logo

Blutverdünnungsmittel und Stärkung der Wände von Blutgefäßen

Dickes Blut ist ein Problem für die moderne zivilisierte Welt. Dieses Ergebnis ist vorbestimmt durch falsche Ernährung, die Zusammensetzung der aufgenommenen Lebensmittel, einen sitzenden Lebensstil, der zum Auftreten von Blutgerinnseln führt. Ein weiteres Problem sind die schwachen Wände der Blutgefäße, auf die dickes Blut konstante Belastungen ausübt.

Die normale Zusammensetzung des Blutes beträgt 20% rote Blutkörperchen, Leukozyten, Thrombozyten und 80% Blutserum. Wenn dick, ändern sich diese Zahlen und es besteht aus 20% Serum und 80% der restlichen Elemente.

Dies führt zu einer Fehlfunktion der Organe. Das bringt viele schwere Krankheiten mit sich, insbesondere Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Viele Menschen suchen nach einer Alternative dazu - nach Nahrungsmitteln, die auf natürliche Weise die Dichte auf einen normalen Zustand reduzieren.

Wasser, nicht flüssig, hat einen großen Einfluss auf die Blutverdünnung: Tee, Kaffee, Soda usw., nämlich Wasser. Die Ausnahme ist grüner Tee, der die Gerinnbarkeit stark reduziert. Müssen pro Tag 1,5 - 2 Liter sauberes Wasser trinken. Wasser muss gefiltert oder aufgetaut werden. Wasser sollte eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten oder eine Stunde danach getrunken werden.

Die Liste der effektivsten Produkte umfasst:

  1. Knoblauch Die vorteilhafteste Wirkung auf die Blutgerinnung ist Knoblauch. Er kann in verschiedenen Formen verwendet werden: frisch, getrocknet, Knoblauchöl herstellen.
  2. Ingwer Die Eigenschaft von Ingwer, den Cholesterinspiegel zu senken, wirkt sich positiv auf die Verringerung der Blutviskosität aus.
  3. Rotwein Es wird seit den Zeiten des antiken Griechenlands verwendet, um Blut zu reinigen und wiederherzustellen. Gutes Antiseptikum, enthält Vitamine, Salicylate.
  4. Himbeeren und Heidelbeeren. Himbeersaft und Himbeerblättertee reduzieren Viskosität und Dicke. Heidelbeere zerstört Blutgerinnsel und beugt Blutgerinnseln vor, da sie Salicylate enthält.
  5. Beeren und Früchte. Sie enthalten viel Wasser und Säuren. Saure Lebensmittel bauen Fette ab und verhindern Blutgerinnsel und Cholesterin-Plaques. Der Gehalt an Vitamin C.
  6. Gemüse. Tomaten und Gurken enthalten viel Wasser. Karotten sind reich an Vitamin E, hilft bei der Zerstörung von Blutgerinnseln. Rote Beete, Sellerie, Weißkohl, Paprika, Chili, Zucchini und Auberginen enthalten Vitamine, senken die Blutviskosität und stärken die Gefäßwände.
  7. Würzige Kräuter. Kurkuma wirkt sich positiv auf die Durchblutung aus, reguliert den Gehalt an weißen und roten Blutkörperchen. Dill, Oregano, Minze, Thymian verbessern die Zusammensetzung.
  8. Olivenöl, Flachs, Sonnenblume. Enthalten Vitamin E, verletzen Thrombose.

So reduzieren Sie Blutgerinnsel während der Schwangerschaft. In diesem Fall sollten Sie selbst nichts unternehmen, insbesondere mit Arzneimitteln.

Wenn Sie keine allergischen Reaktionen auf salicylathaltige Produkte festgestellt haben, ist die beste Lösung, sie zu verwenden. Dazu gehören: Tomaten, rote Paprika, Pflanzenöle, Beeren und Früchte.

Drogen und Drogen, um das dicke Blut zu verdünnen

Die Liste der Medikamente, die die Bildung von Blutgerinnseln verhindern, ist nicht klein. Sie sollten nur wie von einem Arzt verschrieben eingenommen werden.

Eine längere Anwendung von Aspirin-Tabletten sollte nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Aspirin, ein anderer Name für Acetylsalicylsäure, gilt heute als ein beliebtes und vielseitiges Medikament. Die Wirkung auf das Blut ist allen bekannt, aber es ist immer noch ein fiebersenkendes, analgetisches und entzündungshemmendes Medikament.

Aspirin senkt die Blutgerinnsel, verhindert, dass Thrombozyten zusammenkleben und Blutgerinnsel bilden. Die Tablette sollte gründlich gekaut und schnell mit viel Wasser abgespült werden. Sie können es nicht ganz schlucken.

Curantil. Enthält antithrombotische Substanzen, verbessert die Durchblutung des Gehirns. Reduziert die Blutdichte.

Cardiomagnyl. Es wird zur Vorbeugung gegen die Bildung von Blutgerinnseln eingesetzt. Nehmen Sie das Medikament nur auf Rezept ein.

Eskuzan. Das Medikament wird auf der Grundlage eines Extrakts aus Rosskastanie hergestellt, mit Krampfadern gezeigt, venöse Insuffizienz, hat eine stärkende Wirkung auf die Wände der Blutgefäße.

Wie man zu Hause schnell das Blut verdünnt: Volksheilmittel

Betrachten Sie mehrere Optionen:

    Volksheilmittel und deren Kochen zu Hause. Die Verwendung von Medikamenten, die die Blutgerinnung senken, wirkt sich negativ auf den Magen-Darm-Trakt aus. Wie kann man Blut ohne Aspirin normalisieren? Hier helfen seit Jahrhunderten bewährte unkonventionelle Behandlungsmethoden - Volksheilmittel.

• Die Verwendung von Wasser und verdünnten natürlichen Säften bringt viele Vorteile und verringert die Gerinnung.
• Mischen Sie 1⁄2 Tassen Honig und 5 geriebene Knoblauchzehen. Rühren, schließen und 20 Tage an einem dunklen Ort stehen lassen. Trinken Sie einen halben Löffel vor den Mahlzeiten.
• Machen Sie es sich zur Regel, beim Kochen der ersten Gänge Lorbeerblätter zu verwenden.

  • Kräuter Nimm 1 Esslöffel weiße Weide und braue 0,25 Liter kochendes Wasser. Eine Stunde einwirken lassen, auf ein Sieb geben und 30 Minuten vor dem Essen trinken. Saft aus den Blättern und Wurzeln von Löwenzahn 1/3 Tasse, 3 Esslöffel Tafelhonig, mischen, etwas Wasser hinzufügen und eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten trinken, 1 EL. Löffel.
  • Injektionen in den Magen. Bei hoher Blutgerinnung verschreibt der Arzt Injektionen des Medikaments Heparin in den Magen. Dieses Medikament wird verwendet, um Blutplättchen als Behandlung und als Prophylaxe zu reduzieren.
  • Blutverdünnung

    Möglichkeiten, das Blut zu verdünnen

    Top-Produkte
    zur Blutverdünnung:

    Blut als inneres Umfeld des Körpers ist das verbindende Element, das Informationen über den Zustand aller Organe und Gewebe liefert und deren harmonische Arbeit gewährleistet. Wenn es Fehler in diesem System gibt, ist dies ein Beweis für allgemeines Unwohlsein und die Annäherung an Krankheiten. Zuallererst manifestieren sie sich in der Kondensation von Blut, die allen weiteren pathologischen Veränderungen zugrunde liegt. Daher ist es wichtig, die Gerinnungshomöostase auf einem stabilen Niveau zu halten.

    Säfte zur Blutverdünnung

    Das Trinken von Säften verringert die Blutviskosität erheblich. Für diese Zwecke sind verschiedene Obst- und Gemüsesäfte ideal. Ihre positive Wirkung auf das Gerinnungssystem beruht auf dem hohen Gehalt an Vitaminen und Mikroelementen, die für das Gleichgewicht zwischen Gerinnungs- und Antikoagulationssystem verantwortlich sind. Darüber hinaus füllt Wasser, das selbst in den konzentriertesten Säften eine erhebliche Menge enthält, den Flüssigkeitsmangel im Körper wieder auf. Die tägliche Einnahme von einem Glas Fruchtsaft ist ausreichend für positive Veränderungen im Blutstillungssystem.

    Was bestimmte Saftarten betrifft, so können sie sehr unterschiedlich sein und in ihrer Zusammensetzung die Bestandteile einer oder mehrerer Früchte enthalten. Es ist wünschenswert, dass sie nicht in Dosen, sondern frisch gepresst werden.

    Die Gerinnungsfähigkeit von Blut ist vor dem Hintergrund der systematischen Verabreichung von Orangen-, Preiselbeer-, Zitronen-, Karotten-, Apfel-, Pfirsich-, Ananas-, Granatapfel-, Bananen-Erdbeer-, Johannisbeer- und verschiedenen anderen Saftarten sehr gut vermindert.

    Probieren Sie unbedingt eine Mischung aus Grapefruit, Orange und etwas Zitrone (obwohl Sie können und ohne Zitrone, wenn Sie es nicht mögen). Dieses Getränk verdünnt nicht nur das Blut, sondern reinigt auch die Leber und das gesamte Lymphsystem!

    Wir sollten auch die außergewöhnlichen Vorteile von Tomaten und deren Fruchtfleisch erwähnen. Solcher Saft kann in großen Mengen getrunken werden. Zusätzlich zur gerinnungshemmenden Wirkung ist es ein ausgezeichnetes Antioxidans. Der gleiche Effekt ist charakteristisch für Früchte und Beeren, aus denen Säfte hergestellt werden: Stachelbeere, Himbeere, Brombeere.

    Nur frische Säfte wirken heilend auf den Körper! Lagern Sie Säfte, die nur Ihrer Gesundheit schaden.

    Soda zur Blutverdünnung

    Über dieses Tool wird in letzter Zeit immer häufiger gesprochen. Die positive Wirkung von Soda wurde bei fast allen Krankheiten und pathologischen Abnormalitäten im Körper, bei Vergiftungen und Übergewicht festgestellt.

