logo

Duplex-Scanning der Brachiocephalen Arterien: Indikationen, Leitung, Vorbereitung

Das Duplex-Scannen gilt als informative Methode, die in der modernen Medizin aufgrund ihrer positiven Eigenschaften populär geworden ist.

Duplex-Scan als Arterienuntersuchung

Das Ultraschall-Duplex- oder Triplex-Scannen von Gefäßen ist eine effektive, zugängliche und informative Methode zur Diagnose von Kopfgefäßerkrankungen. Eine solche Untersuchung sollte von einem qualifizierten Techniker unter Verwendung eines Ultraschallgeräts durchgeführt werden. Zur Untersuchung von Gefäßen wird ein spezieller Sensor verwendet, der Ultraschallwellen in Echtzeit auf den Monitor überträgt. Duplex-Kopf-Scan hilft einem Spezialisten, pathologische Anomalien und Erkrankungen des Kreislaufsystems zu identifizieren. Auch diese Untersuchung schadet nicht der Gesundheit und dem Wohlbefinden des Patienten, da die Möglichkeit der Einführung eines Kontrastmittels völlig ausgeschlossen ist.

DS Untersuchungsgebiet

Das Duplex-Scannen hilft bei der Identifizierung solcher Anomalien und Krankheiten:

  1. Chronische Erkrankung der Beinarterien (OASNA).
  2. Eine fortschreitende Erkrankung der Arterien, die ihre Lumen vollständig bedeckt (OEANK).
  3. Diabetes Fuß.
  4. Verengung der Halsschlagadern.
  5. Pathologie der Hirngefäße.
  6. Die Bildung von Blutgerinnseln in den unteren Extremitäten der Venen.
  7. Krampfadern der unteren Extremitäten.
  8. Postthrombotisches Syndrom.

Diese Untersuchungsmethode hilft auch bei der Identifizierung von atherosklerotischen Plaques im Lumen von Arterien, der Verengung des Lumens dieser Arterien und anderer Pathologien, die mit Arterien, Gefäßen, Venen, den unteren Extremitäten und dem Gehirn verbunden sind.

Indikationen für DS-Schiffe

Diese Untersuchung wird empfohlen, wenn der Patient solche Krankheiten vermutet oder fortschreitet, wie:

  • Krampfadern
  • Zerebrovaskuläre Erkrankung.
  • Vaskulitis, Angiitis, Arteriitis.
  • Thrombose mit Venenwandentzündung.
  • Die Bildung eines Blutgerinnsels in einer Vene mit seiner vollständigen Blockade.
  • PTFB.
  • Chronische Erkrankung der elastischen und muskelelastischen Arterien.
  • Chronische Gefäßerkrankung mit primärer Verletzung der Beinarterien.
  • Trophische Geschwüre.
  • Aortenaneurysma.
  • Gefäßverletzungen und deren Folgen.
  • Hypertonie.
  • Kontrolle der Gefäße vor und nach der Operation.
  • Untersuchung als vorbeugende Maßnahme.

Auch das Duplex-Scannen, eine moderne Forschungsmethode, hilft dabei, Verstöße im Blutkreislauf zu identifizieren. Es wird auch empfohlen, DS durchzuführen, wenn die ersten alarmierenden Symptome festgestellt wurden:

  1. Ständiger Schwindel, Bewusstlosigkeit.
  2. Migräne und Schmerzen im Nacken.
  3. Plötzlicher Gedächtnisverlust und abgelenkte Aufmerksamkeit.
  4. Krampfadern
  5. Ohne kausale Schwellung.
  6. Krämpfe, Schmerzen und Taubheitsgefühl in den Gliedern.

Vor- und Nachteile bei der Untersuchung von Arterien

Duplex-Scannen ist nicht mit der Verwendung von Röntgenstrahlen verbunden, sodass der Körper nicht geschädigt wird. Sie können wiederholt ausgeben, ohne sich um ihre Gesundheit und Gesundheit zu sorgen. Auch diese Methode ist nicht-invasiv, was das Risiko von allergischen Reaktionen auf ein Minimum oder genauer auf Null reduziert. Das Duplex-Scannen gilt als eine kostengünstige und am weitesten verbreitete Methode zur Diagnose der Durchblutung und des Zustands von Blutgefäßen, Arterien und Venen sowohl des Kopfes als auch der unteren Extremitäten.

Der einzige Nachteil einer solchen Umfrage ist, dass sie beispielsweise bei der Untersuchung von Herzgefäßen nicht immer angewendet werden kann.

Vorbereitung für DS

Das Duplex-Scannen der Brachiozephala-Arterien erfordert keine spezielle und vorbereitende Vorbereitung durch den Patienten. Das einzige, was Experten empfehlen, ist die Tatsache, dass es am Tag des BCA-Scans erforderlich ist, die Verwendung von Produkten zu verweigern, die eine Erweiterung oder Verengung der Gefäße hervorrufen können. Wenn Sie blutdrucksenkende Medikamente und andere Medikamente einnehmen, die die Ergebnisse der Studie verfälschen können, müssen Sie sich zuerst an einen Neurologen wenden.

Führen Sie einen Scan des Kopf-Hals-BCA durch

Diese Untersuchung der BCA des Kopfes erfolgt nach allgemein anerkannten Grundsätzen:

  1. Der Patient muss auf der Couch liegen.
  2. Achten Sie darauf, eine Walze unter den Kopf zu legen. Bei Erkrankungen der Halswirbelsäule kann die Walze durch ein hartes Kissen ersetzt werden.
  3. Der Patient muss seinen Nacken befreien, um eine BCA-Untersuchung durchführen zu können, und den Kopf in die entgegengesetzte Richtung zum Sensor drehen.
  4. Auf die Haut muss ein spezielles Gel aufgetragen werden, das das Verschieben des Sensors erleichtert und das Eindringen von Luft verhindert. Danach untersucht ein Spezialist sorgfältig jede Vene und das BCA, um sicherzustellen, dass parallele Messungen durchgeführt werden.

Um die Gefäße des Gehirns zu sehen, muss eine Untersuchung durch die Schädelknochen durchgeführt werden. In diesem Fall befindet sich der Sensor:

  • Auf beiden Seiten der Schläfen.
  • Über den Augen.
  • An der Verbindung des Hinterhauptknochens mit der Wirbelsäule.
  • Im Bereich des Hinterhauptknochens.

Die Interpretation der erhaltenen Ergebnisse erfolgt unmittelbar nach der Untersuchung, die ausschließlich von einem Fachmann durchgeführt werden sollte.

Erkennung der Krankheit mit DS

Diese Studie wurde nicht nur als aussagekräftig, sondern auch als qualitativ hochwertig anerkannt. Dank Duplex-Scanning kann ein qualifizierter Spezialist Krankheiten bei einem Patienten wie den folgenden nachweisen:

  1. Anomale Lage, Schlaganfall oder Verzweigung von Blutgefäßen. Es kann auch angeboren sein.
  2. Chronische arterielle erkrankung
  3. Verletzungen der Arterien oder Venen.
  4. Entzündungen treten in den Wänden von Arterien und Kapillaren auf.
  5. Angiopathie eines anderen Typs.
  6. Dyskirculatorische Enzephalopathie.
  7. VSD.

Umfrageergebnisse

Die Interpretation der Ergebnisse darf nur von qualifizierten Fachleuten durchgeführt werden. Sie sollten sich niemals auf Selbstdiagnose und -behandlung einlassen. Die Ergebnisse einer Duplex-Scan-Untersuchung weisen darauf hin, dass der Blutfluss, etwaige Defekte in den Gefäßen, auch das Vorhandensein von intraluminalen Formationen anzeigen kann. Die Zahlen fehlen in einer solchen Umfrage praktisch. Detailliertere digitale Daten können über den Doppler erhalten werden. Im Falle von in den Arterien gefundenen Pathologien informiert Sie der Arzt und überweist Sie an einen Spezialisten, um die korrekte und wirksame Behandlung weiter zu beobachten und zu verschreiben.

Was ist Duplex-Scanning der Brachiocephalen Arterien (Hauptarterien des Kopfes - MAG)?

Viele fragen sich, was ist UZDS BCA? Lassen Sie uns die Dekodierung dieses Begriffs verstehen. Ultraschall-BCA ist ein Ultraschall-Duplex-Scan (Duplex-Untersuchungsmethode) der Brachiocephalenarterien, d.h. Diagnostische Untersuchung von Gefäßen mit Hilfe von Ultraschall.

Brachiocephalic Arterien (BCA) sind:

  • 2 gemeinsame schläfrig, unterteilt in interne und externe;
  • subclavian, genauer gesagt, sein linker Zweig;
  • Wirbelkörper.

Brachiozephale Arterien werden manchmal als Brachiozephale Gefäße (BSC) bezeichnet. Dies sind die größten Gefäße im menschlichen Körper. Sie sind für die Durchblutung der Gewebe von Gehirn, Gliedmaßen und Kopf verantwortlich. In der Medizin werden sie auch als Hauptarterien des Kopfes (MAG) bezeichnet.

