logo

Anlegen eines Druckverbandes bei Blutungen

Bei Unfällen, Naturkatastrophen, Abstürzen, Verletzungen des Arbeitsschutzes erleiden Verletzte Dutzende von Verletzungen. Verletzungen der Integrität der Haut können mit Blutungen unterschiedlicher Schwere einhergehen. Das Stoppen des Blutflusses aus einer Wunde im präklinischen Stadium wird auf verschiedene Arten durchgeführt. Eine davon ist das Auflegen eines Druckverbandes. Das Stoppen der Blutung durch Druck auf die Gefäße hat seine eigenen Merkmale, die bei der Erbringung der Ersten Hilfe berücksichtigt werden müssen, da die Nichtbeachtung der Regeln der Desmurgie schwerwiegende Komplikationen verursachen kann.

Druckverband und seine Eigenschaften

Der Druckverband soll vor allem Blutungen mit geringer Kraft stoppen. Obligatorische Bestandteile dieser Art von Verband:

  • Steriler Tupfer, Serviette.
  • Pad drücken.
  • Mullbinde.

Besondere Anforderungen werden an das Hauptelement - das Druckkissen - gestellt. Es sollte flexibel, dicht genug und groß sein. Flexibilität bietet eine gute Anpassung an die Wunde, die richtige Größe ermöglicht es Ihnen, die gesamte Verletzungsstelle zu schließen. Gleichmäßiger Druck führt nach und nach zum Verstopfen der Blutgefäße und das Blut stoppt.

Das Presskissen befindet sich in der Umhängetasche, die in der Erste-Hilfe-Ausrüstung der Autofahrer, in den Fabriken und an den Erste-Hilfe-Stellen aufbewahrt werden kann. Es ist jedoch nicht immer möglich, das bereits vorbereitete Verbandsmaterial zu verwenden. Verwenden Sie in diesem Fall die verfügbaren Tools. Das Druckkissen kann durch einen normalen Verband (vorzugsweise steril) ersetzt werden, der fest mit Baumwolle gefaltet ist. Anstelle einer sterilen Serviette auf einer Wunde werden Stoffstreifen verwendet, bevor sie angewendet werden, ist es wünschenswert, das Eisen auf beiden Seiten zu bügeln.

Ein Druckverband ist ein Notfall, um Blutungen zu stoppen.

Nach Verletzungen und Erster Hilfe muss das Opfer in ein Krankenhaus gebracht werden, wo bei ihm Verletzungen, Wunden auf der Toilette diagnostiziert werden und eine angemessene Behandlung verordnet wird.

Pressverbände können nicht aufbewahrt werden, ohne sie einige Tage hintereinander zu entfernen. Nach 3-6 Stunden erhöht sich das Infektionsrisiko um ein Vielfaches, was zu einer Sepsis führen kann.

Indikationen zum Anlegen von Druckbändern

Ein Druckverband wird in Fällen verwendet, in denen es notwendig ist, die kapillare oder venöse Blutung aus einer Wunde zu stoppen. Diese Methode zum Stoppen des Blutflusses ist auch für leichte bis mittelschwere arterielle Blutungen angezeigt.

In einem Krankenhaus werden Druckverbände verwendet, um mögliche Blutungen nach Phlebektomie und Mastektomie zu verhindern. Indikation für die Ernennung ist auch eine zunehmende Schwellung der Gelenke nach einer Verletzung - Verstauchungen, Verstauchungen. Der Druckverband kann auch verwendet werden, nachdem er von giftigen Schlangen gebissen wurde. In diesem Fall verhindert seine Verwendung die weitere Ausbreitung des Giftes im ganzen Körper, was die Chancen des Opfers erhöht, eine spezialisierte medizinische Versorgung im Krankenhaus bereitzustellen.

Wenn Sie Druckverbände anlegen, müssen Sie diese anlegen, damit die Durchblutung nicht unterbrochen wird.

Nach der Ersten Hilfe muss der Zustand der darunter liegenden Körperregionen in Bezug auf die Verletzung beurteilt werden. Wenn die Finger oder Zehen blau wurden, Hände und Füße kalt wurden, muss der Verband ein wenig gelöst werden.

Regeln zum Anlegen von Druckbinden

Die Technik des Anlegens von Druckverbänden hängt von der Art des verwendeten Verbandsmaterials und vom Ort der Wunde ab. Bei venösen Blutungen können Druckbänder an nahezu jedem Körperteil angewendet werden. Bei arteriellen Blutungen an den Gliedmaßen wird am häufigsten ein Gurt an Schulter und Oberschenkel angelegt, der jedoch auch durch einen engen Verband mit einem Verbandbeutel ersetzt werden kann.

Bei Kopfverletzungen kann der Oberkörpergurt nicht angelegt werden, so dass die einzige Möglichkeit besteht, die Blutung zu stoppen - ein Druckverband. Wenn die Nackenvenen verletzt sind, wird eine spezielle Technik zum Anbringen eines Verbandes angewendet, um das Blut zu stoppen. Es ist nicht notwendig, alle Nuancen der Ersten Hilfe für Blutungen von Menschen ohne medizinische Ausbildung zu kennen, aber Sie müssen sich den grundlegenden Algorithmus zum Anlegen eines Druckverbandes merken.

Dressing mit Umhängetasche

Im Falle einer Verletzung der Unversehrtheit der Haut kann ein Verbandbeutel zur Unterstützung des Opfers beim Autofahrer angefordert werden, der in der nächsten Apotheke gekauft wurde und der auch in Produktion sein sollte.

Anziehregeln:

  • Hände handhaben. Sie können einfach mit Seife waschen, Alkohol, Wodka, Furatsilinom gießen.
  • Behandeln Sie die Wundoberfläche.
  • Öffne das Paket.
  • Entfernen Sie das sterile Tuch und befestigen Sie es an der Wunde.
  • Befestigen Sie die Serviette, indem Sie zwei oder drei Bandagen um die Extremität oder den Oberkörper wickeln.
  • Druckkissen auflegen.
  • Stecken Sie es fest an den Körper.

Wenn das Pad schnell mit Blut getränkt ist, muss darauf ein weiteres aufgebracht und anschließend fixiert werden.

Nach ca. 10–15 Minuten sollte die Durchblutung in den nachgelagerten Körperregionen beurteilt werden. Blaue Hände, Füße und deren Abkühlung deuten auf eine Durchblutungsstörung hin. In diesem Fall sollte der Verband leicht gelockert werden.

Während des Auferlegens eines Hämostaten ist es notwendig, nicht nur den Algorithmus seiner Verwendung, sondern auch die allgemeinen Regeln der Wundbehandlung zu beachten.

Die Wunde selbst kann nicht mit Antiseptika gewaschen werden!

Es wird jedoch empfohlen, die Umgebung zu desinfizieren.

