logo

Welche Indikatoren sind in der allgemeinen (klinischen) Blutuntersuchung enthalten?

Jeder von uns hat mindestens einmal in seinem Leben bei dem geringsten Verdacht auf eine Krankheit das UCK - vollständiges Blutbild - bestanden.

Diese Studie ist die am meisten:

  • Es ist erschwinglich und wird in jeder öffentlichen und privaten Gesundheitseinrichtung zu einem Preis angeboten, der für jeden Geldbeutel akzeptabel ist.
  • in kürzester Zeit durchgeführt - ein Tag, und wenn die Marke CITO ist! - dringend - innerhalb von 1,5 - 2 Stunden,
  • informativ.

Es kann durchgeführt werden in Form von:

  • Tripletts: Hb - Hämoglobin, Leukozyten, ESR - Erythrozyten - Sedimentationsrate.
  • Eine detaillierte Analyse mit einer Leukozytenformel.

Ein vollständiges Blutbild beinhaltet:

  1. Hämogolobin.
  2. Rote Blutkörperchen.
  3. Farbindikator.
  4. Retikulozyten.
  5. Thrombozyten.
  6. Leukozyten: stichnukleiert, segmentiert, Eosinophile, Basophile, Lymphozyten, Monozyten.
  7. ESR.

Wir führen ein vollständiges Blutbild durch, das für jede Krankheit obligatorisch ist, um ein vollständiges Bild des Zustands des Körpers zu erhalten. Es ist Bestandteil der obligatorischen Untersuchungsliste bei einer Routineinspektion oder bei der Kontaktaufnahme mit Gesundheitseinrichtungen bezüglich etwaiger Beschwerden. Es enthält vor allem Indikatoren für die Werte geformter Elemente.

Melden Sie sich im Internet an, und fordern Sie viele verschiedene Informationen an, um zu erfahren, was in der allgemeinen Blutuntersuchung enthalten ist. Nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben, erhalten Sie ein vollständiges Bild dieses Problems.

Aber zunächst sollte gesagt werden, dass Blut in erster Linie ein Organ ist, das nach seinen physiologischen Gesetzen lebt. Sein Volumen beträgt 6-7% der Masse eines Erwachsenen. Es zirkuliert durch die Gefäße: Die Arterien transportieren mit Sauerstoff angereichertes Blut von der Lunge zu allen Organen und Systemen.

Das ist arterielles Blut, es ist scharlachrot. Und das Blut, das durch die Venen fließt und mit Kohlendioxid und Stoffwechselprodukten gesättigt ist, ist dunkelrotes venöses Blut. Durch die Leber wird es von Giften und Giftstoffen befreit. Es gelangt wieder in die Lunge, ist mit Sauerstoff angereichert und transportiert ihn zusammen mit Nährstoffen zum Ziel. Und es passiert die ganze Zeit, ob wir wach sind oder schlafen.

Das Blut besteht aus einem flüssigen Teil - Plasma und einheitlichen Elementen.

Proteine, Mineralien, Vitamine und Abbauprodukte werden im Plasma gelöst. Die Reduzierung des Volumens führt zu einer Verdickung des Blutes und einer Beeinträchtigung der Durchblutung, was zu ischämischen Ereignissen führen kann - Herzinfarkten und Schlaganfällen.

Einheitliche Elemente sind ebenfalls ein wichtiger Bestandteil. Jede dort eintretende Gruppe erfüllt ihre spezifischen Funktionen. Ihr Gesamtwert kann in drei Worten ausgedrückt werden: Transport, Schutz und Regulierung.

Blut zählt

Das Blutbild umfasst eine Untersuchung von 5 Schlüsselparametern:

  • Hämoglobin.
  • Rote Blutkörperchen.
  • Thrombozyten.
  • Leukozyten.
  • ESR.

Ihr Level zeigt an, welche Veränderungen im Körper auftreten - ob er gesund ist oder sich einem pathologischen Prozess gegenübersieht.

Lassen Sie uns auf jeden der Parameter eingehen.

Hämoglobin

Dies ist eine proteinhaltige Verbindung mit Eisen. Führt eine Transportrolle aus. Eisen gelangt mit der Nahrung in den Körper, der tägliche Verzehr sollte mindestens 20 mg betragen. Es wird in Gegenwart von Vitamin C besser aufgenommen und ist in großen Mengen enthalten in:

  • rotes Fleisch
  • schweinefleisch und rindfleischleber,
  • Buchweizen,
  • getrocknete aprikosen,
  • Nüsse,
  • schwarze Rosinen
  • Granate
  • Aprikosen.

Seine normalen Zahlen weisen auf eine gute hämatopoetische Funktion des Knochenmarks hin. Reduktion tritt auf, wenn:

  1. Massive innere und äußere Blutungen.
  2. Chronische innere Blutungen bei Uterusmyomen, Magengeschwüren, Zwölffingerdarmgeschwüren, erosiven und Colitis ulcerosa.
  3. Störungen der hämatopoetischen Funktion.

Rote Blutkörperchen

Blutkörperchen von bikonkaver Form, rote Farbe wird aufgrund des Gehalts an Hämoglobin erhalten. Spielen Sie eine Transport- und Ernährungsrolle. Sie werden nach Form, Farbintensität und Menge bewertet. Darunter sollte normalerweise nicht mehr als 1% der Retikulozyten sein - junge Formen.

Eine Erhöhung der Anzahl der Erythrozyten führt zu einer Verdickung der Blut - Erythrozytose, die bei heißem Wetter bei Dehydrierung, bei langem Konsum von Diuretika, zum Plasmaverlust beobachtet werden kann. Die Reduzierung der Anzahl roter Blutkörperchen spricht für Anämie.

Thrombozyten

Farblose Zellen erfüllen eine der wichtigsten Funktionen: Blutungen zu stoppen sowie die beschädigte Gefäßwand zu füttern und ihre Unversehrtheit wiederherzustellen. Aufgrund der besonderen Struktur haben sie spezielle Prozesse, sie bilden ein Gitter an der Stelle von Blutungen, auf denen sich Fibrin ablagert. Sie sind eng miteinander verbunden und es bildet sich ein Korken - ein Thrombus, der den Defekt in der Gefäßwand verschließt und die Blutung stoppt.

Bei einem Anstieg des normalen Thrombozytenspiegels wird eine Thrombozytose beobachtet. Es kommt zu einer erhöhten Blutgerinnung, die einen massiven Blutverlust während der Operation verhindert. Unter normalen Bedingungen ist es jedoch pathologisch, da es zu vermehrten Thrombosen und Gefäßkatastrophen führt.

Weiße Blutkörperchen

Weiße Blutkörperchen sind für die Abwehrkräfte des Körpers verantwortlich. Ihre erhöhte Anzahl spricht von:

  • entzündlicher Prozess,
  • ansteckend,
  • Vergiftung
  • Verletzung
  • jede Krankheit der inneren Organe
  • oder Leukämie.

und gesenkt - über Probleme im Immunstatus. Die klinisch detaillierte Blutuntersuchung enthält immer eine Beschreibung der Leukozytenformel:

  1. Eosinophile.
  2. Lymphozyten.
  3. Basophil.
  4. Monozyten.
  5. Stich- und Segmentzellen.

Eosinophile

Reinigungszellen reinigen den Körper von Parasiten, Giften und Toxinen. Normalerweise beträgt ihr Gehalt 0,5-5%. Die erhöhte Menge weist auf das Vorhandensein verschiedener Parasiten, Vergiftungen durch Gifte und Toxine sowie auf eine Allergie des Körpers hin.

Lymphozyten

Normalerweise liegt die Menge zwischen 19 und 38%. Sie sind für die Bildung der Immunantwort auf zellulärer und humoraler Ebene verantwortlich. Während des Eindringens von Fremdstoffen verursachen sie die Produktion spezieller Hormone, die wiederum eine Erhöhung der Anzahl von T-Lymphozyten stimulieren. Sie umgeben den "Feind" und "zerstören" ihn. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Bildung von Furunkeln oder Abszessen an der Infektionsstelle, beispielsweise Staphylococcus oder Streptococcus.

Basophile

Normalerweise sollte ihre Anzahl 1% nicht überschreiten. Sie reagieren sofort auf die Einführung verschiedener Gifte, Toxine und entzündliche Prozesse. Ihr Spiegel steigt auch mit bestimmten Blutkrankheiten, wie myeloischer Leukämie oder hämolytischer Anämie.

Monozyten

Ihr normaler Blutspiegel liegt zwischen 3-11%. Sie führen eine Art Gesichtskontrolle aller Fremdsubstanzen durch und geben den Befehl, sie durch Eosinophile und Lymphozyten zu zerstören.

