logo

Möglichkeiten zur vorübergehenden Blutstillung

1. Einem verletzten Körperteil eine erhöhte Position in Bezug auf den Körper geben.
Dies reduziert den Blutfluss in den verletzten Bereich (wirksam bei Kapillarblutungen).
2. Fingerdruck auf die Arterien.
Es wird für die Zeit der Vorbereitung der Mittel für einen zuverlässigeren Weg zur Blutstillung als Notfallmaßnahme gehalten, um die Aktualität und Dringlichkeit der Ersten Hilfe zu gewährleisten.

3. Drücken Sie mit einem Druckverband auf das Blutgefäß an der Verletzungsstelle.

Die Methode wird angewendet: bei venösen Blutungen - immer; mit Arterien - in Fällen, in denen das Auferlegen eines Hämostaten unmöglich ist (bei Verletzungen von Kopf, Hals, Bauch, Brust) und in denen aus Gründen des geringsten Traumas am Bein (bei Verletzungen von Hand, Unterarm, Fuß, unterem Drittel des Beins) kein Tourniquet angelegt werden muss.

4. Fixieren der Extremität in der Position maximaler Flexion im Gelenk.

Wird nur bei Verletzungen verwendet.

5. Kreisförmiges Zusammendrücken der Extremität mit einem Gummiband oder einer „Drehschnur“.

Es wird nur bei arteriellen Blutungen angewendet, die mit offenen Frakturen der Extremitäten einer Lokalisation verbunden sind, sowie bei Verletzungen des Oberschenkels, des Oberarms, des oberen und mittleren Drittels des Beins (bei Blutungen aus großen Hauptgefäßen).

Kapillarblutung stoppt

Reihenfolge der Aktionen:
1) die Wundhaut mit einem Antiseptikum behandeln und eine sterile oder spezielle sterile Koltex Hem-Serviette mit Furagin darauf auftragen oder mit Statinpulver bestreuen;
2) Befestigen Sie die Serviette mit einem Verband oder einem anderen Material (Schal, Heftpflaster usw.) an der betroffenen Körperstelle und tragen Sie sie kalt auf.
3) dem verletzten Körperteil eine erhöhte Position zu geben und ihm Unbeweglichkeit zu verleihen.
Stoppen venöser Blutungen
Reihenfolge der Aktionen:
1) die Haut um die Wunde mit einem Antiseptikum bearbeiten und mit einem sterilen Tuch abdecken;
2) Legen Sie einen Druckverband auf die Wunde und erkälten Sie sie;
3) für Ruhe (Unbeweglichkeit) des geschädigten Körperteils zu sorgen.

Stillstand der arteriellen Blutung

Reihenfolge der Aktionen:
1) um den Finger zu halten, der die Arterien drückt;
2) abhängig von Ort und Art der Verletzung (Wunde oder offene Fraktur):
Legen Sie einen Druckverband auf die behandelte Wunde (legen Sie mehrere Schichten sterilen Mulls auf die behandelte Wunde, und legen Sie dann eine Rolle Wattebausch oder Watte in die Projektionsfläche der Wunde, die mit einem kreisförmigen Verband fest am Glied befestigt werden soll).
die maximale Beugung des Gliedes im Gelenk zu halten und in dieser Position zu fixieren;
Legen Sie einen Gummi-Hemostat oder ein "Twist" -Gurtzeug auf oder verwenden Sie andere verfügbare Werkzeuge.
3) der Wunde einen aseptischen (sterilen) Verband auferlegen;
4) für Ruhe (Unbeweglichkeit) des beschädigten Körperteils zu sorgen und ihm, wenn möglich, eine erhöhte Position zu geben.

Anwendungsregeln für Kabelbäume

Bei arterieller Blutung wird das Tourniquet immer oberhalb der Verletzungsstelle aufgelegt (obere Extremität - im oberen Drittel der Schulter; untere Extremität - im mittleren Drittel des Oberschenkels). In Fällen, in denen das mittlere Drittel des Oberschenkels verletzt ist, ziehen Sie sich mit einem Tourniquet 7-10 cm vom Wundrand zurück.
Legen Sie ein Stück Kleidung oder einen weichen Stoff, der keine Falten auf der Haut haben darf, auf die der Gurt angelegt wird.
Nachdem Sie den Gurt mit einer Hand am Rand mit einer Kette (Schließe) und mit der anderen Hand - 30-40 cm - festgehalten haben, ziehen Sie sich näher zur Mitte zurück, und führen Sie die erste Rundtour so aus, dass der erste Teil des Gurtes von der nächsten Runde bedeckt wird, ohne die Haut zu quetschen.
Ohne sich zu dehnen, legen Sie ein Glied in einer Spirale überlappend an, um die anschließende Tour des Tourniquets und fixieren Sie sie.
Bei richtig angelegtem Tourniquet hört die arterielle Blutung sofort auf, die Extremität verblasst.
Befestigen Sie eine Notiz am Gurtzeug oder an der Kleidung des Opfers, in der Datum und Uhrzeit (Stunden und Minuten) des Gurtzeugs angegeben sind.
Der Gurt sollte nicht verbunden sein, er sollte deutlich sichtbar sein.
Das Geschirr darf nicht länger als 60 Minuten angelegt werden!
Wird diese Zeit überschritten, muss das Tourniquet 5-10 Minuten lang abgewickelt werden, die Wunde mit der Handfläche fest durch einen Verband drücken (wenn verletzt) ​​oder die Arterie über der Blutungsstelle drücken (bei offenen Frakturen).
In Zukunft muss das Abschwächen des Gurtzeugs alle 30 Minuten wiederholt werden.
Im Winter sollte ein gut gewickeltes Glied mit einem warmen Tuch umwickelt werden, um Erfrierungen zu vermeiden.

Stopp der parenchymalen Blutung

Erste Hilfe für das Opfer:
1) einen Krankenwagen rufen;
2) das Opfer zu legen und ihm Frieden zu verschaffen;
3) Legen Sie einen hypothermischen Beutel oder einen Eisbeutel auf den schmerzhaften Bauchbereich.
4) Heben Sie die Beine des Opfers in einem Winkel von 40-45 ° an, um die Durchblutung von Gehirn, Herz, Lunge und Wärmeabdeckung zu verbessern.

Stoppen Sie Nasenbluten

Eine der Ursachen für Blutungen ist eine mechanische Verletzung der Nase (Nasenschlag, Gefäßbruch bei starkem Nasenschlag oder Niesen).
Um die Blutung zu stoppen, benötigen Sie:
1) Geben Sie dem Verletzten eine sitzende oder halbsitzende Position (der Kopf darf nicht nach hinten geneigt sein) und lösen Sie gegebenenfalls den Kragen.
2) eine kalte Kompresse, ein Eis oder eine unterkühlte Packung (Behälter) auf die Nase legen;
3) Drücken Sie die Flügel der Nase 10-15 Minuten lang mit den Fingern (drücken Sie sie gegen das Nasenseptum).
Atme durch den Mund.
In Fällen, in denen das Opfer bewusstlos ist, muss es auf die Seite gelegt werden, um den Blutabfluss nach außen zu gewährleisten, da Blut aus der Nase in die Atemwege gelangen und Ersticken verursachen kann.
In Fällen, in denen die Blutung nicht innerhalb von 20 bis 30 Minuten zum Stillstand gekommen ist, ist die Kontaktaufnahme mit einer medizinischen Einrichtung obligatorisch.

194.48.155.252 © studopedia.ru ist nicht der Autor der Materialien, die veröffentlicht werden. Bietet aber die Möglichkeit der kostenlosen Nutzung. Gibt es eine Urheberrechtsverletzung? Schreiben Sie uns | Rückkopplung.

Deaktiviere adBlock!
und aktualisieren Sie die Seite (F5)
sehr notwendig

Methoden der vorübergehenden Entlüftung;

Das Standardgeschirr ist ein 1,5 m langes Gummiband mit einer Kette und einem Haken an den Enden.

Typischerweise wird die Methode zur Blutung an den Gliedmaßen angewendet, obwohl es möglich ist, ein Tourniquet im Leisten- und Achselbereich sowie am Hals anzubringen (während das neurovaskuläre Bündel auf der unbeschädigten Seite durch Cramer-Schiene geschützt wird). Dies stellt die Verlässlichkeit der Blutstillung sicher, verursacht aber gleichzeitig eine signifikante Gewebeischämie. Außerdem kann das Tourniquet Nerven und andere Strukturen mechanisch komprimieren.

Anwendungsregeln für das Geschirr:

1. Bevor Sie den Gurt anlegen, sollten Sie die Extremität anheben.

2. Zopf möglichst nahe an der Wunde anlegen.

3. Legen Sie ein Tuch (Kleidung) unter den Gurt.

4. Wenn Sie einen Gurt anlegen, machen Sie 2-3 Runden und dehnen Sie ihn gleichmäßig. Die Touren sollten nicht übereinander laufen.

5. Nach dem Anwenden des Bundles muss der genaue Zeitpunkt seiner Anwendung angegeben werden.

6. Der Körperteil, an dem der Gurt angelegt ist, muss zur Überprüfung zugänglich sein.

7. Opfer mit einem Gurtzeug werden zuerst transportiert und gewartet.

8. Entfernen Sie das Tourniquet und schwächen Sie es nach und nach mit einer Voranästhesie. Die Kriterien für ein ordnungsgemäß angelegtes Geschirr sind:

• Beendigung der peripheren Pulsation.

• Blasse und kalte Gliedmaßen.

