logo

Blutungen aus der Nase eines Kindes: eine Überprüfung der Gründe, was zu tun ist?

Datum der Veröffentlichung des Artikels: 27.06.2008

Datum der Artikelaktualisierung: 09.10.2008

Die Autorin des Artikels: Dmitrieva Julia (Sych) - eine praktizierende Kardiologin

Das Auftreten von Blut aus der Nase eines Kindes kann aus vielen Gründen verursacht werden, manchmal sind es sehr erschreckende Eltern.

Berücksichtigen Sie die Faktoren für das Auftreten von Nasenbluten, Erste-Hilfe-Techniken, Behandlungsmethoden und wie pathologische Ursachen von ungefährlichen Zuständen unterschieden werden können.

Ursachen durch mechanische Beanspruchung

Nasenbluten bei Kindern (Nasenbluten) haben verschiedene Ursachen, aber die häufigsten sind Verletzungen und alltägliche Ereignisse (z. B. Nasenpickeln).

Prellungen, Beulen und Verletzungen

Das Kind ist sehr beweglich, so dass das Auftreten von blauen Flecken und anderen leichten Verletzungen keine Seltenheit ist.

Es kann in die Nase gelangen, wodurch die Kapillaren im Inneren zerbrechen und Blutungen auftreten.

Ein Kind kann die Nasengefäße durch Stürze, Schläge auf den Boden oder andere Kinder auf dem Platz usw. beschädigen. In solchen Fällen tritt die Blutung plötzlich als Reaktion auf Umwelteinflüsse auf. Damit Blut abfließen kann, ist ein kleiner Schaden ausreichend.

Verletzungen sind jedoch schwerwiegend. Dann ist die Blutung nur ein Symptom - zum Beispiel, wenn das Kind aus dem Bett fiel und seinen Kopf hart schlug. In diesem Fall klagt er auch über Schwindel und drückt in die Schläfen.

Kinder, die älter als zwei Jahre und drei Jahre sind, können sich auf dem Spielplatz oder im Kindergarten die Nase brechen. Es kommt vor, dass das Baby versehentlich gegen ein anderes geklopft hat, gleichzeitig aber eine schwere Verletzung oder sogar einen Bruch erlitten hat (normalerweise leidet der Nasenrücken).

In solchen Fällen ist die Nasenblutung in der Regel stark und das Kind benötigt erste Hilfe, um den Blutverlust zu stoppen. Bei einem Bruch oder einer schweren Verletzung kann die Nase an der Aufprallstelle anschwellen und blaue Flecken bilden.

Wenn Blut aus der Nase des Säuglings oder Säuglings geflossen ist, schließen Sie äußere körperliche Schäden nicht aus. Vielleicht hat er sich in einem Traum geschlagen.

Außerdem zieht das Kind oft verschiedene Gegenstände seiner Umgebung in die Nase - Spielzeug, Löffel usw.

Kleine Kinder, die ein halbes und ein Jahr alt sind, sind dafür anfälliger. Fremdkörper können in der Nase stecken bleiben und die Schleimhaut dauerhaft schädigen, aus der Blut fließt.

Beim Entfernen eines Fremdkörpers (möglicherweise benötigen Sie eine Notfallversorgung, wenn die Atmung blockiert ist) wird die Blutung gestoppt.

Zukünftig kann es zu häufigen Rhinitiden oder sogar eitrigen Entladungen kommen - insbesondere dann, wenn sich das Objekt längere Zeit am falschen Ort befand.

Bei starkem Blasen oder Spülen sind auch lokale kleine Blutungen möglich.

Das Kind kratzte sich an der Nase

Ein gewöhnliches Kind zieht mehrmals täglich seine Hände an die Nase. Ab einem bestimmten Alter gibt es nichts Interessanteres, als etwas in die Nase zu greifen und das störende Rückgrat zu bekommen.

Aus diesem Grund sind die Schleimhäute und Blutgefäße häufig gereizt, was zu hartnäckigem Rotz und Schnupfen führen kann.

Manchmal fließt das Blut, wenn das Baby eine getrocknete Kruste aufnimmt, die sich an der Stelle des vorherigen Kapillarbruchs gebildet hat - dies führt zu einer plötzlichen Blutung, das Blut fließt schnell und hört nicht lange auf.

Kürzlich durchgeführte Operation

Jeder medizinische Eingriff kann die Gefäße in der Nase beschädigen. Medizinische Eingriffe und Operationen verursachen manchmal sofortige Blutungen, die mit dem Abbruch des Eingriffs vergehen.

Dies tritt normalerweise während der Sinuspunktion, Endoskopie, Entfernung von Polypen oder Adenoiden und anderen invasiven Handlungen auf, die die Nasenschleimhaut verletzen. Um dies zu stoppen, genügt es, den Vorgang selbst zu beenden und die Schleimhaut wieder gesund werden zu lassen.

Einige chirurgische Eingriffe können jedoch langfristige Folgen haben - danach fließt das Blut regelmäßig, da sich der Zustand der Gefäße verschlechtert und ihre Wiederherstellung länger dauert.

Ursachen durch Pathologien verursacht

Die nächste große Gruppe von Gründen, die häufig von der Nase des Kindes ausgehen, ist die Pathologie.

Verschiedene chronische oder akute Zustände des Körpers beeinflussen das Kreislaufsystem und beeinträchtigen dessen Arbeit. Dies kann zu bleibenden Blutungen führen.

Erkältungen: Rhinitis, ARVI und andere

Eine nicht vollständig ausgebildete Immunität kann ein Kind nicht vor saisonalen Beschwerden schützen. SARS, Grippe und andere Erkrankungen des Nasopharynx gehen mit der Freisetzung großer Flüssigkeitsmengen durch die Nase einher.

Dies führt normalerweise zu Fieber und Husten. Und trotzdem ständig verstopfte Nase, die zu schweren Schädigungen der Schleimhaut führt, sowie ständige Versuche, seine Nase zu putzen und störende Sekrete loszuwerden.

Es kann vorkommen, dass beim Ausblasen zusammen mit Schleim aus der Nase des Babys ein Blutgerinnsel entsteht - dies deutet auf eine einzelne Kapillarruptur hin und in der Regel tritt später keine Blutung auf. Normalerweise bilden sich Blutgerinnsel, wenn die Schleimhaut der Kinder regelmäßig geschädigt wird, indem beispielsweise die Nasenhöhle von Rotz befreit wird. Oder Übergetrocknetheit.

Eltern kaufen auch oft Nasentropfen gegen Erkältungen bei Kindern - Vasokonstriktor erleichtert zum Beispiel die Krankheit selbst, aber bei langfristiger Anwendung schmerzt er verdünnte Schleimhäute. Von Zeit zu Zeit kann es zu leichten Blutungen kommen.

Probleme mit der Blutgerinnung

Schlechte Blutgerinnung bedeutet, dass Blutzellen aufgrund einer Verletzung ihrer Struktur nicht mehr am Gerinnungsprozess beteiligt sind (Lymphozyten, Thrombozyten usw.). Der Prozess, durch den Thromboplastin gebildet wird, kann ebenfalls gestört werden - die Gerinnungszeit nimmt zu, Blutungen werden stark und eine Person kann sterben.

Gerinnungsstörungen treten am häufigsten bei Hämophilie und Gefäßdefekten (angeboren oder erworben) sowie bei Leukämie und einer Abnahme der Thrombozytenwerte auf.

Hämophilie kann erblich sein - dieser Typ tritt nur bei Jungen auf.

Es ist begleitet von Hämatomen (insbesondere in den Gelenken), Blutungen im Magen-Darm-Trakt, anhaltenden Blutungen aus der Nase. Oft verursacht Behinderung und Arbeitsunfähigkeit, da es unmöglich ist, die Krankheit vollständig zu heilen - nur Ersatztherapie während des gesamten Lebens anwenden.

Defekte der gleichen Gefäße im Baby und dann im Erwachsenen manifestieren sich am häufigsten durch eine Erhöhung ihrer Permeabilität. Daher verursacht jede Exposition gegenüber ihnen, sei es Grippe oder Stress, schwere Blutungen. Das Blut aus der Nase fließt in großen Mengen und es scheint, als ob es nicht gestoppt werden kann.

Tumorentwicklung

Wenn häufig Blut aus der Nase eines Kindes austritt, kann der Grund dafür in der Bildung von Tumoren liegen - Angiofibromen und Hämangiomen. Sie bedürfen einer Operation, denn ohne sie hört die Wirkung auf die Schleimhaut nicht auf, das Blut fließt ständig aus der Nase, was letztendlich zu einer Blutarmut führt.

Tumoren können angeboren sein und entstehen aus Blutgefäßen, die sich ausgedehnt haben - eine solche Pathologie ist bei Neugeborenen nicht ungewöhnlich (80 Prozent aller angeborenen Tumoren) und kann im ersten Lebensjahr rasch voranschreiten. Blutungen aus der Nase bei Säuglingen sind ein Zeichen für Komplikationen, das Auftreten von Tumordefekten und zusätzliche Infektionen.

Leukämie

Blutkrebs kann sich in jedem Alter manifestieren - es ist eine systemische Krankheit, die eine Chemotherapie und eine Langzeitbehandlung erfordert. Mädchen leiden anderthalbmal häufiger darunter als Jungen.

Wenn Leukämie im Knochenmark auftritt, sind Zellen, die nicht in der Lage sind, ihre „Pflichten“ zu erfüllen, unreif. Aufgrund einer Störung des Knochenmarks wird die Thrombozytenproduktion verringert und die Verschlechterung der Leberfunktion führt zu einem Mangel an Blutgerinnungsfaktoren. Akute Leukämie geht immer mit Blutungen einher - sie treten an verschiedenen Stellen auf, auch in der Nase.

Beriberi

Essstörungen können auch das Auftreten von Blut verursachen. Mit einem Mangel an Vitamin P und C beginnen sich die Gefäße zu verdünnen und die Kapillaren werden spröde.

Vitamin P (oder Rutin) kann aus Nüssen, Buchweizen, Tomaten, Zitrusfrüchten und Salat gewonnen werden. Wenn ein Kind solche Lebensmittel selten zu sich nimmt, kann es zu wiederkehrenden Nasenbluten kommen. Die Einnahme von Antibiotika und das Vorhandensein von Würmern führen ebenfalls zu einem Mangel an Routine.

Vitamin C ist reich an einer Vielzahl verschiedener Zitrusfrüchte.

Hämorrhagische Diathese

Ein häufiges Symptom für Diathese verschiedener Formen ist vermehrte Blutung - es gibt lange und intensive Blutungen aus der Nase und anderen Stellen.

Dieser Zustand ist sehr gefährlich, da er zu Anämie führen kann. Und es ist auch von Blutungen im Gehirn begleitet. Weitere Details zu dieser Pathologie finden Sie in diesem Artikel.

Abhängig von der Tageszeit

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, analysiert der Arzt, wenn es sich um Blut aus der Nase des Babys handelt.

Am häufigsten tritt dies morgens oder abends auf, abhängig von den Faktoren, die diesen Zustand verursacht haben.

In der Nacht

Nachts kann das Blut aus der Nase des Kindes fließen, weil:

  1. Aufnahme von Vasokonstriktorika (zB Otrivin) bei akuten respiratorischen Virusinfektionen und Erkältungen.
  2. Trocknung der Schleimhaut - während der Heizperiode, in trockenen Räumen, wegen Krankheit oder Medikation.
  3. Körperverletzungen an Kopf und Nase.
  4. Allergien mit verschiedenen (Heim-) Krankheitserregern.

Nächtliche Blutungen aus der Nase gelten als am gefährlichsten.

Morgens

Unmittelbar nach dem Aufwachen kann das Kind Nasenbluten haben, weil:

  • Polypen in der Nase.
  • Übergetrocknete Raumluft - trockener Schleim ist anfälliger für Verletzungen.
  • Die Tatsache, dass das Kind oder der Teenager zu aktiv waren oder einen langen Abend verbrachten, wurde gestört, es gab keine angemessene Ruhe.
  • Dass das Kind nervös war.
  • Langzeitbelastung der Gefäße in ungewöhnlicher Bauchlage - an der Seite oder am Bauch (charakteristisch für das monatliche Alter oder die ersten Lebensjahre).

Warum können Nasenbluten oft auftreten?

Häufige Nasenbluten treten aufgrund von Pathologien oder chronischen Erkrankungen des Körpers des Kindes auf. Es kann eine der „ersten Glocken“ zur Diagnose von Anämie oder anderen Erkrankungen des Kreislaufsystems sein.

Bei älteren Kindern ist dies auch ein Zeichen für ernsthaften psychophysischen Stress und Überanstrengung.

Am gefährlichsten sind regelmäßige Blutungen, wenn das Blut dick oder scharlachrot ist - sie können auf das Vorhandensein von Onkologie in der Nasenhöhle oder in den Nasennebenhöhlen hinweisen.

Wie können schwerwiegende Pathologien zeitlich unterschieden werden?

Schwere Krankheiten haben notwendigerweise zusätzliche Symptome - Nasenblut ist nur eines der ersten Anzeichen für das Vorhandensein einer Pathologie.

Zögern Sie nicht, sich beim Arzt zu erkundigen, ob das Kind:

  • Häufige Blutungen und er klagt oder zeigt ständige Beschwerden.
  • Die Blutung kam nicht von einem Nasenloch, sondern von zwei auf einmal.
  • Das Blut fließt an einer anderen Stelle - aus dem Ohr, dem Anus usw.
  • Blut fließt jeden Tag.

Mütter sollten nicht in Panik geraten, wenn bei saisonalen Krankheiten Blut aus der Nase austritt. Bei akuten Atemwegsinfektionen oder Erkältungen gibt eine kleine Menge Blut nur den Schweregrad der durch die Krankheit verursachten Schädigung der Schleimhaut an. Dies wird vergehen, wenn die Grunderkrankung geheilt ist.

Erste Hilfe und Möglichkeiten zur Blutstillung

Der primäre Algorithmus für die Aktionen der Eltern ist:

  1. Pflanzen Sie das Kind so, dass sein Kopf nach vorne geneigt ist oder es gerade aussieht. Es ist zulässig, den Körper des Kindes leicht nach vorne zu neigen.
  2. Drücken Sie die Nase eines Kindes mit Ihren Fingern für 5-10 Minuten. Das Kind atmet durch den Mund.

Sie können die Erkältung nutzen, aber solange die Eltern sie „organisieren“, muss das Kind die Nase mit der Hand halten. Eis sollte auf die Nase aufgetragen werden. Es ist zulässig, gekühlte Getränke zu verabreichen. Wenn Sie die Temperatur im Mund senken, wird die Blutung schneller abklingen.

