logo

Blut für die Hämokultur

Indikationen: Verdacht auf Typhus, Miningokokkeninfektion (Meningokokkämie).

1. Einwegspritze mit einer Nadel mit großem Lumen.

2. Mit einem Nährmedium abfüllen.

3. Sterile Mullbällchen, eingetaucht in 70% igen Ethylalkohol.

4. Spirtovka oder Tampon mit Alkohol angefeuchtet.

11. Kapazität mit Desinfektionslösung.

12. Ablage für gebrauchtes Material.

1. Stellen Sie eine vertrauensvolle Beziehung zum Patienten her.

2. Erklären Sie dem Patienten den Zweck und den Ablauf des Verfahrens, um die Einwilligung zu erhalten.

3. Helfen Sie dem Patienten, eine bequeme Position einzunehmen (im Sitzen oder Liegen).

4.Unter dem Ellbogen des Patienten mit einem Wachstuchpad, das mit einem sterilen Tuch umwickelt ist.

1. Auf hygienischer Ebene handhaben, sterile Handschuhe tragen.

2. Bereiten Sie ein steriles Tablett mit einer sterilen Serviette, einer sterilen Venenpunktionsnadel und einer Spritze vor

3. Untersuchen und palpieren Sie die Vene.

4. Untersuchen Sie den Puls an der Arteria radialis.

5. Legen Sie das Tourniquet des Patienten in eine sterile Windel.

6. Untersuchen Sie den Puls erneut.

7. Bitten Sie den Patienten, „mit der Faust zu arbeiten“.

8. Behandeln Sie die Haut der Innenfläche des Ellenbogens zweimal mit Alkohol in Richtung von der Peripherie zur Mitte (zuerst eine große Fläche, dann nur die Venenpunktionsstelle).

9. Bitten Sie den Patienten, in der rechten Hand eine Nadel mit einer Spritze zu nehmen, die Faust festzuklemmen.

11. Befestigen Sie die Vene mit dem Daumen der linken Hand und führen Sie die Venenpunktion mit der rechten Hand durch. Abholen

Blut in einer Menge von 5-10-15 ml.

12. Bitten Sie den Patienten, die Faust zu öffnen, das Tourniquet zu entfernen und einen mit Alkohol angefeuchteten sterilen Mullball an der Venenpunktionsstelle anzubringen. Entfernen Sie die Nadel mit einer Spritze.

13. Bitten Sie den Patienten, den Arm am Ellbogen zu beugen oder einen Druckverband anzulegen.

14. Entfernen Sie die Nadel mit einer sterilen Pinzette von der Spritze.

15. Nehmen Sie eine Flasche mit einem Nährmedium und entfernen Sie den Korken. Verbrennen Sie den Flaschenhals über einer brennenden Spirituslampe oder einer mit Alkohol angefeuchteten Mullkugel.

16. Gießen Sie Blut in eine Durchstechflasche mit einem flüssigen Nährmedium (Gall, Zuckerbrühe). Das Verhältnis von Blut und Nährmedium sollte 1:10 betragen.

(5 ml Blut und 50 ml Medium)

17. Nach Beendigung der Aussaat den Flaschenhals wieder über der Spirituosenlampe verbrennen und mit einem Korken verschließen.

1. Patient auf die Station.

2. Das gesammelte Material unverzüglich ins Labor bringen und in einen Thermostat legen.

Mögliche Komplikationen: Hämatom, Infektion, beeinträchtigte Sterilität der Probe

1. Die Blutentnahme sollte in den ersten Tagen vom Ausbruch der Krankheit bis zum Beginn der Antibiotikatherapie vor dem Hintergrund von Fieber durchgeführt werden.

2. Wenn die Aussaat abends oder nachts erfolgt, während das Labor nicht arbeitet, stellen Sie die Flasche in einen Thermostat, der in der Abteilung oder im Empfangsraum erhältlich ist.

3. Die Entsorgung von Nadeln und Spritzen erfolgt normgerecht.

-Fragen Sie den Patienten, wie er sich fühlt, und beruhigen Sie ihn, wenn er Angst vor Manipulationen hat.

-Teilen Sie dem Patienten mit, für welche Studie Blut entnommen wird.

-Erklären Sie dem Patienten, dass es bei einem Eingriff an einer anderen Position zu Komplikationen kommen kann - einer Synkope.

-Machen Sie deutlich, dass diese Position der Hand das Durchstechen der Vene erleichtert.

- Die Aussaat erfolgt unter sterilen Bedingungen. Der Arzt setzt kurz vor dem Säen ein steriles Kleid, eine Kappe und eine Maske auf.

-erklären Sie, dass es notwendig ist, den besten Ort für die Venenpunktion auszuwählen.

-Erklären Sie dem Patienten, dass dies zur Füllung der Vene beiträgt und das Einführen der Nadel erleichtert.

-warnen Sie den Patienten vor der Injektion und bitten Sie ihn, sich aus Angst vor dem Anblick von Blut abzuwenden und die Krankenschwester über das Auftreten von Schwindel, Übelkeit und anderen Symptomen zu informieren.

- Die Menge des entnommenen Blutes hängt vom Alter und dem Zeitpunkt des Ausbruchs der Krankheit ab.

-Beobachten Sie die Reaktion des Patienten während der Blutentnahme.

-Erklären Sie dem Patienten, dass dies das Infektionsrisiko verringert.

-Klären Sie, dass ein Druckverband den Blutverlust aus einer Vene verringert und das Risiko einer Hämatombildung verringert.

- Dies ist notwendig, um die Sterilität aufrechtzuerhalten, wenn Blut zur Blutkultur ausgesät wird.

Der Bluttest für die Blutkultur

Was ist eine Blutuntersuchung für die Blutkultur?

Die Analyse wird durchgeführt, um den Erreger bei akuten Infektionskrankheiten, die Manifestation von Influenzasymptomen oder einer anderen ähnlichen Erkrankung festzustellen. Die Ergebnisse von Blutuntersuchungen auf Blutkultur werden verwendet, um die Art der Mikroben zu bestimmen, die die Krankheit verursachen. Ihr Nachweis ist sehr hilfreich bei der Entwicklung der Behandlung.

Analyseverfahren

Um den Erreger zu identifizieren, wird eine einfache Aussaat durchgeführt: Zuerst wird eine Blutprobe aus einer Vene entnommen, dann wird sie in eine Nährlösung gegeben, die in 10-ml-Fläschchen aufgeteilt ist. auf die Flasche geben und eine gewisse Zeit warten, die für das Wachstum von Kolonien des Erregers (Virus, Pilz oder Bakterien) ausreicht.

Danach ergibt die Analyse entweder ein negatives Ergebnis - es gibt kein Wachstum des Erregers oder ein positives - es gibt Wachstum und Sie können den Typ des Erregers genau bestimmen.

Die Ergebnisse dieser Analyse werden innerhalb von 2-3 Tagen erhalten. Bis zum Erhalt wird eine Behandlung zur Linderung der Krankheitssymptome durchgeführt. Nach Erhalt der Analyseergebnisse ändern die Ärzte die Behandlung entsprechend.

Kontamination der Blutprobe

Obwohl sehr selten, ist die Probe immer noch kontaminiert. Dies ist meist auf eine beeinträchtigte Sterilität bei der Blutentnahme oder bei der Aussaat zurückzuführen (unzureichend sterile Durchstechflaschen). All dies führt zu einer Kontamination des Blutes infolge der Exposition gegenüber externen Bakterien oder Pilzen.

Mikroorganismen, die in der Regel Krankheiten und Infektionen verursachen, gelangen in die Blutbahn. Obwohl das Wachstum von Erregerkolonien aufgrund der kontinuierlichen Durchblutung normalerweise an einer Stelle beginnt, können sich Mikroorganismen schnell im Blutkreislauf ausbreiten. Und obwohl die meisten von ihnen fast unmittelbar nach der ersten Manifestation von Symptomen entdeckt werden können, gibt es solche, die für eine lange Zeit nicht erkannt werden. Für solche Mikroben gibt es andere spezifische Tests. Das können sie zuweisen. Herzklopfen, Fieber und ein Anstieg der Anzahl weißer Blutkörperchen deuten auf einen positiven Bluttest für die Blutkultur hin.

