logo

Panangin: Gebrauchsanweisung

Das Medikament Panangin gehört zur pharmakologischen Gruppe der Medikamente, die den Stoffwechsel beeinflussen. Es ist eine Quelle für Kalium- und Magnesiumionen und wird daher verwendet, um den Mangel an diesen Elementen im Körper unter verschiedenen pathologischen Bedingungen wiederherzustellen.

Release Form und Zusammensetzung

Panangin ist in zwei Dosierungsformen erhältlich - eine Lösung zur parenteralen Verabreichung und eine Pille zur oralen Verabreichung. Die Zusammensetzung des Arzneimittels umfasst mehrere Wirkstoffe, darunter:

  • Kaliumasparaginat - 45 mg in 1 ml Lösung oder 158 mg in 1 Tablette.
  • Magnesium Asparaginat - 40 mg in 1 ml Lösung oder 140 mg in 1 Tablette.

In Panangin-Tabletten sind auch Hilfskomponenten enthalten, darunter:

  • Povidon.
  • Kolloidales Siliciumdioxid.
  • Mais und Kartoffelstärke.
  • Magnesiumstearat.
  • Methacrylsäure-Copolymer.
  • Macrogol 6000.
  • Titandioxid.
  • Talk.

Panangin-Tabletten haben eine runde Form, eine bikonvexe Oberfläche und eine weiße Farbe. Die Lösung zur parenteralen Verabreichung von Panangin als Arzneimittelträger enthält Wasser für Injektionszwecke. Es ist transparent, farblos und sollte keine Verunreinigungen enthalten.

Panangin-Tabletten sind in einer Plastikflasche mit 50 Stück verpackt. Die Lösung zur parenteralen Verabreichung befindet sich in einem transparenten, versiegelten Glasfläschchen mit einem Volumen von 10 ml. Die Packung enthält 1 Plastikflasche mit Tabletten oder eine Blisterpackung mit 10 Ampullen sowie eine Gebrauchsanweisung für das Arzneimittel.

Pharmakologische Wirkung

Die Wirkstoffe des Arzneimittels Panangin sind eine Quelle von Kalium- und Magnesiumionen, die eine Reihe von physiologischen Funktionen im Körper haben:

  • Kaliumionen sind ein notwendiger Bestandteil für die Fasern des Leitsystems des Herzens und der Myokardfasern (Herzmuskel), sie sind direkt an der Erzeugung und Weiterleitung von Impulsen beteiligt, die intrazellulären und extrazellulären Konzentrationen von Kaliumionen sind unterschiedlich (höher innerhalb der Zellen), was für eine normale funktionelle Aktivität der Zellmembranen notwendig ist.
  • Magnesiumionen sind Bestandteil von mehr als 300 Enzymsystemen von Zellen, die an der Synthese organischer Verbindungen sowie der Freisetzung von Energie beteiligt sind.

Das Vorhandensein von Asparaginat in der Zusammensetzung des Arzneimittels führt zu einem verbesserten Energiestoffwechsel in den Zellen. Der kombinierte Gehalt an Kalium- und Magnesiumionen in der Zubereitung ist gerechtfertigt, da die meisten pathologischen Prozesse des Ionenmangels mit einer kombinierten Abnahme der Konzentration von Kalium und Magnesium einhergehen. Ein Mangel an diesen Ionen führt zur Entwicklung einer arteriellen Hypertonie (erhöhter systemischer arterieller Blutdruck), von Arrhythmien (Arrhythmien und Herzfrequenz), von Koronaratherosklerose (Cholesterinablagerung an der Innenwand von Arterien, die für die Blutversorgung des Herzens verantwortlich sind).

Nach Einnahme der Panangin-Pille wird der Wirkstoff schnell und nahezu vollständig vom Darmlumen in den systemischen Kreislauf aufgenommen. Die Wirkstoffe (Kalium- und Magnesiumionen) werden im Urin ausgeschieden. Es gibt keine zuverlässigen Daten zur Absorptionsrate von Kalium- und Magnesiumionen nach intravenöser Verabreichung.

Wofür ist Panangin?

Die Anwendung des Arzneimittels Panangin zur Behandlung von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, die mit einem Mangel an Kalium- und Magnesiumionen einhergehen, ist indiziert:

  • Kombinierte Therapie der funktionellen Herzinsuffizienz.
  • Akuter Myokardinfarkt - der Tod eines Teils des Herzmuskels aufgrund einer signifikanten und scharfen Störung seiner Blutversorgung.
  • Arrhythmien, die vorwiegend ventrikulären Ursprungs sind (ein pathologischer Schrittmacher befindet sich in den Ventrikeln) oder aufgrund einer Überdosis von Herzglykosiden (Arzneimittel zur Verbesserung der kontraktilen Funktion des Myokards) auftreten.

Panangin-Tabletten sollen auch den Mangel an Kalium- und Magnesiumionen ausgleichen, wenn sie nicht ausreichend mit Nahrung versorgt werden.

Gegenanzeigen

Die Verwendung des Arzneimittels Panangin ist bei einer Reihe von pathologischen und physiologischen Zuständen des Körpers kontraindiziert, darunter:

  • Akute oder chronische Insuffizienz der Nierenfunktion.
  • Hyperkaliämie oder Hypermagnesiämie ist ein Zustand, der mit einem erhöhten Gehalt der entsprechenden Ionen im menschlichen Körper verbunden ist.
  • Die Addison-Krankheit ist eine chronische Insuffizienz der funktionellen Aktivität der Nebennierenrinde, die mit einer Abnahme der Produktion der entsprechenden Hormone einhergeht.
  • Atrioventrikulärer Block 2-3 Grad, der durch eine Verletzung des Nervenimpulses durch den atrioventrikulären Knoten des Herzleitungssystems gekennzeichnet ist.
  • Schwere Myasthenia gravis ist eine ausgeprägte Schwäche der Skelettmuskulatur.
  • Ein kardiogener Schock ist eine ausgeprägte Abnahme des arteriellen Drucks, die durch eine unzureichende Pumpfunktion des Herzens verursacht wird (der systemische arterielle Druck liegt unter 90 mmHg).

Die Einnahme von Panangin in Tabletten ist auch kontraindiziert bei einer Verletzung des Aminosäurestoffwechsels im Körper, bei Hämolyse (ein Zustand, der mit einer deutlichen Zerstörung der roten Blutkörperchen einhergeht), bei einer akuten metabolischen Azidose (eine Verschiebung des Blut-pH-Werts auf der sauren Seite, hervorgerufen durch Stoffwechselstörungen) und bei Dehydration. Panadol Tabletten werden mit Vorsicht während der Schwangerschaft angewendet. Die Lösung zur parenteralen Verabreichung von Panangin darf nicht angewendet werden, wenn die Nebennierenrinde unzureichend ist, wenn eine Überempfindlichkeit gegen die Komponenten der Lösung vorliegt, wenn zu irgendeinem Zeitpunkt eine Schwangerschaft und Stillzeit vorliegt (Stillen) sowie bei Kindern unter 18 Jahren. Mit Vorsicht wird Panangin-Lösung für atrioventrikulären Block 1 Grad, ausgeprägte Beeinträchtigung der funktionellen Aktivität der Leber, Nieren, metabolische Azidose verwendet. Vor der Anwendung sollte das Medikament von der Abwesenheit von Kontraindikationen überzeugt werden.