    Schaden Natürlich sollten Sie nicht viel experimentieren und in dieser Hinsicht eifrig sein. Alle streiten mit einer Stimme über die Vorteile der Alkalisierung des Körpers, aber es ist schwer zu verstehen, womit es verbunden ist. Schließlich sollte die Umgebung des Körpers neutral oder schwach alkalisch sein, und Veränderungen sowohl in saurer als auch in alkalischer Richtung können zu irreparablen Schäden führen. Daher kann Soda als natürliches Blutverdünnungsmittel verwendet werden, jedoch nur unter sorgfältiger Kontrolle Ihres Zustands. Manchmal braucht der Körper keine Alkalien und ihre zusätzliche Verabreichung trägt überhaupt nicht zur Gesundheit bei, was die Entwicklung eines Rebound-Syndroms provoziert.

    Besonders häufig kommt es bei Menschen mit Magengeschwüren oder Zwölffingerdarmgeschwüren mit erhöhter Salzsäuresekretion vor. Lediglich seine Herstellung kann von Natur aus schützend sein und den Körper vor übermäßiger Versauerung bewahren. Die Verwendung von Soda bewirkt kurzfristig eine Linderung des Zustands, mit dem seine Popularität verbunden ist. Wenn dies geschieht, erfolgt die übliche chemische Reaktion, bei der sich Säure und Lauge nur bei einem Abfall des pH-Werts neutralisieren, ohne dass dies Vorteile bringt. Als Reaktion darauf beginnt es mehr Säure zu produzieren, was nur die Grunderkrankung des Magens verschlimmert. Dies muss berücksichtigt werden, bevor Soda als Antikoagulans verwendet wird.

    Die vorteile. Es ist jedoch unmöglich, nicht über die positiven Aspekte zu sprechen, die bei der internen und externen Verwendung von Soda in Form einer Lösung festgelegt sind. Einer von ihnen zerfällt in Blut. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich Bicarbonat nach der Absorption aus Magen und Darm direkt im Blut konzentriert und den pH-Wert auf die alkalische Seite verschiebt. In einer solchen Umgebung erhalten geformte Elemente die Eigenschaft, sich gegenseitig abzustoßen, was ihre Dicke und das Risiko von Blutgerinnseln in den Gefäßen erheblich verringert.

    Um den Körper nicht zu verletzen, müssen Sie auf das hören, was er sagt. Daher ist es besser, vor dem Trinken von Soda den pH-Wert des Blutes zu überprüfen. Wenn sich herausstellt, dass er zur sauren Seite neigt, ist es sicher, mit der Alkalisierung zu beginnen. Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Ernennung einer solchen Antikoagulationstherapie ist das Vertrauen, dass sie benötigt wird. Immerhin kann eine Person eine leichte Azidose (Versauerung) haben, aber es gibt Probleme mit dem Gerinnungssystem in Richtung einer Verringerung dieser Fähigkeit.

    Ein Artikel zum Thema Tee-Soda-Behandlung, der übrigens bei der Onkologie hilft

    Wenn keine Gegenanzeigen für eine Alkalisierung des Körpers vorliegen, kann die blutverdünnende Wirkung von Soda auf zwei Arten erzielt werden:

    Tägliche Aufnahme von Soda in Form einer wässrigen Lösung. Mischen Sie dazu 1 / 5-1 / 4 Teelöffel Soda in ein Glas warmes Wasser und trinken Sie es nach gründlichem Mischen. Es ist besser, wenn diese Prozedur morgens und abends mit leerem Magen durchgeführt wird;

    Kursempfang vor dem Hintergrund des Fastens. Die Methode ist ziemlich aggressiv und sollte unter strengster Kontrolle angewendet werden. Weil es für 3-5-10 Tage vor dem Hintergrund des relativen Hungers notwendig ist, eine Lösung von Soda 10-12 Mal pro Tag pro 1/4 Löffel pro 250 ml Wasser zu nehmen. Sie sollten solche Eingriffe nicht alleine durchführen, besonders wenn Sie noch nie medizinisch gefastet haben!

    Aspirin zur Blutverdünnung

    Die Wirkung von Aspirin zur Blutverdünnung ist seit langem bewiesen. Heute bezieht sich dieses Medikament auf Erste-Hilfe-Maßnahmen für solche gefährlichen Krankheiten wie Herzmuskelinfarkt und Lungenthromboembolie. Jeder Herzpatient sollte es zusammen mit Nitroglycerin mit sich führen. Es beginnt so schnell zu wirken, dass im Notfall nach wenigen Minuten ein positiver Effekt in Bezug auf die Blutverdünnung behoben werden kann.

    Der Wirkungsmechanismus des Arzneimittels ist seine Fähigkeit zur Thrombozytenaggregationshemmung. Dies bedeutet, dass es im Blutkreislauf die Blutzellen beeinflusst, die für die Bildung von Blutgerinnseln verantwortlich sind. Der Einfluss auf die Blutgerinnungsfaktoren ist nicht festgelegt. Es ist die Blutplättchen-Hämostase, die im Falle einer Verletzung der Integrität der Gefäßwand fulminant ist, was möglich ist, wenn eine atherosklerotische Plaque reißt. Aufgrund der rechtzeitigen Aufnahme von Aspirin wird es erheblich verlangsamt.

    Wie ist Aspirin einzunehmen? Es hängt alles vom Zweck seiner Ernennung ab. Sie können präventiv und kurativ sein. Im ersten Fall handelt es sich um eine systematische lebenslange oder kursbedingte Medikation. Es ist besser, wenn dies vor dem Schlafengehen durchgeführt wird, da nachts ein erhöhtes Risiko für Thrombusbildung besteht. Die Standarddosis beträgt 75-150 Milligramm der Substanz. Eine Erhöhung der Dosis bewirkt keine Verbesserung der Blutverdünnung, kann jedoch die Entwicklung von Komplikationen hervorrufen. Bei medizinischen Notfallindikationen für die Einnahme von Aspirin ist die Dosis der prophylaktischen ähnlich. Eine Erhöhung auf 300 mg ist jedoch zulässig. Die Tablette muss gekaut und zur schnellen Absorption unter die Zunge gelegt werden.

    Der Schaden von Aspirin sowie seine Vorteile treten ebenfalls auf. Einer der hellsten negativen Einflüsse ist die Reizung der Magen- und Zwölffingerdarmschleimhaut. Es kommt recht häufig vor, insbesondere wenn die Empfehlungen zur Einnahme des Arzneimittels verletzt werden.

    Gleichzeitig können Erosion, Geschwüre, Gastroduodenitis und Blutungen auftreten. Sie können zu chirurgischen Eingriffen und sogar zum Tod führen. Aufgrund des hohen Risikos solcher Komplikationen ist die Verwendung des Arzneimittels in vielen westlichen Ländern verboten.

    Die übrigen Nebenwirkungen sind weniger relevant, da sie keine gravierenden Abweichungen vom Körper verursachen.

    Acetylsalicylsäure

    Acetylsalicylsäure ist der Wirkstoff von Aspirin. Aufgrund der ausgeprägten Nebenwirkungen von reiner Acetylsalicylsäure, die sich in einer Reizung des Magens äußern, wird eine systematische Einnahme in reiner Form nicht empfohlen.

    Die beliebtesten Medikamente in dieser Serie sind heute:

    Zu den Merkmalen, die bei der Einnahme dieser Medikamente besonders wichtig sind, gehören:

    Tageseintrittskurse oder dauerhaft. Episodische Effektanwendung bringt nichts;

    Es ist besser, abends Drogen zu nehmen.

    Vor der Einnahme sollte das Medikament gegessen werden. Essen Sie dazu ein kleines Stück Brot.

    Regelmäßige Überwachung der Blutgerinnung, obwohl dies nicht durch internationale Protokolle geregelt ist.

    Welches Wasser kann Ihnen besser helfen als jedes Medikament? Finde es jetzt heraus!

    Apfelessig

    Viele halten dieses Produkt für ein unverzichtbares Instrument zur Erhaltung der Gesundheit und setzen es systematisch nach einem bewährten Schema ein. Es ist sicher, dass Apfelessig dem Körper nur schwer schaden kann. Daher kann seine Verwendung auf relativ sichere Ereignisse zurückgeführt werden. Eine Reihe seiner positiven Wirkungen auf den Körper wurde aufgezeichnet, eine davon ist eine Abnahme der Blutviskosität.

    Der Mechanismus einer solchen Wirkung kann durch seine schwach saure Reaktion erklärt werden, die durch natürliche vorteilhafte Bestandteile verursacht wird. Ihre Aufnahme trägt zur Entfernung giftiger saurer Verbindungen bei, die durch die Wirkstoffe des Apfelessigs ersetzt werden. Gleichzeitig wird die metabolische Azidose im Blut beseitigt, was dazu beiträgt, dass es im Vergleich zum Ausgangsniveau mehr flüssige Eigenschaften erhält. Um einen ähnlichen Effekt zu erzielen, ist natürlich eine systematische Einnahme eines Stoffes erforderlich, die den täglichen Gebrauch von Tabletten mit dem gleichen Effekt durchaus ersetzen kann.

    Die ordnungsgemäße Aufnahme von Apfelessig sollte am Morgen erfolgen. Dies ist eine sehr wichtige Bedingung, da der Körper zu diesem Zeitpunkt am besten in der Lage ist, oxidierte Produkte zu entsorgen. Das Rezept zur Herstellung einer wässrigen Lösung besteht aus einem Glas warmem Wasser und zwei Teelöffeln Apfelessig. Eine einzelne Tagesdosis ist ausreichend. Die Kursdauer beträgt 2-3 Monate bis zu einem Jahr, mit Pausen von 10-15 Tagen alle 2 Monate. Die einzige Kontraindikation ist Gastroduodenitis, Ulkuskrankheit mit erhöhter Magensäure.

    Leinöl

    Ein weiteres natürliches Antithrombotikum mit vielen anderen positiven Wirkungen. Seine Einzigartigkeit liegt in der seltenen Zusammensetzung, die durch die Mehrzahl der mehrfach ungesättigten Fettsäuren (PUFA) repräsentiert wird. Sie sind unverzichtbar und sollten nur aus der Umwelt stammen. Es gibt nicht so viele Produkte auf der Welt, die sie enthalten. Leinöl ist einer von ihnen. Die Bedeutung von PUFA in jüngster Zeit wird in der Öffentlichkeit sehr häufig diskutiert, in deren Zusammenhang verschiedene darauf basierende Medikamente entwickelt wurden. Aber keine Chemikalie kann mit der Wirkung von Naturstoffen verglichen werden.

