logo

Capotentabletten - offizielle * Gebrauchsanweisung

Kapoten pills for pressure ist ein Medikament, das bei Bluthochdruck und in kritischen Situationen im Zusammenhang mit Herzrhythmusstörungen und Verdacht auf Myokardinfarkt angewendet wird. Dieses Arzneimittel ist einer der ersten Vertreter der Klasse der ACE-Hemmer. Es wird zur Behandlung von arterieller Hypertonie und anderen Erkrankungen im Zusammenhang mit Herzfunktionsstörungen verschrieben.

Einfache Pillen lindern nur die Symptome! Erfahren Sie, wie Sie Bluthochdruck heilen können.

Capoten Pillen - Wirkmechanismus

Kapoten ist ein Vertreter der Klasse ACE (Adenosin umwandelndes Enzym), dessen Wirkung darauf abzielt, die Funktionen des Körpers zu regulieren, die für die Stabilität des Blutdrucks verantwortlich sind. Der Wirkstoff des Arzneimittels - Captopril - zeigt nicht nur die blutdrucksenkende Wirkung, sondern hilft auch, die Belastung des Herzmuskels zu verringern und den Druck im Lungenkreislauf zu senken, der besonders bei einem Risiko für die Entwicklung eines Myokardinfarkts von Bedeutung ist.

Der Wirkungsmechanismus des Arzneimittels besteht darin, das Renin-Angiotensin-Aldosteron-System zu blockieren, das für die Regulierung des Blutdrucks im Körper verantwortlich ist. Die Funktionen des RAAS zielen auf die Produktion spezifischer Hormone ab, insbesondere von Angiotensin I, das dann in Angiotensin I I umgewandelt wird. Es ist diese Substanz, die eine ausgeprägte vasokonstriktorische Wirkung hat und zum Druckanstieg beiträgt. Durch Einnahme von Capten können Sie die Bildung von Angiotensin I I stoppen. Infolgedessen weiten sich die Gefäße, der Blutdruck sinkt und die Arbeit des Herzmuskels, der nicht viel Kraft benötigt, um das Blut in die Lungenarterie und die Aorta zu drücken, wird stark erleichtert.

Durch die Blockierung der Wirkung von Angiotensin II auf die venösen und arteriellen Gefäße senkt das Medikament Capoten nicht nur den Druck im kleinen Kreislauf, sondern auch im großen Kreislauf, verhindert die Wahrscheinlichkeit eines Lungenödems und senkt den Sauerstoffbedarf des Myokards, ohne eine Tachykardie zu verursachen.

Durch die regelmäßige Einnahme von Capoten können Sie Ihren Blutdruck in normalen Grenzen halten und die körperliche Anstrengung bei Herzinsuffizienz leichter ertragen. Darüber hinaus trägt dieses Medikament zur Verbesserung des Nierenblutflusses bei und verursacht im Gegensatz zu anderen blutdrucksenkenden Medikamenten nicht das Auftreten von Ödemen und erfordert keine zusätzliche Einnahme von Diuretika.

Warum nach der Verwendung dieses Medikaments Hypertonie für immer? Eine Entdeckung, die das Leben von Millionen verändert hat!

Die maximale Konzentration des Wirkstoffs wird nach 90 Minuten notiert. Bei gleichzeitiger Einnahme mit der Nahrung wird die Resorptionsrate von Captopril verringert und die therapeutische Wirkung verlangsamt. Das Medikament wird in unveränderter Form oder in Form von Metaboliten fast vollständig von den Nieren ausgeschieden. Kapoten beginnt innerhalb von 10 Minuten nach sublingualer Einnahme zu wirken und behält 6 Stunden lang seine therapeutische Wirkung.

Zusammensetzung und Freigabeform

Capoten in Form weißer, quadratischer Tabletten mit charakteristischem Geruch. Auf jeder Tablette befindet sich einerseits ein Querschnitt, der die Dosierung erleichtert. Tabletten können 25 oder 50 mg des Wirkstoffs Captopril + Hilfskomponenten (Cellulose, Stearinsäure, Stärke, Lactose usw.) enthalten.

Tabletten zu 10 oder 14 Stück sind in Blistern verpackt. In einer Packung des Arzneimittels können zwei oder vier Blasen mit Tabletten enthalten sein.

Was hilft Kapoten?

