logo

Zahnfleisch blutet - was tun? Ursachen und Behandlung

Viele Patienten achten nicht auf Zahnfleischbluten, bis es Schmerzen und Beschwerden im Mund verursacht. Zahnfleischbluten - ein Zeichen dafür, dass verschiedene Krankheiten im Körper vorhanden sind: Mundhöhle, ein separates Organ oder der ganze Körper. Selbstbehandlung und Verzögerung des Arztbesuchs können traurige Folgen haben.

Zahnfleischbluten können chronisch sein, in regelmäßigen Abständen oder regelmäßig auftreten, abhängig von bestimmten Gründen (z. B. beim Zähneputzen) oder in Abwesenheit von diesen.

In jedem Fall ist es jedoch unmöglich, dieses Problem unbeaufsichtigt zu lassen, und bei den ersten Manifestationen von Blut in den zahnärztlichen Bereichen sollte ein Termin für eine Untersuchung beim Zahnarzt vereinbart werden. Das Problem muss sehr schnell diagnostiziert und behoben werden, da sonst andere, schwerwiegendere Konsequenzen auftreten können. In einem Fall - es kann der Verlust von Zähnen sein, und in dem anderen - die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs.

In diesem Artikel werden wir untersuchen, warum das Zahnfleisch blutet, was in diesem Fall zu tun ist, um Komplikationen zu vermeiden, und welche Methoden der Zahnbehandlung heute relevant sind.

Ursachen von Zahnfleischbluten

Zahnfleischbluten wird in den meisten Fällen beim Zähneputzen festgestellt und deutet auf eine Schädigung der Zahnfleischschleimhaut oder das Vorhandensein anderer (manchmal schwerwiegender) Krankheiten hin. Wenn die Zahnfleischblutung mehrere Tage anhält, muss ein Arzt konsultiert werden, um die Ursache zu ermitteln. Dieses Symptom zu ignorieren ist unmöglich, um keine ernsthaften Komplikationen zu entwickeln.

Betrachten Sie die Hauptgründe, warum das Zahnfleisch blutet:

  1. Zahnfleischbluten beim Zähneputzen. Mundhygiene ist wahrscheinlich falsch. Was bedeutet das? Bei der Auswahl von Körperpflegeprodukten müssen Sie sorgfältig überlegen, wie sie für Sie geeignet sind. Ein häufiger Fehler ist eine Zahnbürste mit starker Steifheit, die das Zahnfleisch schädigt. Gleiches gilt für die Zahnseide. Wenn Sie sie gründlich reinigen, besteht die Möglichkeit, das Weichgewebe zu durchtrennen.
  2. Zahnfleischentzündung ist eine Entzündung, die sich in der Schleimhaut des Zahnfleisches entwickelt und sich in Rötung oder Zyanose, Schwellung und Blutung äußert. In fortgeschrittenen Fällen können die Symptome einer Gingivitis sehr intensiv sein und einen Menschen sogar im Traum quälen. Dies ist eine recht häufige Krankheit, die Erwachsene, Jugendliche, Kinder und schwangere Frauen betrifft.
  3. Parodontitis Eine obligatorische medizinische Intervention ist auch eine Parodontitis, da es fast unmöglich ist, sie selbst loszuwerden. Bei dieser Krankheit blutet das Zahnfleisch stark, die Zähne sind beweglich und ihre Hälse sind freigelegt, der Eiter wird aus den Parodontalkanälen freigesetzt und die Zahnfleischränder schwellen an.
  4. Zahnstein Stein ist nichts anderes als die ausgehärteten Abfallprodukte von Bakterien und Speiseresten. Harte Plaque, die sich im Zahnhals ansammelt, verletzt das Zahnfleisch ständig und führt zu Blutungen. Zahnstein kann sich tief unter dem Zahnfleisch befinden. In diesem Fall ist es äußerlich unsichtbar.
  5. Schwangerschaft Oft bemerken Frauen während der Schwangerschaft eine erhöhte Blutungsneigung des Zahnfleisches. Dieser Zustand ist ungefährlich und geht mit besonderen Veränderungen im Körper einer schwangeren Frau einher.
  6. Mangel an Vitaminen. Viele Menschen leiden am Ende des Winters an Zahnfleischbluten, wenn ihr Körper alle Anzeichen von Beriberi aufweist.
  7. Veränderungen des Hormonspiegels im Blut. Störungen im hormonellen Hintergrund können durch Schwangerschaft, Jugend und andere Faktoren verursacht werden. Normalerweise hört das Zahnfleisch auf zu bluten, wenn die Hormone wieder normal sind.
  8. Chronische Erkrankungen des Körpers, einschließlich der Pathologie des Hormonsystems und des Kreislaufsystems. Zahnfleischbluten ohne Entzündung tritt häufig bei Leukämie, HIV, Diabetes mellitus und Blutungsstörungen auf.
  9. Einnahme bestimmter Medikamente. Es gibt viele Medikamente, die zur Blutverdünnung beitragen. Eine Nebenwirkung ist Zahnfleischbluten. In den meisten Fällen hört die Blutung auch nach Absetzen solcher Arzneimittel auf.

Über parodontale Erkrankungen kann man mit vollem Vertrauen sprechen, wenn neben Blutungen noch andere charakteristische Anzeichen vorliegen:

  • schmerzhafte Berührung;
  • Rötung (oder umgekehrt, Zyanose) und geschwollenes Aussehen;
  • das Vorhandensein von Zahnablagerungen;
  • Mundgeruch;
  • erhöhter Speichelfluss.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Zahnfleisch blutet, was zu tun ist und warum dies geschieht, wird der Fachmann Ihnen mitteilen. Es ist wichtig, den Beginn ihrer Krankheit zu identifizieren und sofort einen Zahnarzt aufzusuchen. Er wird empfehlen, wie Blutungen mit Medikamenten wirksam behandelt werden können, und Ratschläge zur Anwendung von Volksheilmitteln geben.

Was ist, wenn Ihr Zahnfleisch blutet?

Wenn Ihr Zahnfleisch blutet und Sie einen Geruch im Mund haben, sollten Sie zunächst zum Zahnarzt gehen. In Fällen, in denen keine ernsthafte Behandlung erforderlich ist, kann der Fachmann empfehlen, die Bürste und Zahnpasta zu wechseln.

Am häufigsten bei Zahnfleischbluten empfehlen solche Zahnpasten:

  • Parodontax F;
  • Parodontol Active;
  • Waldbalsam;
  • PresiDENT exklusiv;
  • Lacalut fitoformula;
  • Lacalut aktiv;
  • Asepta.

Sie können auch eines der Zahngele probieren, die den Zustand des Zahnfleisches verbessern:

  • Holisal - 320 Rubel. für 10 g. Lindert Entzündungen, wirkt als Analgetikum und zerstört Mikroben.
  • Asepta - 179 Rubel. für 10 g Balsam bekämpft nicht nur Zahnfleischbluten und Zahnfleischentzündungen, sondern erfrischt auch den Atem.
  • Kamistad - 200 reiben. für 10 g. Sein Hauptwirkstoff ist Lidocain. Das Gel lindert Entzündungen und hilft, beschädigtes Zahnfleischgewebe zu reparieren.
  • Metrogil Dent - 200 Rubel. für 20 g indische Droge, die ein Antiseptikum und Antibiotikum enthält.

Wenn das Zahnfleisch entzündlich blutet, wird der Zahnarzt eine umfassende Untersuchung und Behandlung der Mundhöhle durchführen.

Zahnfleischbluten Behandlung

Zahnfleischbluten - Die Behandlung besteht in erster Linie in der Entfernung harter Zahnbeläge und milder mikrobieller Plaques sowie in der Durchführung einer entzündungshemmenden Therapie. Ebenso wichtig ist es, dem Patienten die richtige Mundhygiene beizubringen.

  • Die erste Stufe ist die Reinigung der Zähne und die Entfernung von Steinen mit Ultraschall.
  • Entzündungshemmende Therapie. Unmittelbar nach dem Entfernen der Ablagerungen oder während des Vorgangs (falls mehrere Besuche beim Zahnarzt erforderlich sind) wird Ihnen der Arzt eine entzündungshemmende Therapie verschreiben. Dieser Kurs dauert 10 Tage.
  • Zukünftig wird eine Zahnbürste mit Soft-Kennzeichnung ausgewählt, wobei für die Mundhygiene weiche Borsten, Spezialzahnpasten und Zahnseide (Zahnseide und Superfloss) verwendet werden.
  • Zweimal im Jahr werden prophylaktische Zahnarztbesuche durchgeführt.

Wenn Sie an Gingivitis leiden, reicht all dies aus, um diese Krankheit zu heilen und Zahnfleischbluten zu vergessen. Wenn Sie jedoch eine Parodontitis entwickelt haben, handelt es sich bei allen oben genannten Aktivitäten nur um eine Grundbehandlung zur Linderung der Entzündungssymptome.

Volksheilmittel

Wenn Zahnfleisch mit verschiedenen Kräutern blutet, kann dies Schmerzen lindern und Blutungen zu Hause lindern. Volksmedizin hilft auch, den Entzündungsherd zu reduzieren, Brennen und Juckreiz zu beseitigen und die Mundhöhle von Bakterienplaque zu befreien.