    Die positiven Eigenschaften von Leinsamenöl in Bezug auf die Blutgerinnung hängen mit der Tatsache zusammen, dass es den Fettstoffwechsel normalisiert. In diesem Fall verringern sich die atherogenen Eigenschaften des Blutes aufgrund der Inaktivierung eines Überschusses an Cholesterinpartikeln und Triglyceriden. Das Blut ist mit Lipiden gesättigt, die dazu beitragen, dass es in flüssigem Zustand bleibt, wodurch die Entwicklung von Arteriosklerose und Blutgerinnseln an Stellen vorhandener arteriosklerotischer Plaques verringert wird. Infolgedessen - Verringerung des Risikos für Herzinfarkt und ischämischen Schlaganfall.

    Die richtige Aufnahme von Leinsamenöl sollte auf diese Weise erfolgen. Es ist besser, wenn Sie morgens einen Esslöffel Öl auf nüchternen Magen trinken. Wenn Sie dies nicht tun können, können Sie nach den Mahlzeiten einnehmen. Die Rezeption ist täglich besetzt. Sie können zwischen den Kursen kurze Pausen einlegen. Es ist wichtig, die Kontraindikationen zu berücksichtigen, zu denen Cholelithiasis und eine Tendenz zu Durchfall gehören. Für Menschen mit Verstopfung ist das Öl nicht nur ein Mittel zur Blutverdünnung, sondern auch ein ausgezeichnetes Abführmittel.

    Blutverdünner

    Die häufigsten Lebensmittel, die die Blutviskosität senken, sind Ingwer, Cranberry, Knoblauch und Zitrone. Etwas schwächere Effekte sind Meeresfrüchte, Gemüse und Obst, Fisch und Gemüse.

    Ingwer Die heilenden Eigenschaften der Wurzel hat diese Pflanze. Es wird in Form von Lebensmittelgewürzen hauptsächlich in Pulver- oder Rohform verwendet. Es hat eine reiche chemische Zusammensetzung, bei der der wichtigste Ort für die Blutverdünnung natürliche Antioxidantien und Lipide sind. Für den Empfang können Sie Tee aus einem halben Teelöffel geriebenem Ingwer zubereiten, der in einem Liter kochendem Wasser aufgegossen wird. Dies ist die tägliche Dosis. Wegen der hohen Aktivität von Ingwer, die bei der Einnahme der meisten Herz- und Blutverdünnungsmittel, bei schweren Leber- und Nierenschäden, bei Auftreten von Blutungsquellen, bei Fieber sowie bei heißem Wetter kontraindiziert ist, darf der Wert nicht überschritten werden.

    Preiselbeeren. Schöne Beere mit wunderbaren Eigenschaften, von denen eine eine Abnahme der Blutviskosität ist. Verwendet hauptsächlich Beeren dieser Pflanze, sowohl in frischer als auch in getrockneter Form. Sie können ganze Früchte nehmen und sie in die Zusammensetzung von Säften, Fruchtgetränken und Tinkturen einbeziehen. Es ist zulässig, Tees und Kompotte nur mit Preiselbeeren oder deren Kombination mit anderen Bestandteilen zuzubereiten. Die einzige Kontraindikation für die Zulassung ist Gastritis und Magengeschwür mit hohem Säuregehalt aufgrund des hohen Säuregehalts in seiner Zusammensetzung.

    Knoblauch Behandelt Produkte mit starken blutverdünnenden Eigenschaften. Es wird in seiner rohen Form und als Gewürz für Lebensmittel verwendet. Die Verwendung einer Knoblauchzehe pro Tag hat eine sehr gute gerinnungshemmende Wirkung. Gegenanzeigen für die Verwendung können Gastritis, Hämorrhoiden, Herzerkrankungen, Schwangerschaft und Stillen sein.

    Zitrone Eines der wenigen Produkte, das keine Kontraindikationen aufweist. Zitronenfrüchte haben nützliche Eigenschaften. Gleichzeitig sind sowohl das Fruchtfleisch als auch die Haut aktiv. Nur Knochen haben toxische Eigenschaften. Sie können eine Zitrone in jeder Form mit Honig, Tee oder klarem Wasser einnehmen.

    Heilkräuter zur Blutverdünnung

    In Anbetracht der Probleme der Blutverdünnung ist es unmöglich, Heilpflanzen nicht zu erwähnen. Viele von ihnen haben ähnliche Eigenschaften, aber die aktivsten sind Silberweide und Klee.

    Weiße Weidenrinde, um das Blut zu verdünnen. Die gerinnungshemmende Wirkung dieser Pflanze beruht auf der Anwesenheit von Salicin in ihrer Zusammensetzung, die eine Vorstufe von Salicylsäure ist. Bekanntlich weist diese chemische Verbindung gute Gerinnungshemmungsfähigkeiten auf. Der Unterschied zwischen Salicin der weißen Weide und seinem chemischen Analogon besteht darin, dass es praktisch keine Störungen des Magen-Darm-Systems verursacht und auch keine Blutungen hervorruft. Die Kombination solcher Eigenschaften mit einer hervorragenden entzündungshemmenden und fiebersenkenden Wirkung ermöglicht es Ihnen, es auch in der pädiatrischen Praxis zu verwenden.

    Die Art der Anwendung hängt von der Art der Freisetzung ab. Wenn es sich um eine Pille handelt, beträgt die empfohlene Dosierung für Erwachsene 2-3 Tabletten (1 pro Empfang). Dies reicht aus, um das Blut in gutem Zustand zu halten. Beim Kauf von getrockneter Rinde wird daraus Tee hergestellt. Nebenwirkungen sind äußerst selten.

    Klee. Blätter und Blüten dieser Pflanze haben medizinische Eigenschaften. Zusätzlich zu seinen heilenden Eigenschaften ist es auch giftig. Daher sollte die Aufnahme dieser Pflanze mit dem Arzt abgestimmt werden. Es ist besser, die Apothekenformen der Pflanze zu verwenden, da es bei der Sammlung und Ernte viele Feinheiten gibt, deren Einhaltung obligatorisch ist. Sein blutlösender Effekt ist so stark, dass es bei einigen Pflanzen zu einer Menstruation mit langer Amenorrhoe in der Sammlung kommen kann.

    Am besten bereiten Sie eine Infusion oder einen Tee aus den zerkleinerten Teilen einer trockenen Pflanze zu. Dazu können Sie zwei Stunden lang einen Teelöffel Kräuter in ein auf Raumtemperatur abgekühltes Glas Wasser geben. Nach dem Sieben 2 mal täglich 0,5 Gläser einnehmen. Für die Zubereitung von Tee 30 g Blüten oder Blätter in einem Liter Wasser aufbrühen. Kontraindikationen treten bei starker Menstruation, chronischen Hämorrhoiden und anderen Erkrankungen mit Blutungsgefahr auf.

    Artikel Autor: Sokolova Nina Vladimirovna | Phytotherapeut

    Ausbildung: Ein Diplom in Medizin und Behandlung wurde an der NI Pirogov University (2005 und 2006) erworben. Fortbildung an der Abteilung für Phytotherapie der Moskauer Universität für Völkerfreundschaft (2008).

    Wie kann man das Blut zu Hause schnell und effektiv mit Volksheilmitteln verdünnen?

    Zu dickflüssiges Blut kann zu Blutgerinnseln und zur Entwicklung lebensbedrohlicher Zustände (Herzinfarkt, Schlaganfall) führen. Wie kann man das Blut zu Hause verdünnen, wenn man mit diesem Problem konfrontiert ist? Mit welchen Methoden, außer mit Medikamenten, kann der normale Blutzustand wiederhergestellt und gefährlichen Folgen vorgebeugt werden?

    Ursachen und Symptome einer erhöhten Blutviskosität

    Im Normalzustand zirkuliert das Blut frei im Körper, aber wenn seine Viskosität steigt, steigt das Risiko der Thrombusbildung und der damit verbundenen schwerwiegenden Komplikationen. Die Ursache für Blutgerinnsel kann eine Dehydrierung aufgrund einer Lebensmittelvergiftung oder eine unzureichende Flüssigkeitsaufnahme in einem trockenen und heißen Klima sein. Experten sprechen unter anderem von einer schlechten Ernährung, einem Mangel an Vitaminen und Mikroelementen und einem starken Blutverlust.

    Eine erhöhte Blutviskosität ist mit vielen Krankheiten verbunden:

    • Diabetes;
    • Fehlfunktion der Nebennieren;
    • Pathologien der Leber, der Bauchspeicheldrüse;
    • onkologische Erkrankungen.

    Normale Werte können sich infolge ausgedehnter thermischer Verbrennungen während der Schwangerschaft im Alter ändern.

    Welche Symptome sollten einen Arzt alarmieren und zwingen? Häufige Kopfschmerzen, Bluthochdruck, starke Schwäche, Müdigkeit, Schläfrigkeit und Gedächtnisstörungen weisen darauf hin, dass das Blut zu dick geworden ist. Andere Anzeichen sind Mundtrockenheit, Verwirrtheit, Reizbarkeit, Schweregefühl in den Beinen und die Bildung von venösen Knötchen unter der Haut der Extremitäten.

    Was ist die Gefahr von dickem Blut?

    Eine übermäßige Blutviskosität trägt zu folgenden pathologischen Zuständen bei:

    • die Bildung von Blutgerinnseln (Blutgerinnseln), Verstopfen von Blutgefäßen;
    • Entwicklung von Hypoxie (Sauerstoffmangel) in Organen und Geweben;
    • tiefe Venenthrombose der Extremitäten, drohende Thrombophlebitis;
    • Herz- und Gefäßprobleme (Hypertonie, Herzinsuffizienz, Angina pectoris, Myokardinfarkt);
    • Thromboembolie (Ablösung eines Blutgerinnsels mit anschließendem Eindringen in den Kreislauf), die mit schweren Funktionsstörungen, Schlaganfall, Tod droht.

    Erhöhte Blutviskosität führt zu einer raschen Verschlechterung des Herzmuskels, der dazu gezwungen ist, schweres Blut zu pumpen. Daher die allgemeine Verschlechterung des Zustands, Atemprobleme, Sehstörungen, Schwindel, Taubheitsgefühl oder Kribbeln in den Gliedmaßen.

    Das Blut ist dick, wie kann es verdünnt werden?

