. Bei 90% bedeutet ein starker Temperaturanstieg eine Infektion, aber 10% sind auf Komplikationen der nichtinfektiösen Genese zurückzuführen (Tumorfieber, individuelle Reaktion auf Medikamente usw.).

Manchmal steigt die Temperatur nicht sofort an, sondern bleibt niedrig mit periodischen Sprüngen zu hohen Zahlen. Bei Menschen mit Leukopenie, die jedoch Glukokortikosteroide einnehmen, steigt die Temperatur normalerweise nicht an.

Das Haupteingangstor der Leukopenie-Infektion ist die Mundhöhle. Wichtige Anzeichen einer möglichen Leukopenie sind daher:

  • schmerzhafte Mundgeschwüre;
  • Zahnfleischbluten;
  • schmerzhaftes Schlucken durch vergrößerte Mandeln;
  • heisere Stimme kombiniert mit Fieber.

Infektionskrankheiten mit Leukopenie treten sehr viel schwerer auf, bei solchen Patienten wird das Krankheitsbild häufig durch das Fehlen typischer Entzündungszeichen (Rötung, Schwellung, Schmerz) gelöscht. Das Risiko einer fulminanten Sepsis ist hoch, wenn die erste Manifestation der Infektion innerhalb weniger Stunden eine generalisierte septische Läsion erreicht.

Die Sterblichkeit aufgrund eines septischen Schocks ist bei Menschen mit Leukopenie doppelt so hoch wie bei Menschen mit einem normal funktionierenden Blutsystem. Zusammen mit typischen bakteriellen Krankheitserregern können bei Leukopenien Mikroorganismen, die bei Menschen ohne Leukozytenmangel (atypische Krankheitserreger) nicht gefunden werden, eine Infektion verursachen.

Leukopenie infolge einer Chemotherapie sollte gesondert betrachtet werden. In diesem Fall ist Leukopenie eine Manifestation einer zytostatischen Erkrankung. Bei dieser Krankheit ist das gesamte hämatopoetische System betroffen. Nicht nur der Gehalt an Leukozyten, sondern auch an Erythrozyten (Erythropenie) und auch an Thrombozyten (Thrombozytopenie) sinkt im Blut.

Zuerst tritt Fieber auf, dann tritt aufgrund von Thrombozytopenie ein hämorrhagisches Syndrom auf, das sich durch Blutungen und Blutungen manifestiert. Aufgrund der Erythropenie tritt ein anämisches Syndrom (blasse Hautfarbe, allgemeine Schwäche) auf. Dieser Zustand ist sehr gefährlich und erfordert einen sofortigen Krankenhausaufenthalt, in dem Bluttransfusionen durchgeführt werden, um den Zustand des Patienten zu stabilisieren.

Andere Anzeichen einer zytostatischen Erkrankung sind:

  • Leberschaden;
  • orales Syndrom (Ödem der Mundschleimhaut, nekrotische Stomatitis ulcerosa);
  • Darmsyndrom (neutropenische Enterokolitis oder nekrotische Enteropathie).

Neuropenische Enterokolitis ist eine akute Entzündung des Darms, die durch den Tod von Darmepithelzellen verursacht wird. Dieser Zustand manifestiert sich durch Bauchschmerzen ohne Lokalisation, Meteorismus, Durchfall. Bei fast der Hälfte der Patienten mit Leukopenie geht die neuropenische Enterokolitis der Sepsis voraus, die sich in einen septischen Schock verwandelt.

Leukopenie-Behandlung

Wie Leukopenie zu behandeln ist, hängt vom Schweregrad der Erkrankung ab. Bei einer geringfügigen Abweichung der Leukozytenzahl von der Norm besteht die Behandlung der Patienten in der Beseitigung der Ursache der Leukopenie und einer Reihe von Maßnahmen zur Vorbeugung von Infektionen.

Bei schwerer Leukopenie benötigt der Patient spezielle Bedingungen - eine isolierte Box mit eingeschränktem Zugang (nur für medizinisches Personal in steriler Spezialkleidung und mit antiseptisch behandelten Händen).

Die Kammer wird mit einer Desinfektionslösung unter Verwendung von bakteriziden UV-Lampen gereinigt. Die Behandlung sollte umfassend sein:

  • Beseitigung von Faktoren, die zu Leukopenie führen (Einstellung der Medikamenteneinnahme, Wiederauffüllung von Makro- und Mikroelementmängeln im Körper des Patienten, Behandlung der Primärinfektion, Einstellung des Einsatzes von Chemikalien oder regelmäßige Exposition);
  • Bettruhe und maximale Sterilität des Raumes;
  • Prävention möglicher oder auftretender infektiöser Komplikationen mit Antibiotika und Antimykotika;
  • Hormontherapie mit Glucocorticosteroiden (kleine Dosen Hydrocortison);
  • Transfusion eines Teils des Blutes, nämlich der Leukozytenmasse (in Abwesenheit von Antikörpern gegen Antigene von Leukozyten);
  • Stimulation der Drogenleukopoese;
  • Beseitigung von Vergiftungen;
  • die Anwendung von Volksmethoden - zum Beispiel die Einnahme von Altai-Mumie, Tinkturen auf Bier aus Blättern und Blüten von Shandra, Aufguss von Alkohol auf die Wurzeln von Berberitzen, Mutterkraut, Abkochen von Hafer, Tinktur von Klee, Aufguss von Propolis mit Wermut, Schachtelhalmgras;
  • spezielle Diät

Ernährungstipps

Eine Diät für Patienten mit Leukopenie sollte besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Der Verzehr von rohem Gemüse sollte vermieden werden, und Milch sollte einer obligatorischen Pasteurisierung unterzogen werden. Alle Produkte müssen einer gründlichen Wärmebehandlung (Kochen, Kochen) unterzogen werden.

Es wird empfohlen, tierische Fette durch Oliven- oder Sonnenblumenöl zu ersetzen. Konserven sind strengstens verboten. Mit größter Sorgfalt sollten Produkte verwendet werden, die Kobalt, Blei und Aluminium enthalten, da diese Substanzen die Blutbildung unterdrücken können.

Die Ernährung bei Leukopenie ist darauf ausgerichtet, dass der Körper möglichst viele natürliche Vitamine erhält, insbesondere die Gruppe B.

Es ist notwendig für die Reifung und Bildung von Leukozyten. Und um den Körper wieder aufzufüllen, braucht es eine große Menge an Protein.

Produkte wie Dorschleber, Milchprodukte (einschließlich Käse), Gemüse, Putenfleisch und Kohl erfüllen diese Anforderungen in vollem Umfang. Auch Suppen in Gemüse- und Fischbrühe werden empfohlen, da die flüssige Form der Nahrung für den geschwächten Organismus leichter zu assimilieren ist.

Wenn sich die Stomatitis der Leukopenie angeschlossen hat, wird dem Patienten gezeigt, dass er halbflüssige Nahrung zu sich nimmt. Bei Manifestationen einer nekrotischen Enteropathie oder einer clostridialen Enterokolitis sind ballaststoffhaltige Lebensmittel bei Patienten kontraindiziert. Solche Patienten werden auf parenterale Ernährung übertragen.

Neben der Hauptbehandlung und Diät wird eine Hilfstherapie angewendet. Dies sind Medikamente, die den Stoffwechsel im Körpergewebe auf zellulärer Ebene verbessern, was indirekt die Bildung von Leukozyten beschleunigt. Darüber hinaus wird die Geweberegeneration beschleunigt, die zelluläre und allgemeine Immunität erhöht.

Wenn akutes Atemversagen (ARF) mit der Leukopenie einhergeht, ist das Problem der nicht-invasiven künstlichen Beatmung gelöst. Wenn der Zustand des Patienten keine nicht-invasive Beatmung zulässt, erhält der Patient eine frühe Tracheotomie (3-4 Tage) und wird daher an ein künstliches Lungenbeatmungsgerät (ALV) angeschlossen.

Eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Leukopenie spielen Medikamente wie koloniestimulierende Faktoren. Sie sind in der Lage, die Tiefe und Dauer der Leukopenie zu reduzieren. Darmstimulierende Faktoren werden verwendet, um Leukopenie vor dem Hintergrund einer Chemotherapie bei Patienten mit Onkologie zu verhindern.

Ursachen der Leukopenie und wie gefährlich es ist

Was ist Leukopenie?

Leukopenie oder Leukopenie, übersetzt aus dem Lateinischen, bedeutet einen pathologischen Zustand, der durch Fehlfunktionen im Prozess der Blutbildung weißer Blutkörperchen verursacht wird, die Leukozyten genannt werden. Die Gesamtzahl der verschiedenen Leukozytenformen im Blutplasma liegt unter dem Normalwert.

Laut Statistik der letzten Jahre wird es immer häufiger, was vor allem auf die weit verbreitete praktische Anwendung von Arzneimitteln zurückzuführen ist, insbesondere auf den für die onkologische Therapie erforderlichen Chemotherapiekomplex.

In verschiedenen Ländern der Welt werden 3,4 bis 15 Fälle von Pathologie pro Million Einwohner verzeichnet. In Europa gibt es jedes Jahr etwa zwei Fälle, und in Ländern Afrikas und Asiens übersteigt die Zahl der festgestellten Krankheiten diese Zahl dreimal.

Was ist gefährlich?

Bei weitem nicht alle Menschen stellen sich vor, welche Krankheit gefährlich sein kann, was sich in einem starken Rückgang der Leukozytenzahl im Blut äußert. Viele von ihnen glauben, dass dies eine natürliche Folge der Krankheit ist.

Natürlich zu einem gewissen Grad kann es wirklich so sein, aber es kann auch nicht pathologisch Szenarien bei der Entwicklung dieses Verfahrens ausgeschlossen werden, wenn die Krankheit und allgemeine Schwäche, die Entwicklung eines ernsteren Phänomens auslösen können Leukopenie bezeichnet.

Diese Pathologie ist auch gefährlich, da sie aufgrund einer verminderten Immunität selbst die Entstehung von Krankheiten hervorrufen kann, die den Zugang zu verschiedenen Arten von bakteriellen und viralen Infektionen ermöglichen.

Mit Änderungen der Leukozytenformel und einer Verringerung der Leukozytenzahl im Blut steigt das Risiko für Onkologie, Virushepatitis, AIDS usw. signifikant an.

Ein solches Syndrom ist für den Körper eines Kindes besonders gefährlich. Wenn es ohne therapeutische Wirkung eingenommen wird, kann es zu einer schweren Blutkrankheit führen - einer Leukämie, deren erstes Stadium die Leukopenie ist.

ICD-10-Code

Um zu verstehen, welche Methoden bei Leukopenie angewendet werden sollten, ist es wichtig zu verstehen, was es ist. Tatsächlich trifft dieses Phänomen nicht auf Krankheiten des menschlichen Körpers zu. Der ICD-10-Code für die internationale Klassifikation von Krankheiten enthält keinen ähnlichen Namen.

Manifestationen von Leukopenie sollte ein Syndrom genannt werden, die eine der wichtigsten Komponenten einer schweren Erkrankung des Blutes - Agranulozytose, ICD-Code D 70 mit Es kann bei Kindern und Erwachsenen zu finden. Mehr als doppelt so häufig tritt diese Krankheit bei Frauen als bei Männern auf. Menschen über 60 sind betroffen.

Trotz der Tatsache, dass die Mechanismen der Entwicklung der Strahlung sind noch nicht vollständig verstanden, enthüllte Wissenschaft, dass in dieser Pathologie gibt es eine Abnahme der Blutkonzentration von Granulozyten und verursacht Granulozytopenie und Neutrophilen-Niveau verringert. Die Folge davon ist das Fortschreiten der Neutropenie, was zu einer Abnahme der Immunität führt.

Auf der Ebene der Haushaltsrepräsentationen verwechseln die Menschen häufig Leukopenie mit Neutropenie und bezeichnen sie als Leukoneutropenie. Obwohl diese beiden Syndrome im Wesentlichen eine Krankheit sind, sollten sie nicht vollständig identifiziert werden.

Im Wesentlichen ist Neutropenie ein Subtyp der Leukopenie, was zu einem ähnlichen Ergebnis führt - einer erhöhten Anfälligkeit für Infektionen bakteriellen und pilzlichen Ursprungs. Die Symptome und die Behandlung jedes Syndroms sind sehr eng.

Symptome der Krankheit

Es ist unmöglich, die typischen Anzeichen einer Leukopenie herauszufinden, da sie alle eng mit dem Hinzufügen einer Infektion verbunden sind. Abhängig vom Schweregrad der Erkrankung kann die Infektion in 25% der Fälle bereits innerhalb der ersten Woche festgestellt werden, während sie zum Monatsende bereits bei allen Patienten diagnostiziert wird.

Die Infektion erfolgt überwiegend auf innerem Wege - durch Mikroorganismen, die im menschlichen Körper leben und eine starke Immunität besitzen, sind nicht gefährlich.

Die erste Aktivität zeigt eine Pilzinfektion, Herpesviren, Cytomegalievirus. Mit zunehmender Temperatur macht sich die Entwicklung einer Infektion bemerkbar. Das Fieber kann bei niedrigen Temperaturen lange anhalten oder abrupt ansteigen.

Die Anzeichen der Krankheit sind auch:

  • Schüttelfrost;
  • Müdigkeit;
  • Schwäche;
  • Schwindel und Kopfschmerzen;
  • Herzklopfen;
  • Häufige Erkältungen und Infektionskrankheiten.

Manchmal können äußere Anzeichen auftreten, dies sind:

  • Vergrößerte Mandeln;
  • Geschwollene Drüsen;
  • Erschöpfung.

Die Besonderheit der Leukopenie ist ein viel schwererer Infektionsverlauf, der sich rasch in eine allgemeine Sepsis verwandelt:

  • Lungenentzündung durch Pneumokokken schmilzt buchstäblich das Lungengewebe;
  • Die geringste Hautreizung verwandelt sich sofort in Schleim.

Die durch Chemotherapie und Bestrahlung verursachte Leukopenie weist charakteristische Symptome auf.

Sie sind mit Läsionen solcher Organe verbunden, wie:

  • Leber;
  • Knochenmark;
  • Milz;
  • Darmzellen.

Erscheint in Form der folgenden Symptome:

  • Schwellungen der Mundschleimhaut;
  • Nekrotisierende Stomatitis;
  • Nekrotische Veränderungen im Darm führen zu Durchfall.

Eine Blutuntersuchung auf Leukopenie zeigt:

  • Relative Lymphozytose;
  • Hemmung der Thrombozytenproduktion, was zur Entwicklung von Thrombozytopenie und Blutungen führt.

Ursachen

Diese Krankheit kann durch eine Vielzahl von Gründen ausgelöst werden.

Die häufigsten Faktoren, die sein Auftreten provozieren, sind:

  • Erbkrankheiten, hauptsächlich im Zusammenhang mit Störungen des hämatopoetischen Systems;
  • Akuter Mangel an B-Vitaminen, insbesondere B1 und B12, sowie Spurenelemente: Eisen, Kupfer, Folsäure;
  • Fehler in der täglichen Ernährung;
  • Knochenmarkmetastasen, aplastische Anämie;
  • Zerstörung weißer Blutkörperchen durch erhöhten Kontakt mit Chemikalien während der Onkologietherapie und bei Infektionskrankheiten. Solche Medikamente umfassen Zytostatika, antibakterielle und entzündungshemmende Medikamente sowie Medikamente, die in der therapeutischen Praxis der Epilepsie verwendet werden;
  • Schädigung des Knochenmarks nach Bestrahlung oder durch Einwirkung hoher Hintergrundstrahlung;
  • Mit der verbesserten Funktion der Milz, deren Hintergrund schwer zu behandelnde Krankheiten sind: Tuberkulose, Leberzirrhose, Lymphogranulomatose, Syphilis, Virushepatitis.

