logo

Corvalol: Nutzen und Schaden für die menschliche Gesundheit

Corvalol ist ein Medikament, das zu den kombinierten Mitteln gehört, dessen Komponenten gut miteinander kombiniert sind und die Wirkung voneinander regulieren. Das Medikament wird für neuroseähnliche Erkrankungen, Funktionsstörungen, Schlafstörungen und Darmkrämpfe verschrieben.

Man kann mit Sicherheit sagen, dass es keine populäreren Beruhigungs- und Herzmedikamente gibt. Noch heute gilt es als ideale Medizin gegen Angstzustände, Herzbeschwerden und Schlaflosigkeit. Tropfen werden seit mehr als 60 Jahren aktiv verwendet, aber die Patienten begannen sich zu fragen, ob Corvalol schädlich ist oder ob es weiter angewendet werden soll.

Hauptgegenanzeigen, Art der Anwendung

Schäden durch Corvalol treten auf, wenn sie Kindern, insbesondere bis zum Alter von drei Jahren, verabreicht werden. Nach drei Jahren wird das Medikament ausschließlich bei dringendem Bedarf und immer nach Rücksprache mit dem Arzt verabreicht.

Derzeit liegen keine genauen Daten über die Auswirkung von Tropfen auf den Körper schwangerer und stillender Frauen sowie auf die intrauterine Entwicklung des Fötus vor. Folglich müssen Frauen während dieser Zeit Tropfen absetzen, der Arzt wird ein geeigneteres Medikament verschreiben.

Gefährliches Medikament für traumatische Hirnverletzungen, eine Reihe von Erkrankungen des Gehirns, bestätigt Alkoholabhängigkeit. So ist die Anwendung des Arzneimittels bei einer schweren Beeinträchtigung der Nieren und der Leber, beispielsweise bei Leberzirrhose und Nierenversagen, gefährlich.

Pfefferminzöl kann provozieren:

  • allergische Reaktionen;
  • Verletzung des Verdauungstraktes.

Daher wenden Personen mit einer Neigung zu Allergien ein Beruhigungsmittel kontraindiziert an. In sehr seltenen Fällen führt eine solche Unverträglichkeit zu schwerwiegenden Komplikationen. Diesen Patienten wird von Ärzten geraten, analoge Mittel einzunehmen.

Die Nebenwirkungen werden manchmal verstärkt, wenn Sie Alkohol mit Tropfen trinken. Bereits eine geringe Menge Alkohol im Blut führt zu einem Anstieg des Blutdrucks, einer Beschleunigung des Herzschlags und einer zu schnellen Erregbarkeit.

Nach dem Trinken von Alkohol beseitigt das Medikament die Symptome nur teilweise, übt aber gleichzeitig einen starken Schlag auf die inneren Organe und Systeme aus. Auch erhöht sich das Suchtrisiko, die Entwicklung der Drogenabhängigkeit. In schweren Fällen entwickelt sich das sogenannte Delirium tremens, eine Person leidet an Halluzinationen, epileptischen Anfällen.

Bei längerem Gebrauch besteht die Gefahr einer Bromvergiftung, der pathologische Zustand geht mit Apathie, Rhinitis, Störungen der motorischen Koordination und Augenentzündungen einher.

Die Dosierung von Beruhigungsmitteln, die keinen Schaden anrichten und die erwartete Wirkung erzielen, wird vom Arzt festgelegt. Die Gebrauchsanweisung zeigte:

  1. Erwachsene nehmen jeweils 30 Tropfen ein;
  2. Kinder ab 3 Jahren geben 1 Tropfen pro Lebensjahr.

Wenn bei einem Erwachsenen eine Tachykardie diagnostiziert wird, rät der Arzt, bis zu 40 Tropfen des Arzneimittels zu verwenden. Tagsüber kann ein Beruhigungsmittel höchstens dreimal getrunken werden. Was Kinder betrifft, ist es gestattet, das Arzneimittel erneut zu verwenden, aber es ist schädlich, Ihrem Kind Tropfen zu verschreiben.

Die Dauer des Kurses sollte in Abhängigkeit von der Diagnose, dem Alter und den Merkmalen des Patienten festgelegt werden. Eine Selbstverlängerung ist gesundheitsschädlich.

Überdosierung, Nebenwirkungen, Wechselwirkungen

Selbst mit der Sicherheit eines Beruhigungsmittels kann es zu unerwünschten Körperreaktionen führen. Dazu gehören eine Zunahme der Schläfrigkeit, häufiges Schwindelgefühl, langsame Herzfrequenz, verminderte Konzentration.

Es sollte bedacht werden, dass die langfristige Einnahme von Tropfen ein Phänomen wie Bromismus verursacht, wenn Suchtgefahr, Drogenabhängigkeit und Entzugssyndrom auftreten. Wenn ein Symptom auftritt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und die Einnahme beenden. In der Regel wird in diesem Fall das Behandlungsschema angepasst oder die Dosierung des Arzneimittels reduziert.

Wenn Sie zu viel Beruhigungsmittel einnehmen, wenn Sie überdosieren, der Blutdruck sinkt, die Bewegungskoordination gestört ist, das Zentralnervensystem gehemmt ist, Rhinitis, Ataxie und hämorrhagische Diathese auftreten, ist dies nicht von Vorteil.

Im Falle einer Überdosierung wird eine symptomatische Therapie empfohlen, und im Falle einer Depression des Zentralnervensystems:

Beruhigungsmittel dürfen nicht eingenommen werden. Trinkt der Patient bereits ein Beruhigungsmittel, verstärken sich beide Medikamente gegenseitig und es kommt zu einer Überdosis.

Corvalol kann auf das Zentralnervensystem einwirken, da es Ethylalkohol und Phenobarbital enthält. Nach dem Gebrauch von Tropfen ist es verboten, ein Kraftfahrzeug zu fahren, um Arbeiten auszuführen, die mit einer erhöhten Konzentration der Aufmerksamkeit verbunden sind.

Jede zentrale Hemmwirkung verstärkt die Wirkung von Beruhigungsmitteln. Das Vorhandensein von Phenobarbital induziert Leberenzyme, so dass die gleichzeitige Anwendung mit solchen Mitteln unerwünscht ist:

  1. Cumarinderivate;
  2. orale Verhütungsmittel;
  3. Glukokortikoide.

Andernfalls nimmt ihre Wirksamkeit aufgrund der erhöhten Stoffwechselrate ab.

Das Medikament verstärkt die Wirkung von Lokalanästhetika, Schlaftabletten und Schmerzmitteln, was mit dem Vorhandensein von Barbitursäurederivaten verbunden ist.

So gut oder so schlecht?

Zunehmend wird umstritten, wie schädlich Corvalol ist und welchen Nutzen und Schaden es für den Körper haben kann. Vor einiger Zeit verbreitete sich die Information, dass Corvalol auf dem Territorium unseres Landes verboten werden sollte, aber dies blieb nur auf der Ebene von Gerüchten, die Droge befand sich immer noch in den Apothekenregalen.

Aber im Ausland bleiben Beruhigungsmittel verboten, die Einfuhr des Arzneimittels wird vom Staat streng kontrolliert. Unsere Gewohnheit, Corvalol zu verwenden, ist so stark, dass ein Rückzug aus dem Verkauf einen Sturm negativer Emotionen hervorruft.

Gleichzeitig wird das Arzneimittel schrittweise durch modernere Tropfen und Tabletten mit nachgewiesener Wirksamkeit und einem Minimum an Nebenwirkungen ersetzt. Phenobarbital wirkt sich negativ auf die Psyche aus, verursacht extrem schnelle Abhängigkeit, psychische und physische Abhängigkeit.

Wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels abrupt abbrechen, entwickelt die Person das sogenannte Entzugssyndrom, der Patient klagt über:

  • starke Kopfschmerzen;
  • depressiver Zustand;
  • ständige Übelkeit.

Nur wenige Menschen wissen, dass in einigen Ländern Phenobarbital zur Vollstreckung der Todesstrafe eingesetzt wird.

Wenn das Medikament jahrelang von Millionen von Patienten angewendet wurde und in den meisten Fällen keine negativen Auswirkungen auftraten, ist es dann wirklich so schädlich für den Körper? Der unbestreitbare Vorteil von beruhigenden Tropfen ist der schnellste und stärkste Effekt.