Manchmal schreiben sie bei der Beschreibung einer Leukozytenformel „Links- oder Rechtsverschiebung“. Eine Verschiebung nach links deutet auf eine Zunahme unreifer junger Leukozytenformen im Blut hin. Ein solches Bild kann bei Sepsis, generalisierten Infektionsprozessen, beobachtet werden, wenn der Körper alle Kraft aufbringt, um den pathologischen Prozess zu bekämpfen. Er produziert kräftig weiße Blutkörperchen und dann gelangen unreife Elemente ins Blut. Aber die Verschiebung nach rechts - ist charakteristisch für Leber- und Nierenerkrankungen.

Farbindikator - das Verhältnis von Blutvolumen zu roten Blutkörperchen. Bei Männern, Frauen und Kindern ist das anders.

Retikulozyten sind junge rote Blutkörperchen. Ihre Rate schwankt normalerweise zwischen 0,2-1,2%.

Die Erythrozytensedimentationsrate gibt die Geschwindigkeit an, mit der sie zusammenkleben. Normalerweise liegen die Indikatoren für Frauen zwischen 2 und 15 mm / Stunde, für Männer zwischen 1 und 10 mm / Stunde. Ihre Zunahme tritt bei starker körperlicher Anstrengung, Krebs und entzündlichen Prozessen auf.

Die hohe Leistung bei niedrigen Leukozytenwerten weist auf eine starke Abnahme der Immunität hin.

Nach allem, was gesagt wurde, ist es klar, dass Blut ein lebendiges und wichtiges Organ des menschlichen Körpers ist. Jeder Tropfen davon trägt Leben!

Komplettes Blutbild (KLA): Was zeigt, Rate und Abweichungen, Ergebnistabellen

Das vollständige Blutbild bezieht sich auf die Routineuntersuchung eines klinischen Labors - dies ist der erste Test, den eine Person durchführt, wenn sie sich einer medizinischen Untersuchung unterzieht oder wenn sie krank wird. Im Labor wird die UCK als allgemeine klinische Forschungsmethode (klinische Blutanalyse) eingestuft.

Sogar Menschen, die weit entfernt von jeglichen Laborweisheiten waren und von der Masse schwieriger Begriffe verblüfft waren, waren in Bezug auf Normen, Bedeutungen, Namen und andere Parameter gut orientiert, bis die Leukozytenwerte (Leukozytenformel), Erythrozyten und Hämoglobin mit einem Farbindikator im Antwortformular erschienen. Die weitverbreitete Ansiedlung von medizinischen Einrichtungen mit allen Arten von Geräten hat den Labordienst nicht verlassen, viele erfahrene Patienten befanden sich in einer Sackgasse: eine unverständliche Abkürzung der lateinischen Buchstaben, eine Menge unterschiedlicher Zahlen, unterschiedliche Eigenschaften von Erythrozyten und Blutplättchen...

Selbstständig entschlüsseln

Schwierigkeiten für Patienten sind ein vollständiges Blutbild, das von einem automatischen Analysegerät erstellt und von einem verantwortlichen Labortechniker akribisch in die Form gebracht wird. Übrigens wurde der „Goldstandard“ der klinischen Studien (Mikroskop und Augen des Arztes) nicht aufgehoben. Daher sollten alle zu Diagnosezwecken durchgeführten Analysen auf Glas aufgebracht, gefärbt und gescannt werden, um morphologische Veränderungen in Blutzellen zu identifizieren. Das Gerät kann im Falle einer signifikanten Abnahme oder Zunahme einer bestimmten Population von Zellen nicht mithalten und „protestieren“ (sich weigern zu arbeiten), egal wie gut es ist.

Manchmal versuchen Menschen, Unterschiede zwischen allgemeinen und klinischen Blutuntersuchungen zu finden, aber sie müssen nicht gesucht werden, da die klinische Analyse die gleiche Forschung impliziert, die der Einfachheit halber als allgemein bezeichnet wird (also kürzer und verständlicher), aber das Wesentliche ändert sich nicht.

Die allgemeine (entwickelte) Blutuntersuchung beinhaltet:

  • Bestimmung des Gehalts an zellulären Elementen des Blutes: rote Blutkörperchen - rote Blutkörperchen, Hämoglobin-haltiges Pigment, das die Farbe des Blutes bestimmt, und Leukozyten, die dieses Pigment nicht enthalten, werden daher als weiße Blutkörperchen (Neutrophile, Eosinophile, Basophile, Lymphozyten, Monozyten) bezeichnet;
  • Hämoglobinspiegel;
  • Hämatokrit (in einem Hämatologieanalysator, obwohl er durch das Auge ungefähr bestimmt werden kann, nachdem sich rote Blutkörperchen spontan auf dem Boden niedergelassen haben);
  • Der nach der Formel berechnete Farbindex, wenn die Studie manuell ohne Beteiligung von Laborgeräten durchgeführt wurde;
  • Die Erythrozytensedimentationsrate (ESR), die früher als Reaktion (ROE) bezeichnet wurde.

Das vollständige Blutbild zeigt die Reaktion dieser wertvollen biologischen Flüssigkeit auf alle Vorgänge im Körper. Wie viele rote Blutkörperchen und Hämoglobin, die die Atmungsfunktion (Sauerstofftransfer und Kohlendioxidentfernung von ihnen) übernehmen, Leukozyten schützen den Körper vor Infektionen, Blutplättchen, die am Gerinnungsprozess beteiligt sind, wie der Körper auf pathologische Prozesse reagiert, in einem Wort, OAK spiegelt den Zustand wider der Organismus selbst in verschiedenen Lebensabschnitten. Der Begriff „vollständiges Blutbild“ bedeutet, dass zusätzlich zu den Hauptindikatoren (Leukozyten, Hämoglobin, Erythrozyten) die Leukozytenformel (Granulozyten und Agranulozyten) eingehend untersucht wird.

Es ist besser, die Entschlüsselung der Blutuntersuchung einem Arzt anzuvertrauen, aber wenn es einen speziellen Wunsch gibt, kann der Patient versuchen, das im klinischen Labor angegebene Ergebnis unabhängig zu untersuchen, und wir werden ihm dabei helfen, indem wir die üblichen Namen mit der Abkürzung des automatischen Analysegeräts kombinieren.

Die Tabelle ist leichter zu verstehen

Die Ergebnisse der Studie werden in der Regel in einer speziellen Form festgehalten, die dem Arzt zugesandt oder dem Patienten ausgehändigt wird. Um die Navigation zu vereinfachen, werden wir versuchen, eine detaillierte Analyse in Form einer Tabelle zu präsentieren, in der wir die normalen Blutindizes hinzufügen. Der Leser in der Tabelle sieht auch solche Zellen wie Retikulozyten. Sie gehören nicht zu den obligatorischen Indikatoren der allgemeinen Blutuntersuchung und sind die jungen Formen der roten Blutkörperchen, dh sie sind die Vorläufer der roten Blutkörperchen. Retikulozyten werden untersucht, um die Ursachen der Anämie zu identifizieren. Im peripheren Blut eines erwachsenen gesunden Menschen gibt es einige davon (die Norm ist in der Tabelle angegeben), bei Neugeborenen können diese Zellen zehnmal so groß sein.

Neutrophile (NEUT),%
Myelozyten,%
jung,%

Stichneutrophile,%
in absoluten Werten 10 9 / l

segmentierte Neutrophile,%
in absoluten Werten 10 9 / l

Und ein separater Tisch für Kinder

Die Anpassung an neue Lebensbedingungen aller Körpersysteme von Neugeborenen, ihre weitere Entwicklung bei Kindern nach einem Jahr und die endgültige Bildung im Jugendalter unterscheidet das Blutbild von denen bei Erwachsenen. Es ist nicht verwunderlich, dass die Normen eines kleinen Kindes und einer Person, die das Mehrheitsalter überschritten hat, manchmal merklich voneinander abweichen können. Daher gibt es eine Tabelle mit Normalwerten für Kinder.

Es ist zu beachten, dass die Normwerte in verschiedenen medizinischen Quellen und in verschiedenen Laboratorien unterschiedlich sein können. Dies liegt nicht an der Tatsache, dass jemand nicht weiß, wie viele Zellen vorhanden sein sollten oder wie hoch der normale Hämoglobinspiegel ist. Mit unterschiedlichen Analysesystemen und -techniken hat jedes Labor einfach seine eigenen Referenzwerte. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass diese Feinheiten für den Leser interessant sind...

Als nächstes analysieren wir detaillierter die Hauptindikatoren des Gesamtblutbildes und finden ihre Rolle heraus.