Wenn das Blut nicht innerhalb von 15 bis 30 Minuten (2 mal je 15 Minuten) zum Stillstand kommt, müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Was kann man auf keinen Fall machen?

Erste Hilfe ist oft nur schädlich. Wenn Sie also Blutungen aus der Nase eines Kindes entdecken, können Sie Folgendes nicht tun:

  1. Neigt den Kopf des Babys - das Blut fließt in den Hals und es ist unmöglich festzustellen, ob die Blutung aufgehört hat. Es kann auch einen Würgereflex bei einem Kind verursachen.
  2. Die Nase mit Tampons „verstopfen“ - bei der weiteren Gewinnung von Baumwolle löst sich die zusammengebackene Kruste und alles beginnt von vorne.
  3. Legen Sie das Kind.
  4. Lassen Sie die Nase des Kindes regelmäßig los, bevor die erforderliche Zeit abgelaufen ist.
  5. Schicken Sie Baby, um Ihre Nase zu putzen.
  6. Lassen Sie das Kind sprechen oder husten.
  7. Lassen Sie das Baby Blut schlucken.
  8. Lassen Sie das Kind sich bewegen - besonders aktiv.
  9. Halten Sie die Kälte zu lange auf dem Nasenrücken.
  10. Bewegen Sie das Kind scharf.
  11. Lassen Sie das Kind in der Nase herumstochern.
  12. Nachdem Sie die Blutung gestoppt haben, geben Sie ihm zu essen oder heiß zu trinken.

Behandlungsmethoden

War die Nasenblutung einmalig, ist eine Behandlung in der Regel nicht erforderlich. Die Einhaltung vorbeugender Maßnahmen sollte einen Rückfall ausschließen.

Bei wiederholten Blutungen aus der Nase werden Arzneimittel verschrieben, um sie zu stoppen oder zu verhindern.

Drogen und Drogen

Wenn die Kapillaren bei einem Kind schwach und spröde sind, verwenden Sie Tabletten:

Laut den Ärzten sind sie am wirksamsten zur Vorbeugung oder wenn das Kind an chronischen Gefäßerkrankungen leidet.

  • Blutstillender Schwamm.
  • Intravenöse Injektionen von Calciumchlorid.
  • Vikasol.
  • Ditsinon (nach der Operation verwendet).

Die Dosierung und Art der Anwendung dieser Medikamente muss der Arzt bestimmen.

Volksweisen

Volksrezepte, die bei Nasenbluten helfen:

  • Tees, die die Viskosität und die Blutgerinnung erhöhen - Kamille oder Sanddorn. Sie können getrunken werden oder der Schleim kann mit einem darin eingeweichten Tampon verarbeitet werden.
  • Sie können ein paar Tropfen Zitronensaft oder Schafgarbe in die Nase drücken und mit den Fingern vorreiben.
  • Sie können eine Lotion mit dem Saft der Wegerich (oder Brennnessel) in die Nase geben - die Pflanze wird zerkleinert und Flüssigkeit wird herausgepresst.

Sie können Schleimhautcremes auf pflanzlicher Basis auftragen oder von Hand aus Kamille oder Brennnessel herstellen - dies trägt zur Befeuchtung bei, wenn sich das Kind an einem trockenen Ort befindet.

Bei der Reinigung der Nase von Schleim und Sekreten (zum Beispiel bei SARS) ist es besser, sie mit leichten Lösungen aus Kamille und Sanddorn zu behandeln und chemische Lösungen zu vermeiden, die die Schleimhaut schädigen können.

Methoden zur Differentialdiagnose von Ursachen

Die Erstdiagnose der Ursachen erfolgt mit:

  • Externe Untersuchung, Untersuchung der Einflussfaktoren und der Anamnese des Patienten.
  • Interne Untersuchung von Nase, Nasopharynx und Pharynx.
  • Gesamtblutbild.

Die Identifizierung von Pathologien kann eine Untersuchung durch enge Spezialisten erfordern.

Bei Verdacht auf bestimmte Krankheiten werden folgende Methoden angewendet:

  • Röntgen der Nase, MRT, HNO-Untersuchung - so werden Polypen und Nasen-Rachen-Erkrankungen erkannt.
  • Allergikeruntersuchung, Allergenproben, detaillierte Blutuntersuchung auf Immunglobuline - so wird eine allergische Reaktion erkannt.
  • Empfang beim Hämatologen, Blutgerinnungstests bei Verdacht auf Verstöße in diesem Bereich.
  • Endokrinologische Untersuchung mit anschließender Hormontestung, wenn möglich häufige hormonelle Störungen.
  • Onkologische Untersuchung, Blutbiochemie oder Hirnpunktion bei Verdacht auf Leukämie und andere Krebsarten.
  • Blutspende bei Vitaminmangel bei Verdacht auf Vitaminmangel.
  • Überprüfung des Blutdrucks (täglich) und der Nieren (Urin- und Bluttests, Ultraschall) zur Erkennung von Bluthochdruck.

Was können Komplikationen sein?

Kleine Blutungen sind in der Regel ungefährlich.

Wenn sie jedoch regelmäßig und reichlich vorhanden sind, führen sie zur Entwicklung einer Anämie, die sehr gefährlich ist. Wenn daher regelmäßig Nasenblut zum Kind fließt, ist es dringend erforderlich, Ihren Arzt um Hilfe zu bitten.

Mama ist Ärztin. Für jedes Kind - die beste Ärztin - Mama.

Seite für liebende Mütter.

Blut aus der Nase des Babys

Warum fließt Blut aus der Nase eines Kindes? Es gibt Nasenbluten, sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen, jeder Mensch hat mindestens einmal in seinem Leben Blut in der Nase. Am häufigsten sind jedoch Kinder unter 10 Jahren und ältere Menschen über 60 Jahren mit diesem Problem konfrontiert.

Nasenbluten häufiger im Winter (während der Heizperiode), da die Luftfeuchtigkeit in den Räumen niedrig ist und die Schleimhaut austrocknet.

Häufige Nasenblutungen sind Anlass zur Sorge und Behandlung für den Arzt.

Warum fließt Blut aus der Nase eines Kindes?

Die häufigste Ursache für Nasenbluten (bei Kindern 95-98% der Fälle) sind Schäden an den Gefäßen, die sich im vorderen Teil des Nasenseptums der Gefäße befinden, die sogenannten. Kisselbach Plexus. Das Kennzeichen von Nasenbluten ist, dass Blut aus einem Nasenloch fließt.

Die Gefäße in den hinteren Teilen der Nase werden seltener geschädigt, dann fließt gleichzeitig Blut aus zwei Nasenlöchern.

Am häufigsten sind die Gefäße der Schleimhaut geschädigt, wenn

  • sie liegen oberflächlich
  • Es liegt eine Entzündung der Schleimhaut vor: bei Allergien oder Infektionen, beim Rauchen (auch passiv),
  • nach längerer Anwendung von Vasokonstriktor-Tropfen (Naphthyzin, Xymelin usw.) kommt es zu einer Ausdünnung der Nasenschleimhaut,
  • es besteht eine erhöhte Gefäßzerbrechlichkeit,
  • es gibt eine Krümmung des Nasenseptums,
  • sowie Nasenverletzungen.

Oft fließt Blut aus der Nase des Kindes

  • mit zunehmendem Blutdruck
  • mit intrakranieller Hypertonie,
  • bei Blutungsstörungen
  • mit Hypovitaminose C, E, K,
  • bei Herzinsuffizienz,
  • bei Erkrankungen der Leber und Nieren

Merkmale bei Kindern

Für Kinder sind dieselben Ursachen für Nasenbluten relevant, es gibt jedoch einige Altersmerkmale.

Am häufigsten fließt Blut aus der Nase eines Kindes im Alter von 3 bis 10 Jahren

  • reiche Durchblutung der Nasenschleimhaut und Überempfindlichkeit gegen äußere Reize: Abnahme der Luftfeuchtigkeit, Tabakrauch usw.
  • häufiges ARVI in dieser Altersgruppe,
  • Unfähigkeit, sich die Nase zu putzen,
  • die Angewohnheit von kleinen Kindern, die ihre Nase zupfen, sowie die Nase mit Fremdkörpern zu stopfen.

Wenn Sie einen Arzt brauchen

Allein ein einziges Nasenbluten, wenn es für das Kind 10 Minuten stehen bleibt, ist nicht gefährlich.

Sie sollten das Kind aber sofort dem Arzt zeigen, wenn

  1. Nach 20 Minuten hörte das Blut zu Hause nicht auf.
  2. Aus zwei Nasenlöchern fließt gleichzeitig Blut aus der Nase eines Kindes.
  3. Blut aus der Nase eines Kindes fließt nicht nur aus der Nase (zum Beispiel aus dem Genitaltrakt bei Mädchen im Teenageralter).
  4. Nasenbluten wiederholen sich regelmäßig über einen langen Zeitraum.

Varianten 1, 2, 3 sind in der Regel selten, sie bedürfen einer medizinischen Notfallversorgung und enden in der Regel mit dem Krankenhausaufenthalt eines Kindes und seiner umfassenden Untersuchung in einem Krankenhaus.

Die häufigste Variante bei Kindern ist die wiederkehrende Nasenblutung.

Wiederholen Sie die Nasenblutung bei einem Kind Notwendige Untersuchung

Zunächst ist eine Konsultation des HNO (HNO) erforderlich.

Er kann

  • um eine Schädigung der Nasenschleimhaut (Erosion) zu erkennen und diese zu kauterisieren, damit die Nasenblutung in den nächsten Tagen nicht wieder auftritt,
  • Beurteilung des allgemeinen Zustands der Nasenschleimhaut: Liegt eine Schwellung, Entzündung oder Atrophie vor, schlagen Sie mögliche Ursachen vor und verschreiben Sie eine Behandlung, um diese zu beseitigen.
  • die Abweichung des Nasenseptums feststellen,
  • Fremdkörper oder pathologische Formationen in der Nasenhöhle erkennen

Konsultation eines Kinderarztes

Er kann

  • den Allgemeinzustand des Kindes, das Vorhandensein oder Fehlen chronischer Krankheiten zu beurteilen,
  • zur Blutdruckmessung und noch besser zur dreimal täglichen Blutdrucküberwachung zu Hause für 2 Wochen, wobei die Ergebnisse in einem speziellen Tagebuch festgehalten werden, damit die Ergebnisse aussagekräftiger sind,
  • Geben Sie dem Kind ein vollständiges Blutbild + Koagulogramm (Thrombozyten, Blutgerinnungszeit und Blutungszeit).
  • Weisen Sie einem Kind eine biochemische Blutuntersuchung mit der Definition von Leberproben zu.

Behandlung von Nasenbluten bei Kindern

Bei der Behandlung von Nasenbluten kommt es zu einer sofortigen Blutstillung und zur Verhinderung eines erneuten Auftretens.

Das Stoppen der Nasenblutung wird am häufigsten zu Hause oder in einer Kindertagesstätte durchgeführt, in der sich das Kind befindet.

So stoppen Sie Nasenbluten richtig

  • Das Kind muss so sitzen, dass der Kopf leicht nach vorne geneigt ist.
  • Wenn keine Baumwolle zur Hand ist, halten Sie die Nase (beide Nasenlöcher) 10 Minuten lang mit den Fingern fest. Wenn es Watte gibt - machen Sie ein Wattestäbchen, befeuchten Sie es mit 3% Wasserstoffperoxid und führen Sie es mindestens 10 Minuten lang fest in das Nasenloch ein.
  • Legen Sie das Kind kalt auf die Nase.

Die Blutung sollte innerhalb von 10-20 Minuten aufhören.

Es ist während der Nasenblutung verboten

  • Neigte den Kopf zurück.
  • Aktiv bewegen.
  • Zu reden
  • Putz dir die Nase

Wenn Sie die Nasenblutung innerhalb von 20 Minuten nicht allein stoppen können, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Rückfallprävention

Wenn bei einem Kind eine andere Ursache für wiederkehrende Nasenbluten festgestellt wird, z. B. arterielle Hypertonie oder allergische Rhinitis, sind die wichtigsten Maßnahmen auf die Behandlung dieser Krankheiten gerichtet.

Meist wird jedoch keine schwerwiegende Ursache für Nasenbluten festgestellt, sondern es kommt auf die oberflächliche Anordnung der Gefäße des Nasenseptums an.

Eine große Rolle bei der Verhinderung eines erneuten Auftretens von Nasenblutungen spielen Regime-Momente, die von ihren Eltern ausgeführt werden müssen.

Regime Momente

  • In der häuslichen Luft muss ausreichend Feuchtigkeit erzeugt werden (dies wird mit Hilfe eines Luftbefeuchters erreicht).
  • Stellen Sie sicher, dass das Kind nicht in die Nase greift und keine Fremdkörper hineinsteckt.
  • Wenn jemand im Haus raucht, hören Sie mit dem Rauchen auf.
  • Ausschluss von geistiger und körperlicher Überlastung des Kindes, insbesondere in den ersten Tagen nach Nasenbluten: Gewichtheben, harte Spiele, Computer, Fernsehen.
  • Die beste Vorbeugung gegen Nasenbluten sowie alle anderen Krankheiten des Kindes ist ein gemessener gesunder Lebensstil.

Wie können Ärzte helfen?

  • Der häufigste Eingriff, der in der HNO-Praxis durchgeführt wird, um ein erneutes Auftreten von Nasenbluten zu verhindern, ist das Verbrennen der Erosion des Nasenseptums mit Silbernitrat. Durch dieses Verfahren wird das Risiko einer wiederkehrenden Nasenblutung in den nächsten Tagen verringert. Gegebenenfalls rekauterisieren HNO-Ärzte.
  • Die zweithäufigste ärztliche Verschreibung für Nasenbluten sind Kalziumpräparate (von Kalziumgluconat bis zu modernem „Kalzium“, „Kalzium“ usw.) und Vitamin C + Rutin (Ascorutin) für 2 Wochen - 1 Monat. Calcium und Ascorutin stärken die Gefäßwand. Vitamin-Komplexe mit Kalzium, Ascorbinsäure, Rutin und vielen weiteren Vitaminen und Mineralstoffen wurden heutzutage häufiger verschrieben.
  • Es ist auch möglich, beschädigte Gefäße mit flüssigem Stickstoff (Kryotherapie) oder Laser zu kauterisieren, dies erfolgt jedoch ausschließlich aus medizinischen Gründen.

Ich hoffe, der Artikel hat Ihnen bei der Beantwortung der Frage geholfen, was zu tun ist, wenn das Kind häufig Nasenblut hat. Ich wünsche dir gute Gesundheit!