    Das Bestätigen oder Widerlegen von Bedenken hinsichtlich des Zustands des hämatopoetischen Systems erleichtert das Bestehen der diagnostischen Untersuchung. Um die Viskosität zu bestimmen, führen Sie ein vollständiges Blutbild durch, machen Sie ein Koagulogramm und bestimmen Sie die Indikatoren für die Blutgerinnung. Normale Indikatoren liegen im Bereich von 1,4 bis 1,8 Einheiten. Ein signifikanter Überschuss der Norm weist auf das Vorliegen eines Problems hin und erfordert eine weitere Behandlung.

    Wie man das Blut einer Person verdünnt? Dies kann auf verschiedene Arten geschehen:

    • Drogen;
    • Lebensstil und Ernährung anpassen;
    • Volks- und alternative Mittel.

    Die Einnahme von Medikamenten ist nur mit einem signifikanten Überschuss an Indikatoren möglich, die auf eine Verdickung des Blutes und das Risiko von Blutgerinnseln hinweisen. Dies sollte nur unter Aufsicht eines Arztes erfolgen, Selbstmedikation ist nicht erlaubt.

    Bei leichtem Übertreffen der Norm ist es keineswegs immer notwendig, das Blut mit Medikamenten zu verdünnen, da ein solcher Zustand keine besondere Gefahr darstellt. In solchen Fällen können Sie nach Rücksprache mit einem Arzt mit Volksheilmitteln nach bewährten und sicheren Rezepten auf der Basis pflanzlicher und natürlicher Inhaltsstoffe behandelt werden. Betrachten Sie verschiedene Ansätze zur Lösung des Problems.

    Wie das Blut mit Drogen verdünnen?

    Um die Blutviskosität zu senken und die Funktionen des hämatopoetischen Systems zu verbessern, werden in der Medizin spezielle Wirkstoffgruppen eingesetzt - Antikoagulantien und Thrombozytenaggregationshemmer. Vertreter der ersten Gruppe (Heparin, Warfarin, Fragmin) verlangsamen die Blutgerinnung und verhindern das Auftreten thromboembolischer Erkrankungen. Blutplättchenhemmer (Aspirin, Cardiopirin, Magnekard) verhindern das Anhaften von Blutplättchen und roten Blutkörperchen und die Bildung von Blutgerinnseln (Thrombus).

    Solche Blutverdünner werden zur symptomatischen Behandlung eingesetzt, sie tragen zur Verbesserung der Blutzusammensetzung und zur Normalisierung der Funktionen des hämatopoetischen Systems bei. Um jedoch ein stabiles positives Ergebnis zu erzielen, müssen Sie sich mit dem Hauptgrund befassen - einer Krankheit, die zur Erhöhung der Blutviskosität beiträgt.

    Alle Medikamente werden vom Arzt individuell ausgewählt. Nur ein Fachmann kann das Blut unter Berücksichtigung des Problems, chronischer Erkrankungen und möglicher Kontraindikationen verdünnen, um unerwünschte Folgen und Nebenwirkungen zu vermeiden.

    Aspirin (Acetylsalicylsäure) gilt als eine der sichersten Optionen. Es wird verwendet, um das Blut zu verdünnen und die Bildung von Blutgerinnseln bei Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße für mehr als ein Jahrzehnt zu verhindern. Die prophylaktische Verabreichung des Arzneimittels kann lebenslang oder kurzlebig sein. Zur Vorbeugung von Thrombosen wird empfohlen, jeden Abend (vor dem Schlafengehen) 75-150 mg Aspirin einzunehmen. Das Überschreiten der Mindestdosis ist unerwünscht, da dies das Risiko von Komplikationen aus dem Verdauungssystem erhöht. Aus dem gleichen Grund lohnt es sich nicht, das Medikament auf nüchternen Magen zu trinken.

    In therapeutischen Dosierungen wird Aspirin verwendet, wenn ein Herzinfarkt oder eine Lungenembolie dringend verhindert werden muss. Zu diesem Zweck sollten die Kerne immer Aspirin und Nitroglycerin mit sich führen und sie mitnehmen, wenn die Gefahr eines Angriffs besteht.

    Die Hauptnebenwirkung, die bei regelmäßiger Einnahme von Acetylsalicylsäure auftreten kann, ist eine Reizung der Magenschleimhaut und des Zwölffingerdarmgeschwürs. Überdosierungen können zu Magengeschwüren und inneren Blutungen führen. Daher müssen die Empfehlungen des Arztes zur Dosierung des Arzneimittels genau befolgt werden.

    Unter anderen Medikamenten zur Blutverdünnung, zu denen Acetylsalicylsäure gehört, sollte Aspecard, Cardiomagnyl, Aspirin - Cardio genannt werden. Sie bieten einen ähnlichen therapeutischen Effekt, der auf die Verringerung der Blutviskosität abzielt.

    Wie man das Blut zu Hause schnell verdünnt

    Die wichtigsten Empfehlungen für die Normalisierung der Blutzusammensetzung zu Hause beziehen sich auf die Ernährung und den Wasserhaushalt.

    Es ist wichtig, mehr Flüssigkeit zu trinken, und dieses Volumen sollte keinen starken schwarzen Tee und Kaffee enthalten, sondern reines, gefiltertes Wasser oder Mineralwasser ohne Gas. Die Ausnahme bilden grüner Tee, Obst-, Beeren- und Gemüsesäfte. Um den Wasserhaushalt pro Tag aufrechtzuerhalten, sollten Sie mindestens 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit trinken. In der Hitze, wenn sich das Blut verdickt, kann dieses Volumen auf 2,5-3 Liter erhöht werden.

    Fruchtsäfte

    Die Zusammensetzung des Blutes normalisiert Fruchtsäfte perfekt. Zur Verbesserung der Durchblutung können Sie Ananas, Erdbeere, Tomate, Granatapfel, Himbeere, Traube, Zitronensaft einnehmen. Zur Vorbeugung wird empfohlen, jeden Morgen vor dem Frühstück eine Menge von 50-100 ml zu trinken.

    Wenn Sie bereits Probleme mit Blutgerinnseln haben, ist es nützlich, zwei- oder dreimal pro Woche während des Tages einen Saftcocktail zu trinken. Es wird aus frisch gepressten Apfel-, Zitronen-, Orangen- und Karottensäften zubereitet, die in gleichen Mengen (je 250 ml) eingenommen werden. Dieser Cocktail sollte alle 2 Stunden in ein Glas getrunken werden. Zucker und andere Aromazusätze sollten dem Getränk nicht zugesetzt werden.

    Ingwer Grüntee

    Um ein Getränk zuzubereiten, das die Blutdichte senkt, benötigen Sie 1 TL. Hochwertige Grüntee (Blatt) Mischung mit 1 EL. Ingwerwurzel fein raspeln und mit 500 ml kochendem Wasser aufgießen. Halten Sie das Getränk 5 Minuten unter den Deckel, geben Sie eine Prise Zimt hinzu, lassen Sie es weitere 10 Minuten einwirken, filtrieren Sie es und trinken Sie es tagsüber. Es wird empfohlen, diesen Tee innerhalb eines Monats zu trinken.

    Die richtige Ernährung und ein gesunder Lebensstil sind von großer Bedeutung für das reibungslose Funktionieren des hämatopoetischen Systems und den Zustand des Blutes. Erstens empfehlen die Ärzte, mit dem Rauchen aufzuhören und den Konsum alkoholischer Getränke so weit wie möglich zu begrenzen. Wenn Sie übergewichtig sind, müssen Sie Ihre körperliche Aktivität steigern und sich in Form bringen. Es wird empfohlen, sich mehr zu bewegen, lange Spaziergänge an der frischen Luft zu unternehmen, um Stress zu vermeiden. Wenn Sie sitzen, machen Sie jede Stunde eine Pause zum Aufwärmen, während derer Sie eine Reihe von körperlichen Übungen ausführen oder sich einfach nur aktiv bewegen können.

    Die Verbesserung des Zustands wird dazu beitragen, die Ernährung anzupassen - in die Ernährung sollten Lebensmittel aufgenommen werden, die zur Normalisierung der Blutstillung beitragen. Dazu gehören:

    • frisches Obst und Gemüse;
    • Beeren, Gemüse;
    • Seefisch, Meeresfrüchte;
    • Nüsse, Samen;
    • pflanzliche Öle (Leinsamen, Oliven);
    • Apfelessig.

    Zu den wirksamsten Lebensmitteln gehören:

    Knoblauch

    Besitzt starke blutzerfallende Eigenschaften. Es kann frisch und getrocknet verwendet und als Gewürz zu Fertiggerichten gegeben werden. Eine kleine Knoblauchzehe, die täglich gegessen wird, ist eine hervorragende Vorbeugung gegen eine erhöhte Blutgerinnung.

    Gleichzeitig enthält frischer Knoblauch ätherische Öle und Phytoncide, die die Magenschleimhaut reizen können. Daher sollte er nicht bei Gastritis, Magengeschwüren, Hämorrhoiden und einer Reihe anderer Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts angewendet werden.

    Ingwer

    Es ist ein natürliches Antiseptikum, Antioxidans und Fettabspalter. Aufgrund seiner Eigenschaften verhindert es die Bildung von Blutgerinnseln, macht das Blut weniger viskos und verbessert die Durchblutungsprozesse. Ingwer kann zu Gerichten in getrockneter Form hinzugefügt werden oder in Tee und andere Getränke gegeben werden, wobei die frische Wurzel auf einer Reibe gerieben wird. Einschränkungen des Ingwers sind schwere Leber- und Nierenläsionen, innere Blutungen und Fieberzustände.

    Preiselbeeren

    Die Nordbeere ist bekannt für ihren hohen Gehalt an Vitamin C, das antioxidativ wirkt, das Blut gut verdünnt, die Blutgefäße stärkt und das Immunsystem stärkt. Cranberries können frisch oder getrocknet gegessen, zu Tee, zubereiteten Fruchtgetränken, Kompott und gekochter Marmelade hinzugefügt werden. Es ist jedoch notwendig, den hohen Säuregehalt dieser Beere zu berücksichtigen und bei Magenproblemen (Gastritis, Ulkus) andere natürliche Heilmittel zu verwenden, um die Blutstillung zu verbessern.

