logo

Wie sieht ein menschliches Herz aus?

Das menschliche Herz ist ein hohles Organ, das hauptsächlich aus Muskelfasern besteht. Es nähern sich große Gefäße in Form von Venen, durch die Blut in die Herzhöhlen fließt. Nach einer regelmäßigen Kontraktion durch die Aorta wird Blut in das Kreislaufsystem freigesetzt. Ein solcher geschlossener Kreislauf wurde während der gesamten menschlichen Existenz beobachtet.

Normalerweise reduziert sich das Herz eines Erwachsenen von 60 auf 90 Schläge / min. Während des körperlichen Trainings oder der Erregung beschleunigt sich der Herzschlag und während des Schlafes oder der Ruhe verringert sich die Herzfrequenz.

Die Untersuchung des Erscheinungsbildes des Herzens steht in direktem Zusammenhang mit der Anatomie des Organs. Im Laufe von drei Jahrhunderten wurden verschiedene Studien durchgeführt, die es ermöglichten, viele Merkmale dieser erstaunlichen Orgel zu untersuchen. Sowohl außen als auch innen sieht das menschliche Herz sehr interessant und nachdenklich aus. Nehmen Sie sich also Zeit und lernen Sie diese ungewöhnlichen Details des Organs kennen.

Menschliche Anatomie Video - Herz

Das Aussehen des Herzens des Fötus

Das Aussehen des Herzens hängt stark von der Periode der menschlichen Entwicklung ab. Zum Beispiel sieht das Herz zu Beginn der Entwicklung des Fötus aus wie eine Röhre, die im Grunde genommen einem Blutgefäß ähnelt. Im Verlauf der Embryonalentwicklung beginnen sich die Wände einer solchen Formation zu verdicken, während sich Muskelfasern aktiv zu bilden beginnen, die später einen Teil der Myokardstruktur bilden. Gleichzeitig hat das Herz des Fötus die Möglichkeit zu schrumpfen.

Die erste kontraktile Aktivität des Herzschlauchs wird am 22. Tag nach der Empfängnis beobachtet. Anfangs ist es schwach, aber allmählich nimmt die Stärke der Kontraktionen zu, und nach ein paar Tagen beginnt das Blut durch die Blutgefäße des Embryos zu zirkulieren. Somit verfügt der Fötus am 28. Tag nach Beginn der Entwicklung über ein primitives Blutversorgungssystem.

Durch die richtige Verlegung des Herzens während der Entwicklung des Fötus können Sie viele angeborene Erkrankungen dieses Organs vermeiden. Aus diesem Grund ist es in den ersten Monaten der Schwangerschaft äußerst wichtig, verschiedene Nervenschocks, körperliche Belastungen, die schädlichen Auswirkungen von Alkohol, Rauchen, Drogen und Infektionen, die häufig zu verschiedenen Herzerkrankungen führen, zu vermeiden.

Wie sieht das Herz eines Erwachsenen aus?

Bei äußerlicher Untersuchung des geformten und voll entwickelten menschlichen Herzens wird ein ausgedehnter Teil oder eine Basis und eine Verengung oder Spitze sofort bemerkt. Die Ränder des Herzens unterscheiden sich ebenfalls voneinander: der linke ist stumpfer und der rechte ist umgekehrt. Auf der Oberfläche des Herzens befindliche Furchen kennzeichnen die Grenzen innerhalb der Hohlräume. Die Furchen selbst sind oft mit Fettgewebe bedeckt, das in pathologischen Fällen (bei Fettleibigkeit oder Fettleibigkeit) von der gesamten Muskulatur des Organs bestimmt wird, wodurch es nicht vollständig funktionieren kann.

Das Herz wiegt im Normalfall durchschnittlich 250 bis 350 g. Die Länge des Organs beträgt im Durchschnitt 12 bis 13 cm, die Breite 9 bis 10 cm und die Quergröße 6 bis 7 cm.

Das Herz ist lokalisiert und alles Leben ist im Perikard reduziert - dem Perikard. Ihre Aufgabe ist es, das Herz vor anderen Organen zu schützen. Auch im Perikardbeutel befindet sich eine gewisse Menge Flüssigkeit, die im Normalzustand als „Gleitmittel“ wirkt und dem Herzen ein reibungsloses Arbeiten ermöglicht.

In der Brust befindet sich das Herz asymmetrisch, so dass es nach außen so aussieht: 2/3 des Organs von der Mittellinie sind links und 1/3 rechts. Auch relativ zur Längsprojektion des Herzens kann eine andere Position eingenommen werden: horizontal, vertikal und schräg.

Video Wie geht das Herz des Menschen

Der vordere Teil des Herzens bezieht sich hauptsächlich auf den rechten Ventrikel, während der linke Ventrikel nach hinten gerichtet ist. Vorne befindet sich auch das rechte Atrium und eine besonders markante akzessorische Höhle, das Ohr genannt, die den aufsteigenden Teil der Aorta bedeckt. Vorne ist das linke Atrium kaum wahrnehmbar, da die kleinere Augengröße mit dem Lungenstamm in Kontakt steht.

Herz von innen

Ein Längsschnitt des Körpers bietet die Möglichkeit, seine Struktur von innen zu sehen. Die Hauptkomponenten des Herzens sind Kammern oder Hohlräume, zu deren Trennung Trennwände vorhanden sind. Jedes enthält oder verlässt einen Teil des Blutes von bestimmten Gefäßen:

  • Blut aus Hohlvenen wird in den rechten Vorhof geleitet;
  • Lungenvenen sind für den linken Vorhof geeignet;
  • arterielles Blut gelangt vom rechten Ventrikel in den Lungenstamm (Lungenkreislauf);
  • Vom linken Ventrikel gelangt das Blut in die Aorta (beginnt einen großen Kreislauf).

So zeigt sich, dass der kleine Kreislauf vom rechten Ventrikel ausgeht und mit dem linken Vorhof endet. Der große Kreislauf beginnt mit dem linken Ventrikel und endet mit dem rechten Vorhof.

Neben den Herzkammern sind im Längsschnitt Klappen sichtbar, die für eine normale Durchblutung notwendig sind. Diese Strukturen des Herzens öffnen sich nur in eine Richtung und sollten in der Regel auch kein Blut zwischen den Klappen durchlassen. Um jedes Ventil genau zu unterscheiden, wird sein Name angegeben:

  • Mitral - hat zwei Türen und ist zwischen dem Vorhof und dem Ventrikel auf der linken Seite bestimmt;
  • Trikuspidal - ist Trikuspidal und befindet sich an der Grenze zwischen Vorhof und Ventrikel auf der rechten Seite;
  • Lungenklappe - steuert den Blutfluss vom rechten Ventrikel zum Lungenstamm;
  • Aortenklappe - reguliert den Blutfluss vom linken Ventrikel zur Aorta.

Rund um das Herz befinden sich die Herzkranzgefäße, die für die koronare Blutversorgung sorgen. Sie sehen aus wie eine Krone und haben daher den Namen „Koronararterien“.

Ungewöhnliche Fakten über das Herz

  • Die Kontraktionsfrequenz des Fetenherzens ist um ein Vielfaches höher als die eines Erwachsenen und beträgt ungefähr 140 Schläge / min, während das zirkulierende Blutvolumen nach 10 Wochen 60 l / Tag beträgt.
  • Bei einem Erwachsenen beträgt die Herzfrequenz ungefähr 72 Mal pro Tag, so dass in ungefähr 65 Jahren mehr als 2 Millionen Herzschläge gemessen werden.
  • Die Gesamtlänge aller Blutgefäße beträgt mehr als 120 Millionen Meter, so dass die Erde am Äquator dreimal umrundet werden kann.
  • Blutgefäße passieren auch Fettgewebe, und bei Fettleibigkeit muss das Herz Blut durch Gefäße mit einer Länge von mehr als 8.000 Kilometern pumpen.
  • Ein Durchblutungszyklus dauert etwa 23 Sekunden und entspricht in etwa der Menge, die eine Person benötigt, um 200 Meter zu laufen.
  • In einem Kubikmilliliter Blut werden etwa 5,5 Millionen rote Blutkörperchen bestimmt, die auch als rote Blutkörperchen bezeichnet werden. Für die vollständige Aktualisierung sind 120 Tage erforderlich.
  • Herzerkrankungen sind die häufigste Todesursache beim Menschen. Es ist bewiesen, dass Herz-Kreislauf-Erkrankungen mehr Leben forderten als alle Kriege in der Geschichte der Menschheit.

