logo

Was ist CTG während der Schwangerschaft?

Das Bestehen aller notwendigen Untersuchungen während der Schwangerschaft ist der Schlüssel zur Beruhigung jeder Mutter. Rechtzeitige Testergebnisse helfen, die Gesundheit des Babys zu überwachen. Bei der Frage, was CTG während der Schwangerschaft ist, stehen werdende Mütter in der Regel nicht früher als im 3. Trimester oder 30 Wochen nach dem Tag der Empfängnis vor. Ziel dieser Methode ist es, eine umfassende Beurteilung des Zustands des Fötus und des Grades seines Komforts durchzuführen. Dank dieser Studie kann der Arzt rechtzeitig die Ursachen für das Leiden des Babys an Hypoxie beseitigen. Der Ausgangspunkt für CTG während der Schwangerschaft liegt 30 Wochen ab dem Tag der Empfängnis, und die Forschung mit dieser Methode wird für den Rest des Zeitraums und sogar für den Zeitraum der Wehen fortgesetzt.

Was ist die Essenz von CTG während der Schwangerschaft und warum wird es durchgeführt?

Im Rahmen von Untersuchungen wie der Kardiotokographie werden Herz, Aktivität, Herzfrequenz und Bewegung des Babys überwacht. Nach den Ergebnissen der CTG überwacht der Arzt die Häufigkeit von Uteruskontraktionen und die Reaktion des Fötus auf diesen Zustand der Gebärmutter. Wie andere Untersuchungen wie Ultraschall und Doppleometrie kann die CTG Verletzungen nachverfolgen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt der Schwangerschaft beim Fötus auftreten.

Nach Durchlaufen der Kardiotokographie einer schwangeren Frau wird ein Ergebnis ausgegeben, aufgrund dessen der Gynäkologe eine Bestätigung oder Widerlegung von Auffälligkeiten erhält. Besonders gefährlich für Fötus und Mutter sind Störungen wie Hypoxie, intrauterine Infektion, Wassermangel, Polyhydramnion und Plazentainsuffizienz. Nach den Ergebnissen der CTG kann man auch etwas über Abnormalitäten im Zusammenhang mit dem Herzen und der Bildung des Gefäßsystems, die frühe Reifung in Bezug auf die Plazenta und das Risiko eines vorzeitigen Entstehens der Wehen erfahren. Das rechtzeitige Erkennen einer Verletzung bietet dem Arzt die Möglichkeit, den Zustand des Fötus während der Schwangerschaft und der Frau selbst, die der wichtigste Helfer bei der Auswahl einer Methode für die weitere Behandlung sein wird, möglichst genau zu beurteilen.

Im Zeitraum von 30 Wochen ab dem Tag der Empfängnis oder etwas früher erhält jede Frau eine Überweisung für eine neue Studie und lernt das Konzept der CTG während der Schwangerschaft kennen. Die Wiederholung dieser Analyse ist während der Restlaufzeit des 3. Trimesters obligatorisch. Bei der Geburt entsteht häufig die Notwendigkeit einer CTG. Der Grund dafür ist die Notwendigkeit, den Zustand des Kindes zu überwachen und den gesamten Prozess der Geburt zu koordinieren. Diese Studie ist von größter Bedeutung für Mütter, die während der Schwangerschaft eine Nabelschnurverwicklung des Kindes hatten.

Welche Schwangerschaftszeit nimmt die CTG ein und wie wird sie durchgeführt?

Während jeder Routineuntersuchung der zukünftigen Mutter kontrolliert der Arzt den Herzschlag des Babys und hört mit einem speziellen Geburtsstethoskop auf sein Herz. Dank dieses Geräts kann der Gynäkologe den Zustand des Kindes bei jeder Aufnahme beurteilen. Ein Anstieg oder eine Abnahme der Herzfrequenz wird somit zum Hauptzeugen für das Unbehagen des Babys. Dies gibt dem dringenden Durchgang von CTG und der Identifizierung der genauen Ursache eines solchen Verstoßes im Zustand des Kindes einen Anstoß.

Vor diesem Eingriff sollte eine schwangere Frau eine Reihe von Empfehlungen befolgen. Erstens müssen Sie in einem guten Schlafzustand sein. Zweitens ist es nicht wünschenswert, dass die werdende Mutter während der CTG hungrig ist. Es ist besser, wenn eine Frau nach einer 2-stündigen Pause nach dem Essen zur CTG geht. Drittens kann die Studie nicht unmittelbar nach intravenöser Glukose durchgeführt werden. Wenn diese Empfehlungen nicht befolgt werden, kann das Gerät ein ungenaues Ergebnis liefern, das Sie daran hindert, den Zustand des Babys richtig einzuschätzen. Der Forschungsprozess besteht aus folgenden Aktionen:

  • Vor Beginn einer CTG einer schwangeren Frau sollte eine halbe Haltung oder eine liegende Position auf der linken Seite eingenommen werden. Wenn Sie auf der rechten Seite liegen, besteht die Gefahr von Komplikationen aufgrund des Drucks der Gebärmutter, der auf die Vena cava inferior gerichtet ist.
  • Vor der Analyse muss die Frau den Frauenarzt aufsuchen und den Herzschlag des Fötus mit einem Stethoskop abhören, um die genaue Position im Bauch herauszufinden.
  • Nachdem der Arzt die Position des Kindes erkannt hat, werden 2 Sensoren installiert, die mittels eines Gürtels am Magen befestigt sind. Die Wirkung des ersten Sensors zielt darauf ab, die Herzfrequenz zu fixieren. Der zweite Sensor registriert Uteruskontraktionen und die Reaktion des Kindes auf diesen Zustand der Mutter.
  • Eine Frau gibt durch eine spezielle Fernbedienung und Knöpfe darauf ein Zeichen, dass sich das Kind bewegt;
  • Die Studiendauer beträgt zwischen einer halben und einer Stunde.
  • Am Ende der Aufnahme erhält die schwangere Frau das Ergebnis in einer grafischen Papierversion.
Die CTG wird in der Regel im 3. Trimeter der Schwangerschaft durchgeführt und in den verbleibenden Wochen vor der Entbindung regelmäßig wiederholt. Die beste Zeitspanne beträgt 32 Wochen ab dem Tag der Empfängnis. Diese Periode ist gekennzeichnet durch die Entstehung einer Beziehung zwischen Herz- und Fötusbewegungen sowie durch das Einsetzen einer Aktivitätsperiode und die Entwicklung des Herz-Kreislauf-Reflexes.

Was sind die Normen der Fetalforschung während der Schwangerschaft mit CTG?

Effektive Daten aus der Analyse enthalten zusätzliche Informationen über den Zustand des Babys. Um die genauesten und detailliertesten Indikatoren für die Überwachung des Säuglingslebens zu erhalten, wird die CTG während der Schwangerschaft ab 30 Wochen ab dem Tag der Empfängnis wiederholt durchgeführt. Diese Umfrage wird durchgeführt, um eine Reihe wichtiger Indikatoren zu identifizieren:

  • Durchschnittliche Herzfrequenz. Die Rate dieses Indikators in der Zeit eines ruhigen Zustands des Babys beträgt 110 bis 160 Schläge pro Minute und während seiner Bewegung - 130 bis 190 Schläge pro Minute;
  • Die durchschnittliche Höhe der Schwingungen von der Herzfrequenz, die als Rhythmusvariabilität bezeichnet wird. Wenn es in 1 Minute 5 bis 25 Schläge gab, dann wird dies als die Norm angesehen;
  • Verlangsamung der Herzfrequenz, genannt Verzögerung. Dieser Indikator hat keine Norm, und die resultierende Grafik gibt das Vorhandensein von flachen und kurzen Vertiefungen wieder.
  • Der Grad der Beschleunigung der Herzfrequenz, Beschleunigung (Acceleration) genannt. Diese Abbildung in der Grafik zeigt Gewürznelken. Eine Norm ist das Vorhandensein von mindestens zwei Zähnen während eines Zeitraums von 10 Minuten;
  • Uterusaktivität, Tokogramm genannt. Die Norm ist ein Indikator von mehr als 15% relativ zum Grundrhythmus des Herzschlags und einer Dauer von mindestens 30 Sekunden.

