logo

Krampfadern

Krampfadern sind ein bekanntes kosmetisches Problem, das viele Frauen beunruhigt, da sich an ihren Beinen ein ausgeprägtes Venennetz befindet. Diese Krankheit macht nicht nur die Beine hässlich, sondern verursacht auch eine Menge Unannehmlichkeiten, die den Patienten ständig belästigen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die fortgeschrittene Form der Krankheit schwerwiegende Komplikationen hervorrufen kann. Daher sollte die Behandlung von Krampfadern in den frühen Stadien der Krankheit begonnen werden. Eine rechtzeitige und richtige Therapie hilft, Operationen zu vermeiden und die Manifestationen der Krankheit zu reduzieren.

Definition

Krampfadern sind eine chronische Erkrankung, bei Krampfadern vergrößern sich die Venen, verformen sich und die Durchblutung des Gewebes wird gestört. Infolgedessen gibt es Knoten unter der Haut sowie ein sichtbares Venennetz und blaue Sterne. Typischerweise treten Krampfadern in den unteren Extremitäten auf, aber manchmal betrifft die Krankheit die inneren Organe.

Die Gefäße sind in besonderer Weise angeordnet, in ihnen befinden sich Ventile, die den Blutfluss nur nach oben ermöglichen, es ist erforderlich, dass es normal zirkuliert und nicht stagniert. Wenn die Klappen aus irgendeinem Grund nicht mehr normal funktionieren, verlässt das Blut nicht mehr normal die Gefäße und dehnen sich aus.

Krampfadern werden in verschiedene Arten unterteilt, je nachdem, wo die Pathologie festgestellt wurde:

  • Die Varikose der unteren Extremitäten (vbnk) gilt als die häufigste Form der Erkrankung. Dies äußert sich in schweren Symptomen und kosmetischen Defekten, sodass die Diagnose normalerweise nicht schwierig ist. Derzeit wurde ein wirksames Behandlungsschema für Krampfadern der unteren Extremitäten entwickelt.
  • Krampfadern der Gebärmutter. Diese Pathologie ist sehr selten und kann durch Faktoren wie Schwangerschaftsabbruch, hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft oder hormonelle Verhütungsmittel, Zerstörung der Venenklappen in den Eierstöcken ausgelöst werden. Die Symptome ähneln in der Regel anderen gynäkologischen Problemen, so dass eine schnelle Diagnose von Uterusvarizen selten möglich ist. Diese Pathologie kann zu starken Schmerzen führen, insbesondere während der Menstruation und der nachfolgenden Unfruchtbarkeit. Daher ist eine Behandlung unbedingt erforderlich.
  • Krampfadern der Speiseröhre. Diese Pathologie entwickelt sich in der Regel als Komplikation von Herzinsuffizienz, Problemen mit der Leber, Milz und anderen Krankheiten, selten ist die Krankheit angeboren. Diese Form der Krampfadern ist sehr gefährlich und kann in fast 50% der Fälle tödliche Folgen haben. Tatsache ist, dass die Ösophagusvarizen zunächst asymptomatisch sind und sich plötzlich bemerkbar machen, mit starken Schmerzen und Blutungen. Dies ist häufiger bei Patienten mit Leberzirrhose.
  • Becken mit Krampfadern. Diese Krampfadern gelten als eine sehr seltene Erkrankung und sind nicht sehr gründlich untersucht worden, weshalb die Diagnostik häufig Schwierigkeiten bereitet. Die Krankheit ist normalerweise mit Schmerzen beim Wasserlassen und beim Geschlechtsverkehr verbunden. In der Leiste und in den Hüften können Venen wachsen, was sich nicht immer manifestiert. Aufgrund derartiger verschwommener Symptome gehen Patienten normalerweise zu einem Gynäkologen oder Urologen, der Probleme mit den Venen möglicherweise nicht sofort bemerkt und eine Behandlung für andere Krankheiten verschreibt.
  • Varikozele. Diese Pathologie betrifft nur Männer, während Krampfadern in den Venen des Samenstrangs auftreten, der sich zwischen den Hoden und der Leiste befindet. In den meisten Fällen leiden Jungen unter der Krankheit, manchmal ist es geboren, der Grund dafür ist Probleme mit den Klappen der Blutgefäße vererbt. Varikozele ist oft völlig asymptomatisch und vergeht in einem bestimmten Alter, der Patient kann nichts über ihn wissen. In anderen Fällen gibt es quälende Schmerzen in den Hoden, dann ist die Person gezwungen, sich über die Symptome beim Arzt zu beschweren.

Am Ort der Venen sind in die folgenden Arten von Krampfadern unterteilt:

  • Subkutan;
  • Intradermal;
  • Krampfadern im System der großen und kleinen Vena saphena.

Kosmetik

Retikuläre oder kosmetische Krampfadern sind gutartig, verursachen keine Komplikationen und bereiten in der Regel jungen Mädchen und Frauen Sorgen. Es zeichnet sich durch das Auftreten eines auffälligen Gefäßnetzes aus, das üblicherweise durch hormonelle Veränderungen, beispielsweise während der Pubertät, entsteht.

Retikuläre Krampfadern stellen keine ernsthafte Gefahr dar, es ist jedoch immer noch zu untersuchen, wann ein venöses Netzwerk auftritt, da ein solches Symptom oft von einer echten Pathologie spricht. Es ist auch erwähnenswert, dass sich dieses kosmetische Problem auch verschlechtern kann, wobei die Venen ausgeprägter werden und jucken.

Entfernen Sie retikuläre Krampfadern durch Operation, Laser oder Injektion mit einer speziellen Substanz, die als Sklerosierungsschaum bezeichnet wird. In der Anfangsphase können Sie mit Hilfe von Übungen, Massagen und Volksheilmitteln einen kosmetischen Defekt beseitigen. Es ist jedoch besser, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Gründe

Es gibt mehrere Gründe, die Krampfadern der unteren Extremitäten verursachen können:

  • Wenn eine Person viel Zeit im Stehen verbringt, insbesondere in Schuhen mit Absätzen.
  • Frauen in der Schwangerschaft sind anfälliger für Krampfadern, da die Belastung der Beine stark zunimmt.
  • Auch Menschen mit höherem Gewicht und Übergewicht leiden häufig an Krampfadern.
  • Wenn sie enge Strümpfe tragen, können sie Venen quetschen.
  • Genetische Veranlagung kann die Krankheit auslösen. In diesem Fall treten Krampfadern bereits im Kindesalter auf, wenn der Körper durch negative Faktoren beeinträchtigt wird, die ihn auslösen.
  • Die Varikose der unteren Extremitäten wird oft zu einem Begleiter von Menschen, die einen sitzenden Lebensstil führen und viel am Computer arbeiten. Bei solchen Arbeiten werden die Beine die ganze Zeit in einer gebeugten Position gehalten, ihnen fehlt die Bewegung, es kommt zu einer Durchblutungsstörung.
  • Wenn eine Person ständig unter Stress steht, die Wände der Blutgefäße verkrampfen, die Durchblutung gestört ist und Krampfadern entstehen.
  • Bei ständigem Konsum von Alkohol und Tabak tritt auch ein Vasospasmus auf.
  • Hindernisse, die den Durchtritt von Blut verhindern, können die Krankheit auslösen, es können Blutgerinnsel oder Tumore sein. Bei schwangeren Frauen kann der wachsende Uterus die Gefäße zusammendrücken.
  • Hormonelle Veränderungen, insbesondere bei Frauen, verursachen sehr oft eine Varikose der unteren Extremitäten. Während der Pubertät, Schwangerschaft und Wechseljahre treten Sprünge weiblicher Sexualhormone auf, während sich die Gefäße erweitern.

