logo

Die Wirkung von Alkohol auf das Herz und die Blutgefäße

Übermäßiges Trinken ist für viele Industrieländer ein großes Problem. Über seinen Schaden wurde erstmals in der Antike bekannt. Viele Machthaber verboten das Trinken von Alkohol, aber der Kampf gegen die Trunkenheit war nicht von Erfolg gekrönt.

Alkoholismus ist in der heutigen Zeit ein dringendes Problem. Laut Statistik leiden mehr als 15% der Erwachsenen in der GUS an dieser Krankheit. Die Risikogruppe umfasst Frauen und Jugendliche, unter denen ein starker Anstieg des Alkoholanteils zu verzeichnen ist.

Die Auswirkungen von Alkohol auf das Herz und die Blutgefäße

Die Wirkung von Alkohol auf das Herz-Kreislaufsystem ist schädlich. Nach dem Trinken dringt Ethylalkohol in die Blutbahn ein und befindet sich für ca. 6-7 Stunden in den Gefäßen. Während dieser Zeit manifestieren sich verschiedene Störungen in der Arbeit des Herzens. Selbst wenn eine Person Wein oder Bier trinkt, beschleunigt sich ihr Puls, und das Blut transportiert Sauerstoff und Nährstoffe langsamer zu Organen und Geweben.

Laut den Ärzten haben alkoholische Getränke einen negativen Einfluss auf das menschliche Herzsystem. Laut medizinischer Forschung führt Alkohol in 5–20% der Fälle zu Bluthochdruck, der nicht mit anderen Faktoren (Übergewicht, Rauchen, Alter usw.) in Verbindung gebracht wird. Beispielsweise leiden französische Kellner häufiger unter Bluthochdruck als gleichaltrige Männer in anderen Berufen. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass sie täglich mehr als 2 Liter Wein trinken.

Das Gefäßsystem leidet unter Alkohol, der in zwei Phasen auf es einwirkt:

  • Die erste Phase - Ethanol erweitert die Gefäße.
  • Die zweite Phase - es gibt Stenose der Blutgefäße.

Die erste Phase zeigt ein charakteristisches Symptom - die Haut an Nase und Wangen wird bläulichrot. Dies liegt an der Verdunkelung des Blutes. In der zweiten Phase steigt der Blutdruck aufgrund von Vasospasmus. Hypertonie kann zu einer Verletzung der Funktionalität der Blutgefäße führen, was sich in einer Hirn- oder Herzkrise äußert.

Wirkung von Ethanol auf das Myokard

Alkohol verursacht keine vorübergehende Störung des Herzens. Durch den regelmäßigen Konsum von Alkohol im Herzen reichern sich im Herzen übermäßige Mengen an Fett an, wodurch das Gewebe schlaff wird. Aufgrund dessen ist die Arbeit des Myokards gestört, was schließlich dazu führt, dass es seine Funktionen nicht mehr erfüllt, was die Wahrscheinlichkeit von Bluthochdruck und Arteriosklerose erhöht.

Durch den systematischen Konsum alkoholischer Getränke über 2 Jahre treten folgende Symptome auf:

  • schmerzhafter und schneller Herzschlag;
  • Kurzatmigkeit;
  • Schmerz im Herzen.

Laut Statistik sterben etwa 30% der Alkoholiker plötzlich, weil ihr Herz die Last nicht aushält.

Die Reaktion des Herzens auf verschiedene Arten von Alkohol ist unterschiedlich. Zum Beispiel wird eine Person nach dem Trinken von kohlensäurehaltigen Getränken schneller betrunken, da Gas die Aufnahme von Ethanol in das Blut beschleunigt. Infolgedessen laufen die Gefäße über und die Belastung des Myokards nimmt zu. Beträgt das Blutvolumen eines Erwachsenen 4 Liter, erhöht sich dieser Wert nach dem Trinken von Bier oder alkoholarmen Getränken auf 5 bis 6 Liter. Wenn eine Person oft alkoholisches Soda trinkt, ist das Herz in ständiger Spannung.

Verletzung der Funktionalität des Herzens

Vermeiden Sie Arteriosklerose wird nicht funktionieren, auch wenn eine Person Alkohol in Maßen trinkt. Jegliche Alkoholgaben rufen Funktionsstörungen des Herzmuskels hervor:

  • Ethanol löst in Gewässern Fette auf, löst die Adhäsion roter Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) und die Verstopfung von Kapillaren aus. Nach der Einnahme von Alkohol in Leber und Herz lagern sich die Fette intensiv ab.
  • Die Wirkung von Ethylalkohol auf das Herz ist schädlich und trägt zur Entwicklung von Herzrhythmusstörungen und Kardiomyopathien (primäre Schädigung des Myokards) bei. Diese Pathologien rufen Schmerzen in der Herzgegend hervor und stoppen sie manchmal.
  • 19 g reiner Alkohol pro Tag tragen zur Entwicklung von Bluthochdruck bei. Je höher die Tagesdosis, desto gefährlicher die Folgen.

Die Schwelle für die schädliche Wirkung von Alkohol liegt bei 150 ml trockenem Wein oder 60 ml Schnaps (z. B. Wodka).

Alkoholische Herzkrankheit

Nicht alle Menschen, die regelmäßig Alkohol trinken, haben den Begriff "alkoholisches Herz" gehört. Diese Krankheit, die Ärzte als alkoholische Kardiomyopathie bezeichnen, entwickelt sich bei regelmäßiger Einnahme alkoholischer Getränke, die über die Norm hinausgehen. Ethylalkohol schädigt allmählich das Gewebe des mittleren Myokardballons.

Darüber hinaus beeinflussen die folgenden Faktoren die Entwicklung einer alkoholischen Kardiomyopathie:

  • häufige Stresszustände;
  • genetische Veranlagung;
  • ungesunde Ernährung;
  • vergangene Infektionskrankheiten.

Im späten Stadium der Krankheit kann eine Person sogar vor dem Hintergrund einer stagnierenden oder fortschreitenden Dysfunktion des Herzens sterben.

Eine alkoholische Kardiomyopathie kann sich bereits bei geringen Alkoholmengen entwickeln.

Alkoholisches Herz ist eine gefährliche Pathologie, die sich in folgenden Symptomen äußert:

  • Im Stadium I manifestiert sich die Krankheit nach 1–2 Jahren regelmäßigen Trinkens in einer erhöhten Frequenz und Atembeschwerden oder Herzrhythmusstörungen.
  • Symptome Stadium II können beim Hören des Herzens identifiziert werden, die Krankheit manifestiert taub Töne.
  • Im Stadium III sind Ödeme, starke Atemnot und ein Gefühl von Luftmangel charakteristisch. Zu diesem Zeitpunkt sind die Vorgänge im Herzmuskel irreversibel.

Es ist wichtig, die Krankheit im ersten Stadium zu identifizieren und die Behandlung durchzuführen. Voraussetzung ist eine vollständige Ablehnung von Alkohol.

Schmerzen im Herzen nach dem Trinken von Alkohol

Viele Menschen, die regelmäßig Alkohol trinken, klagen über Herzschmerzen nach Alkohol. Dann suchen sie nach der Antwort auf die Frage: "Warum entstehen schmerzhafte Empfindungen nach einem Glas Wein oder einem Glas Wodka?" Das starke Kribbeln an der linken Brustseite und am Rücken zwischen den Schulterblättern weist auf irreversible Vorgänge im Herzen infolge des Alkoholkonsums hin.

Ethylalkohol verändert den Tonus der Herzkranzgefäße, infolgedessen sind Kalium und Magnesium im Herzgewebe falsch verteilt, weshalb eine Person Schmerzen im Herzen empfindet.

Am zweiten Tag nach dem Trinken von Alkohol können schmerzhafte Empfindungen auftreten. Dann sind die Patienten mit Unterbrechungen in der Arbeit des Herzens konfrontiert (das Herz scheint zu frieren und klopft dann schnell wieder), Atemnot, übermäßigem Schwitzen, Schwindel und Todesangst. Ungebildete Betrunkene haben oft geschwollene Beine und Atemnot ist auch in einem ruhigen Zustand vorhanden.