Arten von Leukopenie

Durch die Art des Verlaufs dieser Pathologie wird in zwei Hauptformen unterteilt:

  • Akut (Krankheitsdauer nicht länger als drei Monate);
  • Chronisch (mit einer Krankheit von mehr als drei Monaten).
  • Die chronische Form ist in drei Unterarten unterteilt:
  • Umverteilung oder relativ;
  • Immun;
  • Idiopathisch.

Diese Arten haben ihre eigenen Eigenschaften:

  1. Umverteilungs (oder relative) unterscheidet Ansammlung von weißen Blutzellen in den Kapillaren einzelnen Organe verlängert (Leber, Lunge, Darm), die für Bluttransfusionen oder anaphylaktischen Schock typisch ist.
  2. Immunität - die häufigste Form tritt bei zu häufigem Gebrauch von Antibiotika, antibakteriellen und entzündungshemmenden Medikamenten auf und führt zu einer Abnahme der Immunität, die nach und nach durch Medikamente abgetötet wird. Diese Form kann sekundär sein, wobei schwere Krankheiten und Chemotherapie den Hintergrund bilden.
  3. Idiopathisch (hat einen anderen Namen - unschuldig). Es hat einen stabilen und asymptomatischen Verlauf, wenn keine Störungen in der Zusammensetzung des Knochenmarks vorliegen. Es kann nur während einer langen Beobachtung des Patienten für mindestens drei Jahre festgestellt werden. Über die Krankheit wird die unveränderte Zusammensetzung des Blutes angezeigt, die alle sechs Monate untersucht wird.

Bei der Leukopenie gibt es zwei Stadien der Erkrankung:

Primär kommt es zu einer Störung der Neutrophilensynthese im Knochenmark oder zu deren verstärktem Zerfall.

Sekundär tritt vor dem Hintergrund von Faktoren auf, die die Blutbildung hemmen.

Je nach Ausmaß der Verringerung der Anzahl der Leukozyten im Blut kann die Diagnose in drei in Tabelle 1 aufgeführten Optionen unterschiedlich sein.

Schwere der Krankheit

Ursachen, Symptome und Behandlung von Leukopenie

Die Zusammensetzung des Blutes hat einen wichtigen Einfluss auf die Funktion von Organen und Körpersystemen. Eine Abweichung von der Norm eines der Parameter hat nachteilige Folgen. Wenn während der mehrstufigen Labordiagnose von Blut ein anhaltender Abfall des Leukozytenspiegels festgestellt wird, wird eine Leukopenie diagnostiziert.

Leukopenie bei Erwachsenen und Kindern: Was ist das?

Leukopenie ist ein Zustand des Körpers, der durch eine abnorm niedrige Konzentration von Leukozyten im Blut gekennzeichnet ist. Eine vorübergehende oder chronische Pathologie geht häufig mit Vergiftungen und fortschreitenden Krankheiten unterschiedlichen Schweregrades einher.

Die Erreger infektiöser oder anderer Krankheiten, die in den Körper gelangen, werden von weißen Blutkörperchen angegriffen (neutralisiert), wodurch Funktionsstörungen von Organen und Systemen verhindert werden. Wenn ein Patient an Leukopenie leidet (der Begriff „Leukozytopenie“ wird auch verwendet), bedeutet dies, dass die Schutzressourcen des Körpers geschwächt sind. Ein Abfall der Leukozytenkonzentration im Blut (und folglich eine Abnahme der Wirksamkeit der natürlichen Abwehr des Körpers) führt zu einem erhöhten Risiko, neue Krankheiten zu entwickeln, den Verlauf bestehender Krankheiten zu verschlechtern und zu sterben.

Ursachen

Betrachten Sie die Hauptursachen für den Rückgang der weißen Blutkörperchen. Leukopenie bei Kindern und Erwachsenen wird verursacht durch:

  • genetische (vererbte) Pathologien;
  • onkologische Erkrankungen, deren Behandlung (Bestrahlung, chemische Therapie), Metastasierung;
  • Erkrankungen des Knochenmarks (Myelofibrose, aplastische Anämie), bei denen das Volumen der produzierten Blutzellen reduziert ist;
  • Destabilisierung von Stoffwechselprozessen;
  • Mineralstoff- und Vitaminmangel;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Komplikationen von Infektionskrankheiten (Brucellose, Tuberkulose, Malaria, Histoplasmose, Leishmaniose, Parvovirus B19, Cytomegalievirus und andere Leiden);
  • der Gebrauch von Drogen;
  • Vergiftung;
  • beschleunigter Gewichtsverlust.

Wenn Sie Anzeichen einer Erkrankung in der allgemeinen Blutuntersuchung finden, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen, der die Ursachen des symptomatischen Phänomens ermitteln und Ereignisse organisieren kann, die darauf abzielen, die sich ändernden nachteiligen Faktoren zu beseitigen.

Symptome der Krankheit

In den Anfangsstadien der Erkrankung (wie bei vielen Erkrankungen verschiedener Systeme) treten keine symptomatischen Manifestationen auf. Progressive Pathologie wird begleitet von:

  • eine Zunahme von Infektionskrankheiten (wenn sich die Entwicklung und Ausbreitung einer Infektionskrankheit oder einer Gruppe von Krankheiten entwickelt, verschlechtert sich der Zustand des Patienten);
  • Tachykardie;
  • Hyperthermie;
  • Schwäche;
  • Schüttelfrost;
  • Fieber;
  • schwitzen;
  • Atemwegserkrankungen;
  • Kopfschmerzen;
  • blasse Haut;
  • die Bildung von Geschwüren im Mund;
  • Zahnfleischbluten;
  • Angina pectoris;
  • Vergrößerung der Milz;
  • Darmentzündung (äußert sich in schmerzhaften Empfindungen im Bauchraum, Durchfall, Meteorismus), Verschlimmerung von Geschwüren;
  • septischer Schock (eine der schwersten und gefährlichsten Manifestationen von Leukopenie);
  • Erschöpfungssymptome.

Grad der Leukopenie

Die Klassifizierung der Krankheit nach Schweregrad basiert auf Laborbluttests, mit denen der Gehalt an weißen Blutkörperchen berechnet werden kann:

  • leichte Leukopenie - von 1 bis 1,5 Milliarden Leukozyten in einem Liter Blut (keine oder nur geringfügige Symptome);
  • mittlere (mäßige) Leukopenie - 0,5 bis 1 Milliarde weiße Blutkörperchen pro Liter (erhöhtes Risiko, an Infektionskrankheiten zu erkranken);
  • schwere Leukopenie (Agranulozytose) - weniger als 0,5 Milliarden Leukozyten pro Liter Blut (Symptome verschlimmert, die Wahrscheinlichkeit irreversibler Effekte steigt).

Die Dauer der Manifestation von Leukopenie ist unterteilt in:

  • vorübergehende (nicht systematische Manifestation);
  • akut (bis zu 3 Monaten);
  • chronisch (diagnostiziert für 3 Monate oder länger).

Abhängig von den Schlüsselfaktoren der Pathologieentwicklung wird eine sekundäre oder primäre Leukopenie identifiziert. Die primäre Form der Leukopenie wird durch eine Verletzung des Produktionsmechanismus der weißen Blutkörperchen, ihres intensiven Zerfalls und der angeborenen Eigenschaften des Körpers verursacht (es gibt keinen signifikanten Effekt von Infektionen). Sekundäre Leukopenie wird diagnostiziert, wenn fortschreitende Krankheiten vorliegen, andere ungünstige Faktoren, durch die reife weiße Blutkörperchen zerstört werden.

Diagnose der Krankheit

Die Diagnose einer "Leukopenie" wird auf der Grundlage der Ergebnisse einer Blutuntersuchung (unabhängig von der Manifestation der Symptome) gestellt. Die Besonderheit der Labordiagnose der Leukopenie besteht darin, dass sie wiederholt durchgeführt werden muss, um Fehler zu vermeiden und die Dynamik der Blutzusammensetzung zu überwachen.