  1. Ein wirksames Mittel zur Behandlung des Zahnfleisches - eine Salbei-Infusion, die antibakteriell wirkt. Ein Teelöffel Salbei wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen, 30 Minuten lang hineingegossen und dann filtriert. Die Infusion kann zum Spülen des Mundes und als Kompresse für das Zahnfleisch verwendet werden.
  2. Frisch gepresster Meerrettichsaft ist ein sehr gutes Mittel zur Stärkung des Zahnfleisches. In einem Glas trockenen Rotwein 2 EL. Esslöffel Saft. Kann zum Spülen verwendet werden und stärkt bei Verwendung im Inneren nicht nur das Zahnfleisch, sondern erhöht auch die Immunität.
  3. Ein hervorragendes Blutstillungsmittel ist die Brennnesselinfusion. Spülen Sie den Mund, den Sie benötigen, bevor eine anhaltende therapeutische Wirkung einsetzt.
  4. Um das Zahnfleisch zu massieren und die Zahnzwischenräume von Speiseresten zu reinigen, wird empfohlen, mehr frische Äpfel und Karotten zu essen.

Vergessen Sie nicht die richtige Ernährung. Eine ausgewogene Ernährung erfordert Lebensmittel mit hohem Eiweiß-, Vitamin- und Spurenelementgehalt. Besonders wichtig bei Zahnfleischbluten sind Lebensmittel, die reich an Kalzium und Phosphor sind: Fisch, Hülsenfrüchte, Obst und Gemüse.

Leider sind traditionelle Methoden zur Behandlung von Zahnfleischbluten nicht immer wirksam und haben eine vorübergehende Wirkung. Daher ist es notwendig, den Rat der traditionellen Medizin mit Vorsicht anzuwenden. Wenn das Ergebnis nicht erreicht wurde, ist es unerlässlich, Spezialisten und Zahnärzte zu kontaktieren.

Prävention

Um Zahnfleischbluten zu vermeiden, müssen Sie ein paar Hygieneregeln beachten:

  1. Spülen Sie nach jeder Mahlzeit den Mund aus. Dies kann mit normalem Wasser oder speziellen Mitteln erfolgen. Nützlich zum Spülen von Kochsalzlösung. Lösen Sie einen Esslöffel Meersalz auf, um es in einem Glas warmem, gekochtem Wasser zuzubereiten. Vermeiden Sie alkoholhaltige Mundspülungen, da diese nur zu Blutungen führen.
  2. Putzen Sie Ihre Zähne zweimal täglich mit einer weichen Zahnbürste. Zahnpasta muss unbedingt Kalzium oder Fluor enthalten. Sie müssen auch abwechselnd Nudeln mit einer anderen Nährstoffzusammensetzung verwenden.
  3. Nach dem Essen können Sie Zahnseide verwenden. Zahnseide hilft, Essensreste zwischen den Zähnen zu entfernen. Es ist die Zahnseide, die Speisereste aus diesem Problembereich am effektivsten entfernt.
  4. Zahnstein muss einmal im Jahr entfernt werden. Zahnersatz Zahnarzt kann auf verschiedene Arten entfernen. Die gebräuchlichsten Methoden sind: Entfernung von Zahnstein mit Ultraschall und Entfernung von Zahnstein mit einem Spezialwerkzeug.

In der Regel helfen die Untersuchung der Mundhöhle alle 6 Monate, die regelmäßige Anpassung der orthopädischen Strukturen (Prothesen, Brücken und Kronen) und die Behandlung von Erkrankungen der Mundhöhle im Frühstadium, Zahnfleischbluten vorzubeugen.

Zahnfleischbluten

Was ist Zahnfleischblutung?

Zahnfleischbluten ist eine systematische Freisetzung einer kleinen Menge Blut während des Essens oder Zähneputzens, in der Regel begleitet von einer parodontalen Entzündung. Je stärker der Entzündungsprozess ist, desto mehr Blut wird aus dem Zahnfleisch freigesetzt. In einigen Fällen tritt Blut auf, auch wenn das Zahnfleisch in Ruhe ist, beispielsweise nachts.

Dieses Problem ist sehr verbreitet. Laut Statistik ist jeder Bewohner des Planeten mindestens einmal darauf gestoßen. Allerdings achtet nicht jeder auf Zahnfleischbluten, was später zu ernsteren Gesundheitsproblemen führen kann.

Ursachen von Zahnfleischbluten

Folgende Ursachen, die zu Zahnfleischbluten führen, können identifiziert werden:

Unsachgemäße Mundhygiene. Dies ist eine der häufigsten Ursachen für Blut. Das Zahnfleisch kann verletzt werden, wenn die Zahnbürste zu hart ist. Es reicht aus, es zu ersetzen, und das Problem wird behoben.

Zahnstein Bildung, die an der Oberfläche des Zahns an seiner Verbindung mit dem Zahnfleisch auftritt. Der Stein reizt das empfindliche Gewebe mit scharfen Kanten, wodurch das Zahnfleisch blutet. Zahnstein entsteht, weil die Zähne schlecht gereinigt werden, und weicher Zahnbelag, der sich mit den im Speichel enthaltenen Enzymen vermischt, wird hart;

Entzündliche Erkrankungen des Zahnfleisches. Es ist Gingivitis, Parodontitis und Parodontitis. Wenn eine Person eine Parodontitis mit katarrhalischem Charakter hat, hat sie zusätzlich zu Zahnfleischbluten eine Geschmacksverzerrung und eine Zahnfleischschwellung. Bei verspäteter oder fehlender Behandlung führt die Krankheit zu Zahnverlust;

Eine Schwangerschaft kann Zahnfleischbluten verursachen. Dies ist auf hormonelle Störungen im Körper der Frau zurückzuführen. Solche Veränderungen spiegeln sich in den im Zahnfleisch vorhandenen Gefäßen wider. Infolgedessen werden parodontale Gewebe lockerer, manchmal sehr geschwollen und anfällig. Das Blut kann auch mit der üblichen Berührung des Zahnfleisches freigesetzt werden.

Hämatologische Störungen, dh Blutkrankheiten;

Zahnextraktion. Normalerweise kann Blut für ein paar Stunden freigesetzt werden, aber nicht mehr. Dies ist ein natürlicher Vorgang, der auftritt, weil das Zahnfleisch traumatisiert wurde. Wenn die Blutung länger anhält oder einige Zeit nach dem Eingriff auftritt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Trauma in den Mund;

Das pyogene Granulom ist ein gutartiger Charakter, der wie ein Tumor aussieht. Wenn es am Zahnfleisch auftritt, blutet es am häufigsten;

Zahnen, die Druck auf das Zahnfleisch ausüben und es traumatisieren. Ein ähnliches Phänomen ist typisch für Kinder, wenn Milchzähne geschnitten und dann ersetzt werden, und für Menschen mittleren Alters, wenn Weisheitszähne auftreten.

Mangel an Vitaminen im Körper;

Entzündliche Erkrankungen des Nasopharynx und der Ohren;

Epulis - Tumorbildung am Zahnfleisch;

Langzeitbehandlung mit bestimmten Medikamenten. Dazu gehört beispielsweise das vielen Menschen geläufige Aspirin. Zahnfleischbluten bei der Einnahme ist eine häufige Nebenwirkung.

Wie Zahnfleischbluten stoppen?

Um die Zahnfleischblutung zu stoppen, muss die Ursache bekannt sein. Dazu müssen Sie den Zahnarzt aufsuchen und die Mundhöhle überprüfen. Informieren Sie den Arzt unbedingt über Ihr Problem. Er kann eine spezielle Zahnpasta zur Vorbeugung und Behandlung der Krankheit, die Zahnfleischbluten verursacht hat, oder ein Mundwasser verschreiben, das den Entzündungsprozess im Zahnfleisch lindert und somit deren Blutungen beseitigt.

Es gibt auch Cremes und Gele gegen Zahnfleischbluten, zum Beispiel:

Sie können den therapeutischen Hauptkurs mit Gurgeln mit verschiedenen Heilpflanzengüssen ergänzen. Zum Beispiel mit Eichenrinde, Hirtengeldbörse, Brennnessel, Kamille, Wasserpfeffer usw. Diese Kräuter haben sich als wirksam erwiesen und werden von Zahnärzten häufig als Zusatzbehandlung verschrieben.

Bei Zahnfleischbluten können solche Desinfektionsmittel und entzündungshemmende Medikamente helfen, wie:

Sie werden aktuell verwendet, verwenden Sie sie nicht im Inneren. Zusätzlich zur Hauptbehandlung muss auf eine gute Mundhygiene geachtet werden. Wechseln Sie dazu die Zahnbürste zu einer weicheren und spülen Sie sie nach jeder Mahlzeit aus. Das Essen sollte nicht zu hart sein, um das Zahnfleisch nicht zu verletzen.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Situation gewidmet werden, in der die Blutung nicht lange nach der Zahnextraktion auftritt. Erscheint das Blut nicht sofort, sondern erst nach einiger Zeit, kann dies ein indirektes Zeichen für eine geringe Gerinnung sein. Die Verwendung von Medikamenten zur Schmerzlinderung während der Zahnextraktion kann ebenfalls Blutungen verursachen. Um die Zahnfleischblutung zu stoppen, müssen Sie einen sterilen Mulltupfer darauf legen und ihn 20 Minuten lang im Mund belassen.

Wenn nach dem Entfernen des Zahns nach einiger Zeit starke Blutungen auftreten, deutet dies meist auf eine Beschädigung des Gefäßes hin und eine ärztliche Untersuchung ist erforderlich. Bevor Sie zum Arzt gehen, können Sie Eis auf den Gesichtsbereich des extrahierten Zahns auftragen. Dies verengt die Gefäße und beseitigt Schwellungen.

Manchmal treten Blutungen nach einer Zahnentfernung vor dem Hintergrund eines hohen Blutdrucks auf. Bluthochdruck sollte dem Zahnarzt gemeldet werden, damit vor dem Eingriff gegebenenfalls Beruhigungsmittel verabreicht werden.