Dosierung und Verabreichung

Panangin-Tabletten werden oral nach einer Mahlzeit eingenommen (Salzsäure des Magensaftes verringert die Wirksamkeit des Arzneimittels), die durchschnittliche therapeutische Dosis beträgt 1-2 Tabletten 3-mal täglich. Die Dauer des Behandlungsverlaufs wird vom Arzt individuell festgelegt.

Die Lösung zur parenteralen Verabreichung von Panangin wird intravenös verabreicht (intravenöse Infusion, deren Geschwindigkeit 20 Tropfen pro Minute beträgt), wobei 10 ml des Arzneimittels in 50-100 ml 5% iger Glucoselösung gelöst werden. Bei Bedarf wird das Einbringen der Lösung nach 4-6 Stunden wiederholt. Panangin Injection Solution kann als Kombinationstherapie verwendet werden.

Nebenwirkungen

Nach Einnahme der Panangin-Pille können unerwünschte Reaktionen von verschiedenen Organen und Systemen auftreten:

  • Das Verdauungssystem - Übelkeit, periodisches Erbrechen, die Entwicklung eines Gefühls von Unbehagen oder Brennen im Oberbauch (Oberbauchregion).
  • Herz-Kreislauf-System - eine paradoxe Reaktion des Herzens, begleitet von der Entwicklung von Arrhythmien, atrioventrikulären Blockaden.
  • Stoffwechsel und Wassersalzstoffwechsel - Hyperkaliämie (erhöhter Kaliumionengehalt im Blut), die mit Übelkeit, Erbrechen, Hautparästhesien (Empfindlichkeitsstörungen), Herzrhythmusstörungen, Muskelkrämpfen, Verwirrtheit und Hypermagnämie (erhöhter Magnesiumionengehalt im Blut) einhergeht die Entwicklung von Erbrechen, Lethargie (schwere Schläfrigkeit bis zum Koma), eine Abnahme des systemischen arteriellen Drucks.

Bei der schnellen intravenösen Verabreichung von Panangin-Injektionslösung können Symptome von Hyperkaliämie und Hypermagnämie auftreten. Im Falle von Nebenwirkungen wird die Verabreichung oder die Verabreichung des Arzneimittels gestoppt.

Besondere Anweisungen

Bevor Sie mit der Anwendung von Tabletten oder einer Lösung zur parenteralen Verabreichung beginnen, sollten Sie die Gebrauchsanweisung des Arzneimittels sorgfältig durchlesen. Es gibt verschiedene spezifische Richtlinien für die Verwendung, darunter:

  • Das Arzneimittel wird mit Vorsicht bei Personen mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung einer Hyperkaliämie angewendet (das Arzneimittel wird unter ständiger Kontrolle des Kalium- und Magnesiumspiegels im Blut im Labor angewendet).
  • Bei intravenöser Verabreichung von Panangin-Injektionslösung ist eine Hyperämie (Rötung) der Haut möglich.
  • Das Medikament kann mit Medikamenten anderer pharmakologischer Gruppen interagieren, daher sollte der Arzt über deren möglichen Einsatz gewarnt werden.
  • Das Medikament beeinflusst nicht den Funktionszustand der Großhirnrinde, die Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktionen und die Möglichkeit der Konzentration.

Im Apothekennetz werden Panangin-Tabletten als nicht verschreibungspflichtiges Medikament abgegeben, bei Zweifeln an ihrer Anwendung sollten Sie einen Arzt konsultieren. Die Lösung zur parenteralen Verabreichung von Panangin ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, dessen unabhängige Anwendung ohne entsprechende ärztliche Verschreibung ausgeschlossen ist.

Überdosis

Fälle von Überdosierung mit Tabletten und Lösung zur parenteralen Verabreichung von Panangin wurden bisher nicht registriert. Bei Überschreitung der empfohlenen therapeutischen Dosis kann es zu Manifestationen von Hyperkaliämie und Hypermagneämie kommen. Die Behandlung einer Überdosierung ist eine symptomatische Behandlung.

Analoga

Ähnliche Zusammensetzung und therapeutische Wirkung für Panangin sind Asparkam, Aspangin, Pamaton.

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Lagerung

Panangin-Tabletten sind ab dem Herstellungsdatum 5 Jahre haltbar und eine Lösung zur parenteralen Verabreichung 3 Jahre. Das Medikament sollte in der Originalverpackung dunkel, trocken und für Kinder unzugänglich bei einer Lufttemperatur von +15 bis +30 ° C gelagert werden.

Panangin Preis

Die durchschnittlichen Kosten von Panangin in Apotheken in Moskau hängen von seiner Dosierungsform ab:

  • Panangin Tabletten - 137-146 Rubel.
  • Lösung für die parenterale Verabreichung von Panangin - 141-148 Rubel.

Anwendungsgebiete Panangina

Die Gesundheit des Körpers, die Arbeit, die "Interaktion" der Organe hängt von vielen Faktoren ab. Das wichtigste ist das Gleichgewicht von Spurenelementen und Mineralien. Magnesium und Kalium sind aktiv am "Debugging" der Aktivität der Blutgefäße und des Herzens beteiligt. Durch die Förderung des Myokardstoffwechsels und die Verbesserung der Stoffwechselprozesse des Herzens schützen sie die Menschen vor Herzinfarkten, Herzrhythmusstörungen, Tachykardien und anderen Krankheiten. Der Körper erhält diese Substanzen von außen - über die Nahrung oder durch die Einnahme spezieller Medikamente: Asparkam oder Panangin. Was ist das letzte gute, was sind die Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels Panangin?

Zusammensetzung und Freigabeform

Es ist ein Medikament, das entwickelt wurde, um den Mangel an Magnesium und Kalium im Körper auszugleichen. Es besteht aus zwei Wirkstoffen:

  • Kaliumasparaginat - ungefähr 160 mg;
  • Magnesiumasparaginat - 140 mg.

Pharmaunternehmen produzieren:

  • Pillen
  • Intravenöse Injektionslösung.

Panangin zum Einnehmen wird im Karton verkauft. 50 Tabletten zum Schutz vor Sonnenlicht in einer dichten Flasche aus Polypropylen (Kunststoff). Die die Wirkstofflösung enthaltenden Glasampullen werden in 5 Stück sortiert. auf der Palette. Die Verpackung von flüssigem Panangin enthält 5 Ampullen zu je 10 ml.

Panangin - von was hilft die Medizin?

Was ist der Wirkmechanismus von Panangin, wenn der Patient Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels hat? Spurenelemente, die für eine normale Funktion des Herz-Kreislaufsystems erforderlich sind, erfüllen die folgenden Funktionen:

  1. Stimulieren Sie die Arbeit des Myokards und erhöhen Sie die Herzleitung von Impulsen.
  2. Stärken Sie die Wände der Blutgefäße, verringern Sie den Muskeltonus und erhöhen Sie den Blutfluss.
  3. Normalisieren Sie den Herzrhythmus.
  4. Sie sind an Stoffwechselvorgängen des Herzens beteiligt, lindern Schwellungen, Krämpfe innerer Organe.

Aus Gründen der Prophylaxe für Patienten verschreiben Kardiologen Panangin zur Anwendung:

  • mit der Drohung der Ischämie;
  • nach einem Herzinfarkt;
  • Menschen, die an Herzschmerzen, Schwellungen leiden;
  • mit Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen;
  • Bluthochdruck, Bluthochdruck.

