logo

Wo ist das menschliche Herz rechts oder links? Was sind seine Dimensionen?

Ein Körper, ohne den die Existenz unseres Herzens einfach undenkbar ist. Es ist der Motor unseres Körpers, unser ganzes Leben arbeitet unermüdlich. Und ich denke, viele werden dem zustimmen. Es ist unerlässlich zu wissen, wo sich das Herz einer Person befindet, damit Sie im Falle des geringsten Verdachts auf Herzschmerzen die Behandlung sofort verstehen und beginnen können. Das Herz muss geliebt und geschätzt werden.

Wo sich das Herz befindet, weiß wohl auch das Kind. Wenn Sie Ihre Hand unter Ihre Brust legen, spüren wir den Schlag. Das menschliche Herz befindet sich in der Brust. Als ob er sich hinter den Rippen verstecken würde. Wenn Sie direkt auf eine Person schauen, ist das Herz leicht von der Achse nach links versetzt. Der größte Teil des Herzens befindet sich auf der linken Seite der Brust.

Die Funktion und Struktur des Herzens

Die Hauptfunktion des Herzens besteht darin, dem Blut zu helfen, sich im ganzen Körper zu bewegen. Das Herz ist wie eine Pumpe, die Blut durch den Körper pumpt, ohne das Recht zu haben, anzuhalten.

Arterien und Venen versorgen den Herzmuskel. Das Herzorgan besteht aus vier Schichten: Epikard, Myokard und Perikard. Die innere Schicht der Epikarte füttert den Hohlraum des Herzens und daraus werden Herzklappen gebildet.

Das Myokard, die mittlere Schicht des Herzmuskels, schrumpft in regelmäßigen Abständen unwillkürlich, wodurch das Blut in Bewegung gesetzt wird. Das Perikard ist die äußere Schicht, die das Herz und die angrenzenden Gefäße bedeckt. Das Perikard ist in seiner Struktur nicht vereint, es besteht aus mehreren Platten. Perikard erfüllt eine Schutzfunktion für das Herz und trägt zur Lokalisierung des Herzens in der Brusthöhle bei.

Das Herz hat 4 Öffnungskammern. Im Inneren des Herzens befinden sich Trennwände, die den inneren Teil des Herzens in links und rechts unterteilen. Im linken und rechten Teil des Herzens befinden sich die Vorhöfe und darunter die Ventrikel.

Die Masse des Herzens kann zwischen 200 und 350 Gramm variieren. Das Herz ist ein Muskel und je nach Fitness kann sich die Masse des Herzens auf bis zu 450 Gramm erhöhen. Zum Beispiel Profisportler. Unabhängig von der Masse des Herzens und dem Fitnessgrad des Körpers muss jeder sein Herz sorgfältig überwachen. Schließlich hängt unser Leben buchstäblich davon ab.

Menschliches Herz: Wo es ist, Struktur

Das Herz ist das Hauptorgan des Blutkreislaufs, dank dessen sich das Blut entlang eines kleinen und großen Kreises bewegt und alle Organe und Systeme des Körpers umfasst. Seine Hauptfunktion besteht darin, einen ungestörten Blutfluss im Gefäßbett zu gewährleisten. Ein Teil davon ist für venöses Blut verantwortlich, der andere für arterielles Blut. Das Herz ist in der Lage, selbständig elektrische Impulse zu erzeugen, wodurch es sich mit der erforderlichen Stärke und Frequenz zusammenzieht.

Ist das Herz einer Person in der Brust. Genauere Lokalisation - das Mediastinum (der Raum zwischen der Brustwirbelsäule hinten, dem Brustbein vorne und der Pleura an den Seiten). Die Pleura ist die seröse Membran der Lunge. Darunter wird es von der Sehnenmitte des Zwerchfells begrenzt. Das Herz mit seinen Gefäßen befindet sich in der Mitte des Mediastinums. Der Rest des Raumes ist für die Luftröhre, Lymphknoten und Bronchien erster Ordnung reserviert. Im Weltraum wird das Herz mit Hilfe von großkalibrigen Blutgefäßen fixiert.

Bei einer direkten Projektion ist eine überwiegend linke Anordnung zu erkennen, rechts ragt sie wegen des Brustbeins 1 bis 2 cm heraus, das Herz ist ein Muskelorgan, daher kann es durch eine Überlastung beispielsweise bei Sportlern zunehmen. Bei Frauen ist das Herz kleiner, die Ränder sind etwas anders - bei Perkussion verläuft der rechte Rand am Rand des Brustbeins.

Äußerlich sieht das Herz wie ein Kegel aus, es ist bei Asthenikern länglicher, bei Hypersthenikern hat es eine abgerundete Form. Die Muskelwände sind gut entwickelt und erreichen eine Breite von bis zu 8 cm. Die Länge beträgt 12-16 cm, die Quergröße 8-10 cm. Im oberen Teil befinden sich 2 Vorhöfe mit Gefäßen, von denen sich links 2 Ventrikel erstrecken. Im Durchschnitt schwankt die Masse eines Organs zwischen 200 und 350 g, dies hängt vom Geschlecht und dem Fitnessgrad der Person ab. Bei Profisportlern kann die Herzmasse 450 g erreichen.

Das Herz hat 4 Oberflächen:

  • Zwerchfell - abgeflacht;
  • costal - konvex;
  • rechte Lunge - länglich und eckig;
  • linke Lunge - abgerundet und verkürzt.

Zur Selbsternährung befinden sich die Gefäße an der Oberfläche des Herzens in speziellen gleichnamigen Rillen mit Arterien und Venen. Der Koronarsulcus verläuft zwischen den Vorhöfen und den Ventrikeln. Vorne und hinten interventrikulär zwischen den Ventrikeln vorne und hinten.

Die innere Struktur hat einen Hohlraum, der durch Trennwände in vier Kammern unterteilt ist: rechter und linker Vorhof, rechter und linker Ventrikel. Die Trennung erfolgt durch interventrikuläres, interatriales und atriales ventrikuläres Septum. In letzterer befindet sich links und rechts eine atrioventrikuläre Öffnung, durch die Blut vom Vorhof zum Ventrikel fließt.

Das rechte Atrium ist wie ein unregelmäßiger Würfel geformt. Die Muskelschicht beträgt 3 mm. Es hat 5 Wände: oben, hinten, vorne, außen und innen, gemeinsam mit dem linken Atrium. Von unten ist das Fehlen einer Wand durch das Vorhandensein einer atrioventrikulären Öffnung zu erklären. Der obere Teil ist aufgrund der Nasennebenhöhlen etwas erweitert, die größten Venenstämme befinden sich dort. An der Vorderseite verengt sich der Vorhof und bildet das rechte Ohr, dessen oberer Teil an den Aortenkolben angrenzt.

Der venöse Sinus wird durch die oberen, unteren Hohlvenen und die eigenen Venen des Herzens gebildet. Am vorderen unteren Rand der Hohlvene befindet sich ein ovales Loch. Es ist notwendig, die intrauterine Durchblutung des Fötus zu gewährleisten, der häufig mehrere Sehnenfäden aufweist. In Zukunft wird das Loch verwachsen und bildet eine ovale Fossa. Die Innenfläche des Atriums ist durch Muskelrollen und Kammmuskeln hervorragend strukturiert.

Das linke Atrium hat eine unregelmäßige Würfelform mit einer Muskeldicke von 2-3 mm. Es hat 6 Wände: vorne, hinten, oben, links, rechts, dargestellt durch das Septum interatrialis und unten - die Basis des linken Ventrikels. Vorderer oberer Teil eckig, linkes Ohr. das passt die Lungenarterie. Die Rückseite der oberen Wand hat 4 Öffnungen für die Kommunikation mit den Lungenarterien. An der Bodenwand befindet sich eine atrioventrikuläre Öffnung. Die Innenfläche ist mit Ausnahme des linken Ohrs relativ glatt. Seine Riffelung wird durch die Kammmuskulatur und den verbleibenden Lappen aus dem ovalen Loch gebildet. Wenn ein solches Loch nicht vollständig verschlossen ist, ein schlitzartiges Lumen hat, das die Größe eines Stecknadelkopfes hat, dann ist es vom linken Vorhof aus viel besser zu sehen.

Äußerlich ist der rechte Ventrikel von den linken und atrialen Furchen abgegrenzt. Es hat eine konische Form, deren Basis an das rechte Atrium angrenzt und deren spitzer Teil nach unten und links zeigt. Die Dicke der Muskelschicht beträgt durchschnittlich 5 mm. Die vordere Wand ist konvex, die hintere Wand ist flach und die mittlere wird durch das interventrikuläre Septum dargestellt. Der Hohlraum ist optisch in zwei Abschnitte unterteilt. Rückenweit und hat eine Nachricht mit dem rechten Atrium. Der vordere Abschnitt ist schmal und länglich. Zwischen ihnen verläuft der Muskelschaft.

Im Bereich der atrioventrikulären Öffnung befindet sich eine Klappe, die vom Endokard, der inneren Muskelschicht, gebildet wird. In seiner Struktur befinden sich Muskel- und Kollagenfasern, die mit dem rechten Vorhof verbunden sind. Die Klappe hat drei von ihnen ausgehende Klappen und Sehnen, die mit den Papillarmuskeln verbunden sind. Insgesamt gibt es drei solcher Muskeln: vorne, groß und im Septum.