Zur Vorbeugung von Zahnfleischbluten ist es wichtig, regelmäßig den Zahnarzt aufzusuchen, um den Zustand der Mundhöhle und der Zähne zu untersuchen. Professionelle Reinigung und die Verwendung von hochwertigen Zahnpasten sind ebenfalls erforderlich.

Wie spüle ich mein Zahnfleisch bei Blutungen?

Abhängig von der Ursache des Problems wählt der Zahnarzt ein Mundwasser aus.

Behandlungen für Zahnfleischbluten umfassen:

Manchmal verschreiben Ärzte ein so weit verbreitetes und bekanntes Medikament wie Chlorhexidin. Dieses Antiseptikum wird topisch in Form von Gurgeln oder in Form von Lotionen angewendet.

Stark gebraute Eichenrinde hat ein starkes Strickvermögen. Es kann bei den ersten Manifestationen von Zahnfleischbluten angewendet werden.

Tafelsalz hat antibakterielle Eigenschaften und kann daher zur Entzündung des Zahnfleisches verwendet werden. Backpulver wirkt ähnlich, aber beide Produkte können nur den pathologischen Prozess dämpfen. Für eine vollständige Behandlung von Zahnfleischbluten sind zahnärztlich verordnete Medikamente erforderlich.

Zahnfleischbluten: Ursachen, Anzeichen, Behandlung, Vorbeugung

Beim Zähneputzen kommt es zu Zahnfleischbluten, wenn die empfindliche Mundschleimhaut mit steifen Borsten verletzt wird. Es kommt jedoch vor, dass das Zahnfleisch bei verschiedenen Pathologien oder Störungen im menschlichen Körper blutet. Ein solches Phänomen erfordert den Besuch eines Zahnarztes, Hausarztes oder Hämatologen, der die Ursache der Blutung ermittelt und die geeignete Therapie verschreibt.

Ursachen von Zahnfleischbluten

Viele Patienten achten nicht auf Zahnfleischbluten, bis es Schmerzen und Beschwerden im Mund verursacht. Zahnfleischbluten - ein Zeichen dafür, dass verschiedene Krankheiten im Körper vorhanden sind: Mundhöhle, ein separates Organ oder der ganze Körper. Selbstbehandlung und Verzögerung des Arztbesuchs können traurige Folgen haben.

Zahnerkrankungen

  • Zahnfleischentzündung ist eine Entzündung, die sich in der Schleimhaut des Zahnfleisches entwickelt und sich in Rötung oder Zyanose, Schwellung und Blutung äußert. In fortgeschrittenen Fällen können die Symptome einer Gingivitis sehr intensiv sein und einen Menschen sogar im Traum quälen. Dies ist eine recht häufige Krankheit, die Erwachsene, Jugendliche, Kinder und schwangere Frauen betrifft.
  • Parodontitis ist eine zerstörerische Parodontitis, die durch die Zerstörung des den Zahn umgebenden und haltenden Gewebes verursacht wird. Bei dem entzündlichen Prozess handelt es sich um ein Zahnband, das mit Blutgefäßen gefüllt ist. Allmählich kollabiert es, Zähne lockern sich und fallen heraus. Zahnfleischbluten tritt bei der geringsten Berührung und sogar in Ruhe auf.

Stadium der Parodontitis

  • Parodontitis - Dystrophie des Zahngewebes, die zum Auftreten von Blut auf der Zahnfleischoberfläche und zur Lockerung der Zähne führt.
  • Zahnstein - dunkle Flecken auf der Außen- oder Innenseite des Zahns in der Nähe des Zahnfleisches.
  • Eine Stomatitis äußert sich in einer Entzündung der Mundschleimhaut und dem Auftreten von Vesikeln, Erosionen und Ulzerationen auf der Oberfläche. Diese Krankheit ist eine schützende Reaktion des Körpers auf verschiedene Reize.
  • Traumatische Schädigung des Zahnfleisches beim Zahnen und Extrahieren von Zähnen sowie Überhängen der Ränder der Füllung oder Krone.
  • Allergische Reaktionen auf Zahnersatz und Füllungen, unsachgemäßer Einbau des Zahnersatzes.

Häufige Krankheiten

  1. Leukämie und einige andere Krebsarten.
  2. Hämophilie ist eine seltene Erkrankung, die durch eine gestörte Gerinnung oder Blutgerinnung verursacht wird und ständig Nasenbluten, Zahnfleischbluten, spontane Blutungen in den Gelenken und inneren Organen verursacht.
  3. Alkoholismus.
  4. Bei Personen mit Diabetes blutet das Zahnfleisch sehr stark und tut weh.
  5. Erkrankungen des Verdauungssystems.
  6. Virusinfektion - Herpes, Cytomegalievirus, Papillomavirus.
  7. Candidiasis der Mundhöhle.
  8. Autoimmunerkrankungen und allergische Erkrankungen.
  9. Defekter Biss.

Zusammen mit dem oben Gesagten kann die Ursache für Zahnfleischbluten ein Mangel an Vitaminen, Nährstoffen und Spurenelementen sein:

Ein Mangel an Kalzium und Vitamin C ist die Ursache von Skorbut - eine Krankheit, die durch die Zerbrechlichkeit und Zerbrechlichkeit von Blutgefäßen verursacht wird und sich durch Schwellung des Zahnfleisches und ihre starken Blutungen manifestiert.

Ein Vitamin-K-Mangel im Anfangsstadium führt zu Zahnfleischbluten und dem Auftreten von Hämatomen an den Injektionsstellen und in schweren Fällen zur Entwicklung eines schweren hämorrhagischen Syndroms mit dem Auftreten von Blut im Urin, Erbrechen und Kot.

Unter anderen Ursachen der Pathologie gibt es:

  • Hormonelle Ungleichgewichte, die während der Schwangerschaft, Pubertät und Wechseljahre auftreten;
  • Langzeitanwendung bestimmter blutverdünnender Medikamente wie Aspirin;
  • Mangelernährung, Mangel an Nahrungsmitteln mit den Vitaminen B, C, K, E, führen ebenfalls zur Entwicklung einer Pathologie;
  • Zahnfleisch reagiert mit Blutungen auf unsachgemäße und unzureichende Pflege der Mundhöhle;
  • Harter Druck auf die Zähne während der Hygienemaßnahmen;
  • Chemische Reizung des Zahnfleisches beim Rauchen oder bei der Arbeit in einer Produktionsumgebung mit Chemikalien.

Symptomatik

Zahnfleischbluten - ein Symptom für Erkrankungen der Mundhöhle: Gingivitis, Parodontitis und Parodontitis.

Zahnfleischentzündung ist eine Entzündung der Mundschleimhaut, ohne deren Integrität zu beeinträchtigen. Sie äußert sich in schmerzhaften Empfindungen, Hyperämie und Schwellung des Zahnfleisches, dem Auftreten von Blut und Zahnbelag im Mund. Zwischen Zähnen und Zahnfleisch bilden sich oft tiefe Lücken, die Zähne beginnen zu schwanken, der Speichelfluss nimmt zu. Die Patienten haben das Gefühl, dass das Zahnfleisch "untergeht". Zahnfleischentzündung entwickelt sich oft beim Zahnen und Wechseln der Zähne.

Parodontitis ist durch die Bildung von Parodontaltaschen gekennzeichnet, deren Größe von unbedeutend bis sehr groß variiert. Von diesen wird normalerweise Eiter ausgeschieden. In fortgeschrittenen Fällen lockern sich die Zähne und fallen aus. Parodontitis wird von starken Zahnfleischbluten, einer Geschmacksverletzung, Juckreiz begleitet. Gleichzeitig wird das allgemeine Wohlbefinden der Patienten nicht gestört, Schwäche und Hyperthermie können beobachtet werden.

Wenn Zahnfleischbluten vor dem Hintergrund von Schwäche, Fieber und dem Auftreten von Hämatomen am Körper, längerer und schwerer Menstruation sowie Blutungen aus der Nase auftreten, ist es erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren, der eine umfassende Untersuchung durchführt und die zugrunde liegende Krankheit identifiziert.

Zahnfleischbluten während der Schwangerschaft

Schwangere Frauen bluten oft Zahnfleisch. Fast jede zweite werdende Mutter steht vor einem ähnlichen Problem. Dies lässt sich leicht durch die Vorgänge in ihrem Körper erklären: Eine hormonelle Explosion äußert sich in einer erhöhten Empfindlichkeit der Zahnfleischgefäße, ihrer Lockerheit und Entzündung.

Zahnfleischbluten, die häufig bei schwangeren Frauen auftreten, verschwinden normalerweise nach der Geburt von selbst.

Die Krankheit manifestiert sich in Schwellungen, Rötungen, Schmerzen und Überempfindlichkeit des Zahnfleisches, Schwierigkeiten beim Kauen von Lebensmitteln. Um diese Phänomene zu beseitigen, müssen Entzündungen entfernt und Plaque neutralisiert werden.

Eine umfassende Untersuchung von Frauen in der Planungsphase der Schwangerschaft schließt eine Untersuchung beim Zahnarzt ein und hilft, die Entwicklung der Krankheit in Zukunft zu verhindern.

Zahnfleischbluten bei Kindern

Ätiologische Faktoren für Zahnfleischbluten bei Kindern sind:

  1. Infektionskrankheiten
  2. Zahnen,
  3. Hypo-und Beriberi,
  4. Reduzierte Immunität
  5. Nichtbeachtung der Regeln der persönlichen Hygiene, was zur Ansammlung von Plaque führt.

