logo

Was sind die Gründe für Nasenbluten bei Erwachsenen?

Jedermann mindestens einmal, musste sich aber mit Nasenbluten auseinandersetzen. Aber nicht jeder weiß, warum sie aus der Nase bluten. Die Ursachen für dieses Phänomen bei Erwachsenen können sehr unterschiedlich sein: Überlastung und Müdigkeit, Nasenverletzungen sowie andere schwerwiegendere Krankheiten.

In Fällen, in denen Nasenbluten sehr häufig auftritt, müssen Sie sich sofort einer medizinischen Untersuchung unterziehen, um die wahre Ursache oder Krankheit zu identifizieren.

Solche Symptome können auf die Erkrankung verschiedener innerer Organe hinweisen - der Leber, der Nieren und des Blutes. Darüber hinaus können Nasenbluten durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Rheuma und verschiedene Infektionskrankheiten verursacht werden.

Klassifizierung

Die Menge an Blut, die aus der Nase austritt, kann einige Milliliter bis zu einem halben Liter betragen.

  1. Es gilt als unbedeutender Blutverlust von wenigen Millilitern. Solche Blutungen sind gesundheitlich unbedenklich und haben keine Konsequenzen. Der einzige negative Punkt kann Angst, Hysterie oder Ohnmacht bei kleinen Kindern sein.
  2. Der Blutverlust wird als moderat eingestuft, wenn sein Volumen 200 ml nicht überschreitet. Ein solcher Blutverlust verursacht leichte Schwäche, Schwindelgefühle, schnellen Puls und blitzende Fliegen vor seinen Augen. Mögliche Bleichung der sichtbaren Schleimhäute und der Haut.
  3. Unter massivem Blutverlust versteht man Fälle, in denen insgesamt oder in einem Schritt bis zu 300 ml Blut fließen. Es ist begleitet von schwereren Symptomen im Vergleich zu einem milden Grad: Schwäche, Tinnitus, Schwindel, Kopfschmerzen, Durst, Atemnot.
  4. Starke Blutungen sind durch ein großes Volumen von 500 ml und mehr gekennzeichnet. Ein massiver Blutverlust führt zu einem hämorrhagischen Schock, der sich in einem starken Blutdruckabfall, Lethargie, verschiedenen Bewusstseinsstörungen bis hin zum Verlust und einer unzureichenden Durchblutung der inneren Organe äußert.

Außerdem können Nasenbluten in lokale und allgemeine unterteilt werden. Einheimische sind diejenigen, die Blut für lokalisierte Schäden an der Nase verursachen, und übliche, die im Allgemeinen Blutungen verursachen.

Warum ein Erwachsener aus der Nase blutet: Ursachen

Blutstropfen oder Blutrinnsal, die aus den Nasenwegen austreten, sind eine Folge von Gefäßschäden. Dies geschieht entweder durch mechanische Beanspruchung (Trauma der Nase) oder durch innere Vorgänge im Körper.

Lassen Sie uns die Hauptgründe, warum ein Erwachsener aus der Nase bluten kann und was in diesem Fall zu tun ist, genauer betrachten:

  1. Verletzung - In den meisten Fällen führen verschiedene Verletzungen des Gesichtsbereichs zu einer Verletzung der Nase, die mit einer Fraktur des Septums und einer deutlichen Blutung einhergehen kann. In der Kindheit führt die Angewohnheit, mit dem Finger oder anderen Gegenständen (Bleistift, Kugelschreiber) an der Nase zu pflücken, zu Verletzungen der Nasenschleimhaut.
  2. Die Auswirkungen der äußeren Bedingungen. Langer Aufenthalt in der Sonne, Überanstrengung, körperliche Anstrengung - Faktoren, die zu spontanen Nasenbluten führen können. Dies ist ein einsames Phänomen, es ist kein Grund, zum Arzt zu gehen, das Blut hört schnell auf und der Vorfall ist vergessen.
  3. Sonnenstich und Überhitzung - einer der Hauptfaktoren von Nasenbluten, besonders im Sommer. Durch die hohen Temperaturen wird die Nasenhöhle trocken und die Gefäße zerbrechlich. Sie platzen leicht und aus diesem Grund Blut aus der Nase. Um sich vor Hitzschlag zu schützen, müssen Sie einen Hut oder eine Kopfbedeckung tragen und sich an einem schattigen Ort aufhalten.
  4. Das Austrocknen der Schleimhäute kann auch zu Nasenbluten führen, da die Kapillaren brüchig werden. Das Austrocknen der Nasenschleimhaut kann auf längere Exposition gegenüber trockener Luft oder Frost zurückzuführen sein.

Die zweite Gruppe von Nasenbluten wird in der Regel durch viel schwerwiegendere Gründe verursacht, die aus systemischen Störungen bestehen. In diesem Fall handelt es sich bei Nasenbluten nicht um einen eigenständigen pathologischen Zustand, sondern um eine Manifestation der Symptome von Krankheiten aller Organe und physiologischen Systeme, insbesondere der Atmungs- und Kreislauferkrankungen. Diese Gruppe umfasst Krankheiten wie:

  1. Hypertonie. Erhöhter arterieller oder intrakranieller Druck kann auch Nasenbluten verursachen. Dies ist jedoch eher ein Segen als ein Unglück, denn es ist besser, etwas Blut zu verlieren und den Druck zu verringern, als sich einen Schlaganfall zu verdienen. Am häufigsten treten Druckabfälle übrigens von 4 bis 6 Uhr morgens auf. Diese Tatsache erklärt, warum manche Menschen morgens aus der Nase bluten.
  2. Der entzündliche Prozess der Nasenschleimhaut (Rhinitis) oder ihrer Nebenhöhlen (Antritis, Sinusitis) - Entzündung schwächt die Wände der Blutgefäße und macht sie zerbrechlicher. Akute Virusinfektionen der Atemwege, allergische Rhinitis, Bakterien (Streptokokken, Staphylokokken, E. coli) können zur Entwicklung des Entzündungsprozesses führen.
  3. Papillome in der Nase - Wucherungen auf der Schleimhaut. Sind das Ergebnis einer Virusinfektion, gefährliche Mutationen in bösartigen Tumoren. Polypen üben Druck auf die Gefäße aus, erschweren das Atmen und verursachen morgens häufig Blutungen.
  4. Vegetativ-vaskuläre Dystonie - begleitet von schwachen spröden Gefäßen - verursacht bei Erwachsenen oder Kindern, bei denen eine IRR diagnostiziert wurde, häufig Blut aus der Nase. Zusätzliche Symptome - wässriger Ausfluss von Blut, Kopfschmerzen, Tinnitus.
  5. Atherosklerose - Veränderungen der Blutgefäße, Verlust ihrer Elastizität, häufige Schädigung bei Auftreten verschiedener Blutungen (innerlich und äußerlich).
  6. Das Phäochromozytom ist ein Tumor der Nebennieren, der den Spiegel der Stresshormone erhöht. Dadurch steigt der Druck stark an und es fließt ständig Blut aus der Nase. Anzeichen dieses Tumors sind häufige Nasenbluten und Trockenheit in der Nase. Bei solchen Symptomen sollte die Klinik kontaktiert werden.
  7. Aufnahme von Medikamenten. Blutungen führen in der Regel dazu, dass Medikamente die Blutgerinnung verhindern. Dazu gehören Heparin, Aspirin und andere. Nasenblut kann bei längerem und unkontrolliertem Gebrauch von Nasensprays, die die Schleimhaut trocknen, fließen.
  8. Onkologische Erkrankungen. Epistaxis tritt bei bösartigen und gutartigen Neoplasien in der Nase auf. Zusätzlich zu Blutungen kann es zu einem Geschwür an der Nasenschleimhaut, einer Schwellung der Nase und einer Formänderung kommen.
  9. Störungen im Zusammenhang mit Blutungsstörungen wie Hämophilie.
  10. Vitamin C-Mangel. Wie Sie wissen, stärkt Vitamin C die Wände der Blutgefäße. Fehlt es, werden die Gefäßwände brüchig und spröde. Diese Tatsache kann die Antwort auf die Frage sein, warum Blut oft noseged ist.

