logo

Warum Brustschmerzen in der Mitte: eine mögliche Diagnose. Was tun, wenn Ihre Brust in der Mitte schmerzt - Erste Hilfe

Viele Menschen wissen aus erster Hand, was Brustschmerzen sind.

Allerdings achtet nicht jeder auf sie, da dies eine Kleinigkeit ist, die von selbst vergeht.

Ein solches Symptom kann jedoch auf eine Vielzahl von Störungen im Körper hinweisen.

Brustschmerzen in der Mitte: Ursachen

Das Auftreten von Brustschmerzen in der Mitte kann mit einer Pathologie des Herzens oder der Gefäße, Erkrankungen der Wirbelsäule, insbesondere des Brustraums, Lungen- oder Bronchialproblemen, gastrointestinalen Störungen, Interkostalneuralgien, Schilddrüsenerkrankungen oder sogar somatischen Funktionsstörungen des Nervensystems verbunden sein.

Betrachten Sie diese Krankheiten genauer.

Ursachen für Schmerzen in der Brust können sein:

• Ischämische Herzkrankheit, Angina pectoris, Myokardinfarkt sind durch drückende Schmerzen gekennzeichnet, meist von links, können aber auch in der Mitte empfunden werden.

• Die thorakale Osteochondrose ist eine Erkrankung der Bandscheiben. Sie werden dünner, ihre Dämpfungsfunktion verschlechtert sich, wodurch die Lücken zwischen den Wirbeln größer werden, ihre Konvergenz auftritt und ein Einklemmen der Nerven möglich ist. Gleichzeitig hat eine Person Punktschmerzen in der Brust, wie eine Interkostalneuralgie. Wenn sie nicht behandelt werden, schreitet die Krankheit weiter voran. Wenn die Höhe der Bandscheiben abnimmt, wölben sie sich immer mehr und fallen schließlich aus der Wirbelsäule heraus. Dabei bildet sich ein Leistenbruch, der die Nervenwurzeln zusammendrückt und Brustschmerzen in der Mitte oder im Bereich des Herzens verursacht.

• Erkrankungen der unteren Atemwege wie Bronchitis, Lungenentzündung, Pleuritis, Tuberkulose, Tumor. Die Schmerzen treten während eines Hustenanfalls auf und nehmen mit einem tiefen Atemzug zu. Gleichzeitig nehmen Temperatur, Kopfschmerzen, Körperschmerzen und Atemnot zu.

• Wenn sich bei einer Pleuritis in der Pleurahöhle viel Flüssigkeit ansammelt, die Druck auf die Interkostalmuskeln und das Zwerchfell ausübt und Schmerzen verursacht.

• Bei Tuberkulose und Tumoren treten neben Schmerzen in der Brusthöhle Blutstreifen im Auswurf, allgemeine Schwäche und ein leichter Anstieg der Körpertemperatur (bis zu 37,5 Grad) auf.

• Bei einer Herzneurose ist die Brust häufig in der Mitte wund. Dies ist eine Funktionsstörung des Nervensystems, die auf dessen Überlastung zurückzuführen ist. Bei einer Herzneurose sind Schmerzen oftmals paroxysmal, seltener dauern sie an. Der Anfall beginnt mit einem Gefühl von Luftmangel und Kribbeln in der Brust. Dann beschleunigt sich der Puls. Es scheint dem Menschen, dass er jetzt ersticken wird. Meistens führt ein Angriff zu emotionalem Stress.

• Interkostalneuralgie ist durch Schmerzen im Bereich der Interkostalnerven gekennzeichnet. Es wird beim Einatmen und bei Bewegungen verstärkt und von einer Person subjektiv als Schmerz in der Brust wahrgenommen.

• Bei Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüren ist die Brustzelle in der Mitte sehr oft wund. Solche Schmerzen werden vom Menschen oft als Herzschmerzen empfunden. Aber es gibt einen Unterschied. Das Auftreten von Schmerzen bei Magenerkrankungen hängt von der Nahrungsaufnahme ab. Geschwüre sind gekennzeichnet durch sogenannte „hungrige“ Schmerzen, die 1-2 Stunden nach dem Essen auftreten. Es reicht aus, mindestens ein Stück Brot zu essen, und sie verschwinden praktisch.

• Gallendyskinesie. In der Gallenblase treten Krämpfe auf, die zu Schmerzen in der Brust führen. Da der Schmerz einem Stenokardanfall sehr ähnlich ist, ist eine zusätzliche Untersuchung zur Diagnose erforderlich.

• Eine Schilddrüsenerkrankung kann Brustschmerzen in der Mitte verursachen. Gleichzeitig kann auch ein Tumor im zervikalen Bereich oder in der Brust, eine allgemeine Schwäche, Veränderungen des Patientengewichts, Drucksprünge und ein Anstieg der Körpertemperatur beobachtet werden.

• Vegetativ-vaskuläre Dystonie führt zu Störungen in der Arbeit des autonomen Nervensystems. Es manifestiert sich in schmerzhaften Empfindungen im Kopf, Magen, Herz, Panikattacken. Gleichzeitig kann die Brust in der Mitte weh tun.

Brustschmerzen in der Mitte: Erste Hilfe bei Verletzungen

Die Brust kann nicht nur bei verschiedenen Erkrankungen, sondern auch nach einer Verletzung, bei der häufig Rippenbrüche auftreten oder lebenswichtige Organe geschädigt werden, weh tun.

Atemlinderung nach Verletzungen:

• Geben Sie dem Patienten eine sitzende oder halb sitzende Position.

• Wenn Sie enge Oberbekleidung haben, machen Sie diese wieder rückgängig.

• der verletzten Person Ammoniak riechen lassen oder die Schläfen mit der Haut einreiben;

• dem Patienten maximale Ruhe bieten;

Um die Herzaktivität zu verbessern:

• Geben Sie dem Patienten 15 bis 20 Tropfen Corvalol oder ein anderes Vasodilatator-Medikament.

Um einen Schock zu vermeiden:

• dem Opfer 2 Tabletten eines Anästhetikums (Ketane, Analgin) geben;

• Legen Sie etwas Kaltes auf die Brust.

• bei Vorhandensein sichtbarer Rippenfrakturen diese immobilisieren;

• Beobachten Sie den Zustand vor dem Eintreffen der Ambulanzbrigade.

Bei Verletzungen ist es zusätzlich zu den oben genannten Maßnahmen erforderlich, die Wundumgebung mit einer antiseptischen Lösung (Wasserstoffperoxid, Jod, Brillantgrün) zu behandeln, einen sterilen Wundverband aufzutragen und kalt aufzutragen.

Brustschmerzen in der Mitte: Behandlung ohne Verletzung

Die Behandlung von Brustschmerzen hängt von der Krankheit ab, die sie verursacht hat.

Wenn Angina ausreichend ist, um 1-2 Nitroglycerintabletten unter die Zunge zu legen. Wenn der Schmerz nach 4 bis 5 Minuten nicht verschwindet, müssen Sie einen Krankenwagen rufen, da dies auf eine schwerwiegendere Erkrankung wie einen Myokardinfarkt hinweisen kann.

Bei der thorakalen Osteochondrose ist es notwendig, die korrekte Beweglichkeit der Bandscheiben wiederherzustellen. Hierzu wird eine Reihe von Übungen ausgewählt und Stärkungsmittel verschrieben.

Bei der Erkennung von entzündlichen Erkrankungen der Atemwege sind entzündungshemmende Medikamente und Substanzen, die den Auswurf verbessern, erforderlich.

Die Behandlung der Interkostalneuralgie besteht in der intramuskulären Verabreichung von Schmerzmitteln und B-Vitaminen.