Video von 10 unbekannten Fakten über das menschliche Herz. Ich vam Nauka

Die Struktur des menschlichen Herzens und Merkmale seiner Arbeit

Das menschliche Herz hat vier Kammern: zwei Ventrikel und zwei Vorhöfe. Links fließt arterielles Blut, rechts venöses Blut. Die Hauptfunktion - der Transport, der Herzmuskel arbeitet wie eine Pumpe, pumpt Blut in die peripheren Gewebe und versorgt sie mit Sauerstoff und Nährstoffen. Wenn ein Herzstillstand diagnostiziert wird, wird der klinische Tod diagnostiziert. Wenn dieser Zustand länger als 5 Minuten anhält, schaltet sich das Gehirn aus und die Person stirbt. Dies ist die ganze Wichtigkeit des richtigen Funktionierens des Herzens, ohne das der Körper nicht lebensfähig ist.

Das Herz ist ein Körper, der hauptsächlich aus Muskelgewebe besteht. Es versorgt alle Organe und Gewebe mit Blut und hat die folgende Anatomie. Befindet sich in der linken Brusthälfte auf Höhe der zweiten bis fünften Rippe, beträgt das Durchschnittsgewicht 350 Gramm. Die Basis des Herzens wird durch die Vorhöfe, den Lungenstamm und die Aorta gebildet, die in Richtung der Wirbelsäule gedreht sind, und die Gefäße, aus denen die Basis besteht, fixieren das Herz in der Brusthöhle. Die Spitze wird vom linken Ventrikel gebildet und hat eine abgerundete Form, wobei der Bereich in Richtung der Rippen nach unten und links zeigt.

Darüber hinaus gibt es vier Oberflächen im Herzen:

  • Vorder- oder Brustkorb.
  • Untere oder Zwerchfell.
  • Und zwei Lungen: rechts und links.

Die Struktur des menschlichen Herzens ist ziemlich schwierig, kann aber wie folgt schematisch beschrieben werden. Funktionell ist es in zwei Abschnitte unterteilt: rechts und links oder venös und arteriell. Die Vierkammerstruktur sorgt für die Aufteilung der Blutversorgung in einen kleinen und einen großen Kreis. Die Vorhöfe von den Ventrikeln sind durch Klappen getrennt, die sich nur in Richtung des Blutflusses öffnen. Der rechte und der linke Ventrikel trennen das interventrikuläre Septum, und zwischen den Vorhöfen befindet sich die Interatriale.

Die Wand des Herzens besteht aus drei Schichten:

  • Das Epikard, die äußere Hülle, verschmilzt eng mit dem Myokard und wird oben vom Herzbeutel bedeckt, der das Herz von anderen Organen trennt und durch das Halten einer kleinen Menge Flüssigkeit zwischen seinen Blättern die Reibung verringert, während er verringert wird.
  • Myokard - besteht aus Muskelgewebe, das in seiner Struktur einzigartig ist, für Kontraktion sorgt und die Anregung und Leitung des Impulses übernimmt. Zusätzlich haben einige Zellen einen Automatismus, d. H. Sie können unabhängig Impulse erzeugen, die über leitende Pfade durch das Myokard übertragen werden. Muskelkontraktion tritt auf - Systole.
  • Das Endokard bedeckt die innere Oberfläche der Vorhöfe und Ventrikel und bildet Herzklappen, die endokardiale Falten sind, die aus Bindegewebe mit einem hohen Gehalt an elastischen Fasern und Kollagenfasern bestehen.

Die Struktur und das Prinzip des Herzens

Das Herz ist ein Muskelorgan bei Menschen und Tieren, das Blut durch die Blutgefäße pumpt.

Funktionen des Herzens - warum brauchen wir ein Herz?

Unser Blut versorgt den gesamten Körper mit Sauerstoff und Nährstoffen. Darüber hinaus hat es eine Reinigungsfunktion, die zur Beseitigung von Stoffwechselabfällen beiträgt.

Die Funktion des Herzens besteht darin, Blut durch die Blutgefäße zu pumpen.

Wie viel Blut pumpt das Herz eines Menschen?

Das menschliche Herz pumpt an einem Tag etwa 7.000 bis 10.000 Liter Blut. Das sind rund 3 Millionen Liter pro Jahr. Es stellt sich heraus, bis zu 200 Millionen Liter in einem Leben!

Die Menge an gepumptem Blut innerhalb einer Minute hängt von der aktuellen physischen und emotionalen Belastung ab. Je höher die Belastung, desto mehr Blut benötigt der Körper. So kann das Herz in einer Minute 5 bis 30 Liter durchlaufen.

Das Kreislaufsystem besteht aus ungefähr 65.000 Gefäßen, deren Gesamtlänge ungefähr 100.000 Kilometer beträgt! Ja, wir sind nicht versiegelt.

Kreislaufsystem

Kreislaufsystem (Animation)

Das menschliche Herz-Kreislaufsystem besteht aus zwei Kreisläufen der Durchblutung. Bei jedem Herzschlag bewegt sich das Blut in beiden Kreisen gleichzeitig.

Kreislaufsystem

  1. Desoxygeniertes Blut aus der oberen und unteren Hohlvene gelangt in den rechten Vorhof und dann in den rechten Ventrikel.
  2. Vom rechten Ventrikel wird Blut in den Lungenstamm gedrückt. Die Lungenarterien ziehen Blut direkt in die Lunge (vor den Lungenkapillaren), wo es Sauerstoff aufnimmt und Kohlendioxid freisetzt.
  3. Nachdem das Blut genügend Sauerstoff erhalten hat, gelangt es über die Lungenvenen wieder in den linken Vorhof des Herzens.

Großer Kreislauf der Durchblutung

  1. Vom linken Vorhof gelangt das Blut zum linken Ventrikel, von wo es durch die Aorta weiter in den systemischen Kreislauf gepumpt wird.
  2. Nach einem schwierigen Weg gelangt das Blut durch die Hohlvenen wieder in den rechten Vorhof des Herzens.

Normalerweise ist die Menge an Blut, die bei jeder Kontraktion aus den Ventrikeln des Herzens ausgestoßen wird, gleich. Somit fließt ein gleiches Blutvolumen gleichzeitig in den großen und den kleinen Kreis.

Was ist der Unterschied zwischen Venen und Arterien?

  • Venen sollen Blut zum Herzen transportieren, und die Aufgabe der Arterien besteht darin, Blut in entgegengesetzter Richtung zuzuführen.
  • In den Venen ist der Blutdruck niedriger als in den Arterien. Dementsprechend zeichnen sich die Arterien der Wände durch eine größere Elastizität und Dichte aus.
  • Arterien sättigen das "frische" Gewebe und die Venen nehmen das "vergeudete" Blut auf.
  • Bei Gefäßschäden können arterielle oder venöse Blutungen durch Intensität und Farbe des Blutes unterschieden werden. Arteriell - stark, pulsierend, schlagender „Brunnen“, die Farbe des Blutes ist hell. Venenblutungen von konstanter Intensität (kontinuierlicher Fluss), die Farbe des Blutes ist dunkel.

Die anatomische Struktur des Herzens

Das Herz eines Menschen wiegt nur etwa 300 Gramm (im Durchschnitt 250 g für Frauen und 330 g für Männer). Trotz des relativ geringen Gewichts ist dies zweifellos der Hauptmuskel im menschlichen Körper und die Grundlage seiner Vitalaktivität. Die Größe des Herzens entspricht in der Tat in etwa der Faust eines Menschen. Sportler haben möglicherweise ein Herz, das eineinhalb Mal größer ist als das eines normalen Menschen.

