logo

Nasenblut (morgens)

Wiederholtes oder andauerndes Auftreten von Nasenbluten am Morgen ist ein ziemlich alarmierendes Phänomen, das nur alarmieren kann. Dieses Symptom wird in der Medizin als Nasenbluten bezeichnet.

Foto 1: Ein plötzlicher und starker Blutverlust aus der Nasenhöhle ist besonders gefährlich. Dies kann auf einen Aneurysma-Riss, eine chronische Nephritis, einen Riss eines großen Blutgefäßes in der Nase und einen bösartigen Tumor hinweisen. Quelle: flickr (Torrie Marta).

Gründe für Nasenbluten am Morgen

Eine der häufigsten Ursachen für morgendliches Nasenblut ist die arterielle Hypertonie, die ein systemischer Faktor ist. Der Druck an den Wänden der Blutgefäße, insbesondere wenn sie dünn sind, ist bei Bluthochdruck hoch und sie werden beschädigt, daher die Blutung. Das Blut fließt also langsam in einem dünnen Strom.

Systemisch sind auch Schäden an den Blutgefäßen in der Nase infolge von:

  • Gefäßkrankheit;
  • Verletzung des Herzens;
  • Emphysem (Atemwegserkrankung);
  • Pertussis (akute bakterielle Erkrankung);
  • hormonelles Versagen;
  • Allergien;
  • Masern (infektiöse Viruserkrankung);
  • hoher Blutdruck;
  • Erkältungen;
  • Scharlach (akute Infektionskrankheit);
  • Avitaminose;
  • Blutkrankheiten;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Nebenwirkungen einiger Medikamente.

Nasenblut kann ein Vorläufer der oben genannten infektiösen, viralen und bakteriellen Krankheiten sein und sie nicht nur begleiten.

Foto 2: Die Nasenhöhle ist mit Blutgefäßen und Kapillaren bedeckt. Wenn diese beschädigt sind, blutet die Nase. In schweren Fällen kann es sich durch den Nasolacrimal-Kanal und durch die Umlaufbahn nach außen bewegen. Quelle: flickr (Eugene Evehealth).

Lokale Ursachen sind:

  • Nasenverletzung;
  • Entzündungsprozess (Rhinitis, Sinusitis, Sinusitis);
  • Inhalation verbotener Substanzen;
  • die Verwendung von Mitteln, die die Nasenschleimhaut austrocknen;
  • Steroid-Sprays;
  • Barotrauma;
  • Tumoren in der Nase gutartig oder bösartig;
  • reduzierte Luftfeuchtigkeit.

Am Morgen können Blutungen Polypen in der Nase verursachen, die sich ausdehnen, Druck auf die Gefäße ausüben und diese beschädigen. Die Schleimhaut kann ihre Funktionen nicht mehr ausüben, das morgendliche Nasenblut geht mit Trockenheit in der Nase einher.

Ein Nebennierentumor kann auch von Nasenbluten begleitet sein und ist das einzige Symptom der Krankheit.

Lungenblutungen oder Blutungen aus dem Verdauungstrakt können zum Auftreten von Blut aus der Nasenhöhle führen.

Im Alter von 63-65 Jahren können sich Nasenblutungen entwickeln, die mit einer Ausdünnung und Austrocknung der Nasenschleimhaut sowie einer Neigung zu Bluthochdruck einhergehen.

Was zu tun

Um das Blut zu stoppen, müssen Sie zunächst den Kopf nicht nach hinten kippen. Solche Handlungen können andere Organe schädigen. Blut gelangt dann in den Rachen, die Speiseröhre und den Magen und löst Übelkeit und Erbrechen aus. Auch kann man sich nicht auf den Rücken legen.

Foto 3: Wenn Nasenbluten eine Position einnehmen müssen, in der sich der Kopf über dem Oberkörper befindet, und ihn leicht nach vorne bewegen müssen. Dann müssen Sie die Flügel der Nase klemmen, damit das Blut schneller gerinnt und nicht mehr fließt, und dann etwas Kaltes an der Nase anbringen, z. B. Eis in einem Handtuch. (Eugene Evehealth).

In die Nasenlöcher können mit Chlorhexidin angefeuchtete Wattestäbchen eingesetzt werden. Nach diesen Maßnahmen müssen Sie einen Allgemeinarzt oder HNO-Arzt für die Diagnose und geeignete Behandlung kontaktieren.

Homöopathische Behandlung bei morgendlichen Blutungen

Homöopathische Mittel können zur wirksamen Behandlung von Nasenbluten eingesetzt werden.

Warum blutet die Nase morgens?

Nasenbluten treten vor dem Hintergrund einer erhöhten Körpertemperatur und eines hohen Blutdrucks infolge einer Verletzung der Integrität der HNO-Organe auf. Nasenblut nach dem Schlafen zeigt nicht immer die Entwicklung von Pathologien an. Dieses Phänomen kann bei gesunden Menschen auftreten, unabhängig von ihrer emotionalen und körperlichen Verfassung.

Um die Risiken zu minimieren und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern, ist es notwendig, die Art der Blutung aus den Nasenhöhlen zu bestimmen, um ein therapeutisches Schema zu erstellen. Wann kann auf ein Eingreifen von außen verzichtet werden und wann ist qualifizierte medizinische Hilfe erforderlich?

Nasenblut am Morgen: Ursachen

Die Nasenschleimhaut ist reich an venösen Gefäßen, deren Schädigung Nasenbluten hervorruft. Die anatomischen Merkmale der Struktur der Kapillaren und ihre Nähe zur Oberfläche machen sie anfällig für mechanische Beschädigungen.

HNO-Ärzte unterscheiden verschiedene Faktoren, die die Durchblutung der Nase fördern können:

  • ein erhöhter arterieller Druck, bei dem die Wirkung von Blut auf die dünnen Wände von Blutgefäßen zunimmt, als Folge davon - eine Verletzung ihrer Integrität. Das Risiko, an Bluthochdruck zu erkranken, steigt mit zunehmendem Alter.
  • Verletzungen - die Prozedur des Ausblasens, Beschädigung der Kruste durch das Taschentuch, die bei verschiedenen Formen von Rhinitis, ARVI, ORZ gebildet wird, kann Nasenbluten hervorrufen;
  • Verformung der Nasenstrukturen, Nasennebenhöhlen, Weichteile durch Stürze, Blutergüsse, Frakturen, Fremdkörperkonzentration in den HNO-Organen;
  • nachteilige Wärmeleistung, die das Austrocknen des Schleims in trockener Luft verursacht, niedrige Temperaturmarke;
  • Verstöße gegen die Blutgerinnungsfunktionen sowie die Verwendung von Verdünnungsmitteln wie Acetylsalicylsäure;
  • die Verwendung von Drogen, Nasensprays, einschließlich Corticosteroid- und Antihistaminika;
  • Vitaminmangel - Ein Mangel an Vitamin C und K beeinträchtigt den Zustand der Blutgefäße. Der Mangel an nützlichen Makroelementen erhöht die Zerbrechlichkeit der Kapillaren und macht das Immunsystem anfällig.
  • Wachstum in der Nasenschleimhaut. Die Entwicklung von Polypen verhindert die optimale Sauerstoffsättigung des Kreislaufsystems, erschwert das Atmen. Wenn jeden Morgen Nasenblut austritt, ist es möglich, dass die abnormen gutartigen Neubildungen daran schuld sind.
  • hormonelle Veränderungen vor dem Hintergrund der Schwangerschaft während der Pubertät;
  • abdominale Pathologien, Funktionsstörungen des Herz-Kreislauf-Systems, onkologische Erkrankungen.

Unangemessene Nasenblutungen bei Kindern aus der Kiselbach-Zone (Unterkante des Nasenseptums) sind auf die enge Konzentration von Blutgefäßen und die dünne Nasenschleimhaut zurückzuführen, die auf kleinste Veränderungen reagiert.

