logo

Woran erkennt man die ersten Anzeichen von Hämorrhoiden und die wichtigsten Symptome in den späten Stadien der Krankheit?

Anal Krampfadern - eine ziemlich häufige Pathologie des Rektums. Die ersten Anzeichen von Hämorrhoiden sind häufig unsichtbar, weshalb die richtige Diagnose in der Regel erst im späteren Stadium oder bei einer Verschlimmerung der Erkrankung gestellt wird.

Anal Krampfadern - eine ziemlich häufige Pathologie des Rektums.

Darüber hinaus ist zu berücksichtigen, dass die hämorrhoiden Symptome immer individuell sind, dh dass ihre Schwere und Verträglichkeit von den Eigenschaften des menschlichen Körpers abhängen. Darüber hinaus stimmen einige Anzeichen von Krampfadern mit den Symptomen anderer proktologischer Erkrankungen überein.

Aus diesem Grund sollte eine Person bei geringstem Unbehagen einen Spezialisten konsultieren. Er wird diagnostische Eingriffe veranlassen, das Stadium der Krankheit bestimmen und die optimale komplexe Behandlung verschreiben. Der Patient wird nur alle Empfehlungen einhalten.

Kurz über die Krankheitsursachen

Als Hauptursache für den pathologischen Prozess im anorektalen Bereich sehen viele Wissenschaftler eine venöse Insuffizienz, die durch eine Wandschwäche der Blutgefäße und eine Fehlfunktion der Gefäßklappen gekennzeichnet ist.

Infolge von Ausfällen stagniert das Blut in hämorrhoiden Venen, die sich im Rektalkanal und um den Analring befinden. Und dies ist mit Deformationen und Vorsprüngen der Wände von Blutgefäßen und kavernösen (kavernösen) Formationen behaftet, in denen sie sich befinden.

Diese einzige Ursache reicht jedoch nicht aus, um negative Symptome auszulösen. Damit eine Hämorrhoidenerkrankung eine Person stört, ist es notwendig, Faktoren zu provozieren.

Die besonderen Katalysatoren sind:

  • genetische Veranlagung;
  • Hypodynamie;
  • Schwierigkeiten beim Entleeren des Rektums;
  • Begeisterung für alkoholische Getränke;
  • Missbrauch von gesalzenem, geräuchertem, scharfem, eingelegtem Essen;
  • schweres Heben, intensive körperliche Anstrengung;
  • entzündliche Prozesse in den Organen der Beckenregion;
  • gebärfähig.
Der Missbrauch geräucherter Lebensmittel ist ein Katalysator für das Auftreten von Hämorrhoiden.

Betrug Hämorrhoiden-Krankheit

Der schleichende Verlauf von Krampfadern im Analbereich besteht darin, dass akute Perioden, die von Schmerzen, Blutungen, Entzündungen und Ödemen begleitet werden, durch eine verlängerte Remission ersetzt werden.

Vielleicht versucht die überwiegende Mehrheit der Patienten aus diesem Grund, die nächsten Anfälle zu „ertragen“, ohne zu ahnen, dass sich der pathologische Prozess während der Schwächungsperiode nur ausbreitet und „wächst“.

Abhängig von der Lokalisation der kavernösen Formationen unterscheiden sich die Anzeichen einer proktologischen Hämorrhoidenerkrankung und deren Therapie etwas.

Anale Krampfadern können sein:

  • intern (gebildet im Lumen des rechteckigen Kanals, mit bloßem Auge nicht erkennbar);
  • extern (Knötchen befinden sich in der Nähe des Analrings und sind auch für Laien sichtbar);
  • kombiniert (kombinierte Form der Krankheit, bei der sich die Zapfen auf beiden Seiten des Analrings befinden).

Der chronisch pathologische Prozess ist wiederum durch vier Schweregrade gekennzeichnet. Anfänglich befinden sich Hämorrhoiden-Knötchen im Rektum und gehen nach einer Zunahme über den Rektalkanal hinaus.

Im Stadium 4 befinden sich die Hämorrhoiden ständig außerhalb des Rektuskanals und werden nicht mehr zurückgeführt.

Im 1. und 2. Stadium kehren sie unabhängig voneinander zurück, dann ist es (im 3. Stadium) möglich, die Zapfen nur mit Hilfe von Händen einzuführen. Der letzte Grad der Erkrankung ist dadurch gekennzeichnet, dass sich Hämorrhoiden-Knötchen ständig außerhalb des Rektums befinden und nicht zurückgeführt werden.

Die ersten Manifestationen von Krampfadern, wie oben erwähnt, treten allmählich auf, weshalb die Menschen ihnen häufig nicht genügend Aufmerksamkeit schenken. Und erst nach einiger Zeit gibt es anhaltende negative Symptome, die nicht mehr ignoriert werden können. Aber das Wichtigste zuerst.

Wichtigste Anzeichen und Symptome von Hämorrhoiden

Manifestationen von Hämorrhoiden sind zahlreich und vielfältig. Jeder Patient hat seine eigenen Symptome, die sowohl komplex als auch isoliert auftreten können.

Wir bieten einen genaueren Blick auf jedes der Zeichen.

Anorektale Beschwerden

Der wichtigste Vorbote der Hämorrhoidenerkrankung ist ein Gefühl der Schwere im Anus.

Der wichtigste Vorbote der Hämorrhoidenerkrankung ist ein Gefühl der Schwere im Anus.

Zuerst gibt es ein leichtes Unbehagen, das dann zuzunehmen beginnt. Eine Person fühlt die Anwesenheit eines Fremdkörpers im Rektalkanal.

Solche Unannehmlichkeiten werden durch Schwellung des Gewebes der anorektalen Region verursacht. Darüber hinaus tritt das Auftreten von Beschwerden zunächst nur während eines Stuhlgangs auf.

Dann werden die Beschwerden zu ständigen Begleitern des Patienten, begleitet von Juckreiz und leichtem Kribbeln. Solch ein Symptom kann während der Remissionsperiode verschwinden, wodurch die Person die Illusion einer endgültigen Heilung haben wird.

Dies ist jedoch nur Selbsttäuschung, und wenn Sie sich in diesem Moment nicht an den Arzt wenden, wird das Unbehagen in Schmerz umgewandelt.

Blutung

Blut oder schleimblutige Spuren - vielleicht die charakteristischste Manifestation von akuten Hämorrhoiden und ihrer chronischen Form. Ein solches Zeichen deutet darauf hin, dass harte Stühle die Rektusknoten schädigen oder dass ein Riss der Hämorrhoiden-Höckerschleimhaut aufgetreten ist.

Blut oder schleimblutige Spuren - vielleicht die charakteristischste Manifestation von akuten Hämorrhoiden und ihrer chronischen Form.

Die Blutausscheidung ist für eine Person gefährlich genug, besonders wenn sie massiv ist. Blutungen können besonders schwangeren Müttern schaden. Eine Anämie stört die normale Embryogenese und führt beim Neugeborenen zu einem niedrigen Hämoglobinspiegel.

Am häufigsten sind Blutungen charakteristisch für die innere Form der Krankheit, sie können jedoch auch bei äußeren Hämorrhoiden mit einer Schädigung der Hämorrhoiden-Knötchen oder bei erhöhter körperlicher Anstrengung auftreten.

Die Durchblutung kann in Dauer, Volumen und Farbe der Flecken variieren. Normalerweise ist es scharlachrot und tritt unmittelbar nach dem Toilettenbesuch auf. Das Volumen ist auch unterschiedlich - manchmal sind kleine Spuren auf dem Papier sichtbar, und in anderen Fällen fließt das Blut in Tröpfchen oder sogar Strömen.

Ein ähnliches Merkmal ist charakteristisch für andere Pathologien. Bei der Überweisung an einen Proktologen wird die Differentialdiagnose einer hämorrhoiden Erkrankung mit Polypen- und Tumorläsionen des Rektalkanals verschrieben.

Entzündung und Schwellungen

Bei akuten Hämorrhoiden kommt es häufig zu Entzündungen und Ödemen des Hämorrhoiden-Knotens. Meistens ist ein solches Zeichen eine Folge des Austritts einer Höhlenformation aus dem Rektum oder ihrer Verletzung.

Ein solcher Prozess kann zusätzlich von solchen unangenehmen Symptomen wie Schmerzen (und bei jeder Art von Aktivität), ausgeprägtem Unbehagen und Juckreiz begleitet sein.

Schmerzsyndrom

Starke Schmerzen und unerträgliche Beschwerden sind Anzeichen für akute Hämorrhoiden. Solche Zustände werden besonders durch Stuhlgang verschlimmert. Wenn der Schmerz nicht ausgeprägt oder dauerhaft ist, deutet dies auf eine chronische Form der Krankheit hin.

Darüber hinaus ist ein intensives Schmerzsyndrom charakteristisch für Analfissuren, Thrombosen von Hämorrhoiden oder deren Verletzung (beim Verlassen des Rektalkanals).

Schmerzen treten häufig bei äußeren Hämorrhoiden auf, da die vergrößerten Knötchen ständig mit der Kleidung und der Oberfläche der Möbel in Kontakt stehen. Dieses Zeichen wird durch Sitzen und Bewegen verstärkt.

Hämorrhoiden Zapfen

Der Ausstoß von Kavernenformationen und ihre Verletzung sind nicht die ersten Symptome der Krankheit, Hämorrhoiden sind durch eine allmähliche Zunahme der Manifestationen gekennzeichnet, daher tritt dieses Symptom in den späten Stadien der Krankheit auf.

Bei inneren Hämorrhoiden ist ein Knötchenverlust zu beobachten. Sind sie zunächst klein und setzen sich zurück, können sie nicht einmal von Hand an den Ort zurückgebracht werden.

