logo

Das Konzept, die Zusammensetzung und die Eigenschaften von Blut

Was wissen wir über uns selbst? Was ist mehr als die Hälfte des Wassers? Was ist, wenn Sie alle Spurenelemente verkaufen, die eine Person ausmachen, dann wird es ein paar Dollar ziehen? Wissenschaftler geben eine genauere Antwort.

* Der Mensch besteht aus mehr als 100.000.000.000.000 Zellen ("einhundert Billionen"). Zum Vergleich:
bei einem Elefanten etwa 6.500.000.000.000.000 (sechseinhalb Billiarden).
* Mann ist 60% Wasser. Verteilter Schlaf ungleichmäßig:
So machen im Fettgewebe des Wassers nur 20%, im Knochen 25%, in der Leber 70%, in den Muskeln 75%, im Blut 80% und im Gehirn 85% des Wassers das Gesamtgewicht aus. Wenn man sich diese Zahlen ansieht, ist das scheinbare Paradox auffällig: In flüssigem Blut ist weniger Wasser als in einem ziemlich dichten Gehirn. Es geht aber nicht nur um die Menge, sondern auch um die "Verpackung" von Wasser. Es ist bekannt, dass Quallen zu 98-99% aus Wasser bestehen, die Quallen lösen sich jedoch nicht im Meer auf, sondern können aufgenommen werden.
* Die restlichen 40% des menschlichen Körpergewichts verteilen sich wie folgt:
Proteine ​​- 19%, Fette und fettähnliche Substanzen - 15%, Mineralstoffe - 5%), Kohlenhydrate - 1%.
* Von den Elementen, aus denen unser Körper besteht, spielen Sauerstoff, Kohlenstoff, Wasserstoff und Stickstoff die wichtigste Rolle. Im Körper eines Erwachsenen befinden sich etwa 70 Kilogramm. Es gibt auch viel Kalzium und Phosphor - zusammen sind sie fast 2 Kilogramm schwer, sie bilden einen Teil des Knochens und gewährleisten dessen Festigkeit. Kalium, Schwefel, Natrium und Chlor sind in einer Menge von mehreren zehn Gramm enthalten. Eisen in einer Person ist nur etwa 6 Gramm, aber es spielt eine äußerst wichtige Rolle, als Teil des Hämoglobins.
* Seltsamerweise ist es nicht möglich, die genaue Anzahl der Knochen im menschlichen Skelett anzugeben. Erstens ist es für verschiedene Menschen etwas anders. Ungefähr 20% der Menschen haben Anomalien bei der Anzahl der Wirbel. Jeder zwanzigste Mensch hat eine zusätzliche Rippe, und bei Männern tritt eine zusätzliche Rippe etwa dreimal häufiger auf als bei Frauen (im Gegensatz zur biblischen Legende von der Erschaffung von Eva aus Adams Rippe). Zweitens ändert sich die Anzahl der Knochen mit dem Alter: Im Laufe der Zeit verschmelzen einige Knochen zu dichten Nähten. Daher ist es nicht immer klar, wie die Knochen gezählt werden sollen. Beispielsweise besteht der Sakralknochen eindeutig aus fünf verschmolzenen Wirbeln. Betrachten Sie es für ein oder fünf? Daher weisen solide Führer vorsichtig darauf hin, dass eine Person "etwas mehr als 200 Knochen" hat.
* Der längste Knochen ist der Oberschenkelknochen. Seine Länge beträgt normalerweise 27,5% der Körpergröße einer Person. Der kürzeste ist ein Steigbügel, einer der Gruben, der die Schwingungen des Trommelfells auf die empfindlichen Zellen des Innenohrs überträgt und wie ein Hebel wirkt und den Druck der Schallwellen erhöht. Ihre Länge beträgt nur 3-4 Millimeter.
* Der kleinste Muskel ist der Steigbügelmuskel. Bei zu starken Geräuschen dreht er den Steigbügel so, dass sich das Verhältnis der Länge der Arme-Knochen-Hebel ändert und die Verstärkung des Geräusches abnimmt.
* Angabe der Anzahl der Muskeln ist nicht möglich. Spezialisten haben eine Person von 400 bis 680 Muskeln. Zum Vergleich: Heuschrecken haben etwa 900 Muskeln, manche Raupen bis zu viertausend. Das Gesamtmuskelgewicht bei einem Mann beträgt ungefähr 40% des Körpergewichts und bei einer Frau ungefähr 30%.
* Im Ruhezustand und im Liegen verbraucht eine Person 400-500 Liter Sauerstoff pro Tag und atmet 12-20 Mal pro Minute ein und aus. Zum Vergleich: Die Atemfrequenz des Pferdes beträgt 12 Atembewegungen pro Minute, die der Ratten 60 und der Kanarien 108.
* Im Frühjahr ist die Atemfrequenz durchschnittlich um ein Drittel höher als im Herbst.
* Bei einem Erwachsenen pumpt das Herz ungefähr 10.000 Liter Blut pro Tag. Mit einem Schlag werden ca. 130 Milliliter in die Aorta geworfen. Normaler Puls ist in Ruhe - 60-80 Schläge pro Minute, und bei Frauen schlägt das Herz mit 6-8 Schlägen pro Minute häufiger als bei Männern. Bei starker körperlicher Anstrengung kann sich der Puls auf 200 oder mehr Schläge pro Minute beschleunigen. Zum Vergleich: Die Pulsfrequenz bei einem Elefanten beträgt 20 Schläge pro Minute, bei einem Bullen - 25, bei einem Frosch (kaltblütiges Tier) - 30, bei einem Kaninchen - 200 und bei einer Maus - 500 Schläge pro Minute.
* Die Gesamtlänge der Blutgefäße im menschlichen Körper beträgt ungefähr 100.000 km.
* So verteilt sich das Blut in Ruhe im Körper: Ein Viertel des Gesamtvolumens befindet sich in den Muskeln, ein weiteres Viertel in den Nieren, 15% in den Gefäßen der Darmwände, 10% in der Leber, 8% im Gehirn, 4% in den Herzkranzgefäßen Herz, 13% - in den Gefäßen der Lunge und anderer Organe.
* Jede rote Blutkörperchen enthält etwa 270 Millionen Hämoglobinmoleküle.
* Die Lebensdauer beträgt mehrere Monate (es gibt verschiedene Arten von weißen Blutkörperchen, weshalb ihre Lebensbedingungen so unterschiedlich sind). Bei einem Erwachsenen sterben jede Stunde eine Milliarde rote Blutkörperchen, 5 Milliarden weiße Blutkörperchen und 2 Milliarden Blutplättchen ab. Sie werden durch neue Zellen ersetzt, die im Knochenmark und in der Milz gebildet werden. Pro Tag werden etwa 25 Gramm Blut ersetzt.
* Das Knochenmark eines Erwachsenen mit loser Masse, das die inneren Hohlräume einiger Knochen füllt, wiegt durchschnittlich 2600 Gramm. Über 70 Jahre seines Lebens spendet er 650 Kilogramm rote Blutkörperchen und eine Tonne weiße Blutkörperchen.
* Das menschliche Nervensystem enthält ungefähr 10 Milliarden Neuronen und ungefähr die siebenfache Anzahl von Zellen, die dienen - unterstützen und ernähren. Nur ein Prozent der Nervenzellen arbeitet „selbständig“ - es nimmt Empfindungen aus der äußeren Umgebung auf und befiehlt den Muskeln. Neunundneunzig Prozent sind intermediäre Nervenzellen, die als Verstärkungs- und Sendestationen dienen.
* Die größten menschlichen Nervenzellen sind 1000-mal größer als die kleinsten. Die dünnsten Nervenfasern haben einen Durchmesser von nur 0,5 Mikrometern, die dicksten - 20 Mikrometer.
* Mehr als die Hälfte aller Neuronen sind in den Gehirnhälften konzentriert.
* Die Gesamtfläche der Großhirnrinde variiert zwischen 1468 und 1670 Quadratzentimeter.