Das Erkennen der inneren Ursachen des Blutflusses durch die Nasenlöcher ist schwieriger als die lokalen. Die Bereitstellung einer qualifizierten medizinischen Versorgung erfordert eine gründliche Untersuchung, auf deren Grundlage der Arzt diagnostiziert, warum morgens Blut aus der Nase austritt.

Tatsache! Kletterer und Taucher leiden an Epistaxie bei plötzlichen Absinken des Luftdrucks.

Die Indikationen für die Erstellung eines therapeutischen Schemas sind häufige Nasenblutungen (mehr als 30 Minuten) und Deformationen der Nasenkonturen. Achten Sie auf Ihre Gesundheit ist bei regelmäßiger Zuordnung der Blutkörperchen notwendig.

Fazit

Wenn am Morgen bei einer gesunden Person Blut aus der Nase zu bluten begann, ist dies ein natürliches Phänomen, dem eine starke Erschöpfung, erhöhte Aktivität und das Auftreten von Stresssituationen vorausgehen.

Ärzte empfehlen, öfter an der frischen Luft zu sein, sich vollständig zu entspannen, sich ausgewogen zu ernähren und sich zweimal im Jahr klinischen Untersuchungen zu unterziehen.

Nasenbluten am Morgen: Ursachen und Merkmale

Oft sind Menschen mit der Tatsache konfrontiert, dass sie morgens aus der Nase bluten. Ein solcher Zustand in wissenschaftlichen Kreisen wird Epistaxis genannt. Diese Verletzung kann aufgrund verschiedener Krankheiten auftreten, die eine Behandlung erfordern. Die häufigsten Ursachen liegen in der Erschöpfung der Schleimhaut und der Zerbrechlichkeit von Blutgefäßen und Kapillaren. Es kann jedoch schwerwiegendere Krankheiten geben, die zu morgendlichen Blutungen führen. Bei ihrem häufigen Auftreten ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen.

Inhalt des Artikels

Lokale Ursachen der morgendlichen Epistaxis

Am Morgen fließt meistens Blut aus der Nase, nachdem eine Person begonnen hat, auf die Toilette zu gehen. Wenn Sie beim Waschen auf die Nase drücken und andere Hygienemaßnahmen durchführen, kann dies zu Nasenbluten führen.

Es gibt lokale Gründe, warum Menschen an dieser Störung leiden. Betrachten Sie sie genauer.

  • Sich verletzen. Bei Kopf- und Gesichtsverletzungen leidet in erster Linie die Nase, da sie den empfindlichsten und markantesten Teil des Schädels darstellt. Wenn die Kapillaren und Blutgefäße platzen, fließt Blut, das ist ganz normal. Selbst am nächsten Tag nach der Verletzung und einige Tage später kann es jedoch morgens zu einem Rückfall der Nasenbluten kommen. Dies deutet darauf hin, dass degenerative Prozesse in den Schleimhäuten auftreten und Sie einen Arzt aufsuchen müssen.
  • Infektiöse Läsionen der Schleimhaut. Ständige Reizungen, Entzündungen und Schwellungen der Schleimhäute gehen mit Krankheiten wie Sinusitis, Rhinitis, Adenoiden und anderen Infektionen einher. Zu diesem Zeitpunkt werden die Kapillaren besonders spröde, da in ihnen ein erhöhter Druck herrscht. Daher blutet die Morgentoilette bei der Durchführung oder beim Blasen aus der Nase. Wenn die Infektion vollständig beseitigt ist, geht die Epistaxis zurück.
  • Fremdkörper. Morgens kann Nasenblut austreten, weil ein Fremdkörper in die Gänge gelangt ist. Meistens passiert dies bei kleinen Kindern, aber auch Erwachsene sind anfällig für diese Störung. Epistaxis verursacht Objekte mit scharfen Kanten, sie verletzen die Integrität der Schleimhaut. Wenn Sie eine solche Ursache für Blutungen finden, wenden Sie sich sofort an den HNO-Arzt, der die Fremdkörper aus den Nasenlöchern entfernt.
  • Neubildung. Neubildungen wie Polypen, Synechien und Zysten können zur Bildung von morgens fließendem Blut in der Nase führen. Sie verursachen degenerative Prozesse in der Schleimhaut und machen sie dünn, trocken und überempfindlich gegen Beschädigungen. Das Blutrinnsal bei solchen Störungen ist dünn, die Epistaxis hält nicht lange an und stoppt leicht. Um den Verstoß vollständig zu beseitigen, müssen Sie seine Ursache beseitigen.

Gemeinsame Faktoren

Häufige Ursachen können auch morgens zu Nasenbluten führen. Sie sprechen über schwerwiegende Störungen im Körper, die Komplikationen verursachen. Wenn die Epistaxis eine Folge einer systemischen Erkrankung ist, ist eine komplexe und langfristige Behandlung erforderlich. Überlegen Sie, welche Krankheiten dieses Problem verursachen können.

  1. Hypertonie. Erhöhter Druck ist die häufigste Ursache für Nasenbluten am Morgen. Wenn Blutgefäße und Kapillaren den Druck drastisch erhöhen, beginnen die zerbrechlichsten und dünnsten zu platzen. Dies geschieht nicht nur morgens, sondern auch zu anderen Tageszeiten. Sie können das Problem lösen, indem Sie spezielle Medikamente verwenden, die den Blutdruck senken.
  2. Phäochromozytom. Dieser Begriff bezieht sich auf Tumoren in den Nebennieren. Sie beeinträchtigen den hormonellen Hintergrund und rufen eine übermäßige Produktion von Stresshormonen hervor. Sie erhöhen wiederum den Blutdruck dramatisch, weshalb Blut aus der Nase fließt. Sie können dieses Phänomen mit Hilfe spezieller Medikamente bekämpfen, die den Hormonhaushalt und den Blutdruck regulieren.
  3. Überarbeitung Ein hoher emotionaler Stress kann auch zu einem plötzlichen Druckanstieg führen. Wenn eine Person sehr müde ist, kann ihr Körper auf die Erschöpfung von Nasenbluten reagieren. Sie können die Verletzung mit Hilfe der guten Ruhe und der Verbesserung der Immunität beseitigen.
  4. Onkologische Tumoren. Krebserkrankungen beeinträchtigen die Funktion aller Organe und Systeme, das Kreislaufsystem ist keine Ausnahme. Häufige morgendliche Nasenblutungen können eine Folge des Tumorwachstums und der Ausbreitung von Metastasen sein. Hilfe in diesem Fall sofort zur Verfügung stellen, kann es Bestrahlung und Chemotherapie, Operation, medikamentöse Behandlung umfassen.
  5. Störung der Blutgerinnung. Bei einem Anstieg des Blutdrucks und einer schlechten Blutgerinnung ist es schwierig, die Epistaxis zu stoppen. Er mag nicht stark sein, aber lang. In diesem Fall muss der Arzt spezielle Medikamente verschreiben, die den Zustand normalisieren.
  6. Lungenprobleme. Lungenerkrankungen wie Tuberkulose und andere können Nasenbluten verursachen. Gleichzeitig hat der Ausfluss aus den Nasenlöchern eine helle Farbe, deren charakteristisches Merkmal die Schaumigkeit ist. Wenn Sie solche Blutungen feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Fassen wir zusammen

Es gibt verschiedene Ursachen für Nasenbluten am Morgen. Wenn die Patientin zum ersten Mal mit diesem Problem konfrontiert ist und schnell von selbst verschwindet, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Regelmäßig morgens wiederholte Nasenbluten sind jedoch ein schwerwiegender Grund, qualifizierte Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Schwere systemische Erkrankungen, die sofort behandelt werden müssen, können eine solche Verletzung verursachen. Die Aufgabe des Patienten ist es, die Pathologie nicht zu ignorieren, sondern sich rechtzeitig untersuchen zu lassen - so können schwerwiegende Komplikationen vermieden werden.

