logo

Top Cholesterin Tabletten: Liste und Preise

Eine übermäßige Konzentration von Cholesterin im menschlichen Blut ist eine ernsthafte Gefahr für seine Gesundheit.

Die Substanz bewegt sich frei in der Blutbahn und kann sich an den Gefäßwänden festsetzen und so sogenannte Cholesterin-Plaques bilden. Sie bedrohen wiederum die Verengung des Lumens der Blutgefäße und die Entwicklung gefährlicher Krankheiten wie Herzinfarkt und Schlaganfall.

Bei älteren Menschen, Patienten mit vaskulärem Aneurysma sowie bei Personen, die zuvor einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten haben, kann eine Vasokonstriktion die Gesundheit ernsthafter schädigen und die Entwicklung anderer Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems verursachen. Um dieses Risiko zu verringern, müssen Sie auf Medikamente zurückgreifen, die den Cholesterinspiegel im Blut senken.

Cholesterintabletten sollten jedoch ausschließlich von einem kompetenten Fachmann verschrieben werden. Ihr unkontrollierter Gebrauch und die Vernachlässigung von Kontraindikationen können zu unvorhersehbaren Folgen führen und den Zustand des Patienten erheblich erschweren. Vergessen Sie jedoch nicht, dass der Patient zusammen mit einer konservativen Therapie oder in Ermangelung einer solchen seine Speisekarte überdenken und einige Anpassungen an seinem Lebensstil vornehmen sollte.

Wie kann man einen hohen Cholesterinspiegel senken?

Um den Cholesterinspiegel im Blut zu senken, muss der Patient zunächst auf die meisten schädlichen Produkte verzichten. Die Aufrechterhaltung eines normalen Blutgefäßtonus ist ebenfalls sehr wichtig. Vergessen Sie also nicht die Vorteile von Sport und Spaziergängen an der frischen Luft.

Der Verlauf einer konservativen Therapie mit hohem Cholesterinspiegel ist ziemlich lang und der Patient sollte darauf vorbereitet sein. Gleichzeitig ist es wichtig, dass der Patient alle Vorschriften und Anweisungen des behandelnden Arztes einhält, um den Zustand zu stabilisieren, ohne seine eigene Gesundheit zu beeinträchtigen.

Um den Cholesterinspiegel im Blut zu senken, benötigen Sie:

  • schlechte Gewohnheiten aufgeben;
  • Salzaufnahme reduzieren;
  • die Menge der verbrauchten fetthaltigen Nahrungsmittel beseitigen oder verringern;
  • pflanzlichen Fetten den Vorzug vor Tieren geben;
  • Bereichern Sie das Menü mit ballaststoffreichen Produkten.
  • genug komplexe Kohlenhydrate zu sich nehmen;
  • Achten Sie darauf, in der Diät Lebensmittel, die reich an mehrfach ungesättigten Säuren sind, aufzunehmen.

Die Liste der verbotenen Produkte umfasst:

  • verschiedene Wurstsorten (einschließlich Würstchen und Würstchen);
  • ein Keks;
  • Backen;
  • Kuchen;
  • Brötchen.

Die richtige Herangehensweise an das Thema Ernährung mit erhöhtem Cholesterin hilft nicht nur, die Indikatoren zu senken, sondern trägt auch zur Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens einer Person bei.

Das meiste (80%) Cholesterin kommt in den Leberzellen vor und nur 20% werden mit der Nahrung aufgenommen. Ein korrektes und ausgewogenes Menü kann jedoch zur Normalisierung und zu einer signifikanten Abnahme der Konzentration der Substanz im Blut beitragen.

Die Behandlungsprinzipien, die jeden Patienten leiten sollten, sind:

  • Gewichtsverlust;
  • tägliche sportliche Aktivitäten;
  • sorgfältige Kontrolle des Kalorienverbrauchs pro Tag;
  • Ablehnung von Alkohol und Zigaretten;
  • Vermeidung von Stresssituationen und psycho-emotionalen Schocks.

Um die Konzentration dieser Substanz im Blut signifikant zu reduzieren und die Bildung von Cholesterin-Plaques zu verhindern, können Sie spezielle Kräuterpräparate und Nahrungsergänzungsmittel verwenden. Mit Hilfe einer ausreichenden Zufuhr von mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren wird das Risiko einer Thrombusbildung an den Wänden der Blutgefäße verringert.

In einigen Situationen helfen Anpassungen des Lebensrhythmus und des Menüs des Patienten nicht dabei, erhöhten Cholesterinspiegel loszuwerden. Der einzige Ausweg besteht in diesem Fall in der Einnahme spezieller Medikamente, die jedoch nur von einem Arzt verschrieben werden können!

Klassifizierung

Um die Konzentration von Cholesterin im Blut eines Patienten zu senken, verschreiben Ärzte in der Regel Tabletten. Sie sind in 5 Gruppen unterteilt:

  1. Statine. Diese Gruppe von Medikamenten wird von Ärzten verschrieben, wenn der Cholesterinspiegel zu hoch ist, und sollte sofort gesenkt werden. Dies sind recht wirksame Medikamente, deren Wirksamkeit bereits 14 Tage nach Behandlungsbeginn festgestellt werden kann. Statine können über einen langen Zeitraum eingenommen werden.
  2. Fibriert. Diese Gruppe von Medikamenten zielt darauf ab, die Menge an "gutem" Cholesterin im menschlichen Körper zu erhöhen. Dank ihrer Rezeption verringert sich das Risiko von Nebenwirkungen auf das Herz-Kreislauf-System erheblich.
  3. Absorptionsinhibitor. Solch ein Medikament erlaubt nicht, dass Cholesterin im Darm absorbiert wird, aber gleichzeitig dringt es nicht in das Blut ein. Es ist am besten für Patienten geeignet, die überempfindlich gegen Statine sind.
  4. Nikotinsäure. Darauf basierende Medikamente haben eine komplexe Wirkung auf den Körper des Patienten: Sie entfernen das überschüssige "schädliche" Cholesterin, erhöhen den "nützlichen" Spiegel und normalisieren auch die Mikrozirkulation im Blut. Schon nach wenigen Tagen ist eine erste positive Dynamik der Behandlung festzustellen.
  5. Nahrungsergänzungsmittel gelten als universelle Mittel, die im Kampf gegen hohen Cholesterinspiegel weit verbreitet sind. Sie haben praktisch keine Kontraindikationen, "klopfen" hohe Raten von "schlechtem" Cholesterin und erhöhen das Niveau von "gut".

Alle oben genannten Gruppen von Arzneimitteln gegen hohen Cholesterinspiegel unterscheiden sich voneinander in ihrer Zusammensetzung und ihrem Wirkprinzip auf den Körper. Jede dieser Wirkstoffgruppen hat ihre Vor-, Nachteile und Nebenwirkungen, die Sie beachten müssen.

Die besten Cholesterinpillen

Um zu verstehen, welche Arzneimittel besondere Aufmerksamkeit verdienen, werden wir kurz die wirksamsten in Abhängigkeit von der oben beschriebenen Arzneimittelgruppe betrachten, zu der sie gehören.

Statine zur Senkung des Cholesterins

Bevor Sie sich für die Einnahme von Statinen entscheiden, ist es wichtig zu verstehen, was diese Medikamente sind. Dies sind chemische Elemente, die die natürliche Produktion von Enzymen hemmen, die an der Synthese von Cholesterin beteiligt sind.

Wenn Sie der Gebrauchsanweisung glauben, wird die therapeutische Wirkung von Statinen erreicht durch:

  • Verringerung der Konzentration von Cholesterin im Blutplasma durch Hemmung der HMG-CoA-Reduktase und teilweise Blockierung der Produktion dieser Substanz durch die Leberzellen;
  • Senkung des Cholesterins bei Patienten mit homozygoter familiärer Hypercholesterinämie, die nicht durch die Einnahme von Arzneimitteln geheilt wird, die die Lipidproduktion hemmen;
  • Senkung des Gesamtcholesterins um 30-45% und insbesondere "schädlich" - um 40-60%;
  • Reduzieren Sie das Risiko von ischämischen Prozessen in Blutgefäßen um 15-25%.
  • Mangel an krebserzeugender oder erbgutverändernder Wirkung.

Statine können auch verschiedene Nebenwirkungen verursachen in Form von:

  • Schlafstörungen;
  • asthenisches Syndrom;
  • Kephalgie;
  • Übelkeit;
  • beeinträchtigter Stuhl;
  • Bauchschmerzen;
  • Blähungen und Blähungen;
  • Muskelschmerzen;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • Gedächtnisstörung;
  • Schwindel;
  • Hypästhesie;
  • Parästhesie;
  • periphere Neuropathie;
  • Erbrechen;
  • beeinträchtigter Stuhl;
  • Hepatitis-Entwicklung;
  • Magersucht;
  • cholestatischer Ikterus;
  • Rückenschmerzen;
  • Muskelkrämpfe;
  • Gelenkarthritis;
  • allergische Hautreaktionen: Hautausschlag, Urtikaria, Anaphylaxie;
  • Hypoglykämie;
  • Gewichtszunahme;
  • die Entwicklung von Fettleibigkeit usw.

Bei Männern kann die Einnahme von Statinen zu Impotenz führen.

Wann muss ich Statine einnehmen?

Trotz der Zusicherungen von Werbung und Herstellern ist die vollständige Sicherheit solcher Medikamente für Patienten heute nicht bewiesen. Wenn wir über das Verhältnis von Nutzen und Schaden von Statinen sprechen, betonen einige Forscher, dass das Risiko von Nebenwirkungen viel größer ist als der positive Effekt ihrer Aufnahme, insbesondere wenn es zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Hypercholesterinämie angewendet wird.

Für einige Kategorien von Patienten ist diese Gruppe von Arzneimitteln jedoch äußerst notwendig. Die neueste Generation von Statinen ist für die obligatorische Verwendung angegeben, um:

  • ein Wiederauftreten eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls verhindern;
  • Genesung nach rekonstruktiven Eingriffen am Herzen oder an großen Blutgefäßen (oder zur Vorbereitung darauf);
  • Beschleunigung der Genesung nach einem Herzinfarkt oder einem akuten Koronarsyndrom;

Diese Medikamente werden auch für KHK mit einem hohen Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall benötigt.

Es wird dringend empfohlen, bei Patienten keine Statine zu verwenden:

  • mit einem geringen Risiko für Komplikationen bei Hypercholesterinämie;
  • an Diabetes leiden;
  • Frauen, die nicht an der Schwelle der Wechseljahre sind.

Bei der Verwendung von Statinen ist es wichtig, deren Verträglichkeit mit anderen Arzneimitteln zu berücksichtigen.

Untersuchungen zur Wirkung von Statinen auf den Körper

Wissenschaftler aus verschiedenen Ländern haben ihre eigene Meinung dazu, wie ratsam es ist, diese Medikamente mit hohem Cholesterinspiegel zu verschreiben.