Indikationen für die Anwendung von Panangin sind anhaltende Krämpfe, Schmerzen in den Beinmuskeln. Der Mangel an Wirkstoffen führt zu einem „verklemmten“ Zustand der Muskulatur und zu einer ständigen Reduktion. Intensive körperliche Anstrengung, geistige Arbeit, Stresssituationen sind Voraussetzungen für einen Mangel an Kalium und Magnesium. Die Einnahme des Arzneimittels erhöht in diesen Fällen die Arbeitsfähigkeit und die Stressresistenz.

Der Eintrag von Mg und K in das Medikament ist auf den gleichzeitigen Mangel dieser Spurenelemente im Körper zurückzuführen. Kalium- und Magnesiumionen im Komplex erzeugen einen additiven Synergismus, wenn jede Substanz ihre eigene Wirkung entfaltet und die Wirkung des „Gefährten“ verstärkt. Indikationen für die Anwendung des Arzneimittels sind die Verringerung der Toxizität von Herzglykosiden, ohne die positiven Wirkungen zu beeinträchtigen.

Gebrauchsanweisung des Arzneimittels

Tablettenform (Kapselform) hat eine hohe Absorption, die über den Urin ausgeschieden wird. In einigen Fällen legen Ärzte die Indikationen für die gleichzeitige Anwendung von Herzglykosiden und Panangin fest. Eine erhöhte Belastung der Nieren wird zu einer Kontraindikation für Krankheiten der letzteren. Die Pharmakokinetik der intravenösen Injektion ist nicht bekannt.

Pillen

Panangin wird nach den Mahlzeiten eingenommen. Ein erhöhter Säuregehalt des Magens verringert die Aufnahme von Wirkstoffen und verlangsamt die Wirksamkeit der Exposition. Die Dauer der Behandlung, die Notwendigkeit der Wiederaufnahme wird vom Arzt festgelegt. Indikationen für die Verwendung sind wie folgt:

  • Häufige Fälle - 1 bis 2 Kapseln 3-mal täglich in regelmäßigen Abständen.
  • Bei Kreislaufstörungen, Immunität gegen Digitalispräparate, Unverträglichkeit - 3 Kapseln dreimal täglich nach den Mahlzeiten. Allmählich kommt es unter Aufsicht eines Arztes zu einer Dosisreduktion.

Injektionslösung

Akute Fälle sind Indikationen für die Verwendung der flüssigen Form von Panangin. 10 ml Injektionslösung, verdünnt mit 20 - 40 ml isotonischem Natriumchlorid oder 5% iger Glucose. Das Medikament wird sehr langsam und allmählich injiziert, um keine Anzeichen von Hyperkaliämie, Hypermagneämie: Übelkeit, Erbrechen Reflexe, Schwindel zu verursachen.

Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Kalium, Magnesium, Ärzte verschreiben Tropfer. Zwei Ampullen des Arzneimittels werden mit 0,3 bis 0,5 Litern Salzlösung (0,9% ige wässrige Lösung von NaCl) oder einer 5% igen Lösung von Dextrose verdünnt. Dann werden dem Patienten Tropfen verabreicht. Das Zeitintervall zwischen den Injektionen: 4 - 6 Stunden. Vielleicht der Einsatz von Medikamenten als Teil einer komplexen Therapie.

Gegenanzeigen für die Verwendung des Arzneimittels

Das Fehlen von Indikationen für die Ernennung, den Einsatz von Panangin sind:

  • Herzinsuffizienz (akut).
  • Chronische Nierenerkrankung, akutes Versagen.
  • Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels.
  • Alkoholismus.
  • Bewusstseinsverwirrung, erhöhte Müdigkeit, Myasthenia gravis, Parasthesie sind Anzeichen einer Hyperkaliämie.
  • Dehydration.
  • Stabiler niedriger Blutdruck, kardiogener Schock.
  • Geringe Muskelerregbarkeit, Atembeschwerden, Schwindel, Übelkeit sind Symptome einer Hypermagnesie.

Vorsicht, nur unter Aufsicht eines Arztes wird Panangin Patienten mit einer Pathologie des Herzmuskels verschrieben. Das Gefühl des Brennens, die Unannehmlichkeit des Epiduralbereichs ist der Grund, die Dosierung des Arzneimittels zu reduzieren. Es wird nicht empfohlen, Panangin für Frauen im ersten Schwangerschaftsdrittel zu verwenden, wenn sie ein Baby stillen.

Wechselwirkungen und Überdosierung

Eine Überdosierung ist klinisch nicht behoben. Die theoretischen Konsequenzen sind das Auftreten und die Verschlimmerung von Symptomen einer Übersättigung des Körpers mit Magnesium und Kalium: Übelkeit, Verstopfung oder Durchfall, Muskelkrämpfe, Lethargie, Dehydration des Körpers. Solche Fälle erfordern:

  1. Verzicht auf Antrag.
  2. Die Einführung von Kochsalzlösung (300 ml).
  3. Besonders schwere Intoxikation - Hämodialyse.

Bei einer komplexen Behandlung mit mehreren Arzneimitteln ist es notwendig, die Besonderheiten ihrer Wechselwirkung zu berücksichtigen:

  • Adrenerge Blocker, Diuretika, Spironolacton und Triamteren, Cyclosparin, Heparin, Inhibitoren und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - verursachen einen Überschuss an K, Mg im Körper mit inhärenten Symptomen.
  • Panangin reduziert die Wirkung von Streptomycin, Tetracyclin, Neomycin.
  • Kalziumhaltige Medikamente reduzieren die Wirkung des Einsatzes von Magie dramatisch.
  • Anästhetika - zusammen mit Mg hemmen die nervöse Erregbarkeit des Zentralnervensystems.
  • Der positive Effekt der Anwendung von Panangin bei den Indikationen ist die Verträglichkeit der Lösung und der Herzglykoside, deren Nebenwirkungen abgemildert sind.

Ungefähre Kosten für Panangin-Tabletten und Ampullen

Es ist möglich, Panangin in normalen und Online-Apotheken in Russland zu kaufen. Der Preis des Arzneimittels variiert in den Regionen des Landes. Also, wenn Sie das Medikament in Moskau kaufen möchten, werden die Kosten von 120 bis 155 Rubel betragen. für Tabletten und etwa 160 - 165 Rubel für eine Lösung zur intravenösen Verabreichung. Der Durchschnittspreis für einen Panangin liegt bei 130 - 140 Rubel. in Form von Kapseln und 160 - 166 Rubel pro Packung Ampullen.

Analoga zu Panangin

Was ist der Unterschied zwischen Panangin und Asparkam, Aspangina - inländische Analoga? Panangin - das ursprüngliche Medikament, mehr gereinigt. Aspark ist das Analogon (Kopie) dieses Arzneimittels. Drogentabletten schützen den Magen-Darm-Trakt vor unerwünschten Wirkungen, daher sollten Menschen mit Kolitis, Geschwüren und Gastritis diese vorziehen.

Auch die Preisangaben für Medikamente sind unterschiedlich: Als Kopie sind Asparkam und Aspangin zwei- bis dreimal billiger als das Original. Die meisten Personen, die Indikationen für die Verwendung von Arzneimitteln haben, die den Mangel an K, Mg ausgleichen, bevorzugen Panangin aufgrund der spürbaren Wirkung auf den Herzmuskel, die Beinmuskulatur und die Verringerung der Manifestationen von Krampfadern.