Es ist wichtig zu verstehen, dass fast alle Ursachen von Krampfadern umgangen werden können, wenn Sie einen korrekten Lebensstil führen, da sie in erster Linie vom Patienten abhängen. Ohne erbliche Veranlagung ist es schwierig zu bekämpfen, aber diese Pathologie ist ziemlich selten und kann besiegt werden, wenn das Kind in einer gesunden Atmosphäre aufgezogen wird.

Symptome

Die Krankheit verläuft in der Regel in mehreren Stadien, die von charakteristischen Symptomen begleitet werden:

  • Im allerersten Stadium wird der Patient keine äußeren Manifestationen von Krampfadern sehen, aber er wird durch schmerzende Beine, Müdigkeit und Schwellungen am Abend gestört. In der Regel treten die Symptome nach dem Arbeitstag auf, insbesondere wenn der Patient viel Zeit auf seinen Füßen verbringt. Beim Gehen in Fersen scheinen die Beine weniger belastbar zu sein. Viele Frauen bemerken, dass sie vor einigen Jahren stundenlang auf den Fersen beflecken konnten und jetzt ihre Beine für ein paar Stunden müde werden. All diese Anzeichen deuten darauf hin, dass es ein Problem gibt, und Sie müssen sofort damit beginnen, es zu bekämpfen.
  • In der nächsten Phase werden Krämpfe zu den oben genannten Symptomen hinzugefügt, die hauptsächlich nachts stören. Sie gehen mit einer Störung der Durchblutung und Muskelkrämpfen einher. Auch bekannte Gefäßsterne beginnen zu erscheinen, in diesem Stadium sind sie blass und nicht sehr auffällig.
  • Das dritte Stadium ist durch stärkere Schmerzen und schweres Ödem gekennzeichnet. Die Beine können so stark anschwellen, dass es schwierig wird, in die alten Schuhe zu gelangen. Der Patient muss ein neues Paar aufnehmen, da sich die Beine anscheinend vergrößert haben. Besenreiser werden hell, ausgeprägte Äste und Robben erscheinen an den Beinen.
  • Das vierte Stadium ist das letzte, es ist gekennzeichnet durch starke Schmerzen, eine deutliche Durchblutungsstörung, während die Haut blass und trocken wird und die Venen stark hervorstehen. Wenn Sie versehentlich eine Vene verletzen, platzt diese und an der Stelle des Knotens bildet sich ein Geschwür. Das letzte Stadium der Krampfadern kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Es lohnt sich also nicht, sie zu entladen.

Um die Prognose der Behandlung so positiv wie möglich zu gestalten, ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen, wenn Schmerzen und ungewöhnliche Müdigkeit der Beine auftreten. In diesem Fall dauert die Behandlung von Krampfadern nicht lange, eine Massage und eine Physiotherapie helfen. Wenn die Krankheit jedoch bereits zu dem Zeitpunkt aufgetreten ist, als das Gefäßgitter oder die Gefäßknoten auftraten, kann die Behandlung lange dauern, oft ist sogar eine Operation erforderlich.

Komplikationen

Krampfadern sind vor allem wegen ihrer Komplikationen gefährlich, da der Patient im Verlauf der Krankheit die geäusserten Symptome möglicherweise nicht einmal für lange Zeit spürt. Diese Pathologie führt häufig zu einer Entzündung der Blutgefäße und zum Auftreten von Blutgerinnseln. Wenn die Venen vergrößert sind, können trophische Geschwüre und Blutungen auftreten und mit der Zeit tritt eine chronische Veneninsuffizienz auf.

Thrombophlebitis

Diese Pathologie ist gekennzeichnet durch das Auftreten dichter Blutgerinnsel in den oberflächlichen Venen, die den Blutfluss stören. Dies führt zu einer nicht infektiösen Entzündung der Venenwände, und das Blut wird viskos und hört auf, sich normal durch die im Gewebe zurückgehaltenen Gefäße zu bewegen.

Diese Komplikation der Krampfadern äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Rötung der Haut um die Vene, die von Krampfadern betroffen ist, kann heiß erscheinen;
  • Starke Schmerzen im betroffenen Bereich, insbesondere beim Drücken auf die Vene;
  • Im Bereich des betroffenen Gefäßes abdichten;
  • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens, Schwäche, Schwindel, Müdigkeit in den Beinen und im ganzen Körper;
  • Starke Schwellung der Beine, motorische Beeinträchtigung.

Thrombophlebitis ist sehr gefährlich, sie kann einen Abszess auslösen, der sich schnell über die betroffene Vene ausbreitet. Wenn ein Blutgerinnsel nicht fest fixiert ist, kann es durch eine plötzliche Bewegung oder einen plötzlichen Aufprall ausgelöst werden. Das Blutgerinnsel wandert dann durch die Gefäße zur Lunge oder zum Herzen und lässt den Patienten sterben.

Daher toleriert eine Thrombophlebitis keine Verzögerung, bei den ersten Anzeichen einer solchen Pathologie ist es notwendig, das schmerzende Bein oder einen anderen Teil des Körpers zu reparieren und einen Krankenwagen zu rufen oder den Patienten vorsichtig ins Krankenhaus zu bringen. Die Behandlung dieser Pathologie beginnt sofort, meistens mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs. Jede Verzögerung kann für das Leben und die Gesundheit des Patienten sehr gefährlich sein.

Venöse Insuffizienz

Diese Pathologie entwickelt sich in den Vena saphena, es ist eine Verletzung der Durchblutung. Wenn unbehandelt, Thrombus, trophische Geschwüre, Erysipel des Beins auftreten können. Aufgrund von Durchblutungsstörungen treten häufig Hautausschläge auf, die geistige Aktivität ist gestört.

  • starke Schmerzen und Juckreiz, durch Bewegung verstärkte Symptome;
  • übermäßiges Schwitzen von wunden Füßen;
  • Krämpfe in der Nacht;
  • Schwellung;
  • Stauungsprozesse in Weichteilen;
  • Veränderungen der Hautpigmentierung, oft dringen Flecken tief in die Haut ein und provozieren trophische Geschwüre.

Oft geht eine chronische Veneninsuffizienz mit einer allgemeinen Verschlechterung des Zustands des Patienten einher, er fühlt sich schwach und es tritt Angst auf. Eine Hemmung entsteht, eine Person kann sich nicht normal bewegen, arbeiten und vor dem Hintergrund solcher Verstöße treten häufig psychische Probleme auf. Ein rechtzeitiger Arztbesuch beugt Komplikationen vor.

Trophische Geschwüre

Geschwüre treten normalerweise bei den fortgeschrittensten Formen von Krampfadern auf, wenn Blutgerinnsel und chronische Durchblutungsstörungen auftreten können. Bei kleinsten Verletzungen des betroffenen Venenbereichs kann ein trophisches Ulkus auftreten.

Erstens bildet sich an der betroffenen Stelle eine Art Hyperpigmentierung, die auf die übermäßige Durchlässigkeit der Gefäße zurückzuführen ist, wenn rote Blutkörperchen Hämosiderin verlassen. Dank Hämosiderin, das gelbbraune Farbflecken aufweist und einen charakteristischen Farbton erhält. Mit der Zeit verdichten sich die Flecken, die Haut färbt sich weißlich, gefolgt von einem schmerzhaften Geschwür.

Die Behandlung von trophischen Geschwüren ist komplex und langwierig. Mindestens 2 Wochen muss der Patient Bettruhe einhalten. In der Regel wird die Therapie im Krankenhaus durchgeführt, da für die rechtzeitige Verabreichung von Arzneimitteln und sterilen Verbänden gesorgt werden muss. Darüber hinaus reinigen Ärzte regelmäßig das trophische Ulkus, um das Auftreten eitriger Komplikationen und Infektionen mit Pilzen zu verhindern. Erwähnenswert ist auch, dass trophische Geschwüre in einigen Fällen zu bösartigen Tumoren ausarten können.

