logo

Herzfrequenz und Puls - die Differenz und Messmethoden

Gesundheit ist der Hauptbestandteil im Leben eines jeden Menschen. Und die Kontrolle über das Gesundheitsniveau, das Wohlbefinden und die Unterstützung des eigenen Zustands ist die Aufgabe eines jeden von uns. Das Herz spielt eine sehr wichtige Rolle im Blutkreislauf, da der Herzmuskel Blut pumpt und es mit Sauerstoff anreichert.

Und damit das Beeinträchtigungssystem richtig funktioniert, muss der Zustand des Herzens, insbesondere die Herzfrequenz und die Pulsfrequenz, die unverzichtbare Indikatoren für das Herz sind, ständig überwacht werden.

Was ist der Unterschied zwischen Herzfrequenz und Puls?

Die Herzfrequenz gibt die Anzahl der Kontraktionen an, die das Herz pro Minute vornimmt.
Der Puls zeigt auch die Anzahl der arteriellen Dilatationen pro Minute zum Zeitpunkt der Freisetzung von Blut durch das Herz.

Trotz der Tatsache, dass die Pulsfrequenz und die Herzfrequenz völlig unterschiedliche Kategorien implizieren, gilt es als normal, wenn diese beiden Indikatoren gleich sind.

Wenn sich die Indikatoren unterscheiden, können wir von einem Pulsdefizit sprechen. Darüber hinaus sind beide Indikatoren wichtig für die Beurteilung der Gesundheit des gesamten menschlichen Körpers.

Normale Herzfrequenz

Der Herzfrequenzindex ist ein ziemlich schwerwiegender und wichtiger Indikator, den Sie regelmäßig überwachen sollten, obwohl Sie möglicherweise nicht an Schmerzen oder Herzerkrankungen leiden.

Schließlich können die eigene Gesundheit, regelmäßige Arztbesuche oder zumindest minimale Selbsttests wirklich dazu beitragen, dass etwas verhindert wird, das möglicherweise nicht gut ausgeht.

Gewöhnliche Leute

Die normale Herzfrequenz einer normalen Person, die sich in Ruhe befindet, variiert zwischen 60 und 90 Schlägen pro Minute. Wenn der Indikator diese Grenzen überschreitet, ist es außerdem erforderlich, darauf zu achten und rechtzeitig zu reagieren, um negative Folgen für die menschliche Gesundheit zu vermeiden.

Habe Sportler

Für diejenigen, die einen aktiveren, nicht sitzenden Lebensstil führen, die ständig beschäftigt, trainiert und überhaupt Sport treiben, was insbesondere mit Ausdauer verbunden ist, hat eine eher niedrige Herzfrequenz.

Ein völlig normaler und gesunder Indikator für einen Athleten sind also 50-60 Schläge pro Minute. Es scheint, dass diejenigen, die körperliche Anstrengung ertragen, im Gegenteil einen größeren Puls haben sollten. Angesichts der Entwicklung von Gewohnheit und Ausdauer eines Organismus ist der Indikator jedoch umgekehrt niedriger als die Norm bei einem normalen Menschen.

Was bestimmt die Herzfrequenz?

Der Herzfrequenzindikator hängt von vielen Faktoren ab: Alter, Geschlecht, Lebensstil, Immunität gegen Krankheiten, Vorhandensein verschiedener Herz- und anderer Krankheiten. Abhängig davon werden die Normen am häufigsten festgelegt.

Wann ändert sich die Herzfrequenz?

Eine Veränderung der Herzfrequenz wird in der Regel durch körperliche Anstrengung und emotionalen Stress verursacht.

Eine häufige Änderung der Herzfrequenz trägt jedoch zum Klimawandel des Aufenthalts einer Person bei (plötzliche Änderung der Lufttemperatur, des Luftdrucks). Dieses Phänomen kann aufgrund der Anpassungsfähigkeit des Orgasmus an die Umgebungsbedingungen vorübergehend sein.

Als eine Variante der Bedingung zur Änderung der Herzfrequenz können Sie auch in Betracht ziehen, verschiedene Medikamente und Arzneimittel einzunehmen, die von einem Arzt verschrieben werden, wenn dies aus gesundheitlichen Gründen erforderlich ist.

Wie bestimme ich meine eigene Herzfrequenz?

Die Herzfrequenz kann nicht nur ein obligatorischer Arztbesuch oder ein Krankenwagenbesuch sein, sondern sie kann unabhängig voneinander durchgeführt werden, sowohl mit Hilfe von improvisierten Mitteln als auch mit Hilfe eines speziellen Geräts, das den Puls messen kann.

Welche Körperteile können Sie messen?

  • Handgelenk;
  • In der Nähe des Ohrs;
  • Unter dem Knie;
  • Leistengegend;
  • Im Ellenbogen.

Wie kann ich messen?

Um Ihre eigene Herzfrequenz zu messen, benötigen Sie lediglich eine Uhr mit einem Sekundenzeiger oder eine Stoppuhr am Telefon. Und es ist wünschenswert, dass während des Messvorgangs Stille herrschte, so dass die Möglichkeit bestand, das Pulsieren des Blutes zu untersuchen.

Es ist einfacher und bequemer, den Puls entweder am Handgelenk oder hinter dem Ohr zu messen. Sie müssen zwei Finger an den angegebenen Bereichen anbringen und, nachdem Sie das Schlagen gehört haben, den Countdown und das parallele Zählen der Beats starten.

Sie können eine Minute, eine halbe Minute und sogar 15 Sekunden zählen, nur wenn die Herzfrequenz innerhalb von 15 Sekunden gemessen wird, sollte die Anzahl der Schläge mit 4 multipliziert werden, und wenn innerhalb von 30 Sekunden die Anzahl der Schläge mit 2 multipliziert werden.

Ursachen von Tachykardie und Bradykardie

Tachykardie ist eine erhöhte Häufigkeit, die nach Stresssituationen, Nervenzusammenbruch, emotionaler Erregung, körperlicher Anstrengung sowie nach dem Trinken von Alkohol oder Kaffeegetränken auftreten kann.

Bradykardie ist im Gegenteil eine Verringerung der Herzfrequenz. Die Krankheit kann bei Patienten mit erhöhtem Hirndruck auftreten, der die Herzfrequenz senkt.

Im Allgemeinen können die Gründe für einen unterschätzten oder überschätzten Herzfrequenzindikator sehr unterschiedlich sein, und dies kann vom Wetter, der Lufttemperatur, dem Alter und anderen Begleiterkrankungen abhängen. Es ist nur eines bekannt: Beim Auftreten solcher Erkrankungen ist auf jeden Fall ein Besuch beim Kardiologen erforderlich.

Indikatoren für Pulsfrequenz und Herzfrequenz sind nicht nur integraler Bestandteil des Kreislaufsystems, sondern auch der Gesamtarbeit des gesamten Organismus. Experten empfehlen daher, Ihre Herzfrequenz und Ihren Puls regelmäßig zu messen, da dies nicht so lange dauert, aber die Situation mit Ihrem Herzen bekannt ist.

Was ist Herzfrequenz in der Medizin? Seine Norm bei Männern und Frauen

Das Herz ist eines der wenigen Organe des menschlichen Körpers, die Automatismus besitzen. Die Muskelfasern des Herzmuskels eines Menschen sind in der Lage, sich unter dem Einfluss der Impulse selbst zu erregen.

Die Veränderung von Kraft und Herzfrequenz (HR) kann aber auch auftreten unter dem Einfluss von:

  • Zentrales Nervensystem;
  • Biologisch aktive Substanzen.

Die Arbeit des Herzens kann anhand der Herzschläge und des Pulses beurteilt werden. Anhand dieser Indikatoren ist es möglich, nicht nur die Arbeit des Herzens, sondern auch das Herz-Kreislauf-System zu beurteilen.

Was ist der Unterschied zwischen Puls und Herzfrequenz?