Der Austritt von Knötchen tritt häufig bei Frauen auf, die geboren haben, auch wenn sie während der Schwangerschaft die Hauptsymptome der Krankheit nicht wahrgenommen haben. Aufgrund der Belastung erhöht sich der Blutdruck in den Knoten, sie vergrößern sich sofort und gehen aus.

Bei Juckreiz und Brennen kann ein schleimiger Ausfluss aus dem Analkanal auftreten.

Jucken und Brennen

Hämorrhoiden zeigen ihre ersten Anzeichen auf unterschiedliche Weise, und Juckreiz und Brennen können sowohl zu Beginn des pathologischen Prozesses auftreten, wenn die Beulen gerade erst zu wachsen beginnen, als auch wenn die Symptome stärker werden, wenn die Reizung verursacht wird durch:

  • erosive Schäden an den Wänden der Rektalschleimhaut;
  • Analfissuren und deren Heilung;
  • allergische Reaktionen;
  • schleimiger Ausfluss aus dem Analkanal.

Im letzteren Fall können wir über ernsthafte Probleme in der anorektalen Region sprechen. Schleimausfluss, der auf die Haut fällt, führt zu Reizungen, Juckreiz und Brennen. Darüber hinaus beginnen Ödeme, Rötungen und Weinen.

Verstopfung

Schwierigkeiten mit Defäkationshandlungen können sowohl einer der Faktoren für die Entwicklung von Hämorrhoiden als auch dessen Symptom sein. Im letzteren Fall tritt Verstopfung aufgrund des Wachstums von inneren hämorrhoiden Knötchen auf, die den Stuhlgang verhindern.

Verstopfung tritt aufgrund der Proliferation von inneren hämorrhoiden Knötchen auf, die den Kotdurchgang verhindern.

Infolgedessen erreichen die Stuhlmassen nicht den unteren Teil des Rektums und der Analklappe, wodurch die Rezeptorzellen nicht stimuliert werden und daher der Drang, den Darm zu entleeren, nicht auftritt.

Bei gleichzeitigem Auftreten von Hämorrhoiden und Verstopfung sollte die Therapie darauf abzielen, beide Faktoren zu eliminieren, um die Wirksamkeit des Behandlungsverlaufs zu erhöhen.

Anzeichen von akuten Hämorrhoiden

Viele dieser Symptome sind charakteristischer für eine träge Form von Hämorrhoiden, weshalb wir mehr über die Symptome von akuten Hämorrhoiden sprechen sollten.

Was ist akute anale Krampfadern? Dies ist eine Form von Hämorrhoiden, die immer noch als Komplikation eines chronisch pathologischen Prozesses bezeichnet werden kann.

Akute Hämorrhoiden sind durch Thrombose von Hämorrhoiden gekennzeichnet.

Diese Art von Krankheit ist durch Thrombose von Hämorrhoiden gekennzeichnet und zeichnet sich je nach Stadium durch folgende Symptome aus:

  • Stadium 1 - es bildet sich ein Blutgerinnsel in der Vena caverna, begleitet von Juckreiz und Schmerzen, leichter Schwellung und Hyperämie, Entzündung ist jedoch noch nicht zu beobachten;
  • Grad 2 - Schwellung nimmt signifikant zu, ebenso wie Schmerzen. Es gibt eine Entzündung, die nicht über die Höhlenformation hinausgeht;
  • Grad 3 - Entzündungsprozesse erfassen nahegelegene Gewebe und subkutanes Fettgewebe. Schwellungen sind signifikant, Schmerzen sind ausgeprägt. Beobachtet entzündliches Exsudat.

Welche diagnostischen Verfahren werden angewendet?

Die Untersuchung eines Patienten mit Verdacht auf Krampfadern besteht aus mehreren diagnostischen Methoden.

Um genauere Ergebnisse für die Diagnose der Krankheit zu erhalten, verschreiben die Ärzte eine Anoskopie.

Bei der äußeren Form der Erkrankung sind die Symptome der Erkrankung mit bloßem Auge sichtbar. Bei Rektusknoten wird eine Palpation des unteren Darms durchgeführt. Diese Methode ermöglicht es dem Arzt, die Lokalisierung der Zapfen vorab zu bestimmen.

Für genauere Ergebnisse verschreiben Ärzte eine Anoskopie. Dies ist eine instrumentelle Methode zur Untersuchung des Rektalkanals, die mit Hilfe eines speziellen Rektalspekulums durchgeführt wird.

Außerdem wird bei Verdacht auf eine Hämorrhoidenerkrankung auch eine Sigmoidoskopie verordnet. Dieses diagnostische Verfahren ermöglicht eine detailliertere und eingehendere Untersuchung des Zustandes des Rektums und des Sigmas.

Um die Wahrscheinlichkeit anderer proktologischer Erkrankungen auszuschließen und Hämorrhoiden von Polyposen oder rektalen Tumoren zu unterscheiden, können Ärzte solche instrumentellen Untersuchungen verschreiben, wie:

Zusätzlich sind Laboruntersuchungen durchzuführen. Beispielsweise ist ein Stuhltest erforderlich, um den Zustand der Darmmikroflora zu beurteilen, um das Vorhandensein von Schleim und Blut festzustellen. Eine allgemeine Blutuntersuchung ist ebenfalls vorgeschrieben.

Hämorrhoidenbehandlung

Es ist unmöglich, bei der Beschreibung der Anzeichen der Krankheit nicht ein paar Worte über die Therapiemethoden zu verlieren. Die Wahl der therapeutischen Technik hängt vom Grad des pathologischen Prozesses und den Eigenschaften des menschlichen Körpers ab.

Wenn die medikamentöse Therapie keine Ergebnisse liefert, verschreibt der Arzt eine nicht-invasive Hämorrhoiden-Behandlungstechnik - die Ligation mit Latexringen.

In der Anfangsphase werden lokale Effekte verschrieben - Salbenpräparate, Cremes, rektale Zäpfchen. Typischerweise haben diese Medikamente eine mehrfache therapeutische Wirkung: entzündungshemmend, anästhetisch, juckreizhemmend usw.

Wenn die medikamentöse Therapie keine Ergebnisse liefert, verschreibt der Arzt nicht-invasive Techniken, um vergrößerte kavernöse Strukturen zu entfernen. Unter ihnen sind die bemerkenswertesten:

  • Sklerotherapie;
  • Infrarot- und Laserkoagulation;
  • Zerstörung von Knötchen durch Kälte;
  • Entsterilisation;
  • Ligation mit Latexringen.

In den späteren Stadien der Erkrankung muss das Problem des Herausfallens entzündeter blutender Knötchen ausschließlich mit Hilfe der Hämorrhoidektomie gelöst werden, einer klassischen Operation zum Herausschneiden von Kavernenformationen.

Dieser Vorgang wird mit einem Skalpell, Laser oder Elektrokoagulator durchgeführt. Während der Operation wird der Hämorrhoiden-Knoten zusammen mit der Schleimhaut herausgeschnitten und die Wundoberfläche wird entweder offen gelassen oder zur schnelleren Heilung vernäht.

Neben der traditionellen Chirurgie wird auch die Hämorrhoidopyxie verschrieben, die sich durch eine kürzere Erholungszeit und die Durchführung des chirurgischen Eingriffs auszeichnet. Der Knoten wird nicht geschnitten, sondern hochgezogen.

So sind Hämorrhoiden durch mehrere negative Symptome gekennzeichnet. Es ist notwendig, es zu behandeln, jedoch sollten Sie vor der Festlegung des Therapieverlaufs einen Arzt konsultieren, um eine genaue Diagnose zu stellen und das Stadium der Krankheit zu bestimmen.

Denken Sie daran, dass die ersten Anzeichen einer Hämorrhoidenerkrankung weniger ausgeprägt sind und daher für den normalen Menschen nicht immer sichtbar sind. Deshalb ist es bei geringsten Beschwerden im Anus besser, sofort in den Proktologieraum zu gehen.

Die ersten Manifestationen und Anzeichen von Hämorrhoiden: Was sind die Symptome der Krankheit

Hämorrhoiden sind eine Pathologie, bei der Hämorrhoiden in der Nähe des Rektums entzündet sind. Zur Entstehung der Krankheit können eine Vielzahl von Gründen führen.

Welche Symptome von Hämorrhoiden treten auf? Anfangs kann die Krankheit völlig asymptomatisch sein. Typischerweise treten Anzeichen auf, wenn Hämorrhoiden einen Schweregrad von 2 bis 3 aufweisen.

Wenn die ersten Symptome von Hämorrhoiden auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Bei nicht rechtzeitiger Behandlung steigt das Risiko einer Thrombose der Hämorrhoidenvenen, einer Nekrose und chronischer Erkrankungen des Rektums.

Ursachen der Krankheit

Die Ursachen von Hämorrhoiden sind unterschiedlich. Heutzutage tritt die Krankheit am häufigsten bei Menschen auf, die einen sitzenden Lebensstil führen. Wenn sich eine Person nicht genug bewegt, beginnt das Blut in den Beckenorganen schlechter zu zirkulieren.

Infolgedessen wird eine Blutstase gebildet. Dies schafft gute Bedingungen für das Fortschreiten von Hämorrhoiden. Die Medaille hat jedoch eine andere Seite. Manchmal treten Hämorrhoiden aufgrund zu starker körperlicher Anstrengung auf. In diesem Fall erklärt sich sein Auftreten durch einen Anstieg des intraabdominalen Drucks und der Hypertonizität der Beckenbodenmuskulatur.

