logo

Was tun, wenn man einen Finger mit einem Messer schneidet?

Wenn Sie im Alltag nachlässig mit scharfen Gegenständen arbeiten, können Sie sich leicht den Finger verletzen. Eine kleine Wunde kann sich selbst heilen. Damit sie jedoch schneller heilt und nicht zu unangenehmen Folgen (z. B. dem Auftreten einer Infektion) führt, muss sie ordnungsgemäß behandelt werden. Ein tiefer Fingerschnitt (tiefer als 2 cm) erfordert die Hilfe eines Arztes. Bei einer solchen Verletzung kann eine Sehne verletzt werden.

Aktion beim Schneiden eines Fingers

Nicht jeder weiß, was zu tun ist, wenn er einen Finger schneidet. Es sollte rechtzeitig Erste Hilfe leisten. Das Wichtigste ist, nicht in Panik zu geraten. Es ist ruhig, sei nicht nervös, mache folgendes:

  1. Ersetzen Sie den gehackten Finger unter fließendem Wasser und waschen Sie ihn von Schmutz. Kaltes Wasser trägt zur Verengung der Blutgefäße bei, wodurch die Blutung gestoppt wird.
  2. Wenn das Blut nicht zum Stillstand gekommen ist, sollten die Wundränder gegeneinander gedrückt werden.
  3. Um eine Infektion zu vermeiden, wird der verletzte Finger mit Wasserstoffperoxid (3%) behandelt. Die Haut an den Wundrändern wird mit einer Lösung von Brillantgrün (Jod) behandelt. Das Arzneimittel darf nicht in die Wunde gelangen, es kann zu Verbrennungen kommen. Wenn Sie es mit der Menge an Jod oder leuchtendem Grün übertreiben, beginnen die lebenden Zellen zusammenzubrechen, und der Prozess der Wundstraffung verlangsamt sich.
  4. Um die Blutung zu stoppen und die Wunde vor Schmutz zu schützen, wird ein Verband aus Mull oder Verband angelegt. Verwenden Sie keine Watte. Sie kann an einer frischen Wunde haften. Wenn der Schnitt klein ist, können Sie ein bakterizides Pflaster verwenden.
  5. Eis lindert Blutungen und Schmerzen. Wenden Sie es auf den verbundenen Finger an. Eis verhindert das Auftreten von Ödemen.
  6. Wenn ein Verband angelegt wurde, mehr als 20 Minuten vergangen sind und das Blut nicht mehr fließt, müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Unterstützen Sie mit tiefen Fingerschnitten

Ein tiefer Fingerschnitt mit einem Messer führt zu Hautschäden, oberen, dünnen Gefäßen und größeren, tiefen Venen. Wenn Sie sich mit einem scharfen Gegenstand scharf in den Finger schneiden, ist es sehr schwierig, die Blutung selbst zu stoppen.

Was tun, wenn man einen Finger mit einem Messer schneidet?

  1. Das Opfer muss sich hinsetzen oder hinlegen und seine Hand anheben, damit sich der geschnittene Finger über dem Herzen befindet.
  2. Fremdkörper aus der Wunde können selbständig entfernt werden, wenn sie sich an der Oberfläche befinden. Wenn sich Splitter tief befinden, müssen sie von einem Arzt erreicht werden.
  3. Um eine Infektion zu vermeiden, muss der Kratzer mit Wasserstoffperoxid oder einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat (Kaliumpermanganat) behandelt werden.
  4. Die Wundränder werden mit Jod (grün) behandelt. Es ist darauf zu achten, dass keine alkoholische Lösung oder Watte in die Wunde gelangt. Es wird empfohlen, keine weiche Watte, sondern ein dickeres Wattestäbchen zu verwenden.
  5. Nach der Behandlung wird ein Mull- oder Verbandverband auf die Wunde aufgebracht. Wenn der Daumen beschädigt ist, wird ein kosovidnaya Verband angelegt, und auf jeder anderen - Spirale. Verwenden Sie nur sterile Materialien, um Infektionen zu vermeiden.

Es ist nicht notwendig, eine neue Verletzung mit verschiedenen Salben (Vishnevsky, Ichthyol) zu verarbeiten: Sie blockieren den Zugang von Sauerstoff zur Wunde und verlangsamen den Prozess der Narbenbildung.

Der Schneidgegenstand sollte auf das Vorhandensein von Schmutz und Rost auf seiner Oberfläche untersucht werden, was zu Wundabsonderung führen kann. Besonders gefährlich ist der Schnitt mit einem Messer, mit dem zuvor das Fleisch geschnitten wurde.

Wenn Partikel in den Schnitt gelangen und tief sitzen, sollte der Arzt die Wunde reinigen und Antibiotika verschreiben, um die Gewebereparatur zu beschleunigen und das Risiko von Komplikationen zu verringern. Dem Patienten wird eine Salbe auf der Basis von Tetracyclin, Neomycin und Bacitracin verschrieben.

Gefährliche Symptome

Den intensiven Blutfluss mit einem tiefen Fingerschnitt mit einem Messer zu stoppen, ist schwierig. Es fließt schneller als es gerinnt. Es wird empfohlen, die Wunde sofort eng zu verbinden und in die Notaufnahme zu überweisen.

Dringende medizinische Versorgung ist erforderlich, wenn:

  • Das Blut ist scharlachrot und tritt ruckartig aus, was auf eine Beschädigung eines großen Gefäßes hindeuten kann.
  • um die Wunde herum ist die Haut gerötet mit einem Radius von mehr als 2 cm;
  • der Schnitt beginnt zu schwellen;
  • allgemeine Körpertemperatur steigt an;
  • Haut wird kalt oder blass;
  • Schweiß oder Schüttelfrost treten auf;
  • Schmerz wird gefühlt, der allmählich zunimmt;
  • Das Opfer ist ein kleines Kind.

Wenn eine Person nach einer Verletzung mit Tieren oder Land in Kontakt gekommen ist, erhält sie einen Tetanusschuss. Die Impfung gegen Tetanus wird nur durchgeführt, wenn dies vor mehr als 5 Jahren geschehen ist.

Taubheitsgefühl der Finger kann auf Nervenschäden zurückzuführen sein. Um die Empfindlichkeit während des gesamten Lebens nicht zu verlieren, ist es notwendig, die Wunde zu vernähen, und dies sollte sofort erfolgen.

Wenn nach dem Auftreten eines Schnittes am Finger Schwierigkeiten mit seiner Beugung und Streckung auftreten, deutet dies auf eine Schädigung der Sehne hin. Die Sehnen sind das Bindegewebe, mit dem die Muskeln an den Knochen befestigt sind. Sie werden beschädigt, wenn ein Finger in die Biegung geschnitten wird. Eine solche Beschädigung erfordert eine Naht. Innerhalb von 6 Stunden nach dem Auftreten der Wunde muss diese dem Arzt gezeigt werden.

Behandlung einer tiefen Wunde am Finger

Ein geschnittener Finger wird täglich gewaschen, bis er vollständig verheilt ist. Einmal am Tag sollte mit einem Heilmittel gekratzt werden: Dexpanthenol, Bepantenom, Pantoderm oder D-Panthenol.

Eine regelmäßige Wundbehandlung kann durch Abkochen von Heilpflanzen mit heilenden Eigenschaften erfolgen: Kamille, Brennnessel, Schafgarbe, Kochbanane und andere.

Wenn viel Zeit vergangen ist und die Wunde langsam heilt, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren. Er wird eine Umfrage durchführen und eine antibiotische Salbe verschreiben: Levomekol, Levocin, Getomitsin, Methyluracil.

Was bremst die Wundheilung?

Faktoren, die die Wundheilung verlangsamen, sind:

  1. Das meiste Körpergewicht, fortgeschrittenes Alter, ungesunde Ernährung. Bei älteren und fettleibigen Menschen ist die Heilung langsam. Eine unausgewogene Ernährung führt zu einem Mangel an Vitaminen im Körper, die für die Produktion von Kollagen und den Zellreparaturprozess notwendig sind.
  2. Mikroben, die in die offene Wunde eindringen (Staphylococcus aureus, E. coli und andere). Wenn eine Person eine schwache Immunität hat oder eine Wunde stark verschmutzt ist, kann der Körper selbst mit schädlichen Bakterien nicht umgehen. Infolgedessen entzündet sich die Wunde.
  3. Diabetes mellitus. Bei Menschen, die an dieser Krankheit leiden, heilt jeder Schnitt für lange Zeit.
  4. Medikamente. Einige Arzneimittel können die Produktion von Kollagen und das Immunsystem beeinflussen.
  5. Mangelhafte Sauerstoffversorgung der an die Wunde angrenzenden Gewebe. Es wird bei Menschen beobachtet, die viel Blut verloren haben und an Erkrankungen der Blutgefäße, des Herzens und der Lunge leiden.