Wenn es in kleinen empfohlenen Dosen angewendet wird, beseitigt das Medikament sofort das Gefühl der Angst und normalisiert den Herzrhythmus. Bei angemessener Verwendung sind die Tropfen nicht gefährlich. Bei regelmäßiger übermäßiger Einnahme muss die Dosierung jedes Mal erhöht werden.

Die Gefahr liegt nicht in der Dosis des Arzneimittels selbst, sondern in der Erlangung echter Euphorie nach dem Konsum des Arzneimittels Corvalol. Die Vorteile oder der Schaden liegen auf der Hand.

Wenn eine Person diese Nebenwirkungen hatte, bemerkten die Angehörigen Stimmungsschwankungen nach dem Konsum der Medikamente. Es ist wichtig, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Die Drogenabhängigkeit wird bereits in bestimmten medizinischen Einrichtungen behandelt.

Ist Corvalol gefährlich?

Die Zusammensetzung von Corvalol

Die Hauptbestandteile von Corvalol sind Menthol, Phenobarbital und Ethylalkohol. Jede dieser Substanzen hat spezielle Eigenschaften, weshalb das Medikament als universell einsetzbar gilt. Sie sollten es jedoch für längere Zeit nicht trinken. Ethylalkohol wirkt krampflösend auf den Körper, beruhigt das Nervensystem und lindert psychischen Stress. Menthol zeichnet sich durch die Eigenschaft einer schnellen Ausdehnung der Blutgefäße aus. Phenobarbital wirkt beruhigend auf die inneren Organe des Menschen und lindert gleichzeitig die Schmerzen. Phenobarbital ist in geringen Mengen Bestandteil von Corvalol. Es ist ein Fehler, das Medikament als Betäubungsmittel zu betrachten, aber es sollte mit größter Sorgfalt angewendet werden.

Studien von Ärzten mit dem Medikament zeigen, dass Corvalol nicht nur nützlich, sondern auch schädlich für den Körper sein kann. Es gibt mehrere schwerwiegende negative Eigenschaften von Corvalol, die mit der Nebenwirkung seiner Bestandteile verbunden sind. Zum Beispiel macht Ethylalkohol den Organismus schnell abhängig. Laut Ärzten, wenn Sie dieses Medikament missbrauchen, lange trinken, dann wird es eine Person wie eine synthetische Droge beeinflussen. Außerdem kann Ethylalkohol nur in minimalen Dosierungen konsumiert werden. Ansonsten tritt anstelle von Schlaflosigkeit der gegenteilige Effekt von Schläfrigkeit und körperlicher Schwäche auf.

Minzöl, das zu Corvalol gehört, ist auch nicht immer nützlich. Wenn Sie die Dosierung überschreiten, kann dies zu einer Störung einiger Systeme im Körper und zu Verstopfung führen. Personen mit individueller Unverträglichkeit gegenüber dieser Komponente können allergische Reaktionen entwickeln. In seltenen Fällen verbieten Ärzte Patienten die Einnahme von Corvalol nachdrücklich und empfahlen, es durch ähnliche Medikamente zu ersetzen. Valocordin kann beispielsweise besser mit Störungen des Nervensystems umgehen als sein Konkurrent, enthält jedoch kein Phenobarbital. Dieses Medikament kann anstelle von Corvalol getrunken werden, aber in keinem Fall ist es unmöglich, sie zu kombinieren. Corvalol hat nur eine vorübergehende Wirkung auf den Körper. Das Medikament ist in der Lage, das Nervensystem zu beruhigen, kann aber Herzerkrankungen nicht beseitigen. Die Stabilisierung des Wohlbefindens sollte nicht die Ursache für das Scheitern der Umfrage sein.

Nebenwirkungen von Corvalol

Corvalol sollte in strikter Übereinstimmung mit den Anweisungen verwendet werden. Wenn Sie die Dosierung überschreiten oder sie zu häufig anwenden, können schwerwiegende Komplikationen auftreten. Am häufigsten sind Gedächtnisstörungen, Sprachstörungen und allgemeine körperliche Schwächen. Wenn nach der Einnahme von Corvalol die gewünschte Wirkung nicht eintritt, ist es wahrscheinlich, dass Ihr Körper an die Bestandteile des Arzneimittels gewöhnt ist. Um die schädlichen Auswirkungen dieser Behandlungsmethode für einige Zeit zu verhindern, ist es besser, sie abzulehnen.

Sehr oft gibt es Veröffentlichungen von Narkologen, in denen Ärzte die Meinung vertreten, dass Corvalol ein echtes Narkotikum ist. Rückmeldungen von Ärzten sollten berücksichtigt werden. Solche Schlussfolgerungen wurden jedoch hauptsächlich vor dem Hintergrund gezogen, dass Phenobarbital, das zu Corvalol gehört, in jüngerer Zeit von der russischen Regierung in die Liste der psychotropen Substanzen aufgenommen wurde.

Corvalol - Indikationen und Kontraindikationen

Corvalol (Korvalol) ist ein erschwingliches und billiges Medikament. Es hat eine beruhigende Wirkung, erweitert das Lumen der Blutgefäße und lindert Krämpfe.
Die Wirksamkeit dieses Arzneimittels wurde von vielen Menschen bewiesen, da es dieses Mittel ist, das in fast jedem Medizinschrank ist.

Das Medikament wird gegen Neurosen und Schmerzen im Bereich des Herzens und der Bauchhöhle verschrieben, die durch psycho-emotionalen Stress hervorgerufen werden.

Was ist Corvalol?

Das Medikament wird in zwei Formen verkauft: in Tropfen und Tabletten. Bevor Sie dieses Medikament einnehmen, ist es besser, einen Kardiologen zu konsultieren und sich einer umfassenden Untersuchung zu unterziehen.

Dies hilft, unnötige Behandlungen zu vermeiden (da der Grund unterschiedlich sein kann). Verhindert mögliche allergische Reaktionen auf die einzelnen Bestandteile von Corvalol.

Die Anwendung zu Hause erfordert die strikte Einhaltung der Anweisungen, da Corvalol bei einer Überdosis schädlich ist und Nebenwirkungen verursachen kann.

Sowohl Tropfen als auch Pillen sind sehr gefragt und in fast jeder Hausapotheke erhältlich, um den Stress zu lindern, zu lindern und Herzschmerzen zu lindern.

Corvalol wird auch bei Schlaflosigkeit angewendet, reduziert effektiv den Puls und entspannt die Muskeln und Blutgefäße, was zu einem schnellen Schlaf beiträgt.

Verwenden Sie dieses Tool mit Vorsicht, da das Medikament psychotrope Komponenten enthält. Große Mengen Alkohol können bei bestimmten Personengruppen Nebenwirkungen verursachen.

Das Medikament wird schnell ins Blut aufgenommen und wirkt nach 15 Minuten.

Was kann das Medikament ersetzen

Bisher war Corvalol in den GUS-Staaten zum freien Verkauf zugelassen. In Europa haben sie es vor langer Zeit mit moderneren und effektiveren Medikamenten beseitigt.

Darüber hinaus erlaubt Phenorbarbital aus Corvalol nicht die Einfuhr in das Hoheitsgebiet der Vereinigten Staaten von Amerika, Litauens und anderer europäischer Länder. Dies sollte Personen bekannt sein, die Corvalol auf Reisen mitnehmen.

Valocordin hat einen ähnlichen Effekt, der vor dem Krieg in Deutschland erfunden wurde. Nach dem Krieg wurde das Medikament zur Beruhigung von Nerven und Schlaflosigkeit sehr verbreitet, was dazu führte, dass es in großen Mengen auf dem Territorium der UdSSR und Westeuropas hergestellt wurde.

Corvalol begann mit eintausendneunhundertsechzig Jahren in Kiew zu produzieren, wobei Öl von Hopfenzapfen aus der Zusammensetzung von Valocordin ausgenommen war. Von diesem Moment an begann die große Beliebtheit dieses Arzneimittels, dessen Rezept sich bis heute nicht ändert und das sehr gefragt ist.