Wenn Ihr Herz nach Alkohol schmerzt, sollten Sie einen Arzt konsultieren, dies kann Angina Pectoris oder Myokardinfarkt sein. Typische Symptome sind schmerzende oder schneidende Schmerzen im Herzbereich, die ca. 1 Stunde anhalten.

Folgen der Alkoholsucht

Übermäßiger oder regelmäßiger Konsum alkoholischer Getränke hat schwerwiegende Folgen:

  • Die Vertreter des stärkeren Geschlechts schwellen das Gesicht, Arme, Beine, erhöht die Wahrscheinlichkeit der Verstopfung der Blutgefäße, Bradykardie (langsamer Herzschlag).
  • Die Folgen der Alkoholabhängigkeit für eine schwangere Frau sind sehr gefährlich. Wenn die werdende Mutter regelmäßig alkoholische Getränke zu sich nimmt, ist die fetale Entwicklung des Fötus beeinträchtigt. Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass ein Kind mit Alkoholsyndrom an verschiedenen psychophysischen Auffälligkeiten leidet, äußerlich äußert sich dies in sphärischen Augen, einer unregelmäßigen Schädelform, einer Unterentwicklung des Kiefers usw.
  • Bei Jugendlichen tritt die Alkoholabhängigkeit 2–3 Monate nach regelmäßigem Verzehr auf. Infolgedessen treten Herz- und Gefäßerkrankungen auf. Außerdem kommt es zur Zerstörung schwacher Organe und zu geistiger Behinderung.
  • Durch den regelmäßigen Konsum von Bier wird die geistige und sexuelle Entwicklung beeinträchtigt, Gehirn, Leber und Magen-Darm-Trakt werden geschädigt.

Alkoholabhängigkeit droht mit gefährlichen Krankheiten, die schwer zu heilen sind.

Alkoholprävention

Viele Menschen, die versuchen, mit dem Problem umzugehen, fragen sich, was sie tun sollen, wenn sie die Sucht nicht loswerden können. Dieses Problem ist auch für diejenigen von Belang, die Sucht und verwandte Krankheiten verhindern möchten.

Die Prävention von Alkoholismus ist in drei Phasen unterteilt:

  • Primär. Patienten im Alter von jünger als die durchschnittliche Form der Anti-Alkohol-Installation. Sie werden über die schädlichen Eigenschaften von Alkohol und die möglichen Folgen von Sucht informiert, sodass eine Person eine Alternative zu diesem Lebensstil hat, zu dem auch der Konsum alkoholischer Getränke gehört.
  • Zweitens. Diese Stufe ist für Personen geeignet, die bereits Alkohol konsumieren. Dem Patienten wird eine breite Palette psychologischer Hilfe angeboten: Gespräche mit ihm und seiner Familie, Treffen mit ehemaligen Alkoholikern, Konsultationen mit einem Narkologen und einem Psychologen.
  • Tertiär. Es geht um professionelle Hilfe für Menschen, die unter Alkoholismus leiden.

Alkohol wirkt also nicht nur auf das Herz, sondern auch auf alle anderen menschlichen Organe zerstörerisch. Durch die regelmäßige Einnahme auch geringer Mengen Alkohol steigt die Wahrscheinlichkeit von Arteriosklerose, Herzinfarkt, Herzinsuffizienz und anderen gefährlichen Krankheiten. Nur eine frühzeitige Prävention kann gefährliche Pathologien verhindern. Aus diesem Grund ist es so wichtig, ein Umfeld für einen gesunden Lebensstil im Jugendalter zu schaffen.

Wirkung von Alkohol auf das Herz-Kreislaufsystem

Wie jeder weiß, gelangt Alkohol innerhalb weniger Minuten nach dem Trinken von Alkohol in den Kreislauf. Im Blut ist er mindestens fünf bis acht Stunden. Das heißt, bestenfalls fast ein Viertel des Kreislaufsystems arbeitet unter sehr widrigen Bedingungen, was in den meisten Fällen bei systematischem Alkoholkonsum zu katastrophalen Folgen führen kann. Besonders negativ ist die Wirkung von Alkohol auf das Herz.

Unter dem Einfluss von Alkohol kommt es beispielsweise zu Störungen in der Arbeit des vegetativen Systems, die zu einem raschen Anstieg des Pulses von siebzig auf achtzig führen. Dies ist die Norm für eine durchschnittliche Person und für eine Person, die Alkohol konsumiert, bis zu einhundert oder mehr.

Zusammen mit den oben beschriebenen Störungen der Aktivität des vegetativen Systems nimmt die Kontraktionsrate des Herzmuskels oder auch Myokards signifikant ab. Dies geschieht, weil jedes alkoholhaltige Getränk ein Herzdepressivum ist, das heißt, es erzeugt eine depressive Wirkung auf das Herz. Wenn Alkohol eingenommen wird, funktioniert das gesamte Herz-Kreislaufsystem nicht mehr normal.

Wenn eine Person Alkohol nimmt, wird zusätzlich eine erhöhte Menge an Noradrenalin und Adrenalin in ihre Blutbahn geworfen. Das Auftauchen dieser Wirkstoffe führt zur Entwicklung von Stress und einigen Störungen des mentalen Systems, und im Verhältnis zum kardiovaskulären System erhöhen beide Substanzen, Adrenalin und Noradrenalin, den Nährstoffbedarf des Herzens.

Wenn das Herz-Kreislauf-System des Körpers in Ordnung ist und die Herzkranzgefäße normal funktionieren, ist der Einfluss von Alkohol auf die Herztätigkeit in der Regel kaum wahrnehmbar. Wenn es jedoch zu einer Erkrankung dieses Systems kommt, kann es bei der Verwendung von alkoholischen Getränken zu einer Herzinsuffizienz kommen. Dies reicht auch für die kleinste Dosis alkoholhaltiger Flüssigkeit aus.

Alkoholische Getränke wirken auf drei verschiedene Arten auf das Herz. Erstens ist es die Wirkung von Ethanol selbst und Stoffwechselprodukten als toxische Substanzen, zweitens ist die Wirkung auf den Mangel an Thiamin (Vitamin B) und drittens auf die Wirkung von Verunreinigungen und Zusatzstoffen zurückzuführen, die das alkoholische Getränk ausmachen (z. B. Zugabe von Kobaltchlorid als Stabilisator, was sehr häufig zu Herzschäden wie Kobaltkardiomyopathie führte).

Alkohol wirkt sich nicht nur auf den Herzmuskel aus, sondern kann auch zu Störungen des Gefäßzustands und der Verteilung von Magnesium- und Kaliumionen im Körpergewebe führen. Letzteres ist ein sehr wichtiger Punkt, der für das reibungslose Funktionieren des Herzens erforderlich ist, nämlich um den Rhythmus seiner Kontraktionen sicherzustellen. Wenn das Ionengleichgewicht aus irgendeinem Grund gestört war, ist die Wahrscheinlichkeit einer Arrhythmie hoch.

Bei regelmäßiger Einnahme von alkoholhaltigen Getränken im Herzmuskel kann es zu einer Myokarddystrophie kommen. Gleichzeitig wächst Bindegewebe (die sogenannte perivaskuläre Fibrose) um die Gefäße. Dieses Bindegewebe, das um das Gefäß herum wächst, beginnt nach einiger Zeit mit Sauerstoff und Nährstoffen zu interferieren, die vom Kreislaufsystem transportiert werden, um in Myokardgewebe zu gelangen, was zu deren Sauerstoffmangel führt. Ischämie entsteht, dh Sauerstoffmangel im Gewebe. Allmählich stirbt ein Teil der Herzmuskelzellen ab und wird vom Körper durch Fett und Bindegewebe ersetzt. Dadurch werden die arbeitenden Zellen des Herzmuskels kleiner, was dazu führt, dass diese Zellen zu Arrhythmiekontraktionen neigen.