Jeder kann sich mit einem Messer schneiden. Wenn der Schnitt tief ist, blutet er stark. Das Wichtigste in dieser Situation ist, nicht in Panik zu geraten, schnell Erste Hilfe zu leisten und die Notaufnahme zu kontaktieren. Selbst wenn die Verletzung nicht schwerwiegend ist, ist es besser, sich auf einen Spezialisten zu verlassen, um negative Folgen genau zu vermeiden.

Erste Hilfe und Reihenfolge der Behandlung für tiefe Schnitte an den Fingern

Finger sind am anfälligsten für verschiedene Verletzungen. Kochen, Arbeiten im Garten, Autoreparaturen, Reparaturen zu Hause sowie viele andere gewöhnliche Tätigkeiten erfordern das Arbeiten mit den Händen und können daher zu Verletzungen der Finger führen, von denen die häufigsten Schnitte in Daumen und Zeigefinger sind. Jeder Mensch sollte wissen, wie er handeln soll, wenn er sich den Finger schneidet.

Schnittarten

Es gibt verschiedene Arten von Schnitten:

  • Durch stumpfe Gegenstände verursachte Schnitte, die durch zerklüftete Wundränder gekennzeichnet sind, können mit Blutergüssen und einer Abflachung des Weichgewebes kombiniert werden, was die Behandlung erschwert.
  • Wunden von scharfen Gegenständen haben glatte Kanten, was die Heilung erleichtert. Scharfe Gegenstände verursachen jedoch häufig tiefe Schnitte, die neben der Haut auch kleine Kapillaren, große Gefäße, Bänder und sogar Knochen betreffen können.
  • Eine andere Art von Verletzung ist eher eine Punktion als ein Schnitt. Tragen Sie dieselben scharfen, dünnen Gegenstände auf. Die Behandlung solcher Schnitte und Einstiche wird durch die Tatsache erschwert, dass der Wundkanal üblicherweise eng und tief ist. Der Finger schwillt schnell an, aber das Blut hört nicht auf, saugt das Gewebe an, weil dadurch die Wunde schnell verrottet, der Finger beginnt zu brodeln. Solche Schnitte sind durch blaue Finger gekennzeichnet.
  • Oft wird der Finger nicht nur geschnitten, sondern ein Teil des Fleisches abgeschnitten. In diesem Fall ist es äußerst wichtig, die Wunde vor dem Eindringen pathogener Mikroorganismen zu schützen, da die offene Fläche viel größer ist als bei einem normalen Schnitt.

Erste Hilfe bei tiefen Schnitten

Tiefe Schnitte können durch Sehnenschnitte erschwert werden. Eine solche Verletzung ist leicht zu bekommen, wenn Sie sich mit einem Mixer oder einem anderen elektrischen Gerät, das stark genug ist, um das Fleisch tief zu schneiden, den Finger abschneiden. Bei solchen Verletzungen geht die Empfindlichkeit des Fingers verloren. Der Patient kann sie nicht bewegen, beugen und lösen.

Diese Symptome sind ein direkter Hinweis auf einen Arztbesuch.

In den meisten Fällen ist eine Operation erforderlich - Nähen der Sehnen, Nähen des Schnitts. Selbstbehandlung kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Aber zuerst müssen Sie Nothilfe leisten.

Zunächst müssen Sie die Intensität der Blutung bestimmen. Wenn das Blut pulsiert oder einen konstanten Strom abgibt, bedeutet dies, dass das Gefäß viel stärker verletzt wird als die Kapillare. Es ist notwendig, das Blut so schnell wie möglich zu stoppen. Tragen Sie dazu ein Tourniquet oder einen Kaugummi auf den Finger über dem Schnitt auf. Genau angezogen, bis das Blut nicht mehr aufgehört hat, nicht mehr. Es ist besser, die Zeit festzulegen, zu der das Tourniquet angewendet wurde. Alle 30-40 Minuten muss das Tourniquet geschwächt werden, um den Tod von Geweben zu vermeiden, auf die der Zugang zu Blut beschränkt war.

Wenn die Blutung schwach ist, wird empfohlen, etwas Blut abfließen zu lassen. Auf diese Weise werden Schmutz und Fremdkörper von der Wunde abgewaschen.

Waschen Sie in der zweiten Phase die Wunde. Dies geschieht in der Regel mit 3- oder 6-prozentiger Wasserstoffperoxidlösung, die auch hämostatische Eigenschaften aufweist. Wenn kein Peroxid zur Verfügung steht, ist es akzeptabel, die Wunde unter fließendem kaltem Wasser zu waschen. Viele Ärzte raten jedoch davon ab, Wasser unter fließendem Wasser zu verwenden, da die Qualität der Rohre häufig zu wünschen übrig lässt und ein hohes Infektionsrisiko besteht.

Nach der Wundreinigung wird ein mäßig fester Mull- oder Verbandverband angelegt. Sie können auch jedes Stück sauberen Baumwoll- oder Leinenstoffs verwenden.

Danach muss das Opfer sofort ins Krankenhaus gebracht oder ein Krankenwagen gerufen werden. Während dieser ganzen Zeit ist es besser, den verletzten Arm in Gesichtshöhe anzuheben, um die Blutung zu verlangsamen oder sogar zu stoppen.

Das Verfahren zur Behandlung eines Schnittes am Finger

Die Behandlung von Schnitten besteht aus 4 Hauptphasen: Waschen, Blutstillung, Wundbehandlung, Verband.

Waschen

Sie müssen also zunächst die Wunde untersuchen. Befinden sich Fremdkörper im Inneren, müssen diese entfernt werden. Es ist zweckmäßig, dafür eine Pinzette zu verwenden. Um den verbleibenden Staub, Schmutz und möglicherweise Teile des verletzten Objekts, wie z. B. Glasstücke, von der Wunde zu entfernen, sollte diese gewaschen und desinfiziert werden. Diese Aufgabe wird mit einer Lösung von Wasserstoffperoxid gut bewältigt. Es muss direkt in die Wunde gegossen werden. Dort beginnt Peroxid zu schäumen und drückt dabei den gesamten Überschuss. Es zeigt auch antiseptische Eigenschaften. Zusätzlich zu Peroxid kann eine wässrige Lösung von Furatsilina oder Seifenlösung zum Waschen der Wunde verwendet werden. Nach dem Eingriff ist es wichtig, die Seifenlösung gründlich mit kaltem fließendem Wasser abzuwaschen. Bei ordnungsgemäßer Durchführung der Prozedur bleiben die Wundwände in ihrer ursprünglichen Position erhalten, was zur schnellen Heilung beiträgt.

Stoppen Sie Blut

Nach dem Waschen der Wunde muss die Blutung gestoppt werden.

Normalerweise stoppt das Blut bei einem flachen Schnitt für 10-15 Minuten.

Vorausgesetzt, das Opfer ist aus irgendeinem Grund nicht gebrochene Blutgerinnung. Es reicht aus, wenn Sie nach dem Spülen die Hand heben. Wenn das Blut nicht innerhalb der angegebenen Zeit zum Stillstand kommt, müssen Sie den Schnitt mit einem Verband oder einem Tuch andrücken. Wenn weiterhin Blut durch den Verband fließt, sollte ein weiterer fester Verband über dem alten angelegt werden. Sie können den alten Verband nicht entfernen, bis das Blut aufhört. Denn es besteht die Gefahr, das bereits getrocknete Blut zu entfernen und mit neuer Kraft Blutungen zu verursachen.

Blutungen, die auf diese Weise nicht für 20-30 Minuten gestoppt werden können, können gefährlich sein - es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren.

Das Tourniquet wird ausschließlich zur Verletzung großer Gefäße verwendet, da es die Durchblutung stark einschränkt. Unsachgemäße Verwendung kann zu irreversiblen Folgen führen.

Wundbehandlung

Nach dem Stoppen des Blutes muss der hämostatische Verband entfernt werden, falls er angelegt wurde. Es ist besser, den getrockneten Verband mit der Furatsilinlösung zu befeuchten, um ihn schmerzfrei zu entfernen. Wischen Sie die Wunde bei Bedarf mit einem mit der gleichen Lösung angefeuchteten Tupfer ab, um Verbandreste zu entfernen. Trocknen Sie den Schnitt anschließend mit einem trockenen Tuch. Als nächstes wird die Wunde mit einem Antiseptikum behandelt, um eine Infektion und anschließende Eiterung zu verhindern. Um die Wunde wird die Haut mit einer Alkohollösung von Jod oder Brillantgrün behandelt.

Es ist äußerst wichtig, dass diese Medikamente nicht an den Rändern und vor allem nicht direkt in die Wunde gelangen, da sie dort lebendes Gewebe abtöten können.