* In den Hirnnerven im Gehirn sind 2.600.000 Nervenfasern und aus 140.000. Etwa die Hälfte der ausgehenden Fasern befördert Befehle an die Muskeln des Augapfels und steuert so die subtilen, schnellen und komplexen Augenbewegungen. Der Rest der Nerven kontrolliert den Gesichtsausdruck, das Kauen, Schlucken und die Aktivität der inneren Organe. Von den ankommenden Nervenfasern sind zwei Millionen visuell.
* In einer Minute fließen 740-750 ml Blut durch das Gehirn.
* Ab dem dreißigsten Lebensjahr sterben bei einem Menschen täglich 30-50.000 Nervenzellen. Verringert die Hauptdimensionen des Gehirns. Mit zunehmendem Alter verliert das Gehirn nicht nur an Gewicht, sondern verändert auch seine Form - es wird flacher. Bei Männern ist das Gehirngewicht zwischen 20 und 29 Jahren maximal, bei Frauen zwischen 15 und 19 Jahren.
* Die durchschnittliche normale Sehschärfe beträgt 0,0003 Winkelminuten, dh das Auge kann ein gut beleuchtetes Objekt mit einem Durchmesser von einem Zehntel Millimeter in einer Entfernung von 25 Zentimetern unterscheiden. Aber wenn das Objekt selbst leuchtet, kann es viel weniger sein. Ein Loch mit einem Durchmesser von 3-4 Tausendstel Millimetern, das in eine Blechplatte gestochen ist, hinter der eine Glühbirne leuchtet, ist mit einem normalen Auge gut zu erkennen.
* Blutkörperchen sterben ständig ab und werden durch neue ersetzt. Die Lebensdauer eines Erythrozyten beträgt 90-125 Tage, die der weißen Blutkörperchen mehrere Stunden bis mehrere Tage.
* Die menschliche Gehirnmasse beträgt 1/46 der gesamten Körpermasse, die Gehirnmasse des Elefanten beträgt nur 1/560 der Körpermasse.
* Das Auge kann zwischen 130-250 reinen Farbtönen und 5-10 Millionen Mischfarben unterscheiden.
* Die Häufigkeit der Blitze, mit der das blinkende Licht gleichmäßig auf das Auge zu brennen scheint, beträgt 15 Blitze pro Sekunde für Stäbchen und 71 bis 90 Blitze für Zapfen.
* Die vollständige Anpassung des Auges an die Dunkelheit dauert 60-80 Minuten.
* Ein Finger kann Schwingungen mit einer Amplitude von zwei Zehntausendstel Millimetern erfassen.
* Die Oberfläche der menschlichen Haut ist durchschnittlich etwa 2 Quadratmeter groß. Es ist notwendig zu wissen, wenn bestimmte Medikamente und medizinische Verfahren verschrieben werden. Die folgende Formel wird normalerweise verwendet, um die Hautoberfläche in einer Klinik zu berechnen:
Körperoberfläche = (Körpergewicht x 4) + 7
* Das Gewicht sollte in Kilogramm angegeben werden, die Oberfläche wird in Quadratmetern angegeben. Es gibt genauere Formeln, die das Wachstum berücksichtigen, aber deren Berechnung ist viel komplizierter und wird seltener verwendet.
* In einer Minute fließen 460 Milliliter Blut durch die Haut.
250 Tausend Kälterezeptoren, 30 Tausend Wärmerezeptoren, eine Million schmerzhafte Endungen, eine halbe Million Berührungsrezeptoren und drei Millionen Schweißdrüsen sind in der Haut verteilt.
* Die durchschnittliche Menge an Haaren auf dem Kopf: für Blondinen - 140 Tausend, für Brünette - 102 Tausend, für Braunhaarige - 109 Tausend, für Rothaarige - 88 Tausend. Die Gesamtzahl der Haare am Körper, mit Ausnahme des Kopfes, beträgt ungefähr 20.000.
* Das Haar wächst mit einer Geschwindigkeit von 0,35 bis 0,40 Millimeter pro Tag. Tagsüber verlängern sich unsere Haare, wenn man die gesamte Zunahme der Haarlänge mitzählt, um etwa dreißig Meter.
* Im Innenohr etwa 25.000 Zellen, die auf Geräusche reagieren. Der vom Gehör wahrgenommene Frequenzbereich liegt zwischen 16 und 20.000 Hertz. Es schrumpft mit dem Alter, vor allem durch die Verringerung der Empfindlichkeit gegenüber hohen Tönen. Mit 35 Jahren sinkt die obere Hörgrenze auf 15.000 Hertz.
* Das Ohr ist am empfindlichsten im Bereich von 2000-2300 Hertz. Das beste Ohr für Musik (die Fähigkeit, die Höhe zu unterscheiden) liegt im Bereich von 80-600 Hertz. Hier kann unser Ohr beispielsweise zwei Töne mit einer Frequenz von 100 Hertz und 100,1 Hertz unterscheiden. Alle Menschen unterscheiden 3-4 Tausend Geräusche unterschiedlicher Höhe.
* Wir sind uns des Geräusches in 35-175 Millisekunden bewusst, nachdem es das Ohr erreicht hat. Weitere 180 bis 500 Millisekunden dauert es, bis sich das Ohr "einstellt", um diesen Klang zu empfangen und die beste Empfindlichkeit zu erzielen.
* Es gibt ungefähr 9.000 Geschmacksknospen in der Sprache. Die beste Temperatur für ihre Arbeit ist 24 Grad Celsius. (Feinschmecker eine Überlegung wert!)
* Der Bereich der Geruchszone der Nase - 5 Quadratzentimeter. Es gibt ungefähr eine Million olfaktorische Nervenenden. Damit ein Impuls in der Riechnervenfaser auftaucht, müssen etwa 8 Moleküle einer Riechstoffsubstanz an ihr Ende gelangen. Um einen Geruch zu haben, müssen mindestens 40 Nervenfasern erregt sein.
* Nägel an den Händen wachsen mit einer Geschwindigkeit von 0,086 Millimetern pro Tag an den Beinen - 0,05 Millimeter. Im Laufe des Jahres wachsen etwa zwei Gramm Nägel an den Fingern.
* Beim Kauen von Nahrungsmitteln entwickeln die Oberkiefermuskeln eine Anstrengung an den Backenzähnen bis zu 72 Kilogramm und an den Schneidezähnen bis zu 20 Kilogramm. Für das Kauen von Brot sind 25 Kilogramm erforderlich, für das Kauen von gebratenem Kalbfleisch 15 Kilogramm.
* Ein Quadratmillimeter der Magenschleimhaut macht ungefähr hundert Drüsen aus, die Verdauungssaft absondern.
* Der Dünndarm, in dem die verdaute Nahrung vom Blut absorbiert wird, weist auf seiner inneren Oberfläche etwa 5 Millionen Zotten auf - feinste haarartige Wucherungen, durch die Nährstoffe absorbiert werden.
* Ein Schluck Wasser - viel oder wenig? Zahlreiche Messungen haben gezeigt, dass ein Mann durchschnittlich 21 Milliliter Flüssigkeit in einem Schluck schluckt, während eine Frau 14 Milliliter schluckt.
* Das Durstgefühl tritt auf, wenn Wasser verloren geht, was einem Prozent des Körpergewichts entspricht. Ein Verlust von mehr als 5% kann zur Ohnmacht führen, und mehr als 10% können zum Tod durch Trockenlegung führen.
* Ein frischer Fingerabdruck wiegt etwa ein Millionstel Gramm. Es besteht aus Wasser, Fetten, Proteinen und Salzen, die von der Haut ausgeschieden werden.
* Sogar schwere Männer vergießen täglich 1-3 Milliliter Tränen. Durch die Tränendrüsen werden ständig Tränen erzeugt, die die Hornhaut des Auges mit Feuchtigkeit versorgen und es vor Luft- und Staubeinwirkung schützen.
* Im menschlichen Körper arbeiten mindestens 700 p.
Enzyme.