Um die Kardioneurose zu heilen, ist es notwendig, die Ursache der Krankheit zu beseitigen und den Körper zu stärken. Es wird empfohlen, Stresssituationen zu vermeiden, das tägliche Regime einzuhalten und die maximale Menge an frischen Früchten zu sich zu nehmen, die Vitamine und Spurenelemente enthalten, die zur Wiederherstellung des Nervensystems beitragen.

Um die Stressresistenz zu erhöhen, können Sie eine entspannende Massage nehmen. Akupunktur und Vakuumtherapie wirken sich ebenfalls positiv auf das Nervensystem aus und lindern übermäßige Verspannungen. Ärzte üben die Verwendung von pflanzlichen Mitteln, die helfen, übermäßige Emotionalität loszuwerden, wodurch die Schmerzen in der Brusthöhle und andere Symptome der Herzneurose verschwinden.

Die Behandlung von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren zielt darauf ab, die Ursachen für das Auftreten und die Heilung des gebildeten Defekts zu beseitigen. Auf Diät kann man nicht verzichten. Für die Dauer der Behandlung ist es notwendig, gebratene und würzige Gerichte, frische Säfte und Süßigkeiten von der Diät auszuschließen.

Wenn die Ursache der Krankheit das Bakterium Helicobacter pylori ist, müssen Sie einen bestimmten Komplex von Antibiotika einnehmen. Gebrauchte Medikamente reduzieren den Säuregehalt von Magensaft und stellen die Unversehrtheit der Magenschleimhaut oder des Zwölffingerdarmgeschwürs wieder her. Starke Schmerzen entfernen Antazida.

Um die IRR loszuwerden, werden Psychopharmaka, Substanzen, die die Hirndurchblutung verbessern, und Vitaminkomplexe eingesetzt. Physiotherapie hat auch eine gute Wirkung.

Die Brust in der Mitte schmerzt: wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Wie wir oben sehen, sind Schmerzen in der Brust in der Mitte ein eher unangenehmes Phänomen, das auf eine ernsthafte Erkrankung hindeuten kann.

Notarzthilfe wird benötigt:

  • mit starken Schmerzen in der Brust, begleitet von Ohnmacht oder Husten nach dem Training;
  • mit brennenden Schmerzen oder einem Gefühl von starker Dehnung in der Brusthöhle, die zur linken Schulter, zum Nacken oder zum Unterkiefer führt;
  • mit starken Schmerzen, 15 Minuten lang nicht vergangen und nach dem Ausruhen nicht gelindert;
  • im Falle eines Druckgefühls in der Brusthöhle, verbunden mit einer Beschleunigung des Pulses, schwerem Atmen, Schwitzen, Schwindel, Angst;
  • Hochintensive Schmerzen mit Atemnot und Bluthusten.
  • Besuchen Sie den Arzt muss:
  • für Schmerzen wie Sodbrennen, die nicht verschwinden, nachdem Medikamente gegen Sodbrennen eingenommen wurden;

mit wiederholten Schmerzen nach dem Essen, die Antazida lindern.

Was bedeutet dumpfer Sternumschmerz in der Mitte?

Häufige Ursachen für Arztbesuche sind dumpfe Schmerzen im Brustbein in der Mitte. Die Gründe für solche Ängste in diesem Bereich sind ziemlich viel. Diese Symptome können eine Vielzahl von Krankheiten melden.

Daher ist es wichtig, sowohl auf die schmerzhaften Empfindungen in der Brust als auch auf die damit verbundenen Symptome zu achten, damit bei einem Arztbesuch die genaueste Beschreibung Ihres Zustands für eine korrekte Diagnose erfolgt.

Welche Organe befinden sich in der Brust?

Pathologische Zustände der Organe in der Brustzelle führen häufig zu dumpfen Schmerzen im Brustbein:

  • sympathische, autonome Nerven;
  • Lymphsystem;
  • Luftröhre, Lunge, Bronchien;
  • die Leber;
  • Brustaorta, Herz;
  • zentrale Speiseröhre;
  • Thymusdrüse.

Der Brustkorb schützt diese Organe vor äußeren Einflüssen. Sie sind einer Vielzahl von Krankheiten ausgesetzt, begleitet von stumpfen, schmerzhaften Empfindungen in der Brustmitte.

Anatomie der Brust

Ursachen für dumpfe Schmerzen im Brustbein

Herz- und Gefäßerkrankungen

Dumpfe Schmerzen in der Brust in der Mitte deuten auf Erkrankungen des Herzens oder der Blutgefäße hin. Wenn die Anfälle kurz sind, drückt die Art des Schmerzes, treten sie auf:

Vielleicht ist dies Angina: Empfindungen treten während der Bewegung, körperlicher Arbeit, nach einer kurzen Pause nachlassen.

Mit einem dumpfen Schmerz signalisiert sich ein Myokardinfarkt - ein schwerwiegender Zustand, der durch einen dringenden Krankenhausaufenthalt behoben werden muss.

Zusätzlich zu den Schmerzen hinter der Brust verspürt ein Patient, der einen Myokardinfarkt erlitten hat, eine starke Angst und kann seine Gründe nicht erklären. Dies ist eines der deutlichen Anzeichen für einen Herzinfarkt.

Dumpfe Schmerzen in der Brustmitte treten bei Erkrankungen des Kreislaufsystems auf und können in Verbindung gebracht werden mit:

  • Lungenthrombose;
  • Embolie;
  • Neurose des Herzmuskels;
  • koronare Gefäßerkrankung usw.

Magen- oder Speiseröhrenprobleme

Dumpfe Schmerzen im Brustbein sind bei Magen- oder Darmerkrankungen möglich. Es ist sehr wahrscheinlich, dass es Magenprobleme gibt, die sich durch Schmerzen äußern in:

  • Magengeschwür, Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Pankreatitis in akuter Form;
  • Abszeß des Zwerchfells;
  • Refluxösophagitis;
  • akute Cholezystitis.

Die Ursache für schmerzhafte Empfindungen, wenn eine der Pathologien des Magen-Darm-Trakts gefunden wird, sind Krämpfe der Speiseröhre oder des Magens. Auf nüchternen Magen treten nach dem Essen Schmerzen auf. Es lässt nach, wenn der Patient ein Antispasmodikum einnimmt.

Erkrankungen der Atemwege

Dumpfe Schmerzen hinter dem Brustbein in der Mitte, deren Ursachen in den Atmungsorganen verborgen sind, gehen mit Husten einher. Er ist scharf, nicht passierend, stark. Möglicherweise wird dieser Zustand durch die Entwicklung von Krankheiten verursacht:

Rückenprobleme

Sternum in der Mitte schmerzt, wenn es Probleme mit der Wirbelsäule gibt, ist es oft Osteochondrose. Dumpfer Schmerz in der Brust in der Mitte ist konstant oder paroxysmal, sie hängen von der Position des Körpers ab.

Wenn sich eine Person bewegt, kann der Schmerz weniger stark ansteigen - in einem ruhigen Zustand des Körpers. So häufig signalisiert die Radikulopathie von sich aus, lokalisiert in der Wirbelsäule, in ihrer Brustregion. Es entwickelt sich oft mit fortschreitender Osteochondrose.

Die Schmerzen im Brustbein in der Mitte können auf angeborene Anomalien, Merkmale der Wirbelsäule zurückzuführen sein.

Komplikationen der Osteochondrose äußern sich in einer Kompression der Nervenwurzeln. Der in der Mitte des Brustbeins lokalisierte Schmerz hat neurologischen Charakter, so dass sich Interkostalneuralgie manifestiert. Aufgrund seiner Stärke ist es etwas schwächer als Leberkolik. Der Schwerpunkt liegt in der Nähe des Herzens und im linken Schulterblatt. Die Empfindungen ähneln denen, die während der Angina auftreten.

Wie kann man den Schmerz hinter dem Brustbein feststellen?