Der Hauptzweck des Arzneimittels ist es, den Blutdruck zu senken. Folgende Staaten können ihren Aufstieg provozieren:

  • arterielle Hypertonie (einschließlich renovascular);
  • chronische Herzinsuffizienz;
  • diabetische Nephropathie, die sich vor dem Hintergrund von Typ-1-Diabetes entwickelt;
  • Dysfunktion des linken Ventrikels (nach Myokardinfarkt);
  • instabile Angina pectoris, Tachykardie verschiedener Herkunft.

In kritischen Situationen, wenn der Verdacht auf einen Myokardinfarkt, ein Lungenödem oder eine hypertensive Krise besteht, werden Tabletten sublingual (unter der Zunge) eingenommen. In anderen Fällen wird das Medikament oral in der vom Arzt verschriebenen Dosierung eingenommen.

Am häufigsten interessieren sich Patienten für den Druck, Kapoten einzunehmen? Alles hängt vom Zustand des Patienten und seinem Arbeitsdruck ab. Normalerweise wird das Medikament verschrieben, wenn der Druck über 160/100 steigt. Das Regime und die Dosierung werden vom Arzt individuell unter Berücksichtigung der möglichen Risiken und Nebenwirkungen ausgewählt. Tatsache ist, dass Capoten bei Druckstößen unter Aufsicht eines Spezialisten mit Vorsicht eingenommen werden sollte, da die Wahrscheinlichkeit von Herzerkrankungen hoch ist.

Es ist wichtig! Eine Selbstbehandlung mit Capoten ist nicht akzeptabel, da das Medikament viele Kontraindikationen aufweist, die Leber- und Nierenfunktion beeinträchtigt und gefährliche Komplikationen hervorrufen kann.

Gegenanzeigen

Kapoten hat einige Kontraindikationen, die bei der Verschreibung des Medikaments berücksichtigt werden sollten. Die wichtigsten sind Herz- und Nierenerkrankungen, Schwangerschaft, Alter des Kindes. Wenn Capoten bei Vorliegen von Gegenanzeigen angewendet werden muss, muss der Arzt alle Risiken berücksichtigen und das Medikament nur dann verschreiben, wenn der Nutzen der Einnahme die möglichen negativen Folgen überwiegt. Die Liste der Gegenanzeigen, die die Verwendung des Arzneimittels einschränken, umfasst:

  • Herzfehler (einschließlich Aortenstenose);
  • Nieren- und Nierenarterienerkrankungen (Nierenversagen, Nierenarterienstenose, Glomerulonephritis, Zustände nach Nierentransplantation);
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels (Angioödem in der Anamnese);
  • Lebererkrankung;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Alter bis 18 Jahre.

Mit äußerster Vorsicht wird das Medikament für Erkrankungen wie zerebrale Gefäßischämie, koronare Herzkrankheit, schwere Autoimmunerkrankungen, Diabetes, Herzinsuffizienz, niedrigen Blutdruck (Hypotonie) und Hemmung des Gehirnbluts verschrieben.

Capoten wird nur unter ärztlicher Aufsicht bei Hämodialysepatienten unter Einnahme von Diuretika, Kalium- und Lithiumpräparaten sowie Immunsuppressiva angewendet. Bei älteren Patienten sollte die Dosierung des Medikaments unter Berücksichtigung des Zustands von einem Spezialisten angepasst werden.

Wie ist Capoten einzunehmen?

Gebrauchsanweisung Capoten empfiehlt, vor der Einnahme des Medikaments den Blutdruck zu messen. Dies ist ein wichtiger Punkt, da die Einnahme einer Pille unter normalem oder niedrigem Druck einen starken Blutdruckabfall und gefährliche Komplikationen im Zusammenhang mit einem hypotonischen Schock verursachen kann.

Es ist wichtig! Sie können dem Patienten das Medikament nicht geben, wenn er unzureichend ist oder in Ohnmacht fällt, da die Tablette in den Kehlkopf gelangen und zum Ersticken führen kann. Rufen Sie in kritischen Fällen das Rettungsteam an, die Ärzte injizieren die notwendigen Medikamente intravenös.