Das Vorhandensein von Leukopenie wird durch eine Abnahme der Konzentration von Neutrophilen (Granulozyten-Leukozyten) angezeigt, die das Niveau von 1,5 × 10 9 Einheiten / l nicht erreicht. Der Schweregrad der Leukopenie ist umgekehrt proportional zum Gehalt an Neutrophilen im Blut: Je niedriger der Index ist, desto größer ist die Gefahr für die Gesundheit und das Leben des Patienten. Auch die Leukopenie geht mit einer kompensatorischen Erhöhung des Lymphozytengehalts einher. Ein verfeinertes Bild der fortschreitenden Leukopenie wird erhalten, indem eine Leukozytenformel erstellt wird.

Diagnosemaßnahmen zur Erkennung von Leukopenie werden ergänzt durch:

  1. Untersuchung der Knochenmarkpunktion (Biomaterial wird aus dem Beckenknochen oder einem anderen flachen Knochen entnommen). Das Verfahren ermöglicht es Ihnen, die wahrscheinlichen Ursachen von Leukopenie zu ermitteln und einen Behandlungsplan zu erstellen.
  2. Bluttests auf das Vorhandensein von Krebs, Virenmarkern, Pilzantigenen, Bilirubin und Transaminasen.
  3. Anhörung von Sachverständigen, die auf der Grundlage von Diagnosedaten ernannt werden.
Knochenmarkpunktionsuntersuchung

Gemäß der internationalen Klassifikation von Krankheiten gehört Leukopenie zur Unterkategorie anderer spezifizierter Erkrankungen der weißen Blutkörperchen - ICD-10-Code D72.8.0.

Wie behandelt man Leukopenie?

Die Therapie beginnt unmittelbar nach Bestätigung der Diagnose „Leukopenie“ unter Berücksichtigung der Daten der durchgeführten Untersuchungen. Bei der Behandlung eines Arztes berücksichtigt der behandelnde Arzt die wahrscheinlichen Ursachen für die Entwicklung einer Leukopenie und die damit verbundenen symptomatischen Manifestationen.

Behandlungen für Leukopenie umfassen:

  • Aufrechterhaltung aseptischer Bedingungen (Verhinderung von Infektionskrankheiten);
  • medikamentöse Behandlung (pathogene Faktoren werden eliminiert);
  • Bluttransfusionen (helfen, die Zusammensetzung zu optimieren);
  • Entgiftungsmaßnahmen (notwendig, um den Prozess der Entfernung der entstehenden toxischen Substanzen zu verbessern);
  • Diät-Therapie (wirkt tonisierend, minimiert die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen bei Leukopenie);
  • Verwendung von Volksheilmitteln (in Absprache mit dem Arzt).

Aseptische Bedingungen

Der Körper des Patienten, bei dem Leukopenie diagnostiziert wurde, ist schwach und anfällig für infektiöse Anfälle. Daher wird der Patient in einen Isolator gelegt. Die Hauptaufgabe des medizinischen Personals besteht darin, unter Verwendung aller verfügbaren Mittel zum Schutz vor Infektionen Bedingungen zu schaffen und aufrechtzuerhalten, die in der Nähe einer sterilen, regelmäßigen Reorganisation von Haut und Schleimhäuten liegen.

Medikamentöse Behandlung

Medikamente werden verwendet, um schädliche Infektionserreger zu zerstören, Mineralstoff- und Vitaminmangel auszugleichen, die normale Funktion des Immunsystems wiederherzustellen und den Stoffwechsel zu fördern. Wenn bei der Diagnose einer Leukopenie Erkrankungen der inneren Organe festgestellt wurden, werden Medikamente verschrieben, um die damit verbundenen Pathologien zu beseitigen.

Eine Korrektur des Regimes (oder der Aufhebung) von Medikamenten und Verfahren, die vor der Leukopenie verschrieben wurden, wird festgestellt (z. B. Verlauf der Verabreichung von Zytostatika, Strahlentherapie-Sitzungen).

Die intravenöse Verabreichung von Spenderplasma und Spezialarzneimitteln erfolgt unter Berücksichtigung des Risikos möglicher Komplikationen, die durch die angewandten Methoden der Leukopenietherapie verursacht werden.

Volksheilmittel bei der Behandlung

Nach vorheriger Absprache mit dem zuständigen Facharzt wird der Behandlungskurs durch die Verwendung von Produkten nach Volksrezepten ergänzt:

  1. Wermut-Aufguss. Drei Esslöffel Kräuter (gehackt) gießen 0,6 - 0,7 Liter. kochendes Wasser. Nach einigen Stunden wird die Infusion gefiltert und dreimal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen (das resultierende Volumen wird in drei Dosen aufgeteilt). Verwenden Sie als zusätzlichen Wirkstoff, der die Wirksamkeit der Therapie erhöht, Propolis: 10 Tropfen pro 100 ml. Infusion. Wermut kann mit trockenen Kamillenblüten abgewechselt werden (das Rezept bleibt unverändert).
  2. Bohnensaft (aus unreifen Bohnen). Saft (1 Teelöffel) wird zu warmem Wasser gegeben und 4-mal täglich eingenommen.
  3. Haferflocken-Abkochung. 50 gr. Unraffinierter Hafer gießt einen halben Liter Wasser ein, 15 Minuten köcheln lassen. Nach einem 12-Stunden-Infusionsfilter und 30 Tagen anwenden: 100 gr. dreimal am Tag Abkochung.
  4. Hagebutten-Abkochung. 70 gr. Die Früchte werden mit 1,5 Tassen kochendem Wasser übergossen und 25 Minuten lang in einer Thermoskanne 24 Stunden lang auf dem Feuer geröstet. Das Phytodrug wird dreimal täglich 15 Minuten vor den Mahlzeiten unter Zusatz einer kleinen Menge Honig eingenommen.
  5. Infusionsklee. Drei Teelöffel getrocknete, gehackte Kräuter werden mit kaltem Wasser (300 ml) gegossen, 4-6 Stunden lang infundiert und innerhalb von 4-5 Wochen (3-mal täglich) verzehrt.
  6. Rote-Bete-Kwas. Etwa die Hälfte des Glases ist mit geschälten grob gehackten Rüben gefüllt, und dem Wasser wird eine kleine Menge Honig und Salz zugesetzt. Nach drei Tagen ist das Getränk nach dem Sieben den ganzen Tag über gebrauchsfertig.

Rüben-Kwas

  • Pollen (Pollen). Das Bienenzuchtprodukt wird mit Honig (Verhältnis 2 zu 1) gemischt, 48 Stunden lang aufgegossen, in einem Teelöffel zwei Wochen lang behandelt und mit Milch abgespült.
  • Wegerichsaft. Frisch geschnittene Blätter (zusammen mit einem Blattstiel) werden in kaltem Wasser gewaschen, getrocknet, mit kochendem Wasser verbrüht, mit einem Fleischwolf zerkleinert, durch Mull gepresst und bei Bedarf mit Wasser verdünnt. Das Phytoprodukt wird nach 1 - 2 Minuten Kochen und 4-maligem Abkühlen pro Tag 15 Minuten vor den Mahlzeiten (ein Esslöffel) eingenommen.
  • Was sind die Folgen der Krankheit?

    Eine der häufigsten Folgen von Leukopenie ist die Abschwächung des immunologischen Schutzes, begleitet von einem erhöhten Risiko, ansteckende onkologische Krankheiten zu entwickeln.

    Die Liste der möglichen Komplikationen bei Leukopenie wird ergänzt durch:

    • Agranulozytose (eine Abnahme des Leukozytenspiegels zu kritischen Indikatoren);
    • schwere Störungen im Zusammenhang mit der Funktion des Knochenmarks (die Folge ist eine Unzulänglichkeit oder ein Stillstand des Blutbildungsprozesses);
    • ein Abfall der Hämoglobinindizes, Thrombozytenzahl im Blut;
    • schwere Lungenentzündung;
    • Darmgewebenekrose;
    • Entzündungen, Abszesse innerer Organe;
    • tödlich (mit unkontrollierter Ausbreitung der Infektion im ganzen Körper).