Zu den Krankheitsursachen gehören auch:

  1. Unausgewogene Ernährung. Menschen, die Fast Food, Fertiggerichte, Gurken und scharfes Essen missbrauchen, haben ein sehr hohes Risiko, an Krankheiten zu erkranken.
  2. Missbrauch von alkoholischen Getränken. Ethylalkohol beeinträchtigt die Funktion des Kreislaufsystems. Durch Störungen in der Arbeit der Gefäße und Venen kommt es zu Entzündungen der Hämorrhoiden. Auch die Verwendung großer Mengen alkoholischer Getränke erhöht das Risiko für Krampfadern und andere Darmerkrankungen.
  3. Schwangerschaft und Geburt.
  4. Chronische Erkrankungen der Beckenorgane. Häufig sind Hämorrhoiden eine Folge von Blasenentzündung, Prostatitis und Urolithiasis. Ärzte erklären dies damit, dass bei Erkrankungen des Urogenitalsystems die Durchblutung im Beckenbereich gestört ist.
  5. Fettleibigkeit.
  6. Ständiger Stress, mentaler Stress.

Es gibt Fälle, in denen Hämorrhoiden aufgrund von Darmstörungen fortschreiten. Bewiesen, dass anhaltende Verstopfung oder Durchfall zu einer Entzündung der Hämorrhoiden führt.

Die ersten Symptome von Hämorrhoiden

Mit der Entwicklung von Hämorrhoiden treten die Symptome der Krankheit nicht sofort auf. Oft verläuft die Krankheit in latenter Form. Aus diesem Grund ist die Behandlung von Hämorrhoiden in den meisten Fällen schwierig.

Es gibt jedoch Fälle, in denen bereits im Stadium 1 der Entzündung der Hämorrhoiden charakteristische Symptome auftreten.

Das erste Anzeichen von Hämorrhoiden ist Unwohlsein im Rektalbereich. Dieses Symptom gewinnt während des Aktes der Defäkation an Intensität. Manchmal geht das Unbehagen im Rektalbereich mit dem Gefühl eines Fremdkörpers im Anus einher.

Zusätzlich zu den Beschwerden im Rektum können wir die folgenden Anzeichen von Hämorrhoiden unterscheiden:

  • Verstopfung. Dieses Symptom deutet auf eine Vergrößerung der Hämorrhoiden hin. In den Anfangsstadien wird Verstopfung beseitigt und tritt dann wieder auf.
  • Das Auftreten von Blutverunreinigungen im Stuhl. Das Auftreten dieses Symptoms ist auf eine Schädigung der Rektumschleimhaut zurückzuführen. Manchmal tritt anstelle von Blut Schleim im Stuhl auf. Dieses Symptom kann auf die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen hinweisen.
  • Schmerzen im Anus. Bei Hämorrhoiden gehen die ersten Anzeichen zwangsläufig mit Schmerzen im Anus einher. Schmerzen können von unterschiedlicher Intensität sein. In der Regel nehmen sie mit dem Stuhlgang zu.

Eine weitere charakteristische Manifestation von Hämorrhoiden - ein brennendes Gefühl und Juckreiz im Anus. Diese Symptome treten aufgrund einer Schädigung der Rektalschleimhaut auf.

Symptome einer Verschlechterung der Hämorrhoiden

Wenn Sie die Krankheit nicht im Anfangsstadium stoppen, entwickeln sich akute Hämorrhoiden. Seine erste Manifestation sind schwere, paroxysmale Schmerzen im Anus. Sie werden beim Stuhlgang intensiviert.

In schweren Fällen sind die Schmerzen so stark, dass eine Person keinen Stuhlgang ausführen oder sich nur bewegen kann. Es kommt vor, dass das Schmerzsyndrom vorübergehend nachlässt und dann mit noch größerer Intensität zurückkehrt.

Neben Schmerzen treten im akuten Stadium auch solche Manifestationen von Hämorrhoiden auf:

  1. Rektale Blutung. Sie können in der Dauer variieren. Normalerweise wird scharlachrotes Blut aus dem Anus ausgeschieden. Es gibt Fälle, in denen Blut in Gerinnseln abgesondert wird. Dies kann auf die Entwicklung einer Thrombose der Venen des Anus hindeuten.
  2. Die Sekretion von Schleim aus dem Anus. Wie oben erwähnt, sind die ersten Anzeichen von Hämorrhoiden Juckreiz und Brennen. Wenn sich die Krankheit verschlimmert, steigt die Menge an sekretiertem Schleim an und dementsprechend nehmen Juckreiz und Brennen signifikant zu.
  3. Das Auftreten von Hämorrhoiden im Anus. Diese Manifestationen treten nur bei der Entwicklung äußerer Hämorrhoiden auf. Manchmal ist sein Auftreten mit dem Verlust von Hämorrhoiden verbunden. Dies geschieht jedoch nur, wenn die Krankheit um 3-4 Schweregrade vorüber ist.

Wenn ein Patient akute äußere Hämorrhoiden hat, werden die Hämorrhoiden bläulich. Auch gibt es eine lokale Ausdehnung der Venen.

Diagnose und Behandlung von Hämorrhoiden

Viele glauben, dass eine Krankheit wie Hämorrhoiden schwer zu erkennen ist. Aber diese Meinung ist falsch. Die Identifizierung der Krankheit ist bereits in der Anfangsphase der Entwicklung einfach, wenn Sie die rechtzeitige Diagnose bestehen.

Bei Verdacht auf Hämorrhoiden wird zunächst eine rektale digitale Untersuchung durchgeführt. Hat sein behandelnder Proktologe. Wenn sich akute Hämorrhoiden entwickeln, ist eine rektale Untersuchung nicht erforderlich. In diesem Fall ist eine Sichtprüfung ausreichend.

Bei Bedarf wird die Diagnose durch folgende Aktivitäten ergänzt:

  • Allgemeine Analyse von Blut und Kot.
  • Anoskopie.
  • Irrigoskopie.
  • Koloskopie.

Nach der Diagnose wird eine bestimmte Behandlungstaktik ausgewählt. Welche Medikamente werden bei Hämorrhoiden eingesetzt? Seine Behandlung erfolgt unter Verwendung von Zäpfchen zur rektalen Verabreichung, Salben und Tabletten. In einigen Fällen werden biologisch aktive Additive verwendet. Die besten Nahrungsergänzungsmittel sind chinesische Anti-Hämorrhoiden-Pflaster und Creme Zdorovye.

Wenn Hämorrhoiden mit akuten Schmerzen einhergehen, werden Novocain- oder Lidocain-Injektionen angewendet. Die Lösung wird in die perianale Region injiziert. Das Schmerzsyndrom verschwindet normalerweise innerhalb weniger Minuten.

Zusätzlich zu Medikamenten zur Behandlung von Hämorrhoiden verwenden:

  1. Mittel der traditionellen Medizin. Sie werden verwendet, um Symptome der Krankheit zu lindern. Um Schmerzen und Juckreiz im Anus loszuwerden, helfen Kompressen mit Eis, Bäder mit Kaliumpermanganat oder Kamille. Birkenteer und Sanddornöl können auch Entzündungen lindern. Diese Produkte müssen extern angewendet werden.
  2. Diät. Der Patient muss die Regeln für eine gesunde Ernährung einhalten. In der Zeit der Exazerbation oder Remission von Hämorrhoiden ist es notwendig, auf die Verwendung von Produkten zu verzichten, die die Darmschleimhaut reizen. Dazu gehören Essiggurken, Zwiebeln, Radieschen, alkoholische Getränke, fetthaltige Milchprodukte, Kaffee und kochfertige Lebensmittel.
  3. Medizinische Gymnastik. Sie sollte in der Zeit der Remission der Krankheit beschäftigt sein. Wenn Sie regelmäßig Übungen gegen Hämorrhoiden machen, können Sie die Entwicklung vieler Komplikationen vermeiden.

Manchmal greifen sie auf die chirurgische Behandlung von Hämorrhoiden zurück. In der Regel werden chirurgische Eingriffe während der Remission der Krankheit durchgeführt. Berücksichtigen Sie bei der Wahl einer chirurgischen Manipulationsmethode die Schwere der Erkrankung und das Vorhandensein von Komorbiditäten.

Hämorrhoiden - was ist das, Symptome, Anzeichen bei Erwachsenen, Ursachen, Stadien, Behandlung und Prävention

Hämorrhoiden sind eine Varizenausdehnung des Venenplexus des Rektums, des Anus, was zum Auftreten charakteristischer Hämorrhoiden führt, die zu Entzündungen, Blutungen und Ausfällen des Anus neigen.

Laut Statistik leidet ein Fünftel der erwachsenen Bevölkerung unseres Planeten an Hämorrhoiden. Da jedoch nicht jeder sein Problem erkennt und medizinische Hilfe in Anspruch nimmt, ist die Anzahl der Patienten mit dieser Krankheit weitaus höher als von kompetenten Quellen angegeben.

Was ist die Krankheit, was sind die Symptome und Ursachen von Hämorrhoiden bei Erwachsenen, und was als Prophylaxe verschrieben wird, werden wir im Artikel weiter untersuchen.

Was ist Hämorrhoiden?

Hämorrhoiden sind eine Krankheit, die als Folge von Durchblutungsstörungen in den Gefäßen des hämorrhoiden Plexus des unteren Rektums auftritt, die von Krampfadern und Venenthrombosen begleitet werden und häufig durch Blutungen erschwert werden.

Bei Hämorrhoiden kommt es zu einer Abnahme des Venentons, und die Gefäßwand des Rektums entspannt sich unter dem Druck des einströmenden Blutes. Gebildete Krampfadern des Mastdarms. So entsteht eine Hämorrhoide.

In der Folge kann sich im Inneren des Knotens eine Thrombose bilden, die auf eine Durchblutungsstörung zurückzuführen ist, die ein akutes Stadium von Hämorrhoiden darstellt und eine sofortige medizinische Intervention erfordert, da sich dadurch der Krankheitsverlauf verschlechtert und die Schmerzen und Entzündungen zunehmen.

