logo

VSD - wie lautet die Diagnose?

VSD was ist diese Krankheit? Jeder hat die Abkürzung und Dekodierung mehr als einmal gehört - vegetativ-vaskuläre Dystonie. Diese Krankheit ist ein echtes Rätsel der menschlichen Psyche. Und ihre Behandlung ist angemessen - die Person ist in der Lage, die Krankheit selbst zu besiegen.

Ursachen von IRR

VSD ist eine Erkrankung des vegetativen Systems

Vegetativ-vaskuläre Dystonie ist eine Krankheit, die aus einem Ungleichgewicht des sympathischen und parasympathischen Nervensystems resultiert. Manifestiert durch Herz-Kreislauf-, Nerven-, Atemwegserkrankungen, intermittierende Schwäche und Müdigkeit, schlechte Toleranz gegenüber körperlicher Anstrengung.

Wenn die IRR auf dem Hintergrund einer anderen chronischen Krankheit auftritt, wird sie als Symptom und nicht als eigenständige Krankheit betrachtet. Dystonien sind anfälliger für Jugendliche und junge Menschen, vor allem für Frauen, können sich jedoch im Alter von 40 bis 45 Jahren manifestieren.

Trägt zur Entstehung des IRR bei:

  • Hormonelle Umstrukturierung des Körpers gegen Pubertät, Schwangerschaft, Abtreibung, sexuelle Störung, Wechseljahre.
  • Erhöhte Erregbarkeit der Psyche.
  • Psychologischer Persönlichkeitstyp, anfällig für Narzissmus (Egoisten, Egozentriker).

Ursache für neurozirkulatorische Dystonie:

  1. Psychogene Faktoren - Psychose, Persönlichkeitsstörungen, emotionaler Stress, Depression.
  2. Physikalische und chemische Auswirkungen: Überlastung, Verletzungen, Operationen, Bestrahlung, Giftvergiftung.
  3. Chronische Erkrankungen mit träger Entzündung: Mandelentzündung, Nebenhöhlenentzündung, Bronchitis, Rheuma, Magen-Darm-Entzündung (Ulkuskrankheit, Kolitis).
  4. Endokrine Erkrankungen: Thyreotoxikose, knotiger und endemischer Kropf, Diabetes mellitus;
  5. Tumoren jeglicher Lokalisation.

Wie man den IRR erkennt

Die Symptome der IRR sind individuell und hängen von der Art der Erkrankung ab.

Die Symptome der IRR sind vielfältig und manifestieren sich seitens jedes Körpersystems:

  • Bei Beteiligung an Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Tachykardie oder Bradykardie, Extrasystole, Blutdruckabfall. Es gibt Kardialgie - eine schmerzhafte Attacke in der Region des Herzens. Der Schmerz kann brennen, schneiden, schießen, drücken, manchmal fühlt der Patient nur ungeklärte Beschwerden in der Brust und Schweregefühl. Oft erscheinen blaue Lippen und Nasolabialdreieck, Blässe, Schwitzen. Angina pectoris ist leicht von einer Attacke zu unterscheiden - sie gehen nicht mit harter Arbeit einher, sie gehen nicht mit Nitroglycerin über, sie gehen mit erhöhter Atmung einher. Die meisten Patienten haben EKG-Veränderungen: Eine Zunahme der Amplitude der T-Welle und des ST-Segments in den rechten Thorax-Ableitungen, eine Verformung der T-Welle und eine beeinträchtigte ventrikuläre Repolarisation sind möglich.
  • Eine Störung der Atemwege äußert sich in einer Hyperventilation der Lunge - der Patient atmet tief und oft. Dies führt zu schwerwiegenden Störungen im Körper: Eine übermäßige Entfernung von Kohlendioxid führt zu einer Verschiebung der Blutreaktion auf die alkalische Seite, was zu einer Verringerung der Menge an ionisiertem Calcium führt. Daher die Symptome - ausgeprägte Krämpfe und Empfindlichkeitsstörungen der Füße und Hände. Darüber hinaus fühlt sich eine Person erstickt, versucht zu gähnen, zu husten. Hyperventilation wird oft von Ohnmacht, Verdunkelung der Augen und Schwindel begleitet.
  • Im Falle einer Pathologie des Gastrointestinaltrakts treten abwechselnd Verstopfung und Durchfall, Blähungen, Blähungen, obskure abdominale Schmerzen und eine gestörte Darmmotilität auf. Ohne Behandlung erreicht die IRR ein neues Niveau und verursacht organische Störungen des Magen-Darm-Trakts. Die Patienten bilden Gastritis, ulzerative Läsionen, Verstopfung in Organen und Geweben.
  • Eine Änderung der Thermoregulation äußert sich in einem periodischen plötzlichen Temperaturanstieg auf 37,0 bis 37,5 ° C oder einem Abfall der Körpertemperatur auf 36,0 bis 35,0 ° C. Häufiger bei Kindern und Jugendlichen. Es zeichnet sich durch einen langen postinfektiösen Temperaturanstieg aus. Auch subfebriler Zustand kann mit Beginn des Schuljahres, Prüfungen beginnen. In der ruhigen Zeit, besonders in den Ferien, beträgt die Temperatur der Kinder 36,6 ° C.
  • Seitens des Nervensystems äußert sich die IRR in Ängsten, Angstzuständen, Reizbarkeit, Angstzuständen, Schlaflosigkeit oder Einschlafstörungen.

Alle Patienten haben Asthenie - Schwäche, Müdigkeit, Händeschütteln bei Überlastung, verminderte Aufmerksamkeit und Gedächtnis, die Unfähigkeit, vor einer Menschenmenge zu sprechen.

Weitere Informationen zum IRR finden Sie im Video:

Es gibt drei Schweregrade der vegetativ-vaskulären Dystonie:

  1. Leichte Schmerzen im Herzen treten bei schwerer geistiger und körperlicher Anstrengung auf. Herzfrequenz bis zu 100 pro Minute. Atemwegserkrankungen und andere Erkrankungen fehlen.
  2. Durchschnitt - Herzfrequenz von 100 bis 120 pro Minute, es kann Manifestationen von Organen und Systemen geben, die durch Gefäßkrisen gekennzeichnet sind.
  3. Eine schwere Tachykardie von 130 bis 150 Schlägen / min, starke Schmerzen im Herzen, hörte mit Schwierigkeiten auf. Beim Menschen mehrere Gefäßkrisen. Die Patienten müssen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Was ist eine vegetative Krise?

Vegetative Krise - Angst vor Angst

Dystonie ist durch vegetativ-vaskuläre Krisen gekennzeichnet, die bei den meisten Patienten auftreten. Sie sind in drei Typen unterteilt: sympathoadrenal, vagoinsular und gemischt:

  • Sympathoadrenal oder "Panikattacke" tritt nach deutlicher Überlastung oder Stress auf. Frauen sind durch das Auftreten eines Anfalls vor Beginn der Menstruation gekennzeichnet. In wenigen Minuten entwickelt der Patient ein vollständiges Bild der Krise: Starke Kopfschmerzen, Tachykardie, ein Gefühl der Herzinsuffizienz, Zittern der Extremitäten, zunehmende Schmerzen im Licht, ähnlich einer Migräne, Angstzustände, Todesangst. Nach 1,5 bis 2 Stunden hört die Krise auf, es besteht der Wunsch nach häufigem Wasserlassen und es besteht weiterhin eine schwere Schwäche.
  • Vagoinsular oder parasympathische Krise ist durch Hemmung, Lethargie, Schwäche gekennzeichnet. Es gibt Verletzungen des Herzens - Unterbrechungen, Extrasystole, Arrhythmie. In der parasympathischen Krise ist der Magen-Darm-Trakt involviert - der Patient bemerkt eine Abdominaldehnung, spastische Darmschmerzen, Durchfall. Der Angriff dauert lange - von 3 bis 4 Stunden, nachdem es eine langfristige Asthenie kommt. Die Person ist schwach, lethargisch, unfähig zu geistiger und körperlicher Arbeit, leidet an Kopfschmerzen und Schwere im Bereich der Krone und des Hinterkopfes.
  • Bei einer gemischten Art von Krisen weist der Patient Symptome einer sympathischen und einer parasympathischen Krise auf.

Wie wird man die Krankheit los?

Iss richtig und führe einen aktiven Lebensstil!

Die Behandlung von IRD ist mehrstufig und der Erfolg hängt direkt vom Wunsch der Person ab, sich zu erholen. Der Patient muss von einem Kardiologen, Therapeuten, Neurologen, Psychotherapeuten und Endokrinologen konsultiert werden.

Die Rehabilitation chronischer Infektionsherde zum Zweck enger Fachkräfte. Es ist notwendig, den hormonellen Hintergrund zu normalisieren.

Um die Häufigkeit von vegetativ-vaskulären Krisen zu reduzieren, müssen folgende Regeln strikt eingehalten werden:

  • Schlaf einhalten, nicht später als 23 Uhr ins Bett gehen. Zum Zeitpunkt des Schlafes öffnen Sie das Fenster. Die optimale Lufttemperatur im Raum beträgt 20-22 ° C. Es ist notwendig, eine vollständige Erholung sicherzustellen - verwenden Sie gegebenenfalls Ohrstöpsel und eine spezielle weiche Augenklappe.
  • Vernachlässigen Sie nicht die körperliche Aktivität - leichtes Joggen, Schwimmen, Fitness, Klettern - aktive Erholung trägt zur Aktivierung der Vitalität des Körpers bei.
  • Essen Sie richtig - in der Diät sollte eine ausreichende Menge an frischem Gemüse und Obst (mindestens 500 g pro Tag) enthalten sein. Es ist auch notwendig, das Wasserregime zu überwachen - 1,5-2 Liter Wasser pro Tag - die notwendige physiologische Norm. Letzte Mahlzeit 3 ​​Stunden vor dem Schlafengehen.
  • Verhärtende oder kontrastierende Seelen leiten - tragen zur Stärkung der Gefäßwand bei, stärken die Abwehrkräfte des Körpers.
  • Ein paar Minuten am Tag, um sich dem Autotraining, Yoga und der Entspannung zu widmen. Zu dieser Zeit wird empfohlen, klassische Musik zu hören. Gut hilft bei der VSD-Entspannung nach Jacobson.

