logo

Kreatinphosphokinase (CPK): Blutfrequenz, Erhöhungsursachen

Wenn eine Blutuntersuchung durchgeführt wird, kann eine Person einen Anstieg der Kreatinphosphokinase (CPK) nachweisen, die oft einfach als Kreatinkinase bezeichnet wird. Finden Sie sofort heraus, welche Gründe es sein kann, wird nicht funktionieren. Höchstwahrscheinlich wird der Arzt zusätzliche Tests verschreiben. Nach dem Eintreffen der ersten Ergebnisse können jedoch noch einige Schlussfolgerungen gezogen werden.

Wenn die Kreatinkinase im Blut erhöht ist, kann dies mehrere Gründe haben, aber zumindest kann dies auf eine Schädigung des Herzmuskels hinweisen, die später zu einem Myokardinfarkt führen kann. Andere Skelettmuskeln können ebenfalls beeinträchtigt sein oder es können Anomalien wie Bluthochdruck oder Angina vorhanden sein.

Was sollte die Kreatinkinase-Rate sein?

Das Niveau der Kreatinkinase bei einem Kind und einem Erwachsenen ist unterschiedlich, da es direkt vom Alter der Person abhängt. Dies geschieht abhängig von der Entwicklung der Muskeln und des menschlichen Nervensystems. Was bedeutet das? In einfacher Sprache - je jünger die Person ist, desto höher ist der Gehalt an Enzymen in ihrem Körper. Wenn die Kreatinkinase bei einem Kind erhöht ist, bedeutet dies nicht, dass sie dringend behandelt werden sollte. Um die Situation vollständig zu verstehen, lohnt es sich herauszufinden, welche Enzymkonzentration in einer Blutuntersuchung für Menschen unterschiedlichen Alters normal ist:

Nach 12 Jahren unterscheiden sich die Normen nach Geschlecht

Wenn der CPK-Spiegel nach dem ersten Myokardinfarkt wieder ansteigt, deutet dies darauf hin, dass er erneut auftreten kann. Sie müssen übermäßig aufmerksam sein, da er die Fähigkeit hat, sich als erster geschickt zu verkleiden. Auch eine erhöhte Aktivität von Enzymen kann in diesem Fall über die Entwicklung einer Perikarditis sprechen.

Kreatinkinase erhöht

In der Mehrzahl der gemeldeten Fälle von erhöhter Kreatinkinase im Blut ist eine Hypothyreose sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen zu beobachten. Diese Krankheit beeinflusst die Struktur der Skelettmuskulatur. Aber nicht notwendigerweise zeigen solche Blutuntersuchungen das Vorhandensein irgendeiner Krankheit an. Wenn die Kreatinkinase angestiegen ist, kann dies durch eine Alkoholvergiftung verursacht werden.

Wissenschaftler haben festgestellt, dass nach dem Trinken von Alkohol ein Anstieg der Kreatinkinase im Blut für weitere 2 Tage beobachtet wird. Dies gilt jedoch nur für Überbeanspruchung. Dann wird der Kreatinkinase-Spiegel wiederhergestellt, auch wenn es sich um chronischen Alkoholismus handelt.

Ein weiterer Grund für die Erhöhung der CK im Blut kann die Wahrscheinlichkeit einer Muskelinjektion sein. Auch wenn ein Arzt, aus welchen Gründen auch immer, Injektionen vor den Blutuntersuchungen verschrieb, ist dies im Prinzip nicht die Norm für den Körper. Sie können daher auf einen anderen Grund zurückgeführt werden, aus dem die Menge der Enzyme im menschlichen Körper von der Norm abweicht.

Ein chirurgischer Eingriff hat einen ähnlichen Effekt, da während der Operation verschiedene Muskelgruppen geschädigt werden. Eine Blutuntersuchung wird zeigen, dass die Kreatinkinase im Blut für einige weitere postoperative Tage erhöht ist.

Wird im Hirngewebe eine Abweichung von der Norm beobachtet, handelt es sich meist um Erkrankungen des Zentralnervensystems.

Es gibt auch bestimmte Arten von Medikamenten, die einen Anstieg des Kreatinkinase-Spiegels im Blut verursachen können. Dazu gehören:

Kreatinkinase (CPK): Blutfrequenz, Ursachen der Zunahme, Rolle bei der Diagnose

Wenn ein Patient mit einem Krankenwagen mit Verdacht auf einen akuten Myokardinfarkt untersucht wird, handelt es sich bei der langen Liste von Indikatoren, an denen der Arzt interessiert ist, wahrscheinlich um eine Studie wie die Kreatinkinaseaktivität. Normalerweise wiederholen Gesundheitspersonal, das sich um einen schweren Patienten kümmert, oft eine Abkürzung, die nur für sich selbst verständlich ist - CPK. Dies ist jedoch Kreatinkinase oder, wie sie es früher nannten, Kreatinphosphokinase (CPK).

Die Definition der Kreatinkinaseaktivität ist für die klinische Labordiagnostik von größter Bedeutung - bei akutem Myokardinfarkt steigt bei fast allen Patienten die Aktivität der gesamten Kreatinkinaseaktivität regelmäßig und deutlich an (hauptsächlich aufgrund der MV-Fraktion, die ebenfalls nach Möglichkeit bestimmt wird, aber zunächst nur erraten kann).

Kreatinkinase-, Kreatinphosphokinase- und Isoenzymfraktionen

Kreatinkinase ist ein Enzym, das am Energiestoffwechsel von Geweben beteiligt ist und als Katalysator für wichtige biochemische Transformationen fungiert. Insbesondere beschleunigt es den Prozess der Kreatinphosphorylierung, sodass letztere eine Energiebasis für die Muskelkontraktion bereitstellen kann.

Der größte Teil des Enzyms ist im Skelettmuskel, im Herzmuskel, in den glatten Muskelfasern der Gebärmutter und im Nervengewebe des Gehirns konzentriert.

Die Aktivität von CPK unterdrückt das Schilddrüsenhormon Thyroxin.

Die beiden Kreatinkinase-Dimere (B und M), aus denen das Enzymmolekül besteht, bilden Kombinationen (Isoenzyme), und obwohl jedes der resultierenden Isoenzyme seinen Platz in verschiedenen Geweben findet, ist es von einigen noch bevorzugter, daher unterscheiden sich die Isoenzyme in ihrer Zugehörigkeit zu dem einen oder anderen Organ. :

  • MM ist ein muskuläres Isoenzym mit überwiegender Lokalisation im Skelettmuskel (CK-MM) - sein Anteil am Blutplasma macht bis zu 98% der Gesamtaktivität der Kreatinkinase aus;
  • BB - zerebrales Isoenzym, bevorzugte Lokalisation ist offensichtlich (CC-BB) - in Plasma oder Serum wird nicht nachgewiesen, da es die Blut-Hirn-Schranke nicht überwindet (erscheint im Blut bei schwerem TBI oder Schlaganfall);
  • MB ist ein hybrides Isoenzym (CK-MB), es bevorzugt Herzmuskel, wo es in großen Mengen im Serum (Plasma) vorkommt, sein Anteil beträgt etwa 2% der gesamten (Gesamt-) Aktivität der Kreatinkinase.

In einer Laborstudie der Gesamtaktivität des Enzyms, die wir üblicherweise weiterhin als CPK bezeichnen, impliziert dies die Aktivität jedes der Isoenzyme, die vom Herzmuskel (2%) und Skelettmuskel (98%) in das Blut sekretiert werden.

Normen für Erwachsene und Kinder

Die Kreatinkinaseaktivität ist bei Kindern naturgemäß höher, da sie intensiv wachsen und sich entwickeln, alle Prozesse beschleunigt werden. Außerdem hängt die Enzymaktivität vom Geschlecht (bei Männern höher), dem Körperbau (je mehr Muskeln gepumpt werden, desto höher ist die Enzymaktivität) und der körperlichen Aktivität (bei Personen, die den Körper in Form halten - die CPK steigt) ab. Die Werte der Kreatinkinase in Abhängigkeit von Geschlecht, Alter und anderen Faktoren können jedoch anhand der Tabelle beurteilt werden:

Kinder bis 5 Tage alt

von 5 Tagen bis zu sechs Monaten

von 6 bis 12 Monaten

Kinder von einem bis drei Jahren

Kinder von 6 bis 12 Jahren

Jungen, Jungen von 12 bis 17 Jahren

Jungen, Männer über 17 Jahre

Mädchen, Mädchen von 12 bis 17 Jahren

Mädchen, Frauen über 17 Jahre

Das Blut für die Untersuchung der Kreatinkinaseaktivität wird auf die gleiche Weise entnommen wie für andere biochemische Analysen: Fasten, ohne Rauchen (pro Stunde) und Verringerung der Intensität von physischem und emotionalem Stress (im Allgemeinen ist alles wie gewohnt).