Der Wert und die Interpretation von Punkten während der CTG-Untersuchung des Fötus während der Schwangerschaft

Hilfe bei der Entschlüsselung der Ergebnisse von CTG haben Fisher-Kriterien. Die Essenz dieser Methode besteht darin, jedem Indikator, wie z. B. BChSS, Frequenz, Beschleunigung, Verzögerung, Punkte innerhalb von 0-2, zuzuweisen. Abhängig von der Anzahl der Punkte für jeden Indikator wird eine Gesamtpunktzahl festgelegt. Je niedriger die Punkte, desto gefährlicher ist der Zustand von Mutter und Kind.

  • Der Index des Basalrhythmus des Herzschlags von weniger als 100 oder mehr als 180 wird auf 0 Punkte geschätzt, von 100 (160) bis 120 (180) - bis 1, von 119 bis 160 - bis 2 Punkte;
  • Die Oszillationsfrequenz von weniger als 3 / min wird auf 0 Punkte geschätzt, von 3 bis 6 - bis 1, mehr als 6 / min - bis 2 Punkte;
  • Der Oszillationsamplitudenindex von weniger als 5 / min entspricht 0 Punkten, von 5 bis 9 oder mehr als 25 / min - bis 1 Punkt, von 10 bis 25 - bis 2 Punkten;
  • Wenn die Herzfrequenz nicht beschleunigt wird, werden 0 Punkte festgelegt, wobei periodisch 1 und häufig 2 Punkte festgelegt werden.
  • Bei längerer Verlangsamung der Herzfrequenz wird eine Punktzahl von 0 Punkten vergeben, bei kurzen Verlangsamungen - 1, bei früher oder bei Abwesenheit - 2 Punkte.

Bei der allgemeinen Bewertung nach der Fisher-Methode kommt der Arzt zu folgenden Schlussfolgerungen: Der Indikator von 8 bis 10 Punkten zeigt die normale Aktivität des Säuglingsherzens an, 5 bis 7 Punkte zeigen den Grenzzustand des Fötus an, was auf die Notwendigkeit einer dringenden Behandlung hinweist. Wenn die Gesamtpunktzahl im Bereich von 0 bis 4 liegt, ist der Zustand des Fötus lebensbedrohlich, was darauf hindeutet, dass die werdende Mutter dringend in ein Krankenhaus eingeliefert werden muss.

Aufgrund der in einigen Fällen negativen Ergebnisse muss sich der Arzt einer künstlichen Arbeitsunterbrechung unterziehen. Bei der Auswertung der CTG-Ergebnisse werden nicht nur die Indikatoren nach der Fisher-Methode berücksichtigt, sondern auch andere Faktoren, die die Aktivität des Herzens des Babys und seinen Allgemeinzustand beeinflussen. Daher kann das Ergebnis der CTG wie falsch-positive und falsch-negative Ergebnisse aussehen.

Welche Pathologie wird durch CTG diagnostiziert?

Die resultierenden Daten können nicht als endgültiges Ergebnis einer bestimmten Diagnose dienen. Ärzte forschen mit dieser Methode 30 Wochen ab dem Tag der Empfängnis und später, um Anomalien im Zustand des Babys rechtzeitig zu erkennen. Die Kardiotokographie kann helfen, pathologische Veränderungen in Form von:

  • Das Verwickeln oder Drücken der Nabelschnur verursacht Störungen in der Sauerstoffversorgung von der Mutter zum Fötus;
  • Rhythmische Störungen des fetalen Herzschlags, die darauf hindeuten, dass die Entwicklung des Herzens mit Anomalien einhergeht;
  • Hypoxie, was darauf hinweist, dass dem Kind Nährstoffe fehlen;
  • Während der Geburt wenden die Ärzte eine CTG auf, um den Zustand des Kindes und alle ihm auftretenden Veränderungen schnell zu beurteilen.

Außerdem muss eine schwangere Frau täglich CTG machen, wenn sie krank ist und im Krankenhaus liegt. Der Verdacht auf eine Verletzung oder Abweichung ist ein Anreiz, die Untersuchung mittels CTG, Ultraschall oder Doppler zu wiederholen. Die Bestätigung der Diagnose bei anderen Untersuchungen führt zu einer anschließenden Behandlung, nach der die Ärzte täglich oder zweimal täglich eine CTG durchführen.

Die CTG-Methode während der Schwangerschaft gilt als absolut unbedenklich und aufgrund des Fehlens von Kontraindikationen ist jede zukünftige Mutter zugelassen.

CTG während der Schwangerschaft: Warum, wie und wann?

Die Kardiotokographie ist neben Ultraschall und Nachsorge ein wichtiger Bestandteil einer umfassenden Beurteilung des Fetuszustands. Mit diesem Verfahren registrieren Ärzte Uteruskontraktionen und den Herzschlag eines ungeborenen Kindes. Mit CTG können Sie Probleme identifizieren und rechtzeitig mit der Lösung beginnen.

Ärzte, die die Entwicklung des Fetus überwachen, geben Frauen ab der 30. Woche Überweisungen für die Kardiotokographie. Sie können jedoch auch früher ausgestellt werden, wenn bestimmte Indikationen für eine CTG während der Schwangerschaft vorliegen.

In der Regel wird dem fairen Geschlecht geraten, sich während der Schwangerschaft mehrmals einer CTG zu unterziehen, und zwar während des dritten Trimesters zweimal. Wenn eine Schwangerschaft mit Komplikationen einhergeht, können Mediziner zusätzliche Untersuchungen anordnen.

CTG wird auch während der Arbeit durchgeführt. Dies ist erforderlich, um den allgemeinen Zustand der Krümel zu bestimmen und über die weitere Verwaltung des generischen Prozesses zu entscheiden. Eine besondere Überwachung ist für Babys erforderlich, bei denen nach den Ergebnissen der Ultraschalluntersuchung eine Verwicklung der Nabelschnur festgestellt wurde.

Wie wird die CTG während der Schwangerschaft durchgeführt?

Die Kardiotokographie ist ein sicheres Verfahren. Sie wird weder der Mutter noch dem Kind schaden.

Die Frage, wie die CTG während der Schwangerschaft durchgeführt wird, ist für Frauen von Interesse, die sich diesem Verfahren noch nie unterzogen haben. Sie ist absolut beängstigend. Der Arzt bittet die Frau, eine liegende oder liegende Position einzunehmen. Sie müssen sich nur entspannen und bequem auf Ihrem Rücken sitzen. Am Bauch werden mehrere Sensoren angebracht:

  1. Ultraschall, Aufzeichnung des Herzschlags des Babys;
  2. Ein Dehnungsmessstreifen (Drucksensor), mit dem die Kontraktionen der Gebärmutter fixiert werden.

Die Kardiotokographie wird in einer Phase durchgeführt, die durch fetale Aktivität gekennzeichnet ist. Rekord Arzt führt innerhalb von 30-60 Minuten. Alle Daten in Form von Diagrammen spezieller Geräte werden auf Papierband fixiert.

Eine Frau sollte nicht vergessen, sich während der Schwangerschaft auf die CTG vorzubereiten. Es wird empfohlen, vor dem Eingriff gut zu schlafen, sich einzuschalten, alle Probleme und Ängste zu vergessen und einen Snack davor zu sich zu nehmen.

Es ist möglich, vor der Kardiotographie einen Schokoriegel zu essen, damit das Kind nicht schläft, sondern aktiver ist. Vor Beginn des Studiums sollten Sie unbedingt auf die Toilette gehen, da der Eingriff sehr lange dauert.

Interpretation der CTG während der Schwangerschaft

Die Ergebnisse der CTG während der Schwangerschaft kann der Arzt auf einem Klebeband anzeigen, auf dem Grafiken, Kurven oder etwa die Anzahl der Punkte angegeben sind.