  1. Deutsche Forscher haben gezeigt, dass ein erniedrigter Cholesterinspiegel zur Entstehung von Krebs und gefährlichen Lebererkrankungen führt. Sie behaupten, dass Hypocholesterinämie zum frühen Tod führt und auch die Anzahl der Selbstmorde erhöht. Daher ist ein solcher Zustand gefährlicher als eine hohe Konzentration von Cholesterin im menschlichen Blut.
  2. Amerikanische Wissenschaftler behaupten, Herzinfarkte und Schlaganfälle seien nicht das Ergebnis einer verminderten Cholesterinkonzentration. Die Forscher sind der Ansicht, dass Magnesiummangel im menschlichen Körper die Hauptursache für diese Pathologien ist.
  3. Cholesterin ist eine Substanz, die die Regeneration von geschädigten Geweben fördert. Die Verwendung von Statinen hemmt diese Funktion, da auch „schlechtes“ Cholesterin für den Menschen von Vorteil ist. Es hilft, Muskelmasse aufzubauen, aber sein Mangel kann zu Muskelschmerzen und Dystrophie führen.
  4. Die Einnahme von Statinen hemmt die Cholesterinsynthese, wodurch die Produktion von Mevalonat verringert wird. Diese Substanz ist verantwortlich für die Produktion von Cholesterin und vielen anderen nützlichen Elementen. Ihr Mangel kann zur Entwicklung verschiedener gefährlicher Pathologien führen.
  5. Statine erhöhen das Risiko, an Diabetes zu erkranken. Sein Auftreten wird bei 10-70% der Patienten beobachtet, die sich einer Behandlung mit dieser Arzneimittelgruppe unterziehen. Und Diabetes verursacht wiederum einen unkontrollierten Anstieg des Cholesterinspiegels im Blut.
  6. Nebenwirkungen von Statinen entwickeln sich extrem langsam, so dass der Patient sie zunächst möglicherweise nicht bemerkt. Dies ist eine ernsthafte Gefahr für seine Gesundheit, wenn solche Medikamente über einen längeren Zeitraum eingenommen werden.
  7. Statine haben eine schädliche Wirkung auf die Leber. Menschen mit Adipositas leiden, gibt es eine vorübergehende Verbesserung des Zustands der Blutgefäße, aber im Laufe der Zeit gibt es eine Verletzung des Gehirns, insbesondere bei älteren Patienten.

Wenn bei Menschen unter 50 Jahren ein erhöhter Cholesterinspiegel festgestellt wird, deutet dies auf eine schwerwiegende Funktionsstörung des Körpers hin, die eine sofortige medizinische Intervention erfordert. In einigen Ländern wird die Vorbeugung eines solchen Zustands durch die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, die Aufrechterhaltung einer gesunden Lebensweise und den Ausschluss der Verwendung von Statinen gefördert.

Die Ernennung von Statinen zu älteren Menschen

Bei der Untersuchung der Wirkung dieser Arzneimittelgruppe bei Patienten über 60 Jahren wurden in 30% der Fälle Muskelschmerzen beobachtet. Die Patienten klagen über Müdigkeit, Lethargie und verminderten Muskeltonus. Schmerzen im Bereich der Skelettmuskulatur traten hauptsächlich bei Patienten auf, die gerade mit der Einnahme des Arzneimittels begonnen hatten.

Basierend auf dem Vorstehenden ist bei der Mehrheit der Menschen, die an Hypercholesterinämie leiden, eine Abnahme der geistigen und körperlichen Aktivität für 40 Minuten pro Woche zu verzeichnen. Aufgrund von Muskelschwäche verlieren Patienten das Interesse an Sport und sogar normalen Spaziergängen. Dies wiederum erhöht das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle.

Statine - eine Liste von Drogen

Folgende Hochleistungs-Statine zur Senkung des Cholesterins sind in russischen Apotheken erhältlich:

  1. Rosuvastatin, das den Cholesterinspiegel um 55% senkt.
  2. Atorvastatin, das den Spiegel um 47% senkt.
  3. Simvastatin (38%).
  4. Fluvastatin (29%) und andere.

Eine vollständige Liste der cholesterinreichen Medikamente finden Sie unten:

Übersicht der Medikamente zur Senkung des Cholesterinspiegels im Blut: Statine und andere Medikamente

Eine erhöhte Cholesterinkonzentration erhöht das Risiko für Herz- und Gefäßerkrankungen. Cholesterintabletten tragen dazu bei, den gefährlichen Gehalt des Stoffes wirksam zu senken, das Auftreten von Komplikationen zu verhindern und die Lebensqualität von Patienten zu verbessern, die einen Herzinfarkt, einen Schlaganfall oder eine Erkrankung der Herzkranzgefäße hatten.

Statine für Cholesterin: wenn verschrieben, Nebenwirkungen

HMG-CoA-Reduktase-Inhibitoren, mit anderen Worten, Statine, sind die Hauptgruppe von Arzneimitteln, die für einen hohen Cholesterinspiegel verschrieben werden und keine Analoga enthalten. Wenn die Menge an schädlichem LDL die Norm signifikant überschreitet und die Ernährungsumstellung nicht zur Behebung der Situation beiträgt, wird dem Patienten eine langfristige Statintherapie verschrieben.

Das Prinzip ihrer Wirkung besteht darin, die Wirkung des Enzyms zu unterdrücken, das für die Produktion von Cholesterin in der Leber verantwortlich ist, und das Fortschreiten der Atherosklerose zu verlangsamen. Die regelmäßige Einnahme von Pillen verlängert das Leben von Menschen mit chronischer Arteriosklerose, Durchblutungsstörungen oder chronischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Wann und wer muss Statine nehmen

Statine aus Cholesterin werden Menschen mit einem hohen Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall verschrieben, wenn ein hoher Cholesterinspiegel stabil ist, nicht abfällt und 300 bis 330 mg / dl oder 8 bis 11 mmol / l beträgt, und auch in Fällen, in denen mindestens eine Bedingung erfüllt ist:

  • Herzinfarkt, Schlaganfall oder ischämischer Anfall;
  • Bypass-Operation der Koronararterien;
  • atherosklerotische Läsionen der Koronararterien;
  • erhöhte Mengen an c-reaktivem Protein und Calciumablagerung in den Arterien.

Die Behandlung mit Cholesterinpillen wird praktisch gesunden Menschen mit einem leichten Anstieg des LDL-Spiegels nicht verschrieben, da die negativen Auswirkungen auf den Körper stärker sind als die Vorteile. Es wird auch nicht empfohlen, in den folgenden Fällen mit der Behandlung mit Statinen zu beginnen:

  • unbedeutender und instabiler Anstieg des Cholesterins;
  • Mangel an Atherosklerose;
  • Es gab keine Herzinfarkte oder Schlaganfälle.
  • keine Kalziumablagerungen in den Arterien oder es ist unbedeutend;
  • Das c-reaktive Protein liegt unter 1 mg / dl.

Es sollte bedacht werden, dass die Behandlung mit Statinen ein Leben lang dauern kann. Bei Stornierung werden die Cholesterinwerte auf die vorherigen Werte zurückgesetzt.

Die Verwendung von Statinen sollte aufgrund der zahlreichen Gegenanzeigen und Nebenwirkungen nur auf Empfehlung eines Arztes erfolgen. Bei der Verschreibung von Tabletten werden folgende Faktoren berücksichtigt:

  • Alter und Geschlecht des Patienten;
  • übertragenen oder bestehenden Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und des hämatopoetischen Systems, einschließlich Diabetes mellitus.

Ältere Patienten sollten Statine mit äußerster Vorsicht einnehmen, wenn sie andere Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck, Gicht oder Diabetes einnehmen. Bei dieser Patientenkategorie werden Kontrollbluttests und Lebertests 2-mal häufiger durchgeführt.

Nebenwirkungen von Statinen

Statine, deren Bewertungen in den meisten Fällen positiv sind, haben eine komplexe Wirkung. Neben der Vorbeugung von Arteriosklerose werden sie nach Herzinfarkt und Schlaganfall verschrieben.

Längerer Gebrauch von Statinen hilft:

  • das Fortschreiten der Atherosklerose verlangsamen;
  • Verringerung der Wahrscheinlichkeit von Herzinfarkt, Schlaganfall und koronarer Herzkrankheit (KHK);
  • Normalisieren Sie den LDL-Spiegel und erhöhen Sie den HDL-Wert.
  • die Eigenschaften der Blutgefäße wiederherstellen und Entzündungen lindern;
  • Verbesserung der Lebensqualität des Patienten nach Herzinfarkt und Schlaganfall.

Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass diese Gruppe von Arzneimitteln auf biochemischer Ebene wirkt und die Arbeit des wichtigsten Enzyms hemmt, das für die Synthese von Cholesterin verantwortlich ist. Die Hauptgefahr von Statinen ist die mögliche Zerstörung von Leberzellen.

Die Verfolgung der negativen Auswirkungen von Drogen ist nicht schwierig. Alle Patienten, die Statine einnehmen, werden ständig medizinisch überwacht und nehmen regelmäßig (alle 1-2 Monate) an Leberfunktionstests und Bilirubinanalysen teil. Bei schlechter Leistung wird die Behandlung abgebrochen und die Statine werden durch Tabletten mit einer sanfteren Wirkung ersetzt.

Cholesterinsenkende Medikamente haben mehrere Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Zusätzlich zu den negativen Auswirkungen auf die Leber können sie Störungen in der Arbeit anderer Systeme und Organe verursachen:

  • Muskel-Bandapparat. Die Patienten entwickeln starke und lang anhaltende Schmerzen in Muskeln und Gelenken. Beschwerden durch Entzündung und Atrophie des Muskelgewebes. Möglicherweise ist die Entwicklung von Myopathie und Rhabdomyolyse (die schwerwiegendste Komplikation der Myopathie, der Tod eines reichen Muskelbereichs, selten: 1 Fall pro 40.000).
  • Magen-Darm-Trakt. Cholesterinsenkende Pillen wirken sich negativ auf den Verdauungsprozess aus. Dies stellt jedoch keine Gefahr für die Gesundheit und das Leben des Patienten dar. Dyspeptische Symptome signalisieren eine individuelle Unverträglichkeit der Produktbestandteile. In diesem Fall wird die Dosierung abgebrochen oder reduziert.
  • Nervensystem. Gedächtnis- und Denkstörungen, Gedächtnisverlust für einen kürzlichen Zeitraum. Amnesie kann mehrere Minuten oder Stunden dauern. Nebenwirkungen sind dem Alzheimer-Syndrom sehr ähnlich. Es kann auch zu einer Lähmung des Gesichtsnervs, einer Störung der Muskulatur und einer Geschmacksveränderung kommen.

Es ist zu beachten, dass bei einem bestimmten Patienten nicht alle negativen Reaktionen auftreten können. Wie die Praxis zeigt, liegt die Häufigkeit von Nebenwirkungen der Therapie nicht über 3% (75 von 2500 Probanden).

Diabetes und Statine

Statine haben einen weiteren signifikanten Nachteil - sie erhöhen den Blutzucker um 1-2 mmol / l. Dies erhöht das Risiko für Typ-2-Diabetes um 10%. Und bei Patienten mit Diabetes verschlechtert die Einnahme von Statinen die Kontrolle und erhöht das Risiko eines raschen Fortschreitens.

Es sollte jedoch klar sein, dass die Vorteile der Einnahme von Statinen viel größer sein können als die negativen Auswirkungen, die sie auf den Körper haben. Medikamente reduzieren effektiv das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle und verlängern die Lebenserwartung, was viel wichtiger ist als ein moderater Anstieg des Blutzuckers.