Nach den Ergebnissen klinischer Studien leiden Menschen, die regelmäßig alkoholische Getränke konsumieren, viel häufiger als Nichttrinker und Niedrigtrinker, an verschiedenen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Fachleute betrachten Kardiomyopathie als die häufigste Erkrankung bei diesen Menschen. Die zweithäufigste Herzerkrankung bei Alkoholkonsumenten ist ein Herzinfarkt.

7 Fakten über die Wirkung von Alkohol auf Herz und Blutgefäße eines Menschen: Ist er wirklich so schädlich?

Das Herz-Kreislauf-System (CCC) erfüllt Schlüsselfunktionen für die Vitalaktivität des Organismus. Zusammen mit dem vom Herzen gepumpten Blut, das durch die Gefäße an Organe und Gewebe abgegeben wird, werden die Organe und Systeme des menschlichen Körpers mit Sauerstoff und den notwendigen Substanzen versorgt.

Verletzungen des Herz-Kreislauf-Systems wirken sich zwangsläufig auf den Zustand des gesamten Organismus aus. Die Stärkung und Erhaltung des Herz-Kreislauf-Systems sollte gemäß den medizinischen Indikationen unter angemessener Ernährung und unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Organismus erfolgen.

Die Normalisierung und Stärkung des Herzens und der Blutgefäße eines Menschen ist jedoch undenkbar, ohne schlechte Gewohnheiten, Rauchen und Alkohol aufzugeben. Es geht um die zerstörerischen Wirkungen von Alkohol, wir werden in diesem Material sprechen.

7 Fakten über die Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems durch Alkohol

Alkohol wirkt sich systematisch negativ auf den Zustand des Herz-Kreislauf-Systems aus. Kurz gesagt, dieser Einfluss äußert sich in folgenden Aspekten:

  1. Trägt zur Thrombose bei - aufgrund der Aktivität von Ethylalkohol verdickt sich das Blut und verstopft die Blutgefäße.
  2. Verstößt gegen den Herzrhythmus - die Zerfallsprodukte von Alkohol (Giftstoffen) beeinträchtigen die Herzfunktion und stören die Arbeit des Herzmuskels.
  3. Erhöht den Blutdruck - aufgrund einer Störung des Hormonsystems und des Gehirns kommt es zu einer Funktionsstörung der Mechanismen, die dessen Spiegel regulieren. Alkoholkonsum wird offiziell als Faktor anerkannt, der zur Entwicklung von Bluthochdruck beiträgt.
  4. Es trägt zur Beschleunigung der Entstehung von Atherosklerose bei - aufgrund der geringen Leberfunktion werden schlechtere körpereigene Lipide gebildet und schädliche Fette, die sich an den Gefäßwänden bilden und atherosklerotische Plaques bilden, werden besser gebildet.
  5. Verursacht ischämische Erkrankungen - aufgrund der Entwicklung von atherosklerotischen Erkrankungen und Endothelschäden. Erhöht auch das Risiko von Komplikationen im Zusammenhang mit Erkrankungen der Herzkranzgefäße.
  6. Erhöht das Risiko für das Auftreten und die Entwicklung einer Kardiomyopathie - eine Krankheit, die direkt durch Alkoholvergiftung verursacht wird und durch dystrophische Veränderungen des Myokards, Fettablagerungen im Herzgewebe und eine Abnahme der Elastizität der Herzkammerwände gekennzeichnet ist.
  7. Erhöht das Risiko, andere Krankheiten zu entwickeln: Herzinsuffizienz, Herzinfarkt, Herzinfarkt und Schlaganfall. Untersuchungen zufolge ist übermäßiger Alkoholkonsum nach dem Rauchen und der Fettleibigkeit die dritthäufigste Todesursache in den USA.

Folgendes passiert mit dem Herzen eines Alkoholikers:

Ist es nützlich

Trotz der allgemeinen nachteiligen Auswirkungen des Alkoholkonsums auf den Zustand des Herz-Kreislauf-Systems können einige Getränke bei mäßigem Verzehr auch Vorteile bringen. Dazu gehören vor allem Brandy und trockener Rotwein.

Trockener Rotwein

Studien der vorteilhaften Eigenschaften des trockenen Rotweins verbunden mit den Franzosen. Laut der amtlichen medizinischen Statistik ist die Sterblichkeit aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Frankreich und den Mittelmeerländern, deren Einwohner regelmäßig Wein konsumieren, im Vergleich zur weltweiten Statistik niedriger.

Bewiesen, dass Rotwein eine wohltuende Wirkung auf das Herz hat. Es ist die Annahme über das Verhältnis von Weinkonsum und Zustand des CAS und forschungsbedingt, die zu folgenden günstigen Faktoren geführt hat, die den Konsum von trockenem Rotwein in kleinen Mengen (bis zu 250 ml pro Tag) beeinflussen:

  • Verbesserung des Blutbildungsprozesses;
  • verbesserte Durchblutung;
  • Reinigung der Wände von Blutgefäßen - Verhinderung der Entstehung von Arteriosklerose.

Cognac

Die wohltuende Wirkung von Weinbrand auf die Arbeit des Herzens äußert sich auch in einer Verbesserung der Durchblutung und des Blutflusses sowie in einer Reinigung der Gefäßwände. Aufgrund des moderaten Verbrauchs von Weinbrand steigt jedoch auch die Verdaulichkeit der in Lebensmitteln enthaltenen Nährstoffe.

Zusätzlich wird durch die Wirkung von Brandy der Krampf aus den Gefäßen entfernt und das Zentralnervensystem sanft stimuliert. Im Zusammenhang mit diesen Tatsachen ist es besser, Weinbrand als Wodka zu verwenden, da es offensichtlich ist, dass einer von ihnen nützlicher ist.

8 Anwendungsregeln zur Risikominimierung

Der durch den Alkoholkonsum verursachte Schaden kann zunehmen, wenn Sie die Regeln nicht befolgen, um das Risiko durch den Konsum auf ein Minimum zu reduzieren. Dazu gehören vor allem:

  1. Es sind nur hochwertige Getränke erlaubt.
  2. Sie müssen die maximal zulässige Dosierung einhalten.
  3. Alkohol aus Weizenalkohol sollte nicht mit Traubenalkohol gemischt werden.
  4. alkoholhaltige Getränke müssen mit Lebensmitteln kombiniert werden (nicht mit fetthaltigen oder gesalzenen Snacks);
  5. Beachten Sie die Art des Verzehrs - nicht mehr als 1-2 Mal in der Woche, für "Kerne" - viel weniger;
  6. Es ist nicht erlaubt, Alkohol mit Medikamenten zu mischen.
  7. Konsumieren Sie auf keinen Fall alkoholische Energy-Drinks. Selbst für sich ist Energie sehr schädlich für das Herz-Kreislauf-System und in Kombination mit Alkohol ist es nur Gift.
  8. Es wurde bewiesen, dass Bier eine verheerende Wirkung auf das Herz hat. Vermeiden Sie es also. Ersetzen Sie eine Flasche Bier mit einem Glas Rotwein.

Beschwerden nach Einnahme von alkoholischen Getränken

In einigen Fällen sind die negativen Auswirkungen von Alkohol unmittelbar nach dem Trinken zu spüren. Untersuchen wir die Hauptsymptome.

Brustschmerzen nach dem Trinken

Warum passiert das und was tun? Der Grund liegt in den meisten Fällen im Krampf der Herzkranzgefäße. Die häufigsten Symptome treten bei längerem Alkoholkonsum auf. Schmerzen können schmerzend oder ziehend sein. Darüber hinaus können sie von einem Anstieg der Herzfrequenz und einem Sauerstoffmangel begleitet sein, wodurch das Atmen erschwert wird, in die Schläfen quetscht, Schmerzen und Wunden in der Brust auftreten. Und das Herz kann am nächsten Tag nach der Einnahme von Alkohol schmerzen. Manchmal passiert es nachts.