Es ist äußerst wichtig, dass der Gurt nicht länger als 2 Stunden an den unteren Extremitäten und 1,5 Stunden an den oberen Extremitäten gehalten werden kann.

Wenn nötig, löst sich der Langzeittransport des Opfergurts jede Stunde für etwa 10-15 Minuten auf und ersetzt diese Methode durch eine andere vorübergehende Methode, um die Blutung zu stoppen (Fingerdruck).

2. FINGERPRESSE Arterie

Würde - die Fähigkeit, so schnell wie möglich zu handeln. Der Nachteil ist, dass es nur für 10-15 Minuten effektiv verwendet werden kann, das heißt, es ist kurzlebig.

Die Hauptpunkte des Fingers drücken auf die Arterien

Etwas auseinander drückt das Gefäß in die Wunde. Diese Technik wird häufig von Chirurgen bei Blutungen während der Operation angewendet.

3. MAXIMALE GLIEDMASSENFLEXIBILITÄT

Die Methode ist wirksam bei Blutungen aus der Hüfte (maximale Flexion im Hüftgelenk), aus Bein und Fuß (maximale Flexion im Kniegelenk), Hand und Unterarm (maximale Flexion im Ellbogengelenk).

Die Methode ist weniger zuverlässig, aber gleichzeitig weniger traumatisch.

4. ERHOBENE GRENZPOSITION

Anwendungsgebiete - venöse oder kapillare Blutungen, insbesondere an den unteren Extremitäten.

5. DRUCKBAND

Es wird für mäßige Blutungen aus kleinen Gefäßen, venösen oder Kapillarblutungen verwendet. Ein Druckverband kann an der Wunde angelegt werden, um Blutungen in der frühen postoperativen Phase zu verhindern.

6. FRAU TAMPONADA

Wird häufig bei Operationen verwendet. Die Wundhöhle ist dicht mit einem Tupfer gefüllt, der einige Zeit stehen bleibt. Die Blutung stoppt, die Zeit wird gewonnen und dann wird eine angemessenere Methode angewendet.

7. SPANNEN

AUF ENTLÜFTUNGSGEFÄSS

Die Blutung stoppt, dann wird die endgültige Methode angewendet, meist die Gefäßligatur. Das Verfahren ist sehr einfach, effektiv und zuverlässig und hat daher eine sehr breite Anwendung gefunden. Beim Anbringen einer Klemme muss beachtet werden, dass diese sehr sorgfältig und unter Sichtkontrolle durchgeführt werden muss, da andernfalls ein großes Gefäß oder ein großer Nerv in die Klemme gelangen kann, mit Ausnahme des beschädigten, was zu nachteiligen Konsequenzen führen kann.

8. TIME SHUNTING

Die Anwendung der Methode ist erforderlich, wenn große Arteriengefäße, hauptsächlich Arterien, beschädigt werden und der Blutfluss unterbrochen wird, was zu unerwünschten Konsequenzen führen und sogar das Leben des Patienten gefährden kann.

Wenn die Arterie verbunden ist, besteht die Gefahr eines Brandes der Extremität. Um komplexe vaskuläre Eingriffe zur Reparatur des Gefäßes durchführen zu können, sind Spezialwerkzeuge und einschlägige Erfahrung erforderlich. Der Chirurg kann einen Schlauch (Polyethylen, Glas) in die beschädigten Gefäßenden einführen und mit 2 Ligaturen fixieren. Blutkreislauf in den Gliedmaßen gerettet, keine Blutungen. Solche temporären Shunts funktionieren mehrere Stunden und sogar mehrere Tage.

METHODEN DER ENDGÜLTIGEN ENTLÜFTUNG

1. MECHANISCHE METHODEN

Mechanische Methoden zur Blutstillung sind am zuverlässigsten.

(1) VERLEGESCHIFF

Die Ligation des Gefäßes ist eine sehr alte Methode. Zum ersten Mal bot er an, ein Blutgefäß von Cornelius Celsus zu Beginn unserer Ära (1. Jahrhundert) zu verbinden. Im 16. Jahrhundert wurde die Methode von Ambroise Pare wiederbelebt und ist seitdem die Hauptmethode zur Blutstillung. Für einen Eingriff ist es oft notwendig, den Gefäßen Ligaturen aufzuerlegen.

Es gibt zwei Arten der Ligation von Schiffen:

• Ligation des Gefäßes in der Wunde,

• Ligation des Schiffes durchgehend.

a) Ligation des Gefäßes in der Wunde

Die Ligation des Gefäßes in der Wunde direkt an der Stelle der Verletzung ist sicherlich vorzuziehen. Diese Methode zur Blutstillung unterbricht die Durchblutung einer minimalen Gewebemenge.

b) Ligation des Schiffes durchgehend

Der Verband des Gefäßes unterscheidet sich grundlegend von dem Verband in der Wunde. Hier geht es um die Ligation eines ziemlich großen, oftmals körpernahen Rumpfes in der Nähe der Verletzungsstelle. Gleichzeitig blockiert die Ligatur sehr zuverlässig den Blutfluss durch das magische Gefäß, aber die Blutung kann, obwohl sie weniger schwerwiegend ist, aufgrund von Kollateralen und einem umgekehrten Blutfluss fortbestehen.

Es gibt zwei Indikationen für die Ligation von Schiffen:

• Die Enden des Gefäßes erkennen nicht, was bei Blutungen aus der großen Muskelmasse geschieht (massive Blutungen aus der Zunge - Ligatur der Lingualarterie um den Hals im Pirogov-Dreieck, Ligatur des Muskelhinters - Ligatur der A. iliaca interna usw.).

• Sekundäre arrosive Blutung aus einer eitrigen oder fäulniserregenden Wunde (Wundverband ist unzuverlässig, da eine Arrrosis des Gefäßstumpfes und ein erneutes Auftreten von Blutungen möglich sind.

(2) SCHIFFBLITZ

Wenn ein blutendes Gefäß nicht über die Oberfläche der Wunde hinausragt und von der Klemme nicht erfasst werden kann, wird ein Spülen eines Beutelfadens oder eines Z-Stichs um das Gefäß verwendet.

(3) DREHEN, SPALTEN VON SCHIFFEN

Es wird selten bei Blutungen aus kleinen Venen angewendet. Gleichzeitig wird die Gefäßwand so weit wie möglich verletzt und es wird sicher geronnen.

(4) ABFALLTAMPONADA, PRESSBAND

Methoden zur vorübergehenden Blutstillung, aber sie können endgültig sein.

a) Tamponade in der Bauchchirurgie

b) Tamponade mit Nasenbluten

(5) EMBOLISIERUNG VON SCHIFFEN

Die Methode bezieht sich auf endovaskuläre Operationen. Es wird zur Blutung aus den Ästen der Lungenarterien und den Endästen der Bauchaorta angewendet. In diesem Fall wird nach der Methode von Seldinger die Oberschenkelarterie katheterisiert, der Katheter in den Blutungsbereich geführt, ein Kontrastmittel injiziert und bei Röntgenaufnahmen die Verletzungsstelle freigelegt. Dann wird eine künstliche Embolie (Spirale, chemische Substanz: Alkohol, Polystyrol) entlang des Katheters zur Verletzungsstelle geführt.

(6) SPEZIELLE METHODEN ZUR BEKÄMPFUNG DER ENTLÜFTUNG

Es gibt bestimmte Arten von Operationen: Splenektomie bei parenchymaler Blutung aus der Milz, Magenresektion bei Ulkus- oder Tumorblutung, Lobektomie bei Lungenblutung usw.

Verwendung einer Obturator-Sonde zur Blutung aus Ösophagus-Krampfadern. Blackmore-Sonde.

(7) Gefäßnaht und Wiederaufbau von Schiffen

Eine ziemlich komplizierte Methode, die eine spezielle Ausbildung des Chirurgen und bestimmter Werkzeuge erfordert. Es wird bei Schäden an großen arteriellen Gefäßen angewendet, wobei die Unterbrechung des Blutflusses zu nachteiligen Folgen für das Leben des Patienten führen würde. Es gibt manuelle und mechanische Nähte. In letzter Zeit wurden hauptsächlich manuelle Nähte verwendet.

Beim Anbringen einer manuellen Naht wird atraumatisches nicht resorbierbares Nahtmaterial verwendet (Fäden Nr. 4 / 0-7 / 0, abhängig vom Kaliber des Gefäßes).

Verwenden Sie eine Vielzahl von Eingriffen an den Schiffen:

laterale Naht, laterales Pflaster, Resektion mit einer End-to-End-Anastomose, Prothetik (Gefäßersatz), Rangieren (Problemumgehung für das Blut).

Bei der Rekonstruktion von Blutgefäßen werden in der Regel Prothesen und Shunts als autogenes oder synthetisches Material verwendet.

2. PHYSIKALISCHE METHODEN

Es sollte gesagt werden, dass sie, ebenso wie chemisch und biologisch, nur für Blutungen aus kleinen Gefäßen, Parenchym und Kapillare verwendet werden. Blutungen aus einer mittleren oder großen Vene und noch mehr, die Arterie kann nur mechanisch gestoppt werden.

Physikalische Methoden werden auch thermische Methoden genannt, da sie auf der Verwendung von niedrigen oder hohen Temperaturen beruhen.

NIEDRIGER TEMPERATUR AUSSETZEN

Der Mechanismus der hämostatischen Wirkung der Unterkühlung ist ein Krampf der Blutgefäße, der die Durchblutung verlangsamt und eine Gefäßthrombose verursacht.

a) Lokale Unterkühlung

Zur Vorbeugung von Blutungen und zur Bildung von Hämatomen in der frühen postoperativen Phase wird eine Blase für 1-2 Stunden auf die Wunde gelegt. Die gleiche Methode kann für Nasenbluten angewendet werden.

