logo

FSH-Analyse - Was ist das bei Frauen?

Weibliche Hormone - eine klare Vertikale, deren Regulation unter Beteiligung spezieller Bereiche des Gehirns erfolgt, nämlich der Hypophyse und des Hypothalamus. Diese Bereiche produzieren Substanzen und senden sie an das Blut, die die Synthese von Sexualhormonen auslösen.

Der hormonelle Hintergrund erhält den Gesamtzustand des Körpers in seiner korrekten Form und steuert die Funktionen der weiblichen Fortpflanzungsorgane.

Die Rolle von FSH und LH

Die Menge der Sexualhormone im Serum kann je nach Tag des Menstruationszyklus variieren. Ab dem ersten Tag der Menstruationsblutung werden die Phasen des Zyklus gezählt - östrogen und follikulär. Während dieser Zeit kann ein Anstieg der Konzentration des follikelstimulierenden Hormons (FSH) beobachtet werden.

Gleichzeitig steigen die Östrogenspiegel. Follitropin beeinflusst die Eierstöcke und trägt zur Reifung des Follikels am fünften Tag des Zyklus bei. So wird eine Eizelle für die Befruchtung vorbereitet. Östrogene verstärken proliferative Prozesse, verdicken das Epithel und fördern das Wachstum von Mikrogefäßen, wodurch der Uterus auf eine mögliche Schwangerschaft vorbereitet wird.

Follikelstimulierende und luteinisierende Hormone (LH) stimulieren in ihrer höchsten Konzentration den Bruch der Follikelmembran und markieren den Beginn des Eisprungs.

Auf die Follikelphase folgt die Lutealphase, bei der die Hormonkonzentration durch den am Ort des Follikels entstandenen Corpus luteum gesteuert wird. Das Corpus luteum produziert Progesteron in großen Mengen und stoppt so die Hormonsynthese in der Hypophyse. Bleibt das Ei unbefruchtet, wird das Corpus luteum resorbiert, die Anzahl der Steroide nimmt ab und der FSH nimmt zu.

Die durchschnittliche Dauer des Menstruationszyklus beträgt 28 Tage. Das Follikelstadium dauert etwa die Hälfte dieser Zeit. Mädchen vor der Pubertät sind in der Analyse durch niedrige FSH-Werte gekennzeichnet.

Indikationen für das Studium

Die Analyse auf FSH, LH, Prolaktin und andere Hormone erfolgt bei Verdacht auf hormonelle Störungen. Verschreibt die Analyse von einem Gynäkologen, Endokrinologen oder Therapeuten.

Die Indikationen für die Verschreibung der FSH-Analyse sind:

  1. Unfruchtbarkeit
  2. Unfreiwilliger Schwangerschaftsabbruch.
  3. Vorzeitige oder späte Pubertät.
  4. Uterusblutung außerhalb der Menstruation.
  5. Reduzierte Libido.
  6. Störungen im Menstruationszyklus.
  7. Amenorrhoe.
  8. Endometriose.
  9. Verdacht auf Hypophysenkrebs.

Die Analyse von FSH hilft dabei, die Phase des Zyklus und den Beginn der Wechseljahre zu bestimmen. Bei Mädchen steigt während der Pubertät nachts die Produktion von follikelstimulierendem Hormon an. Dies ermöglicht es, den Beginn der hormonellen Anpassung des Körpers und die Aktualität der sexuellen Entwicklung genau zu bestimmen.

Eine Blutuntersuchung auf Hormone FSH dient auch zum Nachweis von primären oder sekundären Störungen im hormonellen Hintergrund. Die Pathologie der Hypophyse weist auf eine sekundäre Verletzung hin. Wenn die Ursache der Krankheit in der Arbeit der Geschlechtsdrüsen liegt, ist dies eine primäre Verletzung.

Vorbereitung zur Blutspende

FSH wird am häufigsten in Kombination mit LH verschrieben, da es ein vollständigeres Bild liefert, insbesondere zum Thema Unfruchtbarkeit. Eine solche Diagnose hilft, das Behandlungsschema zu bestimmen und dessen Wirksamkeit zu überwachen.

Eine Blutuntersuchung auf FSH wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Aus einer Vene wird Blut entnommen. Es wird nicht empfohlen, am Vorabend des Eingriffs zu rauchen und Alkohol zu trinken.

Indikatoren für die Norm von FSH hängen direkt vom Alter der Frau und dem Tag des Zyklus ab, an dem Blut gespendet wird. Es ist optimal, die FSH-Analyse am 3-6. Tag nach Beginn des Menstruationszyklus zu bestehen. Es ist jedoch möglich und der Zweck der Studie am Ende des Zyklus, zum Beispiel am 19.-21. Tag.

Norm FSH

Die Entschlüsselung der FSH-Analysen wird von qualifizierten Spezialisten durchgeführt. Die Norm ist ein Indikator von 3,5-12,5 mMe / ml. Dieser Hormonspiegel bleibt in der Regel bis zum 14. Tag erhalten. Nach dem Eisprung sinkt der Hormonspiegel auf 1,2-9 mMe / ml. Während der Wechseljahre kann der FSH-Spiegel 25,8-134,8 mMe / ml erreichen.

Überschuss an Indikatoren

Die Gründe für die Zunahme von FSH können ziemlich viel sein. Die wichtigsten sind:

  1. Frühe Pubertät (vorzeitiges Auftreten von Lärche und Menarche). Die Lärche repräsentiert sekundäre Geschlechtsmerkmale, nämlich das Wachstum der Schamhaare und der Achselhöhlen. Normal ist der Beginn des Tilarchs nach 9 Jahren. Menarche oder die erste Menstruation bedeutet Pubertät. Wenn all diese Symptome früher auftraten, als sie hätten auftreten müssen, ist dies ein Grund, Blut für FSH zu spenden, um die Diagnose einer vorzeitigen Pubertät zu bestätigen.
  2. Ovarialinsuffizienz des primären Typs. Ansonsten spricht man vom Syndrom der vorzeitigen Ovarialdepletion. Diese Pathologie ist durch eine Verringerung der Östrogenproduktion bei Frauen unter 40 Jahren gekennzeichnet. Es lässt die Follikel nicht reifen und stört den Eisprung. Das Syndrom kann sich vor dem Hintergrund von konstantem Stress, Infektions- oder Autoimmunerkrankungen, Alkoholmissbrauch, während einer Chemotherapie usw. entwickeln.
  3. Chromosomenpathologien in angeborener Form. Shereshevsky-Syndrom - Turner- und Swayr-Syndrom sind die häufigsten chromosomalen Pathologien, die eine verstärkte Synthese von FSH hervorrufen. Beide Erkrankungen führen zu einer Unterentwicklung der Eierstöcke und einer Abnahme des Hormonspiegels, was zu Störungen in der Pubertät führt. Dies führt zu Unfruchtbarkeit.
  4. Jungen haben bei Auftreten des Klinefelter-Syndroms einen erhöhten FSH-Spiegel. Dies ist eine schwerwiegende chromosomale Pathologie, die zu Hermaphroditismus führt. In diesem Fall entwickeln sich die männlichen Genitalien entsprechend dem weiblichen Typ. Gleichzeitig bleibt der Junge steril, da die Spermatogenese gestört ist.
  5. Tumorneoplasien. Der Follitropinspiegel kann vor dem Hintergrund der Entwicklung eines malignen Neoplasmas in der Lunge signifikant erhöht werden. Dies ist auf die zusätzlichen Stimulationen zurückzuführen, die die Hypophyse und der Hypothalamus vor dem Hintergrund der Onkopathologie ausüben.
  6. Endometriose. Auch in der Lage, die Konzentration von FSH im Blut von Frauen zu erhöhen.

Ablehnen

FSH-Spiegel können unter folgenden Bedingungen abnehmen:

  1. Polyzystischer Eierstock.
  2. Zwergwuchs und Hypophyseninsuffizienz.
  3. Sheehan-Syndrom.
  4. Kallmann-Syndrom oder angeborener Mangel an GnRH.
  5. Erhöhte Prolaktinspiegel.
  6. Bösartige Neubildungen in den Hoden oder Eierstöcken sowie in den Nebennieren.
  7. Unterernährung und Magersucht.
  8. Hämochromatose.