Was ist zu beachten, um die Symptome zu lindern? Bei diesen Symptomen hilft Nitroglycerin nicht bei Schmerzen. Es wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen und in der Wartezeit mäßig sauberes Wasser zu verbrauchen, um die Belüftung des Raums sicherzustellen. Um die Frequenz des Herzschlags zu reduzieren, kann auf pflanzlicher Basis ein Beruhigungsmittel angewendet werden.

Herzklopfen

Erhöhte Herzfrequenz und Rhythmusunterbrechungen deuten am häufigsten auf einen durch Alkoholkonsum verursachten tachykardischen Anfall hin. Es kann von Kopfschmerzen oder Schmerzen in der Brust, erhöhtem Druck, Rötungen im Gesicht, "Mücken" vor den Augen begleitet werden.

Was ist, wenn das Herz anfängt zu pochen? Bei den angegebenen Symptomen sollten Sie den Alkoholkonsum einstellen und bis zur Rücksprache mit dem behandelnden Fachmann ganz darauf verzichten. Um den Zustand zu normalisieren, wird empfohlen, beruhigende natürliche Präparate und schwachen Tee mit einer kleinen Menge Zucker einzunehmen.

Schweregefühl

Das Gefühl der Schwere im Herzen kann nicht mit Schmerzen einhergehen. In den meisten Fällen deutet dies auf eine erhöhte, aber nicht kritische Belastung des Herzens hin. Oft tritt dieser Zustand beim Trinken von Bier und fettem Essen auf. In dieser Situation sollte der Alkoholkonsum gestoppt und ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden, wenn sich der Zustand innerhalb von ein oder zwei Stunden nicht ändert.

Kribbeln

Dieses Gefühl kann verschiedene Ursachen haben. Wenn das Herz "sticht" - dies kann einerseits auf Interkostalneuralgie oder Pathologie des Knorpels hindeuten.

Wenn andererseits Symptome in direktem Zusammenhang mit Alkoholkonsum auftreten, deutet dies eher auf eine Fehlfunktion des Herz-Kreislauf-Systems hin.

Das Vorhandensein von Anzeichen von Krankheiten wie Angina Pectoris oder neurocirculatory Dystonie sollte beachtet werden. Wenn diese Symptome auftreten, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt. Während des Wartens auf den Entzug können Symptome durch die Einnahme von Schmerzmitteln erreicht werden.

Gegenanzeigen und Merkmale des Verbrauchs bei einigen Krankheiten

Alkohol ist ein katalysierender Faktor für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Wenn die eine oder andere Krankheit bereits auftritt, ist es im gleichen Fall erforderlich, sehr vorsichtig mit dem Alkoholkonsum umzugehen oder ihn vollständig zu beseitigen. Betrachten Sie die folgenden Krankheiten:

  1. bei Arrhythmien - Alkohol trägt zur beschleunigten Entwicklung der Krankheit bei, was zur Entwicklung von Herzinsuffizienz führt. Außerdem ist Alkohol bei paroxysmalem Vorhofflimmern kontraindiziert.
  2. im Falle einer Tachykardie - alkoholhaltige Getränke sollten bei chronischer Erkrankung vollständig abgesetzt werden, da sonst auch Alkohol einen kritischen Schaden verursachen und einen Angriff provozieren kann;
  3. Bei Stenokardie ist ein begrenzter Konsum von starkem Qualitätsalkohol (bis zu 40 ml) zulässig, was insbesondere zu einer Vasodilatation führt. Es ist eine Rücksprache mit dem behandelnden Arzt erforderlich.
  4. bei Herzkrankheiten - ein begrenzter Verzehr von trockenem Rotwein oder Weinbrand ist höchstens zweimal pro Woche in einer auf 150 ml (Wein) und 40 ml (Weinbrand) begrenzten Dosierung zulässig;
  5. bei Herzinsuffizienz - Alkohol ist höchst unerwünscht;
  6. Nach der Operation - Nach einem chirurgischen Eingriff am Herzen während der Anpassungsphase muss der Alkohol vollständig beseitigt werden, in Zukunft kann nur noch ein Arzt die zulässige Menge empfehlen.

Kombination mit Medikamenten

Alkohol sollte nicht mit Medikamenten gemischt werden, da er in einigen Fällen die wohltuende Wirkung der Behandlung mindert und in anderen Fällen zu unvorhergesehenen Folgen und Ergebnissen führen kann, sodass das Herz zum Stillstand kommen kann.

Einige Pillen und Medikamente können in Kombination mit Alkohol einen Herzstillstand verursachen. Lesen Sie daher die Anweisungen sorgfältig durch und fragen Sie Ihren Arzt nach der Kompatibilität.

Es ist auch bekannt, dass die Kombination von Alkohol mit Drogen, deren Wirkung auf die Normalisierung der Funktion von Blutgefäßen abzielt, zum Kollaps führen kann.

Es wird auch nicht empfohlen, es mit Beruhigungsmitteln zu kombinieren, da diese Arzneimittel in die entgegengesetzte Richtung wirken, die Erregbarkeit erhöhen und zu einem plötzlichen Druckanstieg führen können.

SSS-Erholung nach längerem Gebrauch

Die Fähigkeit, das Herz-Kreislauf-System wiederherzustellen, hängt von der Schwere des durch Alkoholismus verursachten Problems ab. Die Genesung des Herzens wird durch mäßige körperliche Anstrengung gefördert, die jedoch bei schwerwiegenden Schädigungen des Herz-Kreislauf-Systems verboten ist.

Ähnliche Videos

Wir laden Sie ein, sich mit diesen Videos vertraut zu machen:

Daher müssen nicht nur Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sondern alle äußerst verantwortungsbewusst und vorsichtig mit dem Alkoholkonsum umgehen. Mit einem großen Wunsch und dem Fehlen direkter Gegenanzeigen können Sie sich manchmal eine minimale Dosis trockenen Rotweins oder Weinbrands leisten. Darüber hinaus sollten allgemeine Kräftigungsübungen, Gehen an der frischen Luft, weitestgehender Stressabbau und die Umstellung auf eine gesunde Ernährung bevorzugt werden.

Die Wirkung von Alkohol auf das Herz-Kreislaufsystem

Viele trinkende Menschen interessieren sich dafür, was mit dem Herzen eines Menschen passiert, wenn sie Alkohol trinken. Menschen glauben fälschlicherweise, dass Alkohol die Entstehung von Arteriosklerose verhindern und die Aktivität des Herz-Kreislauf-Systems verbessern kann. In der Tat passiert alles ganz anders. Die einzige Ausnahme ist Rotwein - in geringen Mengen wirkt er sich positiv auf den menschlichen Körper aus. Dieser Artikel befasst sich mit Themen wie Alkohol und Herz.

Rotwein enthält eine große Menge an Resveratrol, Polyphenolen, Catechinen, Vitaminen und Spurenelementen. Diese Substanzen entstehen während der Gärung der Trauben und haben eine starke gefäßerweiternde und antioxidative Wirkung. Im Wein enthaltener Ethylalkohol hat keine vorteilhaften Wirkungen.

Wie Alkohol das Herz-Kreislauf-System beeinflusst

Im Körper dringt Ethylalkohol schnell in die Blutbahn ein und zirkuliert dort für 6-7 Stunden. Eine betrunkene Person erhöht fast sofort den Blutdruck und beschleunigt den Herzschlag. Alkohol und seine toxischen Metaboliten führen zu einer Verdickung des Blutes, wodurch es schlechter in die kleinen Gefäße des Herzens eindringt. Myokardgewebe beginnt an Hypoxie (Sauerstoffmangel) zu leiden, was zu ihrem Tod führt.

Längere schädliche Wirkungen von Alkohol auf Herz und Blutgefäße führen zu einem anhaltenden Anstieg des Blutdrucks, zu Arrhythmien und zu dystrophischen Veränderungen des Myokards. All dies trägt zur Entwicklung schwerwiegender Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems bei, die häufig zum Tod führen.