Das Herz befindet sich in Brustmitte auf Höhe von 5-8 Wirbeln.

Normalerweise befindet sich der untere Teil des Herzens meist in der linken Brusthälfte. Es gibt eine Variante der angeborenen Pathologie, bei der alle Organe gespiegelt sind. Es heißt Transposition der inneren Organe. Die Lunge, neben der sich das Herz befindet (normalerweise die linke), ist im Verhältnis zur anderen Hälfte kleiner.

Die Rückseite des Herzens befindet sich in der Nähe der Wirbelsäule und die Vorderseite ist durch Brustbein und Rippen sicher geschützt.

Das menschliche Herz besteht aus vier unabhängigen Hohlräumen (Kammern), die durch Trennwände unterteilt sind:

  • zwei obere linke und rechte Vorhöfe;
  • und zwei untere linke und rechte Ventrikel.

Die rechte Seite des Herzens umfasst das rechte Atrium und den rechten Ventrikel. Die linke Herzhälfte wird durch den linken Ventrikel bzw. den Vorhof dargestellt.

Die unteren und oberen Hohlvenen treten in den rechten Vorhof und die Lungenvenen in den linken Vorhof ein. Die Lungenarterien (auch Lungenstamm genannt) treten aus der rechten Herzkammer aus. Vom linken Ventrikel steigt die aufsteigende Aorta an.

Herz Wandstruktur

Herz Wandstruktur

Das Herz ist vor Überdehnung und anderen Organen geschützt, die als Perikard oder Perikardbeutel bezeichnet werden (eine Art Hülle, in der das Organ eingeschlossen ist). Es besteht aus zwei Schichten: dem äußeren dichten festen Bindegewebe, der Fasermembran des Perikards und dem inneren (Perikardserum).

Darauf folgt eine dicke Muskelschicht - Myokard und Endokard (dünne Bindegewebsinnenmembran des Herzens).

Das Herz selbst besteht also aus drei Schichten: Epikard, Myokard, Endokard. Es ist die Kontraktion des Myokards, die Blut durch die Gefäße des Körpers pumpt.

Die Wände des linken Ventrikels sind etwa dreimal größer als die Wände des rechten! Diese Tatsache wird durch die Tatsache erklärt, dass die Funktion des linken Ventrikels darin besteht, Blut in den systemischen Kreislauf zu drücken, wo die Reaktion und der Druck viel höher sind als im kleinen.

Herzklappen

Herzklappengerät

Spezielle Herzklappen ermöglichen es Ihnen, den Blutfluss konstant in der richtigen (unidirektionalen) Richtung aufrechtzuerhalten. Die Ventile öffnen und schließen nacheinander, indem sie entweder Blut einlassen oder den Weg versperren. Interessanterweise befinden sich alle vier Ventile in derselben Ebene.

Eine Trikuspidalklappe befindet sich zwischen dem rechten Vorhof und dem rechten Ventrikel. Es enthält drei spezielle Plattenschärpen, die während der Kontraktion des rechten Ventrikels Schutz vor dem Rückstrom (Aufstoßen) von Blut im Vorhof bieten.

Ebenso funktioniert die Mitralklappe, nur befindet sie sich auf der linken Seite des Herzens und ist bicuspidal aufgebaut.

Die Aortenklappe verhindert das Ausströmen von Blut aus der Aorta in den linken Ventrikel. Interessanterweise öffnet sich die Aortenklappe aufgrund des Blutdrucks, wenn sich die linke Herzkammer zusammenzieht, und bewegt sich in die Aorta hinein. Während der Diastole (der Zeit der Entspannung des Herzens) trägt der Rückfluss von Blut aus der Arterie zum Schließen der Klappen bei.

Normalerweise hat die Aortenklappe drei Blättchen. Die häufigste angeborene Anomalie des Herzens ist die bikuspide Aortenklappe. Diese Pathologie tritt bei 2% der menschlichen Bevölkerung auf.

Eine Lungenklappe (Pulmonalklappe) zum Zeitpunkt der Kontraktion des rechten Ventrikels lässt das Blut in den Lungenstamm fließen und während der Diastole nicht in die entgegengesetzte Richtung. Besteht ebenfalls aus drei Flügeln.

Herzgefäße und Herzkreislauf

Das menschliche Herz braucht Nahrung und Sauerstoff sowie jedes andere Organ. Gefäße, die das Herz mit Blut versorgen (nähren), werden als koronar oder koronar bezeichnet. Diese Gefäße zweigen von der Basis der Aorta ab.

Die Herzkranzgefäße versorgen das Herz mit Blut, die Herzkranzgefäße entfernen das sauerstofffreie Blut. Diejenigen Arterien, die sich auf der Oberfläche des Herzens befinden, werden epikardial genannt. Subendokardial sind sogenannte Koronararterien, die tief im Myokard versteckt sind.

Der meiste Blutabfluss aus dem Myokard erfolgt über drei Herzvenen: groß, mittel und klein. Sie bilden den Sinus coronarius und fallen in den rechten Vorhof. Die vorderen und kleinen Venen des Herzens leiten Blut direkt in den rechten Vorhof.

Koronararterien werden in zwei Typen unterteilt - rechts und links. Letzteres besteht aus den vorderen Interventrikular- und Hüllarterien. Eine große Herzvene verzweigt sich in die hintere, mittlere und kleine Vene des Herzens.

Auch vollkommen gesunde Menschen haben ihre eigenen Besonderheiten im Herz-Kreislauf. In der Realität können die Gefäße anders aussehen und angeordnet sein als auf dem Bild gezeigt.

Wie entwickelt sich das Herz (Form)?

Für die Bildung aller Körpersysteme benötigt der Fötus eine eigene Durchblutung. Daher ist das Herz das erste funktionelle Organ, das im Körper eines menschlichen Embryos vorkommt. Es tritt ungefähr in der dritten Woche der fetalen Entwicklung auf.

Der Embryo am Anfang ist nur eine Ansammlung von Zellen. Aber im Laufe der Schwangerschaft werden sie immer mehr miteinander verbunden und formen sich in programmierten Formen. Zunächst werden zwei Rohre gebildet, die dann zu einem verschmelzen. Diese Röhre ist gefaltet und rauscht zu einer Schleife - der primären Herzschleife. Diese Schleife ist allen verbleibenden Zellen im Wachstum voraus und wird schnell erweitert. Sie liegt dann rechts (möglicherweise links, was bedeutet, dass das Herz spiegelartig angeordnet ist) in Form eines Rings.

Normalerweise tritt am 22. Tag nach der Empfängnis die erste Kontraktion des Herzens auf, und am 26. Tag hat der Fötus seinen eigenen Blutkreislauf. Weitere Entwicklungen betreffen das Auftreten von Septa, die Bildung von Klappen und die Umgestaltung der Herzkammern. Ab der fünften Woche bilden sich Trennwände, ab der neunten Woche werden Herzklappen gebildet.

Interessanterweise beginnt das Herz des Fötus mit der Frequenz eines normalen Erwachsenen zu schlagen - 75-80 Schnitte pro Minute. Dann, zu Beginn der siebten Woche, beträgt der Puls etwa 165-185 Schläge pro Minute, was der Maximalwert ist, gefolgt von einer Verlangsamung. Der Neugeborenenpuls liegt im Bereich von 120-170 Schnitten pro Minute.

Physiologie - das Prinzip des menschlichen Herzens

Betrachten Sie die Prinzipien und Muster des Herzens im Detail.

Herzzyklus

Wenn ein Erwachsener ruhig ist, zieht sich sein Herz um 70-80 Zyklen pro Minute zusammen. Ein Pulsschlag entspricht einem Herzzyklus. Bei einer solchen Reduktionsgeschwindigkeit dauert ein Zyklus etwa 0,8 Sekunden. Die atriale Kontraktion beträgt 0,1 Sekunden, die Ventrikel 0,3 Sekunden und die Relaxationszeit 0,4 Sekunden.