Der linke Ventrikel hat eine längliche ovale Form. Die Muskelschicht kann 14 cm erreichen und besteht aus zwei Abschnitten: der hintere kommuniziert mit dem Atrium und der vordere mit der Aorta. Am Umfang der atrioventrikulären Öffnung befindet sich eine gleichnamige Klappe, die zum Zeitpunkt der Kontraktion des Herzens den Rückfluss von Blut verhindert. Das Ventil wird durch die vordere und hintere Klappe dargestellt. Der innere hintere Teil eines linken Ventrikels hat die ausgedrückte Struktur von muskulären Trabekeln, die sich untereinander verflechten und die große Kontraktionsfähigkeit gewährleisten.

Die Kontraktion des Herzmuskels erfolgt mit Hilfe des Herzleitungssystems, das sich überwiegend in den interatrialen interdispersen und interventrikulären Partitionen befindet und durch einen Sinusknoten, His-Bündel und Purkinje-Fasern dargestellt wird.

Das Herz außen ist mit einem serösen Beutel, Perikard, bedeckt. Es hat zwei Schichten - außen frei und innen, mit der oberen Muskelschicht des Herzens gespleißt.

Wo ist das menschliche Herz?

Jeder weiß, welche Seite des Herzens eines Menschen. Normalerweise befindet sich das meiste davon (zwei Drittel) auf der linken Seite und fängt den Raum auf der rechten Seite ein. Der Standort kann vom Körperbau, dem Alter und den anatomischen Merkmalen des Organismus abhängen.

Der größte Teil des Herzens befindet sich auf der linken Seite.

Die Form, Größe und Grenzen des Herzens

Das Herz ist das Hauptorgan der Blutversorgung, das wie ein Muskelsack aussieht. Seine Form wird durch den Zustand der kantenbildenden Bögen bestimmt.

Abhängig von den Eigenschaften und der Größe der Hauptteile des Körpers kann die Silhouette sein:

Merkmale der Aortenherzform

Die Position des Organs in der Brust ist asymmetrisch, es befindet sich auf der linken Seite und ist nach unten geneigt. Ein kleiner Teil ragt nach rechts heraus. Die Seiten und die Oberseite sind mit Bereichen der Lunge bedeckt und die Unterseite mit dem Zwerchfell. Die Vorderseite des Herzens wird von der Brust, hinter - einem Komplex von Organen zwischen dem Raum der linken und rechten Pleura (Mediastinum) geschützt. Der linke Rand des Organs ist abgerundet (aufgrund der verdickten Wand des linken Ventrikels) und der rechte Rand ist spitz.

Die Größen einer Muskeltasche sind für jede Person individuell.

Basierend auf statistischen Daten werden die Durchschnittswerte abgeleitet:

  • longitudinal (der Unterschied vom entferntesten Punkt der Kontur zum oberen Rand der rechten Ecke) beträgt 12–13 cm;
  • Durchmesser (die Summe der Größen von rechts und links) - von 9–9,5 bis 10,5 cm;
  • anteroposterior Größe (Breite des Gefäßbündels) - 6–7 cm.

Die Größe des Herzens wird durch Geschlecht, Alter und physiologische Eigenschaften (Muskelaufbau) beeinflusst. Bei Männern ist das Herz größer (durchschnittlich 300 g) als bei Frauen (etwa 250 g).

Wie das Herz normal aussieht, zeigt das Foto.

Gesundes menschliches Herz

Herzgrenzen

Zur Bestimmung der rechten, linken, unteren und oberen Schranke wird die Perkussionsmethode verwendet (mit den Fingern auf den Bereich der Rippen vom Rand des Brustbeins bis zur Mitte tippen). Bei einer solchen Manipulation im Bereich des Muskelsacks entsteht ein dumpfer Klang (ein Klopfen der Lunge erzeugt einen deutlichen Klang), der es ermöglicht, die Ränder des Ortes des vitalen Organs zu fixieren.

Tabelle "Grenzen des Herzens"

Im Interkostalraum befindet sich ganz oben der Muskelbeutel. Sie ist um 1,5–2 cm von der Mittelfußlinie nach innen versetzt (links).

Herzposition: links oder rechts

Der unter Spannung stehende Motor befindet sich im oberen Teil des menschlichen Körpers. Normalerweise befindet es sich in der linken Brusthöhle.

Die Nuancen der Platzierung hängen von der Anatomie (Körperzusammensetzung), dem Alter und dem Geschlecht ab und unterscheiden sich in drei Grundstellungen:

  1. Horizontale oder transversale Platzierung - fast liegende Position des Herzschattens. In diesem Fall ist der Durchmesser etwas größer als der Durchschnitt und der Längsdurchmesser ist kleiner. Der Neigungswinkel der Herzachse beträgt 36–47 Grad. "Taille" hat einen ausgeprägten Umriss. Die Form des Herzens ist kugelförmig.
  2. Vertikal - fast stehende Anordnung des Herzens in der Brust. Dlinnik mehr als üblich und der Durchmesser - weniger. Die Achse der Herzsilhouette ist um 48–58 Grad geneigt. "Taille" - geglättet.
  3. Oblique - die häufigste Position des menschlichen "Motors". Die Form der Herzsilhouette liegt in diesem Fall in der Nähe eines Dreiecks. Der Umriss des Schattens ist schwach gezeichnet. Die Achse des Muskelsacks ist um 44–48 Grad geneigt.

Der häufigste Ort des menschlichen Herzens

Die Position und Form des menschlichen Motors kann auch durch die physiologische Struktur des Körpers bestimmt werden. Bei Menschen mit einem breiten und kurzen Brustkorb steigt das Herz mit einem hohen Zwerchfell auf und fällt fast darauf, was seine horizontale Position verursacht.

Bei den Haltern der verengten und verlängerten Brust hat das Zwerchfell einen niedrigen Stand und trägt zur Dehnung des Muskelsacks bei, indem es in eine vertikale Position bewegt wird. Am häufigsten gibt es Menschen, die sowohl Anzeichen des ersten als auch des zweiten Typs haben - dies ist eine schräge Platzierung.

Gibt es ein Herz auf der rechten Seite?

In seltenen Fällen liegt eine rechtsseitige Anordnung des Herzens vor. Eine abnorme Bildung eines Organs kann bereits in der Schwangerschaft auftreten, und im Gegensatz zur üblichen Lage links kann es rechts sein. Diese Anomalie wird als Dextrokardie oder Transposition bezeichnet, dh es gibt eine Spiegelprojektion der Herzsilhouette.

Wo ist das Herz eines Menschen?

Eines der wichtigsten inneren Organe des menschlichen Körpers ist das Herz. Dies führt dazu, dass unser Blut den ganzen Körper durchwandert und alle seine Teile mit den notwendigen Nährstoffen versorgt. Schon in der Antike, als die menschliche Anatomie nur minimal untersucht wurde, wurde dem Herzen eine wichtige Rolle zugewiesen. Er wurde in alten Mythen und Legenden beschrieben - erinnern Sie sich an die Geschichte von Danko, der sein Herz riss, um den Weg zu einem zweifelnden Volk zu heiligen. Seit dieser Zeit wurden alle dem Menschen innewohnenden besten Gefühle: Liebe, Mut, Adel, Mut diesem inneren Organ zugeschrieben.

Wahrscheinlich wird niemand daran zweifeln, dass alle menschlichen Gefühle durch das Herz zu gehen scheinen. Sie sagen, dass sie von ganzem Herzen lieben und sie hassen. Wenn es traurig ist, scheint es zu jammern, und wenn es sich über dich freut. Das Gefühl der Liebe erhielt ein Bild des Herzens (obwohl es die tatsächliche anatomische Form nicht ausreichend widerspiegelt). Wichtig bleibt aber, dass das wichtigste menschliche Liebesgefühl dort entsteht, wo das Herz ist.

Das Herz ist das wichtigste menschliche Organ, der Zustand des Organismus wird oft durch seine Arbeit bestimmt. Wenn der Rhythmus gestört ist, sind dies offensichtliche Anzeichen einer Herzerkrankung, die in Zukunft zu einem Herzinfarkt führen kann - einem plötzlichen Stillstand des Organs. Es ist schwierig, die Nützlichkeit und Bedeutung des inneren Organs zu unterschätzen, das den Blutkreislauf erzwingt. Bleibt immer noch ein Rätsel, das ihn schlagen lässt. Unter Wissenschaftlern ist die Annahme weit verbreitet, dass der Herzschlag einen Sinusknoten im Inneren des Herzens verursacht, der anatomisch jedoch noch nicht erkannt wurde.

Wo ist das Herz eines Menschen - das wichtigste Organ für die Durchblutung

Das Herz ist ein Körper, der aus 4 durch Klappen getrennten Kammern besteht. Tagsüber fließen 7 bis 10 000 Liter durch, was 3 150 000 Litern pro Jahr entspricht. Es ist notwendig, den Weg der Blutbewegung im menschlichen Körper darzustellen - er beginnt im rechten Vorhof, wo er in den rechten Ventrikel übergeht. Vom rechten Ventrikel gelangt Blut in den Lungenstamm, durch den Blut in die Lunge gelangt, wo ein Gasaustausch stattfindet und Sauerstoff in das Blut gelangt. Nachdem der Gasaustausch stattgefunden hat, fließt das Blut durch die Lungenarterien, aber bereits zum linken Vorhof. Nach dem Durchtritt durch die Doppelklappe gelangt Blut in den linken Ventrikel und von dort durch die Aortenklappe in die Aorta. Durch die Aorta beginnt das Blut seine Bewegung zu allen Teilen des menschlichen Körpers und übernimmt eine Transportfunktion für Nährstoffe.