Im Krankenhaus unterzieht sich eine Person einer Psychotherapie, Hypnose. Sie können physiotherapeutische Verfahren in Anspruch nehmen: Elektrotherapie, Balneotherapie, Magnetfeldtherapie, Akupunktur.

Es ist wünschenswert, Sanatorium Behandlung, wo der Patient Bewegungstherapie, Musiktherapie, Charcot-Dusche und Runddusche, Kiefernbäder, entspannende Massage anbieten kann.

Jeder Mensch muss Beruhigungsmittel nehmen. In milden Fällen ausreichend Kräuter:

  • Tinktur aus Baldrianwurzel 15-20 Tropfen 3p / Tag.
  • Weißdorntinktur 20-35 Tropfen 3r / d vor den Mahlzeiten.
  • Tinktur Motherwort 30 Tropfen 3r / d.

Tinktur aus Baldrianwurzel - beruhigt das Nervensystem

In schwereren Fällen werden Tranquilizer oder Antidepressiva verschrieben. Beruhigungsmittel werden in den meisten Apotheken ohne Rezept verkauft. Von den bekanntesten - das Medikament Afobazol - beseitigt Angstzustände, Angstzustände, Phobien, entfernt vegetativ-vaskuläre Störungen. Innerhalb von 3-4 Wochen 2-3 mal täglich auf 1 EL einnehmen.

  • Mit der IRR, begleitet von einer Störung des Magen-Darm-Traktes, ist es möglich und notwendig, das neue Medikament Iberogast zu verwenden. Es wird auf der Basis eines Kräuterkomplexes hergestellt, normalisiert die Darmmotilität, wirkt tonisierend auf die glatten Muskeln, lindert Entzündungen im Darm. Bei Langzeitanwendung wird der Verdauungstrakt sanft wiederhergestellt, was sich günstig auf das autonome Nervensystem auswirkt.
  • Passambra Edas 306 ist ein pflanzliches homöopathisches Arzneimittel mit ausgeprägter angstlösender und beruhigender Wirkung. Nehmen Sie 1 Teelöffel 3p / Tag unabhängig von der Mahlzeit.
  • Ein weniger bekanntes Medikament, Mebicar, hat eine schnellere sedierende Wirkung. Beginnt nach 6-12 Stunden nach der ersten Dosis zu wirken. 1-2 Wochen lang 1-3-mal täglich 1 TB einnehmen, unabhängig von der Mahlzeit.
  • Antidepressiva werden nur vom behandelnden Psychotherapeuten verschrieben.
  • Jacobson Entspannungsmethode:

    Atemübungen mit VSD

    Sorgen Sie für eine angenehme ruhige Atmosphäre, inklusive angenehmer Musik.

  • Setz dich auf die Matte, nimm ein paar tiefe Atemzüge und atme aus.
  • Wir legen uns auf den Rücken, strecken die Socken nach vorne, spannen die Muskeln so weit wie möglich an, entspannen uns dann und wiederholen abwechselnd mit jedem Bein. Heben Sie die Beine über den Boden, halten Sie sie aber gleichzeitig unter Spannung und senken Sie sie vorsichtig ab. Als nächstes drücken und lockern Sie die Hände, straffen Sie den Bizeps, all dies geschieht in einem bequemen Modus, die Person hört auf die Empfindungen. Auf dem Rücken liegend müssen Sie Ihre Hände im Schloss hinter dem Kopf verschränken und den Kopf anheben, eine Weile fixieren, den Kopf auf die Matte hängen und sich entspannen. Dann heben wir die Brustregion an, spannen uns an und entspannen uns.
  • Wenn Sie Ihren Kopf bequem auf ein kleines Kissen legen, können Sie Stirn, Kiefer und Mundmuskeln falten und entspannen.
  • Am Ende belasten wir den ganzen Körper maximal für ein paar Sekunden und entspannen uns dann.
  • Diese Übungen helfen, sich auf ihre Gefühle zu konzentrieren, Spannungen und Stress abzubauen.

    Eine vegetativ-vaskuläre Dystonie ist behandelbar, die Hauptsache ist ein starker Wille und der Wunsch, sich zu erholen. Viele haben Angst vor Psychotherapeuten, aber ein guter Arzt ist oft in der Lage, eine IRR ohne den Einsatz von Medikamenten zu heilen. Eine körperliche Betätigung und Kräuter helfen dabei, die Vitalität des Körpers wiederherzustellen.

    Vegetative Dystonie: Symptome und Behandlung von IRD bei Erwachsenen und Kindern

    Handschütteln, Atembeschwerden, plötzliche Kälte in Armen und Beinen, Schlafstörungen - diese und viele andere Anzeichen deuten auf eine Störung des autonomen Nervensystems hin. In diesem Fall handelt es sich nicht um eine bestimmte Krankheit, sondern um einen Komplex von pathologischen Symptomen, die das Leben eines Menschen erheblich erschweren. Was ist Gefäßdystonie? Erfahren Sie mehr.

    Was ist der IRR?

    Menschen, die an Funktionsstörungen des Nervensystems leiden, werden häufig als imaginäre Patienten bezeichnet. Sie können schreckliche Empfindungen erfahren, aber gleichzeitig zeigt eine Umfrage die ordnungsgemäße Funktion aller Organe und Systeme. Der Grund liegt in schwerwiegenden Störungen des autonomen Nervensystems, die auftreten, wenn sie bestimmten Faktoren ausgesetzt sind. Was bedeutet die Diagnose von IRR und ist die Krankheit gefährlich? Ohne Behandlung entwickelt eine Person schwerwiegende Folgen, beispielsweise Bronchialasthma, Herzischämie. Sie können die Krankheit nur für eine Weile loswerden.

    Ursachen von IRR

    Vegetationsstörungen treten auf, wenn die Gefäße und das Nervensystem nicht mehr richtig funktionieren und gleichzeitig stark auf Reize reagieren. Ärzte können die wahren Ursachen der IRR nicht identifizieren, sondern sie können provozierende Faktoren für die Krankheit auslösen. Es wird angemerkt, dass Dystonie oft aufgrund von Stress und der Unfähigkeit einer Person auftritt, ihre Erfahrungen zu zeigen. Der Zustand verschlechtert sich erheblich bei schlechten Gewohnheiten und mangelnder körperlicher Kondition.

    IRR bei Erwachsenen

    In der Regel manifestiert sich die Dystonie bei einem Menschen noch in der Kindheit und bleibt auch in Zukunft bei ihm. Vegetative Dystonie bei Erwachsenen ist schmerzhaft, schwerer, weil der Körper weniger beherrschbar wird. Die Hauptursachen für vegetative Krankheiten:

    • Rauchen;
    • übermäßige Koffeinaufnahme;
    • Drogen;
    • iatrogen;
    • schlechte Vererbung;
    • Verletzungen, Allergien, Viruserkrankungen;
    • Alkoholmissbrauch;
    • Infektionen, zum Beispiel Mandelentzündungen;
    • konstante Schwingungen;
    • hyperinsolation
    • häufiger Stress, emotionaler Stress;
    • Klimawandel;
    • hormonelle Veränderungen im weiblichen Körper;
    • endokrine Erkrankungen;
    • Hirntraumata Tumoren
    • ZNS-Erkrankungen;
    • ionisierende Strahlung.

    IRR bei Kindern

    Ein Kind mit einer Krankheit wie vegetativer Dystonie kann leicht von seinen Altersgenossen unterschieden werden - es wird oft krank, äußert Launen, hat eine erhöhte Körpertemperatur und ist in Konflikt geraten. Die folgenden Ursachen für IRR bei Kindern werden hervorgehoben:

    • Erbschaft;
    • Geburtstrauma;
    • Zustand, der die Immunität des Kindes schwächt (Dysbiose, katarrhalische Erkrankungen);
    • Stress im Kindergarten, in der Schule;
    • traumatische Hirnverletzung;
    • Überarbeitung;
    • toxische Wirkungen auf das Nervensystem;
    • hormonelle Anpassung bei Jugendlichen.

    Arten von IRR

    Ärzte unterscheiden verschiedene Arten von vegetativ-vaskulären Dystonien für die Diagnose und Behandlung der Krankheit. Jede Art ist durch bestimmte Symptome gekennzeichnet, Anzeichen für pathologische Veränderungen in den Gefäßen. Die häufigsten Arten von IRD sind hypertonisch, hypotonisch und gemischt. Erfahren Sie, wie sich die Krankheit manifestiert, um Ihre Diagnose zu klären.

    IRR bei hypertonem Typ

    Häufiger Begleiter von Menschen, die einen sitzenden Lebensstil führen. Bluthochdruck und Bluthochdruck, in der Regel systolisch, sind charakteristisch für den blutdrucksenkenden Typ. Das letzte Symptom kann konstant sein oder von Zeit zu Zeit auftreten, begleitet von Kopfschmerzen, Hitzewallungen, Herzklopfen und neurotischen Störungen. Vegetovaskuläre Dystonie vom hypertonischen Typ verschwindet nach einer kurzen Pause ohne Medikamente.