Vorteile des Duplex-Scannens der Brachiocephalic Arterien

Warum ist Duplex heute die häufigste Art der Forschung? Dafür gibt es mehrere Gründe:

  1. Nicht-Invasivität - bei der Ultraschalluntersuchung der Haut oder des Gewebes tritt keine traumatische (genauer durchdringende) Wirkung auf.
  2. Informativität - Die Untersuchung ermöglicht die Identifizierung von Pathologien, die sich klinisch noch nicht manifestiert haben. Mit der DC-Methode ist es möglich, die Funktionsweise der Arterien zu bewerten und in naher Zukunft eine Prognose ihres Zustands zu erstellen. Wenn der Arzt die Entwicklung bestimmter Pathologien vermutet, kann durch eine Ultraschalluntersuchung frühzeitig vorgebeugt werden, wodurch schwerwiegende Komplikationen, beispielsweise bei Arteriosklerose, vermieden werden.
  3. Sicherheit - die Methode ist so bequem, dass sie erfolgreich zur Diagnose von Krankheiten bei Schwangeren und Kindern eingesetzt werden kann. Das Duplex-Scannen von Hauptgefäßen kann mit jeder erforderlichen Frequenz durchgeführt werden, wobei das Verfahren keine Strahlung oder Strahlungsbelastung trägt.
  4. Die Schnelligkeit und Verfügbarkeit - in nur 30-40 Minuten erhält der Patient umfassende Informationen über die Arbeit großer Gefäße und der behandelnde Arzt - alle Daten, die für eine qualitative Diagnose erforderlich sind. Sie können das Duplex-Scannen in jeder größeren Klinik oder in einem städtischen Krankenhaus durchführen.

Möglichkeiten zur Durchführung von Duplex großen Arterien

Das Ultraschallverfahren ist ein Komplex aus B-Mode-Ultraschall (visuelle Untersuchung des Gefäßes und des umgebenden Gewebes) und Doppleroskopie (Untersuchung der Blutflussfunktionen).

Color Mapping (oder Color Duplex Scanning - CDS BCA) kann die Duplexforschung ergänzen, um die Geschwindigkeit des Blutflusses durch die Gefäße klarer wahrzunehmen.

Die Vorteile der Duplex-Methode bei der Untersuchung der Arbeit der Gefäße liegen auf der Hand - das Verfahren ermöglicht Ihnen Folgendes:

  1. Identifizieren Sie jede Abnormalität des Arterienbetts (einschließlich Verengung, pathologische Krümmung, Okklusion).
  2. Stellen Sie die Geschwindigkeit des Blutflusses ein, verfolgen Sie seine Veränderungen und finden Sie die Ursache der Pathologie, z. B. atherosklerotische Plaques, Embolien oder Blutgerinnsel.
  3. Bewerten Sie die Form der Gefäße, ihre Dicke. Ebenso die Homogenität und Beweglichkeit der Wand.

Indikationen für den Eingriff

In den meisten Fällen empfiehlt der Arzt eine Duplexuntersuchung der Hauptarterien (einschließlich der extrakraniellen und extrakraniellen Abteilungen), wenn eines oder mehrere der folgenden Symptome vorliegen:

  • Schmerzen und Schwindel, einschließlich Schmerzen bei Kopfbewegungen;
  • Geräusche im Kopf oder Pulsieren in den Schläfen;
  • ständige Schwäche, Lethargie und Lust zu schlafen;
  • Gedächtnisprobleme, unstete Gangart;
  • vorübergehend beeinträchtigtes Sehvermögen, von den "Fliegen" vor den Augen bis zu einem unscharfen Bild des umgebenden Raums;
  • Senkung oder Erhöhung des Blutdrucks;
  • Ohnmacht;
  • Druckunterschied in den Händen.

Zusätzlich zu den üblichen Symptomen, die die Aufmerksamkeit auf die Gefäße erfordern, ist die UZDS des BCA angegeben für:

  1. Vorbereitung für Herzoperationen;
  2. funktionelle Läsionen einer Anzahl von Gefäßen;
  3. vegetativ-vaskuläre Dystonie;
  4. Vaskulitis;
  5. Kompression der Arterien;
  6. einige Blutstörungen;
  7. wenn es eine Operation an den Gefäßen von Kopf und Hals gab;
  8. Tumoren im Nacken;
  9. Sauerstoffmangel, möglicherweise bei Übergewicht, Langzeitrauchen, Bluthochdruck, jeder Art von Diabetes, im Alter und unter schlechten Umweltbedingungen.

Wie bereite ich mich auf das Duplex-Scannen großer Gefäße vor?

Dies kann zu unzuverlässigen Ultraschallergebnissen führen. Vor einer Duplex-Untersuchung ist es nicht akzeptabel, Kaffee und Tee, alkoholfreie Getränke und alkoholische Getränke zu trinken. Es ist verboten, sehr salzige und würzige Gerichte zu konsumieren oder zu rauchen.

Unmittelbar vor dem Eingriff wird dem Patienten nicht empfohlen, sich in stickigen und rauchigen Räumen aufzuhalten. Dies wirkt sich auch negativ auf die Blutversorgung der Arterien und Venen aus.

Wie kann man die Ergebnisse der Duplexuntersuchung von Brachiozephalien entziffern?

Die Ergebnisse der Untersuchung werden in Echtzeit auf dem Monitor angezeigt. Wenn Sie also den Hals oder den Kopf drehen, können alle Änderungen der Durchblutung sofort nachverfolgt werden. Daher spielt die Methode eine wichtige Rolle bei der Auswahl einer wirksamen Behandlung.

Die Entschlüsselung der durch die extrakranielle Duplexuntersuchung der Arterien erhaltenen Informationen hängt in hohem Maße von der Qualifikation und Erfahrung des Diagnostikers ab. Eine gewisse Subjektivität, die während der Ultraschalldaten erhalten wird, ist der Hauptnachteil der Doppler-Gefäßscan-Methode.

Eine wichtige Rolle bei der Interpretation der Ergebnisse spielen die Genauigkeit der verwendeten Geräte sowie die angeborenen Merkmale der Gefäße des Patienten.

Einige der Normen und Schlüsselindikatoren, die durch Ultraschall der Hauptarterien bestimmt werden, sind nachstehend aufgeführt:

Duplex Scan btsa was es ist - Herz

Was ist die Studie.

Das USDA USDA ist eine funktionale Forschungsmethode, die unter Verwendung von Ultraschallgeräten durchgeführt wird. Die vollständige Interpretation des Begriffs lautet wie folgt: Doppler-Ultraschall der brachiozephalen Arterien.

Die Studie ist Duplex, das heißt, sie kombiniert die Merkmale eines herkömmlichen zweidimensionalen Ultraschallscans sowie des Scannens im Doppler-Modus. Die Standard-Ultraschalltechnik ermöglicht die Visualisierung der anatomischen Merkmale der Gefäße und des angrenzenden Gewebes in einem Schwarzweißbild.

Die USDG-Methode zeigt ein Farbbild der Blutbewegung durch die Gefäße. Gleichzeitig wird die Farbe der Arterien zur Erleichterung der Wahrnehmung durch Rot dargestellt, da dort das mit Sauerstoff gesättigte Blut fließt.

Gefäße mit blauem Venenblut.

Die USDA-BSA-Methodik ermöglicht die Bewertung der folgenden Parameter:

  • Blutfluss;
  • Blutgeschwindigkeit;
  • die anatomische Struktur von Arterien und Venen;
  • das Vorhandensein von Hindernissen für die Blutförderung;
  • Vergleichen Sie die Merkmale des Blutflusses von verschiedenen Seiten beim Menschen.
  • Scannen Sie angrenzendes Gewebe.

Die Studie wird mit einem stationären oder tragbaren Gerät durchgeführt, das mit speziellen Sensoren ausgestattet ist, von denen das Bild auf den Monitor übertragen wird.

Eine der modernen Methoden zur Diagnose solcher Erkrankungen ist eine Ultraschalluntersuchung der Brachiozephalien.

Durchführung einer Studie über Gehirngefäße für Kinder

Bei einem kleinen Kind wird häufig eine umfassende Untersuchung des Gehirns durchgeführt, die als Neurosonographie bezeichnet wird. Genauer gesagt kombiniert dieser Begriff verschiedene Techniken zur Untersuchung des Zustands des Zentralnervensystems: Untersuchung der Wirbelsäule, des Gehirns und des Rückenmarks, der Gefäße und des Kopfgewebes. Aber es ist akzeptiert, Neurosonographie Ultraschalluntersuchung des Gehirns zu nennen.

Mithilfe von Ultraschalltechniken kann der Arzt Gewebepathologien, Zysten, tumorähnliche Formationen identifizieren, einen intrakraniellen Druckanstieg und andere Störungen diagnostizieren.

Die Neurosonographie wird heute auf drei verschiedene Arten durchgeführt:

  1. Das einfachste ist transrodnic. Der Name sagt schon alles: Bringen Sie den Sensor zur Quelle des Kindes und untersuchen Sie das Gehirn. Der Nachteil ist, dass die Untersuchung des Gehirns in einer Projektion erfolgt.
  2. Die zweite ist die transkranielle Neurosonographie. Es erfordert ernstere Ausrüstung. Diese Methode wird verwendet, um das Gehirn und Erwachsene zu untersuchen.
  3. Der dritte Weg kombiniert die beiden anderen. Die transkraniell-transrostatische Neurosonographie wird bei kleinen Patienten durchgeführt. Vorteile - Das Gehirn wird in verschiedenen Projektionen betrachtet. Benötigt mehr Zeit für die Durchführung und ernsthafte Ausrüstung.

Die wichtigsten Indikationen für die Studie:

  • Hypoxie;
  • Vorzeitigkeit;
  • Verdacht auf ZNS-Pathologie;
  • Entzündliche Erkrankungen des Zentralnervensystems.

Eine spezielle Vorbereitung für die Umfrage ist nicht erforderlich. Das Verfahren ist absolut sicher und schmerzfrei.

Ultraschalluntersuchungen von Blutgefäßen während der Schwangerschaft

Dies ist der sicherste Weg, um Informationen über den Zustand des Kindes zu erhalten. Die Dopplerographie des Fötus hilft, die Dynamik der intrauterinen Entwicklung zu verfolgen.