Kinder mit Anzeichen einer Gingivitis sollten keine heißen oder kalten Speisen und kein Wasser zu sich nehmen. Ausgewogene Ernährung und Vitamintherapie stärken das Immunsystem. Es wird empfohlen, entzündetes Zahnfleisch mit entzündungshemmenden Zahngels zu schmieren - „Holisal“, „Metrogil Dent“, spülen Sie Ihren Mund mit Lösungen mit Antiseptika, schwarzem Tee. Zum Entfernen von Plaque und Zahnstein sollten Sie die Kinderzahnklinik aufsuchen, in der eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt wird. Der Zahnarzt wird das kranke Baby untersuchen und die notwendigen Termine vereinbaren.

Zahnfleischbluten Behandlung

Zahnfleischbluten kann zu Zahnverlust führen. Wenn Sie Blut auf einer Zahnbürste oder Zahnpasta finden, wenden Sie sich dringend an Ihren Zahnarzt, der Ihnen Empfehlungen zur Wiederherstellung des Zahnfleischzustands gibt. Bei Bedarf wird er die Mundhöhle neu organisieren: Karies heilen, Zahnstein entfernen und dann direkt mit der Behandlung der zugrunde liegenden Pathologie fortfahren. Zu diesem Zweck werden den Patienten entzündungshemmende Gele, physiotherapeutische Verfahren und in fortgeschrittenen Fällen Antibiotika verschrieben. Auch leichte Zahnfleischbluten und Zahnfleischschwellungen müssen behandelt werden. Andernfalls wird die Krankheit fortschreiten und schließlich chronisch werden.

Diät-Therapie

Patienten wird empfohlen, bei Zahnfleischbluten eine ausgewogene, angereicherte Ernährung mit Nahrungsmitteln und Mahlzeiten mit ausreichend Vitamin C einzuhalten, um Zahnfleischbluten vorzubeugen und den allgemeinen Widerstand des Körpers zu erhöhen. Vitamin C ist in großen Mengen in Gemüse, Kräutern, Beeren und Früchten enthalten.

Produkte mit B-Vitaminen stärken Zahnschmelz und Zahnfleisch, fördern die schnelle Heilung von Wunden und Geschwüren im Mund. Dazu gehören Fleischgerichte aus Lamm- oder Rindfleisch, Eiern, Buchweizen, Haferflocken, Äpfeln, Knoblauch, Mandeln und Milch.

Die Vitamine E, K und PP verhindern die Entstehung von Gingivitis oder Stomatitis, wirken wundheilend und beruhigend auf das Zahnfleisch, verhindern Zahnfleischbluten.

Es wird empfohlen, dass Zahnfleischblutende würzige, salzige und saure Lebensmittel, die die Mundschleimhaut reizen, von der Ernährung ausschließen, die Kohlenhydrataufnahme begrenzen und Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Kalzium und Vitaminen der Gruppen C, B, E, K, PP in das Tagesmenü aufnehmen. Eine Diät erhöht die Wirksamkeit der pathologischen Behandlung signifikant.

Medikamentöse Behandlung

  • Zahngele sind wirksame Mittel gegen Zahnfleischbluten. Ihre Bestandteile dringen leicht und schnell in die Schleimhaut ein und haben eine therapeutische Wirkung: antimikrobiell, antiödematisch, entzündungshemmend. Die häufigsten unter ihnen sind: "Cholisal", "Solcoseryl", "Dental", "Asepta". Sie wirken bakterizid, analgetisch, kühlend und wirken nur auf die Oberfläche des Zahnfleisches, ohne tief in das Gewebe einzudringen. Alle diese Medikamente reizen die Schleimhaut nicht und wirken unmittelbar nach der Anwendung.
  • Zahnsalbe - "Upident-active", "Metrogil Denta", "Kamistad".
  • Schwere Formen der Krankheit werden mit Antibiotika aus der Gruppe der Cephalosporine, Makrolide, Penicilline - Erythromycin, Amoxicillin, Ampicillin, Cephalexin - behandelt.
  • Bei starken Zahnfleischschmerzen werden Schmerzmittel eingesetzt.
  • Den Patienten werden Immunmodulatoren und Multivitamine verschrieben, die den Zustand des Zahnfleisches verbessern. Vitamin A, B, C, E-Mangel äußert sich in Schwäche, Brüchigkeit und Blässe des Zahnfleisches. Die Vitamintherapie ist ein unverzichtbarer Bestandteil der komplexen Behandlung von Gingivitis, Parodontitis und anderen Zahnerkrankungen. Immunstimulanzien - "Zitronengras-Tinktur", "Immun", Multivitamine - "Alphabet", "Vitrum".
  • Vitamine zur Behandlung von Parodontitis und anderen oralen Erkrankungen "Dentovitus", "Kaltsinova", "Calcium D3 Nycomed". "Ascorutin" stärkt die Wände der Blutgefäße und reduziert Zahnfleischbluten.
  • Homöopathische Mittel - "Bepleks", "Poliminerol", "Vokar". Sie verbessern den Stoffwechsel, gleichen den Mangel an essentiellen Vitaminen und Mineralstoffen im Körper aus, wirken desinfizierend, immunstimulierend und antimikrobiell.
  • Die Entfernung von Zahnstein wird in einer Klinik von einem Zahnarzt durchgeführt. Der Arzt berührt die Oberfläche der Ablagerungen mit der Spitze des Ultraschallgeräts und die Ultraschallwellen zerstören die Wechselwirkung zwischen Stein und Zahnschmelz.
  • Spülen Sie Ihren Mund nach dem Verzehr von "Chlorhexidin", "Miramistinom", "Tantum Verde", "Chlorophylliptom" oder einer anderen Lösung mit einem Antiseptikum aus.
  • "Rotokan" - antiseptisch für die lokale Anwendung, zur Wiederherstellung beschädigter Bereiche der Schleimhaut und zur Blutstillung. Gaze-Turunds werden in Lösung angefeuchtet und in die Zahnfleischtaschen injiziert. Sie können das Werkzeug zum Spülen des Mundes verwenden.

Physiotherapie

Zahnfleischerkrankungen - eine Indikation für physiotherapeutische Behandlungen, um die Ausbreitung des Entzündungsprozesses zu verhindern und ihn auf alle möglichen Arten loszuwerden. Die physikalische Therapie beschleunigt die Wiederherstellung und Wiederherstellung des Zahnfleisches, indem sie die Blutversorgung und den Stoffwechsel in den Zellen verbessert. Den Patienten werden ultraviolette Bestrahlung des entzündeten Zahnfleisches, Elektrophorese, Massage, Behandlung mit Strom, Sauerstoff, Lichttherapie, Vakuumtherapie verschrieben:

  1. Verbringen Sie in der Zahnmedizin verschiedene Arten von Massagen - Finger-, Hardware- und Hydromassagen. Das Spülen des Mundes mit einem speziellen Gerät zum Massieren des Zahnfleisches verbessert die Durchblutung des Zahnfleisches, lindert Schwellungen und Schmerzen.
  2. Mit Hilfe von niederfrequentem Strom werden verschiedene Medikamente in den menschlichen Körper injiziert. Die Elektrophorese wird zur Behandlung von Gingivitis, Pulpitis und Parodontitis eingesetzt, um Schmerzen zu lindern und das Zahnfleisch wiederherzustellen. Durchführung von Elektrophoreseanästhetika - Novocain oder Analgin und Säuren - Nikotin, Aminocapronsäure, Ascorbinsäure.
  3. Die Balneotherapie hat nicht nur eine lokale Wirkung auf die Mundschleimhaut, sondern auch eine allgemein stärkende Wirkung auf den gesamten Körper.
  4. Die ultraviolette Bestrahlung des Zahnfleischbereichs zerstört pathogene Mikroben, fördert das Zellwachstum und die Erneuerung.

Physiotherapie in der Zahnheilkunde liefert ein ausgezeichnetes positives Ergebnis, es dauert ein wenig - nur 5 Eingriffe, es dauert nicht lange und ist absolut schmerzfrei.

Volksmedizin

Es gibt viele Rezepte der traditionellen Medizin, um Zahnfleischbluten loszuwerden. Um die Symptome der Pathologie zu beseitigen, werden verschiedene Kräuter-Abkochungen verwendet, die das Immunsystem anregen, entzündungshemmend und antimikrobiell wirken.

Die gängigsten Volksrezepte sind:

  • Tinkturen aus Salbei, Johanniskraut, Kamille, Ringelblume.
  • Heidelbeer-Abkochung und Abkochung von Eichenrinde.
  • Um Zahnstein zu bekämpfen, sollten Sie schwarzen Rettichsaft trinken.
  • Es ist nützlich, das Zahnfleisch sanft mit Meersalz zu reinigen und zu massieren, ohne den Zahnschmelz zu beschädigen.
  • Mund ausspülen und Parodontaltaschen mit Wasserstoffperoxid oder Sodalösung waschen.
  • Meerrettichsaft unter Beigabe von Wein verbessert den Zustand des Zahnfleisches.
  • Ein Wattestäbchen, das in eine Infusion von Heilkräutern oder Wasserstoffperoxid getaucht ist, wird 20 Minuten lang auf die wunde Stelle aufgetragen.
  • Das Calamus Rhizom wird mehrmals täglich zerkleinert und langsam gekaut.
  • Mund mit Sonnenblumenöl ausspülen und dann ausspucken.

Volksheilmittel können die Pathologie nicht vollständig heilen, sie können nur die unangenehmen Empfindungen beseitigen. Nur ein Besuch in der Zahnklinik kann zu Lockerungen und Zahnverlust führen. Der Zahnarzt gibt individuelle Empfehlungen zur Ernährung, erklärt die Regeln für das Zähneputzen und die Verwendung von Zahnseide, verschreibt traditionelle Medikamente und wählt im Notfall die geeignete chirurgische Behandlungsmethode aus.