Rote Blutkörperchen in der allgemeinen Analyse von Blut und ihren Eigenschaften

Erythrozyten oder rote Blutkörperchen (Er, Er) sind die zahlreichste Gruppe von zellulären Elementen des Blutes, dargestellt durch bikonkave nichtnukleare Scheiben (die Norm für Frauen und Männer ist unterschiedlich und beträgt 3,8 - 4,5 x 10 12 / l und 4,4 - 5 0 x 10 12 / l). Rote Blutkörperchen bestimmen das Blutbild. Diese Zellen haben zahlreiche Funktionen (Atmung von Geweben, Regulierung des Wasser-Salz-Gleichgewichts, Übertragung von Antikörpern und Immunkomplexen auf ihre Oberfläche, Teilnahme am Gerinnungsprozess usw.) und können die unzugänglichsten Stellen (enge und verschlungene Kapillaren) durchdringen. Um diese Aufgaben zu erfüllen, müssen rote Blutkörperchen bestimmte Eigenschaften aufweisen: Größe, Form und hohe Plastizität. Alle Änderungen dieser Parameter, die außerhalb der Norm liegen, werden durch eine allgemeine Blutuntersuchung (Prüfung des roten Teils) angezeigt.

Rote Blutkörperchen enthalten eine wichtige Komponente für den Körper, bestehend aus Eiweiß und Eisen. Dies ist ein rotes Blutfarbstoff namens Hämoglobin. Die Abnahme der roten Blutkörperchen führt normalerweise zu einem Abfall des Hb-Spiegels, obwohl es ein anderes Bild gibt: Es gibt genügend rote Blutkörperchen, aber viele von ihnen sind leer, dann ist in der UCK ein niedriger Gehalt an rotem Pigment vorhanden. Um all diese Indikatoren zu lernen und auszuwerten, gibt es spezielle Formeln, die Ärzte vor dem Aufkommen der automatischen Analysegeräte verwendeten. Jetzt ist das Gerät in ähnlichen Fällen beschäftigt, und zusätzliche Spalten mit einer unverständlichen Abkürzung und neuen Maßeinheiten erschienen auf dem allgemeinen Bluttestformular:

  1. RBC ist die Gesamtzahl der roten Blutkörperchen (Erythrozyten). Alte Menschen erinnern sich, dass es eine solche Regel gab, bevor sie in der Goryaev-Kammer zu Millionen in einem Mikroliter gezählt wurden (4,0 - 5,0 Millionen). Jetzt wird die Menge in SI-Einheiten gemessen - Tera pro Liter (10 12 Zellen / l). Die Erhöhung der Anzahl von Erythrozytosen kann mit psycho-emotionaler und physischer Aktivität einhergehen, die bei einem allgemeinen Bluttest berücksichtigt werden sollte. Pathologischer Anstieg der roten Blutkörperchen - Erythrämie ist in der Regel mit einer gestörten Blutbildung verbunden. Niedrige Werte des Indikators (Erythropenie) treten bei Blutverlust, Hämolyse, Anämie und einer Abnahme der Produktion roter Blutkörperchen auf.
  2. HGB ist Hämoglobin, es ist ein eisenhaltiges Protein und wird in Gramm pro Liter (g / l) gemessen, obwohl es sich kaum lohnt, sich mit einer detaillierten Beschreibung des Indikators zu befassen, da es wahrscheinlich keine Person gibt, die nicht über die Hämoglobinrate Bescheid weiß (120-140) g / l bei Frauen, 130-160 g / l bei Männern) und sein Hauptzweck ist der Transport von Sauerstoff (Oxyhämoglobin) zu den Geweben, Kohlendioxid (Carbohemoglobin) und die Aufrechterhaltung des Säure-Basen-Gleichgewichts. In der Regel mit einer Abnahme dieses Indikators über Anämie denken. Der Abfall des Hämoglobins unter das akzeptable Niveau erfordert eine umfassende Untersuchung des Patienten (Suche nach der Ursache).

HCT - Hämatokrit, die Rate wird in Prozent ausgedrückt. Es kann beobachtet werden, ob eine Flasche Dosenblut für die spontane Sedimentation von Blutzellen in Ruhe gelassen wird: Der rote Teil ist der gesättigte Teil, der sich auf dem Boden ablagert - die Blutzellen, die gelbliche Flüssigkeit der oberen Schicht - das Plasma, das Verhältnis zwischen abgefallenen roten Blutzellen und dem Gesamtblutvolumen ist Hämatokrit. Eine Erhöhung der Rate wird bei Erythrämie, Erythrozytose, Schock, Polyurie, einer Abnahme des Anämieniveaus und einer Erhöhung des zirkulierenden Blutvolumens (BCC) aufgrund einer Erhöhung des Plasmas (zum Beispiel während der Schwangerschaft) beobachtet.

  • Der Farbindex, der die Sättigung der roten Blutkörperchen (Erythrozyten) mit Hämoglobin angibt, wird nach der Formel berechnet: CP = Hämoglobin (g / l) x 3: die ersten drei Stellen der Anzahl der Erythrozyten. Zum Beispiel HGB (Hb) = 130 g / l, rote Blutkörperchen = 4,1 × 10 12 / l, CPU = (130 × 3): 410 = 0,95, was der Norm entspricht.
  • Erythrozytenindizes (MCV, RDW, MCH, MCHC) werden basierend auf der Gesamtzahl der Erythrozyten, dem Hämoglobinspiegel und dem Verhältnis von Blutvolumen und Erythrozyten (Hämatokrit) berechnet:
    • MCV (mittleres Volumen roter Blutkörperchen), ausgedrückt in Femtolitern. Das Gerät addiert die Volumina von Normozyten, Mikrozyten (Liliputan), Makrozyten (großen Zellen), Megalozyten (Riesen) und berechnet den Durchschnittswert des Volumens. Der Indikator dient zur Bestimmung des Wasser-Salz-Zustands und der Art der Anämie.
    • RDWs - der Grad der Diversität der roten Blutkörperchen, der zeigt, wie stark sich die Zellen im Volumen unterscheiden - Anisozytose (Normozyten, Mikrozyten, Makrozyten, Megalozyten).
    • MCH - (der durchschnittliche Gehalt an Hb in Er) ist ein Analogon eines Farbindikators, der die Sättigung von Zellen mit Hämoglobin anzeigt (Normochromie, Hypo- oder Hyperchromie).
    • MCHC (durchschnittlicher Gehalt und durchschnittliche Konzentration an Blutpigment in roten Blutkörperchen). MCHC korreliert mit Indikatoren wie MCV und MCH und wird auf Basis der Hämoglobin- und Hämatokritwerte berechnet (MCHC unter dem Normalwert deutet hauptsächlich auf eine hypochrome Anämie oder Thalassämie hin).
  • Indikator für multiple Krankheiten - ESR

    In der Regel wird ein solcher Indikator wie ein ESR im unteren Bereich des Formulars aufgezeichnet, das heißt, er vervollständigt das vollständige Blutbild. In den meisten Fällen wird die ESR in 60 Minuten (1 Stunde) im bis heute unersetzlichen Panchenkov-Stativ gemessen, obwohl es in unserer Hightech-Zeit Geräte gibt, die die Erkennungszeit verkürzen können, die jedoch nicht in allen Labors vorhanden sind.

    Leukozytenformel

    Leukozyten (Le) sind eine "bunte" Gruppe von Zellen, die "weißes" Blut darstellen. Die Anzahl der Leukozyten ist nicht so hoch wie der Gehalt an roten Blutkörperchen (Erythrozyten), ihr Normalwert bei Erwachsenen liegt zwischen 4,0 und 9,0 x 10 9 / l.

    In der UCK werden diese Zellen als zwei Populationen dargestellt:

    1. Granulozyten (granuläre Leukozyten), die mit biologisch aktiven Substanzen (BAS) gefüllte Granulate enthalten: Neutrophile (Stäbchen, Segmente, Jugendliche, Myelozyten), Basophile, Eosinophile;
    2. Vertreter der Agranulozytenreihe, die jedoch auch Granulate aufweisen können, jedoch von anderer Herkunft und Zweckbestimmung sind: Immunkompetente Zellen (Lymphozyten) und die "Ordnungskräfte" des Körpers - Monozyten (Makrophagen).

    Die häufigste Ursache für erhöhte Leukozytenwerte im Blut (Leukozytose) ist ein infektiös-entzündlicher Prozess:

    • In der akuten Phase wird der Neutrophilenpool aktiviert und nimmt entsprechend zu (bis zur Freisetzung junger Formen);
    • Etwas später sind Monozyten (Makrophagen) in den Prozess involviert.
    • Das Erholungsstadium kann durch die erhöhte Anzahl von Eosinophilen und Lymphozyten bestimmt werden.