Bei Diabetes ist es sehr wichtig, dass die Behandlung umfassend ist. Die Einnahme von Pillen sollte mit einer kohlenstoffarmen Diät, erhöhter körperlicher Aktivität und Insulindosierung kombiniert werden.

Statin-Klassifizierung

Die Gruppe der Statine umfasst eine umfangreiche Menge an Arzneimitteln. In der Medizin werden sie nach zwei Parametern eingeteilt: nach Generationen (dem Zeitraum der Freigabe auf dem Pharmamarkt) und dem Ursprung.

  • Ich Generation: Simvastatin, Pravastatin, Lovastatin. Der Gehalt an Lipoproteinen hoher Dichte ist in sehr geringen Mengen erhöht. Eine vorteilhafte Wirkung auf den Zustand der Blutgefäße, die Verbesserung der Zusammensetzung des Blutes, haben antioxidative Eigenschaften. Haben die schwächste Wirkung aller Medikamente. Tabletten werden Patienten mit primärer Hypercholesterinämie verschrieben, bei denen ein hohes Risiko besteht, eine koronare Atherosklerose zu entwickeln.
  • Generation II: Fluvastatin. Reduziert effektiv die Produktion von Cholesterin in den an seiner Synthese beteiligten Zellen, verbessert die Aufnahme und den Ausstoß von LDL. Von allen Medikamenten, die den Cholesterinspiegel senken, hat sie die sanfteste Wirkung auf den Körper. Es wird für Störungen des Fettstoffwechsels zur Vorbeugung von Komplikationen verschrieben: Koronare Arteriosklerose, Koronararterienerkrankung, Herzinfarkt und Schlaganfall nach chirurgischen Eingriffen.
  • Generation III: Atorvastatin. Wirksame Pillen, die Patienten mit komplexen Formen der Hypercholesterinämie, mit einer gemischten Art von Krankheit, erblicher Veranlagung verschrieben werden. Wird Personen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung einer Erkrankung der Herzkranzgefäße gezeigt.
  • IV Generation: Rosuvastatin, Pitavastatin. Die besten modernen Medikamente mit der effektivsten Wirkung und einem Minimum an Nebenwirkungen. Reduzieren Sie den LDL und erhöhen Sie den HDL, reinigen Sie die Blutgefäße und verhindern Sie das Absinken der Gefäßwände von Cholesterin-Plaques. Zur Behandlung und Vorbeugung von Arteriosklerose und deren Folgen. Im Gegensatz zu früheren Generationen von Medikamenten bekämpft Rosuvastatin nicht nur schädliche Lipoproteine, sondern lindert auch Gefäßentzündungen, die laut Wissenschaftlern auch die Ursache für Arteriosklerose sind. Pitavastatin ist ein ideales Medikament für Diabetiker. Dies ist das einzige Mittel aus der Gruppe der Statine, das den Glukosestoffwechsel nicht beeinflusst und dementsprechend seinen Spiegel nicht erhöht.

Bei chronischen Lebererkrankungen wird empfohlen, nur moderne Arzneimittel in den geringsten Dosen zu verwenden. Statine der neuesten Generation schützen die Leberzellen und schädigen den Körper weniger. Es ist ihnen jedoch strengstens untersagt, Alkohol und jegliche Art von Antibiotika zu kombinieren.

Nach Herkunft sind alle Statine unterteilt in:

  • Natürlich: Lovastatin. Arzneimittel, deren Hauptwirkstoff eine aus Penicillin-Pilzen isolierte Kultur ist.
  • Halbsynthese: Simvastatin, Pravastatin. Sie sind teilweise modifizierte Mevalonsäurederivate.
  • Synthetisch: Fluvastatin, Rosuvastatin, Atorvastatin, Pitavastatin. Cholesterinsenkende Tabletten mit qualitativ neuen Eigenschaften.

Sie müssen nicht glauben, dass natürliche Cholesterinpillen aufgrund ihrer Zusammensetzung sicherer sind. Diese Meinung ist falsch. Sie haben auch mehrere Nebenwirkungen, genau wie ihre synthetischen Gegenstücke. Darüber hinaus sagen Experten, dass absolut sichere, keine negativen Reaktionen hervorrufende Medikamente nicht existieren.

Statin Generationen, Durchschnittspreis in Apotheken

Welche Medikamente zu Statinen gehören und wie wirksam sie zur Senkung des Cholesterins sind, können Sie der Tabelle entnehmen.

Cholesterinpillen

Ein hoher Cholesterinspiegel im Blut beeinträchtigt den Zustand aller menschlichen Organe, insbesondere des Herzens und des Gehirns. Um den Cholesterinspiegel zu senken, können Sie spezielle Medikamente trinken, die diesen Wert senken.

Arten von Drogen und Indikationen

Cholesterin ist eine organische Verbindung, die in den Zellwänden lebender Organismen vorkommt. Wenn sein Plasmaspiegel hoch ist, beginnt es sich an den Wänden der Blutgefäße anzusammeln und Plaques zu bilden. Es schafft ein günstiges Umfeld für die Entstehung von Blutgerinnseln - eine bedeutende Todesursache.

Um den Cholesterinspiegel zu senken, wenden Sie eine spezielle Diät und eine Reihe von Medikamenten an.

  1. Statine. Hemmung eines bestimmten Enzyms, wodurch der Indikator für schädliche Lipide im Blut ausgeschaltet wird.
  2. Fibriert. Aktivieren Sie das Enzym Lipoproteinlipase, das Cholesterin abbaut.
  3. Nicotinsäure-Derivate. Durch die Normalisierung des Stoffwechsels verbessert sich der Fettstoffwechsel, überschüssiges Cholesterin wird nicht mehr produziert.
  4. Arzneimittel anderer Gruppen. Sie binden Gallensäuren oder verhindern die Aufnahme von Fett oder nehmen es im Darm auf.

Es gibt auch pflanzliche Heilmittel zur Senkung des Cholesterins und Nahrungsergänzungsmittel. Ihre Aktionen reichen nicht immer aus, um das Problem zu beheben. Manchmal helfen nur leistungsstarke Tablets. Die Indikationen für die Behandlung sind wie folgt:

  • Blutcholesterin höher als 6 mmol / l;
  • das Vorhandensein von Herzkrankheiten, Blutgefäßen;
  • diagnostizierte Atherosklerose;
  • Herzinfarkt, Schlaganfall.

Außerdem werden Medikamente benötigt, um die "schlechten" Lipide bei Erkrankungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse und der Nieren zu reduzieren und die Belastung der Organe zu verringern.

Statine - Medikamente der ersten Generation

Diese Cholesterinpillen sind billig, aber ihre Wirksamkeit ist hoch. Sie blockieren Enzyme, ohne die kein Cholesterin gebildet wird. Es gibt mehrere Generationen von Arzneimitteln in dieser Gruppe, die sich in Wirkstoffen unterscheiden.

Die erste Generation von Statinen besteht aus Medikamenten auf der Basis von Simvastatin. Es ist gut studiert, sein Preis ist der niedrigste. Nachfolgend sind die wichtigsten Statine und ihre Kosten aufgeführt.

Wie Sie sehen, gibt es absolut billige Medikamente, während alle Statine aus der Liste Analoga sind. Regelmäßiger Verzehr senkt den Cholesterinspiegel. Die Dosis wird individuell gewählt und beginnt normalerweise bei 10 mg / Tag.

Medikamente der zweiten Generation basieren auf Fluvastatin. Das schönste von ihnen ist Lescol Forte, obwohl der Preis sehr hoch ist - 2800 Rubel / 28 Tabletten. Die Wirkung ist langanhaltend, weich und wird daher häufig für Diabetiker empfohlen. Sie können nicht behandelt werden, wenn sie allergisch gegen Erdnüsse, Erkrankungen der Gallenwege sind.

Statine der neuesten Generation

Wenn Sie sich für sehr gute Cholesterinpillen entscheiden, sollten Sie Medikamente von 3-4 Generationen kaufen. Der dritte ist durch Medikamente mit Atorvastatin vertreten:

  1. Atoris (ab 370 Rubel);
  2. Torvakard (ab 266 Rubel);
  3. Novostat (ab 560 Rubel) oder Novostatin;
  4. Tulpe (ab 660 Rubel).

Atorvastatin senkt den Gehalt an Fetten mit niedriger Dichte im Blut. Es hemmt ein Enzym, das in den frühen Stadien der Cholesterinsynthese beteiligt ist. Als nächstes wird die Aktivität von Rezeptoren aktiviert, die die Geschwindigkeit der Fettbindung und deren Entfernung aus dem Plasma erhöhen. Die Substanz lässt auch nicht zu, dass die innere Auskleidung der Blutgefäße zusammenbricht, und fördert das Wachstum von "gutem" Cholesterin.

Die Wirkung aller Medikamente wird nach 2 Wochen ab Beginn der Aufnahme erreicht.

Dem Patienten können auch Atomax, Anvistat und Lipitor zugewiesen werden - der Wirkstoff ist derselbe.

Sehr wirksame, aber recht teure Medikamente der 4. Generation. Dies sind Medikamente mit Rosuvastatin, Pitavastatin. Die Gruppe umfasst Crestor, Akorta, Livazo, Merten, Rosart. Der Preis für den Monat des Eintritts variiert von 1000 Rubel. bis zu 3.000 Rubel. Normalerweise werden 5-10 mg im ersten Monat eingenommen, dann wird die Dosis auf 40 mg erhöht.

Fibrate - das beste Mittel

Fibrate normalisieren das Cholesterin, regulieren gleichzeitig dessen Produkte und den Fettstoffwechsel im Allgemeinen. Sie werden getrennt von Statinen eingenommen, der Austausch ist nur in sehr schweren Fällen zulässig, z. B. bei familiärer Hyperlipidämie (schwere Erbkrankheit). Fibrate sind besonders bei Diabetes angezeigt.

Die besten Gruppendrogen sind hier aufgelistet:

    Gemfibrozil. Niedrig toxisches Cholesterin mit niedriger Dichte, Triglyceride. Beschleunigt die Ausscheidung von Cholesterin mit Galle. Wenn die Diät nicht hilft, wird dieses Medikament aufgrund seiner guten Verträglichkeit verschrieben. Analoga sind Regul, Normolip, Hevilon, Ipolipid.

Die Kosten für Medikamente überschreiten in der Regel 1500 Ruder nicht. Während der Behandlung ist es wichtig, den Lipidspiegel im Blut regelmäßig zu überwachen.

Vitamine und Kräuterhilfsmittel

Die Verengung der Hirngefäße und Koronararterien führt zu einer vermehrten Ablagerung von Lipiden an den Wänden.

Nikotinsäure hat eine gefäßerweiternde Wirkung, beseitigt Gefäßkrämpfe und verringert die Verstopfungsrate der Arterien mit Cholesterin.

Am häufigsten wird Nikotinsäure in Injektionen verschrieben, es gibt jedoch eine Tablettenform - Niceritol, Enduracin, Atsipimoks.