    Leistungsmerkmale

    Die Ernährung bei Leukopenie wird angepasst (optimiert), um die Synthese der Blutzellen zu verbessern. Produkte, deren Inhaltsstoffe den Prozess der Bildung von Blutelementen verlangsamen, sind von der Ernährung ausgeschlossen. Das tägliche Kalorienmenü mit Leukopenie wird individuell ausgewählt (im Bereich von 2000 - 3000 kcal): Kohlenhydrate - etwa 40 - 50%, Proteine ​​- nicht weniger als 30%, Fette - 10 - 20%. Die empfohlene Anzahl von Mahlzeiten pro Tag - 5 - 7.

    Was kann man essen?

    Die mit Mikroelementen, Vitaminen und Aminosäuren angereicherte Speisekarte besteht aus:

    • erste Gänge auf der Basis von nicht reichhaltiger Fleischbrühe oder Gemüsebrühe;
    • fettarme Milchprodukte;
    • Pflanzenöl;
    • fettarmes Fleisch, Fischgerichte, Kaviar von Lachsfischen;
    • Hühnereier (in begrenzten Mengen);
    • Grün;
    • Obst, Gemüse (einschließlich getrocknet, getrocknet);
    • Kompotte, nicht konzentrierte Beeren, Fruchtsäfte (sofern keine allergischen Reaktionen vorliegen);
    • Brei (Reis, Haferflocken, Buchweizen).

    Bei Leukopenie wird besonderes Augenmerk auf die Qualität der Lebensmittel und die Gründlichkeit ihrer Wärmebehandlung gelegt. Wenn die aufgeführten Lebensmittel (Mahlzeiten) täglich in der Nahrung vorhanden sind, wird die Ernährung ein wirksamer Bestandteil der therapeutischen Maßnahmen zur Diagnose von Leukopenie.

    Welche Produkte sollten verworfen werden

    Ernährungswissenschaftler empfehlen, den Verzehr von Leber, Nieren, fettem Fleisch und anderen Gerichten, die große Mengen tierischen Fettes enthalten, zu begrenzen. Bei Leukopenie von der Diät ausschließen kalorienreiche, reich an Kohlenhydraten, Zucker, Salz, Lebensmitteln, alkoholischen Getränken.

    Prävention und Prognose

    Vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung von Leukopenie und ihrer Komplikationen umfassen:

    • Verweigerung der Selbstbehandlung von Krankheiten mit Hilfe wirksamer medizinischer Präparate;
    • Kontrolle (Anpassung) der Dosierungen von Arzneimitteln zur Behandlung der Onkologie;
    • strenge Hygiene;
    • Aufrechterhaltung einer störungsfreien Arbeit des Immunsystems;
    • rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten und anderen Krankheiten, die zu Blutveränderungen führen;
    • Verwendung von Multivitamin-Komplexen und anderen Produkten, die zur Sättigung des Körpers mit essentiellen Bestandteilen der Ernährung beitragen: Aminosäuren, Vitamine, Mikroelemente;
    • Durchführung regelmäßiger Laborbluttests;
    • Ablehnung schädlicher Gewohnheiten, Einhaltung der Grundsätze eines gesunden Lebensstils;

    Die günstige Prognose wird durch die Merkmale der Leukopenie-Pathogenese, das Vorliegen genetischer Störungen, onkologischer, infektiöser und anderer Krankheiten beeinflusst. Bei fortgeschrittenem Krebs, intensiver Chemotherapie, variiert das Sterberisiko im Bereich von 5–30%. Die Prognose verschlechtert sich bei Vorliegen von Erbkrankheiten im Zusammenhang mit akut auftretenden Infektionskrankheiten, dem Alter des Patienten, Komplikationen der Leukopenie in Form von Funktionsstörungen der inneren Organe, Sepsis.

    Wenn bei einem anfänglichen Leukopenie (netyazholoy) Stadium diagnostiziert, bei der es keine ausgeprägten schmerzhaften Symptomen, wenn du richtig Behandlung von Leukopenie organisiert und Beobachten Arzt Verschreibungen vorteilhaft günstige Prognose.

    Über das Kommentarformular können Sie Ihre Meinung zum Artikel und den Merkmalen der beschriebenen Pathologie abgeben.

    Leukopenie

    Leukopenie ist ein reduzierter Leukozytenspiegel in der gesamten zellulären Zusammensetzung des Blutes bis zur Grenze von weniger als 1,5 × 109 / l. Bei absoluter Abwesenheit von Leukozyten im Blut kommt es zu einer sogenannten Agranulozytose. Die Inzidenz schwerer Leukopenien beträgt nicht mehr als 1 Fall pro 100.000 Einwohner, und die Inzidenz angeborener Leukopenien beträgt 1 Fall pro 300.000 Einwohner. Die Mortalität aufgrund von Leukopenie mit unterschiedlichem Schweregrad liegt innerhalb von 4 bis 40%.

    In der Struktur der Inzidenz überwiegen Leukopenien, ausgelöst durch die Wirkung von Chemotherapeutika bei Krebs.

    Neben Medikamenten zur Chemotherapie zeigen eine Vielzahl von Medikamenten verschiedener Gruppen (Neuroleptika, Hormone) eine Nebenwirkung in Form von Leukopenie, so dass die ältere Hälfte der Bevölkerung an der Leukopenie-Arzneiform leidet. Für Frauen ist das Auftreten dieser Pathologie charakteristischer als für Männer.

    Leukopenie verursacht

    Leukopenie ist ein polyetiologisches Syndrom, das sowohl als Grunderkrankung als auch als Komplikation anderer Krankheiten auftreten kann. Zu den Hauptgründen für die Entwicklung der Leukopenie gehören:

    - ein angeborener Defekt im genetischen Bereich, der durch einen autosomal rezessiven Typ übertragen wird, daher kann eine angeborene Leukopenie der Gruppe der sporadischen Krankheiten zugeordnet werden;

    - Myelotoxische Leukopenie wird durch die Wirkung von Chemotherapeutika ausgelöst, die nicht nur bei onkohämatologischen Erkrankungen, sondern auch bei systemischen onkologischen Prozessen im Körper eingesetzt werden.

    - direkte Tumorläsion des Knochenmarks, dem zentralen Organ der Blutbildung;

    - Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper, begleitet von einem Mangel an Vitaminen der Gruppe B, Kupfer und Folsäure;

    - infektiöse Läsion des Körpers (Cytomegalievirus-Infektion, Rötelnvirus, Epstein-Barr-Virus, Hepatitis, AIDS);

    - Arzneimittel zur Behandlung von Krankheiten verschiedener Organe und Systeme (Quecksilberdiuretika, nichtsteroidale Antiphlogistika, Antidepressiva, Schilddrüsen- und Antihistaminika);

    - Rheumatoide Arthritis und Niereninsuffizienz, bei deren Behandlung Captopril und Probenecid angewendet werden, rufen häufig Anzeichen von Leukopenie hervor.

    - lange Arbeit mit Chemikalien (Benzol, Pestizide).

    Es gibt drei hauptsächliche ätiopathogenetische Mechanismen für den Beginn der Leukopenie: eine beeinträchtigte Leukozytenproduktion in den blutbildenden Organen, ein Versagen der Zirkulation von Leukozyten oder deren Umverteilung und eine Beschleunigung der Zerstörung von Neutrophilen.

    Normalerweise sind Leukozyten im Knochenmark lokalisiert und werden mit zirkulierendem Blut zu allen lebenswichtigen Organen und Geweben transportiert. Es gibt zwei Arten von Leukozyten im Blut: frei zirkulierend mit Blut und an der Gefäßwand haftend. Im Durchschnitt beträgt die Dauer des Vorhandenseins von Leukozyten im peripheren Blut nicht mehr als 8 Stunden, wonach sie in das Gewebe umverteilt werden. Übermäßige Zerstörung von Leukozyten kann durch Einwirkung von Anti-Leukozyten-Antikörpern ausgelöst werden.