Ein Blutkulturtest wird durchgeführt, um eine Reihe von Infektionen und Krankheiten zu identifizieren.

Blutentnahmemethoden für die Hämokultur

Blut für die Blutkultur wird in Übereinstimmung mit den Asepsis-Bestimmungen für die Umgebung von Rappoport oder einem anderen in der Gebrauchsanweisung vorgesehenen Medium aus einer Vene entnommen, wobei das Verhältnis 1:10 (Blut zu Medium) einzuhalten ist.

Indikationen:

1. Ein fiebriger Patient seit mehr als 5 Tagen mit einer unklaren Diagnose.

2. Mit Diagnosen: Typhus, Paratyphoiden A und B, Salmonellose, Leptospirose usw.

Fangbedingungen:

1. Vor Beginn der Behandlung mit Antibiotika.

2.Wenn der Patient antibakterielle Medikamente eingenommen hat, müssen Sie angeben, welche, welche Dosis und wie lange.

Um Blut für die Blutkultur zu entnehmen, müssen vorbereitet werden:

3. Mittlerer Rappoport (oder eine andere Umgebung).

8. Sterile Wattebäusche mit einer Serviette oder sterilen Alkoholtüchern zum Einmalgebrauch.

9. Tablett für steriles Material.

11. Ein Tablett für das erfüllte Material (Entsorgen der gebrauchten Nadeln, Spritze, Pinzette, Wattebäusche).

12. Kapazität mit Desinfektionslösung.

Algorithmus zur Blutentnahme für die Blutkultur

1. Bereiten Sie alle in der Methodik angegebenen Manipulationen vor.

2. Erklären Sie dem Patienten den Zweck der Studie.

3. Setzen Sie den Patienten zurück oder nach unten.

4. Ziehen Sie sterile Handschuhe und einen Schutzschirm an.

5 Bitten Sie den Patienten, den Arm so weit wie möglich zu strecken.

6. Schieben Sie die Walze unter den Ellbogen des Patienten.

7. Legen Sie den Gurt in die Mitte der Schulter.

8. Bitten Sie den Patienten, "mit der Faust zu arbeiten".

9. Bitten Sie den Patienten, die Faust festzuziehen.

10. Behandeln Sie die Haut des Ellenbogens zweimal mit Alkohol (großes Feld, kleines Feld).

11. Führen Sie die Nadel in die Vene ein.

12. Ziehen Sie unter Berücksichtigung des Verhältnisses von Blut zu Medium (1:10) Blut in die Spritze.

13. Entfernen Sie das Tourniquet und entfernen Sie die Nadel.

14. Watte mit Alkohol an der Injektionsstelle auftragen.

15. Legen Sie die Spritze mit der Nadel von oben in das Fach auf die Serviette.

16. Entfernen Sie den Korken mit einem Papierverschluss von der Flasche mit dem Medium und legen Sie ihn von oben auf die Serviette, nicht von oben

Entfernen Sie die Papierkappe.

18. Verbrennen Sie den Flaschenhals mit dem Medium in der Flamme einer Spirituslampe.

19. Entfernen Sie die Nadel von der Spritze und gießen Sie langsam Blut entlang der Wand in die Durchstechflasche mit dem Medium.

20. Verbrennen Sie den Flaschenhals mit dem Medium und verbrennen Sie den Stopfen.

21. Verschließen Sie die Flasche mit einem Korken und einem Papierverschluss.

22. Schreiben Sie eine Überweisung an ein bakteriologisches Labor.

23. Alle verwendeten Materialien (Spritze, Nadel, Handschuhe, Wattebäusche, die desinfiziert werden sollen)

Behälter mit Desinfektionslösung.

Stuhlkultur - Co-Kultur

Indikationen:

Produziert mit Darminfektionen (Typhus, Paratyphus A und B, Ruhr, Salmonellen

Bedrohung, Kolibazillose usw.) sowie bei Verdacht auf Darminfektionen oder wenn es solche gibt

Anzeichen einer Schädigung des Magen-Darm-Trakts.

Blut für die Hämokultur

Im Allgemeinen ist die Hämokultur eine aus Blut isolierte mikrobielle Kultur. Ein Bluttest für die Hämokultur ist eine Methode, bei der Blut in Fläschchen ausgesät wird, die zusätzlich zur Flüssigkeit eine Schicht eines dichten Nährmediums an einer oder beiden Wänden der Fläschchen enthalten.

Warum muss ich Blut für die Blutkultur spenden?

Ermittlung der Quelle akuter Infektionskrankheiten.

Für die Hämokultur wird mit einer Spritze unter sterilen Bedingungen Blut aus einer Vene entnommen und auf verschiedene Nährmedien ausgesät.

Um festzustellen, welche Krankheiten verwendet werden?

Zur Identifizierung von Krankheitserregern bei akuten Infektionskrankheiten (Typhus, Paratyphus, Brucellose, Leptospirose usw.), Verdacht auf Sepsis, Septikopyämie sowie Fieberzuständen.

Im "Zentrum für Pneumologie" helfen Ihnen hochqualifizierte Spezialisten und moderne High-Tech-Geräte, die Krankheit frühzeitig zu erkennen.

Zur Information:

In den meisten Fällen sind Mikroben im Blut in geringen Mengen vorhanden, sodass die Wahrscheinlichkeit ihrer Freisetzung mit einer Erhöhung der Samendosis zunimmt. Normalerweise werden 5-15 ml Blut entnommen, um die Blutkultur zu isolieren. Um die antimikrobielle Wirkung von Molkenproteinen zu eliminieren, wird Blut in großen Mengen flüssiger Medien im Verhältnis 1: 5 - 1:10 ausgesät.

Die Blutentnahme sollte zu Beginn der Schüttelfrostbehandlung vor oder während der Antibiotikatherapie erfolgen. Aufgrund der bakteriziden Eigenschaften des Blutes, die das Wachstum von Mikroben in den ersten Tagen hemmen, wird die Aussaat bis zu sechs Tagen aufrechterhalten.

Eine Blutkultur zu bekommen ist nicht einfach. Oft führt nur eine wiederholte Aussaat zu einem positiven Ergebnis. Es ist besser, Blut auf der Höhe eines Fiebers oder zu Beginn davon zu nehmen, aber nicht während der Remissionsperiode.

Bluttest für Blutkultur

Die Blutkultur ist eine Methode zur bakteriologischen Untersuchung (Hämokultur), mit der das Vorhandensein von Bakterien im Blut zuverlässig bestimmt wird. Mit der Aussaattechnik können Sie das Wachstum von Kolonien beobachten und anhand beispielhafter Ketten von Mikroorganismen deren Typ bestimmen. Eine Blutuntersuchung zur Aussaat bestimmt die Empfindlichkeit der Bakteriämie gegenüber Antibiotika. Dieses Verfahren wird durchgeführt, um Informationen über die wirksamsten und effizientesten Methoden zur Bekämpfung des identifizierten Bakterientyps zu erhalten.

Indikationen für die Blutkultur:

  • Die hohe Temperatur des Patienten, die ohne ersichtlichen Grund lange anhält (periodische Temperatursprünge führen dazu, dass die Forschung entweder zum Zeitpunkt eines Temperaturanstiegs oder unmittelbar nach einem Abfall des Höchstwerts durchgeführt wird);
  • Verdacht auf Infektionskrankheiten (epidemische Meningitis, Darm-, Staphylokokken- und Streptokokkeninfektionen).
  • Alle schwerkranken Patienten mit Fieber, Schüttelfrost, Verdacht auf Endokarditis, intravaskuläre Infektion oder Immunsuppression.

Bestimmungsmethode:

  • bakteriologische Blutkultur auf Nährmedien.

Zugewiesene Mikroorganismen: Aerobe (Streptokokken, Staphylokokken, Enterobakterien, nicht fermentative Heilmittel und Enterokokken), Anaerobe (Actinomyces, Bacteroides, Arastrus, Estuacterium, Fusobacterium, Gemella, Peptostreptococcus, Porphyromrodes, Ameisen, Anatom

Die Rate der bakteriologischen Blutkultur.

Normalerweise ist Blut steril - es gibt keine Bakterien im Blut.