Bei der Verschreibung des Arzneimittels wird ein anderes Dosierungsschema angewendet, das den Zustand des Patienten, die Blutdruckindikatoren, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen und mögliche Kontraindikationen berücksichtigt. Um den Blutdruck im Anfangsstadium zu kontrollieren, wird normalerweise eine Mindestdosis des Arzneimittels verschrieben - 12,5 mg (1/2 Tablette). In Zukunft wird bei guter Portabilität die Dosis des Arzneimittels schrittweise erhöht (jeweils nicht mehr als 12,5 mg). Das Standardbehandlungsschema beinhaltet die Einnahme des Arzneimittels zweimal täglich, eine Stunde vor den Mahlzeiten. In schweren Fällen kann bei schwerer Hypertonie die Häufigkeit der Verabreichung auf dreimal täglich erhöht werden, und die maximale Tagesdosis wird auf 150 mg (3 Tabletten zu je 50 mg) erhöht.

Wie viel können Sie Capoten einnehmen?

Die Behandlungsdauer ist für jeden Patienten unterschiedlich und wird vom Arzt festgelegt, da sie von vielen Faktoren abhängt: Allgemeinzustand, Schwere der Symptome, Alter und Vorhandensein von Begleiterkrankungen. Bei chronischen Nierenerkrankungen wird daher versucht, die Behandlungsdauer auf ein Minimum zu reduzieren, das Medikament mit minimalen Dosen (1/4 Tablette) einzunehmen und dann die Dosierung schrittweise zu erhöhen, um das Blutbild und die Nierenfunktion zu kontrollieren. Mit der Verschlechterung des Arzneimittels wird aufgehoben.

Bei gleichzeitiger Herzinsuffizienz beginnt die Behandlung auch mit den Mindestdosen, die dreimal täglich eingenommen werden. Wenn das Medikament gut vertragen wird, wird die Dosis in zwei Wochen schrittweise erhöht. Bei diabetischer Nephropathie wird eine Tagesdosis von 75-100 mg in 2-3 Dosen aufgeteilt.

Capotentabletten können oral eingenommen werden oder sich unter der Zunge auflösen. Im ersten Fall tritt die Wirkung des Arzneimittels innerhalb einer halben Stunde bei sublingualer Verabreichung auf - nach 10 Minuten, da der Wirkstoff schneller in die Blutbahn gelangt. Die zweite Methode wird in Notfällen empfohlen, in denen ein akuter Anfall von arterieller Hypertonie dringend gestoppt werden muss.

Bei Verdacht auf einen Myokardinfarkt wird einmalig während eines Anfalls eine Capotentablette unter die Zunge genommen. Später, nach Stabilisierung des Zustands, werden dreimal täglich 1/4 Tabletten verschrieben und die Einzeldosis schrittweise auf 25 mg (1 Tablette) erhöht.

Bei anderen Erkrankungen wählt der Arzt die Dosierung individuell und folgt dabei der unerschütterlichen Regel, um die Behandlung mit minimalen Dosen zu beginnen. In den folgenden Phasen wird die Dosierung unter Berücksichtigung der Verträglichkeit schrittweise erhöht. Wenn Nebenwirkungen auftreten, wird das Medikament abgesetzt oder die Dosis wird nach unten angepasst.

Die gemeinsame Anwendung von Capoten und anderen Arzneimitteln zur Senkung des Blutdrucks verstärkt seine Wirkung. Im Gegensatz dazu vermindern Medikamente gegen Gelenkschmerzen die therapeutische Wirkung von Capoten. Das Medikament ist grundsätzlich nicht mit Alkohol verträglich, da alkoholische Getränke genau den gegenteiligen Effekt auf den Blutdruck haben. Darüber hinaus verstärkt Ethanol die toxischen Wirkungen des Arzneimittels auf die Leber, was zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen führen kann.

Bei der Einnahme von Capoten wird empfohlen, weniger Salz zu verwenden, die Nierenfunktion zu überwachen, auf alkoholische Getränke vollständig zu verzichten und Nitroglycerin und andere Herzstimulanzien einzunehmen. Während der gesamten Dauer der Behandlung mit Capoten muss der Patient ärztlich überwacht werden, da die Anzahl der Leukozyten im Blut und die Nierenfunktion regelmäßig überwacht werden müssen.

Nebenwirkungen

Wie jedes blutdrucksenkende Mittel kann Capoten Nebenwirkungen aus verschiedenen Körpersystemen hervorrufen:

Das Verdauungssystem reagiert auf die Einnahme des Arzneimittels mit dyspeptischen Symptomen (Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen), Stuhlveränderungen, Geschmacksveränderungen, Mundtrockenheit, Anomalien in der Leber, Schädigung der Magenschleimhaut.