Die Kryochirurgie ist ein Spezialgebiet der Chirurgie. Es verwendet sehr niedrige Temperaturen. Das lokale Einfrieren wird bei Operationen am Gehirn, der Leber und bei der Behandlung von Gefäßtumoren angewendet.

(2) HOCHTEMPERATURBELICHTUNG

Der Mechanismus der hämostatischen Wirkung der Hochtemperatur - Gerinnung des Proteins der Gefäßwand, die Beschleunigung der Blutgerinnung.

a) Verwendung heißer Lösungen

Das Verfahren basiert auf der Verwendung von hochfrequenten Strömen, die zur Koagulation und Nekrose der Gefäßwand am Berührungspunkt mit der Spitze des Geräts und zur Bildung eines Thrombus führen. Ohne Diatermokoagulation ist keine größere Operation mehr denkbar. Es ermöglicht Ihnen, Blutungen aus kleinen Gefäßen schnell zu stoppen, ohne Ligaturen zu hinterlassen. Nachteile der Elektrokoagulationsmethode: Nicht anwendbar auf große Gefäße, bei unsachgemäßer übermäßiger Koagulation kommt es zu starker Nekrose.

Die Elektrokoagulation kann auch zur Gewebetrennung bei gleichzeitiger Koagulation kleiner Gefäße eingesetzt werden (Instrument

Aufgrund von Überlegungen zu Antiblasten wird die Elektrokauterisation in der onkologischen Praxis häufig eingesetzt.

c) Laserphotokoagulation, Plasma-Skalpell

Die Methoden beziehen sich auf neue Technologien in der Chirurgie. Mehr dosieren lassen und sanft die Blutung stoppen.

3. CHEMISCHE METHODEN

Alle chemischen und biologischen Methoden sind in lokale und allgemeine (oder resorptive) Methoden unterteilt.

(1) LOKALE HÄMOSTATISCHE MITTEL

1. Wasserstoffperoxid. Bei Blutungen in die Wunde auftragen, wirkt durch Beschleunigung der Blutgerinnsel.

2. Vasokonstriktormittel (Adrenalin). Wird verwendet, um Blutungen während der Zahnextraktion zu verhindern. Wird mit Magenblutungen usw. in die submukosale Schicht injiziert.

3. Fibrinolysehemmer - Epsilon-Aminocapronsäure. Eingeführt in den Magen mit Magenblutungen.

4. Zubereitungen aus Gelatine (Gelaspon). Sie bestehen aus Schaumgelatineschwamm. Die Blutstillung wird beschleunigt, da der Kontakt mit Gelatine die Blutplättchen schädigt und Faktoren freisetzt, die die Bildung eines Blutgerinnsels beschleunigen. Darüber hinaus wirken sie drückend.

5. Wachs. Sein Plugging-Effekt wird genutzt. Wachsen Sie die beschädigten flachen Knochen des Schädels heraus (insbesondere während der Kraniotomieoperation).

6. Carbazochrom. Es wird für Kapillar- und Parenchymblutungen verwendet. Reduziert die Gefäßpermeabilität, normalisiert die Mikrozirkulation.

HÄMOSTATISCHE STOFFE DER RESORBATIVEN WIRKUNG

1. Fibrinolysehemmer (Epsilon-Aminocapronsäure).

2. Calciumchlorid - wird bei Hypokalzämie verwendet, da Calciumionen einer der Faktoren des Blutgerinnungssystems sind.

3. Substanzen, die die Bildung von Thromboplastin beschleunigen - Ditsinon, Etamzilat (zusätzlich Normalisierung der Gefäßpermeabilität und Mikrozirkulation).

4. Stoffe einer bestimmten Handlung. Zum Beispiel die Verwendung von Pituitrin bei Uterusblutungen: Das Medikament bewirkt eine Verringerung der Uterusmuskulatur, wodurch das Lumen der Gebärmutter verringert wird.

5. Synthetische Analoga von Vitamin K (Vikasol). Fördern Sie die Synthese von Prothrombin. Es ist angezeigt für abnorme Leberfunktion (zum Beispiel bei cholämischen Blutungen).

6. Substanzen, die die Durchlässigkeit der Gefäßwand normalisieren (Ascorbinsäure, Rutin, Carbazochrom).

4. BIOLOGISCHE METHODEN

Lokale biologische Methoden werden in zwei Typen unterteilt:

• Verwenden Sie Ihre eigenen Körpergewebe,

• Topische Anwendung von Wirkstoffen biologischen Ursprungs.

a) Verwenden Sie Ihr eigenes Körpergewebe

Das am häufigsten verwendete Fettgewebe (Strang des Omentums) und Muskelgewebe, das am reichsten an Thromboplastin ist.

b) Verwendung von biologischen Produkten

Homo- und heterogene Bestandteile des Blutplasmas werden verwendet, manchmal unter Zusatz von Kollagen, das seine eigene hämostatische Aktivität besitzt. Grundlegende Medikamente:

Thrombin - wird nur lokal (!) In Pulverform oder in Lösung verwendet oder ist Teil anderer hämostatischer Mittel (hämostatische Schwämme, hämostatische Baumwolle usw.).

Fibrinogen - in reiner Form als lokales Hämostatikum wird nicht verwendet. Zusammen mit Thrombin ist ein Teil der lokalen Hämostatika, Fibrinkleber. Letztere bestehen meist aus Thrombin, Fibrinogen, Calciumsalzen. XIII Faktor des Gerinnungssystems und werden aus Einzelkomponenten hergestellt.

Hämostatischer Schwamm - ist ein lyophilisiertes Plasma. Sie werden verwendet, um Parenchym- und Kapillarblutungen zu stoppen und haben eine ziemlich hohe hämostatische Aktivität.

ALLGEMEINE ANWENDUNGSMETHODEN

Allgemeine biologische Methoden sind Mittel biologischen Ursprungs, die die Thrombusbildung fördern. Grundlegende Medikamente:

• Fibrinolysehemmer (Trasilol, Contrycal),

• Vollbluttransfusion (hämostatische Dosis - 250 ml),

• Blutplasmatransfusion,

• Blutplättchentransfusionen (insbesondere bei Krankheiten, die die Anzahl und Funktion der Blutplättchen verletzen - Verlgof-Krankheit usw.),

• anthemophiles Plasma, antihämophiles Kryopräzipitat (zur Behandlung von Hämophilie A und B, von-Willebrand-Krankheit).

5. KONZEPT ZUR KOMPLEXEN BEHANDLUNG VON ENTLÜFTUNG

Möglichkeiten, venöse und arterielle Blutungen zu stoppen

Blutungen werden als Blutungen aus Blutgefäßen bezeichnet, die aufgrund von Verletzungen beschädigt wurden. In einigen Fällen handelt es sich nicht um eine traumatische Blutung, sondern um eine Erosion der Gefäße an der Stelle des bestehenden Schmerzherdes (Geschwüre, Krebs, Tuberkulose).

Jegliche Blutung sollte aufgrund einer wichtigen natürlichen Eigenschaft des Blutes gestoppt werden. Dies ist die Hauptmethode, um dieses zu stoppen - die Blutgerinnung, die es ermöglicht, die Wunde im Gefäß infolge einer Verletzung mit einem Blutgerinnsel zu blockieren.

Bei schlechter Gerinnungsfähigkeit kann auch nach einer geringfügigen Verletzung der Blutverlust mit dem menschlichen Leben unvereinbar sein. Je nach Schweregrad und Art der Blutung sollte der Stopp des Blutverlusts auf unterschiedliche Weise durchgeführt werden.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass sich jeder an die Grundregeln erinnert, wie man venöse Blutungen stoppt und ob es zu arteriellen Blutungen kommt, welche Arten von Blutverlust bestehen und wie man die Blutungen stoppt.

Arten von Blutungen

Die Gefahr einer offenen Wunde am menschlichen Körper, die zu Blutverlust führt, besteht sowohl in der Industrie als auch im Alltag. Wird die Bedrohung ignoriert, kann es zu einer Infektion des Gefäßbetts und einer anschließenden Infektion des Körpers kommen. Es gibt verschiedene Arten von Blutungen, um zu stoppen, die verschiedene Methoden anwenden:

  1. Kapillare. Es zeichnet sich durch eine langsame und gleichmäßige Freisetzung von scharlachrotem Blut aus. Bei normaler Blutgerinnung tritt das Stoppen unabhängig voneinander auf.
  2. Venös. Unterscheidet sich in der Gleichförmigkeit einer Ausgießung eines ununterbrochenen Blutflusses von dunkler Farbe.
  3. Arteriell Der austretende Strahl pulsiert mit Stößen. Es hat eine scharlachrote Farbe. Das Volumen des Blutverlustes ist sehr groß. Die Gefahr einer arteriellen Blutung ist bei Schäden an großen Arterien tödlich.
  4. Gemischter Typ, der sich aus umfangreichen Schäden ergibt. Begleitet von reichlich Blutverlust.

In der Praxis werden häufig mehrere Schiffstypen gleichzeitig verletzt, weil sie sehr nahe beieinander liegen. Aus diesem Grund wird die Blutung entsprechend der Stärke des Strahls in verschiedene Typen unterteilt:

  1. Schwach Der endgültige Stillstand erfolgt während der Wundbehandlung.
  2. Stark. Das Blut fließt sehr schnell aus der Wunde, daher erreichen sie zuerst einen Endstopp und erst dann wird die Wunde behandelt. Eine lange Dauer des Blutverlusts kann tödlich sein.