Wo sind die anderen Organe in einer Person, lesen Sie den folgenden Artikel - Wo ist die Milz?

Leider kann das Herz wie jedes andere menschliche Organ Beschwerden ausgesetzt sein, die die Gesundheit des gesamten Körpers erheblich beeinträchtigen. Die häufigsten Herzerkrankungen sind: Herzinsuffizienz; Herzfehler; Arrhythmie; Vorhofflimmern, Angina pectoris, ischämische Herzkrankheit, Myokardinfarkt, Endokarditis, dilatative Kardiomyopathie, kardiogener Schock.

Herzinsuffizienz ist eine Herzkrankheit, wenn sie das Blut nicht ausreichend aufbereitet, wodurch nicht alle nützlichen Substanzen Zeit haben, um zu den notwendigen menschlichen Organen zu gelangen. Dies ist mit ständiger Atemnot, Durchblutung und einer Verletzung des Stoffwechsels behaftet.

Pathologische Abweichungen des menschlichen Herzens von der Norm werden auf Herzfehler zurückgeführt. In zwei Typen unterteilt: erworbene und angeborene Mängel. Erworbene Herzfehler, die durch Veränderungen der Klappen im inneren Kreislauf verursacht werden, werden als erworbene Defekte bezeichnet. Es tritt normalerweise nach einer Infektionskrankheit, einem Neustart und einer Erweiterung der Kammern sowie nach Entzündungen oder Schäden an Autoimmunreaktionen auf.

Arrhythmie des Herzens - eine Verletzung des Herzrhythmus, die durch eine Pathologie des Herzleitungssystems verursacht wird. Nach dem Erlass der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist Arrhythmie jeder Herzrhythmus, der eine andere Pathologie aufweist als normal.

Wo sind die weiblichen Anhänge, lesen Sie den Artikel - Wo sind die Eierstöcke bei Frauen?

Vielleicht interessiert Sie auch - Wo ist der Anhang?

Das Herz ist das wichtigste Organ des Menschen.

  • Angina pectoris (oder wie es oft genannt wird, Angina pectoris) ist eine Erkrankung des Herzens, die aus einem Sauerstoffmangel des Organs resultiert. Angina ist typisch für Bewohner großer, verschmutzter Städte. Es ist gekennzeichnet durch drückende Schmerzen in der Brust, aber bei Diabetes mellitus ist es möglicherweise nicht zu spüren.
  • Koronare Herzkrankheit - Beeinträchtigung der Durchblutung des mittleren Herzmuskels - Myokard aufgrund von Läsionen der Koronararterien. Die Folge einer koronaren Herzerkrankung ist häufig ein Myokardinfarkt - eine scharfe Nekrose des Mittelmuskels aufgrund mangelnder Blutversorgung.
  • Endokarditis ist eine Herzkrankheit, die in Form einer Entzündung der inneren Auskleidung des Herzens - des Endokards - auftritt. Erscheint als Folge schwerer Infektionen. Die Entwicklung kann sowohl momentan als auch relativ schrittweise erfolgen.

Das Niveau der modernen Medizin ermöglicht die komplexeste Herztransplantation für Bedürftige. Die Operation ist extrem teuer, weil sie viele Nuancen hat - es ist schwierig, rechtzeitig eine Person im Stadium des klinischen Todes und einer geeigneten Blutgruppe zu finden.

Das Herz ist ein Organ, man muss es heute anfangen und pflegen. Es gibt viele Vitaminkomplexe, deren Zweck es ist, die Arbeit des Herzens zu unterstützen. Wenn Sie an einem Ort, an dem sich das Herz einer Person befindet, Bedenken haben, ist es besser, sofort einen Arzt aufzusuchen. Der Fachmann wählt für Sie die für diesen wertvollen Körper optimalste Heilungsoption aus.

Anatomie und Lage des Herzens beim Menschen

Die Herzanatomie ist ein sehr wichtiger und interessanter Teil der Wissenschaft über die Struktur des menschlichen Körpers. Dank dieses Organs fließt Blut durch unsere Gefäße und auf diese Weise bleibt das Leben des gesamten Organismus erhalten. Darüber hinaus ist es schwierig, sich eine bekanntere Orgel vorzustellen, die nicht nur bei der Arbeit und im Alltag, in der Arztpraxis und bei einem Spaziergang im Park gesprochen wird, sondern auch in Geschichten, Versen und Liedern geschrieben wird.

Mit dem Ort des Herzens eines Menschen ist vielleicht jeder vertraut, und das seit seiner Kindheit. Dies wird durch eine erhöhte Aufmerksamkeit für den Körper aus verschiedenen Blickwinkeln bestimmt, nicht notwendigerweise nur von der medizinischen Seite. Es sieht so aus, als ob Sie jeden Passanten anhalten und eine Frage zum Ort des Hauptorgans der Liebe stellen, das oft als Herz bezeichnet wird, und er wird sofort eine Antwort geben. Aber die Realität ist nicht so einfach. Die meisten Leute werden nur einen Satz sagen: "In der Brust." Und formal werden sie recht haben. Wo genau das Herz ist, wissen sie jedoch nicht.

Die Position des Herzens in der Brust

Wie die Anatomie sagt, befindet sich der Ort, an dem sich das Herz befindet, tatsächlich in der Brusthöhle, so dass der größte Teil dieses Organs links und der kleinere Teil rechts lokalisiert ist. Dh Seine Position kann als asymmetrisch in Bezug auf den gesamten Brustraum bezeichnet werden.

Hier ist anzumerken, dass sich in der Brusthöhle im globalen Sinne ein ganzer Komplex von Organen befindet, der sozusagen zwischen den Lungen liegt und als Mediastinum bezeichnet wird. Das Herz mit den großen Gefäßen nimmt fast den gesamten Mittelteil ein und befördert Luftröhre, Lymphknoten und Hauptbronchien in die Nachbarn.

Der Ort des Herzens ist also nicht nur die Brusthöhle, sondern auch das Mediastinum. Gleichzeitig muss man wissen, dass sich im Mediastinum zwei Stockwerke abheben: das obere und das untere. Im unteren Mediastinum gibt es wiederum vordere, mittlere und hintere Abschnitte. Eine solche Aufteilung hat unterschiedliche Ziele, ist beispielsweise bei der Planung einer Operation oder Strahlentherapie sehr zweckmäßig und hilft auch bei der Beschreibung der Lokalisation des pathologischen Prozesses und der Lokalisation von Organen. Auf dieser Grundlage können wir sagen, dass die Position des Herzens in der Brust auf das mittlere Mediastinum fällt.

Von den Seiten zum Körper benachbarte Lungen. Sie bedecken auch teilweise seine Vorderfläche, die als Sterno-Costal bezeichnet wird und deren Organ an die Vorderwand der Brusthöhle angrenzt. Die Unterseite hat Kontakt mit der Membran und trägt daher den Namen der Membran.

Eine klare Vorstellung davon, wo sich das Herz einer Person befindet, finden Sie auf dem Foto unten:

Darauf können Sie die betreffende Orgel in ihrer ganzen Pracht beobachten. Natürlich sieht in Wirklichkeit nicht alles so bunt aus wie auf dem Bild, aber für das allgemeine Verständnis gibt es vielleicht nichts Besseres zu finden.

Die Form und Größe des Herzens beim Menschen

Neben der Position des Herzens beschreibt die Anatomie auch seine Form und Größe. Es ist ein kegelförmiges Organ mit einer Basis und einer Spitze. Die Basis zeigt nach oben, hinten und rechts und oben nach unten, vorne und links.

In Bezug auf die Größe kann man sagen, dass dieses Organ beim Menschen mit einem zu einer Faust geballten Pinsel vergleichbar ist. Mit anderen Worten, die Größe eines gesunden Herzens und die Größe des gesamten Körpers einer bestimmten Person korrelieren miteinander.

Bei Erwachsenen liegt die durchschnittliche Länge eines Organs normalerweise im Bereich von 10-15 cm (meistens 12-13). Die Breite in der Basis beträgt 8 bis 11 und meistens 9 bis 10 cm. Gleichzeitig beträgt die anteroposteriore Größe 6 bis 8 cm (meistens etwa 7 cm). Das durchschnittliche Körpergewicht liegt bei Männern bei 300 g. Bei Frauen ist das Herz etwas leichter - durchschnittlich 250 g.

Anatomie des Herzens: die Membran der Herzwand

Neben dem Wissen, wo sich das Herz eines Menschen befindet, ist es auch erforderlich, eine Vorstellung von der Struktur dieses Organs zu haben. Da es zum Hohlraum gehört, gibt es darin Wände und einen Hohlraum, der in Kammern unterteilt ist. Beim Menschen gibt es 4 davon: jeweils 2 Ventrikel und Vorhöfe (jeweils links und rechts).

Die Herzwand besteht aus drei Schalen. Der innere besteht aus flachen Zellen und sieht aus wie ein dünner Film. Sein Name ist Endokard.