Präparate, die eine ähnliche Wirkung haben, sind: Mutterkraut-Tinktur, Baldrian, Weißdorn-Tinktur, Barboval, Valoserdin usw.

Arzneimittel können in ihren Bestandteilen unterschiedlich sein, aber alle wirken beruhigend, die meisten sind pflanzlich und enthalten keine psychotropen Bestandteile, was sie vor dem Hintergrund von Corvalol positiver unterscheiden kann.

In jeder Packung mit dem Medikament befindet sich die Gebrauchsanweisung, die die Zusammensetzung und die erforderliche Dosierung sowie mögliche Nebenwirkungen angibt.

Lesen Sie vor dem Gebrauch unbedingt die Anweisungen.

Was sind die Bestandteile von Corvalol?

Dieses Medikament ist ein kombiniertes Werkzeug, das aus pflanzlichen und synthetischen Komponenten besteht. Zusätzlich zu ihnen enthält die Zusammensetzung auch 96% Ethylalkohol und reines Wasser. Die Alkoholkonzentration beträgt nicht weniger als siebenundvierzig Prozent.

Die Bestandteile des Arzneimittels sind:

  • Ethylester der alpha-Bromizovaleriansäure. Es wirkt auf Rezeptoren in Mundhöhle und Rachen. Es hat eine bremsende Wirkung auf die subkortikalen und kortikalen Bereiche des Gehirns, lindert Krämpfe und lindert, verringert die Erregbarkeit des Nervensystems. Bei hohen Konzentrationen von Corvalol wirkt das Medikament als Schlafpille. Diese Komponente wird aus ätherischem Baldrianöl isoliert.
  • Pfefferminzöl. Es ist ein ätherischer Extrakt, der Menthol und andere Ether konzentriert. Verfügt über eine vasodilatierende Wirkung, wirkt durch die Verbesserung der Darmkontraktilität einer abdominellen Ausdehnung entgegen. Es ist diese Komponente gibt Corvalol Minzgeschmack und hat eine antiseptische Wirkung;
  • Phenobarbital. Der Wirkstoff, bei dem es sich um eine medizinische chemische Verbindung handelt, die zur Gruppe der Barbiturate gehört. Es hat eine beruhigende Wirkung, unterdrückt Impulse, die die subkortikalen und kortikalen Nervenenden erregen. Die Komponente verursacht Schläfrigkeit, verringert die Reaktionsgeschwindigkeit und verursacht den Wunsch zu schlafen. Das Ausmaß der Entwicklung von Hemmung und Schläfrigkeit hängt direkt von der eingenommenen Dosis ab. Wenn Sie Corvalol in normalen Dosen anwenden, beruhigt es sich. Wenn sie über der Norm liegen - verursachen Sie den Wunsch zu schlafen.

Welche Wirkung haben sie auf den Körper?

Da die Bestandteile eine hemmende Wirkung auf den Körper und getrennt auf die Gefäße und das menschliche Bewegungszentrum haben sowie Krämpfe aus den Herzgefäßen und anderen inneren Organen lindern, hat das Arzneimittel eine schwache Wirkung auf die Blutdrucksenkung.

Eine Konstantdrucktherapie sollte jedoch mit Hilfe anderer Medikamente erfolgen. Die Behandlung mit Corvalol senkt den Blutdruck, beseitigt jedoch nicht den Bluthochdruck und führt bei der betroffenen Person nicht zur Wiederherstellung des normalen Drucks.

Tropfen trinken mit Wasser, verdünnen das Medikament und nehmen vor dem Essen. Das Medikament beginnt in den nächsten zwanzig Minuten zu wirken.

Die einzelnen Bestandteile des Arzneimittels können in die Plazenta eindringen und die Entwicklung des Fötus negativ beeinflussen. Aus diesem Grund wird Frauen, die ein Kind zur Welt bringen, die Anwendung von Corvalol während der Schwangerschaft nicht empfohlen.

Während der Verarbeitung des Körpers des Arzneimittels wird Brom freigesetzt, das die Eigenschaft der Akkumulation hat und den Körper mit Toxinen belasten kann.

Was hilft das Medikament?

Corvalol ist kein Medikament, das eine bestimmte Krankheit heilen kann. Dieses Arzneimittel unterdrückt nur einzelne Anzeichen von Nervenstörungen.

Das Medikament hilft, die Schmerzen im Herzen zu lindern, aber nur diejenigen, die durch Stresssituationen und psycho-emotionalen Stress hervorgerufen werden.

Wenn sich durch Angina pectoris und den Tod des Herzmuskelgewebes Schmerzen entwickeln, ist der Einsatz von Corvalol eine Verschwendung von Zeit und Ressourcen.

Corvalol wird zur Beruhigung des Nervensystems benötigt und kann beim Einschlafen helfen, ist jedoch nicht in der Lage, progressive Neurosen, depressive Zustände und Angstzustände zu behandeln. Solche Zustände erfordern eine spezialisierte Behandlung, getrennte Gruppen von Arzneimitteln.

Corvalol ist auch nicht wirksam bei strukturellen Herzläsionen, atherosklerotischen Ablagerungen und anderen Störungen, die nicht mit der Erregung des Nervensystems zusammenhängen.

Direkte Indikationen zur Verwendung sind:

  • Schlafverlust, hervorgerufen durch Stress und Angst;
  • Vegetative Instabilität;
  • Schmerz im Herzen psychologischer Natur;
  • Sinustachykardie;
  • Krämpfe der glatten Muskeln des Verdauungstraktes;
  • Große Angst;
  • Leicht erhöhter Blutdruck.

Corvalol ist kein Medikament, das eine bestimmte Krankheit heilen kann.

Was sind die Gegenanzeigen?

Das Medikament ist ohne Rezept erhältlich und wird in großen Mengen, insbesondere von älteren Menschen, angewendet, wobei die Dosierung maximal erhöht und sogar überschritten wird. Überdosierung droht, Bestandteile im Körper anzusammeln, die Eigenschaften haben, um mit Giftstoffen zu infizieren.

Die Verwendung des Arzneimittels ist verboten, wenn der Patient die folgenden Faktoren hat:

  • Trage- und Fütterungszeit des Kindes bei Frauen;
  • Übermäßiges Trinken;
  • Unverträglichkeit oder Allergien gegen die einzelnen Bestandteile des Arzneimittels;
  • Kinder Droge wird nicht empfohlen. Darf nur von Erwachsenen verwendet werden (nach 18 Jahren);
  • Epileptische oder konvulsive Anfälle;
  • Kopfverletzungen und deren Folgen.

Um das Fortschreiten von Belastungen zu verhindern, muss Corvalol vor der Anwendung Ihren Arzt konsultieren. Er wird sagen, ob es möglich ist, das Medikament einzunehmen oder nicht.

Das Vorhandensein von Phenobarbital in Corvalol-Komponenten kann das Lyell-Syndrom oder das Stevens-Johnson-Syndrom verursachen, was es höchstwahrscheinlich in den ersten Wochen des Drogenkonsums bemerkbar macht.

Die Bestandteile der Tröpfchen sind Phenobarbital und Ethanol. Die Alkoholsättigung bei der Mindestdosis von Corvalol (fünfzehn Tropfen) beträgt zweihundertvierundfünfzig Milligramm, was drei Millilitern Wein oder sieben Millilitern Bier entspricht.

Deshalb darf Corvalol nicht von Fahrern und Menschen benutzt werden, die lebensbedrohliche Arbeiten ausführen.

Art der Anwendung oder wie man Corvalol trinkt?

Der Zweck des Arzneimittels wird nach Rücksprache mit dem Arzt und einer genauen Diagnose empfohlen, dass der Schmerz im Herzen eher mit Nervenstörungen als mit einer strukturellen Schädigung des Herzens verbunden ist.

Die unabhängige Verwendung des Arzneimittels ist nur nach dem Lesen der Anweisungen zulässig, die in der Verpackung jedes Arzneimittels enthalten sind.

Wenn sich der Zustand verschlechtert, Schmerzen in der Brust, Brennen in der Brust, Entwicklung von Angstzuständen oder Depressionen, ist es notwendig, den Gebrauch sofort einzustellen und sofort ins Krankenhaus zu gehen.