Bereits während der Schwangerschaft über einen Zeitraum von 21 Wochen erhalten die werdende Mutter und ihr Arzt umfassende Informationen über die Durchblutung der Gebärmutter, der Plazenta und des Fötus, den Druck in den Gefäßen und deren Elastizität. Durch eine solche Studie können Sie über die mangelnde Ernährung des Fötus, über die mögliche Pathologie in der Entwicklung lernen.

Der Grad der Veränderung des fetalen Blutflusses:

  1. Veränderungen im Blutfluss von Uterus und Plazenta.
  2. Störung der Durchblutung von Fötus und Plazenta.
  3. Nicht-kritische Veränderung der Durchblutung von Fötus, Uterus und Plazenta.
  4. Eine kritische Veränderung der Durchblutung von Fötus, Uterus und Plazenta.

Wenn leichte Veränderungen des Blutflusses festgestellt werden, sollte eine schwangere Frau wöchentlich untersucht werden. Wenn sich der Zustand verschlechtert, ist es notwendig, jeden Tag untersucht zu werden. Mit dieser Pathologie ist es möglich, auf natürliche Weise pünktlich zu liefern.

Wenn der zweite Grad der Pathologie diagnostiziert wird, wird empfohlen, ihn jeden zweiten Tag zu untersuchen. Bei Bedarf wird nach 32 Wochen ein Kaiserschnitt durchgeführt.

Wenn der dritte Grad der Pathologie festgestellt wird, sollte die Kontrolle täglich durchgeführt werden.

Die Doppler-Studie an schwangeren Frauen wird im Falle von:

  • Mehrlingsschwangerschaft;
  • Rhesus-Konflikt;
  • Schwankungen des Blutdrucks;
  • Abnorme Größe des Fötus;
  • Entwicklungsverzögerungen beim Kind;
  • Verstöße im Zustand der Plazenta;
  • Diabetes bei der Mutter.

Das Wesen der Diagnose

  • Atherosklerose (Cholesterin-Plaque-Bildung).
  • Verletzung der Anatomie und Verformung der Blutgefäße (Tortuosität, Biegungen, Schleifen).
  • Aneurysmen.
  • Embolie
  • Beschädigung der Arterienwände durch Verletzungen.
  • Stenose (Kontraktion).
  • Erweiterung des Lumens.
  • Unterentwicklung von Blutgefäßen (Hypoplasie).

Duplex-Scannen bietet ein klares Bild und Zugriff auf die Überprüfung. In der Diagnostik ist es möglich, die Dicke und Beweglichkeit der Wände von Arterien und kleinen Gefäßen zu bestimmen, um die Homogenität und Echogenität der Formationen zu untersuchen. Basierend auf der Untersuchung, wenn eine Krankheit entdeckt wird, schreibt der Arzt eine wirksame konservative oder chirurgische Behandlung zu.

Das Duplex-Scannen der Brachiocephalen Arterien erfolgt nach dem gleichen Prinzip wie die Ultraschalldiagnose anderer innerer Organe. Das Scannen der Gefäße erfolgt mit einem speziellen Sensor, der entlang der Nackenoberfläche des Patienten bewegt wird.

Untersuchen Sie zunächst die Halsschlagader in Längs- und Querrichtung, um ein höheres Ergebnis zu erzielen. Das Gerät zeichnet Daten über die Größe der Gefäßlücken, die Geschwindigkeit des Blutflusses, die Beweglichkeit der Wände und deren Echogenität auf.

Das Scannen liefert auch Informationen zum Vorhandensein von Stenosen, Massen und anderen pathologischen Abnormalitäten.

Die Wirksamkeit der beschriebenen Diagnosetechnik ist zweifellos hoch, wenn die Untersuchung von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt wird, der den Sensor in die gewünschte Position bringt, so dass sowohl die äußere als auch die innere Oberfläche der Arterien und Gefäße deutlich sichtbar sind.

Vorbereitung für den Eingriff

Die Notfall-USDG der brachiocephalen Gefäße wird ohne Vorbereitung durchgeführt. Der Patient befindet sich möglicherweise in einem schwerwiegenden Zustand, und ein Scan ist erforderlich, um den Grad der Gefäßobstruktion zu klären. Die Taktik der Behandlung des Patienten hängt von den Ergebnissen des Eingriffs selbst ab. Lebensmittel, Medikamente und sogar eine schwere körperliche Verfassung können den diagnostischen Wert von USDG nicht radikal verändern.

Vor dem USDG erstrebenswerte Körperpflege des Oberkörpers. Bei pustulösen Läsionen der Halshaut ist es besser, den Scan so lange zu verschieben, bis diese Wunden vollständig geheilt sind.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Untersuchungsstelle mit einem Gel auf Wasserbasis behandelt wird und der Arzt den Sensor komprimiert. Dies trägt zur Ausbreitung einer bakteriellen Hautinfektion bei.

Daher sollte das USDG in dieser Situation verschoben werden, wenn die Fristen dies zulassen. Sie müssen keine Medikamente absagen, Sie müssen nicht auf leeren Magen kommen, es ist ratsam, ein sauberes Handtuch mitzunehmen.

USDG BSA steht für Doppler-Ultraschall der Brachiocephalen Arterien. Dieses Verfahren ist eine der Arten der Ultraschalluntersuchung von bcs bei Gefäßerkrankungen des Kopfes und des Halses.

Während des diagnostischen Verfahrens werden die Hauptgefäßstämme untersucht. Von größter Bedeutung sind großkalibrige Gefäße, die von den Wänden der Aorta abgehen. Ihre Hauptaufgabe ist es, die Blutversorgung des Gehirns sicherzustellen. Im Verlauf der Studie ergab BCS Verstöße in der Arbeit mehrerer Arterien:

Bei der Durchführung einer USDG von Brachiozephalie-Gefäßen werden verschiedene Pathologien und Anomalien im Blutversorgungssystem von Kopf und Hals festgestellt. Die Vorgehensweise unterscheidet sich von anderen instrumentellen Diagnosemethoden.

  1. Eine solche Untersuchung ist für den Menschen absolut ungefährlich.
  2. Bei der Durchführung des Ultraschallverfahrens der brachiocephalen Gefäße verspürt der Patient keine Schmerzen.
  3. Ultraschall - eine äußerst informative Methode zur Erkennung von Krankheiten.
  4. Wiederholte Untersuchungen können so oft wie nötig durchgeführt werden.

Gegenanzeigen

  • Atherosklerose, Bluthochdruck;
  • Gefäßdystonie;
  • Herzkrankheit;
  • Nackenverletzungen;
  • Gefäßverletzungen, Kompression von Arterien, Venen;
  • Anomalien des Herz-Kreislauf-Systems;
  • infektiöse, allergische Vaskulitis;
  • Blutkrankheiten.

Für dieses Verfahren wurden keine Gegenanzeigen identifiziert.

Die Indikationen für die Zuweisung eines BCA-Duplex-Scans sind:

  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Inkoordination;
  • Druckprobleme;
  • Ohnmacht;
  • erhöhtes Cholesterin;
  • beeinträchtigte Empfindlichkeit (Taubheit) der Gliedmaßen;
  • verschwommenes Sehen;
  • blitzende Fliegen in den Augen;
  • Gedächtnisstörung und verminderte Konzentration;
  • präoperative Untersuchung.

Die direkten Indikationen für die Studie sind die folgenden Pathologien:

  • Atherosklerose;
  • VSD;
  • Hypertonie;
  • Herzkrankheit;
  • Nackenverletzungen;
  • Zusammendrücken von Arterien und Venen und andere Gefäßverletzungen;
  • Vaskulitis;
  • Blutkrankheiten;
  • einen Schlaganfall oder Herzinfarkt erlitten.

Ultraschall der Brachiozephalien hat keine Kontraindikationen. Dieses Verfahren wird ohne Einschränkung der Alters- und Geschlechtsmerkmale durchgeführt. Dies liegt an der Tatsache, dass der Ultraschall des BCA eine moderne diagnostische Methode ist, die keine Strahlenbelastung für den Körper aufweist und wiederholt verwendet werden kann.

Während der Schwangerschaft können Sie mit dem USDG eine mögliche Pathologie der Entwicklung des Fötus im Frühstadium identifizieren. Darüber hinaus wird Kindern das Verfahren zur Durchführung der USDG ohne Einschränkungen in Bezug auf Alter, Größe und Gewicht gezeigt, da es informativ und völlig schmerzfrei und harmlos ist.

Duplex-Scan der Brachiocephalen Arterien - was ist das und warum ist Ultraschall der Kopf- und Halsgefäße sinnvoll?

Das Ultraschall-Duplex-Scannen der Brachiozephala-Arterien oder abgekürzter Ultraschall des BCA ist eine moderne Ultraschallmethode zur Diagnose von Kopf- und Halsgefäßen, einschließlich Karotis- und Wirbelgefäßen, die das Gehirn und die Arteria subclavia mit Blut versorgen.

Zuallererst kann eine Person, die mit dieser Studie beauftragt ist, fragen, was die Brachiocephalic Arterien sind und wo sie sind.

Brachiozephale Gefäße sind die größten Arterien und Venen, die für den Blutfluss zu den Geweben des Kopfes, des Gehirns und der oberen Extremitäten verantwortlich sind. Sie werden auch Stamm genannt.

allgemeine Informationen

Zu den Brachiocephalen Arterien gehören die Carotis, die Subclavia, der Wirbelkörper und ihre Verbindungsstelle, die den Brachiocephalus-Stamm bildet. Die aufgelisteten Gefäße und einige andere in der Nähe der Basis des Gehirns bilden den Willis-Kreis, der für die Verteilung des Blutflusses in allen Teilen des Gehirns verantwortlich ist.