Unzuverlässiges Analyseergebnis

Es gibt Situationen, in denen Indikatoren aufgrund äußerer Einflüsse falsch sein können. Solche Faktoren, die die Forschungsdaten verfälschen, können sein:

  1. Akzeptanz hormoneller Medikamente.
  2. Schwangerschaft
  3. Aufnahme von Radioisotopensubstanzen.
  4. Ein MRT-Scan.
  5. Rauchen kurz vor der Blutentnahme.

Alle diese Faktoren können die Ergebnisse der FSH-Analyse verfälschen. Gleiches gilt bei unsachgemäßer Blutentnahme.

Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die den FSH-Spiegel signifikant erhöhen können. Dazu gehören "Danazol", "Bromkriptin", "Tamifen", "Biotin", "Tamoxifen", "Ketoconazol", "Hydrocortison", "Metformin".

Die folgenden Medikamente können den Gehalt an follikelstimulierendem Hormon reduzieren:

  1. Steroide aus der Gruppe der anabolen Steroide.
  2. Antikonvulsiva.
  3. "Corticoliberin".
  4. "Prednisolon".
  5. Orale Kontrazeptiva kombinierte Art.

Liegen die erhaltenen Werte unter dem Normalwert, muss die Analyse des Hormons FSH erneut bestanden werden. Solche Ergebnisse können mit einer Blutentnahme zum Zeitpunkt einer verringerten Konzentration verbunden sein, da die Freisetzung zyklisch erfolgt.

Wie kann die Leistung verbessert werden?

Um ein Kind empfangen zu können, müssen alle hormonellen Indikatoren im Normbereich liegen. Es ist möglich, den FSH-Spiegel drogenfrei zu erhöhen.

Zuerst müssen Sie die Ernährung und den Lebensstil ändern. Die Diät wird empfohlen, um den Fisch und die Meeresfrüchte sowie grünes Gemüse in großen Mengen zu ergänzen.

Ebenso wichtig ist es, die Body-Mass-Indizes zu normalisieren, da Fettleibigkeit häufig zu hormonellen Ungleichgewichten führt. Diese Regel gilt für Personen mit Untergewicht. In diesem Fall sollten Sie besser werden.

Das Behandlungsschema wird individuell ausgewählt und hängt vom Grund für die Erhöhung des FSH-Spiegels ab:

  1. Wird ein Überschuss an Prolaktin festgestellt, wird Bromocriptin zugeordnet.
  2. Wenn die Geschichte der Hypothese Tumor ist, dann wird die Operation ernannt.
  3. Polyzystische Eierstöcke können sowohl konservativ als auch operativ behandelt werden. Es kommt auf das Ausmaß der Pathologie an.
  4. Zur Behandlung der Endometriose wird die obere Epithelschicht abgekratzt. Manchmal wird medizinische Kastration angewendet, um pathologische Prozesse zu lindern.
  5. Ovarialinsuffizienz beinhaltet die Verwendung einer Hormonersatztherapie, nämlich Östrogen und Progesteron. Eine ähnliche Behandlung wird bei frühen Wechseljahren angewendet.

Schlussfolgerungen

Ein Verstoß gegen die FSH-Konzentration weist also in der Regel auf das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses im Fortpflanzungssystem einer Frau hin. Wenn Sie eine frühe Pubertät vermuten, ist es notwendig, diese Analyse zu bestehen, da sie Verstöße im Frühstadium aufdecken kann, die eine rechtzeitige Hormontherapie ermöglichen.

In diesem Artikel erhielten die Leser eine umfassende Antwort auf die Frage, was es ist - eine Analyse von FSH bei Frauen.

Follikelstimulierendes Hormon (FSH) im Blut

Unter den Hormonen, die das ordnungsgemäße Funktionieren der Geschlechtsdrüsen und die Möglichkeit des Fortbestehens der Gattung bei Frauen und Männern regulieren, spielt das follikelstimulierende Hormon (FSH) eine große Rolle. Zusammen mit Luteinisierungshormon (LH) und Prolaktin ist es für die Entwicklung der sexuellen Eigenschaften verantwortlich, liefert die Phasen des Megalotalzyklus, des Eisprungs, der Spermienreifung und der Befruchtung.

Diese Hormone werden im Vorderlappen der Hypophyse gebildet, ihre Produkte werden nach dem Prinzip der Gegenkopplung reguliert. Das heißt, mit einem hohen Niveau sinkt die Blutproduktion und umgekehrt. Bei Frauen variiert die Menge an gonadotropen Hormonen stark in Abhängigkeit von der Phase des Zyklus, dem Beginn der Schwangerschaft oder der Menopause.

Oft ist es diagnostisch wichtig, das Verhältnis der Gonadotropie-Hormonspiegel herauszufinden.

Es ist notwendig, eine Analyse für FSH in Richtung eines Geburtshelfer-Gynäkologen, Andrologen, Fruchtbarkeitsspezialisten, Kinderarztes, Onkologen und natürlich eines Endokrinologen durchzuführen.

Die Rolle von FSH für Frauen

Nach dem Namen zu urteilen, stimuliert dieses Hormon die Follikelreifung. Der Peak des FSH-Gehalts wird während des Eisprungs beobachtet, wonach die Produktion abnimmt.

Wenn die Befruchtung des Eies im nächsten Zyklus nicht stattfindet, erfährt die Gebärmutter die inverse Transformation, es kommt zur Menstruation. Als Reaktion auf eine Abnahme von psg im Blut erhöht die Hypophyse ihre Synthese und stimuliert die Reifung der nächsten Follikel im neuen Zyklus.

Und solch ein hormoneller "Schwung" setzt sich während der gesamten fruchtbaren Periode im Leben einer Frau fort.

Prämenopause und Menopause sind durch einen signifikanten und stabilen Anstieg des fsg-Spiegels im Blut gekennzeichnet.

Follikelstimulierendes Hormon reguliert die Östrogensynthese, auch durch die Umwandlung von Testosteron. So wird ein Gleichgewicht der Sexualhormone beobachtet, das sich positiv auf die Gesundheit und das Aussehen einer Frau auswirkt.

Unter welchen Bedingungen benötigen Frauen eine FSH-Analyse?

Es ist notwendig, die Follitropin-Analyse zu bestehen, um die Ursachen der Unfruchtbarkeit zu diagnostizieren.

Durch die Identifizierung des pathologischen Glieds in der Kette der Hormone, die für den Beginn der Schwangerschaft verantwortlich sind, können Sie die Hormone anpassen, und eine Frau wird in der Lage, einen Fötus zu empfangen und zu tragen.

Angst vor unregelmäßiger, spärlicher Menstruation oder fehlender Menstruation, einschließlich der Menopause, ist auch ein Grund, eine Analyse über FSH abzulegen.

Uterusblutungen in der intermenstruellen Phase erfordern eine obligatorische Untersuchung, einschließlich der Untersuchung auf gonadotrope Hormone.

Vorzeitige sexuelle und körperliche Entwicklung sowie eine Verzögerung der pubertären Veränderungen bei Mädchen und jugendlichen Mädchen erfordern die Identifizierung der Ursachen. Dies können genetisch bedingte Ursachen, Tumore, Vergiftungen, Übergewicht, Magersucht, drastischer Gewichtsverlust und andere sein.

Wann eine Analyse durchgeführt werden soll, an welchem ​​Tag des Zyklus, bestimmt der Arzt. Er gibt auch Ratschläge zur Abschaffung bestimmter Medikamente, die das Ergebnis verfälschen können.

Warum FSH Männer?

FSH hat in der russischen Hormon-Nomenklatur auch die Bezeichnungen Follitropin und Hypophysen-Gonadotropin.

Bei Männern ist er für die wichtigen Funktionen verantwortlich, die die Fortpflanzung der Nachkommen sicherstellen:

  • Entwicklung von Samenkanälchen;
  • Hodenwachstum;
  • Spermatogenese.