Nasenblut am Morgen - mögliche Ursachen und notwendige Maßnahmen

Samara State Medical University (SamSMU, KMI)

Bildungsniveau - Spezialist
1993-1999

Russische Medizinische Akademie für Postgraduiertenausbildung

Was ist, wenn der Morgen oft mit Nasenbluten beginnt? Dieses unangenehme Syndrom, das in der Medizin als Epistaxis bezeichnet wird, kann schwerwiegende Gesundheitsprobleme betreffen und leicht vermeidbare Ursachen haben. Die Hauptsache ist, nicht in Panik zu geraten, sondern sie mit Ihrem Arzt herauszufinden.

Warum blutet es aus der Nase?

Wenn die Nasenschleimhaut gesund ist, kann durch Mikrotrauma während der Morgentoilette Blut austreten. Zum Beispiel als Ergebnis eines heftigen Blasens eines kleinen Fläschchenausbruchs und einer leichten Blutung. Wenn aber morgens oft Nasenblut austritt, ist dies ein Grund, den HNO-Arzt aufzusuchen. Die häufigsten Ursachen für Nasenbluten:

  • Geringe Luftfeuchtigkeit im Schlafraum, was zu einer Austrocknung der Nasenschleimhaut führt;
  • die ständige Verwendung von Sprays und Tropfen von einer Erkältung;
  • häufige Rhinitis und Sinusitis;
  • Adenoide oder Polypen.

Dies sind lokale „nasale“ Probleme, die der HNO-Arzt erfolgreich behandelt. Permanente Trockenheit oder die Einwirkung lokaler Präparate aus der Erkältung führt zu degenerativen Prozessen in der Nasenschleimhaut, insbesondere zur Ausdünnung und Zerbrechlichkeit ihrer Blutgefäße.

Schwerwiegendere Ursachen sind Erkrankungen der Lunge, der Blutgefäße, des Herzens und der Nieren:

  1. Nasenblut am Morgen ist ein Symptom für Bluthochdruck. Während des Anstiegs des Blutdrucks steigt der Druck an den Wänden der Blutgefäße, einschließlich der kleinen, dramatisch an. Sie stehen nicht auf und platzen. Eine solche Blutung bringt dem Patienten oft Erleichterung und wirkt als natürliches Blutvergießen. Nasenbluten bei hypertensiven Patienten treten nicht nur in den Morgenstunden auf, sondern auch in den Momenten, in denen der Druck „springt“.
  2. Nasenbluten kann durch negative Prozesse bei Herzinsuffizienz, Arteriosklerose und einen Anstieg des Hirndrucks infolge eines starken Anstiegs ausgelöst werden.
  3. Eine weitere schwerwiegende Ursache ist ein Tumor in der Nebenniere, genannt Phäochromozytom. Darüber hinaus spielt dieses Symptom - das Blut aus der Nase - eine wichtige Rolle bei der Diagnose der Krankheit. Der Tumor verursacht ein Versagen im hormonellen Hintergrund. Die Nebennieren beginnen, eine große Menge des Stresshormons zu produzieren, was zu einem Anstieg des Blutdrucks führt.
  4. Bei Vorhandensein von Krebs aus der Nase fließt Blut aufgrund des Wachstums des Tumors oder der Metastasierung.
  5. Nasenbluten treten häufig bei der Einnahme von Aspirin oder anderen Arzneimitteln auf, die die Blutgerinnung verringern. Dieses Syndrom kann auch mit einem geringen Gehalt an Vitamin C und P im Körper auftreten und den Zustand der Gefäßwände beeinflussen.
  6. Überlastung oder Stress, die einen einzigen Blutdruckanstieg verursachen.

Wiederkehrende Blutungen können auf eine systemische Blutungsstörung hinweisen.

Was sind Blutungen?

Die häufigste und gleichzeitig weniger gefährliche ist die Vorwärtsblutung. Der vordere Teil der Nasenhöhle ist dicht mit Gefäßen durchsetzt, aber sie sind klein, so dass die Blutung nicht reichlich ist. Es wird normalerweise auf einfache Weise gestoppt oder es stoppt von selbst. Bei häufigen Blutungen akkumuliert sich jedoch Blutverlust, was zu chronischer Müdigkeit und Schwäche führt, die mit Anämie verbunden sind. Der Hämoglobinspiegel nimmt ab, andere Symptome einer Anämie treten auf.

Blutungen von hinten sind gefährlicher und können die Gesundheit und sogar das Leben gefährden. Es ist viel schwieriger, mit ihnen umzugehen, sie sind häufiger und länger. Um das Blut zu stoppen, muss normalerweise auf ärztliche Versorgung zurückgegriffen werden. Bei einer Nachblutung kann es sein, dass das Blut nicht aus der Nase fließt, sondern sofort in die Speiseröhre oder die Luftröhre gelangt. Allmählich Übelkeit, blutiges Erbrechen, Auswurf von Blut. Bei einem großen Blutverlust können sich Symptome einer Anämie verstärken und ein hämorrhagischer Schock entwickeln, der sich ausdrückt:

  • schwere Herzklopfen;
  • Summen in den Ohren;
  • starker Durst;
  • Schwindel;
  • zunehmende Atemnot.

Eine solche Epistaxis ist charakteristisch für ältere Menschen mit Bluthochdruck und Arteriosklerose.

Wie kann ich bei Nasenbluten helfen?

Wenn sich das morgendliche Nasenblut nicht selbst stoppt, müssen Sie Maßnahmen ergreifen. In folgenden Fällen ist ärztliche Hilfe erforderlich:

  • am Tag zuvor gab es ein Trauma am Schädel oder der Nase;
  • Blut fließt hart und kann nicht gestoppt werden;
  • großer Blutverlust (mehr als 300 ml);
  • bei Verschlimmerung der Nierenerkrankung oder Leberzirrhose;
  • schwere Schwäche, Erbrechen und allgemeine Verschlechterung.

Sie können nicht ohne die Hilfe von Kindern bei schweren Virusinfektionen, begleitet von Fieber und Blutungen aus der Nase verlassen. Die wichtigsten Maßnahmen, um das Blut zu stoppen:

Warum blutet die Nase morgens?

Nasenblut am Morgen hat verschiedene Gründe. Dieser Zustand ist häufig das Ergebnis lokaler Faktoren wie Verletzungen und Schädigungen der Nasenschleimhaut. Es kann systemische Ursachen geben: Infektionskrankheiten und Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems. Manchmal, besonders bei Kindern, tritt Blut aus den Nasenwegen ohne ersichtlichen Grund auf.

Ursachen von Blutungen

Warum morgens einem Erwachsenen (und dem Kind) die Nase blutet, weiß nicht jeder. Die häufigsten Ursachen für diesen Zustand sind lokale Verletzungen und Austrocknung der Schleimhaut. Seltener schwere Krankheiten wie Gerinnungsstörung oder Krebs.

Blutungen aus der Nase können unterschiedlich stark sein - von Tropfen für Tropfen bis hin zu schweren Blutungen. Der Großteil (80-90%) der letzteren stammt aus dem Plexus choroideus des anteroposterioren Teils der Nase, da diese Bereiche der Schleimhaut sehr häufig vaskularisiert und überdies dünn und empfindlich gegen Blutergüsse sind. Diese Art der Blutung ist nicht stark und kann gestoppt werden, indem beide Flügel der Nase 10 Minuten lang zusammengedrückt werden oder ein Wattestäbchen in die Nasenöffnungen gelegt wird.

Weniger häufig, aber schwerwiegender sind Blutungen, die ihren Ursprung im hinteren Teil des Septums haben und sich oberhalb des Lemeshev-Knochens oder lateral in Bezug auf die Ohrmuschel befinden. Diese Art von Blutung kann schwierig zu stoppen sein, und der Patient muss häufig ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Wenn am Morgen Blut aus den Nasenwegen austritt, kann dies folgende Ursachen haben:

  • arterielle Hypertonie;
  • Infektionskrankheiten mit hohem Fieber;
  • Hämophilie, Thrombozytopenie;
  • Krümmung des Nasenseptums, Kontusion der Nase;
  • körperliche Aktivität;
  • Atherosklerose (insbesondere bei erwachsenen Patienten);
  • eine Reihe anderer Krankheiten (Tumoren, entzündliche Prozesse der Schleimhaut, Fremdkörper usw.).