Auf der Seite des Zentralnervensystems und des Herz-Kreislauf-Systems treten Kopfschmerzen, Schwindel, Verwirrtheit, Schlaflosigkeit, Müdigkeit tagsüber, verschwommenes Sehen, depressive Zustände, gestörte Hirndurchblutung, Symptome von Herzrhythmusstörungen, übermäßiger Blutdruckabfall auf.

Es können allergische Reaktionen bis hin zu Angioödemen, Veränderungen der Blutparameter, Funktionsstörungen der Harnwege, der Fortpflanzungsorgane, des Immunsystems und der Atemwege auftreten.

Die Nichtbeachtung der medizinischen Empfehlungen kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen, einschließlich Lungenödem, Herzstillstand und Schlaganfall. Die Patienten sollten verstehen, dass Kapoten ein schwerwiegendes Medikament ist, das die Grundfunktionen des Körpers beeinträchtigt. Daher sollten Sie bei der Einnahme des Arzneimittels sehr vorsichtig sein. Wenn Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie dies unverzüglich Ihrem Arzt melden, der das Medikament absetzt oder das Dosierungsschema und das Schema anpasst.

Die Nebenwirkungen des neuen Arzneimittels Rekardio Druck fehlen aufgrund der völlig natürlichen Inhaltsstoffe völlig.

Analoga von Capoten

Capoten-Analoga umfassen Arzneimittel, die Captopril oder andere ACE-Hemmer enthalten und einen ähnlichen Wirkungsmechanismus aufweisen. Strukturanaloga, die den gleichen Wirkstoff enthalten, umfassen:

Was ist besser als Captopril oder Captopril?

In der Tat ist es ein und dasselbe Medikament, in dem der Wirkstoff - Captopril. Indikationen, Kontraindikationen und Art ihrer Anwendung sind nahezu identisch. Aber Captopril-Tabletten sind die günstigste Option, sie kosten ein Vielfaches billiger als Capoten.

Was ist besser als Capoten oder Corinfar?

Eine eindeutige Antwort auf diese Frage ist schwierig, da die Basis des Arzneimittels aus verschiedenen Wirkstoffen besteht. In Capoten ist dies Captopril, in Corinfar Nifepidin, mit einem anderen Wirkmechanismus, der darauf abzielt, Kalziumkanäle zu blockieren. Corinfar wirkt schneller und effizienter, hat jedoch mehr Nebenwirkungen und Kontraindikationen.

Es gibt andere Medikamente mit ähnlicher therapeutischer Wirkung - Capozide, Zocardis. Der Inhalt des Wirkstoffs und die Merkmale der Aufnahme, das Vorhandensein von Gegenanzeigen können sie variieren. Daher kann nur ein Fachmann einen Ersatz auswählen, der die individuellen Eigenschaften und andere Nuancen des Patienten berücksichtigt.

Wie viel kostet die Droge?

Preis Capoten hängt vom Hersteller ab, die Anzahl der Tabletten in einer Packung und reicht von 160 bis 230 Rubel pro Packung. Die Medikamentenkosten sind für jede Kategorie von Patienten verfügbar. Genauere Preisinformationen erhalten Sie direkt beim Apotheker.

Bewertungen von Capoten Tabletten sind unterschiedlich. Einige Patienten bemerken die Schnelligkeit der therapeutischen Wirkung, die Verringerung der Belastung des Herzens und die Normalisierung des Drucks. Andere sagen, dass die Einnahme des Arzneimittels Nebenwirkungen hervorrief, die die Verwendung des Arzneimittels zur weiteren Behandlung von Bluthochdruck verhinderten. Im Allgemeinen ist Kapoten laut Ärzten eines der wirksamsten blutdrucksenkenden Medikamente und sorgt bei richtiger Anwendung für die Stabilität des Blutdrucks.

Anwendungsüberprüfungen

Bewertung №1

Kapoten half mir, als der Druck 180/120 überschritt. Nach einem Monat Behandlung normalisierte sich der Druck wieder. Jetzt nehme ich das Medikament regelmäßig in der vom Arzt verschriebenen Dosierung ein.

Aber in letzter Zeit fing er an, einen trockenen Husten zu quälen, und ein kleiner roter Ausschlag erschien auf seiner Schulter. Der Arzt sagte, dass blutdrucksenkende Medikamente oft solche Reaktionen hervorrufen, aber vorerst nicht aufgehört hat, die Pillen zu nehmen, sagte, er würde ein anderes Mittel wählen, wenn diese Symptome ausgeprägter werden.