Das Dekodieren von CTG während der Schwangerschaft ist keine leichte Aufgabe. Naja, wenn die Grafik absolut keinen Verdacht erregt. Dann müssen sich der Arzt und die werdende Mutter um nichts kümmern. Im Leben gibt es jedoch verschiedene Fälle. Die Ergebnisse der CTG und können alarmiert werden. In einer solchen Situation ist es sehr wichtig, keinen Fehler zu machen. Jede Entscheidung sollte vom Arzt sorgfältig durchdacht werden, da jede Handlung und jedes Wort das Kind betrifft.

Hier ein anschauliches Beispiel aus dem Leben: Einem jungen Arzt, der noch keine Erfahrung gesammelt hatte, gefiel das Ergebnis der Kardiotokographie eines Patienten nicht. Er erzählte der schwangeren Frau von ihren Ängsten, aber sie glaubte kategorisch nicht an die Ergebnisse der fetalen CTG während der Schwangerschaft. Man kann sich leicht vorstellen, was die Frau in diesem Moment fühlte.

Der Spezialist rief einen Krankenwagen an, weil er über den Zustand des Patienten und das Leben des Fötus besorgt war. In der Entbindungsklinik der Pathologie stellte sich später heraus, dass eine schwangere Frau absolut keine Auffälligkeiten hatte. Mit welcher Stimmung wird dieser Patient das nächste Mal in die Geburtsklinik kommen?

Es wäre schön, wenn die zukünftige Mutter lernen würde, die Ergebnisse der Kardiotokographie allgemein zu interpretieren. So wäre es möglich zu vermeiden, Nerven zu verschwenden und mit dem oben beschriebenen Vorfall zusammenzustoßen.

Bei der Entschlüsselung der Kardiotokographie und der Diagnose müssen viele Faktoren berücksichtigt werden, da die Ergebnisse von den Wetterbedingungen, der Stimmung einer schwangeren Frau, dem Schlaf oder der aktiven Wachsamkeit von Kindern beeinflusst werden. Nach einigen Ergebnissen einer schlechten CTG während der Schwangerschaft ist es nicht empfehlenswert, Rückschlüsse auf den Zustand des Kindes im Bauch zu ziehen, da selbst ein vollständig gesundes Baby möglicherweise „verdächtige“ Grafiken aufweist.

Bei der Entschlüsselung von Kardiotogrammen berücksichtigen Ärzte verschiedene grundlegende Parameter: Basalrhythmus, Amplitude sowie Häufigkeit von Abweichungen, Kontraktion und Erhöhung der Herzfrequenz. Jeder Parameter erhält 0-2 Punkte.

Im Endstadium werden die Punktzahlen addiert und der Zustand des Fötus anhand seiner Summe beurteilt:

  • 8-10 Punkte - die Norm der CTG während der Schwangerschaft;
  • 6-7 Punkte deuten auf mögliche Anzeichen von Fetenleiden hin. Ein Arzt kann zusätzliche Untersuchungen anordnen.
  • 5 oder weniger Punkte bedeuten, dass eine schwangere Frau dringend einen Krankenhausaufenthalt und Unterstützung benötigt.

Herzfrequenzmessung

Die Grundherzfrequenz des Fötus sollte 110-160 Schläge pro Minute betragen. Die Grafik zeigt deutlich, dass sich die Höhen und Tiefen abwechseln. Der Arzt ist jedoch nicht an den Minimal- oder Maximalwerten interessiert. Es schätzt den Durchschnittswert.

Eine Frau kann selbst beurteilen, was CTG während der Schwangerschaft zeigt. Dazu müssen Sie den Ausdruck auf die Entfernung einer ausgestreckten Hand bewegen und Ihren Finger über das Diagramm ziehen, als ob Sie es in einer geraden Linie zeichnen würden. Der Pegel, dem die Linie auf der vertikalen Achse entspricht, ist der Grundrhythmus.

Zähne und Zähne studieren

Der nächste Parameter, den Ärzte schätzen, ist die Variabilität der Kontraktionen des Herzens des Kindes. Nachdem Sie den Basalrhythmus bestimmt haben, können Sie beginnen, die Häufigkeit und Amplitude von Abweichungen von diesem Rhythmus zu untersuchen.

Die Grafik zeigt deutlich, dass die Kurven viele kleine und mehrere große Zähne haben. Kleine Zähne zeigen Abweichungen vom Basalrhythmus. Es ist wünschenswert, dass es in einer Minute nicht mehr als 6 von ihnen gab - dies ist die CTG-Rate in 32-39 Schwangerschaftswochen. Es ist jedoch nicht so einfach, die Anzahl der kleinen Zähne zu zählen. Ärzte schätzen oft die Amplitude der Abweichungen - die Veränderung der Zahnhöhe im Durchschnitt, die normalerweise 11-25 Schläge pro Minute betragen sollte.

Ärzte mögen es möglicherweise nicht, wenn die Änderung der Höhe der Zähne 0-10 Schläge pro Minute beträgt. Dies kann jedoch ganz normal sein, wenn sich das Baby im Bauch seiner Mutter wohlfühlt und schläft oder das Gestationsalter 28 Wochen nicht überschreitet. Wenn die geschätzte Rate von 25 Schlägen pro Minute überschritten wird, beginnen die medizinischen Mitarbeiter, das Vorhandensein von Schnurverwicklungen oder Hypoxie beim Fötus zu vermuten.

Bewertung von Zu- und Abnahmen

Bei der Beurteilung der CTG-Erhöhungen und -Kontraktionen nach 32-38 Schwangerschaftswochen sollten Sie auf die großen Zähne achten, die in der Grafik dargestellt sind. Ärzte, die Kardiotokographien mit alten Geräten durchführen, bitten schwangere Frauen, einen speziellen Knopf zu drücken, wenn sich das Kind bewegt. Aktuelle Modelle benötigen es nicht. Sie selbst können die Aktivität des Fötus registrieren. Wenn das Baby drückt, schlägt sein Herz einige Sekunden lang häufiger. In der Grafik wird dies als ein großer Zahn dargestellt, der nach oben wächst. Dies wird als erhöht bezeichnet. Wenn ihr Diagramm für einen Zeitraum von 10 Minuten mindestens 2 ist, wird dies als gutes Zeichen gewertet.

Erhöhungen können für die Studie möglicherweise nicht identifiziert werden. Keine Panik vorzeitig. Vielleicht ist das Baby noch nicht aufgewacht.

Charms - ist das genaue Gegenteil der Zunahme. In der CTG-Tabelle für die 35-39-wöchige Schwangerschaft sehen sie aus, als würden die Zähne nach unten wachsen. Es besteht kein Grund zur Besorgnis, wenn nach einem Anstieg des Diagramms eine kurze und flache Vertiefung auftritt, nach der die Kurve wieder auf das Niveau des Basalrhythmus zurückkehrt. Schnitte mit hoher Amplitude können schützen. Bevor Sie jedoch eine Schlussfolgerung ziehen, sollten Sie die 2. Tabelle beachten, die auf dem Ausdruck verfügbar ist. Kontraktionen der Gebärmutter, die darauf markiert sind, können das Auftreten von Kontraktionen beeinflussen.

Zusammenfassend ist anzumerken, dass die CTG-Methode mehrere unbestreitbare Vorteile hat. Erstens können Sie dank dieses Verfahrens den Zustand des Fötus und die Art der Wehen kennenlernen, Probleme schnell identifizieren und Wege finden, um sie zu lösen, und zweitens treten keine Beschwerden auf, wenn die CTG während der Schwangerschaft durchgeführt wird. Der Eingriff ist für Mutter und Fötus völlig ungefährlich. Wenn sich werdende Mütter also Gedanken darüber machen, ob CTG während der Schwangerschaft schädlich ist, ist die Antwort immer eindeutig - harmlos.