Männliche Genitalien sind ungewöhnlich empfindlich gegenüber schädlichen Wirkungen. Impotenz, eine Abnahme der Spermienzahl im Ejakulat und deren Unfähigkeit zur Befruchtung können verschiedene Ursachen haben:

  • genetische Krankheiten;
  • Verletzungen;
  • Stress;
  • Funktionsmangel der Hypophyse und des Hypothalamus;
  • Alkoholismus;
  • Belichtung;
  • unter anabolen Steroiden und anderen Drogen.

Eine Verringerung des Hypophysen-Gonadotropinspiegels bei Jugendlichen führt zu einer Verzögerung der gesamten körperlichen Entwicklung und dem Auftreten sekundärer sexueller Merkmale.

Um die Ursachen für männliche Fruchtbarkeitsstörungen zu bestimmen, ist eine Analyse der gonadotropen Hormone erforderlich.

Interpretation der Ergebnisse

Die Bestimmung des Gehalts an follikelstimulierendem Hormon im Blut im Labor wird durch Immunolumineszenzanalyse aus venösem Blut durchgeführt.

FSH wird in mIU / ml (Internationale ME in Milliliter) gemessen.

Angesichts der gepulsten Freisetzung von FSH durch den Hypothalamus in das Blut kann die Analyse wiederholt werden, wenn ein unauffälliger Messwert erhalten wird.

Wenn hohe Zahlen erhalten werden, geben sie das wahre Bild wieder, und eine erneute Bestimmung ist nicht erforderlich.

Der Hormonspiegel im Blut von Männern ist stabil, die Analyse kann an jedem Tag durchgeführt werden.

Da bei Frauen die FSH-Menge von den Tagen des Menstruationszyklus abhängt, muss das Blut zum vom Arzt verschriebenen Zeitpunkt, in der Regel in der Mitte der Follikelphase, dh am 6.-7. Tag, gespendet werden.

Referenztabelle:

Die Dekodierung der Ergebnisse zeigt den Grad der hormonellen Dysregulation.

Ein erhöhter FSH-Spiegel weist auf die primäre Pathologie der Gonaden selbst hin.

Eine sekundäre Dysregulation der Aktivität der Geschlechtsdrüsen seitens des Hypothalamus und der Hypophyse beeinflusst deren Unterfunktion und niedrige Hormonspiegel.

Um die Unfruchtbarkeit von Frauen und Männern zu diagnostizieren und die Taktik der Behandlung zu bestimmen, muss gleichzeitig eine Analyse der LH durchgeführt werden.

Anforderungen für die Lieferung von Blutuntersuchungen sind normal. Dies sollte auf nüchternen Magen erfolgen, am Vorabend, wenn keine erhöhte körperliche und emotionale Belastung auftritt, nicht rauchen und den Arzt vor der Einnahme von Medikamenten warnen.

Was ist eine Blutuntersuchung für FSH?

Follikelstimulierendes Hormon wird in die Hypophysenzellen ausgeschieden. Es ist wichtig für die Regulation der Geschlechtsdrüsen. Eine Blutuntersuchung für FSH zeigt viele gefährliche Krankheiten.

Die Abweichung in Bezug auf diesen Wirkstoff zeigt das Fortschreiten der Pathologie an.

Welche Analyse zeigt

Diese Studie ist ein wichtiger Schritt in der Diagnose von Krankheiten, die mit Erkrankungen der Hypophyse verbunden sind. Sie können die Analyse in jeder Klinik oder jedem Labor durchführen. Moderne Diagnosezentren verfügen über Techniken zur genauen und schnellen Bestimmung dieses Hormons im Blut.

Eine Blutuntersuchung auf follikelstimulierendes Hormon zeigt dessen Konzentration an. Änderungen des Indikators im Vergleich zur Norm weisen auf das Vorhandensein bestimmter Pathologien hin.

Die Diagnose erfolgt durch Chemilumineszenzanalyse. Die Ergebnisse werden in mIU pro Milliliter Blut gemessen. Zum Zweck der Studie venöses Blut entnehmen.

Was ist FSH?

Viele interessieren sich dafür, was es ist - FSH. Es wird in bestimmten Bereichen der Hypophyse produziert. Seine Produktion ist gepulst. Der Gesamtwert von FSH hängt von der Menge der Sexualhormone ab.

Bei Kindern steigt die Menge der Testsubstanz unmittelbar nach der Geburt an und nimmt innerhalb weniger Monate ab. Vor der Pubertät und dem Auftreten sekundärer Geschlechtsmerkmale nimmt ihre Zahl wieder zu. Dies trägt zur Steigerung der Aktivität der Sexualhormone bei.

Bei Frauen beschleunigt diese Substanz die Follikelentwicklung erheblich. Bei Männern beeinträchtigt es die Funktion des Samenstrangs, erhöht die Testosteronproduktion und stimuliert die Bildung von Samenflüssigkeit.

Wenn ernannt

Eine Studie über FSH wird durchgeführt mit dem Ziel:

  • die Ursachen weiblicher oder männlicher Unfruchtbarkeit bestimmen;
  • die Phase des Zyklus festlegen;
  • Diagnostik von Spermatogenese-Störungen;
  • Ermittlung der Ursachen für Genitalfunktionsstörungen;
  • Ermittlung der Faktoren einer zu frühen oder zu späten sexuellen Entwicklung;
  • Überwachung der Wirksamkeit der hormonellen Behandlung;
  • die ätiologischen Faktoren der Pathologien der Hypophyse bestimmen;
  • Diagnostik angeborener Chromosomenanomalien;
  • Untersuchung der Ursachen für Schwankungen im Wachstum von Jugendlichen.

Wie bereite ich mich auf die Umfrage vor?

Die Vorbereitung einer Blutspende für Hormone ist wichtig, um genaue Ergebnisse zu erzielen. Bevor Sie eine Umfrage durchführen, müssen Sie einige Regeln einhalten.

So spenden Sie Blut:

  • Nehmen Sie das Essen 8 Stunden lang nicht ein, bevor Sie es einnehmen.
  • Sie können nur Wasser ohne Gas verwenden.
  • 2 Tage vor der Analyse nach Erlaubnis des Therapeuten sollten hormonelle Präparate abgesetzt werden;
  • pro Tag Faktoren der geistigen und körperlichen Belastung ausschließen;
  • 3 Stunden vor der Untersuchung nicht rauchen;
  • Trinken Sie am Tag vor der Analyse keinen Alkohol.

Wann ist der beste Zeitpunkt für eine Blutspende?

Frauen werden am zweiten oder dritten Tag des Menstruationszyklus getestet, wenn die Hormonwerte aufgezeichnet wurden. Für Männer spielt der Tag der Bestimmung des Gehalts dieser Substanz keine Rolle.

Es ist besser, morgens auf leeren Magen Blut zu spenden.

So führen Sie eine Umfrage durch

Die Gewinnung von Biomaterial aus einer Vene erfolgt nach dem gleichen Prinzip wie bei der biochemischen Analyse. Vor einer hormonellen Blutuntersuchung sollte eine Frau dem Arzt den Tag des Zyklus, die Tragzeit und die Namen der eingenommenen Medikamente mitteilen und auf chirurgische Eingriffe in der Anamnese hinweisen.

Die Dekodierungsanalyse erfolgt direkt im Labor.

Regeln für Männer und Frauen

Die Konzentration dieses Hormons im Blut von Frauen variiert innerhalb eines Zyklus:

  • innerhalb von 2–5 Tagen variiert die Hormonmenge zwischen 3,5–12,5 mMe pro ml;
  • Bis zu 14 Tagen ist das Niveau das gleiche wie in der vorherigen Periode des Zyklus.
  • während des Eisprungs der Ratenindikator - 4,7-21,5 mMe;
  • in der Lutealphase liegt der Gehalt im Bereich von 1,2 bis 9 mMe pro cm³ Blut;
  • während der Wechseljahre steigt dieser Indikator an und stoppt bei etwa 25 bis 100 mM;
  • Während der Schwangerschaft sollte der FSH immer niedrig sein.

Bei Männern liegen die natürlichen Werte zwischen 1,38 und 13,6 mMe pro Milliliter Blut. Sie ändern sich nicht im Laufe des Lebens.

Bei Jungen bis zu 1 Jahr beträgt die FSH-Rate 3,5 mMe. Nach 5 Jahren sinkt es auf 1,5 mMe, bei Jugendlichen steigt die Zahl auf 6,3 Einheiten.