Es wird davon ausgegangen, dass der Puls, dessen Messung bereits im Sportunterricht in der Schule gelehrt wird, die Herzfrequenz (HR) ist, zumal sie in denselben Einheiten gemessen werden - Schläge pro Minute. Eine solche Aussage gilt jedoch nur für gesunde Menschen. Wenn die Herzfrequenz die Anzahl der Kontraktionen des Herzens (seines linken Ventrikels) pro Minute ist, dann ist der Puls die Anzahl der Arterienverlängerungen infolge des Herzens.

Vorhofflimmern und Extrasystole manifestieren sich in Herzrhythmusstörungen und der Puls wird niedriger als die Herzfrequenz. Dieses Phänomen wird Pulsmangel genannt und hat eine Herzrhythmusstörung mit einer unregelmäßigen Kontraktion. Aus dem linken Ventrikel wird Blut in die Aorta freigesetzt, und wenn nach der ersten vollständigen Kontraktion des Herzens die zweite in dem Moment folgt, in dem der linke Ventrikel noch nicht mit Blut gefüllt ist, tritt das Blut nicht in die Aorta ein und der Puls wird in den Arterien nicht gefühlt.

Somit ist es in diesem Fall unmöglich, die Herzfrequenz durch Messen des Pulses zu bestimmen, und es sollte durch Abhören von Herzschlägen bestimmt werden.

Die Herzfrequenz ist bei erwachsenen Männern und Frauen normal

Die Herzfrequenz hängt von der körperlichen Aktivität der Person im Moment ab und hängt auch bei gleicher körperlicher Aktivität stark von der Fitness der Person ab, daher wird sie in Ruhe gemessen.

Normalerweise liegt bei Erwachsenen die Herzfrequenz einer gesunden Person zwischen 20 und 55 Jahren bei 60-80 Schlägen pro Minute. Bradykardie (niedrige Herzfrequenz) wird rein formal als eine Frequenz von weniger als 60 angesehen, und Tachykardie (hohe Herzfrequenz) ist eine Frequenz von mehr als 80. Aber selbst wenn die Herzfrequenz eines Erwachsenen 50 oder 90 Schläge / min beträgt und die Untersuchung keine Anzeichen einer Krankheit feststellt, können diese Frequenzen als individuelle Variante der Norm angesehen.

Bei Frauen ist die Herzfrequenz normalerweise 5-10 Schläge höher als bei Männern und steigt auch in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus (nach dem Eisprung an kritischen Tagen) an, was eine Zunahme der Basaltemperatur und der Stoffwechselrate im Körper widerspiegelt. Mit Beginn der Wechseljahre kann der Puls noch deutlicher ansteigen. Der Puls schwangerer Frauen steigt etwas an, da ihr Körper sich und den Fötus mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgen muss.

Die normale Herzfrequenz fällt im Schlaf leicht ab. Mit zunehmendem Alter steigt die Herzfrequenz bei Erwachsenen in der Regel nur geringfügig an und beträgt für einen gesunden älteren Menschen 80-90. Mögliche und physiologische Bradykardie im Alter von über 60 Jahren.

Bei gleicher körperlicher Arbeit schlägt das Herz bei einer weniger trainierten Person häufiger.

Auch hochkarätige Sportler, die sich auf zyklische Sportarten spezialisiert haben, wie:

  • Langstreckenlauf;
  • Fahrradrennen;
  • Langlaufen.

Video- und Herzfrequenzbereiche oder Pulszonen

Sehr niedriger normaler Ruhepuls (weit unter dem Normalwert, ca. 45–50 Schläge pro Sekunde); Für absolut ungeschulte Menschen, die zu einer sitzenden Lebensweise neigen, kann die Ruheherzfrequenz auf 100 ansteigen.

Der Herzrhythmus nach einer Mahlzeit ändert sich, was auf einen Anstieg des Stoffwechsels aufgrund der Nahrungsmittelthermogenese zurückzuführen ist, der mit dem Verzehr von Eiweißnahrungsmitteln höher ist als bei Kohlenhydraten oder gemischten Nahrungsmitteln.

Wenn sich eine Person von einer Bauchlage in eine andere Position bewegt, erhöht sich ihr Energieeinsatz:

  • 10% in sitzender Position;
  • 20% in stehender Position.

Da der Energieaufwand in diesen Positionen um 20% bzw. 40% zunimmt, ist ein Teil des Anstiegs des Energieaufwandes auf eine Zunahme des Schlagvolumens des Herzens oder des Blutvolumens zurückzuführen, das vom Ventrikel mit einem Herzschlag in die Aorta injiziert wird.

Der emotionale Zustand einer Person beeinflusst die Herzfrequenz erheblich, es erhöht sich:

  • Wenn aufgeregt;
  • In Angst und Wut;
  • Nach dem Rauchen;
  • Bei Verwendung von Koffein, Alkohol und Drogen.

Die Einnahme bestimmter Medikamente kann die Häufigkeit verringern oder erhöhen.

Die Herzfrequenz steigt aufgrund einer Infektionskrankheit mit steigender Körpertemperatur stark an und sinkt bei mäßiger Abkühlung des Körpers mit sinkender Körpertemperatur. Es hängt auch von der Temperatur des Raumes ab, die in einem heißen Raum (Sauna) ansteigt.

Um den Puls nach dem Training oder der Erregung wiederherzustellen, benötigt eine gesunde Person 5-6 Minuten.

Tachykardie und Bradykardie infolge von Krankheiten

Oben haben wir die Ursachen für eine Herzfrequenzerhöhung bei gesunden Menschen untersucht. Eine stetige Herzfrequenz oder eine niedrige Ruheherzfrequenz können jedoch die Folge von Krankheiten sein.

Tachykardie bei Symptomen wie Atemnot, Schwäche, Schwindel und Ohnmacht kann auf folgende Krankheiten zurückzuführen sein:

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Infektionskrankheiten;
  • Der Beginn des Schlaganfalls;
  • Nervöse Krankheiten;
  • Tumoren;
  • Anämie;
  • Endokrine Erkrankungen;
  • Onkologische Erkrankungen.

Bradykardie kann ein Zeichen für folgende Krankheiten sein:

  • Herzinfarkt;
  • Hepatitis;
  • Typhus;
  • Intoxikation (Vergiftung);
  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Hypothyreose;
  • Traumatische Hirnverletzung.

Normale Herzfrequenz in Ruhe bei Kindern

Die Ruheherzfrequenz bei Kindern ist tabellarisch aufgeführt.

So messen Sie die Herzfrequenz

Bei der Bereitstellung von Nothilfe ist das erste, was ein professioneller Rettungsschwimmer oder eine Person, die die Rolle des Rettungsschwimmers spielt, tut, die Überprüfung der Herzaktivität und die Messung der Herzfrequenz. Um die Herzfrequenz zu messen, können Sie eine Hand auf die Brust legen und auf der Stoppuhr die Anzahl der Herzschläge in einer Minute zählen.

Sie können auch das Pulsieren des Herzens spüren, wenn das Blut aus dem Herzen entlassen wird, wo sich die Arterien der Oberfläche des Körpers nähern.

Die am besten geeigneten Orte sind die folgenden Orte:

In der Medizin wird die Ruheherzfrequenz bei normalem Zustand und angenehmer Temperatur auf nüchternen Magen in einem ruhigen Raum gemessen. Zum Messen sollte sich eine Person hinlegen oder 5 Minuten lang unbeweglich sitzen. Danach wird die Messung durchgeführt. Sie sollten nicht versuchen, den Puls mit einem Finger abzutasten. Mindestens 2 sollten auf die Arterie und vorzugsweise 4 (wie auf die Radialarterie) des Fingers gelegt werden.

Bei körperlicher Anstrengung kann die Herzfrequenz zu Hause oder im Fitnesscenter als elektronischer Herzfrequenzmesser oder als in einige Uhren, Armbänder oder Smartphones integrierter Herzfrequenzmesser betrachtet werden. Normalerweise achten Sportler während des Trainings auf die Herzfrequenz, lassen nicht zu hohe Herzfrequenzwerte zu und versuchen, (beim Radfahren) den Puls zu halten, der für die Entwicklung der aeroben Fähigkeiten erforderlich ist.