Vorübergehende und endgültige Möglichkeiten zur Blutstillung

Temporäre Methoden werden in den ersten Minuten der Wundbildung vor dem Eintreffen des Spezialisten sowie während des Transports des Opfers angewendet. Temporäre Methoden umfassen:

  • Anlegen eines Druckverbandes;
  • Einem Körperteil eine erhöhte Position geben;
  • Die maximale Biegung des Gelenks, um die Blutgefäße zu quetschen;
  • Drücken Sie die Gefäße mit den Fingern;
  • Überlagerungsgeschirr;
  • Überlagerung der Klammern am Blutgefäß.

Damit Sie in einer Notsituation das Opfer im Falle eines Blutverlusts angemessen unterstützen können, müssen Sie sich den in der folgenden Tabelle aufgeführten Algorithmus der erforderlichen Maßnahmen und die Art und Weise seiner Umsetzung genau merken.

Methoden zur vorübergehenden Blutstillung

Lokalisation schwerer arterieller Blutungen

Die Position der Punkte zum Drücken der Finger

Wunden des oberen und mittleren Teils des Halses, der submandibulären Region und des Gesichts

1. Arteria carotis communis

In der Mitte des medialen Randes des M. sternocleidomastoideus (in Höhe des oberen Randes des Schildknorpels). Erzeugen Sie einen großen Druck oder II-IV-Finger in Richtung der Wirbelsäule.

Drücken Sie die Arterie an den Halsschlagader des Querfortsatzes des VI Halswirbels.

2. Gesichtsarterie

Bis zur Unterkieferunterkante am Rand des hinteren und mittleren Drittels (2 cm vor dem Unterkieferwinkel, d. H. An der Vorderkante des Kaumuskels)

Wunden der Schläfenregion oder über dem Ohr

3. Oberflächliche Schläfenarterie

Zum Schläfenbein vor und über dem Gehörgang (2 cm nach oben und vor der Öffnung des Gehörgangs)

Wunden des Schultergelenks, der Subclavia und der Achselhöhlen, oberes Drittel der Schulter

4. Arteria subclavia

Zum Irebro im supraklavikulären Bereich, hinter dem mittleren Drittel des Schlüsselbeins, nach außen von der Stelle der Befestigung des sternocleidomastoiden Muskels. Der Druck wird durch große oder II-IV-Finger in der Fossa supraclavicularis von oben nach unten erzeugt, während die Arterie gegen die Rippe gedrückt wird.

Wunden der oberen Extremitäten

5. Arteria axillaris

Zum Humeruskopf in der Achselhöhle entlang des vorderen Haaransatzes muss der Arm nach außen gedreht werden.

6. Arteria brachialis

Zum Oberarmknochen im oberen oder mittleren Drittel der Schulter, an dessen Innenfläche, am medialen Rand des Bizepsmuskels, in der Rille, zwischen Bizeps und Trizeps

7. Ulnararterie

Zum Ulnaknochen im oberen Drittel der Innenfläche des Unterarms, an der Stelle, an der beim Messen des Blutdrucks mit einem Stethoskop ein syndolisches Geräusch zu hören ist

8. Radiale Arterie

Zum Radius am Bestimmungsort des Pulses, im distalen Unterarm

Wunden der unteren Extremitäten

9. Oberschenkelarterie

Unterhalb des Leistenbandes (etwas medial zu seiner Mitte) bis zum horizontalen Schambeinast wird die Arterie mit Daumen oder Faust zusammengedrückt

10. A. poplitea

In der Mitte der Fossa poplitea bis zur posterioren Oberfläche des Femur- oder Tibiaknochens, von hinten nach vorne mit einem leicht gebogenen Kniegelenk

11. A. tibialis posterior

Zur hinteren Oberfläche des medialen Knöchels

12. Hinterer Fuß der Arterie

Unterhalb des Sprunggelenks, an der Vorderfläche des Fußes, von der Strecksehne des Daumens nach außen, d.h. ungefähr in der Mitte zwischen den äußeren und inneren Knöcheln

Beckenwunden, Wunden der Beckenarterien

13. Bauchaorta

Faust zur Wirbelsäule im Nabel, leicht links von ihm

Das Pressen und insbesondere das Zurückhalten des arteriellen Rumpfes ist mit gewissen Schwierigkeiten verbunden und erfordert Kenntnisse über spezielle Techniken. Die Arterien sind ziemlich beweglich. Wenn Sie also versuchen, sie mit einem Finger zu drücken, "rutschen" sie darunter hervor. Um Zeitverschwendung zu vermeiden, sollte entweder mit mehreren fest zusammengedrückten Fingern einer Hand oder mit zwei ersten Fingern beider Hände gedrückt werden (was weniger praktisch ist, da beide Hände gleichzeitig beschäftigt sind) (Abb. 4 a, b). Gegebenenfalls sollten Sie ein ausreichend langes Drücken, das körperliche Anstrengung erfordert (insbesondere beim Drücken der Oberschenkelarterie und der Bauchaorta), mit Ihrem eigenen Körpergewicht durchführen. (Abb. 4 c).

Es sei daran erinnert, dass ein korrekt erzeugter Fingerdruck zu einem sofortigen Stillstand der arteriellen Blutung führen sollte, d. H. Zum Verschwinden des pulsierenden Blutstroms, der aus der Wunde kommt. Bei arteriovenösen Blutungen können venöse und insbesondere kapillare Blutungen zwar abnehmen, aber noch einige Zeit anhalten.

Nachdem die arterielle Blutung durch Drücken mit den Fingern gestoppt wurde, muss eine vorübergehende Blutungsstillung auf andere Weise vorbereitet und durchgeführt werden, meistens durch Einsetzen eines Arterienstrangs.

Die Bauchaorta kann durch die vordere Bauchwand an die Wirbelsäule gedrückt werden. Legen Sie dazu das Opfer auf eine harte Oberfläche und drücken Sie mit der Faust mit dem gesamten Körpergewicht auf den Nabel oder leicht nach links. Diese Technik ist nur bei dünnen Menschen wirksam. Es wird bei starken Blutungen mit Verletzungen der Iliakalarterien (oberhalb des Leistenbandes) angewendet.

Das Pressen bewirkt in der Regel kein vollständiges Klemmen der Aorta, wodurch die Blutung nicht vollständig aufhört, sondern nur schwächer wird. Diese Technik kann von einem Trauma der vorderen Bauchdecke und sogar der Bauchorgane begleitet sein. Es wird nicht empfohlen, es zu Trainingszwecken durchzuführen. Es reicht aus, zu lernen, wie man die Pulsation von Bauchabbrüchen in der Nabelgegend bestimmt.

Abb. 3. Punkte für das digitale Pressen der Arterien (im Text erklärt)

Abb. 4. Vorübergehende Blutstillung durch Fingerdruck auf die Arterien

a - Drücken der Finger einer Hand; b - Drücken mit den ersten beiden Fingern; Drücken der Oberschenkelarterie mit der Faust.

MAXIMALE GLIEDMASSENFLEXION IN DER VERBINDUNG

Um arterielle Blutungen (mit Verletzungen der Oberschenkel-, Kniekehlen-, Achsel-, Brachial-, Ulnar-, Radial- und anderer Arterien) aus den distalen Gliedmaßen zu stoppen, können Sie auf eine maximale Beugung der Gliedmaßen zurückgreifen. Legen Sie anstelle der Beugung (Ellbogenbeugung, Kniekehle, Leistenfalte) eine Verbandrolle oder eine dicke Baumwollgaze-Rolle mit einem Durchmesser von ca. 5 cm ein, wonach die Extremität in der Position der maximalen Beugung des Ellbogens (Hand oder Arm) starr fixiert wird. Verletzung der Bein- oder Fußarterien) oder der Hüfte (wenn die Oberschenkelarterie verletzt ist) (Abb. 5). Die Blutung stoppt aufgrund der Durchbiegung der Arterien.

Diese Methode ist wirksam bei arteriellen Blutungen aus der Hüfte (maximale Beugung im Hüftgelenk), aus Bein und Fuß (maximale Beugung im Kniegelenk), Hand und Unterarm (maximale Beugung im Ellbogengelenk).

Abb. 5. Vorübergehende Blutstillung durch die Methode der maximalen Extremitätenflexion.

a - im Ellenbogengelenk; b - im Kniegelenk; Hüftgelenk.

Die Indikationen für eine maximale Beugung der Extremität im gesamten Gelenk sind die gleichen wie für die Anwendung des Arterienstrangs. Die Methode ist weniger zuverlässig, aber gleichzeitig weniger traumatisch. Das Stoppen der Blutung mit Hilfe der maximalen Extremitätenflexion führt zum gleichen Ergebnis wie beim Anlegen eines Tourniquets und ischämischer distaler Regionen, daher entsprechen die Verweilzeiten der Extremitäten in der am meisten gebogenen Position den Verweilzeiten am Ende des Tourniquets.

Diese Methode führt nicht immer zum Ziel. Die beschriebene Methode zur Blutstillung ist bei gleichzeitiger Knochenverletzung (Frakturen oder Knochenverrenkungen) nicht anwendbar.

Bei Blutungen aus der Arteria axillaris oder peripheren Abschnitten der Arteria subclavia der Schulter so weit wie möglich nach hinten (fast bis zum Kontakt der Schulterblätter) und auf Höhe der Ellenbogengelenke aneinander fixiert. Gleichzeitig kommt es zu einer Kompression der A. subclavia zwischen dem Schlüsselbein und der ersten Rippe.