Bei Mädchen unter 1 Jahr beträgt der Hormonindex bis zu 20,3 mMe, dann sinkt er um 5 Jahre auf 6,1. Vor der Menarche überschreitet der analysierte Wert 8,8 mMe pro Milliliter Blut nicht.

Die Rolle von FSH

Im Körper einer Frau ist dieses Hormon für die normale Reifung der Eierstöcke und den Fluss der Follikelphase des Zyklus verantwortlich. FSH ist untrennbar mit dem luteinisierenden Hormon (LH) verbunden und trägt zur Produktion von Estradiol bei. Ihm ist es zu verdanken, dass Testosteron zu Estradiol gelangt.

Die höchste Konzentration von FSH im Blut trägt zum Bruch des Follikels und zur Freisetzung des Eies bei.

Im weiblichen Körper sollte der FSH-Gesamtspiegel niedriger sein als der der Luteinisierung. Die Abweichung des hormonellen Hintergrunds von der Norm führt zu Zyklusstörungen.

Bei Männern reguliert das follikelstimulierende Hormon die Entwicklung und die normale Funktion der Hoden und Samenkanälchen. Dank ihm wird das Wachstum von Keimzellen, die Verteilung von Testosteron reguliert. Je mehr Testosteron im Blut vorhanden ist, desto niedriger ist der FSH-Spiegel im Körper und umgekehrt.

Ursachen für Abweichungen

Ursachen für Hormonschwankungen gegenüber der Norm sind persistierende Störungen des Hypothalamus-Hypophysen-Systems.

Faktoren, die den FSH-Spiegel im Körper senken:

  • Hyperprolaktinämie;
  • polyzystische Eierstöcke;
  • Fettleibigkeit;
  • Hypophysenpathologie;
  • hormonelle Medikamente.

Die Gründe für die Zunahme von FSH sind:

  • Entwicklung der Eierstöcke;
  • Tumoren der vorderen Hypophyse;
  • Pathologie des Hypothalamus;
  • erhöhte Testosteronspiegel.

Was bedeuten Abweichungen?

FSH steigt in solchen Fällen:

  • Wechseljahre;
  • Ovarialversagen bei ihrem Dyskinesie-Syndrom oder Erschöpfung, dem Syndrom Suaira und Shereshevsky-Turner;
  • Hodenversagen bei Männern;
  • Hypogonadismus, verursacht durch den Einfluss von Röntgenstrahlen, Chemotherapie, einigen infektiösen und autoimmunen Pathologien;
  • Hypophysentumoren;
  • Feminisierung der Hodengenese;
  • Lungentumoren;
  • frühe Pubertät;
  • Alkoholismus.

Bei Frauen mit erhöhtem FSH kann die Menstruation aufhören und es können Blutungen auftreten, die nicht mit dem Zyklus zusammenhängen. Während der Wechseljahre ist das Hormon immer erhöht, und diese Indikatoren sollten nicht als Abweichung von der Norm betrachtet werden.

In solchen Fällen wird eine Abnahme des FSH beobachtet:

  • angeborener sekundärer Hypogonadismus;
  • isolierter follikelstimulierender Hormonmangel;
  • Hypophyseninsuffizienz;
  • Zwergwuchs;
  • Sheehans Krankheit;
  • erhöhte Konzentration von Prolaktin im Blut;
  • Tumoren in den Hoden, Eierstöcken und Nebennieren;
  • polyzystische Eierstöcke;
  • Hämochromatose;
  • Fasten

Bei einer verringerten Rate bei Männern tritt eine Hodenatrophie auf, die Erektion ist gestört und die Libido nimmt ab. Der Abfall seines Niveaus beeinträchtigt das Wachstum der Haare auf dem Körper und den Hautzustand.

Die Rolle normaler Hormonwerte

Bei Frauen ist diese biologisch aktive Substanz wichtig für die Aufrechterhaltung des Menstruationszyklus. Ohne das ist der Eisprung unmöglich.

Das Vorhandensein von FSH innerhalb der Norm ist die wichtigste Voraussetzung für die Erhaltung der Fruchtbarkeit einer Frau.

Für Männer ist dieser Indikator ebenfalls wichtig. Es ist verantwortlich für die Bildung von Sperma und Libido.

Jeder Verstoß gegen seine Konzentration bei Männern beeinträchtigt die Fruchtbarkeit und Potenz. Die Meinung, dass seine Rolle für Männer klein ist, ist falsch.

Was tun, wenn ein zu hoher oder zu niedriger Wert erkannt wird?

Bei einer Abnahme oder Erhöhung des Hormonspiegels wird gezeigt, dass Ultraschall der Genitalien bei Bedarf entsteht - Magnetresonanz oder Computertomographie. Diese Umfragen helfen dabei, die wahre Ursache für die Abweichung der Anzahl der Follikel-stimulierenden Hormone zu identifizieren.

Bei hohen Raten wird eine Ersatztherapie verordnet. Die Wahl des Arzneimittels hängt davon ab, wie stark der Wert gestiegen oder gesunken ist. Im Falle einer Abnahme werden Medikamente verschrieben, die die Menge an FSH erhöhen.

Bluttests für diesen Parameter sind wichtig für die Diagnose und Behandlung einer großen Anzahl schwerwiegender Krankheiten. Patienten müssen diese Untersuchung nicht ignorieren.

Analyse des FSH-Spiegels bei der Diagnose von Wechseljahren und Unfruchtbarkeit

Follikelstimulierendes Hormon (FSH) ist Gonadotropin, dh die Art von Hormon, das die Gonade stimuliert. Gonaden sind die Eierstöcke von Frauen und die Hoden oder Hoden von Männern.

Dieser Artikel erklärt, was FSH ist und wie es für Wechseljahre und Fruchtbarkeit verwendet werden kann.

Einleitung

Die Spiegel von Follikel-stimulierendem Hormon, Östrogen und Progesteron können unter Verwendung einer Blutuntersuchung bestimmt werden

Bei Frauen hilft das follikelstimulierende Hormon, die Eierstockfollikel zu reifen. Diese Follikel scheiden während eines als Ovulation bezeichneten Prozesses Eier aus. Der männliche Körper verwendet FSH, um das Wachstum und die Entwicklung von Spermien zu unterstützen.

Ohne die Freisetzung von follikelstimulierendem Hormon stoppt der Fortpflanzungszyklus einer Frau, da ihre Eierstöcke keine Eier produzieren.

Der FSH-Spiegel kann bei beiden Geschlechtern überprüft werden, um die Fruchtbarkeit, dh die Fähigkeit, Nachkommen zu zeugen, zu beurteilen. Darüber hinaus wird der Hormonspiegel häufig bei Frauen in den Wechseljahren überprüft.

Um den FSH-Spiegel zu messen, schlägt der Arzt möglicherweise vor, dass eine Frau eine Blutuntersuchung durchführt. In der Regel wird diese Analyse gleichzeitig mit der Analyse des Gehalts an anderen Sexualhormonen durchgeführt, nämlich Testosteron und Östrogen.

Wann wird die Analyse an FSH durchgeführt?

Ärzte schließen häufig die Analyse von FSH in eine Reihe von Standardverfahren zur Diagnose bestimmter Zustände ein. Es gibt viele Gründe, warum Bluttests auf follikelstimulierende Hormonspiegel durchgeführt werden. Die Liste dieser Gründe umfasst Folgendes.

  • Diagnose der Wechseljahre. Wenn der Menstruationszyklus der Frau unregelmäßig geworden ist oder wenn sie die Menstruation überhaupt nicht beobachtet, kann der Arzt empfehlen, einen FSH-Test durchzuführen. Hohe Hormonspiegel können in solchen Fällen auf eine Menopause hinweisen.
  • Bestimmung der Fertilität bei Frauen. Wenn eine Frau keinen Eisprung hat, kann das follikelstimulierende Hormon in ihrem Körper je nach Ursache entweder hoch oder niedrig sein.
  • Definition der Fertilität bei Männern. Im männlichen Körper stimuliert FSH das Spermienwachstum. Wenn der Hormonspiegel eines Mannes hoch ist, kann dies bedeuten, dass seine Eierstöcke nicht richtig funktionieren.