Was ist die maximale Herzfrequenz und Pulsfrequenz?

Das Herz ist in der Lage, eine bestimmte Anzahl von Schlägen pro Minute auszuführen, die für es das Maximum ist. Dies bedeutet keinesfalls, dass Sie sich selbst einem Risiko aussetzen sollten, indem Sie (während des Amateursports) die maximale Herzfrequenz anstreben. Dies können sich nur erfahrene Profisportler leisten, für Liebhaber ist die maximale Herzfrequenz nur ein Indikator, der als Richtlinie für die Bestimmung der Arbeitsfrequenz bei sportlichen Aktivitäten dient.

Die maximale Herzfrequenz wird von einem Kardiologen mittels eines computergesteuerten Laufbandes mit einem Elektrokardiogramm (Pulsdiagramm) bestimmt, das mit variierender und zunehmender Arbeitsbelastung aufgezeichnet wird. Es gibt auch eine vereinfachte Version der Schätzung der maximalen Herzfrequenz durch Berechnung nach Alter.

Die maximale HR nach Alter ist definiert als ein konstanter Wert von 220 minus Alter in Jahren. Als Beispiel: Für eine Person im Alter von 40 Jahren beträgt die maximale Herzfrequenz 220 - 40 = 180 (Schläge / min). Um die Pulszone zu bestimmen, die für die Entwicklung der aeroben Kapazität (Ausdauer) am günstigsten ist, ermitteln Sie den Durchschnittswert zwischen der Ruheherzfrequenz und der maximalen Herzfrequenz. Für das obige Beispiel beträgt der Durchschnitt bei einem Ruhepuls von 60 (60 + 180) / 2 = 120 (Schläge / min).

Der Unterricht ist erst ab einer Herzfrequenz von über 120 effektiv - bei einem solchen Pulsschlag sollte ein Sportbegeisterter zu Beginn des Unterrichts ohne Fitness trainiert werden. Mit zunehmender Fitness kann die Belastung erhöht werden (mit einer entsprechenden Erhöhung der Herzfrequenz), wodurch verhindert wird, dass die Herzfrequenz über den Durchschnitt zwischen dem zuvor definierten Durchschnitt und der geschätzten maximalen Herzfrequenz (120 bzw. 180 im obigen Beispiel) steigt, d. H. bis (120 + 180) / 2 = 150 (Schläge / min). Wir haben festgestellt, dass für eine Person im Alter von 40 Jahren mit einem Ruhepuls die Herzfrequenz-Arbeitszone im Bereich von 120 (für Anfänger) bis 150 (für trainierte) Schläge pro Minute liegt. Bei einem anderen Alter und einem anderen Ruhepuls ist die Arbeitspulszone unterschiedlich.

Manchmal definiert, wie oben beschrieben, ist die Arbeitsimpulszone in Zonen unterteilt:

  • Aerobic (mit niedrigerer Herzfrequenz);
  • Fettverbrennung (mit großen Impulswerten).

Typischerweise werden diese Zonen auf dem Bedienfeld von Herz-Kreislauf-Geräten mit Impulssensoren hervorgehoben, um die Beteiligten aufzufordern, in welcher Impulszone sie arbeiten. Eine solche Einteilung hat keine praktische Bedeutung, bei sportlichen Aktivitäten ist es besser, die Herzfrequenz in Richtung Wohlbefinden und Fitness zu bestimmen.

Was ist herzfrequenz

Sie können die Herzfrequenz in 1 Minute messen, indem Sie die Finger an bestimmten Stellen drücken, an denen sich große Arterien befinden. Die in 60 Sekunden erhaltene Zahl gibt die Häufigkeit der Kontraktionen der Herzmuskulatur an, die Sie kennen müssen, um den Zustand der Herzfunktion beurteilen zu können. Wenn sich eine Person in Ruhe befindet, sind die Indikatoren normal oder etwas niedriger. Bei Erwachsenen und Kindern, die der Belastung ausgesetzt sind, weichen die Herzfrequenzstandards nach oben ab, aber nach einer Pause kehren sie zu den vorherigen Indikatoren zurück.

Wenn die Herzfrequenz regelmäßig an niedrigen oder hohen Grenzen liegt, müssen Sie einen Arzt konsultieren, da dieser Zustand auf eine Pathologie des Herzmuskels hinweist.

Was ist herzfrequenz

Die Notwendigkeit, die Herzfrequenz zu berechnen, besteht darin, die Funktion des Herzens zu steuern. Die Herzfrequenz informiert über die physiologischen Indikatoren des inneren Organs. Bei einer gesunden Person ist ein Wert zu verschiedenen Tageszeiten festgelegt, und in einem anderen Zeitraum ändert sich die Richtung der Zunahme oder Abnahme. Solche Schwankungen sind normal, insbesondere während des Trainings oder bei Stress. Die folgenden Faktoren beeinflussen die Herzfrequenz:

  • Alter;
  • Geschlechtsidentität;
  • Umgebung;
  • Erkrankungen unterschiedlicher Schwere und Lokalisation.

Ein gesunder Mensch ohne pathologische Prozesse im Körper kann die Herzfrequenz bestimmen, indem er sie ausschließlich an den Arterien testet. In Abwesenheit von Pathologien ist die Funktion des Herzens nicht wahrnehmbar und der Patient beschwert sich nicht über das Gefühl des Herzschlags. Vor der Messung ist zu berücksichtigen, dass die Herzfrequenz nicht konstant ist. Daher werden die Merkmale des Körpers und sein Zustand zum Zeitpunkt der Herzfrequenzzählung berücksichtigt.

Definition der Norm

Die Herzfrequenz pro Minute ändert sich im Laufe des Tages und andere Merkmale jedes Organismus werden ebenfalls berücksichtigt. Ein Mann mittleren Alters, der nicht an Krankheiten leidet, hat eine normale Zahl von 60 bis 90 Schlaganfällen. Wenn der Rhythmus anders ist, in dem die Orgel zuerst stark schlägt, dann verlangsamt sie sich, während der Normalwert festgelegt ist, dann spricht sie immer noch von dem Problem, da der Rhythmus im Normalfall immer der gleiche ist. Die Herzfrequenz ist bei Frauen höher als bei Männern. In der Kardiologie wird festgestellt, dass die Indikatoren nach einer herzhaften Mahlzeit häufig ansteigen und dies ebenfalls im akzeptablen Bereich liegt. Die Tabelle zeigt die zulässigen Grenzwerte für die Herzfrequenz in Abhängigkeit von der Alterskategorie.

Änderungen im Laufe des Tages

In der Medizin wird festgestellt, dass eine Person zu verschiedenen Tageszeiten eine andere Herzfrequenz hat, und dies ist ganz normal. Im Sport kann diese Zahl ansteigen und nach einer Pause wird ein durchschnittlicher Parameter beobachtet. Es wird bemerkt, dass, wenn eine Person versucht, die Herzfrequenz in sitzender Position herauszufinden, die resultierende Zahl 10% über der individuellen Norm liegen kann, während sie im Stehen auf 20% ansteigt. Wenn die Funktion der Herzmuskeln gemessen wird, ist es wichtig, die folgenden Faktoren zu berücksichtigen:

  • Gab es in letzter Zeit stressige Situationen?
  • Wie lange wurden körperliche Aktivitäten durchgeführt?
  • die letzte Mahlzeit;
  • Körperhaltung;
  • psychologischer Zustand;
  • Tageszeit;
  • Umgebungsbedingungen;
  • Körpertemperatur;
  • Gebrauch von Drogen.

Wenn eine Person schläft, sinkt die Rate unwesentlich. Die maximale Herzfrequenz ist in einem stickigen und heißen Raum festgelegt.

Wie zu messen?