Um zu verstehen, warum dumpfe Schmerzen in der Brustmitte auftreten, müssen die Begleitsymptome analysiert werden. Es ist zu beachten, dass es sich um sehr unterschiedliche Erkrankungen der Organe auf Brusthöhe handelt.

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Zustand richtig einschätzen und verstehen, was den dumpfen Schmerz hinter dem Brustbein in der Mitte verursacht hat. Es ist oft mit Herzerkrankungen verbunden. Aber die Gründe sind unterschiedlich.

Bei der Beschreibung der Anzeichen, dass sich Schmerzen im Busen eines stumpfen Charakters manifestieren, müssen die unterschiedlichen Merkmale berücksichtigt werden:

  • nach Art (scharf, stumpf);
  • von Natur aus (Brennen, Drücken, Stechen);
  • bei zusätzlicher Lokalisierung (links, rechts, Mitte);
  • Bestrahlung (wo es gefühlt wird - in der linken Hand, kleiner Finger auf der linken Hand);
  • die Zeit, zu der die Schmerzen auftreten (nachts, tagsüber, abends oder morgens);
  • zur Kommunikation mit körperlichen Belastungen, Ernährung;
  • wie es erleichtert wird (einen Ruhezustand, eine bestimmte Körperhaltung, einen Schluck Wasser, Nitroglycerin);
  • Was beeinflusst seinen Gewinn (Bewegung, Schlucken, Atmen, Husten).

Häufig spielen bei der Diagnose Angaben zur Familienanamnese (Erkrankung von Angehörigen), zum Geschlecht, zum Alter des Patienten, zur geleisteten Arbeit (Schadensfaktoren) und zur Sucht eine wichtige Rolle.

Es ist wichtig, auf die Ereignisse zu achten, die dem Auftreten von dumpfen Schmerzen in der Brustmitte vorausgingen:

  • mögliche Verletzungen;
  • Infektionen;
  • falsche Ernährung;
  • Überarbeitung und andere

Es muss herausgefunden werden, ob ähnliche Angriffe vorher stattgefunden haben, was ihre Ursache war.

Nützliches Video

Wie man Herzschmerzen in der Brust von einer anderen Krankheit unterscheidet - siehe folgendes Video:

Was der Schmerz im Brustkorb in der Mitte sagt

Jeder Schmerz verursacht Unbehagen, aber wenn es ein plötzlicher Schmerz in der Brust ist, wird das Unbehagen durch starke Angst verstärkt. Was könnte es sein - ein Herzinfarkt, ein Herzinfarkt und vielleicht eine Interkostalneuralgie? Was ist in diesem Fall zu tun? Warten Sie, bis die Schmerzen verschwunden sind, suchen Sie einen Arzt auf oder rufen Sie einen Krankenwagen an.

Das Brustbein ist ein flacher Knochen in der Mitte der Brust, der mit den Rippen artikuliert. Das Brustbein besteht aus drei Teilen: dem Körper selbst, dem Griff und dem Xiphoid-Prozess. Bei übermäßiger körperlicher Anstrengung können sich alle oben genannten Teile verschieben. Mit Verletzungen, Blutergüssen, Schmerzen im verletzten Bereich des Brustbeins steigt sicherlich. Der gleiche Schmerz wird beobachtet, wenn auf das Brustbein gedrückt und der Rumpf gebeugt wird.

Tatsächlich können die Ursachen für Schmerzen in der Brust sehr unterschiedlich sein, von Herzinsuffizienz bis hin zu Lungenerkrankungen oder Abdominalstörungen. Angina pectoris, Myokardinfarkt, Osteochondrose, Magengeschwür oder Verletzungen stellen in der Regel ein unangenehmes Symptom dar. Daher ist es wichtig, auf die Art und Lokalisierung der Schmerzen zu achten, um das Problem rechtzeitig zu erkennen und richtig zu reagieren. Mal sehen, was in der Mitte über Brustschmerzen sprechen kann?

Ursachen von Brustschmerzen

Alle Ursachen für Schmerzen in der Brust können unterteilt werden in:

  • Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Erkrankungen des bronchopulmonalen Systems;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts;
  • neurologische Erkrankungen;
  • Verletzungen.

1. Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems

Oft ist es eine Herzerkrankung, die Schmerzen in der Mitte der Brust hervorruft. In der Regel handelt es sich dabei um schwerwiegende Erkrankungen wie Herzinfarkt oder Angina. Unabhängig davon, welche Art von Krankheit einen Menschen befallen hat, spürt er einen scharfen Schmerz in der Mitte der Brust, der auf der linken Seite nachgibt.

Eine Besonderheit der Angina pectoris ist der komprimierende, drückende Schmerz, der eine Person einfach bindet und sie nicht bewegen lässt. Kein Wunder, dass ein solcher Angriff "Angina pectoris" genannt wird. Bei Angina kann es nicht nur auf der linken Seite, sondern auch im Brustbein zu Schmerzen kommen. In diesem Fall spürt der Patient das Vorhandensein eines Fremdkörpers in der oberen Brust. Der Schmerz kann auf die linke Schulter, die Hand oder das Schulterblatt ausstrahlen und wird von einem brennenden Gefühl begleitet. Um einen Angriff zu lindern, müssen Sie eine Nitroglycerintablette unter Ihre Zunge legen. Buchstäblich in einer Minute wird der Angriff zurücktreten.

Etwas andere Schmerzen manifestieren sich und signalisieren die Entwicklung eines Myokardinfarkts. In der Regel handelt es sich um einen scharfen Schmerz hinter dem Brustbein, der durch körperliche Anstrengung verstärkt wird und zur Innenfläche des linken Arms oder zum linken Schulterblatt ausstrahlen kann. Mit der Entwicklung eines Anfalls können solche Schmerzen den Unterkiefer, die Schulter und den Nacken bedecken, und ein Kribbeln oder Taubheitsgefühl wird in der linken Hand empfunden. Bei einem Herzinfarkt ist der Charakter der Brustschmerzen akut, brennend und reißend. Darüber hinaus wird dieser Schmerz von kaltem, klebrigem Schweiß, Erstickung, Angst und Angst um ihr Leben begleitet. Gleichzeitig steigt der Puls des Patienten, das Gesicht wird blass und die Lippen werden blau. Schmerzmittel und Nitroglycerin helfen in dieser Situation nicht. Angesichts eines Myokardinfarkts muss sofort ein Krankenwagen gerufen werden, da dieser Zustand das Leben einer Person gefährdet.

Bei anhaltenden Schmerzen in der Brust, hauptsächlich im oberen Bereich, kann dies ein Hinweis auf ein Aortenaneurysma sein. Die Aorta selbst ist ein großes Gefäß, das vom linken Ventrikel des Herzens ausgeht. Eine Ausdehnung des Gefäßes oder ein Aneurysma kann aus vielen Gründen auftreten. In diesem Fall werden die Schmerzen über einen längeren Zeitraum beobachtet und bei körperlicher Anstrengung deutlich verstärkt. Der geringste Verdacht auf ein Aortenaneurysma erfordert einen sofortigen Krankenhausaufenthalt. Um die bestehende Krankheit zu überwinden, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Auch Schmerzen in diesem Teil der Brust sind manchmal die Ursache für eine Krankheit wie eine Lungenembolie, die für den rechten Ventrikel des Herzens charakteristisch ist. Die Schmerzen sind in diesem Fall stark und ähneln Angina, geben aber in anderen Bereichen nicht auf. Das Hauptsymptom einer Lungenthromboembolie ist eine Zunahme der Schmerzen mit jedem Atemzug. Schmerzmittel lindern die Schmerzen, aber selbst nach der Einnahme lassen die Schmerzen mehrere Stunden lang nicht nach. Auf eine dringende medizinische Versorgung kann man nicht verzichten.