Warum ein Mensch Blut braucht und aus welchen Bestandteilen es besteht

Damit der Körper optimal funktioniert, müssen alle Bestandteile und Organe in einem bestimmten Verhältnis zueinander stehen. Blut ist eine Gewebeart mit einer charakteristischen Zusammensetzung. Das sich ständig bewegende Blut erfüllt viele der wichtigsten Funktionen für den Körper und transportiert Gase und Elemente entlang des Kreislaufsystems.

Was sind die Komponenten?

Wenn wir kurz über die Zusammensetzung des Blutes sprechen, sind das Plasma und die Zellen darin die bestimmenden Substanzen. Plasma ist eine klare Flüssigkeit, die etwa 50% des Blutvolumens ausmacht. Plasma ohne Fibrinogen wird als Serum bezeichnet.

Es gibt drei Arten geformter Elemente im Blut:

  • Rote Blutkörperchen - rote Blutkörperchen. Erythrozyten erhielten ihre Farbe aufgrund des in ihnen enthaltenen Hämoglobins. Die Menge an peripherem Bluthämoglobin beträgt ungefähr 130-160 g / l (männlich) und 120-140 g / l (weiblich);
  • Weiße Blutkörperchen - weiße Blutkörperchen;
  • Thrombozyten sind Blutplatten.
Blutzusammensetzung

Leuchtend rote Farbe ist charakteristisch für arterielles Blut. Auf dem Weg von der Lunge ins Herz breitet sich arterielles Blut durch die Organe aus, reichert sie mit Sauerstoff an und kehrt dann über die Venen zum Herzen zurück. Bei Sauerstoffmangel verdunkelt sich das Blut.

Das Kreislaufsystem des Erwachsenen enthält 4–5 Liter Blut, davon 55% Plasma, und 45% der gebildeten Elemente, wobei die roten Blutkörperchen die Mehrheit ausmachen (ca. 90%).

Die Viskosität von Blut ist proportional zu den darin enthaltenen Proteinen und roten Blutkörperchen, und ihre Qualität beeinflusst den Blutdruck. Blutzellen bewegen sich in Gruppen oder alleine. Erythrozyten können sich alleine oder in Herden bewegen und bilden einen Strom im zentralen Teil des Gefäßes. Leukozyten bewegen sich normalerweise allein und haften an den Wänden.

Blut funktioniert

Dieses flüssige Bindegewebe, bestehend aus verschiedenen Elementen, erfüllt die wichtigsten Aufgaben:

  1. Schutzfunktion. Weiße Blutkörperchen besetzen die Handfläche, schützen den menschlichen Körper vor Infektionen und konzentrieren sich auf den beschädigten Teil des Körpers. Ihr Zweck ist die Fusion mit Mikroorganismen (Phagozytose). Mehr Leukozyten tragen zur Entfernung von verändertem und abgestorbenem Gewebe aus dem Körper bei. Lymphozyten produzieren Antikörper aus gefährlichen Wirkstoffen.
  2. Versandfunktion Die Durchblutung beeinflusst nahezu alle Funktionsabläufe des Körpers.

Blut erleichtert die Bewegung:

  • Sauerstoff aus der Lunge in das Gewebe;
  • Kohlendioxid aus dem Gewebe in die Lunge;
  • Organische Substanz vom Darm zu den Zellen;
  • Die von den Nieren ausgeschiedenen Endprodukte;
  • Hormone;
  • Andere Wirkstoffe.
Sauerstoff in die Gewebe transportieren
  1. Regulierung des Temperaturgleichgewichts. Blut ist notwendig, damit die Körpertemperatur zwischen 36 und 37 ° C gehalten werden kann.

Was ist das Blut?

Plasma

Im Blut befindet sich hellgelbes Plasma. Seine Farbe kann durch den geringen Gehalt an Gallenfarbstoff und anderen Partikeln erklärt werden.

Wie ist die Zusammensetzung des Plasmas? Ca. 90% des Plasmas bestehen aus Wasser und die restlichen 10% gehören zu gelösten organischen Elementen und Mineralien.

Solche gelösten Stoffe sind im Plasma enthalten:

  • Organisch - bestehen aus Glucose (0,1%) und Proteinen (ungefähr 7%);
  • Fette, Aminosäuren, Milchsäure und Harnsäure und so weiter. machen ungefähr 2% des Plasmas aus;
  • Mineralische Substanzen - bis zu 1%.

Es sollte daran erinnert werden, dass die Zusammensetzung des Blutes in Abhängigkeit von den verwendeten Produkten variiert und daher ein variabler Wert ist.

Das Blutvolumen beträgt:

  • 6% - 8% der Masse bei Erwachsenen (bis zu 4,5 - 6 Liter pro 70 kg Gewicht);
  • Kinder und Sportler haben ein Blutvolumen, das die Größe einer erwachsenen Person um das 1,5- bis 2-fache übersteigt.
  • Bei Neugeborenen - bis zu 15%;
  • Bei Säuglingen im ersten Lebensjahr - etwa 11%.

Wenn eine Person in Ruhe ist, wird der Blutfluss viel geringer, da das Blut teilweise in den Venen und Venen der Leber, Milz, Lunge verbleibt.

Das Blutvolumen bleibt im Körper relativ stabil. Der rasche Verlust von 25 - 50% des Blutes kann zum Tod des Körpers führen - deshalb greifen Ärzte in solchen Fällen auf Notfalltransfusionen zurück.

Proteine, die in das Plasma gelangen, nehmen aktiv am Wasseraustausch teil. Antikörper bilden einen bestimmten Prozentsatz an Proteinen, die fremde Elemente neutralisieren.

Fibrinogen (lösliches Protein) beeinflusst die Blutgerinnung und wird in Fibrin umgewandelt, das sich nicht auflösen kann. Plasma enthält Hormone, die endokrine Drüsen und andere bioaktive Elemente produzieren, die für den Körper sehr wichtig sind.

Rote Blutkörperchen

Die meisten multiplen Zellen machen 44% - 48% des Blutvolumens aus. Rote Blutkörperchen haben ihren Namen vom griechischen Wort "rot".