Um die Herzfrequenz genau zu berechnen, müssen Sie die Merkmale der Messung kennen. Eine solche Überwachung ist erforderlich, um die pathologischen Prozesse im Körper und deren rechtzeitige Beseitigung zu bestimmen. Schließen Sie vor dem Eingriff solche Faktoren aus, die die Ergebnisse verfälschen:

  • Nervenbelastung;
  • Empfang von alkoholhaltigen Getränken;
  • Rauchen;
  • aktiver Sport;
  • in einem warmen oder stickigen Raum bleiben;
  • unbehandeltes ARVI und Grippe;
  • Gebrauch von Drogen.

Die Prozedur wird zu Hause durchgeführt, wenn die gemessene Methode eingehalten wird. Es wird empfohlen, die Herzfrequenz im Sitzen zu überprüfen, um möglichst genaue Werte zu erhalten. Für die Manipulation wird eine Stoppuhr Stunden brauchen. Am beliebtesten ist es, die Hand auf das Brustbein unter der linken Brust zu legen. Die Schläge werden 15 Sekunden lang gezählt. Danach wird die resultierende Zahl mit 4 multipliziert und die Herzfrequenz in einer Minute ermittelt. Um den Index zu bestimmen, werden häufig Messungen an großen Arterien an solchen Orten durchgeführt:

  • Hals unter dem Kiefergelenk;
  • Halsschlagader;
  • innerer Handgelenksbereich;
  • Tempel.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ursachen und Zeichen der Ablehnung

Wenn die Herzfrequenz ständig von den zulässigen Werten abweicht, diagnostizieren die Ärzte eine Pathologie. Tachykardie tritt bei Herzklopfen auf, die der Patient an Atemnot, Schwindel, Schwächegefühl und schmerzhaften Anfällen im Kopf erkennt. Ein ähnlicher Zustand äußert sich aus folgenden Gründen:

  • ansteckender Fokus im Körper;
  • Herzinsuffizienz;
  • Zustand vor dem Schlaganfall;
  • beeinträchtigtes endokrines System;
  • bösartige oder gutartige Neubildungen;
  • Anämie;
  • Erkrankungen des Nervensystems.

Nicht weniger häufige Bradykardie, die durch eine Abnahme der Herzfrequenz gekennzeichnet ist. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn das Problem von Menschen verursacht wird, die professionell im Sport tätig sind und hart körperlich arbeiten. Anzeichen einer Bradykardie sind bei der medikamentösen Therapie keine Seltenheit. Danach normalisiert sich die Herzfrequenz wieder. Sie sollten einen Arzt aufsuchen, wenn der Rückgang dauerhaft ist, da dies das erste Symptom für die Entwicklung schwerer Störungen ist, wie z.

  • Intoxikation des Körpers;
  • Herzinfarkt;
  • ulzerative Erkrankung des Magens und des Zwölffingerdarms;
  • Hypothyreose;
  • Entzündungsreaktion im Myokard.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Puls und Herzfrequenz - das Gleiche?

Viele Menschen verwechseln diese beiden Indikatoren, obwohl es immer noch einen Unterschied zwischen ihnen gibt. Wenn der Patient gesund ist, hat er beide Figuren in etwa auf dem gleichen Niveau. Beim Abhören des Pulses werden die Schwankungen der Gefäßwände ausgewertet, die mit Blutpulsen in den Arterien verbunden sind. Die Messung dauert ebenfalls 60 Sekunden. Durch Messen der Herzfrequenz können Sie die Anzahl der Herzmuskelhübe in 1 Minute abschätzen. Bei Funktionsstörungen des Patienten besteht eine Differenz zwischen Puls und Herzfrequenz.

Veränderungen der Herzfrequenz im Sport

Menschen, die professionell Sport treiben, haben häufig eine hohe oder sehr niedrige Herzfrequenz. Nach dem Sport ziehen sich die Herzmuskeln nach ca. 6 Wochen langsamer zusammen. Dieser Zustand erklärt sich durch die Einsparung von Kräften vor der nächsten körperlichen Anstrengung. Um die zulässige maximale sportliche Belastung abzuschätzen, muss das Alter des Patienten bei 220 Schlägen unter Berücksichtigung des möglichen Fehlers von ± 12 weggenommen werden. Um die Herzfrequenz während des Trainings zu verringern, müssen Sie sich ausruhen und gut schlafen. Konnte sich der Index nach längerer Ruhepause nicht stabilisieren, klagt der Patient über andere unangenehme Symptome, dann ist es erforderlich, die körperliche Aktivität abzubrechen und einen Kardiologen zu konsultieren. Weiterer Sport kann zu Komplikationen führen.

Aktionsalgorithmus, wie kann der Puls am Arm unabhängig gemessen werden und ist es möglich, das Ergebnis in 10 Sekunden zu erhalten?

Informationen zur Herzfrequenz sind für jeden Menschen wichtig, unabhängig von seiner Gesundheit oder seinem Alter. Der Puls ist ein Indikator für die Arbeit des Herzmuskels und des gesamten Organismus, da daraus geschlossen werden kann, dass die Organe vollständig mit Sauerstoff gesättigt sind.

Während des Trainings, in einer stressigen Situation, wenn Medikamente eingenommen werden, können Daten zur Häufigkeit des Herzschlags helfen, die richtige Entscheidung zu treffen, wenn Hilfe, Notwendigkeit oder Ablehnung von Medikamenten zur Verfügung gestellt werden. Für diejenigen, die Übergewicht loswerden möchten, müssen Sie auch den Puls korrekt messen können, da sich die Stoffwechselprozesse verlangsamen, wenn sie gesenkt werden.

Daher ist es sehr wichtig zu wissen, wie man den Puls selbst ohne spezielle Ausrüstung und Hilfe misst.

Möglichkeiten, den Puls zu Hause zu messen

Der Herzmuskel arbeitet kontinuierlich, zieht sich zusammen und schiebt jede Sekunde sauerstoffreiches Blut in das Blutversorgungssystem. Sie können den Herzrhythmus selbst ohne Zuhilfenahme von Geräten messen und dabei die Blutgefäße berühren, die während der Kontraktion des Herzens belastet werden. Um den Puls korrekt zu messen, ist es wichtig, nicht nur den richtigen Ort zu finden, an dem die Gefäße am leichtesten zu berühren sind, und durch ihre Abmessungen können Sie Wandschwingungen störungsfrei steuern, sondern auch wissen, wie der Puls zu bestimmen ist.

Die Pulsation ist an den Arterien gut fühlbar (tastbar):

Mit einem starken Herzschlag kann die Pulsation sogar an einem Finger gemessen werden. Mit einer schwachen, nur auf der größten Arterie - Karotis.

Die Methoden zur Pulsmessung können unterschiedlich angewendet werden. In der häuslichen Umgebung basiert die einzig verfügbare und objektive Abtastung auf der Schwingung der Gefäßwände, die das Blut vom Herzmuskel zu den inneren Organen transportieren. Gute Punkte auf dem menschlichen Körper, um die Herzfrequenz auf diese Weise zu messen, sind die Arterien: Strahlung am Handgelenk und schläfrig am Hals.

Um die Arbeit des Herzens ständig zu überwachen, muss man wissen, wie man den Puls zu Hause misst, ohne sich an Ärzte zu wenden und Verwandte nicht zu stören.

Wie wird an der Halsschlagader gemessen?

Die Halsschlagader ist eines der großen Gefäße, die das Gehirn mit Blut versorgen. Selbst mit unbedeutenden Indikatoren der Herzfrequenz ist es daher einfach, an der Halsschlagader die Wandschwingungen zu erfassen und die Pulsation zu messen. Am Halsschlagadergefäß ist die Pulsmesstechnik wirksam durch:

  • Größe;
  • Paarungen;
  • Verfügbarkeit der Website für die Umfrage.