Die Frequenz des Zyklus wird vom Herzfrequenztreiber festgelegt (ein Teil des Herzmuskels, in dem Impulse auftreten, die die Herzfrequenz regulieren).

Folgende Konzepte werden unterschieden:

  • Systole (Kontraktion) - fast immer impliziert dieses Konzept eine Kontraktion der Herzventrikel, die zu einem Blutstoß entlang des arteriellen Kanals und zur Maximierung des Drucks in den Arterien führt.
  • Diastole (Pause) - Zeitraum, in dem sich der Herzmuskel im Entspannungsstadium befindet. Zu diesem Zeitpunkt sind die Herzkammern mit Blut gefüllt und der Druck in den Arterien nimmt ab.

Bei der Blutdruckmessung werden also immer zwei Indikatoren erfasst. Nehmen Sie als Beispiel die Zahlen 110/70, was bedeuten sie?

  • 110 ist die obere Zahl (systolischer Druck), dh der Blutdruck in den Arterien zum Zeitpunkt des Herzschlags.
  • 70 ist die niedrigere Zahl (diastolischer Druck), das heißt, es ist der Blutdruck in den Arterien zum Zeitpunkt der Entspannung des Herzens.

Eine einfache Beschreibung des Herzzyklus:

Herzzyklus (Animation)

Während der Entspannung des Herzens sind die Vorhöfe und die Ventrikel (durch offene Klappen) mit Blut gefüllt.

  • Tritt eine Systole (Kontraktion) der Vorhöfe auf, mit der Sie das Blut vollständig von den Vorhöfen zu den Ventrikeln bewegen können. Die atriale Kontraktion beginnt an der Stelle, an der die Venen in sie einströmen, was die primäre Kompression des Mundes und die Unfähigkeit des Blutes, in die Venen zurückzufließen, garantiert.
  • Die Vorhöfe entspannen sich und die Klappen, die die Vorhöfe von den Ventrikeln (Trikuspidal- und Mitralklappen) trennen, schließen sich. Tritt ventrikuläre Systole auf.
  • Die Ventrikelsystole drückt Blut durch den linken Ventrikel in die Aorta und durch den rechten Ventrikel in die Pulmonalarterie.
  • Als nächstes folgt eine Pause (Diastole). Der Zyklus wird wiederholt.
  • Bedingt gibt es für einen Pulsschlag zwei Herzschläge (zwei Systolen) - zuerst werden die Vorhöfe reduziert und dann die Ventrikel. Neben der ventrikulären Systole gibt es eine atriale Systole. Die Kontraktion der Vorhöfe ist für die gemessene Arbeit des Herzens nicht von Bedeutung, da in diesem Fall die Entspannungszeit (Diastole) ausreicht, um die Ventrikel mit Blut zu füllen. Sobald das Herz jedoch häufiger zu schlagen beginnt, ist die Vorhofsystole von entscheidender Bedeutung - ohne sie hätten die Ventrikel einfach keine Zeit, sich mit Blut zu füllen.

    Der Blutstoß durch die Arterien erfolgt nur mit der Kontraktion der Ventrikel, diese Stoßkontraktionen nennt man Impulse.

    Herzmuskel

    Die Einzigartigkeit des Herzmuskels liegt in seiner Fähigkeit zu rhythmischen automatischen Kontraktionen im Wechsel mit Entspannung, die während des gesamten Lebens kontinuierlich stattfinden. Das Myokard (mittlere Muskelschicht des Herzens) der Vorhöfe und Ventrikel ist geteilt, so dass sie sich getrennt voneinander zusammenziehen können.

    Kardiomyozyten - Muskelzellen des Herzens mit einer speziellen Struktur, die es besonders koordiniert ermöglichen, eine Welle der Erregung zu übertragen. Es gibt also zwei Arten von Kardiomyozyten:

    • Normale Arbeiter (99% der Gesamtzahl der Herzmuskelzellen) sind so konstruiert, dass sie ein Signal von einem Schrittmacher erhalten, indem sie Kardiomyozyten leiten.
    • Speziell leitfähige (1% der Gesamtzahl der Herzmuskelzellen) Kardiomyozyten bilden das Leitungssystem. In ihrer Funktion ähneln sie Neuronen.

    Wie der Skelettmuskel kann auch der Herzmuskel an Volumen zulegen und die Effizienz seiner Arbeit steigern. Das Herzvolumen von Ausdauersportlern kann 40% größer sein als das eines normalen Menschen! Dies ist eine nützliche Hypertrophie des Herzens, wenn es sich auf einmal ausdehnt und mehr Blut pumpen kann. Es gibt eine andere Hypertrophie - das "Sportherz" oder "Bullenherz".

    Das Fazit ist, dass einige Sportler die Muskelmasse selbst erhöhen und nicht die Fähigkeit, sich zu dehnen und große Blutmengen zu durchdringen. Grund dafür sind verantwortungslos erstellte Trainingsprogramme. Grundsätzlich sollte jede körperliche Betätigung, insbesondere Kraft, auf Cardio basieren. Andernfalls führt eine übermäßige körperliche Anstrengung an einem unvorbereiteten Herzen zu einer Myokarddystrophie, die zum frühen Tod führt.

    Herzleitungssystem

    Das Leitsystem des Herzens ist eine Gruppe von speziellen Formationen, die aus nicht standardmäßigen Muskelfasern (leitfähigen Kardiomyozyten) bestehen und als Mechanismus zur Gewährleistung der harmonischen Arbeit der Herzabteilungen dienen.

    Impulspfad

    Dieses System stellt den Automatismus des Herzens sicher - die Erregung von Impulsen, die in Kardiomyozyten ohne äußeren Reiz geboren werden. Bei einem gesunden Herzen ist die Hauptimpulsquelle der Sinusknoten (Sinusknoten). Er führt und überlagert Impulse von allen anderen Schrittmachern. Tritt jedoch eine Krankheit auf, die zum Syndrom der Schwäche des Sinusknotens führt, so übernehmen andere Teile des Herzens dessen Funktion. Somit können der atrioventrikuläre Knoten (automatisches Zentrum zweiter Ordnung) und das His-Bündel (AC dritter Ordnung) aktiviert werden, wenn der Sinusknoten schwach ist. Es gibt Fälle, in denen die Sekundärknoten ihren eigenen Automatismus und während des normalen Betriebs des Sinusknotens verbessern.

    Der Sinusknoten befindet sich in der oberen Rückwand des rechten Atriums in unmittelbarer Nähe des Mundes der oberen Hohlvene. Dieser Knoten löst Impulse mit einer Frequenz von etwa 80-100 mal pro Minute aus.

    Atrioventrikulärer Knoten (AV) befindet sich im unteren Teil des rechten Vorhofs im atrioventrikulären Septum. Diese Aufteilung verhindert die Ausbreitung von Impulsen direkt in die Ventrikel und umgeht den AV-Knoten. Ist der Sinusknoten geschwächt, übernimmt das Atrioventrikular seine Funktion und beginnt, Impulse mit einer Frequenz von 40-60 Kontraktionen pro Minute an den Herzmuskel zu übertragen.

    Dann geht der atrioventrikuläre Knoten in das Bündel von His über (das atrioventrikuläre Bündel ist in zwei Beine unterteilt). Das rechte Bein eilt zum rechten Ventrikel. Das linke Bein ist in zwei Hälften geteilt.

    Die Situation mit dem linken Bein seines Bündels ist nicht vollständig verstanden. Es wird angenommen, dass das linke Bein des vorderen Faserzweigs zur vorderen und seitlichen Wand des linken Ventrikels rauscht und der hintere Faserzweig die Rückwand des linken Ventrikels und die unteren Teile der Seitenwand bildet.

    Bei einer Schwäche des Sinusknotens und einer Blockade des Atrioventrikels kann das His-Bündel Impulse mit einer Geschwindigkeit von 30-40 pro Minute erzeugen.