Diese Farbe wurde ihnen von dem in seiner Struktur komplexesten Hämoglobin verliehen, das die Fähigkeit besitzt, mit Sauerstoff zu interagieren. Im Hämoglobin gibt es Protein- und Nicht-Protein-Anteile.

Der Proteinanteil enthält Eisen, wodurch Hämoglobin molekularen Sauerstoff hinzufügt.

Die roten Blutkörperchen ähneln strukturell doppelt konkaven Scheiben mit einem Durchmesser von 7,5 Mikrometern. Aufgrund dieser Struktur werden effiziente Prozesse bereitgestellt und aufgrund der Konkavität nimmt die Erythrozytenebene zu - all dies ist für den Gasaustausch erforderlich. In reifen Zellen von Erythrozyten gibt es keine Kerne. Der Sauerstofftransport von der Lunge zum Gewebe ist die Hauptaufgabe der roten Blutkörperchen.

Rote Blutkörperchen werden vom Knochenmark produziert.

Die Erythrozyten sind nach 5 Tagen vollständig ausgereift und arbeiten etwa 4 Monate lang fruchtbar. Rote Blutkörperchen lösen sich in Milz und Leber auf und Hämoglobin spaltet sich in Globin und Häm auf.

Bisher ist die Wissenschaft nicht in der Lage, die Frage genau zu beantworten: Welche Transformationen durchläuft dann Globin, aber die von Häm freigesetzten Eisenionen produzieren wieder rote Blutkörperchen. Häm wandelt sich in Bilirubin (Gallenfarbstoff) um und gelangt mit der Galle in den Verdauungstrakt. Mangel an roten Blutkörperchen führt zu Anämie.

Weiße Blutkörperchen

Farblose Zellen, die den Körper vor Infektionen und schmerzhafter Entartung der Zellen schützen. Weiße Körper sind körnig (Granulozyten) und nicht körnig (Agranulozyten).

Granulozyten umfassen:

Unterschiedliche Reaktion auf verschiedene Farbstoffe.

Zu Agranulozyten:

Granuläre Leukozyten besitzen ein Granulat im Zytoplasma und einen Kern mit mehreren Abschnitten. Agranulozyten sind nicht körnig und enthalten einen abgerundeten Kern.

Granulozyten werden vom Knochenmark produziert. Die Granulozytenreifung wird durch ihre körnige Struktur und das Vorhandensein von Segmenten belegt.

Granulozyten dringen in das Blut ein und bewegen sich mit Amöbenbewegungen an den Wänden entlang. Sie können die Gefäße verlassen und sich auf die Infektionsherde konzentrieren.

Monozyten

Führen Sie die Rolle der Phagozytose. Dies sind voluminösere Zellen, die sich im Knochenmark, in den Lymphknoten und in der Milz bilden.

Lymphozyten

Kleinere Zellen, unterteilt in 3 Typen (B-, 0- und T). Jeder Zelltyp hat eine bestimmte Funktion:

  • Antikörper werden produziert;
  • Interferone;
  • Makrophagen sind aktiviert;
  • Krebszellen werden eliminiert.

Thrombozyten

Transparente Platten von geringer Größe, die keine Kerne enthalten. Dies sind Partikel von Megakaryozytenzellen, die im Knochenmark konzentriert sind.

Thrombozyten können sein:

Sie wirken bis zu 10 Tagen und erfüllen eine wichtige Funktion im Körper - die Beteiligung an der Blutgerinnung.

Thrombozyten setzen Substanzen frei, die an Reaktionen beteiligt sind, die durch Schädigung von Blutgefäßen ausgelöst werden.

Deshalb wird Fibrinogen in Fibrinfäden umgewandelt, wo sie Blutgerinnsel bilden können.

Was sind die Funktionsstörungen von Thrombozyten? Das periphere Blut eines Erwachsenen sollte 180 - 320 x 109 / l enthalten. Tägliche Schwankungen sind zu beobachten: Tagsüber nimmt die Anzahl der Thrombozyten im Verhältnis zur Nachtzeit zu. Ihre Verringerung im Körper nennt man Thrombozytopenie, und die Erhöhung nennt man Thrombozytose.

Thrombozytopenie tritt auf bei:

  1. Das Knochenmark produziert kleine Blutplättchen oder wenn die Blutplättchen schnell zerstört werden.

Negative Auswirkungen auf die Produktion von Blutplättchen können haben:

  • Hohe Strahlung;
  • Verwendung bestimmter Medikamente;
  • Mangel an bestimmten Vitaminen (Vitamin B12, Folsäure);
  • Alkoholismus;
  • Schwere Erkrankungen: Virushepatitis, Leberzirrhose, HIV, Krebs;
  • Ein verstärkter Thrombozytenabbau wird häufig durch ein Versagen der Immunität ausgelöst.
  • Der Körper produziert Antikörper gegen seine eigenen Zellen.
  1. Bei der Thrombozytopenie besteht eine Veranlagung für das Auftreten von leichten Blutergüssen (Hämatomen), die sich nach minimalem Druck auf der Haut oder völlig unbeabsichtigt bilden.
  2. Blutungen bei leichten Verletzungen oder Operationen.
  3. Erheblicher Blutverlust während der Menstruation.

Wenn mindestens eines dieser Symptome vorliegt, besteht ein Grund, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Thrombozytose bewirkt das Gegenteil: Eine Zunahme der Thrombozyten führt zur Bildung von Blutgerinnseln (Blutgerinnseln), die den Blutfluss der Blutgefäße blockieren. Es ist ziemlich unsicher, da es einen Herzinfarkt, einen Schlaganfall oder eine Thrombophlebitis der Gliedmaßen hervorrufen kann (normalerweise niedriger).

In bestimmten Fällen können Thrombozyten, selbst in ihrer normalen Menge, nicht vollständig funktionieren und verursachen daher vermehrte Blutungen. Solche Pathologien der Thrombozytenfunktionen sind angeboren und erworben. Die gleiche Gruppe umfasst Krankheitsbilder, die durch einen längeren Gebrauch von Medikamenten hervorgerufen wurden, beispielsweise den ungerechtfertigt häufigen Gebrauch von Analgetika, die Analgin enthalten.

Kurze Zusammenfassung

Das Blut enthält flüssiges Plasma und Formelemente - suspendierte Zellen. Das rechtzeitige Erkennen eines veränderten Prozentsatzes des Blutes bietet die Möglichkeit, die Krankheit im Anfangszeitraum zu identifizieren.

Menschliches Blut, Funktionen, Zusammensetzung, Eigenschaften - was jeder wissen muss

Letzte Aktualisierung: 28.02.19

Menschliches Blut, Funktionen, Zusammensetzung, Merkmale - Sie müssen alles wissen

INHALT DES ARTIKELS beantwortet die folgenden Fragen:

Das menschliche Blut, die grundlegenden Tatsachen seines Wertes

Menschliches Blut ist im Gegensatz zu der allgemein anerkannten Meinung der meisten Menschen das komplexeste, nicht vollständig untersuchte System des menschlichen Körpers. Zum Beispiel zusammen mit dem menschlichen Gehirn, der Lymphe und dem Lymphsystem und in der Tat mit dem menschlichen Körper als solchem.

Jeder weiß das: Ein Mensch kann nicht ohne Blut leben. Und dass der Blutverlust, der unter verschiedenen Umständen und auf verschiedene Weise zum Tod führt, zwischen 200 ml und 3 Litern liegt.