So einfach finden Sie die Halsschlagadern:

  1. Legen Sie zwei rechte Finger fest zusammen: Zeige und Mitte.
  2. Legen Sie Ihre Finger auf den Schildknorpel (Adams).
  3. Zur Seite schieben, um den Hals zu vertiefen.
  4. Fühlen Sie nach dem offensichtlichsten Pulsieren des Gefäßes.

Um den Puls an diesem Ort selbst zu messen, müssen Sie:

  1. Setzen Sie sich auf einen Stuhl und lehnen Sie sich zurück.
  2. Bereiten Sie eine Stoppuhr, Uhr mit einem Sekundenzeiger, können Sie auch die Funktionen des mobilen Geräts nutzen.
  3. Die entspannten Fingerspitzen der rechten Hand (für Linkshänder - die linke), die zusammengeklappt sind, tasteten nach dem Pulsieren der Halsschlagader.
  4. Notieren Sie die Zeit und zählen Sie das Blut an den Arterienwänden laut aus.

Die Herzfrequenz kann an beiden Arterienpaaren gemessen werden: rechts und links, dies sollte jedoch nicht gleichzeitig erfolgen. Sie können nicht zu viel auf das Gefäß drücken, um den Blutfluss nicht zu stoppen und Schwindel oder Bewusstlosigkeit auszulösen.

Pulsmessstellen

Wie rechne ich in der linken Brusthälfte?

Die Herzfrequenz kann gemessen werden, indem Sie die Handfläche auf der linken Seite der Brust berühren:

  • für Männer unter der linken Brustwarze;
  • für Frauen unter der linken Brust.

Die Zählung auf der linken Brustseite mit erhöhtem Puls gilt als zuverlässig.

Um die richtigen Daten zu messen und zu erhalten, müssen Sie wissen, wie der Puls berechnet wird. Dafür benötigen Sie:

  1. Streifen bis zur Taille.
  2. Nehmen Sie eine liegende Position ein.
  3. Notieren Sie die Uhrzeit auf einer Stoppuhr, einem Timer oder einer Uhr.
  4. Befestigen Sie die Handfläche der rechten Hand an der linken Seite der Brust.
  5. Berechnen Sie die Anzahl der Herzschläge in 60 Sekunden.

Wie kann man die Arteria radialis selbständig bestimmen?

Trotz der Verfügbarkeit der Methode weiß nicht jeder, wie man den Puls am Arm richtig zählt. Wenn Sie wissen, wie Sie den Puls messen, indem Sie die Radialarterie am Handgelenk abtasten, erhalten Sie objektive Informationen über Ihren Gesundheitszustand. Die Arteria radialis wird über die Haut ausgeschieden, so dass ihre Pulsation auch für Laien sichtbar ist.

Um zu verstehen, wie Sie den Puls am Arm selbst messen, sollten Sie diesen Ort finden:

  1. Setz dich auf den Stuhl.
  2. Entspanne deine linke Hand.
  3. Legen Sie Ihre Handfläche nach oben.
  4. Legen Sie 2, 3, 4 Finger der rechten Hand auf die Innenseite des Handgelenks.
  5. Drücken Sie auf die Arteria radialis und spüren Sie das Pulsieren.
  6. Verwendung des Algorithmus zur Messung des Pulses an der Arteria radialis zur Zählung der Anzahl der Pulsoszillationen:
  • stelle eine Stoppuhr vor dich;
  • Pulsrate 1 Minute lang ablesen.

Die normale Herzfrequenz eines gesunden Menschen sollte zwischen 60 und 80 Schlägen pro Minute liegen.

Rechts oder links?

Nachdem Sie verstanden haben, wie der Puls manuell berechnet wird, müssen Sie entscheiden, an welcher Hand er gemessen werden soll.

Kann an den Händen gemessen werden: rechts und links, im Normalfall sollte das Messergebnis gleich sein. Die Praxis zeigt jedoch, dass auf der linken Seite, die näher am Herzen liegt, korrektere Ergebnisse erzielt werden.

Aktionsalgorithmus

Der Algorithmus der Aktionen beim Messen des Impulses ist nicht kompliziert, aber für die Genauigkeit der Ergebnisse ist eine genaue Ausführung erforderlich. Die schrittweise Ausführung des Algorithmus ermöglicht es Ihnen, zu verstehen, wie Sie den Puls an Ihrem Arm richtig messen:

  1. Bereiten Sie eine Stoppuhr vor und bringen Sie sie in eine bequeme Kontrollposition.
  2. Ziehen Sie Kleidungsstücke aus, die den Zugang zu Gefäßen, Armbanduhren und Ringen verhindern, damit die Durchblutung nicht beeinträchtigt wird.
  3. Setzen Sie sich bequem, lehnen Sie sich in einen Stuhl zurück oder nehmen Sie eine horizontale Position ein.
  4. Drehen Sie die Handfläche Ihrer linken Hand nach oben.
  5. Es ist zulässig, die Hand leicht an die Brust zu drücken.
  6. Drei Finger der rechten Hand: Zeige, mittlere und namenlose, gleichzeitig auf die Arterie drücken.
  7. Achten Sie auf einen deutlichen Blutstoß im Gefäß.
  8. Starten Sie die Stoppuhr und zählen Sie die Häufigkeit von Kontraktionen in 60 Sekunden.
  9. Messen Sie den Puls auf der rechten Seite auf die gleiche Weise.
  10. Notieren Sie das Ergebnis.

10 Sekunden Zähltechnik

Wenn ich darüber spreche, wie man den Puls in 10 Sekunden berechnet, muss ich sagen, dass diese Technik von Sportlern beim aktiven Sport angewendet wird.

Durch die Zählung der Herzfrequenz in 10 Sekunden, multipliziert mit 6, können sie schnell die Anzahl der Herzschläge pro Minute messen und über körperliche Anstrengung entscheiden.

Es wird nicht empfohlen, diese Technik in allen anderen Fällen anzuwenden, da bei einer solchen Berechnung ein sehr hoher Fehler auftritt - bis zu 18 Schläge pro Minute! Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass eine Person den ersten und letzten Herzschlag in einem Zeitraum von 10 Sekunden nicht korrekt berücksichtigen kann.

Genauere Daten können erhalten werden, indem die für 10 Pulsationen aufgewendete Zeit festgelegt wird. So berechnen Sie den Puls pro Minute beim Messen von 10 Schlägen:

  1. Achten Sie auf eine deutliche Oszillation der Arterienwände an einer geeigneten Stelle.
  2. Starten Sie die Stoppuhr.
  3. Zählen Sie die Arterienschwingungen ab dem zweiten Schlag.
  4. Hören Sie nach 10 Herzschlägen auf zu zählen.
  5. Fix die Zeit.

Die Zähltechnik ist wie folgt: 10 Schläge x (60 Sekunden / feste Zeit). Wenn zum Beispiel in 10 Schlägen 4 Sekunden vergangen sind, entspricht der Impuls im Moment 150 Schlägen pro Sekunde = 10 x (60/4).

Welche Messoption ist die genaueste?

Die genaueste und funktionellste Möglichkeit besteht darin, den Puls 1 Minute lang durch Abtasten zu bestimmen. Zur Selbstuntersuchung verfügbare Stellen - Arterien: Bestrahlung und Halsschlagader.

Die Bestimmungsmethode am Handgelenk ist geeignet, wenn sich das Subjekt in einem ruhigen Zustand befindet. Nach dem Training ist es bequem, den Puls zu messen und die Finger an die Halsschlagader zu legen. Andere Methoden sind komplex, wenn es darum geht, die Pulsation und Zuverlässigkeit der empfangenen Informationen zu ermitteln.