Video: Volksheilmittel gegen Zahnfleischbluten

Prävention

Vorbeugende Maßnahmen gegen Zahnfleischbluten:

  1. Regelmäßige ärztliche Untersuchungen beim Zahnarzt.
  2. Befolgen Sie die Anweisungen des Zahnarztes, um das Zahnfleisch zu Hause zu pflegen.
  3. Persönliche Hygiene.
  4. Sanitation chronischer Infektionsherde - rechtzeitige Behandlung von Karies.
  5. Kampf gegen schlechte Gewohnheiten - Rauchen verschlimmert das Problem mit Zahnfleisch.
  6. Vollwertiges, ausgewogenes, vitamin- und mineralstoffreiches Lebensmittel mit der Einschränkung zuckerhaltiger Produkte.
  7. Zahnbürste mit Borsten mittlerer Härte sollte für Besitzer normaler Zähne ohne Probleme gewählt werden. Die Zahnbürste muss alle drei Monate gegen eine neue ausgetauscht werden, damit sich keine Krankheitserreger darauf ansammeln. Auf Pinseln mit Naturborsten vermehren sich Mikroben intensiver. Dies muss berücksichtigt werden, wenn die ersten Anzeichen einer Entzündung auftreten.
  8. Reiben Sie das Zahnfleisch vorsichtig mit einem in Eiswasser getauchten Tupfer ab, um Blutungen zu kontrollieren.

Bei Blutungen ist die Verwendung von Zahnbleichpasten verboten, da diese nur die Reizung und Entzündung des Zahnfleisches verstärken.

Sie sollten Ihre Zähne mindestens 2 Mal am Tag und idealerweise nach jeder Mahlzeit putzen. Das Zähneputzen sollte 5 bis 7 Minuten dauern. In diesem Fall müssen nicht nur horizontale, sondern auch vertikale Bewegungen ausgeführt werden, um Speisereste aus den Zahnzwischenräumen zu entfernen.

Ein gesundes schneeweißes Lächeln ist ein Zeichen für Schönheit und Gesundheit. Wenn Sie einmal Blutspuren auf einer Zahnbürste gefunden haben, sollten Sie sich sofort an Ihren Zahnarzt wenden. Wenn Sie regelmäßig alle vorbeugenden Maßnahmen einhalten, können Sie das Zahnfleisch von Entzündungen und Blutungen befreien.

In einigen Fällen ist das Blut aus dem Zahnfleisch: die Ursachen von

Spuren von Zahnfleischbluten

Grundsätzlich spricht man bei einer Krankheit und Zahnfleischbluten von einem Entzündungsprozess.

Meist wird es von Bakterien verursacht.

Je stärker die Entzündung ist, desto stärker bluten sie.

Daher tritt bei manchen Menschen das Blut mit einem gründlichen Zähneputzen auf, bei anderen mit der üblichen Berührung.

Wenn Sie nicht sofort mit der Behandlung beginnen, können Sie schwere Zahnerkrankungen bekommen. Eine große Anzahl von Menschen versucht, die Krankheit zu Hause zu heilen und macht dabei große Fehler.

Sie hören auf, sich die Zähne zu putzen, oder verwenden eifrig Antiseptika, die zum Spülen bestimmt sind. In beiden Fällen hört die Entzündung nicht auf, sie entwickelt sich nur. Wenden Sie sich daher unbedingt an Ihren Zahnarzt.

Sie können ein ähnliches Problem nicht ignorieren. Dies kann zu ernsthaften Problemen führen. Viele Menschen interessieren sich für wann Blut aus dem Zahnfleisch, die Gründe für sein Auftreten. Es sollte beachtet werden, dass es mehrere von ihnen geben kann.

Ursachen von Blutungen

Es gibt mehrere Gründe für Zahnfleischbluten:

  • Gum Trauma Sehr häufig treten Blutungen und Entzündungen auf, die durch aktives Bürsten oder den Verzehr von harten Lebensmitteln hervorgerufen werden. Zum Beispiel Cracker oder Kekse. Das Auftreten einer kleinen Menge Blut kann durch Zahnseide verursacht werden. Die schwersten Verletzungen können durch schlecht sitzende Prothesen entstehen. Infolgedessen können im Mund Wunden gefunden werden, die nicht leicht zu heilen sind. Zahnfleisch kann auch durch falsch platzierte Füllungen und sogar Zahnspangen traumatisiert werden. Anomaliebiss trägt nicht weniger zum Schaden bei.
  • Eine häufige Ursache ist Essensreste zwischen den Zähnen. Dies ist ein guter Bodenlebensraum für Bakterien, die sich aktiv vermehren. Sie tragen zum Erscheinungsbild der Zahnfleischempfindlichkeit bei. Infolgedessen erscheint zuerst eine kleine Patina, dann ein Stein, und schließlich entwickelt sich eine Parodontitis.
  • Eine weitere Ursache ist die Erkrankung eines menschlichen Organs. Verschiedene Arten von Erkrankungen des gesamten Körpers können ebenfalls zum Auftreten von Blut im Zahnfleisch beitragen. Die Beziehung hier ist einfach, wegen der Krankheit sinkt die Immunität des Menschen, was zur Vermehrung von Bakterien beiträgt.
  • Vitamin K fördert die Blutgerinnung. Wenn es nicht ausreicht, blutet das Zahnfleisch regelmäßig.
  • Das Vorhandensein von chemischen Reizstoffen. Zum Beispiel werden sie bei Rauchern gebildet. Es ist kein Geheimnis, dass die Zähne einer rauchenden Person gelb sind. Diese Berührung ist ohne die Intervention des Arztes schwer zu entfernen. Eine unzureichende Behandlung führt zum Auftreten eines Tumors. Bei schwangeren Frauen kommt es häufig zu Blutungen. Dies ist auf hormonelle Störungen zurückzuführen. Während das Kind wartet, wird das Zahnfleisch der Frau empfindlich, so dass es sehr leicht ist, sie zu verletzen.

Es spielt keine Rolle, aus welchem ​​Grund eine Person Blutungen hat. Am besten wenden Sie sich an Ihren Zahnarzt.

Was ist die Gefahr von Zahnfleischbluten?

Auf den ersten Blick nehmen Menschen das Auftreten von Blut am Zahnfleisch nicht ernst. Es scheint, dass dies keine anderen Konsequenzen mit sich bringt als vorübergehende Beschwerden und Beschwerden. All dies sind falsche Meinungen. Zahnfleischbluten sollte ein Signal für bevorstehende Probleme sein. Es kann auftreten als Ergebnis von:

  • bereits gebildete Krankheit
  • aufgrund von Krankheiten wie Leukämie oder Blutungsstörungen

Entzündetes Zahnfleisch kann zu einer Infektionsherde werden, die zu Folgendem führen kann:

  • Magen-Darm-Störung
  • onkologische Erkrankungen
  • Schlaganfallstelle
  • die Möglichkeit von Diabetes

Es ist erwähnenswert, dass starke Blutungen zu schweren Zahnfleischerkrankungen führen.

Zahnfleischbluten bei schwangeren Frauen

Zahnfleisch blutet bei Schwangeren

Wie oben erwähnt, kann das Blut auf dem Zahnfleisch der zukünftigen Mutter erscheinen.

Während des Wartens auf das Baby im Körper einer Frau tritt hormonelles Versagen bzw. eine mögliche Entzündung des Zahnfleisches auf.

Grundsätzlich vergeht die Blutung von selbst.

Es reicht aus, nur den Mund mit verschiedenen Abkochungen zu spülen.

In seltenen Fällen kann eine Blutung zu einem chronischen Auftreten führen.

Daher wird empfohlen, die Behandlung während der Schwangerschaft schnell zu beginnen.

Um Zahnfleischbluten vorzubeugen, sollte eine Frau, die ein Baby erwartet, auf folgende Hygiene achten:

  • Zähne regelmäßig putzen
  • Spezialgewinde zum Reinigen von Speiseresten zwischen den Zähnen

Zur Reinigung werden entzündungshemmende Pasten empfohlen. Zum Beispiel Parodontaks.

Der Körper einer schwangeren Frau leidet unter einem hormonellen Versagen, das die Gesundheit nicht ignorieren kann. Infolgedessen werden die Zahnfleischgefäße geschwächt. Blutungen können bereits bei gewohnter Berührung beobachtet werden.

Grundsätzlich wird das Zahnfleisch der Frau nach der Geburt des Kindes allmählich wiederhergestellt. Zahnärzte empfehlen eine Inspektion bis zur Empfängnis. Dies hilft dabei, die Mundhöhle vorab auf das Vorhandensein von Entzündungen zu überprüfen und diese zu beseitigen.

Zahnfleischbluten treten bei Schwangeren fast immer auf. Es manifestiert sich irgendwo im vierten Monat des Wartens auf das Baby. In Ermangelung schwerwiegender Probleme verschreibt der Arzt keine Sonderbehandlung. Aber Sie müssen einige der Empfehlungen des Zahnarztes befolgen.

Zahnfleischbluten bei Kindern

Sehr oft tritt das Blut am Zahnfleisch von Kindern auf. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Kinder, insbesondere Babys, sich nicht gut um die Mundhygiene kümmern. Daher ist die Aufgabe der Eltern: ihren Nachwuchs zu unterrichten, es richtig zu machen. Andernfalls haben die Kinder viele schmerzhafte Probleme. Voraussetzungen hierfür sind:

  • Das Zahnfleisch des Babys ist entzündet, schwillt an und wird rot.
  • Blut tritt auf, wenn Sie feste Lebensmittel verwenden und sich die Zähne putzen.
  • Um das Zahnfleisch sammelt sich Plaque.
  • Das Kind hat Beschwerden, Juckreiz und Schmerzen.
  • Mögliche Zahnlockerungen bei komplexeren Formen.
  • Das Auftreten eines unangenehmen Geruchs aus dem Mund.
  • Es ist ein Tropfen im Zahnfleisch.