Beispielsweise ist bei einer Schädigung der Aorta und anderer großer Gefäße, die das menschliche Gehirn mit Blut versorgen, der Verlust von 200-250 ml (Tasse) tödlich.

Ein langsamer Blutfluss, wenn er von außen ersetzt wird (Injektion von Blut, Plasma) und selbst beim Trinken von Wasser, kann nicht tödlich sein, mit einem Verlust von 70 oder sogar 100% seines Volumens.

Die Essenz von was? Das Volumen des zirkulierenden Blutes (BCC) - das Blut, das das Kreislaufsystem (CS) füllt - sollte einfach ausreichend sein. Gefäße sollten nicht leer sein, um zusammenzufallen.

Wenn nicht genug Blut vorhanden ist - das BCC ist gering, kommt es zusätzlich zu Fehlern, dem Stillstand des Herzens und aller Organe des Körpers zu einem scharfen Ausfluss von Blut aus seinen „Reservoirs“. Dazu gehören die Leber, Milz.

Mit einem Mangel an Blut im Körper, als Folge eines Blutdruckabfalls, geben sie Blut an die ZS. Wenn sie ihre Arbeit einstellen, kommt es zu einem völligen Ungleichgewicht des Lebenserhaltungssystems des menschlichen Körpers und dann zum Tod.

Und das alles trotz der Tatsache, dass: menschliches Blut nur 7-8% des Körpergewichts ausmacht. Das heißt, bei einer Person mit einem Gewicht von 70 kg beträgt das Blutvolumen etwa 5 Liter. Gesamt!

Physikalische und chemische Eigenschaften des menschlichen Blutes

Diese 5 bis 6 Liter menschlichen Blutes fließen ungefähr 1000 Mal am Tag durch sein Herz.

Wenn die Viskosität von Wasser mit 1 angenommen wird, beträgt die Viskosität von Blut insgesamt ungefähr 5. Und die Viskosität von menschlichem Blutplasma beträgt weniger: ungefähr 2. Es ist leicht zu verstehen und sich vorzustellen, wenn Sie Blut mit Marmelade vergleichen, bei der Plasma Sirup ist und Marmelade selbst den gesamten Blutgehalt darstellt.

Sie müssen verstehen, dass menschliches Blut eine chemisch und physikalisch aktive Komponente des Körpers ist.

Es hat einen osmotischen und einen onkotischen Druck - unterschiedliche Drücke zwischen den Membranen der von Blut gewaschenen Zellen.

Dadurch kann es nicht nur in die kleinsten Kapillaren des Kreislaufsystems eindringen. Aber auch, um den Stoffwechsel auf interzellulärer Ebene in den Geweben des Körpers durchzuführen und sie durch die Membran-Membran ihrer Zellen zu drücken.

Jeder kennt die Existenz des Drucks des menschlichen Blutes, der durch Kontraktionen des Herzens erzeugt wird. Was im wahrsten Sinne des Wortes wie eine Pumpe funktioniert: Sie sorgt nicht nur für die Durchblutung des Körpers, sondern erzeugt auch Druck im Kreislaufsystem.

Darüber hinaus enthält menschliches Blut - eine chemisch geladene Substanz - Ionen und Kationen. Dadurch kann es an verschiedenen chemischen Austauschreaktionen sowohl innerhalb als auch außerhalb des Körpers teilnehmen - mit den Geweben des Körpers.

Das menschliche Blut - das System - das Gewebe des Körpers, nicht die Flüssigkeit

Es ist sehr wünschenswert, dass jeder Mensch, wenn nicht die ihn umgebende Welt, zumindest ihre wichtigsten Manifestationen SYSTEMAL sieht.

Was bedeutet das Tatsache ist, dass unsere Welt auf einer Ursache-Wirkungs-Basis aufgebaut ist. Und als Folge davon:

- Alles in ihm ist buchstäblich mit allem verbunden, bis zu dem einen oder anderen Grad. Abhängig vom Raum-Zeit-Ort in Bezug auf seine Teile-Elemente.

Menschliches Blut als solches als Gegenstand abstrakter Studien und das Blut einer bestimmten Person sind keine Ausnahmen. Das heißt, wir müssen klar verstehen, dass Blut ein System ist.

Darüber hinaus ist das System lebendig, dynamisch, offen und besteht aus vielen Elementen. Dies sind wiederum noch komplexere Systeme - Blutsubsysteme -, die wir gewöhnlich als die Zusammensetzung des Blutes definieren.

Hier müssen Sie solche Momente sehen:

- menschliches Blut gelangt als System selbst in ein im Vergleich dazu recht einfaches menschliches Blutversorgungssystem - in den Blutkreislauf.

- Blut und Kreislaufsystem korrelieren als Inhalt und Form - sie sind untrennbar miteinander verbunden und voneinander abhängig;

- menschliches Blut ist im Wesentlichen keine Flüssigkeit und auch nicht seine Art, nämlich das GEWEBE des menschlichen Körpers.

Dazu gehören beispielsweise Gewebe von Organen, Gewebe von Muskeln, Knochen, Haut und so weiter.

Das heißt, menschliches Blut ist das Hauptstrukturelement des Körpers.

Kein Blut - kein Mann als solcher und nicht einmal seine Mama. Denn um zumindest einen Anschein des Körpers einer toten Person zu erhalten, muss bekanntlich die ZS mit einer speziellen Flüssigkeit gefüllt werden.
Mit anderen Worten, um die Form der CS beizubehalten, ersetzen Sie sie bereits durch eine Flüssigkeit und nicht durch lebendes Blut - ein Gewebe.

Das menschliche Blut ist eine lebendige, ganzheitliche, zerbrechliche Substanz.

In meiner Kindheit fotografierte ich gern. Dann gab es nur Filmkameras. Der Film blitzte sofort auf, als er aufleuchtete - und verlor seine fotografischen Eigenschaften vollständig.

Irgendwie habe ich es gefunden: Ich wollte sehen, was es ist, der Film, der nicht beleuchtet ist - welche Farbe. Ich erinnere mich, ich nahm es ein paar Mal aus dem dunklen Raum, um es zu sehen, bis mir klar wurde, dass es für eine Person unmöglich war, den Film zu sehen, der nicht entdeckt worden war.

Warum mache ich das? Und zu der Tatsache, dass: das Blut einer Person, wie der Film einer Kamera, ein solches sein kann, NUR im CS einer Person.

Und das, was sich außerhalb der Gefäße und Organe eines Menschen befindet, ist nicht so viel Blut. Dies oder Sterben, Koagulieren und Zersetzen von Blut.

Oder wenn es zum Zweck der Transfusion an eine andere Person eingenommen wurde, handelt es sich für eine Weile um eine Flüssigkeit, die noch lebende Elemente aus menschlichem Blut enthält. Was zu Blut werden kann, wenn es durch die Organe der Blutbildung und Blutreinigung gelangt, wird es wieder in den menschlichen Körper gelangen.

Menschliches Blut und Blutspende

Spender waren fast alle Erwachsenen. Aber nur wenige wissen, was als nächstes mit dem Blut passiert, das sie gespendet haben.

Und das ist sehr nützlich und interessant zu wissen, abgesehen davon, dass man Spender ist, und Gott bewahre natürlich, wenn einem das Blut einer anderen Person injiziert wird.

Nach der Entnahme von Blut von einem Spender geschieht Folgendes:

- Die sogenannte Blutuntersuchung wird durchgeführt - die Definition von Gruppe und Rhesus.