Wer behandelt

Ein Phlebologe, ein Venenspezialist, diagnostiziert und behandelt Krampfadern in den Beinen. Meistens wird dieser Arzt in Fällen aufgesucht, in denen die Pathologie offensichtlich ist und das Gefäßnetz bereits auf der Haut aufgetreten ist, bis dahin weiß niemand davon. Und es ist vergebens, da die folgenden Kategorien von Patienten jedes Jahr unbedingt zum Phlebologen gehen müssen:

  • Schwangere Frauen seit mehr als 20 Wochen, vor allem mit einer großen Gewichtszunahme, und diejenigen, die Verwandte mit einer ähnlichen Diagnose in der Familie haben;
  • Leute, die auf ihren Füßen arbeiten oder lange sitzen;
  • Frauen, die viel Zeit mit hochhackigen Schuhen verbringen;
  • Menschen, die regelmäßig Sport treiben, insbesondere Profisportler und diejenigen, die Gewichte heben;
  • Menschen sind übergewichtig;
  • Menschen über 50, vor allem Frauen;
  • Menschen, die regelmäßig Alkohol konsumieren, rauchen oder Drogen konsumieren;
  • Menschen mit einer genetischen Veranlagung;
  • Patienten mit hormonellen Störungen;
  • Menschen, die gerne fett und scharf essen;
  • Patienten, die die ersten Symptome von Krampfadern entwickelten, wie Beinermüdung, Schwellung am Abend, Krampfanfälle.

Es ist wichtig, nicht nur regelmäßig einen Arzt mit mindestens einem der oben beschriebenen Risikofaktoren aufzusuchen, sondern auch kompetente und erfahrene Spezialisten auszuwählen. Schließlich sind Erkrankungen der Venen sehr spezifisch und müssen korrekt behandelt werden. Sie sollten also nicht zum ersten Arzt gehen, der Ihnen begegnet ist, sondern die Verfügbarkeit eines Diploms und die Erfahrung überprüfen.

Es ist am besten, Krampfadern in Kliniken zu behandeln, die sich wiederholt bewährt haben. Wenn es eine solche Gelegenheit gibt, müssen Sie nach Bewertungen über den Arzt und die Klinik suchen und sich bei Freunden und Verwandten erkundigen, die einen solchen Spezialisten um Hilfe bitten könnten. Es ist wichtig zu verstehen, dass eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung durch einen erfahrenen Spezialisten nicht nur dazu beiträgt, tödliche Komplikationen zu beseitigen, sondern auch kosmetische Defekte zu verhindern, ohne dass eine Operation erforderlich ist.

Diagnose

Beim Besuch eines Phlebologen muss der Patient zunächst einige Fragen beantworten, seine Beschwerden mitteilen und sich daran erinnern, ob seine Verwandten Krampfadern hatten. Das Vorhandensein verschiedener chronischer Krankheiten bei Patienten spielt ebenfalls eine wichtige Rolle, oft müssen wir mehrere andere enge Spezialisten aufsuchen.

Der Arzt kann klären, welchen Lebensstil der Patient führt, ob er Sport betreibt, wo und von wem er arbeitet. Sie müssen offen mit einem Spezialisten umgehen, auch wenn Sie etwas Peinliches eingestehen. Ehrliche Antworten helfen dabei, die Ursache der Pathologie schnell zu identifizieren und zu beseitigen, um den Zustand nicht noch weiter zu verschlechtern.

Anzeichen von Krampfadern sind in der Regel offensichtlich, der Arzt sieht sofort die Schwellung, die Zunahme der Venen, die Knoten werden beim Abtasten leicht abgetastet. Daher ist es möglich, bereits beim ersten Termin mit einem kompetenten Arzt eine Vorabdiagnose zu stellen. Um die Diagnose zu bestätigen und das Stadium der Krankheit zu klären, muss untersucht werden. Folgende Studien werden in der Regel vergeben:

Doppler-Ultraschall

Hierbei handelt es sich um eine Ultraschalluntersuchung, bei der der Arzt feststellen kann, wie gut die Durchblutung im gewünschten Bereich ist. Er misst die Durchblutungsgeschwindigkeit, ihre Richtung, die Wirksamkeit der Klappen, das Vorhandensein von Blutgerinnseln und gegebenenfalls atherosklerotische Plaques.

USDG ist in verschiedene Typen unterteilt:

  • Farbdoppler;
  • Energie;
  • Impulsive Welle;
  • Duplex;
  • Triplex.

Welche Art von Forschung in einem bestimmten Fall durchgeführt wird, entscheidet der Arzt. Alle von ihnen sind sehr effektiv bei der Diagnose von Krampfadern und deren Komplikationen.

Andere

Die Phlebographie ist eine Röntgenaufnahme von Blutgefäßen, bei der ein spezielles Kontrastmittel in eine Vene injiziert wird. Eine solche Studie zeigt das Vorhandensein von Blutgerinnseln in den Gefäßen. Es wird heutzutage recht selten verwendet, da USDG als recht informative und bequeme Forschungsmethode angesehen wird.

In seltenen Fällen können andere Studien zur Klärung der Diagnose verschrieben werden, z. B. Computertomographie, Plethysmographie usw.

Behandlung

In der Regel interessieren sich alle Patienten für die Behandlung von Krampfadern, wenn der Phlebologe eine solche Diagnose gestellt hat. Es ist möglich, Krampfadern im Anfangsstadium, wenn das venöse Netzwerk noch schlecht exprimiert ist, mit konservativen Methoden loszuwerden.

Medikamentös

Eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Krampfadern spielen Medikamente, die von einem Spezialisten verschrieben werden. Es ist wichtig zu verstehen, dass Selbstmedikation gefährlich sein kann. Daher ist es unmöglich, Medikamente selbst zu verschreiben. Der Arzt wählt die Dosierung jedes Wirkstoffs individuell aus.

Welche Arzneimittel werden bei Krampfadern angewendet?

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel, zum Beispiel Ibuprofen, Diclofenaki usw. Solche Arzneimittel können Entzündungen der Gefäßwand verringern, Schmerzen lindern;
  • Phlebotonika, zum Beispiel Detralex, Angistax usw. Solche Medikamente verbessern die Durchblutung und normalisieren den Gefäßtonus.
  • Blutverdünnungsmittel verhindern das Auftreten von Blutgerinnseln, darunter Trenal, Aspirin, Venolife usw.

Außenanlagen

Externe Mittel können stagnierende Prozesse im Gewebe beseitigen und die Manifestation von Krampfadern im Anfangsstadium verringern. Es ist wichtig zu verstehen, dass Salben und Gele bei fortgeschrittenen Formen der Krankheit unwirksam sind.

Populäre Krampfaderncremes:

Therapeutische Behandlung

Heutzutage gibt es eine Reihe von therapeutischen Methoden, die einen kosmetischen Defekt im Anfangsstadium der Krankheit beseitigen können:

  • Lasertherapie. Ein spezieller Apparat beeinflusst die venösen Gitter, erhitzt sie und bewirkt, dass sie abnehmen.
  • Hydrotherapie. Bei diesem Verfahren wird die Haut Wasser mit unterschiedlichen Temperaturen ausgesetzt, wodurch die Gefäße sich ausdehnen und zusammenziehen, elastischer werden und in ihren früheren Zustand zurückkehren.
  • Kompressionsunterwäsche. Diese Methode eignet sich eher zur Prophylaxe, da sie bei der Behandlung keine besondere Wirkung zeigt, sondern in der komplexen Therapie eingesetzt werden kann. Das Tragen von Strümpfen ist für Personen erforderlich, die zum Auftreten von Krampfadern neigen, z. B. Schwangere und ältere Frauen.
  • Massage hilft bei der Wiederherstellung der Durchblutung und ist besonders in den Anfangsstadien der Krankheit wirksam.