Dies verlangsamt die Geweberegeneration und erschwert die Behandlung. Darüber hinaus verursacht die Alkohollösung zusätzliche schmerzhafte Empfindungen, die insbesondere dann unerwünscht sind, wenn der Finger das Kind geschädigt hat. Die Wunde selbst wird mit antibiotischen Salben wie Levomekol, Methyluracil, Gentamicin-Salbe, Levosin, Tetracyclin-Salbe behandelt. Es ist wichtig, die Salbe in moderaten Dosen anzuwenden. Zu viel Salbe bewirkt ein Erweichen der Schnittkanten, was die Behandlung erschwert. Nach der Wundbehandlung muss die Wunde ordnungsgemäß verbunden werden.

Anziehen

Zunächst wird empfohlen, einen Finger mit einem mit Wasserstoffperoxid angefeuchteten Papierstreifen zu umwickeln, um Schmerzen beim Verbandwechsel zu vermeiden. Das Papier sollte sauber und ohne Text verwendet werden. Tinte und Tinte für Drucker enthalten schädliche Substanzen. Die Wundränder sollten, insbesondere bei tiefen Wunden, so weit wie möglich gemeinsam zum Fleisch bewegt werden. Am Finger wird über dem Papier ein Verband angelegt. Es sollte fest genug sein, um die Wundränder zusammenzuhalten. Gleichzeitig sollte der Verband den Finger nicht stark quetschen, den Blutfluss blockieren. Blut versorgt beschädigtes Gewebe mit Sauerstoff. Es fördert die schnellste Heilung.

Mit einem kleinen Schnitt können Sie mit einem bakteriziden Pflaster fertig werden.

Der Verband wird einmal täglich gewechselt.

Bei richtiger Behandlung heilen kleine Schnitte innerhalb von 4-5 Tagen vollständig aus. Tiefere Schnitte, die durch Eiterung oder Beschädigung der Bänder kompliziert sind, heilen viel länger.

Wenn die Wunde eitert, kann der Behandlungsprozess bis zu 10-12 Tage dauern.

Beschädigte Bänder werden von 3-4 Wochen bis 3 Monaten wiederhergestellt.

Faktoren, die die Wundheilungsrate beeinflussen

Heilung hängt von vielen Faktoren ab. Die wichtigsten sind:

  • Blutversorgung Gewebe müssen ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden, der durch Blut abgegeben wird. Je höher die Sauerstoffkonzentration im Gewebe ist, desto aktiver arbeitet das Immunsystem, desto schneller werden die Blutgefäße und die Haut wiederhergestellt und die Produktion von Kollagen wird beschleunigt - eines der wichtigsten Proteine, das bei der Regeneration der Gewebe des menschlichen Körpers eine Schlüsselrolle spielt.
  • Die Ernährung des Patienten. Für die Produktion von Kollagenfasern werden Proteine, Mineralien, Vitamine sowie Kohlenhydrate benötigt. Eine große Anzahl dieser Komponenten enthält Fleisch, Milchprodukte und Nüsse.
  • Hochwertige Isolierung der Wunde von der äußeren Umgebung. In einer Wunde eingeschlossene Mikroorganismen verursachen nicht nur eitrige Entzündungen. Sie absorbieren auch Sauerstoff, der für Immunprozesse notwendig ist.

Mögliche Komplikationen

Selbst der kleinste, auf den ersten Blick geringfügige Schnitt kann zu einer Reihe von Komplikationen führen.

Die häufigste davon ist eine Entzündung mit Eiterung. Die Wundränder werden rot, die Schwellung ist spürbar. Der Patient ist besorgt über einen pochenden Schmerz im Finger. Besonders häufig äußert sich diese Komplikation in Schnitten mit einem tiefen engen Kanal. Das Anziehen mit Levomekol-Salbe sowie seinen Analoga, wie Ichthyol-Salbe und Balsamico-Liniment nach Vishnevsky, helfen dem Fest gut. Sie wirken effektiv gegen Entzündungen und ziehen Eiter aus der Wunde.

Eine äußerst gefährliche Komplikation ist die Infektion einer Wunde mit einem Bakterium, das Tetanus verursacht. Diese Krankheit betrifft das Nervensystem. Es ist unheilbar! Wenn der Schnitt durch einen schmutzigen Gegenstand wie Glas oder einen rostigen Nagel verursacht wurde. Stellen Sie sicher, dass Sie den Schnitt gründlich ausspülen und einen Arzt für die Einführung von Tetanustoxoid konsultieren.

Fingerschnitte sind sehr häufige häusliche Verletzungen. Sie können sich mit einem Messer in der Küche schneiden, mit einem Rasiermesser am Spiegel sogar mit einem Blatt Büropapier. Die überwiegende Mehrheit der Fingerschnitte ist nicht beängstigend. Sie sind leicht zu Hause zu behandeln. Vernachlässigen Sie jedoch nicht die geringsten Schnitte.

Es ist wichtig, rechtzeitig die notwendigen Behandlungsmaßnahmen zu ergreifen.

Ihr Ignorieren droht die unangenehmsten Folgen.

In jedem Haus und an jedem Arbeitsplatz sollte ein Erste-Hilfe-Kasten vorhanden sein, der die für die Erste-Hilfe-Behandlung am besten geeignete Ausrüstung enthält: Watte; Verband; bakterizides Pflaster; Geschirr; Wasserstoffperoxid; Furatsilina-Tabletten; Jod oder Grün; antibiotische Salbe.

Erste Hilfe bei Schnitten. Wie Sie handeln, um sich selbst oder anderen Betroffenen zu helfen

Erste Hilfe für tief eingeschnittene Finger: effektive Wirkung

Fingerschnitte sind von verschiedener Natur. Überlegen wir, wie man sich richtig verhält und welche Art von Erster Hilfe für einen tiefen Fingerschnitt erforderlich ist. Grundsätzlich sind die meisten Arbeitsprozesse im Alltag, Arbeit, Rest erledigen wir mit unseren Händen. Die Finger sind die verletzlichste Stelle der oberen Gliedmaßen einer Person, da Sie sich an dieser Stelle am häufigsten verletzen können.

Welcher Schnitt heißt tief?

Der Schnitt gilt als tief, wenn er Muskelgewebe, Bänder, Nervengelenke, Sehnen und Blutgefäße beschädigt hat. Solche Verletzungen sind gefährlich für die menschliche Gesundheit, manchmal sogar lebensbedrohlich. In diesem Fall besteht die Hauptsache nicht darin, in Panik zu geraten und die Schritte der Ersten Hilfe korrekt auszuführen. Nachfolgend überprüfen wir die Verhaltensregeln in dieser Situation.

Um die Infektion nicht zu infizieren und nicht viel Blut zu verlieren, ist es notwendig:

  1. Stoppen Sie die Blutung. Wie man das Blut stoppt, weiß nicht alles. Wenn der Schnitt tief ist, muss er sehr schnell ausgeführt werden. Es ist besser, wenn sich der Verletzte hinsetzt oder hinlegt und seine Hand immer so hält, dass die Stelle des Schnitts über der Herzhöhe liegt.
  2. Fremdkörper entfernen. Wenn das Gewebe mit einem Messer, Glas oder anderen Gegenständen beschädigt wird, können Fragmente oder Ablagerungen in die Wunde gelangen und müssen entfernt werden.
  3. Desinfektionswunden. Der nächste Schritt ist die Wundreinigung. Was ist zu verarbeiten? Idealerweise Wasserstoffperoxid 3%, gießen Sie es auf einen Verband oder eine Gaze, waschen Sie es mit dem Schnitt. Drücken Sie dann den neuen Peroxidverband 20 Minuten lang an Ihren Finger und halten Sie Ihre Hand über die Herzhöhe. Auf diese Weise verhindern wir eine Blutinfektion und stoppen sie. Wenn es solche Mittel nicht gibt, können Sie Alkohol oder Wodka verwenden, aber sie brennen sehr stark und heilen länger, nachdem Sie sie verwendet haben. Das wichtigste Ziel in dieser Phase ist jedoch die Abtötung von Keimen. Daher ist es besser, dieses Tool als nichts zu verwenden.
  4. Handhaben Sie den Schnitt. Was tun, wenn die Blutung aufhört? Sie benötigen eine Lösung aus grünem Diamanten (Zelenka) und Jod. Es wird um die Wunde herum aufgetragen, ohne ins Innere zu gelangen.
  5. Wie man einwickelt. Verwenden Sie zum Anziehen einen sterilen Verband. Wenn kein Verbandmaterial vorhanden ist, verwenden Sie ein sauberes Stück Stoff.

Seien Sie vorsichtig und vergessen Sie nicht, dass Sie die Infektion mit sich herumtragen können.

Wann soll der Alarm ausgelöst und ins Krankenhaus gebracht werden?

Ein medizinischer Eingriff ist erforderlich, wenn es nicht möglich ist, das Blut selbst zu stoppen, die Wunde schmutzig und ernst ist, Sie sofort einen Krankenwagen rufen oder selbst ins Krankenhaus gehen müssen. Höchstwahrscheinlich müssen Sie nähen.