Material für die bakteriologische Aussaat.

Blut aus einer Vene - 5-10 ml. Lagerbedingungen: weniger als 2 Stunden bei 37 ° C

Vorbereitung für die bakteriologische Blutkultur:

  • Vor der Einnahme von Antibiotika sollte Blut zur Aussaat entnommen werden.
  • Wenn der Patient bereits eine Antibiotikatherapie erhält, sollte unmittelbar vor der nächsten Injektion des Arzneimittels Blut abgenommen werden.
  • Die Blutentnahme erfolgt in der Höhe des Temperaturanstiegs.

Blutkultur auf Hämokultur

Blutkultur für Blutkultur mit der Definition der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika

Zunächst müssen Sie klären, was das Wesentliche dieser Analyse ist und warum sie verwendet wird. Eine Blutkultur für die Hämokultur mit der Bestimmung der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika ist für den Nachweis pathogener Mikroflora bei Sepsis und Bakteriämie (dh bei Eindringen von Mikroorganismen in den Blutkreislauf, deren Vermehrung und Verteilung) erforderlich.

Zweck:
Bestätigen oder leugnen Sie das Vorhandensein von Bakterien und identifizieren Sie sie untereinander, um eine angemessene Antibiotikatherapie zu erreichen.

Im Allgemeinen sollte diese Analyse für alle Patienten mit Fieber, Schüttelfrost durchgeführt werden. Bei normalen pathogenen Mikroflora im Blut sollte nicht sein. Das wahrscheinlichste Anzeichen für das Vorhandensein einer Infektionskrankheit beim Menschen ist eine intensive (anhaltende) Bakteriämie. Infolgedessen werden am häufigsten Mikroorganismen wie Pseudomonas aeruginosa, Streptokokken, Staphylococcus aureus, Entero- und Darmbakterien und Hefepilze gefunden. Bei HIV-infizierten Fällen von Mycobacterium tuberculosis kommt es häufig im Blut vor.

Ein sehr wichtiger Punkt ist die Durchführung von Blutkulturen vor Beginn einer Antibiotikakur! Andernfalls ist ein falsch negatives Ergebnis möglich. Wenn der Patient bereits mit der Einnahme von Medikamenten begonnen hat, wird Blut zur Analyse entnommen, bevor es direkt entnommen wird.

Analyse

Das Material für die bakteriologische Aussaat ist also Blut in einer Menge von 5 bis 10 ml, das aus der Kubitalvene gewonnen wird. Die Haut wird zuerst mit einem in 70% Ethanol getauchten Wattebausch und dann mit einem weiteren in 1-2% Jodlösung getauchten Wattebausch behandelt, bis die Haut vollständig trocken ist. Die Technik kann hier dieselbe sein wie bei der Blutentnahme mit Vakuumspritzen, mit dem Unterschied, dass anstelle eines Reagenzglases eine Hämokulturflasche in den Adapter eingesetzt wird. An der Venenpunktionsstelle wird Jod mit Alkohol abgewischt und mit diesem Pflaster versiegelt. Der Plastikdeckel dieser Flasche wird abgebrochen und die innere Oberfläche des Deckels mit 70% igem Ethylalkohol desinfiziert. Bei 37 ° C sollte das Blut nicht länger als 2 Stunden gelagert werden! Es ist am besten, die Blutkultur unmittelbar nach der Entnahme auf dem Nährmedium zu erzeugen. Das Verhältnis von Blut und Nährmedium - 1: 10, vorsichtig mischen. Um ein möglichst zuverlässiges Ergebnis zu erzielen, sollte die Analyse mindestens zweimal in einem Abstand von 30 Minuten aus verschiedenen Händen durchgeführt werden.

Die Vorteile der oben beschriebenen Methode sind die angemessenen Kosten, der hohe Informationsgehalt, die einfache Implementierung und vor allem die Zugänglichkeit!

Derzeit gibt es zwei Möglichkeiten, Blut auf ein Nährmedium zu säen und die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu bestimmen:

1) Aussaat auf die Flora mit dem Nachweis der Empfindlichkeit gegenüber einer Vielzahl von Antibiotika;
2) Aussaat auf die Flora mit der Identifizierung der Empfindlichkeit gegenüber dem Hauptspektrum von Antibiotika.

Der Kreuzresistenzfaktor ist der Faktor, der bei der Identifizierung der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika unbedingt berücksichtigt werden muss. Dies bedeutet die Möglichkeit, dass Bakterien nicht sofort auf verschiedene Arten von Arzneimitteln reagieren. Empfindliche pathogene Mikroorganismen können mit Hilfe einer festgelegten Dosis des Arzneimittels zerstört werden. mittelschwer - mit einer kleinen Dosiserhöhung; resistent - mit Hilfe von Medikamentenersatz.

Welche Krankheiten werden bei dieser Kultur festgestellt?

Meningitis, Sepsis, Hautpusteln, Darminfektionen.

Was ist der Unterschied zwischen Blut für Blutkultur und Blut für Sterilität?

Die Diagnose der Sterilität des Blutes dient der Identifizierung von Krankheitserregern, die bestimmte Infektionskrankheiten hervorrufen. Die Analyse hilft unter Laborbedingungen, solche Krankheitserreger wie Staphylococcus aureus, Klebsiella-Bakterien, Streptococcus sowie Hefepilze, Enterobacteriaceae und Pseudomonas aeruginosa zu bestimmen, die normalerweise fehlen sollten.

Eine Infektion des Menschen mit epidermalen Staphylokokken kann nur mit Hilfe wiederholter Tests nachgewiesen werden. Bei Patienten mit HIV-Infektion kann das Vorhandensein von Mycobacterium tuberculosis mit Hilfe eines Blutkulturtanks bestimmt werden. Um verschiedene Arten von Bakterien zu identifizieren, untersuchen Spezialisten die Eigenschaften spezifischer Krankheitserreger im Detail:

  • giftig;
  • antigen;
  • tinctorial.
  • kulturell;
  • biochemisch;
  • morphologisch.

Darüber hinaus hilft eine Seeding-Studie, die Anfälligkeit der diagnostizierten Mikroflora für Antibiotika zu bestimmen.

Was zeigt ein Blutsterilitätstest? Der Zweck der Studie ist es, pathologische Bakterien im Körper zu identifizieren. Die Aussaat wird nicht oft verordnet, jedoch nur in Fällen, in denen andere diagnostische Methoden nicht aussagekräftig waren.

  1. Es wird empfohlen, das Blut vor einer Therapie auf Sterilität zu untersuchen, um den Prozess und die Ergebnisse der Behandlung nicht durch die Exposition gegenüber pathogenen Bakterien zu verfälschen.
  2. Diese Analyse ist für Patienten erforderlich, bei denen die Körpertemperatur bei Fehlen sichtbarer Anzeichen der Krankheit über einen langen Zeitraum in hohen Lagen gehalten wird.
  3. Überweisung der Blutkultur zur Sterilität an den Patienten bei Meningitis oder Sepsis.
  4. Um die Beziehung des Körpers zu bestimmten Antibiotika zu bestimmen.
  5. Die Blutentnahme für die Hämokultur ermöglicht den genauesten Nachweis von pathogenen Bakterien, die für den Patienten eine große Gefahr darstellen. Darüber hinaus hilft die Diagnose, das Stadium der Krankheit genau zu bestimmen. Patienten mit künstlichen Herzklappen müssen verpflichtet werden, Blutkontaminationen bei chirurgischen Eingriffen zu beseitigen.

Sehen Sie sich ein nützliches Video zu diesem Thema an.

Um Blut während der Vorbereitung der Analyse auf Blutkultur zu testen, müssen Sie einige Regeln befolgen:

  1. Einige Tage vor der Manipulation darf kein Alkohol getrunken werden, und einige Stunden vor der Blutuntersuchung zur Aussaat sollte nicht geraucht werden.
  2. In der Vorbereitungszeit ist es wichtig, auf würzige, frittierte und fetthaltige Lebensmittel zu verzichten.
  3. Wie in den meisten Studien ist es besser, einen Bluttest auf Sterilität bei leerem Magen durchzuführen.
  4. Die Analyse sollte vor der antibakteriellen Behandlung oder einen Tag später nach deren Abschluss durchgeführt werden.