Die dickste mittlere Membran wird als Myokard oder Herzmuskel bezeichnet. Die Anatomie ist die interessanteste in dieser Schale des Herzens. In den Ventrikeln besteht es aus 3 Schichten, von denen 2 in Längsrichtung (innen und außen) und 1 kreisförmig (Mitte) sind. In den Vorhöfen ist der Herzmuskel zweischichtig: der innere und äußere Längszirkular. Diese Tatsache bewirkt eine größere Wandstärke der Ventrikel im Vergleich zu den Vorhöfen. Es ist erwähnenswert, dass die linke Ventrikelwand viel dicker ist als die rechte. Diese Anatomie des menschlichen Herzens erklärt sich aus der Notwendigkeit größerer Anstrengungen, um das Blut in den großen Kreislauf des Blutflusses zu befördern.

Die äußere Hülle wird als Epikard bezeichnet, das auf Höhe der großen Blutgefäße in den sogenannten Perikardsack übergeht, der als Perikard bezeichnet wird. Zwischen dem Peri- und Epikard befindet sich die Höhle des Perikardsacks.

Anatomie des Herzens: Gefäße und Klappen

Auf dem Foto, auf dem sich das Herz befindet, sind auch seine Gefäße deutlich sichtbar. Einige werden in speziellen Rillen auf der Oberfläche des Körpers gehalten, andere kommen aus dem Herzen und andere treten in ihn ein.

Es gibt longitudinale interventrikuläre Furchen an der vorderen und unteren ventrikulären Oberfläche. Es gibt zwei davon: vorne und hinten. Sie gehen nach oben. Und zwischen den oberen (Vorhöfen) und unteren (Ventrikel) Kammern des Körpers befindet sich der sogenannte Koronarsulcus. In diesen Furchen befinden sich die Zweige der rechten und linken Koronararterien, die das Blut direkt dem Organ selbst zuführen.

Zusätzlich zu den Herzkranzgefäßen unterscheidet die Anatomie auch große arterielle und venöse Stämme, die in dieses Organ eintreten und dieses verlassen.

Insbesondere die Vena cava (unter denen sich der obere und der untere unterscheiden), die in den rechten Vorhof eintritt; Lungenstamm, der sich vom rechten Ventrikel aus erstreckt und venöses Blut zur Lunge transportiert; Lungenvenen, die Blut aus der Lunge in den linken Vorhof leiten; und schließlich die Aorta, mit deren Freisetzung aus dem linken Ventrikel ein großer Kreislauf des Blutflusses beginnt.

Ein weiteres interessantes Thema, das die Anatomie des Herzens abdeckt, sind die Klappen, deren Befestigungspunkt das sogenannte Skelett des Herzens ist, das durch zwei zwischen der oberen und der unteren Kammer befindliche Faserringe dargestellt wird.

Insgesamt gibt es 4 solcher Klappen, von denen eine als Trikuspidalklappe oder rechtsatrioventrikulär bezeichnet wird. Es verhindert den Rückfluss von Blut aus dem rechten Ventrikel.

Ein weiteres Ventil deckt die Öffnung des Lungenstamms ab, wodurch verhindert wird, dass Blut aus diesem Gefäß in den Ventrikel zurückfließt.

Die dritte - die linke atrioventrikuläre Klappe - hat nur zwei Klappen und nennt sie daher zweifach. Sein anderer Name ist die Mitralklappe. Es dient als Barriere gegen den Blutfluss vom linken Vorhof zum linken Ventrikel.

Das vierte Ventil befindet sich am Ausgang der Aorta. Seine Aufgabe ist es nicht, Blut zum Herzen zurückfließen zu lassen.

Herzleitungssystem

Bei der Untersuchung der Herzstruktur übersieht die Anatomie nicht die Strukturen, die eine der Hauptfunktionen dieses Organs darstellen. Es unterscheidet das sogenannte leitende System, das zur Verringerung seiner Muskelschicht beiträgt, d.h. im Wesentlichen einen Herzschlag zu schaffen.

Die Hauptkomponenten dieses Systems sind die sinusatrialen und atrioventrikulären Knoten, das atrioventrikuläre Bündel mit seinen Beinen und auch die von diesen Beinen ausgehenden Verzweigungen.

Der Sinusknoten wird als Schrittmacher bezeichnet, weil dort der Impuls erzeugt wird, der den Befehl zum Abbau des Herzmuskels gibt. Es befindet sich in der Nähe der Stelle, an der die obere Hohlvene in das rechte Atrium übergeht.

Lokalisation des atrioventrikulären Knotens im unteren Teil des interatrialen Septums. Als nächstes kommt ein Bündel, das in ein rechtes und ein linkes Bein unterteilt ist und zahlreiche Zweige an verschiedenen Stellen der Orgel entstehen lässt.

Das Vorhandensein all dieser Strukturen liefert solche physiologischen Merkmale des Herzens wie:

  • rhythmische Pulserzeugung;
  • Koordination von atrialen und ventrikulären Kontraktionen;
  • synchrone Beteiligung am Kontraktionsprozess aller Zellen der Muskelschicht der Ventrikel (was zu einer Erhöhung der Wirksamkeit von Kontraktionen führt).

Wo ist das Herz eines Menschen: Welche Seite befindet sich in der Brust? Normale und mögliche Abweichungen

Die korrekte physiologische Position des Herzens in einer Person impliziert, dass es sich asymmetrisch in der Brust befindet, leicht links von der Mitte.

Dies ist eine gängige Berechnung, die sowohl von Theoretikern als auch von Praktikern im Rahmen der Echokardiographie (Ultraschall) oder der MRT-Diagnostik verwendet wird.

Die Position des Herzens in der Brust und seinen Grenzen

Tatsächlich gibt es viele Abweichungen von den beschriebenen Normen. Sagen Sie einfach, wie sich der Körper in einem Winkel befinden soll, der unmöglich ist.

Es gibt viele Möglichkeiten, da alle Vorstellungen zum Standard in der europäischen und amerikanischen medizinischen Praxis als überholt gelten.

Normalerweise befindet sich das Herz einer Person auf der linken Seite im unteren Teil der Brust, mit der Spitze nach unten und der Basis nach oben.

Die Längsachse des Muskelorgans ist von rechts nach links in einem Winkel von 40 bis 45 Grad zur Körperachse ausgerichtet.

Je nach Körpergröße, individuellen Merkmalen, Geschlecht, angeborenen physiologischen Momenten kann es sich bei dieser Regel um geringfügige Veränderungen handeln, die nicht als Pathologie gelten.

Wir können also nur über die bedingte Norm sprechen, nicht aber über den Standard.

Standortanomalien

In typischen klinischen Fällen, von denen die überwiegende Mehrheit das Herz auf der linken Seite befindet. Es sind jedoch mindestens zwei Zustände bekannt, wenn dies nicht der Fall ist.

Dextrocardia

Es ist äußerst selten. Ist eine angeborene Anomalie. Die Essenz der Abweichung (sie wird nicht im vollen Sinne des Wortes als Krankheit angesehen) liegt in der entgegengesetzten Spiegelanordnung des Herzens.

Normalerweise ist es links, bei Patienten mit einer ähnlichen Störung rechts. Weitere Optionen sind hinsichtlich der Lokalisierung anderer Organe möglich.

Bei isolierter Dextrokardie bleiben ungepaarte Organe an ihren richtigen Stellen. Nur das Herz ist verschoben. Bei systemischer Beobachtung komplexe Umsetzung. Alle Organe sind gegenläufig gespiegelt.

Eine solche Abweichung bereitet dem Patienten in der Regel keine Beschwerden. Dies ist in 85-90% der Fälle normal und physiologisch. Leider treten in den verbleibenden 10-15% der Situationen ausgeprägte Probleme auf.

In der Regel handelt es sich dabei um angeborene Defekte von Herzstrukturen, die eine chirurgische Versorgung erfordern.

In Ermangelung einer solchen wird ein typisches Krankheitsbild der körperlichen und geistigen Behinderung festgestellt.

Unter den möglichen Symptomen:

  • Nicht genug Gewichtszunahme in den frühen Lebensabschnitten.
  • Schläfrigkeit. Das Kind ist nicht aktiv genug, hat wenig Interesse an der Außenwelt. Fast weint nicht und ist auch in Gegenwart eines irritierenden Faktors nicht ungezogen.
  • Blässe der Haut.
  • Zyanose (Schreiben) des Nasolabialdreiecks, der Nägel, der Gliedmaßen und der Schleimhäute (die Veränderung ist am Beispiel des Zahnfleisches besonders deutlich zu sehen).

Wenn sie älter werden, treten sofort Anzeichen einer körperlichen oder geistigen Entwicklungsstörung oder beides auf.

  • Hemmung des Denkens. Infantilismus, unzureichende Reifungsgeschwindigkeit.
  • Probleme mit der Aufnahme von Informationen, ihrer Reproduktion. Daher ist es notwendig, Schwierigkeiten in der Schule aufzuzeigen.
  • Geringes Körpergewicht. Schmerzhafte Dünne.
  • Blässe der Haut.
  • Kurzatmigkeit. Unverträglichkeit gegenüber körperlicher Aktivität oder eine signifikante Abnahme der Toleranz gegenüber solchen.
  • Tachykardie, Bradykardie. Verschiedene Arten von Arrhythmien.
  • Im Erwachsenenalter können unzureichend korrigierte Störungen zu einer Abnahme der Potenz, der Libido und der Sterilität führen.