  1. Bauchschmerzen bei einem Kind Ursachen Wie man einem Kind hilftBauchschmerzen bei einem Kind - das ist einer der häufigsten.
  2. Otitis bei Kindern SymptombehandlungOtitis bei einem Kind ist eine sehr unangenehme Krankheit. Es wird von einem scharfen begleitet.
  3. Aufstoßen bei Kindern Ursachen Was ist zu tun?Rülpsen bei Kindern kann unmittelbar nach der Geburt auftreten. Ein Stück Milch bei.
  4. Neugeborener Ikterus verursacht BehandlungGelbsucht des Neugeborenen. Was ist das ? Wenn es auch gefährlich ist.
  5. Neugeborener Hautausschlag Arten von Hautausschlag Ursachen BehandlungEin Ausschlag bei einem Neugeborenen ist sehr häufig. Brauche ich das bei ihr?

Das Kind blutet aus der Nase: Ursachen, Diagnose, was zu tun ist

Autorin des Artikels: Victoria Stoyanova, Ärztin der 2. Kategorie, Laborleiterin am Diagnose- und Behandlungszentrum (2015–2016).

In diesem Artikel erfahren Sie die Antworten auf die Fragen: Warum blutet das Kind aus der Nase, welche Krankheiten können sich dahinter verstecken? Welche zusätzlichen Symptome können von Blutungen begleitet sein. Wie man einem Kind hilft, wenn es aus der Nase blutet. Weitere Untersuchung des Körpers und Behandlung.

Nasenbluten (wissenschaftlicher Name - Epistaxis) tritt auf, wenn die Kapillaren in großer Anzahl in der Nasenschleimhaut beschädigt sind. Dieser Schaden tritt entweder infolge einer Verletzung oder spontan auf.

Die Ursachen und Krankheiten, die Nasenbluten hervorrufen, sind für Kinder und Erwachsene gleich. Bei Kindern wird dieses Phänomen jedoch häufiger beobachtet, da sich erstens das Herz-Kreislauf-System in der Kindheit und Jugend noch entwickelt und die Kapillaren in der Nase schwach sein können und zweitens viele Krankheiten, die Blutungen verursachen, zum ersten mal machen sie sich genau im alter von 18 jahren bemerkbar.

Laut Statistik hatten etwa 60% der Weltbevölkerung mindestens einmal Nasenblut. Zwei Alterskategorien sind am anfälligsten für Nasenbluten: Kinder unter 10 Jahren und Erwachsene über 60 Jahren. Nasenblut kommt bei Jungen häufiger vor als bei Mädchen (solche Statistiken können auf häufigere Nasenverletzungen bei Jungen aufgrund eines aktiveren Lebensstils zurückzuführen sein).

Häufige Nasenblutungen sind ein gefährliches Symptom. Dies kann manchmal auf eine ernsthafte Störung des Körpers hinweisen.

Es ist möglich, Nasenbluten vollständig zu beseitigen, indem die Ursache beseitigt wird.

Wenn dieses Symptom bei einem Kind auftritt, wenden Sie sich spontan an Ihren Kinderarzt. Als Folge der Verletzung, wenn es nicht möglich ist, das Blut für längere Zeit zu stoppen oder der Verdacht auf eine Nasenfraktur besteht - an den Traumatologen.

Möglicherweise benötigen Sie auch Ratschläge von einem HNO-Arzt, Endokrinologen, Hämatologen, Immunologen oder Onkologen. Bei Bedarf wird Sie ein Kinderarzt an diese Ärzte überweisen.

In den meisten Fällen ist der Kisselbach-Plexus die Ursache für Nasenblutungen bei Patienten.

Warum kann aus der Nase bluten

Die Ursachen der Epistaxis lassen sich in drei Gruppen einteilen:

  1. Lokal (der Grund liegt direkt in der Nase).
  2. Systemische (Nasenblutungen verbergen Krankheiten anderer Organe).
  3. Äußerlich (der Grund liegt nicht in Krankheiten, sondern in den negativen Auswirkungen der Umwelt).

Gründe für Nasenbluten:

Wir stellen auch die Ursachen von Nasenbluten fest, die in der Kindheit praktisch unmöglich sind. Dies ist die Verwendung von Substanzen, die die Blutgefäße dramatisch erweitern oder verengen (Alkohol in hohen Dosen, Energy-Drinks, Kokain, Amphetamin und andere durch die Nase eingeatmete Suchtstoffe) sowie hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft.

Wie Sie sehen, sind die Faktoren, die zur Epistaxis führen können, sehr unterschiedlich - von harmloser trockener Luft bis hin zu schweren Krankheiten wie Leukämie. Konsultieren Sie daher bei spontanem und häufigem Auftreten dieses Symptoms einen Arzt und lassen Sie sich untersuchen, den er Ihnen verschreiben wird.

Bei längerem Gebrauch von Nasentropfen oder -sprays wird die Ernährung der Nasenschleimhaut gestört, sie wird dünner, die Gefäße werden zerbrechlich. Und bei einem Anstieg des Blutdrucks oder einer Verletzung treten Nasenbluten auf.

Zusätzliche Symptome

Wenn die Blutung stark ist, können die folgenden Symptome auftreten:

  • blasse Haut;
  • Schwindel;
  • Schwäche;
  • kalter Schweiß;
  • manchmal schwach.

Wie man "gefährliches" Nasenbluten unterscheidet

Gefährlich bedeutet das, was auf schwere Krankheiten hinweist.

Die durch die Krankheit verursachten Blutungen sind häufig und beginnen spontan.

Gefäßerkrankungen und Blutungsstörungen gehen häufig mit Blutungen nicht nur aus der Nase, sondern auch aus anderen Schleimhäuten einher. Charakteristisch ist auch das Auftreten von blauen Flecken, selbst bei leichten Stößen.

Durch Bluthochdruck verursachte Nasenbluten treten häufig nachts auf.

Plötzliche, kurze und intensive Blutungen sind gefährlich (wenn das Blut buchstäblich zu fließen beginnt). Sie können anzeigen:

  • Ruptur eines großen Gesichts- oder Nasengefäßes;
  • bösartiger Tumor der Nasenhöhle oder der Nasennebenhöhlen.

Auch traumatische Blutungen sind nicht immer harmlos. Wenn durch einen Sturz, insbesondere aus großer Höhe, Blut aus der Nase geflossen ist, achten Sie auf die Farbe:

  • Wenn es scharlachrot und schaumig ist, kann es ein Zeichen für eine Lungenschädigung sein.
  • Wenn es dunkel, fast braun und geronnen ist, kann dies auf ein Trauma der Speiseröhre oder des Magens hinweisen.

Komplikationen

Bei übermäßigem Nasenbluten kann eine Person aufgrund von Blutverlust in Ohnmacht fallen.

Auch kann Nasenbluten durch Übelkeit und Erbrechen erschwert werden. Bei reichlicher Abgabe von Blut fließt es über den Rachenrücken und provoziert diese unangenehmen Symptome, wenn es in den Magen gelangt.

In schweren Fällen mit sehr starken Blutungen kann Blut in den Tränenkanal gelangen und über die Umlaufbahn abfließen. Dies kommt jedoch selten vor.

Wenn das Blut aus zwei Nasenlöchern gleichzeitig stammt und die Blutung länger als 10 Minuten dauert, rufen Sie sofort den Arzt an.

Erste Hilfe

Regeln stoppen Nasenbluten:

Wenn die Blutung nicht innerhalb von 10 Minuten aufgehört hat, rufen Sie den Arzt an.

Der Arzt kann das Blut mit diesen Methoden stoppen:

  1. Einführung in das Nasenloch eines mit Chloressigsäure angefeuchteten Wattestäbchens.
  2. Einführung in die Nase eines hämostatischen Schwammes. Es ist mit Blutgerinnungsmitteln imprägniert.
  3. Laserkoagulation (Kauterisation) von Blutgefäßen.
  4. In schweren Fällen, in denen es nicht möglich ist, die häufig auftretenden Blutungen zu stoppen, wird Aminocapronsäure intravenös verabreicht. Und wenn der Patient viel Blut verloren hat, werden Plasmatransfusionen durchgeführt.

Körperuntersuchung

Wenn die Blutung infolge einer Verletzung oder des Eindringens eines Fremdkörpers in die Nase einsetzt, bringen Sie den Patienten zu einem Traumatologen. Die Diagnose lautet wie folgt:

  • Der Arzt untersucht die Nase manuell und mit Hilfe eines Rhinoskops.
  • Senden Sie eine Röntgenaufnahme des Schädels.
  • Bei einer komplexen Fraktur kann ein CT oder eine MRT der Nase und des Schädels erforderlich sein.

Bei spontanen und regelmäßigen Blutungen wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt. Zunächst misst der Arzt den Blutdruck, sammelt Daten zu früheren Krankheiten und aktuellen Symptomen. Er wird Sie auch für ein vollständiges Blutbild verweisen.

Bei der Erstuntersuchung ist es manchmal möglich, die Ursache von Nasenbluten genau zu bestimmen oder eine mögliche Ursache zu vermuten. Wenn alle Tests während der Erstuntersuchung normal sind und keine Beschwerden vorliegen, liegt möglicherweise eine externe Ursache vor (z. B. niedrige Luftfeuchtigkeit).

Abhängig von den Ergebnissen der Erstuntersuchung können die folgenden diagnostischen Verfahren vorgeschrieben werden.

Dr. Komarovsky darüber, warum Blut aus der Nase eines Kindes fließt

Viele Eltern haben Nasenbluten bei ihren Kindern erlebt, aber nicht jeder weiß, warum Blut aus der Nase häufig aus der Kindheit fließt und wie man mit diesem Problem richtig umgeht. Lassen Sie uns die Meinung von Dr. Komarovsky und seine Tipps für Eltern bei Nasenbluten bei Kindern herausfinden.

Gründe

Der berühmte Kinderarzt nennt die anatomischen Strukturmerkmale der Nasenschleimhaut die Hauptursache für häufige Blutungen bei Kindern. Sie sind es, die bei einigen Kindern häufig zu Blutungen und bei anderen Babys zu keinem solchen Problem führen. Komarovsky nennt trockene Luft in dem Raum, in dem das Kind wohnt, eine der häufigsten provozierenden Faktoren.

Laut dem bekannten Arzt trocknet der Schleim in der Nase des Babys aufgrund der trockenen Luft aus und bildet Krusten. Wenn das Kind sie abhebt, kommt es zu Blutungen.

In diesem Fall, betont Komarovsky, handelt es sich um Blutungen, die nicht durch ein Trauma (Sturz, Schlag) verursacht wurden, sondern bei denen der Grund für die Blutentnahme aus der Nase des Babys offensichtlich ist. Übermäßig trockene Luft ist die Ursache für Blutungen, die plötzlich und ohne ersichtlichen Grund auftreten.

Erhöhte Schleimproduktion in der Nase des Kindes wird durch eine Virusinfektion, Einwirkung eines Allergens oder von Bakterien verursacht. Austrocknender Schleim kann nicht nur durch getrocknete Raumluft, sondern auch durch die Einnahme bestimmter Medikamente (Vasokonstriktor, entzündungshemmend, Antihistaminikum usw.), anhaltendes Fieber, Einatmen kontaminierter Stoffe verursacht werden von Luft.

Die Blutung selbst kann nicht nur beim Nasenpicken, sondern auch beim Niesen, Gehen, Einatmen oder Schlafen beginnen - in jedem Fall, wenn der Druck auf das Nasenseptum zunimmt.

Die Ursache für das Blut aus der Nase eines Kindes kann jedoch viel schwerwiegender sein, wie Komarovsky feststellt, dass sich Probleme mit der Blutgerinnung, der Leber, dem Blutdruck und anderen schweren Krankheiten niemals nur durch Nasenbluten manifestieren werden. Wenn das Baby eine ähnliche Krankheit hat, treten andere Symptome auf, wie Hautausschlag, häufige Blutergüsse, Kopfschmerzen oder Schwindel.

Erste Hilfe

Als das Kind Nasenbluten begann, empfiehlt Komarovsky, dass Sie folgendermaßen vorgehen:

  1. Setzen Sie das Baby mit dem Körper nach vorne gebeugt. Der Kopf des Kindes sollte gerade oder leicht nach vorne geneigt sein.
  2. Die Nasenlöcher des Kindes sollten mit den Fingern zusammengedrückt und etwa 10 Minuten lang gehalten werden. Mutter oder Kind können die Nase drücken. Während des Wartens muss das Kind durch den Mund atmen.

Die Geschwindigkeit der Beendigung der Blutausscheidung wird nach Ansicht eines bekannten Arztes hauptsächlich durch den Durchmesser des beschädigten Gefäßes beeinflusst. Die Blutungsdauer wird auch durch den Zustand des Blutgerinnungssystems und die Einnahme bestimmter Medikamente bestimmt. In den meisten Fällen reichen zehn Minuten, um eine normale Nasenblutung zu stoppen.

Um das Stoppen der Blutung zu beschleunigen, empfiehlt der Arzt eine Erkältung, jedoch nur, wenn das Kind seine Nase alleine halten kann (während die Mutter in die Küche rennt, um etwas Erkältetes zu holen). Komarovsky rät, das Eis auf die Nase aufzutragen. Sie können Ihrem Kind auch ein Eis oder ein kaltes Getränk mit einem Strohhalm geben, da die Erkältung im Mund auch dazu beiträgt, die Blutung in der Nase schneller zu stoppen.

Damit die Wartezeit von 10 Minuten, bis das Blut nicht mehr fließt, für ein Kind nicht zu lang wird, können Eltern es mit etwas unterhalten, z. B. einen Zeichentrickfilm anmachen, ein Kind lesen oder ihm eine Geschichte erzählen.

Der bekannte Kinderarzt nennt die Hauptfehler der Eltern bei der Unterstützung eines Kindes mit Nasenbluten:

  1. Den Kopf eines Kindes nach hinten kippen. Bei dieser Aktion fließt das Blut in den Rachen, so dass es schwer zu verstehen ist, wie stark die Gefäßschädigung ist, wann die Blutung aufgehört hat und ob sie überhaupt aufgehört hat. Darüber hinaus kann das Ablassen von Blut einen Brechreflex hervorrufen.
  2. Einführung in die Nasengänge von Wattestäbchen. Nach dem Entfernen der Watte von der Nase wird die Kruste, die sich an der Stelle der Schädigung der Blutgefäße gebildet hat, entfernt, was ein erneutes Ausbluten verursacht.
  3. Das Kind ins Bett legen. Komarovsky betont die Aufmerksamkeit der Eltern auf die Tatsache, dass ein Kind mit Nasenbluten keine horizontale Position einnehmen sollte.
  4. Lassen Sie die Nase des Babys früher los und prüfen Sie, ob mehr Blut fließt. Dies beeinträchtigt nur die Beendigung der Blutung.

Außerdem sollte das Kind während der Blutung nicht:

  • Putz dir die Nase.
  • Husten.
  • Zu reden
  • Blut schlucken.
  • Aktiv bewegen.