Bei komplizierten Formen ist eine chirurgische Behandlung der Krampfadern in den Beinen vorgeschrieben, bei der die Operation zur Wiederherstellung der Durchblutung durchgeführt wird. Entfernen Sie bei Bedarf Blutgerinnsel und entzündete Bereiche der Blutgefäße und ersetzen Sie diese durch eine Prothese.

Einschränkungen

Die Behandlung von Krampfadern ist in der Regel komplex, der Patient muss den Einfluss negativer Faktoren reduzieren, die den Zustand der Venen verschlechtern. Zuallererst wird empfohlen, die Beine zu entladen. Dazu müssen Sie enge Schuhe mit hohen Absätzen ablegen. Es ist besser, Modelle aus natürlichen Materialien zu wählen, die gut zu den Beinen passen, ohne sie zu quetschen.

Es ist auch notwendig, die körperliche Aktivität zu normalisieren, die Belastung sollte nicht völlig fehlen, aber nicht übermäßig sein. Sie müssen Ihren Füßen Zeit zum Ausruhen geben, aber vergessen Sie nicht, vor allem morgens therapeutische Übungen zu machen. Komplexes LFK stärkt die Muskeln, verringert das Risiko von Stagnationsprozessen im Gewebe und verbessert die Durchblutung. Es ist wichtig zu beachten, dass während der Exazerbationsperiode keine körperliche Bewegung durchgeführt werden kann.

Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Krampfadern. Es ist notwendig, Alkohol und Kaffee auszuschließen, da diese Getränke die Venen erweitern, es für Krampfadern gefährlich ist und die Situation stark verschärft. Sie können keine fettigen, würzigen, geräucherten, sehr salzigen und anderen schädlichen Produkte essen.

Die Mahlzeiten sollten korrekt, ausgewogen und hilfreich sein. Eine große Menge Obst und Gemüse wird in die Nahrung aufgenommen, sie sättigen den Körper mit Vitaminen und tragen zur Verbesserung des Stoffwechsels bei.

Es ist unmöglich, bei Krampfadern, insbesondere bei Darsonval, eine Physiotherapie zu besuchen, ohne ein Fachzeugnis zu haben. Solche Methoden rufen einen Bluteinstrom in die Gewebe hervor, und bei Krampfadern ist der Ausfluss normalerweise gestört, weshalb die Physiotherapie Ödeme und Komplikationen hervorruft.

Krampfadern

Krampfadern sind eine Krankheit, die mit einer Ausdünnung der Venenwand, einer Vergrößerung des Lumens der Venen und der Bildung aneurysmaartiger knotenförmiger Extensionen einhergeht. Wenn von Krampfadern die Rede ist, handelt es sich in der Regel um eine eigenständige Krankheit - eine Krampfaderkrankung der unteren Extremitäten. Die Varikose äußert sich in einem Gefühl der Schwere in den Beinen und ihrer Ermüdung, einer Schwellung der Füße und Beine, nächtlichen Krämpfen in den Beinen und einer visuellen subkutanen Erweiterung der Venen unter Bildung von Venenknoten. Die Hauptdiagnose für Krampfadern und ihre Komplikationen ist USDG. Die Behandlung kann konservativ (medikamentöse Therapie, Sklerotherapie) oder operativ sein.

Krampfadern

Krampfadern (Krampfadern) - eine Pathologie der Venen, die sich in ihrer Ausdehnung, Kräuselung und Zerstörung des Klappenapparates manifestiert. Die ersten Manifestationen sind die Bildung von Besenreisern, das Aufblähen der Vena saphena, die Bildung von Knoten, Venenschmerzen, Schweregefühl in den Beinen. Mit dem Fortschreiten der Erkrankung treten Anzeichen einer chronischen Insuffizienz des venösen Kreislaufs auf: Schwellung der Füße und Beine, Wadenkrämpfe, trophische Geschwüre, Thrombophlebitis, Krampfadernrupturen. Nach verschiedenen Studien auf dem Gebiet der klinischen Phlebologie leiden 30 bis 40% der Frauen und 10 bis 20% der Männer über 18 Jahre an Krampfadern.

Gründe

Krampfadern - eine polietiologische Erkrankung. Es gibt verschiedene Faktoren, die das Risiko für die Entwicklung von Krampfadern erhöhen:

  1. Genetische Veranlagung durch Schwäche der Gefäßwand durch unzureichendes Bindegewebe.
  2. Schwangerschaft Es wird angenommen, dass sich Krampfadern während der Schwangerschaft aufgrund einer Erhöhung des zirkulierenden Blutvolumens und einer Kompression der retroperitonealen Venen der schwangeren Gebärmutter entwickeln.
  3. Übergewicht Übergewicht ist ein nachweislicher Risikofaktor für Krampfadern. Steigt der Body-Mass-Index auf 27 kg / m2, steigt das Krankheitsrisiko um 33%.
  4. Lebensweise. Das Risiko, Krampfadern zu entwickeln, steigt mit längerem Sitzen oder Stehen, konstanten statischen Belastungen, insbesondere im Zusammenhang mit Gewichtheben. Unerwünschte Auswirkungen auf den Krankheitsverlauf haben Korsetts, die zu erhöhtem intraabdominalen Druck und enger Kleidung beitragen und die Hauptvenen im Bereich der Leistenfalten zusammendrücken.
  5. Ernährungsmerkmale. Die Wahrscheinlichkeit, an Krampfadern zu erkranken, steigt mit einem geringen Gehalt an Obst und Gemüse. Das Fehlen von Grobfasern führt zu chronischer Verstopfung, und das Fehlen einiger nützlicher Substanzen führt zu einer beeinträchtigten Wiederherstellung der Struktur der Venenwand.
  6. Hormonelles Ungleichgewicht. Ein gewisser Einfluss auf die Prävalenz der Krankheit hat eine weite Verbreitung hormoneller Verhütungsmittel und hormoneller Medikamente, die bei der Behandlung von Osteoporose und Menopausensyndrom eingesetzt werden.

Unter bestimmten Bedingungen (einige Krankheiten, angeborene Pathologie) können sich nicht nur die Venen der unteren Extremitäten ausdehnen. Somit kann portale Hypertonie eine Venenvergrößerung der Speiseröhre verursachen. Bei der Varikozele zeigten sich Krampfadern des Samenstrangs, mit Hämorrhoiden - erweiterten Venen im Anus und im unteren Teil des Rektums. Unabhängig vom Lokalisierungsprozess besteht eine erbliche Veranlagung zur Entstehung von Krampfadern, die mit einer angeborenen Schwäche der Gefäßwand und einer Insuffizienz der Venenklappen einhergehen.

Pathogenese

Die Venen der unteren Extremitäten bilden ein verzweigtes Netzwerk, das aus subkutanen und tiefen Venen besteht, die durch perforierende (kommunikative) Venen miteinander verbunden sind. Durch die oberflächlichen Venen fließt Blut aus dem subkutanen Gewebe und der Haut und durch die tiefen Venen aus dem Rest des Gewebes. Kommunikative Gefäße dienen dazu, den Druck zwischen der tiefen und der oberflächlichen Vene auszugleichen. Das Blut fließt normalerweise nur in eine Richtung: von oberflächlichen Venen zu tiefen.