Ärzte können mit dieser Testmethode nicht nur eine Blutuntersuchung der FSH-Werte zur Bestimmung der Wechseljahre und der Fruchtbarkeit durchführen, sondern auch eine Störung der Funktion der Hypophyse feststellen oder Kinder erkennen, die zu früh oder zu spät in die Pubertät eintreten.

Der Follikel-stimulierende Hormonspiegel kann nicht nur mit einem Bluttest überprüft werden, sondern auch mit einem Urintest, der zu Hause durchgeführt werden kann. Wenn eine Frau Schwierigkeiten hat, ein Kind zu empfangen, kann ein solcher Test zeigen, ob sie sich in den frühen Stadien der Wechseljahre befindet.

Was sagt der FSH-Level einem Arzt?

Der Arzt kann den Patienten nach der Temperatur fragen, die normalerweise während des Eisprungs ansteigt

Die Analyse des FSH-Spiegels ist normalerweise nur ein Teil des gesamten Komplexes diagnostischer Verfahren. Um ein vollständiges Bild des Zustands des Patienten zu erhalten, ist es wahrscheinlicher, dass der Arzt zusätzliches Fachwissen benötigt. Zusammen mit dem Gehalt an follikelstimulierendem Hormon kann der Gehalt an folgenden Substanzen überprüft werden:

Darüber hinaus kann ein Arzt eine Frau beim Testen der Fruchtbarkeit bitten, ihre Temperatur zu überwachen, die während des Eisprungs ansteigen kann. Ebenso kann er ein visuelles Scanverfahren vorschlagen, um den Zustand der Eileiter zu überprüfen. Wenn die Schläuche verstopft sind, können Ärzte Hydrosalpinx diagnostizieren. Unter dieser Bedingung kann das Ei nicht zur Implantation in die Gebärmutter gelangen.

Im Allgemeinen wird angenommen, dass wenn der FSH-Wert einer Frau 30 Milli-Internationale Einheiten pro Milliliter (mIU / ml) oder mehr beträgt und die Frau ihre Menstruation ein Jahr lang nicht beobachtet, sie wahrscheinlich die Menopause erreicht.

Wenn jedoch eine Frau solche Ergebnisse aufgrund einer einzigen Analyse erhalten hat, ist es verfrüht, über die Wechseljahre zu sprechen. Um dies zu bestätigen, sollten mehrere Tests durchgeführt werden, da sich der Spiegel des follikelstimulierenden Hormons während des Menstruationszyklus ändert.

Normale FSH-Werte sind:

  • für Frauen über 18 Jahre 1,0–18,0 internationale Einheiten pro Liter (IE / l);
  • für Frauen nach der Menopause 16,7–113,6 internationale Einheiten pro Liter.

Für Frauen vor der Menopause:

  • während der follikulären Phase des Menstruationszyklus 3,9–8,8 IE / l;
  • in der Zyklusmitte (Ovulationsphase) 4,5–22,5 IE / l;
  • in der Lutealphase 1,8–5,1 IE / l.

Der Arzt kann der Frau eine Liste der normalen Ergebnisse anzeigen, damit die Patientin sehen kann, ob der FSH-Spiegel in ihrem Körper niedrig oder hoch ist. Der Arzt kann die Ergebnisse auch der Frau erklären und bei Bedarf verfügbare Behandlungsmöglichkeiten empfehlen.

Risiken bei der Analyse von FSH und was Sie beachten müssen

Bestimmte Arzneimittel und Multivitamine können die Genauigkeit der FSH-Testergebnisse beeinträchtigen.

Die Überprüfung auf follikelstimulierendes Hormon besteht normalerweise darin, eine einfache Analyse zu bestehen. Es wird eine kleine Menge Blut erfordern. Der Eingriff ist mit minimalen Risiken verbunden und sofort danach kann die Person mit der Ausführung ihrer täglichen Aufgaben beginnen.

Der Arzt wird keine Schlussfolgerungen über die Fruchtbarkeit der Frau oder ihren Eintritt in die Wechseljahre allein auf der Grundlage des FSH-Spiegels ziehen.

Das einzige Problem bei diesem Test ist, dass sich die Hormonspiegel ständig ändern. Daher muss berücksichtigt werden, dass die Analyse der Hormonspiegel eine Vorstellung davon geben kann, wie hoch der Gehalt eines bestimmten Hormons zu einem bestimmten Zeitpunkt ist.

Eine Diagnose nur auf der Grundlage einer FSH-Analyse bei Frauen kann ungenau sein. In diesem Fall wird angenommen, dass die Hormonspiegel bei Männern stabiler sind.

Es gibt eine Reihe von pharmakologischen Arzneimitteln, die den Spiegel des follikelstimulierenden Hormons beeinflussen können. Daher ist es wichtig, dass eine Person dem Arzt alle Arzneimittel, die sie einnimmt, mitteilt, bevor sie Blut zur Analyse gibt.

Eine Gruppe von Medikamenten, die den FSH-Spiegel erhöhen können, sind:

Eine Gruppe von Medikamenten, die den FSH-Spiegel senken können, sind:

  • Hormonersatztherapie;
  • Antibabypillen;
  • Phenothiazine.

Die Verwendung eines Multivitaminpräparats, das Biotin oder Vitamin B7 enthält, kann auch die Genauigkeit der FSH-Analyseergebnisse beeinträchtigen. Ärzte empfehlen in der Regel, mindestens 12 Stunden vor der Blutspende auf die Einnahme solcher Ergänzungsmittel zu verzichten.

Fazit

Eine Analyse des Blutspiegels des follikelstimulierenden Hormons hilft dem Arzt bei der Beurteilung des Menopausenstatus einer Frau.

Der Arzt kann einer Frau empfehlen, während eines Menstruationszyklus mehrere Tests durchzuführen, um die FSH-Werte an verschiedenen Punkten im Zyklus zu ermitteln.

Die überwiegende Mehrheit der Frauen, die die Wechseljahre durchlaufen, ist jedoch nicht verpflichtet, den FSH-Spiegel zu überprüfen.

Wenn eine Frau über 45 Jahre alt ist, leidet der Arzt normalerweise an einigen Symptomen, um die Annäherung einer Frau an die Wechseljahre zu bestimmen. Diese Symptome können Folgendes umfassen:

  • Hitzewallungen;
  • Stimmungsschwankungen;
  • Schlafstörungen

Wenn jedoch eine Frau oder ein Mann jünger als vierzig Jahre ist und ihre eigene Fruchtbarkeit beurteilen oder den Eintritt in die frühen Wechseljahre überprüfen möchten, kann eine Blutuntersuchung auf FSH-Werte ein wichtiger Bestandteil der komplexen medizinischen Verfahren sein, die für die Diagnose erforderlich sind.

Warum Blut für FSH spenden?

Die Arbeit der Geschlechtsdrüsen wird durch eine Reihe von Hormonen reguliert, die von der Hypophyse produziert werden. Unter ihrem Einfluss wird der weibliche Organismus gebildet, der Menstruationszyklus wird gestartet, Follikelreifung, Schwangerschaft und andere dem schwächeren Geschlecht innewohnende Prozesse verlaufen. Das Blut auf FSH wird in einer bestimmten Phase des Menstruationszyklus verabreicht, wodurch das Ergebnis so genau wie möglich interpretiert werden kann.

Bei Männern ist auch die Rolle des Hormons im Blut von FSH von Bedeutung, da sein Spiegel die Reifung der Spermien bestimmt, die für die vollständige Befruchtung der Eizelle erforderlich ist. Viele dieser Prozesse werden unter Beteiligung eines anderen Hormons realisiert - Luteinisierung, die auch von der Hypophyse produziert wird. Bei der Auswertung der Ergebnisse von Blutuntersuchungen ist ein integrierter Ansatz wichtig - nur so erhält der Arzt ein vollständiges Bild des hormonellen Hintergrunds und kann den Patienten wirksam unterstützen.