Tropfen sind die häufigste Form von Corvalol. Es wird empfohlen, die Tropfen gemäß der Anweisung, die besagt, dass es notwendig ist, von fünfzehn bis dreißig Tropfen zu nehmen, richtig zu nehmen und in einem Glas Wasser zu verdünnen.

In einigen Fällen, bei starker Angst, kann sich die Dosierung auf bis zu fünfzig Tropfen erhöhen. Corvalol wird unabhängig von der Nahrungsaufnahme bis zu dreimal täglich eingenommen. Die Behandlungsdauer sollte vierzehn Tage nicht überschreiten, da dies abhängig machen kann.

Menschen im Alter, bei denen Leber oder Nieren beeinträchtigt sind, können das Medikament nur in geringeren Dosierungen einnehmen, da die Zeit für Stoffwechselvorgänge mit solchen Läsionen langsam ist.

Bei psychischen Störungen sollten Sie sich an einen Psychotherapeuten wenden, da Corvalol keine positiven Wirkungen hat.

Zusätzlich zu Tropfen gibt es in Arzneimitteln eine Form von Corvalol in Tabletten. Die Verwendung von Tabletten wird für ein oder zwei Stücke bis zu dreimal täglich empfohlen. Tabletten sind besser für Patienten geeignet, die Ethanol schädigen, da es nicht in der Zusammensetzung der Tabletten enthalten ist.

Es wird jedoch nicht empfohlen, sie für Frauen, die ein Kind tragen, Fahrer von Kraftfahrzeugen und Personen, die gefährliche Arbeiten ausführen, zu ernennen, um Nebenwirkungen und gefährliche Situationen zu vermeiden.

Nebenwirkungen in Corvalol

Wenn Patienten eine Dosis einnehmen, die die angegebene Dosis überschreitet, oder wenn Personen Gegenanzeigen für die Anwendung von Corvalol haben, können die folgenden Nebenwirkungen auftreten:

  • Schwindel;
  • Allergische Reaktionen auf die einzelnen Bestandteile von Corvalol;
  • Übelkeit;
  • Pulsreduzierung;
  • Druckverlust;
  • Abnormalitäten im Atmungssystem;
  • Inhibition;
  • Schlafstörungen;
  • Halluzinationen;
  • Verstopfung;
  • Bauchbeschwerden.

Längerer regelmäßiger Gebrauch von Corvalol führt zu einer Abhängigkeit von der Komponente Phenobarbital, was zu einem Verlust der Wirksamkeit des Arzneimittels führt.

Wenn das Medikament während einer zweiwöchigen Therapie nicht die gewünschte Wirkung zeigt, erfordert das Problem eine gründlichere Untersuchung und eine wirksame Behandlung.

Überdosierung

Eine Überdosierung tritt auf, wenn die in der Gebrauchsanweisung angegebenen Anwendungsregeln nicht befolgt werden oder die Behandlungszeit länger als zwei Wochen überschritten wird.

Der Körper beginnt, Zersetzungsprodukte anzusammeln, die eine Abhängigkeit oder eine schwere Schädigung des Körpers durch Toxine hervorrufen können - Unterdrückung des Zentralnervensystems, niedriger Blutdruck, Versagen des Pulses und der Atemwege.
Die maximale Dosis, die über einen längeren Zeitraum eingenommen wird, oder eine einmalige schwere Überdosierung kann zu einer ernsthaften Erkrankung führen, wenn Sie eine Behandlung zur Wiederbelebung und Therapie zur Resistenz gegen Toxine benötigen.

Verwenden Sie keine Corvalol-Behandlung, wenn Sie Alkohol trinken. Alkohol verstärkt die negativen Wirkungen von Phenobarbital, wodurch die Toxine stärker zerstört werden. Zum Zeitpunkt der Therapie mit diesem Medikament sollte die Einnahme von alkoholischen Getränken bis zum Ende des Therapieverlaufs verschoben werden.

Besondere Vorsicht ist bei Menschen mit niedrigem Blutdruck geboten, da die in Corvalol enthaltenen Wirkstoffe zu einem niedrigeren Druck beitragen, der katastrophale Folgen haben kann.

Laut einigen Narkologen ist Phenobarbital ein Narkotikum. Die Verwendung ist zu vermeiden, wenn die Möglichkeit besteht. Die regelmäßige Anwendung dieser Komponente kann zu kognitiven Beeinträchtigungen (Gedächtnisstörungen, Sprach- und Gangstörungen), schwerwiegenden neurologischen Störungen, sexuellen Funktionsstörungen und Entzugserscheinungen führen.

Die Abnahme von Toxinen kann je nach Menge des verwendeten Arzneimittels leicht, mittelschwer und schwer sein.

Offensichtlich sind Symptome einer Überdosierung:

  • Allgemeiner Zustand der Schwäche;
  • Schläfrigkeit;
  • Lethargie;
  • Gewichtsverlust;
  • Inhibition;
  • Unfähigkeit, sich auf einen Fall zu konzentrieren;
  • Sprachstörungen;
  • Beeinträchtigung des Bewusstseins;
  • Gleichgültigkeit gegenüber dem, was um uns herum geschieht;
  • Anzeichen von toxischen Schäden;
  • Laufende Nase;
  • Depressive Zustände;
  • Partielle Lähmung;
  • Druckverlust;
  • Erweiterte Pupillen.

Anzeichen einer schweren Überdosierung von Corvalol sind Barbiturkoma. Mit dieser Komplikation kommt es zu einer Verletzung der Atmung, einem Verlust der Sensibilität, des Bewusstseins, einer Zunahme der Herzkontraktionen und einer fortschreitenden Zyanose der Haut.

Es kann zu einer Herzinsuffizienz kommen, deren Mechanismus häufig mit einem Lungenödem endet.

Der Tod tritt ein, wenn etwa zwanzig Gramm Corvalol verwendet werden.

Tinktur aus Corvalol

Zubereitung von Medikamenten, die eine ähnliche Wirkung haben, ist zu Hause möglich. Herzschmerzen, Bluthochdruck und aufgeregte Nerven, behandelt ein Rezept aus: Pfingstrose, Corvalol, Weißdorn- und Herzmoos-Tinkturen, Eukalyptus und Minze.

Beschreibung der Herstellung von Alkoholtinkturen sind unten angegeben:

  • Wir nehmen hundert Milliliter Weißdorn, Pfingstrose, Mutterkraut und Baldrian + fünfzig Milliliter Eukalyptus + fünfundzwanzig Milliliter Minze + dreißig Milliliter Corvalol + zehn Säulen Nelken;
  • Alle Komponenten werden in eine Flasche mit undurchsichtigem Glas gegossen, verschlossen und zwei Wochen an einem dunklen Ort gelagert. Das Medikament sollte bei Raumtemperatur infundiert werden;
  • Bis zu viermal täglich 30 Minuten vor einer Mahlzeit einnehmen und die angegebene Dosierung auf ein halbes Glas Wasser verteilen. Die Behandlung dauert nicht länger als dreißig Tage. Danach machen sie eine Pause von mindestens sieben Tagen.

Fazit

Die Wirkung von Corvalol zielt darauf ab, unangenehme Empfindungen zu beseitigen, die durch Stresssituationen oder psycho-emotionalen Stress verursacht werden. Das Medikament hilft effektiv, mit unangenehmen Empfindungen umzugehen, die vor dem Hintergrund einer Überlastung des Nervensystems auftreten.

Denken Sie daran, dass Corvalol die Unterdrückung von Symptomen beeinflusst, die Behandlung von Krankheiten, die solche Symptome hervorrufen können, jedoch in keiner Weise beeinflusst.

Wenn sich eine Person lange genug krank fühlt, ist es besser, zur vollständigen Untersuchung und genauen Diagnose der Krankheit ins Krankenhaus zu gehen. Andernfalls kann die Behandlung mit Corvalol Zeitverschwendung sein.

Die Anwendung des Arzneimittels ist gemäß den Anweisungen erforderlich, da Komplikationen auftreten können. Corvalol ist bei bestimmten Personengruppen kontraindiziert. Sein längerer Gebrauch macht süchtig, was zu einem Verlust der Wirksamkeit des Arzneimittels führt.

Wenn Sie die geringsten Symptome bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Nicht selbst behandeln und gesund sein!