Trennung von Ursachen

Es gibt äußere Ursachen, d. H. Blut aus den Nasenwegen kann durch äußere Verletzungen der Nase oder des Kopfes verursacht werden, insbesondere bei kleinen Kindern. Auch das Fliegen im Flugzeug und das Tauchen, die mit Änderungen des Luftdrucks verbunden sind, beeinflussen das Auftreten dieses Zustands.

Lokale Ursachen für morgendliche Nasenbluten:

  • trockene laufende Nase, verursacht durch chemische und thermische Schäden;
  • übermäßiger Gebrauch von Medikamenten, die die Schleimhaut austrocknen;
  • trockene Luft;
  • Krebs, der sich im Bereich der Nase und der Nasennebenhöhlen entwickelt;
  • Entzündung der Schleimhaut der bakteriellen und viralen Ätiologie;
  • Polypen;
  • Schleimhautfibrose.

Häufige Ursachen für Blut aus den Nasenwegen beim Aufwachen:

  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems: Arteriosklerose, arterielle Hypertonie, hauptsächlich bei älteren Menschen;
  • Infektionskrankheiten, einschließlich Influenza und Masern;
  • Nieren- und Lebererkrankungen (verursachen einen Blutdruckanstieg, Veränderungen der Gefäßwand);
  • Schwangerschaft;
  • bestimmte Blutverdünner wie Aspirin einnehmen;
  • Diabetes mellitus;
  • Störungen der Blutgerinnung (Vitamin K-Mangel);
  • Mangel an Vitamin C - zerstört die Wände kleiner Gefäße;
  • Blut fließt aus der Nase und während der Menstruation.

Wenn Blut aus der Nase geflossen ist, muss die Ursache ermittelt werden. Wenn die Nase häufig blutet, sollten Sie einen HNO-Arzt aufsuchen. Der Arzt führt mit der Patientin ein Gespräch, in dem er lernt:

  • wie oft kommt das Blut aus den Nasengängen;
  • Alter des Patienten;
  • allgemeiner Zustand;
  • In welchen Situationen fließt Blut aus der Nase?
  • Gibt es chronische Krankheiten?
  • welche Drogen der Patient nimmt.

Nach Erhalt der Informationen führt der Arzt eine laryngologische Untersuchung durch, bei der er beurteilen kann, wie die Nase aussieht (wichtig zum Beispiel nach einer Verletzung). Ein Spezialist mit Hartmann-Schauglas untersucht die Nasenhöhle und das sogenannte Sichtfenster hilft, in die tiefen Bereiche zu gelangen.

Neben der klassischen Untersuchung wird die Untersuchung am Pharynx mit Hilfe von Flachspiegeln durchgeführt. Während dieses Vorgangs untersucht der Arzt den Mund der Nasenhöhle. Eine andere Art der Diagnose ist eine manuelle Untersuchung, bei der der Arzt mit dem Zeigefinger das Vorhandensein von Knötchen im Patienten beurteilt. Wenn sie vorhanden sind, wird der Patient zur weiteren Diagnose zu einer visuellen Untersuchung geschickt, meist handelt es sich um Computertomographie oder Magnetresonanz.

Wenn nach der Durchführung aller Studien und der Kontrolle durch den Arzt keine nasalpathologischen Veränderungen auftreten, wird der Patient zu einer Konsultation mit dem Therapeuten geschickt, um andere Gründe zu finden.

Erste Hilfe

Beendigung von leichten Blutungen:

  • Neigen Sie den Kopf des Patienten nach vorne, damit das Blut herausfließen und nicht verschluckt werden kann.
  • Wenden Sie eine kalte Kompresse auf die Nase an.
  • Drücken Sie die Flügel der Nase mit den Fingern auf das Nasenseptum.

Patienten mit Nasenbluten, die jeden Morgen länger als 20 Minuten andauern, benötigen die Hilfe eines Arztes. Während des Transports zu einer medizinischen Einrichtung wird häufig ein Foley-Katheter verwendet. Der gefüllte Ballon am Ende des Geräts wird in den Nasopharynx eingeführt, um das Blut zu stoppen. Es wird auch eine vordere oder hintere Tamponade durchgeführt (dies hängt von der Blutungsstelle ab). Bevor es jedoch dazu kommt, injiziert der HNO-Arzt dem Patienten Schmerzmittel und Entstauungsmittel. Manchmal versuchen Ärzte, lokale Blutungen mit elektrischem Strom oder Nitrat zu schließen. Die Rückentamponade wird ca. 2-4 Tage angewendet. Eine negative Folge dieser Prozedur kann eine Verstopfung des Mundes der Nasennebenhöhlen sein.

Blutungen aus den Nasenwegen bei einem Kind

Wenn das Kind aus der Nase blutet, kann die Ursache häufig der Kisselbach-Punkt sein, dh die Konzentration der Blutgefäße im vorderen Teil des Nasenseptums. Durch eine einfache Schädigung der Schleimhaut (z. B. durch Verletzung, Fingersammeln, Einbringen eines Fremdkörpers) kann Blut aus der Nase eines Kindes fließen. Die Erkrankung kann von hohem Fieber, Schnupfen und Nebenhöhlenentzündung begleitet sein (in diesem Fall wird eine Hyperämie der Schleimhaut beobachtet).

Eltern, deren Kinder zu Nasenbluten neigen, sollten auf das Verbot der Zufuhr von Salicylaten als Antipyretika (Aspirin) achten. Diese Medikamente reduzieren die Blutgerinnung und können an sich Nasenbluten verursachen.

Legen Sie das Kind (oder den Erwachsenen) niemals flach auf den Rücken. Erstens erleichtert es den Blutfluss in die beschädigten Gefäße und erhöht die Blutung. Zweitens erstickt der Patient mit Blut, das ihm den Hals hinunterläuft.

Eine Person sollte sitzen und noch besser stehen. Nasse kalte Servietten müssen die Nase des Babys für 2-3 Minuten halten. Trotz der Proteste des Babys sollte die Unterdrückung mit dem Zeigefinger und dem Daumen sehr stark sein. Manchmal muss dieser Vorgang mehrmals wiederholt werden.

In jedem Fall ist eine wiederholte morgendliche Blutung aus den Nasenwegen eines Kindes ein Hinweis darauf, dass Sie zum Arzt gehen müssen. In der Regel verschreibt er Studien zur Blutgerinnung und Konsultation eines HNO-Arztes. Häufig erfolgt eine Kauterisation des Kisselbachpunktes mit Trichloressigsäure oder Silbernitrat. In seltenen Fällen ist ein kleiner chirurgischer Eingriff erforderlich (Ablösung der Schleimhaut oder Entfernung ihres Teils).

Warum blutet die Nase morgens und was ist zu tun?

Nach dem Aufwachen aus den Nasengängen begann Blut zu fließen. Was ist das für ein Symptom und lohnt es sich, darauf zu achten? Menschen, die nicht über medizinische Kenntnisse verfügen, glauben nicht einmal, dass Nasenblut schwerwiegende Probleme im Körper signalisieren kann.

Dies ist kein Ruf nach Panik, weil Ein solches Phänomen tritt bei Kleinigkeiten auf, z. B. bei einer Person, die an der Nase gepickt und die Blutgefäße beschädigt hat. Um Teeblätter nicht zu lesen, insbesondere wenn das morgendliche Nasenblut systematisch austritt, ist es unerlässlich, Kontakt mit dem HNO-Arzt und dem Therapeuten aufzunehmen.

Merkmale der Struktur der Nase

Die Nase ist eines der Organe des menschlichen Körpers, das die folgenden Funktionen erfüllt: Reinigung und Erkennung von Gerüchen.