Abb. 6. Vorübergehende Blutstillung aus der A. axillaris oder A. subclavia

Die maximale Ellenbogenflexion wird häufig verwendet, um Blutungen nach einer Punktion der Kubitalvene zu stoppen.

VERMEIDUNG VON BESCHÄDIGTEN GRENZEN DER HÖHEREN POSITION

Das Anheben der verletzten Extremität (wodurch die Extremität angehoben wird) verringert die Blutversorgung der Gefäße und trägt zu einer schnelleren Blutgerinnselbildung bei.

Indikationen für die Anwendung - venöse oder kapillare Blutungen bei Verletzung der distalen Extremitäten.

Überlappende Bindungen

Anlegen eines Druckverbandes. Blutungen aus Venen und kleinen Arterien sowie aus Kapillaren können durch Anlegen eines Druckverbandes gestoppt werden. Es ist wünschenswert, das Auferlegen eines Druckverbandes mit anderen Methoden zur vorübergehenden Blutstillung zu kombinieren: mit einem Anheben einer Extremität und (oder) mit einer Tamponade einer Wunde.

Nachdem die Haut mit einem Hautantiseptikum um die Wunde herum behandelt wurde, werden sterile Gazeservietten auf die Wunde aufgetragen und ein Wattepad oder ein Wattepad darauf gelegt, die zur lokalen Kompression von blutendem Gewebe festgesteckt sind.

Bevor Sie einen Verband anlegen, müssen Sie einem Glied eine erhöhte Position geben. Der Verband sollte von der Peripherie bis zur Mitte angelegt werden. Gleichzeitig wird, um den erforderlichen Druck der Walze auf die Weichteile während ihrer Fixierung zu erreichen, die Methode der "Überlappung der Bandage" angewendet, wie in Abb. 7

Abb. 7. Akzeptanz der "Kreuzbandage" beim Anlegen einer Druckbandage

Hierfür bietet sich ein individueller Wickeltasche an (Abb. 8).

Abb. 8. Individuelles Verbandpaket

Der Druckverband kann bei Blutungen aus Krampfadern der unteren Extremitäten sowie nach vielen Operationen, z. B. nach Phlebektomie, nach Brustresektion, nach Mastektomie, angelegt werden. Ein Druckverband ist jedoch bei massiven arteriellen Blutungen nicht wirksam.

ENTFERNTE WANDTAMPONADE

In Fällen, in denen das Anheben der Extremität und das Anlegen eines Druckverbandes die Blutung nicht stoppt, wird ein Tamponieren der Wunde gefolgt von dem Anlegen eines Druckverbandes angewendet, der, abhängig von der erhöhten Position der Extremität, eine gute Methode ist, um Blutungen aus großen Venen und kleinen (und manchmal großen) Arterien vorübergehend zu stoppen. Es wird für tiefe Verletzungen und Wunden von Blutgefäßen verwendet. Tamponadenwunden stoppen auch Kapillarblutungen. Enge Tamponadenwunden werden häufig für venöse und arterielle Blutungen in der Kopfhaut, im Nacken, im Körper, im Gesäß und in anderen Bereichen des Körpers verwendet.

Die Methode besteht darin, die Wundhöhle dicht mit Mullservietten, Turundas oder speziellen Tampons zu füllen. In die Wunde werden Mulltampons oder Servietten eingebracht, mit denen die gesamte Wundhöhle dicht gefüllt ist. Gleichzeitig muss sichergestellt sein, dass sich die Spitze jedes Wischtuchs auf der Oberfläche der Wunde befindet. In einigen Fällen werden die Hautränder der Wunde mit Nähten über dem Tampon genäht und festgezogen. Mit Blut getränkte Gaze wird zur Grundlage für das Herausfallen von Fibrin und die Bildung eines Blutgerinnsels. Wundtamponade kann zur vorübergehenden oder dauerhaften Blutstillung eingesetzt werden. Um die Wirkung zu verstärken, wird Tamponade häufig mit der Verwendung lokaler hämostatischer Mittel wie Wasserstoffperoxid kombiniert. Die Verwendung von Wundhypothermie verstärkt den hämostatischen Effekt aufgrund von Gefäßkrämpfen und einer Erhöhung der Blutplättchenadhäsion an das Endothel.

Die Durchführung einer vollwertigen Tamponade im Stadium der medizinischen Versorgung vor dem Krankenhausaufenthalt ohne aseptische Bedingungen und Anästhesie ist nicht immer möglich.

Bei Verdacht auf durchdringende Verletzungen (Brust, Bauchhöhle) ist mit dem Tamponieren sehr vorsichtig umzugehen, da gleichzeitig Tampons durch die Wunde in die Körperhöhle eingeführt werden können. Sie sollten auch auf eine straffe Wundtamponade im Bereich der Kniekehle achten, da in diesem Fall eine Ischämie der Extremität und ihrer Gangrän auftreten kann.

Darüber hinaus schafft Wundtamponade Bedingungen für die Entwicklung einer anaeroben Infektion. Daher sollte, wo immer möglich, auf das Abhalten von Wunden verzichtet werden.

DRUCK DES BLUTGEFÄSSES IM FRÜHEN

Das Einpressen des Blutungsgefäßes in die Wunde wird in dringenden Fällen durchgeführt (diese Technik wird manchmal von Chirurgen zur Blutung während der Operation angewendet). Zu diesem Zweck zieht der Arzt (Rettungssanitäter) schnell einen sterilen Handschuh an oder behandelt die Handschuhe mit Alkohol. Die Stelle, an der das Gefäß beschädigt wurde, wird mit den Fingern oder dem Tupfer (Mull oder kleine Serviette in der Klemme Mikulich oder Kocher oder in der Pinzette) in die Wunde gedrückt. Die Blutung stoppt, die Wunde wird getrocknet und die am besten geeignete Methode zum Stoppen der Blutung wird ausgewählt.

Überlappung der Klemmflüssigkeit im Frühstadium

Im präklinischen Stadium können bei der Unterstützung hämostatische Klammern in der Wunde angebracht werden, wenn sterile hämostatische Klammern verfügbar sind (Billroth, Kocher oder andere) und das Blutungsgefäß in der Wunde deutlich sichtbar ist. Das Gefäß wird von einer Klammer ergriffen, die Klammer wird befestigt, ein aseptischer Verband wird an die Wunde angelegt. Die Klammern werden in einen Verband gelegt, der an der Wunde angelegt ist, und ein provisorisches Tourniquet wird an den Gliedern belassen. Beim Transport des Opfers in ein Krankenhaus ist eine Ruhigstellung des verletzten Gliedes erforderlich. Die Vorteile dieser Methode sind die Einfachheit und Erhaltung des Kollateralumlaufs. Zu den Nachteilen zählen die geringe Zuverlässigkeit (die Klemme kann sich beim Transport lösen, vom Gefäß abbrechen oder zusammen mit einem Teil des Gefäßes abreißen), die Möglichkeit der Beschädigung durch die Klemme in der Nähe der beschädigten Arterie der Venen und Nerven, die Quetschung des Randes des beschädigten Gefäßes, was später das Aufbringen einer Gefäßnaht erschwert Endgültige Blutstillung.

Das Aufbringen einer Klammer auf ein blutendes Gefäß in einer Wunde wird verwendet, wenn es unmöglich ist, die Blutung auf andere Weise vorübergehend zu stoppen, insbesondere wenn Blutungen aus beschädigten Gefäßen bei Verletzungen der proximalen Gliedmaßen sowie Verletzungen der Brust- oder Bauchwand auftreten. Beim Anbringen von Klammern ist zu beachten, dass dies äußerst sorgfältig und stets unter Sichtkontrolle erfolgen muss, um Schäden an nahegelegenen Nerven, Blutgefäßen und anderen anatomischen Strukturen zu vermeiden.

Zunächst versuchen sie, die Blutung zu stoppen, indem sie die Blutgefäße mit den Fingern (über die Wunde) drücken oder in die Wunde tupfen, die Wunde aus dem Blut abtropfen lassen und dann hämostatische Klammern in der Wunde entweder direkt auf das Blutgefäß oder (wenn es schwer zu erkennen ist) auf die Dicke des Weichgewebes aufbringen in dem sich ein beschädigtes Gefäß befindet. Es können mehrere solcher Klemmen vorhanden sein. Da das Opfer weiter transportiert werden muss, um frühzeitiges Nachbluten zu verhindern, müssen Maßnahmen ergriffen werden, um zu verhindern, dass die Klemmen verrutschen, reißen oder sich aufknöpfen.

IMPOSITION DES ARTERIAL HARNESS

Kann die externe arterielle oder arteriovenöse Blutung auf andere Weise nicht vorübergehend gestoppt werden, wird eine Blutstillung durchgeführt.

Abb. 9. Arterielle Aderpresse

Die Anwendung eines Arterienkabels ist der zuverlässigste Weg, um Blutungen vorübergehend zu stoppen. Gegenwärtig werden ein Gummiband und ein Drehband verwendet, wobei das Gummiband mit speziellen Befestigungselementen ausgestattet ist, um das übereinanderliegende Bündel zu sichern. Dies kann eine Metallkette mit einem Haken oder Kunststoffknöpfen mit Löchern im Gummiband sein. Das von Esmarch vorgeschlagene klassische Schlauchgummiband ist dem Gurtzeug in Bezug auf Effizienz und Sicherheit unterlegen und wird praktisch nicht mehr verwendet. Das vorübergehende Stoppen einer externen arteriellen oder arteriovenösen Blutung mit einem Blutsauger besteht darin, dass die Extremität über der Verletzungsstelle festgezogen wird. Die Verwendung eines arteriellen Blutsaugers bei venösen oder Kapillarblutungen ist nicht akzeptabel.