Die aussagekräftigsten Ergebnisse zur Blutsterilität können nach mehreren Kulturen erzielt werden.

Darüber hinaus sollten die in der Analyse gefundenen Mikroorganismen in anderen biologischen Materialien und nicht nur im Blut beobachtet werden.

Anna Ponyaeva. Abschluss an der Medizinischen Akademie in Nischni Nowgorod (2007-2014) und Assistenzarzt für klinische Labordiagnostik (2014-2016)

Der Diagnosealgorithmus ist recht einfach. Bei Erwachsenen wird zur bakteriologischen Aussaat venöses Blut entnommen, bei Kindern meistens von einem Finger. Dazu wird die Haut des Patienten mit einem Desinfektionsmittel vorbehandelt und anschließend mit einer Einwegspritze 5 bis 10 Milliliter Blut gesammelt.

Das resultierende Material wird mit der vorbereiteten Nährflüssigkeit in eine 100 ml-Ampulle gegeben. Für die Transfusion mit einer Brennspirituslampe, um das Eindringen von Viren und Bakterien aus der äußeren Umgebung zu vermeiden. Danach wird die Flasche mit dem Inhalt dicht verschlossen und zur weiteren Recherche ins Labor geschickt.

Wenn die Regeln für die Blutentnahme nicht befolgt werden, kann es bei dem Patienten zu infektiös-entzündlichen Komplikationen kommen.

Das Blut selbst ist steril, daher sollte das Ergebnis der Aussaat normalerweise negativ sein, was bedeutet, dass das Wachstum von Pilzen und Bakterien selbst in minimalen Mengen nicht beobachtet werden kann.

Die vorläufigen Ergebnisse der Bakterienanalyse können nach drei Tagen eingesehen werden, die endgültige Blutkultur für die Blutkultur wird jedoch frühestens nach 10 Tagen vorliegen. Wenn die Sterilität unter 100% liegt, kann eine Infektion diagnostiziert werden.

Nach Erhalt der Daten kann der Arzt dem Patienten eine wirksame Behandlung verschreiben.

Das Immunsystem ist für die Sterilität des Blutes im menschlichen Körper verantwortlich. Eine Bakteriämie (das Vorhandensein von Bakterien im Blut) ist ein Hinweis auf eine schwere Infektionskrankheit, deren Vorhandensein indirekt durch die auftretenden pathologischen Prozesse angezeigt wird.

Sterilität beim Säen hilft bei der Identifizierung von:

  • eitrige Meningitis;
  • Endokarditis;
  • septische Läsion;
  • Pyodermie;
  • Mycobacterium tuberculosis;
  • eitrige Hautveränderungen;
  • Osteomyelitis.

Pathogene Mikroflora, die in den Blutkreislauf gelangt, kann sich schnell im ganzen Körper ausbreiten und sogar die Organe angreifen, die weit vom ursprünglichen Standort entfernt sind.

Das Vorhandensein von Organismen, die während der Untersuchung des Materials entdeckt wurden, weist auf ein fortgeschrittenes Stadium der Krankheit hin.

In der Regel wird das Vorhandensein von pathogenen Bakterien durch einen hohen Lymphozytengehalt im Blut und das Vorhandensein einer erhöhten Temperatur angezeigt. Während der Analyse ist es möglich, nicht nur die Art der Bakterien zu bestimmen, sondern auch die Therapie für eine bestimmte Art der Infektion zu bestimmen.

Neben der Aussaat auf Sterilität können parallel zu einer Blutuntersuchung weitere bakteriologische Untersuchungen durchgeführt werden, um den Erregertyp und die Schwere des Infektionsprozesses zu bestimmen.

Wenn Mikroorganismen im Körper vorhanden sind, können sie in der Untersuchung von Speichel, Urin, Liquor cerebrospinalis sowie Schleimabsonderungen der Genitalien gefunden werden.

  • Mycobacterium tuberculosis wird normalerweise im Sputum des Patienten ausgesät.
  • Die Bakteriurie bestimmt eine grampositive Mikroflora, die auf das Vorhandensein von Pyelonephritis und Glomerulonephritis hinweist.
  • Liquor- und Lumbalpunktion werden zur Diagnose von Meningitis eingesetzt.

Die Genauigkeit der Diagnose wird durch ein detailliertes Bild der Krankheit erreicht. Basierend auf den Ergebnissen des Spektrums aller Laborstudien.

Um die Aussaat für eine bakteriologische Untersuchung zu bestehen, muss nicht auf die Ernennung eines Arztes gewartet werden. Sie können selbst eine Analyse zur Identifizierung der Blutkultur durchführen.

Hierzu ist es notwendig, die Dienstleistungen der Labore in Moskau und St. Petersburg zu nutzen.

Übersicht der medizinischen Labore und Preise:

  • MedicalCity - 1770 p.;
  • He Clinics - 1450 p.;
  • Elegie - 1560 r.;
  • Medizinisches Zentrum - 850 r;
  • ABC-Medizin in Balashikha - 900 p.;
  • AvroMed - 1200r.;
  • Makamed - 1000 p.
  • Invitro - 1250 p.;
  • Sinevo - 400 Rubel.

Fachärzte von medizinischen Zentren können nicht nur pathogene Organismen identifizieren, sondern auch eine kompetente Behandlung verschreiben, die eine rasche Genesung garantiert.

Basierend auf Materialien 1pokrovi.ru

Weit davon entfernt, dass jeder Patient weiß, warum Ärzte in Kliniken Überweisungen für verschiedene Untersuchungen, einschließlich der Blutuntersuchung auf Sterilität, verschreiben. Ärzte behaupten, dass dieser Test dazu bestimmt ist, den Patienten mit einer Bakteriämie zu identifizieren, die auf das Vorhandensein pathogener Prozesse im Körper hinweist.

Um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten und eine kompetente Behandlung zu beginnen, muss der Patient die Regeln für die Blutentnahme kennen und einige Empfehlungen für mehrere Tage genau befolgen.

Blut für die Sterilität säen - was ist das und warum heißt es so? Diese Untersuchung ist eine der wichtigsten, da sie Ärzten die Möglichkeit gibt, das Vorhandensein von Mikroorganismen im Blut festzustellen, die auf die Entwicklung verschiedener Pathologien hinweisen, einem internen Entzündungsprozess.

Bei einer gesunden Person müssen Blut und andere biologische Flüssigkeiten steril sein. Wenn die Tests das gegenteilige Ergebnis zeigen, deutet dies auf das Vorliegen einer Krankheit hin. Um die Beeinträchtigung der Sterilität zu bestimmen, wird die hämatologische Kultur am häufigsten verschiedenen Nährmedien zugeordnet.

Der Hauptzweck der Analyse ist der Nachweis schädlicher Mikroorganismen, die den Entzündungsprozess auslösen.

In folgenden Fällen kann der Diagnostiker einen Patienten zur Blutspende für eine mikrobiologische Untersuchung auffordern:

  • wenn der Patient an bestimmten Symptomen leidet, die Ärzte jedoch lange Zeit nicht feststellen können, wo die primären Ursachen des pathologischen Prozesses liegen;
  • der Arzt schlägt das Vorhandensein einer septischen Infektion in der Person vor;
  • das Vorhandensein von Komplikationen durch Analphabetismus;
  • langes Staging des Katheters in den inneren Organen;
  • Eine Person leidet in regelmäßigen Abständen an hoher Körpertemperatur, aber Ärzte können nicht feststellen, was die Reaktion des Körpers verursacht.
  • das Vorhandensein eines Implantats im Körper, das in direktem Kontakt mit den biologischen Medien des Körpers steht.

Ein absoluter Indikator für das Testverhalten ist das Vorhandensein künstlicher Herzklappen. Um ein zuverlässiges Analyseergebnis zu erhalten, müssen Sie mindestens 10 Tage warten, da die Keimung pathogener Mikroorganismen mehrere Tage in Anspruch nimmt.

Experten warnen, dass die Geschwindigkeit dieses Prozesses von der Art des Erregers abhängt. Es ist erwähnenswert, dass vielen Patienten nach der Einnahme des Biomaterials Antibiotika verschrieben werden (basierend auf den vorliegenden Symptomen). Ein kompetenteres und optimaleres Behandlungsschema kann jedoch erst nach Erhalt der Hämotextdaten ausgewählt werden.