    Unter dem Einfluss von Chemotherapie und Bestrahlung auf das Knochenmark kommt es zu einer Verletzung des ersten Glieds, das heißt, reife weiße Blutkörperchen werden aufgrund des Massentodes junger proliferierender Knochenmarkszellen nicht gebildet.

    Bei infektiösen Läsionen und bakterieller Sepsis kommt es zu einer starken Abnahme der frei zirkulierenden Fraktion aufgrund der erhöhten Adhäsion von Leukozyten an der Gefäßwand, hervorgerufen durch die Wirkung von Endotoxinen. Jegliche parasitäre Schädigung des Körpers tritt mit Splenomegalie und übermäßiger Anhäufung von Leukozyten in der Milz auf, und daher ist ein unzureichender Leukozytenspiegel im Blut vorhanden.

    Angeborene Formen der Leukämie wie Leukämie oder aplastische Anämie sind durch eine Verletzung der Hauptstammzellen des Knochenmarks gekennzeichnet, aus denen die Leukozytenproliferation hervorgeht.

    HIV-Infektion und AIDS sind durch eine zerstörerische Wirkung auf die Stromazellen des Knochenmarks gekennzeichnet, die zu einem Versagen des hämatopoetischen Systems sowie zu einer beschleunigten Zerstörung bereits vorhandener reifer Leukozyten im Blut führt.

    Bei der Langzeitanwendung bestimmter Arzneimittelgruppen ist Leukopenie auf toxische, immunologische und allergische Wirkungen auf den Körper im Allgemeinen und auf die zentralen Organe der Blutbildung im Besonderen zurückzuführen.

    Leukopenie Symptome

    In der Regel manifestiert sich die Leukopenie in keiner Weise, dh es gibt keine spezifischen klinischen Symptome, die auf eine Abnahme des Leukozytenspiegels im Blut hinweisen und für andere Krankheiten nicht charakteristisch sind.

    Eine leichte Abnahme des Leukozytenspiegels kann absolut keine Beschwerden des Patienten hervorrufen, und Symptome einer Gesundheitsstörung werden beobachtet, wenn infektiöse oder bakterielle Komplikationen auftreten. Darüber hinaus ist die Dauer der Leukopenie von großer Bedeutung. Wenn also sieben Tage lang eine Leukopenie im Bereich von 0, 1 × 109 / l beobachtet wird, beträgt das Risiko einer infektiösen Komplikation nicht mehr als 25%, während die Dauer derselben Leukopenie von 1,5 Monaten in 100% der Fälle mit bakteriellen oder infektiösen Erkrankungen einhergeht. Komplikationen unterschiedlicher Schwere.

    In Bezug auf das Risiko einer ansteckenden Komplikation ist die Geschwindigkeit und Dynamik der Entwicklung von Leukopenie ein wichtiger Faktor. Es besteht eine gewisse Abhängigkeit: Je schneller der Leukozytenspiegel im Blut abnimmt, desto höher ist das Risiko einer infektiösen Komplikation beim Patienten, und umgekehrt sind Patienten mit langsamer Leukopenie weniger anfällig für Komplikationen.

    Das wichtigste und häufig wichtigste Anzeichen einer Infektionskrankheit vor dem Hintergrund einer Leukopenie ist ein Anstieg der Körpertemperatur. Es ist zu beachten, dass Personen, die sich einer Behandlung mit hormonellen Arzneimitteln unterziehen, auch unter Zusatz eines infektiösen Mittels nicht an Fieber leiden. In 50% der Fälle können fieberhafte Patienten mit Leukopenie die Ursache und den Fokus der Infektion nicht zuverlässig bestimmen, da in den meisten Fällen die endogene Flora im Mittelpunkt der Infektion steht, die lange Zeit inaktiv ist und Infektionsherde mit Kolonisierung bildet.

    Der Schwerpunkt der Infektion, die von pathogenen Mikroorganismen mit Leukopenie aktiv besiedelt wird, liegt in der Mundhöhle. In diesem Zusammenhang klagen Patienten mit Leukopenie neben Fieber häufig über schmerzhafte Ulzerationen der Mundschleimhaut, Zahnfleischbluten, Schmerzen beim Schlucken und Heiserkeit.

    Unabhängig davon sollten wir die klinischen Merkmale des Leukopenieverlaufs als Manifestationen einer zytostatischen Erkrankung betrachten, die sich aus der Exposition gegenüber Arzneimitteln ergeben, die als Chemotherapie bei Krebs eingesetzt werden. Diese Krankheit ist durch eine Schädigung aller Sprossen des Blutes gekennzeichnet, und daher gibt es eine Abnahme des Spiegels von roten Blutkörperchen, Leukozyten und Blutplättchen, die sich nicht nur in Fieber, sondern auch in einem hämorrhagischen Syndrom (Blutung und Blutung), einem anämischen Syndrom (Schwäche, blasse Haut) und einem Syndrom manifestiert nekrotische Enteropathie (abdominale Schmerzen ohne klare Lokalisation, lockerer Stuhl, Flatulenz) und orales Syndrom (nekrotische ulzerative Stomatitis).

    Unglücklicherweise wird eine zytostatische Erkrankung, deren Manifestation Leukopenie ist, häufig durch das Hinzufügen nicht nur infektiöser Komplikationen, sondern auch bakterieller septischer Läsionen des Körpers erschwert, die häufig zum Tod führen. Im Falle einer bakteriellen septischen Läsion wird ein rascher Anstieg der klinischen Symptome bis zum Auftreten von Anzeichen eines septischen Schocks (akutes Herz-Kreislauf- und Atemversagen) beobachtet.

    Wenn ein Patient Anzeichen von Leukopenie hat, verläuft der Entzündungsprozess mit einigen Merkmalen. Beispielsweise tritt der Entzündungsprozess in den Weichteilen mit geringfügigen lokalen Manifestationen (leichte Schmerzen und Rötung der Haut) auf, das allgemeine Intoxikationssyndrom ist jedoch recht gut ausgeprägt.

    Ein Merkmal einer bakteriellen Lungenentzündung, die vor dem Hintergrund einer Leukopenie aufgetreten ist, ist das Fehlen radiologischer Anzeichen bei Patienten mit schwerem Intoxikationssyndrom.

    Bei Patienten mit Leukopenie ist eine nekrotische Enterokolitis eine häufige Komplikation, die sich in geringfügigen Darmmanifestationen äußert, sich jedoch rasch zu Peritonitis und perianalen Entzündungsprozessen entwickelt (Paraproktitis).

    Vor dem Hintergrund der Leukopenie treten in 10% der Fälle Symptome einer myokostridialen Nekrose auf - akuter Muskelschmerz, Schwellung und Zunahme des Volumens der Weichteile, Vorhandensein eines intermuskulären Emphysems während der Röntgenaufnahme. Myokostridiale Nekrose hat eine spontane schnelle Strömung und wird schnell durch septischen Schock erschwert.

    Häufige Manifestation einer Abnahme der Leukozytenzahl im weiblichen Körper ist die Uterusleukopenie, die sich in Veränderungen des Menstruationszyklus in Form einer Zunahme des Menstruationsflussvolumens, einer Unregelmäßigkeit des Menstruationsbeginns sowie in Form von Uterusblutungen äußert.

    Grad der Leukopenie

    Um die Schwere der Erkrankung bei einem Patienten beurteilen zu können, gibt es eine allgemein anerkannte internationale Abstufung der Leukopenie. Nach der Klassifikation der Leukopenie nach Schweregrad 3-Schweregrad.

    Bei Auftreten eines Leukopeniegrades beträgt der Leukozytenspiegel im Blut bis zu 1,5 × 109 / l, und zu diesem Zeitpunkt besteht ein minimales Risiko für bakterielle Komplikationen beim Patienten.

    Für den Grad II der Leukopenie ist eine Abnahme des Gehalts an zirkulierenden Leukozyten im Blut auf das Niveau von 0,5 bis 1,0 × 10 9 / l charakteristisch. Das Risiko infektiöser Komplikationen beträgt mindestens 50%.