Wie Alkohol das Herz beeinflusst:

  • verursacht Tachykardie - der Puls einer Person kann sich auf 90-100 Schläge pro Minute erhöhen;
  • erhöht den Blutdruck und trägt zur Entwicklung von Bluthochdruck bei;
  • stört den normalen Stoffwechsel und die Blutversorgung des Myokards, was zum Tod von Kardiomyozyten und der anschließenden Entwicklung von degenerativen Veränderungen führt;
  • Mit der Zeit schwächt es den Herzmuskel erheblich und macht ihn unfähig, seine Funktionen zu erfüllen.
  • führt zur Ablagerung von Fett im Myokard, wodurch dessen normale Funktion gestört wird;
  • verursacht Herzrhythmusstörungen und Kardiomyopathien, die häufig einen Herzstillstand verursachen.

Das Herz eines Mannes, der täglich Alkohol trinkt, wird schlaff und atonisch. Es kann nicht vollständig Blut pumpen, wodurch es häufiger und mit großen Schwierigkeiten zu sinken beginnt. Es ist besonders schwierig, das Myokard zu konsumieren, wenn eine große Menge Alkohol konsumiert wird (zum Beispiel mehrere Liter Bier). Gleichzeitig steigt das Volumen der intravaskulären Flüssigkeit und die Belastung des Herzens.

Alkoholische Getränke wirken sich nicht nur auf den Herzmuskel nachteilig aus. Es gibt viele Hinweise auf die negative Wirkung von Alkohol auf das gesamte Herz-Kreislauf-System. Die Wände der Blutgefäße eines Alkoholikers verlieren ihre Elastizität und werden dünner, das Endothel wird geschädigt - dies geschieht unter dem Einfluss von Ethylalkohol. Cholesterin wird auf beschädigten Gefäßen abgelagert, dh es entsteht Atherosklerose. Dies führt wiederum zur Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit und anderer unangenehmer Krankheiten. Dies ist der Fall bei längerem (über mehrere Jahre anhaltendem) Alkoholkonsum.

Es ist wichtig! Es wurde ein direkter Zusammenhang zwischen der Menge des konsumierten Alkohols und der Schädigung des Herzmuskels nachgewiesen. Giftig ist eine Dosis Alkohol, die 150 ml trockenem Rotwein entspricht.

Herzeffekte von Alkohol

Das erste Anzeichen für eine Schädigung des Alkohols sind Schmerzen und Unterbrechungen in der Arbeit des Herzens, die am nächsten Morgen nach dem Trinken auftreten. Beschwerden können bis zu einer Stunde dauern und gehen mit Übelkeit, Schwindel, Luftmangel und Ödembildung einher. Bei Auftreten von starken Schmerzen hinter dem Brustbein muss ein Arzt konsultiert werden, da dies auf eine Angina Pectoris oder sogar einen Myokardinfarkt hinweisen kann.

Fast alle Menschen, die lange Zeit Alkohol missbrauchen, entwickeln eine alkoholische Kardiomyopathie (oder das sogenannte alkoholische Herz). Die Krankheit ist durch eine Verletzung der normalen Struktur des Herzmuskels gekennzeichnet. Bei Patienten mit Atemnot, Schwellung, Asthma. Ohne angemessene Behandlung schreitet die Krankheit stetig voran. Alkoholisches Herz führt häufig zu Herzinsuffizienz und zum Tod.

Andere mögliche Folgen von längerem Trinken:

  • Fettdystrophie des Myokards. Wie bereits erwähnt, wirkt sich Alkohol im Herzen äußerst negativ aus. Tatsächlich ist es ein Toxin, das funktionierende Myokardzellen abtötet. Nach einiger Zeit wächst an der Stelle der toten Kardiomyozyten Fettgewebe, das keine kontraktilen Fähigkeiten besitzt. Dieser Zustand wird als Fettdystrophie bezeichnet.
  • Arrhythmien. Die schädlichen Wirkungen von Ethylalkohol sind nicht auf ein Herzmuskel beschränkt, da Alkohol und das Nervensystem beeinträchtigt werden. Dies führt zu einer Fehlfunktion des Herzens. Eine Person kann ein erschreckendes Verblassen, Erröten oder eine starke Beschleunigung des Herzschlags verspüren. Dieser Zustand ist sehr gefährlich, da er zu einem plötzlichen und unvorhergesehenen Herzstillstand führen kann.
  • Hypertensive Herzkrankheit. Es ist gekennzeichnet durch einen anhaltenden Anstieg des Blutdrucks über 140/90 mm Hg. Pathologie ist besonders gefährlich bei plötzlichen Schlaganfällen und Schäden an einigen inneren Organen.
  • Ischämische Krankheit Die Langzeitwirkung von Alkohol auf Herz und Blutgefäße führt zur Entstehung von Arteriosklerose und damit zu koronaren Herzerkrankungen. Die Krankheit kann durch Angina Pectoris (Angina Pectoris) oder Herzinfarkt manifestiert sein. Ischämische Erkrankungen sind besonders anfällig für Betrunkene, Raucher, Erbkranke und Übergewichtige.
  • Herzstillstand durch Alkoholmissbrauch. Tritt aufgrund einer Verletzung der Kontraktilität des Herzmuskels, einer ischämischen Schädigung oder einer übermäßigen Belastung des Herzens auf. Es tritt in der Regel bei chronischen Trunkenen auf.

Leider unterliegt das Herz nach Alkohol irreversiblen Veränderungen, die einer Behandlung nicht zugänglich sind. Da es unmöglich ist, die normale Struktur des Myokards wiederherzustellen, bleibt nur die symptomatische Therapie, dh die Behandlung der aufgetretenen Komplikationen.

Wiederherstellung des Herz-Kreislauf-Systems nach Alkoholismus

Es ist sehr wichtig, dass der Körper nach längerer Alkoholvergiftung wieder richtig versorgt wird. Die Behandlung umfasst in der Regel die Einnahme von Entgiftungsmitteln, Hepatoprotektoren, Nootropika, B-Vitaminen und einer Reihe von Arzneimitteln, die das Herz-Kreislauf-System normalisieren.

Der wichtigste Schritt ist, auf Alkohol und eine ausgewogene Ernährung zu verzichten. Um einen Proteinmangel zu korrigieren, sollte der Patient mehr Proteine ​​und Aminosäuren in die Ernährung aufnehmen. Um das Elektrolytungleichgewicht zu beseitigen, verschreiben Ärzte Kalium- und Magnesiumpräparate (Panangin, Asparkam, Magne-B6). Als Stoffwechselmittel werden Phosphokreatin, Levokarnitin, Trimetazidin verwendet.

Auch Beta-Blocker werden dem Patienten gezeigt. Medikamente in dieser Gruppe können den Krankheitsverlauf verlangsamen und eine weitere Vergrößerung des Myokards verhindern. Antiarrhythmika sind bei Herzrhythmusstörungen indiziert, Diuretika und Herzglykoside bei Herzinsuffizienz. Das Behandlungsschema wird individuell unter Berücksichtigung des menschlichen Zustands und des Vorhandenseins von Kontraindikationen erstellt.

Tipp! Nach einem langen Rausch oder langem täglichen Trinken ist es besser, einen Arzt aufzusuchen. Er wird Medikamente verschreiben, die helfen, den Körper wiederherzustellen und die negativen Auswirkungen des Alkoholismus teilweise zu vermeiden.

Wie wirkt sich Alkohol auf das Herz-Kreislaufsystem aus?

Trotz der Tatsache, dass die Wirkung von Alkohol auf das Herz-Kreislauf-System (CCC) wirklich verheerend ist, versuchen viele Menschen, die an chronischem Alkoholismus leiden, die wachsenden Probleme nicht jedes Jahr zu berücksichtigen, da sie ihre schmerzhafte Belastung nicht bewältigen können. Die meisten Menschen, die häufig alkoholische Getränke trinken, leiden an Angina, was häufig zum vorzeitigen Tod führt.

In Anbetracht der Tatsache, dass das pathologische Verlangen nach alkoholischen Getränken mittlerweile fast ein weltweites Problem darstellt, ist die Auswirkung von Alkohol auf das Herz-Kreislauf-System bereits gut untersucht. Es ist anzumerken, dass nach dem Trinken von Alkohol Alkohol innerhalb der ersten 5 Minuten ins Blut gelangt und dann seine Konzentration innerhalb weniger Stunden auf den Grenzwert ansteigt, abhängig von der Menge des konsumierten Alkohols. So sind Herz und Blutgefäße die ersten, die unter dem Verderben alkoholischer Getränke leiden.