    Das Leitungssystem vertieft sich und verzweigt sich dann in kleinere Zweige, die schließlich zu Purkinje-Fasern werden, die das gesamte Myokard durchdringen und als Übertragungsmechanismus für die Kontraktion der Muskeln der Ventrikel dienen. Purkinje-Fasern können Impulse mit einer Frequenz von 15-20 pro Minute auslösen.

    Außergewöhnlich gut trainierte Sportler können im Ruhezustand eine normale Herzfrequenz bis zur niedrigsten registrierten Zahl haben - nur 28 Herzschläge pro Minute! Für eine durchschnittliche Person kann die Pulsfrequenz unter 50 Schlägen pro Minute ein Zeichen für eine Bradykardie sein, auch wenn sie einen sehr aktiven Lebensstil führt. Wenn Sie eine so niedrige Pulsfrequenz haben, sollten Sie von einem Kardiologen untersucht werden.

    Herzrhythmus

    Die Herzfrequenz des Neugeborenen kann bei etwa 120 Schlägen pro Minute liegen. Mit dem Erwachsenwerden stabilisiert sich der Puls eines normalen Menschen im Bereich von 60 bis 100 Schlägen pro Minute. Gut trainierte Sportler (wir sprechen von Menschen mit gut trainiertem Herz-Kreislauf- und Atmungssystem) haben einen Puls von 40 bis 100 Schlägen pro Minute.

    Der Herzrhythmus wird vom Nervensystem gesteuert - der Sympathikus verstärkt die Kontraktionen und der Parasympathikus schwächt sich ab.

    Die Herzaktivität hängt zu einem gewissen Grad vom Gehalt an Kalzium- und Kaliumionen im Blut ab. Andere biologisch aktive Substanzen tragen ebenfalls zur Regulation des Herzrhythmus bei. Unser Herz beginnt unter dem Einfluss von Endorphinen und Hormonen, die beim Hören Ihrer Lieblingsmusik oder Ihres Lieblingskusses ausgeschüttet werden, häufiger zu schlagen.

    Darüber hinaus kann das endokrine System einen signifikanten Einfluss auf den Herzrhythmus haben - und auf die Häufigkeit von Kontraktionen und deren Stärke. Beispielsweise führt die Freisetzung von Adrenalin durch die Nebennieren zu einer Erhöhung der Herzfrequenz. Das entgegengesetzte Hormon ist Acetylcholin.

    Herztöne

    Eine der einfachsten Methoden zur Diagnose von Herzerkrankungen ist das Abhören der Brust mit einem Stethophonendoskop (Auskultation).

    In einem gesunden Herzen sind bei der Standardauskultation nur zwei Herztöne zu hören - sie werden als S1 und S2 bezeichnet:

    • S1 - Das Geräusch ist zu hören, wenn die Herzklappen (Mitral- und Trikuspidalklappe) während der Systole (Kontraktion) der Ventrikel geschlossen sind.
    • S2 - das Geräusch, das beim Schließen der halbmondförmigen (Aorten- und Lungen-) Klappen während der Diastole (Entspannung) der Ventrikel erzeugt wird.

    Jeder Klang besteht aus zwei Komponenten, aber für das menschliche Ohr verschmelzen sie aufgrund der sehr geringen Zeit zwischen ihnen zu einer. Wenn unter normalen Auskultationsbedingungen zusätzliche Töne hörbar werden, kann dies auf eine Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems hinweisen.

    Manchmal sind im Herzen zusätzliche anomale Geräusche zu hören, die als Herzgeräusche bezeichnet werden. In der Regel deutet das Vorhandensein von Lärm auf eine Pathologie des Herzens hin. Beispielsweise können Geräusche dazu führen, dass das Blut aufgrund einer unsachgemäßen Bedienung oder einer Beschädigung eines Ventils in die entgegengesetzte Richtung (Aufstoßen) zurückkehrt. Lärm ist jedoch nicht immer ein Symptom der Krankheit. Um die Gründe für das Auftreten zusätzlicher Geräusche im Herzen zu klären, wird eine Echokardiographie (Ultraschall des Herzens) durchgeführt.

    Herzkrankheit

    Es überrascht nicht, dass die Zahl der Herz-Kreislauf-Erkrankungen weltweit zunimmt. Das Herz ist ein komplexes Organ, das tatsächlich (wenn es Ruhe genannt werden kann) nur in den Intervallen zwischen den Herzschlägen ruht. Jeder komplexe und ständig funktionierende Mechanismus an sich erfordert die sorgfältigste Einstellung und ständige Prävention.

    Stellen Sie sich vor, was für eine ungeheure Last das Herz angesichts unseres Lebensstils und der minderwertigen, reichlich vorhandenen Nahrung trifft. Interessanterweise ist die Sterblichkeitsrate bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Ländern mit hohem Einkommen recht hoch.

    Die enormen Mengen an Lebensmitteln, die von der Bevölkerung der reichen Länder konsumiert werden, und das endlose Streben nach Geld sowie die damit verbundenen Belastungen zerstören unser Herz. Ein weiterer Grund für die Ausbreitung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist die Hypodynamie - eine katastrophal niedrige körperliche Aktivität, die den gesamten Körper zerstört. Oder im Gegenteil, die Leidenschaft der Analphabeten für schwere körperliche Übungen, die häufig vor dem Hintergrund von Herzerkrankungen auftreten und bei denen die Menschen nicht einmal vermuten, dass sie während der "Gesundheits" -Übungen richtig sterben.

    Lebensstil und Herzgesundheit

    Die Hauptfaktoren, die das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen, sind:

    • Fettleibigkeit.
    • Hoher Blutdruck.
    • Erhöhtes Cholesterin im Blut.
    • Hypodynamie oder übermäßige Bewegung.
    • Reichlich minderwertiges Essen.
    • Depressiver emotionaler Zustand und Stress.

    Machen Sie die Lektüre dieses großartigen Artikels zu einem Wendepunkt in Ihrem Leben - geben Sie schlechte Gewohnheiten auf und ändern Sie Ihren Lebensstil.

    Bilder des menschlichen Herzens

    Unser Herz ist sicherlich eines der wichtigsten Organe im menschlichen Körper. Ich rate Ihnen, weiter eine Auswahl der erstaunlichsten Fakten über das Herz zu lesen, die Sie definitiv überraschen und manche sogar überraschen werden!

    Wussten Sie, dass unser Herz selbstständig elektrische Impulse erzeugt,
    es kann getrennt vom Körper weiter schlagen, bis der Sauerstoff ausgeht.
    Hier finden Sie eine Auswahl erstaunlicher wissenschaftlich bestätigter Fakten über die Arbeit des menschlichen Herzens.

    Unser Herz produziert jeden Tag so viel Energie
    das würde ausreichen, um einen schweren LKW über eine Entfernung von mehr als 32 Kilometern zu bewegen.

    Während des menschlichen Lebens könnte die gesamte Energie des Herzens einen Flug zum Mond und zurück ermöglichen.

    Das Herz liefert Blut an fast 75 Billionen Zellen in unserem Körper.

    Das einzige Organ, das keine Blutversorgung benötigt, ist die Hornhaut.

    Um die Menge an Blut, die über die Jahre des Lebens durch unser Herz fließt, mit seiner durchschnittlichen Dauer zusammenzufassen,
    Etwa eineinhalb Millionen Barrel oder 200 Eisenbahntanks werden sich herausstellen.

    Herzzellen beginnen bereits in der vierten Woche der intrauterinen Entwicklung einer Person zu funktionieren.

    Das größte Herz ist der Blauwal. Es wiegt über 680 Kilogramm.

    Spezielle Studien haben gezeigt
    dass mit einer Erhöhung des Bildungsniveaus das Risiko von Herzerkrankungen sinkt.

    Trotzdem bleibt die Herzkrankheit die Hauptbedrohung für das menschliche Leben.

    Anzeichen dieser Krankheit wurden bereits bei dreitausend Jahre alten Müttern gefunden.