Durch eine Durchblutungsstörung der Beckenorgane geht der natürliche Tonus der Gefäßwände verloren. Im Laufe des Lebens dehnen sich diese Wände aus dem Blutdruck und drücken den Darm durch den Anus heraus. Das Fehlen von starken Schmerzsymptomen oder deren völlige Abwesenheit führt dazu, dass Menschen überhaupt nicht zum Arzt gehen.

Gleichzeitig entwickeln sich Hämorrhoiden, die auftretenden Symptome werden vom Patienten ignoriert. Anschließend treten äußere Hämorrhoiden auf und die Erkrankung ist kompliziert.

Wie alle Krankheiten sind Hämorrhoiden akut und chronisch, aber in den meisten Fällen wird sie allmählich aus der primären Ausdehnung der Rektumvenen gebildet.

  • Chronische Erkrankungen entwickeln sich und schreiten über einen langen Zeitraum fort und bergen jederzeit die Gefahr akuter Hämorrhoiden.
  • Die akute Form der Krankheit tritt auf, wenn Thrombose und Entzündung von Hämorrhoiden auftreten (akute hämorrhoide Thrombophlebitis).

Nach dem Mechanismus des Auftretens von Hämorrhoiden ist unterteilt in:

  • angeboren (erblich);
  • erworben.

Erworben wird wiederum unterteilt in:

  • primär - als eigenständige Krankheit entstanden;
  • sekundär - das ist ein Symptom oder eine Komplikation einer anderen Krankheit (zum Beispiel Leberzirrhose, Prostatadenom).

Interne Hämorrhoiden werden isoliert, wenn nur interne Hämorrhoiden vergrößert werden, und extern, wenn externe Knoten vergrößert werden. Es gibt auch eine Zunahme sowohl interner als auch externer Stellen, dann können wir über die kombinierten Hämorrhoiden sprechen.

  1. Innere Hämorrhoiden sind Hypertrophien des Venenplexus des Rektums oberhalb seiner Schließmuskeln. Es ist daher unmöglich, die pathologischen Veränderungen selbst zu erkennen. Im Stadium 3-4 der Erkrankung fallen Hämorrhoiden nach außen aus dem Rektalkanal und sind sichtbar. Die wichtigsten Symptome der inneren Lokalisation von Hämorrhoiden - das Vorhandensein von Blut im Stuhl während eines Stuhlgangs, Schmerzen während des Stuhlgangs und Verstopfung.
  2. Bei äußeren Hämorrhoiden bilden sich die Knoten in unmittelbarer Nähe des Anus, weshalb ihre empfindliche Oberfläche häufig durchbricht und bei hellem scharlachrotem Blut Blutungen auftreten. Die Schmerzen bei externen Hämorrhoiden sind recht scharf und stark, aber im Hinblick auf die Selbstdiagnose ist dieser Typ keine Schwierigkeit.
  3. Kombinierte Form.

Ursachen

Die Ursache für das Auftreten von Hämorrhoiden ist eine Verletzung der Gefäßfunktion, eine Zunahme des arteriellen Blutflusses und eine Abnahme des Blutabflusses aus den Venenplexussen, was wiederum zu deren Ausdehnung und zur Bildung von Hämorrhoiden führt. In der Tat haben moderne Wissenschaftler die wahre Ursache noch nicht erreicht, aber diese Theorie gilt als die zuverlässigste.

Hämorrhoiden sind eine der häufigsten Gefäßerkrankungen. Laut Statistik leiden sie alle 7 von 10 Menschen.

Dies ist in erster Linie auf den sitzenden und meist sitzenden Lebensstil zurückzuführen, der für den modernen Menschen charakteristisch ist. In Ermangelung der notwendigen motorischen Aktivität stagniert venöses Blut im Beckenbereich, der die Hauptursache für Hämorrhoiden darstellt. Aus diesem Grund werden sitzende Berufe (Fahrer, Programmierer, Buchhalter, andere Büroangestellte usw.) als Hauptrisikogruppe angesehen.

Ursachen von Hämorrhoiden:

  • erbliche Veranlagung zu Hämorrhoiden;
  • häufige Verstopfung;
  • Durchfall;
  • langes Sitzen in der Toilette, Anstrengung beim Stuhlgang;
  • Schwangerschaft und Geburt;
  • übermäßiger Verzehr von scharfem, konserviertem Essen, das im Analbereich Reizungen hervorruft;
  • häufiger Gebrauch von starkem Kaffee, Tee und alkoholischen Getränken;
  • sitzender, oft sitzender Lebensstil;
  • starke körperliche Anstrengung;
  • Gewichtheben;
  • übergewichtig;
  • Analsex;
  • stressige Situationen;
  • Erkrankungen der Beckenorgane.

Erste Anzeichen von Hämorrhoiden

Bei Krampfadern des Enddarms ist es wichtig, die ersten Symptome der Erkrankung nicht zu übersehen. In den frühen Stadien der Krankheit kann mit konservativer Therapie geheilt werden. Die ersten Symptome von Hämorrhoiden äußern sich in Beschwerden im Anus. Die Patienten klagen in der Regel über eine Schwere in diesem Bereich, die auch nach einem Stuhlgang nicht verschwindet. Darüber hinaus wird die Pathologie begleitet von:

  • Brennen und Jucken im Anus;
  • Abgabe von ätzendem Schleim;
  • Hyperämie der Haut um den Anus;
  • Analfissuren;
  • Blähungen.

Bei Patienten können die ersten Symptome von Hämorrhoiden auftreten, sie messen dem jedoch keine Bedeutung bei oder erkennen ihr Problem nicht. Schließlich suchen die meisten Patienten keine medizinische Hilfe auf, schämen sich und schämen sich.

Exazerbationen von Hämorrhoiden in den Anfangsstadien der kurzfristigen und seine Symptome sind nicht ausgeprägt.

Verschlimmerung tritt auf, wenn:

  • beeinträchtigter Stuhl
  • in der Zeit des Tragens eines Kindes
  • nach einem Verstoß gegen die Ernährung oder Alkoholmissbrauch.

Entwicklungsstadien

Hämorrhoiden durchlaufen 4 Entwicklungsstadien, von denen jede ihre eigenen Symptome aufweist und eine individuelle Behandlung erfordert.

  • Stufe 1 Es ist gekennzeichnet durch schmerzlose Hämorrhoiden mit einem leichten Überstand zum Lumen des Anus. Dies schließt die Möglichkeit von Blutungen, die nicht von Schmerzen begleitet werden, nicht aus. Die anoskopische Untersuchung bestimmt das Vorhandensein von Knoten, Entzündungen der Schleimhäute und einen ausgedehnten Zustand der Kapillaren. In einigen Fällen kann der Akt der Stuhlentleerung von Blutungen und Beschwerden begleitet sein.
  • Stufe 2 Es ist durch den Vorfall von Knoten gekennzeichnet, der erst bei dem Akt der Defäkation auftritt, der von deren nachträglicher Wiederauffüllung begleitet wird. Blutungen und Beschwerden gehen oft mit Juckreiz und Ausfluss einher.
  • Hämorrhoiden müssen in der dritten Phase manuell reduziert werden, da sie selbst nicht verschwinden. Zu Beginn dieser Phase treten sie mit einem Stuhlgang auf und fallen dann beim Heben von Gewichten und anderen Maßnahmen, die den intraabdominalen Druck erhöhen, aus.
  • Das vierte Stadium ist gekennzeichnet durch anhaltenden Verlust von Hämorrhoiden, die Unmöglichkeit ihrer Reduktion, die Gefahr von Verstößen, Thrombosen und starken Blutungen.

Symptome von Hämorrhoiden bei Erwachsenen

In den meisten Fällen entwickeln sich Hämorrhoiden allmählich. Erstens gibt es ein Gefühl von Juckreiz, Brennen, Schweregefühl im Anus, Schmerzen und Verstopfung. Dann verstärken sich die Schmerzen, es kommt zu hämorrhoiden Blutungen, es kommt zu Hämorrhoidenverlust.

Die Gefahr der Krankheit besteht darin, dass es zu Thrombosen und sogar zu Nekrosen der Hämorrhoiden kommen kann, die durch ein schweres Krankheitsbild gekennzeichnet sind.

Symptome von Hämorrhoiden bei Erwachsenen:

  • Beschwerden im Anus, ausgedrückt in der Empfindung eines Fremdkörpers. Dieses Symptom tritt normalerweise bei Darmerkrankungen (Verstopfung oder Durchfall), Ernährungsstörungen und Alkoholmissbrauch auf.
  • Scharlachrote Blutungen nach Stuhlgang (z. B. auf Toilettenpapier oder im Stuhl selbst);
  • Verlust von Hämorrhoiden. In der Anfangsphase setzen sie sich selbst zurück und erfordern dann ein „manuelles“ Eingreifen.
  • Ständige Schmerzen (vor allem beim Stuhlgang), Juckreiz im Anus.

Symptome, Ursachen und Behandlung von Hämorrhoiden

Laut Statistik leidet ein Fünftel der erwachsenen Bevölkerung unseres Planeten an Hämorrhoiden. Was ist Hämorrhoiden und wie sieht es aus, was sind die Ursachen, welche Symptome treten bei Hämorrhoiden auf, was ist gefährlich für Hämorrhoiden, ist es gefährlich für das Leben und wie behandelt man es? Antworten auf diese häufig gestellten Fragen finden Sie in unserem Artikel.

Was ist Hämorrhoiden?

Hämorrhoiden sind eine Erkrankung der anorektalen Region (Anus), die auf degenerativ-dystrophischen Veränderungen im venösen Netzwerk der rektalen Submukosa unter Bildung von hämorrhoiden Zapfen (Knoten) beruht. Hämorrhoiden-Beulen können sich im Verlauf der Krankheit entzünden, bluten, herausfallen, zurückhalten und thrombotisch wirken, was dem Patienten viel Leid bringt und manchmal sein Leben gefährdet.