Rezension Nummer 2

Ich arbeite in einer Ambulanzbrigade und reise oft, um Patienten mit einer hypertensiven Krise zu rufen. In diesem Fall ist ein Medikament wie Capoten unverzichtbar.

Nur die Hälfte der Pille unter der Zunge lindert schnell gefährliche Symptome und reduziert den Druck. Der Zustand des Patienten bessert sich nach 10-15 Minuten.

Zukünftig braucht er ärztliche Aufsicht und den ständigen Gebrauch von blutdrucksenkenden Medikamenten, um den Blutdruck unter normalen Bedingungen aufrechtzuerhalten.

Rezension Nummer 3

Meine Mutter leidet an Bluthochdruck, häufig an Bluthochdruckkrisen. Bisher wurde in solchen Fällen ständig ein Krankenwagen gerufen. Jetzt konnte die behandelnde Ärztin für sie das optimale Medikament auswählen, das den Druck effektiv senkt.

Dies sind preiswerte Capoten Pillen. Vorher versuchten sie es mit anderen Medikamenten, verursachten aber gefährliche Nebenwirkungen, und die Mutter von Kapoten ertrug es gut.

Rückblick №4

Ich nehme Capoten für ein Jahr, ich muss regelmäßig Tabletten einnehmen, um meinen Blutdruck auf einem normalen Niveau zu halten. Während des Angriffs musste ich mehrmals eine Pille unter die Zunge legen und mich auflösen. In diesem Fall tritt die therapeutische Wirkung innerhalb von 10 Minuten ein.

Das Medikament frisst aber schleimig und hat einen nicht sehr angenehmen Geschmack, deshalb ist es besser, Capoten nur in Notfällen zu verwenden. Im Allgemeinen hilft das Medikament, ist gut verträglich, verursacht keine Nebenwirkungen.

Es ist nur notwendig, die medizinischen Empfehlungen strikt einzuhalten und das Schema zu befolgen, dann ist das Ergebnis positiv.

Unter welchem ​​Druck trinken Capoten: Anweisungen, Preis und Analoga

Aus diesem medizinischen Artikel können Sie sich mit dem Medikament Capoten vertraut machen. Die Gebrauchsanweisung erklärt, in welchen Fällen Sie Pillen einnehmen können, was dem Arzneimittel hilft, welche Indikationen für die Anwendung gelten, Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Die Anmerkung zeigt die Form der Freisetzung des Arzneimittels und seine Zusammensetzung.

In dem Artikel können Ärzte und Verbraucher nur echte Bewertungen zu Kapoten abgeben, aus denen hervorgeht, ob das Arzneimittel bei der Behandlung von Bluthochdruck und Bluthochdruck bei Erwachsenen und Kindern hilfreich ist. Das Handbuch listet Analoga von Capoten, den Preis des Arzneimittels in Apotheken sowie seine Verwendung während der Schwangerschaft auf.

Das Medikament mit blutdrucksenkender Wirkung ist Kapoten. Gebrauchsanweisung empfiehlt die Einnahme von Tabletten 25 mg und 50 mg im Falle von arterieller Hypertonie, chronischer Herzinsuffizienz, diabetischer Nephropathie durch Typ-I-Diabetes.

Release Form und Zusammensetzung

Kapoten ist in Form von Tabletten in Blistern zu 10 Stück (4 Blister in einer Packung) und 14 Stück (2 oder 4 Blister in einer Packung) erhältlich. Die Zusammensetzung von 1 Tablette enthält: Wirkstoff: Captopril - 25 oder 50 mg und Hilfskomponenten.

Pharmakologische Wirkung

Kapoten ist ein ACE-Hemmer. Es hemmt die Bildung von Angiotensin II und beseitigt seine vasokonstriktorische Wirkung auf arterielle und venöse Gefäße.

Das Medikament reduziert Erkrankungen des runden Herdes, Nachlast, senkt den Blutdruck und reduziert auch die Vorspannung, reduziert den Druck im rechten Vorhof und den Lungenkreislauf.

Kapoten, Gebrauchsanweisung bestätigt dies, reduziert die Produktion von Aldosteron in den Nebennieren.