Bedeutung der Kreatinkinase bei der diagnostischen Suche

Kreatinkinase in großen Mengen beginnt in das Blut einzudringen, wenn die Zellen, die sie enthalten, beschädigt sind. Am häufigsten tritt dies auf, wenn Kardiomyozyten und Skelettmuskelzellen betroffen sind. Daher ist die CPK-Aktivität für die Diagnose eines akuten Myokardinfarkts so wichtig.

Darüber hinaus bietet dieser Labortest eine wichtige Hilfe bei der Überwachung des Krankheitsverlaufs. Aufgrund der Tatsache, dass die Aktivität der Kreatinkinase beim Myokardinfarkt bereits in den ersten Stunden der Erkrankung stark erhöht ist, wird die QC als Frühmarker des MI erkannt. Die ausgelöschten Formen der Krankheit und wiederholten Herzinfarkte entgehen diesem Labortest nicht, wenn das EKG nicht viel hilft.

Übrigens gibt es einen weiteren biochemischen Test, der sehr früh auf eine Schädigung der Zellen des Herzmuskels reagiert, nämlich Myoglobin, dessen erhöhter Spiegel bereits vor der QC beobachtet werden kann.

Da die gesamte QC-Aktivität aus verschiedenen Geweben stammen kann, ist ihre Rolle bei der Diagnose von MI nicht so wichtig wie die Bedeutung der Bestimmung ihres Isoenzyms, der MV-Fraktion, und die Zunahme der Aktivität beim Myokardinfarkt ist am spezifischsten (der Anteil von QC-MB beträgt 5% oder mehr der gesamten Aktivität) Kreatinkinase).

Isozym-Kreatinkinasespektrum - MV-Fraktion

Es ist schwierig, den Wert eines solchen Laborindikators als Isoenzym-QC-MB oder MB-Fraktion zu überschätzen. Die Aktivität der totalen Kreatinkinase ist natürlich eine sehr informative Analyse, aber sie besteht aus einer Zunahme der Aktivität anderer Isoenzyme, das heißt, es ist sehr wahrscheinlich, dass ein Herzinfarkt vorliegt, aber die vollständige Überzeugung, dass dies eine IM ist, wird nur Aktivität (oder Inhalt) liefern. MV-Fraktion.

Normalerweise dürfen die Werte dieses Indikators 10 U / l nicht überschreiten (der Gehalt beträgt weniger als 10 mg / l) oder sollten niedriger sein. Aber die Sache ist, dass nicht alle Labors ein Testkit für QC-MB haben, zum Beispiel im Bezirkskrankenhaus, das keine spezialisierte Abteilung (Kardiologie) hat. Es ist einfach unangemessen, die Reagenzien und vor allem in der Klinik aufzubewahren. Diese Analyse wird für Patienten mit Herzinfarkt durchgeführt, und der Krankenwagen versucht, eine Person mit Verdacht auf eine akute Herzerkrankung so bald wie möglich in eine kardiologische Klinik oder Abteilung zu bringen.

Erhöhte Aktivität der MB-Fraktion:

  • Im Falle eines Myokardinfarkts: Das Wachstum beginnt nach 4 bis 6 Stunden nach einem Anfall, das Maximum wird nach 18 bis 30 Stunden beobachtet und kehrt für 3 Tage zum Normalzustand zurück (wenn alles in Ordnung ist).
  • Mit einer erblichen neuromuskulären Pathologie namens Duchenne-Kardiomyodystrophie, die mit einer progressiven Läsion des gestreiften Muskels fortschreitet.

Die Untersuchung des Herzmuskelkreatinkinase-Isoenzyms ist nicht nur für die Diagnose von Myokardschäden von Bedeutung. KK-MB spielt eine wichtige Rolle bei der Überwachung des Zustands des Patienten.

Das Verhalten von Enzymen beim Myokardinfarkt

Es ist zu beachten, dass beim Myokardinfarkt zusätzlich zur Kreatinkinase erhöhte Aktivitätswerte anderer Enzyme im Zusammenhang mit dem Herzmuskel (AsAT, LDH, Aldolase) auftreten, deren Dynamik jedoch weniger charakteristisch ist (Daten in der Tabelle).

Die Tabelle zeigt, dass die Aktivität der Kreatinkinase bereits 2 - 4 Stunden nach dem Einsetzen der Schmerzen zu wachsen beginnt.

Am Ende des ersten Krankheitstages kann die Aktivität der Kreatinkinase von 3 auf 30 erhöht werden. Währenddessen ist die Periode der "Halbwertszeit" der QC im Blutkreislauf relativ kurz, sodass Sie bald die normalen Werte der CPK-Aktivität sehen können.

Wiederholtes Wachstum des Enzyms nach seiner Abnahme (wenn relevante Symptome vorliegen) deutet darauf hin, dass der Patient einen neuen Herzinfarkt hat, der im EKG häufig als erster maskiert wird. Ein zweiter Anstieg kann jedoch auf die Entwicklung (plus IM) einer Myokarditis oder Perikarditis hinweisen.

In dieser Hinsicht wird die Aktivität der QC alle 4 - 6 Stunden während der ersten 2 Tage (48 Stunden) der Krankheit bestimmt, und daher sprechen Ärzte so oft eine unverständliche Abkürzung (KFK) aus. Wenn in den ersten beiden Tagen alles gut läuft, wird die Aktivität des Enzyms weiterhin bestimmt, jedoch nur einmal täglich, ohne zu vergessen, dass KK-MB der spezifischste Indikator ist.

Diagramm der Aktivität der CF CU-Fraktion (grün) und anderer Marker der MI-Diagnostik

Die Langzeiterhaltung erhöhter Werte der Kreatinphosphokinase im Hinblick auf die Prognose wird als nicht sehr ermutigendes Zeichen angesehen.

Der Anstieg der Laktatdehydrogenase (LDH) -Aktivität tritt nicht so schnell auf wie die Kreatinkinase, hält jedoch länger an, sodass Sie eine Diagnose stellen können, wenn der Myokardinfarkt über mehrere Tage gealtert ist.

Die Dynamik der Aktivität der Aspartataminotransferase beim Myokardinfarkt liegt zwischen der Aktivität der Kreatinkinase und der Lactatdehydrogenase. Dieser Indikator wird jedoch auch bei Verdacht auf einen Myokardschaden untersucht und als wichtig angesehen.

Und viele weitere Krankheiten...

Zusätzlich zum Myokardinfarkt, bei dem Kreatinphosphokinase ein früher Marker für eine Schädigung des Herzmuskels ist (der in den ersten Stunden 10- bis 30-fach ansteigt und nach 20 bis 30 Stunden ein Maximum erreicht), wird bei einer Reihe anderer pathologischer Zustände eine Zunahme der Enzymaktivität beobachtet:

  1. Alle Arten von Muskeldystrophien;
  2. Polymyositis, virale Myositis;
  3. Traumatische Verletzung der Muskulatur (Crush-Syndrom oder Crash-Syndrom);
  4. Umfangreiche Operation (postoperative Zeit);
  5. Ein Zustand des Hypermetabolismus der Skelettmuskulatur, der als maligne Hyperthermie (akuter fulminanter Zustand) bezeichnet wird. Diese Pathologie entwickelt sich während der Vollnarkose für chirurgische Eingriffe und kann eine Gefahr für das Leben des Patienten darstellen.
  6. Traumatische Hirnverletzung, Gehirnkontusion;
  7. Gefäßpathologie des Gehirns;
  8. Schlaganfall (zerebrovaskuläre Ischämie);
  9. Rheumatische Herzkrankheit;
  10. Rhythmusstörung bei Herzinsuffizienz (kongestiv);
  11. Lungenembolie (erhöhte Aktivität der Kreatinkinase ist relativ selten);
  12. Schädigung des Herzmuskels bei Hypoxie (Schock, Hyperthermie);
  13. Erhebliche Belastung der Muskulatur (Laufen, Kraftsport, berufliche Tätigkeiten);
  14. Injektionen bestimmter Drogen in den Muskel (Drogen, nicht narkotische Analgetika, bestimmte Antibiotika, Beruhigungsmittel und Psychopharmaka);
  15. Raynauds Phänomen;
  16. Strychninvergiftung;
  17. Durchblutungsstörungen und Trophismus, die zur Entwicklung von Nekrose (Druckgeschwüren) führen - Probleme geschwächter bettlägeriger Patienten;
  18. Krämpfe der Skelettmuskulatur;
  19. Akute Alkoholvergiftung;
  20. Psychologische Pathologie (Epilepsie, manisch-depressives Syndrom, Schizophrenie);
  21. Exposition gegenüber radioaktiver Strahlung mit der Entwicklung einer akuten Strahlenkrankheit;
  22. Pathologie der Schilddrüse mit Funktionsminderung (Hypothyreose);
  23. Bösartige Neubildungen in der Gebärmutter, im Darm, in der Blase und in anderen Organen.

In Anbetracht der Tatsache, dass Thyroxin (Schilddrüsenhormon) die Aktivität der Kreatinkinase hemmt, kann die Enzymaktivität bei Patienten mit Schilddrüsenpathologie mit verminderter Funktion bis zum 50-fachen ansteigen, während die verstärkte Arbeit der Schilddrüse im Gegensatz dazu die Aktivität der CPK verringert.

Die Kreatinkinase nimmt in der Angina nicht zu, und dieses Enzym reagiert praktisch nicht auf das Leiden der Leber und Lunge, selbst wenn die Zellen dieser Organe aus irgendeinem anderen Grund als bösartigen Tumoren heftig zu kollabieren beginnen.

Kfk-Blut ist die Norm bei Kindern

Bluttest für Kreatinphosphokinase (CPK)

Seit vielen Jahren erfolglos mit Bluthochdruck zu kämpfen?

Der Institutsleiter: „Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, Bluthochdruck durch tägliche Einnahme zu heilen.

KFK ist ein Enzym, dessen vollständiger Name "Kreatinphosphokinase" oder "Kreatinkinase" ist. Es ist in verschiedenen Geweben enthalten, hauptsächlich im Gehirn, im Skelettmuskel und im Herzen. Die Rolle des Enzyms auf zellulärer Ebene besteht darin, ATP (Adenosintriphosphat) und Kreatin in energiereiche Phosphokreatinmoleküle umzuwandeln, die die Zellen mit Energie versorgen, um biologische Prozesse sicherzustellen.

Der Spiegel dieses Enzyms im Blut wird anhand von Muskelschäden beurteilt. Tatsache ist, dass die CPK durch den Abbau von Muskelzellen und den Fluss ihres Inhalts in das Blut zunimmt. Mit der Analyse des Gehaltes an Kreatinphosphokinase bestimmen Sie Art und Ausmaß der Schädigung.

Das CPK-Niveau steigt mit Muskelschäden bei Verletzungen, bei intensiver körperlicher Arbeit, bei Vergiftungen mit bestimmten Drogen, nach Alkoholkonsum, bei Muskelerkrankungen usw.

In welchen Fällen ist eine Analyse für CPK vorgeschrieben?

Diese Untersuchung dient zur Diagnose von Herzerkrankungen und Erkrankungen der Skelettmuskulatur. Durch CK im Blut ermitteln sie die Ursachen für Schmerzen in der Brust und diagnostizieren einen Herzinfarkt sowie die Schädigung des Herzmuskels. Eine biochemische Analyse des Blutes auf CPK wird durchgeführt, um Myokardinfarkt, Dermatomyositis, Muskeldystrophie und entzündliche Prozesse frühzeitig zu diagnostizieren. Darüber hinaus ist die Analyse vorgeschrieben, um die Wirksamkeit der Behandlung von Herzinfarkt zu bewerten.

Wie geht das?

Die Blutentnahme bei CPK erfolgt morgens mit leerem Magen aus einer Vene im Bereich der Ellenbogenbeuge. Dann wird das Material zur Forschung ins Labor geschickt, wo es in Serum und Zellfraktion aufgeteilt wird. Der Gehalt an Kreatinkinase wird in U (Einheit der Enzymaktivität) pro 1 Liter Serum gemessen. Zur Abklärung der Diagnose verschriebene Blutspende in zwei bis drei Tagen.

Norm KFK

Die Höhe des Enzyms hängt von Alter, Geschlecht und Rasse ab. Die Norm ist ein Indikator - 20-200 U / l.

Wie vorbereiten?

Eine spezielle Schulung vor dem Bestehen der Analyse für die UFC ist nicht erforderlich. Der Patient wird gewarnt, dass er am Vortag keinen Alkohol trinken und auch einige Medikamente einnehmen sollte. Diese Medikamente enthalten Statine, die zur Senkung des Cholesterins verwendet werden. Im Falle der Einnahme solcher Arzneimittel müssen Sie den Arzt informieren. Wenn das Ziel darin besteht, die Skelettmuskulatur zu untersuchen, wird nicht empfohlen, am Tag vor der Analyse körperliche Arbeit zu verrichten. All dies kann zu einer Erhöhung des Enzyms im Blut führen.

Entschlüsselung

Die Dekodierungsanalyse wird vom behandelnden Arzt durchgeführt. Wenn der Gesamtenzymgehalt erhöht ist, kann dies auf Stress oder eine Schädigung der Skelett- oder Herzmuskulatur sowie des Gehirngewebes hinweisen. Der spezifische Schaden wird anhand des Gehalts an spezifischen Enzymen wie CK-BB, CK-MB beurteilt. Um die Diagnose einer Herzerkrankung zu klären, bestimmen Sie den Anteil der Kreatinkinase. In der Studie können der Gehalt an Isoenzym Kreatinkinase-MB sowie der Gehalt an Troponin, der an der Reduktion der Skelett- und Herzmuskulatur beteiligt ist, beurteilt werden. Bei Verdacht auf einen Myokardinfarkt sind Faktoren wie Art und Änderungsrate des CPK-Spiegels wichtig.

Wenn der Gehalt an Kreatinkinase-MW erhöht wird, kann dies auf Muskelschwund, Hypothyreose und Lungenerkrankung (Mac-Laud-Syndrom) hinweisen. Eine Abnahme des Gehalts an CK-MB kann mit rheumatoider Arthritis sowie einer abnormalen Leberfunktion, die während des Alkoholismus auftritt, verbunden sein.

Verfahrenskosten

Der Preis für Bluttests für den FCKW-Gehalt in Moskau liegt zwischen 250 und 310 Rubel.

Fazit

Eine Blutuntersuchung auf Kreatinkinase hat bei einem Anstieg des Enzymspiegels einen diagnostischen Wert. Diese Studie ist besonders relevant für die Früherkennung von Infarkt- und Skelettmuskelerkrankungen.

Kreatinkinase (CPK): Blutfrequenz, Ursachen der Zunahme, Rolle bei der Diagnose

Wenn ein Patient mit einem Krankenwagen mit Verdacht auf einen akuten Myokardinfarkt untersucht wird, handelt es sich bei der langen Liste von Indikatoren, an denen der Arzt interessiert ist, wahrscheinlich um eine Studie wie die Kreatinkinaseaktivität. Normalerweise wiederholen Gesundheitspersonal, das sich um einen schweren Patienten kümmert, oft eine Abkürzung, die nur für sich selbst verständlich ist - CPK. Dies ist jedoch Kreatinkinase oder, wie sie es früher nannten, Kreatinphosphokinase (CPK).

Die Definition der Kreatinkinaseaktivität ist für die klinische Labordiagnostik von größter Bedeutung - bei akutem Myokardinfarkt steigt bei fast allen Patienten die Aktivität der gesamten Kreatinkinaseaktivität regelmäßig und deutlich an (hauptsächlich aufgrund der MV-Fraktion, die ebenfalls nach Möglichkeit bestimmt wird, aber zunächst nur erraten kann).