Nützliches Video

Weitere Informationen zum Selbstmessen des Pulses finden Sie im folgenden Video:

Herzschlag - die Rate der Schläge pro Minute

✓ Artikel von einem Arzt überprüft

Die Herzfrequenz ist ein leicht zu messender, aber wichtiger Indikator in der Kardiologie. Dieser Wert wird zu Beginn der Diagnose abgestoßen, er ist in den erforderlichen Parametern für die Überwachung der Vitalfunktionen enthalten. An diesem Wert kann man erkennen, wie angenehm der Körper als Ganzes und das Herz zu einem bestimmten Zeitpunkt sind. Es gibt Situationen, in denen sich eine Person schlecht fühlt, aber nicht verstehen kann, was mit ihr passiert. In diesem Fall sollte er zunächst seine Herzfrequenz messen. Um die Ergebnisse zu interpretieren, ist es jedoch erforderlich, die Rate der Schläge pro Minute für einen solchen Indikator wie den Herzschlag zu verstehen.

Herzschlag - die Rate der Schläge pro Minute

Wie wird die Herzfrequenz gebildet?

Das Herz ist ein besonderes Organ. Es gehorcht nicht dem Zentralnervensystem, sondern wird nur durch die Äste der autonomen Nerven und ihrer eigenen Zentren reguliert. Fasern des Herzmuskels haben eine erstaunliche Eigenschaft - Automatismus. Es gibt ein sogenanntes. Der Schrittmacher ist der Sinusknoten des Kiss-Vleck-Knotens und befindet sich in der Wand des rechten Atriums. Er ist es, der den Herzschlag erzeugt und sowohl das Tempo als auch den Rhythmus bestimmt. In Situationen, in denen dieser Knoten leidet, sind andere Strukturen verbunden - der atrioventrikuläre Knoten, das Bündel von His. Zusätzlich können sich in den Wänden der Herzkammern Zentren zur Rhythmusbildung bilden.

Aufgrund komplexer biophysikalischer Prozesse lässt der Sinusknoten mit Hilfe von positiv und negativ geladenen Mikroelementen, die in die Herzzellen eindringen und aus diesen austreten, das Herz mit einer bestimmten Frequenz schlagen. Wird dieses Phänomen als Puls bezeichnet? Nein. In diesem Moment, wenn sich das Herz zusammenzieht, hören oder fühlen wir eine Projektion in der Projektion der Oberseite des Organs auf die vordere Brustwand. Die Häufigkeit der Schläge in der Zeit - Herzfrequenz. Nach dieser Reduktion, einem Schlag (wissenschaftlich wird diese Phase als Systole bezeichnet), können Sie buchstäblich in Sekundenbruchteilen einen Stoß spüren, indem Sie Ihre Finger auf große Gefäße legen.

Die am häufigsten verfügbaren Punkte:

  • Halsschlagader am Hals;
  • Radialarterie am Handgelenk;
  • A. poplitea in der Fossa poplitea;
  • Oberschenkelarterie am vorderen inneren Oberschenkel.

Diese Schocks - der Durchgang des Blutes durch die Arterien weiter in die Organe. Die Erweiterung der Arterien wird als Puls bezeichnet. Bei einer Person ohne Gesundheitsprobleme fällt der Puls jedoch vollständig mit dem Herzschlag zusammen.

Normale Werte

Wie bei jedem Indikator im menschlichen Körper hat die Häufigkeit von Herzkontraktionen pro Minute ihre eigenen Normen - die Ober- und Untergrenze. Im Allgemeinen können wir ohne Berücksichtigung der Einzelheiten und Nuancen sagen, dass die Herzfrequenz im Bereich von 60 bis 90 Schlägen pro Minute liegen sollte. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es eine Pathologie auf einmal ist, darüber hinauszugehen. Erstens sind die angegebenen Werte durchschnittliche Frames. Genauso wie es Durchschnittswerte für Größe und Gewicht gibt. Mangels pathologischer Symptome, organischer und funktioneller Schädigung des Herzens, guter Gesundheit kann jedoch auch die Häufigkeit von Kontraktionen des Herzmuskels mit 110 Schlägen pro Minute als individuelle Norm erkannt werden. Darüber hinaus gibt es für bestimmte Krankheiten Geschlechtsaltersnormen, Normen für ungewöhnliche körperliche Zustände und Zielwerte (die mit Hilfe einer medikamentösen Therapie erreicht werden müssen, um das Risiko von Herz-Kreislauf-Katastrophen zu verringern).

Tisch Herzfrequenzstandards für verschiedene Kategorien von Bürgern.

Darüber hinaus gibt es Konzepte wie die maximale und die submaximale Herzfrequenz. Dies ist die Frequenz, mit der das Herz auf die maximal tolerierte oder (im zweiten Fall) möglichst nahe Last gelegt wird. Diese Konzepte werden hauptsächlich für Profisportler und für die Funktionsdiagnostik eingeführt. Zum Beispiel, um Stresstests durchzuführen, um das Vorhandensein einer Herzischämie festzustellen oder zu bestätigen. Die Berechnung dieses Indikators ist äußerst einfach.

Tisch Berechnung der maximalen und submaximalen Herzfrequenz.

Belastungstest mit submaximaler Herzfrequenz

Herzfrequenz-Änderungen

Es gibt physiologische und pathologische Zu- und Abnahmen bei diesem Indikator. Der Anstieg der Herzfrequenz wird als Tachykardie bezeichnet, der Rückgang hingegen als Bradykardie. Die physiologischen (oder bedingt physiologischen, in Bezug auf die Auswirkung von schlechten Gewohnheiten) Ursachen von Tachykardien umfassen:

  • hochintensives Training;
  • emotionale Überlastung (Stress, Angst, Angst, Leidenschaft);
  • in einem heißen Klima sein;
  • in einem stickigen Raum sein;
  • Aufstieg in die Berge und Abstieg ins Wasser, besonders zum ersten Mal und ganz am Anfang;
  • Nahrungsaufnahme (eine leichte und sehr kurzfristige Zunahme);
  • Schwangerschaft;
  • Medikamente (Medikamente Glukokortikosteroide, Katecholamine, einige Antibiotika);
  • kaffeesüchtig, stark gebrühter Tee;
  • Empfang alkoholischer Getränke unabhängig von ihrer Stärke;
  • Sucht nach Rauchen;
  • einige Arten von Drogen.

Zur physiologischen Bradykardie führen:

  • hohe Fitness;
  • leichte Unterkühlung;
  • gewohnheitsmäßige Hypoxie (Menschen aus dem Hochland, tauchen ohne Tauchausrüstung, Kletterer);
  • schlafen;
  • liegende Position;
  • Einnahme von Nicht-Dihydropyridin-Calciumkanalblockern (Verapamil, Diltiazem).

Mögliche Ursachen für Sinus Bradykardie

Pathologische Veränderungen

Sowohl bei Tachy- als auch bei Bradykardie können intrakardiale und extrakardiale Faktoren als Ursachen dienen. Erstens können Veränderungen in der Häufigkeit von Herzkontraktionen Erkrankungen dieses Organs hervorrufen.

Elektrokardiogramm für paraxysmale Tachykardie

  • chronische Herzinsuffizienz;
  • Angina-Attacken;
  • Myokardinfarkt;
  • Pathologie Schrittmacher;
  • arterielle Hypertonie;
  • Fehlbildungen der Herzstrukturen;
  • entzündliche Pathologie der Herzschleimhaut (Perikarditis);
  • entzündliche Pathologie der Herzschichten (Endokarditis, Myokarditis).
  • Myokardinfarktepisode (in späteren Stadien);
  • atrioventrikuläre Blockade;
  • Blockade des Bündels von Seinen.

Die extrakardialen Umstände können sehr unterschiedlich sein und Krankheiten des endokrinen, Harn-, Verdauungs-, Atmungs- und Nervensystems des Körpers umfassen. Eine Verlangsamung oder Beschleunigung des Herzens kann ein Zeichen für eine Infektionskrankheit, einen Tumorprozess oder degenerative Veränderungen sein.

Eine Verlangsamung oder Beschleunigung des Herzens kann ein Zeichen für eine Infektionskrankheit sein.