Die richtige Pflege ist eine Grundvoraussetzung für eine schnelle Heilung:

  • halten Sie die Wunde trocken, bei Einnahme mit Wasser verlangsamt sich der Heilungsprozess und kann zu Entzündungen führen;
  • Wenn Sie die Wunde zum Beispiel nach dem Baden noch nass machen mussten, trocknen Sie sie mit einem Mulltupfer. Anschließend mit Antiseptikum behandeln, Salbe und Verband auftragen, wenn der Arzt keine anderen Verfahren verschrieben hat;
  • Tragen Sie je nach Bedarf einen Verband von 3 bis 1 Woche. Denken Sie jedoch daran, dass die Wunde bei geöffneter Wunde schneller heilt.
  • alles sauber halten;
  • Vermeiden Sie 1-2 Wochen lang alle körperlichen Handlungen mit einer wunden Hand.

Was müssen Sie auf die Stelle des Schnitts anwenden

Nach der ersten Hilfe muss darauf geachtet werden, die Verletzung früher zu heilen. Außerdem lernen wir detaillierter, wie man einen Schnitt behandelt, anstatt ihn zu verschmieren, um das Gewebe schnell wiederzugewinnen. Dies bietet die Möglichkeit, die Chancen auf eine erfolgreiche Heilung zu vervielfachen. Sie benötigen:

  1. Salben, Cremes, Gele oder Lotionen, die eine heilende Wirkung haben.
  2. Wenn die Wunde für eine lange Zeit heilt, ist es notwendig, eine antibiotische Salbe zu verwenden, die die Heilung und Wiederherstellung der Haut beschleunigt.
  3. Wenn Mikroben in die Wunde eindringen, hat die Eiterung natürlich begonnen, es ist optimal, einen Arzt aufzusuchen. Er wird Verfahren und eine Salbe zuweisen, die eine antibakterielle Wirkung hat und Eiter aus der Tiefe der Wunde ziehen kann. Solche Salben sind in der Lage, abgestorbene Gewebe zu sammeln und den Inhalt herauszubringen.
  4. Die traditionelle Medizin zeigt Ihnen auch, wie Sie einen Schnitt schnell heilen können. In der Natur die Masse der Mittel, die zur Wiederherstellung beitragen können. Sie schließen jedoch die Suche nach medizinischer Hilfe nicht aus.

Wovon hängt Heilung ab?

Damit sich der Körper selbst „flicken“, den entstandenen Defekt beseitigen und ein neues Gewebe aufbauen kann, ist viel Zeit und Mühe erforderlich. Wie viel eine Wunde heilt, hängt von einer Reihe von Faktoren ab, und die Erholungszeit ist für jede Person individuell. Der Vorgang dauert mehrere Tage bis Wochen.

Für eine normale und schnelle Heilung und Narbenbildung müssen eine Reihe von Bedingungen erfüllt sein:

  1. Die Fähigkeit der Haut, sich zu regenerieren. Es ist alles individuell, jeder heilt anders.
  2. Das Alter der Person. Es ist bekannt, dass bei einem jungen Körper Prozesse schneller ablaufen und der Körper in kürzerer Zeit heilt.
  3. Einhaltung der Sterilität. Dies hängt von den Bedingungen ab, unter denen sich die Wunde befindet. Wenn ein Finger mit einem Schnitt nass ist, darf Schmutz eindringen, der Heilungsprozess wird für eine lange Zeit verzögert und es besteht die Gefahr einer Infektion einer wunden Stelle.
  4. Allgemeinzustand des Körpers. Die Heilung verschlechtert sich aufgrund bestehender Gesundheitsprobleme, z. B. Avitaminose oder Diabetes können den Heilungsverlauf verlängern. Auch der Prozess der Regeneration bei Menschen mit bösartigen Tumoren, Syphilis und anderen Krankheiten ist schlimmer.
  5. Der Ort des Schnitts. Wenn die Verletzung in der Kurve liegt, kann die natürliche Heilung länger dauern. Bei einem tiefen Schnitt werden oft Sehnen verletzt, die über den gesamten Arm verlaufen und als Schnüre eines Puppenspielers wirken. Sie sind für die Streckung aller Gliedmaßen verantwortlich. Ein Sehnenriss macht Phalangen unmöglich. Bei solchen Läsionen ist ein chirurgisches Heften erforderlich.

Erste Hilfe für tief eingeschnittene Finger: über den Behandlungsprozess

Es gibt eine Reihe von Regeln, die für eine schnelle Wiederherstellung der Haut und des Bindegewebes befolgt werden müssen. Für zwei oder drei Tage wird ein mit Antiseptika getränkter Verband angelegt. Beginnen Sie mit dem Auftragen der Salbe, am besten ab dem zweiten oder dritten Tag.

Nachdem der Entzündungsprozess abgeklungen ist, beginnt ein neues Behandlungsstadium, dessen Hauptaufgabe darin besteht, die Infektion zu beruhigen und die Heilung zu beschleunigen. Die Verwendung von Antibiotika-Salben beginnt. Im Stadium der Narbenbildung werden bereits verschiedene physiotherapeutische Manipulationen durchgeführt.

Denken Sie, Sie sollten Angst haben, oder können Sie es aufgeben?

Sie sollten gewarnt werden, wenn eine Entzündung des Schnitts vorliegt. Schädliche Organismen werden beim Schneiden verletzt, beim Umgang mit schmutzigen Händen, beim Anbringen eines nicht sterilen Verbandsmaterials usw.

Wenn die Immunität einer Person stark genug ist, die Fähigkeit des Körpers zur Selbsterneuerung hoch ist, steigt die Wahrscheinlichkeit, mit dem Entzündungsprozess ohne Einwirkung von außen fertig zu werden. Aber wenn das Immunsystem schwach ist oder es viele Krankheitserreger gibt, können Leukozyten und Antikörper nicht kämpfen und der Entzündungsprozess beginnt.

Welche Komplikationen kann eine entzündete Schnittwunde verursachen?

  1. Eiterung ist möglich.
  2. Eine der gefährlichsten Folgen ist eine Blutvergiftung.
  3. Tetanus Die Infektion kann durch Kontakt mit einem Erreger erfolgen, der das Nervensystem beeinträchtigt.
  4. Gangrän Tritt bei Verletzungen auf, wenn Gefäße und Nerven beschädigt sind und Gewebetod verursachen.
  5. Tollwut Eine tödliche Krankheit, die eine Entzündung des Gehirns verursacht.

Zur Behandlung einer entzündeten Wunde wird der Eiter mit einem Mulltuch entfernt. Entlang der Kante wird mit Alkohol (oder einem ähnlichen Sterilisationsmittel) und Jod behandelt. Die Beschneidung toter Fasern wird ebenfalls durchgeführt. Wenn Bandagen mit Antiseptika gewaschen werden, wird bei Bedarf eine Drainage hergestellt.

Taubes Gefühl nach dem Schnitt

Nicht weniger gefährlich, wenn das Opfer nach einer Verletzung eine Taubheit des Fingers verspürt. Was ist der Grund dafür? Und welche Maßnahmen sollten in diesem Fall ergriffen werden?

Bei starkem Anziehen des Verbands kann die Empfindlichkeit verloren gehen. Aber hier ist es klar, dass mit der Entspannung des Verbandes die Durchblutung wieder aufgenommen wird und die Taubheit vergeht. Normalerweise wird der Finger beim Heilen empfindlich. Geschieht dies jedoch nicht, kann es zu einer Degeneration der Nervenprozesse kommen. Und dann brauchen Sie eine umfassende Behandlung.

Eine viel schlechtere Option ist, wenn die Nervenenden beschädigt sind. In jedem Fall sind entweder die Nerven infolge eines Schnittes verletzt oder aufgrund einer nicht ordnungsgemäßen Wundheilung ist es einfach notwendig, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Wenn Sie in diesem Artikel etwas Neues für sich selbst gelernt haben, nützliche Informationen gelernt haben, teilen Sie diese mit Ihren Freunden. Um Ihre Freunde mit unserer Publikation vertraut zu machen, müssen Sie dem Link folgen, indem Sie auf die Symbole der sozialen Netzwerke klicken. Denken Sie daran, den Artikel zu empfehlen, da Erste Hilfe bei einem tiefen Fingerschnitt sehr wichtig ist.

Was tun beim Fingerschneiden?

Jeder Mensch war mindestens einmal in seinem Leben mit dem Problem konfrontiert, sich einen Finger zu schneiden. Bei der Arbeit, zu Hause und sogar im Urlaub werden ständig scharfe Gegenstände verwendet, die bei unachtsamer Behandlung Schnitte unterschiedlichster Schwierigkeit hinterlassen können. Jeder kann verletzt werden, auch ein Kind.

Meistens wird mit einem Messer geschnitten. Eine solche Wunde wird gewöhnlich als unseriöses Problem angesehen. Wenn die Wunde jedoch nicht rechtzeitig behandelt und das Blut nicht gestoppt wird, kann dies unangenehme Folgen haben.

Was ist ein Schnitt?