Abb. 10. Blutungsherde mit Blutungen aus den Arterien: a - Fuß; b - Schienbein und Kniegelenk; in - Bürsten; g - Unterarm und Ellbogengelenk; d - Schulter; E-Hüften

Die negative Seite des Auferlegens des arteriellen Bündels besteht darin, dass das Bündel nicht nur die beschädigten Gefäße, sondern alle Gefäße, einschließlich der intakten, zusammendrückt und auch alle Weichteile, einschließlich der Nerven, zusammendrückt. Es kommt zu einer vollständigen Unterbrechung des Blutflusses distal zum Gurt. Dies stellt sicher, dass Blutungen zuverlässig gestoppt werden, verursacht jedoch gleichzeitig eine signifikante Gewebeischämie. Außerdem kann das Tourniquet Nerven, Muskeln und andere Strukturen mechanisch komprimieren.

Ohne sauerstoffhaltige Blutversorgung verläuft der Stoffwechsel in der Extremität sauerstofffrei. Nach der Entfernung des Kabels gelangen die oxidierten Produkte in den allgemeinen Blutkreislauf, wodurch eine starke Verschiebung des Säure-Base-Zustands auf die saure Seite (Azidose) erfolgt, der Gefäßtonus abnimmt und die Entwicklung eines akuten Nierenversagens möglich ist.

Eine Vergiftung verursacht ein akutes Herz-Kreislauf-Problem und dann ein Versagen mehrerer Organe, das als Drehkreuzschock bezeichnet wird. Der Sauerstoffmangel in Geweben, die sich distal des überlagerten Bündels befinden, schafft günstige Bedingungen für die Entwicklung einer gasanaeroben Infektion, d.h. für das Wachstum von Bakterien, die sich ohne Sauerstoff vermehren.

Angesichts der mit dem Auferlegen eines Gurtzeugs verbundenen Gefahren sind die Anwendungshinweise streng begrenzt: Es sollte nur bei verletzten Hauptarterien verwendet werden, wenn die Blutung nicht auf andere Weise gestoppt werden kann.

Es ist zu beachten, dass diese Methode neben einer hohen Effizienz selbst schwerwiegende Konsequenzen haben kann: Drehkreuzschock und Schädigung der Nervenstämme mit anschließender Entwicklung von Parese oder Lähmung. Die klinische Erfahrung hat gezeigt, dass 75% der Opfer ohne angemessenes Zeugnis geflochten sind. Daher sollte die Anwendung als Methode zur vorübergehenden Blutstillung eingeschränkt werden. Bei Wunden mit starken Blutungen sollte das Tourniquet sofort am Unfallort appliziert werden. Nach dem Stoppen der Blutung ist es notwendig, eine Tamponade der Wunde anzufertigen und einen Druckverband auf die Wunde aufzubringen, wonach das Tourniquet aufgelöst werden kann. In der Regel sorgt dies für eine anhaltende Blutstillung während des Transports des Opfers zum Krankenhaus, wo die letzte Blutung durchgeführt wird.

Es ist notwendig, eine Reihe allgemeiner Regeln für die Einführung eines Arterienbündels zu kennen, deren Umsetzung es ermöglicht, eine zuverlässige Blutstillung zu erreichen. Zumindest teilweise, um die schädlichen Auswirkungen des Gurtzeugs zu verhindern und die Möglichkeit von Komplikationen zu verringern:

1) Der Hämostat wird hauptsächlich zur Verletzung der Hauptarterien verwendet. Es kann schwierig sein, zwischen venösen Blutungen und arteriellen Blutungen mit komplexer Anatomie des Wundkanals und venösen arteriellen Blutungen zu unterscheiden. Deshalb, wenn das Blut aus der Wunde besonders kraftvoll fließt. in dem einen oder anderen Grad sollte man durch einen pulsierenden Strom wie im Fall einer arteriellen Blutung handeln, d.h. auf das Einnähen eines hämostatischen Arterienstrangs zurückgreifen, der wie bei arteriellen Blutungen immer gleichmässig in der Nähe der Wunde durchgeführt wird. Es sollte als ein Fehler angesehen werden, der das Gurtzeug distal der Wunde auferlegt.

2) Das Tourniquet wird proximal zur Wunde und so nahe wie möglich an der Verletzungsstelle, jedoch nicht näher als 4 bis 5 cm angesetzt.Wenn es aus verschiedenen Gründen während der Evakuierung nicht möglich ist, das Tourniquet rechtzeitig zu entfernen, entsteht eine ischämische Gangrän. Wenn Sie diese Regel einhalten, können Sie das lebensfähige Gewebe in der Nähe der Verletzungsstelle maximieren.

3) Bevor Sie das Tourniquet anlegen, drücken Sie die Arterie mit den Fingern auf den Knochen.

4) Dann sollte das verletzte Glied angehoben werden, damit Blut aus den Venen fließt. Auf diese Weise kann nach dem Anlegen des Gurtzeugs vermieden werden, dass venöses Blut aus der Wunde austritt, das die Gefäße der distalen Extremität gefüllt hat.

5) Es ist unmöglich, ein Tourniquet im mittleren Drittel der Schulter und im oberen Viertel des Beins anzubringen, um die Radial- und Fibularnerven nicht zu beschädigen. Auch das Tourniquet drückt nicht in die Gelenke, auf die Hand, den Fuß.

6) Das Gurtzeug darf nicht auf nackter Haut getragen werden - unter dem Gurtzeug ist ein Futter erforderlich.Ein vorbestimmtes Anwendungsgebiet des Gurtzeugs ist in ein weiches Material (Handtuch, Schal, Futter aus Baumwollgaze, Bandage usw.) eingewickelt, um Falten zu vermeiden.Sie können ein Gurtzeug direkt auf die Kleidung legen das Opfer, ohne es zu entfernen.

7) Es ist gut, ein Stück dicken Kartons von der dem Gefäßbündel gegenüberliegenden Seite unter das Gurtzeug zu legen, wodurch der kollaterale Blutfluss teilweise erhalten bleibt.

Abb. 6. Mischphasen eines Standard-Hämostaten:

a - Einwickeln eines Gliedes mit einem Handtuch; B - Die Aderpresse befindet sich unter dem Oberschenkel und ist gedehnt. in - die erste Umdrehung des Geschirrs; g - Befestigungsgurt

Abb.11 Überlappung des Arterienkabels:

Temporäre und endgültige Methoden zur Blutstillung.

Das Standardgeschirr ist ein 1,5 m langes Gummiband mit einer Kette und einem Haken an den Enden.

Indikationen. Typischerweise wird die Methode zur Blutung aus Wunden an den Extremitäten angewendet, obwohl es möglich ist, ein Tourniquet im Leisten- und Achselbereich sowie am Hals anzubringen (während das neurovaskuläre Bündel auf der intakten Seite durch Cramer-Schiene geschützt ist).

Die Hauptindikationen für die Anwendung des Gurtzeugs sind:

- arterielle Blutung aus Wunden der Extremitäten;

- jegliche massive Blutung aus Wunden der Gliedmaßen.

Die Besonderheit dieser Methode ist die vollständige Unterbrechung des Blutflusses distal zum Bündel. Dies stellt eine zuverlässige Blutung sicher, verursacht jedoch gleichzeitig eine signifikante Gewebeischämie. Darüber hinaus kann das Tourniquet Nerven und andere Strukturen quetschen.

Allgemeine Regeln für das Anlegen eines Gurtzeugs:

Vor dem Anlegen des Gurtzeugs sollte das Glied angehoben werden.

Zopf proximal und so nah wie möglich an der Wunde anlegen.

Legen Sie ein Tuch (Kleidung) unter das Geschirr.

Wenn Sie einen Gurt anlegen, machen Sie 2-3 Runden und dehnen Sie ihn gleichmäßig. Die Touren sollten nicht übereinander laufen.

Nach dem Anwenden des Bündels müssen Sie den genauen Zeitpunkt seiner Anwendung angeben (normalerweise wird ein Stück Papier mit dem entsprechenden Datensatz unter das Bündel gelegt).

Der Körperteil, an dem der Gurt angelegt ist, muss zur Kontrolle zugänglich sein.

Opfer mit einem Gurtzeug werden zuerst transportiert und gewartet. Die Kriterien für ein ordnungsgemäß angelegtes Geschirr sind:

- Beendigung der peripheren Pulsation;

- blasse und kalte Gliedmaßen.

Es ist äußerst wichtig, dass der Gurt nicht länger als 2 Stunden an den unteren Extremitäten und 1,5 Stunden an den oberen Extremitäten gehalten werden kann. Andernfalls ist die Entwicklung einer Nekrose der Extremität aufgrund ihrer verlängerten Ischämie möglich.

Wenn nötig, löst sich der Langzeittransport des Opfergurts jede Stunde für etwa 10-15 Minuten auf und ersetzt diese Methode durch eine andere vorübergehende Methode, um die Blutung zu stoppen (Fingerdruck).

Es ist notwendig, den Gurt zu entfernen, indem er allmählich geschwächt wird, wobei vorab Schmerzmittel eingeführt werden.

Fingerpressen der Arterien.

Dies ist eine relativ einfache Methode, für die keine zusätzlichen Elemente erforderlich sind. Ihr Hauptvorteil ist die Möglichkeit einer schnellstmöglichen Ausführung. Der Nachteil ist, dass es nur für 10-15 Minuten effektiv verwendet werden kann, das heißt, es ist kurzlebig.