Der Schleim, der die Nasenwege auskleidet, schützt die normale Mikroflora vor Bakterien und Viren.

Wenn die Immunität normal ist, „kleben“ die Wunden in der Regel nicht oder vergehen nicht schnell.

Die Nasenhöhle hat eine Knochen- und Knorpelstruktur. Nasenmuscheln bilden die Passagen. Durch den unteren Verlauf fließen Tränen aus dem Auge.

In der Nasenhöhle befinden sich viele kleine Kapillaren, die von der Orbitalarterie versorgt werden. Das dichteste Kapillarnetz befindet sich in der Kisselbach-Zone in der Nähe des Nasenseptums (im vorderen Drittel seines Teils). Der größte Prozentsatz aller Nasenbluten ist in diesem Bereich zu finden.

Ursachen von Blutungen

Bedingt sind die Ursachen für Blutungen in lokale und allgemeine unterteilt. Die ersteren befinden sich hauptsächlich im Läsionsfokus (in der Nase), und die letzteren sind eher mit verschiedenen Erkrankungen des Körpers verbunden.

Ursachen des lokalen Charakters

Gefäßschäden

Das Septum der Nasenhöhle ist von einem Gitter aus kleinen Gefäßen (Kapillaren) ausgekleidet. Schäden verursachen Nasenbluten, auch morgens.

Verletzungen jeglicher Art (Stürze, Schläge), einschließlich Nasenpickeln, sind die Hauptursachen für die Verletzung der Unversehrtheit der Kapillaren.

Bei mechanischen Beschädigungen kommt es zu einem Bruch der Gefäße. Wenn ein Gefäß beschädigt ist, tritt praktisch keine Blutung auf. Blut erscheint, verschwindet jedoch buchstäblich in wenigen Sekunden.

Erosion der Gefäßwand

Die Ursache für eine Schädigung der Blutgefäße kann eine anhaltende Entzündung in der Nasenhöhle sein.

Chronische Krankheiten tragen zur Zerstörung der Kapillaren bei, und infolgedessen treten Nasenbluten auf.

Eine solche Läsion hängt mit der Struktur der Gefäßwand zusammen (sie ist sehr dünn).

Ein weiterer Grund für die Erosion von Kapillaren und größeren Gefäßen ist die anhaltende Einnahme von vasokonstriktorischen Nasenmedikamenten. Sie greifen die ohnehin schon dünne Schicht des Nasenschleimhautepithels an, so dass Erosionen auftreten und dann bluten.

Erodierte Schleimhäute können buchstäblich unbedeutenden Effekten nicht widerstehen, da beschädigte Schiffe verlieren ihre Kraft. Die Diagnose "Erosion" stellt der HNO-Arzt nach der Rhinoskopie.

Hämangiom - gutartiger Tumor

Hämangiome sind eine tumorähnliche Formation (nicht krebsartig), die aus einer großen Ansammlung von Blutgefäßen besteht.

Ein solcher Tumor lokalisiert sich gerne in der Nase. Die üblichen Gefäße der Nasenschleimhaut sind nicht erweitert, und beim Hämangiom ist es das Hauptsymptom.

Bei Trockenheit und Schädigung des Hämangioms kommt es zu starken Blutungen.

Der Tumor selbst ist nicht lebensbedrohlich, aber starke Blutungen führen zu Blutverlust. Das Hämangiom muss unbedingt von anderen, gefährlicheren, tumorähnlichen Tumoren unterschieden werden. Zu diesem Zweck wird eine histologische Untersuchung durchgeführt.

Schädel-Angiofibrom - Gutartiger Tumor

Im Gegensatz zum Hämangiom hat das Angiofibrom zusätzlich zu den erweiterten Gefäßen Bindegewebe.

Das Tumorwachstum (sein Fokus) ist an der Schädelbasis lokalisiert.

Wenn der Tumor wächst und die Nasenhöhle erreicht, besteht die Wahrscheinlichkeit von häufigen und starken Blutungen.

Um die Diagnose eines "Angiofibroms" zu bestätigen, führen Sie eine tomographische Untersuchung des Kopfes durch.

Um die bösartige Natur des Tumors auszuschließen, kann nur die Histologie herangezogen werden, für diese Studie muss jedoch eine Probe (Gewebestück) aus dem Tumor entnommen werden.

Maligne Neubildung

In der Nasenhöhle wird ein bösartiger Tumor mit verschiedenen Substanzen versorgt. Ein solcher Tumor kann aus verschiedenen Geweben bestehen, sowohl weichen als auch harten. Bösartige Neubildungen haben eine große Anzahl von Gefäßen.

Unter der Einwirkung von Krebszellen wird die Gefäßwand spröde, daher steigt das Blutungsrisiko. Die Intensität der Blutung hängt von der Größe und dem Ort des Tumors ab. Die Diagnose erfolgt mit Hilfe der MRT oder CT sowie der histologischen Untersuchung.

Häufige Ursachen für Nasenbluten am Morgen

Infektionen

Schwere infektiöse Prozesse wie Influenza können zu Nasenbluten führen.

Bakterien und Viren können den Körper "vergiften" und giftige Substanzen freisetzen.

Letztere beeinflussen den Zustand der Gefäße, machen sie spröde, daher die Neigung zum Auftreten von Blut aus der Nase.

Es ist zu beachten, dass schwere Virusinfektionen das gesamte Gefäßbett im Körper betreffen.

Hypertonie

Ein erhöhter Druck auf den Hintergrund zerbrechlicher Gefäße kann jederzeit Nasenbluten hervorrufen. Dieses Phänomen tritt jedoch häufiger morgens auf.

Die Patienten bemerken auch Kopfschmerzen, Hitzewallungen, manchmal Fieber oder Schüttelfrost, Tinnitus.

Grundsätzlich kann das Auftreten von Nasenblut bei Bluthochdruck als eine Art Schutzreaktion angesehen werden. Die Leute sagen sogar: "Es ist gut, dass das Blut in die Nase geflossen ist und es keine Gehirnblutung gab."

Natürlich hängen diese beiden Phänomene nicht zusammen, aber bei wiederholten Blutungen muss der Blutdruck korrigiert werden. Bluthochdruck ist mit Schlaganfällen behaftet.

Beachten Sie auch, dass die Ursache für hohen Druck Pathologien wie Pyelonephritis, Glomerulonephritis sind. Einige endokrine Erkrankungen verursachen anhaltenden Bluthochdruck. Anhaltende Stresssituationen, Angstzustände und andere psychische Störungen beeinflussen den Blutdruck.

Rondeu-Osler-Syndrom

Über diese Pathologie haben nur wenige gehört. Die Krankheit wird von wiederkehrenden Nasenbluten begleitet.

  1. Das Rondeu-Osler-Syndrom ist selten und wird nur durch Vererbung übertragen.
  2. Bereits bei der Geburt liegt ein Defekt in der Gefäßstruktur vor (die Gefäße sind sehr dünn und zerbrechlich).
  3. Bei geringfügiger Exposition tritt Blut aus der Nase auf.

Vaskulitis

Der Name "Vaskulitis" vereint eine Gruppe von Pathologien, die durch immunopathologische Entzündungsprozesse in den Gefäßen verursacht werden (Periarteritis nodosa, Aortoarteritis, Chardzh-Stross-Syndrom und andere).

Die Immunität nimmt ihre eigenen Gefäße für ihre Feinde und zeigt ihnen gegenüber Aggression.

Die Kraft der Gefäße nimmt stark ab und es kommt zu Blutungen aus der Nasenhöhle. Die histologische Untersuchung einer Gewebeprobe aus der Nase kann helfen, eine Vaskulitis zu bestätigen oder zu leugnen.

Erkrankungen des hämatopoetischen Systems

Die Ursache für häufige Nasenblutungen werden Ausfälle im hämatopoetischen System. Die Blutformel besteht aus verschiedenen Zellen.