Zu den häufigsten Ursachen für Tachykardie gehören:

  • überschüssige Schilddrüsenhormone;
  • Diabetes mellitus;
  • Phäochromozytom;
  • Nebennieren-Krise;
  • Hyperaldosteronismus;
  • symptomatische arterielle Hypertonie (bei Pathologie des endokrinen Systems, der Niere);
  • Pathologie des Hypothalamus;
  • Störung der Nervenleitung;
  • akute Verletzung der Hirndurchblutung;
  • vorübergehende ischämische Attacke;
  • Intoxikationssyndrom (mit Infektionskrankheiten, toxischem Schock);
  • Dyspnoe in der Lungenpathologie (chronisch obstruktive Lungenerkrankung, Asthma bronchiale, Pneumothorax);
  • Schockzustände;
  • Temperaturanstieg (ein Temperaturanstieg von 1 ° C führt zu einem Anstieg der Rate von 8-15 Schlägen pro Minute)

Zu den häufigsten Faktoren, die eine Bradykardie verursachen, gehören:

  • Mangel an Schilddrüsenhormonen;
  • Tumorprozesse;
  • erhöhter Hirndruck;
  • Geschwüre;
  • Leberzirrhose;
  • Hypovolämie, Dehydration (in den späteren Stadien);
  • DIC-Syndrom;
  • totale Lungenentzündung.

Wie ist zu verstehen, ob Anomalien pathologisch sind?

Der Mann fand einen Puls von 100 Schlägen pro Minute. Sollte er einen Krankenwagen rufen? Der Algorithmus zur Bestimmung des medizinischen Interventionsbedarfs lautet wie folgt.

  1. Erinnern Sie sich, ob einer der Faktoren die physiologische Veränderung der Herzfrequenz beeinflusst.
  2. Stellen Sie fest, ob eines der folgenden Symptome auftritt:
    • Kopfschmerzen;
    • Schwindel;
    • schwitzen;
    • unmotivierte Schwäche;
    • Müdigkeit;
    • "Gänsehaut" in den Augen, vorbewusste Zustände;
    • Ohnmacht;
    • Gefühl von Herzklopfen oder Unterbrechungen in der Arbeit des Herzens;
    • Schmerz im Herzen;
    • Panikzustände, Todesangst.
  3. Erinnern Sie sich, ob der Blutdruck jemals erhöht wurde, eine Störung des Glukosestoffwechsels oder Probleme mit Hormonen vorliegen, die Arbeit der Nieren, der Leber und des Magen-Darm-Trakts nicht verändert wurde.

Blutdruckmessung

Für den Fall, dass die Antwort nur auf die erste Frage positiv ausfällt, gibt es keinen Hinweis auf eine Notfallbehandlung für medizinische Hilfe. Andernfalls oder wenn Änderungen der Herzaktivität mehrere Tage andauern, werden Sie nachts nicht gestört und in einem ruhigen Zustand sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Wie können Sie die Herzfrequenz selbst messen?

Um die Herzfrequenz zu bestimmen, benötigen Sie keine speziellen Geräte oder einen Spezialisten, Sie müssen lediglich eine Uhr mit einem Sekundenzeiger oder einer Stoppuhr vorbereiten. Wenn der Puls hier und jetzt gemessen werden muss (z. B. unter Trainingsbedingungen), müssen keine besonderen Bedingungen beachtet werden. Um die Herzfrequenz in Ruhe zu bestimmen, sollte sich die Person jedoch in einem ruhigen, gut belüfteten Raum befinden. Er sollte emotional ruhig sein. Sie sollten nach dem normalen Training (nicht schnell gehen, Hausarbeit) mindestens 15 Minuten sitzen und sich ausruhen, und nach dem intensiven Training (Laufen, Treppensteigen, Gewichte tragen) mindestens eine Stunde. Es ist notwendig, während der Messung zu sitzen.

So überprüfen Sie Ihren Puls

Es ist möglich, den Puls zu messen und damit die Häufigkeit von Kontraktionen des Herzmuskels auf mehreren großen Gefäßen zu zählen und die Arbeit des Herzens direkt in seiner Projektion separat zu überwachen.

Messung der Strahlenarterie

Im Idealfall müssen Sie den Puls an beiden Gliedmaßen gleichzeitig messen. Bei einer Eigendiagnose ist dies jedoch nicht möglich, sodass Sie eine beliebige Hand wählen können. Sie müssen Ihr Handgelenk so fassen, dass sich der Daumen auf der Seite des kleinen Fingers und die anderen vier auf der Seite des Daumens der gegenüberliegenden Hand befinden. Mit drei Fingern einer Wickelhand müssen Sie den Bereich der Pulsation abtasten. Es befindet sich normalerweise direkt hinter dem Knochen, näher an der Mittellinie des Unterarms. Sie sollten Ihre Finger nicht zu fest drücken, aber es reicht nicht immer aus, sie einfach aufzusetzen. Ein wenig suchen, können Sie die leichte rhythmische Bewegung fühlen.

Messung der Herzfrequenz an der Arteria radialis

Messung der Halsschlagader

Es ist notwendig, den Winkel des Kiefers zu bestimmen - der Übergang vom Ohr zum unteren Teil des Gesichts ist auch bei übergewichtigen Menschen durch die Haut gut zu spüren - und einen Finger flach unter den Knochenvorsprung zu führen. Normalerweise ist die Pulsation fast über die gesamte Seitenfläche des Halses sehr gut zu spüren, so dass es keine besonderen Schwierigkeiten bei der Definition gibt.

Wo ist die Halsschlagader

Messung der Oberschenkelarterie

Der Punkt ist schwer zu finden, vor allem bei übergewichtigen Menschen. Wenn Sie jedoch drei Finger in die Leistenfalte um ihre Mitte legen, können Sie das Pulsieren spüren.

Impulse können auch an den temporalen, axillären und poplitealen Arterien bestimmt werden, aber es ist schwieriger, sie an diesen Punkten zu untersuchen, und es besteht keine Notwendigkeit - die ersten beiden vorgestellten Methoden liefern zuverlässige Informationen zu Herzfrequenz und Puls.

Pulserkennungsalgorithmus

Bei der Pulsmessung sollten neben der Frequenz auch die anderen Eigenschaften beachtet werden. Normalerweise sollte es rhythmisch sein und gut an den Arterien beider Körperseiten sondiert werden. Die Kraft der Welle sollte es Ihnen ermöglichen, ein gutes Zittern mit Ihren Fingern zu spüren, aber nicht Ihre Hand herausdrücken.

Um die Herzfrequenz direkt zu berechnen, müssen Sie Ihre Hand auf die linke Brusthälfte legen. Bei Männern bis ungefähr unter die linke Brustwarze, bei Frauen bis unter die linke Brustdrüse. Im fünften Interkostalraum, entlang der Linie, die von der Mitte des Schlüsselbeins ausgeht, können Sie den Herzschlag spüren. In diesem Bereich wird es als apikaler Impuls bezeichnet (da genau an diesen Punkten die Herzspitze auf die vordere Brustwand projiziert wird).

So messen Sie die Herzfrequenz

Es lohnt sich aufzupassen: Im Normalfall fällt der Puls komplett mit dem Herzschlag zusammen. Relativ gesehen sieht es schematisch aus wie ein "Schlag gegen die Brustwand - 0,2 s - auf die Arterie drücken". In dem Fall, dass der Puls sehr spät ist oder nach der nächsten ventrikulären Kontraktion überhaupt keine Pulswelle aufgetreten ist, kann man von einer schwerwiegenden Pathologie des Herzens sprechen, die behandelt werden muss.

Daher ist die Herzfrequenz ein sehr wichtiger Indikator. Aber nur aufgrund seines einen ist es unmöglich zu schließen, dass das Herz gesund ist. Die Herzfrequenz ist sehr variabel und kann für jede Personenkategorie (und sogar für jede Person in einer Kategorie) unterschiedlich sein. Dieser Indikator sollte jedoch besonders beachtet werden, um die ersten Anzeichen einer Pathologie nicht zu übersehen.

Video - Wie hoch ist die normale Herzfrequenz?