    VSD auf den gemischten Typ

    Diese Form der Krankheit tritt bei den meisten Patienten auf. Eine Person kann sich über Symptome beklagen, die für verschiedene Arten von vegetativ-vaskulärer Dystonie charakteristisch sind, und dies erschwert die Diagnose der Krankheit erheblich. Eines Tages kann er Anzeichen einer hypertensiven Form spüren, das nächste - Herz, nach einer Woche - hypotonisch und so weiter. VVD bei einem gemischten Typ kann die folgenden Symptome aufweisen:

    • Kopfschmerzen;
    • schwere Schwäche;
    • Ohnmacht;
    • Schlafstörungen;
    • unregelmäßiger Druck;
    • Kribbeln, Schwitzen der Glieder;
    • Atemwegserkrankungen;
    • Gesichtsrötung;
    • Flecken vor den Augen;
    • Schwellung des Gewebes;
    • Hitzegefühl im Gesicht.

    IRR bei hypotonem Typ

    Diese Form ist angezeigt, wenn ein Patient einen niedrigen Blutdruck und einen schwachen Gefäßtonus hat. Bei der IRR vom hypotonen Typ besteht eine geringe Blutversorgung für Organe und Körpersysteme, Ohnmacht, allgemeine Schwäche, gastrointestinale Dyskinesien, Gelenkschmerzen, Schüttelfrost. Der Mann ist blass, schwach, hat Angst tief durchzuatmen und leidet unter übermäßigem Schwitzen. Die unteren und oberen Extremitäten mit vegetativer Dystrophie sind fast immer kalt. Ein Patient mit suprasegmentaler autonomer Dysfunktion hat eine geringe Leistungsfähigkeit, es kommt zu Panikattacken und Depressionen.

    VSD - Symptome

    Die Krankheit manifestiert sich auf unterschiedliche Weise, und dies ist auf die vielfältigen Auswirkungen auf den Körper des ANS zurückzuführen. Pathologische Prozesse wirken sich auf Verdauung, Atmung, Kreislauf, Schweiß usw. aus. Anzeichen der Krankheit sind auf dem Foto des Patienten zu sehen. Die Symptome der IRR können sich in Krampfanfällen äußern oder dauerhaft vorhanden sein. Die häufigsten sind:

    • respiratorisches Syndrom (Atemnot, Angst vor einem tiefen Atemzug);
    • Erhöhung oder Senkung des Blutdrucks;
    • schwitzen;
    • erhöhter Speichelfluss;
    • Schmerz im Herzen;
    • Herz-Kreislauf-Syndrom (Kardialgie in der linken Herzhälfte);
    • Verletzung der Wärmeregulierung;
    • Anorgasmie;
    • neurogastrisches Syndrom;
    • Dyspeptische Störungen (Verstopfung, Übelkeit, Bauchkrämpfe);
    • Kardiophobie (Angst vor Herzerkrankungen);
    • inneres Zittern;
    • Bradykardie;
    • asthenisches Syndrom (emotionale Störungen, schlechte Leistung);
    • Hyperventilationssyndrom (beim Menschen ohne ersichtlichen Grund, Kurzatmigkeit, schnelle Atmung, Panik, Angst, Angst) beginnt;
    • häufiges Wasserlassen;
    • Schwellung des Gewebes;
    • orthostatische Hypotonie;
    • vegetativ-vaskuläre Paroxysmen;
    • Myalgie;
    • Schwindel;
    • vorübergehender Hörverlust;
    • Gefühl von Deja Vu;
    • leichtes Fieber;
    • Syndrom der zerebrovaskulären Störung;
    • Taubheit der Glieder;
    • Muskelkrämpfe.

    Diagnose von VSD

    Wenn eine Person die oben genannten Symptome einer Nervenkrankheit hat, wird der Arzt auf jeden Fall eine umfassende Untersuchung vorschreiben, um eine somatische Erkrankung auszuschließen. Darüber hinaus kann die Konsultation eines Neurologen, eines Psychiaters und anderer Spezialisten empfohlen werden. Zur Diagnose der Gefäßdystonie wird zugeordnet:

    • Entschlüsselung von Bluttests, Urin;
    • Tomographie;
    • Ultraschall der inneren Organe, EKG;
    • spezielle Techniken zur Bestimmung des vegetativen Tonus;
    • verschiedene Atemtests;
    • Elektroenzephalographie.

    IRR - Behandlung

    Die meisten Menschen, bei denen vegetative Dystrophie diagnostiziert wurde, benötigen keine medikamentöse Therapie. Um den Zustand zu verbessern und Anfällen vorzubeugen, wird empfohlen, den Lebensstil zu ändern, um die Arbeit des Nervensystems zu normalisieren. Wenn vegetativ-vaskuläre Dystonie entspannen lernen soll, beginnen Sie einen aktiven Lebensstil zu führen, härten Sie sich beispielsweise durch eine Kontrastdusche aus. Es ist wichtig, nicht überarbeitet zu sein, sich nicht in sich zurückzuziehen und Physiotherapie zu besuchen. Für die Behandlung der IRR wird empfohlen, das Lebensmittel anzupassen: Produkte mit Magnesium, Kalium vorziehen.

    Eine effektive und einfache Methode zur Behandlung von IRR ist die Physiotherapie. Elektrophorese, Magnetfeldtherapie, Wasserbehandlungen, Hydromassage und Kräuterbäder normalisieren die Arbeit der Gefäße und verbessern die Durchblutung. Zusätzlich wird die Krankheit mit Paraffinapplikationen im Nacken- und Okzipitalbereich, modulierten Strömen und ionisierender Strahlung behandelt. Viele Patienten mit einer Diagnose von vegetodistoniya helfen, Kräuter und Gebühren, Methoden der traditionellen Medizin zu erhalten.

    Tabletten von VSD

    Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, bringen die oben genannten Methoden keine Ergebnisse, dem Patienten werden Medikamente verschrieben. Empfohlene Medikamente:

    1. Antidepressiva zur Regulation des Nervensystems, zur Beseitigung von Asthenie, zum Syndrom von psychischen Störungen im Krankheitsfall. Dies können sein: Prozac, Amitriptyline.
    2. Nootrope aktivieren Stoffwechselprozesse, verbessern die Durchblutung. Wirksame Medikamente gegen die Krankheit: Piracetam, Fezam.
    3. Beta-Blocker, die den Bluthochdruck senken, zum Beispiel Anaprilin.
    4. Medikamente mit Kalium, Magnesium, um den Ton des Gefäßbettes zu normalisieren. Das kann Asparkam sein, Magvit.
    5. Cerebroangiocorrectors, normalisiert die Hirndurchblutung im Krankheitsfall. Diese Gruppe umfasst Dalargin, Stugeron.

    Erfahren Sie mehr über die IRR - Behandlung der Volksheilmittel und Medikamente.

    Alles über vegetative Gefäßdystonie: Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

    Heutzutage ist es schwierig, eine Person zu finden, die den IRR nicht kennt. Vegetovaskuläre Dystonie (VVD) ist ein Komplex von autonomen Störungen, bei denen die Gefäße teilweise oder vollständig die Fähigkeit einer normalen Reaktion auf Reize verlieren und sich unwillkürlich ausdehnen oder zusammenziehen können. Dieser Artikel beschreibt im Detail, was es ist - Gefäßdystonie, wie man diese Krankheit behandelt und wie sie diagnostiziert werden kann.

    Die IRR ist nicht in der Internationalen Klassifikation der Krankheiten enthalten, wird jedoch häufig von Kardiologen, Allgemeinärzten und Neurologen bei Patienten angewendet und ist in der Medizin weit verbreitet, hauptsächlich nach der Sowjetunion. Die vaskuläre arterielle Dystonie ist keine eigenständige Diagnose. Sie wird von Ärzten als Folge von Erkrankungen des Hormonsystems, pathologischen Veränderungen des Zentralnervensystems, Herzerkrankungen und einigen psychischen Störungen angesehen. Daher glauben viele von ihnen zu Recht, dass es notwendig ist, die Ursache zu identifizieren und nicht die Konsequenzen der IRR anzugeben. Darüber hinaus argumentieren viele Ärzte und Wissenschaftler, dass die Diagnose „IRR“ gestellt wird, wenn sie die bestehende Krankheit einfach nicht erkennen können, was zum Auftreten der vom Patienten beschriebenen Symptome führt.

    Unter dem IRR versteht man eine komplexe Verletzung von physiologischen Prozessen wie der Regulierung des Blutdrucks und der Wärmeübertragung. Bei dieser Krankheit kann der Patient ohne ersichtlichen Grund die Pupillen vergrößern oder verengen und die Blutzirkulation im Gewebe stören. Einige Patienten haben Probleme mit der Produktion von Insulin und Adrenalin.

    Ursachen der vegetativen Gefäßdystonie

    Das Auftreten von IRR-Syndromen kann folgende Ursachen haben:

    • Läsionen des Zentralnervensystems;
    • Enzephalopathie und Störungen des Hirnstamms und Hypothalamus;
    • Diabetes, Hypothyreose und andere Erkrankungen des endokrinen Systems;
    • hormonelle Veränderungen im Körper (während der Pubertät, während der Schwangerschaft, in den Wechseljahren);
    • traumatische Hirnverletzung;
    • zervikale Osteochondrose;
    • chronische Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (Tachykardie, Bradykardie, Arrhythmie, Herzfehler usw.);
    • chronische Infektionen;
    • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts;
    • Überarbeitung und regelmäßiger Schlafmangel;
    • Stress und erhöhte Nervosität;
    • individuelle Eigenschaften einer Person - erhöhte Angst, übermäßiges Gefühl für die eigene Gesundheit usw.;
    • das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten - Alkoholismus, Nikotin- und Drogenabhängigkeit;
    • psychische Störungen.

    Manchmal ist sogar ein abrupter Klimawandel in den Ursachen des IRR enthalten.