Bewertungen

Sergey Lvovich, 55 Jahre, St. Petersburg: Nach einem Herzinfarkt verschrieb ein Kardiologe Kalium- und Magnesiumpräparate. Wenn es eine Wahl gab - Panangin oder Asparkam, begann letzteres wegen des günstigeren Preises zu nehmen. Um den Herzrhythmus zu normalisieren, mussten Sie dreimal täglich 2 - 3 Tabletten einnehmen. Tochter kaufte einmal Panangin. Mir ist aufgefallen, dass nur drei Kapseln am Tag im Abstand von 4 Stunden die gleiche Wirkung haben wie eine doppelte "Portion" Asparkam.

Inna, 25 Jahre: Nach der Schwangerschaft begannen im Traum andauernde Wadenkrämpfe beim Gehen zu quälen. Sie wandte sich an einen Allgemeinarzt, der mir dreimal täglich nach einer Mahlzeit eine monatliche Portion Panangin auf eine Pille verordnete. Eine Woche später merkte man, dass die Krämpfe verschwunden waren. Angenehm erfreut über die nachlassende Aufregung: Es wurde leiser, auf die Streiche und Tricks des Kindes zu reagieren.

Lidia Vasilievna, 52 Jahre: Ich arbeite seit über 20 Jahren als Finanzanalystin. Unregelmäßige Arbeitszeiten, Arbeitsprobleme, Probleme in der Familie, die von Müdigkeit, Stimmungsschwankungen und vor allem Herzschmerzen betroffen waren. Indikationen zur Anwendung Panangina bestimmte Kardiologen, ergab Tachykardie und Bluthochdruck. Nach der Behandlung beruhigte sich der Herzrhythmus, die Schmerzen ließen nach.

Panangin Medikament Indikationen zur Verwendung

Gideon Richter OJSC
1103 Budapest, ul. Demrei, 19-21, Ungarn
JSC "GEDEON RICHTER - RUS"
140342 Russland, Moskauer Gebiet, Jegorjewski-Gebiet,
Shuvoy village, st. Wald, 40

Bei der Verpackung und Verpackung des Arzneimittels bei JSC "GEDEON RICHTER - RUS" ist zusätzlich anzugeben:
Bei GEDEON RICHTER - RUS JSC vorverpackt / verpackt
140342 Russland, Moskauer Gebiet, Yegoryevsky Bezirk, Shuvoe Siedlung, Ul. Wald, 40

Verbraucherbeschwerden gesendet an:
Moskauer Repräsentanz der AG "Gedeon Richter"
119049 Moskau, 4. Dobryninsky Pereulok 8, Tel.: (495) 363–3950, Fax: (495) 363–3949

Pharmakodynamische Wechselwirkung
In Kombination mit Calisbereg-Diuretika (Triamteren, Spironolacton), Betablockern, Cyclosporin, Heparin, angiotensinumwandelnden Enzymhemmern (ACE) und nichtsteroidalen Antiphlogistika steigt das Risiko einer Hyperkaliämie bis zur Entwicklung von Arrhythmien und Asystolen. Die gleichzeitige Anwendung von Kalium mit Glukokortikosteroiden beseitigt die durch diese verursachte Hypokaliämie. Kalium reduziert die unerwünschten Wirkungen von Herzglykosiden. Panangin® Forte verstärkt die negativen dromo- und bathmotropen Wirkungen von Antiarrhythmika. Magnesium reduziert die Wirkungen von Neomycin, Polymyxin B, Tetracyclin und Streptomycin. Anästhetika verstärken die Hemmwirkung von Magnesiumpräparaten auf das Zentralnervensystem; bei gleichzeitiger Anwendung mit Atracuronium, Decametonium, Succinylchlorid und Suxametonium ist eine verstärkte neuromuskuläre Blockade möglich. Calcitriol erhöht den Magnesiumspiegel im Plasma, Calciumpräparate verringern die Wirkung von Magnesiumpräparaten.

Pharmakokinetische Wechselwirkung
Wirkstoffe mit adstringierender und umhüllender Wirkung verringern die Resorption von Magnesiumasparaginat und Kaliumasparaginat im Magen-Darm-Trakt. Daher ist es erforderlich, den dreistündigen Abstand zwischen der Einnahme von Panangin® Forte mit den oben genannten Wirkstoffen einzuhalten.

Es ist ohne Rezept erhältlich.
Verbraucherbeschwerden gesendet an:

Moskauer Repräsentanz der AG "Gedeon Richter"
119049 Moskau, 4. Dobryninsky per., Gebäude 8,
Tel.: (495) 363-39-50, Fax: (495) 363-39-49

Vitamin B6 (Pyridoxin) ist an einer Vielzahl von Stoffwechselprozessen beteiligt:
- an der Regulation des Nervensystems beteiligt
- zeigt Antistress- und Antidepressivumeffekte;
- verbessert die Aufnahme von Magnesium im Magen-Darm-Trakt und erleichtert den Transport von Magnesiumionen in die Zellen;
- Es wirkt sich positiv auf Leberfunktion, Blutbildung, Energiestoffwechsel (Synthese von ATP-Molekülen) aus;
- verbessert die Verwendung von ungesättigten Fettsäuren im Körper, einschließlich solcher, die die Entwicklung von Arteriosklerose hemmen, eine kardioprotektive Wirkung haben und den Cholesterinspiegel senken.

Ein Mangel an Vitamin B6 (Pyridoxin) tritt auf, wenn der Körper einen erhöhten Bedarf daran hat (bei starker körperlicher Anstrengung, während der Schwangerschaft, bei einem Proteinüberschuss in der Nahrung) und geht oft mit einem Magnesiummangel einher. Reduzierte Vitamin B6-Spiegel können mit Reizbarkeit, Lethargie, vermindertem Appetit und Übelkeit einhergehen.

Magnesium ist ein lebenswichtiges Element, das in allen Geweben des Körpers vorkommt und für die normale Funktion der Zellen notwendig ist. Aktiv an mehr als 300 enzymatischen Prozessen beteiligt:
- Es ist ein wesentliches Element zur Regulierung der Übertragung von Nervenimpulsen und der stabilen Funktion des Nervensystems
- fähig, den Widerstand des Körpers gegen psycho-emotionalen Stress zu erhöhen;
- wirkt beruhigend; reduziert Angstzustände, Nervosität und Reizbarkeit;
- positive Wirkung auf Gefäßtonus, Leitfähigkeit, Erregbarkeit und Kontraktilität des Myokards;
- hilft bei der Senkung des Cholesterinspiegels im Blut und im Gewebe und beugt Cholesterinablagerungen in der Arterienwand vor;
- trägt zur Normalisierung der Blutgerinnung und des Knochenstoffwechsels bei.

Ursachen für Magnesiummangel im Körper können akuter und chronischer Stress, körperliche Überlastung und Bewegungsmangel, Alkoholmissbrauch, kalorienarme Ernährung, Schwangerschaft und Stillzeit sein.
Reduzierte Magnesiumwerte können sich entwickeln, wenn sie hohen Temperaturen ausgesetzt werden (heißes Klima, Arbeiten in heißen Läden, übermäßiger Besuch von Saunen und Bädern). beim Verzehr von Lebensmitteln mit einem begrenzten Gehalt an Magnesium oder von Produkten, die die Aufnahme von Magnesium in den Magen-Darm-Trakt verhindern (mit einem hohen Gehalt an tierischen Fetten, Proteinen, Phosphor, Kalzium); mit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Diabetes mellitus, chronischer Herzinsuffizienz, Übergewicht. Die Erschöpfung der intrazellulären Magnesiumreserven wirkt sich nachteilig auf das Myokard (Herzmuskel) aus.
Magnesiummangel geht mit einer Verletzung der Herzleitung einher, erhöht das Risiko für Herzrhythmusstörungen, prädisponiert für Krämpfe der Herzkranzgefäße, trägt zur Entwicklung von Schlaflosigkeit, vegetativem Dystoniesyndrom, Arthritis, Migräne und Osteoporose bei.
Magnesium ist ein wichtiges Makroelement für die Aufnahme von Kalium und für die Gewährleistung eines optimalen intrazellulären K + -Spiegels.