Der maximale Wirkungsgrad wird 60-90 Minuten nach der Einnahme festgestellt. Der Grad der Blutdrucksenkung ist bei stehendem und liegendem Patienten gleich.

Bei Einnahme mit der Nahrung verlangsamt sich die Resorption des Medikaments um 30-40%. Die Halbwertszeit beträgt 2-3 Stunden. Das Medikament wird zu 50% - unverändert, der Rest - in Form von Metaboliten im Urin ausgeschieden.

Was hilft Kapoten?

Indikationen für die Verwendung von Medikamenten sind:

  • Dysfunktion des linken Ventrikels nach Myokardinfarkt in einem klinisch stabilen Zustand;
  • chronische Herzinsuffizienz (im Rahmen einer Kombinationstherapie);
  • diabetische Nephropathie vor dem Hintergrund von Typ-1-Diabetes mellitus (mit Albuminurie> 30 mg pro Tag);
  • arterielle Hypertonie, inkl. Renovascular.

Gebrauchsanweisung

Kapoten nach innen nehmen. Das Dosierungsschema wird durch Indikationen bestimmt.

Bei arterieller Hypertonie wählt der Arzt die Capoten-Dosis individuell aus. Das Medikament muss in der minimalen wirksamen Dosis eingenommen werden.

Die Anfangsdosis bei leichter und mäßiger Hypertonie beträgt 12,5 mg 2-mal täglich, unterstützend - 25 mg 2-mal täglich. Bei Bedarf kann alle 2-4 Wochen die Dosis erhöht werden. Die übliche wirksame therapeutische Dosis beträgt 50 mg zweimal täglich.

Die Anfangsdosis für schweren Bluthochdruck beträgt 12,5 mg zweimal täglich. Allmählich wird die Tagesdosis auf das Maximum erhöht - 150 mg (50 mg 3-mal täglich). Bei gleichzeitiger Anwendung von Capoten mit anderen blutdrucksenkenden Arzneimitteln wird empfohlen, die Dosis individuell auszuwählen.

Die Behandlung von Herzinsuffizienz sollte unter Aufsicht eines Arztes eingeleitet werden. In der Regel kann durch die Initialdosis von 6,25 mg 3-mal täglich die Wirkung einer vorübergehenden Hypotonie maximal abgeschwächt werden. Die Erhaltungsdosis beträgt normalerweise 25 mg 2-3 mal täglich. Falls erforderlich, erhöhen Sie alle 2 Wochen die Dosis (maximal - 150 mg).

Nach einem Myokardinfarkt kann die Anwendung von Capoten bereits nach 3 Tagen begonnen werden. Das Medikament wird in einer Anfangsdosis von 6,25 mg 3-mal täglich verschrieben, wobei die Einzeldosis schrittweise (über mehrere Wochen) auf 25 mg erhöht wird. Bei Bedarf kann die Dosis schrittweise auf maximal 50 mg 3-mal täglich erhöht werden.

Mit der Entwicklung einer symptomatischen Hypotonie kann eine Dosisreduktion erforderlich sein.

Dem Zeugnis zufolge können Sie Kapoten gleichzeitig mit anderen Medikamenten, beispielsweise Thrombolytika, Betablockern und Acetylsalicylsäure, anwenden.

Die empfohlene Tagesdosis für diabetische Nephropathie beträgt 75-100 mg 2-3 mal täglich. Patienten mit insulinabhängigem Diabetes mit Mikroalbuminurie (mit einer Albuminfreisetzung von 30-300 mg pro Tag) werden zweimal täglich 50 mg Tabletten verschrieben. Bei einer Gesamt-Protein-Clearance von mehr als 500 mg pro Tag sollte das Medikament dreimal täglich mit 25 mg eingenommen werden.

Gegebenenfalls gleichzeitige Anwendung mit anderen blutdrucksenkenden Arzneimitteln: Betablockern, Diuretika, Vasodilatatoren oder Arzneimitteln mit zentraler Wirkung.

Die Tagesdosis von Capoten mit mäßiger oder leichter Nierenfunktionsstörung (mit einer Kreatinin-Clearance von mindestens 30 ml / min / 1,73 m²) beträgt 75-100 mg 2-3-mal täglich. Die anfängliche Tagesdosis bei schwerer Nierenfunktionsstörung (mit einer Kreatinin-Clearance von weniger als 30 ml / min / 1,73 m²) beträgt nicht mehr als 25 mg (12,5 mg 2-mal täglich).