In den meisten Fällen wird die Sterilität verwendet, um schädliche Bakterien und Mikroben im Blut zu erkennen, wie zum Beispiel:

Diese Studie ist für Patienten mit eingeschränkter Abwehrkraft sowie für Menschen mit gefährlichen Pathologien wie HIV, Tuberkulose und akuten Infektionskrankheiten erforderlich. Darüber hinaus werden häufig Tests verschrieben, wenn Ärzte das optimale Behandlungsschema nicht bestimmen können.

Durch die Prüfung auf das Vorhandensein pathogener Mikroorganismen kann das Vorhandensein folgender Pathologien festgestellt werden:

Um die Art der Blutkultur festzustellen, ist eine gründliche Analyse des vermuteten Erregers erforderlich. Wenn die Studie zeigt, dass sie im Körper vorhanden ist, müssen Ärzte herausfinden, wie ernst die Gefahr für verschiedene Systeme und innere Organe ist.

Erst nach Erhalt der notwendigen Informationen können Ärzte dem Patienten die optimale Therapie verschreiben.

Wenn eine Person eine solche Studie durchführen muss, ist es besser, einen Termin in einem privaten Diagnosezentrum zu vereinbaren. Grundvoraussetzung ist das Vorhandensein eines Labors für mikrobiologische Forschung.

Wie die Praxis zeigt, erfolgt in solchen Einrichtungen die Interpretation der Ergebnisse so schnell wie möglich. Die Kosten des Verfahrens können je nach Art der Klinik variieren, aber in der Regel variiert der Preis für die Prüfung zwischen 400 und 700 Rubel.

Da es sich bei Bakposiv um eine mikrobiologische Studie handelt, können interne und externe Faktoren die Zuverlässigkeit des Ergebnisses beeinflussen.

Um zu verhindern, dass ein falsches Ergebnis erhalten wird, muss der Patient eine Schulung durchführen:

  • Drei Tage vor der Lieferung von biologischem Material ist der Konsum von alkoholischen Getränken und Arzneimitteln (unabhängig von der pharmazeutischen Kategorie) strengstens untersagt.
  • Innerhalb von 72 Stunden vor der Analyse wird davon abgeraten, fetthaltige, übertriebene Lebensmittel und Gerichte mit einer großen Anzahl von Gewürzen, Gewürzen zu verzehren.
  • 3 Stunden vor der Blutentnahme darf nicht geraucht werden.

Wenn der Patient die Regeln nicht beachtet, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, ein falsches Testergebnis zu erhalten, um ein Vielfaches, wodurch möglicherweise weitere Tests erforderlich werden.

Der Algorithmus der Aktionen ist sehr einfach, aber der wichtigste Punkt ist die Einhaltung der Zauntechnik. Biomaterial muss ausschließlich aus der Ellenbogenvene entnommen werden. Der Arzt muss sicherstellen, dass keine äußeren Verunreinigungen in das Blut gelangen.

Um eine Schädigung des Biomaterials zu vermeiden, wird das Blut mit einer sterilen Einwegnadel gesammelt.

Bevor Sie beginnen, muss die Epidermis mit einer antiseptischen Lösung behandelt werden. In den meisten Fällen werden etwa 10 ml des Biomaterials dem Patienten entnommen und dann mit einem Nährmedium in eine Durchstechflasche gegeben, um Veränderungen der Blutstruktur zu verhindern.

Um das Infektionsrisiko zu verringern, wird Blut aus einer Spritze in eine Ampulle über der Brennerflamme gegossen. Nach diesen Vorgängen wird das Fläschchen mit einem dichten Deckel verschlossen und in einen speziellen Behälter gegeben, bis weitere Untersuchungen durchgeführt werden.

In den seltensten Fällen wird dem Patienten vor der Blutentnahme Adrenalin injiziert, da die Substanz die Genauigkeit der Analyse erhöht und dazu beiträgt, die maximale Anzahl von Krankheitserregern aufzuzeigen.

Bei einem Kind werden Blutmanipulationen anders durchgeführt. Die Entfernung von Biomaterial erfolgt nur vom Finger oder der Ferse. Aus Gründen der Sterilität werden Kindern nicht mehr als 5 ml Blut für die Bacper-Kultur entnommen.

Wie viel Zeit für die Vorbereitung der Analyse aufgewendet wird, interessiert alle Patienten. Wenn der Eingriff in einem modernen Diagnosezentrum durchgeführt wurde, können die ersten Daten innerhalb weniger Tage abgerufen werden. Das Formular mit den endgültigen Ergebnissen wird dem Patienten jedoch frühestens nach 10 Tagen ausgehändigt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das Blut verschiedenen Untersuchungen unterzogen wird und dem Biomaterial verschiedene Reagenzien und Substanzen zugesetzt werden.

Die Ärzte versichern, dass dieser Test das garantierte korrekte Ergebnis liefert und die Fähigkeit bietet, den Allgemeinzustand des Patienten zu beurteilen und das Vorhandensein bestimmter Pathologien festzustellen.

Fehlerhafte Daten können nur angezeigt werden, wenn der Patient die medizinischen Empfehlungen und Vorbereitungsregeln ignoriert hat, bevor er das Biomaterial eingereicht hat.

Wenn alle Anforderungen erfüllt sind, erreicht die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person zuverlässige Informationen über ihren Zustand erhält, 95%.

Sterilitätstests sind bislang unabdingbar, da sie es ermöglichen, die Blutkultur zu bewerten und Forschungen mit verschiedenen pathogenen Organismen durchzuführen.

Darüber hinaus können Sie während der Studie herausfinden, wie der Körper auf den Konsum bestimmter Medikamente reagiert, damit Ärzte das beste Behandlungsschema auswählen können.

Wenn eine Person ohne ersichtlichen Grund regelmäßig die Körpertemperatur erhöht, ist es notwendig, ohne zu zögern einen Termin mit einem Spezialisten zu vereinbaren, der nach einer physiologischen Untersuchung und einer Anamnese eine Anweisung für die weitere Diagnose ausgibt.

Es ist nicht auszuschließen, dass es sich bei einer der ersten auf der Liste um eine Blutuntersuchung auf Sterilität handelt, da anhand dieser Untersuchung Rückschlüsse auf den Allgemeinzustand des Patienten gezogen und ein kompetentes Behandlungsschema vorgeschrieben werden können.

Basierend auf prososud.ru

Bluttest Bakteriologische Blutkultur wird verschrieben, um das Vorhandensein von Mikroorganismen im Blut zu bestätigen oder zu eliminieren: Bakterien (Bakteriämie) oder Pilze (Fungiämie). Diese Analyse wird in den folgenden klinischen Fällen gezeigt:

  • Verdacht auf Sepsis (systemische Entzündungsreaktion durch Infektion).
  • Diagnose von Krankheiten, die durch die Ausbreitung einer Infektion mit dem Blutstrom gekennzeichnet sind (z. B. Osteomyelitis ist eine Infektion des Knochengewebes, des Knochenmarks und des umgebenden Gewebes; infektiöse Arthritis ist eine Infektion des Gelenkgewebes; Endokarditis ist eine Infektion der inneren Auskleidung des Herzens usw.). Das heißt, mit einem positiven Ergebnis eines bakteriologischen Blutkulturtests gibt es Grund, diese Zustände zu diagnostizieren.
  • Fieber (Fieber und Schüttelfrost) unbekannter Ursache (wenn die Körpertemperatur 10 Tage oder länger ohne ersichtlichen Grund ansteigt). Die Untersuchung solcher Patienten beinhaltet üblicherweise eine bakteriologische Blutkultur, um den Erreger nachzuweisen.