Ein Schnitt ist eine Verletzung der Integrität der Haut, die mit einem scharfen Gegenstand durchgeführt wird.

Ursachen für Schäden dieser Art:

  • Unvorsichtiger Umgang mit scharfen Gegenständen;
  • Verletzung im Herbst;
  • Arbeitsunfälle.

Ein Schnitt erfordert wie jede Verletzung Sauberkeit und Desinfektion. In besonders schwierigen Fällen ist eine Röntgenaufnahme erforderlich.

Es ist möglich, solche Verletzungen mit einem Messer zuzufügen und am häufigsten an Händen zu leiden. Daher müssen Sie wissen, wie man Fingerschnitte richtig behandelt.

Abhängig von der Verletzung dieser Art gibt es zwei Arten:

  • Flach (betrifft den oberen Teil der Haut, die subkutane Fettschicht, die Dermis);
  • Tief (beschädigt die Integrität der Haut, Nerven, Bänder, Muskeln, Blutgefäße).

Wenn eine flache Wunde keine besondere Gefahr birgt, geht eine tiefe Wunde mit Blutungen und Schmerzen einher und kann eine Reihe unangenehmer Folgen haben.

Erste Hilfe beim Fingerschneiden

Das erste, was zu tun ist, ist schnell das Blut zu stoppen. Aber es ist wichtig zu wissen, wie man dieses Verfahren richtig durchführt, wo man anfängt, um nicht zu schaden.

Um die Wunde aus dem Schnitt richtig zu behandeln, muss in den ersten Minuten nach dem Schema vorgegangen werden:

  • Spülen Sie die Stelle der Verletzung. Dadurch kann die Wunde von Schmutz befreit werden. Am besten mit kaltem Wasser abspülen. Wenn sie kalten Gefäßen ausgesetzt sind, verengt sich diese und das Blut stoppt. Es ist jedoch zu beachten, dass Sie bei Gelegenheit verdautes oder gefiltertes Wasser verwenden müssen. Leitungswasser kann Substanzen enthalten, die eine Wundinfektion verursachen.
  • Wenn das Blut nicht aufhört, können Sie die Wundränder aneinander drücken. Eine solche Methode kann schmerzhaft sein, insbesondere wenn die Wunde tief ist.
  • Der nächste Schritt ist die Desinfektion. Dazu müssen Sie die Schadstelle mit Wasserstoffperoxid 3% behandeln. Dieses Werkzeug desinfiziert schnell und schmerzlos eine frische Wunde. Die Ränder des Mikrotraumas können mit Brillantgrün oder Jod behandelt werden.
  • Legen Sie einen Verband an. Verwenden Sie dazu einen sterilen Verband oder eine Gaze. Der Verband mit einem Fingermikrotrauma sollte nicht zu eng sein, sondern festhalten und die Wunde etwas straffen. Der Verband hat die Aufgabe, die frische Wunde zu schützen und die Blutung zu stoppen.
  • Bringen Sie Eis an der beschädigten Stelle an. Dies stoppt das Blut, verringert die Möglichkeit von Schwellungen und Rötungen der Haut. Eis sollte auf den Verband gelegt werden.
  • Nach 15 Minuten hört das Blut in den meisten Fällen auf. Geschieht dies jedoch nicht, müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Um die Blutung zu lindern, müssen Sie vor der Ankunft eines Spezialisten einen verletzten Finger drücken.

Was nicht zu tun?

Ein solches Ärgernis wie ein Fingermikrotrauma kommt so oft vor, dass sich jeder Mensch bereits Konzepte über die Selbsthilfe ausgedacht hat.

Man sollte jedoch nicht vergessen, dass es Maßnahmen gibt, deren Ergreifen strengstens verboten ist:

  • Lecken Sie nicht die Stelle der Verletzung. Der menschliche Speichel ist die Quelle vieler Bakterien. Und wenn sie in eine frische Wunde geraten, vermehren sie sich aktiv, wodurch eine Infektion und ein entzündlicher Prozess beginnen können.
  • Verwenden Sie Jod oder Brillantgrün nicht direkt auf der Stelle einer offenen Wunde. Dies kann ungeschütztes Hautgewebe verbrennen, was häufig zu Reizungen oder allergischen Reaktionen führt. Die betroffenen Hautzellen sterben ab und der Heilungsprozess wird verzögert.
  • Sie sollten keine neuen Verletzungen mit antiseptischen Salben einreiben. Sie versperren den Zutritt von Luft, wodurch der Trocknungsprozess verlangsamt wird.
  • Sie können nicht zur Behandlung der Epidermis Ethylalkohol verwendet werden. Diese Substanz ist zu stark für offene frische Schäden, daher ist ihre Verwendung mit Brennen und Schmerzen verbunden und kann zu Verbrennungen und Gewebenekrose führen.
  • Es ist nicht notwendig, Wunden anstelle von Verletzungen zu platzieren. Es kann austrocknen und beim Entfernen Reizungen verursachen.

Wie gehe ich mit einem tiefen Schnitt um?

Mit geringfügigen Abschürfungen stoppt das Blut schnell genug. Aber was tun, wenn das Geschwür in der Epidermis des Fingers tief ist? In diesem Fall kommt es nicht nur zu kapillären, sondern auch zu venösen Blutungen, die viel schwerer zu stoppen sind.

Befolgen Sie für tiefe Abriebe dieses Muster:

  • Nehmen Sie eine sitzende oder liegende Position des Körpers ein, damit sich die Muskeln entspannen können. Somit wird die Geschwindigkeit des Blutes verringert. Dementsprechend pulsiert Blut aus einer Vene nicht so.
  • Die Position des verletzten Fingers sollte höher sein als die Höhe des Herzens. Es wird auch den Blutdruck senken.
  • Wenn auf der betroffenen Dermis Fremdkörper zu sehen sind, müssen diese entfernt werden. Aber Sie können es nur selbst tun, wenn sie an der Oberfläche sind. Dafür lohnt es sich, die Hände zu waschen und zu reinigen. Von innen Fremdkörper entfernen sollte nur Fachpersonal.
  • Tiefe Abschürfungen müssen saniert werden. Sie können Wasserstoffperoxid, eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat oder Furatsilinom verwenden.
  • Als nächstes müssen Sie einen Verband anlegen. Zu diesem Zweck können Sie nur sterile Materialien verwenden - Verband oder Mull. Vatu sollte nicht verwendet werden, damit seine Partikel nicht auf die geschädigte Epidermis fallen. Um den venösen Blutverband zu stoppen, muss dieser fest angezogen sein.
  • Wenn das Geschwür so tief ist, dass das Muskelgewebe beschädigt ist, sollte ein Stich angelegt werden. Ein solches Verfahren wird von einem Chirurgen dauerhaft durchgeführt.

Bei solchen Schäden und Blutungen können Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit auftreten. Daher ist es nach der Behandlung der Ulkusstelle besser, mehrere Stunden ruhig zu liegen.

Wann lohnt es sich, einen Arzt aufzusuchen?

Solche Verletzungen gelten als nicht schwerwiegendes Problem. Ihre Folgen können jedoch am unvorhersehbarsten sein. Besonders wenn der Schaden sehr tief ist.

Rufen Sie einen Arzt, wenn:

  • Mehr als eine Stunde kann das Blut nicht aufhalten;
  • Blutungen gehen mit starken Schmerzen einher;
  • Eine Blässe der Haut wird um die Läsion herum beobachtet;
  • Es ist ein Gefühl von Schüttelfrost in dem verletzten Glied;
  • Es wird aktiv geschwitzt;
  • Die Dermis wird unnatürlich kalt.

Diese Faktoren signalisieren negative Prozesse, mit denen der Körper aufgrund der Schädigung zu kämpfen hat.

Heilsalben zur Behandlung von Abschürfungen

Heilsalben können angewendet werden, wenn die Blutung aufgehört hat und der Schnitt zu trocknen beginnt. Dexpanthenol gilt als das beste Heilmittel. Neben den Wirkstoffen enthält seine Zusammensetzung Vitamine der Gruppe B, sie stellen die geschädigte Struktur der Haut wieder her, beschleunigen ihre Heilung.

Die Heilsalbe hat auch eine heilende Wirkung. Zusätzlich zu dieser Art von Verletzung kann sie mit Verbrennungen, zerlumpten Wunden und Erfrierungen fertig werden.

Wenn das Messergeschwür längere Zeit nicht verheilt, können Sie die Salbe verwenden, die ein Antibiotikum enthält. "Levomikol" - antibakterielle Salbe, fördert die schnelle Heilung und Regeneration der Haut.

Schnittbehandlung mit traditionellen medizinischen Methoden

Volksheilmittel können im Falle eines flachen Schnitts verwendet werden. Sie tragen zur schnellen Heilung des Fingers bei.

Ein hervorragendes Mittel zur Behandlung solcher Verletzungen - Lotionen mit Aloe. Diese Pflanze hat antibakterielle Eigenschaften. Beruhigt sanft die Haut, beschleunigt die Wundstraffung.