Was ist das - Duplex-Scannen der Brachiocephalen Arterien und worauf beruht die Wirkung der Technik?

Das Gerät zur Prüfung des BCA basiert auf den Prinzipien der Echolokalisierung. Die Arbeitsfläche strahlt und fängt dann Ultraschallimpulse ab. Informationen werden in ein digitales Signal umgewandelt. Somit erscheint das Bild auf dem Monitor.

Die Methode basiert auf der Kombination der Vorteile des B-Modus - einer visuellen Interpretation des Zustands der Gefäße und des umgebenden Gewebes sowie der Doppleroskopie - qualitativer und quantitativer Eigenschaften des Blutflusses. Das Dopplerspektrum kann auch durch Farbmapping ergänzt werden.

Was zeigt UZDS BSA?

Zunächst wird eine Duplex-Untersuchung des Kopfes bei Patienten durchgeführt, bei denen der Verdacht auf atherosklerotische Prozesse, Aneurysmen und Deformitäten sowie andere Pathologien besteht. Ziel ist die Identifizierung funktioneller und struktureller arteriovenöser Störungen. In der Studie kann ein Spezialist das Vorhandensein von Plaques, Blutgerinnseln, Verdickung oder Schrumpfung der Gefäßwände, Störung der normalen anatomischen Integrität der Wände, Kräuselung, umgebendes Gewebe und Blutflussgeschwindigkeit erkennen.

UZDS BCA zeigt:

  • das Lumen der Gefäße;
  • Blutgerinnsel, Plaques, Ablösung;
  • Stenose, Erweiterung der Wände;
  • Rupturen, Aneurysmen, Missbildungen.

Mit Hilfe von UZDS kann der BCA diagnostiziert werden:

  • vaskuläre Pathologien;
  • Gefäßhypoplasie;
  • Verletzung des Wandtons im IRR;
  • Atherosklerose;
  • Aneurysma der Arterie;
  • Fisteln zwischen Gefäßen;
  • Angiopathie;
  • Thrombose;
  • Gefäßverletzungen;
  • Krampfadern

UZDS hilft bei der Beurteilung der Anatomie der Hals- und Kopfgefäße, bei der Bestimmung der Eigenschaften des Blutflusses, bei der Beurteilung des Zustands der Wände und des Lumens. So können Sie frühzeitig arteriosklerotische Plaques, Blutgerinnsel, verstopfte Arterien und deren Bündel diagnostizieren.

Was ist der Unterschied zu USDG?

Die USDG-Untersuchung misst zunächst die Gefäßpermeabilität als Reaktion auf die Bewegung roter Blutkörperchen im Blut. Das Bild auf dem Bildschirm ist eindimensional: Je nach Zustand des Geländes kann das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Vasokonstriktion, Atherosklerose und anderen Ursachen für Stenose beurteilt werden. Inspektion ist in der Regel billiger als UZDS.

Das Duplex-Scannen der Kopf- und Halsgefäße sowie die konventionelle Doppler-Sonographie visualisieren die Gefäße im B-Modus und zeigen die Lokalisierung von atherosklerotischen Plaques und thrombotischen Massen an den Innenwänden der Venen, ihre morphologischen Merkmale und das Ausmaß des Prozesses. Das Bild ist zweidimensional in Kombination mit der DDC (Color Doppler Mapping) -Farbe.

Solche Fähigkeiten von UZDS sind sein unbestreitbarer Vorteil, da die Methode nicht nur Zeit bei der Diagnose der Krankheit spart, sondern auch ein umfassenderes Bild der Veränderungen in den Gefäßen liefert. Eine solche Studie ist jedoch jeweils teurer.

Merkmale der Diagnose von Arteriosklerose

Das erste Anzeichen für Atherosklerose, das durch eine Ultraschalluntersuchung nachgewiesen werden kann, ist nicht einmal eine Plaque, sondern eine Verdickung der Halsschlagader um nur einen Bruchteil eines Millimeters. Beim Duplex-Scannen ist diese Anzeige gut definiert. Die Dicke des Intima-Media-Komplexes (das sogenannte KIM) wird auch genannt. CIM wird berücksichtigt, um die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten.

Ein Anstieg des IMI um mehr als 1 mm ist am häufigsten mit Risikofaktoren wie Rauchen, Bluthochdruck, Diabetes, erhöhtem Cholesterinspiegel usw. verbunden.

Mit fortschreitender Krankheit beginnen sich Plaques zu bilden. In der Regel sind sie in den sogenannten lokalisiert. Die Carotisgabelung ist der Ort der Unterteilung der A. carotis communis in innere und äußere. Das Vorhandensein von Plaque in diesem Segment ist ein schwerwiegender Risikofaktor für Schlaganfall und Myokardinfarkt. Daher ist es sehr wichtig, atherosklerotische Veränderungen frühzeitig zu erkennen.

Das Duplex-Scannen zeigt den Ort der Versetzung der Plaque sowie ihre Form, Größe, Struktur und den Grad der Stenose (Verengung des Lumens). Wenn das Lumen bereits vollständig geschlossen ist, handelt es sich um eine Okklusion.

Während der BCA-Studie werden die gekräuselten Arterien häufig aufgrund ihrer Verlängerung erkannt. Arterien werden durch Arteriosklerose und Bluthochdruck verlängert. Eine Krümmung der Wirbelarterien tritt normalerweise aufgrund von Defekten in der Halswirbelsäule auf. Wenn die Tortuosität zur Einklemmung des Lumens führt, kann dies zu einer Verletzung des zerebralen Blutflusses führen.

Vorteile der Methode

Die Vorteile des UZDS des BCA sind:

  1. sehr informativ;
  2. Forschungseffizienz;
  3. Sicherheit und die Möglichkeit der Wiederholung;
  4. schmerzloses Verfahren.

Während des Studiums entsteht auf dem Monitor ein Bild, ähnlich einem herkömmlichen Ultraschall, aber vor seinem Hintergrund ist deutlich ein Gefäß zu erkennen, in dem sich der Blutfluss bildet. Aufgrund der Vorteile des UZDS gilt der BCA als Goldstandard für die Diagnose von Pathologien. Die rechtzeitige Ultraschalluntersuchung von Blutgefäßen kann Leben retten und mögliche Behinderungen verhindern.

Erfahren Sie im Video mehr über die Studie und wie Sie die Kopfgefäße beidseitig scannen können:

Indikationen für

Zu den Gefäßen der Brachiozephalie gehören die intrakraniellen (intrakranielle, direkte Versorgung des Gehirns und des umgebenden Gewebes) und die extrakraniellen (extrakraniellen, den Hals, das Gesicht, den Hals usw. einschließenden) Gefäße in das Blutversorgungsnetz. Beim Duplex-Scannen werden sowohl die erste als auch die zweite Gruppe ausgewertet.

Indikationen für die Ernennung von Duplex-Scan-BCA sind:

  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Inkoordination;
  • Druckprobleme;
  • Ohnmacht;
  • erhöhtes Cholesterin;
  • beeinträchtigte Empfindlichkeit (Taubheit) der Gliedmaßen;
  • verschwommenes Sehen;
  • blitzende Fliegen in den Augen;
  • Gedächtnisstörung und verminderte Konzentration;
  • präoperative Untersuchung.

Direkte Indikationen für die Studie sind die folgenden Pathologien:

  • Atherosklerose;
  • VSD;
  • Hypertonie;
  • Herzkrankheit;
  • Nackenverletzungen;
  • Zusammendrücken von Arterien und Venen und andere Gefäßverletzungen;
  • Vaskulitis;
  • Blutkrankheiten;
  • einen Schlaganfall oder Herzinfarkt erlitten.

Gegenanzeigen

Die Verwendung des Gerätes ist absolut unbedenklich und hat keine Auswirkungen auf den menschlichen Körper. Es gibt keine Einschränkungen für die Verwendung dieser modernen Technik und für jede Altersgruppe von Patienten.

In einigen Fällen können verkalkte atherosklerotische Plaques den durchgelassenen Ultraschallstrahl stören und die Diagnose beeinträchtigen.

Vergessen Sie nicht, dass die Professionalität des Arztes und die gute Ausrüstung eine Schlüsselrolle bei der Entschlüsselung der Ergebnisse des Duplex-Scannens spielen. Wenn die medizinische Organisation keine Fachleute auf diesem Gebiet oder keine geeigneten Geräte hat, ist es besser, mit anderen Diagnosemethoden zu arbeiten.

Vorbereitung für den Eingriff

Bei der Vorbereitung vor der Studie sind Produkte und Gerichte aus dem Menü auszuschließen, die den Ton und die Füllung von Blutgefäßen beeinflussen können und die Ergebnisse der Studie verfälschen.

Am Tag der Studie können Sie nicht trinken Tee, Kaffee, Energie, Coca-Cola, Alkohol, nicht eifrig mit übermäßig würzigen und salzigen Gerichten. Direkt vor dem UZDS darf BTSA nicht in stickigen oder geräucherten Räumen sein, da dies auch die Blutversorgung der Blutgefäße verändern kann.

Es ist besser, am Tag vor der Studie auf die Einnahme von Vitaminen und Nootropika zu verzichten. Wenden Sie sich unbedingt an einen Spezialisten, wenn Sie Medikamente einnehmen, die die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems beeinträchtigen.

Wie geht das?