Zu diesem Zweck wird ein Teil der roten Blutkörperchen aus dem Blut des Spenders in ein spezielles Antiserum gegeben, das viele Antikörper enthält, die auf die roten Blutkörperchen des Spenders reagieren.

Abhängig von der Reaktion - Annahme oder Ablehnung - wird bestimmt, welche Blutgruppe mit dem Blut der Person verträglich ist, an die dieses Blut übertragen wird.

Universelles Antiserum wird aus dem Blut von Spendern mit einem hohen Gehalt an Antikörpern im Blut gewonnen.

Der zuverlässigste Weg, die Blutverträglichkeit des Spenders und des Empfängers zu überprüfen - dem dieses Blut übertragen wird - besteht darin, das Blutserum des einen und die roten Blutkörperchen des anderen zu mischen.

Lagerung und Transfusion beim Menschen

Direkte Bluttransfusionen - von Person zu Person - werden nur noch in extremen Notfällen durchgeführt. Vor allem aus der Tatsache, dass das Risiko einer Infektion mit vielen Krankheiten sehr hoch ist.

Vom Menschen gespendetes Blut wird daher aufbewahrt. Die Lagerung erfolgt in speziellen Behältern, in denen Glukose als Nährmedium für rote Blutkörperchen vorgeladen ist. Und Antikoagulans, um die Blutgerinnung zu verhindern.

Bei einer Temperatur von 4 Grad wird menschliches Blut bis zu 3 Wochen gelagert. Während dieser Zeit sterben etwa 30% der roten Blutkörperchen darin ab - es wird für die Transfusion ungeeignet.

Es gibt jedoch Möglichkeiten, menschliches Blut viel länger aufzubewahren. Glycerin wird dem Blut zugesetzt und auf 197 Grad gefroren.

Ein gewöhnlicher Mensch - kein Arzt, es ist wichtig zu verstehen, dass die Bluttransfusion kein so einfacher Vorgang ist. Hauptsächlich aufgrund der Tatsache, dass schlechtes Blut transfundiert werden kann - schlechte Blutqualität.

In der modernen Medizin werden immer mehr Bluttransfusionen eingesetzt.

Dies wurde möglich dank der gefundenen Methode zur Trennung von Blut in seine Bestandteile: die drei Haupttypen von Zellen und Plasma.

Fakt ist, dass: eine vollständige Bluttransfusion nur bei großem Blutverlust notwendig ist. Und für die Behandlung menschlicher Krankheiten, die mit menschlichem Blut verbunden sind, sind in der Regel nur seine Bestandteile notwendig.

Beispielsweise muss eine Person bei Anämie nur rote Blutkörperchen transfundieren.

Was ist menschliches Blut?

Menschliches Blut - ein Gewebe mit flüssiger Konsistenz, besteht aus folgenden Grundelementen:

- Uniform - mit einem Körper, Formationen - Erythrozyten, Leukozyten, Thrombozyten.

Plasma macht ungefähr 60% des menschlichen Blutvolumens aus. Und geformte Elemente - 40%.

Die Zusammensetzung, der Wert des Plasmas im menschlichen Blut

Plasma ist das Hauptelement des menschlichen Blutes - eine Substanz in Form einer Lösung, die aus modifiziertem Wasser (90%) sowie organischen und anorganischen Substanzen besteht:

1. Proteine: Albumin, Globuline und Fibrinogen.

- Albumin wird in der Leber produziert und macht 60% der Plasmaproteine ​​aus. Albumine erfüllen die Funktion der Ernährung und bilden die Grundlage für die Synthese anderer Proteine.

Dazu tragen sie Cholesterin, Fettsäuren, Salze der Gallensäuren und Schwermetalle, Bilirubin in ihren Verbindungen.

Sie müssen wissen, dass Albumin Arzneimittel enthält, die in den Körper gelangen.

- Globuline werden in der Leber, im Knochenmark, in der Milz und in den Lymphknoten gebildet.

Sie sind in drei Sorten unterteilt: a-, b- und g-Globuline. Diese Sorten sind transportbedingt.

Zum Beispiel transportieren a-Globuline Hormone, Vitamine und Spurenelemente. b-Globuline sind am Transport von Phospholipiden, Cholesterin, Steroidhormonen und Metallkationen beteiligt.

Zu den G-Globulinen gehören verschiedene Antikörper oder Immunglobuline, die den Körper vor Viren und Bakterien schützen. Es ist interessant, dass: g-Globuline Substanzen enthalten, die die Gruppenzugehörigkeit bestimmen.

- Fibrinogen wird in der Leber gebildet. Dies ist das Hauptprotein, das die Blutgerinnung fördert - wenn es mit der Substanz Thrombin interagiert, bildet es ein Blutgerinnsel.

2. Plasma enthält anorganische Salze in Form von Anionen von Chlor, Bicarbonat, Phosphat, Sulfat und Kationen von Natrium, Kalium, Calcium und Magnesium.

3. Im Plasma werden von ihm Derivate der Verdauung transportiert - Glukose, Aminosäuren. Und Stoffwechselprodukte beim Atmen - Sauerstoff, Stickstoff.

4. Im Plasma befinden sich auch Vitamine, verschiedene Spurenelemente und Stoffwechselprodukte - Milchsäure und Brenztraubensäure.

Funktionen des menschlichen Blutplasmas

Humanes Blutplasma erfüllt entsprechend seiner Zusammensetzung folgende Funktionen:

- Gewährleistung einer stabilen und spezifizierten Zusammensetzung und eines stabilen Blutzustands;

- Transport von Substanzen und Blutkörperchen (Erythrozyten, Leukozyten, Thrombozyten);

- Ernährung des Körpers und seiner einzelnen Organe;

- Teilnahme an der Blutgerinnung;

- Homöostase - Selbstregulierung des Wassergehalts im Blut und Aufrechterhaltung des osmotischen Drucks darin;

- Aufrechterhaltung des Säure-Salz-Gleichgewichts im Blut;

- Teilnahme an der Homöostase des menschlichen Immunsystems.

Einheitliche Elemente des menschlichen Blutes

Das menschliche Blut enthält solche physischen - mit einer bestimmten Form, Elemente:

- rote Blutkörperchen - rote Blutkörperchen, Hämoglobin - Atmungselement;

- Leukozyten - weiße Blutkörperchen, Elemente des Immunsystems;

- Blutplättchen - Blutplättchen sind an der Blutgerinnung beteiligt.

Funktionen menschlicher Blutkörperchen

Erythrozytenfunktionen

Rote Blutkörperchen werden im Knochenmark gebildet. Was im Übrigen die konventionelle Weisheit über die Bedeutung menschlicher Knochen widerlegt. Typ: Knochen - es gibt Knochen und sonst nichts.

Menschliches Blut enthält etwa 45% der roten Blutkörperchen des Gesamtblutvolumens und 99% aller menschlichen Blutkörperchen. Dies an sich spricht von ihren roten Blutkörperchen, was für die Lebenserhaltung von Bedeutung ist.

Für rote Blutkörperchen erfüllen solche wesentlichen Funktionen:

- die Übertragung von Sauerstoff aus den Lungenbläschen im gesamten Körper und umgekehrt, die Übertragung von Kohlendioxid aus dem Körpergewebe in die Lunge;

- rote Blutkörperchen transportieren ihre eigenen Nährstoffaminosäuren vom Verdauungssystem zu den Zellen - sie ernähren den Körper im wahrsten Sinne des Wortes;

- Erythrozyten reinigen den Körper - sie binden auf ihrer Oberfläche die Produkte der Körperzellen und toxische Substanzen;

- Sie sind an den Prozessen der Koagulation und der Gerinnungshemmung beteiligt.