    Zitrone

    Vitamin C-Quelle, ein universelles Heilmittel zur Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen des hämatopoetischen Systems. Es gibt viele Rezepte mit Fruchtfleisch und Zitronenschale. Es wird zur Zubereitung von Erfrischungsgetränken, Säften, Fruchtgetränken, Marmeladen, Tee oder Mineralwasser unter Zugabe einer frischen Zitronenscheibe verwendet.

    Unter anderen natürlichen Blutverdünnern wird empfohlen, Honig, trockenen Rotwein (nicht mehr als ein Glas pro Tag), Gewürze und Kräuter (Kurkuma, Thymian, Oregano, Dill), Beeren (Himbeeren, Erdbeeren, Blaubeeren) zu verwenden. Von Gemüse, Tomaten, Gurken, Weißkohl, Rüben, Karotten, Paprika, Auberginen und Zucchini wird am meisten profitieren.

    Wie man das Blut von Volksheilmitteln verdünnt

    Traditionelle Heiler schlagen vor, die folgenden Mittel zur Blutverdünnung anzuwenden:

    Leinöl

    Leinsamen sind reich an Vitaminen, Mikroelementen und mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Das aus Leinsamen gewonnene Öl behält das gesamte Nährstoffvolumen bei und trägt zur Normalisierung des Fettstoffwechsels bei, beseitigt "schlechtes" Cholesterin, schützt vor Arteriosklerose und Thrombose durch Verringerung der Blutviskosität.

    Es wird empfohlen, Leinsamenöl jeden Morgen vor dem Frühstück auf leeren Magen in einem Volumen von 20 ml einzunehmen. Dieses Produkt ist nicht sehr angenehm, bitter und kann Übelkeit verursachen. In diesem Fall sollte die tägliche Dosis nach dem Frühstück eingenommen werden. Die vorbeugende Einnahme von Leinsamenöl verhindert die Bildung von arteriosklerotischen Plaques, verringert das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen, wirkt stark antioxidativ und antitumorisch und normalisiert die Hormone bei Frauen.

    Gegenanzeigen für die Anwendung von Naturheilmitteln sind Cholelithiasis, Cholezystitis, Pankreatitis, Leber- und Magenerkrankungen. Flachsöl hat auch abführende Eigenschaften, daher sollte es nicht zu Durchfall neigen.

    Apfelessig

    Um die Blutviskosität zu senken, sollte morgens ein Naturprodukt nach einem bestimmten Muster getrunken werden. Apfelessig ist im Verhältnis - 2 TL vorverdünnt. auf ein Glas warmes gekochtes Wasser. Das angesäuerte Wasser wird auf nüchternen Magen getrunken, die Behandlungsdauer beträgt zwei Monate, danach sollte eine Pause eingelegt werden.

    Bevor Sie Apfelessig einnehmen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und mögliche Kontraindikationen herausfinden. Dieses Produkt ist für ulzerative Läsionen des Gastrointestinaltrakts verboten. Daher müssen Sie vor Beginn der Behandlung sicherstellen, dass Magen und Darm gesund sind.

    Pflanzliche Heilmittel

    Für die Blutverdünnung haben Kräuterkenner seit langem solche Pflanzen wie Kleeblatt, Rosskastanie, Pfingstrose, Weizensprossen verwendet. Brühen und Infusionen von Heilkräutern während der Austauschaufnahme normalisieren effektiv die Zusammensetzung des Blutes und verringern das Risiko von Blutgerinnseln.

    Klee

    Aus den Blättern und Blütenständen dieser Pflanze wird die Substanz Dicoumarin isoliert, die eine starke antithrombotische Wirkung hat. Infusionen und Abkochungen von Klee stärken nicht nur die Blutgefäße, sondern lassen auch keine Thrombozyten aneinander haften, wodurch das Risiko lebensbedrohlicher Komplikationen vermieden wird.

    Zusätzlich wirken sich Gelder auf der Basis von Klee positiv auf das Nervensystem und die Hormone aus. Brühe wird nach dem Standardschema hergestellt - 2 EL. 500 ml kochendes Wasser werden in getrocknete Pflanzenrohstoffe gegossen, 15 Minuten unter einem geschlossenen Deckel aufgegossen, filtriert und drei Sätze lang über den Tag hinweg getrunken.

    Weizengras

    Weizengras enthält eine große Menge nützlicher Substanzen, die die Zusammensetzung des Blutes verbessern und die Wände der Blutgefäße stärken. Für die Keimung sollten Sie gesunde Körner wählen - solche, die nicht auf der Wasseroberfläche schwimmen, sondern auf den Grund sinken. Die Körner werden in einen tiefen Teller gelegt, mit sauberem Wasser gefüllt und an einem warmen Ort belassen. Erschienene Sprossen werden zu Salaten hinzugefügt oder einfach in einem Esslöffel pro Tag gegessen, der mit Pflanzenöl vorgewürzt ist.

    Kastanien-Tinktur

    Früchte der Kastanie enthalten Substanzen, die die Bildung von Blutgerinnseln verhindern und dickes Blut gut verdünnen. Die meisten von ihnen kommen in der Schale der Früchte vor. Um 100 g Kastanienschale zuzubereiten, gießen Sie eine Flasche hochwertigen Wodka ein und lassen Sie sie 2 Wochen lang an einem dunklen Ort. Bereiten Sie den Infusionsfilter vor und nehmen Sie 1 TL. dreimal täglich vor den Mahlzeiten.

    Pfingstrosentinktur kann in jeder Apotheke gekauft oder selbst gekocht werden. Die Wurzeln dieser Pflanze enthalten eine heparinähnliche Substanz, dh sie fördert die Resorption von Blutgerinnseln. Zur Herstellung der Tinktur werden 200 g trockene Wurzel fein zerkleinert, 500 ml Wodka gegossen und 10 Tage lang hineingegossen. Zur Vorbeugung morgens und abends einen Monat lang täglich 30 Tropfen Tinktur einnehmen.

    Wie man das Blut von Hausmitteln verdünnt - Rezepte Kräutertees und Abkochungen

    Blut erfüllt im menschlichen Körper eine Vielzahl von Funktionen: Es transportiert Kohlendioxid und Sauerstoff, reguliert die Temperatur und füllt die inneren Organe mit den erforderlichen Mikroelementen. Es ist wichtig, dass das Plasma nicht zu dick und viskos wird, da dies zur Entwicklung schwerwiegender Krankheiten führt. Viele wissen, wie man das Blut von Hausmitteln verdünnt - nehmen Sie Aspirin. Aber dieses Medikament hat viele Kontraindikationen, so ist es besser, andere natürliche Heilmittel (Kräuter, Früchte, Beeren, Pflanzen) zu betrachten.

    Was ist Blutverdünnung?

    Unter dem dicken Blut versteht man seine rasche Gerinnung. Erhöhte Plasmaviskosität führt zu Thrombosen, Krampfadern, Thrombophlebitis, Herzinfarkten und Schlaganfällen. Jede dieser Pathologien kann zu einer Behinderung oder sogar zum Tod führen. Verdünnt das Blut auf verschiedene Arten:

    • Drogen nehmen;
    • Ernährungsumstellung;
    • Volksrezepte;
    • gesunder Lebensstil.

    Was verdünnt das Blut?

    Um die Plasmadichte zu verringern, haben Ärzte verschiedene Medikamente entwickelt: Antikoagulantien, Thrombozytenaggregationshemmer. Die ersteren wirken depressiv auf das Gerinnungssystem (Heparin, Warfarin), während die letzteren die Bildung von Blutgerinnseln stören, die Adhäsion von Thrombozyten (Aspirin, Ticlopidin) verringern. Es sollte nicht vergessen werden, dass es unmöglich ist, sich selbst Medikamente zu verschreiben, da alle Medikamente viele Nebenwirkungen haben. Nehmen Sie Pillen nur unter Aufsicht eines Arztes ein.

    Blutverdünnende Volksheilmittel

    Ärzte sind sich einig, dass es besser ist, anstelle von Aspirin Volksmedizin zu nehmen, um das Blut zu verdünnen. Zu Hause bei der Verwendung von Heilpflanzen und Lebensmitteln, die den menschlichen Körper nicht beeinträchtigen, im Gegensatz zu Arzneimitteln, die viele Kontraindikationen und Nebenwirkungen haben. Volksheilmittel zur Verdünnung des Bluts im Körper wirken durch Erhöhung der nützlichen Verunreinigungen und der flüssigen Komponente - mehr Sauerstoff und Nährstoffe werden an Gewebe und Organe abgegeben.

    Kräuter

    Beim Studium der Volksrezepte zur Blutverdünnung müssen Sie zuerst auf Kräuter achten. Pflanzenbrühen und -tinkturen verbessern die biochemischen Plasmaparameter und senken die Viskosität. In einigen Kräutern ist der Gehalt an Cumarin, Escin-Saponiten und Salicylaten - Substanzen, die eine antithrombotische Wirkung haben - sehr hoch, so dass ihre Verwendung eine schnelle therapeutische Wirkung ergibt. Pflanzen, die die Blutverdünnung fördern:

    • weiße Weidenrinde;
    • medizinischer Zufluss (Burkun);
    • die Wurzeln der kaukasischen Dioscorea;
    • Rinde und Blätter von Haselnuss;
    • Rosskastanie;
    • Lungenfisch;
    • Ginkgo biloba geht.

    Aufgrund der einzigartigen medizinischen Eigenschaften von Natriumbikarbonat (Backpulver) gelingt es den Menschen, den hohen Säuregehalt des Magens und das zu dicke Blut loszuwerden. Es gleicht das alkalische Gleichgewicht im Körper aus, stellt den Stoffwechsel in den Zellen wieder her und verbessert die Sauerstoffaufnahme. Plasma wird mit Backpulver unter Verwendung einer Sodalösung verdünnt, die zu Hause leicht zuzubereiten ist:

    • ein TL Soda muss in einem Glas heißem Wasser aufgelöst werden (die Dosis ist für eine Einzeldosis vorgesehen)
    • Um die Thrombozytenwerte und die Plasmaviskosität zu senken, sollten Sie 14 Tage lang täglich ein Glas Sodalösung trinken.

    Produkte

    Um den Cholesterinspiegel zu senken und Blutgerinnsel zu blockieren, sollten Sie Seefisch, Seetang und andere Meeresfrüchte in Ihre Ernährung einbeziehen, da diese reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, Omega-3 und Taurin sind. Dies sind starke Antioxidantien, die die Durchblutung verbessern. Darüber hinaus sollte die blutverdünnende Diät die Verwendung von Knoblauch und Produkten wie:

    • frische Tomaten;
    • Kohl;
    • Kurkuma;
    • Zwiebelknollen;
    • Cayennepfeffer;
    • Sonnenblumenkerne;
    • Karotten;
    • pflanzliche Öle.