Bei Erwachsenen ist die häufigste Ursache für Nasenblut eine Schädigung der Gefäße des vorderen Teils des Nasenseptums (Kisselbach-Stelle), in die ein Netzwerk von kleinen Arteriolen und Kapillaren dicht eindringt. Solche Blutungen stellen in der Regel keine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar. Das Nasenblut fließt aus Tropfen oder einem dünnen Strahl und hört bei normaler Gerinnung von selbst schnell auf.

Die Situation ist schlimmer, wenn die Gefäße des oberen und hinteren Teils der Nasenhöhle beschädigt sind. Die Arterien sind hier deutlich größer als im Frontzahnbereich, daher ist die Blutung stärker, kann zu erheblichen Gesundheitsschäden führen und bei sehr starkem Blutverlust sogar zum Tod führen. In diesem Fall fließt das Blut in einem hellroten, nicht schaumigen Strahl, kann aus dem Mund austreten und hört praktisch nicht von selbst auf.

Was tun, wenn Blut aus der Nase fließt?

Es macht keinen Sinn, die Symptome ausschließlich zu behandeln, da die Grunderkrankung beseitigt werden muss. Verursacht häufige Nasenblutungen setzt der Arzt ein. Es ist notwendig, einen Therapeuten oder Kinderarzt und HNO-Arzt aufzusuchen. Für die Diagnose muss ein vollständiges Blutbild erstellt und die Gerinnung überprüft werden.

Nasenbluten sind möglicherweise nicht so harmlos. Viele schenken dem nicht genügend Aufmerksamkeit. Wenn das Nasenblut in seltenen Fällen durch mechanische Beanspruchung gestört wird, besteht kein Grund zur Sorge.

Wenn das Nasenblut häufig gestört wird, spritzt es oder die Blutung ist reichlich vorhanden und hält an - all dies ist ein Signal für die sofortige Anfrage der Hilfe eines Spezialisten.

Wie kann ich Nasenbluten stoppen?

Wenn das Blut aufgrund mechanischer Beschädigungen und ein wenig Kopfschmerzen aus der Nase austritt, gibt es keine Anzeichen für eine ernsthafte Erkrankung. Sie können das Problem selbst beheben. Die Abfolge der Aufgaben ist wie folgt: Stoppen Sie zuerst die Blutung, dann können Sie mit Hilfe von Analgetika die Intensität der Schmerzen verringern.

Nehmen Sie eine sitzende Position ein und neigen Sie Ihren Kopf leicht nach hinten. Lösen Sie den Bindeknoten und knöpfen Sie den Kragen auf. Neigen Sie Ihren Kopf nicht nach vorne - dies führt zu einem Blutrauschen in der Nase und vermehrten Blutungen. Es ist auch unmöglich, den Kopf nach hinten zu kippen - das Blut dringt in den Nasopharynx ein und führt zu Erbrechen.

In die Nase können Sie ein Stück Eis oder ein mit kaltem Wasser angefeuchtetes Handtuch geben - kurz, zehn Minuten lang. Ein kalt angefeuchtetes Tuch kann auch auf den Nacken aufgetragen werden. Es ist ratsam, das Nasenloch, aus dem es blutet, 5-10 Minuten lang zu drücken, bis die Blutung aufhört. Wenn die Blutung stark ist oder nicht aufhört, verwenden Sie Tampons. Hierzu eignen sich mit Wasserstoffperoxid angefeuchtete Wattestäbchen, die in die Nase eingeführt werden müssen, aber nicht zu tief sind, und 10-15 Minuten ruhen lassen.

Wenn kein Tampon und kein Wasserstoffperoxid vorhanden sind, legen Sie einen Verband in das Nasenloch, aus dem Blut fließt, und lassen Sie mindestens 10 cm außen, damit es leicht aus den Nasenlöchern entfernt werden kann. Dies geschieht, um den Blutfluss aus der Nase zu verhindern. Wenn Sie Vasokonstriktorpräparate zur Instillation der Nase haben, geben Sie ein paar Tropfen auf einen Tampon und führen Sie ihn in Ihre Nase ein. Diese Tropfen helfen dabei, das beschädigte Gefäß, das die Blutung verursacht hat, zu straffen. Stellen Sie die Person anschließend in einen kühlen, ruhigen und dunklen Raum. Es kommt vor, dass diese Maßnahmen bereits ausreichen.

Wenn die Blutung häufig ist und zu Hause nicht schnell genug gestoppt werden kann, sind Kopfschmerzen, Sprach- und Sehstörungen sowie Bewusstseinsstörungen zu befürchten. Rufen Sie sofort einen Krankenwagen.

Warum Nasenbluten kommen: alle möglichen Ursachen

Autorin des Artikels: Victoria Stoyanova, Ärztin der 2. Kategorie, Laborleiterin am Diagnose- und Behandlungszentrum (2015–2016).

Aus diesem Artikel lernen Sie: alle möglichen Ursachen von Nasenbluten bei Erwachsenen und Kindern.

Die Ursachen für Nasenbluten sind groß. Es ist wichtig, die Ursache für Blutungen bei einer bestimmten Person zu bestimmen, um wiederkehrende Episoden zu vermeiden.

Bei Kindern fließt Blut aus der Nase aufgrund von Polypen oder Adenoiden, altersbedingtem Gefäßversagen, Vorhandensein eines Fremdkörpers im Nasengang, Anämie, längerer Anwendung eines Vasokonstriktorsprays usw.

Wenn wiederholt Blut aus der Nase fließt, ist es unmöglich, dies zu ignorieren. Dies kann ein Zeichen für eine schwere Blutkrankheit, innere Organe oder eine Manifestation der Onkologie sein. Zuerst müssen Sie versuchen, selbst zu verstehen, warum Blut aus der Nase fließen kann, ob es eine Frequenz gibt, ob die Blutungen an eine bestimmte Tageszeit gebunden sind oder nicht, wie intensiv sie sind, wie oft sie auftreten, ob es Blutgerinnsel oder rote Flüssigkeit gibt.

Wenden Sie sich dann unbedingt an den HNO-Arzt. All diese Beobachtungen helfen ihm schnell zu verstehen, warum Blut aus der Nase von Ihnen kommt. Natürlich ist eine zusätzliche Prüfung erforderlich. Der Arzt wählt die Liste der Diagnosemethoden entsprechend dem Grund aus. Es ist möglich, dass nach Erhalt der Ergebnisse der Forschung, Beratung oder Behandlung durch einen anderen Spezialisten - Kardiologen, Endokrinologen, Chirurgen, Onkologen - ein Bedarf besteht. Im Falle einer Verletzung einer Person mit einer Schädigung der Nasenwege liegt die Ursache der Blutung auf der Hand. In diesem Fall sollten Sie sich unverzüglich an einen Traumatologen wenden.

Nur wenn Sie den provozierenden Faktor entfernen, werden Sie Blutungen los.

Ursachen bei Erwachsenen

Zwei Gruppen von Blutungsursachen:

  1. lokal (lokal) - betrifft nur die Nase;
  2. systemisch (häufig) - treten aufgrund der inneren Auswirkungen des Körpers auf, zum Beispiel bei verschiedenen Krankheiten.

Lokale Provokateure

  • Verletzungen an der Nase. Tritt häufig während eines Kampfes aufgrund von Schlägen ins Gesicht oder bei schweren Unfällen auf.
  • Allergie. Die Wände der Blutgefäße brechen aufgrund einer allergischen Reaktion und Durchblutung.
  • Trockene heiße Raumluft. Oft ist die Ursache für nächtliche Blutungen das Austrocknen der Schleimhaut durch Einatmen eines zu trockenen Luftstroms mit heißen Batterien im Winter.
  • Polyp in der Nase oder Verformung des Nasenseptums. Dies erschwert die Nasenatmung, da die Belastung nicht richtig auf die Nasenlöcher verteilt ist. Polyp drückt Blutgefäße zusammen, durch die häufig rote Flüssigkeit aus der Nase fließt, besonders morgens.
  • Atrophie der Schleimhaut. Es entwickelt sich bei verschiedenen entzündlichen Erkrankungen, beispielsweise chronischer Rhinitis. Dies kann das Ergebnis einer Erbkrankheit oder einer Berufsgefährdung sein - Staub im Raum, trockene Luft und Arbeit in der Kälte. Unzureichende Schleimsekretion, Austrocknung und Ausdünnung der Schleimhäute führen zu spröden Blutgefäßen und damit zu Nasenbluten.
  • Eine Entzündung der Nasenschleimhaut (Rhinitis) kann mit leichten Nasenbluten einhergehen. Blutgerinnsel sind zusammen mit Schleim sichtbar, der bei Erkältung auftritt.
  • Längerer Gebrauch von Hormon- oder Vasokonstriktor-Spray (Tropfen).
  • Sonnenstich ist einer der Hauptfaktoren für das Auftreten von Nasenbluten im heißen Sommer. Oft ist die allgemeine Überhitzung des Körpers, die durch längeres Aussetzen gegenüber den sengenden Sonnenstrahlen auftritt, von Nasenbluten begleitet. Schleimhautgefäße werden spröde und platzen.
  • Inhalation von Kokain. Es ist schon lange beobachtet worden, dass Süchtige, die Kokain über die Nase konsumieren, die Schleimhaut dünner wird, der Geruchssinn verloren geht, es Nasenbluten gibt.