Wie wirkt sich Alkohol auf das Herz-Kreislaufsystem aus?

Nach dem Eintritt in das Blut bleibt Alkohol für ca. 6-8 Stunden in ihm, während dessen seine Fäulnisprodukte nach und nach entfernt werden. Angesichts der Menge an Alkohol, die gleichzeitig eingenommen wird, können Leber und Nieren eine Person nicht in Sekundenschnelle neutralisieren. Daher zirkulieren die Ethanolmoleküle weiterhin durch die Blutgefäße.

In der Tat sind Blutgefäße sehr empfindlich gegenüber den Auswirkungen verschiedener toxischer Substanzen, so dass die meisten Menschen, die häufig Alkohol trinken, das Auftreten charakteristischer Läsionen an den Wänden der Blutgefäße nicht nur in den Herzkranzgefäßen, sondern auch in unmittelbarer Nähe zum Herzen feststellen entfernte Körperteile. Besonders betroffen von den Wirkungen der im Blut zirkulierenden Alkoholmoleküle sind tiefe Beinvenen. An Stellen, an denen die Wände der Blutgefäße beschädigt sind, nimmt die Elastizität ab, was das Auftreten von Vorsprüngen und in schweren Fällen sogar von Aneurysmen weiter hervorrufen kann.

Solche Veränderungen können über die gesamte Länge des Gefäßsystems des Körpers hinweg auftreten. In Bereichen, in denen die Wände der Blutgefäße beschädigt sind, können auch geringfügige Deformationen auftreten. Es sind diese Deformationen, die die Stellen sind, an denen sich Cholesterinplaques weiter bilden. Die Bildung von Cholesterin-Plaques kann eine Vielzahl von Gefäß- und Herzerkrankungen hervorrufen.

Die nachteiligste Wirkung ist Alkohol am Herzen. Das häufigste Phänomen bei chronischen Alkoholikern ist Bluthochdruck und alkoholbedingte Schädigung der Herzmuskulatur.

Alkoholische Hypertonie ist in den meisten Fällen eine Folge einer toxischen Verletzung der Nervenenden von Ethylalkohol, die für die Regulierung des Herztons verantwortlich sind.

Myokardschäden sind in der Regel eine Folge der direkten Wirkung von Alkohol auf das Herzgewebe. In diesem Fall tritt üblicherweise eine Verletzung der Mikrozirkulation und des interstitiellen Proteinaustauschs in Myokardgeweben auf. Ungefähr 60% der Menschen, die unter chronischem Alkoholismus leiden, leiden vor dem Hintergrund bestehender Verletzungen und Schädigungen des Herzgewebes an Übergewicht, Myokarddystrophie oder Myokardhypertrophie. Alle diese Zustände sind tödlich und werden in Zukunft von solchen Symptomen der Herzinsuffizienz begleitet, wie:

  • Kurzatmigkeit;
  • Tachykardie;
  • Angina Pectoris;
  • Schwellung;
  • Herzinsuffizienz.

Das Auftreten solcher Störungen im Herzen führt in den meisten Fällen zum vorzeitigen Tod einer Person. Darüber hinaus kann bei Menschen mit verschiedenen angeborenen oder erworbenen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems der Alkoholkonsum im Verlauf der Erkrankung eine starke Verschlechterung hervorrufen. Solche Reaktionen hängen in gewisser Weise mit der Tatsache zusammen, dass alle alkoholischen Getränke Herzdepressiva sind, sie tragen aber auch zur Freisetzung von Noradrenalin, Adrenalin und anderen Substanzen bei, wenn sie eingenommen werden. Darüber hinaus verengen sich bei einem signifikanten Alkoholfluss in das Blut die Lücken in den kleinen Blutgefäßen, was zu einer zusätzlichen Belastung des Herzens führt.

Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems im Zusammenhang mit Alkoholeinfluss

Angesichts des Ausmaßes der schädlichen Auswirkungen von Alkohol auf das Herz-Kreislauf-System ist die Liste der Krankheiten bei Menschen mit chronischer Alkoholabhängigkeit sehr beeindruckend. Viele Kardiologen stellen fest, dass nicht nur Menschen, die eine ausgeprägte Alkoholabhängigkeit haben, sondern auch solche, die häufig auch alkoholarme Getränke trinken, nicht nur Herz- und Gefäßerkrankungen häufiger sind, sondern auch frühere und symptomatische Manifestationen haben eifriger Beginn. Zu den Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, die sich vor dem Hintergrund eines systematischen Alkoholmissbrauchs entwickeln können, gehören:

  • Myokardinfarkt;
  • Hypertonie;
  • Angina Pectoris;
  • Atherosklerose;
  • Myokardhypertrophie
  • Thrombose;
  • Venenentzündung;
  • Schlaganfall;
  • Kardiomyopathie;
  • ischämische Herzkrankheit.

Dies ist keine vollständige Liste von Krankheiten, die vor dem Hintergrund eines systematischen Alkoholmissbrauchs auftreten können. In Anbetracht der Tatsache, dass in den meisten Fällen alkoholabhängige Menschen beim Auftreten der ersten Symptome von Herz-Kreislauf-Erkrankungen keinen Arzt aufsuchen, erfolgt die Diagnose, wenn Veränderungen in der Struktur des Herzens und der Blutgefäße irreversibel werden. In den meisten Fällen, mit der Entwicklung von Herzkrankheiten vor dem Hintergrund des Alkoholmissbrauchs, werden die bestehenden Probleme durch eine vollständige Ablehnung der Alkohol- und Drogenunterstützung nicht zu 100% beseitigt, sondern gleichzeitig kann das Leben des Patienten verlängert werden.

Alkohol und Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Laut WHO werden jährlich 4% aller Todesfälle auf der Welt durch Alkohol verursacht. Mit anderen Worten, der Tod von 2,5 Millionen Menschen pro Jahr ist eine direkte Folge des In-vivo-Missbrauchs von totem Alkohol. Der Einfluss von Alkohol auf das Herz-Kreislauf-System spielt bei solch hohen Sterberaten beim Menschen eine bedeutende Rolle: In etwa 14% der Fälle wird das Leben der Menschen durch Herzinfarkte, Schlaganfälle und andere schwere Erkrankungen der Blutgefäße und des Herzens infolge von Alkoholabhängigkeit verkürzt.

Wirkung von Alkohol auf das Herz-Kreislaufsystem

Das Eindringen von Ethylalkohol in das Blut erfolgt innerhalb von drei bis fünf Minuten, nachdem eine einzelne Person ein alkoholisches Getränk getrunken hat. Die Ethanolzirkulation in den Gefäßen kann bis zu sieben Stunden dauern, was sich qualitativ auf den allgemeinen Zustand des Herz-Kreislaufsystems auswirkt:

  • Der Einfluss alkoholischer Gifte auf den Herzmuskel führt zu einer starken Blutdruckänderung. Gleichzeitig steigt die Pulsfrequenz deutlich an und erreicht 100 Schläge und mehr (bei Erwachsenen üblich 70-80 Schläge). Myokardkontraktionen verlieren ihren gut funktionierenden Rhythmus; die Durchblutung ist gestört; ein Krampf kleiner Gefäße wird bemerkt, und einige von ihnen können brechen.
  • Ethanol infiltriert den Herzmuskel mit dem Blutstrom und schädigt die Zellen eines lebenswichtigen Organs. Durch die Arbeit im erzwungenen Modus, praktisch zum Tragen, verliert das Herz allmählich seine funktionelle Ressource. Dieser Faktor ist eine objektive Voraussetzung für das Auftreten von Narben auf dem Herzmuskel, eine signifikante Verringerung der Myokardelastizität und die Bildung von Fettgewebe um das Organ.
  • Die direkte Beziehung zwischen den Begriffen "Alkohol" und "Herzkrankheit" beruht auch auf der Tatsache, dass unter dem Einfluss von Ethanol die Schutzmembran von Erythrozyten zerstört wird, wodurch Blutzellen zusammenkleben und Gerinnsel bilden. Die Förderung derartiger Blutgerinnsel in Arterien und Gefäßen stellt eine ernsthafte Gefahr für die menschliche Gesundheit dar, da sie zur Thrombose und zum Tod von Herzgeweben beiträgt, die nicht die notwendigen Nährstoffe und Sauerstoff erhalten.