    Die Höhepunkte von Herzinfarkten fallen aus irgendeinem Grund zu Weihnachten und Neujahr.

    Während der Woche tritt die maximale Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts am Montagmorgen auf.

    1929 untersuchte der deutsche Chirurg Werner Fortsman die inneren Regionen seines eigenen Herzens.
    durch Einführen eines Katheters durch die Armvene. Dies war der erste Fall einer Herzkatheteruntersuchung.
    später gemeinsamer medizinischer Eingriff.

    3. Dezember 1967 Dr. Christian Barnard aus Südafrika
    transplantierte ein Spenderherz in den Körper von Louis Vashansky.
    Trotz der Tatsache, dass der Patient nur 18 Tage mit einem transplantierten Herzen lebte,
    Dies gilt als die erste erfolgreiche Erfahrung mit Herztransplantationen.

    Das weibliche Herz schlägt in der Regel schneller als das männliche.

    Ein guter Weg, um die Gesundheit des Herzens zu fördern, ist das Lachen!
    Es kann die Intensität der Durchblutung um 20 Prozent steigern und die Wände der Blutgefäße entspannen.

    Zuverlässige wissenschaftliche Informationen über den historischen Ursprung der Idee der Beziehung zwischen Herz und
    Liebe fehlt heute. Viele alte Zivilisationen verbanden das Herz mit Gefühlen
    Emotionen, aber einige Historiker sind sich einig, dass den alten Griechen Vorrang eingeräumt werden sollte.

    Das lyrische Bild des „gebrochenen Herzens“ hat eine wissenschaftliche Grundlage.
    Tatsache ist, dass im menschlichen Körper, der einen starken emotionalen Schock erlebt,
    entsprechende Stresshormone werden produziert. Mit Blut zum Herzen gelangen,
    Sie können vorübergehenden Schock und manchmal sogar imaginäre Symptome eines Herzinfarkts verursachen.

    Neuere Studien von schwedischen Wissenschaftlern erlaubt
    dass Menschen, die im Chor singen, synchron Herzrhythmen haben.

    Bilder des menschlichen Herzens

    Das Herz ist eine Muskeltüte, die Blut im Körper einer Person verteilt und jeden Tag Tausende von Litern Blut pumpt. Die Struktur des menschlichen Herzens in vereinfachter Form kann wie folgt dargestellt werden:

    Die Struktur des menschlichen Herzens

    Das Herz befindet sich in der linken Brusthälfte, ist durch Rippen geschützt und durch eine Längstrennung in symmetrische rechte und linke Teile unterteilt. Jede dieser Klappen ist wiederum in den oberen Teil (Atrium) und den unteren Teil (Ventrikel) unterteilt.

    Ventile ermöglichen die Bewegung des Blutes in nur eine Richtung, und die Zu- und Abgabe von Blut (Aorta und Venen) erfolgt in die Vorhöfe und Ventrikel.

    Wie die Struktur des menschlichen Herzens seine Arbeit sicherstellt

    Vereinfacht ausgedrückt funktioniert das Herz wie folgt: Das verbrauchte Blut aus dem Körpergewebe gelangt durch die Hohlvene in den rechten Vorhof und von dort durch die Klappe in den rechten Ventrikel, der es in die Lunge drückt.

    Das Blut, das in die Lunge gelangt, wird mit Sauerstoff angereichert und gelangt dann über die als Lungenvenen bezeichneten Venen wieder in den linken Vorhof des Herzens. Vom linken Vorhof wird Blut in den linken Ventrikel gepumpt und von dort durch die Arterien im gesamten menschlichen Körper verteilt.

    Die Arbeit von Teilen des Herzens während seines Schlagens

    1. Sauerstoffhaltiges Blut aus dem gesamten Körper gelangt in den rechten Vorhof und angereichertes Blut aus der Lunge in den linken Vorhof.
    2. Die Muskeln der Vorhofwände ziehen sich zusammen und durch die Klappen wird das Blut in die Ventrikel gedrückt.
    3. Die Muskelkontraktion der Ventrikelwände drückt Blut in die Arterien. Von rechts in die Lungenarterie und von links in die Arterien, die das Blut durch den Körper transportieren.

    So gewährleistet die Struktur des menschlichen Herzens, wenn auch einfach, seine ununterbrochene Arbeit für Jahrzehnte.

    Herzbilder Anatomie

    Herz Die Struktur des Herzens.

    Das Herz, cor, ist ein hohles Muskelorgan, das Blut aus den darin eingegossenen Venenstämmen entnimmt und Blut in das arterielle System treibt. Die Herzhöhle ist in 4 Kammern unterteilt: 2 Vorhöfe und 2 Ventrikel. Das linke Atrium und der linke Ventrikel bilden zusammen das linke oder arterielle Herz entsprechend den Eigenschaften des darin enthaltenen Blutes. Das rechte Atrium und der rechte Ventrikel bilden das rechte oder venöse Herz. Die Kontraktion der Wände der Herzkammern wird Systole genannt, und ihre Entspannung ist Diastole.

    Das Herz hat die Form eines etwas abgeflachten Kegels. Es unterscheidet Apex, Apex, Base, Basis, Vorder-, Ober- und Unterseite sowie zwei Kanten - rechts und links, die diese Flächen trennen.

    Die abgerundete Herzspitze, Apex cordis, zeigt nach unten, nach vorne und nach links und erreicht den fünften Interkostalraum in einem Abstand von 8 bis 9 cm links von der Mittellinie. Die Herzspitze wird vollständig von der linken Herzkammer gebildet. Die Basis, Basis Cordis, ist nach rechts und hinten aufgedreht. Es wird von den Vorhöfen und vorne von der Aorta und dem Lungenstamm gebildet. In der rechten oberen Ecke des von den Vorhöfen gebildeten Vierecks befindet sich eine Stelle - das Auftreten der oberen Hohlvene, in der unteren die untere Hohlvene; Jetzt sind links die Eintrittspunkte der beiden rechten Lungenvenen am linken Rand der Basis - die beiden linken Lungenvenen. Vorder- oder Sterno-Costal-Oberfläche des Herzens, Facies sternocostalis. nach vorne, oben und links gerichtet und liegt hinter dem Brustbeinkörper und Knorpel der Rippen von III bis VI. Der Koronarsulcus sulcus coronarius, der quer zur Längsachse des Herzens verläuft und die Vorhöfe von den Ventrikeln trennt, teilt das Herz in den oberen Teil, der von den Vorhöfen und dem größeren unteren Ventrikel gebildet wird. Gehen entlang der Fazies sternocostalis anterior longitudinal sulcus, sulcus interventricularis anterior. verläuft entlang der Grenze zwischen den Ventrikeln, wobei ein großer Teil der Vorderfläche den rechten Ventrikel bildet, ein kleinerer - linker.

    Die untere oder Zwerchfelloberfläche liegt neben dem Zwerchfell, an dessen Sehnenmitte. Darauf geht die Längsfurche zurück, Sulcus interventricularis posterior. das trennt die Oberfläche des linken Ventrikels (groß) von der Oberfläche des rechten (kleiner). Die vorderen und hinteren interventrikulären Furchen des Herzens mit ihren unteren Enden gehen ineinander über und bilden am rechten Rand des Herzens unmittelbar rechts von der Herzspitze ein Herzfilet, incisura apicis cordis. Die Ränder des Herzens, rechts und links, unterschiedliche Konfiguration: rechts spitzer; Die linke Kante ist abgerundet und aufgrund der größeren Dicke der Wand des linken Ventrikels stumpfer.

    Es wird angenommen, dass das Herz gleich groß ist wie die Faust des entsprechenden Individuums. Die durchschnittliche Größe davon: Längsschnitt 12-13 cm, der größte Durchmesser von 9-10,5 cm, anteroposterior Größe 6-7 cm. Die Herzmasse eines Mannes entspricht einem Durchschnitt von 300 g (1/215 Körpergewicht), Frauen - 220 g (1/250) Körpermasse).