Allgemeine Pathologien des Körpers

  • Bluthochdruck ist die häufigste Ursache für Nasenbluten bei Erwachsenen, insbesondere bei älteren Menschen. Dieses „natürliche Blutvergießen“ verringert das Risiko für einen Schlaganfall. Normalerweise verschlechtert sich der Zustand einer Person nicht, sondern bessert sich. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund von Tinnitus, Cephalgia (Kopfschmerzen) und anderen Symptomen der Krise. Die Gefäße platzen unfähig dem Druck zu widerstehen, wodurch das Blut aus der Nase ein dünner Strom ohne Gerinnsel ist.
  • Akute Infektionen der Nasenschleimhaut. Dies sind Sinusitis, Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung, Rhinitis, ARVI und andere. Entzündete Gefäße sind zerbrechlicher und platzen häufiger, wodurch Blut durch die Nase fließt. Solche Veränderungen in den Gefäßwänden sind mit allergischer Rhinitis verbunden.
  • Blutkrankheiten oder andere Pathologien, die mit einer Verletzung der Blutgerinnung einhergehen. Wodurch fließt in diesem Fall das Blut aus der Nase? Beispielsweise führt bei Hämophilie ein Mangel an Gerinnungsfaktoren des Blutplasmas nicht nur zu nasalen und anderen äußeren Blutungen, sondern auch zu starken inneren Blutungen. Die verbleibenden Pathologien umfassen hämorrhagische Diathese, Vaskulitis, Koagulopathie, Hypo- und Vitaminmangel. K, C.
  • Hormonanpassung oder Störungen während der Pubertät, Wechseljahre oder Schwangerschaft.
  • Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten. Heparin, Warfarin und Aspirin können Nasenbluten verursachen.
  • Das Phäochromozytom ist ein hormonabhängiger Tumor der Nebenniere bösartiger oder gutartiger Natur. Das Hauptsymptom ist eine arterielle Hypertonie mit häufigen Krisen, bei denen eine Nasenblutung möglich ist. Die stabile Form der Erkrankung ist durch einen anhaltenden Blutdruckanstieg und dementsprechend häufige Nasenbluten gekennzeichnet.
  • Bösartige Neubildung in der Nasenhöhle. Verschiedene Krebstumoren führen zu einer Ulzeration der Schleimhaut, einer Verletzung der Nasenatmung, Blutungen.
  • Luftdruckabfall. Taucher, Kletterer oder Piloten sind damit konfrontiert.

Warum blutet die Nase - auch aus anderen Gründen:

  • Einatmen von chemischen Reizstoffen.
  • Air Flug.
  • Intensives Niesen.

Ursachen bei Kindern

Warum blutet die Nase bei Babys? Faktoren, wie bei Erwachsenen, viele. Sehr häufig:

  1. Fremdkörper im Nasengang.
  2. Tropfen mit Nasenschaden.
  3. Schleimiges Spielzeug oder Finger mit mechanischen Verletzungen.

Der Grund für Nasenbluten bei Kindern in der Nacht kann ein erhöhter Druck oder zu trockene Luft im Raum sein. Wenn dies ein Einzelfall ist, das Blut leicht gestoppt wird, keine anderen Symptome vorliegen, besteht kein Grund zur Besorgnis. Wenn die Blutung wiederholt auftritt, stark aufhört, das Kind über Schwäche, verschiedene Schmerzen klagt, dann ist es notwendig, den Kinderarzt zu kontaktieren und untersucht zu werden. In solchen Fällen kann das Nasenblut aufgrund einer schwerwiegenden Erkrankung austreten, beispielsweise Anämie, Leukämie, Hämophilie oder einer anderen Krankheit, die mit einer schlechten Blutgerinnung einhergeht.

Wenn die Nasenbluten einmalig sind und wenn sie unterbrochen sind

Einzelnes Nasenbluten

  1. Schleimhautverletzung mit einem Fremdkörper, der besonders für Kleinkinder charakteristisch ist.
  2. Übermäßiger Stress oder Stress.
  3. Fieber mit einer akuten Atemwegsinfektion oder einer anderen Infektion.
  4. Überhitzung des Körpers bei Badebesuch, Sauna, langer Aufenthalt in der Sonne.

Wenn einem Kind nach dem Auftragen von Tropfen mit einer Vasokonstriktorwirkung Blut aus der Nase austritt, lohnt es sich, die Anwendung zu beenden. Die Schleimhaut ist so trocken, dass die Nasenkapillaren platzen.

Einzelne Blutungen ohne massiven Blutverlust sind normalerweise nicht gefährlich. Bei wiederholter Wiederholung von Episoden sollten Sie jedoch vorsichtig sein und sich an einen Spezialisten wenden.

Besondere Aufmerksamkeit verdient die Signalblutung. Es beginnt plötzlich, hört schnell auf, hat aber einen erheblichen Blutverlust und die Farbe des Blutes kann ungewöhnlich sein - dunkel, geronnen mit Flocken und großen Klumpen oder rot schaumig. Dies kann auf Aneurysma, Ruptur eines großen Gefäßes, Auflösung eines malignen Neoplasmas, Lungen-, Magenblutung usw. hindeuten.

Ursachen für wiederkehrende Nasenbluten

Wenn das Blut systematisch fließt, treten auch andere Symptome auf - Uterusblutungen, Zahnfleischbluten, Blutergüsse, Fieber, Gelenkschmerzen. Seien Sie vorsichtig und konsultieren Sie zuerst den HNO-Arzt oder Therapeuten. Möglicherweise haben Sie eine systemische oder bösartige Erkrankung wie Anämie, Phäochromozytom, thrombozytopenische Purpura, Leukämie usw.

Bluthochdruckpatienten, die zu Nasenbluten neigen, stellen normalerweise fest, dass während einer Bluthochdruckkrise Blut aus der Nase fließt. Nach der Normalisierung des Drucks stoppt es.

Wenn es nicht möglich ist, das Blut des Kindes von sich aus zu stoppen, treten Blutergüsse an verschiedenen Körperteilen auf. Dann muss sofort der Krankenwagen gerufen und die Untersuchung bestanden werden, um eine Hämophilie auszuschließen.

Bei wiederholten Fällen von Nasenblutungen, die länger als 20 Minuten dauern, muss ein Fachmann die damit verbundenen Symptome untersuchen, um die Ursache des pathologischen Zustands zu bestimmen und zu beseitigen.

Blut aus der Nase kommt - Ursachen und was zu tun ist

Nasenbluten sind keine Seltenheit, und wie auch immer, wenn dieses Organ mit einer großen Anzahl von Blutgefäßen ausgestattet ist und darüber hinaus gut nach außen vorsteht, sind mehr als andere Körperteile anfällig für Verletzungen.

Aber eine Sache ist, wenn das Blut aus der Nase als Ergebnis des Schlags erschien, und eine andere, wenn dieses unangenehme Symptom ohne Grund auftrat, wenn überhaupt, wiederholt sich immer wieder. Solche Fälle geben Anlass zu ernster Besorgnis und führen Patienten häufig zu einem Arzt.

Schauen wir uns die Gründe an, warum solche Blutungen auftreten, was in solchen Situationen zu tun ist und wie das Wiederauftreten eines solchen unangenehmen Phänomens verhindert werden kann.