Ursachen von Hämorrhoiden

Ursachen von Hämorrhoiden sind in vaskuläre und mechanische unterteilt:

  1. Die Ursache für Gefäßstörungen ist eine erhöhte Durchblutung des Analbereichs durch die Arteriengefäße und ein gestörter Ausfluss der Venen, was zu einer Hypertrophie der Kavernenkörper und zur Bildung von Hämorrhoiden führt. Gefäßerkrankungen treten vor dem Hintergrund einer sitzenden Lebensweise, Mangelernährung, chronischer Verstopfung, Schwangerschaft oder Alkoholmissbrauch auf.
  2. Mechanische Ursachen von Hämorrhoiden sind Hypertrophien von Hämorrhoiden, die unter dem Einfluss von nachteiligen Faktoren auftreten, die zu Überdehnung und dystrophischen Veränderungen der Muskelfasern des rektalen Längsmuskels führen. Infolgedessen werden Hämorrhoiden-Knoten in Richtung des Anus verschoben und fallen aus diesem heraus.
Hämorrhoiden sind eine Krankheit, die auf degenerativ-dystrophischen Veränderungen des Venennetzwerks unter Bildung von Hämorrhoiden beruht.

Hämorrhoiden sind eine multifaktorielle Erkrankung, die zu folgenden Gründen führt:

  • chronische Verstopfung oder Durchfall;
  • Hypodynamie und lange in sitzender Position bleiben. Besonders häufig sind Hämorrhoiden von Vertretern solcher Berufe wie Fahrer, Büroangestellte, Kassierer usw. Betroffen.
  • harte körperliche Arbeit (Bauherren, Gepäckträger, Gewichtheber sind krank);
  • ungesunde und ungesunde Ernährung (Missbrauch von scharfen Speisen, unzureichende Trinkgewohnheiten, Verzehr von ballaststoffarmen Speisen);
  • Alkoholmissbrauch;
  • genetische Veranlagung;
  • Geburt, natürliche Geburt;
  • Fettleibigkeit, insbesondere im abdominalen Bereich, wenn Fett im Bauchraum gespeichert wird;
  • systematische Unterkühlung im Beckenbereich;
  • chronische Pathologie des Herzens und der Blutgefäße;
  • Tumoren im Becken.

Innere Hämorrhoiden sind Hypertrophien des Venenplexus des Rektums oberhalb seiner Schließmuskeln. Es ist daher unmöglich, die pathologischen Veränderungen selbst zu erkennen. Im Stadium 3-4 der Erkrankung fallen Hämorrhoiden nach außen aus dem Rektalkanal und sind sichtbar. Die wichtigsten Symptome der inneren Lokalisation von Hämorrhoiden - das Vorhandensein von Blut im Stuhl während eines Stuhlgangs, Schmerzen während des Stuhlgangs und Verstopfung.

Externe oder externe Hämorrhoiden - Krampfadern der Analgegend. Das heißt, die Entzündung liegt unter dem Niveau des Analsphinkters, und der Patient kann unabhängig untersuchen, wie die beschädigten Knoten aussehen. In diesem Fall klagen Patienten selten über eine Blutausscheidung während des Stuhlgangs. Im Gegensatz zu Patienten mit inneren Hämorrhoiden sind sie jedoch besorgt über starke Schmerzen im Anus.

Kombinierte Hämorrhoiden - Hypertrophie der Hämorrhoidenvenen des Rektums und der Vena saphena im Analbereich. Kombinierte Hämorrhoiden kombinieren die Symptome der ersten beiden Arten.

Das Krankheitsbild der Hämorrhoiden

In den meisten Fällen treten Hämorrhoiden chronisch mit Perioden der Exazerbation und Remission auf. Wenn es nicht behandelt wird, schreitet es fort und verursacht irreversible Veränderungen im venösen Apparat der anorektalen Region.

Bei Patienten können die ersten Symptome von Hämorrhoiden auftreten, sie messen dem jedoch keine Bedeutung bei oder erkennen ihr Problem nicht. Schließlich suchen die meisten Patienten keine medizinische Hilfe auf, schämen sich und schämen sich.

Die Verschlimmerung der Krankheit in den Anfangsstadien der kurzfristigen und die Symptome von Hämorrhoiden sind nicht ausgeprägt. Eine Verschlimmerung tritt auf, wenn während der Schwangerschaft Stuhlstörungen auftreten, die auf einen Verstoß gegen die Ernährung oder Alkoholmissbrauch zurückzuführen sind.

Leider werden die meisten Fälle von Hämorrhoiden in späteren Stadien diagnostiziert, weil Patienten zum Arzt gehen, wenn sie keine Kraft haben, um auszuhalten. Wenn die Behandlung von Hämorrhoiden zu spät begonnen wird, werden die Exazerbationsperioden länger und die Remission ist kurzfristig. Es kann auch verschiedene Komplikationen der Krankheit geben, über die wir später sprechen werden.

Während der Remissionsperiode hat der Patient keine Anzeichen von Hämorrhoiden, wenn er einen gesunden Lebensstil beibehält, sich richtig ernährt und keine übermäßigen Gewichte hebt.

Im Verlauf der Entwicklung passiert vier Stadien der Hämorrhoiden:

  1. Hämorrhoiden sind leicht hypertrophiert und ragen in das Lumen des Rektalkanals hinein. Patienten können manchmal während eines Defäkationsvorgangs Blut im Kot beobachten.
  2. Hämorrhoiden sind beträchtlich vergrößert und fallen aus dem Anus, wobei sie sich selbständig zurückziehen.
  3. Hämorrhoiden fallen während des Stuhlgangs, also nach dem Training, aus dem Rektum. Sie können nur manuell eingestellt werden.
  4. Hämorrhoiden fallen aus dem Rektum und können nicht repositioniert werden. Die Krankheit wird oft durch Blutungen kompliziert, es kann sich um eine Verletzung von Hämorrhoiden, Thrombosen oder Infektionen handeln - diese Hämorrhoiden sind gefährlich für das Leben des Patienten.
Bei Patienten können die ersten Symptome von Hämorrhoiden auftreten, sie messen dem jedoch keine Bedeutung bei oder erkennen ihr Problem nicht.

Symptome von Hämorrhoiden

Die folgenden Symptome von Hämorrhoiden weisen auf das Auftreten des Problems hin:

  • Blutungen während oder nach einem Stuhlgang. Blutungen können in Form von Tropfen, Streifen auf dem Kot, Flecken auf dem Leinen, sehr selten in Form von massiven Blutungen auftreten;
  • Verlust von Hämorrhoiden aus dem Anus. Im ersten und zweiten Stadium der Erkrankung senken sich die Knotenpunkte ab, und im späteren Stadium müssen die Patienten sie manuell in den Rektalkanal absenken.
  • Schmerzen von beständigem Jammern, die sich nach dem Toilettengang verstärken;
  • Unwohlsein und Schweregefühl im Anus;
  • Juckreiz im Anus, resultierend aus dem Schleimabfluss aus dem Rektumkanal. Diese Flüssigkeit reizt die Haut in der Nähe des Anus.
  • Schwellung der Weichteile im Anus.

Dies ist eine Liste der Hauptfunktionen. Es ist schwierig, genau zu sagen, welche Symptome bei Hämorrhoiden bei einem bestimmten Patienten auftreten. Die allgemeinen Symptome zu kennen, ist jedoch für alle von Nutzen.

Was kann die Krankheit verursachen?

Mal sehen, was die Hämorrhoiden den Patienten bedrohen - ist es gefährlich und seine Komplikationen sind so schrecklich.

Hämorrhoiden können durch die folgenden Bedingungen kompliziert sein:

  • Blutungen aus hämorrhoiden Zapfen, die in Form von Tröpfchen oder einem dünnen Strahl unbedeutend sein können, und in seltenen Fällen - massiv. Diese Komplikation ist fast immer mit einem Stuhlgang verbunden. Blutungen mit Hämorrhoiden haben keinen Einfluss auf den Zustand des Patienten, können jedoch manchmal zu Anämie führen.
  • Verlust von Hämorrhoiden aus dem Anus. Diese Komplikation ist charakteristisch für das Stadium 2-3 der Krankheit. In den Anfangsstadien der Hämorrhoidenentwicklung fallen die Knoten nach dem Toilettengang aus, aber mit Fortschreiten der Krankheit tritt der Verlust der Knoten bei geringer körperlicher Anstrengung und sogar bei Niesen, Husten und intensivem Lachen auf. Die Patienten haben ihre eigenen Finger, um die Hämorrhoiden im Rektalkanal zurückzusetzen.
  • Eine Verletzung von Hämorrhoiden im Anus tritt aufgrund eines entzündlichen oder reflexartigen Spasmus des Analsphinkters auf. Die Patienten klagen über unerträgliche Schmerzen und das Vorhandensein von Knoten im Anus. Wird dem Patienten nicht rechtzeitig geholfen, kann es zu einer Thrombose kommen.
  • Die Thrombose von Hämorrhoiden ist die schwerwiegendste Komplikation von Hämorrhoiden, bei der es nicht nur zu lokalen Veränderungen im Anus kommt, sondern auch zu einer Verletzung des Allgemeinzustands des Patienten. Der Zustand erfordert eine medizinische Notfallversorgung. Bei der Inspektion der anorektalen Region sind Hämorrhoiden angespannt, geschwollen, vergrößert, dunkelrot gefärbt und manchmal nekrotisch. Patienten können unter allgemeinem Unwohlsein, Appetitlosigkeit, Fieber, Übelkeit und Erbrechen leiden.

Diagnosemethoden

Um die Krankheit zu diagnostizieren, ist es wichtig, Hämorrhoiden und ihre Hauptsymptome gründlich zu „untersuchen“, eine Anamnese über die Krankheit zu machen und das Vorhandensein von provozierenden Faktoren zu bestimmen.