2. Pathologien des bronchopulmonalen Systems

Dumpfer Brustschmerz kann eine alarmierende Glocke sein, die auf schwerwiegende Atemwegserkrankungen hinweist. Beispielsweise geht dieses Symptom häufig mit einer komplizierten Bronchitis, Pleuritis, Lungenentzündung oder Tracheitis einher. Ein charakteristisches Merkmal von Schmerzen bei solchen Krankheiten ist ein erhöhtes Unbehagen beim Einatmen und manchmal die Unfähigkeit, tief zu atmen.

Den Grund für solche Schmerzen zu erklären, ist einfach. Tatsache ist, dass der Entzündungsprozess in der Lunge das Zwerchfell und die Interkostalmuskulatur beeinflusst, was bei jeder Muskelkontraktion in den Atemwegen Schmerzen verursacht. Ein zusätzliches Symptom bei diesen entzündlichen Erkrankungen ist eine erhöhte Körpertemperatur sowie ein starker, anhaltender Husten.

3. Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes

Erkrankungen des Magens führen häufig zu solchen Schmerzen. Besonders häufig tritt dieses Symptom bei einer Verschlimmerung von Magengeschwüren, Zwölffingerdarmgeschwüren oder Zwerchfellabszessen auf. In diesen Fällen wird ein dumpfer Schmerz in der Brustmitte durch Rückenschmerzen ergänzt, die mit dem Druck auf den Magenbereich zunehmen.

Darüber hinaus können nach einer Mahlzeit Herzschmerzen auftreten (insbesondere, wenn eine Person viel Fett zu sich genommen hat) oder umgekehrt, wenn der Hunger zunimmt. Solche Schmerzen entstehen aufgrund der allgemeinen Innervation des Magens und können eine Folge von Krankheiten wie Pankreatitis oder Cholezystitis sein.

Das Schmerzgefühl in der Brustmitte kann eine Folge starker Kontraktionen der Gallenblase sein. Starke Schmerzen im Brustbein, die sich bis zur linken Seite erstrecken, können ein Symptom für Gallengangs- und Blasenschäden sein. Schmerzen, die etwas an das Herz erinnern, treten bei akuter Pankreatitis auf. Sehr oft werden Brustschmerzen einfach unerträglich. Eine Person geht oft von einem Herzinfarkt aus, ohne die mangelnde Verteilung auf andere Organe zu berücksichtigen. Nur mit Hilfe einer intensiven Krankenhausbehandlung kann das Leiden gelindert werden.

4. Neurologische Erkrankungen

Stechende Schmerzen in der Brust während der Bewegung, scharfe Drehungen des Körpers und tiefe Atemzüge haben nicht immer etwas mit einem kranken Herzen zu tun. Es kann durchaus sein, dass sie durch neurologische Erkrankungen wie Interkostalneuralgie, Thoraxradikulitis und Osteochondrose verursacht werden. Die Nervenwurzeln, die die Rippen mit der Wirbelsäule verbinden, werden während der Bewegung der Brust zusammengedrückt und gereizt, was einen scharfen Dolchschmerz im Brustbein verursacht.

Die Symptome bei diesen Beschwerden sind sehr unterschiedlich: Die Schmerzen können schmerzhaft, stechend, stumpf oder bedrückend sein. Es lässt im Ruhefall nicht nach und nimmt mit der Bewegung zu. Darüber hinaus kann sich die Art des Schmerzes im Laufe der Zeit ändern. Darüber hinaus bringen krampflösende Mittel und Schmerzmittel in diesem Fall keine Linderung.

5. Verletzungen

Frühere Verletzungen, Brustprellungen, Rippenbrüche oder Wirbelverlagerungen können auch Schmerzen unterschiedlicher Intensität in der Brustmitte hervorrufen. Selbst wenn die Verletzung nicht zu einem Bruch führte, war ein Druck auf die Blutgefäße und eine Beeinträchtigung des Blutflusses zum Muskelgewebe durchaus möglich. Die Folge sind Schwellungen und Schmerzen in der Brust. Von den zusätzlichen Symptomen können ein Bluterguss und ein unangenehmes Gefühl auftreten, wenn die schmerzhafte Stelle untersucht wird.

Andere Gründe

Es gibt andere Ursachen für Schmerzen im mittleren Teil der Brust. Schmerzen im Brustbein können eine Folge einer vergrößerten Schilddrüse sein, Störungen in der Struktur der Wirbelsäule spiegeln sich auch in Schmerzen in der Mitte des Brustbeins wider.

Wie man Neuralgie von Angina unterscheidet

Bei einer Angina-Attacke spürt der Patient, wie sich der Schmerz über die gesamte Brust ausbreitet, und bei Neuralgien ist er an einer bestimmten Stelle lokalisiert. Darüber hinaus lässt der neuralgische Schmerz in Ruhe sofort nach, aber die Intensität des Herzschmerzes hängt nicht von der körperlichen Anstrengung ab. Gleichzeitig lässt die Einnahme einer Nitroglycerintablette die Schmerzen bei Angina Pectoris nach. Wenn es sich um einen Herzinfarkt oder neuralgischen Schmerz handelt, beseitigt das Medikament den Schmerz nicht.

Symptome, die einen sofortigen Notruf erfordern

Bei all den oben genannten Symptomen ist es für eine Person sehr schwierig, die Ursachen für Brustbeschwerden und Schmerzen zu verstehen. Es gibt jedoch eine Reihe charakteristischer Anzeichen, die eine medizinische Notfallversorgung erfordern. Sie müssen also einen Krankenwagen rufen, wenn:

  • In der Brust trat ein Dolchschmerz auf, aus dem man das Bewusstsein verlieren konnte;
  • Schmerzen in der Brust, die auf Unterkiefer und Schulter ausstrahlen;
  • Der Schmerz hält länger als 15 Minuten an und verschwindet auch in Ruhe nicht.
  • Während des Einatmens besteht ein Quetschgefühl in der Brust, das durch instabilen Puls, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen ergänzt wird.
  • scharfe dolchähnliche Schmerzen traten mit zeitweiligem Atmen, hohem Fieber und blutigem Husten auf.

Versuchen Sie nicht, die Ursachen eines der oben genannten Symptome zu verstehen. Rufen Sie einfach den Krankenwagen und nehmen Sie eine horizontale Position ein. Versuchen Sie vor der Ankunft des Arztes, keine Schmerzmittel einzunehmen (nur Nitroglycerin darf verwendet werden), damit die Diagnose nicht beeinträchtigt wird. Und vieles mehr. Versuchen Sie nicht, den Krankenhausaufenthalt abzulehnen, wenn ein Angriff bereits auf das Eintreffen von Spezialisten übergegangen ist. Denken Sie daran, die Krankheit ist besser zu verhindern als später zu behandeln.

Siehe auch:

In diesem Fall sollten Sie zum Arzt gehen

Weigere dich, einen Krankenwagen wegen Schmerzen in der Mitte der Brust zu rufen, aber du solltest einen Termin mit einem Spezialisten vereinbaren, wenn:

  • Schmerzen traten nach dem Essen auf und waren durch Brennen gekennzeichnet;
  • Sie haben Schmerzen, wenn Sie tief einatmen oder husten;
  • im Falle einer Haltungsänderung ändert sich auch die Intensität des Schmerzes;
  • Schmerzen traten mit Beginn der Einnahme eines neuen Medikaments auf;
  • Nach einer analgetischen Pille verschwindet das Unbehagen.

Prävention von Myokardinfarkt

Wir werden uns nicht irren, wenn wir sagen, dass von allen aufgelisteten Krankheiten der Myokardinfarkt der gefährlichste ist. Ohne rechtzeitige ärztliche Hilfe kann ein Anfall zu einer schweren Behinderung oder sogar zum Tod führen. Deshalb sollte der Herzinfarkt versuchen zu warnen.