Was ist das

Follikelstimulierendes Hormon hat, wie der Name schon sagt, eine stimulierende Wirkung auf die Follikel und sorgt für zyklische Prozesse im Körper des Lebens. Die Regelung erfolgt aufgrund von Rückmeldungen (negativ). Dies bedeutet, dass die Produktion eines erhöhten FSH-Spiegels im Blut einer Frau, eines Kindes oder eines Mannes proportional abnimmt. In ähnlicher Weise läuft auch der umgekehrte Prozess ab - eine geringe Menge an FSH im Blut ist der Ausgangspunkt für seine erhöhte Produktion.

Die Konzentration von FSH bei Frauen hängt von der Phase des Zyklus ab

Blut für FSH - was ist das und was sollten die Indikatoren sein? Eine solche Frage wird von Patienten gestellt, die auf verschiedene Störungen der Sexualfunktion, Fehlgeburten, gewohnheitsmäßige Fehlgeburten und andere Probleme ähnlicher Art untersucht werden.

Da der Follikel-stimulierende Hormonspiegel einer Frau von der Phase des Menstruationszyklus und von physiologischen Prozessen wie Wechseljahren, Hitzewallungen während der Wechseljahre oder Schwangerschaft abhängt, ist es wichtig, die vom Arzt empfohlenen Bedingungen genau einzuhalten.

Wann und zu welcher Zeit wird eine Blutuntersuchung bei FSH verordnet? Dies ist eine weitere entscheidende Frage, die jeweils nur der behandelnde Arzt beantworten kann - ein Geburtshelfer-Gynäkologe oder Gynäkologe-Endokrinologe. Wenn das Ergebnis von den normalen Werten abweicht, kann nicht nur von Problemen im Zusammenhang mit der Fortpflanzungssphäre ausgegangen werden, sondern auch von schwerwiegenderen Krankheitsbildern wie bösartigen Tumoren, Vergiftungen (z. B. Drogen oder Alkohol) und hohen Strahlendosen.

Dieser Bluttest für FSH kann nicht nur von Spezialisten auf dem Gebiet der Geburtshilfe und Gynäkologie, sondern auch von Onkologen, Andrologen, Endokrinologen, Reproduktionsspezialisten und sogar Kinderärzten verschrieben werden.

Grundsätzlich ist zu berücksichtigen, in welcher Phase des Zyklus Blutproben bei Frauen auf FSH untersucht wurden, da hiervon weitere diagnostische und therapeutische Maßnahmen abhängen.

Bei Frauen

Die Hauptaufgabe des follikelstimulierenden Hormons bei einer Frau besteht darin, den Prozess der Follikelreifung zu stimulieren. Der FSH-Spiegel ist in der Mitte des Menstruationszyklus maximal, wenn der Eisprung auftritt. Dann sinkt die Konzentration allmählich.

Wenn der nächste Zyklus begonnen hat und das Ei nicht befruchtet wurde, tritt eine Menstruation auf. Der FSH-Spiegel im Blut nimmt ab und als Reaktion auf solche Veränderungen nimmt seine Synthese durch die Hypophyse zu. Infolgedessen bereitet sich der Körper auf die Reifung neuer Follikel im nächsten Zyklus vor. Solche zyklischen Veränderungen werden während der gesamten fruchtbaren Phase im Leben von Frauen beobachtet.

Befindet sich der Körper der Frau in der Phase vor Beginn der Menopause oder ist die Menopause bereits eingetreten, ist ein stetiger Anstieg des FSH im Blut zu verzeichnen.

Die Rolle dieses Hormons ist wichtig in einem so wichtigen Prozess wie der Östrogensynthese und es ist auch am Transformationsmechanismus des männlichen Hormons - Testosteron - beteiligt. Aus diesem Grund behält der Körper ein angemessenes Maß an Sexualhormonen bei, was sich nicht nur auf die Gesundheit, sondern auch auf das Erscheinungsbild des fairen Geschlechts am günstigsten auswirkt.

Wenn das Ergebnis einer Blutuntersuchung auf Hormone FSH normal ist, besteht kein Grund zur Sorge - und die Fruchtbarkeit leidet nicht, und es gibt keine äußeren Manifestationen eines Hormonmangels.

Wenn die Analyse zugewiesen ist

Tritt während des normalen Sexuallebens über einen längeren Zeitraum keine Schwangerschaft auf, gibt es einen Grund, die Ursachen für Unfruchtbarkeit zu ermitteln. Es wird auch Frauen empfohlen, Blut für die FSH-Analyse zu spenden, wenn der Menstruationszyklus in der Dauer veränderlich ist, keine eindeutige Zyklizität vorliegt, wenn die Menopause nicht rechtzeitig eintritt, starke Uterusblutungen vorliegen und die Pubertät sich verzögert.

In all diesen Fällen ist es erforderlich, die bestehenden Abweichungen im hormonellen Hintergrund des Mädchens zu identifizieren und Maßnahmen zu ergreifen, die der Frau helfen, ein gesundes Kind zu empfangen und zu gebären. Ebenfalls in einer separaten Gruppe werden die Zustände hervorgehoben, die nicht mit Gynäkologie und Geburtshilfe zusammenhängen. Dies ist die Erkennung des Tumorprozesses, plötzliche und unvernünftige Gewichtsabnahme, Übergewicht unbekannter Ätiologie, Intoxikation, insbesondere chronische.

Zur Vorbereitung der Blutabgabe für die FSH-Analyse gibt der Arzt dem Patienten Empfehlungen zum Absetzen von Medikamenten, wenn gerade eine Therapie durchgeführt wird, die die Studie verzerren kann, und bestimmt einen bestimmten Tag des Menstruationszyklus, wenn das Ergebnis so aussagekräftig wie möglich ist. Die Entschlüsselung von Bluttests für FSH ist ein wesentlicher Diagnoseschritt. Die Erklärung des follikelstimulierenden Hormons wird von kompetenten Ärzten mit den entsprechenden Fähigkeiten durchgeführt.

Bei Männern

Follitropin (dies ist ein anderer Name für FSH) spielt im Körper eines Mannes eine nicht weniger wichtige Rolle als bei Frauen. Er ist für eine Reihe von Prozessen verantwortlich, die die Reproduktion gesunder Nachkommen sicherstellen: Spermatogenese, Hodenwachstum, Entwicklung der Samenkanälchen. Störungen im sexuellen Bereich dienen als Grundlage für eine FSH-Blutuntersuchung bei Männern.

Dazu gehören Erkrankungen, die die sexuelle Funktion beeinträchtigen:

  • häufiger und anhaltender Stress;
  • genetisch bedingte Krankheiten;
  • Rausch, auch auf Kosten des Alkoholismus;
  • umfangreiche Verletzungen;
  • Empfangen einer überschüssigen Strahlungsdosis;
  • Einnahme bestimmter Medikamente wie Steroid-Medikamente;
  • unzureichende Arbeit des Hypothalamus und der Hypophyse.

Eine Verringerung der FSH-Konzentration im Blut eines Mannes führt zu einer Beeinträchtigung der Erektion und der Fähigkeit, Kinder zu gebären.

Um einen FSH-Test für einen Mann oder eine Frau durchzuführen, müssen Sie Blut aus einer Vene spenden. Das Ergebnis wird in mIU / ml angegeben. Bei der Interpretation der Ergebnisse ist zu berücksichtigen, dass keine physiologischen Vorgänge bezüglich der Konzentration dieses Hormons im Blut berücksichtigt werden, sodass Blut an einem bestimmten Tag entnommen werden kann.

Was zeigt eine FSH-Blutuntersuchung?

Follikelstimulierendes Hormon (FSH) ist eines der Hormone, die in der Hypophyse produziert werden. Follitropin - der Hauptregulator für die korrekte Arbeit der Geschlechtsdrüsen bei Vertretern beider Geschlechter. Der Hormonspiegel kann mithilfe von Labortests bestimmt werden. Überlegen Sie, in welchen Fällen ein FSH-Bluttest durchgeführt wird, wie Sie sich auf den Eingriff vorbereiten und was die Ergebnisse bedeuten.