Wenn 10 Minuten vergangen sind, die Mutter die Nase losgelassen hat und die Blutung immer noch anhält, sollten alle Aktionen weitere 10 Minuten lang wiederholt werden. Wenn es nach zwanzig Minuten seit Beginn der Nasenbluten nicht aufgehört hat, sollte das Kind dem Arzt gezeigt werden.

Komarovsky rät auch, nicht mit der Suche nach medizinischer Hilfe zu zögern, wenn:

  • Das Blut eines Kindes tritt aus zwei Nasenlöchern gleichzeitig hervor.
  • Das Kind hat auch Blutungen aus einem anderen Körperteil, zum Beispiel aus dem Ohr.
  • Nasenbluten wiederholen sich sehr oft.

Im folgenden Video gibt der Arzt detaillierte Empfehlungen zur Unterstützung bei Nasenbluten bei einem Kind und berichtet auch über die häufigen Fehler der Eltern in solchen Situationen.

In all diesen Fällen rät der berühmte Kinderarzt, die Nase zu halten und einen Krankenwagen zu rufen oder das Kind im Auto zu setzen, um es schnell zur medizinischen Einrichtung zu bringen.

Prävention

Um zu verhindern, dass das Kind häufig nicht traumatische Nasenbluten bekommt, empfiehlt Komarovsky:

  • Befeuchten Sie die Luft und entfernen Sie Staubansammlungen aus dem Raum, damit der Schleim in der Nase nicht austrocknet.
  • Geben Sie Ihrem Kind viel zu trinken.
  • Wenn das Baby bereits Nasenbluten hatte, verwenden Sie keine Medikamente, die die Schleimhaut bei der Behandlung austrocknen können.
  • Lassen Sie ein Kind nicht in der Nase herumstochern.
  • Befeuchten Sie die Schleimhaut mit Salz- oder Öllösungen der Vitamine E und A.
  • Nehmen Sie regelmäßig Blutuntersuchungen vor.
  • Lassen Sie das Kind eine Woche nach dem Nasenbluten nicht überanstrengen.

Blut aus der Nase eines Kindes: 10 Gründe

Wenn das Baby aus der Nase blutet, hat jeder Angst - sowohl das Baby als auch seine Eltern. Solche Vorkommnisse kommen ziemlich oft vor, sind einmalig, regelmäßig und häufig, und die Ströme selbst sind reichlich vorhanden und nicht sehr häufig. Manchmal verursacht Nasenblut sogar Krankenhausaufenthalte im Krankenhaus. Und im Krankenhaus klären die Ärzte bereits, was los ist.

Alexandra Botkina
Kinderarzt Schatz Wissenschaften, RNIMU ihnen. N. I. Pirogov, Moskau

Jegliches Nasenbluten oder, wie Ärzte sagen, der Blutfluss aus der Nasenhöhle ist auf die Unversehrtheit der Wände der Blutgefäße zurückzuführen. Am häufigsten passiert dies bei Kindern zwischen zwei und zehn Jahren. Die Gründe sind äußerst vielfältig.

Warum hat das Baby Nasenbluten?

Wenn das Kind aus der Nase blutet, gibt es einen Grund. Und es kann nicht sofort festgestellt werden. Die Diagnose nimmt Zeit in Anspruch. Und zuerst schlagen sie vor:

  1. traumatische Schädigung der Nasenschleimhaut. Es ist bei Kindern sehr anfällig, da es dünn ist und viele Blutgefäße enthält. Probleme können beim Austrocknen der Schleimhäute auftreten, beispielsweise während der Heizperiode oder durch starkes Ausblasen, Niesen und Nasenstechen. Ein spezielles Problem, das für Kleinkinder relevant ist, sind Fremdkörper, die Babys oft in die Nase stecken, dann vergessen oder bewusst vor Erwachsenen verbergen. Der Fremdkörper verletzt die Schleimhaut und verursacht Blutungen oder Entzündungen, und dann wird die Blutung von eitrigem Eiter mit einem unangenehmen Geruch begleitet. Schleimhaut kann unter häufiger Rhinitis jeglichen Ursprungs (allergisch oder infektiös) leiden;
  2. die Krümmung des Septums der Nase, die zu ungleichmäßiger Ausdehnung und übermäßiger Verwundbarkeit der Blutgefäße führt;
  3. Verletzung der Nase und / oder des Gesichts beim Fallen, Schlagen des Balls oder der Hand bei Kontaktsportarten. Besonders schwere Nasenbluten treten bei Schädelverletzungen auf, z. B. eine Schädelbasisfraktur im vorderen Bereich der Schädelgrube;
  4. eine Infektionskrankheit mit schlimmer Erkältung und hohem Fieber - Influenza, Masern, Scharlach, Diphtherie usw. Bei einer akuten Entzündung werden die Blutgefäße sehr anfällig, die von Viren und Bakterien abgesonderten Toxine korrodieren buchstäblich und verdünnen ihre Wände.
  5. Nasengefäßnetzproblem. Ein angeborenes Merkmal wird als Variante von Krampfadern angesehen, die sich an verschiedenen Körperteilen "zeigen" können.
  6. Bluthochdruck. Es wird angenommen, dass Bluthochdruck nur bei Erwachsenen eine Besonderheit darstellt. In letzter Zeit ist er jedoch zunehmend bei jungen Patienten zu beobachten, insbesondere aufgrund von Problemen mit den Nieren, dem endokrinen System, Stoffwechselstörungen wie Cholesterin, einer Überdosis Vitamin D, Überhitzung und Herzerkrankungen. Tatsächlich funktioniert der schützende Ausgleichsmechanismus: Wenn eine kleine Menge Blut durch die Nase fließt, sinkt der Blutdruck geringfügig, wodurch die Wahrscheinlichkeit von Blutungen im Gehirn verringert wird.
  7. Verletzung des Blutgerinnungssystems (Blutstillung). Am bekanntesten ist die Hämophilie, und es gibt auch eine Thrombozytopathie, bei der Thrombozyten mit einer unregelmäßigen Struktur nicht am Blutgerinnungsprozess teilnehmen können.
  8. ein Polyp oder eine Schwellung in der Nase;
  9. Versagen der Leber, des Knochenmarks und anderer Organe.
  10. Nasenbluten werden manchmal durch Medikamente wie Antikoagulanzien verursacht, die die Blutgerinnung hemmen, darunter auch Aspirin.

Blut aus der Nase eines Kindes: Bestimmen Sie die Kraft des "Flusses"

"Frühling" kann an verschiedenen Orten entstehen. Wenn vor der Nase - Blut tritt normalerweise aus einem Nasenloch mit Tropfen oder einem Strahl aus. Dieser Bereich wird als Kisselbach-Zone bezeichnet und enthält eine Ansammlung kleiner und enger Kapillaren, die schnell verstopfen, so dass der Durchfluss kurz und der Blutverlust minimal ist. Sie beginnen aufgrund einer Verletzung der Nasenschleimhaut mit Fingern, harten Gegenständen (Wattestäbchen, Bleistift, Spielzeug). Diese Art der Blutung macht etwa 90% aller Fälle aus und ist in der Regel nicht lebensbedrohlich.

Liegt die Blutungsquelle in der Mitte oder im Nasenrücken, ist die Situation kompliziert: Blut fließt aus der breiten Arterie, und ein signifikanter Blutverlust ist nicht ausgeschlossen. Solche Blutungen sind schwerer zu bemerken, da das Blut in einem starken Strom entlang der Kehle fließt und das Baby es zuerst schluckt. Aber irgendwann entwickelt er Erbrechen von Blut oder blutigem Durchfall (Melena). Zu diesem Zeitpunkt hat das Baby jedoch Zeit, eine große Menge Blut zu verlieren. Infolgedessen hat er Tinnitus, Schwindel, Blutdrucksenkung, erhöhte Herzfrequenz, allgemeine Schwäche des Körpers und Atemnot. Ersticken ist nicht ausgeschlossen: Die Flüssigkeit kann in die Atemwege gelangen. Die Ursachen für hintere Nasenblutungen sind schwerwiegender: erhöhter Blutdruck, Verletzungen des Gesichts oder der Nase usw.

Achtung! Die Durchflussrate ist ebenfalls unterschiedlich: von gering bis stark - lebensbedrohlich. Kinder tolerieren keinen Blutverlust: Ein Mangel von 50 ml Blut bei einem kleinen Kind entspricht einem Verlust von 1 l bei einem Erwachsenen!

Eine einmalige und kurze Epistaxis mit rechtzeitiger und korrekt geleisteter Erster Hilfe birgt keine große Gefahr. Die Wiederholung der Situation oder der häufigen Flüsse ist jedoch ein Grund, einen Arzt aufzusuchen, um die Wahrheit über die Ursache des Vorfalls gründlich zu ermitteln.

Ursachen von Nasenbluten bei einem Kind

Häufig wiederholte, wenn auch unbedeutende Nasenblutungen erfordern eine sorgfältige Untersuchung. Die erste ausschließen Anämie. Achten Sie darauf, die Blutgerinnungsrate zu untersuchen. Wenn es unter dem normalen Wert liegt, wird empfohlen, einen Hämatologen zu konsultieren. Es ist wichtig, den Blutdruck zu messen, die Leber- und Nierenfunktion zu überprüfen. Bei anhaltenden Blutungen mit unklarem Grund werden zusätzliche Tests angezogen.

Achtung! Maßnahmen zur Vorbeugung von Nasenbluten sind Befeuchtung und Luftreinigung im Kinderzimmer, sorgfältiger Umgang mit den Nasengängen, korrektes Ausblasen, Auswahl von sicherem Spielzeug und Sport.

Erste Hilfe bei Nasenbluten

Die Reaktion von Erwachsenen auf das Nasenblut toleriert keine Verzögerung, die Blutung sollte sofort gestoppt werden, wo immer sie begann - im Garten, auf der Straße, zu Hause. Und dafür brauchen Sie:

  • Beruhigen oder lenken Sie das Gespräch, ein Spielzeug.
  • Lehren Sie, gleichmäßig und tief zu atmen. Mit der Angst wird der Herzschlag immer schneller und damit die Geschwindigkeit des Blutflusses erhöht.
  • Das Kleinkind sollte sitzen oder halb sitzend mit leicht nach vorne geneigtem Kopf auf den Kopf gestellt werden.
  • Für frische Luft sorgen - Kragen aufknöpfen, Schnallen lösen, Fenster öffnen.
  • Legen Sie eine kalte Lotion oder einen Eisbeutel auf Nase und Nase, um die Gefäße der Nasenschleimhaut und ein warmes Heizkissen an den Füßen zu verengen.
  • Drücken Sie bei leichten Blutungen mit dem Finger auf den Nasenflügel zum Nasenseptum und tragen Sie eine Blase mit Eis auf.
  • Wenn das Blut aus der Nase des Kindes nicht aufhört, wird ein mit 3% iger Wasserstoffperoxidlösung angefeuchteter Ball aus steriler Watte oder Gaze in den vorderen Teil der Nasenhöhle eingeführt. Das Kind selbst kann ihn an das Nasenseptum drücken und 10-15 Minuten halten.
  • Wenn dies nicht hilft, gehen Sie in die Klinik oder in die Notaufnahme.

Achtung! Bei starken Blutungen (Hämophilie) ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich. Rufen Sie daher sofort einen Krankenwagen.

E. Komarovsky darüber, warum Blut aus der Nase eines Kindes fließt

Nasenblut bei Kindern - die Ursachen der Pathologie und die richtigen Handlungen von Erwachsenen

Nasenbluten wird oft zu einem Grund für Aufregung. Das Problem ist den HNO-Ärzten unter dem Namen "Epistaxis" bekannt. Am häufigsten wird es im Alter von 3 Jahren bis zum Jugendalter beobachtet.

Um dieses Phänomen wirksam zu beseitigen und unerwünschte Probleme zu vermeiden, ist es erforderlich, vollständige Informationen darüber zu haben, warum Kinder aus der Nase bluten, sowie über bewährte Behandlungsmethoden.

Ursachen von Nasenbluten

Der Hauptgrund, warum ein Kind aus der Nase blutet, ist eine mechanische Beschädigung der inneren Teile der Nasenhöhle. Die Schleimhaut der letzteren ist buchstäblich von Kapillaren durchsetzt, die bei einem starken Aufprall platzen können (Picking).

Wenn bei einem Kind Nasenbluten auftritt, kann dies auch folgende Gründe haben:

  1. bei allergisch bedingten Ödemen;
  2. in Gegenwart eines Fremdkörpers;
  3. beim Einatmen sauerstoffarmer Luft, die zum Austrocknen der Schleimhaut führt, Zerstörung kleiner Gefäße;
  4. in Hochspannung beim Blasen;
  5. bei periodischer Überhitzung des Körpers;
  6. in Gegenwart von Tumoren, Polypen, Adenoiden;
  7. bei der Veränderung des Hormonspiegels;
  8. in den negativen Auswirkungen von Chemikalien.

Zusätzlich dazu gibt es andere Faktoren.

Manchmal blutet ein Kind aus der Nase, weil die roten Blutkörperchen nicht gerinnen können, wodurch die Thrombozytopenie, der Schwefel- oder Acetonspiegel im Blut, Lebererkrankungen, unnatürliche Ausdehnungen der Blutgefäße, die Auswirkungen von Schlägen, Stürzen und Blutergüssen herabgesetzt werden.

Blut kann aufgrund innerer Pathologien fließen.
Wenn ein Kind Nasenblut hat, kann dies auf eine chronische allergische Rhinitis zurückzuführen sein. Erhöhtes Missbrauchsrisiko führt zu Vasokonstriktorentropfen, Selbstbehandlung ohne ärztliche Aufsicht.

Bei Neugeborenen, Babys im Alter von 1 und mehr Jahren, kann Blut austreten, wenn ein Kind die Finger in die Nase steckt. Sie ist auch in der Lage, mit einem Saugapparat sorglos Rotz zu saugen. Am häufigsten kommt es bei kleinen Kindern zu einem kleinen Ausfluss ohne Blutgerinnsel, von dem angenommen wird, dass das Blut in einem Alter von 4 bis 5 Jahren am häufigsten fließt. Ein vierjähriges Kind hat noch keine gereiften Blutgefäße, eine sehr empfindliche Nasenschleimhaut.

Eine wichtige Rolle spielen Faktoren wie die klimatischen Bedingungen und die Jahreszeit. Laut medizinischer Statistik kommt es in Regionen mit trockenem Klima häufig zu Blutungen. Am günstigsten für die Entwicklung der Pathologie sind die Wintermonate.

Der Entwicklung von Nasenblutungen gehen in der Regel keine charakteristischen Zeichen voraus. Pathologien entwickeln sich in der Regel plötzlich, häufig unter den ungeeignetsten Umständen.