Hauptaufgabe der mikrobiologischen Blutuntersuchung ist es, biologisches Material auf das Vorhandensein von Mikroorganismen (Bakterien oder Pilze) zu untersuchen. Es ist unmöglich, das Vorhandensein von Bakterien in einer Blutprobe nur durch mikroskopische Untersuchung zu bestimmen (zu bestätigen oder auszuschließen), da sie eine unzureichende Anzahl von Mikroben enthält. Um das Vorhandensein von Mikroorganismen zu identifizieren, müssen sie sich in einem flüssigen Nährmedium (Kulturmedium) vermehren, das alle für ein erfolgreiches Wachstum erforderlichen Komponenten enthält. Wenn dem Kulturmedium eine Blutprobe zugesetzt wird, wird der Behälter mit dem für das Wachstum von Mikroorganismen optimalen Wert (+ 37 ° C) inkubiert, bis die mikrobielle Kultur erkennbar wird. Die Inkubationszeit der Probe beträgt in der Regel 6-18 Stunden bis zu mehreren Tagen und sogar Wochen (wenn Mikroorganismen mit langsamem Wachstum nachgewiesen werden). Praktische Laborerfahrungen zeigen, dass, wenn innerhalb von 3 Tagen nach der Inkubation kein offensichtliches Bakterienwachstum auftritt, die Wahrscheinlichkeit einer Infektion in der Kultur (d. H. Blutprobe, die in das Kulturmedium gegeben wurde) sehr gering ist. Trotzdem wird die Kultur weiterhin überwacht, da langsam wachsende Arten von Mikroorganismen nachgewiesen werden können.

Wenn sichtbares Wachstum von Mikroorganismen nachgewiesen wird, wird die mit Bakterien angereicherte Kultur angefärbt und dann unter einem Mikroskop untersucht. Die mikroskopische Untersuchung einer in einer Blutprobe gezüchteten Kultur ist der erste Schritt zur Identifizierung der Art von Mikroorganismen (Stäbchen, gramnegative oder grampositive Kokken usw.). Zur genaueren Identifizierung wird die Kultur der Flüssigkultur auf einem dichten Medium in einer Petrischale durchgeführt. In dichtem Kulturmedium (in einer Petrischale) wird das Wachstum von mikrobiellen Kolonien beobachtet, die sich jeweils nur aus einer einzelnen Bakterienzelle ausbreiten. Dann wird aus einer Kolonie eine Probe entnommen, an der chemische Forschung betrieben wird. Mit chemischen Tests können Sie die Art des Mikroorganismus genau bestimmen.

Bestimmen Sie nach der Isolierung und Identifizierung der Art des Mikroorganismus dessen Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln. Die erhaltenen Daten ermöglichen es dem Patienten, die wirksamste Therapie (Behandlung) zuzuordnen.

Es ist zu beachten, dass Bakteriämie und Pilzerkrankung gefährliche, lebensbedrohliche Zustände sind und daher eine dringende Behandlung mit antibakteriellen Arzneimitteln erfordern. Wenn Sie aufgrund des Krankheitsbildes diesen Verdacht haben, wird die Behandlung sofort verordnet, ohne auf die Ergebnisse mikrobiologischer Untersuchungen zu warten. Zur gleichen Zeit, wenn das Ergebnis der Laboranalyse bekannt ist (insbesondere Indikatoren für die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika, die die Laboratorien in der Regel innerhalb von 3-4 Tagen abgeben), kann das antibakterielle Arzneimittel bei Bedarf durch ein wirksameres ersetzt werden.

Das Hauptziel bei der Blutentnahme ist es, die entnommene Probe in einen Behälter mit Kulturmedium zu legen und dabei eine mögliche Kontamination (von der Haut des Patienten, von den Händen des medizinischen Personals, von der Umwelt usw.) zu vermeiden.

Vor Beginn der Antibiotikatherapie sollte eine Blutprobe zur mikrobiologischen Analyse entnommen werden. Andernfalls kann das Wachstum von Mikroorganismen in der Kultur verzögert oder vollständig verhindert werden, was zu einem falsch negativen Ergebnis führt.

Wenn ein Patient intermittierendes Fieber hat (Febris intermittis; ein schneller, signifikanter Anstieg der Körpertemperatur, der mehrere Stunden anhält und danach ebenfalls schnell auf normale Werte absinkt), sollte (soweit möglich) Blut abgenommen werden, sobald die Körpertemperatur ansteigt oder unmittelbar nach dem Passieren Spitzentemperaturindex - während dieses Zeitraums die maximale Zunahme der Anzahl der Mikroorganismen im Blut.

Die meisten Labors empfehlen eine zweite Blutentnahme spätestens 1 Stunde nach der ersten Entnahme. Auf diese Weise wird die Wahrscheinlichkeit erhöht, eine Infektion zu erkennen, und es ist auch möglich, zwischen echter Bakteriämie (bei echter Bakteriämie werden in beiden Blutproben Mikroben gefunden) und bakterieller Kontamination zu unterscheiden.

Eine Blutprobe wird in speziellen sterilen Behältern mit flüssigem Kulturmedium gesammelt. Es gibt verschiedene Arten solcher Behälter, die ein Kulturmedium enthalten, das eine flüssige Mischung von Nahrungsbestandteilen ist, die das Wachstum von Mikroorganismen sicherstellen.

In vielen Labors gibt es zwei Arten von Behältern für die Entnahme einer Blutprobe zur Keimsaat: Ein Behälter enthält Sauerstoff über dem flüssigen Medium (Sauerstoff ist für das Wachstum von aeroben Mikroorganismen erforderlich), der andere ist eine Mischung von Gasen ohne Sauerstoff (für die Kultivierung von Mikroben, die sich nur in Abwesenheit von Sauerstoff entwickeln). In diesem Fall wird in beiden Behältern eine Blutprobe entnommen.

Bei einer Bakteriämie kann nur eine mikrobielle Zelle in 1 ml Blut enthalten sein. Eine unzureichende Menge Blut, die in einem Behälter mit Kulturmedium gesammelt wird, kann zu einem falsch negativen Testergebnis führen.

Ein falsch negatives Ergebnis kann jedoch auch durch Einbringen einer sehr großen Menge Blut in das Kulturmedium erzielt werden. Tatsache ist, dass das Blut in Kultur weiterhin bakterizid wirkt, wenn es im Kulturmedium nicht in ausreichendem Maße verdünnt wird. Um ein verlässliches Analyseergebnis zu erhalten, müssen die notwendigen Anteile von Blut und Kulturmedium eingehalten werden, um den Verdünnungseffekt zu beobachten. Die optimale Blutverdünnung im Kulturmedium beträgt 1:10. Gleichzeitig hängt das erforderliche Blutvolumen (normalerweise 5 bis 10 ml) direkt vom Kulturmedium selbst ab, das zum Sammeln von biologischem Material in den Behälter gegeben wird.

Es ist wichtig, dass die vom bakteriologischen Labor benötigte Blutmenge in jeden Behälter gegeben wird.

Bei der Entnahme einer Blutprobe zur mikrobiologischen Analyse müssen die aseptischen Regeln genau befolgt werden, um eine bakterielle Kontamination der Kultur zu vermeiden. Unter Beachtung der Vorschriften gelangt nur der im Blut des Patienten enthaltene Mikroorganismus mit dem Kulturmedium in den Behälter.

  • Eine Blutprobe wird nur aus der peripheren Vene entnommen. Sie können keinen permanenten Venenkatheter verwenden, da dieser möglicherweise mit Bakterien kontaminiert ist.
  • Das Verfahren zur Blutentnahme wird in sterilen Handschuhen durchgeführt. Die Venenpunktion sollte mit einer geeigneten Desinfektionslösung behandelt werden und bis zum Trocknen abgewartet werden (Venenpunktion sollte bei trockener Haut durchgeführt werden). Es ist auch erforderlich, die Oberfläche des Kulturmediumbehälters (insbesondere den Deckel) zu desinfizieren, auf der die Blutprobe platziert werden soll.
  • Die Venenpunktion wird mit einer sterilen Spritze und Nadel durchgeführt (Punktionsstelle nicht berühren).
  • Das Blut wird durch einen Gummistopfen in einen Behälter mit Kulturmedium gefüllt. Der Gummistopfen kann niemals aus dem Behälter entfernt werden, da Bakterien aus der Umgebung in das Kulturmedium gelangen können.
  • Wenn ein Patient für mehrere Tests gleichzeitig Blut abnehmen muss, muss zunächst der Behälter mit dem Kulturmedium gefüllt werden. Dies verhindert das Eindringen von Mikroorganismen aus anderen Laborglasgeräten.
  • Der Behälter mit der Blutkultur muss gekennzeichnet sein (die genauen Patientendaten müssen auf dem Etikett angegeben sein) und zusammen mit den zugehörigen Unterlagen so bald wie möglich an das Labor geliefert werden. Wenn eine sofortige Abgabe der erhaltenen Probe nicht möglich ist, sollte der Behälter in einen Thermostat mit einer Temperatur von 37 ° C gestellt werden (wodurch Bedingungen für das Wachstum von Mikroorganismen geschaffen werden). Beachten Sie, dass Sie in der Begleitdokumentation, die an das Labor gesendet wird, die grundlegenden klinischen Daten und Informationen zur Antibiotikatherapie, falls vorhanden, angeben müssen, die vor dem Zeitpunkt der Blutentnahme durchgeführt wurde (oder durchgeführt wird).