Nach der Befragung führt der Arzt eine körperliche Untersuchung durch. Die Hauptmethode bei der Diagnose von inneren Hämorrhoiden ist eine digitale Untersuchung des Rektums.

Um die Krankheit zu diagnostizieren, ist es wichtig, Hämorrhoiden und ihre Hauptsymptome sorgfältig zu „untersuchen“.

Wie erfolgt die Rektalfingeruntersuchung?

Die rektale Untersuchung erfolgt nach Beseitigung der akuten Schmerzen. Der Patient liegt auf der Seite, die Beine beugen sich an den Kniegelenken und ziehen die Gliedmaßen an die Brust. Der Arzt zieht Handschuhe an, steckt einen mit Vaseline bestrichenen Zeigefinger in den Anus und tastet die innere Oberfläche des Rektums ab.

Mit dieser Methode können Sie:

  • Beurteilung des Gewebezustands des Rektalkanals;
  • die funktionellen Fähigkeiten des Schließmuskels des Anus bewerten;
  • die Entlastung der Rektalschleimhaut zu bewerten;
  • den Zustand des Gewebes um das Rektum herum bestimmen;
  • finden Hämorrhoiden, Risse und andere Defekte der Schleimhaut;
  • bestimmen, wo und in welcher Entfernung vom Schließmuskel des Anus die Hämorrhoide ist;
  • beurteilen Sie die Größe der Hämorrhoiden, ihre Schmerzen und Konsistenz;
  • Bestimmen Sie das Vorhandensein von Blutungen aus dem Rektum.

Zur Klärung der Diagnose können Methoden wie Anoskopie, Koloskopie (Rektomanoskopie) bei Hämorrhoiden und Irrigoskopie eingesetzt werden.

Anoskopie (Untersuchung der inneren Oberfläche des Rektalkanals mit Hilfe eines speziellen Apparats - Anoskop) ermöglicht die Inspektion des Rektums für 8-12 cm.

Die Koloskopie oder Rektomanoskopie wird nicht so sehr zur Diagnose von Hämorrhoiden durchgeführt, als vielmehr, um sie von einer anderen Pathologie, beispielsweise Krebs, zu unterscheiden. Mit Hilfe eines Rektomanoskops können Sie 25 cm des Dickdarms untersuchen.

Behandlung

Die Behandlung von Hämorrhoiden hängt von der Schwere der Manifestationen und dem Stadium der Erkrankung ab.

Es gibt zwei Methoden zur Behandlung von Hämorrhoiden: konservativ und operativ.

Konservative Behandlung ist die Verwendung von Medikamenten mit systemischer und lokaler Wirkung und wird im Anfangsstadium der Krankheit angewendet. Die konservative Therapie soll Schmerzen lindern, Komplikationen und Exazerbationen vorbeugen und dient der präoperativen Vorbereitung und postoperativen Rehabilitation von Patienten.

Die medikamentöse Therapie bei Hämorrhoiden umfasst die folgenden Arten von Therapeutika:

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und Analgetika werden zur Linderung von Entzündungsprozessen und Schmerzen im Anus eingesetzt. Patienten werden Medikamente wie Analgin, Diclofenac, Nise, Ibuklin verschrieben;
  • Venotonika zur Normalisierung des Tonus der venösen Gefäße - Detralex, Phlebodia, Venoton, Troxevasin;
  • Hämostatika gegen Blutungen aus Hämorrhoiden - Vikasol, Ditsinon, Calciumchlorid;
  • Salbe auf Nitroglycerin-Basis zur Linderung von Analsphinkterspasmen;
  • Salbe auf Heparinbasis zur Vorbeugung von hämorrhoiden Thrombosen;
  • Abführmittel, um den Stuhl zu normalisieren - Duphalac, Normase, Bisocadil.

Die chirurgische Behandlung von Hämorrhoiden wird mit der Unwirksamkeit einer konservativen Therapie oder bei Komplikationen angewendet.

Zur chirurgischen Behandlung von Hämorrhoiden können minimalinvasive Techniken und eine Hämorrhoidektomie angewendet werden.

Die chirurgische Behandlung von Hämorrhoiden wird mit der Unwirksamkeit einer konservativen Therapie oder bei Komplikationen angewendet.

Solche minimal-invasiven Methoden zur Behandlung von Hämorrhoiden werden praktiziert, wie zum Beispiel:

Der Vorteil dieser Methoden besteht darin, dass kein längerer Krankenhausaufenthalt erforderlich ist, der Eingriff selbst von den Patienten gut vertragen wird und das Risiko von Komplikationen in der postoperativen Phase erheblich verringert wird.

Der Nachteil dieser Techniken ist, dass Hämorrhoiden wieder auftreten können. Auch minimalinvasive Methoden eignen sich zur Behandlung von nur 2-3 Stadien von Hämorrhoiden.

Die Hämorrhoidektomie ist der Goldstandard für die Behandlung von Hämorrhoiden im Stadium 4, bei denen Hämorrhoiden und die Rektalschleimhaut entfernt werden.

Diät

Nahrung für Hämorrhoiden ist nicht weniger wichtig als Medikamente oder Operationen. Das Essen sollte in Bruchteilen erfolgen - 5-6 mal täglich in kleinen Portionen. Der Trinkmodus sollte ausreichen - 1,5 bis 2,5 Liter kohlensäurefreies Wasser ohne Zucker pro Tag.

Lebensmittel sollten mit schonenden Wärmebehandlungsmethoden behandelt werden - Kochen, Backen, Schmoren, Dämpfen und auch eine ausreichende Menge an Ballaststoffen enthalten.

Wenn Hämorrhoiden die Verwendung von Produkten wie "Sauermilch", Kürbis, Zucchini und Zucchini, Tomaten, Gurken, Rüben, Karotten und anderem Gemüse, Obst, Getreide, Vollkornbrot begrüßen.

Bevorzugen Sie Brei, Salate, insbesondere Vinaigrette, gekochtes oder gedünstetes mageres Fleisch, Hühnchen, Fisch, gedämpfte Pastetchen, Suppen, Aufläufe.

Bei Hämorrhoiden wird davon abgeraten, Hülsenfrüchte, Schokolade, Kakao, Gewürze, Weißkohl, Weißbrot, Kaffee, Rettich, Sauerampfer, starken Tee, Gelee und Reis zu sich zu nehmen. Alkohol ist strengstens verboten.

Wie zu Hause behandeln

Zu Hause können Sie zusätzlich zu den traditionellen Methoden traditionelle Rezepte zur Behandlung von Hämorrhoiden anwenden.

Hilft bei Entzündungen und stärkt die Gefäßwand der Venen der Rektuminfusionen und Abkochungen des Bergsteigers Pochechuynogo, Hagebutten oder Himbeerblätter, die oral eingenommen werden. Perfekt manifestiert sich Rübensaft mit Hämorrhoiden.

Sie können auch zu Hause ein warmes Bad mit Ringelblume, Zwiebelschale oder Jäger machen.

Lindern Sie den Juckreiz im Anus der Lotion mit kaltem Wasser, gestampften Beeren der Eberesche oder einem Extrakt aus Mottengurken.

Wenn es keine Gegenanzeigen gibt und der Arzt nichts dagegen hat, können Sie Rektalsuppositorien aus rohen Kartoffeln oder gefrorenen Extrakten von Heilkräutern selbst herstellen.

An welchen Arzt soll man sich wenden?

Welcher Arzt behandelt Hämorrhoiden? Wenn Sie sich Sorgen über Beschwerden, Schweregefühl, Juckreiz und Schmerzen im Anus oder Verstopfung machen oder während oder nach einem Stuhlgang einen Blutausfluss bemerken, sollten Sie einen Proktologen oder Koloproktologen konsultieren. Diese Experten identifizieren und behandeln Hämorrhoiden.

Infolgedessen können Hämorrhoiden als ziemlich unangenehme Krankheit bezeichnet werden, deren Hauptmanifestation die Bildung von Hämorrhoiden ist. Und je früher der Patient medizinische Hilfe sucht, desto größer sind die Chancen, die Krankheit zu heilen und Komplikationen zu vermeiden.

9 Kommentare zum Artikel "Symptome, Ursachen und Behandlung von Hämorrhoiden"

Hatte Probleme, sich von dieser Krankheit zu erholen... Glücklicherweise ist die Krankheit zurückgegangen. Empfehlungen an alle: Wenn es begonnen hat, nicht zu fest anziehen. Es wird nur noch schlimmer werden.

Hämorrhoiden sofort behandeln! Ab dem sehr frühen Stadium wird es dann keine Probleme geben. Symptome sind schwer mit etwas anderem zu verwechseln. Ich habe mit Kerzen und Salbe behandelt, es hat 5 Tage gedauert.

Ich hatte auch die ersten "Glocken" der Manifestationen dieser Krankheit. Ich werde mich an die im Artikel empfohlene Diät halten und mit den therapeutischen Übungen beginnen. Schmerzhaft eine heikle Krankheit, ich brauche solche Probleme nicht.

Sanddornkerzen können zur Behandlung von Hämorrhoiden verwendet werden, oder sind sie nur ein zusätzliches Mittel?

Danke! Toller Artikel! Fand die Antwort auf fast alle Ihre Fragen. Aber es gibt noch ein paar mehr - wie können Sie das Anfangsstadium von Hämorrhoiden zu Hause genau diagnostizieren? Wenn ja, was ist das Hauptsymptom, um andere Beschwerden auszuschließen? Und welche rrch, um zu Bezirkspolikliniken zu gehen, weil es keine Proktologen gibt?

In der Bezirksklinik befasst sich der Chirurg mit der Diagnose und Behandlung von Hämorrhoiden! Leider gibt es kein spezifisches Symptom, anhand dessen Hämorrhoiden von anderen Krankheiten unterschieden werden können. Aber dieser Spezialist wird Ihnen helfen, es herauszufinden, auch derselbe Chirurg. Der Arzt wird das Vorhandensein von Risikofaktoren berücksichtigen, den Mastdarm untersuchen und ein Urteil fällen! Die Hauptsache ist nicht, die Krankheit zu beginnen, sondern sofort zu einem Spezialisten zu gehen!