    Eine Leukopenie des Grades III, die den zweiten Namen „Agranulozytose“ trägt, ist durch einen starken Mangel an Leukozyten im Blut bis zu einer Grenze von weniger als 0,5 × 109 / l gekennzeichnet und geht sehr häufig mit infektiösen Komplikationen einher.

    Neben der Einteilung der Leukopenie nach Schweregrad gibt es eine Einteilung dieses Zustandes in Abhängigkeit von der Länge seiner Zeichen. Also, für die Dauer der Leukopenie unterteilt in akute (die Dauer der Laboränderungen nicht mehr als drei Monate) und chronische (Langzeitverlauf der Krankheit, mehr als drei Monate).

    Akute Leukopenie sollte als vorübergehender Zustand angesehen werden, der bei verschiedenen Viruserkrankungen beobachtet wird. Chronische Leukopenie hat komplexere Bildungsmechanismen und wird in drei Formen unterteilt: autoimmun, angeboren oder idiopathisch (die Ursache der Leukopenie kann nicht bestimmt werden), umverteilend (Hämotransfusion und anaphylaktische Schocktypen, bei denen sich Leukozyten im Gewebe von Darm, Lunge und Leber ansammeln).

    Leukopenie bei Kindern

    Bei Kindern ist das Kriterium für die Feststellung einer Leukopenie eine Abnahme des Leukozytenspiegels von weniger als 4,5 × 10 9 / l. Die Abnahme der Leukozytenzahl bei Kindern implizierte in der Regel einen Rückgang der Neutrophilen.

    Infektionskrankheiten sind die häufigste Ursache für Neutropenie bei Kindern, nämlich Mumps, Masern, Röteln, Influenza und Tuberkulose. Das Vorhandensein von Leukopenie in einem septischen Zustand ist ein ungünstiges Prognosezeichen.

    In der Kindheit wirkt sich Leukopenie häufig nachteilig auf die Einnahme verschiedener Medikamente aus, darunter: Antibiotika (Chloromycetin, Streptomycin), Antihistaminika, Sulfonamide und organisches Arsen.

    In der Neugeborenenperiode ist die Leukopenie eine der Komponenten solcher pathologischen Zustände wie Megaloblastenanämie, Panzytopenie und hypoplastische Fanconi-Anämie. Kinder, die an einer angeborenen Gammaglobulinämie leiden, sind anfällig für das Auftreten wiederkehrender Formen der Granulozytopenie.

    Die Besonderheit der Leukopenie bei Kindern ist die rasche Entwicklung klinischer Manifestationen und das rasche Auftreten infektiöser Komplikationen. Langsame Formen der Leukopenie sind für die Kindheit praktisch nicht charakteristisch, was die Früherkennung dieses pathologischen Zustands erheblich erleichtert.

    Aufgrund der Tatsache, dass isolierte Leukopenien im Kindesalter sehr selten sind, sollte diagnostischen Maßnahmen, die zur Feststellung der richtigen Diagnose beitragen, große Aufmerksamkeit geschenkt werden. Daher werden Kindern mit schwerer Leukopenie in Kombination mit Anämie und Thrombozytopenie neben der Standardzahl der Leukozyten im allgemeinen Bluttest und der Berücksichtigung der Leukozytenformel zusätzliche Untersuchungsmethoden gezeigt:

    - Blutuntersuchung auf unreife Blasten;

    - Punktion oder Trepanobiopsie des Knochenmarks zur Bestimmung der Pathogenese der Entwicklung einer Leukopenie (Versagen im System der Leukopenie, Beschleunigung der Zerstörung von Leukozyten im peripheren Blut sowie Vorhandensein von Blastenzellen);

    - Bluttest auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen Tumore, Rheumafaktoren und Granulozyten;

    - Biochemische Blutuntersuchung mit Bestimmung von Leberproben, Markern der Virushepatitis und des Vitaminspiegels der Gruppe B.

    Getrennt davon ist die vorübergehende Form der Leukopenie des Neugeborenen zu erwähnen, die eine Variante der Norm darstellt und keiner medizinischen Korrektur bedarf.

    Eine vorübergehende Leukopenie tritt in der Brustperiode des Kindes auf und ist auf die Wirkung von mütterlichen Antikörpern zurückzuführen, die in der vorgeburtlichen Periode in den Körper des Kindes eingedrungen sind. In diesem Zustand hat der Säugling eine anhaltende Abnahme des Granulozytenspiegels (innerhalb von 15%) mit der Sicherheit normaler Indikatoren für die Gesamtzahl der Leukozyten. Dieser Zustand verschwindet in der Regel von selbst, wenn das Kind vier Jahre alt ist.

    Es gibt eine angeborene erbliche Form der Leukopenie, die eine separate nosologische Einheit darstellt - "Kostman-Krankheit". Der erste Fall dieser Krankheit wurde 1956 registriert und gleichzeitig die Art ihres Auftretens geklärt. Es stellte sich heraus, dass dies eine familiäre hereditäre Leukopenie ist, die von einem autosomal rezessiven Typ übertragen wird und sich in einem vollständigen Fehlen von neutrophilen Granulozyten im zirkulierenden Blut manifestiert. Kinder, die von Geburt an mit dem Kostman-Syndrom geboren wurden, sind anfällig für schwerwiegende Komplikationen in Form von Infektionskrankheiten, da sie keine eigene Immunität haben (Furunkulose, Parodontitis, Abszesspneumonie, Absediruyuschy-Hepatitis). Das hauptsächliche pathogenetisch begründete Medikament zur Behandlung von Kindern mit Kostman-Syndrom ist ein koloniestimulierender Faktor.

    Leukopenie-Behandlung

    Um einen Patienten mit schwerer Leukopenie wirksam zu behandeln, sollte er in einem separaten Raum isoliert werden, der nur für medizinisches Personal unter Verwendung aller Schutzmaßnahmen (Morgenmantel, Arztkappe, Überschuhe, Mullbinde und Behandlung der Hände mit Antiseptika) zugänglich ist.

    Nach den Empfehlungen der Hämatologen benötigen Patienten mit einer milden Form der Leukopenie keine spezifische Behandlung, und alle therapeutischen Maßnahmen sollten auf die Verhinderung möglicher infektiöser Komplikationen sowie die Beseitigung der eigentlichen Ursache dieser Pathologie ausgerichtet sein.

    Schwere Leukopenien erfordern einen individuellen und vielseitigen Behandlungsansatz und umfassen die folgenden Bereiche:

    - ätiopathogenetische Behandlung, dh Behandlung der Grunderkrankung, die eine Leukopenie hervorrief;

    - Aufrechterhaltung der Bettruhe unter sterilen Bedingungen;

    - Korrektur des Essverhaltens;

    - vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung möglicher infektiöser Komplikationen;

    - Ersatztransfusion von Leukozytenmasse (vorbehaltlich der Abwesenheit von Antikörpern gegen Leukozytenantigene);

    - Stimulation der Leukopoese.

    Die ätiologische Ausrichtung der Therapie spielt bei der Behandlung der Leukopenie eine große Rolle, dh bei Auftreten einer Autoimmun-Agranulozytose oder einer aplastischen Anämie wird in diesem Fall eine immunsuppressive Therapie empfohlen (Azathioprin in einer Tagesdosis von 1 mg pro 1 kg Körpergewicht, Methotrexat 15 mg täglich für mindestens 5 Tage) Cyclosporin in einer täglichen Dosis von 10 mg pro 1 kg Gewicht).

    In einer Situation, in der Leukopenie eine Nebenwirkung des Drogenkonsums ist, müssen Sie die Einnahme sofort abbrechen. Wenn Leukopenie mit einem Mangel an Vitamin B12 oder Folsäure kombiniert wird, sollte Folsäure mit einer täglichen Dosis von 1 mg pro 1 kg Gewicht, Leucovorin 15 mg intramuskulär verabreicht werden.