    Anatomie des Herzens (Abbildungen, dreidimensionale Bilder, Schnittbilder)

    Bilder und anatomische Referenzen

    Menschliches Herz, Anatomie und Physiologie

    Das menschliche Herz ist eine Muskelpumpe, die die Menschen seit Hunderten von Jahren beschäftigt. In 2725 g. BC äh In Ägypten kam Imhotep zu dem Schluss, dass der Puls mit der Herzfunktion zusammenhängt. In 400 g. BC äh Hippokrates schrieb über das Herz als starken Muskel.

    Im Jahr 1628 William Harvey hat eine Erklärung des Blutkreislaufprozesses veröffentlicht. Zwischen 1857 und 1882 entwickelten Marey und Dojon unabhängig voneinander ein Gerät zur Blutdruckmessung, als beim Menschen eine hypertonische Erkrankung festgestellt wurde.

    In den letzten Jahren hat die Molekularbiologie dazu beigetragen, die noch komplexeren Funktionen dieses technischen Meisterwerks - des menschlichen Herzens - zu entdecken. Dies bestätigt die Worte des Psalmisten, dass wir „wunderbar arrangiert“ sind (Psalm 138: 14).

    Der Begriff "kardiovaskulär" beschreibt das Herz und die Blutgefäße des Körpers. Blutgefäße werden manchmal auch als Gefäßbaum oder Flussbett bezeichnet. In diesem Artikel beschäftigen wir uns mit der Struktur und Funktion des menschlichen Herzens.

    Das Herz ist ein hohles Muskelorgan, das sich im mittleren Teil der Brust befindet, aber das meiste davon befindet sich links von der Mittellinie.

    Das menschliche Herz besteht aus zwei oberen Kammern, den Vorhöfen, und zwei unteren Kammern, den Ventrikeln. Strukturell und funktionell ist das Herz in einen rechten und einen linken Teil unterteilt; der rechte Teil pumpt Blut in die Lunge, der linke - über den ganzen Körper.

    Die obere Kammer oder das Atrium sammelt Blut und pumpt es in den Ventrikel, der es dann aus dem menschlichen Herzen in große Gefäße wirft. Um den Blutfluss in eine Richtung zu gewährleisten, befinden sich in jedem Ventrikel Einlass- und Auslassventile.

    Das Blut gelangt vom linken Vorhof durch die Mitralklappe, die aus zwei großen Klappen besteht, die sich öffnen, wenn der Ventrikel entspannt wird (Diastole), in den linken Ventrikel.

    Wenn die ventrikuläre Füllung abgeschlossen ist und sich zusammenzieht, „drückt“ die Kontraktionskraft das Blut zum unteren Teil der Mitralklappenblätter, wodurch die Klappe geschlossen wird. Dank dieses Mechanismus fließt das Blut in eine Richtung - vom Ventrikel zur Aorta.

    Die Auslassklappe des linken Ventrikels wird als Aortenklappe bezeichnet. Es hat drei Blättchen oder Klappen, die sich während der Kontraktion des Ventrikels öffnen und es dem Blut ermöglichen, in den Blutkreislauf zu gelangen.

    Wenn sich der Ventrikel entspannt und der Druck in ihm unter den Druck in der Aorta fällt, beginnt das Blut zurückzufließen (von der Aorta zum Ventrikel).

    Dieser Rückfluss von Blut führt dazu, dass die Aortenklappenblätter von oben gefüllt werden und sich so annähern (berühren) und zuschlagen. Die Klappe schließt und es findet kein Blutrückfluss zum linken Ventrikel statt.

    Die Einlassklappe ist eine Trikuspidalklappe, die per Definition aus drei Blättchen besteht. Es sorgt für einen einseitigen Blutfluss vom rechten Vorhof zum rechten Ventrikel.

    Dann wird das Blut durch die Pulmonalklappe (bestehend aus drei Flügeln) in die Pulmonalarterie abgegeben und fließt in die Lunge. Trikuspidal- und Pulmonalklappe werden nach den gleichen Prinzipien wie die Mitral- bzw. Aortenklappe geschlossen und geöffnet.

    Die Mitral- und Trikuspidalklappen sind an den Wänden der Ventrikel durch "Schnüre" von Gewebe und Muskeln befestigt, die als Sehnenfäden (Sehnenbänder) und papilläre (papilläre) Muskeln bezeichnet werden.

    Diese Strukturen verhindern, dass sich die Klappen in die entgegengesetzte Richtung öffnen, was zu einem Blutfluss in die entgegengesetzte Richtung führen würde. Wenn diese Klappen, Filamente oder Muskeln durch schmerzhafte Prozesse beschädigt werden, schließen die Klappen nicht vollständig und können „lecken“ (Ventilinsuffizienz).

    Es gibt auch Krankheiten, die zu einer Verengung der Klappen führen, was wiederum zu einer Verringerung des Blutflusses durch die Klappen führt.

    Infolgedessen wird vom menschlichen Herzen ständig ein erhöhter Widerstand überwunden, und seine Größe nimmt zu. Im Laufe der Zeit geht jedoch die Energieversorgung zur Neige und es kann nicht mehr so ​​effizient wie möglich Blut gepumpt werden, was sich auf die Gesundheit des gesamten Körpers auswirkt.

    Die Ventile können auch von beiden Prozessen gleichzeitig betroffen sein (Einschnürung und „Leckage“), was zu einer Beeinträchtigung der Herzfunktion und einer Beeinträchtigung der Durchblutung führt.

    Die Herzfunktion besteht darin, Blut durch den großen Kreislauf (ganzer Körper) und den kleinen Kreislauf (Lunge) zu pumpen. Die rechte Seite des Herzens pumpt Blut in die Lunge, wo es mit Kohlendioxid extrahiert und mit Sauerstoff gesättigt wird.

    Die linke Seite des Herzens pumpt Blut in die übrigen Organe. Auf diese Weise erhalten sie Sauerstoff und Nährstoffe. Abfall gelangt ebenfalls in die Blutbahn, ist aber bereits venös, so dass er später Organen wie Lunge, Niere und Leber entzogen werden kann.

    Die Kontraktion und Entspannung des Herzens ist ein Herzzyklus, der sich bemerkbar macht, wenn wir das Pulsieren des Blutes fühlen, das durch die Arterien fließt. Dies kann durch Drücken der Arterien auf den Knochen erfolgen, beispielsweise am Handgelenk, Unterschenkel, Hals.

    Die Pulsation der Arterien entsteht durch den Aufbau einer Druckwelle, die vom Herzen durch die menschlichen Arterien fließt und eine pulsierende Expansion der Arterienwände bewirkt. Berechnen wir diese Pulsation für 60 s, so erhalten wir die Pulsfrequenz. Bei einem gesunden Erwachsenen sind es ungefähr 72 Schläge pro Minute (der normale Schwingungsbereich liegt zwischen 65 und 90).

    Jeder Herzzyklus besteht aus zwei Phasen: Diastole und Systole.

    Diastole (oder Entspannung des Herzmuskels) Während dieser Phase entspannt sich der Herzmuskel, um etwas menschliches Blut aufzunehmen, das in das Herzlumen fließt. Die Vorhöfe ziehen sich dann zusammen, um das Blut in die Ventrikel zu befördern.

    Die nächste Phase wird als Systole oder ventrikuläre Kontraktion bezeichnet, bei der Blut aus dem Herzen gepumpt wird. Die Vorhöfe beginnen sich zu entspannen, um eine zusätzliche Menge Blut aufzunehmen, um den Zyklus zu wiederholen.

    Sie können nicht nur den Puls messen, sondern auch den Herzzyklus verfolgen, wenn Sie mit einem Stethoskop Herzgeräusche durch die Brustwand hören. Diese Geräusche werden als "Lab-Dub" bezeichnet, wobei das erste Geräusch "Lab" das Schließen von Mitral- und Trikuspidalklappen und das zweite Geräusch "Dub" - Aorten- und Lungenklappen - anzeigt.