Funktionen

Follikelstimulierendes Hormon spielt eine wichtige Rolle im menschlichen Fortpflanzungssystem:

  • Bei Frauen steuert es gleichzeitig mit dem Luteinisierungshormon (LH) die Entwicklung und Funktion der Eierstockfollikel. Mit dem Eisprung wird die größte Menge des Hormons produziert, und dann sinkt sein Spiegel.
  • Im männlichen Körper ist FSH für das Wachstum von Testosteron im Blut verantwortlich, aktiviert die Entwicklung der Samenleiter und der Hoden, die Reifung der Spermien.

Zusätzlich zu der wichtigsten Rolle in der Fruchtbarkeitsfunktion, die Follitropin ausübt, hat es auch die Eigenschaften, überschüssiges Testosteron in Östrogenhormone umzuwandeln und hormonelle Störungen bei Frauen und hormonelles Ungleichgewicht bei Männern zu verhindern.

FSH wird im Abstand von 1 bis 4 Stunden in die Blutpulse injiziert. Beim Füllen, das 15-20 Minuten dauert, übersteigt die Konzentration des Hormons die Norm um das 1,5-2-fache.

Wenn eine FSH-Blutuntersuchung vorgeschrieben ist

Seit vielen Jahren verwendet die traditionelle Medizin FTS-Blutuntersuchungsdaten zur Behandlung von Störungen des Fortpflanzungssystems.

Indikationen für die Studie sind die Anwesenheit des Patienten:

  • Unfruchtbarkeit
  • Oligomenorrhoe oder Amenorrhoe.
  • Unfähigkeit einer Frau, eine Schwangerschaft zu ertragen.
  • Abweichungen in der sexuellen Entwicklung (sehr früh oder im Gegenteil zu spät).
  • Anovulation.
  • Endometriose.
  • Uterusblutung, deren Ätiologie nicht definiert ist.
  • Reduzierte Potenz.
  • Syndrom der polyzystischen Eierstöcke.
  • Starker Verlust oder im Gegenteil Gewichtszunahme.

Es kann auch ein FSH-Bluttest nach einer Hormontherapie verschrieben werden, um seine Wirksamkeit zu kontrollieren.

Vorbereitung und Durchführung des Verfahrens

Um zuverlässige Ergebnisse über die Hormonmenge im Körper zu erhalten, müssen Sie wissen, wie FSH-Tests bestanden werden.

Es wird empfohlen, die folgenden Empfehlungen einzuhalten:

  • Eine FSH-Blutuntersuchung bei Frauen im gebärfähigen Alter wird am 5-7. Tag des Ovulationszyklus durchgeführt. Diese Fristen können nach Ermessen des Arztes geändert werden.
  • Beschränken Sie eine Woche vor der Blutspende die körperliche Aktivität und einen Tag, um sie vollständig zu eliminieren.
  • Beobachten Sie 3 Tage vor der Analyse das tägliche Regime mit vollem Schlaf und lassen Sie keine psycho-emotionale Überlastung zu.
  • Für 2-3 Tage die Verwendung von alkoholischen Getränken auszuschließen.
  • Unterbrechen Sie für 2 Tage (nach Absprache mit dem Arzt) die Einnahme von hormonellen Medikamenten.
  • Ein oder zwei Stunden vor der Blutentnahme mit dem Rauchen aufzuhören.
  • Wie ein anderer Hormontest bei Frauen wird FSH auf nüchternen Magen verabreicht.

Manchmal benötigen Sie zusätzliche Vorbereitungsmaßnahmen, die vom Arzt gemeldet werden.

Die FSH-Blutentnahme erfolgt dreimal im Abstand von 30 Minuten. Dies wird als "Drei-Proben-Methode" bezeichnet, die mit einer gepulsten Injektion von Follitropin in das Blut verbunden ist.

Was macht die Analyse von FSH

Follitropin im Blut eines gesunden Menschen weist normale Indikatoren auf. Sie wird normalerweise in internationalen Einheiten pro Liter gemessen.

Bei Frauen hängt die Rate von der Zyklusphase ab, die jeweils 10 bis 12 Tage dauert:

Änderungen in der Konzentration des Hormons zeigen das Vorhandensein von Abweichungen an.

Bei Frauen im gebärfähigen Alter tritt eine Zunahme bei fehlender Menstruation oder bei Uterusblutungen auf.

Wenn hohe Hormonspiegel in den Wechseljahren auf solche Verstöße hindeuten:

  • Tumor in der Hypophyse.
  • Zyste (Endometrioid).
  • Die Wirkung von Röntgenstrahlen.
  • Fehlende Eierstockfunktion.

Eine Abnahme des FSH-Spiegels wird bei Unfruchtbarkeit, Fettleibigkeit, spärlichen Perioden, keinem Eisprung, Atrophie der Genitalien und der Brustdrüsen beobachtet.

Welche andere Analyse weiblicher Sexualhormone es zu nehmen gilt, lesen Sie im Artikel.

Die Analyse von FSH bei Männern ist normal, wenn die Ergebnisse im Bereich von 1,37 bis 13,58 mU / l liegen.

Bei Männern

Mit zunehmendem FSH-Gehalt bei Männern können die Voraussetzungen dafür sein:

  • Hohe Konzentration an männlichen Hormonen.
  • Funktionsstörungen der Geschlechtsdrüsen.
  • Tumor in der Hypophyse identifiziert.
  • Orchit.
  • CKD
  • Langzeiteinnahme bestimmter Medikamente.
  • Tumoren der Hypophyse.

Eine Abnahme des FSH kann auf Folgendes hinweisen:

  • Veränderungen in der Anzahl der Spermien (deren Mangel oder gar Mangel an).
  • Impotenz.
  • Hodenatrophie.
  • Abweichungen in der Hypophyse.

Welche Tests für Sexualhormone am häufigsten Männern verschrieben werden, lesen Sie im Artikel.

Bei einem niedrigen FSH-Spiegel bei beiden Geschlechtern kommt es häufig zu einer Abnahme des sexuellen Verlangens, unaussprechlichen sexuellen Merkmalen, Schlaffheit und Faltenbildung der Haut.

Bei Neugeborenen ist das Hormon zunächst hoch und fällt dann stark ab. In der Pubertät steigt FSH wieder an. Die Abnahme der Konzentration des Hormons in diesem Zeitraum kann zu einer Verlangsamung der Pubertät führen.

Das Verhältnis von FSH und LH

Für eine vollständige Analyse des Gesundheitszustands des Patienten ziehen Ärzte zwei Hormone in Betracht. Zur Beurteilung der Fruchtbarkeit des Patienten berücksichtigt der Arzt den Koeffizienten, der sich aus der Division des LH-Index durch FSH ergibt. Normalerweise sollte 2,5 nicht überschritten werden.

Mit einem Verhältnis von weniger als 0,5 können wir sagen, dass die Zerstörung des Eies auftritt. Wenn der Koeffizient höher als die Norm ist, kann dies das Vorhandensein bestimmter Krankheiten bestätigen, einschließlich:

  • Polyzystischer Eierstock.
  • Tumoren, die sich in der Hypophyse entwickelt haben.

Nach Erhalt der Ergebnisse der Blutuntersuchungen von FSH und anderen Hormonen kann der Arzt zusätzliche Untersuchungen zur Klärung der Diagnose vorschreiben:

  • MRT und CT. Diagnose des Hirnareals.
  • Ultraschall der Beckenorgane.

Die Untersuchung des Blutes zur Bestimmung des Hormonstatus ist von großer Bedeutung für die rechtzeitige Erkennung und Behandlung möglicher Erkrankungen des Körpers und insbesondere seines Fortpflanzungssystems.

Eine umfassende Untersuchung hilft bei der Diagnose der Krankheit und verschreibt die notwendige Behandlung.

Wie mache ich eine Blutuntersuchung auf psg (follikelstimulierendes Hormon)?

Im menschlichen Körper ist alles miteinander verbunden. Somit beeinflussen die in der Hypophyse produzierten Hormone die sexuelle Funktion einer Person und bestimmen die Möglichkeit, Kinder zu haben. Eines dieser Hormone ist follikelstimulierend, kurz diese Substanz wird oft mit der Abkürzung - psg - bezeichnet. Das Funktionieren des Fortpflanzungssystems von Frauen und Männern hängt von dieser Substanz ab.