Die Muskelschicht der Venenwand ist mild und kann das Blut nicht nach oben bewegen. Der Blutfluss von der Peripherie zum Zentrum ist auf den verbleibenden arteriellen Druck und den Druck der Sehnen in der Nähe der Gefäße zurückzuführen. Die wichtigste Rolle spielt die sogenannte Muskelpumpe. Während des Trainings ziehen sich die Muskeln zusammen und das Blut wird zusammengedrückt, da die Venenklappen die Bewegung nach unten verhindern. Venentonus beeinflusst die Aufrechterhaltung der normalen Durchblutung und des konstanten Venendrucks. Der Druck in den Venen wird durch ein vasomotorisches Zentrum im Gehirn reguliert.

Das Fehlen von Klappen und die Schwäche der Gefäßwand führen dazu, dass das Blut unter der Wirkung der Muskelpumpe nicht nur nach oben, sondern auch nach unten fließt, wodurch ein übermäßiger Druck auf die Wände der Blutgefäße ausgeübt wird, was zu erweiterten Venen, zur Bildung von Knoten und zum Fortschreiten des Klappenversagens führt. Der Blutfluss durch die kommunizierenden Venen ist gestört. Der Rückfluss von Blut aus tiefen Gefäßen in die Oberfläche führt zu einem weiteren Druckanstieg in den oberflächlichen Venen. Die Nerven, die sich in den Wänden der Venen befinden, geben Signale an das vasomotorische Zentrum, das den Befehl gibt, den Venentonus zu erhöhen. Die Venen halten einer erhöhten Belastung nicht stand, dehnen sich allmählich aus, dehnen sich aus und werden gewunden. Erhöhter Druck führt zur Atrophie der Muskelfasern der Venenwand und zum Tod der Nerven, die an der Regulation des Venentons beteiligt sind.

Klassifizierung

Es gibt verschiedene Klassifikationen von Krampfadern. Diese Vielfalt ist auf die Ätiologie der Erkrankung und die vielfältigen Möglichkeiten des Verlaufs von Krampfadern zurückzuführen.

Stufenweise Einteilung

Russische Phlebologen verwenden häufig die schrittweise Klassifikation von Krampfadern, eine Variante davon ist die Klassifikation von V.S. Saveliev:

  • Stufe der Entschädigung (nach Saveliev - Entschädigung A). Es gibt keine Beschwerden. Bei der Untersuchung werden Krampfadern an einem oder zwei Beinen beobachtet.
  • Stufe der Unterkompensation (nach Savelyev - Kompensation B). An den Beinen sichtbar ausgeprägte Krampfadern. Patienten klagen über Völlegefühl, Parästhesien ("Gänsehaut") im Bereich der Beine, Nachtkrämpfe. Abends schwellen die Füße, Knöchel und Beine leicht an. Am Morgen verschwindet die Schwellung.
  • Stadium der Dekompensation. Dermatitis und Ekzeme sind mit den aufgeführten Symptomen verbunden. Die Patienten sind besorgt über juckende Haut. Die Haut wird trocken, glänzend und fest mit dem Unterhautgewebe verschweißt. Kleinere Blutungen und die anschließende Ablagerung von Hämosiderin verursachen eine Hyperpigmentierung.

Die im Jahr 2000 vorgeschlagene moderne russische Klassifikation spiegelt den Grad der chronischen Veneninsuffizienz, die Form der Krampfadern und die durch Krampfadern verursachten Komplikationen wider.

Einteilung nach Formularen

Folgende Formen von Krampfadern werden unterschieden:

  • Segmentläsion der subkutanen und intrakutanen Gefäße ohne Reflux.
  • Segmentläsion von Venen mit pathologischem Ausfluss durch oberflächliche oder kommunikative Venen.
  • Eine häufige Venenläsion mit pathologischem Ausfluss durch oberflächliche oder kommunikative Venen.
  • Eine häufige Läsion der Venen mit einem pathologischen Ausfluss durch die tiefen Venen.
Internationale Klassifikation

Es gibt eine international anerkannte Klassifikation von Krampfadern, die von Ärzten aus vielen Ländern der Welt verwendet werden:

  • Klasse 0. Keine Anzeichen von Krampfadern. Patienten klagen über Schweregefühle in den Beinen.
  • Klasse 1. Visuell ermittelte Venen und Besenreiser (Teleangiektasien). Einige Patienten haben nachts Muskelkrämpfe.
  • Klasse 2. Bei der Untersuchung des Patienten sind erweiterte Venen sichtbar.
  • Klasse 3. Es treten Ödeme an Füßen, Knöcheln und Beinen auf, die nach einer kurzen Pause nicht verschwinden.
  • Klasse 4. Bei der Untersuchung werden Anzeichen einer Lipodermatosklerose (Dermatitis, Hyperpigmentierung der Beine) festgestellt.
  • Klasse 5. Gebildet.
  • Klasse 6. Es entwickeln sich anhaltende trophische Geschwüre.

Symptome von Krampfadern

Klinische Manifestationen der Krankheit hängen vom Stadium der Krampfadern ab. Einige Patienten klagen bereits vor dem Auftreten sichtbarer Anzeichen der Erkrankung über Schweregefühl in den Beinen, erhöhte Müdigkeit, lokale Schmerzen in den Unterschenkeln. Vielleicht das Auftreten von Teleangiektasien. Anzeichen eines beeinträchtigten venösen Ausflusses fehlen. Oft ist die Krankheit im Stadium der Kompensation asymptomatisch und die Patienten suchen keinen Arzt auf. Während der körperlichen Untersuchung können lokale Krampfadern festgestellt werden, meist im oberen Drittel des Beins. Vergrößerte Venen sind weich, fallen gut herunter, die Haut darüber ist nicht verändert.

Patienten mit Krampfadern im Stadium der Unterkompensation klagen über vorübergehende Schmerzen, Schwellungen, die während eines längeren Aufenthalts in aufrechter Position auftreten und in Bauchlage verschwinden. Körperlich (vor allem nachmittags) können Pastosnost oder leichte Schwellungen im Knöchelbereich festgestellt werden.

Patienten mit Krampfadern im Stadium der Dekompensation klagen über anhaltende Schwere der Beine, dumpfe Schmerzen, Müdigkeit, Nachtkrämpfe. Pruritus, am Abend ausgeprägter, ist ein Vorläufer trophischer Störungen. Bei der äußeren Untersuchung zeigten sich eine ausgeprägte Krampfadern und eine globale Verletzung der venösen Hämodynamik. Die Ablagerung einer großen Menge Blut in den betroffenen Gliedmaßen kann in einigen Fällen zu Schwindel und Ohnmacht aufgrund eines Blutdruckabfalls führen.

Die Palpation wird durch die erweiterten, angespannten Venen der elastischen Konsistenz bestimmt. Die Wände der betroffenen Venen sind mit der Haut verlötet. Lokale Vertiefungen im Bereich der Adhäsionen weisen auf eine verzögerte Läsion hin. Visuell aufgedeckte Hyperpigmentierung der Haut, Zyanoseherde. Subkutanes Gewebe in den Bereichen der Hyperpigmentierung verdichtet. Die Haut ist rau, trocken, es ist unmöglich, die Falte aufzunehmen. Es wird eine Dyshidrose festgestellt (häufiger - Anhidrose, seltener - Hyperhidrose). Trophische Störungen treten besonders häufig im unteren Drittel der Tibia an der Vorder- und Innenseite auf. In den veränderten Bereichen entwickelt sich ein Ekzem, gegen das anschließend trophäische Geschwüre gebildet werden.