Um einen Herzinfarkt zu verhindern, ist es wichtig, mehr zu bewegen. In diesem Zusammenhang lohnt es sich, in der Regel öfter oder mindestens einmal am Tag einen kurzen Spaziergang zu machen. Wenn möglich, müssen Sie Sport treiben, angefangen bei kleinen Lasten bis hin zum ständigen Zuhören für Ihr eigenes Wohlbefinden. Das Überladen des Körpers an Personen mit einer Neigung zum Herzinfarkt ist strengstens untersagt. Eine Alternative zum Sport kann eine Morgenübung sein.

Es ist wichtig, Ihr eigenes Gewicht zu überwachen, da bei einem sitzenden Lebensstil und einer ungesunden Ernährung eine Person Fettleibigkeit ausgesetzt ist und dieser Faktor das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen stark erhöht. Überprüfen Sie in diesem Plan Ihre eigene Ernährung, indem Sie die Menge der verbrauchten tierischen Fette verringern und den Verzehr von pflanzlichen Lebensmitteln erhöhen. Überwachen Sie außerdem den Blutdruck und den Cholesterinspiegel. Im Falle einer Verletzung der Indikatoren ist es wichtig, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um die Entwicklung von Bluthochdruck und Cholesterinämie zu verhindern.

Abschließend möchte ich sagen, dass wir uns die Anfälle von schweren Krankheiten, die sich in starken Brustschmerzen in der Mitte manifestieren, erlauben. Die meisten von uns möchten nicht auf Signale reagieren, die der Körper sendet. Wenn Schmerzen auftreten, trinken wir einfach das Anästhetikum und warten, bis das unangenehme Symptom verstrichen ist. Mit der Zeit nimmt die Einnahme der Pillen zu, und wir bemerken nicht einmal den Moment, in dem ein schwerer Angriff den Anruf eines Krankenwagens und eine Notfallaufnahme im Krankenhaus erfordert. Das bedeutet nicht, dass es sich bei den ersten schmerzhaften Empfindungen lohnt, einen „Krankenwagen“ zu rufen, sondern in solchen Fällen einfach einen Spezialisten zu konsultieren.

Sternum Schmerzen in der Mitte einer Frau oder eines Mannes - Ursachen und Anzeichen

Symptom vieler Pathologien sind Schmerzen in der Brustmitte. Der Zustand verursacht Unbehagen bei einer Person, Angst vor der Ursache von Schmerzen. Es kann von unterschiedlicher Intensität sein, aber für alle Merkmale ist ein Besuch beim Therapeuten obligatorisch. Dies verhindert mögliche Konsequenzen, kann das Leben des Patienten retten.

Organe befinden sich in der Mitte der Brust

Der zentrale Teil der Brust wird Mediastinum genannt. Es befindet sich zwischen den Lungen und besteht aus:

  • Bronchien;
  • Lymphknoten;
  • Herzen;
  • große Gefäße (Vena Cava, Aorta);
  • Luftröhre;
  • Speiseröhre;
  • Muskeln, Bänder, Nerven.

Schmerzen in der Brust in der Mitte können zur Pathologie von Organen führen, die sich neben dem Mediastinum befinden (Zwerchfell, Bauchhöhle, Brustwand, Leber). Dieser Zustand der Medizin wird als Reflexionsschmerzsyndrom bezeichnet.

Wie manifestieren sich Brustschmerzen?

Die Einteilung des Brustschmerzsyndroms in der Mitte erfolgt nach den Hauptmerkmalen:

  • Lokalisation - hinter dem Brustbein, im mittleren Teil, unter den Rippen, von außerhalb des Mediastinums gelegenen Organen ausstrahlend;
  • Intensität - schwach, mäßig, stark, unerträglich;
  • Dauer - konstant, periodisch, paroxysmal;
  • Die Art der Empfindungen ist langweilig, bedrückend, schneidend, scharf, stechend, schmerzend.

Schmerzursachen in der Mitte der Brust

Die Ätiologie der Schmerzen im Brustbereich beruht auf einer Störung der normalen Funktion der Systeme und einer Kompression der Nervenenden. Die Anzeichen können auf die Ursache von Beschwerden hinweisen:

  • mit Husten - Laryngotracheitis, Lungenentzündung;
  • bei einem Seufzer - Bronchitis, Perikarditis, Rippenverletzung, Magengeschwür;
  • nach dem Essen - Reflux, Ösophagitis, Magengeschwür;
  • während der Bewegung - Myokardinfarkt, Interkostalneuralgie;
  • starke Schmerzen - Herzneurose, Aortendissektion;
  • beim Drücken, Drücken - Muskelzerrung;
  • schmerzende Schmerzen - Onkologie der Atemwege, Vorhofflimmern.

Erkrankungen des Verdauungssystems

Erkrankungen des Verdauungstraktes sind durch symptomatische Empfindlichkeit der Brustmitte gekennzeichnet. Beschwerden treten aufgrund von Krämpfen des Magens, der Speiseröhre und der Gallenblase auf. Der schmerzende, dumpfe Schmerz nimmt mit dem Druck auf die Magengegend zu, ergänzt durch strahlende Schmerzen im Rücken. Akute Pankreatitis verursacht brennende Schmerzen im Brustbein.

Unangenehme Empfindungen treten sowohl vor als auch nach den Mahlzeiten auf. Die Schmerzen klingen nach der Einnahme von Antispasmodika ab. Mögliche Krankheiten und zusätzliche Anzeichen:

  • Entzündung der Schleimhaut der Speiseröhre (Ösophagitis) - ein Kloß im Hals, Sodbrennen, erhöhte Beschwerden nach dem Essen, Schluckbeschwerden, Aufstoßen;
  • Ulkuskrankheit ist wie eine Herzkrankheit. Sie tritt 1-2 Stunden nach dem Essen auf und verschwindet, wenn Sie etwas essen.
  • subphrener Abszess - vermehrtes Unbehagen bei Husten, Bewegung, hoher Temperatur;
  • gastroösophagealer Reflux - brennende Schmerzen im zentralen Bereich des Brustbeins, Übelkeit.

Herz-Kreislauf-Pathologie

Diese Gruppe von Krankheiten ist die häufigste Ursache für Schmerzen im Brustbein in der Mitte. Eigenschaften:

  • Myokardinfarkt - Stiche in der Brust in der Mitte, es besteht Panikangst, Schmerzen werden auf der linken Seite beobachtet und breiten sich über die Brust aus;
  • Angina pectoris - es gibt ein Gefühl der Fülle in der Brust, Schmerzen im linken Arm oder unter dem Schulterblatt, die Schmerzen gehen nicht in Ruhe, dauert 3-15 Minuten;
  • Thromboembolie - Inhalationsbeschwerden aufgrund eines Lungengerinnsels in der Lungenarterie.

Kommunikation von Schmerzen in der Brust mit der Wirbelsäule

Wenn der Druck im Brustbein in der Mitte ein Symptom für Rückenprobleme ist:

  • Osteochondrose - der Schmerz hängt von der Körperhaltung ab (paroxysmal oder konstant). In Rückenlage nimmt sie ab, beim Gehen nimmt sie zu. Der klinische Verlauf ist charakteristisch für eine thorakale Radikulopathie (eine Komplikation der Osteochondrose).
  • Interkostale Neuralgie - in der Wirbelsäule können Nervenenden gequetscht werden, was schmerzhafte, schneidende Koliken verursacht. Neuralgie ist gekennzeichnet durch pulsierende, intensive Schmerzen in der Mitte des Brustbeins, mangelnde Wirkung nach Einnahme von Herzmedikamenten.