Zum Glück sind irreversible Änderungen relativ selten. Organische Defekte und Funktionsstörungen können meist chirurgisch beseitigt werden.

Dann verordnete eine medikamentöse Behandlung mit Kardioprotektoren als geeignete blutdrucksenkende, antiarrhythmische Kurzdosen.

Dextrokardie zu identifizieren ist nicht schwierig. Die Position des Herzens ist links. Schon beim Hören, Auskultieren und ganz zu schweigen von der Echokardiographie wird die Tatsache der Transposition deutlich.

Als nächstes müssen Sie feststellen, ob es pathologische Veränderungen in Geweben, Herzstrukturen und Funktionsstörungen gibt.

In den meisten Fällen gibt es keine Probleme mit dem Wohlbefinden. Ein Mensch wächst und entwickelt sich im Rahmen der Norm, fühlt sich nicht unwohl.

Eine Abweichung in einer solchen Situation wird eher als Merkmal als als angeborener Defekt angesehen.

Dextroposition

Im Gegensatz zum vorherigen Zustand tritt es bei gesunden Menschen fast nicht auf. Es geht hier nicht um die Transposition von Organen.

Es geht um die Verschiebung von Herzstrukturen relativ zur normalen anatomischen Position. Angeboren kann eine solche Anomalie auch nicht sein, außer in sehr seltenen Fällen.

Das Herz und das Organ, die an der Verlagerung beteiligt sind, sind an dem Prozess beteiligt.

Die Ursachen sind meistens pulmonal. Sie sind mit abnormalem Gewebewachstum, Volumenänderungen, Deformationen des Zwerchfells, Tumoren und Muskelpathologien verbunden.

Die Symptome sind immer vorhanden und ganz klar:

  • Schmerzen in der Brust unbekannter Herkunft. Wenn aufgrund einer Positionsänderung eine signifikante Transposition nach rechts festgestellt wird. Reflektierte Empfindungen sind möglich.
  • Arrhythmie. Durch die Art der Beschleunigung der Herzaktivität, Verringerung der Häufigkeit von Kontraktionen oder Änderung des Intervalls zwischen den Schlägen. Alle Optionen sind gefährlich und können tödliche Komplikationen verursachen.
  • Kurzatmigkeit. Verminderte Belastungstoleranz. Die Intensität des Symptoms nimmt mit dem Fortschreiten der Grunderkrankung und der Dextroposition selbst zu.
  • Blässe der Haut. Auch Gummi, Nagelplatten.
  • Zyanose des Nasolabialdreiecks. Blauer Bereich um den Mund.
  • Kollaptoide Zustände. Sie sind relativ selten. Davor treten dringende Störungen wie Schlaganfall oder Herzinfarkt auf.
  • Blutdruckinstabilität. Steigen oder fallen. Auch Sprünge für mehrere Stunden ändern und so weiter für eine lange Zeit.

Es ist möglich, die Störung durch die Ergebnisse der Echokardiographie unter Verwendung einer Ultraschalltechnik zu diagnostizieren. Auch in den schwierigsten und umstrittensten Situationen ist eine MRT vorgeschrieben.

Wenn Sie vermuten, dass ein Tumor vorliegt (Neoplasien sind möglicherweise nicht immer sichtbar), wird der Kontrast mit Gadoliniumpräparaten verstärkt.

Liegt das Herz falsch, verschoben zu anderen Strukturen, sind Deformationen des Körpers während der Kompression möglich.

Die Behandlung erfolgt in den meisten Fällen umgehend. Ihre Essenz liegt in der Wiederherstellung der anatomischen Integrität des Gewebes, der Normalisierung der Position des Herzens.

Die konservative (Drogen-) Methode wird als Hilfsmittel verwendet. Ohne Medikamente können Funktionsstörungen nicht behoben werden.

Dextroposition ist eine große Gefahr für Gesundheit und Leben. Das Problem liegt nicht nur in der Abweichung selbst, sondern auch im Grund dafür.

Die folgende Bedingung bezieht sich auch auf Anomalien und verhält sich in den meisten Fällen unvorhersehbar, weshalb eine sorgfältige Überwachung durch Ärzte erforderlich ist.

Dextroversion

Das Wesen der Störung liegt in der umgekehrten Lage der Herzstrukturen in der normalen Position anderer Organe.

Die Herzspitze befindet sich in entgegengesetzter Richtung, das Organ wird um seine eigene Achse in entgegengesetzter Richtung um 180 Grad gedreht.

Formal ist es auch keine Krankheit. Und die sogenannte kleinere Anomalie. Durch Echokardiographie oder EKG erkannt.

Symptome praktisch nicht, sowie Verletzungen der Gesundheit. Gefahr trägt in der Regel auch nicht.

Abschließend

Das menschliche Herz befindet sich auf der linken Seite der Brust. Abhängig von den individuellen Eigenschaften, der intrauterinen Entwicklung und anderen Faktoren ist es möglich, die normale Position des Körpers zu verändern. Seine Form und andere physikalische Eigenschaften.

Jede solche Abweichung wird separat ausgewertet, Ärzte müssen von der potentiellen Veränderungsgefahr ausgehen. Sie als bedingt pathologisch zu betrachten, und nur wenn das Gegenteil bewiesen ist, die Diagnose zu stoppen.

Materialien zum Thema:

Spezialität: Qualifikationskategorie Endokrinologe I. Ausbildung: Medizinische Universität Lodz, Polen, 2006, Promotion. Berufserfahrung: 11 Jahre.

Wo ist das Herz?

Inhalt des Artikels

  • Wo ist das Herz?
  • Aus welchen Abteilungen besteht das Herz?
  • Was ist das Organ unter dem Herzen

Was ist das Herz, was sind seine Dimensionen und Masse

Das Herz ist ein hohles Muskelorgan. Bei einem Erwachsenen hat es eine Masse von etwa 300 g. Wenn Sie den Pinsel zur Faust falten, entspricht dies in etwa der Größe des Herzens.

Wo man das Herz einer Person findet

Das Herz befindet sich in der Brust hinter dem Brustbein zwischen der rechten und der linken Lunge, leicht nach links verschoben. Durch die Spitze ist es nach unten, nach vorne und nach links gerichtet, daher können seine Schläge so weit wie möglich links vom Brustbein gefühlt werden. Neben dem Herzen und der Lunge in der Brust gibt es auch die Luftröhre und die Speiseröhre.

Die Struktur des Herzens und seines "Beschützers" - das Perikard

Das Herz befindet sich im Perikardbeutel des Bindegewebes - dem Perikard, das eine schützende Rolle spielt. Die Innenwände des Perikards geben eine spezielle Flüssigkeit ab, die die Reibung des Herzens um sie herum verringert.

Die Wand des Herzens besteht wie die Wände der Blutgefäße aus drei Membranen - Bindegewebe, Muskel und Epithel. Die mittlere Schicht - Myokard - wird durch gestreiftes Muskelgewebe dargestellt. Seine Fasern sind so miteinander verbunden, dass die Erregung, die an einer Stelle des Herzmuskels aufgetreten ist, sich schnell im Herzen ausbreitet und den Körper zur Arbeit zwingt.

Das menschliche Herz ist wie alle Säugetiere in linke und rechte Hälften unterteilt, die nicht miteinander kommunizieren. In der rechten Hälfte zirkuliert venöses Blut, in der linken arterielles Blut.

Herzkammern und Klappen dazwischen

Im rechten und linken Teil des Herzens befinden sich obere und untere Kammern - Vorhof und Ventrikel. Zwischen ihnen befinden sich Klappenventile, durch die das Blut nur in eine Richtung fließt - von den Vorhöfen zu den Ventrikeln. In der linken Hälfte befindet sich eine Bikuspidalklappe (Mitralklappe), in der rechten Hälfte eine Dreiblattklappe. Eine einseitige Öffnung der Klappen wird durch die von der Ventrikelseite her daran angebrachten Sehnenfäden erreicht.

Wie machen große und kleine Kreisläufe die Durchblutung

Der systemische Kreislauf beginnt mit dem linken Ventrikel. Daraus stammt die größte menschliche Arterie - die Aorta. Die aus dem rechten Ventrikel des Herzens austretende Lungenarterie beginnt den Lungenkreislauf. Blut von den Ventrikeln in die Blutgefäße lässt die halbmondförmigen Klappen durch.

Was ist die Arbeit des Herzens

Die Arbeit des Herzens besteht darin, Blut rhythmisch in die Blutgefäße zu pumpen. Die Ventrikel drücken mit großer Kraft darauf und ermöglichen es ihm, die entferntesten Körperteile zu erreichen. Für die kontinuierliche intensive Arbeit muss das Herz mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden.

Wo ist das Herz eines Personenfotos?

Herzschmerzen und Herzrhythmusstörungen

  • 1 Symptome einer Arrhythmie
  • 2 Schmerzen mit Herzrhythmusstörungen
    • 2.1 Herzschmerzen
    • 2.2 Migräne mit Herzrhythmusstörungen
    • 2.3 Rückenschmerzen bei Herzrhythmusstörungen
  • 3 Diagnose
  • 4 Arrhythmie-Behandlung
  • 5 Wie Schmerzen zu stoppen?