Der Patient liegt auf dem Rücken auf einer Couch in der Nähe des Geräts, der Arzt legt ihm ein Kissen unter den Nacken. Der Kopf sollte in die dem Gerät entgegengesetzte Richtung gedreht werden. Der Arzt schmiert die Hautoberfläche mit einem Gel, das den Durchgang eines Ultraschallsignals erleichtert.

Mit einem Sensor untersucht der Arzt das Segment im Nacken und beobachtet die Signaländerung auf dem Monitor. Er kann den Sensor an den Gefäßen leicht drücken oder kurz auffordern, nicht mehr zu atmen.

Wenn pathologische Veränderungen festgestellt werden, wird eine gründlichere Untersuchung aller von diesen Zweigen ausgehenden Gefäße durchgeführt.

Während des Studiums treten keine Unannehmlichkeiten auf: Das Verfahren für die Wahrnehmung unterscheidet sich nicht von dem üblichen Verfahren für alle Ultraschalluntersuchungen. Die Studie dauert 20-30 Minuten.

Nützliches Video darüber, wie das transkranielle Duplex-Scannen von Gehirngefäßen (über den Schädelknochen) durchgeführt wird:

Interpretation von Forschungsergebnissen

Der Scanner zeichnet die erforderlichen Indikatoren auf und der Arzt fügt sie dem Scan-Protokoll hinzu. Bei der Entschlüsselung des Doppler-Spektrums werden Kartogramme der Blutbewegung nicht länger als 10 Minuten dauern. Danach erhalten Sie die Ergebnisse.

Das Ergebnis des Scans ist ein gedrucktes Blatt mit einer Liste der untersuchten Schiffe und einer Beschreibung ihrer Größe und ihres Zustands. Durch die Entschlüsselung kann festgestellt werden, ob die Gefäße der anatomischen Norm entsprechen, ob eine Pathologie vorliegt usw. Aufgrund der Entschlüsselung wird Ihr Arzt gegebenenfalls eine Behandlung verschreiben.

Die Dekodierung erfolgt durch Vergleich der Indikatoren:

  1. die Art des Blutflusses;
  2. seine Geschwindigkeiten: systolisch (max) und diastolisch (min);
  3. Wandstärke;
  4. Der Pulsator-Index (der sogenannte PI) ist das Verhältnis der Differenz zwischen der maximalen und der minimalen Geschwindigkeit zum Durchschnitt (die Summe aus maximaler Geschwindigkeit und zwei Minuten, geteilt durch drei).
  5. der Widerstandsindex (sogenannter RI) ist das Verhältnis der Differenz zwischen Höchst- und Mindestdrehzahl zu Mindestdrehzahl;
  6. systolisch-diastolisches Verhältnis: maximale Geschwindigkeit geteilt durch min.

Der Blutfluss wird in den äußeren und inneren Halsschlagadern, dem gemeinsamen (HCA und ICA, CCA) Supra Block (NBA), primären (OA), vertebralen (PA) und seinen Segmenten geschätzt, von denen jedes seine eigenen Bezeichnungen hat, beispielsweise Vo, V1, V3 und andere.Auch in den Arterien anterior, posterior, mittelhirn (PMA, ZMA, SMA), subclavia (PKA), anterior und posterior (PSA, ZSA).

Normale Leistung

Für verschiedene Gefäße der Brachiocephalic Zone sind ihre individuellen Normen den Ergebnissen des Duplex-Scannens inhärent. Für die A. carotis communis gelten ein Durchmesser von 4–7 mm, eine systolische Blutflussgeschwindigkeit von 50–105 cm / s, eine diastolische Geschwindigkeit von 9–36 cm / s und ein Gefäßwiderstandsindex von 0,6–0,9 als normal.

Folgende Werte sind für Äste der A. carotis communis zulässig:

  • innerer Astdurchmesser - 3-6,5 mm; äußerer Ast - 3-6 mm;
  • systolische Blutflussgeschwindigkeit des inneren Astes - 33-100 cm / s; äußerer Ast - 35-105 cm / s;
  • diastolische Blutflussgeschwindigkeit des inneren Astes - 9-35 cm / s; äußerer Ast - 6-25 cm / s;
  • Der Widerstandsindex der inneren und äußeren Äste beträgt 0,5-0,9.

Normale Parameter der Wirbelarterien:

  • Durchmesser - 2-4,5 mm;
  • systolische Blutströmungsgeschwindigkeit - 20-60 cm / s;
  • diastolische Blutströmungsgeschwindigkeit - 5-25 cm / s;
  • Widerstandsindex - 0,5-0,8.

Wie günstig ist es?

Für eine solche Diagnostik sind teure Spezialgeräte und speziell geschultes medizinisches Personal erforderlich, so dass sich die Forschungspreise nicht durch ihre Liberalität unterscheiden.

Wir fassen zusammen. UZDS of BCA ist eine spezielle Art der Ultraschalldiagnose von Gefäßen, die das Gehirn, andere Organe des Kopfes, des Halses und des Gürtels der oberen Extremitäten mit Nährstoffen versorgen.

Dies ist eine zugängliche, sichere, detaillierte und informative Studie, die in zehn Minuten den Zustand der Gefäße aufzeigt und die Ursache für einige unangenehme Symptome identifiziert. Eine jährliche Untersuchung ermöglicht es 90%, die Entwicklung eines Schlaganfalls vorherzusagen.

Duplex-Scan der Brachiocephalen Arterien - was ist das?

Häufig wird eine solche Untersuchung als Ultraschall-Duplex-Scan der Brachiozephalalarterien (kurz DS oder BTS UZDS) vorgeschrieben. Womit es verbunden ist und was es ist, werden wir in diesem Material untersuchen.

Grundlagen von BCA BC

Die Methode der Ultraschalldiagnose basiert auf der Untersuchung von Bildern, die als Ergebnis der Reflexion der Ultraschallwelle von den inneren Organen und Strukturen erhalten wurden. Ultraschallwellen sind Schwingungen von Partikeln mit einer Frequenz von mindestens 20 kHz.

Das echographische Bild wird aus dem Teil der reflektierten Ultraschallwellen erstellt, die von einem Ultraschallsensor empfangen und konvertiert wurden. Es muss jedoch beachtet werden, dass die Qualität der erhaltenen Bilder von großer Bedeutung für die bestmögliche Einstellung des Ultraschallscanners ist, wobei die individuellen Eigenschaften jedes Subjekts berücksichtigt werden.

Die Methoden zur Erforschung des Gefäßsystems sind in mehrere Gruppen unterteilt, von denen die am häufigsten verwendeten und verfügbaren Doppler (Ultraschall und transkraniell) und Duplex sind. Derzeit zeigen Ultraschallscanner den Blutfluss in Farbauflösung an. Dies wird als Farb-Doppler-Mapping, abgekürzt als TsDK, bezeichnet.

Doppler-Techniken erlauben es nicht, das Gefäß sichtbar zu machen. Mit Hilfe von Doppler-Ultraschall können große oberflächliche Gefäße sichtbar gemacht werden. Die transkranielle Dopplerographie ermöglicht die Beurteilung des Blutflusses in den großen Arterien der Gehirnbasis.

Der Hauptunterschied zwischen Duplex-Scanning- und Dopplerographie-Techniken besteht in der Kombination der Abbildung des Gefäßes und des umgebenden Gewebes im Schwarz-Weiß-Modus (B-Modus) mit der qualitativen und quantitativen Beurteilung des Blutflusses. Dadurch wird es möglich, den größten Teil des Gefäßsystems zu visualisieren.

Die Vorteile dieser Methode:

  • nicht invasiv
  • Sicherheit
  • dynamische Steuerung
  • Beurteilung von atherosklerotischen Plaques in Form, Länge, Struktur
  • Visualisierung des anatomischen Verlaufs der Gefäße
  • Beurteilung der quantitativen und qualitativen Eigenschaften des Blutflusses
  • Forschung in verschiedenen Positionen und Flugzeugen.
  • Duplex-Scannen in Kombination mit einer Farbanzeige - Triplex-Scannen genannt.

Für ein besseres Verständnis des Zwecks der Studie ist es erforderlich, die Funktion und Lage der brachiozephalen Gefäße von Kopf und Hals zu kennen.

Beim Menschen gibt es das größte Gefäß - die Aorta. Gehen Sie von seinem Bogen aus: Brachiocephalic Rumpf (Brachycephalic Arterie), linke A. carotis communis und linke A. subclavia. In Zukunft wird die linke A. carotis communis in interne und externe unterteilt, wobei letztere viele wichtige Zweige aufweist.

Der brachiocephale Stamm, der sich rechts befindet, ist ebenfalls in die Arteria carotis communis und die Arteria subclavia unterteilt, die sich ebenfalls weiter teilen. Die Wirbelarterien sind Äste der Arteria subclavia (und nur 4% weichen von der Aorta ab), sie vereinigen sich zur A. basilaris. Diese und einige andere Arterien bilden den arteriellen Ring der Basis des Gehirns - den Kreis von Willis.

Das Duplex-Scannen der brachiocephalen Arterien ermöglicht es daher, festzustellen, wie gut die Blutversorgung des Gehirns erfolgt, die Gefäßpathologie und das Vorhandensein von Plaques festzustellen und das Lumen und die Dicke der Gefäßwand zu bestimmen.

Indikationen für das Studium:

  • Schwindel, Kopfschmerzen
  • Bewusstlosigkeit
  • Tinnitus, Alter über 40 Jahre
  • Muskelschwäche, ständige Müdigkeit
  • die Differenz des Blutdrucks an den Händen von mehr als 20 mm Hg.
  • blitzende Fliegen vor seinen Augen
  • akute und vorübergehende Durchblutungsstörungen des Gehirns
  • übertragene Schlaganfälle, vorübergehende ischämische Attacken
  • Vergesslichkeit, zeitweise Störungen der Sprache, Bewegung, Konzentration
  • postoperative Zustände im Nacken und im Kopf
  • Rauchen, Diabetes
  • Senkung und Erhöhung des Blutdrucks
  • Gefäßdystonie.