Wie man CTG während der Schwangerschaft macht und was diese Analyse zeigt

Siehe auch:

Hämostasiogramm während der Schwangerschaft - warum es verschrieben wird und was diese Analyse zeigt

Was ist Dopplerometrie während der Schwangerschaft und warum wird sie durchgeführt?

Glukosetoleranztest in der Schwangerschaft: zeigt, wie es geht

Hallo liebe Leser! Schwangerschaft ist keine Krankheit, sondern nur ein vorübergehender und Regenbogen-Zustand. Trotzdem hängt die Gesundheit und das Leben des zukünftigen Babys oft von seinem Fluss ab. Und lassen Sie sie ganz in die Hände der Natur fallen, aber in einem kritischen Moment werden die Ärzte immer noch in der Lage sein, etwas zu tun.

Richtig, vorbehaltlich der rechtzeitigen Erkennung von Gefahren. Dies kann heute auf verschiedene Arten geschehen, einschließlich absolut sicher. Einer von ihnen ist der Fötus CTG. Was ist es, wann, warum und warum wird es ernannt? Wir werden darüber reden. Und zur gleichen Zeit und finde heraus, ob du Angst vor ihm haben sollst.

1. CTG: was ist das und warum

CTG oder Kardiotokographie ist eine Methode zur Beurteilung des Allgemeinzustands des Fötus während der Schwangerschaft und bei der Geburt, indem der Herzschlag zum Zeitpunkt der Ruhe, Aktivität oder Auswirkung externer Stimuli oder Uteruskontraktionen abgehört wird.

Wie lang ist die CTG? Idealerweise sollte es ab der 28. Schwangerschaftswoche durchgeführt werden. In der Praxis vereinbaren die Ärzte jedoch einen Termin bei der CTG ab 32 Wochen und begründen ihre Entscheidung mit dem geringen Informationsgehalt der Methode im Frühstadium. Für das dritte Trimester, wenn alles in Ordnung ist, unterzieht sich die Frau mindestens zweimal dieser Prozedur.

In einigen Fällen kann die Anzahl der Besuche bei einem CTG-Spezialisten erheblich erhöht werden.

  • Verdacht auf fetale Entwicklungspathologie;
  • unbefriedigende Ergebnisse aus früheren Studien;
  • Frauenbeschwerden über geringe motorische Aktivität des Babys;
  • das Vorhandensein verschiedener Krankheiten in ihr;
  • Alterung der Plazenta;
  • Schnur umschlungen;
  • Schwangerschaft nach der Geburt usw.

Im Vergleich der CTG-Ergebnisse mit den Ergebnissen von Ultraschall und Doppler schließen Experten die Entwicklung von Hypoxie und Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems des Babys aus oder bestätigen diese.

In der Regel kann die Überweisung zur CTG in der Geburtsklinik beantragt werden. Wenn Sie sich jedoch nicht anstellen oder sich für eine bestimmte Zeit registrieren möchten, können Sie sich online anmelden und in jeder guten Klinik eine Untersuchung durchführen lassen.

Die Durchführung der Kardiotographie ermöglicht es außerdem, Folgendes aufzudecken:

  • Plazenta-Insuffizienz;
  • intrauterine Infektion;
  • niedriges oder hohes Wasser;
  • vorzeitige Reifung der Plazenta;
  • Gefahr der vorzeitigen Lieferung.

Während der Geburt ermöglicht die CTG die Kontrolle der Herzfrequenz des Babys und wird notwendigerweise durchgeführt, wenn eine Verwicklung der Schnüre vorliegt.

2. Wie man CTG während der Schwangerschaft macht

Der Eingriff selbst ist absolut schmerzfrei, dauert jedoch je nach Qualität der erzielten Ergebnisse etwa 20 bis 50 Minuten. Die ganze Zeit muss die Frau in Ruhe sein und sich so wenig wie möglich bewegen, um keinen Rückgang der Sensoren zu provozieren. Und vielleicht ist dies der einzige Nachteil.

Die Kardiotokographie wird mit einem speziellen Gerät durchgeführt. Es ist eine Kombination aus einem Dehnungsmessstreifen, einem Ultraschallsensor und einem elektronischen System eines Herzmonitors. Selbstverständlich sind die ersten beiden auf dem Bauch einer schwangeren Frau montiert, während Sie mit letzterer die Herzfrequenz sowie die Gebärmutterkontraktionen direkt aufzeichnen, analysieren und das Endergebnis in Form eines langen Bandes mit Diagrammen anzeigen können.

Wie bereite ich mich auf die CTG vor? Iss einfach ein wenig bevor du es hältst und am liebsten etwas Süßes. Dadurch bewegt sich der Fötus aktiver. Richtig, gehen Sie nicht zu extrem und essen Sie zu viel. Erhebliche Schwankungen des Blutzuckerspiegels können jedoch das Ergebnis sowie Überspannungen und Belastungen am negativsten beeinflussen. Daher ist nervös zum Zeitpunkt des Eingriffs unerwünscht.

Es ist äußerst wichtig, eine bequeme Körperhaltung einzunehmen - halb sitzend oder liegend auf der linken Seite - und zu warten, bis der Fachmann den Ultraschallsensor an der vorderen Bauchdecke und den Dehnungsmessstreifen in der rechten Ecke der Gebärmutter anbringt. Letzteres ist notwendig, um das Verhalten des Fötus bei Uteruskontraktionen zu beurteilen. Ab diesem Zeitpunkt beginnt die Aufnahme. Wenn ihre Ergebnisse zufriedenstellend sind, darf die werdende Mutter nach Hause gehen. Wenn etwas den Spezialisten alarmiert, besteht er höchstwahrscheinlich darauf, eine stressige Kardiotokographie durchzuführen.

3. Was ist Stress-Kardiotokographie?

Dies ist eine Prozedur, die mit zwei Tests durchgeführt wird, die einen generischen Prozess simulieren, nämlich:

  1. Oxytocin-Stresstest - beinhaltet die Einführung einer Oxytocin-Lösung zur Stimulierung der Wehen und zur Überwachung des Verhaltens des Fötus zum Zeitpunkt des Auftretens der Wehen;
  2. Mammatest oder endogener Stresstest. Es stimuliert die Brustwarzen, indem es sie mit den Fingern verdreht, wodurch auch Kontraktionen verursacht werden. Es ist erwähnenswert, dass dieser Test sicherer ist und praktisch keine Kontraindikationen aufweist.

Zusätzliche Untersuchungen können jedoch auch andere Tests umfassen, die direkt auf den Fötus einwirken.

  1. Akustiktest - Es wird das Vorhandensein eines Schallreizes geprüft, bei dem Änderungen in der Herzaktivität des Fötus auftreten.
  2. Abtasten des Fötus - wenn eine begrenzte Verschiebung seines darstellenden Teils, des Kopfes oder des Beckens über dem Eingang zum Becken vorliegt.

4. CTG entschlüsseln

Es ist zu beachten, dass die Ergebnisse der CTG keine eindeutige Diagnose liefern. Sie ermöglichen es dem Arzt nur dank einer anderen Studie, bei der bestimmte Indikatoren aufgezeichnet werden, die Gesundheit der Krümel zu beurteilen:

  • HR - Herzfrequenz;
  • Basale Herzfrequenz (BSVS) - Dies ist ein Herzschlag, der in den Intervallen zwischen den Kontraktionen festgelegt ist oder 10 Minuten dauert.
  • Änderung oder Variabilität der Grundfrequenz;
  • Beschleunigung - Beschleunigung der Herzfrequenz, 15 Sekunden oder länger für 15 oder mehr Schläge festgelegt;
  • Verzögerung bzw. Verlangsamung der Herzfrequenz, festgelegt auf die gleiche Zeitdauer bei gleicher Lautstärke.

Normalerweise sollten CTG-Ergebnisse sein:

  • Grundrhythmus - 120-160 Schläge pro Minute;
  • Variabilität des Basalrhythmus - 5-25 Schläge pro Minute;
  • Beschleunigung - 2 oder mehr innerhalb von 10 Minuten nach der Aufnahme;
  • Verzögerungen sind selten, flach oder nicht vorhanden.