Lotion mit Aloe auftragen lässt sich nach den Blutungsresten und dem Beginn des Heilungsprozesses. Legen Sie ein geschnittenes Stück Aloe auf den Schnitt und legen Sie einen Verband darum. 15 Minuten einwirken lassen, danach die Lotion entfernen und die Schadstelle etwa zwei Stunden lang nicht waschen. Dieser Vorgang kann zweimal täglich durchgeführt werden.

Volkssalbe hilft auch bei der Heilung. Es ist leicht zu Hause zu kochen. Nehmen Sie dazu 100 g Honig, 20 g Xeroform und 20 g Fischöl.

Alles gut mischen und auf die Wunde streichen. Die Salbe hat entzündungshemmende und heilende Eigenschaften.

Einen Finger zu schneiden ist eine kleine Wunde, aber es lohnt sich, die Regeln für die Verarbeitung zu befolgen. Es ist sehr wichtig, das Blut schnell zu stoppen, die Verletzungsstelle zu desinfizieren und zu reinigen. Bei unangenehmen Schmerzsymptomen lohnt es sich, einen Arzt aufzusuchen, denn schon ein kleiner Schnitt kann zu schweren Infektionen führen.

Was tun, wenn man sich einen Finger schneidet?

Schneiden Sie Ihren Finger kann absolut in jeder Situation sein. Die eingeschnittene Wunde des Fingers ist durch die Verletzung der Integrität der Weichteile gekennzeichnet. Es gibt oberflächliche und tiefe Schnitte. Wenn es möglich ist, mit einer oberflächlichen Wunde fertig zu werden, benötigen Sie bei einem tiefen Schnitt fachmännische Hilfe. Was tun mit einem tiefen (starken) Schnitt eines Fingers mit einem Messer oder einem anderen scharfen Schneidobjekt? Wie behandelt man einen tiefen Schnitt am Finger und wie behandelt man eine Wunde? Über dieses und viele andere Dinge lesen Sie in unserem Artikel.

Erste Hilfe beim Fingerschneiden

Kleinere Schnitte sind durch leichte Blutungen gekennzeichnet. In diesem Fall wird das Blut in geringer Menge Tröpfchen freigesetzt. Bei einer solchen Verletzung hört die Blutung für 5 bis 10 Minuten von selbst auf. Aber auch bei kleinen Schnitten ist es notwendig, sich selbst erste Hilfe zu leisten, die aus folgenden Schritten besteht:

  • Wunde waschen. Sofort die Kapillarblutung zu stoppen ist unmöglich. Aus dem Blut, das in die Wunde gefallen ist, treten Mikroben und Schmutz aus. Zunächst muss die Wunde unter fließendem Wasser gewaschen werden.
  • Behandlung der Wunde mit einer antiseptischen Lösung. Am häufigsten wird Miramistin, Chlorhexidin oder Wasserstoffperoxid verwendet. Diese Lösungen bewässern den Schnitt gründlich. Es ist anzumerken, dass Wasserstoffperoxid zusätzlich zu der antiseptischen Wirkung auch eine hämostatische Wirkung hat;
  • Die Wundränder mit einer Lösung aus Jod oder Brillantgrün bearbeiten;
  • Legen Sie einen Verband an die Wunde. Dazu müssen Sie einen sterilen Verband oder ein aseptisches Pflaster verwenden. Der Verband schützt die Wunde vor Kontamination.

Hilfe bei tiefen Wunden

Mit einem tiefen Fingerschnitt werden nicht nur Weichteile, sondern auch große Blutgefäße, Nerven und Sehnen geschädigt. In diesem Fall müssen Sie einen Krankenwagen rufen und das Opfer zu einem Unfallzentrum oder einer chirurgischen Abteilung des Krankenhauses transportieren.

Wenn Sie sich mit einem Messer oder einem anderen scharfen Schneidobjekt tief (stark) in den Finger schneiden, müssen Sie Folgendes tun:

  • Stoppen Sie die Blutung. Bei tiefen Schnitten müssen starke Blutungen gestoppt werden. In diesem Fall sollten Sie nicht zögern. Wenn der Strahl hell scharlachrot pulsiert, dann ist es eine arterielle Blutung. In diesem Fall muss ein Tourniquet (Sie können ein Gummiband verwenden) über der Verletzungsstelle angebracht werden. Zopf für eine begrenzte Zeit auferlegen - 30 Minuten;
  • Ein hämostatischer Schwamm kann verwendet werden, um Blutungen zu stoppen. Es wird für venöse Blutungen verwendet, aber zuerst müssen Sie die Wunde waschen;
  • Wunde waschen und behandeln. In diesem Fall muss nicht mit fließendem Wasser, sondern mit antiseptischen Lösungen gespült werden. Für tiefe Schäden wird Wasserstoffperoxid empfohlen, da es die Blutung stoppt.
  • Die Wundränder müssen mit einer Lösung aus Jod- oder Diamantgrün behandelt werden.
  • Legen Sie einen Druckverband an, der auch gegen venöse Blutungen hilft. Um einen Druckverband richtig anzulegen, müssen sterile Tücher und Verbände vorbereitet werden. Sterile Tücher werden auf die Wunde gelegt, und eine Mull- oder Verbandrolle wird darauf gelegt. Danach wird alles mit einem sterilen Verband fest verbunden.
  • Die Gliedmaßen sollten eine erhöhte Position einnehmen, um das Auslaufen von Blut aus der Verletzungsstelle zu gewährleisten.
  • Befestigen Sie kalt an der beschädigten Stelle. Kälte trägt zur Verkrampfung der Blutgefäße bei und stoppt die Blutung.

Die Person muss in naher Zukunft ins Krankenhaus gebracht werden, wo sie eine gründliche Untersuchung und Nähte durchführen wird.

Nach einem Schnitt ist der Finger geschwollen und wund

Nach einem Schnitt schwillt häufig das umliegende Weichgewebe an. Ursachen der Schwellung des Fingers nach dem Schnitt:

  • Zufluss einer Lymphe. Bei oberflächlichen Schnitten ist eine leichte Schwellung eine Reaktion auf die Verletzung der Integrität von Weichgeweben. In diesem Fall liegt eine leichte Entzündung des umgebenden Gewebes und ein Lymphzustrom im Bereich der Verletzung vor. Es gibt auch leichte Schmerzen beim Abtasten. Diese Schwellung geht schnell vorbei;
  • Die Reaktion des Körpers. Bei tiefen Schnitten ist die Schwellung ausgeprägt, was mit der Kompensation des Körpers verbunden ist. Schwellungen halten lange an;
  • Infektion der Wunde. Mit dem Eindringen der pathogenen Mikroflora in eine offene Wunde beginnt eine schwere Entzündung, die sich nicht nur in Ödemen, sondern auch in ausgeprägter Hyperämie, starken, ruckartigen Schmerzen, Eiterausfluss und lokalem Anstieg der Körpertemperatur äußert.
Das
ist nützlich
zu wissen!

Taubfinger nach Verletzung

Fingertaubheit wird oft bei tiefen Schnitten bemerkt. Der Grund für den Verlust der Empfindlichkeit des verletzten Fingers ist eine Schädigung der Nerven. Wenn ein kleiner Nerv betroffen ist, wird die Empfindlichkeit ohne Operation wiederhergestellt. Die Rehabilitationszeit ist jedoch ziemlich lang. Die Genesung ist langsam, aber im Laufe der Zeit stellt der Patient die Rückkehr der Empfindlichkeit fest.

Es ist jedoch zu beachten, dass es nicht immer möglich ist, die Empfindlichkeit vollständig wiederherzustellen. Man kann sich nur dank qualifizierter medizinischer Hilfe von Taubheitsgefühlen befreien. Wenn sich nach einem Schnitt die Verzögerung eines tauben Fingers nicht verzögern lässt, wenden Sie sich umgehend an einen Chirurgen oder einen Traumatologen.

Behandlung von Schnitten zu Hause

Die meisten Schnitte werden ambulant behandelt. Vollschnittbehandlung beinhaltet:

  • Tägliche Dressings. Die Verbände sollten ein- oder zweimal täglich durchgeführt werden. Die Wunde wird nach Bedarf mit Antiseptika und Salben gewaschen, die den Heilungsprozess beschleunigen.
  • Allgemeine Antibiotika können von einem Arzt mit tiefen Schäden und Anzeichen einer bakteriellen Entzündung verschrieben werden.

Die Behandlung sollte streng nach dem Schema erfolgen, das der Arzt geschrieben hat. In einigen Fällen ist ein zweiter Besuch beim Chirurgen und das Entfernen von Nähten erforderlich.

Medikamente

Bei der Behandlung von Schnitten werden verschiedene Lösungen und Salben verwendet, die folgende Eigenschaften aufweisen:

  • Antiseptisch;
  • Antibakteriell;
  • Regenerierend;
  • Entzündungshemmend;
  • Anästhetikum

Betrachten Sie einige Medikamente, die am häufigsten bei der Behandlung und Behandlung eines Fingerschnitts verwendet werden.