Parallel dazu sinkt das Risiko von Blutgerinnseln und das Auftreten von Blutgerinnseln, wodurch das Risiko des Todes durch Herzinfarkt oder Schlaganfall minimiert wird. In der Regel wird mehrmals im Jahr 2 Wochen lang behandelt, um das Cholesterin in milden Fällen normal zu halten. Wenn der Gefäßzustand vernachlässigt wird, wird die Behandlung mit Statinen oder Fibraten ergänzt.

In der Volksmedizin wird häufig empfohlen, Knoblauch gegen Blutfette einzunehmen. Es gibt Knoblauch-Tabletten Alisat (120 Rubel), mit einer Reihe von positiven Wirkungen:

  • Blutdichte reduzieren;
  • helfen, Plaques, Blutgerinnsel aufzulösen;
  • normalisieren Sie Cholesterin, Druck;
  • Reduzieren Sie das Risiko für Diabetes, Schlaganfall.

Es ist notwendig, Tabletten auf 1 zweimal pro Tag, ein Kurs von 3 Monaten zu nehmen. Wenn die Gefahr einer Blutung besteht, beenden Sie die Einnahme.

Andere Drogen

Nach sorgfältiger Untersuchung und dem Nachweis eines leichten Cholesterinüberschusses kann der Arzt die Einnahme von Medikamenten auf der Basis von Omega-3-Liponsäure empfehlen. Der Schutz von Schiffen vor schädlichen Fetten durch diese Substanzen wurde bereits nachgewiesen. Sie werden in Form von Nahrungsergänzungsmitteln verkauft (Tykveol, Omega Forte, Sieve Prine, Policosanol und andere). Solche Medikamente sind billig - 50-600 Rubel. Sie können auch zur Vorbeugung von Hyperlipidämie im Alter von 30-35 Jahren eingesetzt werden.

Andere Cholesterinmedikamente sind hier aufgelistet:

    Ezetemib (1400 Rubel). Das Medikament erlaubt nicht, dass Cholesterin im Dünndarm absorbiert wird. Dadurch normalisiert sich auch der Gehalt der Substanz im Blut. Das Medikament gilt als modern, wirksam, hat ein anderes Wirkprinzip. Es verbessert auch den Stoffwechsel, verbessert die Durchblutung, entfernt Giftstoffe.

Diese Medikamente trinken Kurse für 4 Monate, nach einer Pause von einem Monat. Durch die Verbesserung des Fettstoffwechsels wird die Arbeit der Gefäße normalisiert, der Druck kehrt ebenfalls zur Normalität zurück.

Nebenwirkungen und Gegenanzeigen

Die meisten Medikamente weisen eine Reihe von "Nebenwirkungen" auf, die sich häufig beim Vorliegen chronischer Erkrankungen bei Patienten manifestieren. Unter ihnen:

  • Übelkeit, Sodbrennen, Durchfall;
  • trockener Mund;
  • Kopfschmerzen;
  • erhöhte AST, ALT Leber;
  • Tachykardie;

Bei der Einnahme von Statinen treten häufig Hautausschlag, Bauchschmerzen, Darmerkrankungen auf. Bei einigen Medikamenten (z. B. Nikotinsäure) fällt der Druck ab.

Ärzte raten davon ab, Grapefruits zu essen oder Alkohol zu trinken, wenn sie Statine einnehmen - sie sind nicht kompatibel.

Fast alle Arzneimittel (außer Omega-3) sind während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert. Gegenanzeigen sind auch schwere Erkrankungen der Nieren, der Leber, des Skeletts, der Muskeln und des Magens. Jedes Medikament sollte nach der Lieferung der Analyse verabreicht werden - Lipidogramme.

Die besten Cholesterinpillen

Viele Menschen glauben, dass die Senkung des Cholesterinspiegels mit Pillen, Diäten oder Empfehlungen zur Einhaltung eines gesunden Lebensstils ein eigenständiges Ziel ist: Das Cholesterin muss innerhalb des festgelegten, normalen Bereichs liegen. Cholesterin ist in der Tat "gut" und "schlecht", und "schlecht" Cholesterin wird allmählich im Lumen der Blutgefäße abgelagert und bildet Plaques, die ein erhöhtes Risiko für Gefäßunfälle verursachen - Herzinfarkt und Schlaganfall.

Die Verwendung von cholesterinsenkenden oder lipidsenkenden Arzneimitteln dient jedoch in erster Linie nicht nur zur Aufrechterhaltung des Cholesterins unter normalen Bedingungen, sondern auch zur sogenannten Sekundärprophylaxe bei Patienten mit Myokardinfarkt. Erstens werden diese Medikamente benötigt, um einem Wiederinfarkt vorzubeugen. Es gibt viele zuverlässige klinische Studien, in denen Hunderttausende von Freiwilligen identifiziert wurden, die nach längerem Gebrauch von Arzneimitteln aus der Gruppe der Statine das Risiko einer Gesamtmortalität nach einem früheren Herzinfarkt um mindestens 30% senken. Hier ist es wirklich eine Langzeitanwendung, für 3 oder 5 Jahre.

Natürlich ist ein erhöhter Cholesterinspiegel oder eine Hypercholesterinämie ein Risikofaktor nicht nur für einen Herzinfarkt oder eine koronare Herzkrankheit. Es trägt zu Übergewicht, Bluthochdruck, erhöht das Risiko für Diabetes und Pankreatitis.

Es ist wichtig, dass nur ein Arzt Medikamente verschreibt, um den Cholesterinspiegel zu senken, und dass die üblichen Taktiken befolgt werden. Anfänglich muss ein Patient mit einem erhöhten Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall den Ernährungsempfehlungen folgen, seinen Lebensstil ändern, schlechte Gewohnheiten aufgeben, und nur wenn alle diese Maßnahmen fehlschlagen, werden Medikamente verschrieben.

Es ist sehr wichtig, Ziele für das Gesamtcholesterin zu erreichen. Beispielsweise sollte eine gesunde Person einen Indikator für Gesamtcholesterin von weniger als 6,2 mmol / l haben. Bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit sollte der Zielwert, dh die durch die Verschreibung des Arzneimittels zu erreichende Plasmacholesterinkonzentration, unter 5 mmol / l liegen.

Es wurde zuverlässig nachgewiesen, dass die langfristige Anwendung von Statinen gemäß den Indikationen und der Erreichung der Zielwerte des Gesamtcholesterins und seiner Fraktionen das Risiko für Herzinfarkte, Schlaganfälle und plötzlichen Herztod verringern kann. Dieses Ranking umfasst die modernsten und effektivsten Cholesterinpillen. Dies sind lipidsenkende Medikamente aus der Gruppe der Statine, Fibrate und Sequestriermittel der Gallensäuren.

Beste Bewertung für Cholesterin-Pillen

Moderne Statine zur Senkung des Cholesterins

Derzeit sind mehrere Generationen von Statinen bekannt. Und obwohl Cholesterin mehrere Klassen von Medikamenten reduziert, sind es die Statine, die die Anzahl der Rezepte auf der ganzen Welt bestimmen. Sie alle wirken nach dem gleichen Mechanismus und hemmen ein spezielles Enzym namens „HMG-CoA-Reduktase“. Er arbeitet in der Leber und beschäftigt sich mit der Synthese von Cholesterin. Betrachten Sie zunächst das modernste Cholesterin-Mittel - das Statin der letzten, vierten Generation.

Rosuvastatin - Crestor (Rosukard, Rosulip, Tevastor)

Crestor ist für alle Patienten angezeigt, um die Zielwerte für Cholesterin zu erreichen, bei denen ein hohes Risiko für Gefäßunfälle besteht. Zu diesen Patienten gehören Menschen mit Bluthochdruck, Diabetes und koronarer Herzkrankheit. Es gibt bestimmte Bedingungen: Bevor der Patient das Medikament einnimmt, muss er nachweisen, dass er seine Ernährung ändern und eine Diät einhalten kann, die auf die Senkung des Cholesterins abzielt. Es macht keinen Sinn, Medikamente einzunehmen, wenn der Patient die Diät nicht befolgt und eine große Anzahl von Cholesterinquellen mit der Nahrung konsumiert. Daher erfordern alle Medikamente zur Senkung des Cholesterinspiegels eine Diät.

Die Standarddosis von Crestor beträgt 5 bis 10 mg pro Tag, und die Anfangsdosis hängt von der anfänglichen Cholesterinkonzentration ab. Sie können die Dosis nur in einem Monat erhöhen. Die maximale Tagesdosis beträgt 40 mg pro Tag. Kauen Sie die Tablette nicht und Sie können sie zu jeder Tageszeit unabhängig von den Mahlzeiten einnehmen.

Crestor wird von der britischen Firma Astra Zeneca hergestellt, und die Verpackung mit einer Mindestdosis (5 mg Tablette) kostet 1835 Rubel für 28 Tabletten. Dies sind die Mindestkosten eines monatlichen Kurses des Originalarzneimittels. Da häufig eine schrittweise Erhöhung der Dosis erforderlich ist, können als Beispiel andere Zahlen angeführt werden. Die gleiche Packung ist viermal höher dosiert, 0,02 g kosten 3925 Rubel, es ist auch für einen Monat Einnahme ausgelegt. Es gibt billigere Möglichkeiten. So kostet die Verpackung des Arzneimittels Rosart (Actavis) 535 Rubel, die gleichen 28 Tabletten von 5 mg.

Stärken und Schwächen

Der Vorteil des Arzneimittels ist eine hohe Aktivität und nachgewiesene Wirksamkeit. Ältere Menschen benötigen keine Dosisanpassung, und diese Tatsache muss in der Regel bei der Verabreichung vieler Medikamente an ältere Menschen berücksichtigt werden. Sie können auch die Dosierung für leichte Manifestationen von Nierenversagen nicht ändern.

Obwohl Crestor eine in vielen Studien nachgewiesene hohe Wirksamkeit aufweist, weist es Kontraindikationen auf. Diese gleichzeitige Behandlung mit Cyclosporin, Schwangerschaft und Stillzeit, das Vorhandensein verschiedener Myopathien und Alkoholkonsum. Mit Vorsicht können Sie Crestor mit reduzierter Schilddrüsenfunktion sowie andere schwere endokrine Erkrankungen und Epilepsie anwenden. Trotz aller Nachteile ist Crestor eines der wirksamsten und modernsten Arzneimittel, um das Risiko eines plötzlichen Todes und von Gefäßunfällen zu verringern.

Atorvastatin - Liprimar (Tulpe, Torvakard, Atoris)

Liprimar ist eine Hochleistungs-Cholesterinpille, die jedoch nicht zur vierten, sondern zur dritten, vorherigen Generation von Statinen gehört. Der Wirkstoff ist Atorvastatin. Der Hauptunterschied zwischen der vierten und dritten Generation von Statinen besteht darin, dass Medikamente der dritten Generation nur gut wirken und die Menge an "schlechtem" Cholesterin reduzieren. Medikamente der vierten Generation wie Crestor, die oben beschrieben wurden, tragen jedoch auch zu einer Erhöhung des "guten" Blutdrucks bei. Cholesterin. Aber Liprimar ist ein hochwertiges und originelles Medikament.