    Hagebutte

    Um die Blutdichte zu verringern, werden die Früchte des Strauchs (Wildrose) verwendet. In roher Form essen sie nicht - Sie müssen füllen. Die Zubereitung eines Abkochens oder Aufgusses nach gängigen Rezepten zu Hause ist sehr einfach. Für die Heilbrühe müssen Sie die Hüften nehmen und zu einem Pulver zermahlen. Dann 5 EL. l Rohstoffe 750 ml Wasser einfüllen. Nach 15 Minuten sollte die Infusion gefiltert und in zwei Dosen mit einer Pause von 30 Minuten getrunken werden. Dieser Vorgang kann 1 Mal pro Woche durchgeführt werden.

    Preiselbeeren

    Die Beere ist mit Vitaminen der Gruppen B, E, C, R gefüllt. Der hohe Gehalt an Ascorbinsäure wirkt sich positiv auf die Blutgefäßwand aus und macht sie stärker, wodurch das Risiko von Blutgerinnseln verringert wird. Die restlichen Bestandteile von Cranberries verbessern die Sauerstoffversorgung von Organen und Geweben, verdünnen das Blut. Die Beere zu therapeutischen Zwecken zu verwenden, ist besser in Form eines Fruchtgetränks oder Safts, 1-2 Tassen pro Tag zu trinken.

    Welche Früchte dünnen das dicke Blut

    Plasma wird weniger viskos, wenn die Diät die optimale tägliche Zufuhr von Vitamin E - 14 mg enthält. Bei schwangeren Frauen liegt dieser Wert bei 30 mg. In Früchten ist eine große Menge an Vitamin E enthalten. Unter ihnen:

    Ingwer

    Ingwerwurzel hat natürliches Aspirin. Dieses Gewürz lindert nicht nur die Symptome von Grippe und Erkältung, sondern fördert auch die Entspannung des Herzmuskels, reinigt die Blutgefäße und verhindert die Blutgerinnung. Tragen Sie die Wurzel sowohl in reiner Form als auch zusammen mit anderen Komponenten auf. Sie können ein Mittel vorbereiten, um das Plasma aus Ingwer und Zimt zu verflüssigen. Dies erfordert 2 Wurzeln, 0,5 TL. Zimt, 1 TL grüner Tee und 1 Liter kochendes Wasser. Alle Zutaten werden mit heißem Wasser gefüllt, 15 bis 20 Minuten lang aufgegossen, dann filtriert und den ganzen Tag verzehrt.

    Es ist seit langem bekannt, dass sich Bienenprodukte günstig auf den Zustand des Herz-Kreislauf-Systems auswirken. Dies ist auf die Ähnlichkeit ihrer Zusammensetzung mit der Mineralstruktur des Plasmas zurückzuführen. Aus diesem Grund werden alle Bestandteile des Honigs zu 95% vom menschlichen Körper aufgenommen. Das Imkereiprodukt erhöht die Menge an Hämoglobin in den Gefäßen, senkt den Cholesterinspiegel. Um das Blut zu verdünnen, müssen Sie täglich 100 g Honig zu sich nehmen, der dreimal aufgeteilt werden sollte: 30 g morgens und abends, 40 g nachmittags. Für medizinische Zwecke ist es besser, das Imkereiprodukt in warmem Wasser aufzulösen und dann zu trinken.

    Was zu trinken, um das Blut zu verdünnen

    Damit der Blutfluss normal war und das Plasma nicht zähflüssig wird, ist es erforderlich, dem richtigen Trinkregime standzuhalten. Aus der Schule ist bekannt, dass 90% der Blutbestandteile Wasser sind. Um die normale Zusammensetzung beizubehalten, müssen täglich etwa 2 Liter Wasser getrunken werden. Säfte, Tees, Suppen und andere Flüssigkeiten können reines Wasser nicht ersetzen. Während der Medikation sollte die Menge der verbrauchten Flüssigkeit erhöht werden. Zusätzlich können Blutverdünner eingenommen werden:

    • Abkochen von Weidenrinde;
    • Klee-Infusion;
    • Kastanien-Tinktur;
    • Tee mit Minze, Weidentee und Zitronensaft;
    • Rotwein.

    Grüner Tee

    Eine der besten Eigenschaften von grünem Tee ist die Blutverjüngung. Die Wirkung wird aufgrund der Zusammensetzung des Getränks erzielt: Catechine (niedriger Cholesterinspiegel, Beginn der Bildung junger Zellen), Tannine (Abtötung minderwertiger roter Blutkörperchen und Blutkörperchen), Vitamin E (Bekämpfung der Zellalterung). Die Stärkung der Wände von Blutgefäßen wird durch das Zusammenspiel von Flavonoiden, Tannin und Kreislaufsystem erreicht.

    Excellent verdünnt den blutgrünen Tee mit einem Stück Ingwer. Die Wurzel sollte gereinigt, in kleine Würfel geschnitten, mit Wasser übergossen und einige Minuten gekocht werden. Dann grünen Tee dazugeben und ziehen lassen. Aufgrund des Gehalts an ätherischen Ölen, Aminosäuren und Flavonoiden ähnelt dieses Getränk kombinierten Arzneimitteln, daher können Sie bei regelmäßiger Anwendung (2-3 Tassen / Tag) dickes Plasma vergessen.

    Ein hervorragendes Mittel gegen die Blutviskosität sind natürliche Säfte. Sie bestehen aus Wasser, essentiellen Mikroelementen und Vitaminen, ohne die der menschliche Körper nicht normal funktionieren kann. Sie sollten wissen, dass im Laden verpackte Säfte nicht passen - um die Durchblutung zu verbessern, wird nur 1 frisch gepresstes Glas pro Tag benötigt. Besonders hilfreich:

    • Ananas;
    • orange;
    • Karotte;
    • Granatapfel;
    • Himbeere
    • Erdbeere;
    • Zitrone;
    • Cranberry;
    • Traube;
    • Apfel;
    • Tomate mit Fruchtfleisch.

    Apfelessig

    Ein ausgezeichnetes Volksheilmittel für die Plasmaverdünnung ist hausgemachter Apfelessig. Mit ihm ist es einfach, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Die Einnahme von Essig wird morgens auf nüchternen Magen empfohlen, jedoch nur bei Abwesenheit von Geschwüren im Magen-Darm-Trakt. Für die Zubereitung der Trinklösung benötigt man zwei Esslöffel Apfelessig in einem Glas Wasser gelöst. Die Behandlungsdauer beträgt 2 Monate mit einer Pause von 10 Tagen pro Monat. Da diese Methode der Blutverdünnung Kontraindikationen aufweist, muss vor der Anwendung ein Arzt konsultiert werden.

    Leinöl

    Das beste Mittel gegen Thrombosen ist Leinsamenöl. Es enthält mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Vitamine K, B, A, E. Mit Hilfe von Leinsamenöl ist es einfach, den Fettstoffwechsel zu normalisieren, Blut in eine flüssige Konsistenz umzuwandeln, vor Thrombose und Arteriosklerose zu schützen. Es ist notwendig, 1 EL zu nehmen. l Täglich morgens auf nüchternen Magen. Wenn diese Methode Übelkeit verursacht, darf das Öl nach dem Frühstück eingenommen werden.

    Mittel zur Blutverdünnung bei älteren Menschen

    Nach 50 Jahren treten im menschlichen Körper altersbedingte Veränderungen auf, die zum Altern führen. Atherosklerotische Plaques reichern sich in den Gefäßen an, das Blut beginnt sich zu verdicken und verursacht alle möglichen Krankheiten. Um die Entwicklung des Prozesses zu verhindern, ist es notwendig, das tägliche Menü mit nützlichen Produkten für das Kreislaufsystem anzureichern. Gekeimte Weizenkörner verdünnen das Blut. Hervorragendes Ergebnis gibt ihren täglichen Gebrauch in der Menge von nur 1 EL. l Andere Anti-Aging-Produkte:

    • Gemüse und Obst;
    • Nüsse, Samen;
    • Mais;
    • Kakao;
    • Grünkohl;
    • gebrühter Kaffee;
    • Fischöl;
    • Haferbrei;
    • dunkle Schokolade (Kakao mehr als 70%).

    Welche Produkte das Blut verdünnen und Blutgerinnsel verhindern - eine Liste der 24 effektivsten

    Was soll mit dem Begriff "dickes Blut" gemeint sein? Dies ist eine hohe Konzentration an gebildeten Elementen (Erythrozyten, Leukozyten, Thrombozyten), kombiniert mit überschüssigem Zucker, Cholesterin, Lipiden.

    All dies führt insgesamt zu einer Erhöhung der Aktivität der Zellmembranen, weshalb dieselben roten Blutkörperchen und Blutplättchen buchstäblich "zusammenkleben" und so Blutgerinnsel bilden. Und der Hauptgrund für zu dickes Blut ist ungesunde Ernährung.

    Welche Produkte fördern die Blutverdünnung im menschlichen Körper und verhindern die Bildung von Blutgerinnseln? Ausgehend von Informationen aus amtlichen medizinischen Quellen haben wir eine Liste von 24 am besten geeigneten Produkten für diesen Zweck zusammengestellt und auch die allgemeinen Ernährungsregeln formuliert. Am Ende des Artikels werden wir über Lebensmittel sprechen, die im Gegenteil Blut verdicken.

    Warum muss ich die Blutviskosität senken?

    Alles ist sehr einfach - je dicker das Blut ist, desto schwieriger ist es, sich durch die Gefäße zu bewegen. Langsamer Blutfluss ist nämlich die Hauptursache für Krankheiten wie Arteriosklerose, Krampfadern, Hämorrhoiden.

    Auch zu dickes Blut ist eine der Hauptursachen für Herz-, Nieren- und Leberversagen (Leber und Nieren sind ebenfalls an der Stimulierung des Blutflusses beteiligt).

    Am schlimmsten sind Lungenthrombose, Herzinfarkt und Schlaganfall, die sich vor dem Hintergrund entwickeln, dass Gefäße mit Blutgerinnseln verstopfen.