Alkohol und Herzkrankheiten: die häufigsten Pathologien

Eine übermäßige Alkoholabhängigkeit ist mit der Entwicklung gefährlicher Herzkrankheiten behaftet, die zuallererst folgende sind:

  • Arrhythmie. Herzrhythmusstörungen sind eine der häufigsten Auswirkungen von Alkoholmissbrauch. Eine globale Herzrhythmusstörung, wenn eine Person aus einem alkoholischen Rauschzustand kommt, kann zu einem schweren Anfall mit hoher Wahrscheinlichkeit des Todes führen.
  • Atherosklerose. Die Schwächung der Blutgefäße und eine erhöhte Blutgerinnung durch die systematische Einnahme von Ethanol sind eine objektive Voraussetzung für die Bildung von Cholesterin-Plaques an den Gefäßwänden. Ein solcher Faktor erhöht das Risiko, dass der Patient schwere kardiovaskuläre Erkrankungen entwickelt, die mit dem vorzeitigen Tod des Patienten enden können.
  • Ischämische Herzkrankheit. Ischämie, die durch eine eingeschränkte Blutversorgung des Myokards verursacht wird, kann sowohl als chronische Krankheit, die mehrere Komplikationen hervorruft, als auch als Herzinfarkt auftreten. In der modernen Welt ist die Erkrankung der Herzkranzgefäße eine der am weitesten verbreiteten Ursachen für die frühe Mortalität des Menschen.
  • "Alkoholisches Herz" oder Kardiomyopathie. Myokardpathologie, die durch chronischen Alkoholkonsum entstanden ist und sich in strukturellen Beeinträchtigungen und einer Zunahme des Herzmuskels äußert. IHD, Arrhythmie, Herz-Kreislauf-Insuffizienz und tödlicher Herzinfarkt entwickeln sich bei Patienten häufig genau vor dem Hintergrund ihrer Kardiomyopathie. Eine besondere List dieser Krankheit liegt darin, dass neben Menschen mit fortgeschrittenem Alkoholismus häufig auch Menschen betroffen sind, die die zulässigen Normen für den Ethanolkonsum nur systematisch überschreiten.

Alkohol und Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Es ist wichtig zu wissen!

Maximal zwanzig Gramm reinen Alkohols pro Tag - dies ist die allgemein empfohlene Rate für den menschlichen Konsum alkoholischer Getränke. Um das Risiko einer Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems so gering wie möglich zu halten, raten Kardiologen Alkoholfreunden, die folgenden wichtigen Regeln zu beachten:

  • Wenn Sie mindestens zweimal pro Woche unter einer schädlichen Alkoholabhängigkeit leiden, sorgen Sie dafür, dass Ihr Körper die absolute Ruhe hat.
  • Mischen Sie keine alkoholischen Getränke und konsumieren Sie sie erst, wenn Sie betrunken sind. Sie sind also zumindest geringfügig, reduzieren aber die Belastung des Herzens und der Blutgefäße.
  • Alkohol ist für schwangere Frauen absolut kontraindiziert. Wenn Sie ein alkoholabhängiges Kind haben, versuchen Sie, Alkohol nicht öfter als einmal pro Woche, in der Mindestmenge und immer mit der dazugehörigen Nahrungsaufnahme, zu trinken.

Denken Sie daran: Die Entstehung eines Problems mit der Bezeichnung „Alkohol und Herz-Kreislauf-Erkrankungen“ wird immer ausschließlich von menschlichen Faktoren bestimmt. Daher ist Ihre persönliche Einstellung zu Ihrer eigenen Gesundheit die wichtigste Garantie für das Wohlbefinden Ihres Körpers.

Alkohol, Herz und Blutgefäße: Auswirkungen, Schaden, Folgen

Nur wenige Menschen wissen über die Wirkung von Alkohol auf das Herz-Kreislauf-System Bescheid. Die meisten Menschen glauben, dass es eine positive Wirkung auf die Gefäße hat und zur Vorbeugung von Arteriosklerose geeignet ist. Die Forschung sagt, das ist falsch. Die einzige Ausnahme ist Wein. Es kann sich gut auf die Gesundheit auswirken, aber nur in geringen Dosierungen - nicht mehr als 125 ml pro Tag und nicht mehr als 875 ml pro Woche.

Wie Alkohol das Herz-Kreislauf-System beeinflusst

Im Körper ist Alkohol schnell im Blut und verbleibt 6 bis 8 Stunden darin. In der Zusammensetzung enthaltene giftige Substanzen verdicken das Blut und lassen es nicht frei in kleinen Herzgefäßen zirkulieren. Dies führt zu Sauerstoffmangel im Myokard (Hypoxie), wodurch die Gewebe absterben. All dies führt zu einem fast sofortigen Anstieg von Blutdruck und Herzklopfen. Hier ist eine Liste der Wirkungen und Zustände, die durch Alkohol verursacht werden:

  • Tachykardie. Der Puls erreicht mehr als 90 Schläge pro Minute (bei Männern 60 bis 70 und bei Frauen 70 bis 80).
  • Die Entwicklung von Bluthochdruck.
  • Absterben der Herzmuskelzellen und Entwicklung einer Myokarddystrophie aufgrund von Stoffwechselstörungen und Durchblutungsstörungen.
  • Die Schwäche des Herzmuskels, die es ihm nicht erlaubt, mit der nötigen Kraft zu arbeiten.
  • Fettleibigkeit Myokard.
  • Das Auftreten von Arrhythmien und Fettzellenablagerungen, die einen Herzstillstand verursachen können.
  • Die Erschöpfung von Blutgefäßen, die zu Arteriosklerose, einer Verletzung des Blutdrucks und anderen Störungen führt.

Bei längerer oder regelmäßiger Exposition treten anhaltende Hypertonie und Schwächung des Muskeltonus des Myokards auf. Diese Störungen sind für den menschlichen Körper kritisch und können zum Tod führen.

Kurz gesagt, der regelmäßige Konsum von Ethylalkohol macht die Gefäße dünner, verdickt das Blut und lässt das Herz härter arbeiten. All dies führt zu unheilbaren Krankheiten und kann zu Herzstillstand führen.

Das Herz

Bei reichlichem Alkoholkonsum (z. B. jeden Abend Bier) steigt die Herzlast dramatisch an, und das Flüssigkeitsvolumen in den Gefäßen wird größer. Unter diesen Umständen kann das Herz den Blutfluss nicht im richtigen Tempo halten. Im Laufe der Zeit wird es schlaff, der Rhythmus wird gestört und Atonizität tritt auf.

Die ersten Anzeichen treten am nächsten Morgen nach der Einnahme von Alkohol auf: Schwindel, Schmerzen in der Brust, Übelkeit und Atemprobleme sind möglich. Bei starken Schmerzen hinter dem Brustbein muss ein Arzt konsultiert werden. Dies kann ein Zeichen für einen Herzinfarkt oder eine Angina sein.