Kreatinkinase-, Kreatinphosphokinase- und Isoenzymfraktionen

Kreatinkinase ist ein Enzym, das am Energiestoffwechsel von Geweben beteiligt ist und als Katalysator für wichtige biochemische Transformationen fungiert. Insbesondere beschleunigt es den Prozess der Kreatinphosphorylierung, sodass letztere eine Energiebasis für die Muskelkontraktion bereitstellen kann.

Bei der Behandlung von Bluthochdruck setzen unsere Leser ReCardio erfolgreich ein. Angesichts der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit zu widmen.
Lesen Sie hier mehr...

Der größte Teil des Enzyms ist im Skelettmuskel, im Herzmuskel, in den glatten Muskelfasern der Gebärmutter und im Nervengewebe des Gehirns konzentriert.

Die Aktivität von CPK unterdrückt das Schilddrüsenhormon Thyroxin.

Die beiden Kreatinkinase-Dimere (B und M), aus denen das Enzymmolekül besteht, bilden Kombinationen (Isoenzyme), und obwohl jedes der resultierenden Isoenzyme seinen Platz in verschiedenen Geweben findet, ist es von einigen noch bevorzugter, daher unterscheiden sich die Isoenzyme in ihrer Zugehörigkeit zu dem einen oder anderen Organ. :

  • MM ist ein muskuläres Isoenzym mit überwiegender Lokalisation im Skelettmuskel (CK-MM) - sein Anteil am Blutplasma macht bis zu 98% der Gesamtaktivität der Kreatinkinase aus;
  • BB - zerebrales Isoenzym, bevorzugte Lokalisation ist offensichtlich (CC-BB) - in Plasma oder Serum wird nicht nachgewiesen, da es die Blut-Hirn-Schranke nicht überwindet (erscheint im Blut bei schwerem TBI oder Schlaganfall);
  • MB ist ein hybrides Isoenzym (CK-MB), es bevorzugt Herzmuskel, wo es in großen Mengen im Serum (Plasma) vorkommt, sein Anteil beträgt etwa 2% der gesamten (Gesamt-) Aktivität der Kreatinkinase.

In einer Laborstudie der Gesamtaktivität des Enzyms, die wir üblicherweise weiterhin als CPK bezeichnen, impliziert dies die Aktivität jedes der Isoenzyme, die vom Herzmuskel (2%) und Skelettmuskel (98%) in das Blut sekretiert werden.

Normen für Erwachsene und Kinder

Die Kreatinkinaseaktivität ist bei Kindern naturgemäß höher, da sie intensiv wachsen und sich entwickeln, alle Prozesse beschleunigt werden. Außerdem hängt die Enzymaktivität vom Geschlecht (bei Männern höher), dem Körperbau (je mehr Muskeln gepumpt werden, desto höher ist die Enzymaktivität) und der körperlichen Aktivität (bei Personen, die den Körper in Form halten - die CPK steigt) ab. Die Werte der Kreatinkinase in Abhängigkeit von Geschlecht, Alter und anderen Faktoren können jedoch anhand der Tabelle beurteilt werden:

Norm, U / l (U / l), bei 37 ° C

von 5 Tagen bis zu sechs Monaten

von 6 bis 12 Monaten

Jungen, Männer über 17 Jahre

Mädchen, Frauen über 17 Jahre

Die Abnahme der Aktivität des Enzyms hat keinen diagnostischen Wert, daher sind die Normen nur in den Werten der oberen Grenze angegeben. Nähert sich dies Null, wird die Aktivität des ZK von einem sitzenden Lebensstil oder einer verbesserten Arbeit der Schilddrüse erzählen.

Das Blut für die Untersuchung der Kreatinkinaseaktivität wird auf die gleiche Weise entnommen wie für andere biochemische Analysen: Fasten, ohne Rauchen (pro Stunde) und Verringerung der Intensität von physischem und emotionalem Stress (im Allgemeinen ist alles wie gewohnt).

Bedeutung der Kreatinkinase bei der diagnostischen Suche

Kreatinkinase in großen Mengen beginnt in das Blut einzudringen, wenn die Zellen, die sie enthalten, beschädigt sind. Am häufigsten tritt dies auf, wenn Kardiomyozyten und Skelettmuskelzellen betroffen sind. Daher ist die CPK-Aktivität für die Diagnose eines akuten Myokardinfarkts so wichtig.

Darüber hinaus bietet dieser Labortest eine wichtige Hilfe bei der Überwachung des Krankheitsverlaufs. Aufgrund der Tatsache, dass die Aktivität der Kreatinkinase beim Myokardinfarkt bereits in den ersten Stunden der Erkrankung stark erhöht ist, wird die QC als Frühmarker des MI erkannt. Die ausgelöschten Formen der Krankheit und wiederholten Herzinfarkte entgehen diesem Labortest nicht, wenn das EKG nicht viel hilft.

Übrigens gibt es einen weiteren biochemischen Test, der sehr früh auf eine Schädigung der Zellen des Herzmuskels reagiert, nämlich Myoglobin, dessen erhöhter Spiegel bereits vor der QC beobachtet werden kann.

Da die gesamte QC-Aktivität aus verschiedenen Geweben stammen kann, ist ihre Rolle bei der Diagnose von MI nicht so wichtig wie die Bedeutung der Bestimmung ihres Isoenzyms, der MV-Fraktion, und die Zunahme der Aktivität beim Myokardinfarkt ist am spezifischsten (der Anteil von QC-MB beträgt 5% oder mehr der gesamten Aktivität) Kreatinkinase).

Isozym-Kreatinkinasespektrum - MV-Fraktion

Es ist schwierig, den Wert eines solchen Laborindikators als Isoenzym-QC-MB oder MB-Fraktion zu überschätzen. Die Aktivität der totalen Kreatinkinase ist natürlich eine sehr informative Analyse, aber sie besteht aus einer Zunahme der Aktivität anderer Isoenzyme, das heißt, es ist sehr wahrscheinlich, dass ein Herzinfarkt vorliegt, aber die vollständige Überzeugung, dass dies eine IM ist, wird nur Aktivität (oder Inhalt) liefern. MV-Fraktion.

Normalerweise dürfen die Werte dieses Indikators 10 U / l nicht überschreiten (der Gehalt beträgt weniger als 10 mg / l) oder sollten niedriger sein. Aber die Sache ist, dass nicht alle Labors ein Testkit für QC-MB haben, zum Beispiel im Bezirkskrankenhaus, das keine spezialisierte Abteilung (Kardiologie) hat. Es ist einfach unangemessen, die Reagenzien und vor allem in der Klinik aufzubewahren. Diese Analyse wird für Patienten mit Herzinfarkt durchgeführt, und der Krankenwagen versucht, eine Person mit Verdacht auf eine akute Herzerkrankung so bald wie möglich in eine kardiologische Klinik oder Abteilung zu bringen.

Erhöhte Aktivität der MB-Fraktion:

  • Im Falle eines Myokardinfarkts: Das Wachstum beginnt nach 4 bis 6 Stunden nach einem Anfall, das Maximum wird nach 18 bis 30 Stunden beobachtet und kehrt für 3 Tage zum Normalzustand zurück (wenn alles in Ordnung ist).
  • Mit einer erblichen neuromuskulären Pathologie namens Duchenne-Kardiomyodystrophie, die mit einer progressiven Läsion des gestreiften Muskels fortschreitet.

Die Untersuchung des Herzmuskelkreatinkinase-Isoenzyms ist nicht nur für die Diagnose von Myokardschäden von Bedeutung. KK-MB spielt eine wichtige Rolle bei der Überwachung des Zustands des Patienten.

Das Verhalten von Enzymen beim Myokardinfarkt

Es ist zu beachten, dass beim Myokardinfarkt zusätzlich zur Kreatinkinase erhöhte Aktivitätswerte anderer Enzyme im Zusammenhang mit dem Herzmuskel (AsAT, LDH, Aldolase) auftreten, deren Dynamik jedoch weniger charakteristisch ist (Daten in der Tabelle).

Beginn der Aktivitätssteigerung, Stunden

Maximale Steigerung der Aktivität in Stunden

Kehren Sie zum normalen Tag zurück

Erwartete Zunahme, Zeiten

Die Tabelle zeigt, dass die Aktivität der Kreatinkinase bereits 2 - 4 Stunden nach dem Einsetzen der Schmerzen zu wachsen beginnt.