    Dies ist häufig tödlich, da das Herz-Kreislauf-System seine Hauptfunktion möglicherweise vollständig nicht mehr ausübt, dh es kommt zu einem Herzstillstand, wenn das Opfer in den ersten 2 Stunden nach Beginn der inneren Blutung buchstäblich nicht unterstützt wird.

    Es ist auch wichtig, eine normale Blutviskosität bei instabilem Blutdruck zu beobachten. Bluthochdruck ist eine der häufigsten Auswirkungen von dickem Blut, wenn der Druck ständig erhöht wird, was zu einer Verschlechterung des Tons aller Blutgefäße, ihrer Ausdehnung und Ausdünnung der Wände führt.

    Und was genau braucht der Körper, um die Blutviskosität zu normalisieren? Folgende Mikroelemente können unterschieden werden:

    1. Vitamine A, C, E, B1, In2, In6, K. Alle wirken sich direkt auf die hämatopoetische Funktion aus, normalisieren die Durchblutung oder regulieren das Gleichgewicht von Lipiden und Zuckern im Blutplasma.
    2. Mineralien und Salzverbindungen. Einfach ausgedrückt, braucht der Körper einen normalen Wasser-Salz-Haushalt. Deshalb sollten Sie täglich mindestens 1,5 - 2 Liter Wasser trinken.
    3. Taurin und andere Aminosäuren (einschließlich essentieller). Der Körper braucht sie, um interzelluläre Stoffwechselprozesse anzuregen. Dies wird dazu beitragen, das schädliche Cholesterin abzubauen und die Konzentration von Lipiden in den Blutgefäßen zu verringern.
    4. Einige Gruppen von Phytonciden. Sie helfen, die Arbeit des Magen-Darm-Trakts zu normalisieren, verhindern ein Ungleichgewicht der Mikroflora des Magen-Darm-Trakts.
    5. Cellulose. Nur in Obst und Gemüse enthalten und frisch (während der Wärmebehandlung teilweise zerstört). Ballaststoffe helfen dem Darm, mehr Nährstoffe aus der Nahrung zu gewinnen, und halten auch die Flüssigkeit im Dickdarm zurück.

    Was die Vitamine betrifft, wirkt sich ihr Überschuss negativ auf die Blutviskosität aus. Beispielsweise führt ein übermäßiger Verbrauch von Ascorbinsäure zu einer Abnahme der Kaliumkonzentration im Blutplasma, was zu einem Wasser-Salz-Haushalt und häufigem Wasserlassen führt (dh der Körper beginnt, aktiver Flüssigkeit zu verlieren). Sie können die Blutviskosität zu Hause und ohne Pillen nach bestimmten Ernährungsregeln senken.

    Unsere Liste basiert auf den wirksamsten Antikoagulanzien, die Blutgerinnsel verhindern und aus den oben genannten Mikroelementen bestehen. Der Einfachheit halber haben wir die Produktliste in Gruppen unterteilt.

    1-5: Obst und Gemüse

    Frisches Obst und Gemüse Ernährungswissenschaftler gelten als die vorteilhaftesten für das Herz-Kreislauf-System. Zitronen, Knoblauch, rote Beete, Gurken und Ingwer eignen sich am besten, um das Blut zu verdünnen und die Wände der Blutgefäße zu stärken.

    1. Zitrone

    Übrigens können Sie hier alle anderen Zitrusfrüchte hinzufügen - sie enthalten alle eine sehr große Menge an Vitamin C und K, was zur Normalisierung des Lipidhaushalts beiträgt.

    Einfach ausgedrückt - sie sind notwendig, um die überschüssige Menge an Fetten im Blutplasma aufzuspalten (sie können sich auch an den Wänden von Blutgefäßen festsetzen und so die Bildung von Blutgerinnseln auslösen). Lesen Sie mehr über die Wirkung von Zitrone auf die Blutviskosität in einem separaten Artikel.

    Es wird empfohlen, den Saft mit Wasser zu verdünnen (50 g Saft pro 1 Tasse Wasser). Die optimale Tagesrate - 2 Tassen der fertigen Mischung.

    2. Granatapfel

    Granatapfel ist wie Zitrone blutverdünnend, weil er viel Vitamin C enthält. Er enthält aber auch etwa 15 seltene Aminosäuren, Vitamin P und B6.

    Deshalb wird empfohlen, es in die Ernährung bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen aufzunehmen - die darin enthaltenen Mikroelemente normalisieren die hämatopoetische Funktion, verbessern den Tonus und reinigen die Blutgefäße, verhindern Hyper- und Hypotonie. Besonders wichtig ist die Verwendung von Granatapfel für Menschen nach 50 Jahren.

    Übrigens ist seine Schale nicht weniger nützlich für das Granatapfel-Fruchtfleisch - es hat einen sehr hohen Gehalt an Vitamin K. Es kann in getrockneter Form für die Zubereitung verschiedener Arten von Desserts, Gelee, Kompott verwendet werden.

    3. Ingwer

    Ingwer ist gut für Blut, da er eine der höchsten Dosen von Vitaminen der B-Gruppe enthält (einschließlich Folsäure, dh B).9) unter allen Früchten und Gemüsen. Darüber hinaus bleibt ihre Konzentration auch während der Wärmebehandlung der Wurzel oder während ihrer Konservierung erhalten.

    Es enthält auch Selen, Zink, Kupfer, Mangan und Eisen - diese Elemente normalisieren das Gleichgewicht des Hämoglobins, das das Blut mit Sauerstoff sättigt.

    Ärzte behaupten auch, dass der regelmäßige Verzehr von Ingwer zur raschen Beseitigung von Toxinen aus dem Blut beiträgt, die sich dort nach Infektionskrankheiten ansammeln.

    4. Knoblauch

    Der Hauptvorteil von Knoblauch ist das Vorhandensein von aktiven Phytonciden in der gesamten Gruppe, die eine komplexe heilende Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System haben. Es enthält auch Vitamin C, K, E, A, PP, Kalium, Natrium und eine kleine Menge Selen.

    Es wird angenommen, dass Knoblauch hilft, das Blut zu verdünnen, und damit Leberversagen verhindert (da es eine Vielzahl von Toxinen neutralisiert).

    5. Rüben

    Eine der Eigenschaften von Rüben - es enthält eine große Menge unverdaulicher Ballaststoffe, die Flüssigkeit im Körper zurückhalten und die Arbeit des Magen-Darm-Trakts normalisieren.

    Sie können mehr über die Vorteile von Zuckerrüben für Blut aus einem separaten Material erfahren.

    Und diese Eigenschaften bleiben auch bei gekochten Rüben erhalten. Daher wird empfohlen, sie zu Salaten (einschließlich Obstsalaten - eine ziemlich schmackhafte Kombination wird erzielt), zu Suppen und zu allen anderen Beilagen hinzuzufügen.

    6-9: Beeren

    Viele Beeren enthalten essentielle Aminosäuren und Ascorbinsäure, die dem Körper hilft, überschüssiges Cholesterin und Lipide loszuwerden (das heißt, sie stimulieren ihren Abbau durch die Leber).

    Die nützlichsten in dieser Hinsicht sind Cranberry, schwarze Johannisbeere (in den roten und weißen gibt es einen ausreichend hohen Gehalt an Tanninen, die nur die Viskosität des Blutes erhöhen), Viburnum.

    6. Kalina

    Die Zusammensetzung von Viburnum umfasst eine ganze Reihe von teerähnlichen ätherischen Ölen (ca. 2% des Gesamtgewichts der Beere), die sich nicht nur positiv auf das Herz-Kreislauf-System, sondern auch auf das Immunsystem auswirken.

    Es ist jedoch zu bedenken, dass ihr Gehalt beim Trocknen der Beeren stark abnimmt, sodass sie frisch verzehrt werden sollten.

    7. Preiselbeeren

    Diese Beere enthält die höchste Menge an Vitaminen der B-Gruppe unter allen anderen.

    Es hat auch so seltene Vitamine wie K1, PP - sie tragen zur Normalisierung des endokrinen Systems bei. Aber es sind die Hormone, die die Lipidspaltung, die Absorption von Kohlenhydraten und Proteinen regulieren.

    8. Schwarze Johannisbeere

    Johannisbeere ist gut für Blut, weil sie nicht mehr Vitamin C enthält als Zitrone. Darüber hinaus ist dies nicht nur für die Beeren relevant, sondern auch für die Blätter des Strauchs (dh Sie können einen Sud kochen). Um Ihren Körper täglich ausreichend mit Ascorbinsäure zu versorgen, ist es ausreichend, täglich nur 20-30 Beeren zu essen.

    Sie enthalten außerdem Schwefel, Silber, Kupfer und sogar Blei - diese Elemente regulieren die Stoffwechselprozesse im Muskelgewebe gut und helfen so, den Herzmuskel zu stärken und den Gefäßtonus (der auch aus elastischem Muskelgewebe besteht) zu verbessern.

    9. Maulbeere

    Schwarze Maulbeere ist am nützlichsten zur Verringerung der Blutviskosität - sie enthält flüchtige Produktion und ätherische Öle.

    Auch seine Aufnahme in die Ernährung wird dazu beitragen, chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt loszuwerden, die Entwicklung von Verstopfung zu verhindern.

    10-12: Getränke

    Viele Menschen wissen, dass traditioneller grüner Tee und andere Kräuter zur Blutverdünnung und Blutdrucksenkung beitragen. Und welche anderen Getränke helfen dabei, das Blut zu verdünnen und die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln zu verringern?

    10. Grüner Tee

    Es enthält fast viermal mehr Antioxidantien als Kaffee. Wofür sind diese Spurenelemente? Sie verhindern die Oxidation von Blutkörperchen und verringern die Wahrscheinlichkeit von Adhäsionen von roten Blutkörperchen und Blutplättchen.

    Darüber hinaus enthält grüner Tee Bestandteile, die die Produktion von Endorphinen anregen.

    11. Kakao

    Kakao ist auch gut für Blut. Der Verzehr in Form von Schokolade, Butter und Kakaopulver regt den Körper an, Endorphine zu synthetisieren - sogenannte Freudenhormone, die an der Absorption von Lipiden und Kohlenhydraten (einschließlich des Gehirns) beteiligt sind.

    Gleichzeitig genügt es, täglich nur 20 bis 30 Gramm Kakao zu sich zu nehmen, um eine positive Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System zu spüren.