Der durch Alkohol verursachte Schaden für den Herzmuskel ist irreversibel. Alles, was getan werden kann, ist die Durchführung einer regelmäßigen Therapie, die es ermöglicht, die Syndrome zu stoppen und zu verhindern, dass sich die daraus resultierende Krankheit weiter entwickelt. Was verursacht übermäßiges Trinken:

  • Fettdystrophie des Myokards. Alkohol tötet die Zellen des Myokards ab, an deren Stelle Fettgewebe gebildet wird. Es kann nicht reduziert werden und dementsprechend das Blut abdestillieren.
  • Arrhythmie. Der Einfluss von Alkohol kann zu Herzrhythmusstörungen führen, bei denen der Herzschlag dann schneller wird, dann langsamer wird, es zu "Quietschen" kommt. Ein plötzlicher Herzstillstand kann auftreten.
  • Hypertonie. Diese Krankheit ist durch regelmäßige Blutdrucksprünge über 140/90 gekennzeichnet. Solche Veränderungen des Blutdrucks sind sehr gefährlich und können zu Schlaganfällen und anderen Erkrankungen führen.
  • Ischämische Krankheit Übergewicht, schlechte Vererbung und Rauchen sind alle Risikofaktoren.

Gefäße

Es wurde nachgewiesen, dass nicht nur der Herzmuskel, sondern das gesamte Kreislaufsystem unter dem zerstörerischen Einfluss von Ethanol leidet. Alkohol verringert die Elastizität der Wände von Blutgefäßen, verdünnt sie und schädigt das Endothel - eine Schicht flacher Zellen, die die Gefäße von innen auskleiden. Er ist es, der den Gefäßtonus aufrechterhält, den Blutdruck normal hält, die Blutgerinnung reguliert, die Bildung von Blutgerinnseln verhindert und die Haut nach leichten Verletzungen und Entzündungen heilt.

Auf beschädigten Gefäßen beginnt sich Cholesterin abzulagern, Arteriosklerose entsteht. Es bringt koronare Herzkrankheiten und andere negative Folgen mit sich.

Durch Sauerstoffmangel, der durch Vasokonstriktion entsteht, leidet auch das Gehirn. Neben der Möglichkeit eines Schlaganfalls kommt es zu einer Depression der Funktionen der Hirnrinde und einer Funktionsstörung des Okzipitallappens. Alles in allem führt dies zu einer Beeinträchtigung der Bewegungskoordination, einem Gefühl der Euphorie und destruktivem Verhalten (insbesondere in den späten Stadien des Alkoholismus). Durch die Anreicherung von Ethanol im Gehirn entstehen außerdem alkoholbedingte Enzephalopathien, Demenz und Gedächtnisstörungen.

Alkohol und Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Bei Vorliegen von Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße besser vom Trinken absehen. Schon eine geringe Dosis kann den Zustand einer kranken Person aufgrund der zunehmenden Belastung des Herzens beeinträchtigen. Wenn die Krankheit nicht akut ist, führt Alkoholkonsum zu einer Verschlimmerung und kann den Zustand verschlimmern.

Alkoholisches Herz

Die meisten Menschen, die Getränke mit Ethanol konsumieren, leiden an einer Krankheit, die im Volksmund als „alkoholisches Herz“ bezeichnet wird - alkoholische Kardiomyopathie. Es verursacht Atemnot, Schwellung, Erstickungsattacken. Dies ist auf irreversible Veränderungen in der Struktur des Herzmuskels zurückzuführen: eine ungleichmäßige Zunahme der Wände der Ventrikel, eine Schwächung des Myokards und eine Ansammlung von Fettgewebe. Wenn Sie diese Symptome nicht rechtzeitig behandeln, entwickelt sich eine Herzinsuffizienz.

Die Gefahr besteht darin, dass bereits bei relativ geringen Erfahrungen mit dem Konsum von alkoholischen Getränken (einschließlich Bier) ein Krankheitsrisiko besteht. Es gibt mehrere Gründe für die Krankheit:

  • Wirkung von Ethanolabbauprodukten auf das Myokard.
  • Unzureichende Produktion von Proteinen, die von der Leber betroffen sind, was zu einer Funktionsstörung des Herzmuskels führt.
  • Schlechte Bioverfügbarkeit von B-Vitaminen, wichtig für die ordnungsgemäße Funktion des Körpers.

Einfluss auf das Myokard

Eine einmalige Einnahme von Alkohol in kleinen Dosen hat keine große Wirkung von Namocard und wird nach einer solchen Wirkung schnell wieder hergestellt. Der regelmäßige Einfluss der Zerfallsprodukte von Ethanol erhöht jedoch das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Der gefährlichste Zustand eines Katers. Bewegungstherapie, insbesondere bei älteren Menschen, kann den Zustand verschlechtern.

Längeres oder starkes Trinken schädigt das Myokard, verdickt seine Wände, führt zu Sauerstoffmangel und Angina pectoris-Anfällen. All dies führt zu schweren unheilbaren Herzerkrankungen. Wenn Sie nach dem Erkennen von Myokardproblemen nicht aufhören zu trinken und die Behandlung nicht beginnen, ist der Tod möglich.

Herzinsuffizienz

Misserfolg ist eine Pathologie, bei der das Herz es nicht schafft, den Blutfluss in der erforderlichen Menge aufrechtzuerhalten. In diesem Zustand erhalten die Organe nicht die richtige Menge an Sauerstoff und Nährstoffen, die vom Blut abgegeben werden. In diesem Zustand können sich Gesicht und Gliedmaßen bläulich verfärben. Am häufigsten wird die Pathologie durch eine ischämische Erkrankung ausgelöst, eine Vorgeschichte von Myokardinfarkt und Angina pectoris. Kardiomyopathie, Klappendefekte und Bluthochdruck, die durch Alkoholmissbrauch verursacht werden, können zu Herzversagen führen.

Begleitet von Herzinsuffizienz, Atemnot, Schwäche und Schwellung. Zu Beginn der Krankheit verschwinden alle Symptome mit der Ruhe und mangelnder körperlicher Aktivität, aber mit ihrer Entwicklung treten in jedem Zustand Beschwerden auf.

Wirkung auf den Blutdruck

Alkohol wirkt sich nicht direkt auf den Blutdruck aus, sondern auf indirekte Mechanismen. In verschiedenen Momenten der Vergiftung auf unterschiedliche Weise:

  • Unmittelbar nach dem Trinken von Ethanol verringert sich der Tonus der Gefäße, sie dehnen sich aus und der Druck fällt ab.
  • Nach einer Weile verengen sich die Gefäße und das Blut beginnt schlechter zu zirkulieren. Der Druck steigt.

Neben der Verengung der Blutgefäße zu Beginn der alkoholischen Wirkung beschleunigt sich der Herzschlag, es gelangt eine große Menge Blut durch die Herzkammern, die es einfach nicht mit der erforderlichen Kraft herausdrücken kann, wodurch die Blutversorgung der vom Herzen entfernten Bereiche schlechter wird. Vielleicht Taubheitsgefühl in den Gliedern.

Von der Verwendung von Ethanol zur Erhöhung oder Verringerung des Drucks wird dringend abgeraten. Das Trinken von Alkohol mit allgemeinen Druckproblemen ist für jeden Zweck höchst unerwünscht.

Probleme vermeiden

Um den Schaden von Trankopfern zu verringern, müssen Sie den Körper richtig wiederherstellen. Üblicherweise nehmen sie zu diesem Zweck Entgiftungsmittel, Nootroops, Vitamine der Gruppe B.

Sie alle führen zu einer normalen Funktion des Herz-Kreislaufsystems. Um die in diesem Artikel beschriebenen Krankheiten zu vermeiden, sollten Sie die wichtigsten Regeln zur Vorbeugung dieser Krankheiten befolgen: Nehmen Sie keinen Alkohol und befolgen Sie eine Diät. Mit seiner Hilfe müssen Sie den Mangel an Proteinen, Aminosäuren und Vitaminen wiederherstellen.

Danach werden Medikamente verschrieben, die den Kalium- und Magnesiumspiegel und dann die Stoffwechselstoffe erneuern. Das Behandlungsschema wird vom Kardiologen auf der Grundlage der vorhandenen Krankheiten, des Alters, des Gewichts und des Allgemeinzustands des Patienten zusammengestellt. Es ist wichtig, die Entwicklung von Myokardpathologien und Begleiterkrankungen zu unterbinden. Es ist unmöglich, sich selbst zu behandeln, um eine Verschlechterung zu vermeiden.

Weitere Artikel Zu Embolien