Nutzen und Schaden von Corvalol

Vielleicht gibt es kein anderes Beruhigungs- und Herzmittel, das sich einer solchen Beliebtheit erfreut wie das bekannte Corvalol. Selbst im 21. Jahrhundert halten viele Menschen, insbesondere die ältere Generation, es für das beste Mittel gegen Herzschmerzen, Schlaflosigkeit und Angstzustände. Fast 100 Jahre aktiver Einsatz des Arzneimittels in der Medizin sollten für sich sprechen, aber viele Patienten fragen sich, ob Corvalol gesundheitsschädlich ist und ob sein Einsatz in der Behandlung immer gerechtfertigt ist. Um diese Frage zu beantworten, müssen Sie alle positiven und negativen Aspekte dieses Tools berücksichtigen.

Für Bluthochdruckpatienten wird eine Quote zugeteilt, auf die seit dem 1. Februar jeder Bluthochdruckpatient Anspruch hat. Lesen Sie mehr >>>

Die Zusammensetzung und Wirkung des Arzneimittels

Formen der Freisetzung dieses Arzneimittels - Pillen und Tropfen. Seit den Zeiten der Sowjetunion waren die Tropfen immer am beliebtesten. Wenn Sie über die Vor- und Nachteile von Corvalol sprechen, müssen Sie sich mit seiner Zusammensetzung vertraut machen. Es enthält Ethylbromsovalerianat, Phenobarbital, Natriumhydroxid, Pfefferminzöl und gereinigtes Wasser.

Corvalol in Tröpfchen ist eine farblose Flüssigkeit mit einem besonderen Geruch. Die ersten beiden Inhaltsstoffe der Zusammensetzung wirken beruhigend und krampflösend, lindern Erregung und Nervosität, sorgen für einen starken und erholsamen Schlaf. Pfefferminz-Extrakt erweitert Blutgefäße, auch im Herzmuskel, wirkt sich positiv auf die Darmmotilität aus.

Die Komponenten des Arzneimittels sind optimal kombiniert und ergänzen sich gegenseitig. Die Verwendung von Corvalol wird in den folgenden Fällen gezeigt:

  • Reizbarkeit, Reizbarkeit, Angst;
  • Schlaflosigkeit vor dem Hintergrund emotionaler Erfahrungen;
  • Tachykardie;
  • das Vorhandensein von Krämpfen im Magen-Darm-Trakt;
  • Bluthochdruck in den frühen Stadien der Krankheit.

Es scheint, dass die Vorteile von Medikamenten zweifelsfrei sind, aber es ist unmöglich, eine ziemlich eindrucksvolle Liste von Kontraindikationen für die Verwendung zu erwähnen.

Häufige Fälle von individueller Unverträglichkeit gegenüber einzelnen Komponenten des Werkzeugs. In diesem Fall kann Corvalol für den Körper gefährlich sein. Ärzte empfehlen Corvalol nicht für Patienten mit Nieren- und Leberinsuffizienz sowie vermindertem Druck. Im letzteren Fall kann Corvalol den Druck auf einen kritischen Punkt bringen.

Schwangere sollten bei der Einnahme des Arzneimittels besonders vorsichtig sein. Phenobarbital provoziert das Auftreten von Hypoxie und irreversiblen Störungen im Zentralnervensystem des ungeborenen Kindes. Besonders gefährliches Corvalol in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft. Daher ist seine Aufnahme nur in extremen Fällen zulässig und muss unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Schäden durch Corvalol können bei Kindern unter 12 Jahren auftreten. Seine Aufnahme ist nur bei Übergabe eines Kindes mit schweren moralischen Erfahrungen und Verletzungen möglich. Aber auch bei einer solchen Diagnose sollte die Anwendung von Corvalol nicht lange dauern und mit der Zeit durch ein Analogon ersetzt werden.

Von großer Bedeutung bei der Einnahme von Corvalol ist die Dosierung. Da die Droge von vielen Menschen als harmlose Droge wahrgenommen wird, kann die Anzahl der Tropfen möglicherweise nicht kontrolliert werden. Vor der Entscheidung, ob Corvalol als Arzneimittel angewendet werden soll, muss unbedingt die zulässige Dosierung mit Ihrem Arzt abgestimmt werden. Andernfalls kann die Einnahme von Tropfen zu einer Überdosis führen.

Überdosierung und Nebenwirkungen

Um eine klare Vorstellung davon zu haben, wie gefährlich Corvalol ist, müssen die Symptome bekannt sein, die bei Überdosierung und Vergiftung mit diesem Medikament auftreten. Eine gefährliche Dosis des Arzneimittels beträgt 150 Tropfen. Bei älteren Menschen, geschwächten Patienten und Kindern unter 12 Jahren kann es jedoch bei niedrigeren Dosen zu Vergiftungen kommen.

Es gibt drei Arten von Vergiftungen: leichte, mittelschwere und schwere Vergiftungen. Bei einer leichten Überdosierung besteht eine allgemeine Schwäche, Verwirrung und Schläfrigkeit des Patienten. Der Zustand des Patienten erfordert keine Behandlung und stabilisiert sich nach dem Ende des Medikaments.

Geschichten unserer Leser

Ich putze die Gefäße jedes Jahr stabil. Ich fing an, dies zu tun, als ich 30 wurde, weil der Druck aus der Hölle war. Die Ärzte zuckten nur die Achseln. Ich musste auf meine eigene Gesundheit aufpassen. Ich habe verschiedene Methoden ausprobiert, aber eine hilft mir besonders gut.
Mehr >>>

Bei mittelschwerer und schwerer Vergiftung hat der Patient folgende Symptome:

  • Muskelschwäche;
  • ein starker Blutdruckabfall;
  • erweiterte Pupillen;
  • pathologischer Schlafzustand, es ist unmöglich, den Patienten zu wecken;
  • Bewusstlosigkeit;
  • Keuchen in der Lunge;
  • Bläue der Gesichtshaut;
  • Fehlfunktionen des Herz-Kreislauf-Systems.

Bei schwerer Vergiftung sind Koma und sogar Tod möglich.

Nebenwirkungen treten bei richtiger Dosierung des Arzneimittels sehr selten und leicht ausgeprägt auf. Es gibt Schwindel, allgemeine Schwäche, tagsüber Schläfrigkeit.

Die Tinktur von Corvalol wird oft als Medikament zur Beseitigung der Symptome eines Katers eingesetzt. Da Alkohol selbst einen schnellen Herzschlag, Muskelschwäche und eine erhöhte Erregbarkeit verursacht, verstärken sich diese Symptome nur in Kombination mit Corvalol.

Die gleichzeitige Anwendung von Corvalol mit Beruhigungs- und Beruhigungsmitteln ist ebenfalls gefährlich und höchst unerwünscht. Eine doppelte Dosis von Medikamenten verursacht eine negative Reaktion im Körper.

Sucht und Abhängigkeit von Corvalol

Phenobarbital und Ethylbromizovalerianat können als Betäubungsmittel angesehen werden. Bei regelmäßiger Anwendung von Corvalol als Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel wird der Patient schnell abhängig von der Droge. Man kann sogar nach zwei oder drei Wochen regelmäßigen Drogenkonsums über einen gewissen Grad an Sucht sprechen.

Allmählich hört die Standarddosis auf, die gewünschte Wirkung zu erzielen, was dazu führt, dass die Dosis erhöht werden muss, was wiederum das Risiko einer Verschlechterung der Gesundheit zur Folge hat. In Zukunft reichert sich das Medikament im Körper an, sodass bereits die übliche Dosis eine Phenobarbitalvergiftung verursachen kann.

Es sollte beachtet werden, dass der durch eine große Dosis Corvalol verursachte Schlaf oft unruhig ist und nach dem Aufwachen kein Gefühl der Fröhlichkeit hervorruft.

Der Schaden von Corvalol ist auch in der Entwicklung der Sucht nach der Droge. Der Patient verspürt chronische Müdigkeit, ist depressiv und apathisch, die Sprache und die Konzentration der Aufmerksamkeit können darunter leiden.