Diätetisches Essen hilft mir, weil ich vorerst keinen anderen Weg sehe. Ich werde nicht zum Proktologen gehen.

Ja, es gibt definitiv nicht genug Proktologen in unseren Kliniken. Schließlich verstehen nicht alle Patienten sofort, dass sie Hämorrhoiden haben. Und es gibt keine Möglichkeit, und manchmal Entschlossenheit zu überprüfen.

Finden Sie im Internet ein bewährtes indonesisches Volksheilmittel gegen Hämorrhoiden - das Medikament "Vasir" und behandeln Sie es für die Gesundheit.

Was sind Hämorrhoiden und was sind ihre Hauptsymptome?

Fragen darüber, was Hämorrhoiden sind und wie sie zu behandeln sind, werden oft in den Büros von Proktologen gestellt. Und das ist nicht verwunderlich, da dieses heikle Problem einigen Quellen zufolge ungefähr bei jedem zehnten Einwohner des Planeten auftritt.

Seit vielen Jahrzehnten und sogar Jahrhunderten hat die Medizin eine Reihe wirksamer Methoden zur Bekämpfung unangenehmer Symptome entwickelt, aber viele Patienten haben es wegen falscher Bescheidenheit nicht eilig, medizinische Hilfe zu suchen.

Eine solche Schüchternheit verschlechtert nur den Verlauf des pathologischen Prozesses und führt zum Auftreten schwerwiegender Komplikationen. All dies wird zum Vorwand für die Ernennung radikaler chirurgischer Eingriffe, da eine konservative Therapie im Endstadium der Erkrankung unwirksam ist.

Um zu verstehen, wie man mit Hämorrhoiden umgeht, ist es notwendig, die Mechanismen ihres Auftretens zu verstehen und die Ursachen für die Entwicklung und das Fortschreiten der Krankheit herauszufinden. Dies beseitigt nicht nur die Symptome, sondern verhindert auch deren Auftreten.

Mechanismen der Entwicklung der Krankheit

Bevor auf die Ursachen des pathologischen Prozesses eingegangen wird, sollte die Anatomie des unteren Teils des Rektalkanals untersucht werden, dessen Gewebe tatsächlich von einer Hämorrhoidenerkrankung betroffen ist.

Im Anus, wo sich die venöse Anhäufung befindet, treten unter ungünstigen Bedingungen auch kavernöse (cavernöse) oder hämorrhoide Formation und pathologische Beulen auf.

Diese Strukturen werden im ersten Trimenon der Schwangerschaft in den Fötus gelegt und befinden sich in drei Hauptbereichen der Wand des Rektalkanals:

  • linke Seite;
  • rechts hinten seitlich;
  • rechte Vorderseite.

Hämorrhoidengefäße unterscheiden sich von venösen Tubuli im Rektalkanal dadurch, dass sie besondere Bindegewebsstrukturen aufweisen - arteriovenöse Anastomosen. Ihre Anwesenheit ermöglicht es uns, das Vorhandensein von scharlachrotem (arteriellem) und nicht von dunklem (venösem) Blut auf Toilettenpapier zu erklären.

Nachdem wir uns mit der Struktur des rechteckigen Kanals befasst haben, wenden wir uns den Mechanismen der Hämorrhoidenbildung zu. Sie sind in der Regel in vaskuläre und mechanische unterteilt.

  1. Die Entstehung pathologischer Formationen erklärt sich im ersten Fall durch die Funktionsstörung der Gefäßwände, die zusammen mit der erhöhten arteriellen Tidalität und der verminderten venösen Durchblutung zu einer Hyperplasie der Kavernenkörper führt. Aus diesen Strukturen werden hämorrhoide Knötchen gebildet.
  2. Im zweiten Fall sind die Deformitäten dem muskulo-ligamentösen Skelett ausgesetzt, das die venösen Ansammlungen an ihren Stellen hält. Infolge übermäßiger Ausdehnung verschieben sich die Knoten nach und nach in distale Richtung, wodurch die Muskeln stärker durchhängen und ihre Elastizität verlieren. Als Ergebnis - die Freisetzung von Hämorrhoiden Zapfen aus.

Ursachen von Hämorrhoiden

Mehrere Faktoren können die Entwicklung eines anomalen Prozesses im Rektalkanal provozieren. Zu den "Provokateuren" zählen folgende Ursachen für Hämorrhoiden.

  • Vererbung. Eine erhöhte Wahrscheinlichkeit einer Hämorrhoidenerkrankung besteht bei Personen, deren Angehörige ebenfalls unter negativen Symptomen leiden.
  • Regelmäßige Reizung des Analkanals. Permanente Einläufe, Verwendung von Abführmitteln, nicht standardisierte sexuelle Beziehungen können zu Hämorrhoiden führen.
  • Verstopfung und Durchfall. Versuche während des Stuhlgangs erhöhen den Druck im Peritoneum, was zu einer Zunahme der Hämorrhoiden und einer Verformung der Venenwände führt. Chronischer Durchfall hingegen reizt ständig kavernöse Formationen und schädigt deren Membranen.
  • Hypodynamie und sitzende Arbeit. Die Blutstase, die sich durch längeres Sitzen im Beckenbereich bildet, trägt zur Ausdehnung und zum Fortschreiten von Hämorrhoiden bei. Dieser Faktor ist typisch für bestimmte Berufe: Fahrer, Programmierer, Lehrer, Büroangestellte usw.
  • Gewichte heben. Dieser Faktor beinhaltet sowohl harte körperliche Arbeit als auch Begeisterung für den Kraftsport. Bei ständiger körperlicher Betätigung steigt der Druck in der Bauchhöhle.
  • Unausgewogene Ernährung. Übermäßige Begeisterung für geräuchertes Fleisch, salzige, würzige, eingelegte und gewürzte Gerichte, Missbrauch von starken Tee- und Kaffeegetränken und Alkohol reizt die Schleimhäute des Rektalkanals.
  • Entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane. Entzündungen der Prostata, der Blase und der weiblichen Geschlechtsorgane können sich auf die Schleimhaut des Rektalkanals ausbreiten.
  • Stress. Anhaltende Stresszustände beeinträchtigen den hormonellen Hintergrund negativ. Daraus resultieren Darmprobleme in Form von Verstopfung und entzündlichen Prozessen.

Experten identifizieren und vor allem weibliche Ursache für die Entwicklung von Hämorrhoiden - Schwangerschaft und den anschließenden Arbeitsprozess. Dies verändert die Durchblutung (der Körper arbeitet zu zweit), der Uterus erhöht den Druck auf die großen Venen im Beckenbereich. All dies ist mit dem Auftreten von Hämorrhoiden behaftet.

Anzeichen von Hämorrhoiden

Was sind die Symptome von Hämorrhoiden, die es von anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts unterscheiden können? Wenn man von einer hämorrhoiden Erkrankung spricht, bedeutet das zunächst einmal, dass normale Menschen aus dem Rektalkanal bluten.

Blutende Hämorrhoiden sind in der Regel mit traumatischen Stuhlmassen oder dicker Kleidung verbunden. Meist sind die blutigen Flecken nach dem Stuhlgang erkennbar, während sich das Blut mit dem Stuhl nicht vermischt, sondern sich an deren Oberfläche befindet.

Wie wir bereits bemerkt haben, hat das Blut bei Hämorrhoiden eine leuchtend rote Tönung, die es ermöglicht, die Varizenausdehnung von anorektalen Venen von Ulkusblutungen zu unterscheiden, bei denen es eher dunkel, oft fast schwarz ist.

Eine weitere häufige Manifestation einer Hämorrhoidenerkrankung ist der Austritt von Kavernenformationen durch den Anus. Anfangs fallen sie nur beim Überanstrengen und Entleeren des Darms aus, aber wenn sich der Zustand verschlechtert, lösen sich die Knoten selbst bei Husten, Niesen und körperlicher Betätigung.

Die Hauptsymptome von Hämorrhoiden sind Schmerzen, die durch Defäkation verschlimmert werden und die Intensität der Manifestation allmählich verringern. Besonders starke Schmerzen im Rektum in den letzten Stadien des pathologischen Prozesses.

Darüber hinaus unterscheiden Experten andere charakteristische Symptome von Hämorrhoiden:

  • juckende Empfindungen;
  • fettige Haut im Anus;
  • Brennen im Rektum;
  • Gefühl der unvollständigen Entleerung.

Jeder Patient hat einen individuellen Krankheitsverlauf und zeichnet sich durch eine besondere Intensität der Symptome aus. Es versteht sich, dass diese Symptome im Anfangsstadium möglicherweise überhaupt nicht zu spüren sind. Deshalb suchen viele Patienten Hilfe bei schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen.

Was sind die häufigsten Anzeichen von Hämorrhoiden in den ersten und späten Stadien des pathologischen Prozesses, kann in dem Artikel von einem Proktologen weiter gelesen werden.

Wir empfehlen Ihnen auch, auf das Material zu achten, das die Anzeichen von Hämorrhoiden bei Frauen sowie die Merkmale des Auftretens und des Krankheitsverlaufs beim fairen Geschlecht beschreibt.

Außerdem empfehlen wir Ihnen, den Artikel unseres Experten zur detaillierten Beschreibung der Anzeichen von Hämorrhoiden bei Männern zu lesen.

Arten von Hämorrhoiden

Die Klassifizierung der anorektalen Krampfadern erfolgt nach verschiedenen Parametern: der Art der Strömung, der Lage vergrößerter kavernöser Formationen und dem Vorherrschen eines Leitsymptoms.