Vorbereitung

Es ist keine spezielle Schulung erforderlich. Es wird empfohlen, ausgeruht zur Untersuchung zu kommen, vorzugsweise in Kleidung mit offenem Kragen. Ketten, Anhänger werden vorzugsweise im Voraus entfernt, um den Zugang zum Hals nicht zu behindern. Es wird auch nicht empfohlen, krampflösende Mittel (Drotaverin, Baralgin, „No-Shpa“ usw.) einzunehmen, Kaffee und koffeinhaltige Getränke zu trinken. Es wird empfohlen, nicht zu rauchen.

Methodik

Der Patient liegt auf der Couch, unter den Nacken wird eine spezielle Rolle gelegt. Der Arzt der Ultraschalldiagnostik bringt ein spezielles Gel auf den Untersuchungsbereich auf und leitet das Verfahren UZDS der BCA ein. Wenn der Arzt den Sensor leicht auf den Hals drückt, haben Sie keine Angst. Bei unangenehmen Empfindungen ist es jedoch erforderlich, darüber zu informieren.

Die in der Studie festgestellte Hauptpathologie:

1. Atherosklerose - Bei der Untersuchung der Halsschlagadern wird die in das Lumen der Arterie hineinragende Struktur als atherosklerotische Plaque bezeichnet, wenn ihre Höhe 0,5 mm oder 50% größer ist als die Dicke des Intima-Media-Komplexes (innere Schichten des Gefäßes) der benachbarten Arterienabschnitte oder mehr als 1. 5 mm.

Lokalisierte Struktur, Dichte, Form, Länge der Plakette. Beschreiben Sie auch das Vorhandensein und den Prozentsatz der Verengung (Stenose) des Gefäßes. Da dies in direktem Zusammenhang mit weiteren medizinischen Taktiken steht. Hämodynamisch signifikant ist die Verengung des arteriellen Lumens um mehr als 50%.

2. Künstliche Arterien - Gegenwärtig wird angenommen, dass Verletzungen des anatomischen Verlaufs von Blutgefäßen wie Knicken (Biegen) und Wickeln (Schlingen) in 100% der Fälle den zerebralen Blutfluss negativ beeinflussen. Beim Erkennen anderer Verformungsarten (C - und S - förmige Kräuselungen) werden der Blutfluss, die Geschwindigkeit und die damit verbundenen Beschwerden bewertet.

3. Arterielle Dissektion - das Ergebnis des Eindringens von Blut in die Wand der Arterie mit der Trennung der Wand und der Bildung eines falschen Lumens, durch das der Blutfluss liegt. Die Gründe können sein: Trauma, Schwäche der Muskelschicht usw. Andere Komplikationen der Dissektion sind ebenfalls gefährlich, was zu einer Beeinträchtigung der Hirndurchblutung (Schlaganfall), Stenose des Gefäßes führen kann.

4. Nichtspezifische Aortoarteriitis - eine systemische Erkrankung von autoimmunem Ursprung, die am häufigsten zu einer Stenose der Aorta und der Hauptarterien und zur Entwicklung einer Ischämie des entsprechenden Organs führt.

5. Anomalien der Wirbelarterien

6. Arterielle Hypoplasie. Bewertet durch Reduzierung des Durchmessers.

7. Steel-Syndrom (Subclavia-Stealing-Syndrom). Aufgrund einer hämodynamisch signifikanten Verengung oder eines Verschlusses (vollständiger Verschluss des Lumens) der proximalen Arteria subclavia, des Truncus brachiocephalicus, entsteht in der Arteria vertebralis ein kompensatorischer Rückfluss des Blutflusses. Infolgedessen nimmt die Blutversorgung des Gehirns ab. Es können schwerwiegende Komplikationen bis hin zu vorübergehenden ischämischen Anfällen (TIA) auftreten.

Ds btsa was ist das

Das Duplex-Scannen der Brachiocephalen Arterien ist eine Ultraschalluntersuchung der großen Gefäße, die zur Erkennung einer Reihe von pathologischen Zuständen erforderlich ist. Brachiozephale Arterien sind die Hauptgefäße, die an der Blutversorgung des Gehirns beteiligt sind. Wenn sie sich ändern, entwickelt eine Person eine Reihe schwerwiegender Krankheiten, von denen die gefährlichste eine akute Verletzung der Hirndurchblutung ist und häufig zu einem Schlaganfall führt.

Was ermöglicht es, Duplex-Scannen aufzudecken

Es ist üblich, die Carotis-, Subclavia- und Wirbelarterien den Brachiocephalen Arterien zuzuschreiben, sie bilden an der Verbindungsstelle einen Brachiocephalen Stamm. Diese und einige andere Gefäße bilden einen Kreis an der Basis des Gehirns, dessen Hauptfunktion die Verteilung des Blutes im erforderlichen Verhältnis in allen Teilen des Gehirns ist. Auftretende Erkrankungen in einem der Gefäße führen bei allen anderen zum Auftreten pathologischer Zustände, die häufig zur Ursache von Schlaganfällen werden.
Ultraschall-Duplex-Scanning der Brachiocephalic Arterien zeigt die folgenden Anomalien in den Gefäßen:

Die Entschlüsselung der durchgeführten Untersuchung liefert ein erweitertes Bild des Gefäßzustands, auf dessen Grundlage eine medikamentöse Therapie oder Operation verordnet wird. Das Duplex-Scannen ermöglicht es, nicht nur Veränderungen in den großen Gefäßen, sondern auch den Zustand der Wände kleinerer Arterien zu erfassen, die Blutflussgeschwindigkeit zu messen und den Grad der Störung im umgebenden Gewebe zu bewerten. Es ist wichtig, den Zustand der identifizierten atherosklerotischen Plaques zu bewerten. Beim Scannen lassen sich Homogenität, Echo und Mobilitätsgrad feststellen. In den meisten Fällen führen ulzerierte und blutende Plaques nachweislich zu Schlaganfällen, die bei der Ultraschalluntersuchung mit Sensoren mit hoher Genauigkeit festgestellt werden.
Das vaskuläre Scannen erfolgt indikationsabhängig und wiederholt im Zuge der Nachbehandlung identifizierter Erkrankungen, um die Qualität der Therapie zu beurteilen und akuten Durchblutungsstörungen vorzubeugen.
Die Indikationen für die Ernennung eines Duplex-Scans der Arterien sind sehr vielfältig und zahlreich. Zunächst wird es jedoch Patienten mit folgenden Symptomen empfohlen:

Die Untersuchung der brachiozephalen Arterien ist unbedingt erforderlich, nachdem die folgenden Diagnosen gestellt wurden:

  1. Hypertensive Herzkrankheit.
  2. Hypotonie und Hypertonie.
  3. Pflanzliche Gefäßkrankheiten.
  4. Pathologien des Herzens und des gesamten Herz-Kreislaufsystems.
  5. Vaskulitis infektiös oder allergische Ätiologie.
  6. Diabetes mellitus.
  7. Traumagefäße.
  8. Blutkrankheiten.

Rechtzeitige pathologische Veränderungen in den Arterien ermöglichen eine rechtzeitige Behandlung mit Medikamenten und eine Änderung des Lebensstils, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer akuten Erkrankung mit möglicherweise tödlichem Ausgang erheblich verringert wird. Durch beidseitiges Scannen der Brachiocephalus-Arterien in Farbe erhalten Sie ein sichtbares Bild der Veränderungen, das sich auf dem Monitor des Geräts widerspiegelt. Die Farbabtastung unterscheidet sich von der normalen Abtastung durch ein qualitativeres Bild der Gefäßläsion, das es ermöglicht, anfängliche Änderungen der mikroskopischsten Dimensionen zu erkennen.

Duplex-Scan-Technik

Das Ultraschall-Duplex-Scannen unterscheidet sich nicht wesentlich vom Ultraschall anderer Organe. Der Patient wird wieder auf die Couch gelegt, der Kopf zur Seite gedreht, manchmal wird ein Kissen unter Schultern und Nacken gelegt. Die Arterien werden mit einem Sensor abgetastet, der entlang der Halshaut in den für die Untersuchung erforderlichen Ebenen - longitudinal - lateral, transversal und posterior - lateral - bewegt wird.

Herkömmlicherweise beginnen die Untersuchungen an der Halsschlagader. Manchmal befindet sich dieses Gefäß nicht wie gewohnt. Daher ist es die Aufgabe eines Diagnostikers, eine vollständige Untersuchung durchzuführen, unabhängig davon, wo es sich befindet. Die Halsschlagader wird vor dem Eintritt in die Schädelhöhle inspiziert, wobei der Sensor sowohl direkt über dem Gefäß als auch in einem Winkel zur Halsoberfläche angebracht werden sollte. Die Stenose, die Größe der Formationen und der Zustand der Wände sind gut definiert, wenn die Gefäße nicht nur in Längsrichtung, sondern auch in Querrichtung betrachtet werden. Die Lumenrate des Gefäßes, die Blutflussrate, die Mobilität und die Echogenität sind in den Gerätedaten angegeben, sodass der Arzt nur die während der Untersuchung erhaltenen Werte mit den physiologischen Werten in Beziehung setzen muss.
In einigen Fällen wird die Ultraschalluntersuchung möglicherweise nicht korrekt durchgeführt, ist jedoch in der Regel mit anatomischen Anomalien in der Halsstruktur des Patienten oder mit einer geringen Auflösung des Geräts verbunden. Die Erfahrung des Arztes ist ebenfalls wichtig, da er eine bequeme Position des Sensors erfassen und alle äußeren und inneren Oberflächen der Gefäße im optimalen Verhältnis registrieren kann.