Schweregefühl hinter dem Brustbein als Zeichen einer Atemwegserkrankung

Der Schmerz hinter dem Brustbein in der Mitte, begleitet von einem anhaltenden Husten, wird durch eine Verletzung der Funktionen der Atmungsorgane (Pleuritis, Tracheitis, Abszess der Lunge, Lungenentzündung) verursacht. Schmerzsyndrom steigt mit Niesen und Husten. Der Zustand zeichnet sich durch zusätzliche Merkmale aus:

  • Bläue der Haut;
  • Kurzatmigkeit;
  • Fieber;
  • Arrhythmie

Eine der Ursachen für Schmerzen in der Mitte des Brustbeins bei Männern - erhöhte körperliche Anstrengung. Schmerzen aufgrund von Bedingungen:

  • Ischämie, Herzinsuffizienz - die stechende Natur zunehmenden Schmerzes;
  • Skoliose - Die Pathologie der Knochen und Muskeln äußert sich in einem ständigen, schmerzhaften Schmerz im zentralen Teil der Brust;
  • Zwerchfellhernie - starke Schmerzen in Bauchlage und im Sitzen, vorbei im Stehen;
  • arterielle Hypertonie - akutes Schmerzsyndrom in der Brustmitte, begleitet von Atemnot, Schwindel, Ohnmacht;
  • Erkrankungen der Gelenke - verstärkte Nachtschmerzen nach intensiver körperlicher Anstrengung;
  • Verletzungen - Schnittschmerz (Rippenbruch), stumpf (Bluterguss beim Fallen), Zunahme (Schlaganfall);
  • Rauchen - verschlimmert bestehende Gesundheitsprobleme, verursacht Schmerzen beim Husten.

Schmerzursachen im Zentrum des Brustbeins bei Frauen

Das mediane Brustschmerzsyndrom wird durch emotionalen Stress und häufigen Stress bei Frauen verursacht. Häufige Ursachen:

  • Mastopathie - Schmerzen in der Brust, die aufgrund der Kompression der Nervenrezeptoren auf das Brustbein ausstrahlen;
  • Schilddrüsenerkrankungen (knotiger Kropf, Hyperthyreose) - instabiler Schmerz, begleitet von Druckabfall, Klumpen im Hals;
  • Übergewicht - übermäßige Belastung der Wirbelsäule verursacht Schmerzen beim Gehen, körperliche Anstrengung;
  • unbequeme Unterwäsche tragen - enger BH drückt die Nervenenden zusammen, was Schmerzen in der Mitte des Brustbereichs verursacht;
  • schlechte Gewohnheiten (Rauchen) - verursachen die Entwicklung einer chronischen Bronchitis;
  • Mastalgie - Schmerzen, Drüsenschwellung treten 3-5 Tage vor Beginn des Menstruationszyklus auf;
  • Brustkrebs - manifestiert sich in den späten Stadien eines Brennen um die Brust, reflektiert Schmerzen in der Mitte des Brustbeins.

Was tun, wenn das Brustbein in der Mitte weh tut?

Das Auftreten von Beschwerden in der Brustmitte erfordert eine dringende Diagnose. Grundlegende Methoden:

  • Fluorographie;
  • Ultraschalluntersuchung;
  • Elektrokardiogramm;
  • Radiographie;
  • Gastroskopie.

Die Taktik der Behandlung ist komplex. Die Hauptbühne - die Beseitigung von Schmerzen. Gruppen von Drogen:

  • Pathologien der Blutgefäße, Herz - Kalium und Magnesium (Asparkam), Herz (Nitroglycerin), Glykoside (Celanid);
  • Atmungsorgane - antivirale Mittel gegen Infektionen (Tsiprolet, Metronidazol), entzündungshemmend (Neise, Ibuprofen), schleimlösend (Ascoril, Codelac broncho);
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes - Mittel zur Erleichterung des Durchgangs von Nahrungsmitteln (Ganaton), Antiemetika (Motilium), Protonenpumpenblockern (Omez);
  • Wirbelsäulenprobleme - entzündungshemmend (Diclofenac, Nimesulid), Injektionen von Anästhetika für Interkostalneuralgie.

Brustschmerzen in der Mitte

✓ Artikel von einem Arzt überprüft

Die Brust ist ein Teil des Körpers, der aus der Brusthöhle, den darin befindlichen Organen des Atmungs- und Herz-Kreislaufsystems, den Muskelfasern und dem Knochengewebe (Rippen, Brustbein und Wirbelsäule) besteht. Bei Frauen hat der Brustkorb eine flachere Form, sodass sein Volumen im Vergleich zu gleichaltrigen Männern etwas geringer ist. In der Brusthöhle befinden sich das bronchopulmonale System, die Brustwirbel, das Herz, die Arterien, durch die Blut in den Herzmuskel, die Speiseröhre und den oberen Teil des Zwerchfellschlauchs gelangt.

Wenn eine Person Schmerzen im Brustbein hat, kann der Grund in der Pathologie eines der aufgelisteten Organe liegen, daher ist es unmöglich, ein solches Symptom nur mit einer Herzerkrankung in Verbindung zu bringen. Der Arzt sollte sich mit der Behandlung von Brustschmerzen befassen: Selbstmedikation und frühzeitige medizinische Hilfe können zu einer Verschlechterung der Gesundheit und zum Fortschreiten der Grunderkrankung führen.

Brustschmerzen in der Mitte

Brustschmerzen in der Mitte: Verletzungen und Brüche

Knochen- oder Muskelverletzungen sind eine häufige Ursache für Schmerzen im Brustbein. Die Art der Schmerzen hängt von den Bedingungen ab, unter denen die Verletzungen auftreten, und von den Auswirkungen zusätzlicher Faktoren. Zum Beispiel ist der Schmerz beim Fallen am häufigsten langweilig, schmerzhaft, hat eine mäßige oder hohe Intensität und nimmt in Vorwärtsbeugungen oder Rumpfdrehungen zur Seite zu. Verletzungen infolge eines Kampfes können zum Bruch innerer Organe führen - eine solche Pathologie geht mit akuten oder schneidenden Schmerzen einher, die sich abschwächen, wenn der Patient eine bestimmte Körperhaltung einnimmt (meistens auf der Seite), aber nicht vollständig verschwindet.

Die gefährlichsten Verletzungen der Brust, resultierend aus Verkehrsunfällen und anderen Notfällen. Oft entwickeln Patienten einen schmerzhaften Schock, senken den Blutdruck, färben die Lippen und die Haut blau. Bei Frakturen kann der Schmerz 6 bis 10 Stunden lang ausbleiben. Einige Patienten üben zu diesem Zeitpunkt ihre gewohnten Aktivitäten weiter aus und behalten das gewohnte Aktivitätsniveau bei, aber nach einigen Stunden endet der natürliche Anästhesieeffekt und es tritt ein schweres Schmerzsyndrom auf, das häufig eine Notfallaufnahme des Patienten mit speziellen Mitteln erfordert.

Häufige Symptome, die auf eine Verletzung der Brustbeinzellen verschiedener Herkunft hinweisen, sind:

  • starke Schmerzen (stumpf, scharf, dolchartig, schneidend) im mittleren Brustbereich und an der Stelle der Verletzung;
  • verminderter oder schwankender Blutdruck;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Erbrechen;
  • Erhöhte Schmerzen bei Bewegung, Atmung und Abtasten der verletzten Stelle.

Wenn die Atmungsorgane geschädigt sind, kann der Patient ein akutes Atemversagen entwickeln, das mit Bewusstlosigkeit und sogar Tod behaftet ist, wenn die Person nicht rechtzeitig in die Traumaabteilung gebracht wird. Die Behandlung von Verletzungen und Pathologien hängt von der Art des Schadens, dem Zustand des Patienten, den Symptomen und anderen Faktoren ab. Wenn der Patient Wirbel beschädigt hat, kann eine Operation erforderlich sein.