    Die Entwicklung einer vegetativen Dysfunktion ist bei Säuglingen aufgrund von Pathologien möglich, die während der Periode der fetalen Entwicklung und des Geburtstraumas aufgetreten sind. In diesem Alter geht die IRR mit Störungen des Magen-Darm-Traktes (Flatulenz, Durchfall, häufiges Aufstoßen, Appetitlosigkeit), erhöhter Willkür (manchmal bei Kindern mit hoher nervöser Erregbarkeit) und der Instabilität der Immunität gegen Erkältungen einher.

    Risikofaktoren für vegetative Dystonie

    Die ersten Anzeichen einer vegetativen Gefäßdystonie treten normalerweise in der Kindheit oder Jugend auf. Nach einigen Quellen ist diese Störung weit verbreitet und tritt bei 80% der Bevölkerung auf, bei anderen bei 32-38% der Patienten, die wegen Beschwerden über den Zustand des Herz-Kreislauf-Systems zum Arzt gingen. Bei Frauen sind die Symptome der IRR dreimal häufiger als bei Männern.

    Diese Zahlen sind natürlich deutlich übertrieben, da eine solche Diagnose nur in postsowjetischen Ländern gestellt wird und europäische und amerikanische Ärzte noch nie von der Existenz einer solchen häufigen "Krankheit" gehört haben. Darüber hinaus unterscheidet sich auch bei verschiedenen Hausärzten die Häufigkeit der Diagnose einer vegetativen Gefäßdystonie erheblich.

    Solche Unterschiede werden sowohl durch das Fehlen klarer diagnostischer Kriterien als auch durch die Ablehnung vieler junger Fachkräfte, die Zugang zu den Wissensquellen der „westlichen“ Medizin, der Existenz dieser Krankheit, erhalten haben, begünstigt.

    Die Risikokategorien umfassen folgende Bevölkerungsgruppen:

    • Jugendliche, Schwangere, Frauen im Höhepunktalter (aufgrund hormoneller Veränderungen im Körper);
    • Personen, deren Beruf in engem Zusammenhang mit ständigem Reisen steht;
    • Menschen mit einem "sitzenden" Lebensstil und wenig körperlicher Aktivität;
    • Patienten mit chronischen Krankheiten;
    • unter ständigen psychischen Beschwerden leben;
    • Personen mit einer erblichen Veranlagung für Gefäßdystonie (falls vorhanden, eines Familienmitglieds).

    In autonomen Fällen kann Dystonie in jedem Alter auftreten.

    Symptome einer Gefäßdystonie

    Patienten mit einer Pathologie wie z. B. einer vegetovaskulären Dysfunktion können häufig über Symptome klagen, die für viele Krankheiten typisch sind: Kraftverlust, Schlafstörungen, häufiges Schwindelgefühl, manchmal Ohnmacht, Herzschmerzen, der Patient kann sie in die Hitze und dann in die Kälte werfen. Wenn die IRR-Symptome am vielseitigsten sein können, sind sie fast immer zahlreich.

    Die Hauptsymptome der IRR bei Erwachsenen und Kindern sind gleich. Darüber hinaus können Patienten mit dieser Krankheit die folgenden Beschwerden äußern:

    • Taubheit einiger Glieder;
    • periodische Empfindung von "Klumpen" im Hals;
    • die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Wetterbedingungen und Temperaturextremen;
    • häufiger Herpes auf den Lippen;
    • Depressionen, die plötzlich und ohne ersichtlichen Grund auftreten;
    • Ablenkungs- und Gedächtnisprobleme;
    • Trägheit und ständige Schläfrigkeit;
    • Magersucht (bis hin zu Magersucht oder Bulimie);
    • Rücken- und Gliederschmerzen;
    • Kurzatmigkeit.

    Bei vielen Patienten, die mit dem Syndrom der vegetativ-vaskulären Dystonie konfrontiert sind, kann die Manifestation einer autonomen Dysfunktion für die individuellen Merkmale Ihres Körpers herangezogen werden.

    Klassifikation der Gefäßdystonie

    Für vegetovaskuläre Dysfunktionen wurde keine einzige allgemein anerkannte Klassifikation entwickelt, sie können jedoch anhand einiger Kriterien unterschieden werden.

    Abhängig von der Prävalenz autonomer Störungen können die folgenden Arten von IRR identifiziert werden:

    • lokale (lokale) Dystonie: Verletzungen werden bei der Arbeit eines Organs beobachtet;
    • Systemische Dystonie: Störungen existieren in einem Organsystem (zum Beispiel dem Herz-Kreislauf-System);
    • generalisierte Dystonie: Störung von zwei oder mehr Organsystemen.

    Es ist möglich, die Typen der IRR und die Schwere der Symptome zu unterscheiden:

    • latente Dystonie - die Krankheit manifestiert sich erst nach dem Auftreten von Faktoren-Reizen (Stress, Angst usw.);
    • paroxysmale Dystonie - bei dieser Variante der Krankheit treten die Anfälle plötzlich auf, manchmal mit einer bestimmten Häufigkeit;
    • Permanente Dystonie ist eine Krankheit, bei der einige Störungen (z. B. kalte Hände aufgrund von Problemen mit der Thermoregulation) ständig auftreten.

    Abhängig von der Manifestation der Symptome können folgende Arten von Gefäßdystonien unterschieden werden:

    • VSD mit überwiegender sympathischer Wirkung;
    • VSD mit überwiegender parasympathischer Wirkung;
    • gemischte IRR.

    Das sympathische System ist für die Reaktion des Körpers auf Stressreize verantwortlich. Seine Aktivität kann eine Erhöhung der Pulsfrequenz, erweiterte Pupillen, Arterien des Gehirns und des Fortpflanzungssystems, eine Verringerung des Speichels, die Hemmung von Enzymen, die für die Verdauung von Nahrungsmitteln verantwortlich sind, und andere Störungen verursachen.

    Parasympathikus kann stimulierend und verlangsamend auf Organsysteme wirken. Das Prinzip seiner Arbeit ist dem sympathischen System entgegengesetzt.

    Vegetovaskuläre Pathologie kann nach der Art ihrer Herkunft klassifiziert werden. Experten identifizieren primäre Dystonien aufgrund von Vererbung oder Konstitutionsmerkmalen des Körpers und sekundäre - die aus pathologischen Veränderungen im menschlichen Körper resultieren. Darüber hinaus kann die Krankheit nach dem Schweregrad der Manifestationen einer vegetativen Gefäßdystonie in mild, mittelschwer und schwer unterteilt werden.

    Einteilung nach Lokalisation aller Symptome.

    Die Einteilung der autonomen Funktionsstörungen in Abhängigkeit von der Lokalisation aller Symptome der IRR wird von vielen Experten als die Hauptaufgabe angesehen: Das vegetative System ist für fast alle lebenswichtigen Prozesse des menschlichen Körpers verantwortlich.

    • Kardiovaskuläre vegetative Dystonien

    Bei diesem System werden folgende Arten von Gefäßstörungen unterschieden:

    1. Kardiale Ansicht des IRR. Es ist durch unregelmäßigen Herzschlag gekennzeichnet. Bei dieser vegetativ-vaskulären Dystonie klagen Patienten über anhaltenden Luftmangel, Tachykardie, Schmerzen oder Beschwerden im Herzbereich, können unter Atemrhythmusstörungen und einer Erhöhung der Pulsfrequenz leiden. Das EKG zeigt auch bei starken Symptomen keine Veränderungen.
    2. Hypotensive Sicht der IRR. Es wird durch die Schwäche des Körpers, seine erhöhte Müdigkeit, bei Patienten gibt es häufige Migräneattacken, manchmal gibt es vorbewusste Zustände. Eine hypotonische vegetovaskuläre Dystonie kann zunächst durch eine Senkung des Blutdrucks auf weniger als 120/90 mm Hg angezeigt werden. Art., Blasse Haut und Veränderungen im Fundus.
    3. Hypertensive Art der IRR. Wie bei der hypotensiven Gefäßdystonie haben Patienten mit dieser Art von autonomer Dysfunktion häufig Kopfschmerzen und Müdigkeit. Gekennzeichnet durch einen Anstieg des Blutdrucks auf Indikatoren für arterielle Hypertonie. Symptome treten häufig bei erhöhter körperlicher Anstrengung auf.
    4. Vasomotorische Ansicht des IRR. Sie wird durch die pathologischen Veränderungen der Nervenfasern bestimmt, die für die Expansion und Kontraktion der Gefäßwände verantwortlich sind. Bei Patienten mit dieser Krankheit ist neben häufigen Kopfschmerzen und Schlafstörungen auch eine häufige Gesichtsrötung (aufgrund derer eine starke Venenleistung auftritt), Angstzustände und Abkühlung der Extremitäten möglich.
    5. VSD gemischter Typ. Kann gleichzeitig von einem Komplex einiger der oben genannten autonomen Störungen begleitet sein.
    • Vegetative Dystonien im Zusammenhang mit Erkrankungen der Atemwege

    Beim respiratorischen VSD kommt es zu Verletzungen der Atemwege mit den entsprechenden Symptomen: Atemnot, Atemnot, Asthma beim Versuch, einen vollen Atemzug zu nehmen, etc.

    Der Verlauf der IRD dieser Art bei Patienten äußert sich deutlich in Beschwerden aus der Arbeit des Gastrointestinaltrakts und des Harnsystems: Erbrechen, Durchfall, Übelkeit, Gasbildung, Aufstoßen, verminderter Stoffwechsel, häufiges Wasserlassen, häufige Schmerzen im Unterbauch.

    • VSD im Zusammenhang mit einer Störung des vegeto-viszeralen Systems

    Störungen des vegeto-viszeralen Systems gehen mit Störungen der Wärmeregulierung einher: übermäßiges Schwitzen, Schüttelfrost, plötzliche Kälte- und Hitzeempfindungen, die sich manchmal gegenseitig verändern, sowie unangemessene Temperaturerhöhungen.