Um die Behandlung zu vereinfachen, verwenden Ärzte das Punktesystem.

Was ist CTG und was zeigt es während der Schwangerschaft?

Nach 7 Monaten Schwangerschaft kann die werdende Mutter eine Überweisung zur CTG erhalten. Diese Studie im letzten Trimester gilt als eine der informativsten. Genau dies wirft jedoch vor allem schwangere Frauen Fragen auf, da völlig unklar ist, wie und was erforscht wird und wie zu verstehen ist, was in der Schlussfolgerung steht. In diesem Artikel werden wir uns ausführlicher mit CTG befassen und deren Ergebnisse entschlüsseln.

Was ist das?

Hinter der Abkürzung CTG verbirgt sich eine Studie namens Kardiotokographie. Im Mittelpunkt steht die kontinuierliche Aufzeichnung des Herzschlags, der Uteruskontraktionen und der motorischen Aktivität eines Kindes. Alle diese Parameter werden gleichzeitig und sofort in Echtzeit von einem Rekorder oder einem Computerprogramm auf einem Kalibrierungsband aufgezeichnet.

Der Herzrhythmus des schlagenden Kindes erfasst den Ultraschallsensor und die Uteruskontraktionen - den Dehnungsmessstreifen-Sensor.

Das erste Diagramm wird als Tachogramm bezeichnet und das zweite ist ein Histogramm. Aufgrund seiner Einfachheit, Sicherheit und Informativität ist CTG bei weitem die beliebteste Methode, um Informationen über den Zustand eines Kindes zu erhalten, die vor der Geburt noch sehr gering sind - einige Monate.

Die CTG wird allen schwangeren Frauen zugewiesen, die sich in der Geburtsklinik auf dem Dispensary Account befinden. Im Falle einer unkomplizierten, normalerweise verlaufenden Schwangerschaft wird die erste Studie für den Zeitraum von 30 bis 32 Wochen durchgeführt, dann wird eine ähnliche Untersuchung unmittelbar vor der Geburt im Entbindungsheim mit geplantem Krankenhausaufenthalt durchgeführt. Wenn der Zustand des Babys Fragen aufwirft, kann die CTG ab 28 bis 29 Wochen früher durchgeführt werden. Bei schwerwiegenden Schwangerschaftskomplikationen kann täglich eine Untersuchung durchgeführt werden.

CTG wird auch im generischen Prozess selbst verwendet. Die Untersuchung während der Schwangerschaft, wenn die Sensoren am Bauch der werdenden Mutter angebracht sind, wird als externes oder indirektes CTG bezeichnet. Direkte Kardiotokographie wird durchgeführt, wenn die Unversehrtheit der fetalen Membran gebrochen ist, Wasser entfernt wurde und eine dünne Sensorelektrode direkt in die Gebärmutter eingeführt wird.

Was zeigt?

Mit CTG können Sie herausfinden, wie sich das Kind fühlt. Zunächst zeichnet das Gerät die Herzfrequenz (Herzfrequenz) auf und zeigt sie an. Dies ist der Hauptparameter, mit dem Sie den Gesundheitszustand der Krümel beurteilen können. Ein Ultraschallsensor, der auf dem Doppler-Effekt basiert, sendet eine Ultraschallwelle aus. Es wird von den Geweben und sich bewegenden Blutzellen in den Blutgefäßen reflektiert und zum Sensor zurückgesendet. Dadurch wird deutlich, wie oft ein kleines Herz schlägt.

Der Ton der Gebärmutter und die Bewegung des Fötus messen den Dehnungsmessstreifen, der ein breiter Gürtel ist, der den Bauch der werdenden Mutter umgibt.

Wenn sich die Gebärmutter zusammengezogen oder versteift hat, wenn die Krume einen Streich oder eine Dehnung gemacht hat, ändert sich das Volumen des Magens geringfügig, was dem empfindlichen Sensor nicht entgeht und sofort in der Tabelle wiedergegeben wird.

Es gibt in der Studie und seinen Nuancen, sehr wichtig für die richtige Diagnose. Entscheidend ist also nicht nur die Frequenz, mit der das Herz des Babys schlägt, sondern auch, wie sich dieser Rhythmus in Abhängigkeit von Aktivität, Störungen und anderen Faktoren ändert. Daher klopft die Variabilität des Rhythmus, des Myokardreflexes (wenn sich das Herz schneller bewegt) sowie alle anderen periodischen Veränderungen im Herzen des Kindes.

Indikationen zur Untersuchung

Wie bei jeder anderen Analyse oder Prozedur ist die CTG während der Schwangerschaft nur eine empfohlene Methode. Das Gesundheitsministerium rät schwangeren Frauen dringend, sie nicht abzubrechen. Aber das letzte Wort bleibt auf jeden Fall für die zukünftige Mutter - wenn sie diese Diagnose nicht stellen will, kann sie niemand machen.

Ärzte versuchen, für alle Schwangeren zu recherchieren. Vor allem aber wird das Vorgehen bestimmten Kategorien zukünftiger Mütter gezeigt:

  • Jede Pathologie der Schwangerschaft. Dies umfasst Gestose, Wassermangel und Hochwasser, die Gefahr einer Frühgeburt, infektiöse und nichtinfektiöse Krankheiten, die die werdende Mutter während der Schwangerschaft erlitten hat, chronische Krankheiten, erhöhten oder verminderten Druck bei Frauen usw.
  • Seltsames Verhalten des Kindes. Wenn sich das Baby plötzlich selten und träge bewegte oder umgekehrt seine körperliche Aktivität zunahm.
  • Das Auftreten von Schmerzen im Magen meiner Mutter. Jedes Schmerzsyndrom jeglicher Art und Stärke erfordert notwendigerweise eine CTG.
  • Belastete Geburtsgeschichte. Die Kardiotographie sollte häufiger überwacht werden, wenn die vorangegangenen Schwangerschaften der Frau zu Frühgeburten, zum Tod des Kindes im Mutterleib sowie zur Geburt eines Kindes mit schwerwiegenden Entwicklungskrankheiten führten.
  • Schwere Frühgeburt oder Kaiserschnitt. Wenn solche Tatsachen in der Vergangenheit aufgetreten sind, muss die nächste Schwangerschaft in den späteren Perioden regelmäßig überwacht werden, auch mit Hilfe der CTG.

Frauen aus der angegebenen Risikogruppe können während der Schwangerschaft mehrmals diagnostiziert werden. Die Häufigkeit wird vom Arzt festgelegt, der die Besonderheiten des Schwangerschaftsverlaufs bei einer bestimmten Frau genau kennt.

Wie geht das?

Diese einfache Untersuchung kann in der Geburtsklinik am Wohnort sowie in jeder Privatklinik durchgeführt werden, die Schwangerschaftsplanung und -management anbietet. Das Verfahren ist völlig schmerzfrei, es verursacht keine Beschwerden.

In der Arztpraxis wird eine Frau angeboten, um es sich bequem zu machen. Sie kann sich hinlegen, hinsetzen oder in einer halben Sitzposition sitzen, die Hauptsache ist, dass sie sich wohl fühlt, weil die CTG eine lange Zeit dauert - von einer halben Stunde bis zu einer Stunde, und in einigen Fällen sogar länger, wenn die Untersuchung fehlerhaft verläuft oder die Ergebnisse abnormal oder fraglich sind..

Ein breiter spezieller Gurt wird auf den Bauch der zukünftigen Mutter gelegt - der gleiche Dehnungsmesser, und darunter ist ein kleiner Ultraschallsensor mit runder oder rechteckiger Form befestigt. Ultraschallsensor versuchen so anzuordnen, dass er möglichst nah am Herzen des Babys ist. Sobald der Arzt einen bestimmten Rhythmus hört, schnallt er sich an, repariert die Sensoren und startet das Computerprogramm, mit dem die Indikatoren repariert und Grafiken gezeichnet werden. Findet die Untersuchung auf einem alten Gerät statt, zeichnet der Rekorder.