Seit vielen Jahren erfolglos mit Bluthochdruck zu kämpfen?

Der Institutsleiter: „Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, Bluthochdruck durch tägliche Einnahme zu heilen.

Wenn es Probleme mit der Arbeit des Herzmuskels gibt, wird eine Person von Brustschmerzen und Herzrhythmusstörungen angegriffen. Arrhythmie ist keine Krankheit, sondern ein Symptom, das besagt, dass Veränderungen im Herzen auftreten. Es ist gekennzeichnet durch eine Veränderung der Frequenz des Herzrhythmus, die oft mit Schmerzen im Körper einhergeht. Unangenehme Empfindungen können sich hinter dem Brustbein, in den Schultern, Armen, im Rücken, im Bein und sogar im Kopf manifestieren.

Symptome einer Arrhythmie

Der Rhythmus des Herzmuskels bei einem gesunden Menschen beträgt 60-70 Schläge pro Minute. Wenn sich das Herz häufiger oder seltener zusammenzieht, spricht man von Arrhythmie. Die Gründe für sein Auftreten können physischer oder pathologischer Natur sein. Zu den physischen Ursachen zählen Herzfrequenzschwankungen, die durch Infektionskrankheiten wie Influenza, Pocken, Einnahme bestimmter Medikamente und Stress verursacht werden. Pathologische Zustände umfassen Herzkrankheiten, Blutdruckabfälle, Anämie und Dystonie. Die Symptome einer Arrhythmie sind wie folgt:

Bei der Behandlung von Bluthochdruck setzen unsere Leser ReCardio erfolgreich ein. Angesichts der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit zu widmen.
Lesen Sie hier mehr...

  • häufiger und schneller oder sehr langsamer Herzschlag;
  • sich kurzatmig fühlen;
  • Übelkeit;
  • Schwindel;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Schwäche;
  • Tinnitus;
  • Verdunkelung der Augen;
  • Blässe
  • Kurzatmigkeit;
  • plötzliches Schwitzen;
  • Differenzialer Blutdruck;
  • Bewusstlosigkeit

Arrhythmie des Herzens manifestiert sich paroxysmal. Änderungen in der Frequenz der Herzfrequenz dauern von 10 Sekunden bis 2-3 Minuten. Im Anfangsstadium kann die Änderung des Pulses unbedeutend sein und vom Patienten selbst unbemerkt bleiben. Die Symptome können je nach Krankheitsstadium auftreten - von einem Zeichen bis zu allen auf einmal. Besonders gefährlich, wenn die Symptome einer Herzrhythmusstörung auf dem Hintergrund einer bereits bestehenden Herzerkrankung auftreten. Wenn Sie nicht auf sie achten, kann eine Person einen Herzinfarkt oder Schlaganfall haben.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Schmerzen mit Herzrhythmusstörungen

Häufig sind Anomalien in der Arbeit des Herzmuskels durch Schmerzen gekennzeichnet, die nicht unbedingt nur an der Stelle auftreten, an der sich das Myokard befindet. Bei Herzrhythmusstörungen können sich Brustschmerzen über den ganzen Körper ausbreiten und sich in Armen, Schultern, Rücken und Beinen manifestieren. Und auch bei Herzkrämpfen kommt es häufig zu einer starken Migräne. Solche Schmerzen zeichnen sich dadurch aus, dass sie bei einem Arrhythmie-Anfall auftreten und häufig die linke Körperseite betreffen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Herzschmerzen

Wenn Arrhythmie auftritt, ist der erste Ort, an dem schmerzende oder nähende Empfindungen auftreten, die Brust und die Region des Herzens. Sowohl der Herzmuskel als auch der Brustkorb können krank sein. Herzschmerzen können so stark sein, dass eine Person häufig Schmerzen hinter dem Brustbein hat. Dies kann eine Manifestation solcher Beschwerden sein:

  • Angina Pectoris;
  • Kardiomyopathie;
  • erworbene Herzkrankheit;
  • Vorhofflimmern;
  • Herzinfarkt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Migräne mit Arrhythmie

Mit erhöhter Herzfrequenz: Schwindel, Übelkeit.

Bei einem Rhythmusstörungenanfall kann es häufig zu starken Kopfschmerzen kommen. Die Kerne haben Kopfschmerzen, wenn das Myokard viele Kontraktionen macht, um das Blut durch die Gefäße zu drücken. Aufgrund der gestörten Durchblutung fehlt dem Körper Sauerstoff und dieser Mangel reagiert auf Migräneattacken. Wenn häufige Kopfschmerzen während arrhythmischer Krisen zu ischämischem Schlaganfall oder Hirninfarkt führen können.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Rückenschmerzen mit Herzrhythmusstörungen

Herzschmerzen mit Herzrhythmusstörungen können im Rücken auftreten, dies ist insbesondere unter oder zwischen den Schulterblättern zu spüren. Gefühle können unterschiedlich sein - Stechen, Backen, Brennen. Dies ist ein gefährliches Symptom, das sofortige ärztliche Hilfe erfordert. Reizende Rückenschmerzen mit Herzrhythmusstörungen sind ein Anzeichen für einen bevorstehenden Myokardinfarkt oder eine Angina-Attacke.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnose

Schmerzempfindungen im Myokard mit Herzrhythmusstörungen sind heimtückisch, da sie häufig an verschiedene Körperteile abgegeben werden, wodurch der Arzt und der Patient selbst verwirrt werden. Daher sollte der Patient beim Arztbesuch ausnahmslos alle seine Symptome beschreiben - damit die Diagnose schneller gestellt wird. Vielleicht müssen Sie bei Rückenschmerzen vor dem Besuch eines Kardiologen einen Vertebrologen, einen Neuropathologen und einen Lungenarzt aufsuchen. Bei Kopfschmerzen - eine MRT durchführen, die notwendig ist, um andere mögliche Krankheiten auszuschließen.

Wenn ein Patient in der Vergangenheit an Herzbeschwerden leidet, ist es für ihn am besten, sofort zu einem Kardiologen zu gehen. Für eine genaue Diagnose von Beschwerden im Herzen muss ein Elektrokardiogramm erstellt werden. Um festzustellen, wie stark die Veränderungen im Herzen sind, kann eine tägliche EKG-Überwachung durchgeführt werden. Außerdem müssen Sie Blut für die Analyse, eine MRT oder Ultraschalluntersuchung des Herzmuskels spenden.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Arrhythmie-Behandlung

Vor der Verschreibung von Medikamenten ermittelt der Arzt die Art der Herzfrequenzveränderungen und schreibt die Medikamente auf. Am häufigsten handelt es sich um Antiarrhythmika, die die Leitfähigkeit des Herzens verringern oder umgekehrt erhöhen sollen. Darüber hinaus muss der Patient möglicherweise zusätzliche Vitamine in Tabletten einnehmen. Für die Behandlung des Herzrhythmus gibt es auch Volksheilmittel wie Kräutertinkturen. Es ist aber notwendig, sich selektiv zu bewerben, indem man sich vorher an den Arzt gewandt hat. Wenn es Probleme mit dem Puls gibt, sollte der Patient seine Ernährung überprüfen und schlechte Gewohnheiten wie Rauchen und Alkoholkonsum beseitigen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie kann ich Schmerzen stoppen?

Von Schmerzen im Körper bei Verletzung der Herzfrequenz gibt es keine Schmerzmittel. Es ist möglich, es nur durch Beruhigung des Herzens loszuwerden. Bei einer Arrhythmie muss der Patient oder die Person neben ihm schnell handeln und darf nicht in Panik geraten. Aktionen wie:

  • geben Beruhigungsmittel wie Corvalol;
  • die Person in eine horizontale Position bringen;
  • ihm Zugang zur Luft geben;
  • Lassen Sie den Hals des Patienten vom Schal los und ziehen Sie das Hemd aus.
  • Wasser geben;
  • beruhige dich.

Wenn sich kein Beruhigungsmittel daneben befindet, können Sie versuchen, die Arrhythmie zu beseitigen, indem Sie die Finger nicht zu fest auf die Augäpfel drücken. Und Sie müssen tief durchatmen und beim Einatmen die Luft anhalten - dies hilft, das Herz zu beruhigen. Wenn manuelle Methoden und Beruhigungsmittel nicht geholfen haben, rufen Sie das Ambulanzteam an und geben Sie der Patientin Nitroglycerin, während sie auf Reisen ist.

Die Struktur des menschlichen Herzens und seine Funktionen

Das Herz hat eine komplexe Struktur und leistet nicht weniger komplexe und wichtige Arbeit. Rhythmisch kontrahierend, sorgt es für den Blutfluss durch die Gefäße.

Das Herz befindet sich hinter dem Brustbein, im mittleren Teil der Brusthöhle und ist fast vollständig von der Lunge umgeben. Es kann sich leicht zur Seite verschieben, da es frei an den Blutgefäßen hängt. Das Herz ist asymmetrisch. Seine Längsachse ist geneigt und bildet mit der Körperachse einen Winkel von 40 °. Es ist von rechts oben nach vorne nach links unten gerichtet und das Herz ist so gedreht, dass sein rechter Abschnitt weiter nach vorne und der linke nach hinten abgelenkt wird. Zwei Drittel des Herzens befinden sich links von der Mittellinie und ein Drittel (Hohlvene und rechter Vorhof) rechts. Seine Basis ist zur Wirbelsäule gewandt, und die Spitze zeigt zu den linken Rippen, genauer gesagt zum fünften Interkostalraum.