    Die unbefriedigende Arbeit des Vestibularapparates (häufiges Schwindelgefühl, Anfälle von Reisekrankheit) mit häufigen Anfällen des vorbewussten Zustands kann auch darauf hindeuten, dass eine Person an VSD leidet.

    Komplikationen der vegetativen Dystonie

    Wie gefährlich ist der IRR? Die Prognose einer vegetativen Dystonie ist in den meisten Fällen nicht vorhersehbar. Bei der Hälfte der Patienten mit dieser Erkrankung treten regelmäßig Gefäßkrisen auf - eine besondere Erkrankung, bei der die Symptome der Erkrankung besonders stark zum Ausdruck kommen.

    Krisen mit VSD treten normalerweise bei geistiger oder körperlicher Überlastung, abruptem Klimawandel und einigen Krankheiten im akuten Stadium auf. Bei Erwachsenen treten in 50% der Fälle Krisen bei vegetativer Dystonie auf. Die für die IRR charakteristischen Krisen lassen sich in sympathoadrenale, vagoinsuläre und gemischte einteilen.

    Eine sympathoadrenale Krise tritt aufgrund einer starken Freisetzung von Adrenalin im Blut auf. Dieser pathologische Zustand beginnt mit starken Kopfschmerzen, einem Anstieg der Herzfrequenz und einem Schmerzgefühl im Bereich des Herzens. Was ist gefährlicher vegetative Gefäßdystonie - bei einem Patienten in einem solchen Zustand ist es möglich, dass normale Blutdruckwerte überschritten werden, die Körpertemperatur auf subfebrile Werte (37-37,50) steigt, Schüttelfrost und Zittern der Extremitäten. Die sympathoadrenale Krise endet so unerwartet wie sie beginnt. Nach seinem Verschwinden verspüren die Patienten in der Regel ein Gefühl der Schwäche und steigern die Urinbildung.

    Die Symptome einer vaginalen Insulinkrise stehen in vielerlei Hinsicht den sympathoadrenalen Wirkungen entgegen. Wenn es bei Patienten auftritt, steigt die Insulinfreisetzung in das Blut, wodurch der Blutzuckerspiegel abnimmt (bei Diabetikern kann eine solche Abnahme hypoglykämische, dh lebensbedrohliche Werte erreichen).

    Vagoinsuläre Krisen gehen mit Herzinsuffizienz, Schwindel, Herzrhythmusstörungen, Atembeschwerden und Anfällen von Atemnot, Bradykardie und arterieller Hypotonie einher. Diese Pathologie ist durch Beschwerden wie vermehrtes Schwitzen, Gesichtsrötung, Augenschwäche und Augenverdunkelung gekennzeichnet. In der Zeit der Inselkrise nimmt die Kontraktion der Darmwand zu, es treten Gasbildung und Durchfall auf, und bei einigen Patienten kann ein Drang zum Stuhlgang bestehen. Das Ende dieser akuten Phase der IRR, wie im Fall der Sympathoadrenalkrise, geht mit einer erhöhten Ermüdung der Patienten einher.

    Wenn gemischte Krisen aktiviert werden, treten bei beiden Teilen des vegetativen Systems Symptome sowohl bei sympathoadrenalen als auch bei Inselkrisen auf.

    Diagnose einer Gefäßdystonie

    Das IRR ist schwer zu diagnostizieren, da seine Symptome vielfältig und in vielerlei Hinsicht sogar subjektiv sind. Eine umfassende instrumentelle Diagnostik des IRS (Ultraschall, EKG usw.) wird normalerweise verwendet, um die Gefäßdystonie selbst nicht zu bestätigen, sondern um die Wahrscheinlichkeit auszuschließen, dass der Patient andere Krankheiten hat.

    Darüber hinaus wird bei Auftreten von IRR-Symptomen die Konsultation eines Kardiologen, eines Neurologen und eines Endokrinologen empfohlen, da die Symptome von vegetativen Störungen und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-, Nerven- und Hormonsystems in vielerlei Hinsicht ähnlich sind. Abhängig von den Beschwerden des Patienten muss er möglicherweise auch von einem Gastroenterologen, Augenarzt, HNO-Arzt, Urologen, Gynäkologen, Psychiater und anderen Spezialisten untersucht werden.

    Für die Diagnose der vegetativen Gefäßdystonie selbst wird eine Bewertung des vegetativen Tonus herangezogen - das Funktionsniveau eines ruhenden Organs (im Beispiel des Herzens).

    Sie kann mit dem speziellen Cerdo-Index bestimmt werden, der sich nach der Formel berechnet: Kerdo-Index = (1 - diastolischer Blutdruck / Herzfrequenz) * 100.

    Wenn sich die endgültige Zahl als positiv herausstellt, können wir über eine ausgeprägtere sympathische Wirkung auf das Herz sprechen. Ein negatives Ergebnis kann parasympathische Störungen bedeuten. Im Idealfall sollte der Cerdo-Index gleich Null sein - dies deutet darauf hin, dass das Subjekt keine vegetativen Störungen aufweist.

    Es gibt eine andere einfache Möglichkeit, die IRR zu diagnostizieren. Dem Patienten werden Fragen gestellt, die nur eine positive oder negative Antwort erfordern (z. B. "Sind Sie wetterempfindlich?"). Abhängig von den Antworten erhält der Befragte Punkte. Wenn ihre Anzahl eine bestimmte Anzahl überschreitet, können wir darüber sprechen, ob der Patient an Gefäßdystonie leidet.

    Behandlung von Gefäßdystonien

    Die Behandlung von VSD bei Erwachsenen und Kindern erfolgt in den meisten Fällen unter dem gleichen Szenario. Bei der Behandlung der vegetativen Gefäßdystonie werden hauptsächlich nicht-medikamentöse Therapiemethoden angewendet, der Patient muss sich jedoch unter der Kontrolle eines Therapeuten, Neurologen, Endokrinologen oder Psychiaters befinden. Es ist durchaus möglich, Gefäßdystonien zu heilen, aber dieser Vorgang wird lange dauern.

    Allgemeine Methoden zur Behandlung von autonomen Störungen beinhalten die folgenden Aktivitäten:

    • Normalisierung von Arbeit und Erholung;
    • Beseitigung von psycho-emotionalen Reizstoffen;
    • mäßige Bewegung;
    • rationale und regelmäßige Mahlzeiten;
    • Regelmäßiger Durchgang der Kurortbehandlung von IRR.

    Wenn der IRR gezeigt werden kann, Vitamine, Kräutermedizin. Patienten mit vegetativen Gefäßerkrankungen profitieren von Massage- und Physiotherapiekursen. Die physiotherapeutische Behandlung von Dystonien hängt von der Art der IRR ab. Wenn die nicht-pharmakologische Behandlung der vegetativen Gefäßdystonie nicht ausreicht, werden die Medikamente individuell für den Patienten ausgewählt.

    Beruhigungsmittel, Antidepressiva, Beruhigungsmittel und Nootropika werden verwendet, um die Aktivität vegetativer Reaktionen zu verringern. Präparate der Gruppe der β-adrenergen Blocker (z. B. Anaprilin) ​​werden verschrieben, um die Manifestation sympathischer Wirkungen zu verringern, und Pflanzenadaptogene (Eleutherococcus, Ginseng usw.) sind vagoton.

    In schweren vegetativen Krisen kann der Patient eine Injektion von Neuroleptika, Beruhigungsmitteln, β-Blockern und Atropin benötigen.

    Patienten mit VVD benötigen einen regelmäßigen Krankenhausaufenthalt (alle 3 bis 6 Monate), insbesondere im Frühjahr und Herbst.

    Vorbeugende Maßnahmen gegen vegetative Gefäßdystonie

    Die Vorbeugung von IRD besteht darin, ein hohes Maß an Ausdauer des Körpers zu erreichen und seine Anpassungsfähigkeit zu erhöhen. Um dieser Krankheit vorzubeugen, muss das Zentralnervensystem außerdem ein hohes Maß an Selbstregulation aufweisen. Dies kann erreicht werden, indem schlechte Gewohnheiten, regelmäßige körperliche und geistige Belastungen sowie rechtzeitige Besuche bei Ärzten zur Früherkennung von Krankheiten aufgegeben werden.

    Wie zu Hause vegetative Gefäßdystonie loswerden?

    Vegetativ-vaskuläre Dystonie (VVD) oder neurocirculatory Dystonie (NDC) ist eine komplexe polyetiologische Störung, die mit einer Funktionsstörung des autonomen Nervensystems einhergeht und die Aktivität der inneren Organe und Blutgefäße reguliert. Auch diese Krankheit kann unter dem Namen "Cardioneurosis", "Vegetoneuroz", gefunden werden, die die Beziehung zwischen den Symptomen der IRR und dem Zustand des autonomen Nervensystems zeigen.

    Obwohl die Mehrheit der Ärzte das Vorhandensein einer solchen Diagnose und für die Erkrankung des IRR nicht anerkennt, glaubt sie nicht, aber in MKH finden Sie die Rubrik F45.3, die alle oben genannten Diagnosen kombiniert. Für Patienten mit vegetativ-vaskulärer Dystonie wird dies jedoch zu einem echten Test, da die Krankheit viele Verlaufsoptionen und schmerzhafte Symptome aufweist, die die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Aber seine Dauer ist nicht betroffen, hat eine günstige Prognose und einen günstigen Verlauf.

    Was ist das?

    In einfachen Worten, die IRR ist ein Syndrom, das aufgrund von Nerven auftritt. Im Allgemeinen treten die meisten Probleme gerade aufgrund von Belastungen und Erfahrungen auf, aber Gefäßdystonie ist immer die erste Ursache.

    Anfälle der IRR werden durch Störungen des Herz-Kreislauf-Systems verursacht, die wiederum vor dem Hintergrund von Funktionsstörungen des Nervensystems oder des endokrinen Systems auftreten. Das heißt, Nervenschocks sind fast immer die Grundursache. Was bekanntlich selten spurlos vorübergeht und sehr oft gerade zu einer neurozirkulatorischen Dystonie führen kann - so nennt man eine Krankheit auch anders.