Symptome und Arten von Epistakis

Übermäßige Blutungen können durch folgende Symptome ergänzt werden:

  • schneller Puls;
  • Senkung des Blutdrucks;
  • Blanchieren der Haut;
  • Erschöpfung.

Meist fließt das Blut in einem kleinen Strom, was zu einem geringen Verlust führt. Trotzdem kann dem Kind manchmal schwindelig werden, Kopfschmerzen. Häufig in Ohnmacht fallen. Solche Phänomene gehen eher mit Angst und Panik einher. Oft geht der Ausfluss erst in den Rachen, dann in den Magen und wird zur Ursache für die Entwicklung des Würgereflexes.

Es gibt zwei Arten von Nasenbluten - vordere und innere. Im ersten Fall wird bei 80% der Kinder, die zu Epistaxis neigen, eine benigne Blutausscheidung beobachtet. Die Beseitigung dieser Art von Pathologie ist auch ohne besondere medizinische Kenntnisse einfach durchzuführen.

Die zweite Art der Blutung erfordert häufig eine fachmännische ärztliche Behandlung, die zu einem Krankenhausaufenthalt führen kann. Außerdem besteht die Gefahr darin, dass nachts blutige Flüssigkeitsströme auftreten, die die Atemwege füllen und dann einen schwächenden Husten auslösen können.

Eine Brust oder ein einjähriges Kind, das nicht in der Lage ist, über seinen Zustand zu sprechen, weckt seine Eltern mit ängstlichem Weinen auf. Nach einer solchen Situation am Morgen müssen Sie den Arzt im Haus anrufen.

Bei einer Thrombozytopenie kann die Temperatur ansteigen, mit Ausnahme der Nase, an deren Zähnen Blut austreten kann. Mit solchen Symptomen fühlen sich Kinder oft ängstlich und beginnen nachts zu weinen.

Richtige Maßnahmen bei den ersten Anzeichen einer Blutung

Die meisten Nasenblutungen lassen sich durch unabhängige Maßnahmen leicht stoppen. Erwachsene sollten während ihres Ausscheidens Gelassenheit üben. Die angespannte Situation kann die Situation erheblich verschlechtern, negative Kindheitserfahrungen verursachen und Blutungen verstärken.

  • Panikstimmungen;
  • das Baby auf den Rücken legen;
  • Kopf nach hinten fallen lassen;
  • ausblasen.

Das plötzliche Auftreten einer blutigen Entladung erfordert schnelles Handeln. Das Beste, was Sie zu Hause tun können, ist, 10 Minuten lang ein kaltes, feuchtes Handtuch und zerstoßenes Eis auf die Nase zu legen. In diesem Fall ist es am besten, das Kind zu setzen oder es in eine liegende Position zu bringen.

Sie können Vasokonstriktor-Wirkstoffe (Naphthyzinum, Nazivin, Xylometazolin, Otrivin 0, 1%) verwenden und dann die Nase mit den Fingern festhalten. Die Dosierung sollte altersabhängig sein. Standard - ein oder zwei Tropfen.
Es ist wichtig, vom Husten und Niesen abzusehen. Niesen verursacht eine Person eine erhöhte Blutung.

Auch nicht die Nase reiben. Einführung eines Mullkissens, Wattebausch gilt als eine gute Volksmethode für Nasenbluten. Dazu geben sie einige Tropfen einer 1,5% igen Wasserstoffperoxidlösung.

Zu Hause ist es jedoch unwahrscheinlich, dass eine vollständige Sterilität erreicht wird, die das Infektionsrisiko erhöht und die Schleimhaut der Nasenhöhle schädigt.Wenn die Blutung stoppt, wird empfohlen, den Mund mit kaltem Wasser zu spülen und das Kind 1-2 Stunden lang auszuruhen.

Es wird empfohlen, die Nasenschleimhaut zweimal täglich mit Neomycin, Bacitracin und Vaseline zu schmieren. Dies ist notwendig, um ein Austrocknen zu verhindern, die Heilung zu beschleunigen und das Risiko eines Rückfalls zu verringern.

Wenn die Luft in der Wohnung nicht ausreichend befeuchtet ist, kann ein Präparat mit Meerwasser (Salin, Aquamaris) in die Nase geträufelt werden. Solche Medikamente können für Jugendliche und Säuglinge eingesetzt werden. Wenn möglich, kaufen Sie einen Luftbefeuchter.

Nach dem Verstreichen der Nasenbluten sollte einige Zeit darauf verzichtet werden, warme Mahlzeiten, Getränke und Sport zu essen. Dies ist notwendig, um einen scharfen Blutfluss zum Kopf des Kindes sowie dessen Umverteilung zu verhindern.

Selbst eine Episode mit Nasenbluten erfordert eine Rücksprache mit dem HNO-Arzt, der sich einer Untersuchung unterzieht. Dies wird den Grund, warum das Kind aus der Nase blutet, feststellen und mögliche Rückfälle verhindern. Wenn der offensichtliche Grund unklar ist, wird empfohlen, zusätzlich einen Endokrinologen, einen Hämatologen, zu konsultieren.

Ärztliche Hilfe

Es ist notwendig, medizinische Hilfe zu suchen:

  • bei erfolglosen Selbsthilfeversuchen (das Kind stoppt 20 Minuten lang nicht das Blut aus der Nase);
  • mit Kopfverletzungen, die vor dem Auftreten von Blut auftraten;
  • mit Blutung, begleitet von Erbrechen, Ausfluss von Eiter;
  • mit Blutungen, die das Aussehen eines "Brunnens" haben;
  • mit Ohnmacht.
  • wenn wenn kurz vor der Blutung das Kind fiel.

Wenn ein Kind stark aus der Nase blutet, können Kopfverletzungen die Ursache sein. Diese Bedingung beinhaltet die Behandlung mit obligatorischen Krankenhausaufenthalt. Auf der HNO-Station sollten auch Kinder mit einem deformierten Rücken oder Septum behandelt werden.

Häufig besteht bei dieser Patientenkategorie ein hohes Sterberisiko: Nach der Untersuchung der Tests und der Feststellung des Grundes für die Nasenblutung führt der Spezialist am häufigsten eine Tamponade von vorne oder hinten durch.

Der Arzt verwendet eine 1% ige Lösung von Feracryl, Vagotyl, Trichloressigsäure.

Um Wiederholungen zu vermeiden, müssen Sie die Kisselbach-Zone kauterisieren. Die Prozedur wird durchgeführt mit:

  1. elektrischer Strom;
  2. Laser;
  3. Ultraschall;
  4. flüssiger Stickstoff;
  5. Silbernitrat.

Wenn das Blut sehr stark fließt, wird eine Spender-Unterstation verwendet, und Hämodez wird intravenös verabreicht.
Wenn das Kind häufig aus der Nase blutet und sich die Hauptbehandlungsmethoden als unwirksam erwiesen haben, wird eine Operation angezeigt, um dies zu stoppen.

Endoskopische Kryodestruktion und Embolisation großer Gefäße der Nasenhöhle mit periodischen anterioren Blutungen führen zu guten Ergebnissen.

Patienten, bei denen dieses Phänomen konstant ist, werden Medikamente verschrieben, die die Blutgerinnung erhöhen (Calciumgluconat, Vikasol).

Komarovsky zur Epistaxis-Prävention

Um die Entstehung von Nasenbluten und häufigen Rückfällen zu verhindern, empfiehlt Dr. Komarovsky, dass Erwachsene dem Kind eine wirksame Vorbeugung bieten:

  • Kontrollieren Sie die Ernährung, bereichern Sie sie mit natürlichen Produkten, die Vitamine, Mineralien und nützliche Säuren enthalten.
  • Stärkung der Blutgefäße mit Ascorutin, Prophylactin C, Immunovit C;
  • Überwachen Sie die ausreichende Luftfeuchtigkeit (optimalerweise ca. 50-70%).
  • Führen Sie regelmäßig eine Nassreinigung ohne aggressive Reinigungsmittel durch.
  • Ausschluss einer unabhängigen Auswahl von Arzneimitteln zur Behandlung von Rhinitis und anderen Krankheiten;
  • Stärkung der Immunität des Kindes;
  • Temperieren üben, mäßige Bewegung.

Es ist nützlich, die Nasenwege mit Kochsalzlösungen zu befeuchten, insbesondere wenn das Risiko einer Erkältung oder Grippe hoch ist. Es ist auch notwendig, Kindern die Fertigkeiten der richtigen Selbsthygiene-Pflege beizubringen, indem sie sich mit einem einzelnen Taschentuch die Nase putzen.

Das Kind hat Nasenblut - was für Gründe ist Komarovsky

Doktor Komarovsky ist heute einer der angesehensten russischen Kinderärzte, dessen Meinung von den meisten Müttern und Großmüttern vertraut wird. Er wird oft mit einfachen und kniffligen Fragen zur Gesundheit und Entwicklung von Kindern angesprochen. Und eine der beliebtesten „elterlichen“ Fragen ist, warum das Kind regelmäßig Nasenbluten hat und was dagegen zu tun ist.

Äußere Ursachen

Ein wichtiges Arbeitsprinzip für Dr. Komarovsky (schade, dass nicht alle unsere Ärzte!) Ist, kein Symptom, sondern eine Ursache zu behandeln. Darüber hinaus sind Nasenbluten, auch schwere, an sich keine Krankheit. Sie werden notwendigerweise durch andere Fehlfunktionen im Körper oder durch negative Auswirkungen äußerer Reize verursacht.

Komarovsky bietet an, nach Ursachen für Nasenblutungen bei einem Kind zu suchen, die auf externen negativen Faktoren beruhen, da diese am einfachsten zu finden und zu beseitigen sind.

  • Trockene Luft im Raum. Die häufigste Ursache für Nasenbluten. Durch die Trocknung von Schleimhäute in der Nase ist eine Kruste gebildet, die durch Kratzen es oder Beschädigung der Kapillaren einen Finger bricht mit der Schleimhautoberfläche zu bekommen Kind versucht.
  • Falsche Pflege. Mutter kann auch die empfindliche Babyschleimhaut verletzen, besonders wenn sie Wattestäbchen zum Reinigen der Nase verwendet. Auch wenn das Vlies an Ort und Stelle blieb und nicht in der Nase (was auch oft vorkommt!), Kann man einfach nicht die Druckkraft berechnen und die Schleimhaut schädigen.
  • Hitzschlag. Ein Baby kann sich in der Sonne einfach überhitzen oder eine Mutter kann es in der kalten Jahreszeit mit „Erwärmung“ übertreiben. In diesem Fall führt eine starke Ausdehnung der Kapillaren zu deren Bruch und Nasenbluten, manchmal sehr häufig.
  • Ständige Schleimhautreizungen, Allergien. Unter dem Einfluss äußerer Reize entzünden sich die Schleimhäute der Nase, lösen sich, sind sehr empfindlich und können leicht verletzt werden. Schon Mikrotraumata können dazu führen, dass die Nase blutet.
  • Medikamente. Dies sind nicht nur Vasokonstriktor-Tropfen, sondern auch die meisten Antihistaminika, einige antivirale Komplexe (wie Coldrex und Gripex). Alle von ihnen reduzieren die Sekretion von Schleim signifikant. Es hilft, eine Erkältung loszuwerden und gleichzeitig die Schleimhäute auszutrocknen.

Sobald der Einfluss äußerer Reize beseitigt ist, hört die Nasenblutung auf und tritt nicht mehr auf. Geschieht dies nicht, ist es notwendig, das Problem ernsthafter anzugehen und nach internen Ursachen zu suchen.

Interne Ursachen

Es ist unmöglich, alle inneren Ursachen aufzuzählen, die dazu führen können, dass dem Kind häufig Blut aus der Nase fließt. Der Organismus der Kinder ist so individuell, dass es im Einzelfall notwendig ist, ihn zu suchen. Man kann nur als Beispiel mehrere Gruppen nennen, in die interne Ursachen herkömmlicherweise unterteilt sind:

  • Überarbeitung, Schlafmangel. Schutzmechanismen bei Kindern funktionieren nicht wie bei Erwachsenen. Kinder werden schnell der Aktivität müde. Das Kind kann sich großartig fühlen, mit Begeisterung spielen und lange spielen und dann plötzlich aufspielen. Bei starker Müdigkeit sind plötzliche Blutdrucksprünge möglich, die Nasenbluten hervorrufen.
  • SARS, Erkältungen, Erkältungen, Allergien - alle Krankheiten, die schwere, anhaltende oder chronische Schnupfen und Schwellungen der Nasenschleimhäute verursachen. Sie führen zu ihrer Lockerung und Entzündung sowie zu häufigem Husten oder Niesen - auch zu kapillaren Überspannungen, die einfach platzen.
  • Störungen der Blutgerinnung. Nicht unbedingt diese Erbkrankheit - Hämophilie. Nur ist es ziemlich selten. Einige Medikamente, hormonelle Störungen, große Mengen an Vitamin C und sogar übermäßiger Gebrauch bestimmter Kräutertees können zu Blutverdünnung führen. Und es manifestiert sich oft und über lange Zeit nicht absteigende Blutergüsse, die Bildung von subkutanen Hämatomen, auch bei kleinen Blutergüssen.
  • Chronische Erkrankungen der Atemwege oder anderer innerer Organe. Erstens führen sie zu einem starken Rückgang der Immunität, insbesondere in der Zeit der Exazerbation. Dies bedeutet, dass das Kind häufig an Atemwegserkrankungen leidet und die Nasenschleimhäute sehr anfällig sind. Darüber hinaus können indirekte Ursachen für Nasenbluten sein: Sinusitis, Herz- oder Nierenversagen, Tuberkulose, Meningitis, Onkologie.

Genau bestimmen kann die Diagnose nur ein Arzt. Er wird einen Therapiekurs für die Grunderkrankung verschreiben und Ihnen sagen, was Sie tun sollen, damit das Nasenblut während der Behandlung nicht so oft fließt.

Diagnose

Der erste Punkt im Schema der diagnostischen Untersuchung Komarovsky legt Blutuntersuchungen: allgemeine und spezielle, Bestimmung der Anzahl der Blutplättchen und der Blutgerinnungsrate. Darüber hinaus helfen Blutuntersuchungen dabei, das klinische Gesamtbild zu erkennen, das Vorhandensein aktiver Entzündungsprozesse festzustellen und den aktuellen Gesundheitszustand des Kindes zu beurteilen.

Dann ist alles individuell. Komarovsky geht jedoch ausnahmslos individuell vor. Ist das Kind laut Testdaten jedoch gesund, ist eine Konsultation mit einem HNO erforderlich. Er kann die Nase des Babys sorgfältig untersuchen und sagen, dass die anatomische Struktur der Nase keine häufigen Nasenbluten verursacht.