Wischen Sie mit einem Antiseptikum die Haut rund um die Wunde ab und bewegen Sie sich dabei von den Rändern zur Peripherie. Bei Vorhandensein von kleinen Ablagerungen in der Wunde selbst sollte diese vorsichtig entfernt werden, Sie sollten jedoch nicht die festsitzenden Scherben von Glas, Holz und anderen dichten Materialien berühren. Solche Elemente tamponieren häufig ein Gefäß, und ihre Entfernung führt zu einer erhöhten Durchblutung.

Manchmal treten Knochenfragmente aus der Wunde selbst aus und verhindern das Anlegen eines Druckverbandes. Um die Knochenstrukturen nicht zu berühren, ist es notwendig, ein Loch in die sterile Serviette zu bohren und ein Druckkissen so anzubringen, dass es die Fragmente nicht berührt.

Nach dem Anlegen eines Verbandes am Unterschenkel ist es wünschenswert, dass die Extremitäten eine erhöhte Position einnehmen, um den Blutfluss zu verringern. Der verletzte Arm ist am Körper befestigt.

Kissen hämostatische Bandage

Ein Schal ist ein gefalteter Schal aus einem Stück Stoff oder Gaze. Seine Verwendung ist nicht immer bequem, aber im Notfall hilft es, die Anziehzeit zu verkürzen.

Ein Druckverband mit einem Schal wird wie folgt angelegt:

  • Zunächst werden die Hände und Wunden behandelt.
  • Ein steriler Tupfer oder eine sterile Serviette wird auf die Wundoberfläche aufgetragen.
  • Das Halstuch wird so angelegt, dass seine Mitte über der Verletzungsstelle liegt und beide Enden gleich groß sind.
  • Von oben speziell aufgelegt oder aus Schrott hergestellt.
  • Die freien Kanten des Kopftuchs werden gekreuzt, das Polster gegen den Körper gedrückt und die Bandage mit einem Knoten fixiert.
  • Es muss darauf geachtet werden, dass der Knoten nicht über der Wunde sitzt

An Kopf, Arm, Knie, Kinn, Schultergelenk und Oberschenkel kann ein Druckverband angelegt werden. Mit ihm können Sie die beschädigte obere Extremität aufhängen, was die Wahrscheinlichkeit einer erhöhten Blutung und Verschiebung von Knochenfragmenten bei Frakturen verringert.

Überlagerungsgurt

Ein Druckverband ist bei starker arterieller Blutung praktisch unbrauchbar. Stoppen Sie das Blut vollständig und verhindern Sie so den Tod nur mit einem Tourniquet. Anstelle des üblichen Gummibandes wird bei der Anwendung von Erste-Hilfe-Mitteln ein Riemen verwendet, jegliches Zugmaterial, dessen Breite jedoch nicht zu schmal sein sollte.

Massive arterielle Blutungen können von den Gefäßen des Oberschenkels, der Schulter, des Unterarms und des Unterschenkels ausgehen. Sie müssen sich jedoch daran erinnern, dass der Tourniquet an jeder Stelle, an der Blut an den Gliedmaßen fließt, nur an der Schulter oder am Oberschenkel verwendet wird. Auf Unterarm und Schienbein drängt es nicht. Die allgemeinen Regeln für das Anlegen eines Gurtzeugs umfassen:

  • Die Fixierungsstelle sollte ca. 3-5 cm über der Wunde liegen (nicht weniger).
  • Vor dem Auferlegen muss das Gefäß gepresst werden. Erste Hilfe kann leichter geleistet werden, wenn sich zwei Personen in der Nähe des Opfers befinden.
  • Das Geschirr kann nicht auf den Gol-Körper auferlegt werden. Darunter können Sie ein Stück Stoff tragen.
  • Das Stoppen der Blutung wird erreicht, indem das Tourniquet gedehnt und mit Spiralen um die Extremität gelegt wird.
  • Zopf auf etwas kann nicht abgedeckt werden.
  • Die Anwendungszeit des Gurts beträgt 1,5 Stunden bei Blutungen aus den oberen Extremitäten und 2 Stunden bei Verletzungen der unteren Extremitäten. In der kalten Jahreszeit verkürzt sich die Zeit um 30 Minuten.
  • Informationen über die Zeit in Stunden und Minuten, um die Blutung zu stoppen, sollten an offenen Stellen des Körpers angegeben werden. Ein Stück Papier, das mit dem Datum am Geschirr befestigt ist, kann verloren gehen oder zerrissen werden.

Während des Langzeittransports muss jede Stunde der Gurt mindestens 10 Minuten lang gelöst werden.

Zu diesem Zeitpunkt wird die Blutung durch Fingerdruck des Gefäßes gestoppt.

Kriterien für die korrekte Anwendung des Gurtzeugs - Blutung stoppen, Pulsationsfreiheit im unteren Körperteil und Blanchierung. Das blaue Ende weist auf ein unzureichendes Anziehen des Gurtzeugs hin.

Hören Sie auf, in Kopf und Rumpf zu bluten

Blutungen aus Wunden im Rumpf- und Kopfbereich werden durch Anlegen eines Druckverbandes gestoppt. Das Druckkissen muss so befestigt werden, dass es die Wunde bedeckt und fest am Körper anliegt. Bei Vorhandensein eines tiefen Wundkanals und Blutungen wird die Tamponade durchgeführt, bevor ein steriler Verband angelegt wird. Dazu werden sterile Mulltampons fest in die Wunde gelegt und anschließend alle anderen Schritte des Anlegens eines Druckverbandes ausgeführt.

Bei Verletzungen der Halsvenen ist es zunächst erforderlich, das Blut mit einem Finger anzuhalten, der das verletzte Gefäß an den Knochen, in diesem Fall an die Wirbelsäule drückt. Zuerst wird eine sterile Serviette auf die Halsschlagader aufgebracht, dann ein Druckverband, der mit einem Gurt an dem auf der gegenüberliegenden Seite angehobenen Arm oder an dem Reifenbrett befestigt wird.

Der Druckverband wird im Stadium der Notfallversorgung bei Opfern angelegt. Nach der Anwendung muss der Patient in eine medizinische Einrichtung gebracht werden, wo mit Hilfe spezialisierter Mittel und Methoden die vollständige Blutung erreicht wird.

Wie ist bei Nackenblutungen vorzugehen?

Regeln für das Anlegen eines Druckverbandes und eines Tourniquets bei Schäden an den Gliedmaßengefäßen

Zum Anlegen eines Druckverbandes an die Wunde wird ein individuelles Verbandpaket (PIP) verwendet, das jedem Soldaten ausgehändigt wird und als regelmäßiges Mittel zur Ersten Hilfe bei Verletzungen und Verbrennungen dient. Unbekannte PPI-Pads werden in Form eines Pelots auf die Wunde gelegt und festgesteckt. Um beim Verletzen der großen Extremitätengefäße einen Druckverband anzulegen, benötigen Sie möglicherweise zwei oder mehr einzelne Verbandpakete.