Die meisten Laboratorien liefern in der Regel tägliche Zwischenergebnisse für die Überwachung von Blutkulturen. Das Endergebnis der Studie umfasst die genaue Identifizierung des in der Kultur vorkommenden Mikroorganismen-Typs sowie Daten zur Empfindlichkeit (oder Resistenz) dieses Typs gegenüber Antibiotika.

Die Ergebnisse der bakteriologischen Blutkultur sind in folgende Gruppen unterteilt:

  • Kein mikrobielles Wachstum
  • Pures Wachstum
  • Mischhöhe

Ein Mangel an Bakterienwachstum im Kulturmedium ist eine normale Folge, was bedeutet, dass das Blut steril ist. Vor der Interpretation eines solchen Ergebnisses muss jedoch sichergestellt werden, dass es nicht falsch negativ ist (dh der Patient hat eine Bakteriämie, die mit dieser Analyse im Labor nicht bestätigt werden konnte). Die Hauptgründe für ein falsch negatives Ergebnis sind:

  • Unzureichendes Blutvolumen im Kulturmedium
  • Bis zum Zeitpunkt der Blutentnahme nahm der Patient Antibiotika ein.
  • Unzureichende Inkubationszeit für das Wachstum seltener Arten von Mikroorganismen, die über einen langen Zeitraum wachsen

Reines Wachstum von Mikroorganismen bedeutet, dass die Entwicklung nur eines in Kultur nachgewiesenen Bakterientyps (Escherichia coli (Escherichia coli), Staphylococcus aureus (Staphylococcus aureus), Streptococcus pneumonia (Pneumococcus) usw.) bestimmt wird. Wenn der Patient eine Sepsis hat, ist das Nettowachstum von Mikroorganismen das erwartete Ergebnis. Es ist zu beachten, dass etwa 10–20% der Fälle der nachgewiesenen Infektion nicht im Blut des Patienten auftreten, sondern aufgrund von Verstößen gegen aseptische Regeln während der Blutentnahme in das Kulturmedium gelangen.

Es ist zu beachten, dass jede Art von Bakterien der Erreger einer Septikämie sein kann. Daher ist es schwierig zu bestimmen, ob das Nettowachstum von Bakterien im Kulturmedium auf eine bakterielle Kontamination zurückzuführen ist (ein falsch positives Ergebnis) oder die Septikämie tatsächlich widerspiegelt (ein positives Ergebnis).

Angenommen, die Blutkultur erlaubte es uns, beispielsweise Staphylococcus epidermidis (epidermaler Staphylococcus) zu unterscheiden, der normalerweise auf der Haut jeder Person vorhanden ist. Dieses Bakterium kann zum Zeitpunkt der Blutentnahme leicht von der Haut des Patienten oder des medizinischen Personals in das Kulturmedium gelangen. Und trotz der Tatsache, dass Staphylococcus epidermidis tatsächlich eine der häufigsten externen Kontaminanten der Blutkultur ist (was zu einem falsch positiven Ergebnis beim Aussäen von Blut führt), wirkt dieser Kokkus auch als einer der häufigsten Erreger von Septikämie bei Patienten, die mit einem Venenkatheter infiziert sind. Darüber hinaus kann epidermaler Staphylokokken der Erreger einer Endokarditis bei Patienten nach einer Herzoperation sein. Das heißt, der Nachweis dieses Bakteriums während der Aussaat kann sowohl eine äußere Kontamination als auch seine klinische Bedeutung bedeuten.

Es sind Mikroorganismen wie epidermale Staphylokokken, die Teil der normalen menschlichen Mikroflora sind und die häufigsten äußeren Kontaminanten der Blutkultur sind.

Das Nettowachstum einer Infektion in einer Blutkultur ist jedoch wahrscheinlich ein Zeichen für eine Septikämie und keine bakterielle Kontamination, vorausgesetzt, derselbe Mikroorganismus wurde isoliert:

  • Wenn einem Patienten erneut eine Blutprobe entnommen wird
  • Ein Patient aus einem anderen Infektionsherd

Gemischtes Wachstum bedeutet, dass in einer Blutkultur mehr als eine Art von Mikroorganismen freigesetzt wird. Echte Infektionen des Blutes durch mehr als eine Art von Mikroorganismen treten sehr selten auf, so dass dieses Ergebnis in den meisten Fällen eine Bestätigung der Kontamination des Kulturmediums aufgrund eines Verstoßes gegen die aseptischen Regeln darstellt, insbesondere wenn es sich bei den isolierten isolierten Infektionsarten um normale Kontaminanten handelt. Die Interpretation eines solchen Analyseergebnisses ist sehr schwierig und erfordert die Einbeziehung eines Mikrobiologen.

Basierend auf medqueen.com

Ein Bluttest auf Sterilität wird verschrieben, um eine Bakteriämie zu identifizieren oder auszuschließen, die die Ursache für verschiedene Krankheiten sein kann. Sterilität, dh das Fehlen von Bakterien im Blut, ist ein normaler Zustand, der durch Faktoren des Immunsystems unterstützt wird. Die Studie, die auch als bakterielle Blutkultur bezeichnet wird, wird bei Verdacht auf Krankheiten durchgeführt, die mit dem Eindringen pathogener Mikroben in das Blut zusammenhängen.

Die Blutkultur für die Sterilität weist mehrere Indikationen auf:

  • erhöhte Körpertemperatur, die lange anhält, ohne andere Symptome, die Ursache dieses Zustands kann nicht bestimmt werden;
  • vermutete Sepsis (Blutvergiftung);
  • Verdacht auf Infektion (Streptokokken, Staphylokokken, Darm);
  • Operationen;
  • lange katerizatsiya;
  • das Vorhandensein von künstlichen Herzklappen.

Der Hauptzweck der Blutkultur für die Sterilität ist der Nachweis solcher Krankheitserreger darin:

  • Staphylococcus aureus;
  • Pseudomonas aeruginosa;
  • Streptokokken;
  • Enterobakterien;
  • Klebsiella;
  • Yersinia;
  • Hefepilze.

Mit der Buck-Seeding-Methode können Sie folgende Diagnosen stellen:

  • Meningitis;
  • Endokarditis;
  • Sepsis;
  • Tuberkulose;
  • Osteomyelitis;
  • Pyodermie (eitrige Hautkrankheit).

Die Vorbereitung für die Analyse ist sehr einfach. Für zwei oder drei Tage wird nicht empfohlen, Fett zu essen, gebraten und Alkohol zu nehmen. Die letzte Mahlzeit ist spätestens 12 Stunden vor dem Eingriff. Ein paar Stunden vor dem Putten darf man nicht rauchen.

Die Blutentnahme auf Sterilität wird über einen bestimmten Zeitraum mehrmals durchgeführt, da eine einmalige Untersuchung nicht als wirksam angesehen werden kann. Um zu behaupten, dass der Erreger der Krankheit ein bestimmter Mikroorganismus ist, ist es nur möglich, eine Reihe von Studien (zwei oder mehr) durchzuführen und diese wiederholt von Blut und anderen biologischen Materialien (Sputum, Urin) zu trennen. In diesem Fall muss der Mikroorganismus gleichzeitig auf verschiedenen Nährmedien nachgewiesen werden.

Die Blutentnahme erfolgt bei maximalem Temperaturanstieg. Es muss vor Beginn der spezifischen Behandlung mit Antibiotika als letztes Mittel frühestens einen Tag nach der letzten Dosis eingenommen werden.