Wie kann ich bei Schnitten Erste Hilfe leisten?

Abschürfungen, Blutergüsse, Schnittwunden und gebrochene Knie sind die Probleme, mit denen niemand, weder ein Erwachsener noch ein Kind, nicht in Berührung kommen kann. Erwachsene schneiden sich beim Kochen oft unachtsam die Finger, aber Kinder können sich im Allgemeinen überall leicht verletzen.

Daher sollte jeder wissen, was Erste Hilfe bei Schnitten, Schürfwunden und anderen Verletzungen sein sollte, um sich selbst oder einer anderen Person bei Bedarf helfen zu können und nicht in Verwirrung zu geraten oder hysterisch zu kämpfen, weil er nicht weiß, was zu tun ist.

Was ist mit schneiden gemeint?

Ein Schnitt wird ausgeführt, um die Unversehrtheit von Haut, Muskeln, Blutgefäßen usw. mit einem scharfen Gegenstand wie einem Messer, einer Klinge, einem Splitter einer Flasche oder einem Fensterglas usw. zu verletzen.

Schäden, die nur die Dermis und die darunter liegende Fettschicht betreffen, bedürfen keiner besonderen Behandlung. Zum Beispiel wird die erste Hilfe für ein Opfer mit einem flachen Fingerschnitt darauf reduziert, die Verletzungsstelle zu waschen, sie mit einem Antiseptikum zu behandeln und das Blut zu stoppen.

Tiefe Verletzungen, oft auch als zerlumpte Wunden bezeichnet, betreffen Sehnen, Nerven, Hauptgefäße und Bänder. Erste Hilfe für tiefe Schnitte außer dem Waschen der Wunde, Behandeln und Stoppen des Blutes sollte spezielle chirurgische Eingriffe beinhalten, so dass die Teilnahme von Ärzten nicht möglich ist.

Wie sind sie?

In der Medizin ist es üblich, Schäden bei Personen zu klassifizieren, die die Verletzung verursacht haben:

  • Stich - es bleiben dünne und sehr scharfe Gegenstände zurück. Beispielsweise hinterlässt eine der anscheinend geringfügigsten Verletzungen eine gewöhnliche Nadel. Sein Durchmesser ist klein, aber die Eindringtiefe kann erheblich sein;
  • geschreddert - solche Beschädigungen hinterlassen in der Regel scharfe Gegenstände. Diese Art des Schnitts ist Glasschaden. In diesem Fall ist die Wunde schmal und kann unterschiedliche Längen und Tiefen haben;
  • Schnitte mit gerissenen Kanten - häufig durch Kontakt mit stumpfen Gegenständen der Haut verursacht. Solche Wunden entstehen oft durch einen starken Schlag im Bereich des Knochens, sehr geschwollen und lange heilen.

Darüber hinaus können Schäden kombiniert werden, wenn Sie beispielsweise nach einer Kollision mit einer Glasvitrine auf einen Betonboden fallen: Glassplitter hinterlassen Schnittschäden, und wenn Sie auf den Boden fallen, kann dies zu Schürfwunden und Rissen an Knien und Ellbogen führen.

Was ist zuerst zu tun?

Erste Hilfe bei Schnitten zu leisten, besteht darin, die Schadstelle von eventuellen Verunreinigungen zu säubern und das Blut zu stoppen sowie mit einem Antiseptikum zu behandeln und die äußere Umgebung durch Anlegen eines Verbandes zu schützen.

Wenn dies möglich ist, sollte die Verletzungsstelle unter kaltem fließendem Wasser gewaschen werden, um nicht nur Verunreinigungen zu entfernen, sondern auch Blutgefäße zu verengen und Blutungen zu verringern. Als nächstes müssen Sie die Wundränder mit Ihren Fingern zusammendrücken, damit die Blutung minimal wird, und sie mit Wasserstoffperoxid (3%) behandeln und dann die Ränder nur mit leuchtendem Grün oder Jod bestreichen.

Es ist wichtig, dass diese Lösungen nicht in den Schnitt selbst fallen, insbesondere wenn dieser sehr tief ist. Danach muss ein mehrmals gefalteter steriler Verband oder Mull auf die behandelte Stelle gelegt und mit einem Pflaster oder Verband fixiert werden.

Beim Anziehen ist es wichtig, die Art der Blutung zu berücksichtigen, die arteriell oder venös sein kann. Wenn die Blutung arteriell ist, dh das Blut eine helle scharlachrote Farbe hat, ist es notwendig, einen Knoten über dem Schaden zu binden.

Wenn eine venöse Blutung beobachtet wird, d.h. dunkles Blut fließt aus einer in der Nähe befindlichen und beschädigten Vene, der Knoten sollte sich unterhalb des Schadens befinden.

Über dem Verband kann ein Eisbeutel angebracht werden, um Schmerzen zu lindern, Blutungen zu stoppen und Schwellungen vorzubeugen. Darüber hinaus gibt es spezielle Techniken, um Blutungen zu reduzieren. Wenn Sie zum Beispiel Erste Hilfe für einen Schnitt am Finger leisten, hilft das übliche Anheben eines Gliedes über dem Kopf, die Blutung erheblich zu reduzieren.

Wenn die Erste Hilfe während eines Schnitts keine Ergebnisse erbrachte und Sie es nicht geschafft haben, die Blutung für 10-15 Minuten zu stoppen, müssen Sie den Krankenwagen rufen oder in die Notaufnahme eines nahe gelegenen Krankenhauses gehen.

Bewusstlosigkeit

Manchmal ist bei starken Blutungen sowie bei Angst vor der Blutgruppe eine Bewusstlosigkeit des Opfers möglich. Besonders oft „schalten“ sich Frauen und kleine beeinflussbare Kinder ab. Was ist zu tun, wenn er bei der Erstversorgung eines Opfers mit einer Schnittader das Bewusstsein verliert?

Erstens kann dieser Zustand verhindert werden, dazu ist es notwendig:

  • den Verletzten ungehinderten Zugang zu frischer Luft gewähren;
  • um sicherzustellen, dass er tief atmet und dass nichts seine Brust stört.

Wenn dies nicht hilft und das Bewusstsein allmählich "verschwindet", müssen Sie die Ohrläppchen mit Daumen und Zeigefinger massieren sowie den Raum zwischen Oberlippe und Nase massieren. Die zweite Möglichkeit besteht darin, die Wangen des Opfers energisch mit den Handflächen zu reiben. Wenn dies nicht hilft, bleibt nur die Verwendung von in flüssigem Ammoniak getauchter Watte.

Wundheilung

Erste Hilfe bei Prellungen, Abschürfungen und Schnitten ist nur der erste Schritt zur Wiederherstellung des betroffenen Körperbereichs. Anschließend sollte die Wunde sorgfältig und regelmäßig behandelt und gepflegt werden. Die Heilung von kleinen Schnittwunden im Haushalt, wie z. B. einem Finger mit einem Küchenmesser, erfolgt in den meisten Fällen innerhalb von 7-12 Tagen, sofern die Wunde regelmäßig behandelt und die Verbände gewechselt werden.

Um Verbände zu wechseln, die die unangenehme Eigenschaft haben, an einer heilenden Wunde zu haften, war es so schmerzfrei wie möglich, vor dem Entfernen die gesamte Oberfläche des Verbandes mit einer speziellen Lösung oder herkömmlichem Wasserstoffperoxid über der Wunde zu befeuchten. So können Sie den alten Verband sicher entfernen.

Nach dem Entfernen der alten Wundauflage muss die Wunde mit Wasserstoffperoxid nachbehandelt, mit einer Serviette getupft, eine Wundheilsalbe aufgetragen und mit einer neuen sterilen Wundauflage verschlossen werden.

Gegenwärtig gibt es viele Salben, die zur schnellen Wundheilung und zur Verhinderung des Auftretens von Narben und Narben verwendet werden.

Zu den beliebtesten und wirksamsten Arzneimitteln gehören: D-Panthenol, Ringelblumensalbe und Etonium-Salbe. Allerdings kann nur ein Arzt das Medikament verschreiben, weil Verschiedene Arten von Salben und Gelen haben unterschiedliche Eigenschaften, die die Wundheilung sowohl positiv als auch negativ beeinflussen können.

Wenn Sie wissen, was medizinische Versorgung für Blutergüsse und Schnittwunden unterschiedlicher Schwere sein sollte und in welcher Reihenfolge sie bereitgestellt werden müssen, können Sie dem Opfer jederzeit helfen.