Auferlegen einer Aderpresse: Wenn trotz des Versuchs, die Blutung auf weniger traumatische Weise zu stoppen, die Blutung fortgesetzt wird, wird ein flaches Gummiband angelegt.

Regeln für die Anwendung eines Hämostaten (Abb. 4.13):

- Das Tourniquet wird über der Wunde und so nah wie möglich an dieser angebracht, um die Ausblutungsfläche der Extremitäten zu begrenzen.

- die Auferlegung eines Gurtzeugs auf Kleidung oder ein weiches Futter erfolgt, um Hautschäden zu vermeiden;

- Die Blutstillung wird durch die erste Umdrehung des Gurtzeugs (Abb. 4.13, a) erreicht, die anschließend nur die Aufrechterhaltung des erreichten Komprimierungsniveaus der Arterie sicherstellen;

- Die Kompression der Extremität mit einem Tourniquet sollte nicht übermäßig sein, da sonst zusätzliche Gewebeschäden möglich sind.

- Das Seil muss unbedingt an den Riegeln oder Ketten mit einem Haken am Glied befestigt werden, oder es ist in zwei Knoten gebunden.

- Wenn die Wunde im oberen Drittel der Extremität lokalisiert ist, wird das Tourniquet in Form einer „Acht“ mit Fixierung der Enden um den Körper auf die Extremitätenwurzel gelegt (Abb. 4.14).

- Nach der Anwendung des Tourniquets muss eine Anästhesie (Pro-Medol 1% - 1 ml oder Novocain-Blockade) angewendet werden.

- Der Gurt muss von der Seite gut sichtbar sein und darf nicht mit einer Binde oder einem immobilisierenden Reifen verschlossen werden (Abb. 4.13, b).

- Es ist erforderlich, den Zeitpunkt des Anlegens eines Gurtes an der Stirn des Verwundeten und in der medizinischen Grundversorgung anzugeben: Die Zeit, in der ein sicherer Gurt an der Extremität zu finden ist, beträgt 2 Stunden (im Winter aufgrund eines zusätzlichen Gefäßkrampfes - 1,5 Stunden).

- Eine verwundete Person mit einem Tourniquet sollte in einem Notfall (vorzugsweise auf dem Luftweg) evakuiert werden, um qualifizierte oder spezialisierte chirurgische Hilfe zu leisten.

Kontrolle des Gurtzeugs: Die Verwundeten mit vorher angelegtem Gurtzeug in einer Umkleidekabine werden auf Gültigkeit und Richtigkeit ihres Gebrauchs überwacht (Gurtzeugkontrolle). Der Zweck der Gurteinstellung besteht darin, auf weniger traumatische Weise eine vorübergehende Blutstillung herbeizuführen. Außerdem wird die Hälfte der Kabelbäume nicht gemäß den Angaben übereinandergelegt, und in 25% der verbleibenden Fälle sind die Kabelbäume mit groben Fehlern überlagert.

Bei Verwundeten mit Anzeichen einer irreversiblen Ischämie der Extremität ist das Entfernen des Gurts strengstens kontraindiziert! Wenn die Extremitäten durchtrennt werden, wird die Kontrolle des Gurts nicht durchgeführt. Die Übergabe des Gurtzeugs an diesen Verwundeten erfolgt nur, wenn es unwirksam ist oder grobe technische Fehler aufweist (das Gurtzeug wird direkt auf die Haut aufgebracht, entfernt vom Ort der Trennung usw.).

Die Methode des Kontrollgeschirrs. Zunächst wird eine Procain-Blockade der Extremität über dem Gurt vorgenommen. Dann wird der Verband von der Wunde entfernt und die Wunde inspiziert, wobei das Tourniquet entspannt wird. Der Begleiter, der dem Arzt hilft, muss die darüber liegende Hauptarterie mit der Hand zusammendrücken und dann die Kompression allmählich lösen. Wenn eine Wunde blutet, wird ihr Charakter (arteriell, venös oder kapillar) bestimmt. Die arterielle Blutung wird gestoppt, indem die Hauptarterie mit einer Hand über der Wunde zusammengedrückt wird. Wenn das Blutgefäß in der Wunde sichtbar ist, sollten Sie versuchen, eine Klammer zu setzen und diese zu binden. Wenn es nicht möglich ist, eine Klemme anzubringen, wird eine der Methoden zur vorübergehenden Blutstillung (Druckverband oder enge Tamponade) angewendet. Wiederholtes Auflegen des Gurtzeugs sollte nur dann erfolgen, wenn die Blutung nicht durch schonendere Methoden gestoppt werden kann. In diesem Fall ist es zur Verlängerung der Lebensfähigkeit der Extremität erforderlich, die Hauptarterie 10 bis 15 Minuten über der Wunde zusammenzudrücken, wodurch die Durchblutung der Kollateralen vorübergehend wieder aufgenommen wird.

Wenn ein Tourniquet aus einem Glied entfernt wird, um die Richtigkeit seiner Einführung zu überprüfen, kann es vorkommen, dass die Blutung aus einer Wunde nicht wieder auftritt. In diesem Fall wird anhand der klinischen Symptome (Auskragung des Wundkanals, Vorhandensein eines interstitiellen Hämatoms, Erhalt peripherer Pulsationen, Grad des Blutverlusts) festgestellt, ob das große Gefäß beschädigt wurde und ob es keine Anzeichen für eine Beschädigung gibt, das Tourniquet endgültig entfernt. In Zweifelsfällen bleibt das Tourniquet am Glied undicht, so dass es bei Bedarf sofort gespannt werden kann (provisorisches Tourniquet). Die Evakuierung einer solchen Verwundeten erfolgt mit Begleitung.

Erste Hilfe bei Blutungen

Arten von Blutungen

Grundsätzlich unterscheidet man zwei Arten von Blutungen: externe und interne. Im ersten Fall kommt es je nach Art des beschädigten Gefäßes zu Blutungen:

Innere Blutungen können sich auch entwickeln, wenn die Wände der Blutgefäße zerbrochen sind. Manchmal treten sie jedoch als Folge einer Schädigung der parenchymalen Organe (Leber, Milz) auf. In diesem Fall sammelt sich Blut in den Körperhöhlen (Pleura, Bauch, Perikard usw.).

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Blutung zu stoppen. Bei venösen oder kapillaren Blutungen mittlerer Intensität genügt ein Druckverband, während bei massiven arteriellen Blutungen ein Fingerdruck und ein Tourniquet erforderlich sind.

Kapillarblutung.