Am Morgen wird einer Vene im Bereich der Ellenbogenbeuge Blut für die Sterilität entnommen. Die Injektionsstelle der Spritze wird sorgfältig behandelt: zuerst mit Alkohol (70%), dann mit Jod (1-2%). Die Spritze wird nach dem vollständigen Trocknen der Injektionsstelle injiziert. Zum Testen werden 10 ml benötigt.

Nachdem der Patient Blut abgenommen hat, werden sie auf ein Nährmedium gesät, das für das Wachstum von Bakterien günstig ist, und mehrere Tage bei einer Temperatur von 37 bis 38 ° C in einem Thermostat aufbewahrt.

Nach einiger Zeit bilden sich durch Bakterienwachstum auf der Oberfläche Kolonien, die mit bloßem Auge sichtbar sind. Anhand ihres Aussehens kann der Labortechniker die Art des Mikroorganismus bestimmen. Identifizierte Bakterien werden in eine Petrischale gesät. Legen Sie auf den Umfang Papierscheiben, die mit verschiedenen Antibiotika getränkt sind. Die Petrischale wird mehrere Tage in einen Thermostat gestellt, in dem neue Kolonien wachsen. Wirksam ist das Medikament, bei dem das Wachstum von Bakterien um die Bandscheibe nicht beobachtet wird, was auf den Tod von Mikroben oder die Unmöglichkeit ihrer Entwicklung hinweist.

Heute gibt es zwei Methoden der Aussaat:

  • auf die Umwelt, um die Empfindlichkeit gegenüber den wichtigsten Antibiotika zu bestimmen;
  • am Mittwoch, um die Empfindlichkeit gegenüber einer Vielzahl von Medikamenten zu identifizieren.

Die ersten Ergebnisse werden in drei Tagen erhalten. Es kann 10 bis 14 Tage dauern, bis das Endergebnis erreicht ist.

Die Analyse kann in jeder medizinischen Einrichtung durchgeführt werden, in der sich ein Labor befindet. Invitro ist eines der größten unabhängigen Labors, das seine Dienstleistungen in vielen Städten Russlands anbietet. Netzwerk "Invitro" arbeitet etwa 20 Jahre. Hier können Sie jeden Bluttest durchführen, einschließlich eines Sterilitätstests.

Dieser Test wird selten durchgeführt. Es ist erforderlich, Blut für eine Bakteriämie zu spenden, wenn der Erreger nicht auf andere Weise bestimmt werden kann. Diese Analyse ermöglicht es, den Typ des Mikroorganismus genau zu bestimmen und zeigt auch das Stadium der Krankheit.

Blut säen für Sterilität

Ein Bluttest auf Sterilität wird verschrieben, um eine Bakteriämie zu identifizieren oder auszuschließen, die die Ursache für verschiedene Krankheiten sein kann. Sterilität, dh das Fehlen von Bakterien im Blut, ist ein normaler Zustand, der durch Faktoren des Immunsystems unterstützt wird. Die Studie, die auch als bakterielle Blutkultur bezeichnet wird, wird bei Verdacht auf Krankheiten durchgeführt, die mit dem Eindringen pathogener Mikroben in das Blut zusammenhängen.

Indikationen

Die Blutkultur für die Sterilität weist mehrere Indikationen auf:

  • erhöhte Körpertemperatur, die lange anhält, ohne andere Symptome, die Ursache dieses Zustands kann nicht bestimmt werden;
  • vermutete Sepsis (Blutvergiftung);
  • Verdacht auf Infektion (Streptokokken, Staphylokokken, Darm);
  • Operationen;
  • lange katerizatsiya;
  • das Vorhandensein von künstlichen Herzklappen.

Wofür ist es?

Der Hauptzweck der Blutkultur für die Sterilität ist der Nachweis solcher Krankheitserreger darin:

  • Staphylococcus aureus;
  • Pseudomonas aeruginosa;
  • Streptokokken;
  • Enterobakterien;
  • Klebsiella;
  • Yersinia;
  • Hefepilze.

Welche Krankheiten werden erkannt?

Mit der Buck-Seeding-Methode können Sie folgende Diagnosen stellen:

  • Meningitis;
  • Endokarditis;
  • Sepsis;
  • Tuberkulose;
  • Osteomyelitis;
  • Pyodermie (eitrige Hautkrankheit).

Wie vorbereiten?

Die Vorbereitung für die Analyse ist sehr einfach. Für zwei oder drei Tage wird nicht empfohlen, Fett zu essen, gebraten und Alkohol zu nehmen. Die letzte Mahlzeit ist spätestens 12 Stunden vor dem Eingriff. Ein paar Stunden vor dem Putten darf man nicht rauchen.

Wie geht das?

Die Blutentnahme auf Sterilität wird über einen bestimmten Zeitraum mehrmals durchgeführt, da eine einmalige Untersuchung nicht als wirksam angesehen werden kann. Um zu behaupten, dass der Erreger der Krankheit ein bestimmter Mikroorganismus ist, ist es nur möglich, eine Reihe von Studien (zwei oder mehr) durchzuführen und diese wiederholt von Blut und anderen biologischen Materialien (Sputum, Urin) zu trennen. In diesem Fall muss der Mikroorganismus gleichzeitig auf verschiedenen Nährmedien nachgewiesen werden.

Die Blutentnahme erfolgt bei maximalem Temperaturanstieg. Es muss vor Beginn der spezifischen Behandlung mit Antibiotika als letztes Mittel frühestens einen Tag nach der letzten Dosis eingenommen werden.

Am Morgen wird einer Vene im Bereich der Ellenbogenbeuge Blut für die Sterilität entnommen. Die Injektionsstelle der Spritze wird sorgfältig behandelt: zuerst mit Alkohol (70%), dann mit Jod (1-2%). Die Spritze wird nach dem vollständigen Trocknen der Injektionsstelle injiziert. Zum Testen werden 10 ml benötigt.

Nachdem der Patient Blut abgenommen hat, werden sie auf ein Nährmedium gesät, das für das Wachstum von Bakterien günstig ist, und mehrere Tage bei einer Temperatur von 37 bis 38 ° C in einem Thermostat aufbewahrt.

Nach einiger Zeit bilden sich durch Bakterienwachstum auf der Oberfläche Kolonien, die mit bloßem Auge sichtbar sind. Anhand ihres Aussehens kann der Labortechniker die Art des Mikroorganismus bestimmen. Identifizierte Bakterien werden in eine Petrischale gesät. Legen Sie auf den Umfang Papierscheiben, die mit verschiedenen Antibiotika getränkt sind. Die Petrischale wird mehrere Tage in einen Thermostat gestellt, in dem neue Kolonien wachsen. Wirksam ist das Medikament, bei dem das Wachstum von Bakterien um die Bandscheibe nicht beobachtet wird, was auf den Tod von Mikroben oder die Unmöglichkeit ihrer Entwicklung hinweist.

Heute gibt es zwei Methoden der Aussaat:

  • auf dem Medium, um die Empfindlichkeit gegenüber den Hauptantibiotika zu bestimmen;
  • am Mittwoch, um die Empfindlichkeit gegenüber einer Vielzahl von Medikamenten zu identifizieren.

Die ersten Ergebnisse werden in drei Tagen erhalten. Es kann 10 bis 14 Tage dauern, bis das Endergebnis erreicht ist.

Die Analyse kann in jeder medizinischen Einrichtung durchgeführt werden, in der sich ein Labor befindet. Invitro ist eines der größten unabhängigen Labors, das seine Dienstleistungen in vielen Städten Russlands anbietet. Netzwerk "Invitro" arbeitet etwa 20 Jahre. Hier können Sie jeden Bluttest durchführen, einschließlich eines Sterilitätstests.

Abschließend

Dieser Test wird selten durchgeführt. Es ist erforderlich, Blut für eine Bakteriämie zu spenden, wenn der Erreger nicht auf andere Weise bestimmt werden kann. Diese Analyse ermöglicht es, den Typ des Mikroorganismus genau zu bestimmen und zeigt auch das Stadium der Krankheit.

Weitere Artikel Zu Embolien