Indikationen. Anzeichen für ein Drücken der Finger auf die Arterien sind massive Blutungen aus dem entsprechenden Arterienpool.

Das Drücken von Fingern ist besonders in Notsituationen wichtig, um sich auf die Anwendung einer anderen Methode der Blutstillung vorzubereiten, beispielsweise das Anbringen eines Tourniquets.

Drücken Sie das Blutgefäß in die Wunde.

Diese Technik wird häufig von Chirurgen bei Blutungen während der Operation angewendet. Die Stelle der Beschädigung des Gefäßes oder des Gefäßes klemmt proximal einen oder mehrere Finger ein. Die Blutung stoppt, die Wunde wird entwässert und die am besten geeignete Endmethode zum Stoppen der Blutung wird ausgewählt.

Maximale Beugung der Extremitäten.

Die Methode ist wirksam bei Blutungen aus der Hüfte (maximale Flexion im Hüftgelenk), aus Bein und Fuß (maximale Flexion im Kniegelenk), Hand und Unterarm (maximale Flexion im Ellbogengelenk)

Die Angaben zur Durchführung der maximalen Biegung sind die gleichen wie beim Aufbringen des Bündels. Die Methode ist weniger zuverlässig, aber gleichzeitig weniger traumatisch. Die maximale Ellenbogenflexion wird häufig verwendet, um Blutungen nach einer Punktion der Kubitalvene zu stoppen (intravenöse Infusion, Blutentnahme für Forschungszwecke).

Die erhöhte Position des Gliedes.

Die Methode ist extrem einfach - Sie müssen nur das beschädigte Glied anheben.

Anwendungsgebiete - venöse oder kapillare Blutungen, insbesondere von Wunden an den unteren Extremitäten.

Indikationen. Ein Druckverband wird bei mäßigen Blutungen aus kleinen Gefäßen, venösen oder kapillaren Blutungen verwendet. Diese Methode ist die Methode der Wahl bei Blutungen aus Krampfadern der unteren Extremitäten. Ein Druckverband kann an der Wunde angelegt werden, um Blutungen in der frühen postoperativen Phase (nach Phlebektomie, Sektorresektion der Brust, Mastektomie usw.) zu verhindern.

Um diese einfache Methode anzuwenden, sind nur Verbände und Verbände erforderlich.

Technik. Mehrere sterile Tücher werden auf die Wunde gelegt (manchmal wird eine Rolle darauf gebildet) und der Verband ist fest. Bevor Sie einen Verband an einem Glied anbringen, müssen Sie ihm eine erhöhte Position geben. Der Verband sollte von der Peripherie bis zur Mitte angelegt werden.

Die Methode ist für mäßige Blutungen aus kleinen Gefäßen, Kapillar- und Venenblutungen bei Vorhandensein einer Wundhöhle indiziert. Wird häufig bei Operationen verwendet. Die Wundhöhle ist dicht mit einem Tupfer gefüllt, der einige Zeit stehen bleibt. Die Blutung stoppt, die Zeit wird gewonnen und dann wird eine angemessenere Methode angewendet.

Das Auferlegen der Klemme auf das Blutgefäß.

Die Methode wird beim Stoppen von Blutungen während der Operation gezeigt. Wenn Blutungen auftreten, platziert der Chirurg einen speziellen Hämostat (Billroth-Klemme) auf dem Blutgefäß. Die Blutung hört auf. Wenden Sie dann am häufigsten die letzte Methode an - die Ligation des Gefäßes. Beim Anbringen einer Klemme muss beachtet werden, dass diese sehr sorgfältig und unter Sichtkontrolle durchgeführt werden muss, da andernfalls ein großes Gefäß oder ein großer Nerv in die Klemme gelangen kann, mit Ausnahme des beschädigten, was zu nachteiligen Konsequenzen führen kann.

Es wird bei Schäden an großen Arteriengefäßen, vor allem Arterien, angewendet. Die Unterbrechung des Blutflusses kann zu unerwünschten Folgen führen und sogar das Leben des Patienten gefährden.

Der Chirurg kann einen Schlauch (Polyethylen, Glas) in die beschädigten Enden des Gefäßes einführen und mit zwei Ligaturen befestigen. Blutkreislauf in den Gliedmaßen gerettet, keine Blutungen. Solche temporären Shunts funktionieren mehrere Stunden und sogar mehrere Tage, was dann das Einbringen einer Gefäßnaht oder einer Gefäßprothese ermöglicht.

Möglichkeiten zur dauerhaften Blutstillung.

Die Methoden zur endgültigen Blutstillung werden je nach Art der verwendeten Methoden in mechanische, physikalische (thermische) und chemische Methoden unterteilt.

Mechanische Methoden zur Blutstillung sind am zuverlässigsten. Bei Schäden an großen Gefäßen, Gefäßen mittleren Kalibers und Arterien führt nur die Anwendung mechanischer Methoden zu einer zuverlässigen Blutstillung.

Es gibt zwei Arten der Ligation von Schiffen:

- Ligation des Gefäßes in der Wunde;

- Ligation des Schiffes im gesamten.

Ligation des Gefäßes in der Wunde.

Die Ligation des Gefäßes in der Wunde direkt an der Stelle der Verletzung ist sicherlich vorzuziehen. Diese Methode zur Blutstillung unterbricht die Blutversorgung auf ein Minimum an Gewebe.

Meistens setzt der Chirurg eine hämostatische Klammer auf das Gefäß und dann eine Ligatur (die temporäre Methode wird durch die letzte ersetzt). Eine Alternative zur Ligation ist das Abschneiden der Gefäße - Aufbringen auf das Gefäß mit Hilfe eines speziellen Abschneiders aus Metallklammern (Clips). Diese Methode ist in der endoskopischen Chirurgie weit verbreitet.

Vessel Dressing im gesamten

Der Verband des Gefäßes unterscheidet sich grundlegend von dem Verband in der Wunde. Hier geht es um die Ligation eines ziemlich großen, oftmals körpernahen Rumpfes in der Nähe der Verletzungsstelle. Gleichzeitig blockiert die Ligatur sehr zuverlässig den Blutfluss durch das Hauptgefäß, aber die Blutung kann, obwohl sie weniger schwerwiegend ist, aufgrund von Kollateralen und einem umgekehrten Blutfluss andauern.

Der Hauptnachteil der durchgehenden Ligation des Gefäßes besteht darin, dass der Blutversorgung ein viel größeres Gewebevolumen entzogen wird als während der Ligation in einer Wunde. Diese Methode ist grundsätzlich schlechter und wird als notwendige Maßnahme eingesetzt.

Es gibt durchgehend zwei Indikationen für die Ligation von Schiffen.

Ein beschädigtes Gefäß kann nicht erkennen, was bei einer Blutung aus einer großen Muskelmasse geschieht (massive Blutung aus der Zunge - Ligatur der Lingualarterie um den Hals in Pirogovs Dreieck; Blutung aus den Muskeln des Gesäßes - Ligatur der A. iliaca interna usw.);

Sekundäre arrosive Blutung aus einer eitrigen oder fäulniserregenden Wunde (Ligation in einer Wunde ist unzuverlässig, da eine Arrosie des Gefäßstumpfes und ein erneutes Auftreten von Blutungen möglich sind. Außerdem tragen Manipulationen in der eitrigen Wunde zum Fortschreiten des Entzündungsprozesses bei.)

Die Ausführungstechnik in Übereinstimmung mit den topografischen und anatomischen Daten legt das Gefäß nahe der Schadenszone frei und bindet es fest.

In Fällen, in denen das blutende Gefäß nicht über die Wundoberfläche hinausragt und nicht mit einer Klemme festgehalten werden kann, wird ein Faden oder eine Z-Naht durch das umliegende Gewebe über das Gefäß gelegt und der Faden gespannt - das sogenannte Gefäßnähen

Verdrehen, Quetschen von Gefäßen.

Die Methode wird selten bei Blutungen aus kleinen Venen angewendet. Eine Klammer wird auf die Vene gelegt, sie wird für einige Zeit auf das Gefäß gelegt und dann entfernt. Zusätzlich können Sie die Klammer mehrmals um ihre Achse drehen. Gleichzeitig wird die Gefäßwand so weit wie möglich verletzt und es wird sicher geronnen.

Tamponadenwunden, Druckverband.

Eine Tamponade einer Wunde und das Auferlegen eines Druckverbandes - Methoden zur vorübergehenden Blutstillung, die aber endgültig werden können. Nach Entfernen des Druckverbandes (in der Regel 2-3 Tage) oder Entfernen der Tampons (in der Regel 4-5 Tage) kann die Blutung aufgrund einer Thrombose beschädigter Gefäße aufhören.

Die Methode bezieht sich auf endovaskuläre Operationen. Es wird zur Blutung aus den Ästen der Lungenarterien, den Endästen der Bauchaorta usw. verwendet. Gleichzeitig wird nach der Methode von Seldinger die Oberschenkelarterie katheterisiert, der Katheter in den Blutungsbereich gebracht, ein Kontrastmittel injiziert und unter Röntgenstrahlen die Schädigungsstelle (diagnostisches Stadium) festgestellt. Dann wird eine künstliche Embolie (Helix, chemische Substanz: Alkohol, Polystyrol) entlang des Katheters zur Verletzungsstelle geschlossen, wodurch das Gefäßlumen geschlossen und eine schnelle Thrombose verursacht wird.

Die Methode ist weniger traumatisch, vermeidet große chirurgische Eingriffe, aber die Indikationen dafür sind begrenzt. Darüber hinaus benötigen wir spezielle Ausrüstung und qualifiziertes Personal.