Aufgrund der bei der Untersuchung und Interpretation der Daten aufgedeckten Pathologien kann der Arzt entscheiden, sich mit anderen Spezialisten beraten zu lassen oder zusätzliche Untersuchungen anderer Organe und Systeme anzufordern. Eine vollständige und umfassende Untersuchung des Körpers vermittelt einen Eindruck von den laufenden pathologischen Prozessen im Körper und ermöglicht Ihnen die Auswahl des optimalen Behandlungsschemas. Ein Duplex-Scan, der zu Beginn der Entwicklung von Gefäßveränderungen durchgeführt wird, ermöglicht dem Patienten eine rechtzeitige Therapie, wodurch das Risiko für akute Durchblutungsstörungen in nahezu jedem Alter erheblich verringert wird.

Was ist Ultraschall mit Doppler-Techniken?

Die Grundlage der für die Gefäßforschung verwendeten Ultraschalltechniken ist der von Christian Doppler 1842 beschriebene Doppler-Effekt. Die Registrierung des Blutflusses während des Ultraschalls basiert auf einer Änderung der Frequenz des Ultraschallsignals, wenn es von sich bewegenden Blutpartikeln reflektiert wird, von denen der Großteil Erythrozyten oder rote Blutkörperchen sind. Das Duplex-Scannen ermöglicht es daher, objektive Informationen über den Blutfluss in nahezu jedem Gefäß des menschlichen Körpers zu erhalten.

Wo werden Doppler-Techniken eingesetzt?

Die Hauptrichtungen in vaskulären Studien, in denen Doppler-Techniken die breiteste Anwendung gefunden haben, sind:

Das Duplex-Scannen der Brachiocephalen Arterien (DS BCA) ist auch ein Duplex-Scannen der Hauptarterien des Kopfes (DS MAG). Es ist eine Grundlagenforschung zur Beurteilung der Blutversorgung des Gehirns. Gleichzeitig werden die gemeinsamen äußeren inneren Halsschlag- und Wirbelarterien am Hals untersucht.

Der nächste Schritt ist die Untersuchung von intrakraniellen, d.h. intrakranielle Regionen derselben Arterien und ihrer Äste - TKDS.

  • Transkranielles Duplex-Scannen (TCDS)
  • Duplex-Scan von Arterien und Venen der Extremitäten
  • Duplex-Scan der Aorta und der unteren Hohlvene
  • Duplex-Scan der Nierenarterien und Venen
  • Duplex-Scan der Arterien und Venen des Augapfels
  • Echokardiographie

Zur Untersuchung des Blutflusses in den Gefäßen werden derzeit Duplex-Scanning (DS) und Doppler-Ultraschall (USDG) verwendet.

Duplex-Scannen (DS) (manchmal gibt es Triplex-Scannen). Im Gegensatz zu USDG visualisiert die DS-Methode, was ihre diagnostischen Fähigkeiten erheblich erweitert, da eine direkte Beurteilung des pathologischen Prozesses in einem bestimmten Gefäß des untersuchten Gefäßbeckens real wird.

Atherosklerotische Plaque im seroskopischen Modus praktisch unsichtbar
A. carotis communis

Das Duplex-Scan-Verfahren kombiniert die Visualisierung von Gefäßen und umliegendem Gewebe im B-Modus mit der gleichzeitigen Untersuchung des Blutflusses im Gefäßlumen mittels Doppler-Effekt mittels Farb-Doppler-Codierung (DSC) und / oder Spektral-Doppler-Analyse. Gleichzeitig kann das Ergebnis der Computerverarbeitung sowohl das Dopplerspektrum als auch das Farbflussdiagramm sein, das unter Verwendung verschiedener Farbcodierungstechnologien erhalten wird. Das Flussfarbendiagramm ist ein „Abdruck“, der aus dem Gefäßlumen erhalten wird.

So können Abweichungen vom normalen Gefäßverlauf (Tortuosität, Verformung) sowie Veränderungen des Gefäßlumens (Plaque, Thrombus usw.) leicht festgestellt werden. Das Dopplerspektrum charakterisiert die Verteilung des Flusses im Gefäßlumen, und die Berechnung einer Reihe zusätzlicher Indizes ermöglicht die Aufklärung der Art des pathologischen Prozesses. Das Duplex-Scan-Verfahren ermöglicht die Visualisierung und Beurteilung des Blutflusszustands in nahezu allen Teilen des menschlichen Gefäßsystems, von großen Kofferräumen über kleine Organe bis hin zu subkutanen (subkutanen) Gefäßen.

Bei großkalibrigen Gefäßen ist bereits im Frühstadium von Gefäßerkrankungen, beispielsweise bei nicht stenotischer Atherosklerose, diabetischer Angiopathie, eine zuverlässige visuelle Beurteilung aller vorhandenen Veränderungen der Gefäßwand möglich. Darüber hinaus ist es nicht schwierig, pathologische Prozesse in Gegenwart von Läsionen zu diagnostizieren, die durch verschiedene intraluminale Veränderungen (atherosklerotische Plaques mit stenosierender Atherosklerose, Blutgerinnsel) gekennzeichnet sind, die die Durchgängigkeit des Gefäßes verletzen.

Das Duplex-Scan-Verfahren ermöglicht es, direkte echographische Zeichen verschiedener Gefäßprozesse zu erhalten:

  • Arteriosklerose
  • Kreislaufstörungen (SVD, IRR, NDC, etc.)
  • Vaskulitis
  • Angiopathie, zum Beispiel bei Diabetes mellitus
  • Gefäßanomalien
  • Verformungen
  • Aneurysma
  • arteriovenöse Fisteln
  • Missbildungen
  • traumatische Gefäßschäden
  • extravasale Wirkungen
  • Venenthrombose
  • Krampfadern der Extremitäten
  • und das Vorhandensein und die Art von sekundären Gefäßveränderungen bei Erkrankungen der inneren Organe und Gewebe des menschlichen Körpers zu bewerten.

Zu den Hauptvorteilen der Duplex-Scan-Methode gehören: die Fähigkeit, frühzeitig präklinische Anzeichen der Erkrankung anhand der Beurteilung von Gefäßläsionen zu erkennen sowie hämodynamische Veränderungen in Echtzeit, wobei nicht nur organische, sondern auch funktionelle Durchblutungsstörungen erkannt werden, mit denen der Funktionszustand des Gefäßsystems untersucht werden kann.

Die Hauptbeschränkungen und -mängel des Duplex-Scan-Verfahrens sind: die Abhängigkeit der erhaltenen Daten von der Erfahrung des Bedieners in Verbindung mit der subjektiven Natur des Empfangs und der Interpretation des empfangenen Ultraschallbildes sowie die Auflösung des Ultraschallscanners und die anatomischen und konstitutionellen Eigenschaften des Patienten.

Transkranieller Duplex-Scan (TCDS)

Die zweite Ultraschallmethode zur Untersuchung des Gefäßsystems ist der Doppler-Ultraschall (USDG).

Die Methode der Ultraschalldopplerographie (USDG) erlaubt es, nur indirekte Informationen über den Zustand der Gefäßwand und das Vorhandensein einer Gefäßpathologie zu erhalten, da eine Visualisierung des Gefäßes selbst nicht möglich ist. Um diagnostische Informationen mittels Ultraschall zu erhalten, wird ein Ultraschallsensor in die anatomische Projektion eines bestimmten arteriellen Rumpfes eingebaut, der Blutfluss lokalisiert und anschließend das Doppler-Spektrum des Blutflusses aus dem Ortungsgefäß auf dem Bildschirm angezeigt.

Die Hauptnachteile der Doppler-Methode sind:

Aus diesen Gründen wird diese Studie zunehmend in der Klinik der modernen Medizin eingesetzt. Die meisten Experten bevorzugen das Duplex-Scannen.

Aneurysma der A. poplitea im Panorama-Scan-Modus

Duplex-Scanning bei der Diagnose von Läsionen kleinkalibriger Gefäße

Bei Gefäßen kleinen Kalibers, einschließlich der distalen peripheren Arterien und Venen, ist aufgrund der schlechten Qualität der Darstellung der Gefäßwand aufgrund ihrer geringen Dicke sowie der Orientierungseigenschaften der meisten kleinen Gefäße eine qualitative Bewertung des Vorhandenseins von Veränderungen der Gefäßwand und des Gefäßlumens nahezu unmöglich. In diesem Zusammenhang spielen die Daten der Doppler-Modi - Farbe und Spektral - eine führende Rolle bei der Untersuchung des Zustands solcher Gefäße.

Der Farbmodus ermöglicht es, das Gefäß aufgrund der Visualisierung der Flussfarbkarte in seinem Lumen zu lokalisieren, um die anatomischen Merkmale des Gefäßstandorts sowie das Vorhandensein von Deformationen zu bewerten. Wenn an den Wänden des Gefäßlumens eine pathologische Beeinträchtigung der Durchlässigkeit auftritt, ist eine direkte visuelle Bestätigung des Vorhandenseins durch die Größe des Füllfehlers im Farbkartogramm des Durchflusses möglich. In den meisten Fällen ermöglichen die Daten des Farbmodus jedoch keine zuverlässige Diagnose der intraluminalen Pathologie. In dieser Hinsicht spielen die Daten des spektralen Doppler-Modus die entscheidende diagnostische Rolle, wodurch alle hämodynamischen Störungen im betroffenen Bereich durch die Art der Änderungen der qualitativen und quantitativen Parameter des Doppler-Spektrums behoben werden können.