Beispielsweise werden rote Blutkörperchen, Leukozyten und Blutplättchen im Knochenmark gebildet (dies ist ein ziemlich komplizierter Vorgang).

Wenn es wenig rote Blutkörperchen und wenig Hämoglobin gibt, leidet der Patient an Anämie. Bei einem Mangel an Blutplättchen tritt eine Thrombozytopenie auf. Sehr niedrige oder hohe Leukozyten können auf gefährliche Krankheiten (Leukämie und Myelom) hinweisen.

Um eine der Pathologien zu bestätigen, wird ein vollständiges Blutbild durchgeführt und gegebenenfalls das Knochenmark untersucht (Brustpunktion). Bei Erkrankungen der blutbildenden Organe sind Nasenbluten keine Seltenheit.

Lebererkrankungen

Die Leber ist ein einzigartiges chemisches Labor des Körpers. Hierdurch wird das notwendige chemische Gleichgewicht aller Nährstoffe aufrechterhalten.

Aufgrund der koordinierten Arbeit der Leber hat das Blut die notwendige Gerinnung. Bei Leberzirrhose, Hepatitis (verschiedener Genese) liegt eine Verletzung der Blutgerinnung vor.

Bei mangelnder Gerinnbarkeit kommt es zu Nasenbluten. Andere Anzeichen einer Pathologie können ebenfalls auftreten, wie beispielsweise Hämatome.

Zur Diagnose ist eine detaillierte Diagnose erforderlich. Durchführung klinischer und biochemischer Blutuntersuchungen, Ultraschalluntersuchungen und anderer diagnostischer Verfahren.

Was kann sonst noch Nasenbluten verursachen?

Manchmal ist das Auftreten von Nasenbluten am Morgen spontan.

Bei voller Gesundheit bemerkt eine Person plötzlich nach dem Schlafen, dass ein Tropfen Blut aus den Nasenwegen fließt.

Dieses Phänomen kann mit einer starken Änderung des atmosphärischen Drucks verbunden sein.

Dies passiert normalerweise, wenn sich das Klima ändert, zum Beispiel, wenn Sie ins Hochland gehen oder in heißen Ländern sind. Am häufigsten werden in den Bergen wiederkehrende Nasenbluten und Symptome eines Sauerstoffmangels beobachtet.

In einigen Fällen wird das Nasenblut mit einem starken Anstieg der Körpertemperatur (über 39 Grad) angegeben. Hohe Körpertemperaturen gehen mit vielen Beschwerden einher, daher hängt hier alles von den individuellen Eigenschaften des Organismus ab. Bei Hitze und Sonnenstichen, längerer Exposition gegenüber einem stickigen Raum, Dampfbädern, kommt es häufig auch zu Fieber, Nasenblutbildung und sogar zu Bewusstlosigkeit.

Nasenblut kann und muss nicht morgens mit einem Fremdkörper in Berührung kommen. Sicherlich fällt der Löwenanteil aller Fälle auf die Kinderpopulation. Kinder, die die Welt erkunden, versuchen, alle möglichen Gegenstände in Mund und Nase zu schieben, manchmal nicht immer von kleinem Kaliber. Mechanische Schäden führen zu traumatisierten Schleimhäuten und Blutungen.

Experten glauben, dass der Zeitfaktor für das Auftreten von Nasenbluten eine Art Hinweis bei der Diagnose ist. Einige argumentieren, dass das Blut aus der Nase mit Bluthochdruck oft nach dem Abendessen erscheint, wenn auch alle individuell.

Hypertensiven kann nicht zustimmen, weil Tag und Nacht unter Bluthochdruck leiden. In jedem Fall müssen Sie bei häufig wiederkehrenden Tatsachen über den Blutfluss aus der Nase Alarm schlagen und sich an einen Spezialisten wenden.

Erste-Hilfe-Regeln für Nasenbluten

Lassen Sie uns zunächst festlegen, welche Maßnahmen nicht ergriffen werden sollten. Hier ist eine Liste von ihnen:

  • Wattestäbchen in den Nasengängen müssen nicht gedrückt werden;
  • Versuchen Sie nicht, den festsitzenden Fremdkörper selbst herauszuziehen (das Problem kann sich noch verschlimmern).
  • das Herabhängen des Kopfes bei Stillstand des Blutes hat keine Wirkung, im Gegenteil, das abfließende Blut gelangt in den Rachen und dann in den Magen, was zu einem Würgereflex führt;
  • Bei Nasenverletzungen kann nichts unabhängig eingestellt werden. Der Patient muss einer Kiefer- und Gesichtschirurgie unterzogen werden.

Wie kann man Nasenbluten auf eigene Faust stoppen?

Lassen Sie uns die fortlaufende Liste (Algorithmus) der Aktionen beim Rendern der vormedizinischen Hilfe erstellen:

  • Bitten Sie den Patienten, den Kopf nach vorne zu senken.
  • Ein kalter Bereich (ein Stück Eis, ein anderer kalter Gegenstand oder ein anderes Produkt) sollte auf den Nasenrücken aufgetragen werden. Kalte Gegenstände sollten nur durch dichtes Gewebe gelegt werden, um die Haut nicht zu schädigen.
  • Führen Sie die Gaze Turunda in den Nasengang ein, aus dem das Blut fließt.
  • Für den besten Effekt werden die Turunds in Vasokonstriktor-Lösungen angefeuchtet (alle Vasokonstriktor-Tropfen für die Nase reichen aus).
  • mit intensiven Blutungen, vor der Ankunft des Arztes, um den Ersatz von Gaze-Tampons durchzuführen.

Medizinische Versorgung - wenn nötig?

Lassen Sie uns entscheiden, wann medizinische Hilfe benötigt wird:

  • starke Blutung (es ist nicht möglich, das Blut allein zu stoppen);
  • Blut fließt reichlich mit Gerinnseln;
  • der Patient verliert das Bewusstsein;
  • kalter Schweiß und scharfe Schwäche;
  • Fremdkörper stecken.

Ein in der Nase gefangener Gegenstand wird nur von einem HNO-Arzt mit Hilfe eines speziellen Hakens entfernt. Nach dem Entfernen eines Fremdkörpers stoppt der Arzt die Blutung mit Hilfe eines blutstillenden Mittels. Dann wird die Verletzungsstelle mit antiseptischen Lösungen behandelt.

Schwer zu stillende Blutungen werden mit Hilfe einer vorderen Tamponade (mit einem Verband, einer Spreizvorrichtung und einer Pinzette) beseitigt. Tamponade wird nur nach Narkose durchgeführt.

Wenn nach der vorderen Tamponade keine Wirkung auftritt, wird die hintere Tamponade durchgeführt (ein Tampon wird hinter dem Gaumenvorhang angebracht). Das zweite Verfahren ist technisch schwieriger, es wird erst nach Narkose durchgeführt. Wenn beide Tamponaden (anterior und posterior) nicht helfen, greifen Sie auf die Ligation der A. carotis externa zurück.

Oft gelingt es dem HNO-Arzt, die betroffene Quelle zu identifizieren, aus der Blut freigesetzt wird. In solchen Fällen wird die Kautermethode angewendet (Laser, flüssiger Stickstoff, Elektrokoagulator).

Prävention

Zu den vorbeugenden Maßnahmen zur Vorbeugung von Nasenbluten gehören:

  • Behandlung chronischer Infektionsherde im Körper;
  • kompetente Therapie akuter Infektionskrankheiten;
  • Normalisierung des Blutdrucks;
  • Kontrolle des Cholesterinspiegels;
  • jährliche ärztliche Untersuchungen, einschließlich allgemeiner und biochemischer Blutuntersuchungen;
  • Korrektur von hormonellen Störungen;
  • An heißen Tagen sollten Sie vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt sein, den Wasserverbrauch erhöhen;
  • Bevor Sie in andere Klimazonen gehen, besuchen Sie den Therapeuten und fragen Sie, ob Sie das Klima ändern können.