    Hilfstherapeutika umfassen Medikamente, die Stoffwechselprozesse in Organen und Geweben auf zellulärer Ebene verbessern und dadurch indirekt den Prozess der Leukopoese beschleunigen: Pentoxyl 200 mg 3 r. pro Tag 0,5 g 4 p. pro Tag, Leucogen 0,02 g 3 p. pro Tag Methyluracil 0,5 g 4 p. pro Tag. Diese Medikamente tragen zur Beschleunigung der Zellregeneration bei und verbessern die humorale und zelluläre Immunität.

    Als vorbeugende Maßnahme zur Verhinderung infektiöser Komplikationen wird Patienten mit Leukopenie eine Darmdekontamination empfohlen, da die Organe des Verdauungstrakts in dieser Situation die Hauptinfektionsquelle sind. Antibakterielle Mittel der Fluorchinolon-Gruppe sollten verwendet werden (Ciprofloxacin 500 mg 2 p. Pro Tag), Sulfamethoxazol - Trimethoprim 960 mg 1 p. pro tag kurs von 5-7 tagen.

    Die Therapie von septischen Läsionen erfolgt nach bestimmten Standards: Eine obligatorische Katheterisierung der Arteria radialis oder femoralis und der Zentralvene wird durchgeführt. Als pathogenetische Behandlung des septischen Schocks ist es ratsam, eine Hormontherapie in kleinen Dosen (250 mg Hydrocortison pro Tag) anzuwenden, um möglichen Komplikationen wie Blutungen in den Nebennieren, die mit einer Nebenniereninsuffizienz einhergehen, vorzubeugen.

    In einer Situation, in der Leukopenie mit akutem Atemversagen einhergeht, wird empfohlen, eine frühe Tracheotomie durchzuführen und den Patienten in ein Beatmungsgerät zu überführen.

    Wenn der Zustand des Patienten nicht schwerwiegend ist, wird eine enterale Ernährung mit Korrektur des Essverhaltens empfohlen, dh es wird eine spezielle Schonkost verordnet. Bei schweren Formen der Leukopenie bis hin zur Agranulozytose werden häufig Gastroparese und erosive Ösophagitis beobachtet. Daher ist für solche Patienten die enterale Ernährung über eine Magensonde am besten.

    Die Gruppe der pathogenetisch wichtigen Medikamente umfasst koloniestimulierende Faktoren, die sowohl die Tiefe als auch die Dauer der Leukopenie verringern können. Bei Krebs werden koloniestimulierende Faktoren nicht nur zur Behandlung verwendet, sondern auch als prophylaktisches Mittel, das die Entwicklung einer chemotherapeutischen Leukopenie verhindert. Die Arzneimittel der Wahl mit nachgewiesener Wirksamkeit sind Filgrastim in einer Tagesdosis von 5 mg pro 1 kg Körpergewicht einmal intravenös, Molgramostin in einer Dosis von 5 mg / kg pro Tag subkutan, die bis zur Normalisierung der Leukozytenzahlen im Blut angewendet werden. Diese Medikamente werden nicht für die Anwendung in Form von Leukopenie empfohlen.

    Bei bestehenden Komplikationen der Leukopenie bei einem Patienten in Form der Entwicklung einer generalisierten Sepsis wird das Granulozytenkonzentrat-Transfusionsverfahren angewendet, bei dem dem Spender Blut entnommen wird und automatisierte Blutfraktionatoren zur Herstellung der Apherese von Granulozyten verwendet werden. Ein obligatorischer Bestandteil dieser Manipulation ist eine spezielle Zubereitung des Spenders, bei der dem Spender ein koloniestimulierender Faktor in einer Dosis von 5 mg / kg und Dexamethason in einer Dosis von 8 mg 12 Stunden vor der Blutentnahme verabreicht wird. Diese Behandlungsmethode ist nicht weit verbreitet, da es eine Vielzahl von Nebenwirkungen gibt - akutes Atemversagen, Alloimmunisierung sowie das Risiko einer Virusinfektion.

    Es gibt viele Rezepte für die traditionelle Medizin, die nicht als Haupttherapeutikum, sondern zusätzlich zu den Hauptbehandlungsmethoden zur Verhinderung des Auftretens von Komplikationen verwendet werden sollten.

    Das beste Mittel der Alternativmedizin, das die Prozesse der Hämopoese und Leukopoese weitgehend verbessern kann, ist Mumiyo. Es ist zu beachten, dass die positive und lang anhaltende Wirkung der Anwendung von Mumiyo erst nach der Anwendung dieses Tools nach einem bestimmten Muster zu erwarten ist: Die ersten zehn Tage Mumiyo wird in einer Tagesdosis von 0,2 g eingenommen, die in drei Dosen aufgeteilt werden sollte, die nächsten 10 Tage 0,3 g und in den letzten 10 Tagen wird Mumiyo in einer Dosis von 0,4 g eingenommen.

    Bei Gesprächen mit Patienten mit Leukopenie muss der Arzt den Patienten auf das mögliche Risiko von Komplikationen und die schwerwiegenden Folgen einer längeren Leukopenie hinweisen, die auftreten können, wenn der Patient die Empfehlungen zur Ernährung und medizinischen Behandlung nicht befolgt. Zu diesen Konsequenzen gehören: das Risiko der Auslösung von onkologischen Erkrankungen, eine Infektion mit HIV, Aleikia (vollständige Störung der Reifung von Blutzellen, die an der zellulären Immunität beteiligt sind).

    Leukopenie-Diät

    Eine ausgewogene Ernährung bei Leukopenie kann die Ergebnisse der Blutuntersuchung erheblich verbessern. Wir sollten jedoch nicht vergessen, dass dieser Zustand einen qualifizierten Ansatz zur Korrektur der täglichen Ernährung erfordert. Die Prinzipien der Ernährung zielen darauf ab, den Prozess der Proliferation, Differenzierung und Reifung von Blutzellen zu stimulieren.

    Es gibt eine Reihe von Lebensmitteln, die die Blutbildung unterdrücken können. Zu diesen Produkten gehören Produkte, die eine große Menge an Kobalt, Blei und Aluminium enthalten (Meeresfrüchte, Pilze, Hülsenfrüchte).

    Produkte pflanzlichen Ursprungs sind vorzuziehen. Gleiches gilt für Fette, dh Butter, Schmalz und Fett müssen von der Diät ausgeschlossen und durch hochwertiges Olivenöl mit Sonnenblumenraffinat ersetzt werden.

    Als ersten Gang sollten Suppen in Gemüse- oder Fischbrühe gekocht werden. Beschränken Sie nicht die Verwendung von Gemüse, Obst und Kräutern in rohen und großen Mengen, da diese reich an Aminosäuren, Spurenelementen und Vitaminen sind.

    Nahrungsmittel für Leukopenie sollten reich an Eiweiß sein, jedoch sollten fettarme Sorten von Fisch und Fleisch, gedämpft und / oder gekocht sowie Sojaprodukte bevorzugt werden. Ein obligatorisches Kriterium für die diätetische Ernährung bei Leukopenie ist der ausreichende Verzehr fermentierter Milchprodukte, da eine normale gesunde Darmflora erhalten werden muss, um infektiösen Komplikationen vorzubeugen.

    Die Hauptkriterien für eine ausgewogene Ernährung bei Leukopenie sind: Bruchteil (fünf Mahlzeiten pro Tag in kleinen Portionen), Kaloriengehalt (tägliche Kalorien sollten durchschnittlich 2500-3000 kcal betragen) und Kontinuität.

    Patienten, die zusätzlich zu Empfehlungen zur Korrektur des Essverhaltens eine Chemotherapie gegen Krebs erhalten haben, sollten sich einer restaurativen Behandlung unter Verwendung von Leinsamen-Abkochung unterziehen, die nachweislich eine antitoxische Wirkung hat. Um diese Brühe zuzubereiten, müssen Sie auf einem Wasserbad Leinsamen mit einer Rate von 4 EL bestehen. 2 Liter kochendes Wasser. Nehmen Sie die Brühe für 1 Stunde vor jeder Mahlzeit für 1 Monat.

    Weitere Artikel Zu Embolien