    Ursachen von VSD

    Ärzte bezeichnen erbliche Veranlagungsfaktoren als eine der Hauptursachen für das Syndrom der vegetativ-vaskulären Dystonie. Vor dem Hintergrund ungünstiger äußerer Faktoren können diese Ursachen erhebliche Auswirkungen auf den Zustand des autonomen Nervensystems des Menschen haben. Die Hauptkomponente der Manifestationen und Verbesserungen des Syndroms ist das Gehirn, nämlich der Hypothalamus, der für die Steuerung des menschlichen endokrinen Systems verantwortlich ist. Neuropsychiatrische Störungen führen zu einer übermäßigen Aktivität einiger Prozesse und einer Hemmung anderer Prozesse, die auf komplexe Weise verschiedene Körpersysteme, einschließlich des Herz-Kreislauf-Systems, betreffen.

    1. Am häufigsten wird eine vegetativ-vaskuläre Dystonie bei Kindern als Folge einer Vererbung festgestellt. Erhöhte Nervosität und Stress in den ersten Monaten der Schwangerschaft können sich nicht nur auf die Persönlichkeitsbildung des Kindes, sondern auch auf die höhere Nervenaktivität des Gehirns auswirken. Die Fakten zeigen, dass die emotionale Instabilität des Körpers des Kindes die Entwicklung des IRR selbst in der Kindheit provoziert.
    2. Die Adoleszenz ist nicht nur ein Übergangsprozess bei der Umwandlung eines Kindes in einen Erwachsenen, sondern auch im neurophysiologischen Bereich. Konfliktsituationen, emotionale Belastungen, chronische Erkrankungen, endokrine Störungen, Bewegungsmangel und andere Faktoren sind in hohem Maße Auslöser für die Entwicklung einer vegetativ-vaskulären Dystonie bei Jugendlichen. Eine erhöhte mentale Belastung mit einer erblichen Komponente führt zu einem gewissen Ungleichgewicht im Körper, das zur Entstehung und Entwicklung einer vegetativ-vaskulären Dystonie führt.
    3. Im Erwachsenenalter spielen hormonelle Veränderungen im Körper eine besondere Rolle bei der Auslösung der VVD-Mechanismen. Deshalb leidet die weibliche Hälfte der Bevölkerung des Planeten viel häufiger an VVD als die männliche. Die vorgeburtliche Periode, die Schwangerschaft, die Periode der Wechseljahre - all dies sind entscheidende Momente im Leben einer Frau - kann der Ausgangspunkt für die Mobilisierung von Symptomen einer vegetativ-vaskulären Dystonie sein. Eine vegetativ-vaskuläre Dystonie ist während der Schwangerschaft besonders ungünstig, wenn sich bereits geringfügige Abweichungen im Gesundheitszustand einer Frau zwangsläufig auf den Zustand des Fötus auswirken.

    Gleiches gilt für das Vorhandensein von Übergewicht, das eine provokative Manifestation von Dystonie sein kann. Eine Zunahme des Körpergewichts führt zur Entwicklung von Bluthochdruck, was wiederum eine zusätzliche Belastung für das Herz-Kreislauf-System darstellt. Die Entwicklung einer vegetativ-vaskulären Dystonie betrifft dabei Menschen völlig unterschiedlichen Alters.

    Arten von Krankheiten

    Infolge der vegetativen Gefäßdystonie sind Gehirn und Herz, Nieren und Gliedmaßen betroffen. Daher ähnelt das vegetative Dystonie-Syndrom einem Chamäleon: Bei verschiedenen Menschen manifestiert es sich mit so unterschiedlichen Symptomen, dass es schwierig ist, ihre gemeinsame Ursache zu vermuten. Es gibt drei Arten von Pathologie: hypertonisch, hypotonisch und gemischt.

    1. Wenn das sympathische Nervensystem unabhängig von der „inneren Notwendigkeit“ tagsüber vorherrscht, spricht man von einer hypertensiven Art von Gefäßdystonie. Eine Person klagt über Herzinfarkt und / oder Panikattacken, Angstzustände, wird schnell müde, schläft aber abends ein. Erhöhter oder instabiler Druck.
    2. Wenn die parasympathische NA den ganzen Tag über auftritt, fühlt sich die Person schwach, schläfrig, müde und gelegentlich schwindelig und ohnmächtig. Dies ist eine hypotonische Art von IRR. Druck reduziert.
    3. Wenn das sympathische und das parasympathische System um Führung "streiten" und abwechselnd besiegen und verlieren, ersetzen sich hyper- und hypotonische Symptome und sprechen von einem gemischten Typ.

    Während der Untersuchung stellt sich heraus, dass die Organe und Systeme in Ordnung sind, keine Pathologien enthalten sind und eine solche IRR als primär bezeichnet wird. Wenn der Symptomkomplex der vegetovaskulären Dystonie vor dem Hintergrund einer anderen Krankheit auftritt, wird er als sekundär angesehen.

    Erste Anzeichen

    Störungen des autonomen Nervensystems können sehr unterschiedliche Manifestationen hervorrufen, sie sind für etwa 150 bekannt. Für die IRR sind die charakteristischsten Symptome im Zusammenhang mit Gefäßreaktionen und dem Zentralnervensystem:

    • Kopfschmerzen;
    • Tinnitus;
    • Schwindel;
    • Neigung zur Ohnmacht;
    • erhöhte Herzfrequenz;
    • Schwäche, Schläfrigkeit;
    • übermäßiges Schwitzen;
    • unklare Erhöhung der Körpertemperatur;
    • Muskelschmerzen;
    • Zittern im Körper und in den Händen.

    Bei Personen mit vegetativ-vaskulärer Dystonie sind die mentalen Merkmale besonders:

    • scharfe Tropfen von Emotionen;
    • Neigung zur Panik;
    • obsessive Gedanken;
    • erhöhte Angst;
    • Misstrauen im Charakter.

    Klinische Syndrome der IRR

    Das autonome Dysfunktionssyndrom kombiniert sympathische, parasympathische und gemischte Symptomkomplexe allgemeiner, systemischer oder lokaler Natur, die sich permanent oder als Paroxysmen (vegetativ-vaskuläre Krisen) manifestieren, mit einem nicht infektiösen subfebrilen Zustand und einer Tendenz zur Temperaturasymmetrie.

    1. Vagotonie ist gekennzeichnet durch Bradykardie, Atembeschwerden, Rötung der Gesichtshaut, Schwitzen, Speichelfluss, Blutdrucksenkung, gastrointestinale Dyskinesien. Vagoinsular Krise manifestiert sich durch ein Gefühl von Hitze im Kopf und Gesicht, Erstickung, Schweregefühl im Kopf, Übelkeit, Schwäche, Schwitzen, Schwindel, Drang zum Stuhlgang, erhöhte Darmmotilität, es gibt Miosis, eine Abnahme des Pulses auf 45-50 Schläge / mi, eine Abnahme des Blutdrucks bis zu 80/50 mm Hg. Art.
    2. Sympathikotonie ist gekennzeichnet durch Tachykardie, Erbleichen der Haut, erhöhten Blutdruck, Schwächung der Darmmotilität, Mydriasis, Schüttelfrost und ein Gefühl von Angst und Beklemmung. Bei Nebennieren-Sympathie-Krise treten Kopfschmerzen auf oder es treten vermehrt Kopfschmerzen auf, Taubheit und Kälte der Extremitäten treten auf, Blässe im Gesicht, Blutdruck steigt auf 150 / 90-180 / 110 mm Hg, Puls steigt auf 110-140 Schläge / min, Schmerzen werden bemerkt Herz, da ist Erregung, motorische Unruhe, manchmal steigt die Körpertemperatur auf 38-39 ° C
    3. Das Syndrom der psychischen Störungen - Verhaltens- und Motivationsstörungen - emotionale Labilität, Tränen, Schlafstörungen, Angst, Kardiophobie. Bei Patienten mit VSD, die ein höheres Maß an Angst haben, sind sie anfällig für Selbstbeschuldigungen und haben Angst, Entscheidungen zu treffen. Persönliche Werte überwiegen: große Sorge um die Gesundheit (Hypochondrie), Aktivität nimmt während der Krankheit ab. Bei der Diagnose ist es wichtig, zwischen somatoformen autonomen Dysfunktionen, bei denen keine psychischen Störungen vorliegen, und hypochondrischen Störungen, die ebenfalls als somatogener neuroseartiger Zustand angesehen werden, sowie zwischen Panikstörungen und Phobien sowie anderen nervösen und psychischen Erkrankungen zu unterscheiden.
    4. Gemischte Krisen zeichnen sich durch eine Kombination von krisentypischen Symptomen oder deren abwechselnde Manifestation aus. Es kann auch sein: Roter Dermographismus, Hyperalgesiezonen im Vorhofbereich, „gefleckte“ Hyperämie der oberen Brusthälfte, Hyperhidrose und Akro- nose der Hände, Zittern der Hände, nicht infektiöses Subfieber, Neigung zu vegetativ-vaskulären Krisen und Temperaturasymmetrien.
    5. Das Hyperventilationssyndrom (Atmungssyndrom) ist ein subjektives Gefühl von Luftmangel, Kompression der Brust, Atembeschwerden und der Notwendigkeit tiefer Atemzüge. Bei einigen Patienten handelt es sich um eine Krise, deren klinisches Bild fast erstickt. Die häufigsten Ursachen für die Entstehung eines respiratorischen Syndroms sind körperliche Aktivität, geistige Anstrengung, Verbleib in einem stickigen Raum, plötzliche Kälte- und Wärmewechsel und schlechte Transporttoleranz. Neben den psychischen Faktoren der Dyspnoe ist die Reduzierung der kompensatorisch-adaptiven Fähigkeiten der Atemfunktion auf hypoxischen Stress von großer Bedeutung.
    6. Syndrom der Anpassungsstörungen, asthenisches Syndrom - schnelle Ermüdbarkeit, Schwäche, Unverträglichkeit gegenüber physischem und psychischem Stress, meteorologische Abhängigkeit. Die erhaltenen Daten, die die Basis des asthenischen Syndroms bilden, sind transkapilläre Stoffwechselstörungen, reduzierter Sauerstoffverbrauch der Gewebe und beeinträchtigte Hämoglobin-Dissoziation.
    7. Kardiovaskuläres Syndrom - Kardialgie in der linken Brusthälfte, die eher bei emotionaler als bei körperlicher Anstrengung auftritt, wird von hypochondrischen Störungen begleitet und nicht durch koronale Analysen gestillt. Blutdruckschwankungen, Pulsempfindlichkeit, Tachykardie, Funktionsstörungen. Bei der EKG- und Fahrradergometrie werden am häufigsten Nebenhöhlen- und extrasystolische Arrhythmien festgestellt, es gibt keine Anzeichen einer myokardialen Ischämie.
    8. Neurogastrisches Syndrom - neurogastrische Aerophagie, Spasmus der Speiseröhre, Duodenostase und andere Störungen der motorischen Evakuierung und der sekretorischen Funktionen von Magen und Darm. Patienten klagen über Sodbrennen, Blähungen und Verstopfung.
    9. Das Syndrom des Stoffwechsels und der peripheren Gefäßerkrankungen - Gewebeödem, Myalgie, Angiotrophonervrose, Raynaud-Syndrom. Im Zentrum ihrer Entwicklung stehen Veränderungen des Gefäßtonus und der Gefäßpermeabilität, des transkapillären Stoffwechsels und Störungen der Mikrozirkulation.
    10. Zerebrovaskuläres Syndrom - Kopfschmerzen, Schwindel, Kopf- und Ohrengeräusche, Ohnmachtstendenz. Grundlage ihrer Entwicklung ist die zerebrale Angiodystonie, deren pathogenetische Grundlage die Fehlregulation des Gefäßtonus des Gehirns hypertonischer, hypotoner oder gemischter Natur ist. Bei einigen Patienten mit anhaltendem cephalgischen Syndrom liegt eine Verletzung des Tonus nicht nur der arteriellen, sondern auch der venösen Gefäße vor, die sogenannte funktionelle venöse Hypertonie.