    Die Berechnung der Leukozytenformel, wie oben erwähnt, vertraut selbst den modernsten Geräten nicht voll und ganz, obwohl keine Fehler vermutet werden können - die Geräte arbeiten gut und genau, liefern eine große Menge an Informationen, viel höher als bei manueller Arbeit. Es gibt jedoch eine winzige Nuance: Der Automat kann die morphologischen Veränderungen im Zytoplasma und im Kernapparat der Leukozytenzelle noch nicht vollständig erkennen und die Augen des Arztes ersetzen. Diesbezüglich erfolgt die Identifizierung der pathologischen Formen dennoch visuell, und mit dem Analysegerät können Sie die Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen ablesen und die Leukozyten in 5 Parameter (Neutrophile, Basophile, Eosinophile, Monozyten und Lymphozyten) aufteilen, wenn das Labor über ein hochpräzises Analysesystem der Klasse 3 verfügt.

    Mit den Augen von Mensch und Auto

    Hämatologische Analysatoren der neuesten Generation sind nicht nur in der Lage, eine komplexe Analyse von Granulozytenvertretern durchzuführen, sondern auch Agranulozyten (Lymphozyten) innerhalb einer Population (Subpopulationen von T-Zellen, B-Lymphozyten) zu differenzieren. Ärzte nutzen ihre Dienste erfolgreich, aber leider ist eine solche Ausstattung immer noch das Privileg spezialisierter Kliniken und großer medizinischer Zentren. In Abwesenheit eines hämatologischen Analysegeräts kann die Anzahl der Leukozyten nach der alten antiquierten Methode (in der Goryaev-Kammer) gezählt werden. In der Zwischenzeit sollte der Leser nicht der Meinung sein, dass diese oder jene Methode (manuell oder automatisch) notwendigerweise besser ist. Die im Labor tätigen Ärzte überwachen dies, kontrollieren sich selbst und die Maschine und fordern den Patienten im Zweifelsfall auf, die Studie zu wiederholen. Also, Leukozyten:

    1. WBC ist die Anzahl der weißen Blutkörperchen (Leukozyten). Das Zählen der Leukozytenformel vertraut keinem Gerät, auch nicht den modernsten (Klasse III), da es für ihn schwierig ist, junge Menschen von der Bande und den Neutrophilen zu unterscheiden. Für die Maschine ist alles eine Sache, neutrophile Granulozyten. Die Berechnung des Verhältnisses verschiedener Vertreter der Leukozytenbindung übernimmt der Arzt, der mit eigenen Augen sieht, was im Zellkern und im Zytoplasma der Zellen vor sich geht.
    2. GR - Granulozyten (im Analysegerät). Bei manueller Arbeit: Granulozyten = alle Zellen der Leukozytenreihe - (Monozyten + Lymphozyten) - Ein Anstieg der Rate kann auf eine akute Phase des Infektionsprozesses hinweisen (ein Anstieg der Granulozytenpopulation aufgrund des neutrophilen Pools). Granulozyten in der allgemeinen Blutanalyse liegen in Form von 3 Subpopulationen vor: Eosinophile, Basophile, Neutrophile und Neutrophile liegen wiederum in Form von Stäbchen und Segmenten vor oder können ohne Abschluss ihrer Reifung auftreten (Myelozyten, jung), wenn der Prozess der Blutbildung verloren geht oder erschöpft ist Reservekapazität des Körpers (schwere Infektionen):
      • NEUT, Neutrophile (Myelozyten, Jugendliche, Stäbchen, Segmente) - diese Zellen, die über gute phagozytische Fähigkeiten verfügen, sind die ersten, die sich beeilen, den Körper vor Infektionen zu schützen.
      • BASO, Basophile (erhöht - eine allergische Reaktion);
      • EO, Eosinophile (erhöht - Allergie, Wurmbefall, Erholungsphase).
    3. MON, Mo (Monozyten) - die größten Zellen, die Teil des MHC (mononukleares Phagozytensystem) sind. Sie sind in Form von Makrophagen in allen Entzündungsherden vorhanden und haben es nicht eilig, sie für einige Zeit nach dem Abklingen des Prozesses zu belassen.
    4. LYM, Ly (Lymphozyten) - der Klasse der Immunzellen zugeordnet, sind ihre verschiedenen Populationen und Subpopulationen (T- und B-Lymphozyten) an der Umsetzung der zellulären und humoralen Immunität beteiligt. Erhöhte Werte des Index zeigen den Übergang des akuten Prozesses zu einem chronischen oder zu einem Erholungsstadium an.

    Thrombozyten-Link

    Die folgende Abkürzung im allgemeinen Bluttest bezieht sich auf Zellen, die als Blutplättchen oder Blutplättchen bezeichnet werden. Die Untersuchung von Blutplättchen ohne Hämatologieanalysator ist recht mühsam. Die Zellen erfordern einen speziellen Ansatz für die Färbung. Ohne Analysesystem wird dieser Test daher nach Bedarf durchgeführt und ist keine Standardanalyse.

    Das Analysegerät, das Zellen wie Erythrozyten verteilt, berechnet die Gesamtzahl der Thrombozyten und Thrombozytenindizes (MPV, PDW, PCT):

    • PLT ist ein Indikator für die Anzahl der Thrombozyten (Thrombozyten). Eine erhöhte Thrombozytenzahl im Blut nennt man Thrombozytose, eine erniedrigte Thrombozytopenie.
    • MPV ist das durchschnittliche Blutplättchenvolumen, die Einheitlichkeit der Größe der Blutplättchenpopulation, ausgedrückt in Femtoliter;
    • PDW - die Breite der Verteilung dieser Zellen nach Volumen -%, quantitativ - der Grad der Anisozytose von Blutplättchen;
    • PCT (Thrombokrit) ist ein Analogon des Hämatokrits, ausgedrückt als Prozentsatz und gibt den Anteil der Blutplättchen im Vollblut an.

    Erhöhte Thrombozytenwerte und Veränderungen des einen oder anderen Thrombozytenindex können auf eine ernsthafte Pathologie hinweisen: myeloproliferative Erkrankungen, infektiöse Entzündungsprozesse in verschiedenen Organen sowie die Entwicklung bösartiger Neubildungen. In der Zwischenzeit kann sich die Anzahl der Thrombozyten erhöhen: körperliche Aktivität, Geburt, chirurgische Eingriffe.

    Die Abnahme des Inhalts dieser Zellen wird bei Autoimmunprozessen, thrombozytopenischer Purpura, Atherosklerose, Angiopathie, Infektionen und massiven Transfusionen beobachtet. Ein geringfügiger Abfall der Thrombozytenwerte vor der Menstruation und während der Schwangerschaft, der jedoch auf 140,0 x 10 9 / l und darunter sinkt, sollte Anlass zur Sorge geben.

    Jeder weiß, wie man sich auf die Analyse vorbereitet?

    Es ist bekannt, dass viele Indikatoren (insbesondere Leukozyten und rote Blutkörperchen) in Abhängigkeit von den vorhergehenden Umständen variieren:

    1. Emotionaler Stress;
    2. Intensive körperliche Aktivität (myogene Leukozytose);
    3. Nahrung (Verdauungsleukozytose);
    4. Schlechte Angewohnheiten in Form von Rauchen oder sinnlosem Konsum starker Getränke;
    5. Den Gebrauch bestimmter Drogen;
    6. Sonneneinstrahlung (vor dem Bestehen von Tests ist es unerwünscht, an den Strand zu gehen).

    Niemand möchte unzuverlässige Ergebnisse erzielen, daher müssen Sie eine Analyse mit leerem Magen, nüchternem Kopf und ohne Morgenzigarette durchführen. Beruhigen Sie sich in 30 Minuten, rennen oder springen Sie nicht. Die Menschen müssen wissen, dass nachmittags, nachdem sie in der Sonne und bei schwerer körperlicher Arbeit waren, eine Leukozytose im Blut festgestellt wird.

    Das weibliche Geschlecht unterliegt noch weiteren Einschränkungen, daher sollten Vertreter des fairen Geschlechts Folgendes berücksichtigen:

    • Die Ovulationsphase erhöht die Gesamtzahl der Leukozyten, verringert jedoch den Spiegel der Eosinophilen.
    • Neutrophilie wird während der Schwangerschaft (vor der Geburt und während ihres Verlaufs) festgestellt;
    • Die mit der Menstruation verbundenen Schmerzen und die Menstruation selbst können auch zu bestimmten Veränderungen der Analyseergebnisse führen - Sie müssen erneut Blut spenden.