Die Bewegungen nehmen den DMS-Riemen auf. Wenn die Diagnose am Gerät gestellt wird, befindet sich in der Hand der Frau ein Knopf, den sie jedes Mal drücken muss, sobald sie eine deutliche Bewegung ihres Babys spürt. Die Entscheidung, die Messung zu stoppen, trifft das Programm selbst. Sobald die für die Berechnung der Ergebnisse erforderliche Informationsmenge eingegangen ist, wird die „Sitzung“ abgeschlossen und das Ergebnis gedruckt.

Die Vorbereitung auf den CTG-Durchgang ist ganz einfach. Am Vorabend ist es wünschenswert, sich auszuruhen und zu schlafen, um nicht falsche Ergebnisse zu erzielen. Sie sollten nicht mit leerem Magen in das Arbeitszimmer gehen. Es ist am besten, vor dem Ausgang zu essen und vor dem Gehen in die Arztpraxis auf die Toilette zu gehen, da es lange dauern wird, bis Sie in derselben Position sitzen. Unterwegs lohnt es sich, zu Fuß zu gehen, um das Baby „aufzuheitern“, da der schlafende Fötus nicht in der Lage ist, die erforderliche motorische Aktivität nachzuweisen.

Laut Berichten zukünftiger Mütter hilft eine kleine Schokolade, die vor dem Eingriff gegessen wird, das Baby aufzuwecken.

Entschlüsselung und Normen

Moderne Geräte geben nicht nur unmittelbar nach Ende der Befragung das Ergebnis für jeden der identifizierten Indikatoren wieder, sondern bewerten auch den Allgemeinzustand des Fötus in Punkten. Wir werden etwas später darüber berichten, wie man Punkte erzielt, aber jetzt wollen wir uns überlegen, was die Grundbegriffe bedeuten und was normal sein sollte.

Grundrhythmus

Die Häufigkeit der Kontraktionen des kleinen Herzens ändert sich ständig. Dies ist das erste, was eine Frau sehen wird. Um die Indikatoren zu mitteln, die zwischen 120 und 180 Schlägen pro Minute variieren, wurde ein Parameter wie der Grundrhythmus abgeleitet. Während der ersten 10 Minuten der Studie zeichnet das Gerät Änderungen der Herzfrequenz auf und zeigt den durchschnittlichen Basalwert an. Dies wird gegenüber der Zeile "Basalrhythmus" oder "Grundherzfrequenz" angezeigt. Die Norm im dritten Trimester wird berücksichtigt, wenn die Grundfrequenz im Bereich von 110 bis 160 Schlägen pro Minute liegt.

Rhythmusvariabilität

Wenn der Basalrhythmus ein Durchschnittswert ist, sind die sich am schnellsten ändernden Indikatoren für die Herzschlagfrequenz der Krümel die Variabilität. Um auf diesen Parameter Bezug zu nehmen, wird der Begriff „Schwingungen“ verwendet, was wörtlich „Schwingungen“ bedeutet.

Diese Schwingungen sind schnell und langsam. Schnelle oder (augenblickliche) Schwingungen sind Schwingungen, die bei jedem Herzschlag auftreten. Auf dem Monitor sieht die Mutter sie wie folgt: 143, 156, 136, 124, 141 usw., weil das Herz alle paar Sekunden seinen Rhythmus ändert.

Langsame Vibrationen sind ebenfalls unterschiedlich. Wenn in einer Minute das Herz des Kindes den Rhythmus um weniger als drei Schläge ändert (es war 140, es wurde 142), dann handelt es sich um geringe Variabilität und geringe Schwingungen. Wenn das Herz in einer Minute den Schlagrhythmus um eine Zahl von 3 bis 6 Schlägen geändert hat (es war 140, es wurde 145), dann sprechen wir über die durchschnittliche Variabilität. Wenn sich die Herzfrequenz um mehr als sechs Schläge pro Minute ändert (es waren 140, es waren 150), spricht man von hoher Variabilität und hohen Oszillationen.

Schwingungen gelten als hoch und augenblicklich.

Wenn ein Baby eine geringe Variabilität und augenblickliche Oszillationen mit dem Gerät aufweist, kann dies auf schwerwiegende pathologische Zustände des Babys hinweisen. Dies wird häufig während einer Hypoxie beobachtet.

Langsame Schwankungen können monoton sein (wenn sich die Herzfrequenz pro Minute der Forschung um nicht mehr als fünf Schläge geändert hat), transient (Rhythmus hat sich um 6-10 Schläge geändert), wellenartig (Herzfrequenz hat sich in 1 Minute um 11-25 Schläge geändert) und auch springend (mehr als 25 Schläge pro Minute). Wellenförmige langsame Schwingungen gelten als normal. Alle anderen Arten von langsamen Schwankungen gelten als alarmierendes Symptom. Insbesondere das Springen erfolgt während des Verhakens der Nabelschnur und des Übergangs - während der Hypoxie.

Beschleunigung und Verzögerung

Dies sind die gleichen, die von zukünftigen Müttern besprochen und in der Tabelle „Zähne“ und „Dips“ angezeigt werden. In einfachen Worten bedeutet Beschleunigung, dass die Frequenz des Herzschlags eines Kindes um mehr als 15 Schläge pro Minute erhöht wird und dieses Tempo mindestens 15 Sekunden lang beibehalten wird. Auf der Karte ist ein Aufzug. Das Abbremsen ist eine Abnahme des Rhythmus, alle für die gleichen 15 Schläge pro Minute, wobei das Tempo für 15 Sekunden oder länger beibehalten wird. Auf dem Diagramm sehen sie wie ein Fehler aus.

2 oder mehr Beschleunigungen für 10 Minuten gelten als normal. Wenn sich die "Peaks" in der Grafik mit der gleichen Häufigkeit wiederholen und dieselbe Zeit dauern, kann dies ein Zeichen für das Unglück des Fötus sein. Der Abbau wird überhaupt nicht als normal angesehen. Meist sprechen sie von einer möglichen Hypoxie, aber kleinere „Ausfälle“ können eine Variante der Norm sein, alles hängt von den anderen CTG-Indikatoren ab.

Fetale Bewegungen

Viele zukünftige Mütter glauben, dass die Anzahl der Bewegungen pro Kind und Stunde der Hauptparameter ist, der die CTG bestimmt. Es ist nicht so. Zumindest deshalb, weil es keine einheitliche Norm für die Anzahl der Bewegungen eines Kindes pro Stunde gibt. Bedingt als gutes Zeichen angesehen, wenn die Krume pro Diagnosestunde 6-8 oder mehr Bewegungen ausführt. Die Anzahl der Bewegungen kann durch die Stimmung der Mutter zum Zeitpunkt der CTG-Passage beeinflusst werden, und was sie aß und wie der Metabolismus ihrer Substanzen abläuft. Das Baby kann wachsam sein und möchte vielleicht schlafen. Daher sieht die Anzahl der Bewegungen nur zusammen mit dem Rest der Diagnoseergebnisse aus.

Die Kontraktionen der Uterusmuskulatur erscheinen in der Grafik, die sich unter der Grafik des fetalen Kardiogramms befindet, als glatte Wellenlinien.

Die Bewegungen werden an derselben Stelle notiert, aber sie haben die Form von steilen Anstiegen, Spitzen.

Eine geringe Störung kann darauf hindeuten, dass das Baby schläft oder sich in einer Ruhephase befindet und dass es ausgeprägte Störungen wie Sauerstoffmangel aufweist. Allein für diesen Indikator lassen sich jedoch keine Schlussfolgerungen ziehen.