    Panikattacke

    Dies ist ein weiteres Syndrom, das ein charakteristisches Symptom für vegetativ-vaskuläre Dystonie sein wird. Eine Person erlebt eine starke Angst, ein Gefühl der Annäherung an die Angst, eine Welle der Angst bedeckt ihn.

    Gleichzeitig sendet der Körper Signale über die Gefahr, bietet jedoch keine Lösung für das Problem. Daher hat der Patient, so scheint es, eine starke Todesangst - das Herz hört auf zu atmen, es fängt an zu atmen. Es ist bemerkenswert, dass die Panikattacke auf dem Hintergrund der IRR buchstäblich in 10-15 Minuten vorbei ist und sich der menschliche Zustand wieder normalisiert.

    Der Verlauf der IRR

    In den meisten Fällen hat die Krankheit ohne provozierende Faktoren einen latenten (asymptomatischen) Charakter.

    Unter dem Einfluss widriger Umstände und Überlastungen treten jedoch häufig Krisen auf. Solche Krisen haben manchmal einen plötzlichen Charakter und gehen mit Symptomen einher, die für viele Krankheiten charakteristisch sind: Blässe, starkes Schwitzen, Blutdruckabfall, Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Abnahme der Körpertemperatur.

    Die Krisenspitze der Krankheitsaktivität ist bei älteren Menschen schwerwiegender, insbesondere bei Menschen mit Begleiterkrankungen. In vielen Fällen ist die Krise das Ergebnis lang angesammelter Komponenten, und daher treten häufig gleichzeitig Manifestationen einer großen Anzahl von Symptomen auf.

    Diagnose

    Wie bereits erwähnt, ist die IRR eine Ausschlussdiagnose. Daher werden für die Diagnose alle zusätzlichen Methoden benötigt, die die organische Pathologie beseitigen. Wir brauchen eine allgemeine Untersuchung des Patienten, Rücksprache mit einem Neurologen, Kardiologen, Gastroenterologen und Endokrinologen.

    Führen Sie eine komplette kardiologische Untersuchung durch: Labortests, Cholesterin, EKG, Ultraschall des Herzens, Belastungstests, Halfter-POS und Blutdruck. Außerdem werden Röntgenbilder der Brust, Ultraschalluntersuchungen der Bauchorgane, der Nieren und der Schilddrüse, Fibrogastroskopie und Koloskopie bei Magen-Darm-Beschwerden verschrieben. Bestimmen Sie den Spiegel der Schilddrüsenhormone, da die Pathologie mit ähnlichen Symptomen einhergeht.

    Wird bei allen weiteren Untersuchungen keine Pathologie festgestellt, so wird bei dem Patienten eine vegetativ-vaskuläre Dystonie diagnostiziert nach:

    • führendes klinisches Syndrom (kardialer, hypotonischer, hypertensiver, respiratorischer, asthenischer, neurotischer, gemischter Verlauf);
    • Schweregrad - leicht (3-6 Beschwerden und Symptome), mittelschwer (8-16 Anzeichen), schwer (mehr als 17 Anzeichen und häufige Krisen);
    • Krankheitsphase (Exazerbation oder Remission).

    Behandlung der vegetativ-vaskulären Dystonie

    Bei der beschriebenen Verletzung muss das Behandlungsschema komplex und langfristig sein und die Besonderheiten von Funktionsstörungen, den ätiologischen Faktor und die individuellen Besonderheiten der Person berücksichtigen. Mit dem andauernden Verlauf dieser Verletzung werden therapeutische Maßnahmen langwierig sein.

    Also, wie man vegetativ-vaskuläre Dystonie bei Erwachsenen loswird? Bei therapeutischen Maßnahmen werden in der Regel nichtmedikamentöse Maßnahmen angewendet, die durch Beruhigungsmittel ergänzt werden können.

    Nichtmedikamentöse therapeutische Maßnahmen umfassen:

    1. Optimierung von Arbeits- und Ruhezeiten. Um die Symptome des IRR loszuwerden, sollten Sie die Klassen geistiger und körperlicher Arbeit gleichmäßig abwechseln, um den Zeitaufwand vor einem Computermonitor und einem Fernseher zu minimieren. In Ermangelung einer solchen Gelegenheit alle 60-90 Minuten eine Pause einlegen, Augenübungen durchführen und den Rücken aufwärmen.
    2. Einhaltung eines stabilen Tagesablaufs mit einer obligatorischen vollen Pause. Die normale Schlafdauer für jede Person ist individuell. Für die meisten sollte dieser Wert jedoch nicht unter 8-9 Stunden liegen. Die Bedingungen für den Schlaf sind ebenfalls wichtig. Das Schlafzimmer sollte nicht stickig sein, Sie müssen regelmäßig lüften und nass reinigen. Das Bett sollte bequem sein und sich für das Wachstum und den Körperbau einer Person eignen. Es ist besser, der orthopädischen Matratze und dem orthopädischen Kissen den Vorzug zu geben.
    3. Diät unter Einbeziehung kalium- und magnesiumreicher Lebensmittel in die Diät. Es sind diese Mineralien, die an der Übertragung von Impulsen in den Nervenenden beteiligt sind, die Aktivität des Herzens und der Blutgefäße verbessern und das Gleichgewicht in der Arbeit des Nervensystems wiederherstellen. Daher, wenn VSD die Verwendung von Buchweizen und Haferflocken, Hülsenfrüchten, getrockneten Früchten, Nüssen, Kräutern, Kartoffeln, Karotten und Auberginen empfohlen.
    4. Angemessene körperliche Aktivität. Am besten sind Übungen, die an der frischen Luft oder im Wasser stattfinden, aber gleichzeitig die Muskulatur und das Herz-Kreislauf-System nicht nennenswert belasten. Vor allem Patienten mit vegetativ-vaskulärer Dystonie eignen sich zum Schwimmen, Wasseraerobic, Tanzen, Skifahren und Radfahren. Bei solchen Belastungen tritt ein sanftes Training des Herzens auf, der psycho-emotionale Zustand normalisiert sich. Gleichzeitig ist es notwendig, Sportarten zu vermeiden, bei denen es notwendig ist, scharfe Bewegungen, hohe Sprünge oder lange Zeit in statischer Spannung zu bleiben. Dies führt zu einer zusätzlichen Belastung der Gefäße und kann zu einer Verschlechterung des Krankheitsverlaufs führen.
    5. Akupunktur und Massage fördern die Entspannung, beseitigen Angstzustände, normalisieren den Blutdruck und stellen den Schlaf wieder her. Beim hypertensiven Typ werden die Massagebewegungen langsam und mit verstärkter Wirkung auf den Nackenbereich gezeigt. Bei der hypotonen Variante des IRR sollte die Massage dagegen schnell und intensiv sein.
    6. Die Verwendung von pflanzlichen Drogen. Bei VSD mit erhöhtem Blutdruck eignen sich Kräuter mit beruhigender und blutdrucksenkender Wirkung (Tinktur aus Baldrian, Pfingstrose, Mutterkraut). Die hypotonische Variante der Krankheit erfordert die Gabe von Medikamenten mit stimulierender und aktivierender Wirkung (Eleutherococcus, Aralia, Ginseng).
    7. Physiotherapeutische Methoden wirken sich bei vegetativ-vaskulärer Dystonie aufgrund der Normalisierung des Zusammenwirkens verschiedener Teile des Nervensystems, des Gefäßtonus, positiv aus. Solche Eingriffe verbessern die Durchblutung von Organen und Geweben, aktivieren Stoffwechselprozesse. Die Liste der angewandten Methoden ist recht umfangreich: Elektrophorese mit medizinischen Lösungen an der Halswirbelsäule, Aufbringen von Ozokerit oder Paraffin auf den Kragenbereich, Laserbestrahlung in Kombination mit Magnetfeldtherapie. Hervorragende Wirkung haben Wasserbehandlungen. Für alle Arten von IRR werden Kontrastbäder, Kreis- und Fächerduschen, Unterwassermassagen und Schwimmen angezeigt.
    8. Wenn die IRR auf den hypotonen Typ notwendig ist, um Produkte zu verwenden, die den Ton der Blutgefäße erhöhen: grüner Tee, natürlicher Kaffee, Milch. Bei der hypertensiven Variante der Krankheit sollten Lebensmittel, die einen Blutdruckanstieg hervorrufen, von der Ernährung ausgeschlossen werden: starker Tee und Kaffee, Essiggurken und scharfe Speisen.