Diagnose

Die Diagnose ist nicht schwierig. Um den Schweregrad der hämodynamischen Störungen zu bestimmen, wird ein Duplex-Angioscan mit Ultraschall der Venen der unteren Extremitäten durchgeführt. Röntgen-, Radionuklid-Forschungsmethoden und Rheovasographie der unteren Extremitäten können verwendet werden.

Behandlung von Krampfadern

Bei der Behandlung von Patienten mit Krampfadern werden drei Hauptmethoden angewendet:

Konservative Behandlung von Krampfadern

Die konservative Therapie umfasst allgemeine Empfehlungen (Normalisierung der motorischen Aktivität, Verringerung der statischen Belastung), physikalische Therapie, die Verwendung von elastischer Kompression (Kompressionsstrickwaren, elastische Verbände), Behandlung mit Phlebotonika (Diosmin + Hesperidin, Rosskastanienextrakt). Eine konservative Therapie kann nicht zu einer vollständigen Heilung führen und bereits erweiterte Venen wiederherstellen. Es wird als Prophylaxe während der Vorbereitung der Operation und im Falle der Unmöglichkeit einer chirurgischen Behandlung von Krampfadern verwendet.

Kompressionssklerotherapie von Krampfadern

Bei dieser Behandlungsmethode wird ein spezielles Präparat in die erweiterte Vene eingebracht. Der Arzt führt einen elastischen Schaum durch eine Spritze in die Vene ein, die das betroffene Gefäß füllt und zu Krämpfen führt. Dann wird der Patient in einen Kompressionsstrumpf gesteckt, der die Vene in einem kollabierten Zustand hält. Nach 3 Tagen werden die Wände der Vene zusammengeklebt. Der Patient trägt 1-1,5 Monate lang einen Strumpf, bis sich feste Adhäsionen bilden. Indikationen für die Kompressionssklerotherapie - Krampfadern, die nicht durch einen Rückfluss von tiefen Gefäßen zur Oberfläche durch die kommunikativen Venen erschwert werden. Bei Vorliegen einer solchen pathologischen Entladung nimmt die Wirksamkeit der Kompressionssklerotherapie stark ab.

Chirurgische Behandlung von Krampfadern

Die Hauptmethode der Behandlung, die durch den Rückfluss durch die kommunikativen Venen der Krampfadern kompliziert ist, ist die Operation. Für die Behandlung von Krampfadern werden viele Operationstechniken verwendet, einschließlich jener, die mikrochirurgische Techniken, Radiofrequenz und Laserkoagulation der betroffenen Venen verwenden. Im Anfangsstadium von Krampfadern werden durch Laser Photokoagulation oder Besenreiser erzeugt. Bei ausgeprägter Varikoseexpansion wird eine Phlebektomie gezeigt - Entfernung veränderter Venen. Gegenwärtig wird diese Operation zunehmend mit einer weniger invasiven Technik durchgeführt - der Miniflebektomie. In Fällen, in denen Krampfadern durch Thrombose der Vene über ihre gesamte Länge und das Hinzufügen einer Infektion kompliziert sind, ist die Operation von Troyanova-Trendelenburg angezeigt.

Prävention

Die Bildung korrekter Verhaltensstereotype spielt eine wichtige präventive Rolle (Liegen besser als Sitzen und Gehen besser als Stehen). Wenn Sie längere Zeit im Stehen oder Sitzen bleiben müssen, müssen Sie die Beinmuskeln regelmäßig anstrengen und Ihren Beinen eine erhöhte oder horizontale Position geben. Es ist nützlich, bestimmte Sportarten auszuüben (Schwimmen, Radfahren). Während der Schwangerschaft und bei harter Arbeit wird empfohlen, elastische Kompression anzuwenden. Wenn die ersten Anzeichen von Krampfadern auftreten, sollten Sie sich an einen Phlebologen wenden.

Krampfadern (Krampfadern). Ursachen, Risikofaktoren, Diagnose, wirksame Behandlung der Krankheit.

Häufig gestellte Fragen

Die Website bietet Hintergrundinformationen. Eine adäquate Diagnose und Behandlung der Krankheit ist unter Aufsicht eines gewissenhaften Arztes möglich. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Rücksprache erforderlich

Krampfadern (Krampfadern) sind eine der häufigsten und ältesten Erkrankungen des Gefäßsystems, die seit den Tagen des alten Ägypten entdeckt wurden. Mit Hilfe von ägyptischem Papyrus und Ausgrabungen wurde eine Mumie mit Anzeichen von Krampfadern gefunden. Diese Krankheit hat interessierte und berühmte alte Ärzte: Hippokrates, Galen, Avicenna, später Troyanov, Trendelenburg. Bisher hat diese Krankheit in der modernen Medizin ihre Bedeutung nicht verloren.

Die Definition von "Krampfadern" leitet sich vom lateinischen Wort "varix" ab, was "Ausdehnung" bedeutet, weshalb die Krankheit "Krampfadern" genannt wurde. Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch die Ausdehnung und Vergrößerung der peripheren Venen in Form von Serpentinen-Tortuosen (Deformationen) sowie eine Verletzung des Blutabflusses durch sie, die aus der Unzulänglichkeit des Klappenapparates und der Schwächung ihrer Wände resultieren. Die Krankheit befällt am häufigsten die Venen der unteren Extremitäten, da die Hauptlast des Blutabflusses (sein großes Volumen) auf sie fällt, weshalb dieser Abschnitt bevorzugt wird.

Krampfadern treten bei ca. 17–25% der Bevölkerung auf. In jungen Jahren tritt die Krankheit bei Jungen und Mädchen gleichermaßen auf. Im Erwachsenenalter erkranken Frauen zwei- bis dreimal häufiger als Männer aufgrund hormoneller Veränderungen im weiblichen Körper (Menstruation, Schwangerschaft, Wechseljahre).

Anatomie der Venen der unteren Extremitäten

Ursachen und Risikofaktoren für die Entstehung von Krampfadern

Die genaue Ursache der Erkrankung ist nicht bekannt, es ist nur bekannt, dass sich unter dem Einfluss einiger Faktoren eine Schwächung der Klappen, ein erhöhter Druck und ein Verlust der Elastizität der Wand der oberflächlichen und der Bindegewebsvenen entwickeln.
Risikofaktoren:

  • Genetische Veranlagung: Die Übertragung der Vererbung erfolgt durch Mutation des für die Struktur der Gefäßwand verantwortlichen Gens. Durch Mutation werden Kinder mit angeborener Schwäche des Bindegewebes oder Muskelgewebes der Gefäßwand oder mit fehlenden Klappen (fehlende Anzahl) geboren Gefäß und erhöhter Druck in den Venen.
  • Hormonelle Veränderungen (Schwangerschaft, Wechseljahre): Während der Schwangerschaft ändert sich die hormonelle Zusammensetzung des Körpers (ein Anstieg des Progesteronspiegels und eine Abnahme des Östrogens), die die Bildung von Blutgerinnungsfaktoren beeinflussen (erhöhen), eine Abnahme des Venenwandtons (aufgrund der Zerstörung der Gefäßwandfasern). all dies führt zur Bildung von Blutgerinnseln, Verstopfung von Blutgefäßen und deren Verformung.
  • Fettleibigkeit: Übergewicht führt zu einer sitzenden Lebensweise, die eine langsamere Durchblutung zur Folge hat. Außerdem erhöht sich der intraabdominale Druck, wodurch der Blutfluss durch die Venen gestört wird, was zu einer Stagnation der Venen und der möglichen Entwicklung der Krankheit führt.
  • Diabetes mellitus: Ein chronisch erhöhter Blutzuckerspiegel schädigt im Laufe der Zeit die Wände der Blutgefäße. Dies ist ein günstiges Umfeld für die Entwicklung von Blutgerinnseln.
  • Alkoholmissbrauch: Übermäßiger Alkoholkonsum führt zu Austrocknung und Verdickung des Blutes, was zu Blutgerinnseln führt, die die Venen verstopfen und den Blutfluss stören.
  • Heben von Gewichten (Lader), langes Gehen oder Stehen (Verkäufer, Dirigenten): verbunden mit einer Abnahme des Muskeltonus, einem erhöhten Druck im Bauchraum und in der Folge einer Verlangsamung und Behinderung des Blutflusses zum Herzen und der Entwicklung seiner Stagnation in den unteren Extremitäten.
  • Angeborene Blutgerinnungsstörungen: Eine angeborene Hyperkoagulation (übermäßige Produktion von Gerinnungsfaktoren) führt zur Bildung von Blutgerinnseln und einer Störung des Blutflusses durch die Gefäße.
  • Irrationale Ernährung: Mangel an bestimmten Vitaminen in der Nahrung (Vit.C, E, P, Pflanzenfasern spielen eine Rolle bei der Stärkung der Gefäßwand und der Verbesserung der Durchblutung).
  • Enge Unterwäsche tragen: Das ständige Tragen führt zu einer mechanischen Kompression der Venen, was zu Schwierigkeiten bei der venösen Drainage der unteren Extremitäten führt.
  • Chronische Verstopfung: Häufige Erhöhungen des intraabdominalen Drucks (während der Straffung) führen zu Schwierigkeiten beim Abfluss von Blut aus den unteren Extremitäten.
  • Häufiges Gehen in High Heels: Unzureichende Bewegung der Beinmuskulatur und Stagnation.
  • Heiße Jahreszeit: Häufiger Durst führt zur Austrocknung des Körpers, zu einer Verdickung des Blutes und zur Bildung von Blutgerinnseln.
  • Begleiterkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems oder Nierenerkrankungen: Der Ausfluss von venösem Blut ist gestört (Herzklappeninsuffizienz, angeborene Missbildungen).
  • Eine Überdosis von Medikamenten, die die Blutgerinnung erhöhen: das Risiko von Blutgerinnseln und Verstopfung von Blutgefäßen.
  • Chirurgische Eingriffe: Der Verlust von Blutvolumen, eine nicht bequeme Position auf dem Operationstisch (Kompression einiger Gefäße), führt zur Gefahr von Blutgerinnseln.

Komplikationen bei Krampfadern

  • Die Bildung von Blutgerinnseln infolge von Blutstau in den Venen;
  • Die Trennung des Blutgerinnsels und die Verstopfung des Gefäßes fallen mit seinem Durchmesser zusammen;
  • Thrombophlebitis (infolge der Bildung eines Blutgerinnsels im Lumen einer Vene tritt eine Entzündung ihrer Wand auf);
  • Thromboembolie der Lungenarterie (ein gebrochenes Blutgerinnsel tritt durch den kleinen Kreis in die Lungenarterie ein. Wenn der Durchmesser des Blutgerinnsels mit dem Durchmesser des Rumpfes der Arterie übereinstimmt, kann ein plötzlicher Tod eintreten. Wenn der Durchmesser des Blutgerinnsels kleiner ist, geht er weiter Äste der Lungenarterie, die einen Lungeninfarkt oder ein Ödem verursachen).
  • trophische Geschwüre oder Beinekzeme infolge von Mangelernährung (eine gestörte Durchblutung führt zu einem Sauerstoffmangel im Gewebe, der die Hauptnahrung für das Körpergewebe darstellt);
  • Schwellung verschiedener Körperteile infolge von Venenverstopfung (sie sind weich, elastisch, bläulich, ihre Bildung ist nicht von der Tageszeit abhängig, sie bilden sich häufiger im betroffenen Bereich);
  • Dermatitis (Entzündung der Haut im betroffenen Bereich) aufgrund von Mangelernährung in diesem Bereich;
  • Verfärbung der Haut im betroffenen Bereich;
  • Verdichtung von Unterhautfett im Bereich der betroffenen Stelle durch Schwellung.

Diagnose von Krampfadern

  • Kabelbaum- (Funktions-) Tests (Bestimmung der Durchgängigkeit der Venen und des Zustands ihrer Klappen): Troyanova - Trendelenburg, Pratt, Sheinis, Delbe-Perthes und andere. Einer der häufigsten Tests von Troyanov - Trendelenburg, mit dessen Hilfe der Patient in horizontaler Position sein Bein um 45 ° anhebt, der Arzt vom Fuß aufwärts streichelt (was zu leeren Oberflächenvenen führt), dann das Tourniquet auf den Oberschenkel anpasst und den Patienten auffordert zu stehen Normalerweise sollte die Beinvenenfüllung länger als 15 Sekunden dauern.
  • Das Duplex-Ultraschall-Scannen der Venen (Ultraschall-Angioscan) ist die informativste Methode, um den Blutfluss im Gefäß zu bewerten und das Gefäß selbst zu sehen.
  • Dopplerophaph - eine Methode, bei der nur der Blutfluss in einem bestimmten Gefäß ausgewertet wird;
  • Phlebographie - intravenöse Injektion eines Kontrastmittels und Untersuchung des Röntgenmusters;
  • Phleboscintigraphie - intravenöse Verabreichung des Radiopharmakons und Beobachtung auf einem speziellen Gerät.

Behandlung von Krampfadern

Nicht chirurgische Behandlung

  • Eine medikamentöse Behandlung heilt die Krankheit in der Regel nicht bis zum Ende, sondern verbessert nur die Funktion der Klappen, die Versorgung der Gefäßwand und den Blutfluss, verhindert die Bildung neuer Blutgerinnsel: Bei allen Fällen von Krampfadern werden sogenannte Venotonika (Detralex, Troxivazin, Lioton-Gel usw.) verschrieben. Nichtsteroidale entzündungshemmende Salben (Indomethacin, Diclofenac usw.) werden bei Komplikationen wie Thrombophlebitis verschrieben. Antikoagulanzien werden im späteren Krankheitsstadium zur Resorption und Vorbeugung von Blutgerinnseln (Heparin, Fraxiparin usw.) verschrieben.
Denken Sie daran, dass die optimale Behandlung nur vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale ausgewählt werden kann.
  • Traditionelle Behandlungsmethoden (zusätzlich zur medizinischen Behandlung): Tragen von Kompressionsstrickwaren (Strümpfe); spezielle körperliche Übungen (Schwimmen, Fahrrad, Ski, Beine über dem Kopf ca. 20 ° relativ zum Bett, spezielle Gymnastik ("Fahrrad" - auf dem Rücken liegend und gleichmäßig atmend, stellen Sie sich vor, Sie treten Fahrrad; drehen Sie Ihre Beine abwechselnd in den Knöchel) Gelenk hin und her) dienen der Durchblutungsförderung, jedoch nur in unkomplizierten Fällen); eine Dusche (um Ihre Füße unter dem Wasserstrahl zu halten und die Wassertemperatur allmählich zu senken, um kalt zu werden); Fußbäder (nicht scharf) aus der Rinde von Eichenrinde, Kastanie, Kamille, Johanniskraut; alkoholische Tinktur aus weißen Akazienblüten, Kalanchoe-Blättern, Apfelessig; mit Thrombophlebitis Behandlung mit Blutegeln.
  • Tagesablauf: Morgens, wenn Sie langsam aus dem Bett aufstehen (ca. 5-10 Minuten), während Sie schlafen, legen Sie eine Rolle unter Ihre Fersen, so dass Sie Ihre Beine um ca. 15-20 ° gegenüber dem Bett anheben. Das Gehen sollte ruhig sein, Sie können nicht mit gekreuzten Beinen darauf sitzen Bein, die Beine mit einem elastischen Verband vom Fuß bis zum Oberschenkel verbinden, medizinische Strümpfe tragen, gute Ernährung, langwierige Bewegungen und Substanzen oder Faktoren, die zur Verdickung des Blutes beitragen, Rauchen ausschließen, Verstopfung verhindern.
  • Diät: Der Körper braucht Produkte, die Vitamine enthalten, die die Blutgefäße stärken und die Durchblutung verbessern: Vitamin C (enthalten in Zitrusfrüchten, Tomaten, Hagebutten usw.), Vitamin E (Hülsenfrüchte, Leber, Eigelb, Frühlingszwiebeln), Vitamin R (Grapefruit, Walnuss), schwarze Johannisbeere), Bioflavonoide (dunkle Kirschen, Sauerkirschen), Kupfer (Meeresfrüchte). Eine ausreichende tägliche Flüssigkeitsmenge beträgt mindestens 1,5 Liter. Eingeschränkt in der Verwendung von alkoholischen Getränken, Kaffee, Marinaden, geräuchert.