Ursachen von Nasenblut bei Kindern

Beim Empfang der Kinderärzte stellt sich manchmal die Frage: „Gibt es am Morgen nach dem Schlafen Grund zur Sorge, wenn das Kind die Nase blutet?“. Es besteht kein Zweifel, dass der Arzt einen Umfrageplan erstellt und der Grund dafür gefunden wird.

Die Ursache für Nasenbluten bei Kindern sind:

  • Erbkrankheiten;
  • Nasenverletzungen;
  • Fremdkörper;
  • bakterielle und virale Infektionen;
  • hormonelle Störungen;
  • Langzeitanwendung von vasokonstriktorischen Nasenwirkstoffen;
  • Überspannung;
  • anatomische Pathologien;
  • chemische, thermische und Strahlungseffekte;
  • Neubildungen.

Die Nasenwege der Kinder sind eng. Angesichts der reichlichen Durchblutung und der Physiologie der gesamten Kinder müssen Sie verstehen, dass der geringste Einfluss von außen zu Nasenbluten führen kann.

Wie bei Erwachsenen ist das Nasenblut das Ergebnis verschiedener Pathologien.

Die Eltern müssen das Kind unbedingt dem Arzt zeigen. Sie sollten nicht monatelang in Unwissenheit bleiben und darauf warten, dass alles von alleine gelöst wird. Vitamin C wird häufig in der Pädiatrie eingesetzt und ist nicht nur für die Immunität, sondern auch für die Gesundheit der Blutgefäße junger Patienten verantwortlich.

Fazit

Wiederholtes Nasenbluten - ein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Dies gilt für Patienten jeden Alters. Ein harmloses Symptom ist eine Manifestation, die nur einmal auftritt. Die zweite, dritte und folgende Blutung wird als Regelmäßigkeit angesehen. Um dieses Problem zu lösen, wenden Sie sich an einen HNO-Facharzt. Gesundheit!

Ursachen von Nasenbluten am Morgen

Nasenblut am Morgen kann das Ergebnis von Stress, Fieber oder hohem Blutdruck sein. Wenn dieses pathologische Phänomen regelmäßig beobachtet wird, ist es notwendig, einen HNO-Arzt zu konsultieren und sich einer Untersuchung zu unterziehen. Wir dürfen nicht vergessen, dass die Nasenbluten am Morgen mit Neubildungen der Nasenschleimhaut oder Nierenerkrankungen auftreten können. Die Ursache für dieses unangenehme Phänomen können Kopfverletzungen sein.

Warum blutet die Nase morgens?

Eine morgendliche Blutung aus der Nasenhöhle kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Das führt dazu, dass man am Vortag sogar sehr überarbeitet sein kann. Die Nasenschleimhaut ist buchstäblich von Blutgefäßen durchsetzt, die durch negative Faktoren leicht beschädigt werden können. HNO-Ärzte identifizieren mehrere Hauptursachen, die die Ursache für Nasenbluten sein können:

  1. Erhöhter Blutdruck kann Nasenbluten verursachen. In diesem Fall steigt der Blutdruck an den Wänden der Blutgefäße, sie stehen nicht auf und platzen.
  2. Die Nasenbluten können auch durch Schleimhautschäden verursacht werden. So können bei starkem Blasen auch die Gefäße beschädigt werden. Aktives Picken in der Nase kann zu einer Durchblutung der Nasenwege führen, wobei getrocknete Krusten entfernt werden.
  3. Verletzungen der Nase durch Blutergüsse und Stürze führen ebenfalls zu Blutungen. Besonders intensiv ist es, wenn die Knochen der Nase oder des Knorpelgewebes geschädigt sind.
  4. Zu trockene oder warme Raumluft. Dies führt zum Austrocknen der Schleimhaut und zur Zerbrechlichkeit der Blutgefäße.
  5. Nehmen Sie Aspirin und andere Medikamente, die die Blutgerinnung zerstören.
  6. Mangel an Vitaminen. Insbesondere der Mangel an Ascorbinsäure und Vitamin K führt zu Gefäßzerbrechlichkeit und häufigem Nasenbluten.
  7. Polypen und Zysten in der Nasenhöhle können auch das Auftreten von Blut aus den Nasenwegen verursachen.
  8. Verletzung des hormonellen Hintergrunds, der häufig bei Frauen während der Schwangerschaft und in den Wechseljahren beobachtet wird. Blutungen aus der Nase können auch bei Jugendlichen in der Pubertät auftreten.
  9. Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.
  10. Phäochromozytom. Diese Neubildung der Nebennieren führt zu einer Veränderung des Hormonspiegels und einem Anstieg des Blutdrucks.
  11. Vasokonstriktor fällt ab. Längerer und unvernünftiger Gebrauch von Vasokonstriktor-Tropfen führt zu einer Ausdünnung der Schleimhaut mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen.

Epistaksis kommt häufig bei Kletterern und Tauchern vor. Bei Flugreisen kann Nasenblut austreten.

Nasenbluten bei Kleinkindern werden häufig aufgrund der dünnen Schleimhaut beobachtet, die somit auf etwaige negative Faktoren reagiert.

Wie man das Blut stoppt

Mit dem Auftreten von Blut aus der Nase werden viele Menschen nervös, was die Situation nur verschlimmert. Wenn aus einem oder zwei Nasenlöchern Blut fließt, lohnt es sich zu wissen, wie man einer Person zu Hause hilft:

  • Es ist wichtig, dass Sie bequem sitzen und den Oberkörper leicht nach vorne geneigt haben. Es ist nicht akzeptabel, den Kopf zurück zu werfen, um das Blut zu stoppen. In diesem Fall gelangt es in den Verdauungstrakt und kann bei starken Blutungen zum Ersticken mit Blut führen.
  • Die Nasenflügel mit zwei Fingern andrücken und in diesem Zustand 5-7 Minuten halten. Atmen Sie zu diesem Zeitpunkt sollte der Mund. Durch diese einfache Manipulation kann das Blut schneller gerinnen.
  • In der Nase lag mit Chlorhexidin oder Wasserstoffperoxid angefeuchtetes Türkis. Auf diese Weise können Sie Nasenbluten schnell stoppen.
  • Ein in ein Handtuch gewickelter Eisbeutel oder ein mit einer Baumwollserviette vorgewickelter Artikel aus dem Kühlschrank wird auf die Nase gelegt.

Wenn das Blut aus der Nase leicht floss, können Sie sich selbst helfen, indem Sie ein paar Tropfen vasokonstriktiver Tropfen in jeden Nasengang tropfen. Wenn es im Haus keine solchen Medikamente gibt, hilft Zitronensaft. Es wird mit gekochtem Wasser halbiert und in die Nasengänge getropft.

Es ist wichtig, nicht in Panik zu geraten, ruhig und selbstbewusst zu handeln. Wenn es richtig gemacht wird, hört das Blut auf zu fließen.

Diagnose und Behandlung

Wenn das morgendliche Nasenblut zu oft beobachtet wird, ist dies ein Grund, zum Arzt zu gehen und eine vollständige Untersuchung durchzuführen. Der Arzt sammelt Anamnese und fragt sich, ob Kopf- oder Nasenverletzungen aufgetreten sind. Der Blutdruck wird mit Sicherheit gemessen.

Dem Patienten wird eine allgemeine Analyse von Blut und Urin verschrieben. Durch diese Analysen können Sie den Gesamtzustand des Körpers beurteilen. Falls erforderlich, machen Sie Rhinoskopie, Röntgenaufnahmen und Computertomographie.

Das Behandlungsschema wird vom Arzt nach der Diagnose festgelegt. Die Therapie zielt darauf ab, die Ursachen der Nasenbluten zu beseitigen. Wenn die Ursache für häufige morgendliche Blutungen spröde Blutgefäße waren, fragen Sie Ascorutin. Dieses Medikament hilft, die Wände der Blutgefäße zu stärken. Zur Einnahme benötigen Sie dreimal täglich 1 Tablette.