Herz Anatomie

Der Herzmuskel ist ein Organ, das eine unregelmäßig geformte Höhle in Form eines leicht abgeflachten Kegels ist. Es entnimmt dem Venensystem Blut und drückt es in die Arterien. Das Herz besteht aus vier Kammern: zwei Vorhöfen (rechts und links) und zwei Ventrikeln (rechts und links), die durch Trennwände voneinander getrennt sind. Die Wände der Ventrikel sind dicker, die Wände der Vorhöfe sind relativ dünn.

Im linken Vorhof befinden sich Lungenvenen, im rechten Hohlraum. Aus dem linken Ventrikel tritt die aufsteigende Aorta aus, aus dem rechten die Lungenarterie.

Der linke Ventrikel bildet zusammen mit dem linken Vorhof den linken Abschnitt, in dem sich arterielles Blut befindet, daher wird es als arterielles Herz bezeichnet. Der rechte Ventrikel mit dem rechten Vorhof ist der rechte Abschnitt (venöses Herz). Der rechte und der linke Teil sind durch eine feste Trennwand getrennt.

Die Vorhöfe sind über Klappenöffnungen mit den Ventrikeln verbunden. Im linken Teil ist die Klappe bicuspidal und wird mitral, im rechten tricuspidal oder tricuspidal genannt. Die Ventile öffnen sich immer in Richtung der Ventrikel, sodass das Blut nur in eine Richtung fließen und nicht in die Vorhöfe zurückfließen kann. Dies wird durch die Sehnenfilamente gewährleistet, die an einem Ende an den Papillarmuskeln an den Wänden der Ventrikel und am anderen Ende an den Klappenblättern befestigt sind. Die Papillarmuskeln ziehen sich zusammen mit den Wänden der Ventrikel zusammen, da sie an ihren Wänden herauswachsen, und dies neigt dazu, die Sehnenfilamente zu dehnen und den Rückfluss zu verhindern. Aufgrund der Sehnenfäden öffnen sich die Klappen nicht in Richtung Vorhof, während die Ventrikel verkleinert werden.

An Stellen, an denen die Lungenarterie aus dem rechten Ventrikel und die Aorta von links austritt, gibt es trikuspide Halbmondklappen, die Taschen ähneln. Die Klappen ermöglichen den Blutfluss von den Ventrikeln zur Lungenarterie und zur Aorta, füllen sich dann mit Blut und schließen sich, wodurch verhindert wird, dass Blut zurückkehrt.

Die Kontraktion der Wände der Herzkammern wird als Systole und ihre Entspannung als Diastole bezeichnet.

Äußere Struktur des Herzens

Die anatomische Struktur und Funktion des Herzens ist recht komplex. Es besteht aus Kameras, von denen jede ihre eigenen Eigenschaften hat. Die äußere Struktur des Herzens ist wie folgt:

  • Spitze (oben);
  • Basis (base);
  • Oberfläche anterior oder sterno-costal;
  • untere Oberfläche oder Zwerchfell;
  • rechter Rand;
  • linker Rand.

Die Spitze ist ein verengter, runder Teil des Herzens, der vollständig von der linken Herzkammer gebildet wird. Es ist nach vorne unten und links gerichtet und ruht auf dem fünften Interkostalraum links von der Mittellinie um 9 cm.

Die Basis des Herzens ist der obere erweiterte Teil des Herzens. Es zeigt nach oben, rechts, hinten und hat die Form eines Quad. Es wird von den Vorhöfen und der Aorta gebildet, vor denen sich der Lungenstamm befindet. In der oberen rechten Ecke des Vierecks ist der Eingang die Vene der oberen Mulde, in der unteren Ecke - der unteren Mulde - rechts die beiden rechten Lungenvenen auf der linken Seite der Basis - die beiden linken Lungenvenen.

Zwischen den Ventrikeln und den Vorhöfen befindet sich die Koronarrille. Oben sind die Vorhöfe, unten die Ventrikel. Vorne im Bereich des Koronarsulcus treten die Aorta und der Lungenstamm aus den Ventrikeln aus. Darin befindet sich auch der Sinus coronarius, wo venöses Blut aus den Venen des Herzens fließt.

Die Rippenoberfläche des Herzens ist konvexer. Es befindet sich hinter dem Brustbein und den Knorpeln der III-VI-Rippen und ist nach links oben gerichtet. Entlang davon verläuft der transversale Koronarsulkus, der die Ventrikel von den Vorhöfen trennt und dadurch das Herz in den oberen Teil, der von den Vorhöfen gebildet wird, und den unteren Teil, der aus den Ventrikeln besteht, unterteilt. Der andere Sulkus der Sterno-Costal-Oberfläche, der vordere Längsschnitt, erstreckt sich entlang der Grenze zwischen dem rechten und dem linken Ventrikel, während der rechte den größten Teil der vorderen Oberfläche und der linke weniger bildet.

Die Zwerchfellfläche ist flacher und liegt neben dem Sehnenmittelpunkt des Zwerchfells. Eine hintere Längsrille verläuft entlang dieser Oberfläche, die die Oberfläche des linken Ventrikels von der Oberfläche des rechten Ventrikels trennt. In diesem Fall bildet die linke einen großen Teil der Oberfläche und die rechte - die kleinere.

Die vorderen und hinteren Längsrillen gehen in die unteren Enden über und bilden rechts von der Herzspitze eine Herzkerbe.

Es gibt auch Seitenflächen, die rechts und links liegen und der Lunge zugewandt sind, in Verbindung damit werden sie Lungen genannt.

Der rechte und der linke Rand des Herzens sind nicht gleich. Die rechte Kante ist spitzer, die linke stumpfer und abgerundeter, da die Wand des linken Ventrikels dicker ist.

Die Grenzen zwischen den vier Kammern des Herzens sind nicht immer unterschiedlich. Wahrzeichen sind die Rillen, in denen die Blutgefäße des Herzens mit Fettgewebe bedeckt sind und die äußere Schicht des Herzens - das Epikard. Die Richtung dieser Furchen hängt davon ab, wie sich das Herz befindet (schräg, vertikal, quer), was durch den Körpertyp und die Höhe des Zwerchfells bestimmt wird. Bei Mesomorphen (normosthen), deren Proportionen nahezu gemittelt sind, liegt sie schräg, bei Dolichomorphen (Asteniki), die vertikal dünn gebaut sind, bei Bromomorphen (Hypersthenika) mit breiten Kurzformen - quer.

Bei der Behandlung von Bluthochdruck setzen unsere Leser ReCardio erfolgreich ein. Angesichts der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit zu widmen.
Lesen Sie hier mehr...

Das Herz hängt wie an großen Gefäßen an der Basis, während die Basis stationär bleibt und die Oberseite frei ist und sich bewegen kann.

Struktur des Herzgewebes

Die Wand des Herzens besteht aus drei Schichten:

  1. Das Endokard ist die innere Schicht des Epithelgewebes, die von innen die Hohlräume der Herzkammern auskleidet und deren Relief präzise wiederholt.
  2. Myokard ist eine dicke Schicht aus Muskelgewebe (gestreift). Die Herzmuskelzellen, aus denen es besteht, sind durch eine Vielzahl von Brücken verbunden, die sie mit Muskelkomplexen verbinden. Diese Muskelschicht sorgt für eine rhythmische Kontraktion der Herzkammern. Die kleinste Dicke des Myokards in den Vorhöfen, die größte - im linken Ventrikel (etwa dreimal dicker als im rechten), weil es mehr Kraft benötigt, um das Blut in den systemischen Kreislauf zu drücken, in dem der Strömungswiderstand um ein Vielfaches größer ist als im kleinen. Das atriale Myokard besteht aus zwei Schichten, das ventrikuläre Myokard aus drei. Vorhofmyokard und Ventrikelmyokard sind durch Faserringe voneinander getrennt. Ein leitfähiges System zur rhythmischen Kontraktion des Herzmuskels, eines für Ventrikel und Vorhöfe.
  3. Das Epikard ist die äußere Schicht, bei der es sich um den viszeralen Lappen des Herzbeutels (Perikard) handelt, bei dem es sich um eine seröse Membran handelt. Es umfasst nicht nur das Herz, sondern auch die Anfangsabschnitte des Lungenstamms und der Aorta sowie die Endabschnitte der Lunge und der Hohlvene.

Atriale und ventrikuläre Anatomie

Die Herzhöhle ist durch ein Septum in zwei Teile geteilt - rechts und links, die nicht miteinander verbunden sind. Jeder dieser Teile besteht aus zwei Kammern - dem Ventrikel und dem Atrium. Die Trennung zwischen den Vorhöfen wird als interatrial bezeichnet, zwischen den Ventrikeln - interventrikulär. Das Herz besteht also aus vier Kammern - zwei Vorhöfen und zwei Ventrikeln.

Rechtes Atrium

In der Form sieht es aus wie ein unregelmäßiger Würfel. Vorne befindet sich eine zusätzliche Höhle, das rechte Ohr. Das Atrium hat ein Volumen von 100 bis 180 Kubikmeter. Es hat fünf Wände mit einer Dicke von 2 bis 3 mm: anterior, posterior, ober, lateral, medial.