Kalium ist das Hauptelement jeder lebenden Zelle:
- reguliert den intrazellulären Austausch von Wasser und Salzen;
- fördert die Ausscheidung von Wasser und Natrium aus dem Körper;
- beteiligt sich an der Weiterleitung von Nervenimpulsen an die Muskeln, normalisiert die Muskelkontraktion;
- Aktiviert eine Reihe von Enzymen und ist an den Prozessen der Energieerzeugung, Protein- und Kohlenhydratsynthese beteiligt.

Der Grund für die Verringerung des Kaliumspiegels im Körper kann der Gebrauch bestimmter Medikamente (Diuretikum, Hormon, Koffein), Durchfall und Erbrechen, übermäßiges Schwitzen sein.
Kaliummangel ist durch asthenieähnliche klinische Symptome (Müdigkeit, Fortbestehen auch nach Schlaf und Ruhe, Müdigkeit, Schlafstörungen, Angstzustände, Depressionen) gekennzeichnet. Ebenfalls charakteristische Symptome eines Kaliummangels sind Blutdruckinstabilität, Herzrhythmusstörungen und Verstopfung.

Die charakteristischsten Anzeichen für einen totalen Mangel an Kalium und Magnesium: Müdigkeit, verminderte Leistungsfähigkeit, Muskelschwäche, Herzrhythmusstörungen, Schlaflosigkeit, Krämpfe, schmerzhafte Kontraktionen und Krämpfe der Wadenmuskulatur, insbesondere nachts oder während des Trainings, Depression.
Die Aufnahme von Magnesium und Kalium im Körper in Form von Aspartikeln aus organischen Salzen trägt zur schnellen Resorption dieser Elemente im Magen-Darm-Trakt und zu ihrem Eintritt in die Zellen bei.

Die gemeinsame Einnahme von Magnesiumasparaginat, Kaliumasparaginat und Vitamin B6 (Pyridoxin) unterstützt die Aufrechterhaltung der Arbeit von Herz und Blutgefäßen unter Stress durch:
- die Normalisierung des Tonus des Herzmuskels und der Blutgefäße, des Blutdrucks und der Herzfrequenz;
- das Risiko von Arteriosklerose verringern;
- Stressresistenz erhöhen;
- Verbesserung des Nervensystems; Angst zu reduzieren.

Panangin

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Panangin - ein Medikament, das den Mangel an Kalium und Magnesium im Körper ausgleicht.

Pharmakologische Wirkung

Die Hauptwirkstoffe von Panangin sind Magnesiumasparaginat und Kaliumasparaginat.

Magnesium und Kalium sind intrazelluläre Kationen, die eine wichtige Rolle bei der Wechselwirkung von intrazellulären Strukturen und Makromolekülen, bei der Funktion vieler Enzyme und beim Mechanismus der Muskelkontraktilität spielen. Ein geringer Anteil dieser Ionen in der inneren Umgebung kann metabolische Veränderungen im Myokard hervorrufen, proarrhythmische Effekte (Arrhythmien) hervorrufen und zur Entwicklung einer arteriellen Hypertonie führen.

Asparaginat ist nicht nur ein Träger von Magnesium- und Kaliumionen, sondern trägt auch zu deren Eindringen in den intrazellulären Raum bei.

Die Kombination von Magnesium- und Kaliumionen in der Panangin-Zubereitung ist darauf zurückzuführen, dass der Kaliummangel im Körper in der Regel auch mit einem Magnesiummangel einhergeht und daher gleichzeitig eine Korrektur des Gehalts dieser Ionen erforderlich ist.

Formular freigeben

Panangin hergestellt in Form von:

  • Tabletten, filmbeschichtet, 50 Stk. in in Kartons verpackten Fläschchen;
  • Lösung zur intravenösen Verabreichung, 5 Ampullen (10 ml) in konturierten Kunststoffbehältern, verpackt in Pappkartons.

Anwendungsgebiete Panangina

Die Anweisungen enthalten die folgenden Angaben für Panangin:

  • Zustand nach Herzinfarkt;
  • Herzrhythmusstörungen (im Rahmen einer komplexen Therapie);
  • chronische Herzkrankheit;
  • Behandlung mit Herzglykosiden (in Kombinationstherapie);
  • Ersatztherapie mit einem Mangel an Kalium / Magnesium.

Gegenanzeigen für die Verwendung von Panangin

Nach den Anweisungen ist Panangin in Form von Tabletten zur Anwendung bei Krankheiten und Zuständen wie:

  • Störung des Aminosäurestoffwechsels;
  • AV block ich grad;
  • schwere Myasthenia gravis;
  • Dehydration;
  • akute metabolische Azidose;
  • Hämolyse

Panangin wird nicht zur Einnahme und in Form von intravenösen Infusionen bei folgenden Krankheiten und Zuständen verschrieben:

  • akutes und chronisches Nierenversagen;
  • Hypermagnesium;
  • Hyperkaliämie;
  • AV-Block II und III Grad;
  • kardiogener Schock (BP über C.

Die Haltbarkeit der Tabletten beträgt 5 Jahre, die der Lösung 3 Jahre.

Panangin: Preise in Online-Apotheken

PANANGIN 10 ml N5-Konzentrat zur Herstellung der Infusionslösung.

PANANGIN N50 Registerkarte. Film beschichtet

Pananginlösung 10 ml 5 Stk.

Panangin rr d / in 10 ml № 5

Panangin konz. D / inf. 10 ml n5

Registerkarte Panangin. p / o gefangen №50

Panangin 50 tabl

Panangin-Lösung zur intravenösen Verabreichung von 10 ml 5 Ampere

Panangin tbl p / pl / etwa 158 mg + 140 mg Nr. 50

Registerkarte PANANGIN PLUS VITAMIN B6. N60

Plus Vitamin B6 Panangin Tab. 545 mg n60

PANANGIN FORTE N60 Registerkarte. Film beschichtet

Panangin forte tab p.po. 316 mg + 280 mg n60

Panangin plus vitamin b6 60 tabl

Panangin Forte 60 tabl

Plus Vitamin B6 Panangin Tabletten 545 mg 60 Stk.

Informationen über das Medikament sind verallgemeinert, werden zu Informationszwecken bereitgestellt und ersetzen nicht die offiziellen Anweisungen. Selbstbehandlung ist gesundheitsschädlich!

Amerikanische Wissenschaftler führten Experimente an Mäusen durch und kamen zu dem Schluss, dass Wassermelonensaft die Entstehung von Arteriosklerose verhindert. Eine Gruppe von Mäusen trank reines Wasser und der zweite - Wassermelonensaft. Infolgedessen waren die Gefäße der zweiten Gruppe frei von Cholesterinplaques.

Unsere Nieren können in einer Minute drei Liter Blut reinigen.

Hustenmittel "Terpinkod" ist einer der Bestseller, nicht zuletzt wegen seiner medizinischen Eigenschaften.

Das bekannte Medikament "Viagra" wurde ursprünglich zur Behandlung der arteriellen Hypertonie entwickelt.