Follitropin oder follikelstimulierendes Hormon wird in einem kleinen Teil des Gehirns - der Hypophyse - produziert. Der Gehalt an dieser Substanz hängt von der Gesundheit der sexuellen Sphäre einer Person ab. Bei Männern beeinflusst das Hormon die Testosteronproduktion und kontrolliert den Reifungsprozess der Spermien. Bei Frauen ist diese Substanz am Eisprung beteiligt und beeinflusst die Östrogenproduktion.

Beschreibung der Analyse

Bei Aufdeckung von Verstößen im Genitalbereich wird in der Regel eine Untersuchung mit der Bestimmung des FSG-Niveaus angesetzt. Sowohl Frauen als auch Männer können zur Analyse geschickt werden.

Oft wird eine umfassende Untersuchung durchgeführt, um nicht nur die Konzentration von fsg, sondern auch von luteinisierendem Hormon zu bestimmen, da das Verhältnis dieser beiden Substanzen zur Beurteilung des Gesundheitszustands des Patienten herangezogen werden kann.

Die Rolle des Hormons bei Frauen

Bei Frauen wird das follikelstimulierende Hormon zyklisch produziert. Mit Beginn der Menstruation beginnt die Reifephase des Follikels, die durch das entsprechende Hormon stimuliert wird. Darüber hinaus tritt aufgrund von fsg eine Östrogensekretion auf, die die sexuellen Funktionen reguliert. In dieser Phase nimmt die Konzentration von fsg im Blut von Frauen zu.

Dann beginnt die Phase des Eisprungs, zu diesem Zeitpunkt nimmt die Konzentration von Ig zu, und die Rate des Gehalts an psg nimmt im Gegenteil ab und bleibt auf einem niedrigen Niveau, bis die neue follikuläre Phase einsetzt. Im Falle einer Schwangerschaft ändert sich der psg-Gehalt nicht und bleibt niedrig.

Die Rolle des Hormons bei Männern

Bei Männern wird das follikelstimulierende Hormon gleichmäßig und nicht zyklisch wie bei Frauen produziert. Die Wirkung dieser Substanz auf die sexuelle Funktion der Vertreter des stärkeren Geschlechts ist jedoch nicht minder bedeutend. Bei Männern führt fsg die folgenden Funktionen aus:

  • trägt zur Entwicklung und zum Wachstum von Samenkanälen im Jugendalter bei;
  • beeinflusst die Testosteronproduktion;
  • verstärkt die Spermogenese.

Indikationen zur Analyse

Überlegen Sie, wann zur Aufrechterhaltung von psg Blutproben entnommen werden müssen. In der Regel werden Männer zur Analyse geschickt, wenn die Patienten Folgendes feststellen:

  • verminderte Libido;
  • Potenzprobleme;
  • verzögerte sexuelle Entwicklung bei Jungen;
  • Unfruchtbarkeit bei Männern.

Bei Frauen sind die Indikationen für diese Analyse breiter. Frauen im gebärfähigen Alter werden zur Analyse geschickt, wenn sich Patienten über Folgendes beschweren:

  • Ameroria;
  • unregelmäßiger Zyklus;
  • die Unfähigkeit, ein Kind zu empfangen;
  • Fehlgeburt;

Bei Verdacht auf Hypophysenfunktionsstörungen können Vertreter beiderlei Geschlechts zur Analyse geschickt werden.

Tipp! Das Studium der FSG ist obligatorisch, wenn sich die Ehegatten auf das IVF-Verfahren vorbereiten.

Wie vorbereiten?

Bevor Sie Blutproben entnehmen können, müssen Sie sich ordnungsgemäß auf die Analyse vorbereiten. Normalerweise sieht die Vorbereitung wie folgt aus:

  • Es wird empfohlen, morgens Blutproben zu entnehmen und das Frühstück abzubrechen. Sie können nur Wasser trinken;
  • Nach Beendigung der Behandlung, spätestens eine Woche nach Einnahme der letzten Pille, müssen Blutproben für die Hormone entnommen werden.

Tipp! Wenn der Behandlungsverlauf nicht unterbrochen werden kann, wird die Vorbereitung der Analyse mit dem Arzt besprochen.

  • Um die Analyse ordnungsgemäß vorzubereiten, muss der Alkoholkonsum drei Tage vor der Analyse ausgeschlossen werden.
  • Am Vorabend der Blutentnahme ist es notwendig, den starken physischen und psychischen Stress aufzugeben, um den Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln zu begrenzen.

Tipp! Es wird nicht empfohlen, eine Analyse durchzuführen, wenn am Vortag eine Röntgen- oder Ultraschalluntersuchung durchgeführt wurde.

Für Männer spielt es keine Rolle, wann Blutproben entnommen werden, da ihre Hormone kontinuierlich und gleichmäßig produziert werden. Für Frauen ist es sehr wichtig, den Tag des Zyklus zu berücksichtigen, da sich die Norm des Hormongehalts in Abhängigkeit von der Phase erheblich ändert.

In der Regel wird Frauen empfohlen, am 3-6. Tag des Zyklus oder ganz am Ende - am 19-21. Tag - eine Analyse durchzuführen. Wenden Sie sich am besten an Ihren Arzt, wenn Sie Blut spenden müssen.

Wie ist der Ablauf?

Die Blutentnahme wird in einem Labor von einem qualifizierten Arzt durchgeführt. Für die Probenahme wird ein steriles Einweginstrument verwendet.

Die Vorgehensweise ist wie folgt:

  • ein Bündel wird an die Schulter angelegt;
  • Die Injektionsstelle wird mit einem mit Alkohol angefeuchteten Tupfer eingerieben.
  • eine Nadel wird in die Vene eingeführt;
  • eine Portion Blut nehmen;
  • Die Nadel wird entfernt, die Wunde wird mit einem Tupfer gedrückt.

Analyseergebnisse

Natürlich muss die Interpretation der Testergebnisse von einem Arzt durchgeführt werden, da nur ein Fachmann die Ergebnisse richtig interpretieren kann.

Tipp! Es ist zu berücksichtigen, dass die Norm des Hormongehalts in den einzelnen Labors je nach angewandten Methoden variieren kann. Daher kann die Dekodierung von Daten aus dem Internet nicht immer korrekt durchgeführt werden.

Was ist der Standardinhalt der FSG? Die Antwort hängt vom Geschlecht und Alter des Patienten ab:

  • bei erwachsenen Männern ist der Hormongehalt im Bereich von 1,5–12,0 IE / l die Norm;
  • Bei Frauen im gebärfähigen Alter hängt die Rate von der Zyklusphase ab und liegt zwischen 1,7 und 22,0 IE / l.
  • während der schwangerschaft ist der psg-gehalt stark reduziert, bei schwangeren liegt die rate bei 0,01 - 0,3 iu / l;
  • in den Wechseljahren hingegen steigt die Konzentration von fsg stark an, die Norm für Frauen in diesem Lebensabschnitt liegt bei 26,0 - 135 IE / l.

Was sagen Abweichungen aus?

Wenn die Vorbereitung für die Analyse korrekt durchgeführt wurde und das Ergebnis der Untersuchung erheblich von den Normalwerten abweicht, kann dies auf verschiedene Krankheiten hinweisen. Wenn es also einen signifikanten Überschuss der Norm gibt, kann dies ein Zeichen sein:

  • früher Beginn der Wechseljahre (mit dem monatlichen kann bestehen bleiben);
  • Erschöpfung der Eierstöcke;
  • die Bildung von hormonproduzierenden Tumoren;
  • einige angeborene Syndrome (zum Beispiel Klinefelter).

Wenn der FSG-Spiegel signifikant abnimmt, kann dieses Ergebnis auf das Anfangsstadium der Hypophysenhypofunktion hinweisen. Psg ist also eine substanz, die einen signifikanten einfluss auf die sexuelle funktion hat. Die Analyse des Gehalts dieses Hormons wird empfohlen, wenn eine Umfrage über Unfruchtbarkeit und andere Störungen des Fortpflanzungssystems durchgeführt wird.

Um objektive Ergebnisse zu erzielen, muss die Analyse ordnungsgemäß vorbereitet werden. Werden Abweichungen von den Normen festgestellt, ist eine Behandlung erforderlich.

Weitere Artikel Zu Embolien