Um die Gefäße zu reinigen, wenden unsere Leser diese Methode an. Es ist so beliebt, dass wir beschlossen haben, es mit Ihnen zu teilen. Lesen Sie mehr >>>

Hilfe bei Vergiftungen

Wenn die Vergiftungssymptome gering sind, benötigt der Patient eine Magenspülung. Nach dem Eingriff ist es wünschenswert, eines der Sorptionsmittel zu nehmen: Aktivkohle, Smecty. Aktivkohle verhindert die Aufnahme giftiger Substanzen im Blut und beschleunigt deren Ausscheidung aus dem Körper. Das Werkzeug sollte besser in Form einer wässrigen Lösung vorliegen. Dazu muss die Tablette zerkleinert und mit 100 ml gekochtem Wasser bei Raumtemperatur gemischt werden. Die Verwendung von weißer Aktivkohle ist möglich.

Im Falle einer Vergiftung werden Einläufe zur Reinigung empfohlen. Das Opfer muss reichlich mit Getränken versorgt werden, warmer süßer Tee ist besser als andere Getränke. Es wird benötigt, um den reduzierten Druck zu normalisieren und verlorene Glukosereserven aufzufüllen.

Bei einer milden Vergiftung reichen in der Regel die aufgeführten Maßnahmen aus. Bei mittelschwerer und schwerer Vergiftung sollte der Rettungsdienst eine verpflichtende Maßnahme sein.

Wenn der Patient bewusstlos ist, wird er auf eine harte Oberfläche gelegt, die Gurte und Gurte werden gelockert, alle Dekorationen werden entfernt, was die Bewegung einschränkt und den freien Luftzugang behindert. Vor der Ankunft der Ärzte muss der Puls des Patienten überwacht werden. Bei schwerer Vergiftung sind Herzmassage und Beatmung erforderlich.

Um den Zustand bei einer Corvalolvergiftung zu stabilisieren, ist eine intravenöse Gabe des Antidot-Medikaments Bemegride erforderlich. In den meisten Fällen werden mittelschwere bis schwere Vergiftungsfälle in einem Krankenhaus behandelt. Der Patient benötigt die Hilfe eines Therapeuten und eines Gastroenterologen. Die Behandlung in spezialisierten Einrichtungen beinhaltet die Einführung von Glukose, Natriumchlorid, Plasma und Diuretika. Bei einer signifikanten Konzentration von Phenobarbital im Blut kann eine Hämodialyse erforderlich sein.

Folgen einer Corvalol-Vergiftung

Schwere Vergiftungen können weitere Komplikationen für den Körper haben. Anschließend das Auftreten von allergischen Reaktionen auf der Haut in Form von Hautausschlägen, Brennen und Juckreiz. Häufig sind auch Leber- und Nierenerkrankungen, Erkrankungen des Zentralnervensystems, ein hohes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall.

Eine schwere Vergiftung bei einem Kind kann sogar tödlich sein.

Die Vorteile und Nachteile von Corvalol sollten bei der Auswahl der Dosierung berücksichtigt werden. Bei neurologischen Erkrankungen sollte die Anzahl der Tropfen 15 bis 20, bei nervösen Zuständen 10 bis 15, zur Schmerzlinderung des Herzens bis zu 40 Tropfen nicht überschreiten. Die Anzahl der Empfänge sollte 3-mal pro Tag nicht überschreiten.

Die sorgfältige Einhaltung der Dosierung des Arzneimittels, die vorherige Absprache mit dem Arzt und die sorgfältige Anwendung des Arzneimittels tragen zur wirksamen Wirkung von Corvalol bei, ohne negative Auswirkungen auf den Körper zu haben.

Corvalol ist schädlich und gefährlich

Vor kurzem wurden Corvalol und Valocordin (das gleiche Corvalol, aber mit einem anderen Handelsnamen) plötzlich über Nacht aus den Apothekenregalen vieler russischer Städte gefegt. Dies geschah nach Beamten in St. Petersburg aus der Medizin, unter Berufung auf die Entscheidung der Regierung,

Vor kurzem wurden Corvalol und Valocordin (das gleiche Corvalol, aber mit einem anderen Handelsnamen) plötzlich über Nacht aus den Apothekenregalen vieler russischer Städte gefegt. Dies geschah, nachdem in St. Petersburg Beamte der Medizin unter Berufung auf die Entscheidung der Regierung den Apotheken untersagten, Corvalol ohne ärztliche Verschreibung zu verkaufen. Das Gerücht machte einen Spaziergang durch Russland und löste eine Panik aus. Um das Leid zu lindern, mussten Bundesbeamte bereits erklären, dass die Aktion noch nicht einmal geplant war. Den Leuten wurde versichert, dass er sich beruhigen und sein Corvalol trinken könne, so viel er will.

Gehirnschuss

Also, was ist passiert? Was erregte und zwang die Bevölkerung, Corvalol-Vorräte für die zukünftige Verwendung zu machen, da sie in naher Zukunft Gemüse für den Winter kauften?

Als Arzt war ich auch von diesen Ereignissen überrascht, aber nicht vom Volumen der Einkäufe von Corvalol. Ich war überrascht, dass bisher so viele unserer Bürger ein so primitives und bei wiederholtem Gebrauch oder Überdosierung ziemlich giftiges Medikament verwendet haben. Man kann sagen, dass sie Kanister auf die sehr dünnen Strukturen ihres Gehirns schoss.

Aber besser in Ordnung.

Corvalol ist ein Medikament, das beruhigende (sedative) und krampflösende Wirkungen hervorruft. In großen Dosen manifestiert sich seine hypnotische Wirkung. Dies ist ein Kombinationspräparat, das in seiner Zusammensetzung die Wirkstoffe Baldrian und Minze sowie Phenobarbital und Alkohol enthält.

Hier wird eine solche explosive Mischung von unseren Mitbürgern bei den unterschiedlichsten Nervenzusammenbrüchen, während oder nach Familienstreitigkeiten eingesetzt. Oft wird eine Blase mit Corvalol bei Ihnen mitgeführt, wenn der Krankenwagen wegen Unruhe, Angstzuständen, Kribbeln im Herzbereich und anderen Beschwerden in Not ist. Mit anderen Worten, Corvalol wird als Allheilmittel für eine Vielzahl von neurotischen und psychosomatischen Störungen (die gleichen "Neurotiker" und "Kerne") verwendet. Es wird wie in diesem Witz über einen Analphabet behandelt: Nehmen Sie morgens eine halbe Tablette vom Kopf und abends die zweite Hälfte vom Magen.

Das "Geheimnis" der Universalität von Corvalol liegt in der ausgeprägten sedierenden Wirkung des Arzneimittels, das hauptsächlich von Phenobarbital bereitgestellt wird.

Der Umsatz dieses Stoffes in Verbindung mit einer hohen Toxizität für den menschlichen Körper sowie einer schweren Drogensucht (Fähigkeit, eine pathologische Abhängigkeit, d. H. Drogensucht, zu verursachen) unterliegt in allen Ländern der Kontrolle durch spezielle zuständige Behörden. In den meisten europäischen Ländern wird Phenobarbital entweder äußerst selten verwendet oder seine Verwendung ist generell verboten.

In Corvalol ist die Konzentration von Phenobarbital relativ gering. Eine längere Einnahme dieser Substanz führt jedoch, wie bei jedem anderen Arzneimittel, zu einer Erhöhung der Verträglichkeit, weshalb für den gleichen Effekt große Dosen erforderlich sind. So entsteht die Abhängigkeit von Phenobarbital - einem der „schwersten“ Medikamente. Die Folgen des Missbrauchs von Barbituraten (zu dieser Gruppe gehört Phenobarbital) gehören Schädigungen der Leber, des Herzens und natürlich des Gehirns.

Als Psychiater sind mein Gehirn und mein Verstand näher zusammen, also werde ich noch ein paar Worte dazu sagen. Barbiturate können das Gedächtnis reduzieren, die Denkqualität verlangsamen und verringern und schließlich zu einer ausgeprägten Demenz führen. Das plötzliche Absetzen der chronischen Barbiturattherapie kann zu anhaltender Schlaflosigkeit, epileptischen Anfällen, Angstzuständen, Halluzinationen und anderen Symptomen führen, die an Delirium tremens bei Patienten mit Alkoholismus erinnern. Im Falle von Corvalol müssen jedoch mehrere Wochen oder Monate lang 1-2 Flaschen (15-30 ml) pro Tag getrunken werden.