Manchmal ist Blutung eine sehr schmerzhafte Krankheit. Bevor Sie zum Arzt gehen, können Sie das Leiden des Babys lindern. Schmieren Sie dazu mehrmals täglich die entzündeten Stellen mit speziellen Gelen. Zum Beispiel "MetrogylDent" oder so ähnlich.

Kamillenspülung

Kinder, die in der Lage sind, ihren eigenen Mund zu spülen, wird empfohlen, schwachen Tee, Abkochung der Kamille zu lenken.

Spülen Sie Ihren Mund gut mit Sodalösung aus.

Der Vorgang muss nach jeder Mahlzeit wiederholt werden.

Bei Kindern unter drei Jahren können beim Zahnen Blutungen auftreten.

Zu diesem Zeitpunkt sollten die Eltern die Mundhygiene sorgfältig überwachen. In diesem Alter verstehen die Kinder nicht, was von ihnen verlangt wird. Ja, und ihre eigenen Zähne richtig zu putzen, können sie immer noch nicht.

Ein Kind mit Zahnfleischbluten sollte sich sanft ernähren:

  • Nur warmes und halbflüssiges Geschirr
  • Es wird nicht empfohlen, feste, warme und kalte Lebensmittel zu geben.

Die oben genannten Maßnahmen sind jedoch nur vorübergehend. Das Kind muss dem Arzt gezeigt werden. Er wird feststellen, warum das Blut aus dem Zahnfleisch geflossen ist. Die Ursachen und die Behandlung von Kindern sind identisch mit denen eines Erwachsenen.

Nur der Arzt wird diagnostizieren und identifizieren, warum die Entzündung aufgetreten ist. Vielleicht ist daran nichts Schlimmes, und er wird dem Kind nur Antiseptika und Spülmittel verschreiben.

Behandlung

Es ist erwähnenswert, dass es beim Auftreten von Zahnfleischbluten empfehlenswert ist, einen Arzt aufzusuchen. Zur Behandlung entfernt der Arzt den Stein von den Zähnen. Wie genau ist es eine Brutstätte der Entzündung? Dann werden entzündungshemmende Maßnahmen verschrieben. Meistens werden sie zu Hause festgehalten.

Überlegen Sie schrittweise, wie die Behandlung durchgeführt wird:

  • Zahnstein loswerden. Dieses Stadium wird als das Hauptstadium angesehen, es ist eine feste Plakette, die eine Entzündungsquelle darstellt. Dieser Vorgang wird von einem Arzt durchgeführt. Es verwendet eine spezielle Ultraschallreinigung. Die Spitze des Gerätes führt oszillierende Bewegungen aus. Wenn es den Zahn berührt, bricht der Stein zusammen. Bei geringen Ablagerungen genügt ein Arztbesuch. Wenn die Krankheit vernachlässigt wird, müssen Sie mehrmals in die Klinik gehen. Nach Abschluss des Reinigungsvorgangs müssen die Zähne mit speziellen Zahnbürsten poliert werden.
  • Entzündungshemmende Eingriffe werden zu Hause durchgeführt, jedoch wie von einem Arzt verordnet. Die Behandlung dauert mindestens zehn Tage. Bei Parodontitis kann eine Person die Kanäle jedoch nicht selbst waschen, so dass sie zusätzlich zum Arzt gehen muss.

Für entzündungshemmende Behandlungen zu Hause benötigen Sie:

  • Mundwasserlösung - Chlorhexidin 0,05%
  • Gel "Holisal"

Detailliertes Schema des Verfahrens zur Durchführung des Verfahrens zu Hause:

  • Zehn Tage lang sollte zweimal täglich eine Sequenz wiederholt werden.
  • Spülen Sie Ihren Mund nach dem Essen 1 Minute lang mit einer Lösung aus.
  • Als nächstes müssen Sie das Gel auf das Zahnfleisch auftragen. Zuvor wird jedoch empfohlen, die Läsionsstelle mit einer trockenen Mullscheibe abzuwischen. Tragen Sie das Arzneimittel am Zahnfleischrand um alle Zähne auf.
  • Nach dem Eingriff können Sie 3 Stunden nicht essen.

Paste zur Vorbeugung von Parodontitis

Apotheken verkaufen spezielle Pasten für Zahnfleischbluten.

Bei dieser Krankheit ist es absolut unmöglich, Bleichmittel zu verwenden.

Sie tragen zu einer erhöhten Reizung bei und rufen eine erhöhte Entzündung hervor.

Zusätzlich zu Medikamenten für eine Person ist es erforderlich, Vitaminkomplexe mit Zahnfleischschmerzen einzunehmen.

Achten Sie besonders auf Lebensmittel. Lebensmittel, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind, sollten in die Ernährung des Patienten aufgenommen werden: Zink, Fluor, Kalzium, Eisen und Kupfer. Diese Produkte umfassen:

Kau sie besser roh. Es verbessert die Durchblutung. Ein großartiges Getränk bei Blutungen ist Karottensaft. Wenn Sie es täglich trinken, wird der Zustand des Zahnfleisches besser. Es hilft auch Sauerkraut.

Reduziert das Risiko von Zahnfleischbluten:

Sie lassen keine Bakterien vermehren. Darüber hinaus reduzieren diese Gewürze Plaque und verhindern das Auftreten von Entzündungen.

Wenn Sie richtig essen, schlechte Angewohnheiten aufgeben und die Hygiene der Kavität beachten, ist es unwahrscheinlich, dass die mit Zahnfleischbluten verbundenen Probleme auftreten.

Um das Auftreten von Blutungen zu vermeiden, wird empfohlen, Lebensmittel zu verwenden, die reich an Kohlenhydraten, Kalzium und Vitamin C. Es versteht sich, dass die Gründe und die Behandlung nur vom behandelnden Arzt festgelegt werden können, wenn Blut aus dem Zahnfleisch austritt.

Volksweisen

Es gibt verschiedene Methoden, um Blutungen zu reduzieren.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass dies eine vorübergehende Linderung der Symptome bedeutet.

Sobald die Verwendung von Lotionen, Schmerzsyndrom mit einer neuen Kraft wieder aufgenommen wird.

Wenn Sie daher nur traditionelle Methoden anwenden, können Sie Entzündungen und herausnehmbare Gebisse im Glas entwickeln.

Blutungen beziehen sich nur auf eines der Symptome der Krankheit, die im Zahnfleisch gebildet wurde.

Die Ursache sind Bakterien und Steine. Von ihm sollte loswerden. Wenn Sie Spülungen und Anwendungen verwenden, ohne den Stein zu entfernen, trägt dies zum Fortschreiten der Krankheit bei.

Normalerweise merken die Leute, dass alles schlecht ist, wenn sich die Zähne lockern. Dann finden sie Zeit für einen Zahnarzt und sind bereit, Geld zu geben. Hier kann man aber nichts machen.

Traditionelle Rezepte werden in den meisten Fällen zur Vorbeugung verwendet. Für diesen idealen Aufguss von Kamille und Eukalyptus. Es wird jedoch empfohlen, nach einer bestimmten Behandlung mit einem Arzt zu spülen.

Selbstgemachte Infusionen enthalten eine große Menge an Tanninen und Pigmentsubstanzen.

Sie haften stark an den Zähnen.

Dies trägt zur Bildung von Plaque auf den Zähnen bei.

Es wird daher empfohlen, Fertigpräparate mit verschiedenen Kräutern zu verwenden.

Darüber hinaus ist es für Menschen mit dieser Krankheit besser, Zahnpasta mit Kräutern zu verwenden. Längst haben sich die Menschen den Mund mit verschiedenen Kräutern ausgespült.

Um Problemen vorzubeugen, helfen sie gut:

  • Salbei und Kamille
  • Sand Segge und Silberkraut
  • Berg Arnika und Gravilat
  • Geranie und solche Sachen

Parallel zu den Spülvorgängen: In Brühe getauchten Kaugummitupfer auftragen. Bewahren Sie ihn etwa zwanzig Minuten lang an dem betroffenen Ort auf. Darüber hinaus üben die Menschen Wattepads, die mit einer dreiprozentigen Zusammensetzung von Wasserstoffperoxid getränkt sind.

Sie können in kleinen Stücken Rhizom von Calamus 3-mal pro Tag kauen. Es hat eine gute entzündungshemmende Wirkung.

Eine andere beliebte Methode ist das Spülen des Mundes mit Sonnenblumenöl. Der Vorgang dauert fünfzehn Minuten, wobei jeweils nur ein Esslöffel des Produkts benötigt wird. Öl kann nicht verschluckt werden, und die Zähne am Ende des Verfahrens sollten mit einer weichen Bürste gereinigt werden.

Jeder sollte verstehen, dass die traditionelle Medizin nur zu Präventionszwecken angewendet werden sollte. Kein Gras hilft, Zahnstein alleine loszuwerden. Es ist nämlich die Quelle des Problems.