Während des Betriebs verbraucht unser Gehirn eine Energiemenge, die einer 10-Watt-Glühbirne entspricht. Das Bild einer Glühbirne über dem Kopf im Moment der Entstehung eines interessanten Gedankens ist also nicht so weit von der Wahrheit entfernt.

In Großbritannien gibt es ein Gesetz, nach dem sich ein Chirurg weigern kann, einen Patienten zu operieren, wenn er raucht oder übergewichtig ist. Eine Person sollte schlechte Gewohnheiten aufgeben, und dann wird sie möglicherweise keine Operation benötigen.

Wenn Liebende sich küssen, verliert jeder von ihnen 6,4 Kalorien pro Minute, tauscht aber gleichzeitig fast 300 Arten verschiedener Bakterien aus.

Die höchste Körpertemperatur wurde in Willie Jones (USA) gemessen, der mit einer Temperatur von 46,5 ° C ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Viele Medikamente wurden ursprünglich als Arzneimittel vermarktet. Heroin zum Beispiel wurde ursprünglich als Mittel gegen Babyhusten vermarktet. Und Kokain wurde von Ärzten als Anästhesie und Mittel zur Steigerung der Ausdauer empfohlen.

Bei 5% der Patienten verursacht das Antidepressivum Clomipramin einen Orgasmus.

Die seltenste Krankheit ist die Kourou-Krankheit. Nur Vertreter des Pelzstammes in Neuguinea sind krank. Der Patient stirbt vor Lachen. Es wird angenommen, dass die Ursache der Krankheit das menschliche Gehirn frisst.

Studien zufolge haben Frauen, die wöchentlich ein paar Gläser Bier oder Wein trinken, ein erhöhtes Risiko, an Brustkrebs zu erkranken.

Arbeit, die nicht dem Geschmack der Person entspricht, ist für die Psyche weitaus schädlicher als mangelnde Arbeit.

Laut einer WHO-Studie erhöht eine halbstündige tägliche Konversation mit einem Mobiltelefon die Wahrscheinlichkeit eines Gehirntumors um 40%.

Früher hat das Gähnen den Körper mit Sauerstoff angereichert. Diese Meinung wurde jedoch widerlegt. Wissenschaftler haben bewiesen, dass eine Person mit einem Gähnen das Gehirn kühlt und seine Leistung verbessert.

In dem Bestreben, das Baby schnell zu heilen und seinen Zustand zu lindern, vergessen viele Eltern den gesunden Menschenverstand und sind versucht, Volksmethoden auszuprobieren.

Kosten, Anweisungen, Gegenanzeigen Panangina

Panangin ist eine Elektrolytquelle, die für das Herz wichtig ist: Magnesium- und Kaliumionen. Darüber hinaus beeinflusst das Medikament den Stoffwechsel.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik des Arzneimittels

Die Zusammensetzung der Panangin-Medikamente umfasst zwei wichtige Komponenten - Kalium und Magnesium. Warum verursacht ihr Mangel an Körper eine Menge Probleme bei der Arbeit des Herzens? Betrachten Sie genauer.

  • Kalium. Eine wichtige Funktion dieses Elements besteht darin, das Membranpotential von Myozyten, Neuronen und Myokardgewebestrukturen aufrechtzuerhalten. Das gestörte Gleichgewicht zwischen extrazellulärem und intrazellulärem Kaliumgehalt kann zu einer Abnahme der Herzkontraktionen führen, was wiederum Arrhythmien und Tachykardien hervorruft.
  • Magnesium. Ein wichtiger Kofaktor der meisten Enzymreaktionen, insbesondere des Energiestoffwechsels und der Nukleinsäuresynthese. Es hat eine wichtige Wirkung auf die Arbeit des Herzens: Es reduziert die Spannung der Kontraktionen sowie die Frequenz des Herzrhythmus und hilft, den Bedarf an myokardialem Gewebe für Sauerstoff zu verringern. Die Substanz Magnesium hat eine ausgeprägte antiischämische Wirkung auf das Myokardgewebe.

Das Tandem "Kalium + Magnesium" in der Panangin-Zubereitung verringert die Toxizität von Herzglykosiden und beeinträchtigt deren inotrope Wirkung nicht.

Darüber hinaus beruht die Kombination von Kalium und Magnesium auf der Tatsache, dass ein Mangel an einer Substanz häufig mit einem Mangel an einer anderen Substanz einhergeht, was zu Erkrankungen wie Bluthochdruck, Arteriosklerose der Herzkranzgefäße und Herzrhythmusstörungen führt.

Daher ist die gleichzeitige Korrektur des Inhalts beider Elemente erforderlich.

Indikationen zur Verwendung

Das Spektrum der Einsatzmöglichkeiten von Panangin-Medikamenten ist sehr breit. Betrachten wir nun genauer, in welcher Situation und bei welchen gesundheitlichen Problemen es hilft:

  • Das Medikament wird aktiv bei Verstößen gegen den Herzrhythmus eingesetzt, die hauptsächlich durch Elektrolytstörungen (oder einfach Verstöße gegen die Ionenzusammensetzung) verursacht werden - Mangel an Kalium im Blut.
  • Das Arzneimittel wird bei Herzrhythmusstörungen angewendet, die durch eine Vergiftung mit Arzneimitteln des Digitaliskrauts verursacht werden.
  • Panangin ist wirksam bei Vorhofrhythmusstörungen (paroxysmales Flackern),
  • Verwenden Sie das Medikament für die frühe Verletzung des Herzrhythmus der Ventrikel (ventrikuläre Arrhythmie),
  • ein Heilmittel zur Behandlung von Herzinsuffizienz verschreiben (was in der Sprache der Medizin eine Diskrepanz zwischen dem Sauerstoffbedarf des Herzens und dem Volumen seines Angebots bedeutet),
  • Panangin wird angewendet, um Störungen des hypoxischen Myokardstoffwechsels (mangelnde Sauerstoffversorgung des Herzgewebes oder beeinträchtigte Absorption) zu reduzieren.
  • mit einer Abnahme des Kaliums im Blut, die durch die Einnahme von Saluretika (zum Beispiel Diuretika, die die Ausscheidung von Chlor und Natrium erhöhen) verursacht wird,
  • mit Herzinfarkt,
  • als Ersatztherapie für einen Mangel an Kalium oder Magnesium in der Nahrung.

Gegenanzeigen

Das Medikament ist nicht für alle Patienten gezeigt, es gibt Krankheiten, bei denen die Verwendung dieses Medikaments kontraindiziert ist:

  • Hyperkaliämie (Gehalt über der festgelegten Norm für Kalium im Blut),
  • Hypermagnesium (Magnesiumgehalt über der festgelegten Norm im Blut),
  • kardiogener schock,
  • schwere Myasthenie
  • Aminosäurestoffwechsel
  • akute metabolische Azidose
  • Hämolyse, Dehydration,
  • unzureichende Funktion der Nebennierenrinde,
  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels,
  • Wassermangel im Körper (Austrocknung).

Sorgfältig verwendet:

  • im 1. Trimenon der Schwangerschaft
  • mit empfindlichen und ausgeprägten Erkrankungen der Leber,
  • mit dem möglichen Risiko eines unterschiedlichen Ödemgrades,
  • mit Hypophosphatämie,
  • mit metabolischer Azidose,
  • bei urolithischer Diathese, die mit einer Beeinträchtigung des Kalzium- und Magnesiumstoffwechsels einhergeht.