Uterus tonus

Viele schwangere Frauen sind besorgt über die Frage, ob CTG einen Tonus oder eine Hypertonizität der Gebärmutter aufweisen wird. Antworte, es ist nicht so einfach, wie es scheint. Wie oben erwähnt, kann die CTG auf zwei Arten durchgeführt werden - extern und intern. Der fragliche äußere Weg gibt keine eindeutige Antwort darauf, ob eine Frau einen erhöhten Ton hat. Es können nur einzelne Schnitte des Fortpflanzungsorgans fixiert werden.

Es ist nur durch Einführen einer dünnen Sensorelektrode in die Gebärmutterhöhle möglich, das Druckniveau innerhalb der Gebärmutter genau zu bestimmen (und mit einem Ton, der ansteigt). In der Schwangerschaft ist es aus offensichtlichen Gründen nicht möglich, wenn die Membranen sicher und gesund sind. Und bei einer Geburt in dieser Dimension besteht normalerweise keine Notwendigkeit, da sich das Baby bereits "auf dem Weg nach draußen" angesammelt hat und die Messungen der externen CTG, die über seinen Herzschlag und seine Aktivität berichten, aussagekräftig sind.

Daher wird standardmäßig der intrauterine Druck in Höhe von 8-10 Millimetern Quecksilbersäule als Norm angesehen.

Wenn das Programm bei der Beurteilung der Kontraktilität des Uterus die obigen Werte angibt, sprechen sie über den Ton, aber indirekt und sehr sorgfältig.

Kontraktionen - wahr und falsch

Kontraktionen sind Kontraktionen der Gebärmuttermuskulatur und werden in der CTG-Tabelle angezeigt. Und sowohl die realen Kontraktionen, die den generischen Prozess begleiten, als auch die falschen oder Trainingskontraktionen, die dem Einsetzen der Wehen vorausgehen, manchmal lange vor ihnen. In der Grafik werden reale Kontraktionen durch ziemlich große Wellen in der unteren Zeile dargestellt. Das Training wird ähnlich aussehen, aber die "Wellen" werden weniger ausgeprägt sein und die Dauer vom Beginn bis zum Ende der Welle wird nicht mehr als eine Minute betragen.

Wenn wir all das vereinfachen, können die Normen der CTG, nach denen gesagt werden kann, dass mit dem Kind alles in Ordnung ist, in der folgenden Tabelle angezeigt werden:

Sofort hohe Schwingungen

langsame wellenartige Schwingungen, totale Variabilität - 5-25 Schläge / min

Mögliche Verstöße und deren Ursachen

Wie jede andere diagnostische Untersuchung kann auch die CTG oder deren Ergebnisse viele Fragen aufwerfen, insbesondere wenn der Arzt sagt, dass die CTG schlecht ist. Welche Pathologien identifiziert werden können, werden wir weiter unten erläutern.

Sinusförmiger Rhythmus

Der Graph der CTG, der sogar identischen Sinuskurven ähnelt, weckt in der Regel keinen Optimismus bei Fachleuten. Dies passiert zwar selten genug - einmal für 300-350 Untersuchungen zeigt theoretisch nur eine Frau bei der Kardiotokographie einen sinusförmigen Rhythmus.

In der Grafik gibt es keine Verzögerungen und Beschleunigungen (Auf und Ab), die Grundherzfrequenz ist ganz normal, die Variabilität überschreitet 15 Schläge pro Minute nicht. Ein solcher Zeitplan ist normalerweise kein gutes Zeichen. So verhält sich ein Kind in einem schweren Rhesus-Konflikt, einer signifikanten fetalen Hypoxie, bei einer Vergiftung einer schwangeren Frau und eines Kindes mit toxischen Substanzen oder Betäubungsmitteln.

Wenn eine Frau keine Gifte und Drogen nimmt, steigt das Risiko für das Kind. In diesem Fall kann ein sinusförmiger Rhythmus ein Vorbote des bevorstehenden Todes sein. Fast 70% der CTG-Kinder, die solche Sinuskurven zeigten, wurden aus verschiedenen Gründen tot geboren oder starben in den ersten Stunden nach der Geburt.

Um die Sinusform des Rhythmus wie folgt im Bild beurteilen zu können, muss die Grafik mindestens 20 Minuten lang „gezeichnet“ werden. In diesem Fall wird die Frau dringend ins Krankenhaus eingeliefert, um einen Kaiserschnitt durchzuführen und das Leben des Kindes zu retten.

Hohe fetale Herzfrequenz

Wenn die CTG für 10 Minuten bei einem Kind einen deutlichen Anstieg der Herzfrequenz verzeichnete, die Basisherzfrequenz durchweg über der Norm liegt, sprechen wir von fetaler Tachykardie. Gleichzeitig wird großen Wert darauf gelegt, um wie viel die Grundwerte überschritten werden:

  • HR = 160-179 Schläge / min - leichte Tachykardie;
  • HR = 180 Schläge / min und mehr - schwere Tachykardie.

Die Gründe, die ein kleines Herz so oft schlagen lassen, können unterschiedlich sein. Am häufigsten ist Tachykardie ein Zeichen für Sauerstoffmangel. Wenn das Baby nicht genügend Sauerstoff hat, werden Ausgleichsmechanismen "aktiviert", mit denen das Gewebe und die Organe "für die Zukunft" mit Sauerstoff gesättigt werden sollen. Das Herz beginnt unter dem Einfluss von Stresshormonen häufiger zu schlagen.

Bei einer hohen Herzfrequenz kann das Baby im Mutterleib auf Fieber reagieren. Wenn die Körpertemperatur der Mutter auf mindestens 37,5 oder 38,0 Grad steigt, zeigt die Krume sofort einen Anstieg der Herzfrequenz. Wenn die Mutter nicht krank ist und sich nicht über Fieber beschwert, kann die Ursache für dieses CTG eine Infektion des Babys selbst sein. Eine intrauterine Infektion führt dazu, dass die Immunität der Krümel beginnt, Antikörper und eine Vielzahl von Hilfsstoffen zu produzieren, die die Temperatur des Kindes erhöhen und sein Herz häufiger schrumpfen lassen.

Wenn die Mutter kurz vor dem Studium irgendwelche Medikamente eingenommen hat, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt darüber informieren.

Zu den Nebenwirkungen einiger Medikamente gehört eine Erhöhung der Herzfrequenz und nicht nur die der Mutter. Tachykardie kann bei Kindern von Frauen mit Schilddrüsenfehlfunktion beobachtet werden. In diesem Fall wirkt sich der falsche hormonelle Hintergrund der Mutter auf den Körper des Babys aus.

Langsamer Herzschlag des Fötus

Das Verringern der Frequenz des Herzschlags des Babys unter normale Werte wird als Bradykardie bezeichnet. Die Herzfrequenz wird als alarmierender Indikator angesehen, wenn sie während 10 Minuten des Tests auf einem Niveau von 100 oder weniger Schlägen pro Minute bleibt.

Eine verlangsamte Herzfrequenz kann bei schwerer Hypoxie auftreten, die eine echte Gefahr für das Leben des Babys darstellt. Solche Indikatoren während des Geburtsprozesses deuten darauf hin, dass der Kopf des Babys beim Passieren des Geburtskanals fest gedrückt wurde. Im zweiten Fall wird die Bradykardie als eine Variante der Norm angesehen, die als Reflexarrhythmie bezeichnet wird. Einige Arzneimittel, die die Mutter am Vorabend der Studie eingenommen hat, können die Häufigkeit von Herzkontraktionen des Kindes verlangsamen.

Monotoner Herzschlag

Eine solche Verletzung kann diskutiert werden, wenn die langsamen Schwingungen (Oszillationen) 5 Schläge pro Minute nicht überschreiten. Es gibt keine starken Schwankungen in der Grafik. Wenn ein solcher Zeitplan 10-15 Minuten oder länger dauert, wird die Frau definitiv gebeten, sich zusätzlichen Untersuchungen zu unterziehen, zum Beispiel Ultraschall mit Ultraschall, weil die Monotonie in den meisten Fällen über Hypoxie und andere ungünstige Umstände für das Baby "signalisiert".