    Zusätzliche Geräusche weisen normalerweise auf eine Abnormalität der Herzklappe und / oder der Muskelfunktion hin. Die häufigsten Geräusche, die auf eine Funktionsstörung des Ventils hinweisen, werden als Rauschen bezeichnet.

    Diese Geräusche treten auf, wenn aufgrund struktureller Veränderungen in der Ventilvorrichtung eine turbulente Blutströmung auftritt. Normalerweise ist der Blutfluss gleichmäßig, linear und nicht turbulent (nicht wirbelnd).

    Elektrische Aktivität des Herzens beim Menschen.

    Damit das Herz ordentlich schlägt, ist es mit Nervenschrittmachern (Ansammlung von Nervenzellen in den Vorhöfen) und einem speziellen Leitungssystem ausgestattet, das dem Herzmuskel Nervenimpulse zuführt.

    Verschiedene Teile des Leitungssystems und sogar Teile des Herzens selbst können mit unterschiedlichen Frequenzen schlagen. Das Leitungssystem sorgt für eine gleichmäßige, koordinierte Aktivierung, die vom Vorhof bis zu den Ventrikeln reicht.

    Dieses elektrische System sorgt dafür, dass Impulse alle Teile des Herzmuskels erreichen. Die elektrische Achse des Herzens wird durch ein Elektrokardiogramm (EKG) bestimmt.

    Wie sieht ein Herz aus?

    Wie sieht ein Herz aus?

    Wie sieht ein menschliches Herz aus?

    Wie sieht das Herz eines Menschen aus (Foto)?

    Das menschliche Herz.

    Das Herz eines gesunden Menschen ist etwa so groß wie seine Faust und befindet sich in der Mitte der Brust hinter dem Brustbein.

    Am Tag pumpt das Herz ungefähr 8 Tonnen Blut, ohne eine Minute anzuhalten.

    Dies sind die Teile des menschlichen Herzens:

    Was das Foto betrifft, bin ich mir nicht sicher, ob das vorgeschlagene Foto das menschliche Herz ist, aber es ist ihm sehr ähnlich.

    Das Herz ist das wichtigste Organ des Menschen, das ein kegelförmiges Organ ist.

    Seine Höhle ist durch Trennwände in 2 Vorhöfe und 2 Ventrikel (Kammern) unterteilt:

    1) Linkes Atrium.

    2) Die Kammer des linken Ventrikels.

    3) Rechtes Atrium.

    4) Die Kammer des rechten Ventrikels.

    Das Herz befindet sich in der Mitte der Brust und ist leicht nach links verschoben.

    Es ist zu beachten, dass sich das Herz verschiedener Menschen in der Form geringfügig unterscheiden kann. Es hängt von Alter, Geschlecht, Sport und anderen Faktoren ab.

    So sieht das Herz einer Person aus:

    Optisch unterscheidet sich das Herz eines Menschen nicht wesentlich von den Herzen eines Huhns oder eines Kuh-Tieres (auf den ersten Blick). Die Größe des menschlichen Herzens ist etwa eine Faust, die sich in der Brust befindet, leicht nach links verschoben, besteht aus vier Kammern.

    Wie Sie sehen, hat ein echtes menschliches Herz nicht viel mit dem Symbol des Valentinstags zu tun.

    In der Kindheit sind wir Eltern, dass jedes Herz anders ist, welche Art von Faust eine Person hat, welche Art von Herz eine Person nicht einmal für ein paar Minuten ohne Herz leben kann. Es hat viele Blutgefäße. Er ist der Hauptkörper. Im Durchschnitt schlägt ein menschliches Herz 40 Schläge pro Minute.

    Das Herz ist ein Muskel, der kontinuierlich arbeitet. Im Inneren befinden sich Ventile und Beutel, sogenannte Ventrikel. Siehe mzho im Biologielehrbuch. Ich bin in der 8. Klasse. Das Herz befindet sich etwas näher an der linken Seite.

    Ein farbiges Arteriogramm (oder ein Angiogramm - ein Röntgenbild, das nach einer Angiographie erstellt wurde - eine röntgendichte Untersuchung der Arterie), auf dem die Herzkranzarterien im Detail zu sehen sind. Sie können auch den Umriss des Herzens sehen.

    Es sind sowohl die linken als auch die rechten Herzkranzgefäße zu sehen, die sich verzweigen, um den gesamten Herzmuskel mit Blut zu versorgen. Diese Arterien folgen der runden Form des Herzens. Ein Arteriogramm wird durch Einbringen eines Röntgenfarbstoffs (Flüssigkeit) in die Blutgefäße des Patienten und anschließende Röntgenaufnahme erstellt.

    Blutgefäße heben sich deutlich ab, sodass Sie solche Erkrankungen als koronare Herzkrankheit (Verengung der Koronararterie) identifizieren können. Blockaden in einer dieser Arterien, die zu einem Herzinfarkt führen können, können ebenfalls erkannt werden.

    27 Fotos, die ins Herz „zielen“

    Ein Foto kann mehr als tausend der schönsten und berührendsten Wörter erzählen. AdMe.ru hat für Sie so beeindruckende Bilder gesammelt, die in verschiedenen Teilen der Welt aufgenommen wurden.

    Kein einziger Frame lässt Sie gleichgültig. Sie sind voll von Güte, Liebe, Mitgefühl, Mut, Schönheit - all das, womit das Leben so schön ist. Ja, es hat Schmerzen und Ungerechtigkeiten, aber es lohnt sich.

    Träume werden wahr: Papa wollte unbedingt zwei Söhne

    Liebe, die sich nicht mit Worten beschreiben lässt

    Generationswechsel

    6 Generationen auf einem Foto: Mädchen im Alter von 111 bis 7 Monaten.

    Leute, ich wurde geboren!

    Unsere Mütter - das sind sie

    Die Geduld der Eltern ist grenzenlos. Fast

    Lebe nach dem Ruf deines Herzens und lass sie verurteilen

    Eine Tablette und wie viel Glück!

    Der süßeste Kuss der Welt

    Fröhliche Jahre

    Ein Mann kommt zu einer Parkbank, auf der er sich oft mit seiner geliebten Frau ausruhte.

    Ewige Hingabe

    Der Hund ist traurig am Grab des Besitzers - Adam Kann wurde am 5. Januar 2006 in Ramadi (Irak) im Kampf getötet.

    Mut

    Sowjetischer Soldat vor der Schlacht von Kursk - eine der wichtigsten und entscheidendsten im Zweiten Weltkrieg (Rekonstruktion von Fotos aus Militärarchiven).

    Schmerz des Verlustes

    Ein Mann aus Sichuan (China) weint, nachdem er nach einem Erdbeben ein Familienalbum in den Trümmern seines Hauses gefunden hat.

    Täglich kleine Leistung

    Zwei freiwillige Lehrer unterrichten kostenlos für arme Kinder in Neu-Delhi, Indien.

    Treffen mit jemandem, der nicht hoffte, zu sehen

    Ein gefangener Soldat nach dem Zweiten Weltkrieg kehrt nach Hause zurück. Meine Tochter hat Dad das letzte Mal gesehen, als sie ein Jahr alt war.

    Manchmal ist das Leben eine echte Herausforderung.

    Kampf ums Überleben

    Agim Shal, ein zweijähriger Junge, der durch Stacheldraht an Verwandte weitergegeben wird. Tausende Menschen mussten während des blutigen Konflikts im Kosovo ihre Häuser verlassen und in ein Flüchtlingslager in der Stadt Kukes (Nordostalbanien) fliehen.

    Kraftprobe

    Der 16-jährige Siedler Inet Neely widersetzt sich allein Dutzenden von Polizeibeamten, die von den israelischen Behörden den Befehl erhalten haben, illegale Außenposten zu liquidieren.

    Gnade

    Ein Feuerwehrmann gibt einem Koala Wasser während einer Dürre, die 2009 in Australien zu Waldbränden führte.

    Weitere Artikel Zu Embolien