Arten von Nasenbluten

Bevor wir über die Ursachen von Nasenbluten sprechen, wie Ärzte dieses Phänomen nennen, wollen wir uns mit den Arten von Blutungen befassen. Ärzte benötigen dieses Wissen, um die Art der Blutung zu bestimmen und die Risiken für die Gesundheit des Patienten sofort zu bewerten. Sie tragen dazu bei, sich nicht in der Ersten Hilfe für den Patienten und der Verschreibung der richtigen Behandlung zu irren.

Experten unterteilen die Epistaxis also nach folgenden Merkmalen:

  • Lokalisierung
  • Häufigkeit des Auftretens
  • Blutvolumen verloren.
  • Schadensmechanismus.

1. Lokalisierung

Im Allgemeinen kann Blutung unterteilt werden in:

  • lokal (bezogen auf die Nase);
  • systemisch (bezogen auf die Arbeit des gesamten Organismus).

Lokal bezeichnet man lokale Blutungen, die nur die Nase betreffen. Zum größten Teil sind sie nicht gefährlich, da in 90% der Fälle lokale Blutungen aus der Kisselbach-Zone auftreten, d.h. große Plexusgefäße in der Nase. Das Auftreten von Blut sollte in diesem Fall keine Panik auslösen. Darüber hinaus hört der Schaden an diesem Bereich schnell auf zu bluten.

Gefährlicher ist die lokale Blutung aus dem Nasenrücken. In diesem Fall kommt es zu einem starken Blutverlust, bei dem nur ein kleiner Teil des Blutes aus der Nase fließt und die Wachsamkeit der Person einschläfert. Das Hauptvolumen fällt in den Hals und zwingt die Person, das Blut zu schlucken. Und verschlucktes Blut verursacht oft Übelkeit und Erbrechen. Übrigens haben in diesem Fall die Brechmassen eine scharlachrote oder braune Farbe (je nachdem, ob frisches Blut oder bereits geronnen), vor der der Patient große Angst hat. Hier ist die Hilfe von Spezialisten gefragt.

Die größte Gefahr ist schließlich die systemische Blutung, die nicht direkt mit der Nase zusammenhängt, sondern nur den Körper durchlässt. Die Ursachen für diesen Blutverlust sind im Körper verborgen und wirken sich negativ auf den gesamten Körper aus, was bedeutet, dass solche Patienten eine medizinische Notfallversorgung benötigen.

2. Häufigkeit

Es ist wichtig, auf die Häufigkeit von Blutungen zu achten. Es ist klar, dass die einzelnen Tatsachen des Auftretens von Blut keine Bedenken hervorrufen sollten, denn selbst wenn eine Person nicht verletzt würde, könnte ein kleines Blutgefäß beim Niesen oder Schnupfen platzen.

Gleichzeitig sollte das Wiederauftreten von Blutungen die Person alarmieren und sie dazu bringen, sich an die Ärzte zu wenden. Ein solches Symptom spricht oft von der bestehenden Krankheit.

3. Volumen des Blutverlustes

Nicht weniger wichtig ist das fließende Blutvolumen. Ärzte teilen den Blutverlust in 4 Kategorien ein:

  • unbedeutend - der Verlust von wenigen Millilitern Blut, der keine Sorge bereiten sollte;
  • mäßig - das Volumen überschreitet 200 ml nicht. Sie können versuchen, diesen Blutverlust selbst zu stoppen.
  • massiv - Verlust von mehr als 300 ml Blut. Ein solcher Blutverlust sollte von Ärzten gestoppt werden.
  • Starke Blutung - Ausfluss von mehr als 500 ml Blut. Dies ist eine lebensbedrohliche Erkrankung, bei der der Patient einen Notfall-Krankenhausaufenthalt benötigt.

4. Schadensmechanismus

Schließlich wird die Epistaxis nach dem Schadensmechanismus in zwei Typen unterteilt - mechanisch und spontan. Der mechanische Typ ist allen bekannt - dies sind Verletzungen sowie verschiedene chirurgische Eingriffe wie die Entfernung von Adenoiden. Und bei spontanen Blutungen sind die Ursachen unbekannt und müssen erst noch von Ärzten geklärt werden.

Wir fügen nur hinzu, dass Blut durch die Nase aus den Kapillaren, Arterien oder Venen fließen kann. Bei Kapillarblutungen wird der geringste Blutverlust und bei Arterienschäden der stärkste Blutverlust beobachtet.

Warum blutet es bei Erwachsenen aus der Nase?

Ursachen für lokale Blutungen

  • Verletzungen (Stürze oder Schläge);
  • Nase putzen, niesen oder mit dem Fingernagel kratzen;
  • im Nasengang eines Fremdkörpers getroffen;
  • Anfälle von Allergien. Kleine Gefäße platzen aus einem scharfen Blutfluss;
  • entzündliche Erkrankungen (Sinusitis, Sinusitis oder Rhinitis). Bei diesen Krankheiten wird die Nasenschleimhaut mit Krusten bedeckt, die sie traumatisieren und das Auftreten von Blut verursachen.
  • Atrophie der Nasenschleimhaut;
  • Verwendung von Nasensprays;
  • trockene Luft im Raum;
  • das Auftreten von Tumoren in der Nase;
  • Überhitzung in der Sonne oder Fieber;
  • Chirurgie (plastische Chirurgie oder Entfernung von Adenoiden);
  • Deformation des Nasenknorpels;
  • Inhalation von Betäubungsmitteln (insbesondere Kokain).

Ursachen für systemische Blutungen

Systemische Blutungen, das heißt ein regelmäßig wiederkehrendes Symptom, sollten die Person alarmieren, da es sich um schwerwiegende Krankheiten handeln kann, wie zum Beispiel:

  • erhöhter Druck;
  • Pathologien des Herzens und der Blutgefäße;
  • vegetative Gefäßdystonie;
  • erbliche Zerbrechlichkeit von Blutgefäßen;
  • verminderte Elastizität des Bindegewebes durch Mangel an Vitamin C, K und PP;
  • Blutpathologie (zum Beispiel Blutungsstörungen);
  • Blutverdünner nehmen;
  • Druckabfälle in der Tiefe oder Höhe (Barotrauma);
  • Ungleichgewicht der Hormone (bei schwangeren Frauen in den Wechseljahren und bei Jugendlichen in der Pubertät);
  • Alkoholmissbrauch;
  • Stress, starke Müdigkeit oder längerer Schlafentzug.

Schließlich ist dieses Phänomen häufig von Schwindel, Kopfschmerzen oder Tinnitus begleitet.

Warum blutet bei Kindern die Nase?

Die Gründe für dieses Problem bei Kindern sind:

  • Verletzungen der Nase (mit einem Fingernagel oder stumpfen Gegenständen);
  • in die Nase kleiner Fremdkörper geraten;
  • Anspannung beim Niesen oder Husten;
  • Erkältungen und Infektionskrankheiten;
  • Missbrauch von Nasentropfen und Sprays;
  • Blutungsstörungen;
  • altersbedingt ungeformte Schleim- und Gefäße;
  • Hormonausbrüche während der Pubertät;
  • Auftreten von Wucherungen in der Nase;
  • Anomalien des Nasenseptums;
  • Avitaminose;
  • Druckstöße;
  • Anämie.

Warum fließt morgens Blut aus der Nase?

Morgennasenbluten sind typisch für Männer. Die Gründe für sein Aussehen Experten sind:

  • Rauchen;
  • schädliche Arbeitsbedingungen;
  • Überlastung und die daraus resultierende Atrophie der Gefäße;
  • Krümmung des Nasenseptums.

Warum blutet es bei Schwangeren aus der Nase?

Erklären Sie, warum die werdende Mutter regelmäßig aus der Nase blutet. Tatsache ist, dass bei Frauen "in Position" das Gesamtblutvolumen zunimmt. Und das ist eine zusätzliche Belastung für die Schiffe, insbesondere für kleine, die unter Stress brechen können.

Erschwerend kommt hinzu, dass vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen bei einer Frau die Nasenschleimhaut dünner und brüchig wird, so dass schon bei geringster Einwirkung auf sie sofort Blut austritt. Das Auftreten dieses alarmierenden Symptoms ist unverzüglich dem Arzt zu melden.

Nasenblut - ist es gefährlich?

Normalerweise ist der Fluss ihrer Nase zur Nase nicht gesundheitsschädlich. Und seine Gründe sind in der Regel für die Person offensichtlich.