Bei unzureichender Wirksamkeit des Arzneimittels wird die Dosis langsam alle 7-14 Tage vor dem Einsetzen der therapeutischen Wirkung erhöht, sie sollte jedoch niedriger sein als die maximale Tagesdosis (durch Verringern der Einzeldosis oder Erhöhen des Intervalls zwischen den Dosierungen des Arzneimittels). Falls erforderlich, sollten zusätzlich Schleifendiuretika (keine Diuretika vom Thiazid-Typ) verwendet werden.

Ältere Patienten werden individuell ausgewählt. Es wird empfohlen, die Therapie mit einer therapeutischen Mindestdosis zu beginnen, die nicht weiter erhöht werden sollte.

Gegenanzeigen

  • Unverträglichkeit gegenüber einer der Komponenten des Arzneimittels;
  • Hyperkaliämie;
  • Kinder bis 18 Jahre;
  • Stillen und Schwangerschaft;
  • eingeschränkte Leber- und Nierenfunktion;
  • Angioödem;
  • bilaterale Stenose der Nierenarterien;
  • Stenose der Arterie einer einzelnen Niere mit möglicher fortschreitender Azotämie;
  • Geschichte der Überempfindlichkeit;
  • Zustand des Patienten nach der Operation für eine Nierentransplantation;
  • Aortenstenose und ähnliche Krankheiten, die den Blutabfluss behindern.

Nebenwirkungen

  • Tachykardie;
  • trockener Mund;
  • trockener Husten (meist nach Drogenentzug);
  • Stomatitis;
  • Schläfrigkeit;
  • peripheres Ödem;
  • Parästhesie;
  • Lungenödem;
  • orthostatische Hypotonie;
  • Neutropenie, Agranulozytose, Thrombozytopenie, Anämie;
  • Sehbehinderung;
  • Geschmacksstörung;
  • Durchfall;
  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • Hyperkaliämie, Hyponatriämie;
  • Bronchospasmus;
  • Bauchschmerzen;
  • Angioödem der Extremitäten, Gesicht, Lippen, Schleimhäute, Zunge, Rachen oder Kehlkopf.

Kinder, Schwangerschaft und Stillzeit

In Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert. Bei Kindern unter 18 Jahren kontraindiziert.

Besondere Anweisungen

Bei Patienten mit arterieller Hypertonie wird bei Anwendung des Arzneimittels nur in einigen Fällen eine schwere arterielle Hypotonie beobachtet. Die Wahrscheinlichkeit, diesen Zustand zu entwickeln, steigt mit übermäßigem Verlust von Salzen und Flüssigkeiten (z. B. nach intensiver Diuretikatherapie), Dialysepatienten oder Patienten mit Herzinsuffizienz.

Die Möglichkeit eines starken Blutdruckabfalls kann minimiert werden, wenn die Diuretika innerhalb von 4 bis 7 Tagen abgesetzt werden oder die Natriumchloridaufnahme vorläufig (nach 7 Tagen) erhöht wird. Dies kann auch erreicht werden, indem Capoten zu Beginn der Behandlung mit kleinen Dosen (6,25-12,5 mg pro Tag) verschrieben wird.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Capoten kann die blutdrucksenkende Wirkung von Diuretika verstärken. Eine übermäßige Blutdrucksenkung ist bei strenger Einschränkung von Salz und Hämodialyse möglich und tritt normalerweise innerhalb der ersten Stunde nach Einnahme der ersten verschriebenen Dosis des Arzneimittels auf.

Während der Therapie sollten Vasodilatatoren in der niedrigsten wirksamen Dosis angewendet werden, da das Risiko einer übermäßigen Blutdrucksenkung besteht. In Kombination mit Capoten und Arzneimitteln, die das sympathische Nervensystem beeinflussen, ist Vorsicht geboten.

Analoga Medication Capoten

Die Struktur bestimmt die Analoga:

Urlaubsbedingungen und Preis

Der durchschnittliche Preis von Capoten (Pillen 25 mg Nummer 56) in Moskau beträgt 309 Rubel. In Kiew kann man Medizin für 340 Griwna kaufen, in Kasachstan - für 1975 Tenge. In Minsk ist es schwierig, eine Droge zu finden. Rezeptpflichtig aus der Apotheke.

Weitere Artikel Zu Embolien