Prävention

Um den Ausbruch und die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, müssen Sie einige vorbeugende Maßnahmen einhalten:

  • Täglich 2 Mal, um die Zähne gründlich zu reinigen. Zu diesem Zweck wird empfohlen, eine Bürste mit steifen Borsten zu verwenden. Manchmal wird empfohlen, die Paste zu ändern und Arten mit unterschiedlichem Inhalt auszuwählen.
  • Nach jedem Verzehr von Lebensmitteln ist es besser, Zahnseide zu verwenden. Die übrigen Speisereste beeinträchtigen die Mundhöhle.
  • Es wird empfohlen, die Zunge mit einer speziellen Bürste zu reinigen. Dies verhindert das Auftreten einer großen Anzahl von Bakterien. Hier sammeln sie sich am meisten an.
  • Spülen Sie Ihren Mund nach dem Essen mit Wasser oder Abkochung aus. Dies hilft, die Speisereste abzuwaschen und das Auftreten von Bakterien zu verhindern. Spülflüssigkeiten erfrischen zusätzlich den Atem.
  • Einmal im Jahr müssen Sie den Zahnarzt aufsuchen und den Stein nach Bedarf entfernen.
  • Es sollte die Diät folgen. Als vorbeugende Maßnahme wird empfohlen, salzige und würzige Lebensmittel daraus zu entfernen.

Wenn Sie alle oben genannten Schritte ausführen, ist es unwahrscheinlich, dass häufig Probleme mit den Zähnen auftreten.

Über behandlungs- und prophylaktische Zahnpasten - im Video:

Zahnfleischbluten - effektive und einfache Rezepte

Hallo liebe Leser. Ist Zahnfleischbluten ein Problem? Viele Menschen beschäftigen sich schon lange mit diesem Thema. Das Zahnfleisch kann infolge der Krankheit und beispielsweise aufgrund mechanischer Einflüsse bluten - eine gewöhnliche Bürste zum Reinigen der Schneidezähne. Hämophilie des Zahnfleisches ist das häufigste Symptom der Zahnfleischerkrankung. Wenn das Zahnfleisch ständig blutet, kann dies nicht ignoriert werden. In dem Moment, in dem das Zahnfleisch zu bluten beginnt, sind sie für andere gefährliche Bakterien so offen wie möglich. Wenn Sie nicht rechtzeitig zur Besinnung kommen und die Behandlung nicht beim Zahnarzt beginnen, kann die übliche Zahnfleischblutung zu einer ernsteren Erkrankung wie Parodontitis führen.

Symptome des Ausbruchs einer Zahnfleischerkrankung sind:

Zahnfleisch, das beim Verzehr von Lebensmitteln blutet, und Zahnfleisch, das hinter einem Zahn zurückbleibt.

✔ Zähne, die ohne Grund zu taumeln beginnen, und der anhaltende unangenehme Geruch, der aus dem Mund kommt.

Sobald jemand diese Symptome bemerkt, muss er dringend einen Zahnarzt aufsuchen.

Zahnfleisch blutet - was sind die Gründe

Wenn das Zahnfleisch beim Zähneputzen blutet, deutet dies auf einen entzündlichen Prozess im Mund hin.

Zahnfleischbluten kann nicht nur sagen, dass eine Person sich schlecht um ihre Zähne kümmert, sondern auch, dass sie an Autoimmunerkrankungen leidet.

Äußere Ursachen für Zahnfleischbluten

✔ Raucher haben oft Zahnfleisch, das aufgrund ihrer Wechselwirkung mit Tabak und anderen Rauchmischungen blutet.

✔ Eine lockere Prothese kann das Zahnfleisch auch mechanisch beschädigen.

✔ Eine zu schnelle und grobe Reinigung der Zähne mit aggressiven Zahnpasten und Bürsten mit grobem Flor kann leicht zu Zahnfleischbluten führen. Um die Folgen zu beseitigen, müssen Sie die Technik der Zahnreinigung komplett überarbeiten. Zahnärzte empfehlen, mit dem Zähneputzen vom Zahnfleisch bis zu den Zahnspitzen zu beginnen. Zahnbürste sollte mit einem weicheren Stapel gewählt werden, aber nicht zu viel.

✔ Zahnstein kann auch das Zahnfleisch schädigen. Wenn Sie den Stein reinigen können, verlieren Sie ihn nicht.

Innere Ursachen von Zahnfleischbluten

✔ Wenn Sie einige Medikamente einnehmen, kann das Zahnfleisch bluten.

✔ Schwangere Frauen, deren hormoneller Hintergrund sich während der Schwangerschaft ändert, sind ebenfalls anfällig für Zahnfleischerkrankungen.

✔ Ein Mangel an Vitamin C und K, die die Blutgerinnung im menschlichen Körper fördern, ist auch eine der Ursachen für Zahnfleischhämophilie.

Wenn Sie das Problem nicht rechtzeitig bemerken, wächst es und erreicht möglicherweise ein solches Ausmaß, dass die Patientin einfach ihre Zähne verliert.

Zahnfleisch blutet - was ist zu Hause zu tun? 10 Tipps

Nachdem man die Ursache der Zahnfleischentzündung herausgefunden hat, kann man auf das Problem der Behandlung von Zahnfleischbluten zurückkommen. Wenn der Blutabfluss gering ist, können Sie sich an eine häusliche Behandlung wenden. Bei der häuslichen Therapie kann durch einen integrierten Ansatz zur Beseitigung des Problems ein positives Ergebnis erzielt werden.

Sie können verschiedene Methoden ausprobieren, da einer Person möglicherweise von etwas geholfen wird, das dem zweiten Patienten nicht geholfen hat.

Methoden können sein wie:

1 Behandlung des Entzündungsprozesses in der Mundhöhle mit Hilfe von Arzneimitteln.

2. Die Verwendung von speziellen entzündungshemmenden Gelen.

3. Behandlung mit Alternativmedizin.

4. Der Übergang zur richtigen Ernährung oder Diät.

5. Besondere Aufmerksamkeit auf die Mundhygiene.

6. Bei Bedarf zum Zahnarzt fahren.

7. Verwenden Sie professionelle Zahnpasten, Pulver und Fäden, die von Zahnärzten empfohlen werden.

8. Spülen Sie den Mund mit verschiedenen traditionellen und unkonventionellen Mitteln aus.

9. Aufnahme eines Vitaminkomplexes, der die Wiederherstellung des Zahnfleisches fördert.

10. Ausschluss von Tabak und anderen Räuchermischungen sowie Samen und Lebensmitteln, die das Zahnfleisch mechanisch schädigen können.

Wenn Sie sich ernsthaft mit Zahnfleischbluten befassen möchten, empfehlen wir Ihnen, die Gele für die Behandlung der Mundhöhle zu beachten. Apotheken mit den Namen Cholisal, Kamistad und Asepta können in Apotheken in Ihrer Stadt gekauft werden. Diese Gele eignen sich zur Vorbeugung von Zahnfleischbluten, sie kühlen, lindern Schmerzen und Entzündungen.

In jedem Fall wird empfohlen, vor der Anwendung den Zahnarzt aufzusuchen, der ihn konsultiert hat. Erst nach der Untersuchung der Schneidezähne und des Zahnfleisches kann der Arzt die geeignete Zahnpasta und andere Arzneimittel auswählen.

Volksheilmittel gegen Zahnfleischbluten

Wenn das Zahnfleisch blutet, gibt es viele Volksheilmittel, die helfen, mit dieser Krankheit fertig zu werden.

Eichenrinde

Dieses Tool kann das Problem von Zahnfleischbluten beseitigen. Es reicht aus, den Mund regelmäßig mit einem Aufguss aus Eichenrinde zu spülen, den Sie in jeder Apotheke Ihrer Stadt kaufen können.

Bei 0,5 Liter Wasser müssen Sie 2 EL einnehmen. Eichenrinde, die Mischung ins Feuer stellen und ca. 10 Minuten kochen lassen. Nachdem der Sud fertig ist, muss er abgelassen werden. Erst danach können Sie den Mund ausspülen. Zwei- oder dreimal am Tag für ein halbes Glas Eichenrindensud, hier ist das Rezept für gesundes Zahnfleisch.

Meersalz

Unter häuslichen Bedingungen können Sie die Spülung mit Meersalz vorbereiten. Dafür benötigen Sie 1 EL. Salz in einem Glas kochendem Wasser verdünnt. Spülen Sie Ihren Mund mehrmals täglich aus.

Meersalz in seiner reinen Form, viele werden in den Gummi selbst eingerieben. Es lindert Entzündungen, stärkt das Zahnfleisch selbst und stoppt das Blut.

Hypericum

Der Entzündungsprozess im Zahnfleisch kann mit einem Aufguss von Hypericum beseitigt werden. 1 Esslöffel Gras sollte mit einem Glas kochendem Wasser übergossen werden und 30-40 Minuten stehengelassen werden. Beginnen Sie danach mit dem Spülen.

Fast jedes Haus hat eine Pflanze wie Aloe. Nicht viele Menschen wissen, dass der Saft dieser Blume viele Krankheiten heilen kann. Um die Entzündung des Zahnfleisches loszuwerden, müssen Sie ein Blatt Aloeea auswählen, es von den Dornen reinigen, es in zwei Hälften schneiden und auf das kranke Zahnfleisch auftragen. Um die gewünschte Erleichterung zu spüren, reichen 5-7 solcher Eingriffe aus. Stimmen Sie zu, das ist wirklich eine magische Pflanze.

Backpulver

Meist hilft das Spülen mit Backpulver. Soda lindert gut Entzündungen des Zahnfleisches. 200 ml. Für warmes Wasser wird 1 Teelöffel Soda benötigt.

Wegerich

Wegerich ist in der Lage, Entzündungen zu behandeln. Im Sommer ist es sehr einfach, die Blätter dieser Pflanze zuzubereiten und eine heilende Infusion daraus zu machen. Dies erfordert frischen Bananensaft. Während der Winterperiode kann die Infusion aus zuvor getrockneten Blättern hergestellt werden.