- Rote Blutkörperchen tragen eine Vielzahl von Enzymen und Vitaminen im Körper, um die Vitalität des menschlichen Körpers zu regulieren.

- Die Originalität der roten Blutkörperchen ist ein Zeichen für die Aufteilung des menschlichen Blutes in die eine oder andere Blutgruppe.

Die Erythrozyten haben die Form von konkaven Scheiben (von der Art von Brötchen) in der Mitte, einen Durchmesser von 6 bis 9 um und eine Dicke von 1 um und ungefähr 2,2 um an den Rändern.

Dies ermöglicht es ihnen, eine vergrößerte Oberfläche zu haben, um ihre wichtigsten Funktionen auszuführen. Und lässt rote Blutkörperchen in die kleinsten Kapillaren des menschlichen Kreislaufsystems eindringen.

Menschliches Blut hat aufgrund des Hämoglobins in den roten Blutkörperchen eine rote Farbe. Hämoglobin bindet Sauerstoff, den die roten Blutkörperchen im Körper verteilen. Hämoglobin hilft auch dabei, den pH-Wert des Blutes einer Person aufrechtzuerhalten.

Interessanterweise ist die Zahl der roten Blutkörperchen bei Männern etwas höher als bei Frauen. Was ist deutlich an der hervorragenden Farbe ihrer Haut zu sehen. Männer sind wegen der erhöhten Anzahl roter Blutkörperchen - Hämoglobin - "roter" als Frauen.

Der Wert von Leukozyten und Lymphozyten im menschlichen Blut

Weiße Blutkörperchen - weiße (im Gegensatz zu roten Erythrozyten) Blutkörperchen - mehrere Gruppen von Zellen, die unterschiedlich aussehen.

Kombiniert in einem einzigen Konzept von Blutzellen - Leukozyten, durch das Vorhandensein des Kerns und der Funktion.

Und die Hauptfunktion der Leukozyten: Schutz des Körpers vor äußeren und inneren, für den menschlichen Körper ansteckenden, verschiedenen Krankheitserregern.

Leukozyten bilden sich in verschiedenen Organen des menschlichen Körpers: im Knochenmark, in der Milz, im Thymus, in den axillären Lymphknoten, in den Mandeln und in der Magenschleimhaut.

Alle Formen der weißen Blutkörperchen können sich entsprechend ihrer Hauptfunktion aktiv durch das Kreislauf- und Lymphsystem bewegen.

Und sie können auch durch die Wände von Kapillaren hindurchtreten und im Bedarfsfall zum Schutz vor Fremdelementen in den Interzellularraum eindringen.

Grob gesagt töten Leukozyten menschliche ansteckende Elemente ab, absorbieren sie und verdauen sie manchmal. Dies wird Phagozytose genannt, und dementsprechend sind die Leukozyten, die sie ausführen, Phagozyten.

Es gibt eine spezielle Gruppe von Leukozyten - Lymphozyten - die im Lymphsystem leben.

Es ist notwendig zu verstehen, dass: das menschliche Kreislauf- und Lymphsystem ein Ganzes bilden. Sie können darüber in den Artikeln über die Lymphe und das Lymphsystem lesen, auf die am Ende dieses Artikels verwiesen wird.

Insbesondere: Die Einheit von Blut und Lymphe liegt in einem einzigen System von Leukozyten, die im Allgemeinen die Immunität eines Menschen bilden.

Menschliches Blut und seine Immunität, der Wert von Leukozyten im menschlichen Blut

Lymphozyten sind die Basis des körpereigenen Immunsystems. Sie bewirken die Bildung von Immunität, synthetisieren schützende Antikörper, zerstören fremde Zellen, sorgen für das Immungedächtnis.

Darüber hinaus sind sie es, die die Abstoßungsreaktion des Transplantats durchführen - sie stoßen ein transplantiertes Fremdorgan oder das menschliche Blut eines anderen ab.

Ich erinnere Sie daran, dass die Leukozyten, die an der Zerstörung einer in den Körper eingedrungenen Infektion beteiligt sind, Phagozyten genannt werden.

Durch die Aufnahme von Fremdkörpern vergrößern sich die Phagozyten, verformen sich und kollabieren schließlich.

Dies ist der Grund für die Entzündungsreaktion, die wir gewöhnlich sehen und fühlen, insbesondere auf der Haut.

Das heißt, der Tod von verbrauchten Phagozyten verursacht einen lokalen, lokalen Entzündungsprozess - Ödeme, Fieber, Rötung aufgrund des Zustroms neuer roter Blutkörperchen.

Die toten Leukozyten selbst sehen wir in Form von Eiter, der in der Regel durch ein Loch in der Haut geht - ein eitriger Abszeß und ein Durchbruch.

Es ist interessant zu wissen, dass Lymphozyten in Abhängigkeit von ihren Funktionen in drei Typen unterteilt werden:

- B-Zellen erkennen Antigene - Fremdzellen. Sie produzieren Antikörper - Proteinmoleküle, die gegen bestimmte Fremdstrukturen gerichtet sind.

- T-Killers regulieren die Immunität. Einige von ihnen sind T-Helfer, regen die Produktion von Antikörpern an und T-Suppenquellen hemmen sie.

- NK-Lymphozyten kontrollieren die Qualität der Körperzellen. Die Hauptsache: NK-Lymphozyten können Zellen zerstören, die sich in ihren Eigenschaften von normalen Zellen unterscheiden. Zum Beispiel aus Krebszellen.

Lymphozyten reifen im Knochenmark und unterscheiden sich nach Spezies in den Geweben und Drüsen des Körpers. Beispielsweise werden im Thymus T-Lymphozyten gebildet.

Der Wert von Blutplättchen im menschlichen Blut

Thrombozyten - sie werden auch als Blutplättchen bezeichnet - sind flache Zellen mit unregelmäßig abgerundeter Form. Menschliche Blutplättchen haben keine Kerne - dies sind Fragmente von Zellen, die weniger als die Hälfte der roten Blutkörperchen ausmachen.

Die Hauptfunktion der Blutplättchen bei der Blutstillung beteiligt. Hämostase ist ein Komplex von Blutfunktionen, bestehend aus:

- den flüssigen Zustand des Blutes zu erhalten;

- Blutungen zu stoppen, wenn die Wände der Blutgefäße beschädigt sind;

- bei der Bildung und Auflösung von Blutgerinnseln, die ihre Funktion erfüllen.

Das heißt, Blutplättchen reparieren Blutgefäße, indem sie an beschädigten Wänden anhaften. Und sie sind an der Blutgerinnung beteiligt, die Blutungen und Blutungen aus beschädigten Blutgefäßen verhindert.

Im Knochenmark bilden sich Thrombozyten, die eine Lebensdauer von 5 bis 11 Tagen haben. Thrombozyten werden zerstört und im Kreislauf selbst entsorgt.

Die Bewegung des menschlichen Blutes und sein Wert

Menschliches Blut ist, wenn wir es mit einer Flüssigkeit vergleichen, ziemlich viskos. Und seine Viskosität wird durch die Anzahl der darin gelösten roten Blutkörperchen und Proteine ​​bestimmt.