Kapillarblutungen treten bei oberflächlichen Wunden auf. Der häufigste Fall von Kapillarblutungen ist Abrieb, der beispielsweise durch einen Sturz verursacht wird. Bei solchen Blutungen besteht keine Gefahr des Blutverlustes, es bildet sich jedoch eine große Wundfläche, die das Eingangstor für verschiedene Arten von Infektionen darstellt.

Erste Hilfe ist, die Wunde mit sauberem Wasser zu spülen und einen Druckverband anzulegen. Ein ideales Verbandsmaterial ist ein steriler Verband. Wenn er jedoch nicht zur Hand ist, können Sie ein relativ sauberes Tuch verwenden.

Schmieren Sie die Wundoberfläche nicht mit antiseptischen Flüssigkeiten (leuchtend grün und vor allem mit Jod), da diese die intakte Wundhaut behandeln können.

Stoppen venöser Blutungen

Bei tieferen Wunden treten venöse Blutungen auf. Es gibt viel Blut bei solchen Blutungen, aber es sprudelt nicht und fließt gleichmäßig. Wenn eine große Vene beschädigt ist, besteht die Gefahr eines schwerwiegenden Blutverlusts, daher besteht der Zweck der Ersten Hilfe darin, dies zu verhindern.

Der einzig richtige Weg, um venöse Blutungen zu stoppen, ist das Anlegen eines Druckverbandes.

Anlegen eines Druckverbandes bei venösen Blutungen

  • Aus einer Wunde sickert bei venösen Blutungen kontinuierlich Blut, sodass Sie nicht versuchen müssen, die Wunde zu waschen und kleine Gegenstände (Glas, Sand) davon zu entfernen.
  • Bei starker Verschmutzung können Sie die Wundhaut schnell behandeln, z. B. mit einem feuchten Tuch abwischen (vom Wundrand nach außen treten) und mit einem Antiseptikum behandeln.
  • Nach der Vorbereitungsphase können Sie einen Druckverband anlegen. Legen Sie dazu eine sterile Serviette oder ein anderes in ein Antiseptikum getränktes handliches Material in den Bereich der Verletzung. Wenn Sie nichts zur Hand haben, verwenden Sie ein relativ sauberes Material als Serviette.
  • Die Serviette wird mit zwei bis drei Verbandsrunden fixiert.
  • Die nächste Schicht legt ein dichtes Kissen aus Stoff oder Baumwolle auf, das Druck auf die Wunde ausübt. Die Walze ist durch mehrere Rundtouren festgeklemmt.
  • Wenn der Verband mit Blut getränkt ist, müssen Sie ihn nicht entfernen, sondern mehrere Schichten eines neuen Verbandes auflegen.
  • Um eine maximale Wirkung zu erzielen, können Sie die verletzte Extremität anheben (über der Herzhöhe).
  • Sie können keine Blutgerinnsel und Blutgerinnsel entfernen, da dies zu massiven Blutungen führen kann.

Nach dem Anlegen eines Druckverbandes müssen Maßnahmen getroffen werden, um das Opfer zur qualifizierten medizinischen Versorgung ins Krankenhaus zu bringen.

Stillstand der arteriellen Blutung

Blut aus einer beschädigten Arterie fließt unter großem Druck heraus und sprudelt. Das Risiko eines massiven Blutverlusts ist extrem hoch: In diesem Fall kann das Opfer umso schneller sterben, je größer das Gefäß ist.

Es ist keine Zeit, die Wunde vorzubereiten und zu desinfizieren. Sie sollten daher sofort beginnen, die Blutung zu stoppen.

Der Aktionsalgorithmus sieht ungefähr so ​​aus:

  1. Stoppen Sie den Blutverlust sofort, indem Sie das Gefäß über der Verletzungsstelle biegen oder mit dem Finger darauf drücken.
  2. Vorbereitung für das Auferlegen eines Gurtzeugs.
  3. Wir legen ein Geschirr.
  4. Wir rufen einen Krankenwagen und bringen das Opfer ins Krankenhaus.

Blutung stoppt

Bei starker Biegung der Gliedmaßen ist es manchmal möglich, die Blutung von großen Gefäßen zu stoppen, da letztere festgeklemmt sind:

  1. Bei Beschädigungen im Bereich des Unterarms oder der Hand wird die Rolle im Bereich des Schultergelenks platziert, maximal gebogen und in einer vorgegebenen Position fixiert.
  2. Befindet sich die Wunde höher (im Schulterbereich), können Sie beide Hände hinter Ihrem Rücken maximieren und im Bereich des Humerus aneinander stecken (die Arteria subclavia zwischen dem Schlüsselbein und der ersten Rippe ist zusammengedrückt).
  3. Bei Blutungen aus dem Unterschenkel und dem Fuß sollte der Patient abgelegt, die Walze in die Kniekehle gelegt und die Extremität so weit wie möglich am Kniegelenk gebeugt werden.
  4. Eine andere Möglichkeit, Blutungen aus dem Bein zu stoppen, ist die maximale Beugung des Hüftgelenks. Das Kissen wird in die Leistenfalte gelegt.

Wenn die Blutung aufgehört hat, können Sie damit umgehen und das Opfer so schnell wie möglich in ein Krankenhaus bringen. Im Falle eines gleichzeitigen Bruchs ist die Anwendung dieser Methode jedoch sehr schwierig. Daher stoppen wir das Blut weiterhin, indem wir auf das Gefäß drücken und ein Tourniquet anlegen.

Stoppen Sie die Blutung, indem Sie auf das Gefäß drücken

Wenn es nicht möglich ist, ein Tourniquet sofort aufzudrängen, und mit etwas Blut nicht, können Sie die Arterie vorübergehend mit Ihrem Finger zusammendrücken. Bei arteriellen Blutungen über die Verletzungsstelle bringen. Es gibt mehrere Stellen, an denen sich das Gefäß in unmittelbarer Nähe der festen Oberfläche des Knochens befindet, wodurch das Pressen so effektiv wie möglich wird:

  • Bei Blutungen im Nacken und im Gesicht sollte die Halsschlagader an die Wirbel gedrückt werden.
  • Bei Blutungen aus den Gefäßen im Unterkiefer wird die Kieferarterie gegen den Unterkieferrand gedrückt.
  • Bei Blutungen in Schläfe oder Stirn - an der Stelle vor dem Ohrtragus wird die Schläfenarterie gedrückt.
  • Bei Blutungen aus den Gefäßen der Schulter oder in der Achselhöhle wird die Arteria subclavia im Bereich der Fossa subclavia gedrückt.
  • Befindet sich die Wunde im Unterarmbereich, wird die A. brachialis in der Mitte der Innenseite der Schulter eingeklemmt.
  • Die Ulnar- und Radialarterien werden im unteren Drittel des Unterarms eingeklemmt, wenn der Bereich der Hand blutet.
  • A. poplitea drückte in die Fossa poplitea mit Blutungen im Unterschenkel.
  • Die Oberschenkelarterie wird im Leistenbereich an die Knochen des Beckens gedrückt.
  • Bei Verletzungen im Fußbereich kann das Blut gestoppt werden, indem auf die Gefäße auf der Rückseite des Fußes (vor dem Fuß) gedrückt wird.