Wenn es gut ist, das Blatt des Kochbananen zu waschen, um das Zahnfleisch zu schützen, können Sie es sogar ganz kauen und dann ausspucken. Bereits nach drei Tagen merkt man, dass das Zahnfleisch nicht mehr blutet und deutlich gesünder aussieht.

Kamille

Dies ist ein klassisches Mittel gegen Müdigkeit, Reizbarkeit und jetzt auch gegen Zahnfleischbluten. Um Entzündungen im Mund zu lindern, wird häufig Kamille mit Ringelblume gemischt. Die Infusion wird zubereitet, indem ein Löffel Kamillen- und Ringelblumenblüten genommen, in ein Glas kochendes Wasser gegossen und etwa eine halbe Stunde lang hineingegossen wird.

Calendula

Die Infusion kann separat erfolgen, und einen Tag später wechseln sich Kamille und Ringelblume ab.

Und wenn das Zahnfleisch während der Schwangerschaft blutet - was tun?

Höchstwahrscheinlich beobachtete jedes Mädchen, das eine Geburt erlebte, wie instabil ihr emotionaler Zustand war. Viele Mädchen benehmen sich wie Heldinnen.

Seifenopern, ihr Verhalten ist launisch und launisch, während Frauen in der Arbeit zu häufigen Tränen neigen. Zahnfleischbluten sollte also nicht für eine andere schwangere Frau Stress bedeuten.

Und Zahnfleischbluten ist nur die erste Glocke der Tatsache, dass entzündliche Prozesse im Mund auftreten, die manchmal leider irreversibel sind.

Wenn diesem Problem nicht rechtzeitig die erforderliche Aufmerksamkeit geschenkt wird, kann die übliche Gingivitis während der Schwangerschaft eine akutere Form annehmen.

Jede Infektion im Körper der Mutter kann über den Gesundheitszustand des Kindes angezeigt werden. Bei schwangeren Frauen des schwächeren Geschlechts bilden sich Krankheiten viel schneller als bei Frauen, die kein Baby im Herzen tragen. Leider kann sich dies auch auf das Baby auswirken, wenn eine Frau Zahnfleischbluten nicht rechtzeitig heilt.

Ärzte haben lange bewiesen, dass das Kind beim "Beginn" der Krankheit mit einem geringen Gewicht auftritt. Es besteht die Möglichkeit, dass es schwierigere Konsequenzen gibt, z. B. Frühgeburt und Verlust des Fötus.

Die moderne Medizin ermöglicht zukünftigen Müttern, ohne das Kind zu schädigen, ihre Gesundheitsprobleme zu behandeln. Die Hauptsache ist, sich daran zu erinnern, dass Sie beim Besuch eines Zahnarztes diesen unbedingt darüber informieren müssen, dass Sie ein Kind erwarten.

Möglichkeiten zur Lösung des Zahnfleischblutungsproblems:

✔ Gesunde Ernährung.

✔ Wesentliche Verwendung von Produkten, die Vitamin C, B, K, E enthalten.

✔ Hinzufügen einer Vielzahl von Gewürzen zur Diät, die die Zunahme der Anzahl von Mikroben in der Mundhöhle stoppen.

✔ Hochwertige Zahntherapie.

✔ Therapie von Schneidezähnen und Zahnfleisch im häuslichen Umfeld mit Pulver für Zähne, Mundwasser, Antiseptika und Tabletten;

Ignorieren Sie auch nicht die oben beschriebenen unkonventionellen Methoden.

Schwangeren Frauen des schwächeren Geschlechts wird empfohlen, bei Vorliegen eines Problems mindestens einmal im Monat zum Zahnarzt zu gehen. Ärzte sollten den Gesundheitszustand des Patienten überwachen, um die Ausbreitung von Keimen zu verhindern.

Warum Zahnfleischbluten beim Zähneputzen - wie behandeln?

Die entzündlichen Empfindungen im Zahnfleisch selbst sind unangenehm. Es ist doppelt entgegengesetzt, wenn Blutungen aufgrund eines ähnlichen Prozesses auftreten. Wenn wir unsere Zähne putzen, besteht auch die Möglichkeit einer mechanischen Beschädigung des Zahnfleisches. Das ist der Grund, warum gesunde Menschen häufig plötzlich anfangen, Blut aus dem Zahnfleisch zu lecken.

Wie sind wir es gewohnt, Zähne zu putzen? Erstens geschieht es in Eile. Nur wenige von uns stehen eine halbe Stunde vor dem Spiegel im Badezimmer und reinigen jeden Cutter gründlich mit einer Zahnbürste.

Nur wenige Menschen verwenden Zahnseide genau nach dem Essen und natürlich spülen nicht alle ihren Mund mit verschiedenen Mitteln aus: sowohl Apotheken als auch Menschen. Allmählich sammeln sich Bakterien an den Zähnen um das Zahnfleisch und der Entzündungsprozess beginnt.

Wenn Sie sich mit dem Thema des richtigen Zähneputzens befassen, sollten Sie beachten, dass es bestimmte Regeln gibt, nach denen Sie Ihre Zähne von den letzten Speiseresten und potenziell fruchtbarem Schmutz für die Vermehrung von Mikroben reinigen müssen. Wenn Sie sich an sie halten, können Sie möglicherweise Zahnfleischbluten für immer loswerden.

Die richtige Position der Reinigungsbürste sollte so gewählt werden, dass sich die Borsten vom Zahnfleisch zur Zahnspitze bewegen. Wenn Sie so putzen, wird der Pinsel niemals das Zahnfleisch verletzen.

Wenn das Zahnfleisch beschädigt ist, müssen Sie aufhören, Ihre Zähne zu putzen und sie mit einem Spezialwerkzeug ausspülen. Gehen Sie dann so schnell wie möglich zum Arzt.

Eine Beschädigung des Zahnfleisches kann auch eine minderwertige Zahnbürste und deren grobe Borsten sein. Wenn Sie einen solchen Pinsel haben, ob Sie es wollen oder nicht, wird eine Person das Zahnfleisch schädigen.

Wenn Sie eine solche Bürste in Ihrem Badezimmer finden, ersetzen Sie sie sofort. Es ist wichtig, auf die Art und Weise zu achten, mit der Sie Ihre Zähne putzen. Kaufen Sie es am besten, bevor Sie sich an Ihren Arzt wenden.

Behandeln Sie das Zahnfleisch wie oben beschrieben. In der Alternativmedizin gibt es viele Abkochungen und Tinkturen auf der Basis von Heilkräutern, die Entzündungen lindern, Blutungen entfernen und vorübergehend Zahnschmerzen lindern, wenn sie auftreten.

Pflanzen zum Abkochen:

✔ Kamille.

✔ Eichenrinde.

✔ Wegerich.

✔ Scharlachrot.

✔ Ringelblume.

Wenn Zahnfleisch und Mundgeruch bluten

Zahnfleischbluten können eine Reihe von Faktoren vorausgehen, zum Beispiel:

- Erkrankungen der inneren Mundhöhle, Zahnfleischschäden, als eine der möglichen Ursachen.

- Reduzierte Blutgerinnung im ganzen Körper.

Häufige Erkrankungen, bei denen Blutungen auftreten können:

- Hämophilie, die von der Mutter auf das Kind übertragen wird.

- Hautkrankheiten und allergische Reaktionen.

- Papillomavirus oder Grippe.

Wenn Sie während der Zahnreinigung oder zu einem anderen Zeitpunkt ähnliche Blutungen bemerken, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Ein scharfer "Geruch" aus dem Mund wird in der Medizin als Mundgeruch bezeichnet.

Es gibt drei Arten dieses Problems:

✔ Menschen in Ihrer Umgebung können einen abgestandenen Geruch aus Ihrem Mund hören, der auf gestörte Verdauungsprozesse oder Krankheiten zurückzuführen ist.

✔ Sie können kaum aus dem Mund riechen, normalerweise tritt eine irrtümliche Mundgeruch auf.

✔ Sie leiden unter einer echten Phobie aufgrund eines scheinbar unangenehmen Geruchs aus dem Mund. Tatsächlich gibt es keinen Geruch, und dieses Problem wird als Halitophobie bezeichnet.

Bestimmen Sie genau Ihr Problem, das die Reise zum Arzt erleichtert.

Wenn Sie immer noch einen unangenehmen Geruch haben, der aus Ihrem Mund kommt, deutet dies darauf hin, dass Sie Ihre Zähne möglicherweise selten putzen.

Die Bakterien, die sich allmählich an Zähnen und Wangen ansammeln, beginnen Schwefelwasserstoff abzuscheiden, und gerade deshalb riecht die vom Menschen ausgeatmete Luft schon von Anfang an übel.

Damit dies nicht passiert, sollten Sie Ihre Zähne häufiger putzen und ausspülen, damit das Problem nicht verschwindet.

Menschen, die sich überhaupt nicht um ihre Zähne kümmern, haben aufgrund von Problemen mit den Zähnen oder dem Zahnfleisch selbst einen schlechten Geruch.

Mundgeruch kann verschiedene Krankheiten verursachen, wie Karies, Stomatitis, Geruch, Weisheitszähne und manchmal werden sogar Zahnkronen zu Krankheitserregern.

All dies geschieht, weil Speisereste im Mund zu stagnieren beginnen und sich dort lange aufhalten. Damit dies nicht passiert, kontrollieren Sie den Zustand Ihrer Zähne und gehen Sie regelmäßig zum Zahnarzt.

Weitere Artikel Zu Embolien