Tief geschnittene Finger: Erste Hilfe und Weiterbehandlung

Ein tiefer Fingerschnitt kann nicht nur bei Arbeitsunfällen, sondern auch im Alltag erzielt werden. Die Gefahr eines solchen Schnittes ist um ein Vielfaches höher, da neben Kapillarschäden auch größere Gefäße betroffen sein können, was die Blutung erhöht. Es ist wichtig, Erste Hilfe richtig zu leisten und sich nicht selbst zu behandeln, indem ein Schnitt von einem Spezialisten untersucht wird.

Arten von Schnitten

In Anbetracht der Art und des Charakters der Einwirkung auf die Haut des Fingers kann ein tiefer Schnitt von verschiedenen Arten sein:

  1. Durch einen stumpfen Gegenstand verursacht - die Wunde hat gezackte Ränder, begleitet von Hämatomen, Knochenschäden sowie leichten Blutungen. Es muss genäht werden, da es sich in den meisten Fällen um eine unebene Narbe handelt, die sich bei erhöhter Fingeraktivität an der Verletzungsstelle nicht lange bilden kann.
  2. Durch einen scharfen Gegenstand verursacht - Schnitte mit Messer, Klinge, Glas und anderen Schneidflächen bilden eine tiefe Wunde mit klaren, gleichmäßigen Kanten. Begleitet von starken Blutungen, die mit Schäden an großen Gefäßen zunehmen.
  3. Punktion - wird mit einem scharfen, dünnen Gegenstand angewendet, bildet eine tiefe oder durch Schädigung des Fingers verursachte Schädigung der Muskeln, Bänder und des Knochengewebes.

Erste Hilfe

In den meisten Fällen muss ein tiefer Schnitt mit Verletzungen der Sehnen und des Knochengewebes operiert werden. Erste Hilfe wird in der folgenden Reihenfolge durchgeführt:

  1. Blutstillstand - Ein mit Wasserstoffperoxid angefeuchteter Verband wird an der Verletzungsstelle angelegt und auf die Wunde gedrückt. Nehmen Sie am besten eine horizontale Position ein und heben Sie die Hand über Kopfhöhe. Wenn die Blutung stark pulsiert, begleitet von Taubheit des Fingers und akuten Schmerzen der gesamten Extremität, können wir von einer Schädigung eines großen Gefäßes sprechen. Es erfordert das Auferlegen einer Blutsperre und eine sofortige Krankenhauseinweisung, um einen größeren Blutverlust zu vermeiden. Das Tourniquet wird oberhalb der Verletzungsstelle angelegt, wobei ein Verband oder ein Stück sauberes Tuch unter die Wunde gelegt wird, wobei der Zeitpunkt des Anlegens des Kompressionsverbandes festgelegt ist. Die Wunde kann mit Kälte behandelt werden, was zu einer Vasokonstriktion und zur Verringerung von Blutungen führt.
  2. Wundbehandlung mit Desinfektionsmitteln - Die beste Möglichkeit zur Wunddesinfektion ist die Behandlung mit Wasserstoffperoxid. Es trocknet oder reizt die Wunde nicht übermäßig und entfernt selbst die tiefsten Verunreinigungen. Alkohol, Brillantgrün und Jod dürfen wegen des hohen Risikos von Weichteilverbrennungen nicht zur Desinfektion verwendet werden.
  3. Bringen Sie einen Verband an der Stelle des Schnitts an - verwenden Sie dazu einen sterilen Verband oder ein sauberes Tuch. Watte oder Wattestäbchen sollten nicht angewendet werden, da kleine Zotten in die Wunde eindringen und zusätzliche Reizungen hervorrufen können.
Wenn Sie Erste Hilfe leisten, lohnt es sich, einen Verband an den Finger zu legen.

Falls sich der Finger nicht bewegt, ein scharfer Schmerz in der Extremität anhält und die Blutung nicht aufhört, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Behandlung

Die medikamentöse Therapie umfasst die Verwendung der folgenden Gruppen von Medikamenten:

  1. Desinfektionsmittel - Wasserstoffperoxid, eine Lösung von Mangan oder Furatsillin tragen zur Beseitigung pathogener Mikroorganismen am Ort der Verletzung bei. Die Wunde wird 2-3 mal täglich behandelt, wobei sterile Mullbinden ständig ersetzt werden.
  2. Bakteriostatisch - Kontrollieren Sie die Anzahl der Bakterien und verringern Sie die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine umfassende Infektion entwickelt. Das beliebteste Werkzeug ist Baneocin, das in Form von Salbe und Trockenpulver erhältlich ist.
  3. Antibiotika - Tetracyclin-Salbe, Erythromycin und andere Salben werden verwendet, wenn der tiefe Schnitt eitert, der eitrige Inhalt abgetrennt wird und sich das Gewebe um die Wunde entzündet.
  4. Wundheilmittel - nähren Epithelzellen und beschleunigen deren Stoffwechselprozesse, was zum aktiven Wachstum neuer Zellen beiträgt, die die Wundhöhle füllen. Die wirksamsten von ihnen sind Solcoseryl, Bepanten, Levomekol.
  5. Schmerzmittel - verschrieben, wenn ein tiefer Schnitt akute Schmerzen hervorruft. Dies sind hauptsächlich komplexe Analgetika und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.
Solcoseryl - ein Präparat zur schnellen Wundheilung mit einem tiefen Fingerschnitt

Wenn die Wunde unregelmäßige Ränder oder beschädigte Bänder und Knochengewebe aufweist, ist sofortige Unterstützung erforderlich. Der Patient führt eine Operation durch, die auf maximale Erhaltung des Fingers und seiner Beweglichkeit abzielt. Bei Schäden an großen Gefäßen ist die Hilfe eines Gefäßchirurgen erforderlich. Es gibt keine Möglichkeit, einen Finger zu retten oder es besteht ein Risiko für die Gesundheit des Patienten, die Entscheidung über die Amputation wird getroffen.

Traditionelle Behandlungen können auch bei der Behandlung von tiefen Fingerschnitten angewendet werden. Die effektivsten von ihnen sind:

  1. Salbe aus Honig und Wegerichsaft - wird für Schnitt- und Stichwunden verwendet und trägt zur Dekontamination und frühen Regeneration der Haut bei. Für 1 Esslöffel natürlichen Limettenhonig 1 Teelöffel Wegerichsaft nehmen, gut mischen und ein kleines Stück sterilen Verbandes auflegen, der auf die Verletzungsstelle aufgetragen wird. Der Verband wird morgens und abends gewechselt, nachdem die Salbenreste mit warmem, gekochtem Wasser abgewaschen wurden.
  2. Schöllkrautsaft - trägt zur Trocknung und Desinfektion des Schnitts bei. Saft wird durch Mahlen des Stängels einer Pflanze und Verdünnen im Verhältnis 1: 1 mit Wasser oder Vaseline erhalten.
  3. Tinktur aus Salbei, Kamille und Eichenrinde - für 200 ml Wodka 1 Esslöffel zerkleinerte Salbeiblätter, 2 Esslöffel Kamillenblüten und 10 g Eichenrinde. 3-4 Tage im Kühlschrank ziehen lassen und die Wunde vor jeder Anwendung der Wundheilungscreme behandeln.
Celandine-Saft kann verwendet werden, um eine Wunde mit einem tiefen Fingerschnitt zu desinfizieren.

Einige Rezepte für alternative Medizin eignen sich möglicherweise nicht für die Behandlung der einen oder anderen Art von tiefem Fingerschnitt. Daher ist es besser, solche Verletzungen zu behandeln, indem Sie einen Behandlungsplan mit Ihrem Arzt abstimmen.

Faktoren, die die Heilung beeinflussen

Bei einigen Patienten heilen tiefe Wunden schneller, während andere mit Komplikationen zu kämpfen haben. Dies hängt von folgenden Faktoren ab:

  1. Immunität - je stärker die Gesundheit und je schneller die natürlichen Regenerationsprozesse sind, desto schneller heilt die Wunde.
  2. Die Richtigkeit der Ersten Hilfe - wenn die Regeln der Asepsis verletzt werden und die Wunde falsch behandelt wird, wird der Heilungsprozess verlangsamt.
  3. Die individuellen Eigenschaften des Körpers - der Heilungsprozess jedes Menschen findet auf unterschiedliche Weise statt, was unmöglich vorherzusagen ist.
  4. Weiterbehandlung der Wunde - Der Schnitt sollte so lange bearbeitet werden, bis eine dichte Narbe entsteht. Normalerweise sind es 1-2 Wochen. Einige Patienten brechen die Behandlung ab, sobald die ersten Anzeichen einer Besserung sichtbar werden.

Mögliche Komplikationen

Im Falle einer zusätzlichen bakteriellen Infektion der Wunde können eitrig-entzündliche Prozesse auftreten, die den Heilungsprozess verschlimmern. Eiter tritt auf, die Wunde wird ödematös, hyperämisch, es tut weh und es juckt. Dies erfordert einen sofortigen Kontakt mit einem Spezialisten für eine angemessene Behandlung. Andernfalls können sich eine Sepsis und andere unangenehme Komplikationen entwickeln.

Weitere Artikel Zu Embolien