Wenn es möglich ist, die verletzte Person sofort zur Gesundheitseinrichtung zu transportieren und die beschädigten Gefäße während des Transports weiterhin festzuhalten, tun wir dies, andernfalls wenden wir ein Tourniquet an.

Überlagerungsgurt

  • Das Tourniquet sollte nur bei massiven arteriellen Blutungen angewendet werden, da dies ein potenziell gefährlicher Eingriff ist. Sein unsachgemäßer Gebrauch kann zu Nekrose und Brandwunden der Extremität führen.
  • Zum Anlegen eines Gurtzeugs können Sie ein Gurtzeug aus einem Erste-Hilfe-Set, einem Gummischlauch und einem Gürtel verwenden.
  • Das Tourniquet befindet sich ca. 7 cm über der Verletzungsstelle. Es ist möglich und höher, wenn nur der Blutverlust gestoppt wird.
  • Der Zopf sollte über der Kleidung angebracht werden. Erstens hilft es, trophische Veränderungen zu vermeiden, und zweitens erkennt der Arzt sofort die Stelle, an der das Tourniquet angewendet wird.
  • Wir legen die erste Runde des Seils auf und befestigen es. Wir dehnen die Aderpresse und legen 3-4 weitere Umdrehungen fest.
  • Bei der Anwendung des Gurtzeugs wird und sollte es schmerzhaft sein. Das Hauptkriterium für eine erfolgreiche Anwendung ist das Fehlen eines Pulses unterhalb der Applikationsstelle und die Beendigung der Blutung und nicht das Fehlen von Schmerzen.
  • Legen Sie den Gurt schnell und langsam ab.
  • Sie sollten sich den Zeitpunkt des Anlegens des Gurtzeugs notieren. Sie können alles (Lippenstift, Stift, Blut, Kohle usw.) direkt auf die Kleidung neben dem Geschirr oder auf die Stirn des Opfers schreiben.
  • In der warmen Jahreszeit sollte das Geschirr nicht länger als 2 Stunden, in der kalten Jahreszeit nicht länger als eine Stunde sein.
  • Konnte in dieser Zeit keine Entbindung ins Krankenhaus erfolgen, entfernen wir das Tourniquet für 5-10 Minuten, indem wir das Blut mit einem Fingerdruck stoppen und erneut etwas höher als am vorherigen Ort der Anwendung auftragen.

Nach dem Anbringen des Tourniquets tun wir alles, um das Opfer ins Krankenhaus zu bringen.

Sonderfälle

Besondere Fälle äußerer Blutungen sind Rupturen des Ohr-, Nasen- und Mundblutes.

Nase bluten

  • Bei Blutungen aus der Nase sollte ein fester Tupfer in seine Höhle gelegt und sein Kopf leicht nach vorne geneigt werden.
  • Bringe eine Erkältung an der Nase an. Dies führt zu einer Verengung der Gefäße und verringert die Blutung.
  • Es ist unmöglich, den Kopf zurückzudrücken, da Blut in die Atemwege oder in den Verdauungstrakt gelangen kann.
  • Wenn die Blutung nach 15 Minuten nicht aufgehört hat, sollten Sie einen Krankenwagen rufen.

Ohrbluten

  • Beim Ausgießen von Blut aus dem Ohr können keine Tampons in das Ohr eingeführt werden, da dies den Druck im Inneren beeinträchtigt.
  • Wenn die Ursache für Blutungen eine oberflächliche Wunde ist, reicht es aus, sie mit einem Antiseptikum oder Wasserstoffperoxid zu behandeln.
  • Wenn keine sichtbaren Veränderungen festgestellt werden konnten, sollte ein Krankenwagen gerufen werden, da Blutungen aus dem Ohr häufig ein Symptom für eine schwere Kopfverletzung sind, nämlich eine Schädelbasisfraktur.

Blutungen nach Zahnextraktion

Wenn nach der Extraktion des Zahns weiterhin eine große Menge Blut ausgeschieden wird, sollte ein Wattestäbchen in diesen Bereich gelegt und die Kiefer für eine Weile fest zusammengedrückt werden.

Erste Hilfe bei inneren Blutungen

Innere Blutungen sind viel heimtückischer als äußere Blutungen, da sie nicht immer rechtzeitig erkannt werden können. Daher müssen Sie die wichtigsten Symptome dieser Erkrankung kennen:

  • häufiger schwacher Puls;
  • niedriger Druck;
  • Blässe und Feuchtigkeit der Haut (kalter Schweiß);
  • sich kurzatmig fühlen;
  • blinkendes "fliegen" vor meinen Augen;
  • Bewusstlosigkeit oder Ohnmacht;
  • bei gastrointestinalen Blutungen tritt blutiges Erbrechen auf, ähnlich wie bei Kaffee, oder flüssiger, dunkler, stark riechender Stuhl (Melena);
  • eine Schädigung des Lungengewebes verursacht das Abhusten von mit Blut gemischtem Auswurf;
  • Wenn sich Blut in der Pleurahöhle ansammelt, treten Anzeichen eines Atemversagens auf.

Bei diesen Symptomen sollten Sie einen Krankenwagen rufen. Sie können den Zustand des Patienten auch eigenständig etwas lindern:

  1. Es ist notwendig, dem Opfer maximale Ruhe zu gewähren. Wenn Sie eine Blutung in der Bauchhöhle vermuten, sollte diese mit Symptomen einer Blutansammlung im Lungenbereich gelegt werden - geben Sie eine halb sitzende Position ein. In keinem Fall kann man nicht betäuben, füttern und wässern.
  2. Sorgen Sie für einen maximalen Luftstrom in den Raum.
  3. Aufgrund von Vasospasmus wird die Blutung etwas geringer, wenn Sie Eis (z. B. auf den Magen) oder einen kalten Gegenstand auftragen.
  4. Halten Sie den Patienten mit sprechenden, reizenden Substanzen (Watte mit Ammoniak) wach.