    12. Natürliche Säfte

    Frische Säfte mit Fruchtfleisch sind besonders nützlich für das Herz-Kreislaufsystem - sie enthalten sowohl Vitamin C, B-Gruppen als auch Ballaststoffe. Zitrusfrüchte, Apfel, Granatapfel, Aprikose - eine der nützlichsten in dieser Hinsicht.

    Nur frisch gepresster Natursaft und keine Kompotte oder Konserven sollten bevorzugt werden. In letzterem wird der Gehalt an demselben Vitamin C um fast das Zehnfache reduziert.

    13-24: Andere Produkte

    Ärzte empfehlen außerdem, Nüsse, fetten Fisch, Honig, Leinöl und Trockenfrüchte in die Ernährung aufzunehmen - all dies trägt zur Verringerung der Viskosität und Erhöhung des alkalischen Blutgleichgewichts bei (dies verringert auch die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln und beseitigt einige Manifestationen einer bestehenden Thrombose).

    13. Nüsse und Samen

    Fast alle von ihnen enthalten pflanzliche und ätherische Öle, Harze, die biologisch aktive Zusatzstoffe sind. Sie helfen bei der Verdauung von Proteinen, Kohlenhydraten und Derivaten der Fettzellen.

    Die nützlichsten Nüsse sind Pistazien und Walnüsse (aber die "schädliche" ist Erdnuss - es hat eine sehr große Menge an komplexen Proteinen und Fetten). Aus den Samen können Sie Mohn, Dill, Sonnenblume sowie viele Pfeffersorten (in Form von Erbsen) auswählen.

    14. Getrocknete Früchte

    Trockenfrüchte verbessern die Zusammensetzung des Blutes, da sie leicht verdauliche Fructose und Ballaststoffe enthalten. Für das Herz-Kreislauf-System gelten getrocknete Beeren als nützlicher, insbesondere Preiselbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren und Weißdorn.

    Aber sie sollten trotzdem nicht missbraucht werden - Sie können einen Überschuss an Vitamin C und Blutzucker bekommen.

    15. Kashi

    Alle Getreidebrei sind wichtig für das Blut, weil sie Ballaststoffe enthalten. Dies ist Haferflocken und Buchweizen und Haferflocken. Im Gegenteil, der Reis sollte aufgegeben werden, da er eine große Menge Stärke enthält (die eine Gerbsubstanz ist).

    Eine großartige Kombination - Müsli mit getrockneten Früchten. Ballaststoffe unterstützen den Magen-Darm-Trakt dabei, Nährstoffe aktiver aus der Nahrung zu gewinnen und den Wasser-Salz-Haushalt des Blutplasmas zu normalisieren.

    16. Omega-3-Fettsäuren

    Der höchste Gehalt an solchen Säuren nur in fetthaltigen Fischsorten, Leinsamenöl. Diese Komponenten werden vom Gehirn am dringendsten benötigt, da sie die Stoffwechselfunktionen zwischen den Zellmembranen anregen. Und damit - verringern Sie die Wahrscheinlichkeit von "Spikes" von Erythrozyten und Thrombozyten.

    Der einfachste Weg, die Konzentration von Omega-3-Fettsäuren im Körper zu erhöhen, ist der Konsum von Fischöl (es kostet nur ein paar Cent, es wird in jeder Apotheke verkauft).

    17. Leinöl

    Wie oben erwähnt, enthält es Omega-3-Fettsäuren. Grundsätzlich gilt dieses Öl als eines der nützlichsten unter den Gemüsesorten.

    Die einzige Einschränkung ist, dass es nicht zum Braten verwendet werden sollte (da dies viele schädliche Karzinogene freisetzt).

    18. Honig und Propolis

    Bienenzuchtprodukte sind auch wichtig für das Blut. Sie sind eine Quelle für Mineralien, Metalle und Salze. Gleichzeitig bestehen fast 30% des Honigs aus gewöhnlichem Wasser, Fett ist überhaupt nicht vorhanden.

    Kohlenhydrate werden in Form von leicht verdaulicher Fruktose angeboten, die sich nur minimal auf den Blutzuckerspiegel auswirkt.

    Propolis enthält auch flüchtige ätherische Öle - diese Elemente stärken das Immunsystem und entfernen die angesammelten Giftstoffe aus dem Blut.

    19. Kurkuma und andere Gewürze

    Das Hauptelement von Kurkuma ist Curcumin, ein Antioxidans. Es stimuliert auch die Blutsättigung mit Sauerstoff, verhindert die Abnahme des Tonus des Herzmuskels.

    Viele Gewürze enthalten auch seltene Antioxidantien, die eine komplexe positive Wirkung auf das Herz-Kreislauf- und Hormonsystem haben.

    • Basilikum (frisch und getrocknet);
    • Thymian;
    • weißer Pfeffer;
    • Safran.

    20. Apfelessig

    Apfelessig ist eine Mischung aus einem ganzen Spektrum organischer Säuren, die das Gleichgewicht der Darmflora normalisieren und auch Lipidverbindungen abbauen.

    Traubenessig verhält sich ähnlich, hat jedoch einen höheren Alkaligehalt, der die Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts beeinträchtigen kann.

    21. Soda

    Die wichtigste vorteilhafte Eigenschaft von Soda ist, dass es die Alkalität des Blutplasmas erhöht. Und je höher der pH-Wert ist, desto besser, da in diesem Fall die Gefahr von Adhäsionen der Formelemente in einem geometrischen Verlauf abnimmt und gleichzeitig die Wahrscheinlichkeit von Mikrokratzern an den Innenwänden der Gefäße abnimmt.

    Sie sollten Soda jedoch nicht missbrauchen, da es auf Natrium basiert und sein Überschuss im Körper eine toxische Wirkung auf das Nervensystem hat.

    22. Ginkgo biloba

    Es ist ein universeller Stimulator des Herz-Kreislaufsystems. Verbessert nicht nur die Blutzusammensetzung, sondern stabilisiert auch den Blutdruck. Es lohnt sich nicht, Ginkgo biloba zu missbrauchen, da dies zu einem Mangel an Energie führen kann.

    Die empfohlene Tagesdosis beträgt nur 15 Gramm (und für Kinder unter 14 Jahren wird generell empfohlen, von der Diät auszuschließen).

    23. Artischocken

    Normalisieren Sie den Wasser-Salz-Haushalt, versorgen Sie den Körper mit einer großen Menge an Vitaminen der K- und B-Gruppe.

    Der Gehalt an Vitaminen und deren Konzentration bleiben bei der Wärmebehandlung von Artischocken oder bei deren Konservierung erhalten.

    24. Kalanchoe

    Dazu gehören auch Aloe und eine ganze Reihe von Heilpflanzen, die zähflüssigen und klebrigen Saft enthalten - harzhaltige ätherische Öle tragen dazu bei.

    Die Verwendung von Abkochungen und darauf basierenden Volksrezepten stärkt den Herzmuskel, entfernt die meisten Giftstoffe aus dem Blut und normalisiert den Gefäßtonus (dies verhindert, dass die Wände dünner werden).

    Siehe auch die Tabelle:

    Was sollte vermieden werden?

    Es reicht jedoch nicht aus, nur Lebensmittel zu sich zu nehmen, um das Blut zu verdünnen. Es sollte auch von den Produkten, die zu Blutgerinnseln beitragen, abgesetzt werden (oder vielmehr, um deren Verwendung zu minimieren). Dazu gehören:

    1. Fast alle Milchprodukte. Milch enthält Casein, ein spezielles Kohlenhydrat, das nur unter Einwirkung bestimmter Enzymgruppen in abgeleitete Elemente zerfällt. Einfach ausgedrückt sind dies komplexe Kohlenhydrate, deren Verdauung viel mehr Zeit in Anspruch nimmt als die von Fructose und anderen einfachen Zuckern. Deshalb verdicken Milchprodukte das Blut.
    2. Alkoholische Getränke. Sie enthalten alle Ethylalkohol, der vom Körper als Gift empfunden wird. Seine Aufspaltung, Neutralisierung und Entfernung aus dem Körper wird von der Verwendung einer großen Menge Flüssigkeit begleitet (und deshalb hat eine Person nach Alkohol einen starken Durst). Alkohol erhöht die Blutviskosität exponentiell. Dies gilt auch für eine kleine Menge nicht starken Alkohols. In diesem Fall sollte man Wodka und Bier meiden, die dazu neigen, das Blut zu verdicken. Pass auf den Brandy auf. Rotwein hat jedoch eine besondere Wirkung auf das Blut, die Sie in einem separaten Artikel finden.
    3. Tierische Fette. Schweinefleisch, Rindfleisch, Wurstwaren - all dies enthält tierische Fette, die in Lipidverbindungen zerfallen. Mit ihrem Überschuss im Körper - werden sie nicht resorbiert, sondern im Unterhautgewebe sowie in den Blutgefäßen selbst abgelagert. Tierische Fette sollten nicht vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden, aber Getreide, Gemüse und Obst sollten weiterhin die Grundlage bilden.
    4. Kartoffeln Grundsätzlich können hier absolut alle Produkte geschrieben werden, die viel Stärke enthalten (z. B. Reis). Es wird im Körper in Kohlenhydrate umgewandelt, was zu einem starken Anstieg des Zuckergehalts im Blutplasma und seiner Verdickung beiträgt.
    5. Bananen. Obwohl es sich um Früchte handelt, enthalten sie große Mengen an Kohlenhydraten. Wenn Sie sie sogar essen, dann nicht mehr als 2 mittelgroße Früchte pro Tag (und noch weniger für Kinder).

    Fazit

    Der Hauptgrund für zu dickes Blut ist also eine ungesunde Ernährung. Und wenn Sie es richtig korrigieren, können Sie Ihr Herz-Kreislauf-System wirklich stärken und Blutkrankheiten (einschließlich Thrombose, Herzinfarkt, Schlaganfall) vermeiden. In diesem Zusammenhang ist es besser, einen Ernährungsberater zu konsultieren, der den physiologischen Zustand des Patienten beurteilt.

    Es sollte bedacht werden, dass oft einige Krankheiten die Blutviskosität beeinflussen (zum Beispiel Diabetes mellitus) - in diesem Fall wird die Anpassung der Ernährung einen minimalen Effekt haben.

    Weitere Artikel Zu Embolien