Beispielsweise beginnt die Nase sehr oft aufgrund der Krümmung des Nasenseptums zu bluten. Es verursacht ein Austrocknen der Schleimhäute oder einen Schleimstau in der Nase. Und dies wiederum provoziert chronische entzündliche Prozesse, die zur Atrophie und Schleimhautüberempfindlichkeit führen, wenn auch mit dem durchschnittlichen Klick auf sie zu bluten beginnt.

Ein HNO-Arzt kann Sie auffordern, eine Röntgenaufnahme der Nase zu machen, um sicherzustellen, dass keine Polypen oder eitrigen Entzündungen der Kieferhöhlen vorliegen. Sie können auch Blutungen hervorrufen. Und bis die Grunderkrankung geheilt ist, wird das Problem nicht gelöst. Manchmal ist es sogar notwendig, überwachsene Polypen operativ zu entfernen.

Wenn das HNO-Problem nicht erkannt wird, konsultiert der Endokrinologe die folgende Liste und führt zusätzliche Tests durch, um den hormonellen Hintergrund des Babys zu bestimmen. Bei Bedarf kann es durch Einnahme entsprechender Medikamente korrigiert werden. Dies sollte jedoch nur unter strenger ärztlicher Aufsicht erfolgen, da sonst die Folgen unvorhersehbar sein können.

Wenn ein Kind blutet oft während intensiver körperlicher Aktivität, es macht sich nicht tolerieren, zu ersticken beginnt, Brustschmerzen, Schwindel, kann das Bewusstsein verlieren, muss das Problem in dem Herzen oder Lunge gesucht werden. In diesem Fall ist es ratsam, ein Röntgen-Thorax und ein Elektrokardiogramm oder Herz-Ultraschall und konsultieren Sie einen Lungenfacharzt und / oder Kardiologen zu machen.

Sehr selten, aber das kommt auch vor, es kommt zum Onkologen. Bösartige Tumoren manifestieren sich in der Regel lange vor dem Auftreten regelmäßiger Nasenbluten.

Schon im Frühstadium ihrer Entwicklung sinkt die Immunität stark, das Kind fängt oft an zu schmerzen, verliert an Gewicht, der Appetit verschwindet, Schwäche tritt auf und die Haut wird blass. Aber oft schenken sie diesen Symptomen keine besondere Aufmerksamkeit und machen Launen und den Klimawandel für sie verantwortlich. Aber je früher der Tumor entdeckt wird, desto größer ist die Chance auf einen positiven Ausgang.

Behandlung und Prävention

Doktor Komarovsky ist kategorisch gegen jede Selbstbehandlung. Behandeln Sie das Kind sollte ein Kinderarzt. Und selbst wenn Sie Anhänger der Anwendung von Volksmethoden sind, sollte dies in Absprache mit dem Arzt erfolgen.

Wenn es sich jedoch nur um einen Einzelfall handelt, reicht es aus, ihn zu stoppen und das Baby zu beobachten.

Wenn es in den nächsten Tagen nicht wieder auftritt, können Sie sich beruhigen und die üblichen vorbeugenden Maßnahmen ergreifen:

  • Stärkung des Immunsystems durch Gymnastik und Temperierung;
  • Geben Sie dem Kind eine hochwertige natürliche Ernährung, die reich an Vitaminen und Mineralien ist.
  • zweimal im Jahr (vorzugsweise in der Nebensaison) zu prophylaktischen Zwecken eine Portion Multivitamine geben;
  • verbringen Sie mindestens eine Stunde am Tag mit dem Kind an der frischen Luft (wenn es gesund ist und die Wetterbedingungen dies zulassen);
  • Versuchen Sie, alle möglichen Allergene und chemischen Reizstoffe aus dem Kinderzimmer zu entfernen.
  • Stellen Sie sicher, dass das Kinderzimmer nicht zu heiß ist, und sorgen Sie für eine moderate Luftfeuchtigkeit.
  • Behandeln Sie alle Atemwegserkrankungen bis zum Ende und beachten Sie dabei die vom Arzt verschriebenen Medikamentendosen.
  • keine Entscheidungen über die Einnahme von Antibiotika und vasokonstriktorischen Nasentropfen für das Kind zu treffen;
  • Geben Sie dem Kind die Möglichkeit, gut zu schlafen und einen erholsamen Tag zu verbringen.

Diese vorbeugenden Maßnahmen tragen zur allgemeinen Stärkung des Körpers des Kindes bei, und bei einem gesunden Baby tritt Nasenbluten normalerweise nur aufgrund der Verletzung auf. Aber niemand ist gegen sie versichert. Es ist besser, die Nase wegen des Schlags blutig zu lassen, als wegen schwerwiegender chronischer Krankheiten.

Ursachen von Blut aus der Nase eines Kindes: Dr. Komarovsky

Kinder und Jugendliche sind häufig mit Nasenbluten konfrontiert, und diese Krankheit kann mit verschiedenen Problemen verbunden sein.

Der Grund kann in den Merkmalen der Struktur der Nasennebenhöhlen oder in der Arbeit des Immunsystems liegen. In einigen Fällen ist das Nasenblut auf eine Veränderung des Hormonspiegels zurückzuführen.

Im Folgenden betrachten wir die Gründe, warum das Kind aus der Nase blutet, und finden auch die Meinung von Dr. Komarovsky zu diesem Thema heraus.

Die meisten Eltern, die das Blut aus der Nase ihres Kindes sehen, haben große Angst, andere sehen überhaupt keine Gefahr.

Beide Reaktionen sind falsch, Sie sollten nicht in Panik geraten, aber denken Sie daran, dass Blutungen immer ein Zeichen für ein Problem sind, das identifiziert und behoben werden muss.

Im Folgenden beschreiben wir die häufigsten Ursachen von Nasenbluten und sagen Ihnen auch, was Eltern in dieser Situation tun sollten

Häufige Ursachen für Blutungen

Zunächst muss geklärt werden, dass Blutungen aus dem hinteren oder vorderen Teil der Nase auftreten können. Manchmal kommt es auch vor, dass Blutungen aus anderen Organen auftreten, die mit der Nase in Verbindung gebracht werden können, einschließlich Nahrung und Magen.

Blut aus der Nase eines Kindes

Zu den häufigsten und häufigsten Ursachen von Nasenbluten gehören:

  • virale und bakterielle Erkrankungen;
  • die Verwendung von Vasokonstriktoren wie Nazivin;
  • Nasenverletzung;
  • hormonelle Veränderungen;
  • starke Müdigkeit oder Überanstrengung;
  • häufiger Gebrauch von Tamponade;
  • Nasenkrankheiten wie Rhinitis oder Sinusitis;
  • anatomische Struktur der Nase;
  • Bildung in der Nasenhöhle (bösartig und gutartig);
  • signifikanter Anstieg des Blutdrucks;
  • trockene Luft in der Wohnung;
  • Überhitzung des Körpers;
  • Krankheiten anderer Organe.

Nicht selbst behandeln, da dies zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann.

Interessant Wie man einem Kind den Topf lehrt

Das Kind blutet nachts aus der Nase.

Diese Situation ist nicht ungewöhnlich, Eltern beklagen sich häufig bei Kinderärzten, dass das Nasenbluten des Kindes während des Nachtschlafes beginnt.

Bei Allergien kann die Nase nachts bluten.

Dafür gibt es mehrere Gründe:

  • Erhöhte Anfälligkeit von Blutgefäßen in der Nase, dies führt dazu, dass bereits ein geringer Einfluss auf die Nase zum Platzen von Blutgefäßen und zu Blutungen führen kann;
  • Infektionskrankheiten können durchaus zu Nasenbluten führen, da sie die Schleimhaut angreifen und anfälliger machen, wodurch die Gefäße platzen;
  • Eine allergische Reaktion führt nachts zu Nasenbluten. Die Gefäße können aufgrund schwerer Entzündungen und Schwellungen platzen.
  • ein Druckanstieg im Schlaf kann durchaus zu einer leichten Nasenblutung führen, da die kleinen Kapillaren platzen;
  • Mangel an notwendigem Vitamin C beeinträchtigt die Arbeit des Körpers und kann schließlich zu Gefäßschwäche und Schleimhautverdünnung führen;
  • Blutungen können aufgrund eines Fremdkörpers auftreten, der im Nasengang steckt.
  • bei sportlichen Belastungen oder nur bei körperlicher Müdigkeit blutet das Kind im Schlaf;
  • Wenn Eltern häufig Tropfen verwenden, um die Blutgefäße zu verengen, kann das Kind nachts Blutungen entwickeln.

Hinweis! Wie man ein Baby schnell von den Brustwarzen entwöhnt

Symptome

Am häufigsten tritt eine Blutung von der Vorderseite der Nase auf, aber es gibt Fälle, in denen Blut von der Rückseite des Nasopharynx kommt. Es ist die zweite Option der Blutung, die am gefährlichsten ist, da es schwierig sein kann, sie zu stoppen.

Das Kind hat einen schwachen Körper

Das Hauptsymptom ist hier der gleichzeitige Ausfluss von Blut aus einem oder zwei Nasenlöchern, aber manchmal kann Blut durch den Nasopharynx in den Magen fließen.

Das Kind kann sich zusätzlich beschweren über:

  • allgemeine Schwäche des Körpers;
  • Juckreiz der Nasennebenhöhlen;
  • Tinnitus;
  • kitzelndes Gefühl im Nasopharynx;
  • Es gibt Schwindel und Kopfschmerzen.

In einigen Fällen kann es jedoch vorkommen, dass sich dieses Symptom überhaupt nicht manifestiert. In einigen Fällen blutet das Kind einfach, ohne zusätzliche Anzeichen.

Je nach Blutungsgrad können sich jedoch Symptome entwickeln und ergänzen.

Mild gekennzeichnet durch:

  • leichter Blutaustritt;
  • Blutung hört schnell auf;
  • Schwindel tritt beim Kind auf;
  • Haut wird blass;
  • trockener Mund ist zu spüren;
  • Tinnitus manifestiert sich;
  • Herzschlag beschleunigt.

Der durchschnittliche Schweregrad von Blutungen unterscheidet sich:

  • reichlicher Ausfluss von Blut aus der Nase;
  • starker Schwindel und Schwäche;
  • in einigen Fällen erscheint blaue Haut;
  • Tachykardie wird häufig beobachtet;
  • gegenwärtige Kurzatmigkeit;
  • Der Blutdruck sinkt.

Starke Blutungen sind anders:

  • ein starker Blutdruckabfall;
  • Abnahme der Pulsfrequenz;
  • starke Blutung aus der Nase;
  • Retardierungsreaktionen.

Erste Hilfe

Es ist sehr wichtig, den Kopf nicht dem Kind zuzuwerfen, im Gegenteil, es ist notwendig, den Kopf nach vorne zu neigen, und das Kind sollte sitzen und sich nicht hinlegen.

Sie können das Kind waschen und dann ein kaltes Handtuch mit Eis gegen die Nase lehnen, um die Blutung schneller zu stoppen.

Tampons vorzugsweise mit Wasserstoffperoxid angefeuchtet, um keine Infektion zu bringen. Wenn die Blutung nach 15 Minuten nicht aufhört, sollten Sie einen Krankenwagen rufen. Https://youtu.be/K9frEQx3opA Loading...

Aus der Nase eines Kindes bluten

Selbst die geringsten Gesundheitsprobleme bei einem Kind verursachen eine Panik bei den Eltern. Wenn sie Blut aus der Nase eines Kindes bemerken, ist dies ein Grund zur Besorgnis. Trotz der Tatsache, dass Kinderärzte darauf hinweisen, dass dies bei Kindern sehr häufig vorkommt, ist es wichtig, alle möglichen Ursachen für diesen Zustand genau zu verstehen und in der Lage zu sein, damit umzugehen.

Gründe

Die Nasenschleimhaut ist reich an Blutgefäßen. Wenn sie beschädigt sind, treten manchmal häufige und schwere Blutungen auf.

Eine erhöhte kapillare Zerbrechlichkeit aufgrund von Reizungen, Trockenheit und entzündlichen Veränderungen kann der Grund sein, warum die Nase des Babys blutet.

Die häufigsten Ursachen für Nasenbluten:

  • Trockene Nasenschleimhaut. Kann aufgrund von Verstößen gegen Hygienestandards am Aufenthaltsort des Kindes auftreten (übermäßiger Gebrauch von Raumheizgeräten, häufiger Gebrauch von Vasospasmus-Nasensprays, Einatmen von Haushaltschemikalien);

Unkontrollierter Gebrauch von Nasensprays

  • Hoher Blutdruck;
  • Akute und chronische Atemwegsinfektionen;
  • Traumatische Läsion der Nase;
  • Fremdkörper im Nasengang;
  • Angeborene anatomische Merkmale der Nase;
  • Schleimhautpolypen

Müssen Sie sich Sorgen machen

Sehr oft sind Sorgen über das Blut aus der Nase eines Kindes nicht gerechtfertigt.

Im Winter, wenn die Heizgeräte in der Wohnung ständig eingeschaltet sind und die Zahl der Fälle von akuten Atemwegsinfekten ständig zunimmt, kommt es bei Kindern häufig zu einer Epistaxis.

Immerhin sind die Gefäße der Nasenschleimhaut des Kindes von Natur aus sehr zerbrechlich und reagieren auf die Öffnung von Blutungen bei fast allen Reizstoffen.

Ärzte bemerken, dass solche Probleme, auch wenn sie sich regelmäßig in einem frühen Alter manifestieren, zu Beginn der Jugendperiode vergehen. Die Sorge, das Blut aus der Nase des Kindes zu sehen, ist es dennoch wert.

Wie kann man das verhindern?

Wenn die Luft im Kinderzimmer sehr trocken ist, empfiehlt es sich, einen elektrischen Luftbefeuchter zu verwenden, der den optimalen Luftfeuchtigkeitsbereich bietet. Wenn das Kind noch recht klein ist, muss darauf geachtet werden, dass es keine Fremdkörper, kleine Teile von Spielzeug, Knöpfe, Perlen, einschließlich seiner eigenen Finger, in die Nase drückt und die dünne Schleimhaut nicht verletzt.

Bei anhaltenden Nasenblutungen bei einem Baby ist es nach einem Besuch beim Kinderarzt möglich, spezielle Tropfen und Öle zu verwenden, die die innere Membran der Nase schützen und befeuchten und die Gefäßwand der Kapillaren stärken. Dies wird dazu beitragen, die Blutung aus der Nase des Kindes zu stoppen.