Was nicht mit Blutungen zu tun

Nochmals, wie man Fehler vermeidet, die dem Opfer schaden können, und Erste Hilfe bei Blutungen leistet. Bei Blutungen kann man nicht:

  • Entfernen Sie große Gegenstände, da dies zu zusätzlichen Schäden an den Gefäßen führen kann.
  • zur Behandlung der Wundoberfläche mit Antiseptika, zum Beispiel Brillantgrün oder Jod;
  • Blutgerinnsel und Blutgerinnsel von Wunden entfernen;
  • Berühren Sie die Wunde mit Ihren Händen (auch mit sauberen).
  • Entfernen Sie einen mit Blut getränkten Druckverband.
  • ein Geschirr ohne besondere Notwendigkeit auferlegen;
  • das Setzen eines Tourniquets legt den Zeitpunkt der Anwendung nicht fest;
  • Legen Sie einen Gurt unter die Kleidung oder bedecken Sie ihn mit einem Verband, da er möglicherweise nicht sofort darunter erkannt wird.
  • Sie können nicht füttern, tränken und betäuben, wenn Sie innere Blutungen vermuten.
  • Wenn Sie das Blut stoppen, können Sie sich nicht beruhigen und die Übergabe des Opfers an das Krankenhaus verzögern.

Stoppen Sie die Blutung, indem Sie einen Druckverband anlegen

Unter dem Verband versteht man ein spezielles Gerät, dessen Zweck - die Befestigung des Verbandsmaterials am Körper des Patienten.

Ein Mittel, um Blutungen zu stoppen

Der Druckverband verursacht einen ständigen Ansturm auf einen bestimmten Körperteil. Es wird nicht nur bei starken Blutungen aus einem Schnitt oder einer Wunde angewendet, sondern bei Bedarf auch, um arterielle Blutungen schnell zu stoppen. Diese Methode wird als letzter Ausweg verwendet, da dies zu schweren Verletzungen führen kann.

Merkmale des Druckverbandes

Diese Art von Verband hat, wie jede andere, ihre eigenen charakteristischen Bestandteile. Zusätzlich zu den obligatorischen Elementen (sterile, auf die Wunde oder den Schnitt aufgebrachte Serviette, Polster und Mullbinde) ist ein spezielles Druckpolster im Set enthalten. Als Anziehpackung ist ihr Gebrauch gestattet.

Das Presskissen hat seine eigenen Funktionsaufgaben. In dieser Hinsicht muss es bestimmte Anforderungen und Eigenschaften erfüllen. Dazu gehören: Flexibilität (für eine bessere Anpassung an die Körperoberfläche), Größe (es sollte groß genug sein, um die gesamte Wunde abzudecken) und Dichte (gleichmäßig auf die Wunde und ihre Ränder drücken, während sehr festes Anliegen zu erhöhter Blutung führen kann)..

Nach einiger Zeit ist ein solcher Angriff auf die Wundstelle verdeckt und das Blut hört auf zu fließen.

Anbringen eines Abrichtgeräts

Warum ist es wichtig, den Blutkreislauf nicht zu unterbrechen?

Wenn Sie diese Art von Verband auf die Verletzungsstelle auftragen, achten Sie darauf, dass die Venen nicht durch diese übertragen werden, wodurch die Blutbewegung nicht behindert wird. Andernfalls ist eine starke Verlangsamung oder sogar ein völliger Stillstand der Blutbewegung (Stauung) möglich. Eine solche Durchblutungsstörung kann zu einem Anstieg des Blutdrucks in den Venen oberhalb der Verletzungsstelle und damit zu vermehrten Blutungen führen.

Wenn die Verbandtechnik gebrochen oder das falsche Material verwendet wird, werden Symptome einer Stauung beobachtet: Die Finger der verletzten Hand oder des verletzten Beins fangen an, blau zu werden.

Wie wende ich einen Druckverband an?

Das richtige Anlegen eines Druckverbandes ist sehr wichtig. Zu diesem Zweck ist es gestattet, einen speziellen Verbandbeutel oder improvisierte Mittel zu verwenden, es ist jedoch sehr wichtig, dass diese steril sind.

Beachten Sie beim Anlegen eines Druckverbandes die folgende Reihenfolge:

  • Öffnen Sie den versiegelten Beutel des Sterilbeutels und legen Sie ein steriles Tuch auf die Wundstelle.
  • Die Serviette muss an der Wunde befestigt werden, indem zwei oder drei Karussells mit einem Verband verbunden werden.
  • Ferner sieht die Technik des Aufbringens dieser Art von Verband das Aufbringen eines Druckkissens vor. Stellen Sie sicher, dass die Wund- oder Schnittkanten gleichmäßig bedeckt sind. Wenn Sie nicht die richtigen Unterlagen zur Hand haben, kann ein normaler Wickeltasche seine Funktion erfüllen.
  • Befestigen Sie das Druckkissen fest mit einem Verband und führen Sie dabei mehrere kreisförmige Bewegungen um das verletzte Glied aus. Der Angriff muss so sein, dass der Blutfluss aus der Wunde gestoppt wird.
  • Beobachten Sie danach sorgfältig, ob die Symptome einer Stauung beobachtet werden und ob der Blutfluss aus der Wunde gestoppt ist.
  • Wenn die Blutung nicht aufhört, legen Sie zusätzlich ein Druckkissen auf die Wundoberfläche.
  • Stellen Sie unabhängig von der Blutung sicher, dass der betroffene Teil ruhig gehalten wird. Es ist auch wünschenswert, es leicht anzuheben. Dies gilt insbesondere für verletzte Gliedmaßen.
Materialien zum Anlegen eines Druckverbandes

Wenn kein steriler Verbandbeutel zur Hand ist, kann ein Nähverband als Druckverband verwendet werden, der vorher gefaltet werden muss.

Die Technik zum Anlegen eines Verbandes ähnelt der vorherigen Technik:

  • Tragen Sie zunächst ein steriles Mulltuch auf und befestigen Sie es mit einem Verband.
  • Legen Sie den Verband gefaltet an die Stelle der Verletzung und bedecken Sie ihn mit einem sterilen Tuch. Ihre Enden sollten von beiden Seiten gleich lang hervorstehen.
  • Wenden Sie danach ein Druckkissen an.
  • Kreuzen Sie die Kanten der Lautsprecher und binden Sie sie zu einem Knoten zusammen.
  • Stellen Sie sicher, dass keine Stase vorliegt, der Blutfluss aus der Wunde jedoch unterbrochen ist.

Es ist wichtig! Befindet sich ein Fremdkörper in der Wunde, ist das Anlegen eines Druckverbandes vor dem sicheren Entfernen strengstens untersagt! Es ist auch nicht gestattet, eine Wunde oder einen Schnitt mit normalem fließendem Wasser zu waschen. Dies kann eine dreiprozentige Lösung von Wasserstoffperoxid ergeben.

Durch die korrekte und rechtzeitige Behandlung von Wunden und Schnitten können viele Komplikationen vermieden werden.

Arten von Verbänden und wie man sie anwendet

Bei verschiedenen Verletzungen werden Bandagen im Rahmen einer Vielzahl von chirurgischen und konservativen Maßnahmen eingesetzt. Wie gibt es die Arten und Methoden des Verbands? Was sind die Regeln für das Anlegen von Verbänden? Wie man sie schießt? Sie können darüber und über viele andere Dinge in unserem Artikel lesen.