Es ist in vier Dosierungen erhältlich: 10, 20, 40 und 80 mg. Es ist indiziert für die Anwendung bei erhöhten Spiegeln von „schlechtem“ Cholesterin - mit Hypercholesterinämie unterschiedlicher Genese - zur komplexen Vorbeugung von Myokardinfarkt und ischämischer Herzkrankheit bei Patienten mit hohem Risiko, dh Primär- und Sekundärprävention.

Liprimar wird wie Crestor einmal täglich zu jeder Zeit und unabhängig von den Mahlzeiten angewendet. Die Dosierung kann erheblich variieren: von 10 bis 80 mg mit einer maximalen Dosierung von 80 mg pro Tag. Meist beginnt die Behandlung mit einer Mindestdosis von 10 mg pro Tag, wobei die Dosis schrittweise und nur nach ärztlicher Verordnung erhöht wird. Es ist Liprimar billiger wert als Crestor. Packung 30 Tabletten mit einer Mindestdosis von 10 mg, berechnet auf einen monatlichen Kurs, finden Sie in Apotheken ab 350 Rubel, und der Durchschnittspreis beträgt 717 Rubel pro Packung. Liprimar stellt das bekannte Pharmaunternehmen Pfizer her.

Es gibt viele viel günstigere Liprimara-Analoga, einschließlich inländisches Atorvastatin. Genau dieselbe Verpackung, die nur von Irbit Chemical Factory hergestellt wird, kostet im Durchschnitt 135 Rubel. für die Verpackung, aber wenn Sie es wünschen, können Sie es in Apotheken und zu einem Preis sogar billiger als 60 Rubel finden.

Stärken und Schwächen

Der große Vorteil von Liprimar ist seine gut untersuchte und internationale Erfahrung, die hohe Effizienz, die bequeme Anwendung einmal am Tag und die Möglichkeit, die Dosierung flexibel anzupassen. Es gibt jedoch eine Vielzahl von Kontraindikationen, Nebenwirkungen und besonderen Erkrankungen, darunter zahlreiche Wechselwirkungen von Atorvastatin mit anderen Arzneimitteln. Daher ist es nicht gestattet, Liprimar mit einem hohen Gehalt an Leberenzymen, Schwangeren und Stillenden, Personen unter 18 Jahren sowie Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstörung, eingeschränkter Schilddrüsenfunktion und verschiedenen Muskelerkrankungen zu verschreiben.

Solche Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen und Halsschmerzen, Verstopfung und Blähungen, verschiedene Schmerzen in Muskeln und Gelenken, erhöhte Leberenzyme, Allergien und sogar erhöhter Blutzucker sind recht häufig. Liprimar interagiert mit einer großen Anzahl verschiedener Medikamente, daher muss der Arzt diese verschreiben und die Behandlung überwachen. Aber dieses Medikament, das von einem Spezialisten verschrieben wird und alle Kontraindikationen berücksichtigt, macht seine Arbeit gut und verringert das Risiko von Herzkatastrophen.

Fluvastatin - Lescol Forte

Lescol forte ist ein hochwirksames Medikament zur Senkung des Cholesterins. Es ist indiziert für Patienten mit ischämischer Herzkrankheit mit dem Ziel der primären und sekundären Prävention von Myokardinfarkt mit hohen Spiegeln an schlechtem Cholesterin, einschließlich solcher, die mit familiären Fällen von Hypercholesterinämie assoziiert sind. Lescol kann als Monotherapie angewendet werden, dh es sind außer ihm keine zusätzlichen Medikamente erforderlich.

Eine Tablette enthält 80 mg Fluvastatin, und von dieser Tablette wird das Arzneimittel langsam freigesetzt, wodurch Sie eine gleichmäßige Konzentration im Blutplasma erreichen können, ohne während der Nacht zu schwanken. Dies erklärt die hohen Kosten. Die maximale Wirkung seines Termins entwickelt sich in einem Monat. Anschließend können Sie die verschriebene Dosierung überprüfen und nach oben ändern. Vor der Behandlung sollte der Patient eine Diät einhalten, die auf die Senkung des Cholesterins abzielt, und diese Diät sollte während des gesamten Behandlungsverlaufs befolgt werden. Das Pharmaunternehmen Novartis stellt dieses Medikament her und die Kosten für eine Packung mit 28 Tabletten, die für einen Monat berechnet werden, betragen im Durchschnitt 2.800 Rubel.

Stärken und Schwächen

Der Vorteil von Lescol ist die hohe Qualität, die nachgewiesene Wirksamkeit und die anhaltende Freisetzung, die Konzentrationsschwankungen verhindert, sowie die dauerhafte Wirkung nach Absetzen des Arzneimittels. Lescol ist jedoch bei schwangeren und stillenden Frauen kontraindiziert, wenn aktive pathologische Prozesse in der Leber vorliegen, die mit einer erhöhten Aktivität von Leberenzymen einhergehen. Es gibt einige Nebenwirkungen. Oft gibt es Symptome wie Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Übelkeit. Trotz der hohen Effizienz ist es notwendig, den Zustand der Leberenzyme im Verlauf der Behandlung alle drei Monate mithilfe biochemischer Blutuntersuchungen zu bewerten. Dies geschieht, um die Leber vor dem Hintergrund des verschriebenen Arzneimittels zu kontrollieren.

Außerdem müssen Sie vor Beginn der Behandlung sicherstellen, dass der Patient keine Hypothyreose, eine erbliche Muskelerkrankung, hat und keinen Alkoholmissbrauch betreibt. Wenn in diesem Fall alles berücksichtigt wird und die Behandlung von einem Kardiologen kontrolliert wird, hilft dieses Medikament dem Patienten in vielen Fällen dabei, "schlechtes Cholesterin", Herzinfarkte, Schlaganfälle und das Fortschreiten einer koronaren Herzkrankheit loszuwerden.

Die besten Medikamente anderer Gruppen zur Senkung des Cholesterins

Statine wurden isoliert und separat überprüft, da sie am häufigsten verschrieben werden. Neben Statinen gibt es aber auch andere Wirkstoffgruppen, die den Gehalt an unerwünschtem Cholesterin im Blutplasma senken. Dies sind Nikotinsäure, Ionenaustauscherharze wie Cholestyramin, Fibrinsäurederivate, einschließlich Clofibrat. Ziehen Sie einige Instrumente in Betracht, die häufig von Ärzten bei der Behandlung von Hypercholesterinämie bei Patienten mit hohem Herzrisiko verschrieben werden.

Ezetrol (Ezetemib)

Ezetrol ist ein Medikament, das nach einem anderen Mechanismus das "schlechte" Cholesterin im Blutplasma senkt. Es beeinflusst die Leberenzyme nicht, verhindert aber die Aufnahme von Cholesterin aus der Nahrung im Darm. Somit werden die Cholesterinreserven in der Leber nach der Verabreichung von Ezetrol allmählich aufgebraucht, und dann nimmt ihre Konzentration im Blut ab. Dieses Medikament ist zur Behandlung von Arteriosklerose und Hypercholesterinämie indiziert und kann sowohl unabhängig als auch in Verbindung mit Statinen unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden. Die Hauptindikation ist jedoch eine schwere Hypercholesterinämie, die genetisch vererbt ist und sich in verschiedenen familiären Fällen manifestiert.

Ezetrol wird zu jeder Tageszeit unabhängig von den Mahlzeiten verschrieben. Die Anfangsdosis von Ezetrol beträgt 10 mg einmal täglich. Die monatlichen Kosten für eine Packung mit 28 Tabletten betragen durchschnittlich 2000 Rubel. Das bekannte Pharmaunternehmen Schering-Plough stellt Ezetrol her. Zahlreiche Generika dieses Arzneimittels wurden noch nicht identifiziert.

Stärken und Schwächen

Der Vorteil von Ezetrol ist ein einzigartiger Wirkmechanismus, eine gute Verträglichkeit. Die Nebenwirkungen waren mild und traten häufig ohne Dosisanpassung und ohne Abbruch der Behandlung auf. Die häufigsten Nebenwirkungen waren Kopfschmerzen und Bauchschmerzen. Ezetrol kann bei schwerer Leberinsuffizienz, bei Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile kontraindiziert sein, und es ist auch unmöglich, dieses Mittel gleichzeitig mit dem Präparat aus der Gruppe der Fibrate anzuwenden.

Ezetrol wird nicht zur Anwendung bei schwangeren und stillenden Frauen empfohlen, sondern nur aus dem Grund, dass keine Studien durchgeführt wurden. Dies ist jedoch ein sehr ausreichendes Argument für das Absetzen des Arzneimittels im Falle einer Schwangerschaft. Ezetrol kann jedoch in Verbindung mit Statinen angewendet werden, und dann ist die Rate des Auftretens von Cholesterinzielen signifikant höher als bei der Ernennung einer separaten Behandlung. Allerdings muss der Patient auch im Falle der Ernennung von Ezetrol eine Diät einhalten, die darauf abzielt, die Menge an Cholesterin aus der Nahrung zu reduzieren.

Omacor

Omacor senkt schlechtes Plasmacholesterin auf ganz andere Weise. Es handelt sich nicht mehr um Tabletten, sondern um durchsichtige Weichkapseln aus Gelatine, die eine hellgelbe Fettflüssigkeit enthalten. Der Wirkstoff von Omacor sind Omega-3-ungesättigte Säuren, nämlich ein Gemisch von Ethylestern zweier Vertreter dieser Säuren.

Zusätzlich wird Vitamin E oder Alpha-Tocopherol, das fettlöslich ist, zu den Kapseln gegeben. Omacor beeinflusst die Konzentration von Lipoproteinen mit sehr geringer Dichte (VLDL) und verringert deren Anzahl. Es reduziert die Konzentration an freien Fettsäuren und zahlreiche Forschungsergebnisse zeigten, dass Patienten, die regelmäßig 3,5 Jahre lang täglich eine Omacor-Kapsel einnahmen, eine Abnahme der Gesamtmortalität sowie einen selteneren Myokardinfarkt und Schlaganfall aufwiesen.

Omacor wird als Heilmittel zur Vorbeugung von Herzinfarkt angewendet, mit erhöhten Cholesterinspiegeln als Ergänzung zur medikamentösen Therapie. Omacor kann unabhängig angewendet werden, ohne Medikamente aus der Gruppe der Statine zu verschreiben. Gleichzeitig muss der Patient aber wieder mit der cholesterinsenkenden Diät beginnen. Das Omakor-Pharmaunternehmen Banner Pharma mit Sitz in Deutschland und den Niederlanden produziert und eine Packung mit 28 Kapseln für eine monatliche Einnahme kostet 1.657 Rubel in einer Apotheke.

Stärken und Schwächen

Der große Vorteil von Omakor ist die Flexibilität der Verabreichung: Bei Patienten mit niedrigem Cholesterinspiegel kann es allein verabreicht werden, und bei schwerer Hypercholesterinämie wird es in Verbindung mit Statinen angewendet. Omacor hat sich als wirksam erwiesen und ist gut verträglich. Es ist nur während der Schwangerschaft, Stillzeit und Empfindlichkeit gegenüber den Komponenten des Arzneimittels kontraindiziert. Omacor ist kontraindiziert mit einer signifikanten Aufnahme von Triglyceriden mit der Nahrung.