Und doch kann dieses Symptom manchmal gefährlich sein. Wenn das Blut reichlich fließt und alle Versuche, es zu stoppen, nicht zum Erfolg führen, wenn Schwäche, Schwindel, Übelkeit und Übelkeit auf dem Hintergrund einer solchen Störung auftreten und das Bewusstsein auch verwirrt wird, ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen. Wenn dieses Symptom täglich auftritt und mit Kopfschmerzen einhergeht, ist auch die Hilfe von Spezialisten erforderlich.

So stoppen Sie Blut zu Hause

Wenn aus einem Nasenloch Blut austritt, dessen Menge gering ist, das nur schwach fließt und das nicht durch Kopfschmerzen und andere Symptome ergänzt wird, ist es keine Sorge wert. Sie können dieses Problem selbst lösen. Dafür benötigen Sie:

1. Um dem Patienten eine halbsitzende Position zu geben und eine vollständige Pause einzulegen.

2. Spreizen Sie die Beine leicht zur Seite und neigen Sie den Kopf leicht, um einen freien Blutfluss zu gewährleisten.

3. Lösen Sie die Krawatte des Patienten, knöpfen Sie den oberen Hemdknopf oder den BH auf, um einen normalen Luftzugang zu gewährleisten.

4. Spucken Sie Blut aus, wenn es plötzlich in den Hals gelangt ist.

5. Machen Sie eine kalte Kompresse auf der Stirn (Eis oder ein in kaltem Wasser getränktes Tuch).

6. Wenn das Blut stark fließt - machen Sie ein Wattestäbchen, tränken Sie es mit Vasokonstriktor-Tropfen oder Wasserstoffperoxid und führen Sie es in die Nasenlöcher ein.

7. Wenn das Blut schwach fließt, drücken Sie einfach die Nase zusammen und halten Sie sie 5 Minuten lang gedrückt. Dadurch wird der Blutfluss verlangsamt und es kann sich ein Blutgerinnsel bilden, das das beschädigte Gefäß verstopft.

8. Wenn das Blut aus trockenen Krusten in der Nase stammt, müssen diese mit Vaseline oder Pflanzenöl aufgeweicht werden.

9. Wenn das Blut aufgrund von Überhitzung in der Sonne zu fließen beginnt, muss die Person dringend in den Schatten gebracht werden, und eine kalte Kompresse sollte auf Nase und Stirn aufgetragen werden.

10. Wenn der Patient das Bewusstsein verloren hat, sollte er auf den Rücken gelegt und sein Kopf zur Seite gedreht werden, damit das Blut ungehindert fließen kann. Danach müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Was Sie bei Blutungen nicht tun sollten:

1. Neigen Sie den Kopf zurück. In diesem Fall gelangt Blut in den Hals und verursacht Erbrechen.

2. Biegen Sie sich stark. In diesem Fall kann sich die Blutung verstärken.

3. Legen Sie sich mit dem Gesicht nach oben auf den Rücken. Der Kopf muss zur Seite geneigt sein.

4. Nase putzen. Mit dieser Aktion verhindern Sie die Bildung von Gerinnseln und verursachen weitere Blutungen.

Wenn das Blut im Kind aufgetaucht ist, geraten Sie nicht in Panik. Die Maßnahmen zur Blutstillung sind die gleichen wie bei Blutungen bei Erwachsenen. Wenn die Blutung jedoch nach 10 Minuten nicht aufhört, müssen Sie die Ärzte anrufen. Rufen Sie die Ärzte an und wenn das Kind starke Blutungen entwickelt hat.

Volksheilmittel gegen Nasenbluten

Es gibt mehrere wirksame Volksrezepte, die das Blut besser stoppen können als Medikamente. Hier sind einige davon.

  • Befeuchten Sie die Wattestäbchen im Brennesselsaft und stecken Sie sie in die Nasenlöcher.
  • Nehmen Sie 10 g Viburnum, bedecken Sie sie mit einem Glas Wasser und kochen Sie sie 10 Minuten lang. Nach dem Abkühlen die Wattestäbchen darin anfeuchten und in die Nase einführen.
  • Das Grün der Schafgarbe mit einem Mixer hacken. Wattestäbchen mit Grassaft einweichen und in die Nase stecken.

Nasenbluten vorbeugen

Wenn ein Kind regelmäßig Blut aus der Nase hat, das Zahnfleisch blutet und sich am Körper blaue Flecken bilden, sollte dem Baby die LOR angezeigt werden. Der Spezialist wird die Nasenhöhle auf Polypen und andere Neubildungen untersuchen und eine Reihe von Tests auf Thrombozytenzahl und Blutgerinnung vorschreiben.

Um die Ursache der Nasenbluten festzustellen, muss möglicherweise ein Hämatologe, Immunologe, Endokrinologe oder Onkologe konsultiert werden. Spezialisten führen diagnostische Aktivitäten durch, ermitteln die genaue Ursache für Blutungen und verschreiben die Behandlung. In einigen Fällen kann Ascorutin verschrieben werden, um Blutungen bei Erwachsenen und Kindern zu verhindern.

Um die Nasenschleimhaut zu stärken, führen Sie täglich eine spezielle Massage durch. Dafür:

  • Tippen Sie mit den Ballen des Zeige- und Mittelfingers auf die Nasenmitte.
  • mit dem daumen ein nasenloch einstecken und drehbewegungen ausführen. Gehen Sie danach zum zweiten Nasenloch und wiederholen Sie die Übung.
  • Tippen Sie mit den Fingern auf die Flügel der Nase. Sie müssen mit leichten Bewegungen beginnen und den Druck allmählich erhöhen.

Jede Übung wird innerhalb von 2-3 Minuten durchgeführt. Am Ende der Gymnastik die Nasenschleimhaut mit Vaseline einfetten.

Atemgymnastik ist ein weiteres wertvolles Mittel zur Stärkung der Nasenschleimhaut. Atmen Sie dazu ein paar Mal tief durch und blasen Sie kräftig Luft durch die Nase. Dann ein Nasenloch schließen und einatmen, durch den freien Nasengang ausatmen. Wechseln Sie nach 10–15 Atemzügen und Ausatmungen das Nasenloch und wiederholen Sie die Übung für eine weitere Nasenpassage.

Spülen Sie Ihre Nasenwege regelmäßig mit Lösungen aus Meersalz, Kamille, Jod oder Kräutertees.

  • versuchen Sie richtig zu essen und sich vollkommen zu entspannen;
  • Räume regelmäßig lüften und die Luftfeuchtigkeit im Auge behalten, die zwischen 60 und 70% liegen sollte;
  • Kontrollieren Sie Ihre Babys und achten Sie darauf, dass sie keine kleinen Gegenstände in die Nase stecken.
  • An den Griffen von Babys können Sie spezielle Handschuhe tragen - "Anti-Scratch".

Die meisten Nasenbluten-Episoden können in wenigen Minuten von selbst beseitigt werden. Mit starken, lang anhaltenden und oft wiederholten Blutungen kann man jedoch ohne die Hilfe von Ärzten nicht umgehen. Denken Sie daran und seien Sie gesund!

Warum blutet ein Erwachsener aus der Nase? Ursachen und Behandlung von Volksheilmitteln

Nasenbluten (Nasenbluten) - Blutungen aus der Nasenhöhle, die normalerweise sichtbar werden, wenn Blut durch die Nase fließt. Es gibt zwei Arten von Nasenbluten: anterior (am häufigsten) und posterior (weniger häufig, erfordert jedoch mehr Aufmerksamkeit vom Arzt). Manchmal, in schwereren Fällen, kann das Blut durch den Tränenkanal aufsteigen und durch die Umlaufbahn abfließen. Frisches und geronnenes Blut kann ebenfalls in den Magen fließen und Übelkeit und Erbrechen verursachen. Nasenbluten ist äußerst selten tödlich; In den Vereinigten Staaten wurden beispielsweise 1999 nur 4 Todesfälle aufgrund einer Epistaxis von 2,4 Millionen Todesfällen verzeichnet. Der vielleicht berühmteste Tod an Nasenbluten ist der Tod von Attila, der in einem Traum nach einem stürmischen Festmahl über seine eigene Hochzeit an Blut erstickt ist. Laut Statistik wenden sich rund 20% aller Patienten mit Nasenbluten an HNO-Ärzte, um Nothilfe zu erhalten. Bei 80-85% der Patienten werden Probleme mit dem hämostatischen System diagnostiziert. Etwa 85% der Fälle von Nasenbluten sind ein Symptom für Erkrankungen von Organen und Körpersystemen, und in 15% der Fälle sind die Ursachen des Phänomens Pathologien der Nasenhöhle.