Wann ist ein Verband notwendig?

Es ist notwendig, die Begriffe Verbände und Verbände zu unterscheiden:

  • Der Verband. Es handelt sich um ein Medizinprodukt aus Verbänden, das zur Ruhigstellung, Blutstillung, Aufbewahrung von Arzneimitteln und zum umfassenden Schutz vor Umwelteinflüssen und pathogenen Mikroorganismen angewendet wird.
  • Anziehen. Der unmittelbare Prozess der therapeutischen Manipulationen, meist verbunden mit einem Verbandwechsel. Es wird an der Problemstelle mit Wundbehandlung, Fixierung und anderen Manipulationen durchgeführt.

Die wichtigsten Indikationen für das Anziehen:

  • Imprägnierverbände mit Eiter, Urin und Blut;
  • Revision der Wunde und Stillstand von akuten Blutungen;
  • Die Notwendigkeit, Schutz vor dem Einfluss externer Umweltfaktoren zu schaffen, pathogene Mikroorganismen jeglicher Art.

Die wichtigsten Arten von Verbänden und Verbände

Die wichtigsten Formen von Verbänden sind:

  • Bandagen. Repräsentiert die gerollten Materialstreifen aus einem Stoff, Gummi, einer Gaze, den gummierten Stoffen. Sie können mit Stärke, Gips oder anderen Substanzen imprägniert werden.
  • Schals, Kompressen und Servietten. Sie haben eine quadratische oder rechteckige Form, die zum direkten Auftragen auf die Haut bestimmt ist und mit Bandagen befestigt ist.
  • Schals Gleichschenklige Dreiecke in den Gelenken der Gliedmaßen;
  • Sling. Hergestellt aus Stoffteilen mit geschnittenen Längsenden, die sich in der Mitte befinden und bequeme Enden zum Binden bilden.

Im Allgemeinen gibt es zwei Arten von einfachen Verbänden:

  • Weich. Dazu gehört direktes Verbandsmaterial, das direkt auf den Körper und dessen Befestigungsmittel aufgetragen wird. Es gibt sowohl verbandfreie als auch verbandfreie Varianten von weichen Verbänden, einschließlich schlauchförmig, kosynochnaya und vorgeformt;
  • Solide. Reifen, Apparate und Gips.

Zusätzlich zur allgemeinen Abstufung unterscheiden sich Verbände im Funktionszweck:

  • Immobilisieren. Repariert einzelne Körperteile, indem eine vorübergehende Unbeweglichkeit in der Lokalisation erzeugt wird;
  • Kontur Wird in der Brandpraxis verwendet.
  • Drücken Sie. Stoppt Blutungen;
  • Okklusal. Verkapselt hermetisch Wunden;
  • Einfach. Halten Sie den Verband auf den Körper, schützt vor grundlegenden Sekundärinfektionen;
  • Korrigierend. Es bildet die Voraussetzung für die funktionell günstige Position eines separaten Körperteils.

Allgemeine Regeln zur Wundversorgung

Im Rahmen der Grundaktivitäten, die mit allgemein anerkannten medizinischen Regeln korrelieren, werden folgende Merkmale unterschieden:

  • Beim Verbinden werden die verletzten Körperteile des Patienten festgehalten;
  • Der Verband wird vom Arbeiter mit der rechten Hand gehalten. Links glättet das Material und hält die Struktur selbst;
  • Das Binden erfolgt durch Rollen, ohne sich von der Oberfläche des Körpers zu lösen, während der Standardverlauf von links nach rechts verläuft.
  • Jeder Verbandzyklus überlappt den vorherigen um die Hälfte.
  • Die Gliedmaßen verbinden sich mit dem peripheren Bereich, während ihre freien Enden (zum Beispiel die Finger) frei bleiben, wenn sie nicht separat beschädigt werden.
  • Alle Arten von Verbänden, mit Ausnahme der Druckverbände, werden halbfrei aufgetragen, um die Durchblutung nicht zu beeinträchtigen. Die Konstruktion sollte jedoch nicht nachlassen.
  • Vor dem Anlegen des primären sterilen Verbands ergreift der Patient die erforderlichen Maßnahmen zur Behandlung des Problembereichs.
  • Kleidung vor dem Eingriff wird so genau wie möglich vom Opfer entfernt. Wenn es aufgrund von Blut klebt, wird das Material entlang der Naht geschnitten;
  • Sofort beschädigte Bereiche werden mit einer Schere abgeschnitten.
  • Für das Auflegen von Primärverbänden sind einzelne Verbandsbeutel mit vorgeschriebenen sterilen Bestandteilen zu verwenden.

In diesem Fall sollten Sie Druckverbände anlegen

Diese Art des Verbands wird vorübergehend angewendet, da eine zu lange Unterbrechung des lokalen systemischen Blutflusses mittelfristig schwerwiegende Konsequenzen nach sich zieht. Anlegen von Druckverbänden sollte in folgenden Situationen erfolgen:

  • Äußere Blutungen zu stoppen;
  • Zur Verlangsamung von inneren kapillaren, venösen und arteriellen Blutungen mittlerer Intensität.

Obwohl Druckbänder von der modernen Medizin nicht allzu oft empfohlen werden, können sie in einigen Fällen die einzige Lösung sein, beispielsweise bei Vorhandensein einer Wunde in der Kopfhaut. Verbandregeln:

  • Ein steriles mehrschichtiges Mullkissen wird auf die Wunde gelegt;
  • Es wird ein äußerer enger kreisförmiger Verband angelegt.

Kopfbandagierungsmethoden

Der medizinische Verband am Kopf ist drückend und soll die Blutung vorübergehend stillen. Die Hauptmaterialien sind Bandagen oder Gewebebänder mit einer Breite von 5-7 cm. Hauptvarianten:

  • Zaumzeug. Das Verbandsmaterial läuft um den Kopf herum durch den Hinterkopf und die Stirn. Der Bereich ist vom Kinn bis zur Krone mit Fixierspulen um den Kopf verbunden. Die Kante des Materials wird in zwei Teile geschnitten und an der Stelle gebunden, an der das Opfer keinen Schaden hat.
  • Rundschreiben. Erzeugt einen gleichmäßigen Druck über die gesamte Oberfläche des Kopfes. Das Binden erfolgt von vorne, die beschädigten Stellen werden am Umfang fixiert und das Material wird bei jeder neuen Umdrehung um die Hälfte oder ein Drittel überlappt;
  • Cap Um diese Art von Produkt anzubringen, ist ein Verband von bis zu 70 cm Länge erforderlich, dessen Mitte auf die Krone gelegt wird und dessen Enden festgezogen werden. Die Bandage erfolgt von oben. Jedes Mal, wenn das Mittelband mit der anfänglichen Verankerung erreicht wird, wird eine Umdrehung vorgenommen, und der haarige Teil des Kopfes wird mit einem Verbandmaterial bedeckt. Die Enden der Bandagen sind fester Bereich des Kinnknotens;
  • Kreuze. Über Kopf oder Nacken gelegt. Verbandmaterial wird um den Kopf herum geführt, wobei der Übergang durch den Hinterkopf, die Krone und die Stirn erfolgt. Mit acht Ringen können Sie den vorderen und hinteren Teil des Kopfes fixieren. Bei Bedarf werden Manipulationen um den Hals ohne starke Verdichtung durchgeführt, um das Risiko einer Überlastung der zentralen Arterien im vorgesehenen Bereich zu verringern.