Chirurgische Behandlung

Phlebektomie:
Indikationen zur Entfernung von Venen: ausgedehnte Krampfadern, krankhafte Erweiterung der Venenbeine, trophische Hauterkrankungen, die einer konservativen Behandlung nicht zugänglich sind, akute Thrombophlebitis, Krampfadernerweiterung gehen mit einer Verletzung des Allgemeinzustands (starke Müdigkeit, Schwellung der Beine) des Patienten einher.

Kontraindikationen für die Entfernung von Venen: koronare Herzkrankheit, schwere Infektionsprozesse, Alter der Patientin, Schwangerschaft in 2 und 3 Trimestern, Entzündung der Beine (Erysipel, Pyodermie, Ekzem).

Vorteile der chirurgischen Behandlung: Die einzige Möglichkeit zur Behandlung in fortgeschrittenen Fällen, die einzige radikale Möglichkeit zur Korrektur der tiefen Venenklappen.
Nachteile der chirurgischen Behandlung: traumatisch (kosmetischer Defekt), narkosebedürftig, Sie müssen mehrere Tage unter Aufsicht eines Chirurgen im Krankenhaus sein.

Lasertherapie (endovaskuläre Mikrothermokoagulation):
Indikationen: Kombination von Krampfadern mit folgenden Erkrankungen: bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (ischämische Herzkrankheit, Bluthochdruck), bei peripheren Gefäßerkrankungen (Venenentzündung, Thrombophlebitis), bei Atemwegserkrankungen (Asthma bronchiale, Bronchitis, Pleuritis), bei Erkrankungen des Verdauungssystems Systeme (Cholezystitis, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür), mit Erkrankungen des Nervensystems (Kopfverletzungen, Neuroinfektionen), mit Erkrankungen des Urogenitalsystems (Pyelonephritis, Endom) Trita, Salpingitis), mit Hautkrankheiten (Dermatitis, Neurodermitis), Peritonitis, Furunkeln.

Gegenanzeigen: Menschen, die an Krebs, Leber-, Nieren- und Herzerkrankungen in der Phase der Dekompensation, Zerebralsklerose und Schwangerschaft leiden.

Vorteile: Ermöglicht die Beseitigung von unangenehmen Gefäßmustern, schnelles Verfahren (15-20 Minuten), erfordert keinen Krankenhausaufenthalt, ist sicher und schmerzfrei, verletzt nicht das Gefäßgewebe und das umgebende Gewebe.
Nachteile: nicht überall verfügbare Methode, teure Methode, beim Entfernen größerer Gefäße, thermische Gewebeschädigung möglich, mögliche Narbenbildung und Depigmentierung (Aufhellung) der Haut an den Aufprallstellen.

Hochfrequenzkoagulation (Ablation) von Krampfadern:
Indikationen: Krampfadern mit Läsionen des Stammes der großen und kleinen Vena saphena, trophische Geschwüre infolge von Krampfadern.

Gegenanzeigen: akute Thrombophlebitis der Vena saphena, Unmöglichkeit des aktiven Gehens, Schwangerschaft, psychische Störungen.

Vorteile: kein kosmetischer Defekt, schmerzfrei, kein Krankenhausaufenthalt erforderlich, keine Beeinträchtigung der Arbeitsfähigkeit.

Nachteile: Der einzige Nachteil ist der Preis des Verfahrens.

Sklerotherapie:
Indikationen: kleine Krampfadern, große Krampfadern bei Duplexdopplerographie, Krampfadern im Frühstadium (wenn nur oberflächliche Venen geschädigt sind).

Gegenanzeigen: Schwangerschaft und Stillzeit, Allergie gegen Sklerosierungsmittel, tiefe Venenthrombose, eitrig-entzündliche Erkrankungen der Beine.

Vorteile: Geringere Kosten im Vergleich zur Operation, schnelle Genesungszeit, erfordert keinen Krankenhausaufenthalt (Sie können sofort nach Hause gehen), das beste kosmetische Ergebnis.

Nachteile: Mögliches Eindringen des Sklerosierungsmittels in tiefe Venen, verminderte Wirksamkeit durch Vermischen des Sklerosierungsmittels mit Blut, ist in fortgeschrittenen Fällen unwirksam.

Wie behandelt man Krampfadern zu Hause?

Wie behandelt man Krampfadern während der Schwangerschaft?

Eine Schwangerschaft führt bei vielen Frauen zur Entstehung von Krampfadern. Die Behandlung dieser Krankheit erfolgt mit Hilfe von Salben, Cremes, Gelen.

Unter den Salben müssen Sie diejenigen auswählen, die die Schwellung und Schwere der Beine beseitigen. Das effektivste Asklesan, Venorutin, Lioton. Sie müssen mit einer dünnen Schicht und aufsteigenden Bewegungen aufgetragen werden, um 1 bis 3 Mal täglich in die betroffene Hautpartie einzureiben.

Sie können insbesondere auch traditionelle Medizin anwenden, um Fußbäder mit Abkochungen verschiedener Kräuter herzustellen - Kamille, Ringelblume, Hopfen, Thymian, Huflattich, Eichenrinde, Birkenblätter.
Entfernen Sie die Beinquellkompressen von Kohlblättern oder rohen geriebenen Kartoffeln. Beachten Sie jedoch, dass mit Zellophan keine Kompressen durchgeführt werden können. In diesem Fall funktioniert Wachspapier oder Pergamentpapier am besten - es erzeugt keinen Treibhauseffekt und die darunter liegende Haut atmet nicht. Solche Kompressen können auch über Nacht aufbewahrt werden.

Separat sollte über die Arzneimittel zur oralen Verabreichung gesprochen werden. Es gibt absolut sichere venotone Wirkstoffe, die von schwangeren Frauen eingenommen werden können. Dazu gehören hauptsächlich pflanzliche Produkte:

  • Antistax
  • Venoruton
  • Troxevasin
  • Detralex
  • Vazoket
  • Phlebodia
  • Escuzan
Alle diese Medikamente erhöhen den Tonus der Venen signifikant, machen sie weniger elastisch und daher weniger anfällig für Dehnungen, verbessern den Lymphfluss, normalisieren die Durchlässigkeit der Venenwände und verringern Schwellungen.

Um diese Medikamente schwangeren Frauen zu verschreiben, sollte jedoch ein Arzt hinzugezogen werden.

Welche Salbe ist bei der Behandlung von Krampfadern wirksam?

Salben und Gele spielen eine hilfreiche, aber dennoch wichtige Rolle bei der Behandlung von Krampfadern. Zur Selbstbehandlung werden diese Medikamente im Frühstadium von Krampfadern eingesetzt.

Weitere Artikel Zu Embolien