Nasenblut verursacht

Die erste Gruppe von Blutungen aus der Nase

Blutstropfen oder Blutrinnsal, die aus den Nasenwegen austreten, sind eine Folge von Gefäßschäden. Dies geschieht entweder durch mechanische Beanspruchung (Trauma der Nase) oder durch innere Vorgänge im Körper.

- Das Austrocknen der Schleimhäute kann auch zu Nasenbluten führen, da die Kapillaren brüchig werden. Das Austrocknen der Nasenschleimhaut kann auf längere Exposition gegenüber trockener Luft oder Frost zurückzuführen sein.

- Die Auswirkungen äußerer Bedingungen. Langer Aufenthalt in der Sonne, Überanstrengung, körperliche Anstrengung - Faktoren, die zu spontanen Nasenbluten führen können. Dies ist ein einsames Phänomen, es ist kein Grund, zum Arzt zu gehen, das Blut hört schnell auf und der Vorfall ist vergessen.

- Sonnenstich und Überhitzung - einer der Hauptfaktoren von Nasenbluten, besonders im Sommer. Durch die hohen Temperaturen wird die Nasenhöhle trocken und die Gefäße zerbrechlich. Sie platzen leicht und aus diesem Grund Blut aus der Nase. Um sich vor Hitzschlag zu schützen, müssen Sie einen Hut oder eine Kopfbedeckung tragen und sich an einem schattigen Ort aufhalten.

- Trauma - In den meisten Fällen werden Nasenverletzungen durch verschiedene Schläge auf das Gesicht verursacht, die von einer Fraktur des Septums mit starker Blutung begleitet werden können. In der Kindheit führt die Angewohnheit, mit dem Finger oder anderen Gegenständen (Bleistift, Kugelschreiber) an der Nase zu pflücken, zu Verletzungen der Nasenschleimhaut.

Die zweite Gruppe von Blutungen aus der Nase

In dieser Gruppe werden Blutungen in der Regel durch viel schwerwiegendere Ursachen verursacht, die in systemischen Störungen bestehen.

Störungen im Zusammenhang mit Blutungsstörungen wie Hämophilie.

Vegetativ-vaskuläre Dystonie - begleitet von schwachen spröden Gefäßen - verursacht bei Erwachsenen oder Kindern, bei denen eine IRR diagnostiziert wurde, häufig Blut aus der Nase. Zusätzliche Symptome - wässriger Ausfluss von Blut, Kopfschmerzen, Tinnitus.

Papillome in der Nase - Wucherungen auf der Schleimhaut. Sind das Ergebnis einer Virusinfektion, gefährliche Mutationen in bösartigen Tumoren. Polypen üben Druck auf die Gefäße aus, erschweren das Atmen und verursachen morgens häufig Blutungen.

Atherosklerose - Veränderungen der Blutgefäße, Verlust ihrer Elastizität, häufige Schädigung bei Auftreten verschiedener Blutungen (innerlich und äußerlich).

Das Phäochromozytom ist ein Tumor der Nebennieren, der den Spiegel der Stresshormone erhöht. Dadurch steigt der Druck stark an und es fließt ständig Blut aus der Nase. Anzeichen dieses Tumors sind häufige Nasenbluten und Trockenheit in der Nase. Bei solchen Symptomen sollte die Klinik kontaktiert werden.

Hypertonie. Erhöhter arterieller oder intrakranieller Druck kann auch Nasenbluten verursachen. Dies ist jedoch eher ein Segen als ein Unglück, denn es ist besser, etwas Blut zu verlieren und den Druck zu verringern, als sich einen Schlaganfall zu verdienen. Am häufigsten treten Druckabfälle übrigens von 4 bis 6 Uhr morgens auf. Diese Tatsache erklärt, warum manche Menschen morgens aus der Nase bluten.

Vitamin C-Mangel Wie Sie wissen, stärkt Vitamin C die Wände der Blutgefäße. Fehlt es, werden die Gefäßwände brüchig und spröde. Diese Tatsache kann die Antwort auf die Frage sein, warum Blut oft noseged ist.

Onkologische Erkrankungen. Epistaxis tritt bei bösartigen und gutartigen Neoplasien in der Nase auf. Zusätzlich zu Blutungen kann es zu einem Geschwür an der Nasenschleimhaut, einer Schwellung der Nase und einer Formänderung kommen.

Der entzündliche Prozess der Nasenschleimhaut (Rhinitis) oder ihrer Nebenhöhlen (Antritis, Sinusitis) - Entzündung schwächt die Wände der Blutgefäße und macht sie zerbrechlicher. Akute Virusinfektionen der Atemwege, allergische Rhinitis, Bakterien (Streptokokken, Staphylokokken, E. coli) können zur Entwicklung des Entzündungsprozesses führen.

Aufnahme von Medikamenten. Blutungen führen in der Regel dazu, dass Medikamente die Blutgerinnung verhindern. Dazu gehören Heparin, Aspirin und andere. Nasenblut kann bei längerem und unkontrolliertem Gebrauch von Nasensprays, die die Schleimhaut trocknen, fließen.

So stoppen Sie Blutungen aus der Nase

Wenn eine erwachsene oder ältere Person aus der Nase blutet, gehen Sie folgendermaßen vor:

- Erste Hilfe ist es, die Blutung zu stoppen. Zuerst müssen Sie sich beruhigen, das Opfer auf einen Stuhl setzen und seinen Kopf leicht nach vorne neigen.

- Auf die Nase müssen Sie eine kalte Kompresse legen (Eis aus dem Gefrierschrank, in eine Serviette gewickelt). Halten Sie die Kompresse 10 Minuten lang.

- Bei schwacher Blutung können Sie die Nasenflügel 5-7 Minuten lang einklemmen. Wenn es einen Assistenten gibt, der die verletzten Nasenlöcher zusammendrückt, kann der Patient zwei Hände nach oben ausstrecken, wenn die Epistaxis von zwei Nasenlöchern aus beobachtet wird oder von einem, das der blutenden Nasenpassage entspricht. Dadurch verlangsamt sich der Blutfluss im Körper und das entstehende Blutgerinnsel verstopft das Gefäß.

- Damit die Luft ungehindert in die Lunge des Opfers eindringen kann, sollten Sie den Gürtel und die oberen Hemdknöpfe aufknöpfen, die Krawatte lösen (wenn die Epistaxis bei Männern beobachtet wird), den BH aufknöpfen und den Schmuck entfernen (wenn das Blut aus der Nase von Frauen stammt).

- Wenn das Blut in den Nasopharynx gefallen ist, muss es spucken.

- Bei schwacher Blutung können Sie die Nasenflügel 5-7 Minuten lang einklemmen. Wenn es einen Assistenten gibt, der die verletzten Nasenlöcher zusammendrückt, kann der Patient zwei Hände nach oben ausstrecken, wenn die Epistaxis von zwei Nasenlöchern aus beobachtet wird oder von einem, das der blutenden Nasenpassage entspricht. Dadurch verlangsamt sich der Blutfluss im Körper und das entstehende Blutgerinnsel verstopft das Gefäß.

- Wenn das Blut weiter fließt, wird das Peroxid auf ein Wattestäbchen aufgetragen und in den Nasengang injiziert, wobei es leicht gegen die Mittelwand der Nase gedrückt wird.

- Wenn der Patient bewusstlos ist, sollten Sie ihn auf den Rücken legen und den Kopf zur Seite legen. Dann rufen Sie einen Krankenwagen.

- Bei starken Blutungen in den Nasenlöchern können Sie 3% Peroxid oder ein beliebiges Medikament mit Vasokonstriktorwirkung abtropfen lassen.

- Wenn die Nase aufgrund von Überhitzung unerwartet blutet, muss das Opfer an einen kühlen Ort gebracht und eine Eiskompresse auf die Nase aufgetragen werden. Das Opfer muss ins Krankenhaus eingeliefert werden.

- Wenn die erste Hilfe 15 bis 20 Minuten lang keine positiven Ergebnisse liefert, müssen Sie sich an die Klinik wenden.

Was ist verboten, wenn die Nase blutet?