Am Ende des ersten Krankheitstages kann die Aktivität der Kreatinkinase von 3 auf 30 erhöht werden. Währenddessen ist die Periode der "Halbwertszeit" der QC im Blutkreislauf relativ kurz, sodass Sie bald die normalen Werte der CPK-Aktivität sehen können.

Bei der Behandlung von Bluthochdruck setzen unsere Leser ReCardio erfolgreich ein. Angesichts der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit zu widmen.
Lesen Sie hier mehr...

Wiederholtes Wachstum des Enzyms nach seiner Abnahme (wenn relevante Symptome vorliegen) deutet darauf hin, dass der Patient einen neuen Herzinfarkt hat, der im EKG häufig als erster maskiert wird. Ein zweiter Anstieg kann jedoch auf die Entwicklung (plus IM) einer Myokarditis oder Perikarditis hinweisen.

In dieser Hinsicht wird die Aktivität der QC alle 4 - 6 Stunden während der ersten 2 Tage (48 Stunden) der Krankheit bestimmt, und daher sprechen Ärzte so oft eine unverständliche Abkürzung (KFK) aus. Wenn in den ersten beiden Tagen alles gut läuft, wird die Aktivität des Enzyms weiterhin bestimmt, jedoch nur einmal täglich, ohne zu vergessen, dass KK-MB der spezifischste Indikator ist.

Die Langzeiterhaltung erhöhter Werte der Kreatinphosphokinase im Hinblick auf die Prognose wird als nicht sehr ermutigendes Zeichen angesehen.

Der Anstieg der Laktatdehydrogenase (LDH) -Aktivität tritt nicht so schnell auf wie die Kreatinkinase, hält jedoch länger an, sodass Sie eine Diagnose stellen können, wenn der Myokardinfarkt über mehrere Tage gealtert ist.

Die Dynamik der Aktivität der Aspartataminotransferase beim Myokardinfarkt liegt zwischen der Aktivität der Kreatinkinase und der Lactatdehydrogenase. Dieser Indikator wird jedoch auch bei Verdacht auf einen Myokardschaden untersucht und als wichtig angesehen.

Und viele weitere Krankheiten...

Zusätzlich zum Myokardinfarkt, bei dem Kreatinphosphokinase ein früher Marker für eine Schädigung des Herzmuskels ist (der in den ersten Stunden 10- bis 30-fach ansteigt und nach 20 bis 30 Stunden ein Maximum erreicht), wird bei einer Reihe anderer pathologischer Zustände eine Zunahme der Enzymaktivität beobachtet:

  1. Alle Arten von Muskeldystrophien;
  2. Polymyositis, virale Myositis;
  3. Traumatische Verletzung der Muskulatur (Crush-Syndrom oder Crash-Syndrom);
  4. Umfangreiche Operation (postoperative Zeit);
  5. Ein Zustand des Hypermetabolismus der Skelettmuskulatur, der als maligne Hyperthermie (akuter fulminanter Zustand) bezeichnet wird. Diese Pathologie entwickelt sich während der Vollnarkose für chirurgische Eingriffe und kann eine Gefahr für das Leben des Patienten darstellen.
  6. Traumatische Hirnverletzung, Gehirnkontusion;
  7. Gefäßpathologie des Gehirns;
  8. Schlaganfall (zerebrovaskuläre Ischämie);
  9. Rheumatische Herzkrankheit;
  10. Rhythmusstörung bei Herzinsuffizienz (kongestiv);
  11. Lungenembolie (erhöhte Aktivität der Kreatinkinase ist relativ selten);
  12. Schädigung des Herzmuskels bei Hypoxie (Schock, Hyperthermie);
  13. Erhebliche Belastung der Muskulatur (Laufen, Kraftsport, berufliche Tätigkeiten);
  14. Injektionen bestimmter Drogen in den Muskel (Drogen, nicht narkotische Analgetika, bestimmte Antibiotika, Beruhigungsmittel und Psychopharmaka);
  15. Raynauds Phänomen;
  16. Strychninvergiftung;
  17. Durchblutungsstörungen und Trophismus, die zur Entwicklung von Nekrose (Druckgeschwüren) führen - Probleme geschwächter bettlägeriger Patienten;
  18. Krämpfe der Skelettmuskulatur;
  19. Akute Alkoholvergiftung;
  20. Psychologische Pathologie (Epilepsie, manisch-depressives Syndrom, Schizophrenie);
  21. Exposition gegenüber radioaktiver Strahlung mit der Entwicklung einer akuten Strahlenkrankheit;
  22. Pathologie der Schilddrüse mit Funktionsminderung (Hypothyreose);
  23. Bösartige Neubildungen in der Gebärmutter, im Darm, in der Blase und in anderen Organen.

In Anbetracht der Tatsache, dass Thyroxin (Schilddrüsenhormon) die Aktivität der Kreatinkinase hemmt, kann die Enzymaktivität bei Patienten mit Schilddrüsenpathologie mit verminderter Funktion bis zum 50-fachen ansteigen, während die verstärkte Arbeit der Schilddrüse im Gegensatz dazu die Aktivität der CPK verringert.

Die Kreatinkinase nimmt in der Angina nicht zu, und dieses Enzym reagiert praktisch nicht auf das Leiden der Leber und Lunge, selbst wenn die Zellen dieser Organe aus irgendeinem anderen Grund als bösartigen Tumoren heftig zu kollabieren beginnen.

Kreatinkinase in der Blutuntersuchung

Was ist KFK?

Mit dem wachsenden Bewusstsein der Bevölkerung in Fragen der Medizin und ihrer eigenen Gesundheit wenden sich immer mehr Menschen Internetportalen zu, um ihre Blutuntersuchungen zu entziffern. In diesem Artikel werden wir einen weiteren Schritt zur Aufklärung der Bürger tun und diesen Aspekt der biochemischen Analyse als Kreatinphosphokinase oder CK diskutieren.

Kreatinkinase oder Kreatinphosphokinase ist eines der Enzyme, die die Zellen des Gehirns, des Herzens, des Muskelgewebes, der Schilddrüse, der Lungenmembranen, der Nerven und anderer gleich wichtiger Systeme des Körpers bilden. Ein Anstieg des CK-Spiegels im Blut kann auf eine Zellzerstörung und die Freisetzung dieses Enzyms in das Blut hinweisen, was auf die schwerwiegendsten Gründe zurückzuführen sein kann.

Eine Blutuntersuchung auf CPK wird in der Regel bei Verdacht auf lebensbedrohliche Erkrankungen wie akutem Myokardinfarkt, onkologischen Erkrankungen und Erkrankungen des menschlichen Skelettsystems verschrieben. Ein Arzt kann eine Blutprobe für CPK verschreiben, wenn eine Person schwere Muskelverletzungen, Tränen, Verstauchungen usw. erlitten hat.

Das Verfahren wird in Speziallabors oder Krankenhäusern durchgeführt, da eine Blutuntersuchung in einer normalen Klinik aufgrund der Komplexität der Operation schwierig ist. Eine Krankenschwester sammelt mit einer Spritze das venöse Blut des Patienten, nachdem sie den Arm mit einer Schnur verbunden hat.

Vorbereitung für die Analyse

Wenn ein Arzt Ihnen aus irgendeinem Grund einen venösen Bluttest für Kreatinkinase anordnete, wird empfohlen, die folgenden Punkte zu beachten, um eine Sekundärstudie zu vermeiden:

  • Erstens erfolgt die Blutspende ausschließlich auf leeren Magen. Es ist ratsam, nicht 8 Stunden vor dem Eingriff zu essen;
  • Sagen Sie Ihrem Arzt, was Sie einnehmen. Einige Medikamente können eine verstärkte Enzymproduktion hervorrufen.
  • Entfernen Sie würzige und fettige Lebensmittel, Tabakwaren, Alkohol (und sogar Kwas) mindestens einen Tag vor der Analyse aus der Diät.
  • Nach Röntgenaufnahmen und anderen Untersuchungen des Körpers mittels Strahlen und Ultraschall wird empfohlen, mindestens eine Woche vor dem Eingriff zu warten.