Bei Vitaminmangel werden Multivitamin-Komplexe verschrieben. Wenn Polypen in der Nase häufig auf chirurgische Behandlung zurückgreifen.

Wenn die Schleimhaut während der Reinigung von getrockneten Krusten beschädigt wurde, wird empfohlen, Sanddornöl zu schmieren. Solch ein Medikament kann Baumwolle Turunda angefeuchtet und in die Nase gesteckt werden.

In einigen Fällen, um trockene Nase und Nasenbluten zu beseitigen, kann nur die Luftfeuchtigkeit im Haus erhöhen. Machen Sie es sich einfach, helfen Sie dem Haushaltsbefeuchter oder den Töpfen mit Wasser.

So verhindern Sie eine Nasenleckage

Um Nasenbluten vorzubeugen, sollten Sie die folgenden Empfehlungen befolgen:

  • Reinigen Sie die Nasengänge sorgfältig, und wenn sich in der Nase getrocknete Krusten befinden, sind diese mit Sanddornöl vorgeschmiert.
  • Das Haus behält optimale Feuchtigkeit bei. Dieser Indikator sollte über 50% liegen.
  • Die Ernährung sollte viel pflanzliche Nahrung enthalten, Mangel an Vitaminen führt zu spröden Blutgefäßen.
  • Verwenden Sie Vasokonstriktor-Tropfen nicht länger als 5 Tage hintereinander, da dies zu trockenen Schleimhäuten führt.

Wenn fast jeden Morgen Blut fließt, sollten Sie Ihren Tagesablauf überprüfen, den Blutdruck überwachen und mehr ausruhen.

Regelmäßige Nasenblutungen sollten ein Grund für eine vollständige Untersuchung sein. Blutuntersuchungen sollten unbedingt durchgeführt werden, da Nasenbluten das erste Anzeichen für Leukämie sein können.

Ursachen von Nasenbluten bei Kindern und Erwachsenen am Morgen

Warum blutet es aus der Nase, was verursacht dieses Phänomen am Morgen? Dies ist ein sehr unangenehmer Vorfall, der in der Regel eine Person bei der Arbeit, bei einem Besuch oder an einem öffentlichen Ort überrascht.


Die Gründe für das Auftreten von Blutungen sind vielfältig. Am häufigsten sind die geschwächten Nasengefäße. Manchmal kann man sich die Nase nur schlecht putzen oder erfolglos reiben, und schon blutet man aus der Nase.
Die Gründe sind jedoch nicht immer harmlos, wie es uns auf den ersten Blick erscheinen mag. Um in Zukunft Blutungen zu vermeiden, müssen Sie die Hauptfaktoren für das Erscheinungsbild kennen.

Ursachen von Nasenbluten

Die häufigsten Ursachen sind:

  • körperlicher oder emotionaler Stress;
  • eine lange Zeit in der Kälte oder in einem Raum mit sehr trockener Luft;
  • Sonnenstich;
  • Es gab eine Verletzung der Nase, eine mechanische Beschädigung - eine der häufigsten Ursachen für Nasenbluten.
  • die Schleimhaut (Rhinitis) hat sich entzündet;
  • Nasennebenhöhlen sind entzündet (Sinusitis, Sinusitis usw.);
  • hypertensive Krise;
  • hoher Blutdruck;
  • Reizung der Schleimhäute, möglicherweise unter Verwendung einiger Nasensprays;
  • Nasentumoren sind sowohl bösartig als auch gutartig;
  • Fremdkörper in der Nase;
  • Inhalation von Betäubungsmitteln (insbesondere Kokain);
  • operativer Eingriff;
  • Alkoholkonsum;
  • Blutkrankheiten;
  • Lebererkrankung;
  • Herzinsuffizienz;
  • Arbeit im Zusammenhang mit Druckabfall (Taucher, Pilot usw.);
  • hormonelle Störungen (Schwangerschaft usw.);
  • schlechte Blutgerinnung;
  • Blutverdünner nehmen;
  • Mangel an Vitamin K;
  • Vitamin C-Mangel;
  • Polypen (Wachstum in der Nasenschleimhaut).

Nasenbluten können anterior und posterior sein. Die Front ist in der Regel nicht häufig und harmlos, sie ist leicht zu stoppen und in den meisten Fällen von selbst zu stoppen. Hinterblutungen verursachen einen starken Blutverlust und sind gefährlich für die Gesundheit und sogar für das Leben. Unabhängig davon ist es äußerst schwierig, solche Blutungen zu stoppen, und es ist sofortige ärztliche Hilfe erforderlich.
Wenn das Blut zu weit geht, kann ein schwerwiegender Blutverlust auftreten. Das Opfer kann ein Klingeln in den Ohren, Geräusche, Übelkeit und Durst verspüren. Und auch oft gibt es einen schnellen Herzschlag und Blässe der Haut.

Warum blutet es aus der Nase eines Kindes?

Ist eine Nasenblutung des Kindes eine Kleinigkeit oder ein Grund zur Besorgnis? Jeder Elternteil kann unerwartet feststellen, dass die Nase des Babys blutet. Wie man nicht in Panik gerät und den Grund herausfindet?

Die Hauptursachen für Blutungen bei Kindern sind:

  • virale und bakterielle Erkrankungen;
  • Verletzungen;
  • die Verwendung von Vasokonstriktoren;
  • Erbkrankheiten;
  • Anatomie, individuelle Merkmale der Struktur des Nasopharynx;
  • Tumoren;
  • hormoneller Hintergrund;
  • externe Faktoren: Exposition gegenüber hohen Temperaturen, Strahlung, Elektrizität, Chemie;
  • starke Spannung.

Nasenbluten im Kindesalter treten häufig plötzlich auf und machen nicht nur dem Kind, sondern auch seinen Eltern große Angst. Dies ist auf die reichliche Durchblutung der Nasenhöhle und die Besonderheiten der pädiatrischen Physiologie zurückzuführen.
Die Nase von Kindern ist klein bzw. hat enge Nasengänge. Die Schleimhaut des Nasopharynx ist empfindlich und sehr leicht verletzt. Es kommt manchmal vor, dass ein Kind Blutungen aus der Nase und anderen Organen wie Magen, Lunge und Luftröhre hat. Deshalb ist es sehr wichtig, die Ursache der Blutung schnell zu verstehen. Überprüfen Sie auch den Auslauf des Kindes auf Fremdkörper (kleine Spielsachen, Erbsen usw.). Aber für jeden identifizierten oder sogar unentdeckten Grund ist eine Konsultation des pädiatrischen HNO-Spezialisten erforderlich. Um die Ursachen zu identifizieren, wird ein Spezialist einem Blutgerinnungstest zugeordnet. Verwenden Sie zur Vorbeugung von Blutungen bei Kindern die Vitamine C und R.

Erste Hilfe bei Nasenbluten

Es ist sehr wichtig, die Reihenfolge der vorrangigen Aktionen für Blutungen zu kennen:

  1. Der Verletzte soll pflanzen und den Kopf nach vorne neigen. In keinem Fall kann er den Kopf nicht zurückwerfen (es besteht Erstickungsgefahr).
  2. Wenn Sie drinnen sind, brauchen Sie frische Luft - öffnen Sie die Fenster. Hemdkragen lösen.
  3. Tragen Sie etwas Kaltes auf die Nase auf. Wenn sich eine solche Gelegenheit ergibt, ist es besser, Eis aus dem Gefrierschrank zu verwenden.
  4. Wenn eine Verletzung aufgetreten ist - konsultieren Sie unbedingt einen Arzt.

Nasenblut kann nicht nur bei schwerwiegenden Erkrankungen auftreten. Sehr oft tritt es bei Menschen auf, die keine gesundheitlichen Probleme haben.

In diesem Fall kann es unabhängig gestoppt werden, ohne dass von außen eingegriffen werden muss.
Wenn Sie die Blutung nicht selbst stoppen können, müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen.

Weitere Artikel Zu Embolien