- Blasen Sie nicht das Blut aus der Nase: eine Folge von unüberlegten Handlungen - starke Blutungen.

- Sie können sich nicht viel nach vorne lehnen - Blutungen nehmen dadurch zu.

- Kopf zurückwerfen - Blut kann in die Speiseröhre fließen und einen Würgereflex verursachen. Würgen provozieren.

- Sie können den Tupfer nicht mit einer scharfen Bewegung aus den Nasenlöchern entfernen - er sollte zuerst mit Peroxid getränkt werden.

- Wenn der Grund, warum Blut aus der Nase fließt, ein Fremdkörper geworden ist, sollten Sie nicht versuchen, es selbst zu beschaffen.

- Es wird nicht empfohlen, sich horizontal hinzulegen und den Kopf gerade zu halten - es ist besser, ihn zur Seite zu drehen.

Therapeutische Behandlung von Nasenbluten (Epistaxis)

Brennende Nasenschleimhaut. Es wird verwendet, wenn der Faktor, warum Blut aus der Nase tropft, kleine Gefäße der Vorderwand des Organs sind.

- Behandlung mit Medikamenten. Kommt mehrmals Blut aus der Nase, werden drucksenkende Medikamente, Blutstillung, Gefäßverstärkung und eine Verbesserung der Blutgerinnung verschrieben.

- Tamponade - Bei Blutungen aus der Nasenhöhle ist eine Nasentamponade erforderlich. Es hilft, Blutungen zu stoppen und einen erheblichen Teil des Blutes zurückzuhalten. Tamponade wird bei Nasenbluten häufig mit Erste-Hilfe-Maßnahmen verwechselt. Sie kann jedoch nicht zu Hause durchgeführt werden und ist eine qualifizierte Operation und keine vorübergehende Maßnahme.

Das Verfahren wird in medizinischen Einrichtungen gemäß den Hygienevorschriften durchgeführt, und die Selbstausführung wird die gefährliche Situation nur verschlimmern.

- Chirurgische Methoden. Im Falle einer schwachen Blutung kann der Chirurg Novocain (0,5%) oder Chinindihydrochlorid (0,5-1%) unter die Schleimhaut injizieren, die Nasenscheidewand entfernen und die Gefäßläsionen entfernen. Wenn ständig Blut durch die Nase fließt, wird eine Ligation der Gefäße durchgeführt, wobei ein wiederkehrendes Problem auftritt. Es wird eine Nasenhautplastik durchgeführt (Schleimhäute des vorderen Teils der Nasenhöhle werden präpariert und durch einen Hautlappen aus dem Ohrbereich des Patienten ersetzt).

Brennende Nasenschleimhaut. Es wird verwendet, wenn der Faktor, warum Blut aus der Nase tropft, kleine Gefäße der Vorderwand des Organs sind.

Wenn Sie Volksmedizin nicht helfen, dann müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Nasenblut bei Erwachsenen: Ursachen, Arten, Erste Hilfe

Nasenbluten können zum unerwartetsten Zeitpunkt auftreten, und die Ursachen für dieses Phänomen sind zahlreich: von den üblichen mechanischen Schäden an den Nasengefäßen bis zu schwereren Krankheiten. Warum blutet die Nase, kann ein Spezialist Ihnen helfen, herauszufinden, an wen Sie sich wenden müssen, wenn die Blutung wiederholt auftritt. In jedem Fall sollten Sie wissen, wie Sie das Blut stoppen und welche Maßnahmen Sie ergreifen müssen, wenn einfache Methoden nicht helfen.

Klassifizierung von Nasenbluten

Blutungen aus der Nase (in der wissenschaftlichen Epistaxis) sind eine abnormale Entwicklung, bei der Blut aus den Gefäßen der Nasenhöhle fließt. Die Gefahr eines solchen Zustands kann ein großer Blutverlust sein, der das Leben und die Gesundheit einer Person gefährdet. Laut Statistik wenden sich rund 20% aller Patienten mit Nasenbluten an HNO-Ärzte, um Nothilfe zu erhalten. Bei 80-85% der Patienten werden Probleme mit dem hämostatischen System diagnostiziert. Etwa 85% der Fälle von Nasenbluten sind ein Symptom für Erkrankungen von Organen und Körpersystemen, und in 15% der Fälle sind die Ursachen des Phänomens Pathologien der Nasenhöhle.

Arten von Nasenbluten werden durch ihre Häufigkeit bestimmt:

  1. Geringfügige Blutung - mehrere Milliliter Blut fließen aus einem Nasenloch. Blutungen können mit der richtigen Hilfe schnell gestoppt werden. Negative Momente des Staates - Angst, Verwirrung, Unbehagen.
  2. Mäßige Blutung - bei Erwachsenen fließen etwa 300 ml Blut aus der Nase. Die Folgen eines starken Blutverlustes sind Übelkeit, Schwäche im Körper, "Fliegen" vor den Augen, Durst, schneller Puls, Erbleichen der Haut, Atemnot und Brummen in den Ohren.
  3. Starke (massive, starke) Blutungen sind für den Menschen gefährlich. Der Blutverlust kann mehr als 300 ml betragen. In der Medizin wurden Fälle registriert, in denen das aus der Nase fließende Blutvolumen mehr als einen Liter betrug. Die Folge der Erkrankung kann ein hämorrhagischer Schock sein, der mit Bewusstlosigkeit, einem signifikanten Blutdruckabfall und einer unzureichenden Durchblutung der Organe einhergeht.

Nasenblutungen werden nach vorne (Blut tritt durch die Nasenlöcher nach außen aus) und nach hinten (Blut strömt durch den Nasenrachen) unterschieden. Eine vordere Blutung ist selten häufig, sie gefährdet nicht das Leben und die Gesundheit des Opfers und kann unabhängig gestoppt werden. Rückenblutung ist durch übermäßige Fülle gekennzeichnet, kann nur mit Hilfe von Ärzten gestoppt werden.

Ursachen von Nasenbluten

Nasenblut kann aus vielen Gründen austreten, die in allgemeine und lokale unterteilt sind.

Nasenblut kann bei Erwachsenen durch äußere Einflüsse verursacht werden. Dazu gehören:

  1. In trockener Luft sein. Durch das ständige Einatmen trockener Luft trocknet die Nasenschleimhaut aus und haftet an kleinen Gefäßen, die wiederum schwach und spröde werden.
  2. Langzeitanwendung bestimmter Arzneimittelgruppen: Kortikosteroide, Antihistaminika, Vasokonstriktorentropfen, Blutverdünner.
  3. Überhitzung des Körpers, Sonne oder Hitzschlag. Der Zustand ist in der Regel von Schwäche, Ohnmacht, Übelkeit, Ohnmacht begleitet. Es ist ein Summen in den Ohren.
  4. Starkes Niesen oder Husten, wodurch der Druck in den Nasengefäßen stark ansteigt.
  5. Intoxikation des Körpers durch Einatmen schädlicher Dämpfe, Gase, Aerosole, Thermo-, Elektro- und Chemoozhog-Schleimhäute, längere Exposition gegenüber Strahlung am Körper.
  6. Druck sinkt in der Atmosphäre.
  7. Schwere körperliche Anstrengung.

Ursachen häufiger Nasenbluten

Zu beantworten, warum die Nase häufig blutet, unter der Aufsicht eines Arztes, der den Patienten vollständig untersucht hat. Der Grund für die regelmäßige Epistaxis ist ein Merkmal der Struktur der Höhle des Riechorgans. Regelmäßige magere Nasenblutungen beim Niesen, Husten oder Schnupfen lassen auf eine Zerbrechlichkeit der Gefäße des Kisselbach-Plexus schließen. Blut durch die Nase bei Ozen (auch als atrophische Rhinitis bekannt) kommt oft aus dem Austrocknen der Schleimhäute und Gefäße, die platzen und bluten.

Häufige Epistaxis wird mit hormoneller Instabilität beobachtet. Als besonders gefährliches Phänomen gelten schwangere Frauen, die sich in dieser Zeit stark umstrukturieren. Durch die Erhöhung des Sexualhormonspiegels steigt die Blutfüllung der Gefäße des gesamten Körpers. Und wenn eine Frau schwache, zerbrechliche Gefäße hat, kann es zu häufigen Blutungen aus der Nase kommen. Bei schwangeren Frauen deutet dieses Symptom auf erhöhten Blutdruck, Probleme mit den Nieren oder der Leber hin.