Trotz der Erfüllung der oben genannten Punkte wird der Arzt Sie in jedem Fall auffordern, die Analyse zu wiederholen, wenn mit den Ergebnissen der ersten Analyse etwas nicht stimmt.

Blut-Kreatinkinase-Rate

Die Höhe der CPK kann je nach Geschlecht, Alter, Körperbau und anderen Faktoren variieren, überschreitet jedoch in den meisten Fällen 200 U / L nicht.

Das detaillierte Layout nach Geschlecht / Alter sieht folgendermaßen aus:

  • Bis zu einer Woche (Neugeborene) - bis zu 540 Einheiten / l;
  • Kinder bis zu sechs Monaten - bis zu 300 Einheiten pro Liter;
  • 1 bis 3 Jahre - 230 Einheiten / l;
  • 3-6 Jahre: bis zu 150 Einheiten pro Liter;
  • Mädchen von 6 bis 12 Jahren - 154 Einheiten / l;
  • Jungen von 6 bis 12 Jahren - 250 Einheiten / l;
  • Mädchen von 12 bis 17 Jahren - 123 Einheiten;
  • Jungen von 12 bis 17 Jahren: 270 Einheiten / l.

Wie Sie sehen, zeigt sich bereits ab dem 6. Lebensjahr ein geschlechtsspezifischer Unterschied in diesem Indikator. Nach 17 Jahren werden es ungefähr 60 Einheiten sein:

  • Mädchen / Frauen: 167 Einheiten / l;
  • Jungen / Männer: 195 Einheiten / l.

Da CPK oder Kreatinphosphokinase eines der Elemente des Muskelgewebes ist, ist sein Blutspiegel direkt proportional zur Menge der Muskelmasse. Deshalb ist dieser Parameter bei Männern im Durchschnitt höher als bei Frauen. Ein hoher CPK-Wert bei Säuglingen ist auf das Fehlen einer gebildeten Blut-Hirn-Schranke zurückzuführen.

Warum CK im Blut erhöht werden kann

Wenn die Testbedingungen erfüllt waren, zweimal Blut entnommen wurde und das Ergebnis immer noch positiv ist, sollten Sie über die Gründe nachdenken, die dieses Phänomen hervorriefen. Hier sind alle möglichen Katalysatoren:

  • Schwere Verletzungen mit Schäden an den Muskelfasern;
  • Erkrankungen der Psyche wie Schizophrenie oder Epilepsie;
  • Bösartige Tumoren;
  • Schädigung des Herzmuskels durch Herzinfarkt;
  • Die Schwächung der Schilddrüsenfunktionen, die entsprechende Abnahme der körpereigenen Schilddrüsenhormone;
  • Körperliche Überanstrengung, unbegrenzte Bewegung, die zu zahlreichen Muskelbrüchen führt;
  • Medikamente, die die biochemische Zusammensetzung des Blutes verändern und sich negativ auf das Muskelgewebe auswirken;
  • Herzinsuffizienz, Tachykardie;
  • Verletzung des normalen Zugangs von Blut zu den Muskeln, wodurch sie teilweise kollabieren können;
  • Erhöhte CPK-Werte im Blut können eines der Symptome von Tetanus sein.
  • Chirurgie.

Wie Sie sehen, ist die Liste der möglichen Ursachen nicht die rosigste, weshalb es so wichtig ist, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen, um die Entstehung bestimmter Krankheiten frühzeitig zu diagnostizieren und zu verhindern sowie eine geeignete Therapie zu verschreiben.

Profisportler und Bodybuilder müssen Kreatin in ihre Ernährung aufnehmen, um ihre Ergebnisse zu steigern. Studien zeigen, dass die Einnahme von Kreatin die sportliche Leistung um bis zu 20% verbessert! Dies liegt daran, dass die Muskeln Kreatin für ihre normale Arbeit dringend benötigen, insbesondere für die Synthese der Kreatinkinase KFK, die Teil von ATP ist - der Energie- „Speicherung“ der Muskeln.

Prävention der Erhöhung der Kreatinkinasespiegel

Viele werden sich fragen: Wie kann man eine Erhöhung des CPK-Spiegels im Blut verhindern und was tun, wenn dies bereits geschehen ist? Die Antwort ist einfach - um mit der Ursache der Pathologie umzugehen, die am häufigsten aufgrund eines unsachgemäßen Lebensstils auftritt. Nachfolgend geben wir einige Empfehlungen, die die Rate normal halten.

Zunächst sollten Sie über die Richtigkeit und Ausgewogenheit Ihrer Ernährung nachdenken: Nehmen Sie mehr Fettsäuren, Omega-6, Omega-3 usw., Produkte pflanzlichen Ursprungs, dh Gemüse und Obst, zu sich. Begrenzen Sie gleichzeitig den Verzehr von fetthaltigen, würzigen und salzigen Lebensmitteln, da diese zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen können, die das Wachstum von CPK im Blut auslösen. Alkohol sollte auch weggeworfen werden, da er sich negativ auf das Muskelgewebe auswirkt.

Der nächste Schritt sollte die Regulierung der körperlichen Aktivität sein - spielen Sie keinen Helden im Training, folgen Sie dem Arbeits- und Ruhezustand, sorgen Sie für eine normale Entspannung Ihrer Muskeln, machen Sie Aufwärmübungen vor dem Unterricht - und es sollte keine Probleme geben. Wenn Sie professionell üben, sollten Sie die Verwendung von Kreatin-haltigen Medikamenten in Betracht ziehen.

Ursachen für niedrige CPK im Blut

Der normale Kreatinkinase-Spiegel beginnt bei 0, das heißt, bei normaler Funktionsweise sollte der Körper mindestens im Blut sein. In diesem Fall sprechen die Ärzte über die geringe diagnostische Bedeutung des Phänomens - das heißt, wenn sogar KFK im Körper fehlt, ist bei Ihnen alles in Ordnung - dies kann an einer Schwangerschaft, der Einnahme von Vitamin C, dem Abbau der Muskelmasse usw. liegen.

Blood CFC

Kreatinphosphokinase oder CPK ist ein Enzym, das Teil des Muskelgewebes, des Gehirns, des Herzmuskels, des Nervensystems und anderer Systeme ist. Im Blut sollte sein Inhalt minimal sein - bis zu 200 Einheiten pro Liter. Erhöhte Werte können auf das Vorhandensein schwerwiegender Krankheiten hinweisen. Es lohnt sich, einen Arzt zu konsultieren und sich gesund zu verhalten. reduziert sind nicht diagnostisch signifikant.

Das ist alles, was wir Ihnen sagen möchten, viel Glück und Gesundheit!

Bluttest für CPK: Tabellen mit Normen und Abweichungen der Kreatinkinase

Eine Blutprobe kann die Prozesse reflektieren, die innerhalb des Körpers auftreten. Einer der Indikatoren für biochemische Blutuntersuchungen ist die Kreatinphosphokinase.

Was ist KFK?

CPK (Kreatinphosphokinase, Kreatinkinase) ist ein Enzym, das die Transferreaktion der Phosphatgruppe von ATP (Adenosintriphosphat) auf Kreatin unter Bildung von ADP (Adenosindiphosphat) und Kreatinphosphat katalysiert.

Kreatin

Kreatin ist eine stickstoffhaltige Carbonsäure, die bereits 1832 von Chevler aus Muskelgewebe isoliert wurde. Es ist auch im Herzmuskel und im Nervengewebe vorhanden. Das Schema seiner Synthese ist in Abbildung 2 dargestellt.

Kreatinsyntheseschema

Die Hauptrolle von Kreatin im Körper ist die Bildung von Kreatinphosphat, das eine Reservenergiequelle darstellt. Beispielsweise liefert der Abbau von Kreatinphosphat eine schnelle ATP-Produktion (5 bis 10 Sekunden) mit Muskelkontraktion. In Nervengewebe erhält Kreatinphosphat die Lebensfähigkeit der Zellen in einem Zustand der Hypoxie.

Kreatinin

Ein Teil des Kreatinphosphats (ca. 3%) wird in Kreatinin umgewandelt, das über den Urin ausgeschieden wird. Seine Höhe hängt von der Muskelmasse ab.