Art der Verwendung

Panangin wird in der folgenden Dosierung verschrieben:

  • Klassische Norm nach den Anweisungen - 1-2 Tabletten pro Tag,
  • schwere Fälle (Unverträglichkeit gegen die Herstellung von Digitalis, Verletzung der Herzkranzgefäße) - 3-mal täglich 3 Tabletten, und nach 5-7 Tagen wird die Dosis auf 1 Tablette 2-mal täglich reduziert.

Tabletten nach den Mahlzeiten eingenommen.

Um Arrhythmie-Attacken zu entfernen (zu stoppen), wird die Arzneimittellösung langsam intravenös injiziert. Hierzu muss der Inhalt der Ampulle mit isotonischer Glucoselösung oder Natriumchlorid verdünnt werden.

Überdosierung und Beseitigung der Symptome

Fälle von Überdosierung mit Panangin wurden noch nicht gemeldet. Es besteht jedoch die Wahrscheinlichkeit von Symptomen einer Hypermagnesie und Hyperkaliämie, d. H. Einer Überladung von Kalium- und Magnesiumpräparaten im Blut.

Symptome einer Hyperkaliämie:

  • Myasthenia gravis
  • schnelle und anhaltende Müdigkeit,
  • Parästhesie
  • Störungen des Herzens (Arrhythmie, Bradykardie, selten - Herzstillstand),
  • Verwirrung

Bitte beachten Sie - Nebenwirkungen in Amlodipin. Was sind die Nebenwirkungen des Medikaments und was soll ich damit machen?

In den Nachrichten (Link) Analoga auf Trikardin.

Symptome einer Hypermagnesiämie:

  • Erbrechen (Drängen),
  • lethargischer Schlaf
  • Blutdrucksenkung
  • Atemlähmung, Koma,
  • Bei einem starken Anstieg der Magnesiumkonzentration im Blut können tiefe Sehnenreflexe gehemmt werden.

Die Behandlung einer Überdosis von Panangin besteht darin, das Medikament abzubrechen oder die Symptome durch intravenöse Verabreichung von Calciumchlorid zu beseitigen. In schweren Fällen ist eine Hämodialyse vorgeschrieben.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Bei Einnahme anderer Medikamente muss der Patient seinen Arzt darauf hinweisen, um die Möglichkeit einer gemeinsamen Behandlung mit Panangin zu prüfen. Betrachten Sie die Wechselwirkung dieses Arzneimittels mit anderen.

  1. Das Medikament ist in der Lage, die Absorption von Tetracyclin und Eisensalzen sowie Natriumfluorid signifikant zu hemmen. Es wird empfohlen, zwischen der Einnahme dieser Medikamente mindestens 3 Stunden zu vergehen.
  2. Die gleichzeitige Anwendung von ACE-Hemmern oder kaliumsparenden Diuretika (Triamteren, Spironolacton) erhöht das Risiko einer Hyperkaliämie. Daher sollte Kalium im Blutplasma kontrolliert werden.
  3. Unter dem Einfluss von in Panangin enthaltenem Kalium werden die Nebenwirkungen von Herzglykosiden reduziert.
  4. Anästhetika erhöhen die Hemmung von Magnesiumpräparaten des Zentralnervensystems.
  5. Die gleichzeitige Einnahme von Panangin und Atracuronium, Decamethonia, Succinylchlorid und Suxamethonia kann zu einer Zunahme der neuromuskulären Blockade führen.
  6. Das Medikament Calcitriol erhöht den Magnesiumgehalt im Blut.

Der Preis des Arzneimittels variiert innerhalb der folgenden Grenzen:

  • in Russland - von 128 bis 139 Rubel,
  • in der Ukraine - von 38 bis 43 Griwna.

Analoga

Asparkam. Das beliebteste Analogon von Panangin ist Asparkam. Dies ist ein altbewährtes Arzneimittel, das seit mehreren Jahrzehnten hergestellt wird.

Dieses Medikament wird im Inland hergestellt, seine Zusammensetzung ist der von Panangin völlig ähnlich, während der Preis für Asparkam um ein Vielfaches niedriger ist.

Der Hauptindikator für diese Medikamente ist ihre Wirksamkeit, und Überprüfungen von Patienten, die beide Medikamente einnahmen, weisen auf eine hohe Wirksamkeit von Panangin hin.

Der Unterschied zwischen Panangin und Asparkam liegt in der Tatsache, dass Panangin in Tablettenform und Asparkam in Tablettenform erhältlich ist.

Dragee mit einer Schutzhülle überzogen, so ist es bei Kolitis, Enterokolitis, Magenkrankheiten, Geschwüren besser, Panangin zum Schutz vor dem Wirkstoff einzunehmen.

Der Hauptunterschied zwischen diesen Medikamenten besteht darin, dass Panangin das Original ist und Asparkam analog ist, so dass seine Wirkung etwas schwächer ist.

Aspangin. Dieses Arzneimittel ist ein vollständiges Analogon zu Panangin in Bezug auf Zusammensetzung, Indikationen, Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Erhältlich in Form von Pillen, Injektionslösungen und zur intramuskulären Injektion ist jedoch die Wirksamkeit der Anwendung einiger weniger schwächer und ausgeprägter als die Anwendung von Panangin.

Bewertungen

Das Feedback zur Anwendung dieses Arzneimittels ist nur positiv, Patienten berichten von einer Verbesserung des Zustandes des Herzsystems. Betrachten Sie die beliebtesten Bewertungen.

Lesen Sie weiter - Hinweise zur Verwendung von Nebilet. Wann sollte ich das Medikament einnehmen?

Im Artikel (tyts) der Preis von Felodip.

Natalya Ivanovna, 38 Jahre alt. "Nach dem Zeugnis wurde mir die Einnahme eines Diuretikums und von Asparkam verschrieben. Als ich mich an die Apotheke wandte, bekam ich ein Diuretikum und Panangin wurde anstelle von Asparkam empfohlen, da Asparkam zu diesem Zeitpunkt nicht in der Lage war. Nachdem ich die Anweisungen gelesen hatte, begann ich es einzunehmen, muss ich sagen, nicht billig bedeutet.

Zu meiner Überraschung verschwanden die Probleme der Kurzatmigkeit, der schmerzenden Schmerzen im Herzen und der Müdigkeit. Ich erzählte dies meinem Arzt und er bestätigte wirklich den hohen Grad an Wirksamkeit von Panangin, wobei er gleichzeitig seine hohen Kosten feststellte. "

Alexey Petrovich, 64 Jahre alt. "Ich ruhte mich kürzlich auf einer Reise in ein Sanatorium aus, wo mir Panangin als prophylaktisches Mittel verschrieben wurde, und erklärte, dass dies eine gute Vorbeugung gegen Herzkrankheiten sei (mit solchen Problemen ging ich in ein Sanatorium).

Sofort legte ich keinen Wert auf meine gute Laune und mein Wohlbefinden, aber als ich nach Hause kam und Panangin absetzte, fühlte ich mich nach einer Weile unwohl und schwer im Bereich des Herzens.

Ich habe mich mit meinem Arzt beraten - er hat mir geraten, dieses Medikament die ganze Zeit einzunehmen, jetzt fühle ich mich gut und rate allen meinen Freunden und Bekannten dieses erstaunliche Heilmittel. "

Ergebnisse

Panangin ist ein elektives Medikament, das Kalzium und Magnesium enthält und zur Behandlung und Vorbeugung von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems angewendet wird. Seitens des Patienten hat man gute Bewertungen, da selten Nebenwirkungen auftreten und wirksam sind.