Spezielle Methoden zur Behandlung von Blutungen.

Mechanische Methoden zur Blutstillung umfassen bestimmte Arten von Operationen: Splenektomie bei parenchymalen Blutungen aus der Milz, Magenresektion bei Blutungen aus einem Geschwür oder Tumor, Lobektomie bei Lungenblutungen usw.

Eine der besonderen mechanischen Methoden ist die Verwendung einer Obturatorsonde zur Blutung aus Krampfadern der Speiseröhre - eine recht häufige Komplikation von Lebererkrankungen, die mit einem portalen Hypertonie-Syndrom einhergehen. Normalerweise wird eine Blackmore-Sonde verwendet, die mit zwei Manschetten ausgestattet ist, von denen die untere in der Kardia fixiert ist und die obere drückt die blutenden Venen der Speiseröhre, wenn sie aufgeblasen sind.

Gefäßnaht und Gefäßrekonstruktion.

Es wird bei Schäden an großen Hauptgefäßen eingesetzt, wobei die Unterbrechung des Blutflusses zu nachteiligen Folgen für das Leben des Patienten führen würde. Es gibt manuelle und mechanische Nähte.

Beim Anbringen einer manuellen Naht wird ein atraumatisches, nicht verdünnbares Nahtmaterial verwendet (Fäden Nr. 4 / 0-7 / 0 je nach Gefäßstärke).

Aufgrund der unterschiedlichen Art der Schädigung der Gefäßwand werden verschiedene Möglichkeiten für rekonstruktive Eingriffe in die Gefäße genutzt: Seitennaht, Seitenpflaster, Resektion mit durchgehender Anastomose, Prothetik (Gefäßersatz), Rangieren (Bildung eines Bypasses für Blut).

Bei der Rekonstruktion von Blutgefäßen werden in der Regel Prothesen und Shunts für Autovenia, Autokunst oder Kunststoff verwendet. Bei einer solchen Gefäßoperation müssen folgende Anforderungen erfüllt sein:

- hohe Dichtheit;

- das Fehlen von Durchblutungsstörungen (Kontraktionen und Turbulenzen);

- so wenig Nahtmaterial wie möglich im Gefäßlumen;

- Präzisionsvergleich der Schichten der Gefäßwand.

Es ist zu beachten, dass nur mit dieser Methode die Blutversorgung des Gewebes voll erhalten bleibt.

Sie werden nur für Blutungen aus kleinen Gefäßen, parenchymal und kapillar, verwendet, da Blutungen aus einer Vene mittleren oder großen Kalibers und zumal die Arterie nur mechanisch gestoppt werden kann.

Physikalische Methoden werden auch thermische Methoden genannt, da sie auf der Verwendung von niedrigen oder hohen Temperaturen beruhen.

Exposition gegenüber niedrigen Temperaturen.

Der Mechanismus der hämostatischen Wirkung der Unterkühlung ist ein Krampf der Blutgefäße, der die Durchblutung verlangsamt und eine Gefäßthrombose verursacht.

Zur Vorbeugung von Blutungen und zur Bildung von Hämatomen in der frühen postoperativen Phase wird eine Blase für 1-2 Stunden auf die Wunde gelegt. Die Methode kann bei Nasenbluten (Eisbeutel am Nasenrücken), bei Magenbluten (Eisbeutel am Oberbauch) angewendet werden.

Bei Magenblutungen ist es auch möglich, kalte (+ 4 ° C) Lösungen über eine Sonde in den Magen einzuführen (normalerweise werden chemische und biologische Hämostatika verwendet).

Die Kryochirurgie ist ein Spezialgebiet der Chirurgie. Es verwendet sehr niedrige Temperaturen. Das lokale Einfrieren wird bei Operationen am Gehirn, der Leber und bei der Behandlung von Gefäßtumoren angewendet.

Exposition gegenüber hohen Temperaturen.

Der Mechanismus der hämostatischen Wirkung der Hochtemperatur - Gerinnung des Proteins der Gefäßwand, die Beschleunigung der Blutgerinnung.

Verwenden Sie heiße Lösungen

Die Methode kann während der Operation angewendet werden. Beispielsweise wird bei diffusen Blutungen aus einer Wunde, bei parenchymalen Blutungen aus der Leber, dem Gallenblasenbett usw. eine Wunde mit heißer Kochsalzlösung in die Wunde injiziert und für 5 bis 7 Minuten gehalten. Nach Entfernung des Tuchs wird die Blutstillung überwacht.

Die Diathermokoagulation ist die am häufigsten angewandte physikalische Methode, um Blutungen zu stoppen. Das Verfahren basiert auf der Verwendung hochfrequenter Ströme, die zur Koagulation und Nekrose der Gefäßwand am Berührungspunkt mit der Spitze des Geräts und zur Bildung eines Thrombus führen. Ohne Diatermokoagulation ist keine größere Operation mehr denkbar. Es ermöglicht Ihnen, die Blutung aus kleinen Gefäßen schnell zu stoppen, ohne die Ligaturen (Fremdkörper) zu bedienen und so auf eine trockene Wunde zu wirken. Mangelnde Elektrokoagulationsmethode: Eine übermäßige Koagulation führt zu einer ausgedehnten Nekrose, die die spätere Wundheilung beeinträchtigen kann.

Das Verfahren kann zur Blutung aus inneren Organen (Koagulation eines Blutgefäßes in der Magenschleimhaut durch ein Fibrogastroskop) usw. verwendet werden. Die Elektrokoagulation kann auch zur Gewebetrennung bei gleichzeitiger Koagulation kleiner Gefäße verwendet werden (das Instrument ist eine "Elektrokauterisation"), was eine Reihe von Operationen erheblich erleichtert, da der Einschnitt im wesentlichen nicht von Blutungen begleitet ist.

Aufgrund von Überlegungen zu Antiblasten wird die Elektrokauterisation in der onkologischen Praxis häufig eingesetzt.

Laserphotokoagulation, Plasma-Skalpell.

Die Methoden beziehen sich auf neue Technologien in der Chirurgie. Sie basieren auf dem gleichen Prinzip wie die Diathermokoagulation (Erzeugung einer lokalen koagulativen Nekrose), ermöglichen jedoch eine dosiertere und schonendere Blutstillung. Dies ist besonders wichtig bei Parenchymblutungen.

Je nach Anwendungsmethode werden alle chemischen Methoden in lokale und allgemeine (oder resorptive) Methoden unterteilt.

Lokale hämostatische Mittel.

Lokale Blutstillungsmittel werden verwendet, um Blutungen in einer Wunde, im Magen und auf anderen Schleimhäuten zu stoppen.

Wasserstoffperoxid. Bei Blutungen in die Wunde auftragen, wirkt durch Beschleunigung der Blutgerinnsel.

Vasokonstriktor (Adrenalin). Wird zur Vorbeugung von Blutungen bei der Extraktion des Zahns verwendet und mit Magenblutungen usw. in die submuköse Schicht injiziert.

Fibrinolysehemmer - ε-Aminocapronsäure. Eingeführt in den Magen mit Magenblutungen.

Gelatinepräparate (Gelaspon). Stellen Sie Schwämme aus der hergestellten Schaumgelatine. Die Blutstillung wird beschleunigt, da der Kontakt mit Gelatine die Blutplättchen schädigt und Faktoren freisetzt, die die Bildung eines Blutgerinnsels beschleunigen. Darüber hinaus wirken sie drückend. Verwenden Sie diese Option, wenn Sie Blutungen im Operationssaal oder eine versehentliche Wunde stoppen möchten.

Wachs Seine verstopfende Wirkung wird ausgenutzt. Wachsen Sie die beschädigten flachen Knochen des Schädels (insbesondere während der Operation der Kraniotomie).

Carbazochrom. Es wird für Kapillar- und Parenchymblutungen verwendet. Reduziert die Gefäßpermeabilität, normalisiert die Mikrozirkulation. Die mit Lösung befeuchteten Servietten werden auf die Wundoberfläche aufgetragen.

Kaprofer. Beantragen Sie eine Spülung der Magenschleimhaut mit Blutungen aus Erosionen von akuten Geschwüren (mit Endoskopie).

Hämostatische Substanzen mit resorptiver Wirkung

Hämostatische Substanzen mit resorptiver Wirkung werden in den Körper des Patienten eingeführt, wodurch der Prozess der Thrombose beschädigter Gefäße beschleunigt wird.

Fibrinolysehemmer (ε-Aminocapronsäure).

Calciumchlorid - zur Behandlung von Hypokalzämie, als Ionen

Calcium ist einer der Faktoren des Blutgerinnungssystems.

Substanzen, die die Bildung von Thromboplastin beschleunigen - Ditsinon, Etamzilat (zusätzlich die Durchlässigkeit der Gefäßwand und Mikrozirkulation normalisieren).

Stoffe einer bestimmten Handlung. Zum Beispiel Hypophyse bei Uterusblutungen: Das Medikament bewirkt eine Verringerung der Uterusmuskulatur, wodurch das Lumen der Gebärmutter reduziert wird und somit die Blutung gestoppt wird.

Synthetische Analoga von Vitamin K (Vikasol). Fördern Sie die Synthese von Prothrombin. Es ist bei Verletzung der Leberfunktionen angezeigt (z. B. bei cholämischen Blutungen).

Substanzen, die die Durchlässigkeit der Gefäßwand normalisieren (Ascorbinsäure, Rutin, Carbazochrom).

Weitere Artikel Zu Embolien