Kreatin-Phosphokinase

In der Struktur der Kreatinkinase gibt es 2 Untereinheiten: M - Muskel (Muskel) und B - Gehirn (Gehirn). In dieser Hinsicht gibt es drei Isoformen dieses Enzyms:

  • CK-MM kommt hauptsächlich im Skelettmuskel vor;
  • CK-MB - lokalisiert im Myokard;
  • KFK-VV ist ein Enzym des Nervengewebes.

Im Blut kann die Gesamtkreatinphosphokinase, deren Isomere bestimmt werden.

Folglich ist im Falle einer Schädigung eines bestimmten Gewebetyps eine Erhöhung der Aktivität der entsprechenden Isoform-Kreatin-Phosphokinase charakteristisch. Was und mit welchen Krankheiten zunimmt, wird weiter unten diskutiert.

Wann ist ein Studium vorgeschrieben?

  1. Zur Diagnose von Herzerkrankungen (Myokardinfarkt, Myokarditis, Myokarddystrophie) bei Vorliegen klinischer Manifestationen.
  2. Zur Diagnose oder Beurteilung des Verlaufs der Muskelerkrankung (Myodystrophie, Polymyositis, Dermatomyositis).
  3. Diagnostik der Duchenne-Myopathie.
  4. Bewerten Sie die Funktion der Schilddrüse.
  5. Bestätigen Sie das Vorhandensein eines Tumors, den Grad seines Fortschreitens.

Wie bereite ich mich auf das Studium vor?

Das Material zur Untersuchung der Aktivität der Kreatinphosphokinase ist venöses Blut. Es lohnt sich, sich vor dem Bestehen der Analyse ein paar einfache Regeln zu merken.

  1. Blut wird auf nüchternen Magen gegeben. Erlaubt, Wasser zu trinken. Wenn Sie kaum Hunger leiden, bringen Sie eine Tafel Schokolade, ein Sandwich oder Obst in die Klinik. Unmittelbar nach der Blutentnahme können Sie essen, was Sie wollen.
  2. Benötigt körperlichen und seelischen Frieden.
  3. 3 Stunden vor der Blutentnahme darf nicht geraucht werden.
  4. Um Arzneimittelstörungen auszuschließen, sollten Sie mit Ihrem Arzt Rücksprache halten, welche Arzneimittel Sie einnehmen.

Die Schilddrüsenhormone Thyroxin und Triiodthyronin beeinflussen die Aktivität der Kreatinkinase. Mit ihrem Mangel (Hypothyreose) steigt der CPK-Spiegel.

Wo kann ich Blut für CPK spenden?

Der Gehalt an Kreatinphosphokinase wird in jedem Labor als kostenlos gemäß den Richtlinien von OMS und gegen eine Gebühr bestimmt. Die Kosten dieser Studie betragen 200 - 300 Rubel. Frist ein paar Tage. Mit einer Dringlichkeitsanalyse können Sie die Bestimmung der Kreatinkinase beschleunigen.

Kreatinkinase-Norm

CK-Blut wird in Einheiten pro Liter (U / l) ausgedrückt. Die höchste Aktivität der Kreatinphosphokinase wird am zweiten bis fünften Tag der Geburt beobachtet und nimmt dann mit zunehmendem Alter ab (Tabelle 1).

Table 1. Referenzintervalle der Aktivität der Kreatinphosphokinase in Abhängigkeit von Alter und Geschlecht.

Wenn Sie die Analyse unabhängig voneinander dekodieren, müssen Sie den Wert der Aktivität der Kreatinkinase ermitteln, der Ihrem Alter entspricht.

Kreatinkinase-Verbesserung

Die Gründe für die Erhöhung der Aktivität der gesamten Kreatinkinase können unterschiedlich sein. Im Allgemeinen ist eine Erhöhung des Gesamtgehalts mit einer Änderung der Konzentration einer der Isoformen verbunden (Tabelle 2).

Tabelle 2. Zustände, die zu einer Erhöhung der Kreatinkinase beitragen.

Zusätzlich zu den in der Tabelle aufgeführten Bedingungen tritt eine Erhöhung der Gesamtkreatinkinase auf:

  • nach intensivem Training;
  • vor dem Hintergrund der Operation;
  • Hypothyreose;
  • mit Krämpfen;
  • in Gegenwart eines Tumors oder seiner Auflösung;
  • während der Einnahme von Drogen.

Die Verwendung von antiarrhythmischen, hypotonen, antipsychotischen Arzneimitteln, Amphotericin B und Propranolol erhöht den Wert der gesamten Kreatinphosphokinase.

Eine Erhöhung der Aktivität der Kreatinphosphokinase um den Faktor 100–200 ist ein Hinweis auf eine Krankheit wie die Duchenne-Myodystrophie. Dies ist eine Erbkrankheit, die durch Muskelschwäche, Muskelatrophie und eine Abnahme des Intelligenzniveaus gekennzeichnet ist. Die Entwicklung der Krankheit beginnt im Kindesalter, betrifft vor allem Jungen, da das Gen mit dem X-Chromosom verbunden ist.

Frauen sind Träger. Sie haben einen leichten Anstieg der Aktivität der Kreatinkinase, wodurch man sich auf die mögliche Geburt eines Kindes mit Myodystrophie vorbereiten kann.

Geringe Aktivität der Kreatinkinase

Die Reduktion der Kreatinkinase hat keinen diagnostischen Wert (in den Referenzwerten ist nur die Obergrenze angegeben). Übermäßig niedrige Raten oder Raten nahe 0 können jedoch über die Pathologie der Schilddrüse, die Abnahme der Muskelmasse, sprechen.

Fazit

Kreatinphosphokinase spielt eine wichtige Rolle bei der Diagnose verschiedener Arten von Läsionen von Muskelgewebe, Myokard und Nervengewebe. Die Isoform von CF ist einer der in der Praxis häufig verwendeten Marker für einen Myokardinfarkt, der nach vier bis acht Stunden ab Ausbruch eines Herzinfarkts im Blut ansteigt und zwischen 12 und 20 Stunden liegt.

Eine genaue Diagnose kann jedoch nicht nur durch eine Änderung der Kreatinkinase gestellt werden. Es ist wichtig, eine vollständige Diagnose unter Berücksichtigung der Anamnese, der klinischen Manifestationen und anderer Forschungsmethoden durchzuführen.

Wir haben uns sehr bemüht, dass Sie diesen Artikel lesen können, und freuen uns auf Ihr Feedback in Form einer Bewertung. Der Autor freut sich über Ihr Interesse an diesem Material. Danke!

Was ist CPK bei einer biochemischen Blutuntersuchung?

Im Zusammenhang mit der Verbesserung der Ausrüstung für die Laborforschung wurde es möglich, spezifische Enzyme zu identifizieren. Eine davon ist die Kreatinphosphokinase (CPK). Dies ist ein ziemlich lokales Enzym, so dass sein hoher Gehalt im Blut auf einen pathologischen Fokus im Körper hinweist.

Der Inhalt

Mit der Blutbiochemie können Sie viele Indikatoren sehen. Aber KFK ist einer der Pflichtfelder. In Bezug auf die Verwendungshäufigkeit liegt es auf der gleichen Linie wie C-reaktive Protein-, Amylase- und Bilirubinfraktionen. Um zu verstehen, was CPK in einer biochemischen Analyse von Blut ist, helfen Kenntnisse aus der biologischen Chemie.

Ein kleiner Ausflug in die Biochemie

Kreatinphosphokinase (auch als CPK abgekürzt) ist ein Enzym, das für die Bildung von Kreatinphosphat (CP) aus energiereichen ATP-Molekülen und der komplexen Aminosäure Kreatin verantwortlich ist. Kreatinphosphat - Reservesubstanz, Depot für ATP und Hochenergiebindungen. In den ersten Sekunden der Arbeit der KF-Muskeln wird ATP resynthetisiert, was den Zellen hilft, das richtige Energieniveau bis zur Aktivierung der anaeroben Glykolyse und der aeroben Oxidation von Glucose aufrechtzuerhalten.

Umwandlung von KF und ATP in Kreatinphosphat und umgekehrt

Organe und Gewebe mit dem höchsten Gehalt an CK:

  • Muskeln (glatt und gestreift);
  • Gehirn;
  • Schilddrüse;
  • Lunge.

Es ist wichtig! Muskelgewebe enthält 80-85% des gesamten Körpers CK.