Es sollte jedoch bei Patienten unter 18 Jahren, im Alter und bei Patienten mit schweren Leber- und Nierenerkrankungen sorgfältig verschrieben werden. Bei gleichzeitiger Anwendung mit Fibraten ist außerdem eine besondere medizinische Kontrolle erforderlich. Unter den Nebenwirkungen traten am häufigsten verschiedene dyspeptische Phänomene auf, wie z. B. Bauchbeschwerden und Blähungen. Omakor ist ein gutes, zuverlässiges Adjuvans für die Behandlung aller Stadien der Hypercholesterinämie: von der schweren Familienform in der komplexen Therapie bis zum Licht.

Lipantil (Fenofibrat)

Fenofibrat ist ein Derivat der Fibrinsäure und reduziert die Konzentration von Triglyceriden und Lipoproteinen mit sehr geringer Dichte im Blut, die schließlich in „schlechtes“ Cholesterin umgewandelt werden. Dieses Medikament ist in Kapseln erhältlich, jede Kapsel enthält 200 mg Fenofibrat. Dies ist ein Mittel, um den Austausch von Triglyceriden zu beeinflussen. Durch den Einsatz wird die Fettsäuresynthese gestört und die Cholesterinkonzentration gesenkt. Lipantil verbessert auch die Fließfähigkeit des Blutes und senkt geringfügig die Zuckerkonzentration im Plasma, so dass es bei Patienten mit Diabetes verschrieben werden kann.

Studien zeigen, dass Lipantil das Gesamtcholesterin um 25% senkt und in der komplexen Therapie der Hypercholesterinämie angezeigt ist, die durch die Ernährung nicht korrigiert werden kann. Lipantil mit dem Essen, eine Kapsel pro Tag. Die Dauer des Kurses wird vom Arzt festgelegt. Die französische Firma Rifarm stellt Lipantil her und eine Packung mit 30 Kapseln für einen monatlichen Kurs kostet im Durchschnitt 1.000 Rubel.

Stärken und Schwächen

Lipantil ist kontraindiziert bei der Pathologie des Muskelgewebes, einschließlich erblicher, bei schweren Leber- und Nierenläsionen sowie bei Unverträglichkeiten gegenüber Fibraten. Es wird bei Kindern unter 18 Jahren, schwangeren Frauen und stillenden Müttern sowie bei Patienten mit Laktasemangel nicht angewendet. Das Medikament ist gut verträglich, aber der Arzt muss es verschreiben, denn wenn es in Form einer Selbstbehandlung mit Statinen kombiniert wird, kann es zu Komplikationen im Muskelgewebe kommen. Wenn der Patient nach einem Herzinfarkt oder Schlaganfall Warfarin oder andere Antikoagulanzien verwendet, besteht die Gefahr von Blutungen. Lipantil sollte nicht zusammen mit Monoaminoxidase (MAO) -Hemmern angewendet werden. Alle diese Vorsichtsmaßnahmen, einschließlich der Überwachung des Spiegels der Leberenzyme im Blutserum während der Behandlung, ermöglichen bei rechtzeitiger Anwendung eine deutliche Senkung des Cholesterins.

Fazit

Abschließend müssen Sie eine wichtige, aber sehr einfache Sache sagen. Die moderne Pharmaindustrie stellt eine Vielzahl teurer und billiger Medikamente zur Senkung des Cholesterinspiegels her, deren Aufnahme nach den Ergebnissen zahlreicher Studien die Lebenserwartung deutlich erhöht und das Risiko von Gefäßkatastrophen verringert. Aber in jedem Fall, verwenden Sie das Medikament, müssen Sie vorbereitet sein, und die Vorbereitung des Patienten wird auf eine Änderung des Lebensstils reduziert, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, und vor allem - nach einer Diät mit niedrigem Cholesterinspiegel.

Dies muss jeder berücksichtigen, der denkt, dass die Einnahme von Pillen durch eine Diät ersetzt werden kann. Tabletten können nicht durch eine Diät ersetzt werden, und eine Verringerung des Mortalitätsrisikos und eine Erhöhung der Lebenserwartung traten nur dann zuverlässig auf, wenn der Patient nicht nur Medikamente einnahm, sondern auch bewusst an seiner eigenen Diät arbeitete.

Es muss in Erinnerung bleiben und ist es nicht wert, Geld zu verschwenden. Nur wenn der Patient mindestens drei Wochen oder einen Monat auf Diät ist und sich bei der Cholesterinanalyse nichts geändert hat, sollten Medikamente eingeschlossen werden. Wenn die Diät Früchte trägt, müssen Sie sie fortsetzen, bis das Cholesterin nicht mehr sinkt. Und wenn er die Zielindikatoren einer Diät nicht erreicht, ist es nur dann notwendig, die in der Bewertung enthaltenen Medikamente zu verknüpfen.

Achtung! Diese Bewertung ist subjektiv, stellt keine Werbung dar und dient nicht als Anhaltspunkt für den Kauf. Vor dem Kauf sollten Sie sich mit einem Spezialisten beraten.

Übersicht über Medikamente, die den Cholesterinspiegel im Blut senken: keine einzelnen Statine

Einer der Provokateure von Arteriosklerose und anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist Cholesterin. Daher werden zu ihrer Vorbeugung und Behandlung Medikamente verschrieben, die ihre Produktion im Körper verhindern. Sie werden als Lipidsenker bezeichnet. Eingeschlossen in das internationale System zur Einstufung von ATS-Arzneimitteln unter dem Code C10. Reduzieren Sie die Konzentration der Lipidfraktionen in Geweben und Flüssigkeiten. Lange Zeit waren Statine die einzigen Vertreter dieser Gruppe, aber jetzt gibt es neue Medikamente, deren pharmakologische Wirkung etwas anders ist. Die Frage ist, sind sie effektiver?

Entwicklungsgeschichte

Seit geraumer Zeit (seit 1962) sucht die Medizin nach Medikamenten, die den Cholesterinspiegel senken. Schon damals war bekannt, dass er nicht nur an Arteriosklerose, sondern auch an Erkrankungen der Herzkranzgefäße und Herzinfarkt schuld war. Eine Vielzahl von Laboruntersuchungen, jahrelange Arbeit, riesige Geldsummen - all dies brachte über Jahrzehnte keine Ergebnisse. Es gab zwei Probleme. Erstens befürchteten sie, dass solche Medikamente viele Nebenwirkungen haben würden, da Lipoproteine ​​die Bausteine ​​für Zellmembranen und aktive Teilnehmer an der Produktion von Gallensäuren und Steroidhormonen sind. Wenn Sie ihre Synthese unterdrücken, werden alle diese Prozesse verletzt. Zweitens ergaben die Versuche an Ratten keine Ergebnisse, egal welche Entwicklung sie erlebten.

Trotz dieser Schwierigkeiten suchte der japanische Wissenschaftler Endo Akira weiterhin nach einem Medikament, das die Menschheit vor Cholesterinplaques, Arteriosklerose und anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen bewahrt. Seine Forschungen dauerten von 1971 bis 1976. 6.000 Studien und 5 Jahre - es dauerte so lange, bis sein Team das erste Statin erfand.

Der begabte Arzt kam schnell mit dem zweiten Stolperstein klar: Es stellte sich heraus, dass Cholesterin häufig und schädlich ist. Die Erreger unterdrückten die Synthese des zweiten, aber der Körper des Tieres kompensierte seinen Mangel durch Anheben des ersten, und zwar wurde er während der Laborarbeit überwacht. Als sich herausstellte, stellte sich heraus, dass das Medikament tatsächlich wirkt und ziemlich effektiv ist.

Das erste Statin-Medikament war Compactin, das viele Anfälle erleiden musste. Trotz seiner Wirksamkeit wurde es als krebserzeugend eingestuft und die Produktion eingestellt. Die Ära der Statine ist jedoch bereits eröffnet, und die Menschheit konnte sie nicht ablehnen. Seit den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts bringen sie Pharmaunternehmen ein gutes Einkommen.

Das allererste Problem, das zu Beginn der Entwicklung von Medikamenten gegen Cholesterin auftrat, ist jedoch bis heute relevant. Statine haben in der Tat viele Nebenwirkungen. Daher in den letzten zehn Jahren die aktive Entwicklung anderer lipidsenkender Medikamente.

allgemeine Informationen

Wenn während der Untersuchung und Analyse des Blutes ein erhöhter Cholesterinspiegel festgestellt wurde, verschreibt der Arzt Medikamente, die diesen senken. Und am häufigsten sind es die Statine. Die verbleibenden lipidsenkenden Medikamente, die eine geringfügig andere pharmakologische Wirkung haben, die in den letzten Jahren entwickelt wurden, haben weniger Nebenwirkungen. Aber ihre Wirksamkeit hält kein Wasser. Nach dem Verlauf der Behandlung beobachteten sie nur eine geringfügige Verbesserung des Zustands der Patienten. Daher bleiben Ärzte, die die Dynamik und den Fortschritt sehen wollen, den Inhibitoren der Tri-Hydroxy-Tri-Methylglutaryl-CoA-Reduktase (dem wissenschaftlichen Namen der Statine) treu.

Durch die Verschreibung von cholesterinsenkenden Medikamenten an ihre Patienten sind die Ärzte verpflichtet, sie im Voraus vor den folgenden Punkten zu warnen:

  • Um das schädliche Cholesterin zu senken, müssen Statine manchmal regelmäßig trinken, das heißt mein ganzes Leben lang.
  • Abweichungen von der Gebrauchsanweisung sind nicht zulässig;
  • Es gibt nicht nur viele Nebenwirkungen, sondern auch einige, die das Wohlbefinden erheblich beeinträchtigen und die Lebensqualität beeinträchtigen.

Daher entscheidet trotz ärztlicher Verordnung nur der Patient, ob er Statine trinkt, nachdem er die Liste der Nebenwirkungen gelesen hat. Vor einigen Jahren gab es keine Wahl, da es sich um die einzigen Medikamente mit lipidsenkender Wirkung handelte. Das derzeitige Medikamentenniveau bietet Alternativen: Fibrate, kombinierte Lipidmodifikatoren, Maskierungsmittel, Korrekturmittel für den Lipidstoffwechsel usw. All dies sind Medikamente, die den Cholesterinspiegel senken und die Gefäße von atherosklerotischen Plaques und schädlichen Lipiden reinigen. In ihrer Wirksamkeit sind sie jedoch den Statinen deutlich unterlegen, die trotz zahlreicher Kritikpunkte bis heute führend im Kampf gegen Lipoproteine ​​niedriger Dichte (LDL) sind.

Klassifizierung

Um eine Alternative zu Statinen zu wählen und die Wirksamkeit anderer Medikamente bei der Senkung des Cholesterinspiegels zu bewerten, müssen Sie eine Vorstellung davon haben. Sie werden aus verschiedenen Gründen klassifiziert.

Einstufung nach ATS

  • Statine;
  • Fibrate;
  • Maskierungsmittel;
  • Mittel auf Niacinsäurebasis;
  • andere lipidsenkende Medikamente;
  • kombinierte Lipidmodifikatoren.