    Bei der Diagnose einer vegetativ-vaskulären Dystonie werden Medikamente ausschließlich vom behandelnden Arzt verschrieben. Die therapeutische Wirkung konzentriert sich auf die Wiederherstellung des Gleichgewichts in der Funktionsweise des Ganglionsystems.

    Drogen für VSD

    Die medikamentöse Behandlung wird durch bevorzugte Symptome bei einem bestimmten Patienten bestimmt. Die Hauptgruppe der Medikamente für die IRR sind Medikamente mit sedierender Wirkung:

    1. Phytopräparate - Baldrian, Mutterkraut, Neu-Passit usw.;
    2. Antidepressiva - Tsipraleks, Paroxetin, Amitriptylin;
    3. Beruhigungsmittel - Seduksen, Elenium, Tazepam, Grandaxin.

    In einigen Fällen verschrieben Nootropika (Piracetam, Omnaron), vaskuläre Medikamente (Cinnarizin, Aktovegin, Cavinton), Psychopharmaka - Grandaxin, Mezapam, Sonapaks. Im Falle des hypotonen Typs von VSD hilft die Verwendung von Adaptogenen und tonischen Phytomedikationen - Eleutherococcus, Ginseng, Pantocrine.

    Die Behandlung beginnt in der Regel mit „milderen“ pflanzlichen Heilmitteln, da ohne Wirkung leichte Beruhigungsmittel und Antidepressiva zugesetzt werden. Bei starken Ängsten, Panikattacken, neuroseartigen Störungen ist eine medikamentöse Korrektur nicht möglich.

    Die symptomatische Therapie zielt darauf ab, die Symptome anderer Organe, vor allem des Herz-Kreislauf-Systems, zu beseitigen.

    Bei Tachykardie und erhöhtem Blutdruck werden Anaprilin und andere Arzneimittel aus der Gruppe der Betablocker (Atenolol, Egilok) ACE-Hemmer verschrieben. Kardialgie wird normalerweise durch Einnahme von Sedativa - Seduksena, Korvalol, Valokordin - beseitigt.

    Bradykardie mit weniger als 50 Herzschlägen pro Minute erfordert die Verwendung von Atropin, Zubereitungen aus Belladonna. Kühle Tonic Bäder und Duschen und Bewegung sind hilfreich.

    Volksheilmittel

    Die erste Behandlung der IRR-Volksheilmittel beinhaltet die Bereitstellung von Hilfsschiffen.

    • Beruhigende Gebühren. Um den harmonischen Zustand des Nervensystems wiederherzustellen, ist es nützlich, Kräuter zu trinken, die in einer Apotheke gekauft oder selbst gekocht werden können. Hier ist eine davon: Mischen Sie zu gleichen Teilen Baldrianwurzel, Kreuzkümmel, Mutterkraut, Dill und Ringelblume. 1 Teelöffel der Mischung in 150 ml kochendes Wasser geben, 2 Stunden ziehen lassen und abseihen. Nehmen Sie das Medikament 5 mal täglich ein, 15 ml für einen Monat. Es wird nicht empfohlen, Auslassungen vorzunehmen, da die Regelmäßigkeit der Verabreichung einen direkten Einfluss auf die Wirksamkeit der Behandlung hat.
    • Ein weiterer Balsam dient nicht nur zur Stärkung der Gefäße, er hilft auch bei Schlaganfällen und Herzinfarkten, bei Arteriosklerose der Gefäße, bei Kopf- und Ohrengeräuschen sowie bei entzündlichen Prozessen. Für die Herstellung werden drei Tinkturen vorbereitet - 40 g Rotkleeblüten werden mit 40% Alkohol in einer Menge von 500 ml gegossen und 14 Tage im Dunkeln belassen und dann filtriert. Die zweite Infusion wird aus der Wurzel der kaukasischen Dioscorea in einer Menge von 50 Gramm hergestellt, die zuvor zerkleinert wurde. Zutat wird mit 40% Alkohol in einem Volumen von 500 ml gegossen, bestehen wie Klee. Die dritte Tinktur besteht aus weichem Propolis, das zerkleinert und in einen abgedunkelten Glasbehälter mit einem Alkoholgehalt von 70% im Verhältnis von 100 g pro 1000 ml gegossen wird. Fassungsvermögen dicht verschlossen, 10 Tage im Dunkeln bei Raumtemperatur aufbewahren, filtrieren. Anschließend wird die Tinktur im Verhältnis 1: 1: 1 gut durchmischt. Balsam wird dreimal täglich nach den Mahlzeiten auf einem kleinen Löffel eingenommen, der zuvor mit Wasser in einem Volumen von 50 ml verdünnt wurde. Die Dauer einer solchen Therapie beträgt zwei Monate. Dann sollten Sie eine Pause von 14 Tagen einlegen und den Kurs wiederholen.
    • Man muss ein Glas trockene Dillsamen nehmen, zwei große Löffel gehackte Baldrianwurzel hinzufügen, die Mischung in eine Thermoskanne geben und einen Liter kochendes Wasser gießen. Die Zusammensetzung wird 24 Stunden lang infundiert, wonach sie filtriert wird und 500 ml natürlicher Honig zu der Flüssigkeit gegeben werden. Alles wird gründlich gemischt und in den Kühlschrank gestellt. Das Arzneimittel wird dreimal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen. Vor dem Essen sollte mindestens 30 Minuten dauern. Eine einzige Menge der Mischung ist ein großer Löffel. Der Behandlungsverlauf dauert bis zum Ende des zubereiteten Arzneimittels.

    Das sollte nicht gemacht werden

    Was darf man Patienten mit vegetativ-vaskulärer Dystonie nicht antun?

    1. Nimm an Diäten und Fasten teil.
    2. Sehen Sie sich negativ an, was im Leben passiert.
    3. Zusätzlichen Stress für den Körper erzeugen - Duschen, moderne Atemübungen.
    4. Meditation üben.
    5. Erschöpfen Sie sich mit schwerer körperlicher Anstrengung.
    6. Der Versuch, eine neue Manifestation der Krankheit zu finden.
    7. Alkohol trinken.

    Hören Sie auch auf Amateure in dieser Angelegenheit (Nachbarn, Freunde, Bekannte, Verwandte, die keine medizinische Ausbildung haben), insbesondere in Bezug auf die Verschreibung von Medikamenten!

    Fassen Sie zusammen

    Viele Ärzte glauben, dass eine solche Diagnose nicht existiert. Es ist alarmierend, dass noch niemand über die Nomenklatur der Krankheit entschieden hat, jeder nennt sie anders, niemand kann genau sagen, wie sie sich manifestiert.

    Jedes der Symptome, die mit den Symptomen einer vegetativ-vaskulären Dystonie zusammenhängen, kann bei jeder Person in jedem Zeitraum ihres Lebens festgestellt werden. Alle Menschen auf der Welt können an keiner Krankheit erkranken.

    1. Die Symptome einer vegetativ-vaskulären Dystonie werden sehr vage und in unterschiedlichen Quellen auf unterschiedliche Weise beschrieben. Bei den meisten Patienten, bei denen seit Jahren eine Diagnose gestellt wurde, ist es schwierig zu erklären, dass sie keine solche Krankheit haben und es tatsächlich keine solche Krankheit gibt. Ansonsten stellt sich eine völlig logische Frage: Wodurch wurde er in all den Monaten oder Jahren behandelt?
    2. Für viele Ärzte handelt es sich bei dieser Diagnose um ein "Rettungsboot" oder einen "Mülleimer", je nachdem, auf welche Seite sie schauen. Wenn der Patient eine Reihe von Symptomen hat, aber während der Untersuchung keine signifikante organische Pathologie festgestellt wird, ist es unmöglich, ihm zu sagen, dass es ihm gut geht.
    3. Immerhin kam er mit Beschwerden, etwas störte ihn, etwas hatte ihn in die Arztpraxis gebracht. Er versteht den Arzt einfach nicht und entscheidet, dass er nicht kompetent genug ist und wird zu einem anderen Arzt gehen, in der Hoffnung, dass er das Problem versteht. Daher wendet der Arzt eine bewährte Methode an, bei der eine Diagnose von "vegetativ-vaskulärer Dystonie" auf die Karte geschrieben wird.

    Dann verschreibt er dem Patienten ein harmloses Baldrian, Motherwort, geht abends unter dem Mond spazieren, begleitet von Überlegungen zu etwas Positivem. Was haben wir Und die Wölfe werden gefüttert und die Schafe sind ganz. Der Patient ist froh, dass die Ursache seiner Probleme zum Glück als unbedeutend befunden wurde, da auch bei den meisten seiner Bekannten und Verwandten vegetativ-vaskuläre Dystonien bestehen.

    Weitere Artikel Zu Embolien