CK ist in 2 Fraktionen im Körper vorhanden: CK-MB (Myoglobin) und CK-BB (Gehirn). CK-MB kommt in den Muskeln vor, hauptsächlich im Myokard. Der Gehalt an CK-BB überwiegt im Gehirn.

Normale Blutwerte

Der Konzentrationsbereich von CK variiert stark. Dies ist auf die individuellen Eigenschaften des Körpers zurückzuführen: körperliche Fitness, Vorhandensein chronischer Krankheiten usw.

Im Allgemeinen sind Schwankungen von 20 bis 200 U / l möglich.

Es ist wichtig! In der Kindheit ist die CPK immer höher als bei Erwachsenen. Dies ist auf aktives Wachstum zurückzuführen, einschließlich Muskelgewebe. Beispielsweise ist für ein 6-jähriges Kind ein Kreatinkinasegehalt von 250 U / l normal.

Die vollständige Entschlüsselung der biochemischen Analyse bei Kindern können Sie dem Artikel entnehmen, der auch auf unserer Website verfügbar ist.

Bei einem Anstieg der CPK-Konzentration von 215 U / l und darüber lohnt es sich, darüber nachzudenken und mit der Untersuchung zu beginnen.

Was ist CPK im Blut, wie hoch ist die Rate?

In der medizinischen Praxis gibt es eine Abkürzung wie Blut CK. Eine angemessene Analyse wird am häufigsten dann vorgeschrieben, wenn der Patient über Schmerzen in der Brust oder Beschwerden nach schweren Verletzungen besorgt ist. Sie müssen verstehen, was es ist, wie die Erforschung und Interpretation von Indikatoren durchgeführt wird.

Beschreibung

CK (Kreatinphosphokinase, Kreatinkinase) ist ein Enzymkatalysator, der an großen biochemischen Veränderungen im Körper beteiligt ist.

Die Zusammensetzung der Summenformel dieser Substanz enthält 2 Dimere - M und B. Dank ihnen werden Isoenzyme gebildet, deren Lokalisierungsstellen verschiedene Organe sind:

  • BB wird im Gehirn gebildet;
  • MM - im Muskelgewebe des Skeletts;
  • BM - in Serum und Herzmuskel.

Die Gesamtkreatinkinase ist die kumulative Aktivität von Isoenzymenzymen, die aus dem Herzen und den Muskeln stammen.

Bei einem Myokardinfarkt nehmen BM und CK bei der biochemischen Analyse von Blut rasch zu. Dies dauert nicht länger als 6 Stunden, und nach 30 kehrt die Anzeige zum Normalzustand zurück.

Die Diagnose eines pathologischen Zustands erfolgt in den meisten Fällen nach einem Anstieg der zweiten Stufe.

Wenn ein Test für CPK geplant ist

Die erste Studie sollte durchgeführt werden, wenn Anomalien in der Funktion des Herzmuskels sowie Erkrankungen des Skelettmuskelgewebes diagnostiziert werden müssen. Bei Schmerzen im Brustbein ist eine Analyse erforderlich, um einen Herzinfarkt vorherzusagen und schwere Herzmuskelschäden zu diagnostizieren.

Darüber hinaus ist eine biochemische Studie erforderlich, um die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts, einer Muskeldystrophie, einer Dermatomyositis und anderer entzündlicher Prozesse zu bestimmen. Sie können damit auch bestimmen, wie effektiv die Behandlung nach einem Angriff ist.

Die Biochemie ist auch in solchen Situationen relevant, in denen die Diagnose bestätigt werden muss bei:

  • virale Myositis;
  • Vergiftung durch den Gebrauch von alkoholischen Getränken;
  • rheumatische Herzkrankheit;
  • Herzrhythmusstörungen;
  • Muskelkrämpfe des Skeletts;
  • bösartige Neubildungen;
  • Schlaganfall;
  • epileptische Anfälle;
  • Schizophrenie;
  • mögliche Entzündung;
  • erhöhte Belastung des Herzmuskels.

Die Richtung für die Analyse kann von solchen Fachleuten gegeben werden, wie:

  • Kardiologe, da ein erhöhter CPK-Wert vier Stunden nach Ausbruch eines Herzinfarkts möglich ist, sinkt der Wert um 3-4 Tage;
  • Onkologe - bei Verdacht auf Bildung von bösartigen Tumoren;
  • ein Endokrinologe, wenn es Anomalien in der Schilddrüse gibt (die Hemmung der Kreatinkinaseaktivität bei Frauen wird durch Thyroxin durchgeführt);
  • Therapeut - bei Verletzung des Patienten;
  • Neurologe - bei der Diagnose von erblicher Myotonie und Myopathie.

Wenn Ergebnisse vorliegen, wird davon abgeraten, diese selbst zu entschlüsseln. In diesem Fall müssen Sie sich an einen Fachmann wenden.

Forschung betreiben

Vor dem Test auf CPK muss der Patient den behandelnden Arzt darüber informieren, welche Medikamente er gerade einnimmt. Dies ist notwendig, da bestimmte Medikamente den Enzymgehalt beeinflussen und die Ergebnisse der Umfrage verfälschen können.

Vorbereitung

Um die genauesten Ergebnisse zu erhalten, empfehlen Experten, einige Verfahren zur Vorbereitung der Analyse zu befolgen: vor dem Verfahren:

  1. Essen Sie acht Stunden vor dem Besuch des Labors nichts. Sie können Blut nur auf leeren Magen spenden.
  2. Deaktivieren Sie alle Medikamente. Die einzigen Ausnahmen sind lebenswichtige Medikamente. In diesem Fall muss dies dem Arzt oder Labortechniker gemeldet werden.
  3. Trinken Sie am Tag vor dem Eingriff keinen Alkohol.
  4. Vermeiden Sie für den Tag würzige, gebratene, salzige Lebensmittel sowie süße und geräucherte Produkte von der Diät.
  5. Führen Sie einige Tage vor den analytischen Instrumentenuntersuchungen keine Untersuchungen durch. Dies beinhaltet Radiographie und Ultraschall.
  6. Verweigern Sie kohlensäurehaltige Getränke für 12 Stunden.
  7. Vermeiden Sie stressige Situationen.

Wenn die Analyse durchgeführt wird, um Erkrankungen der Skelettmuskulatur zu identifizieren, wird empfohlen, auf eine starke körperliche Anstrengung zu verzichten. Dies liegt daran, dass der Kreatinphosphokinase-Spiegel nach ausgeprägter Aktivität einen hohen Wert hat.

Blutentnahme

Wie bereits erwähnt, kann die Analyse nur mit leerem Magen durchgeführt werden. Das Blut wird direkt aus der Vene entnommen. Danach wird das biologische Material an das Labor geschickt, wo die Interpretation des Ergebnisses durchgeführt wird. Zu diesem Zweck wird die Blutflüssigkeit in zwei Teile geteilt: eine Fraktion mit Zellen und Plasma.

Die Aufzeichnung der Indikatoren erfolgt in Aktivitätseinheiten pro Liter Serumzusammensetzung.

Manchmal wird zur Bestätigung der Diagnose oder zur Überwachung der laufenden therapeutischen Maßnahmen eine wiederholte Analyse der CPK vorgeschrieben. Es wird in der Regel zwei Tage nach dem ersten durchgeführt.

Die Ergebnisse entschlüsseln

Unabhängig vom Zweck der Studie kann nur ein Fachmann die Ergebnisse richtig entziffern.

Es ist auch erwähnenswert, dass, wenn die Analyse einen Anstieg des Index zeigt, dies auf einige pathologische Veränderungen im Körper hinweisen kann:

  • Schädigung der Muskeln des Skeletts oder des Herzens;
  • Muskelverspannungen;
  • entzündliche Prozesse im Gehirngewebe.

Es wird eine Untersuchung des Enzymspiegels durchgeführt, und falls erforderlich, wird der Index der Kreatinphosphokinasefraktion untersucht, um die Diagnose zu klären.

Wie verhält sich ein Enzym beim Myokardinfarkt?

Wenn ein Myokardinfarkt diagnostiziert wird, steigt nicht nur die Kreatinkinase, sondern auch andere Enzyme. Dieser Vorgang kann anhand der Daten in der folgenden Tabelle verfolgt werden.

Weitere Artikel Zu Embolien