Zusammensetzung

In Bezug auf die Einstufung der Zusammensetzung von Arzneimitteln, die den Cholesterinspiegel senken können, sind fast alle synthetisch. Pflanzenherkunftsmittel sind Lovastatin (Austernpilze), Polyconazol (Zuckerrohralkohole), Guar (Hyazinthenbohnen) und Nahrungsergänzungsmittel, die manchmal zur Resorption von atherosklerotischen Plaques verschrieben werden. Sie gehören jedoch nicht zu den in ATS erfassten vollwertigen lipidsenkenden Arzneimitteln.

Formular freigeben

In Form von Freisetzung werden die meisten Arzneimittel als Tabletten oder Kapseln hergestellt. Einige sind wie wasserlösliches Pulver. Nikotinsäure und die innovativen amerikanischen Medikamente Repatha (Repat) und Praluent (Praulent), die den Pharmamarkt noch nicht erobert haben, werden als Injektionen verschrieben.

Statine

Offizielle Bezeichnung: Tri-Hydroxy-Tri-Methylglutaryl-CoA-Reduktase-Hemmer.

Code in der TK-Anlage: C10AA.

Liste

Die Tabelle enthält eine Liste der wichtigsten Wirkstoffe von Statinen und Arzneimitteln, die auf ihrer Grundlage entwickelt wurden, mit Angabe ihrer Wirksamkeit (um wie viel Prozent sie den Cholesterinspiegel im Blut senken können):

  • I: Lovastatin, Simvastatin, Pravastatin;
  • II: Fluvastatin;
  • III: Atorvastatin, Cerivastatin;
  • IV: Pitavastatin, Rosuvastatin.

Die Aufgabe jeder nachfolgenden Arzneimittelgeneration ist es, ihre Wirksamkeit zu steigern und das Risiko von Nebenwirkungen und Kontraindikationen zu verringern. Wie sich in klinischen Studien herausstellte, funktionierte dies bei Statinen nicht. Entwicklungsunternehmen haben keines dieser Ziele erreicht. Und auch die Werkzeuge der vierten, letzten Generation sind noch gesundheitsgefährdend.

Aktion

  • schnell und effektiv den Cholesterinspiegel im Blut um 60% senken, da sie die Aktivität von Enzymen (HMG-CoA-Reduktase) blockieren und zur Produktion schädlicher Lipoproteine ​​beitragen;
  • die Konzentration des nützlichen Cholesterins erhöhen;
  • verbessern Sie die Struktur des Herzmuskels und verhindern Sie seine Schwäche;
  • lassen Sie es voll funktionieren;
  • Stress abbauen;
  • Reduzieren Sie das Risiko für Ischämie um 15%, Angina und Herzinfarkt um 25%.
  • Langlebigkeit erhöhen.
  • arterielle Hypertonie;
  • Atherosklerose;
  • Hypercholesterinämie;
  • Myokardinfarkt;
  • CHD;
  • ACS;
  • Prävention von Schlaganfall, Herzinfarkt;
  • chirurgische Eingriffe an den Gefäßen und am Herzen.

Wie die Praxis zeigt, ist es jedoch ratsam, Statine gegen Arteriosklerose und andere CVDs nur Personen mittleren Alters zuzuweisen. Für ältere Menschen (nach 60-70 Jahren) sind sie nutzlos und richten mehr Schaden an als Hilfe.

Nebenwirkungen

Die Anweisungen für alle Statine besagen, dass sie keine mutagenen und krebserzeugenden Eigenschaften haben. Sie können jedoch mehrere Nebenwirkungen verursachen:

  • Magersucht, Fettleibigkeit;
  • Hepatitis, Nierenversagen, Pankreatitis;
  • Kopfschmerzen, Schwindel, partieller Verlust des Kurzzeitgedächtnisses;
  • Impotenz;
  • Katarakt;
  • Juckreiz, Urtikaria, anaphylaktischer Schock, toxische epidermale Nekrolyse;
  • Myopathie (Rhabdomyolyse - der extreme Grad der Krankheit), Myalgie, Myositis, Parästhesie, Rückenschmerzen, Arthritis;
  • Verletzung der Aminosäurebildung im Körper;
  • Diabetes mellitus;
  • chronisches Müdigkeitssyndrom, Schlafstörungen, Hyperästhesie, allgemeines Unwohlsein, Schwäche, Depression;
  • Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Blähungen, Verstopfung, Durchfall;
  • Thrombozytopenie.

Arzneimittel, deren gleichzeitige Anwendung mit Statinen kontraindiziert ist (ihre Kombination führt zur Entwicklung von Hepatotoxizität, Myositis und Rhabdomyolyse):

  • Azole, Antimykotika (Oxyconazol, Sulconazol, Ketoconazol);
  • Amiodaron;
  • Verapamil;
  • HIV-Proteasehemmer (Saquinavir, Ritonavir, Indinavir, Nelfinavir, Amprenavir);
  • Makrolide (Azitral, Erythromycin, Rovamycin, Clarithromycin, Ecomed);
  • Nikotin;
  • Fibrate;
  • Cyclosporin.

Typischerweise werden Statine in Verbindung mit anderen Arzneimitteln zur Vorbeugung und Behandlung von CVD verschrieben: Diroton, Concor, Propanorm.

Die sorgfältige Anwendung von Statinen unter ständiger Aufsicht eines Arztes ist in folgenden Fällen erforderlich:

  • Alkoholismus;
  • Alter nach 60 Jahren;
  • Wechseljahre;
  • Zugehörigkeit zu den Mongoloiden;
  • Leberversagen;
  • schlechte Ernährung, schlechte und unausgewogene Ernährung;
  • Polyphragmen;
  • Grapefruitsaft trinken;
  • chirurgischer Eingriff.

In diesen Fällen muss der Arzt den Zustand des Patienten, der die Arzneimittel dieser Gruppe einnimmt, ständig überwachen. Sie müssen mit den Mindestdosierungen beginnen. Bei Unwohlsein oder mangelnder Wirksamkeit (Cholesterinsenkung wird nicht diagnostiziert) wird empfohlen, keine Statine zu verschreiben.

Wenn Diabetikern Statine verschrieben werden, sollten sie die Dosierung von Insulin oder Glukose senkenden Arzneimitteln erhöhen, da diese Arzneimittel die Konzentration von Glukose im Blut erhöhen.

Kontroverse

Wissenschaftler auf der ganzen Welt fordern die medizinische Gemeinschaft auf, die Verwendung von Statinen als cholesterinsenkende Medikamente endgültig einzustellen.

Derzeit wurden zahlreiche Forschungsarbeiten durchgeführt, bei denen sich herausstellte, dass diese Mittel zur Bekämpfung von CVD-Erkrankungen irreparable Schäden an anderen Organen und Systemen verursachen. Argumente gegen ihre aktive Verwendung:

  • Es gibt Informationen (die von der WHO oder anderen offiziellen Organisationen noch nicht bestätigt wurden), dass sie zur Entstehung von Krebs und Selbstmord führen.
  • Tatsächlich sind Herzinfarkte und Schlaganfälle keine Folge eines hohen Cholesterinspiegels, sondern eines Magnesiummangels, was bedeutet, dass Statine für ihre Vorbeugung unbrauchbar sind.
  • Männer, die Drogen in dieser Gruppe einnehmen, werden sich niemals einer Muskelentlastung rühmen können, da lediglich ein ausreichender Cholesterinspiegel für seine Bildung erforderlich ist.
  • sie provozieren die Entwicklung von Diabetes mellitus, was wiederum zu einer Zunahme schädlicher Lipoproteine ​​führt - ein Teufelskreis entsteht;
  • Nebenwirkungen treten nicht sofort auf, sodass Sie nicht das gesamte Bild der pharmakologischen Wirkung von Statinen sehen können.
  • Leberzellen sterben langsam ab;
  • intellektuelle Fähigkeiten verschlechtern sich;
  • Amnesie kann sehr tief und lang sein.

Trotz all dieser Warnungen bleiben Statine die Grundlage für den therapeutischen Verlauf von Atherosklerose und anderen CVDs.

Fibriert

Code in der TK-Anlage: C10AB.

Liste

Die Liste der wichtigsten Wirkstoffe von Fibraten und Zubereitungen, die auf ihrer Grundlage entwickelt wurden:

  • Bezafibrat (Bezafibratum);
  • Gemfibrozil (Gemfibrozil): Lopid, Gevilon;
  • Clofibrat: Aluminiumclofibrat, Atromidin, Lipomid, Miscleronon, Clofibrid;
  • Ronifibrate (Ronifibrate);
  • Simfibrate;
  • Fenofibrat: Lipantil, Traykor, Exlip 200, Trilipix;
  • Ciprofibrat: Lipanor Ciprofibrat;
  • Dies ist ein Etofibrat.

Sie leiten sich von der Fibrinsäure ab.

Drogen auf der Basis von Fibraten

Aktion

  • bilden untrennbare chemische Verbindungen mit Gallensäure, was zu einer Abnahme der Cholesterinproduktion in der Leber führt.
  • den Gehalt an überwiegend Triglyceriden verringern (die schädigende Wirkung von Cholesterin erhöhen), in dieser Hinsicht sind sie wirksamer als Statine;
  • die Konzentration der Harnsäure verringern;
  • beseitigen Sie extravaskuläre Ablagerungen;
  • choleretisch;
  • postprandiale Hyperlipidämie, an der Diabetiker am häufigsten leiden (mit Typ-II-Krankheit), abschwächen;
  • Reduzieren Sie die Konzentration an schädlichem Cholesterin um 25%, Triglyceride um 50% und erhöhen Sie die Menge an nützlichen Lipoproteinen um 30%.

Trotz der weit verbreiteten Verwendung von Fibraten bei der Behandlung von CVDs sind sie den Statinen hinsichtlich ihrer Wirksamkeit bei der Beeinflussung des Cholesterins deutlich unterlegen.

Nebenwirkungen

Fibrate haben glattere und weniger gefährliche Nebenwirkungen als Statine. Man sollte jedoch nicht denken, dass es überhaupt keine gibt. Am häufigsten bemerkt:

  • Erbrechen, Blähungen, Magen-Darm-Dyspepsie, Durchfall, Bauchschmerzen, Übelkeit;
  • Pankreatitis, Hepatitis, Gallensteinkrankheit;
  • Myopathie (bis zur Entwicklung einer Rhabdomyolyse), Myalgie, Myositis, Parästhesie, Rückenschmerzen, Arthritis;
  • Migräne;
  • Impotenz, Frigidität, Sterilität;
  • Lungenembolie und Venen;
  • dermatologische Probleme.

Um den Cholesterinspiegel im Blut zu senken, sind Kombinationen von Statinen und Fibraten möglich. In diesem Fall verringert sich die Dosierung dieser und anderer Substanzen sowie das Risiko von Nebenwirkungen.

Kontraindikationen sind: Leberpathologie, Gallenblase, gestörte Blutbildung.

Sequestranten von Gallensäuren

Code in der TK-Anlage: C10AC.

  • Colextran (Questran);
  • Colesevelam;
  • Cholestipol, Colestipol (Colestipol);
  • Cholestyramin, Kolestiramin (Colestyramin).

Wirken stark pharmakologisch. Bilden Sie starke chemische Bindungen mit Gallensäuren und entfernen Sie diese. Der Körper leidet unter einem akuten Mangel an Substanzen, die für seine Vitalität von Vorteil sind. Ein entsprechendes Signal wird an die Leber gesendet, die mit ihrer aktiven Synthese beginnt. Dazu benötigt es große Cholesterinreserven, die sie ausgibt. So sinkt seine Konzentration im Blut.