Die Hauptbeschränkung der Duplex-Scan-Methode bei der Untersuchung des Zustands kleiner Gefäße besteht in der Unmöglichkeit, Prozesse zu diagnostizieren, die nicht zu signifikanten hämodynamischen Störungen im betroffenen Bereich führen. Die untere Grenze der diagnostischen Auflösung des Verfahrens sieht somit einen Verengungsgrad des Gefäßlumens im Durchmesser von mehr als 45-50% vor. Die Sensitivität und Spezifität der DS-Methode bei der Diagnose von Stenosen mit mehr als 50% Durchmesser sowie die Verstopfung großer Kofferräume liegen nach Angaben verschiedener Autoren zwischen 90 und 100%. Im gleichen Wertebereich (von 95 bis 100%) liegen die Parameter des positiven und negativen Vorhersagewerts des Ultraschalls.

Bei der Untersuchung von Veränderungen des Mikrogefäßsystems (Vorhandensein struktureller und funktioneller Veränderungen in der Gefäßwand) wird die arterielle Gefäßreaktivität anhand der Art der Blutflussreaktion in großen arteriellen Stämmen als Reaktion auf funktionelle Belastungsstimuli in verschiedenen Richtungen bewertet.

Erforschung der erektilen Funktion

Arterielle Gefäßreaktivität ist die Fähigkeit von Gefäßen, ihren Durchmesser in Reaktion auf die Verwendung von Belastungsreizen (im Experiment) oder Schwankungen der zentralen Hämodynamik zur Aufrechterhaltung eines konstanten distalen Perfusionsniveaus durch Einbeziehung von Mechanismen zur Regulation des Gefäßtonus (myogen, metabolisch, neurogen, humoral) weiter zu ändern.. Es ist zu beachten, dass Muskelgefäße (Arterien kleinen Kalibers, präkapilläre Arteriolen) zu einer signifikanten Änderung des Durchmessers in der Lage sind. Da bei einer Erhöhung der funktionellen Aktivität alle Veränderungen des Stoffwechsels in einem Organ auf der Ebene des Mikrogefäßsystems auftreten, was mit einer Erhöhung der Durchblutung einhergeht, kennzeichnet die periphere Gefäßreaktivität Veränderungen in diesem Element des Gefäßsystems.

Funktionelle Stresstests (PNT) dienen zur Beurteilung der Reaktivität. Je nach Art und Art der Beeinflussung des betrachteten Systems bemühen sich die Regulierungsmechanismen, die Blutflussintensität entweder auf den Ausgangswert zurückzuführen oder zu ändern, um sie an die neuen Funktionsbedingungen anzupassen.

Um verlässliche Informationen zu erhalten, müssen Effekte verwendet werden, die die dem System der Blutkreislaufregulation inhärenten Reize als PNT simulieren. Je nach Wirkungsmechanismus lassen sich Reize in metabolische und myogene Reize einteilen. Anreize können chemischer oder physikalischer Natur sein.

Die Untersuchung von Gefäßen durch Duplex-Scannen einer beliebigen Region in unserer Klinik wird von dem führenden Spezialisten GUTA-CLINIC, einem Arzt der höchsten Kategorie, Kandidat der Medizinischen Wissenschaften, Karpochev Maxim Viktorovich, durchgeführt.

Vorteile des Duplex-Scannens der Brachiocephalic Arterien

Warum ist Duplex heute die häufigste Art der Forschung? Dafür gibt es mehrere Gründe:

  1. Nicht-Invasivität - bei der Ultraschalluntersuchung der Haut oder des Gewebes tritt keine traumatische (genauer durchdringende) Wirkung auf.
  2. Informativität - Die Untersuchung ermöglicht die Identifizierung von Pathologien, die sich klinisch noch nicht manifestiert haben. Mit der DC-Methode ist es möglich, die Funktionsweise der Arterien zu bewerten und in naher Zukunft eine Prognose ihres Zustands zu erstellen. Wenn der Arzt die Entwicklung bestimmter Pathologien vermutet, kann durch eine Ultraschalluntersuchung frühzeitig vorgebeugt werden, wodurch schwerwiegende Komplikationen, beispielsweise bei Arteriosklerose, vermieden werden.
  3. Sicherheit - die Methode ist so bequem, dass sie erfolgreich zur Diagnose von Krankheiten bei Schwangeren und Kindern eingesetzt werden kann. Das Duplex-Scannen von Hauptgefäßen kann mit jeder erforderlichen Frequenz durchgeführt werden, wobei das Verfahren keine Strahlung oder Strahlungsbelastung trägt.
  4. Die Schnelligkeit und Verfügbarkeit - in nur 30-40 Minuten erhält der Patient umfassende Informationen über die Arbeit großer Gefäße und der behandelnde Arzt - alle Daten, die für eine qualitative Diagnose erforderlich sind. Sie können das Duplex-Scannen in jeder größeren Klinik oder in einem städtischen Krankenhaus durchführen.

Möglichkeiten zur Durchführung von Duplex großen Arterien

Das Ultraschallverfahren ist ein Komplex aus B-Mode-Ultraschall (visuelle Untersuchung des Gefäßes und des umgebenden Gewebes) und Doppleroskopie (Untersuchung der Blutflussfunktionen).

Color Mapping (oder Color Duplex Scanning - CDS BCA) kann die Duplexforschung ergänzen, um die Geschwindigkeit des Blutflusses durch die Gefäße klarer wahrzunehmen.

Die Vorteile der Duplex-Methode bei der Untersuchung der Arbeit der Gefäße liegen auf der Hand - das Verfahren ermöglicht Ihnen Folgendes:

  1. Identifizieren Sie jede Abnormalität des Arterienbetts (einschließlich Verengung, pathologische Krümmung, Okklusion).
  2. Stellen Sie die Geschwindigkeit des Blutflusses ein, verfolgen Sie seine Veränderungen und finden Sie die Ursache der Pathologie, z. B. atherosklerotische Plaques, Embolien oder Blutgerinnsel.
  3. Bewerten Sie die Form der Gefäße, ihre Dicke. Ebenso die Homogenität und Beweglichkeit der Wand.

Indikationen für den Eingriff

In den meisten Fällen empfiehlt der Arzt eine Duplexuntersuchung der Hauptarterien (einschließlich der extrakraniellen und extrakraniellen Abteilungen), wenn eines oder mehrere der folgenden Symptome vorliegen:

  • Schmerzen und Schwindel, einschließlich Schmerzen bei Kopfbewegungen;
  • Geräusche im Kopf oder Pulsieren in den Schläfen;
  • ständige Schwäche, Lethargie und Lust zu schlafen;
  • Gedächtnisprobleme, unstete Gangart;
  • vorübergehend beeinträchtigtes Sehvermögen, von den "Fliegen" vor den Augen bis zu einem unscharfen Bild des umgebenden Raums;
  • Senkung oder Erhöhung des Blutdrucks;
  • Ohnmacht;
  • Druckunterschied in den Händen.

Zusätzlich zu den üblichen Symptomen, die die Aufmerksamkeit auf die Gefäße erfordern, ist die UZDS des BCA angegeben für:

  1. Vorbereitung für Herzoperationen;
  2. funktionelle Läsionen einer Anzahl von Gefäßen;
  3. vegetativ-vaskuläre Dystonie;
  4. Vaskulitis;
  5. Kompression der Arterien;
  6. einige Blutstörungen;
  7. wenn es eine Operation an den Gefäßen von Kopf und Hals gab;
  8. Tumoren im Nacken;
  9. Sauerstoffmangel, möglicherweise bei Übergewicht, Langzeitrauchen, Bluthochdruck, jeder Art von Diabetes, im Alter und unter schlechten Umweltbedingungen.

Wie bereite ich mich auf das Duplex-Scannen großer Gefäße vor?

Dies kann zu unzuverlässigen Ultraschallergebnissen führen. Vor einer Duplex-Untersuchung ist es nicht akzeptabel, Kaffee und Tee, alkoholfreie Getränke und alkoholische Getränke zu trinken. Es ist verboten, sehr salzige und würzige Gerichte zu konsumieren oder zu rauchen.

Unmittelbar vor dem Eingriff wird dem Patienten nicht empfohlen, sich in stickigen und rauchigen Räumen aufzuhalten. Dies wirkt sich auch negativ auf die Blutversorgung der Arterien und Venen aus.

Wie kann man die Ergebnisse der Duplexuntersuchung von Brachiozephalien entziffern?

Die Ergebnisse der Untersuchung werden in Echtzeit auf dem Monitor angezeigt. Wenn Sie also den Hals oder den Kopf drehen, können alle Änderungen der Durchblutung sofort nachverfolgt werden. Daher spielt die Methode eine wichtige Rolle bei der Auswahl einer wirksamen Behandlung.

Die Entschlüsselung der durch die extrakranielle Duplexuntersuchung der Arterien erhaltenen Informationen hängt in hohem Maße von der Qualifikation und Erfahrung des Diagnostikers ab. Eine gewisse Subjektivität, die während der Ultraschalldaten erhalten wird, ist der Hauptnachteil der Doppler-Gefäßscan-Methode.

Eine wichtige Rolle bei der Interpretation der Ergebnisse spielen die Genauigkeit der verwendeten Geräte sowie die angeborenen Merkmale der Gefäße des Patienten.

Einige der Normen und Schlüsselindikatoren, die durch Ultraschall der Hauptarterien bestimmt werden, sind nachstehend aufgeführt:

Weitere Artikel Zu Embolien