Gefällt dir dieser Artikel?
Sparen, um nicht zu verlieren!

Die Herzfrequenz bei Kindern und Erwachsenen

Die Herzfrequenz ist die Anzahl der Herzschläge pro Zeiteinheit (normalerweise pro Minute). Es wird angenommen, dass die Herzfrequenz mit der des Pulses übereinstimmt, dies ist jedoch nicht der Fall.

Was ist der Unterschied zwischen Herzfrequenz und Puls

Wie bereits erwähnt, gibt die Herzfrequenz an, wie viele Kontraktionen das Herz begeht, nämlich seine unteren Teile - die Ventrikel - pro Minute.

Puls oder Pulsfrequenz ist die Anzahl der arteriellen Dilatationen zum Zeitpunkt des Blutausstoßes des Herzens pro Minute. Blut, das während der Kontraktion des Herzens durch die Gefäße fließt, erzeugt eine Ausbuchtung in den Arterien, die durch Berührung bestimmt wird.

Die Größe des Pulses und der Herzfrequenz kann zwar gleich sein, aber nicht immer, sondern nur bei gesunden Menschen.

Wenn zum Beispiel der Rhythmus gestört ist, schrumpft das Herz zufällig. Wenn es sich zweimal hintereinander zusammenzog, hatte der linke Ventrikel keine Zeit, sich mit Blut zu füllen. Somit tritt die zweite Kontraktion auf, wenn der Ventrikel leer ist und kein Blut aus ihm in die Aorta und die peripheren Gefäße ausgestoßen wird. Daher wird der Puls in den Arterien nicht überwacht, während die Kontraktion des Herzens aufgetreten ist. Bei Vorhofflimmern und einigen anderen Krankheiten stimmt die Herzfrequenz nicht mit der Pulsfrequenz überein. Dies wird als Pulsdefizit bezeichnet. In solchen Fällen ist es unmöglich, die Herzfrequenz durch Messen des Pulses zu bestimmen. Dies kann nur durch Abhören von Herzschlägen geschehen, beispielsweise unter Verwendung eines Phonendoskops.

Norma

Normalerweise liegt die Herzfrequenz bei Erwachsenen zwischen 60 und 80 Schlägen pro Minute. Bei einer Frequenz von weniger als 60 ist dies eine Bradykardie, bei einer Frequenz über 80 eine Tachykardie.

Die Ruheherzfrequenz hängt ab von:

  • das Alter der Person;
  • sein Geschlecht;
  • Körpergröße;
  • trenirovannosti.

Bei Neugeborenen liegt diese Zahl normalerweise bei 120-140 Schlägen pro Minute. Wenn das Kind verfrüht ist, ist der Wert höher - von 140 auf 160. Bei Kindern sinkt er von Jahr zu Jahr auf 110-120, von fünf Jahren auf 100, von 10 auf 90, von 13 auf 80.

Bei einer trainierten Person liegt die Herzfrequenz unter dem Normalwert und liegt im Durchschnitt bei 50, während sie bei einer sitzenden Person im Ruhezustand 100 Schläge erreichen kann.

Bei Frauen ist die Herzfrequenz um etwa 6 Schläge höher als bei Männern und steigt vor Beginn der Menstruation noch weiter an.

Wann ändert sich

Unterschiedliche Werte zu unterschiedlichen Tageszeiten. Die Rate variiert im Laufe des Tages in Abhängigkeit von den folgenden Faktoren:

  • während körperlicher Aktivität;
  • in Momenten der Wut, Angst, Aufregung und anderen Emotionen;
  • abhängig von der Körperhaltung (liegen, sitzen, stehen);
  • nach dem Essen;
  • nach der Einnahme von Medikamenten.

Die Herzfrequenz erhöht sich nach dem Essen, insbesondere bei Hitze und Eiweiß.

Wenn die Körpertemperatur auf 37 Grad steigt, steigt sie um 20 Schläge.

Im Schlaf wird es um fünf bis sieben Einheiten reduziert.

Die Herzfrequenz steigt im Sitzen um ca. 10% und im Stehen um 20%.

  • in einem stickigen, heißen Raum;
  • während des Stresses;
  • während des Trainings.

Ursachen von Tachykardie und Bradykardie

Wenn die Ruheherzfrequenz nicht normal ist, kann dies ein Anzeichen für eine Krankheit sein. Normalerweise gibt es andere Manifestationen der Krankheit.

Wenn Tachykardie mit Symptomen wie Schwindel, Atemnot, Schwäche und Ohnmacht einhergeht, ist Folgendes nicht ausgeschlossen:

  • ansteckende Krankheit;
  • Herzkrankheit;
  • der Beginn des Schlaganfalls;
  • endokrine Störungen;
  • Erkrankungen des Nervensystems;
  • Tumorprozesse;
  • Anämie.

Bradykardie ist in folgenden Fällen normal:

  • Sportler (40 Schläge);
  • Menschen, die schwere körperliche Arbeit verrichten;
  • während der Einnahme bestimmter Medikamente.

Es kann ein Anzeichen für eine Krankheit sein:

  • Vergiftung;
  • Herzinfarkt;
  • Magengeschwüre;
  • Hypothyreose;
  • Herzmuskelentzündung.

Wie man misst

Die Herzfrequenz wird in Ruhe in einem ruhigen und warmen Raum gemessen. Für den Vorgang benötigen Sie eine Stoppuhr und einen Assistenten. Ungefähr eine Stunde vor der Messung müssen körperliche und emotionale Belastungen und das Rauchen beseitigt werden. Es wird nicht empfohlen, Medikamente einzunehmen und Alkohol zu trinken.

Die Person, an der die Herzfrequenz gemessen wird, kann sich hinlegen oder hinsetzen. Nachdem er die Position eingenommen hat, die er braucht, muss er sich ruhig hinlegen oder fünf Minuten lang sitzen.

Der Helfer legt beim Mann eine saubere, trockene Handfläche unter die linke Brustwarze und bei der Frau unter die Brust.

Es ist notwendig, den Schlag auf die Brust in der Herzspitze zu bestimmen, der als apikaler Impuls bezeichnet wird. Es ist bei der Hälfte der gesunden Menschen im fünften Interkostalraum abgehört, wenn eine Person steht. Wenn es unmöglich ist, es zu bestimmen, bedeutet dies, dass es auf die Kante fällt.

Danach müssen Sie eine Stoppuhr nehmen und innerhalb einer Minute mit dem Zählen von Herzkontraktionen bei einer Person beginnen. Mit dem falschen Rhythmus müssen Sie dies drei Minuten lang tun und dann die resultierende Zahl in drei teilen.

Es ist möglich, die Herzfrequenz an anderen Stellen zu messen, an denen sich die Arterien der Oberfläche nähern. Das Pulsieren ist gut zu spüren:

Um genauere Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie den Puls auf beiden Seiten des Körpers messen.

Maximale Herzfrequenz

Dies ist die höchste Anzahl von Schlägen pro Minute, die das Herz machen kann. Dieser Indikator wird von Sportlern verwendet, um zu wissen, welche Herzlast der maximalen Belastung ausgesetzt werden kann.

Es ist am besten, die maximale Herzfrequenz klinisch zu bestimmen, dh sie sollte von einem Kardiologen mit einem Laufband und einem Elektrokardiographen durchgeführt werden.

Es gibt einen einfacheren Weg, um die Möglichkeiten Ihres Herzens zu kennen, aber das Ergebnis wird eine Annäherung sein. Die maximale Herzfrequenz wird durch die Formel bestimmt:

  • für Männer - 220 minus Alter;
  • für Frauen - 226 minus Alter.

Fazit

Die Herzfrequenz ist ein wichtiger Indikator für die Herzfunktion. Wie die Pulsfrequenz wird sie in der Medizin häufig zu Diagnosezwecken sowie im Sport eingesetzt, um die Intensität des Trainings zu überwachen.

Weitere Artikel Zu Embolien