Sequestranten von Gallensäuren

Am häufigsten in Form von Pulvern hergestellt, die in Wasser oder Saft löslich sind.

Im Blut nicht resorbiert werden daher relativ gesundheitlich unbedenklich. Eine Reihe von Ärzten ist jedoch auch dagegen, weil sie die Konzentration der Gallensäuren verringern, die für die Funktion der meisten Organe und Systeme von entscheidender Bedeutung sind. Die Leber hat nicht immer Zeit, ihre benötigte Menge zu synthetisieren. Es verringert auch die Absorption von Folsäure im Darm.

Es ist zu beachten, dass der Gehalt an Triglyceriden bei der Verwendung von Maskierungsmitteln für Gallensäuren nicht verringert wird. Vor allem dafür muss man parallel zu allen anderen Drogen trinken.

Niacin-basierte Medikamente

Code in der TK-Anlage: C10AD.

  • Acipimox (Acipimox);
  • Aluminiumnikotinat (Aluminiumnikotinat);
  • Niacin (Acidum nicotinicum);
  • Nicotinylalkohol, Pyridicarbinol (Pyridylcarbinol);
  • Nicofuranose (Nicofuranoza);
  • Niceritrol (Niceritrol);
  • Enduracin (Enduracin).
Niacin

  • Reduzieren Sie schlechtes Cholesterin und erhöhen Sie gut;
  • Fibrinolyse aktivieren;
  • Blutgerinnsel reduzieren.

Die Behandlung ist langfristig mit einer allmählich ansteigenden Dosierung. Die gleichzeitige Anwendung von Statinen und Fibraten mit Arzneimitteln auf Nikotinbasis ist kontraindiziert (ihre Kombination führt zur Entwicklung von Nebenwirkungen).

Eine Stunde vor und eine Stunde nach Einnahme von Niacinsäure sollten keine heißen Getränke getrunken werden. Von den Nebenwirkungen sind Beschwerden im Magen zu verzeichnen, am häufigsten tritt sie jedoch bei Vorhandensein von Gastritis oder Geschwüren auf. Unmittelbar nach dem Gebrauch kann eine starke Gesichtsrötung auftreten. Um diese Konsequenz zu beseitigen, wird Aspirin eine halbe Stunde vor der Einnahme eingenommen. Einige haben dermatologische Probleme festgestellt: juckende Haut, Geschwüre und Erythermie.

Andere lipidsenkende Medikamente

Code in der TK-Anlage: C10AX.

Ezetimibum

Handelsnamen: Ezetrol, Ezetimib, Lipobon, Otrio. Das Medikament ist eine neue Generation. Seine pharmakologische Wirkung unterscheidet sich von der anderer Lipidsenker. Es konzentriert sich im Dünndarm und verhindert die Cholesterinaufnahme. Dies führt zu einer Abnahme des Empfangs in der Leber. Dadurch werden die Lipoproteinbestände reduziert und die Ausscheidung aus dem Blut erhöht.

Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit, schwere Lebererkrankung, Stillzeit, Schwangerschaft.

Nebenwirkungen: Durchfall, Müdigkeit, Grippe, Nasennebenhöhlenentzündung, Infektionen der oberen Atemwege, Arthralgie, Muskelschmerzen. Die Kombination mit Cyclosporin und anderen hypolipidämischen Mitteln wird nicht empfohlen.

Policosanol (Policosanol)

Das Medikament, das den Cholesterinspiegel senkt, die letzte Generation. Nach klinischen Studien zeigte sich eine hohe Leistung auch im Vergleich zu Statinen. In diesem Fall werden Nebenwirkungen viel seltener beobachtet und sie sind nicht so gefährlich für die Gesundheit. Dabei wird die Konzentration von Alanin-Aminotransferase und Gamma-Glutamyl-Transpeptidase reduziert. Es basiert auf aliphatischen Alkoholen aus Zuckerrohr.

Gegenanzeigen: Alter bis 18 Jahre, Schwangerschaft, Überempfindlichkeit, Stillzeit.

Nebenwirkungen: Übelkeit, Durchfall.

Probucol (Probucol)

Handelsnamen: Bifenabid, Fenbutol, Leicesterol, Lipomal, Superlipid. Es hat eine doppelte Wirkung: Reduziert die Synthese von Cholesterin in der Leber und seine Aufnahme in das Blut aus dem Darm. Beeinflusst nicht die Konzentration von Triglyceriden. Assign mit Hypercholesterinämie, koronare Gefäßläsionen. Gegenanzeigen: ventrikuläre Arrhythmien, Schwangerschaft, Stillzeit. Von den Nebenwirkungen ist die Dyspepsie am häufigsten ausgeprägt. Das Minus von Probucol ist, dass es sowohl schädliches als auch gesundes Cholesterin senkt. Vielen Menschen gefällt die Notwendigkeit der Behandlungsdauer nicht. Der erste Effekt macht sich erst 2 Monate nach Beginn der Anwendung bemerkbar. Es ist zu beachten, dass dieses Werkzeug die Ergebnisse eines Elektrokardiogramms verfälschen kann.

Omega-3 mehrfach ungesättigte Fettsäuren

Nahrungsergänzungsmittel mit mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren

Handelsnamen von Nahrungsergänzungsmitteln: Doppelgerts Omega, Omakor, Okeanol. Am häufigsten enthalten Fischöl. Es reduziert das Risiko von CVD, senkt den Cholesterinspiegel, schützt vor Depressionen und beseitigt Arthritis. Bei unsachgemäßer oder zu langer Anwendung kann es zur Entstehung einer Pankreatitis kommen.

Dextrotyroxin (Dextrothyroxin)

Unterscheidet sich in der guten Aufnahmefähigkeit im Darm. Wird eingesetzt, wenn Sie die exorbitante Cholesterinkonzentration senken müssen. Hilft dabei, die Arbeit der Schilddrüse zu normalisieren. Stärkt seine lipidsenkenden Eigenschaften in Kombination mit Nikotin und Clofibrat. Die Behandlung wird mit der Mindestdosis verordnet, gefolgt von einer Erhöhung. Nebenwirkungen: Verminderte Toleranz gegenüber Kohlenhydraten, vermehrtes Bilirubin, Leukopenie wird diagnostiziert.

Gegenanzeigen: Herzinsuffizienz, schwere Angina pectoris, Diabetes.

Amerikanische injizierbare Repatha (Repat) und Praluent (Praulent)

Lipidsenkende Medikamente, die in der Telefonanlage mit dem Code C10AX gekennzeichnet sind, umfassen auch:

  • Benfluorex (Benfluorex) - in einigen Ländern wegen hoher Toxizität verboten;
  • Magnesiumpyridoxal, Coenzym B6 (Magnesiumpyridoxal-5-phosphatglutamat);
  • Meglutol (Miglutol);
  • Thiadenol (Tiadenol).

Die amerikanischen injizierbaren Substanzen Repatha (Repat) und Praluent (Praulent) versprechen, den Cholesterinspiegel in nur 2 Schlägen pro Woche zu normalisieren. Die medizinische Gemeinschaft hat es jedoch nicht eilig, sie ihren Patienten zu empfehlen, da es immer noch zahlreiche klinische Studien gibt, die die Wirksamkeit bestätigen.

Kombinierte Lipidmodifikatoren

Die Liste der möglichen und beliebtesten Kombinationen:

  • Atorvastatin + Amlodipin;
  • Lovastatin + Nikotin;
  • Pravastatin + Aspirin;
  • Simvastatin + Aspirin;
  • Simvastatin + Ezetimib.

Solche Arzneimittelkombinationen werden verschrieben, um ihre hauptsächliche lipidsenkende Wirkung zu verstärken.

Nicht jeder freut sich über die Notwendigkeit, den Cholesterinspiegel mit leistungsstarken, synthetischen Drogen zu senken. Daher kann der Arzt, wenn sein Gehalt nicht kritisch hoch ist, biologische Ergänzungsmittel mit lipidsenkenden Eigenschaften verschreiben. Sie wirken schonender und haben eine überwiegend natürliche Zusammensetzung. Wenn Sie sich jedoch für eine Anwendung entscheiden, müssen Sie sich darüber im Klaren sein, dass es sich nicht um Drogen handelt und dass Sie schwere Krankheiten, die mit Lipoproteinen verbunden sind, nicht loswerden können. Sie können den Zustand nur geringfügig verbessern.

Essentiale Forte N

Kombiniertes Hepatoprotektivum, das "essentielle" Phospholipide (Cholinophosphor-, Linol- und Linolensäure), Pyridoxin, Cyanocobalamin, Nikotin, Pantothen, Riboflavin und Tocopherol enthält. Es trägt zum Abbau und zur Beseitigung von "schlechtem" Cholesterin bei und verbessert die positiven Eigenschaften des "Guten".

Tykveol

Enthält Kürbiskernöl. Es ist indiziert zur Behandlung von Cholezystitis, Atherosklerose und Hepatitis. Es hat hepatoprotektive, antioxidative, entzündungshemmende und choleretische Eigenschaften.

Guarem (Guarem)

Kräuterzubereitung. Eliminiert Cholesterin, auch wenn es sich im Darm befindet, und verringert so seine Absorption im Blut. Gleichzeitig beschleunigt es die Ausscheidung von Gallensäuren und zwingt die Leber, diese intensiv zu produzieren. Unterdrückt den Appetit und hilft beim Abnehmen. Erhältlich in Form von Granulaten, die sich in Wasser, Säften oder Milch auflösen. Es ist perfekt mit anderen Lipidsenkern kombiniert. Nebenwirkungen: Gaserhöhung, Übelkeit, Magenbeschwerden, Durchfall.

Liponsäure

Es ist ein endogenes Antioxidans. Es wird zur Behandlung der koronaren Arteriosklerose verschrieben.

SievePren

Es wird auf der Basis von Tannenextrakt hergestellt. Es ist ein Hilfsmittel bei der Behandlung von Bluthochdruck, Arteriosklerose. Senkt Triglyceride und schädliches Cholesterin.

Vitamine

Vitamine der Gruppe B senken den Cholesterinspiegel: Riboflavin (B2), Pyridoxin (B6), Folsäure (B9) und Cobalamin (B12). Die hypolipidämischen Eigenschaften von Nikotin (B3) wurden oben beschrieben. Diese Medikamente können entweder einzeln oder in Kombination miteinander verschrieben werden. Eine hervorragende Hilfe kann ein Vitaminzusatz Benzaflavin (basierend auf Riboflavin) sein.

Cholesterinsenkende Medikamente sollten wegen der Vielzahl der Nebenwirkungen, die sie verursachen können, mit äußerster Vorsicht behandelt werden. In den meisten Fällen ist ihre Wirksamkeit zur Vorbeugung und Behandlung von Arteriosklerose und anderen kardiovaskulären Erkrankungen viel wichtiger als die Folgen ihrer Anwendung. Um die Risiken zu verringern, können Sie diese nicht ohne Rezept selbst anwenden und die Anweisungen verletzen.

Weitere Artikel Zu Embolien