Die obere Hohlvene (obere hintere) und die untere Hohlvene (untere) münden in den rechten Vorhof. Rechts unten befindet sich der Sinus coronarius, in dem das Blut aller Herzvenen fließt. Zwischen den Löchern der oberen und unteren Hohlvene befindet sich ein intervenierender Tuberkel. An der Stelle, an der die Vena cava inferior in den rechten Vorhof fällt, befindet sich eine Falte der inneren Schicht des Herzens - der Lappen dieser Vene. Die Sinus vena cava wird als posterior erweiterter Teil des rechten Vorhofs bezeichnet, in dem beide Venen fließen.

Die Kammer des rechten Atriums hat eine glatte Innenfläche und nur im rechten Ohr ist die angrenzende Vorderwand uneben.

Im rechten Vorhof öffnen sich viele spitze Löcher der kleinen Venen des Herzens.

Rechter Ventrikel

Es besteht aus einem Hohlraum und einem arteriellen Kegel, der ein nach oben gerichteter Trichter ist. Der rechte Ventrikel hat die Form einer dreieckigen Pyramide, deren Basis nach oben und die von oben nach unten zeigt. Der rechte Ventrikel hat drei Wände: anterior, posterior, medial.

Vorne - konvex, hinten - flacher. Das Medial ist ein interventrikuläres Septum, das aus zwei Teilen besteht. Die meisten von ihnen - muskulös - sind unten, die kleineren - häutig - oben. Die Pyramide zeigt zur Basis des Atriums und hat zwei Löcher: das hintere und das vordere. Die erste befindet sich zwischen der Höhle des rechten Vorhofs und dem Ventrikel. Der zweite geht an den Lungenstamm.

Atrium verlassen

Es hat das Aussehen eines unregelmäßigen Würfels, befindet sich hinter und neben der Speiseröhre und dem absteigenden Teil der Aorta. Sein Volumen beträgt 100-130 Kubikmeter. cm, Wandstärke - von 2 bis 3 mm. Wie das rechte Atrium hat es fünf Wände: anterior, posterior, superior, wörtlich, medial. Das linke Atrium setzt sich anterior in die zusätzliche Höhle fort, die als linkes Ohr bezeichnet wird und auf den Lungenstamm gerichtet ist. Vier Lungenvenen (hinten und oben) fließen in den Vorhof, ohne Klappen in den Öffnungen. Die mediale Wand ist ein interatriales Septum. Die innere Oberfläche des Atriums ist glatt, die Kammmuskeln befinden sich nur im linken Ohr, das länger und schmaler ist als das rechte und durch Abfangen merklich vom Ventrikel getrennt ist. Der linke Ventrikel wird über die atrioventrikuläre Öffnung gemeldet.

Linke Herzkammer

In seiner Form ähnelt er einem Kegel, dessen Basis nach oben gedreht ist. Die Wände dieser Herzkammer (anterior, posterior, medial) haben die größte Dicke - von 10 bis 15 mm. Es gibt keine klare Grenze zwischen vorne und hinten. An der Basis des Kegels - die Öffnung der Aorta und des linken Atrioventrikels.

Die runde Öffnung der Aorta befindet sich vorne. Sein Ventil besteht aus drei Dämpfern.

Herzgröße

Die Größe und das Gewicht des Herzens sind für verschiedene Menschen unterschiedlich. Mittelwerte sind wie folgt:

  • die Länge beträgt 12 bis 13 cm;
  • maximale Breite - von 9 bis 10,5 cm;
  • anteroposterior Größe - von 6 bis 7 cm;
  • Gewicht bei Männern beträgt ca. 300 g;
  • Gewicht bei Frauen beträgt ca. 220 g.

Funktionen des Herz-Kreislauf-Systems und des Herzens

Das Herz und die Blutgefäße bilden das Herz-Kreislaufsystem, dessen Hauptfunktion der Transport ist. Es besteht in der Versorgung von Geweben und Organen mit Nahrung und Sauerstoff sowie dem Rücktransport von Stoffwechselprodukten.

Die Arbeit des Herzmuskels kann wie folgt beschrieben werden: Seine rechte Seite (das venöse Herz) nimmt mit Kohlendioxid gesättigtes Abfallblut aus den Venen auf und gibt es zur Sauerstoffanreicherung an die Lunge ab. Aus der Lunge wird angereichertes O2-Blut auf die linke Seite des Herzens (arteriell) geleitet und von dort kräftig in den Blutkreislauf gedrückt.

Das Herz erzeugt zwei Kreisläufe - große und kleine.

Large versorgt alle Organe und Gewebe einschließlich der Lunge mit Blut. Es beginnt im linken Ventrikel und endet im rechten Vorhof.

Der Lungenkreislauf bewirkt einen Gasaustausch in den Lungenbläschen. Es beginnt im rechten Ventrikel und endet im linken Vorhof.

Der Blutfluss wird durch Ventile reguliert: Sie lassen ihn nicht in die entgegengesetzte Richtung fließen.

Das Herz hat solche Eigenschaften wie Erregbarkeit, Leitfähigkeit, Kontraktilität und Automatizität (Erregung ohne äußere Reize unter dem Einfluss innerer Impulse).

Dank des Leitungssystems kommt es zu einer gleichmäßigen Kontraktion der Ventrikel und Vorhöfe und zur synchronen Einbindung der Myokardzellen in den Kontraktionsprozess.

Rhythmische Kontraktionen des Herzens sorgen für einen chargenweisen Blutfluss in das Kreislaufsystem, aber seine Bewegung in den Gefäßen erfolgt ohne Unterbrechungen, was auf die Elastizität der Wände und den Widerstand gegen den Blutfluss in kleinen Gefäßen zurückzuführen ist.

Das Kreislaufsystem hat eine komplexe Struktur und besteht aus einem Netzwerk von Gefäßen für verschiedene Zwecke: Transport, Shunt, Austausch, Verteilung, kapazitiv. Es gibt Venen, Arterien, Venolen, Arteriolen, Kapillaren. Zusammen mit Lymphdrainagen erhalten sie die Konstanz der inneren Umgebung im Körper (Druck, Körpertemperatur usw.).

Durch die Arterien gelangt Blut vom Herzen zum Gewebe. Wenn sie sich vom Zentrum entfernen, werden sie dünner und bilden Arteriolen und Kapillaren. Das arterielle Bett des Kreislaufsystems transportiert die notwendigen Substanzen zu den Organen und hält den Druck in den Gefäßen konstant.

Das venöse Bett ist ausgedehnter als die Arterie. Durch die Venen gelangt das Blut vom Gewebe zum Herzen. Aus den venösen Kapillaren werden Venen gebildet, die sich vereinigen und erst zu Venolen, dann zu Venen werden. Im Herzen bilden sie große Stämme. Es gibt oberflächliche Venen unter der Haut und tief in den Geweben in der Nähe der Arterien. Die Hauptfunktion des venösen Teils des Kreislaufsystems ist der Ausfluss von mit Stoffwechselprodukten und Kohlendioxid gesättigtem Blut.

Um die Funktionsfähigkeit des Herz-Kreislauf-Systems und die Zulässigkeit von Belastungen zu beurteilen, werden spezielle Tests durchgeführt, die es ermöglichen, die Leistungsfähigkeit des Körpers und seine Kompensationsfähigkeiten zu bewerten. Funktionstests des Herz-Kreislauf-Systems werden in die medizinisch-physikalische Untersuchung einbezogen, um den Fitnessgrad und die allgemeine körperliche Fitness zu bestimmen. Die Bewertung erfolgt anhand solcher Indikatoren für die Arbeit des Herzens und der Blutgefäße wie Blutdruck, Pulsdruck, Blutflussgeschwindigkeit, Minuten- und Schlagvolumen des Blutes. Solche Tests umfassen Stichproben von Letunov, Stufentests, Martiné- und Kotova-Demin-Tests.

Interessante Fakten

Das Herz beginnt ab der vierten Woche nach der Empfängnis zu sinken und hört erst am Ende seines Lebens auf. Es leistet einen gigantischen Job: Es pumpt ungefähr drei Millionen Liter Blut pro Jahr und erzeugt ungefähr 35 Millionen Herzschläge. Im Ruhezustand verbraucht das Herz nur 15% seiner Ressource, bei einer Belastung von bis zu 35%. Für die Lebenserwartung werden etwa 6 Millionen Liter Blut gepumpt. Eine weitere interessante Tatsache: Das Herz versorgt zusätzlich zur Hornhaut der Augen 75 Billionen Zellen des menschlichen Körpers mit Blut.

Diagramm der normalen Herzfrequenz für alle Altersgruppen

Puls (Herzfrequenz) ist einer der wichtigsten Indikatoren für die menschliche Gesundheit. Es ist äußerst wichtig für die Diagnose der meisten Krankheiten, zu denen nicht nur die Herzpathologie gehört. Dieser Indikator kann von vielen Faktoren abhängen. Es lohnt sich also zu wissen, wie hoch der normale Puls einer Person altersabhängig sein kann. Die Tabelle hilft dabei, dies zu umgehen.

  • Wie misst man den Puls?
  • Normaler Blutdruck und Herzfrequenz
  • Wie bestimme ich Rhythmusstörungen?

Weitere Artikel Zu Embolien