    Blut für eine vollständige Blutuntersuchung, vorausgesetzt, es wird in einem hämatologischen Analysegerät durchgeführt, wird nun in den meisten Fällen zusammen mit anderen Untersuchungen (Biochemie) aus einer Vene entnommen, jedoch in einem separaten Röhrchen (Vacutainer mit dem darin befindlichen Antikoagulans). Es gibt auch kleine Mikrocontainer (mit EDTA), die zum Sammeln von Blut aus einem Finger (Ohrläppchen, Ferse) vorgesehen sind und häufig zum Testen von Babys verwendet werden.

    Das Blutbild aus einer Vene unterscheidet sich etwas von den Ergebnissen, die bei der Untersuchung von Kapillarblut erhalten wurden - im venösen Hämoglobin sind höhere, mehr rote Blutkörperchen. In der Zwischenzeit wird angenommen, dass die KLA besser aus der Vene entnommen werden kann: Die Zellen werden weniger verletzt, der Hautkontakt wird minimiert, und das entnommene venöse Blutvolumen ermöglicht es Ihnen, die Analyse zu wiederholen, wenn die Ergebnisse fragwürdig sind, oder das Spektrum der Studien zu erweitern (und plötzlich stellt sich heraus, dass dies der Fall ist) Was müssen auch Retikulozyten getan werden?).

    Darüber hinaus haben viele Menschen (übrigens häufiger Erwachsene), die nicht auf Venenpunktionen reagieren, Angst vor einem Vertikutierer, der mit einem Finger durchbohrt wird, und manchmal sind die Finger blau und kalt - Blut wird nur schwer entnommen. Das Analysesystem, das einen detaillierten Bluttest erstellt, „weiß“, wie man mit venösem und kapillarem Blut arbeitet. Es ist auf verschiedene Optionen programmiert, sodass es leicht „herausfinden“ kann, was es ist. Wenn das Gerät ausfällt, wird es von einem hochqualifizierten Spezialisten ausgetauscht, der nicht nur die Leistungsfähigkeit der Maschine, sondern auch seine Augen überprüft, überprüft und entscheidet.

    Allgemeine klinische Blutuntersuchung

    Die Hauptfunktion des Blutes im menschlichen Körper ist der Transport von Sauerstoff und Nährstoffen zu Organen, Geweben und Zellen. Das Blut liefert den nächsten Teil der Substanzen und des Sauerstoffs, die für ein normales Funktionieren notwendig sind, und übernimmt die Produkte des Austauschs und des Kohlendioxids. Das Blut enthält Plasma, Leukozyten, Erythrozyten, Thrombozyten und andere Substanzen, deren Verhältnis und Anzahl viel über die Funktionsweise des gesamten Organismus aussagen. Aus diesem Grund ist eine Blutuntersuchung ein wesentlicher Bestandteil jeder Untersuchung, und kein Arzt wird einem Patienten eine Diagnose stellen, ohne ihn vorher zu fragen, ob er untersucht werden soll. In diesem Artikel befassen wir uns mit der Dekodierung des allgemeinen Bluttests bei Erwachsenen und den Normalwerten in der Tabelle.

    Wofür wird eine allgemeine Blutuntersuchung verschrieben?

    Bei Patienten wird eine allgemeine Blutuntersuchung durchgeführt, um Infektionen und entzündliche Prozesse festzustellen. Diese Studie hilft auch festzustellen, ob es bösartige Tumore oder Virusinfektionen im Körper gibt. Anhand einer allgemeinen klinischen Blutuntersuchung bewertet der Arzt die Wirksamkeit der verschriebenen Behandlung.

    Diese Studie ist für schwangere Frauen obligatorisch, um den Hämoglobinspiegel, die roten Blutkörperchen, die Thrombozyten und den Farbindikator zu bestimmen.

    Dekodierung und Normen einer allgemeinen klinischen Blutuntersuchung bei Erwachsenen

    Bei der Untersuchung eines Fingerbluttests wird auf die Höhe und Anzahl der folgenden geformten Elemente geachtet:

    • rote Blutkörperchen;
    • Hämoglobin;
    • Hämatokrit;
    • Retikulozyten;
    • die durchschnittliche Anzahl und% der Hämoglobinkonzentration in roten Blutkörperchen;
    • Leukozyten;
    • Thrombozyten.

    Zusätzlich werden ESR (Erythrozytensedimentationsrate), Prothrombinzeit und Farbindex berechnet.

    Bei der Übermittlung der Analyseergebnisse an den Arzt beschreibt der Labortechniker detailliert die Leukozytenformel, die die Werte von sechs Leukozytenarten enthält: Eosinophile, Lymphozyten, Monozyten, Stichzellen, segmentierte Neutrophile.

    Tabelle 1 zeigt die Normen der Indikatoren für die allgemeine Blutuntersuchung bei Frauen und Männern.

    Tischnummer 1

    Analyse-Indikatoren

    Wie im Labor angegeben

    Norm bei Frauen

    Norm bei Männern

    Das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen (fl oder μm3)

    Der durchschnittliche HGB-Spiegel in den Erythrozyten (pg)

    Hämatokrit (% -Verhältnis)

    Die durchschnittliche Konzentration roter Blutkörperchen im Hämoglobin (%)

    Das durchschnittliche Volumen der Blutplättchen (fl oder μm3)

    In Tabelle 2 sind die Normen der Leukozytenformel angegeben

    Tischnummer 2

    Was beeinflusst die Zunahme oder Abnahme eines bestimmten Elements oder Indikators in der allgemeinen klinischen Blutanalyse? Betrachten Sie mehr.

    Rote Blutkörperchen

    Eine Erhöhung des Spiegels roter Blutkörperchen bei der allgemeinen Blutuntersuchung tritt am häufigsten unter folgenden Bedingungen auf:

    • Sauerstoffmangel des Körpers;
    • übertragene Dehydration und Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts;
    • erworbene Herzfehler, zum Beispiel nach einer schweren Infektionskrankheit;
    • Funktionsstörung der Nebennierenrinde;
    • Überdosierung von Arzneimitteln aus der Gruppe der Glukokortikosteroide;
    • Erythrämie.

    Die Abnahme des Spiegels roter Blutkörperchen gegenüber der beschriebenen Norm wird unter folgenden Bedingungen beobachtet:

    • Eisenmangelanämie;
    • Schwangerschaft im 2. und 3. Trimester;
    • übertragener Blutverlust und Reduktion des BCC (zirkulierendes Blutvolumen);
    • Erkrankungen des roten Knochenmarks;
    • chronisch entzündliche Erkrankungen des Körpers.

    Hämoglobin

    Ein erhöhter Hämoglobingehalt im Bluttest weist auf Folgendes hin:

    • erhöhte Thrombozytenzahl im Blut;
    • Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts im Körper durch anhaltenden Durchfall oder Erbrechen;
    • Verdickung des Blutes durch gestörte Gerinnungsfunktion;
    • Überdosierung mit Antianämika;
    • Erythrämie.

    Die Abnahme des Hämoglobinspiegels im Bluttest weist auf folgende Zustände hin:

    • Eisenmangelanämie;
    • innere Blutungen;
    • onkologische Tumoren;
    • Knochenmarkschaden;
    • Nierenerkrankung, gekennzeichnet durch eine Verletzung ihrer Funktion.

    Hämatokrit

    Hämatokrit ist die Anzahl der roten Blutkörperchen im Blutplasma, für diesen Indikator wird der Schweregrad der Eisenmangelanämie bestimmt. Ein Anstieg des Hämatokrits weist auf folgende Zustände hin:

    • Dehydration;
    • Bauchfellentzündung;
    • schwere ausgedehnte Verbrennungen;
    • Polyzythämie.

    Eine Abnahme des Hämatokrits zeigt solche Zustände an:

    • Anämie im Zusammenhang mit Eisenmangel im Körper;
    • Herzkrankheit;
    • Gefäßerkrankungen und Nierenerkrankungen;
    • chronische Hyperazotämie (erhöhter Stickstoffspiegel im Blut)

    Farbindikator

    Das Verhältnis der Menge an Hämoglobin in einem Erythrozyten nach normalen Parametern und ist ein Farbindikator. Erhöhte CPU zeigt:

    • Mangel an Cyanocobalamin;
    • Vitamin B9-Mangel;
    • Polypen im Magen;
    • bösartige Tumorerkrankungen.