Ursachen von Brustschmerzen

Beachten Sie! Wenn eine Person zum Zeitpunkt der Verletzung berauscht war, kann das Schmerzsyndrom erst nach wenigen Stunden auftreten, da Weinalkohol die Schmerzrezeptoren blockiert und als synthetisches Analgetikum wirkt.

Kommunikation von Schmerzen im Brustbein mit den Pathologien des Verdauungssystems

Einige Leute denken, dass bei Magen- und Darmkrankheiten Schmerzen nur in verschiedenen Teilen des Abdomens auftreten, was jedoch nicht der Fall ist. Die Pathologien des Verdauungssystems sind eine weitere häufige Ursache für Schmerzen im Zentrum des Brustbeins. Menschen mit chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts müssen daher die klinischen Merkmale dieser Krankheitsgruppe kennen.

Erkrankungen der Speiseröhre

Im zentralen Teil der Brust befindet sich die Speiseröhre - das muskulöse Hohlorgan in Form eines Schlauchs, durch den zerkleinerte Nahrung in den Magen gelangt. Die Speiseröhre befindet sich in der Mitte der Brusthöhle, daher tritt bei Störungen der Arbeit dieses Organs das Schmerzsyndrom entlang der Mittellinie des Brustbeins auf. Die häufigste Pathologie der Speiseröhre ist die Entzündung - Ösophagitis. Die Krankheit manifestiert sich in Symptomen, die für Erkrankungen des Verdauungstrakts typisch sind, und es sind die Schmerzen in der Mitte der Brust, die es ihm ermöglichen, sich von anderen Verdauungsstörungen vor der Hardware- und Labordiagnostik zu unterscheiden.

Was ist Ösophagitis und ihre Formen

Häufige Anzeichen einer Ösophagitis sind:

  • Stechen im Hals beim Schlucken;
  • "Lump" im Kehlkopf;
  • Schmerzen während des Essens während des Essens durch die Speiseröhre, die in der Mitte der Brusthöhle auftritt;
  • Mundgeruch;
  • Schmerzen im Epigastrium und im Bauchbereich, schlimmer nach dem Essen;
  • übel rülpsen;
  • Sodbrennen.

In seltenen Fällen können ähnliche Symptome mit der Lokalisation des Hauptschmerzsyndroms im Brustbein mit einer Verschlimmerung von Cholezystitis, Pankreatitis oder Gastritis mit erhöhter Salzsäuresekretion beobachtet werden. Um eine genaue Diagnose zu stellen, wird der Patient einer Reihe von diagnostischen Studien unterzogen: Blut- und Urintests, FGDS, Bauchultraschall. Entsprechend ihren Ergebnissen wird der Arzt eine Behandlung verschreiben und Empfehlungen zur Ernährung und zum Regime abgeben.

Das Schema der Behandlung von Ösophagitis bei erwachsenen Patienten (kann je nach individuellen Indikatoren angepasst werden)

Welche Krankheiten verursachen Brustschmerzen in der Mitte

Schmerzen im Brustbein in der Mitte, Panik, starke Angst - Gefühle, die jeder mit Gefäßdystonie kennt. Erkrankungen, die Brustschmerzen in der Mitte verursachen, können die Atemwege, den Magen-Darm-Trakt und das Herz-Kreislauf-System beeinträchtigen. Die Ursachen für Schmerzen können in der Störung des Bewegungsapparates oder in früheren Stresssituationen liegen.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Meist machen sich alle, die den Schmerz hinter dem Brustbein spüren, Sorgen um ihre Herzprobleme. Schreckliche Worte tauchen in meiner Erinnerung auf: Aorta, Aneurysma, Angina Pectoris, Schlaganfall, Herzinfarkt. Der Druck steigt, der Puls beschleunigt sich und ein Panikzustand überrollt die Person, was seinen Zustand weiter verschärft.

Das Engegefühl in der Brust kann ein Anzeichen für einen Herzinfarkt sein, aber nur, wenn eine Reihe zusätzlicher Symptome vorliegen:

  • Blanchieren der Haut;
  • viel Schweiß;
  • Herzrhythmusstörung;
  • Schmerzen in der Mitte des Brustbeins;
  • Schwäche, nicht sitzen oder stehen lassen;
  • Übelkeit

Es ist wichtig! Der geringste Zweifel, dass der drückende Schmerz hinter dem Brustbein ein Herzinfarkt ist, deutet wahrscheinlich darauf hin, dass es sich um einen Anfall von Dystonie handelt. Sich in den Pathologien des Herzens zu irren, ist unmöglich.

Symptome einer Angina können diese Pathologie von den Manifestationen einer Gefäßdystonie unterscheiden:

  • Der Schmerz hat einen einhüllenden Charakter, er scheint alle Innenseiten zu verbrennen und bewegt sich allmählich von der Mitte zur linken Seite des Brustbeins.
  • unangenehme Empfindungen treten oft nach der Erfahrung oder körperlichen Anstrengung auf;
  • es gibt Atembeschwerden;
  • es ist ein Kloß im Hals;
  • Der Schmerz lässt nach, nachdem eine Person eine Nitroglycerintablette eingenommen hat.
  • Manifestationen von Angina treten mit regelmäßiger Konstanz auf.

Die Ursache für Brustschmerzen kann neben Angina pectoris auch eine Lungenembolie sein. Dieser Zustand ist sehr gefährlich und hat folgende Eigenschaften:

  • ständig vorhandener Luftmangel;
  • Druck im Brustbein;
  • mit Blut befleckter Auswurf abhusten;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes.

Lungenembolie ist eine äußerst schwerwiegende Erkrankung, die eine sofortige Behandlung für die medizinische Notfallversorgung erfordert.

Oft provozieren Schmerzen in der Brustmitte verschiedene Formen der ischämischen Herzkrankheit. Diese Pathologien sind durch eine Reihe von Symptomen verbunden:

  • Schmerz: stumpf, scharf, drückend, brennend;
  • Rückstoß in Händen, Nacken, Schulterblättern;
  • Kurzatmigkeit mit erhöhter Herzfrequenz;
  • Beschleunigung des Herzschlags;
  • Anstieg des Blutdrucks;
  • Schmerz im Kopf;
  • Schwellung der Gliedmaßen;
  • blanchieren der haut.

Lungenerkrankungen

Lungenpathologien sind eine häufige Ursache für die Entwicklung von Schmerzen in der Mitte des Brustbeins und der durch ihr Auftreten ausgelösten Panik. Starke Schmerzen im Brustbein können verursachen:

Es ist wichtig! Bei Erkrankungen der Atemwege treten vermehrt Brustschmerzen beim Husten und Niesen auf.

Um den Schmerz der Lungenkanne zuzuschreiben, wenn es solche zusätzlichen Anzeichen gibt:

  • die Unfähigkeit, die Luft vollständig ein- und auszuatmen;
  • fieberhafter Zustand;
  • Verwirrung;
  • Atembeschwerden, Rötung der Haut;
  • Änderung (einschließlich Beschleunigung) des Herzrhythmus;
  • Blutdruckabfall;
  • der Erwerb von Hauttönen von blau.

Ein charakteristisches Merkmal von Pleuritis ist ein erhöhter Schmerz beim Einatmen von Luft, insbesondere wenn die Person auf dem Rücken liegt.

Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes

Lunge, Speiseröhre, Magen - all diese Organe befinden sich im Brustbereich bzw. eine Änderung ihres normalen Zustands kann die Ursache für unangenehme Empfindungen in diesem Bereich sein. Die Art der Manifestation von Schmerzen in den Verdauungsorganen unterscheidet sich von den Begleiterkrankungen von Herz und Blutgefäßen. Und der Gebrauch von Beruhigungsmitteln oder Herzmedikamenten hat keine Wirkung.

Wenn eine Person einen Leistenbruch hat, manifestiert sich dies durch folgende Symptome:

  • Sodbrennen;
  • Aufstoßen;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Erbrechen;
  • im Magen knurren;
  • zu schnelle Sättigung während der Mahlzeiten.