Fetale Hypoxie - Sauerstoffmangel

Alle zukünftigen Mütter wissen, wie gefährlich und heimtückisch Hypoxie sein kann. Der Sauerstoffmangel, den das Baby durch das Mutter-Plazenta-Fötus-System mit mütterlichem Blut bekommt, kann zu irreversiblen Prozessen im Zentralnervensystem des Babys führen und sogar dessen Tod provozieren.

Anzeichen von Hypoxiekrumen bei einer kardiotokographischen Untersuchung sind eine Abnahme oder eine Zunahme der Herzfrequenz.

Im Frühstadium des Sauerstoffmangels klopft das Herz häufiger als es die Normen erfordern, im Spätstadium der Hypoxie wird eine Abnahme beobachtet - die Bradykardie.

Ein Kind, das an Sauerstoffmangel leidet, der für seine Entwicklung so wichtig ist, zeigt bei CTG eine geringe Variabilität, eine Beschleunigung, die in Dauer und Schwere gleich ist, einen sinusförmigen Rhythmus und scharfe, sehr häufige Störungen, die Ärzte als „schmerzhafte Störungen“ bezeichnen.

Wenn die CTG eines dieser Anzeichen feststellt, wird die Frau zu weiteren Untersuchungen überwiesen. Die Entdeckung von zwei oder mehr alarmierenden Indikatoren ist jedoch die Grundlage für die Krankenhauseinweisung der werdenden Mutter und die frühzeitige Entbindung mit einem Kaiserschnitt.

Nach Punkten punkten

Ein Punktesystem wird verwendet, um die Ergebnisse der Kardiotokographie zusammenzufassen. Die Bewertung jedes der oben genannten Parameter beinhaltet die Ansammlung einer ganz bestimmten Anzahl von Punkten, die zusammen das Endergebnis ergeben. In der Geburtshilfe und Gynäkologie gibt es mehrere Kriterien für die "Vergabe" von Punkten.

Fischerskala

Von allen Methoden zur Berechnung der Ergebnisse gilt diese Methode bis heute als die genaueste und korrekteste. Bei der Berechnung von Punkten auf der Fisher-Skala werden vier Grundwerte bewertet - Grundherzschlag, Variabilität, Beschleunigung und Verzögerung. Ergänzt wurde diese Skala von Dr. Krebs, der auch vorschlug, die Anzahl der Bewegungen des Fötus zu berücksichtigen. So wurde ein klares und einfaches Bewertungssystem erhalten:

Fischer Bewertungstabelle in Krebs-Modifikation:

Normal auf dieser Skala wird berücksichtigt, wenn der Zustand des Fötus auf 9-12 Punkte geschätzt wird. Das bedeutet, dass sich die Muschi zumindest während der Recherche gut anfühlt.

Wenn das Ergebnis der CTG Fisher 6-8 Punkte beträgt, muss die Frau die CTG weiter überwachen, da eine solche Anzeige ein Zeichen für die Belastung des Kindes ist. Es stellt jedoch keine unmittelbare Gefahr für das Leben der Krümel dar. Es wird empfohlen, die CTG häufiger zu wiederholen, um die Dynamik zu verfolgen.

Der alarmierendste Indikator für Fisher ist weniger als 5 Punkte. Dies bedeutet, dass das Kind in Lebensgefahr ist, sein Tod kann jederzeit eintreten. In der Regel wird die CTG mit solchen Ergebnissen nicht nach Hause geschickt, sondern sofort ins Krankenhaus, wo innerhalb der nächsten Stunden eine Entscheidung über eine frühzeitige Entbindung getroffen werden muss, damit das Baby überleben kann. In diesem Fall ist es für ein Kind gefährlicher, im Mutterleib zu bleiben als geboren zu werden, auch wenn es sehr verfrüht ist.

FIGO Maßstab

Diese Skala wurde von der Internationalen Vereinigung von Gynäkologen und Geburtshelfern erstellt, um bestimmte Fehler bei der Bewertung der Kriterien für CTG durch Ärzte aus verschiedenen Ländern auszugleichen. Dies ist ein internationaler "Goldstandard".

Bewertungstabelle nach FIGO:

Bestimmt auf CTG-Indikator

Wert bei normaler CTG

Bedeutung zweifelhafter oder „verdächtiger“ CTG

Der Wert der Pathologie

oder 151-170 Schläge / min

Weniger als 100 oder mehr als 170 Schläge / min

5-10 Schläge / min in 40 Minuten

Weniger als 5 Schläge / min für 40 Minuten oder sinusförmigen Rhythmus

2 oder mehr in 40 Minuten

Während der 40-minütigen Umfrage fehlen

Überhaupt nicht aufgezeichnet oder es gibt seltene Variable

Variabel oder spät

Häufige Fragen

Wir haben mehrere Dutzend Frauenforen im Internet gesehen, in denen schwangere Frauen die Ergebnisse der CTG diskutierten. So wurde die Liste der häufigsten Fragen, die zukünftige Mütter interessieren, offensichtlich. Wir werden versuchen, sie hier zu beantworten.

Was ist eine Kappe?

Abschließend wird angegeben, dass die GAP des Fötus = ein bestimmter numerischer Wert ist, der eine schwangere Frau beim Durchgang der Kardiotokographie erhalten wird. Was ist die GAP, ist es nicht schwer zu erraten. Diese Abkürzung steht für "Indikator für den Zustand des Fötus". Dies ist eine Art Zusammenfassung, die nach Analyse aller erhaltenen Daten erstellt wird. Die PSP wird nicht von einer Person berechnet, sondern von einem speziellen Programm. Daher spielen der persönliche Faktor und die Qualifikation des medizinischen Personals hier keine Rolle.

PSP wird mit komplexen mathematischen Algorithmen berechnet, die die zukünftige Mutter gar nicht kennen muss. Genug, um sich mit den allgemeinen Regeln der PSP vertraut zu machen:

Norm - 1.0 und niedriger. Eine Abweichung von der Norm, die als unbedeutend eingestuft wird, z. B. 1,03 oder 1,05, ist ein Grund, die Daten zu überprüfen, die CTG erneut durchzuführen. Vielleicht ist gerade etwas schiefgelaufen.

PSP = 1.1-2.0. Diese Zahlenwerte geben die anfängliche Störung des Fötus an. Wiederholen Sie die CTG sollte einmal pro Woche, die Frau wird Behandlung abhängig von den Gründen, die die Beeinträchtigung verursacht (fetale Hypoxie, Plazenta-Insuffizienz, etc.) vorgeschrieben.

PSP = 2,1-3,0. Solche Indikatoren deuten darauf hin, dass sich das Baby stark unwohl fühlt und sein Zustand zu wünschen übrig lässt. Mit solchen Werten in KTG ist es üblich, eine Frau ins Krankenhaus zu bringen, um die endgültige Entscheidung im Krankenhaus zu treffen - zu behandeln oder zu gebären. Wenn entschieden wird, die Schwangerschaft fortzusetzen, wird das Kardiotogramm alle 2-3 Tage angezeigt.

PSP = 3.0 und höher. Dieses Ergebnis ist sehr alarmierend. Am häufigsten gibt er an, dass sich die Krume in einem kritischen Zustand befindet. Eine Frau wird sofort ins Krankenhaus eingeliefert, manchmal durch eine „Erste Hilfe“. Innerhalb weniger Stunden wird die Entscheidung getroffen, einen Kaiserschnitt im Notfall durchzuführen, um das Leben des Babys zu retten.

Die Genauigkeit der PSP-Schätzung liegt nahe bei 90%. Daher liefert CTG wie die Ultraschalldiagnostik nur Denkanstöße. Allein aufgrund des „schlechten“ CTG werden keine Diagnosen gestellt. Sie benötigen eine umfassende Untersuchung, die sowohl Ultraschall- als auch Doppler-Ultraschall (USDG) sowie Labortests von Blut, Urin und Abstrichen umfasst.

Weitere Artikel Zu Embolien