Panangin® Tabletten: Gebrauchsanweisung

Dosierungsform

Tabletten, filmüberzogen

Zusammensetzung

Eine Tablette enthält

Wirkstoffe: Magnesiumasparaginat 140 mg (als Magnesiumasparaginat-Tetrahydrat 175 mg), Kaliumasparaginat 158 ​​mg (als Kaliumasparaginat-Hemihydrat 166,3 mg),

Hilfsstoffe: kolloidales wasserfreies Siliciumdioxid, Kartoffelstärke, Povidon K-30, Magnesiumstearat, Talk, Maisstärke,

Schalenzusammensetzung: Macrogol 6000, Titandioxid (E 171), Eudragit E 100, Talk.

Beschreibung

Die Tabletten sind rund, filmbeschichtet, weiß oder fast weiß mit einer bikonvexen, leicht glänzenden und leicht unebenen Oberfläche, die fast geruchlos ist.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Mineralstoffzusätze. Andere Mineralien.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Der Gesamtmagnesiumvorrat in einem menschlichen Körper mit einem Gewicht von 70 kg beträgt durchschnittlich 24 g (1000 mmol); Davon sind> 60% Knochengewebe und ca. 40% Skelettmuskel und andere Gewebe. Etwa 1% der gesamten Magnesiumversorgung des Körpers befindet sich in der extrazellulären Flüssigkeit, hauptsächlich im Blut. Bei gesunden Erwachsenen liegt die Magnesiumkonzentration im Blut im Bereich von 0,7-1,10 mmol / l.

Die empfohlene Einnahme von Magnesium beträgt 350 mg pro Tag für Männer und 280 mg pro Tag für Frauen. Der Bedarf an Magnesium steigt während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Magnesium wird durch aktiven Transport aus dem Magen-Darm-Trakt aufgenommen. Der Hauptregulator des Magnesiumgleichgewichts im Körper sind die Nieren. 3-5% des ionisierten Magnesiums werden im Urin ausgeschieden.

Eine Erhöhung des Urinvolumens (z. B. während der Therapie mit hochwirksamen Schleifendiuretika) führt zu einer Erhöhung der Ausscheidung von ionisiertem Magnesium. Wird die Magnesiumaufnahme im Dünndarm verringert, führt die nachfolgende Hypomagnesiämie zu einer Abnahme der Ausscheidung (

Indikationen zur Verwendung

- als Zusatz zur Steigerung des Magnesium- und Kaliumbedarfs von Lebensmitteln

- Zusatztherapie bei chronischen Herzerkrankungen (bei Herzinsuffizienz, nach Herzinfarkt), Herzrhythmusstörungen (hauptsächlich ventrikuläre Arrhythmien) mit Zustimmung des behandelnden Arztes

- Ergänzung zur Herzglykosidtherapie mit Zustimmung des behandelnden Arztes

Dosierung und Verabreichung

Die übliche Tagesdosis für Erwachsene beträgt 3-mal täglich 1-2 Tabletten. Die Dosis kann 3-mal täglich auf 3 Tabletten erhöht werden. Magensaft kann die Wirksamkeit des Arzneimittels verringern, daher wird empfohlen, Tabletten nach den Mahlzeiten einzunehmen.

Nebenwirkungen

- erhöhter Stuhlgang (bei Verwendung großer Dosen des Arzneimittels)

Gegenanzeigen

- Überempfindlichkeit gegen Wirkstoffe oder einen der folgenden

Hilfskomponenten des Arzneimittels

- akutes und chronisches Nierenversagen

- atrioventrikulärer Block III Grad, kardiogener Schock (BP

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Orale Tetracycline, Salze von Eisen und Natriumfluorid hemmen die Resorption des Arzneimittels aus dem Magen-Darm-Trakt. Bei Kombinationstherapie mit den oben genannten Medikamenten ist zwischen den einzelnen Dosen ein Intervall von mindestens 3 Stunden erforderlich.

Die gleichzeitige Verabreichung des Arzneimittels mit kaliumsparenden Diuretika und / oder ACE-Hemmern, Betablockern, Cyclosporin, Heparin und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln kann zu Hyperkaliämie führen.

Besondere Anweisungen

Bei der Ernennung des Arzneimittels für Patienten mit Erkrankungen, die mit Hyperkaliämie einhergehen, ist Vorsicht geboten. Bei dieser Patientenkategorie wird empfohlen, den Ionengehalt im Blut regelmäßig zu untersuchen. Jede Tablette dieses Arzneimittels enthält 36,2 mg Kalium, das für Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion oder Patienten mit einer Kaliumdiät geeignet ist.

Schwangerschaft und Stillzeit

Bisher wurde keine Gefahr bei der Verwendung des Arzneimittels in dieser Kategorie von Patienten gemeldet.

Pädiatrische Verwendung

Das Medikament ist bei Kindern und Jugendlichen kontraindiziert, weil Sicherheit und Wirksamkeit seiner Verwendung in der Pädiatrie wurde nicht nachgewiesen.

Merkmale der Wirkung des Arzneimittels auf die Fähigkeit zum Führen eines Fahrzeugs oder potenziell gefährlicher Maschinen

Das Medikament hat keinen Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und andere Mechanismen zu fahren.

Überdosis

Angaben zur Überdosierung des Arzneimittels Panangin® fehlen, auch wenn große Dosen eingenommen werden. Angesichts der Fähigkeit der Nieren, eine große Menge Kalium zu entfernen, kann eine Erhöhung der Dosis des Arzneimittels nur vor dem Hintergrund akuter oder offensichtlicher Verstöße gegen die Kaliumausscheidung zu einer Hyperkaliämie führen.

Magnesium zeichnet sich durch ein breites therapeutisches Spektrum aus, und wenn keine Niereninsuffizienz vorliegt, sind schwerwiegende Nebenwirkungen äußerst selten.

Laut Literatur kann die Einnahme von Magnesiumpräparaten zu leichten Nebenwirkungen wie Durchfall führen.

Hohe Dosen von Panangin® können aufgrund ihres Magnesiumgehalts zu häufigem Stuhlgang führen.

Bei intravenöser Verabreichung können sich bei schneller Verabreichung Symptome einer Hyperkaliämie / Hypermagneämie entwickeln.

Symptome einer Hyperkaliämie: allgemeine Schwäche, Parästhesie, Bradykardie, Lähmung, Arrhythmie.

Symptome einer Hypermagnesiämie: Übelkeit, Erbrechen, Lethargie, Hypotonie, Bradykardie, Schwäche, Hyporeflexie.

Im Falle einer Überdosierung ist es notwendig, die Einnahme des Arzneimittels abzubrechen, es wird eine symptomatische Behandlung empfohlen (in / bei der Einführung von Calciumchlorid, ggf. Dialyse).

Freigabeformular und Verpackung

Auf 50 Tabletten in einer Polypropylen-Flasche mit dem Deckel mit einem Sicherheitsring und einer Wellpappenauskleidung aus Polyethylen geliefert.

Auf 1 Flasche zusammen mit der Instruktion für die medizinische Anwendung im Staat und den russischen Sprachen, die in der Pappverpackung gelegt sind.

Lagerbedingungen

Zwischen 15 ° C und 30 ° C lagern.

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen!

Haltbarkeitsdatum

Nicht nach dem Verfallsdatum verwenden.

Weitere Artikel Zu Embolien