Akute und chronische Krankheit

Entsprechend den Besonderheiten des Verlaufs des pathologischen Prozesses unterscheidet man eine akute und eine chronische Variante der Hämorrhoidenerkrankung. Meist ist es die chronische Variante der Hämorrhoiden, die sich durch eine konsequente Zunahme der Schwere der Symptome in der proktologischen Praxis auszeichnet.

Darüber hinaus ist die langwierige Form der Krankheit durch lange Remissionsperioden gekennzeichnet, in denen der Patient die Hauptsymptome nicht beeinträchtigt, und durch die Stadien der Verschärfung der klinischen Symptome, in denen der Patient offensichtliche Beschwerden hat.

Akute Hämorrhoiden - eine seltene Erkrankung. In diesem Fall liegt eine symptomatische Triade vor, zu der starke Schmerzen, Thrombosen der Hämorrhoiden und starke Entzündungen der Gewebe der Kavernenformation gehören.

Wenn Sie die Behandlung von akuten Hämorrhoiden verschieben (obwohl Patienten aufgrund der Schwere der Symptome in der Regel eine medizinische Behandlung bevorzugen), kann die Krankheit chronisch sein. Das Gegenteil ist der Fall, wenn akute anale Krampfadern vor dem Hintergrund einer chronischen Erkrankung beobachtet werden.

Externe und interne Art der Krankheit

Das Hauptkriterium für die Zuordnung von Hämorrhoiden zum Rektus oder externen Typ ist die Lokalisation von Kavernenformationen. Die Grenze ist in diesem Fall die gezackte Linie. Befindet sich der Knoten oberhalb dieser Markierung, spricht man von submukosalen Hämorrhoiden, wenn darunter - es handelt sich um äußere Zapfen.

Das Anfangsstadium einer Rektuserkrankung ist durch fast vollständige Abwesenheit von Symptomen gekennzeichnet. Der Patient bemerkt möglicherweise nur das Unbehagen und das Gefühl, einen Fremdkörper im Analkanal zu finden.

Mit fortschreitender Krankheit dehnen sich die Knötchen aus, wodurch das Darmlumen abnimmt, es kommt zu Schmerzen und Blutungen aufgrund von Verletzungen der kavernösen Formationen. In den letzten Stadien treten die Unebenheiten auf und verursachen eine Reihe schwerwiegender Komplikationen.

Die innere Form der Krankheit weist dagegen von Anfang an eine ausgeprägte Symptomatik auf. Der Patient selbst kann pathologische Formationen um den Anus spüren, die bei Entzündung oder Thrombose schmerzhaft und bläulich werden.

Stadien des pathologischen Prozesses

Hämorrhoiden und ihre Hauptsymptome durchlaufen mehrere aufeinanderfolgende Stadien. In diesem Fall hängt die Geschwindigkeit des Übergangs zum nächsten Schweregrad der Erkrankung von den Begleiterkrankungen des Magen-Darm-Trakts und dem Vorhandensein provozierender Faktoren ab.

  • Die erste Etappe. Die Symptomatik fehlt fast vollständig. Kavernöse Formationen ragen nicht in das Lumen des Rektalkanals hinein, daher sind Blutungen und Schmerzen für dieses Krankheitsstadium nicht charakteristisch. Knoten während des Stuhlgangs gehen nicht nach draußen.
  • Zweite Stufe Es liegt ein Schmerzsyndrom vor, das während der Defäkation blutet. Venenplexus kann die Grenzen des Anus überschreiten, sich aber gleichzeitig aufgrund der ausreichenden Elastizität des Muskelgewebes selbständig absetzen.
  • Die dritte Stufe. In diesem Fall treten die Hämorrhoiden-Knötchen sowohl beim Stuhlgang als auch beim Training aus. Der Hauptunterschied zum vorherigen Stadium besteht darin, dass sich die herausgekommenen Unebenheiten nicht von selbst beruhigen können, sodass der Patient gezwungen ist, sie manuell zurückzugeben. Erhöht auch die Schwere der wichtigsten Symptome der Krankheit.
  • Vierte Stufe. Zu diesem Zeitpunkt können heruntergefallene kavernöse Formationen aufgrund irreversibler Veränderungen in der Muskulatur des Rektums nicht einmal manuell den Fuß setzen. Dies ist für den Patienten sehr gefährlich, da die Wahrscheinlichkeit von Mehrfachkomplikationen hoch ist.

Was sind gefährliche Hämorrhoiden?

Wenn Sie gefragt werden, ob Hämorrhoiden für das Leben des Patienten gefährlich sind, ist die Antwort negativ. Es sind jedoch die Komplikationen dieser Krankheit, die ein ernstes Gesundheitsrisiko darstellen. Die häufigsten Folgen einer nicht behandelten Krankheit sind nachstehend aufgeführt.

  • Thrombose Eine Stauung im Venenplexus führt zur Bildung von Blutgerinnseln, die den Blutfluss blockieren. In diesem Fall färbt sich der Knoten blau, wird schmerzhaft und angespannt. Dieser Zustand geht oft mit Fieber, Übelkeit und allgemeiner Verschlechterung des Gesundheitszustands einher.
  • Massive Blutungen. Was für Hämorrhoiden lebensgefährlich ist, ist eine so signifikante Abgabe von Blut im Endstadium der Erkrankung. Patienten können unter Anämie leiden, die von Schwäche und Schwindel begleitet wird, und in besonders schweren Fällen besteht das Risiko eines schweren Blutverlusts.
  • Verletzung von Kavernenformationen. In einigen Fällen können die herausgekommenen Knötchen aufgrund des erhöhten Schließmuskeltonus nicht zurückgegeben werden. Gleichzeitig werden Hämorrhoiden eingeengt, was zu einem fürchterlichen Schmerzsyndrom, nekrotischen Reaktionen und Blutungen führt.
  • Pararektaler Abszess. Bei Schädigungen von Geweben des perianalen Bereichs ist der Zusatz einer Infektion nicht ausgeschlossen In diesem Fall wird ein eitrig-entzündlicher Prozess von Knoten zu nahe gelegenen Bereichen umgeschaltet. Es gibt intensiven Juckreiz, Übelkeit, Erbrechen, Fieber.

Diagnosemaßnahmen

Um festzustellen, dass der Patient über die Krankheit "Hämorrhoiden" besorgt ist, kann ein Proktologe erst nach Durchführung entsprechender diagnostischer Maßnahmen tätig werden. Darüber hinaus wird der Spezialist das Vorhandensein / Fehlen schwerwiegender Komplikationen und der damit verbundenen Krankheiten feststellen.

Die Untersuchung findet in einem gynäkologischen Stuhl statt und die Patientin muss eine Knie-Ellbogen-Position einnehmen. Der Arzt untersucht den Bereich um den Anus, stellt fest, wie der äußere Hämorrhoiden-Knoten aussieht, stellt das Vorhandensein von Fisteln, Rissen und Narben fest und bestimmt die Größe der losen inneren Kavernenformationen.

Nach einer externen Untersuchung tastet der Spezialist den Rektalkanal ab und achtet dabei auf den Zustand der Schließmuskulatur, ihre Spannung und die Enge der äußeren und intraintestinalen hämorrhoiden Strukturen.

Bei rektalen Hämorrhoiden ist eine instrumentelle Untersuchung des unteren Darms angezeigt. Es gibt verschiedene grundlegende Methoden:

  • Anoskopie;
  • Rektoromanoskopie;
  • Irrigoskopie;
  • Koloskopie;
  • Ultraschalluntersuchung der Peritonealorgane.

Auch durchgeführt und Labortests. Eine Blutuntersuchung kann den anämischen Zustand und das Vorhandensein des Entzündungsprozesses feststellen. Ein weiterer obligatorischer Test ist das Koprogramm, mit dessen Hilfe das Vorhandensein von Blut in Kotmassen, Schleimsekreten, die auf eine Entzündung des Magen-Darm-Trakts hindeuten.

Wie behandelt man Hämorrhoiden?

Die therapeutische Taktik hängt von der Art der Erkrankung, dem Stadium des pathologischen Prozesses, der Schwere der Symptome, dem Vorhandensein / Fehlen von Begleiterkrankungen und den individuellen Merkmalen des Patienten ab.

Die wichtigsten Therapiemethoden:

  • medikamentöse Behandlung - die Verwendung von lokalen Drogen (Zäpfchen, Salben, Gele), Tablette bedeutet. Effektiv im Anfangsstadium der Krankheit;
  • minimalinvasive Techniken - chirurgische Eingriffe, die sich durch leichte Verletzungen auszeichnen und der zweiten und dritten Stufe der Pathologie zugeordnet sind;
  • radikale Operation - Hämorrhoidektomie, bei der Hämorrhoiden entfernt und entfernt werden; im letzten Stadium der Krankheit ernannt.

Der Ansatz zur Behandlung von Hämorrhoiden muss umfassend sein. Ärzte raten, das Menü zu überarbeiten und die Menge an Obst und Gemüse in der Ernährung zu erhöhen. Auf scharfe Speisen und alkoholische Getränke muss verzichtet werden.

Medikamentöse Therapie bei hämorrhoiden Erkrankungen

Für die Auswahl der Medikamente sollte der Proktologe kontaktiert werden. Nach Durchführung der Diagnoseverfahren werden die am besten geeigneten Medikamente bestimmt - sowohl lokale als auch systemische Auswirkungen auf den Körper.

Um die Beseitigung negativer Symptome zu beschleunigen, ist eine komplexe Behandlung erforderlich. Es umfasst die Verwendung von Zäpfchen, Salbenprodukten und Tabletten mit venotonischer Wirkung. Darüber hinaus erfordert die Komplexität der Therapie die Verwendung von Arzneimitteln mit einer Mehrkomponentenzusammensetzung und verschiedenen Wirkungen auf Hämorrhoiden.

Weitere Artikel Zu Embolien