Meiner Meinung nach ist die Verwendung von Corvalol nicht nur gesundheitsschädlich. Ihre Verwendung macht keinen Sinn.

Eine schwache krampflösende Wirkung von Corvalol lindert nicht die Angina und verhindert darüber hinaus nicht den Myokardinfarkt. Eine moderate gefäßerweiternde Wirkung in Kombination mit einer beruhigenden und entspannenden Wirkung führt jedoch vorübergehend zu einer sogenannten Herzneurose und anderen neurotischen Störungen. Ich betone ein vorübergehendes und instabiles Ergebnis. Krankheiten, die versuchen, mit Corvalol zu behandeln, erfordern normalerweise eine völlig andere therapeutische Taktik!

Die geringen Kosten und die Verfügbarkeit von Corvalol sowie das mangelnde Bewusstsein der Bevölkerung tragen jedoch zu seiner äußerst weit verbreiteten Verwendung bei.

Als referenz
Derzeit wird der veraltete und nicht ganz zutreffende Begriff „Organneurose“ in der Medizin nicht verwendet. Ersetzt durch einen neuen Namen - somatoforme autonome Dysfunktion. Hierbei handelt es sich um eine vielschichtige Erkrankung, bei der die Beschwerden der Patienten denen ähneln, die durch körperliche (somatische) Erkrankungen verursacht werden. Die Anzeichen dieser somatischen Erkrankung werden jedoch selbst bei sorgfältiger Untersuchung nicht erkannt. Beispielsweise klagt ein Patient (aber häufiger ein Patient) über Schmerzen und ein Brennen im Bereich des Herzens, und auf dem Elektrokardiogramm sind keine Anzeichen einer Herzschädigung zu erkennen. Das gleiche gilt für „Magenneurose“, „psychogene Dyspnoe“, „Reizdarmsyndrom“ und andere somatoforme autonome Störungen. Patienten haben Beschwerden, aber es gibt keine strukturelle und funktionelle Pathologie der entsprechenden Organe.

Mittlerweile wird sowohl in der Herz-Kreislauf-Pathologie als auch bei somatoformen und neurotischen Erkrankungen ein ganzes Arsenal moderner Arzneimittel eingesetzt, die viel wirksamer und sicherer sind als Corvalol. Diese Medikamente haben eine viel genauere "Adresse" ihrer Wirkung und liefern ein stabiles Ergebnis, wenn sie richtig angewendet werden.

Darüber hinaus benötigt eine Person in allen Fällen, in denen sie Corvalol aus ihrer Hausapotheke entnimmt, eine Psychotherapie. Mit Psychotherapie ist es in einigen Fällen möglich, ein gutes Ergebnis ohne den Einsatz von Medikamenten zu erzielen. Dies geschieht jedoch häufiger, wenn Medikamente mit Psychotherapie kombiniert werden. Aber zuerst müssen Sie die Praxis der Selbstbehandlung verlassen und einen guten Arzt aufsuchen.

Wenn nicht Corvalol, was dann?

Im Allgemeinen sollte die Behandlung nur bei Vorliegen der Krankheit in Anspruch genommen werden. Zwar bemühen sich Kollegen manchmal, Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel zu verschreiben, und in Fällen, in denen dies nicht erforderlich ist. Dies ist jedoch eine separate Frage.

Und was ist zu tun, wenn eine Person ein für sie schweres Ereignis erlebt?

Ich denke, dass es wirklich notwendig ist, dass er kommt. Wenn zum Beispiel ein geliebter Mensch stirbt, sollte diese Tatsache erfahren werden, egal wie schwierig es ist. Und trotz des schweren Verlustes, sich am Ende von diesem Mann zu verabschieden, der sich in einem Krieg um ihn hält. Der Schmerz des Verlustes ist ein natürlicher Zustand für einen normalen Menschen. Es kann nur vorübergehend entspannt, nicht so scharf und schwer gemacht werden, aber es ist überlebensnotwendig.

Was soll den Schmerz des Verlustes mildern?

Es gibt so ein Gleichnis. Eine Frau, deren Kind gestorben war, kam zu Buddha mit der Bitte, ihr Medikament gegen diesen Schmerz zu geben. Buddha sagte, er habe Medizin. Aber zuerst sollte eine Frau eine Familie finden, in der niemand gestorben ist und die keine Bitterkeit empfand, wenn sie sich von Verwandten und Freunden trennte. Sie ging nach Hause und fragte, konnte aber solche Leute nicht finden. Sie kam ein Jahr später zu Buddha und erzählte ihm von ihrer Suche. Und dann fügte sie hinzu, dass sie bereits die Medizin erhalten hatte, die sie brauchte.

Leiden kann einen Menschen so sehr umarmen, dass er jede Aktivität unterbricht und von Trägheit lebt. Wenn er genug innere Kraft hat, kann er sich fragen: "Ist der Sinn meines Lebens nur im Leiden?" Und wenn er andere Bedeutungen des Lebens entdeckt, dann müssen sie trotz Leiden ausgeführt werden. Und dann wird es sich zurückziehen. Mental Mehl behandelt nicht so viel Zeit wie es ist.

In einigen Fällen sind die traumatischen Auswirkungen schwerer Ereignisse so groß, dass sie die menschliche Gesundheit und das Leben gefährden können. In solchen Fällen müssen Sie natürlich Drogen und Psychotherapie nehmen. Aber es wäre besser, wenn ein Arzt sie verschreiben würde.

Enttäuschungen in der Familie, die Komplexität der Beziehungen zu Kindern, Entlassung von der Arbeit... Dies sind Fälle, in denen es nicht notwendig ist, behandelt zu werden, das Bewusstsein nicht mit Barbituraten oder Wodka zu ertränken, sondern zu denken und zu handeln. Übrigens, ein sehr guter Regulator von Emotionen sind enge menschliche Beziehungen zu Menschen. Manchmal können sprechende Freunde in der Küche den Rat eines Psychologen ersetzen. Und trotzdem Medikamente nur gegen Krankheiten einnehmen.

Mit einem Freund gestritten, ging die Frau zu einem anderen, oder ließ der Chef den Polkan fallen? Das ist aber auch Leben. Und wenn Sie ohne negative Emotionen leben möchten, wenn Sie besonders verletzt sind und gewöhnliche Probleme Sie leicht aus dem Gleichgewicht bringen, beginnen Sie zu lernen. Lernen Sie, Ihre Emotionen zu manipulieren und effektiv zu kommunizieren: unabhängig, mit einem Buch oder einem Psychologen. Aber verstehe, dass es ohne negative Emotionen kein positives und die ganze Fülle des Lebens geben wird...

Ist Rom gefährlich mit Corvalol?

Kann die Gewohnheitsmedizin zum Feind werden?

Es gibt viele Medikamente, die seit Jahrzehnten in Apotheken und Erste-Hilfe-Sets zu Hause leben. Wir alle kennen sie seit unserer Kindheit und haben überhaupt keine Angst vor ihnen. Sie sind ruhig, vertraut und immer zur Hand, wie Ihre Lieblingspantoffeln: Ich habe sie benutzt, und sofort wurde es einfach und ruhig.

Aber was immer wir zu tun haben, so harmlos und vertraut wir auch scheinen mögen, wir sollten immer vorsichtig mit Gegenständen umgehen. Selbst dank Hausschuhen, egal wie kuschelig und warm sie auch sein mögen, können Sie durch Ausrutschen auf den nassen Boden fallen. Und was soll man über Drogen reden! Umso mehr mögen sie nicht so freundliche Bewohner unseres Hauses sein.

Zum Beispiel das weithin bekannte und dem Herzen beliebte "Corvalol", das all jenen seine Nadeln zeigen kann, die es zu leicht nehmen.

Unklare Diagnose

Ich möchte dir eine Geschichte erzählen. Eines Tages betrat eine junge Frau von 27 Jahren die neurologische Abteilung. Ihrer Mutter zufolge fand sie sie im Flur ihrer Wohnung liegen. Die Rede ihrer Tochter war unverständlich und unzusammenhängend. Die Frau taumelte und stand mühsam auf den Beinen. Das eintreffende Ambulanzteam traf ohne Diagnose ein und brachte die Frau ins Krankenhaus, wo sie mit Verdacht auf ein gebrochenes Hirnaneurysma in ein Krankenhaus eingeliefert wurde.