    Die Abnahme des Farbindex wird unter folgenden Bedingungen festgestellt:

    • Anämie bei schwangeren Frauen;
    • Anstieg des BCC (während der Schwangerschaft, wenn der dritte Plazentakreislauf hinzugefügt wird);
    • Bleivergiftung.

    Thrombozyten

    Thrombozyten sind für die normale Blutgerinnung verantwortlich. Eine Abnahme der Thrombozytenwerte wird beobachtet bei:

    • Leukämie;
    • Hilfsmittel;
    • Vergiftung durch Alkohol, Drogen, Chemikalien;
    • Langzeittherapie mit Antibiotika, Östrogenen, Hormonen, Nitroglycerin, Antihistaminika;
    • aplastische Anämie;
    • Erkrankungen des Knochenmarks.

    Eine Erhöhung der Thrombozytenzahl in einer Blutuntersuchung weist auf folgende mögliche Zustände hin:

    • Kolitis;
    • Tuberkulose;
    • Osteomyelitis;
    • Gelenkerkrankungen;
    • bösartige Neubildungen;
    • Leberzirrhose;
    • Myelofibrose;
    • Rehabilitationsphase nach chirurgischen Eingriffen.

    Eine Abnahme der Erythrozytensedimentationsrate wird unter den folgenden Bedingungen beobachtet:

    • anaphylaktischer Schock;
    • Herzkrankheit;
    • Gefäßpathologie.

    Erhöhte ESR ist typisch für:

    • Schwangerschaft;
    • Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
    • Vergiftung;
    • Anämie;
    • Bindegewebserkrankungen;
    • ansteckende und entzündliche Krankheiten;
    • Leber- und Nierenerkrankungen.

    Durchschnittliche Thrombozytenzahl

    Junge und reife Blutplättchen sind im Blut vorhanden, wobei die ersten größer und die zweiten etwas kleiner sind. Die durchschnittliche Lebensdauer der Thrombozyten beträgt etwa 10 Tage. Danach werden sie durch neue junge Zellen ersetzt. Je niedriger der MPV, desto weniger reifen die Blutplättchen und auch umgekehrt.

    Eine Erhöhung des MPV ist charakteristisch für solche Zustände:

    • Diabetes mellitus;
    • systemischer Lupus erythematodes;
    • Rehabilitationszeit nach operativer Entfernung der Milz;
    • Alkoholismus;
    • Verstopfen von Blutgefäßen mit atherosklerotischen Plaques;
    • Thalassämie (genetische Pathologie, die durch eine Verletzung der Hämoglobinstruktur gekennzeichnet ist);
    • Thrombozytodistrophie.

    Eine Abnahme des MPV-Spiegels tritt unter folgenden Bedingungen auf:

    • Leberzirrhose;
    • Anämie (Megaloblasten und Plastik);
    • Rehabilitationszeit nach Strahlentherapie;
    • Syndrom Viskot-Aldrich.

    Weiße Blutkörperchen

    Eine Erhöhung des Leukozytenspiegels im Blut wird als Leukozytose und eine Verringerung der weißen Blutkörperchen als Leukopenie bezeichnet. Leukozyten spielen eine schwierige Rolle - wenn Viren oder Krankheitserreger in den Körper eindringen, absorbieren diese Zellen einen fremden Gegenstand und geben dem Immunsystem ein Signal, Antikörper zu produzieren, die in Zukunft einen fremden Gegenstand sofort erkennen und zerstören. Leukozytose kann physiologisch und pathologisch sein.

    Die physiologische Leukozytose ist charakteristisch für:

    • Schwangerschaft;
    • Geburt;
    • Periode am Vorabend der Menstruation;
    • erhöhte körperliche Anstrengung;
    • Überhitzung oder Unterkühlung;
    • erhöhte psycho-emotionale Überforderung.

    Pathologische Leukozytose tritt auf, wenn:

    • eitrige entzündliche Krankheiten;
    • erhielt schwere Verbrennungen;
    • Verwendung des Hormons Insulin;
    • bösartige Tumoren im Körper;
    • Epilepsie;
    • schwere Vergiftung;
    • allergische Reaktionen.

    Leukopenie ist charakteristisch für:

    • Leberzirrhose;
    • systemischer Lupus erythematodes;
    • Lymphogranulomatose;
    • Leukämie;
    • Knochenmarkshypoplasie;
    • bestimmte Medikamente einnehmen;
    • Strahlenkrankheit;
    • Hepatitis;
    • Malaria;
    • Akromegalie;
    • Masern

    Wie kann man das Gesamtblutbild während der Schwangerschaft verändern?

    Bei Frauen kommt es während der Schwangerschaft zu erheblichen Veränderungen im gesamten Körper, und das Blutsystem steht nicht zur Seite. Ein dritter Blutkreislauf, die Plazenta, wird hinzugefügt, wodurch sich Anzahl und Höhe der gebildeten Elemente ändern. Die folgende Tabelle zeigt das normale Blutbild einer schwangeren Frau.

    Allgemeine Blutuntersuchung: Normen, Entschlüsselung von Blutuntersuchungen und Vorbereitung für die Analyse

    Das Blut besteht aus einem flüssigen Teil - Plasma sowie Zellen (gebildeten Elementen), deren Konzentration unter verschiedenen pathologischen Bedingungen erheblich variieren kann. Die Entschlüsselung einer klinischen Blutuntersuchung ermöglicht die Beurteilung des möglichen Vorliegens oder Nichtvorliegens einer Entzündung, einer Intoxikation des Körpers, einer Dehydration (Dehydration), Blutungen, Krebs, Erkrankungen des hämatopoetischen Systems usw.

    Welche Blutuntersuchungen brauchen Sie?

    Die moderne Labordiagnostik basiert hauptsächlich auf Blutuntersuchungen. Indikatoren für diese grundlegende Bindungssubstanz des Körpers können viel über den Gesundheitszustand des Menschen aussagen. Am aussagekräftigsten und deshalb am häufigsten durchgeführten sind biochemische und vollständige Blutwerte.

    Was ist ein vollständiges Blutbild?

    Das vollständige Blutbild ist eine der wichtigsten klinischen Studien, die bei den meisten Krankheiten sowie im Rahmen von prophylaktischen Untersuchungen (medizinischen Untersuchungen) durchgeführt wird. Bei der Diagnose von Blutkrankheiten spielt dieser Test eine führende Rolle.

    Wichtig: In den Morgenstunden wird auf nüchternen Magen ein vollständiges Blutbild erstellt. Um eine Verfälschung der Ergebnisse für 8 Stunden zu vermeiden, können Sie nicht essen und Sie können nur Wasser trinken.

    Vor der Blutuntersuchung sind alkoholhaltige Getränke sowie Tee, Kaffee und Saft nicht erlaubt.

    Traditionell wird die Blutentnahme vom Ringfinger aus durchgeführt, wobei die Haut mit einem sterilen Vertikutierer bis zu einer Tiefe von 2-3 mm durchstochen wird. Der erste Tropfen wird normalerweise mit einem Wattestäbchen entfernt, dann wird Blut entnommen, um den Hämoglobinspiegel und die Erythrozytensedimentationsrate zu bestimmen. Die nächste Charge dient zur Bestimmung der Anzahl der weißen und roten Blutkörperchen. Abstriche für die Mikroskopie machen mit Hilfe von Brillen.

    Laboruntersuchungen legen nahe:

    • Bestimmen der Anzahl unterschiedlich geformter Elemente (Zellen);
    • Festlegung der Grundparameter der Blutzellen (Größe, Typ usw.);
    • Messung des Hämoglobinspiegels (Konzentration);
    • Bestimmung der Leukozytenformel;
    • Hämatokritbestimmung.

    KLA Hauptindikatoren

    Hämatokrit - Dies ist ein prozentualer Indikator, der das Volumenverhältnis von Zellmasse zu Plasma bestimmt. Erythrozytenindizes spiegeln die Haupteigenschaften der roten Blutkörperchen wider.

    Hämoglobin (HGB) - Dies ist ein "Atmungspigment" - eine Verbindung aus Eisen und Protein, die für den Sauerstofftransport zu Organen und Geweben verantwortlich ist.

    beachten Sie: Eine physiologische Abnahme des Hämoglobinspiegels ist bei Säuglingen im ersten Lebensjahr möglich.

    Ein niedriger Hämoglobinspiegel weist auf die Entwicklung einer Anämie (Anämie) hin.

    Wichtig: Blutarmut entsteht häufig vor dem Hintergrund von Blutverlust, Verletzung der Bildung roter Blutkörperchen oder deren beschleunigter Zerstörung. Es kann sich um eine klinische Manifestation einer Reihe von Pathologien handeln oder um eine eigenständige Krankheit.