Ursachen von Nasenbluten sind immer da. Um festzustellen, was die Blutung verursacht hat, ist eine vollständige Untersuchung des Körpers hilfreich. Basierend auf den Ergebnissen von Tests und Untersuchungen wird der behandelnde Arzt die optimale Behandlungsmethode auswählen. In jedem Fall, wenn Nasenbluten ohne Grund begann, sollte in der Klinik untersucht werden - Selbstbehandlung kann destruktiv sein.

Die ersten Anzeichen einer früheren Blutung. Wie erkennt man?

Das Erkennen von Blut aus der Nase oder nicht ist nicht so schwierig. Hauptsache auf die charakteristischen Anzeichen von Nasenblutverlust achten:

  1. Vorläufer: Schwindel, Brennen und Unwohlsein in der Nase, Brummen in den Ohren, Kopfschmerzen, Blässe der Haut, erhöhter Blutdruck, erhöhte Herzfrequenz, Atemnot.
  2. Blut fließt in der Regel nicht geschäumt, sondern homogen aus der Nase. Wenn es blubbert und schäumt, ist der Ursprung der Blutung pulmonal.
  3. Bei Nasenbluten ist das Blut dunkelrot, bei Lungenblutungen hellscharlachrot und bei Magenblutungen dunkel, näher an der Kaffeefarbe, mit einer dicken Konsistenz.
  4. Wenn Blut an der Rückwand des Nasopharynx entlang fließt, kann der Patient unter Beimischung von dunklem Blut Erbrechen entwickeln.

Während der Untersuchung wird der Arzt genau feststellen, welche Art von Blutungen aus der Nase und was ihre Ursache ist. Um eine Diagnose zu stellen, müssen Sie sich einer Pharyngoskopie, einem Ultraschall der inneren Organe, einem Koagulogramm, einem EKG, einem EEG, einem EchoCG, einer Röntgenaufnahme des Nasopharynx, einer MRT des Nasopharynx und Urinuntersuchungen, Blutuntersuchungen unterziehen.

Wie kann ich die Nasenbluten stoppen? Erste Hilfe bei Blutungen

Wenn eine erwachsene oder ältere Person aus der Nase blutet, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Erste Hilfe ist es, Blutungen zu stoppen. Zuerst müssen Sie sich beruhigen, das Opfer auf einen Stuhl setzen und seinen Kopf leicht nach vorne neigen.
  2. Damit die Luft ungehindert in die Lunge des Opfers eindringen kann, sollten Sie den Gürtel und die oberen Hemdknöpfe aufknöpfen, die Krawatte lösen (wenn die Epistaxis bei Männern beobachtet wird), den BH aufknöpfen und den Schmuck entfernen (wenn Frauen Blut aus der Nase haben).
  3. In die Nase muss eine kalte Kompresse gelegt werden (Eis aus dem Gefrierfach, in eine Serviette gewickelt). Halten Sie die Kompresse 10 Minuten lang.
  4. Wenn das Blut in den Nasopharynx gefallen ist, muss es spucken.
  5. Bei einer schwachen Blutung können Sie die Nasenflügel 5-7 Minuten lang einklemmen. Wenn es einen Assistenten gibt, der die verletzten Nasenlöcher zusammendrückt, kann der Patient zwei Hände nach oben ausstrecken, wenn die Epistaxis von zwei Nasenlöchern aus beobachtet wird oder von einem, das der blutenden Nasenpassage entspricht. Dadurch verlangsamt sich der Blutfluss im Körper und das entstehende Blutgerinnsel verstopft das Gefäß.
  6. Bei erheblichen Blutungen in den Nasenlöchern können 3% Peroxid oder jedes Medikament mit Vasokonstriktorwirkung abtropfen.
  7. Wenn das Blut weiter fließt, wird das Peroxid auf ein Wattestäbchen aufgetragen und in den Nasengang injiziert, wobei es sanft gegen die Mittelwand der Nase gedrückt wird.
  8. Wenn die Nase aufgrund von Überhitzung unerwartet blutet, muss das Opfer an einen kühlen Ort transportiert und eine Eiskompresse auf die Nase aufgetragen werden. Das Opfer muss ins Krankenhaus eingeliefert werden.
  9. Wenn der Patient bewusstlos ist, sollten Sie ihn auf den Rücken legen und den Kopf zur Seite legen. Dann rufen Sie einen Krankenwagen.
  10. Wenn die erste Hilfe nach 15-20 Minuten keine positiven Ergebnisse liefert, müssen Sie sich an die Klinik wenden.

Wenn die Maßnahmen zur Beendigung der Nasenblutung erfolgreich waren und sich das Opfer gut fühlt, sollte ihm süßer Tee verabreicht und an die frische Luft gebracht werden.

Was ist verboten?

  1. Den Kopf zurückwerfen - das Blut kann durch die Speiseröhre fließen und einen Erbrechenreflex verursachen. Würgen provozieren.
  2. Es ist nicht notwendig, Blut aus der Nase zu blasen: Die Folge von Hautausschlägen sind starke Blutungen.
  3. Sie können den Tupfer nicht mit einer scharfen Bewegung aus den Nasenlöchern entfernen - er sollte zuerst mit Peroxid getränkt werden.
  4. Man kann sich nicht viel nach vorne lehnen - Blutungen nehmen hierdurch zu.
  5. Es wird nicht empfohlen, sich horizontal hinzulegen und den Kopf direkt zu halten - es ist besser, ihn zur Seite zu drehen.
  6. Wenn der Grund, warum Blut aus der Nase gegossen wird, ein Fremdkörper geworden ist, sollten Sie nicht versuchen, es selbst zu bekommen.

Wann zum Arzt gehen?

Medizinische Versorgung sollte angesprochen werden, wenn:

  • es gibt reichlich Blutverlust (200 ml);
  • es liegt ein Trauma der Nase oder des Schädels vor;
  • wenn die plötzlich einsetzende Nasenblutung auch nach den getroffenen Maßnahmen nicht aufhört;
  • es gibt eine Verschlechterung chronischer Krankheiten;
  • akute Virusinfektionen wurden diagnostiziert;
  • Das allgemeine Wohlbefinden des Patienten hat sich verschlechtert.
  • das Opfer hat Bluthochdruck, Diabetes;
  • Zu den Symptomen gehört das Erbrechen von Blut.

Nasenblutungstherapie

Pathologische Behandlungsmethoden bestehen aus drei Prinzipien: rasche Linderung von Blutungen, medikamentöse Therapie zur Verringerung des Blutverlusts und Auswirkung auf die Ursache des Problems.

  1. Medikamentöse Behandlung. Wenn ein Patient Blut aus der Nase hat und sich dieses Phänomen wiederholt, kann er gefäßstärkenden, blutstillenden, blutgerinnenden und drucksenkenden Medikamenten zugeordnet werden.
  2. Moxibustion Nasenschleimhaut. Es wird verwendet, wenn der Faktor, warum Blut aus der Nase tropft, kleine Gefäße der Vorderwand des Organs sind.
  3. Sauerstofftherapie - Sauerstofftherapie.
  4. Tamponade - wird im Krankenhaus nur vom behandelnden Arzt durchgeführt. Die Tamponade der Nasenhöhle wird nach anterior und posterior unterschieden. Das Verfahren wird mit Mulltupfern oder einem hämostatischen Schwamm durchgeführt.
  5. Chirurgische Methoden. Im Falle einer schwachen Blutung kann der Chirurg Novocain (0,5%) oder Chinindihydrochlorid (0,5-1%) unter die Schleimhaut injizieren, die Nasenscheidewand entfernen und die Gefäßwucherungen entfernen. Wenn ständig Blut durch die Nase fließt, wird eine Ligation der Gefäße durchgeführt, und während des wiederkehrenden Problems wird eine Nasendermoplastik durchgeführt (die Schleimhäute des vorderen Teils der Nasenhöhle werden herausgeschnitten und durch einen Hautlappen aus dem Ohrbereich des Patienten ersetzt).

Die Gründe für die möglicherweise Blutungen aus der Nase, viel. Und dies ist möglicherweise kein einmaliges Phänomen, sondern ein ständiges Problem, dessen Ursprung unbedingt geklärt werden muss, um schwerwiegende Pathologien auszuschließen.

Weitere Artikel Zu Embolien