Aseptisches Dressing

Der aseptische Verband wird mit Verbrennungen, Erfrierungen und ausgedehnten Wunden am Körper angelegt. Vor der Veranstaltung müssen ein Antiseptikum, Bandagen, ein Tablett, Mullservietten, Handschuhe, eine Schere, eine Pinzette oder ein Clip (alles ist steril) vorbereitet werden. Aktionsschema:

  • Der Patient nimmt eine bequeme Position ein;
  • Die Hände des medizinischen Personals werden mit einem Antiseptikum behandelt. Warten Sie anschließend, bis die Flüssigkeit selbsttrocknet.
  • Es werden sterile Handschuhe getragen, wonach die Haut um die Wunde herum, die geschädigten Bereiche der Epidermis mit einem Antiseptikum behandelt werden;
  • Eine trockene sterile Serviette wird auf die betroffene Stelle aufgetragen und mit einem Verband oder Heftpflaster fixiert.
  • Das Verfahren endet mit der Sammlung von Materialresten und deren Entsorgung.

Knöchelfreie Wundauflagen

Es gibt verschiedene Arten von Vliesverbänden, die auf eine Wunde aufgebracht werden:

  • Die Krawatte. Es besteht aus einem dreieckigen Materialstück mit gefaltetem Winkel. Es wird durch Apothekenketten in fertiger Form umgesetzt. Am häufigsten zum Aufhängen von Händen verwendet - die Mitte des Produkts wird unter dem Unterarm ausgeführt, während sich die Hand in einem gebogenen Zustand im rechten Winkel befindet und dann im Ellbogen und angrenzenden Bereichen angelegt wird. Die Enden sind am Hals gebunden und die Ecke ist vorne an der Bandage befestigt;
  • Prasable. Es wird aus den Bandagen hergestellt, auf Länge geschnitten. Über Kopf, Kinn und Nase. Der ungeschnittene Teil des Materials hält die festen Körperteile beschädigt, während die divergierenden Enden unter den Ohren (oben und unten) gehalten und verbunden werden.
  • Kleber. Steriles Material wird in mehreren Schichten gefaltet, wonach die Epidermis um die Wunde mit Kollodium und festem, gedehntem Produkt bestrichen wird, wobei es fest auf die beschädigte Haut gedrückt wird. Unbenutzte Gaze ist abgeschnitten;
  • Okklusal. Entwickelt, um einen Barriereschutz zu schaffen, der verhindert, dass Luft in die Pleurahöhle gelangt, wenn die Brust mit einem offenen Pneumothorax verletzt wird. Auf die beschädigte Stelle wird sterile Gaze aufgetragen, woraufhin alles Material, das keine Luft zulässt, mit der oberen Schicht verlegt wird. Die Fixierung erfolgt durch Bandagieren oder Kleben. Als Notfallmaßnahme ist ein breites aseptisches Pflaster eine Alternative.
  • Heftpflaster. Kleinere Wunden, die mit sterilem Material bedeckt sind, werden mit Hilfe einer kreuzförmigen oder parallelen Auflage mehrerer schmaler Streifen eines herkömmlichen Pflasters fixiert.
  • T-förmig. Entwickelt für die Installation im Schrittbereich. Das horizontale Band des Verbands wird als Gürtel um die Taille gebunden, die Hilfselemente werden durch den Schritt auf die andere Körperseite gezogen und befestigt.

Was ist beim Anziehen verboten?

Beim Anlegen eines Verbandes ist es verboten, folgende Arbeitsschritte durchzuführen:

  • Die Verwendung von nicht sterilen Materialien und Werkzeugen. Hohe Wahrscheinlichkeit einer sekundären bakteriellen Infektion;
  • Direkte Berührung von offenen Wunden. Hohe Wahrscheinlichkeit einer zusätzlichen Verletzung, einer bakteriellen Infektion;
  • Waschen von Wunden mit anderen Flüssigkeiten als Antiseptika und Blutstillungsmitteln, die nur nach Bedarf verwendet werden;
  • Enge Bandagen. Es wird ausschließlich zur kurzfristigen Blutstillung bei Vorliegen ausdrücklicher Indikationen bei diesem Verfahren angewendet.
  • Unabhängige Entfernung von großen Fragmenten, anhaftenden Kleidungsstücken usw. Kann schwere Blutungen verursachen.

Entfernung von Verbänden

Spezifische Eingriffe hängen von der Art des Verbands ab. Beim Entfernen der Besetzung wird der folgende Algorithmus angewendet:

  • Das Glied wird auf den Ständer gelegt;
  • Ein Spatel wird unter den Gips eingeführt, wonach der schneidende Teil der Schere in den Rand des Materials eingeführt wird.
  • Eine Längszerlegung des Materials erfolgt bei parallelem Vorschub des Spatels;
  • Die Schnittkanten des Gipsverbandes sind gespreizt;
  • Das Produkt wird von den Beinen oder Armen entfernt, während die Extremität gestützt wird.

Gleichzeitig sollte eine zusätzliche Überwachung durchgeführt werden, und potenzielle Risiken einer Blutungsöffnung sollten, falls erforderlich, überwacht werden, indem sie unverzüglich gestoppt werden.

Maßnahmen nach Entfernen des Wundverbandes

Nach dem Entfernen des überlagerten Wundverbandes werden die Problemvokalisation und eine klinische Beurteilung des Zustandes des pathologischen Prozesses untersucht:

  • Gegebenenfalls wird Restexsudat aus der Schadenslokalisation entfernt;
  • Die umgebende Epidermis wird mit einem Antiseptikum behandelt;
  • Fibrinöse Strukturen, Fremdkörper innerhalb der Lebensunfähigkeit des Epithels, trockene Krusten und Nekroseherde werden entfernt.

Das letzte Stadium ist die direkte Behandlung der Wunde mit einem Antiseptikum, gegebenenfalls Aufbringen eines neuen Verbands und dessen Fixierung.

Victor Sistemov - 1Travmpunkt Website-Experte

Weitere Artikel Zu Embolien