    Rote Blutkörperchen (RBC) - Dies sind hoch differenzierte zelluläre Elemente. Sie haben keine Kerne und der intrazelluläre Raum ist mit Hämoglobin gefüllt.

    Der Farbindex der roten Blutkörperchen spiegelt den Pigmentgehalt der Atemwege in diesen roten Blutkörperchen wider.

    Das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen (MCV) - Dies ist ein Indikator, der bei der Diagnose verschiedener Arten von Anämie verwendet wird. Auch bei der Differentialdiagnose von Anämietypen wird ein Indikator berücksichtigt, der den durchschnittlichen Hämoglobingehalt in roten Blutkörperchen widerspiegelt.

    Verteilung der roten Blutkörperchen nach Größe (RDW) Hier können Sie den Grad der Anisozytose einstellen, dh das Vorhandensein roter Blutkörperchen in verschiedenen Größen.

    Retikulozyten die jungen Formen der roten Blutkörperchen genannt.

    Thrombozyten (PLT) - Dies sind die im roten Knochenmark gebildeten Zellen, die für die Blutgerinnung verantwortlich sind. In den Granulaten dieser kernfreien Formelemente gibt es Gerinnungsfaktoren und biologisch aktive Substanzen, die bei der Aktivierung von Blutplättchen freigesetzt werden. Diese Zellen können an den Wänden der Blutgefäße und aneinander haften und ein Gerinnsel bilden, das die Gefäßwände „verstopft“. Die Dauer der Blutplättchen im Blut - nicht mehr als 1-1,5 Wochen. Eine erhöhte Blutung tritt auf, wenn die Konzentration dieser Zellen weniger als 50 × 10 3 beträgt. Solche Zustände können eine ernsthafte Gefahr für das Leben des Patienten darstellen.

    beachten Sie: Bei der Analyse des Blutes einer Schwangeren wird die Anzahl der Thrombozyten reduziert, was die Norm ist. Physiologische Thrombozytopenie wird auch bei Frauen während der Menstruation aufgezeichnet. Die Anzahl dieser Zellen nimmt vor dem Hintergrund körperlicher Aktivität zu.

    ESR - Dies ist die Erythrozytensedimentationsrate. Bei Frauen ist diese Zahl normalerweise höher als bei Männern, was durch den regelmäßigen physiologischen Blutverlust erklärt wird. Ein Anstieg der ESR kann auf das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses, das Vorhandensein von Infektionserregern im Körper oder eine Vergiftung hinweisen.

    Leukozyten (WBC) - Dies sind weiße Blutkörperchen, die im Lymphsystem und im Knochenmark gebildet werden. Sie schützen den Körper, indem sie sowohl Fremdstoffe als auch ihre eigenen Zellen, die pathologische Veränderungen erfahren haben, erkennen und neutralisieren. Leukozytose (Erhöhung der Leukozytenzahl) deutet in der Regel auf die Entwicklung des Entzündungsprozesses hin. Zu den Leukozyten zählen insbesondere Neutrophile (Stich- und Segmentleukozyten), Basophile, Eosinophile, Monozyten (große weiße Zellen) und Lymphozyten (Elemente, die für die erworbene Immunität verantwortlich sind).

    Die Zunahme der Anzahl der Eosinophilen deutet häufig auf eine helminthische Invasion oder das Vorhandensein von Krankheiten allergischen Ursprungs hin.

    Die Ergebnisse der Blutuntersuchungen werden innerhalb eines Tages im Labor erstellt.

    Normale Leistung

    Nur ein Arzt kann die Ergebnisse interpretieren, dh aus den im Rahmen von Laborblutuntersuchungen gewonnenen Daten Rückschlüsse ziehen. Dennoch können einige Schlussfolgerungen gezogen werden, indem Sie Ihren Gesamtbluttest mit einem Finger mit den Referenzwerten (Normalwerten) in den Tabellen vergleichen.

    Wichtig: Die Ergebnisse der Blutuntersuchung bei Erwachsenen weichen von den Ergebnissen dieser Studie bei einem Kind ab.

    Tabelle der Blutuntersuchungen bei Erwachsenen:

    Tabelle zur Entschlüsselung von Bluttests bei Kindern (Norm):

    Klinische Analyse von Blut: Indikatoren und Dekodierung in der Tabelle, die Normen für Erwachsene


    Ein allgemeiner (oder klinischer) Bluttest wird durchgeführt, um Änderungen der quantitativen und qualitativen Indikatoren seiner Zusammensetzung festzustellen. Eine solche Laboruntersuchung der Blutbestandteile kann zum Zweck der Prophylaxe durchgeführt werden, um latente träge Krankheiten auszuschließen, eine voreingestellte Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen und die Dynamik der Entwicklung einer bereits bestätigten Krankheit zu verfolgen. Die Interpretation der Ergebnisse der klinischen Analyse bei Erwachsenen erfolgt in Form einer Tabelle mit den Namen der Indikatoren, Maßeinheiten, Normen und tatsächlich festgestellten Abweichungen in der Zusammensetzung des Blutes.

    Was zeigt eine klinische (allgemeine) Blutuntersuchung?

    Menschliches Blut besteht aus Plasma (dem flüssigen Teil) und einheitlichen Elementen (Zellen): Leukozyten, Blutplättchen, Erythrozyten. Ihre Menge im Blut hängt vom Alter und Geschlecht der Person sowie ihrer körperlichen Verfassung ab. Jede Art von Formelementen hat ihre eigenen Funktionen:

    • Leukozyten sind für den Immunschutz verantwortlich,
    • Thrombozyten - zur Blutgerinnung,
    • rote Blutkörperchen sorgen für den Transport von Sauerstoff und Kohlendioxid.

    Die meisten Prozesse, die auf die eine oder andere Weise den Zustand verschiedener Gewebe und Organe beeinflussen, wirken sich auf die Zusammensetzung des Blutes aus. Dies zeigt sich in einer Änderung einer Reihe von Indikatoren, die während der klinischen Analyse ermittelt wurden.

    Eine Blutuntersuchung umfasst die Zählung aller Zelltypen (Erythrozyten, Leukozyten, Thrombozyten), die Bestimmung ihrer Parameter (Zellgröße und -form), die Bestimmung der Leukozytenformel, die Messung des Hämoglobinspiegels und die Bestimmung des Verhältnisses von Zellmasse zu Plasma (Hämatokrit). Auch während der Studie wird die ESR (Erythrozytensedimentationsrate) bestimmt, die ein eindeutiger Indikator für das Vorliegen von Entzündungsprozessen oder Autoimmunerkrankungen ist.

    In der Labordiagnostik ist eine allgemeine klinische Blutuntersuchung einer der ersten Plätze unter anderen Labor- und Diagnoseverfahren.

    Indikationen zur Analyse

    Änderungen der Blutzusammensetzung können bei einer Reihe von Erkrankungen des Menschen diagnostischen Wert haben.

    Ein Vollblutbild ist ein Standardtest, der in der Labordiagnose verwendet wird, um Folgendes zu identifizieren:

    • Pathologien des Herzens und der Blutgefäße;
    • infektiöse und entzündliche Prozesse in den Atmungsorganen, im Harnsystem, im Verdauungstrakt (Magengeschwür, Darm, Bauchspeicheldrüse) und im hepatobiliären System (Leber, Gallenblase, Gallenwege);
    • Verletzungen und Rupturen der inneren Organe, begleitet von inneren Blutungen;
    • chronische allergische Reaktionen;
    • entzündliche Erkrankungen des Bewegungsapparates;
    • onkologische Erkrankungen.

    Besonders signifikante Veränderungen der qualitativen und quantitativen Zusammensetzung des Blutes treten bei Erkrankungen des hämatopoetischen Systems auf.

    Von großer Bedeutung ist die Gesamtanalyse bei der Diagnose von Anämie (Anämie) - einer hämatologischen Erkrankung, bei der die Konzentration von Hämoglobin im Blut abnimmt.

    Hämoglobin ist ein eisenhaltiges Protein, eine wichtige Blutkomponente in roten Blutkörperchen. Es hat die Eigenschaft, den für seine Funktion notwendigen Sauerstoff einzufangen und an die Organe abzugeben.

    Zusammen mit einer Abnahme des Hämoglobins bei Anämie nimmt häufig das Volumen der Erythrozytenmasse ab, was es ermöglicht, die Pathologie in fast 70% der Fälle zu diagnostizieren, ohne auf zusätzliche diagnostische Methoden zurückzugreifen.