Vorfälle erfordern eine verantwortungsvolle Fachberatung, wenn:

  • Das Nasenbluten eines Kindes wird durch einen Sturz, einen Schlag, eine Kopf- oder Nasenverletzung ausgelöst.
  • Das Baby hat übermäßig reichliche und verlängerte Nasenbluten;
  • Blut aus der Nase des Kindes trat nach der Einnahme von Medikamenten auf;
  • Nasenbluten sind häufiger geworden, und die Nasenatmung ist schwierig geworden.
  • Andere Schleimhäute bluten ebenfalls und hinterlassen ohne Grund sehr schnell blaue Flecken am Körper.

Vermeiden Sie den Kontakt mit der Nase.

Was zu tun ist

Zunächst müssen Sie das Baby beruhigen und es bitten, das Blut auszuspucken, wenn es im Mund war. Es muss verhindert werden, dass es in den Hals gelangt, da es sonst zu Erbrechen kommen kann.

Setzen Sie das Kind bequem so, dass sein Kopf nach unten zeigt. Halten Sie dann den Auslauf mit einem sauberen Taschentuch fest, aber vorsichtig in dieser Position. Der Atem wird zu dieser Zeit durch den Mund durchgeführt.

Sie müssen also ca. 7-10 Minuten warten.

Lenken Sie das Babygespräch ab. Nach 10 Minuten hört Nasenbluten in der Regel bereits auf, Sie müssen dies überprüfen. Was tun, wenn das Blut aus der Nase weiterhin fließt? Stellen Sie Eis auf den Nasenrücken und drücken Sie das Taschentuch noch einmal für 10 Minuten. In diesem Fall müssen Sie sich dringend an einen Spezialisten wenden, wenn Sie die Blutung in der Nase nicht stoppen können.

Was ist zu vermeiden? Ein sehr häufiger Fehler, wenn Eltern ein Kind bitten, den Kopf nach hinten zu werfen oder sich hinzulegen. Das geht nicht! In diesem Fall kann das Blut in den Nasopharynx gelangen. Verstopfen Sie die Nasenwege nicht mit Watte, da die Schleimhaut beim Entfernen erneut verletzt werden kann.

Hören Sie mit einem Tuch auf zu bluten

Krankenhaus Methoden des Kampfes

Bei einem Kind mit häufig anhaltenden Blutungen, die nicht gestoppt werden konnten, ist eine dringende Konsultation des Krankenhauses erforderlich. Dort ermittelt der Arzt die Ursache der daraus resultierenden Komplikationen und untersucht mögliche Blutungsquellen in der Mundhöhle.

Wenn die Ursache von Nasenbluten festgestellt wird, wird die verletzte Stelle mit einem Hämostat behandelt, oder wenn dies nicht funktioniert, wird ein spezieller Verband angelegt. Derartige Krankenhausmethoden zur Behandlung von Blutungen sind in der Regel nicht erforderlich.

Darüber hinaus untersucht der Spezialist das Kind auf Nasen- und Kopfverletzungen und schließt andere Krankheiten aus, die zu Blutungen führen können.

Trotz der Tatsache, dass Nasenbluten in einem frühen Alter relativ leicht übertragen werden können, sollten sie nicht als normal empfunden werden und unbeaufsichtigt bleiben.

- Dr. Komarovsky über Nasenbluten bei Kindern:

Warum fließt Blut aus der Nase eines Kindes und wie kann man es stoppen?

30. Juni 2017 505

Wenn ein Kind aus der Nase blutet, macht es jedem Angst - dem Baby selbst und seinen Eltern. Ein solches Problem tritt oft genug auf, es kann entweder ein einmaliges Phänomen sein oder ziemlich häufig. In einigen Fällen kann dies sogar die Ursache für den Krankenhausaufenthalt des Kindes sein, wo Ärzte bereits feststellen werden, warum dies passiert ist.

Die Hauptursachen für häufiges Nasenbluten bei einem Kind

Blut kann aus dem vorderen und hinteren Teil der Nase oder aus anderen mit der Nase verbundenen Organen (Magen, Speiseröhre) stammen. Warum blutet das Kind oft aus der Nase?

Die häufigsten Ursachen für Nasenbluten bei Kindern sind:

  • virale und bakterielle Erkrankungen;
  • Nasenverletzungen;
  • häufiger Gebrauch von Medikamenten, die die Blutgefäße verengen;
  • häufige Tamponade;
  • verschiedene Nasenkrankheiten (erworben oder vererbt);
  • anatomische Merkmale;
  • heiße und trockene Luft;
  • gutartige und bösartige Tumoren in der Nasenhöhle;
  • hormoneller Hintergrund;
  • Krankheiten anderer Organe und Systeme;
  • äußere Einwirkung;
  • starke Überspannung;
  • hoher Blutdruck;
  • Auftreten von Blutungen aus anderen Organen, beispielsweise aus dem Verdauungssystem oder dem Magen.

Wie wir sehen können, sind einige Ursachen für Blutungen sehr schwerwiegend. Danach sollten Sie das Baby unbedingt dem Arzt zeigen.

Es gibt mehrere Hauptursachen für Nasenbluten bei einem Baby während des Schlafs:

  • zu hohe Anfälligkeit von Blutgefäßen, die auch bei fehlender mechanischer Beanspruchung zu deren Bruch führt;
  • Infektionen, die die Schleimhäute von Nase, Nasennebenhöhlen und Rachen befallen können, was wiederum zum Platzen von Blutgefäßen führen kann;
  • Allergie, die das Auftreten von Schleimhäuten und Hautausschlägen hervorruft;
  • unzureichende Menge an Vitamin C im Körper, was zu einer übermäßigen Schwäche der Gefäßauskleidung führen kann;
  • ein Druckanstieg (kann zum Platzen kleiner Gefäße führen;
  • das Vorhandensein von Fremdkörpern in der Nasenhöhle;
  • übermäßige Müdigkeit während sportlicher Betätigung;
  • Verwendung von entzündungshemmenden und Vasokonstriktor-Medikamenten.

So kann das Baby, das sich in der Nase unwohl fühlt, in die Nasenhöhle greifen und dadurch die Schleimhäute schädigen. Sehr oft kann dies die Ursache für häufige Blutungen sein.

Die besten Heilmittel für Hämorrhoiden bei Frauen werden in unserer Veröffentlichung auf der Website besprochen.

Hier erfahren Sie, welche feuchtigkeitsspendenden Augentropfen am effektivsten sind.

Wie man eine eitrige Quinsy behandelt, lesen Sie in diesem Artikel.

So stoppen Sie Blutungen bei einem Kind

Zuallererst, gerate nicht in Panik, um das Kind nicht selbst zu erschrecken, denn es wird es nur noch schlimmer machen. Denken Sie daran, dass die bloße Tatsache der Nasenblutung ihn erschreckt, benehmen Sie sich daher sehr gesammelt und versuchen Sie, sich zu beruhigen.

Jetzt werden wir analysieren, wie das Blut aus der Nase eines Kindes gestoppt werden kann. Wenn die Situation ernst ist, sollten Sie zuerst den Arzt anrufen und das Kind in horizontaler Position auf ein Bett stellen.

Wenn Sie es nicht anziehen können, legen Sie es hinein und legen Sie den Kopf leicht nach hinten. Führen Sie dann die Nasentampons in beide Nasenlöcher ein. Ärzte raten grundsätzlich davon ab, den Kopf ohne sie nach hinten zu werfen, da auf diese Weise Blut zum Baby in der Mundhöhle oder sogar in die Speiseröhre fließt.

Stellen Sie dann etwas Kaltes auf die Nase, wie zum Beispiel Eisbeutel, die in ein Tuch gewickelt sind, oder ein in kaltes Wasser getränktes Handtuch.

Bei der Ankunft des Arztes kann er folgende Nothilfe leisten:

  1. Koagulation. Der Arzt kauterisiert zunächst das Gefäß, aus dem Blut austritt. Diese Aktion wird unter Verwendung eines Lasers, chemisch (Silbernitrat) oder mit Hilfe von Ultraschall, aller Arten von Säuren oder Strömen durchgeführt;
  2. Tamponade. Ein Wattestäbchen wird in Vagil- oder Chloressigsäure getränkt und anschließend zum Kauterisieren der Nasenmembran verwendet.
  3. Blutstillender Schwamm. Dieses Gerät mit speziellen Substanzen befindet sich in der Nasenhöhle, was zu einer erhöhten Blutgerinnung beiträgt.
  4. Plasmatransfusion. Ein solches Szenario ist nur möglich, wenn das Blut auch nach Anwendung der oben genannten Methoden nicht aufhört zu fließen.
  5. Die Einführung von Medikamenten intravenös. Ein weiterer extremer Fall, bei dem das Blut nicht gestoppt werden kann, ist die Injektion von Aminocapronsäure, Hämodez oder Reopolyglucin durch eine Vene.

Das Baby blutet aus der Nase: Rat von Dr. Komarovsky

Wenn das Kind anfing, aus der Nase zu bluten, rät Komarovsky, die folgenden Maßnahmen zu ergreifen:

  1. Setzen Sie das Kind, indem Sie seinen Körper nach vorne neigen. Der Kopf sollte gerade stehen oder leicht nach vorne geneigt sein.
  2. Halten Sie die Nasenlöcher des Opfers mit Ihren Fingern und halten Sie sie 8–10 Minuten lang. Komprimieren Sie die Nase kann sowohl Mutter und Kind selbst. Bitten Sie ihn in dieser Zeit, durch den Mund zu atmen.
  3. Der bekannte Arzt behauptet, dass der Hauptfaktor, der die Geschwindigkeit der Blutausscheidung aus der Nase beeinflusst, der Durchmesser des beschädigten Gefäßes ist. Darüber hinaus hängt die Geschwindigkeit und Dauer der Blutung von der Blutgerinnung und der Einnahme bestimmter Medikamente ab. Ein großer Prozentsatz der Nasenbluten hört nach einem Unfall von 5 bis 10 Minuten auf;
  4. Um die Blutstillung zu beschleunigen, rät Dr. Komarovsky, die Erkältung zu verwenden (in diesem Fall müssen Sie das Baby bitten, die Nase zu halten, während die Mutter eine kalte Kompresse vorbereitet). Verwenden Sie das Eis, wickeln Sie es vorher in das Handtuch und befestigen Sie das Kind an der Nase. Geben Sie Ihrem Kind zusätzlich ein Eis oder ein kaltes Getränk mit einem Strohhalm, damit die Erkältung in Ihrem Mund dazu beiträgt, die Beendigung der Nasenblutung zu beschleunigen.

Während der zehnminütigen Wartezeit bis zum Stillstand des Blutes rät der berühmte Arzt Komarovsky, das Kind mit etwas abzulenken, indem er einen Cartoon anmacht oder eine interessante Geschichte erzählt.

Was kann mit Nasenbluten bei einem Baby nicht getan werden?

Um die Situation, in der das Kind aus der Nase blutet, nicht zu verschlimmern, ist es den Eltern strengstens untersagt, die folgenden Aktionen auszuführen:

  • Den Kopf des Kindes nicht zurückwerfen - dies führt dazu, dass das Blut in den Hals und dann in die Speiseröhre fließt.
  • kippen Sie es nicht zu weit nach vorne - dies ist mit erhöhten Blutungen behaftet;
  • putzen Sie Ihre Nase - es wird nicht zulassen, dass Blutgerinnsel das beschädigte Gefäß verstopfen;
  • Stellen Sie das Kind in eine waagerechte Position und achten Sie darauf, dass der Kopf zur Seite gedreht ist, anstatt gerade zu liegen.

Denken Sie daran, dass Sie auch bei vermehrten Blutungen im Baby nicht in Panik geraten, da das Kind bereits Angst hat. Verhalten Sie sich genauso wie bei Nasenbluten bei Erwachsenen.

In solchen Fällen sollten Sie sich an die Spezialisten wenden:

  • Bevor das Baby zu bluten begann, fiel es schwer oder schlug sich auf den Kopf oder die Nase.
  • Während des Vorfalls von 15 bis 20 Minuten, in dem Sie dem Baby die Nase feststeckten, hörte das Blut nicht auf zu fließen.
  • Vor dem Hintergrund von Nasenbluten bei einem Baby kommt es zu einem starken Erbleichen und Bewusstseinsverlust.
  • Aus beiden Nasenlöchern floss gleichzeitig Blut. Bei einer Schädigung der Blutgefäße wird häufig eine Blutung aus einem Nasenloch beobachtet, und dieses Problem wird in den meisten Fällen unabhängig gelöst. Wenn das Gefäß in den hinteren Teilen der Nase beschädigt ist, kann Blut aus beiden Nasenlöchern fließen. Dies kann verschiedene Ursachen haben - Verletzungen, zu hoher Druck usw. In diesem Fall wird empfohlen, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Wenn das Blut des Kindes oft genug aus der Nase austritt, können Sie die Gefäße kauterisieren. Dieser Vorgang ist recht einfach und praktisch schmerzfrei.

Prävention von Nasenbluten bei einem Kind

Wenn das Nasenblut häufig genug zum Baby fließt, sollten Sie die Krankheiten diagnostizieren und identifizieren, die diesen Prozess auslösen. Das Vorhandensein von Polypen oder anderen Formationen in der Nasenhöhle, gekrümmte Septum - Probleme, die sofort beseitigt werden sollten.

Wenn der Hauptgrund die Zerbrechlichkeit der Gefäße ist, muss eine Kauterisation durchgeführt werden, um ein mögliches erneutes Auftreten von Nasenbluten zu verhindern.

Darüber hinaus wird als vorbeugende Maßnahme empfohlen, die folgenden Aktionen auszuführen:

  • Nehmen Sie Vitamin C, K, Kalziumpräparate zum Einnehmen, fettige Vitamin-A-Lösung als Nasentropfen ein;
  • Sorgen Sie für eine akzeptable Luftfeuchtigkeit im Haus.
  • ein erklärendes Gespräch mit dem Baby zu führen, dass die Angewohnheit, in die Nase zu greifen, unsicher ist;
  • Schützen Sie das Kind vor dem Kontakt mit Substanzen, die aggressive, reizende Allergene enthalten.
  • Minimieren Sie das Risiko von Verletzungen der Nase und des Gesichtsbereichs.
  • Kontrollieren Sie das Niveau der körperlichen und emotionalen Belastung.

Nasenbluten bei Kindern ist häufig ein seltenes Phänomen, das Eltern selbst in den Griff bekommen können. Wenn das Blut des Babys häufig und von langer Dauer ist, kann dies darauf hinweisen, dass es eine schwere Krankheit hat. In diesem Fall müssen Sie das Kind einem Fachmann zeigen.

Weitere Informationen darüber, was zu tun ist, wenn Ihr Kind aus der Nase blutet, können Sie dem folgenden Video entnehmen.