Es ist wichtig! Wenn plötzlich Beschwerden auftreten, die von Störungen des Magen-Darm-Trakts begleitet werden, kann das Problem ein Einklemmen des Leistenbruchs sein. Dieser Zustand erfordert eine sofortige chirurgische Behandlung.

Magengeschwür und Gastritis werden durch spezielle Studien sowie das Vorhandensein solcher Anzeichen diagnostiziert:

  • schmerzhafte Schmerzen in der Mitte des Brustbeins;
  • dyspeptische Störungen;
  • Aufstoßen;
  • Empfindungen, dass der Magen vor Fülle platzt;
  • Sodbrennen;
  • Reizbarkeit;
  • Pulsstörungen (Tachykardie).

Erkrankungen des Bewegungsapparates

Schmerzen in der Brust, die genau in der Mitte oder etwas links liegen, können ein Symptom für eine Interkostalneuralgie sein, bei der es zu einer Entzündung der Nervenfasern des Muskelgewebes kommt.

Darüber hinaus können die folgenden Manifestationen der Pathologie festgestellt werden:

  • Schmerzen nehmen mit der Bewegung zu;
  • es ist schwierig für eine Person zu husten oder zu niesen, all diese Prozesse werden von unangenehmen Empfindungen begleitet.

Die Ursachen dieser Krankheit können Unterkühlung des Körpers sein, zuvor erlittene Verletzungen der Brust, der Wirbelsäule und der Extremitäten.

Osteochondrose der Brustwirbelsäule ist eine weitere Erkrankung, die Schmerzen in der Brustmitte verursacht. Es wird mit den folgenden zusätzlichen Funktionen fortgesetzt:

  • konstant starke Anspannung der Wirbelsäulenmuskulatur;
  • Taubheit der Rückenmuskulatur;
  • Erhöhte Schmerzen bei tiefen Atemzügen, beim Bücken, Drehen oder Heben der Hände nachts und bei kaltem Wetter.
  • Kribbeln und Gänsehaut in verschiedenen Körperteilen;
  • Druckgefühl in der Brust;
  • Interkostalschmerzen;
  • Kälte oder Hitze in den unteren Extremitäten.

Zur Linderung des Schmerzsyndroms werden Kursmassagen, Physiotherapiekurse sowie Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente eingesetzt.

Psychische Erkrankungen angesichts von Stress

Schmerzen in der Brustmitte, die von einer Stimmungsverschlechterung, depressiven Gedanken und Angstzuständen begleitet werden, können die Folge von Stresssituationen sein.

Die Entstehung solcher Schmerzen sind verdächtige Menschen, die akut in Konfliktsituationen geraten. Wenn der Schmerz von einer Panikattacke begleitet wird, die eine Person sehr nervös macht, erstickt und unter Druckabfällen und einer Erhöhung der Herzfrequenz leidet, dann sprechen wir über autonome Störungen des Nervensystems.

Um solche Manifestationen loszuwerden, ist es sinnvoll, sich von einem Psychologen oder Psychotherapeuten unterstützen zu lassen, der hilft, emotionale Erfahrungen zu verarbeiten, Selbstgefälligkeit und Prinzipien der Meditation zu vermitteln.

Vegetative Dysfunktion

Schmerzen können aufgrund einer autonomen Dysfunktion des Zentralnervensystems auftreten. Darüber hinaus sind Störungen dieser Art für Kinder und Jugendliche charakteristischer.

Die Gründe für die Entwicklung solcher Pathologien sind:

  • psycho-emotionale Faktoren;
  • Läsionen des Zentralnervensystems, die in der Perinatalperiode auftreten;
  • Vererbung.

Anzeichen einer autonomen Dysfunktion sind:

  • paroxysmaler Schmerz hinter dem Brustbein, der einen einschnürenden oder drückenden Charakter hat;
  • beschleunigter Herzschlag;
  • sich kurzatmig fühlen;
  • Panikzustand;
  • Druckänderungen mit Absinken von niedrigen zu hohen Zahlen und umgekehrt;
  • Abnahme der Körpertemperatur;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts;
  • Kopfdrehung;
  • Schlaflosigkeit;
  • Lethargie;
  • depressive Stimmung.

In der Regel werden bei der Untersuchung keine schwerwiegenden körperlichen Anomalien des Patienten festgestellt. Schmerzattacken treten auch periodisch auf, sie fallen und steigen und dauern von 5-10 Minuten bis zu mehreren Tagen. Und sie entstehen, wenn eine Person sehr beunruhigt ist oder starken körperlichen Belastungen ausgesetzt ist.

Um einen Angriff zu lindern, muss ein Beruhigungsmittel (Tinktur aus Mutterkraut, Baldrian oder Validol) eingenommen werden.

Allgemeine Empfehlungen

Erkrankungen des Herzens, der Atemwege, des Magen-Darm-Trakts, des Bewegungsapparates und des Nervensystems können als Schmerzfaktoren in der Brustmitte wirken.

Um Ihren eigenen Zustand nicht zu beginnen und die Entwicklung einer gefährlichen Krankheit oder eine signifikante Verschlechterung Ihres Wohlbefindens zuzulassen, sollten Sie rechtzeitig die folgenden Schritte unternehmen:

  1. Lassen Sie sich vom Therapeuten beraten, der die erforderlichen Studien und Tests vorschreibt, um eine Reihe von pathologischen Zuständen auszuschließen.
  2. Ändern Sie Ihre Ernährungsgewohnheiten, indem Sie fetthaltige, salzige und würzige Gerichte aus der Ernährung streichen. Gleichzeitig sollten Sie häufiger frisches Obst und Gemüse, Milchprodukte, Müsli und Cornflakes verwenden und mehr Flüssigkeiten trinken.
  3. Führen Sie moderate körperliche Aktivität in Ihren eigenen Lebensstil ein. Es kann in Physiotherapiekursen, Besuchen des Pools oder Yoga-Kursen, gemütlichen Spaziergängen im Park oder morgens Joggen zum Ausdruck gebracht werden.
  4. Schlechte Gewohnheiten aufgeben (häufiges Trinken von kaffeehaltigen Getränken, Rauchen, Trinken von Alkohol oder Betäubungsmitteln). Die Organe der Atemwege und des Nervensystems, das Herz und die Gefäße werden eine solche Fürsorge mit Sicherheit zu schätzen wissen und während ihres langen Lebens mit vollwertiger Arbeit reagieren.
  5. Beseitigen Sie stressige Situationen aus Ihrem eigenen Leben: Um dies zu tun, müssen Sie Ihren unnötig nervösen Arbeitsplatz oder Ihre eigene Einstellung zu solchen Situationen ändern. Zur Selbstzufriedenheit tut es nicht weh, Atemtechniken, Meditationstechniken und Entspannungstechniken zu beherrschen.

Was tun, wenn plötzlich Brustschmerzen auftreten?

Sie können diesem einfachen Aktionsalgorithmus folgen:

  • Nehmen Sie eine Nitroglycerin- oder Aspirintablette (die Sie immer bei sich haben sollten).
  • eine liegende Position einnehmen;
  • Kleidung, die die Atmung stört, abschnallen;
  • den Zugang von frischer Luft zum Raum organisieren;
  • Atemtechniken anwenden (z. B. tief einatmen - Husten, immer wieder Zwangshusten einatmen).

Unabhängig von den Schmerzursachen in der Mitte des Brustbeins, die Panikängste auslösen, sollten Sie sich in der Hand halten, ohne von Phobien und Erfahrungen erfasst zu werden. Eine rechtzeitige Untersuchung durch einen Arzt und die Befolgung seiner Empfehlungen retten Ihre Gesundheit und Ihr Leben.

Weitere Artikel Zu Embolien