    Eine allgemeine klinische Blutuntersuchung wird auch im Rahmen einer regelmäßigen prophylaktischen Untersuchung oder einer klinischen Untersuchung durchgeführt, um die Entwicklung verschiedener Krankheiten in der Bevölkerung festzustellen und zu verhindern.

    Wie läuft die Studie ab?

    Für umfangreiche klinische Studien kann Blut als Kapillar- und Venenblut verwendet werden.

    Ein Bluttest aus einer Vene garantiert genauere Ergebnisse als ein Fingerbluttest.

    Das Material wird für die Forschung mit sterilen Einwegnadeln und doppelseitigen Vakuumröhren verwendet.

    Zuerst müssen Sie sicherstellen, dass der Arzt, der die Materialentnahme durchführt, neue Einweghandschuhe anzieht und die Nadel aus der Einwegverpackung entnimmt.

    Blut für die Analyse wird auf leeren Magen innerhalb von 2-4 Stunden nach dem Aufwachen abgegeben. Am Morgen kann man nichts essen. Sie dürfen auch nicht rauchen, Kaugummi kauen, den Mund ausspülen und vor dem Besuch des Behandlungsraums 2-3 Stunden lang keine Getränke außer Wasser trinken.

    Während der klinischen Blutanalyse werden Standardindikatoren bestimmt. Jeder Wechsel ist wichtig. Ein objektives Bild des körperlichen Zustands des Patienten kann jedoch nur auf der Grundlage einer allgemeinen Interpretation der Ergebnisse unter Berücksichtigung des gegenseitigen Einflusses der Indikatoren auf einander erstellt werden.

    Die Dekodierung von klinischen Analysen und Blutbildern ist bei Erwachsenen normal

    Nachfolgend sind die Hauptindikatoren einer umfassenden allgemeinen Blutuntersuchung aufgeführt, kurze Symbole und Erläuterungen, für welche Zwecke jeder Indikator bestimmt wird, und in Form von Tabellen die Normen für Erwachsene in Abhängigkeit von Geschlecht und Alter dargestellt. Diese Informationen helfen unseren Lesern, die Ergebnisse einer klinischen Studie auf Wunsch selbstständig zu entschlüsseln.

    Hämoglobin (HGB)

    Hämoglobin - in der Dekodierungsanalyse als Hb oder HGB bezeichnet - ist einer der wichtigsten Indikatoren für die Funktionsweise des hämatopoetischen Systems und des gesamten Organismus. Es ist ein komplexes eisenhaltiges Protein, das der Hauptbestandteil der roten Blutkörperchen ist - Blutkörperchen, die Sauerstoff transportieren. Aufgrund der Fähigkeit des Hämoglobins, sich an Sauerstoffmoleküle zu binden, transportieren rote Blutkörperchen, die mit Sauerstoff in der Lunge gesättigt sind, ihn mit der Blutbahn zu allen Organen.

    Die physiologische Norm für Hämoglobin bei erwachsenen Frauen liegt zwischen 120 und 140 g / l. Während der Schwangerschaft sammelt der Körper der Frau aktiv Flüssigkeit an, sodass der Hämoglobinspiegel gesenkt werden kann (110–155 g / l), was auf eine gewisse „Verdünnung“ des Blutes zurückzuführen ist.

    Die Menge an Hämoglobin im Blut von Männern ist im Vergleich zu gleichaltrigen Frauen um 10 bis 20% höher und liegt bei etwa 135 bis 180 g / l.

    Die Hämoglobinwerte bei Erwachsenen in Abhängigkeit vom Alter sind in den Tabellen angegeben.

    Wenn der Hämoglobinspiegel bei Erwachsenen auf 180-190 g / l ansteigt, können wir über das Vorhandensein schwerwiegender pathologischer Prozesse und die Notwendigkeit einer raschen Differenzialdiagnose sprechen.

    Rote Blutkörperchen (RBC)

    Erythrozyten oder rote Blutkörperchen sind die zahlreichste Gruppe zellulärer Elemente im Blut. Ihre Zahl ist so groß, dass jede vierte Zelle des menschlichen Körpers ein Erythrozyten ist. Jeder Erythrozyten enthält 270–400 Millionen Hämoglobinmoleküle.

    Die Struktur der roten Blutkörperchen beruht auf ihrer Hauptfunktion - dem Transfer von Hämoglobin durch die Blutgefäße.

    Normalerweise haben Erythrozyten die Form von bikonkaven elastischen Scheiben sehr geringer Größe, so dass sie selbst in die dünnsten und am weitesten entfernten Blutgefäße des Körpers, die Kapillaren, leicht eindringen können. Auf diese Weise können rote Blutkörperchen viele wichtige Funktionen ausführen:

    • Atmen Sie das Gewebe
    • regulieren den Wasser-Salz-Haushalt,
    • Antikörper und Immunkomplexe auf ihren Oberflächen bewegen,
    • am Prozess der Blutgerinnung teilzunehmen.

    Referenzwerte (Normalwerte) für Erwachsene

    Der Gehalt an roten Blutkörperchen bei Männern und Frauen ist unterschiedlich. Auch diese Zahlen sind altersabhängig.

    Bei älteren Männern kann der Gehalt an roten Blutkörperchen zwischen 3,1 und 5,17 × 10 12 Zellen / l liegen.

    Pathologische Formen von Erythrozyten

    Das Vorherrschen von Erythrozyten im Blut mit verringerter Größe - Mikrozytose - wird bei hämolytischer Anämie beobachtet. Die geringe Größe der Erythrozyten kann dazu führen, dass sich Wasser in der Zelle ansammelt, was zur Folge hat, dass sich ihre Form ändert und sich der gerundeten Form annähert.

    Sphärozytose (wenn die meisten Zellen eine Kugelform haben) oder Elliptozytose (die vorherrschende Form ovaler Zellen) verringern die Fähigkeit roter Blutkörperchen, enge Blutgefäße zu durchdringen und sie viel anfälliger zu machen. Solche geschwächten roten Blutkörperchen unterliegen einer verstärkten Zerstörung, wodurch sich eine Anämie, ein hämolytischer Ikterus und eine Milzhyperplasie entwickeln. Dies ist eine Erbkrankheit.

    Bei Patienten mit Sichelzellenanämie, die auf eine genetische Abnormalität des Hämoglobin-Gens zurückzuführen sind, nehmen die roten Blutkörperchen die Form einer Sichel oder eines Halbmonds an.

    Patienten mit Anorexie und schwerem Leberschaden entwickeln eine Akanthozytose, die durch das Auftreten verschiedener Zelloberflächenwucherungen gekennzeichnet ist. Und bei einer signifikanten Vergiftung des Körpers mit Toxinen und Giften tritt Echinozytose auf, dh das Vorhandensein einer großen Anzahl roter Blutkörperchen in gezackter Form.

    Eine Codocytose oder das Auftreten von Zielzellen ist mit einem erhöhten Cholesteringehalt in den Erythrozyten verbunden. Innerhalb der Zelle bildet sich ein heller Ring, der ein Zeichen für eine Lebererkrankung und eine anhaltende obstruktive Gelbsucht sein kann.

    Jegliche Abweichungen von der Norm, ob es sich nun um den quantitativen Gehalt, die Größe oder die Form der roten Blutkörperchen handelt, sind von großem diagnostischem Wert und werden in der klinischen Blutstudie festgestellt.

    Hämatokrit (HTT, Ht)

    Hämatokrit (Hämatokrit oder Größe) ist der Anteil der Erythrozyten am Gesamtblutvolumen. Der Hämatokritwert wird als Prozentsatz ausgedrückt und ist definiert als das Verhältnis des Volumens der Zellmasse (99% davon rote Blutkörperchen) zum Volumen des flüssigen Teils des Blutes.

    Erhöhter Hämatokrit wird häufig mit Erkrankungen des Nierensystems, Blutpathologien und akutem Sauerstoffmangel in Verbindung gebracht. Dehydration, Entzündung, Verbrennungen können ebenfalls zu einem Überschuss des Indikators führen. Ein Anstieg des Hämatokrits tritt auf, wenn:

    1. die Anzahl der Erythrozyten steigt, was bei Blutkrankheiten, Nierenerkrankungen, Hypoxie (Sauerstoffmangel) auftritt;
    2. Das Volumen des flüssigen Teils des Blutes nimmt ab, was passiert, wenn der Körper übermäßig viel Flüssigkeit verliert (z. B. Durchfall, unkontrollierbares Erbrechen, starke Verbrennungen).

    Eine Abweichung von der Norm zur unteren Seite ist typisch für Anämie sowie eine Zunahme des zirkulierenden Blutvolumens, wie beispielsweise bei Frauen in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft.

    Weitere Artikel Zu Embolien