Von der Viskosität des menschlichen Blutes hängt ab, mit welcher Geschwindigkeit Blut durch die Arterien des COP - des Kreislaufsystems fließt. Und dementsprechend auch der Blutdruck im COP.

Das heißt, die Fließfähigkeit des Blutes hängt von seiner Dichte und von der Anzahl der verschiedenen Arten seiner Zellen ab, die sich im Blut unterschiedlich verhalten.

Beispielsweise bewegen sich Leukozyten allein in unmittelbarer Nähe der Wände von Blutgefäßen.

Und rote Blutkörperchen können sich sowohl einzeln als auch in Gruppen bewegen und wirken wie ein Kolben in einem Blutgefäß - wodurch ein Blutfluss entsteht.

Menschliches Blut funktioniert

Das menschliche Blut erfüllt die Funktionen der Lebenserhaltung des Körpers als verbindliche, systembildende Einheit.

Bildlich gesprochen, wenn das Knochenskelett eines Menschen die Funktion hat, das Fundament zu schaffen und zu erhalten - das Fundament, die Form des Organismus.

Das Blut füllt diese Form nicht nur mit Leben - es erschafft buchstäblich einen Körper des Menschen. Es unterstützt aber nicht nur sich selbst, sondern auch alle Organe und Gewebe des Körpers.

Blut transport funktion

Das menschliche Blut transportiert Nährstoffe, Stoffwechselprodukte, Enzyme, biologisch aktive Substanzen, salzalkalische Lösungen, Spurenelemente und vieles mehr durch den Körper und seine Organe.

Das heißt, alles, was für das Leben des Organismus benötigt wird. Die Ausscheidungsfunktion (Ausscheidungsfunktion) des Blutes ist auch mit dem Transport verbunden. Blut liefert unerwünschte Abfallstoffe an die Organe, die sie aus dem Körper ausscheiden.

Solche wichtigen Aktionen wie:

- Sauerstoffzufuhr und Kohlendioxidentfernung - Atmungsfunktion;

- Versorgung aller Körpersysteme mit Nährstoffen und anderen für das normale Leben notwendigen Substanzen. Als einzelne Organe, Gewebe, einschließlich des Blutes selbst und des Körpers als Ganzes.

Die Transportfunktion wird sowohl von Plasma als auch von einheitlichen Elementen wahrgenommen, die alle Substanzen aufnehmen können, aus denen das Blut besteht.

Viele von ihnen werden unverändert übertragen, andere gehen mit verschiedenen Proteinen instabile Verbindungen ein.

Die Schutzfunktion des menschlichen Blutes

Wie oben erwähnt, hat eines der Hauptelemente der Blutleukozyten die Funktion, den Körper vor allen Arten äußerer und innerer Infektionen zu schützen.

Dazu tragen Komponenten des menschlichen Blutes wie Antitoxine und Lysine - spezifische Substanzen bei.

Das heißt, menschliches Blut und vor allem das Lymphsystem sorgen für Immunität.

Die Schutzfunktionen des menschlichen Blutes umfassen die Konservierung von zirkulierendem Blut in flüssigem Zustand.

Sowie das Stoppen von inneren und äußeren Blutungen bei Verletzung der Integrität von Blutgefäßen. Durch Thrombozyten (siehe oben).

Blutausscheidungsfunktion

Diese Funktion des menschlichen Blutes ähnelt seiner Transportfunktion. Aber es hat sein Wesen:

- Abgabe der Endprodukte des Stoffwechsels - Harnstoff, Harnsäure, überschüssiges Wasser, organische und mineralische Substanzen an die Organe ihrer Freisetzung. Nämlich: zu den Nieren, Schweißdrüsen, Lungen, Därmen.

- Übertragung von Peptiden, Ionen und Hormonen, die von den endokrinen Drüsen produziert werden, auf die entsprechenden Organe. Somit überträgt menschliches Blut Informationen auf molekularer Ebene von einem Bereich des Körpers zu einem anderen.

- Das Blut erhält mit Hilfe der enthaltenen Proteine ​​und Mineralsalze die Säure der inneren Umgebung des menschlichen Körpers.

Die Beteiligung des menschlichen Blutes an der Regulierung der Körpertemperatur

Jeder weiß, dass die Temperatur des menschlichen Körpers im Normalzustand in einem engen Bereich liegt - bei 37 ° C.

Die Abgabe und Aufnahme von Wärme und Kälte durch verschiedene Organe und Körperteile sollte ausgeglichen sein. Dies wird durch die Übertragung von Wärme und Kälte mit Hilfe von Blut erreicht.

Das Zentrum der Temperaturregulation befindet sich im Hypothalamus - dem Gehirn.

Dieses Zentrum reguliert aufgrund seiner hohen Empfindlichkeit gegenüber kleinen Änderungen der Temperatur des durchlaufenden Blutes die physiologischen Prozesse der Wärmeabgabe oder -absorption.

Der Hauptprozess ist die Regulierung des Wärmeverlusts durch die Haut.

Dies geschieht durch Veränderung des Durchmessers der Hautblutgefäße der Haut. Dementsprechend reguliert dies das Blutvolumen, das in der Nähe der Körperoberfläche fließt, wo Wärme leichter verloren geht.

Es ist wichtig zu wissen, dass:

- Im Falle einer Infektion des Organismus oder eines seiner Teile interagieren bestimmte Produkte der lebenswichtigen Aktivität von Mikroorganismen oder von ihnen verursachte Produkte des Gewebeabbaus mit Leukozyten.

Dies führt zur Bildung von Chemikalien, die den Hypothalamus stimulieren. Infolgedessen steigt die Körpertemperatur. Eine Person fühlt es wie Fieber.

Und der Temperaturanstieg - die natürliche Reaktion des Körpers im Kampf gegen infektiöse Mikroorganismen. Die zum größten Teil sterben, wenn die Temperatur des menschlichen Körpers steigt.
Fazit: Das Blut eines Menschen - was jeder wissen muss
Das menschliche Blut ist ein Gewebe des Körpers - ein ziemlich komplexes System, das eine bestimmte Zusammensetzung von Elementen und Verbindungen aufweist. Blut erfüllt einen Komplex von essentiellen Funktionen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass:

- Für das normale Funktionieren des menschlichen Körpers ist es notwendig, dass das gesamte Blutsystem im optimalen Verhältnis seiner Elemente und Verbindungen war.

Darüber hinaus Beziehungen und Beziehungen, sowohl innerhalb des Blutsystems selbst, als auch in seinen äußeren Beziehungen und Beziehungen zu anderen Systemen des Körpers.

Änderungen in der Zusammensetzung des Blutes, die während der Laboranalyse des Blutes festgestellt werden, ermöglichen es daher, eine Pathologie in einem frühen Stadium zu identifizieren. (Auch die häufigste Analyse in einer peripheren Klinik.)

Das heißt, es ist notwendig, zuallererst die allgemeine Blutuntersuchung durchzuführen und Ergebnisse zu haben.

ABER damit sich die Person ihrer gesundheitlichen Probleme bewusst wird oder zuversichtlich ist, dass sie abwesend ist, müssen Sie nach Ansicht der Ärzte über Kenntnisse verfügen.

Insbesondere müssen Sie wissen und verstehen, was menschliches Blut ist.

Weitere Artikel Zu Embolien