Nachts kommt es zu Nasenbluten bei einem Kind

Manchmal sehen Eltern, dass nachts Blut aus der Nase eines Kindes austritt. Die Gründe dafür mögen unterschiedlich sein, aber Papa und Mama gelten in jedem Fall als schreckliche Krankheit.

In der Tat gibt es wenig Blutverlust und wird von selbst gestoppt.

Die Ursache für nächtliche Blutungen liegt zu nahe an den Gefäßen an der dünnen und nicht starken Oberfläche der Nase. Sie sind leicht zu berühren und zu beschädigen. Dies führt zu Blutungen.

Die häufigsten Ursachen

Die häufigsten Ursachen für Nasenbluten bei Kindern in der Nacht:

  • Erhöhte Zerbrechlichkeit und Durchlässigkeit von Blutgefäßen, die auch ohne triftigen Grund geschädigt werden können. Dies kann im Sommer bei heißem Wetter oder im Winter bei erhöhter Lufttrockenheit im Raum passieren.
  • Infektionen und Bakterien, die zur Schädigung der Integrität von Blutgefäßen beitragen. In den meisten Fällen fließt Blut während einer Erkältung oder Grippe.
  • allergische Krankheiten;
  • Ein Mangel an Vitamin C im Körper des Kindes führt ebenfalls zu einer Gefäßzerbrechlichkeit.
  • in der Nase von Fremdkörpern sein;
  • erhöhter Druck;
  • Überlastung, insbesondere nach körperlicher Anstrengung;
  • Vasokonstriktor und entzündungshemmende Medikamente erhalten.

Wenn sich ein Baby in einem Traum unwohl fühlt, kann es versehentlich die Nasenschleimhaut verletzen und die Freisetzung von Blut verursachen. Wenn einmal Nachtblutungen aufgetreten sind, ist dies kein Grund zur Sorge.

An welche Krankheit soll ich denken?

Oft können wiederholte nächtliche Blutungen auf folgende Krankheitsbilder hinweisen:

  • Pathologie der Leber und Nieren;
  • Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße;
  • Anzeichen von Rheuma;
  • Blutkrankheiten;
  • Krankheiten von Virus- und Infektionskrankheiten;
  • unterschiedlich starke Verbrennungen;
  • Verspannungen beim Niesen oder Husten.

Erste Hilfe

Der Aktionsalgorithmus sollte wie folgt aussehen:

  • Geben Sie dem Kind Frieden und setzen Sie sich mit leicht zurückgeworfenem Kopf. Es wird nicht empfohlen, den Kopf zu weit nach hinten zu neigen, da sonst das Blut in den Nasopharynx gelangt und Husten und Erbrechen auftreten können.
  • Wenn ein Kind das Bewusstsein verliert, ist es notwendig, es auf die Seite zu legen und sofort einen Krankenwagen zu rufen.
  • Bei Vorhandensein von Blutungen ist es verboten, die Nase zu putzen.
  • Ein Eisbeutel sollte auf den Nasenbereich gelegt werden.
  • Bei leichten Blutungen müssen Sie die Flügel der Nase 10 Minuten lang mit den Fingern drücken.
  • Bei starkem Nasenbluten sollten Tupfer mit Wasserstoffperoxid eingesetzt werden.

Wenn die Blutung eines Kindes häufig erneut auftritt, ist es unbedingt erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren und eine zusätzliche Untersuchung durchzuführen. Bei dieser Pathologie wird ein Kurs des Medikaments Ascorutin oder eines anderen Vitaminkomplexes verschrieben, der zur Stärkung der Blutgefäße beiträgt. Die vom Arzt verschriebene Dosierung und Dauer der Behandlung ist individuell.

Warum bekommen Babys nachts Nasenbluten?

Nasenbluten belästigen Kinder um ein Vielfaches häufiger als Erwachsene. Manche Kinder begegnen dem sehr selten, andere oft, aber früher oder später passiert diese unangenehme Situation jedem.

Besonders alarmierend ist, wenn die Blutung mitten in der Nacht plötzlich einsetzt. Warum blutet das Kind nachts aus der Nase? Meist werden kleine Nasenbluten durch mechanische Schädigung der Schleimhaut verursacht.

In diesem Fall gibt es nichts zu befürchten - der Blutverlust ist nicht groß und nichts bedroht die Gesundheit des Kindes.

Nichtsdestotrotz ist es unmöglich zu verbergen, dass das Nasenblut ein Symptom für einige Erkrankungen sein kann, sowohl lokale, die nur die Nasenhöhle betreffen, als auch allgemeine, die die Arbeit des gesamten Organismus beeinträchtigen. Mal sehen, welche Faktoren eine nächtliche Blutung aus der Nase eines Kindes hervorrufen können und ob in Ihrem Fall Anlass zur Sorge besteht.

Gründe

Daher blutet das Kind nachts unerwartet aus der Nase. Nasenbluten ist normalerweise nicht schwer zu stoppen (wir erklären Ihnen, wie Sie dies schnell und sicher tun können).

Das Stoppen der Blutung kann jedoch die Angst der Eltern vor dem Geschehen nicht vollständig lindern, insbesondere wenn die Situation mehrmals auftritt.

Warum ist das passiert und ist es möglich, das Auftreten von Blut aus der Nase in Zukunft zu verhindern?

Betrachten Sie die Hauptursachen für Nasenbluten.

Mechanische Beschädigung

Wenn ein Kind aus der Nase blutet, ist es sehr wahrscheinlich, dass eine mechanische Verletzung der Integrität des Blutgefäßes aufgetreten ist. Einfach ausgedrückt, das Kind hat seine Nase gepflückt und versehentlich ein Blutgefäß beschädigt. Dies kann im Traum zufällig geschehen.

Es ist sehr einfach zu machen - das Schleimhautepithel bei Kindern ist viel dünner und die Gefäße sind empfindlicher als bei Erwachsenen.

So führt bereits eine geringfügige Schädigung des Kisselbach-Plexus (Schleimhautbereich mit besonders dichtem Gefäßnetz) zu Blutungen.

Darüber hinaus ist es für eine mechanische Beschädigung nicht einmal notwendig, die Nasenschleimhaut zu berühren. Wenn sich also eine Kruste in der Nase des Kindes ansammelt (getrockneter Schleim), kann die Blutung durch einfaches Niesen verursacht werden. Ein starker Luftstrom und eine Muskelkontraktion reinigen die Nasengänge von Krusten und können beim Ablösen die Schleimhaut schädigen.

Um dies zu verhindern, ist es notwendig, die normale Luftfeuchtigkeit im Raum aufrechtzuerhalten. Dadurch sammelt sich kein Schleim in der Nase an und es bilden sich keine Krusten. Wenn nichts die Atmung stört, zieht das Kind die Hände nicht mehr an die Nase und verletzt die Schleimhaut.

Es ist zu beachten, dass bei Kindern mit einem gekrümmten Nasenseptum häufiger Blut aus der Nase fließt als bei anderen.

Tatsache ist, dass sich die Schleimhaut an der Stelle der Krümmung des Septums in einer "gedehnten" Position befindet. Der Knochen selbst kann dann zum Beispiel die Blutgefäße verletzen, wenn ein Kind die Nase putzt, niest usw. Zusätzlich trägt das gekrümmte Septum zur Ansammlung von Schleim in den Nasenwegen bei, was letztendlich zur Bildung von trockenen Krusten führt.

Trockene Schleimhäute und Zerbrechlichkeit der Blutgefäße

Der nächste Grund hängt eng mit dem vorherigen Punkt zusammen - es ist eine übermäßige Trockenheit der Schleimhaut. Normalerweise wird der Nasopharynx ständig mit Schleimsekreten angefeuchtet, die Becherzellen produzieren.

Dieser Schleim erfüllt viele Funktionen, und eine davon besteht darin, die Elastizität der Schleimhaut sicherzustellen. Wenn der Schleim austrocknet, wird der Schleim unelastisch und äußerst empfindlich gegenüber verschiedenen Einflüssen.

Die Gefäße der übergetrockneten Schleimhaut sind sehr zerbrechlich - ihre Beschädigung kann zu Blutdruckabfall, körperlicher Belastung, Niesen usw. führen.

Warum trocknet die Schleimhaut aus? Dafür kann es mehrere Gründe geben:

  • trockene Luft (insbesondere wenn das Kind in der Nähe einer funktionierenden Batterie schläft oder sein Raum selten belüftet wird);
  • unzureichender Flüssigkeitsverbrauch;
  • Missbrauch von Vasokonstriktor-Nasentropfen (sie sollten je nach Wirkstoff nicht länger als 5-7 Tage angewendet werden);
  • trockene Schleimhaut kann einfach ein individuelles Merkmal des Körpers sein.

Kein Wunder, dass Kinderärzte, die eine Beschwerde über Blut aus der Nase eines Kindes hören, zunächst feuchtigkeitsspendende Tropfen für die Nase verschreiben (basierend auf Salzlösungen oder Meerwasser). Sie können die Schleimhäute mehrmals täglich spülen. Oft reicht dies aus, um Nasenbluten sowohl tagsüber als auch nachts zu vergessen.

Atrophische Rhinitis

Atrophische Rhinitis ist eine chronische Entzündung der Schleimhaut der Nasenhöhle, die mit dem Tod von Epithelzellen, Knorpel und Knochengewebe einhergeht. In der Kindheit ist die Krankheit viel seltener als bei Erwachsenen und tritt normalerweise in der Pubertät auf.

Das klinische Bild der atrophischen Rhinitis ist wie folgt:

  • häufiges, aber nicht reichliches Nasenbluten;
  • trockene Schleimhäute;
  • ständige Ansammlung von Krusten in der Nase, sie riechen oft unangenehm;
  • manchmal bläst ein Kind eine kleine Menge dicken dunklen Schleims;
  • Beschwerden von trockenem Mund;
  • Schwierigkeiten bei der Nasenatmung (das Kind öffnet oft den Mund, um freier zu atmen);
  • Geruchsverschlechterung.

Es ist zu beachten, dass atrophische Rhinitis normalerweise bei Kindern auftritt, die nicht genügend Vitamine mit der Nahrung aufnehmen, wenig Zeit im Freien verbringen und ständig von Stressfaktoren beeinflusst werden.

Systemische Erkrankungen

Häufige Nasenblutungen können ein Symptom für häufige Erkrankungen des Körpers sein, wie zum Beispiel:

  • Abnahme der Thrombozytenzahl;
  • Mangel an Proteinen zur Bildung eines Blutgerinnsels;
  • verschiedene Erkrankungen der Leber;
  • Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße, zum Beispiel erhöhter Blutdruck;
  • Mangel an Vitamin C, notwendig, um die Elastizität der Blutgefäße zu erhalten.

Glücklicherweise verursachen häufige Krankheiten bei Kindern selten Nasenbluten. Um mögliche allgemeine Verstöße auszuschließen, sollten die Eltern die folgenden Fragen beantworten:

  1. Wie lange kann ein Baby Nasenbluten haben?

Wenn das System der Gerinnbarkeit des Kindes ohne Verletzungen funktioniert, stoppt das Blut für eine Minute.

  1. Ist Blut aus einem oder beiden Nasenlöchern geflossen?

Einseitige Blutungen sind ein Zeichen für eine Schädigung der vorderen Teile der Nasenhöhle, die am häufigsten durch mechanische Schäden verursacht wird. Wenn das Blut aus beiden Nasenlöchern kommt, befindet sich das beschädigte Gefäß in den tiefen Teilen des Nasopharynx - eine mechanische Schädigung ist unwahrscheinlich und andere Ursachen sollten gesucht werden.

  1. Wie oft stören Nasenbluten?

Normalerweise sollte dies nicht öfter als einmal pro Monat vorkommen.

  1. Haben Sie schon lange ein Kind ohne Blutergüsse, Wunden, Blut beim Zähneputzen und Blut im Urin gesehen?

Solche Symptome sind charakteristisch für Pathologien des Gerinnungssystems. Offensichtlich wird in diesem Fall nicht nur die Nase leiden - eine Verletzung betrifft den gesamten Körper.

Um mögliche systemische Störungen zu identifizieren, sollte ein vollständiges Blutbild getestet werden. Diese Studie ermöglicht die Bestimmung der quantitativen und qualitativen Eigenschaften von Blutplättchen - Blutzellen, die zur Wundheilung beitragen. Zusätzlich beinhaltet der Standardbluttest die Bestimmung der Gerinnungszeit.

Erste Hilfe

Was sollen Eltern tun, wenn ein Kind Nasenblut hat?

Wenn die Blutung nachts einsetzt und das Kind bereits im Bett liegt, setzen Sie es sofort hin.

Entgegen der landläufigen Meinung muss der Kopf nicht nach hinten geneigt werden. Es ist offensichtlich, dass das Blut nicht aufhört zu fließen. Sie sehen es einfach nicht.

Die Blutung setzt sich fort, fließt aber nicht mehr aus der Nase, sondern in die Speiseröhre und den Magen, was letztendlich zum Erbrechen führen kann. Außerdem können Sie die Stärke und Dauer der Blutung nicht abschätzen, wenn der Kopf des Kindes zurückgeworfen wird.

Somit sollte das Kind sitzen und sich leicht nach vorne neigen. Jetzt muss das Kind oder einer der Eltern die Nase halten, damit kein Blut herausfließt. In dieser Position muss 10 Minuten gewartet werden - während dieser Zeit sollte sich ein Blutgerinnsel bilden, das leichte Schäden am Gefäß blockiert.

Ein zu starkes Zusammendrücken ist nicht erforderlich und es muss nicht alle 30 Sekunden die Nase losgelassen werden (dies kann dazu führen, dass das Blut stärker wird). Sie können einen Eisbeutel an der Nase anbringen (Kälte führt zu Vasokonstriktion, wodurch die Blutung schneller stoppt). Wenn das Blut nach 10 Minuten weiter fließt, wiederholen Sie den Vorgang.

Wenn die Blutung nicht innerhalb von 20 Minuten gestoppt werden konnte, müssen Sie den Arzt anrufen oder ins Krankenhaus gehen.

Prävention

Was tun, um die Häufigkeit von Nasenbluten zu verringern? Folgendes wird empfohlen:

  • Kontrollieren Sie die Luftfeuchtigkeit im Haus.
  • Verwenden Sie feuchtigkeitsspendende Nasentropfen, besonders im Winter.
  • eine große Anzahl von Produkten konsumieren, die Vitamin C enthalten;
  • trinke genug Flüssigkeit;
  • Aerobe körperliche Aktivitäten wie Laufen, Schwimmen, Radfahren und Spiele im Freien wirken sich positiv auf den Zustand der Schiffe aus.

Einige Tage nach einer Nasenblutung sollte das Kind starken körperlichen Belastungen, Druckabfällen und Temperaturen ausweichen.

Weitere Artikel Zu Embolien