Die Computertomographie (CT) stellte keine Probleme im Gehirn fest. Und am Morgen wurde das Mädchen fröhlich und fröhlich. Alle Probleme mit dem Gleichgewicht und der Sprache sind von ihr verschwunden. Verwandte und Ärzte atmeten aus: "Gott sei Dank." Wir beschlossen, eine weitere Woche zu warten, weitere Nachforschungen anzustellen und die Dame aufzuschreiben. Am nächsten Tag wurde die Patientin jedoch in ihrer Station auf dem Boden liegend in demselben Zustand wie im Krankenhaus aufgefunden. Wieder Hektik und Forschung, wieder CT, und wieder nach 2 Tagen ist die Frau frisch wie eine Gurke.

Das ging mehrmals so. Die Ärzte waren ratlos, die Angehörigen wütend. bis jemand eine Tüte mit leeren Flaschen unter dem Corvalol bei einem Patienten im Nachttisch fand. Die Patientin gab zu, dass sie das gesamte Corvalol im Krankenhaus eingenommen hatte.

Warum hat niemand geraten?

Ja, niemand ahnte es sofort, trotz des anhaltenden Geruchs von "Corvalol" auf der Station. Warum haben die Ärzte nicht geraten? Das Epos mit dem Missbrauch von "Corvalol" hat dann gerade erst begonnen. Das Medikament war vor langer Zeit auf dem Markt, aber alle Drogenabhängigkeiten waren vor allem den Fachleuten der Drogenbehandlung bekannt. Und Narkologen sind solche Menschen, die auch sehr wenigen Menschen ihre Berufsgeheimnisse verraten, denn es gibt immer Menschen, die diese Informationen als Handlungsleitfaden nehmen.

Früher hatten die Menschen in Russland eine ziemlich schwierige Installation, nämlich, dass ein Medikament ein Medikament ist, und es sollte so eingenommen werden, wie es sein sollte. Und nur in Zeiten der Perestroika verbreitete sich die Meinung, dass „die Ärzte nichts wissen, es ist notwendig, sich selbst zu behandeln“.

Und ein beträchtlicher Teil der Selbstbehandlungsfälle äußert sich in der Tatsache, dass Patienten die Dosierung ihrer Medikamente nach ihren eigenen Vorstellungen über die Sicherheit und die Gefahr des Arzneimittels ändern. Corvalol wurde immer als "harmlos" eingestuft. Vielen schien es, dass es kein Unglück geben würde, wenn sie leicht in ein Glas gegossen würden. Wer schadet 10-20 zusätzlichen Tropfen? Und aus diesem Grund tauchten immer häufiger Fälle von Missbrauch auf.

Narcotic Bottle

Ist Corvalol also gefährlich? Die Wahrnehmung von "Corvalol" als treuer Freund, der den Wechselfällen des Lebens stand, spielte mit dieser Droge einen schlechten Witz. Jetzt wollen sie es überall als 50 ml Böses in einer dunklen Flasche präsentieren, aber es ist wirklich gut, wenn es richtig verwendet wird.

Das heißt, in den empfohlenen Dosen. Als er 2013 auf die Liste der Drogen gesetzt wurde, waren viele Menschen damit äußerst unzufrieden.

Jeder wusste, dass Phenobarbital da war, das lange Zeit ein „Referenzarzneimittel“ war (dh es wurde auf ärztliche Verschreibung ausgegeben und in Krankenhäusern streng kontrolliert). Aber für die Menschen war es eine bequeme Droge, um "die Nerven zu beruhigen", was half. Und das Verbot des freien Verkaufs wurde von ihnen als heimtückisch von der Regierung wahrgenommen. Immerhin, wie viel in diesem "Corvalola" -Phenobarbital? Die Katze weinte. Infolgedessen wird Corvalol in Russland immer noch ohne Rezept verkauft, aber das Problem mit der Möglichkeit, eine Abhängigkeit davon zu entwickeln, bleibt weiterhin bestehen.

Mal sehen, wie sich trotzdem herausstellt, dass Menschen von der Droge abhängig werden. Es ist wirklich wenig Phenobarbital enthalten. Nur 7,5 mg in 20 Tropfen. Dies ist 6,7-mal weniger als bei einer Tablette Phenobarbital. Dh Selbst wenn Sie, wie empfohlen, dreimal täglich „Corvalol“ für 15 bis 20 Tropfen trinken, treten keine Probleme auf. Und viele Menschen können Corvalol wirklich jahrelang in dieser Dosis trinken, ohne Angst vor körperlicher Abhängigkeit zu haben.

Herzpflege

Es ist jedoch zu beachten, dass möglicherweise eine psychologische Abhängigkeit von der Rezeption besteht. Corvalol kann ein Symbol für die Tiefe des spirituellen Leidens bei manchen Menschen sein, die zu demonstrativem Verhalten neigen. Wenn jemand anfängt, "Herztropfen" zu trinken, bedeutet dies, dass er sehr verärgert ist und es anderen zeigt. In anderen Fällen, insbesondere bei älteren Menschen, gehört Corvalol einfach zum Tagesablauf. Ein Mann stand morgens auf, trank seine Morgentabletten und war nervös, nur für alle Fälle. Wenn "Corvalol" plötzlich aus der Reichweite verschwindet, kommt es natürlich in Panik, weil im Leben etwas zu fehlen beginnt.

Kettenfüße "Corvalol"

Die tatsächliche Abhängigkeit ist jedoch weniger durch die Regelmäßigkeit der Verabreichung als vielmehr durch die Höhe der Dosis und ihre allmähliche Zunahme von Tag zu Tag gekennzeichnet. Wenn "Corvalol" bereits einen Tag auf einer Flasche eingenommen hat, beträgt die Dosis mehr als 3 Tabletten Phenobarbital. Wenn Sie die Flasche dreimal täglich einnehmen, erhalten Sie dementsprechend eine viel größere Dosis. Und wenn die Phenobarbital-Dosis um das 3-4-fache erhöht wird, kommt es bei 75% der Menschen zu einer Substanzabhängigkeit.

Darüber hinaus ist im Fall von "Corvalol" noch schwieriger. 96% der Droge ist Ethylalkohol. Und Alkohol mit Phenobarbital verstärkt die Wirkung des anderen, und daher entwickelt sich die Abhängigkeit viel schneller, ohne hohe Dosen zu erreichen.

Aber Sucht ist eine Seite der Corvalol-Missbrauchsmedaille. Sowohl Phenobarbital als auch Alkohol schädigen das Nervensystem. In diesem Fall schlagen sie gemeinsam auf das Gehirn ein und verursachen dessen Schaden.

Wie kann das passieren?

Warum fangen die Leute an, die Droge zu missbrauchen? Die meisten Menschen fallen aus Versehen in das Netzwerk von "Corvalol". Dh er hat kein zielstrebiges Verlangen, sich in einen berauschungszustand zu versetzen. Solche Menschen haben unterschiedliche psychische und psychische Probleme wie Depressionen oder chronische Angstzustände. In diesen Fällen zeigt "Corvalol" keine signifikante und dauerhafte Verbesserung. Pervosti, wie die Symptome nachlassen, und dann beginnt alles von vorne. Die Menschen nehmen allmählich eine Dosis zu sich, wollen sich beruhigen, aber es kommt kein Frieden.

Wie kann man nicht süchtig werden?

1. Überschreiten Sie nicht die empfohlenen Dosen.
2. Mischen Sie Corvalol nicht mit Alkohol und anderen Beruhigungsmitteln.
3. Wenn die empfohlene Dosis von "Corvalol" nicht mehr ausreicht, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um weitere Beruhigungsmittel zu erhalten.
4. Wenn Ihre tägliche Dosis die empfohlene Dosis überschreitet, reduzieren Sie die Dosis schrittweise.

Es ist wünschenswert, danach das "Corvalol" vollständig aufzugeben. Es ist unwahrscheinlich, dass er eine Wirkung haben wird.

Weitere Artikel Zu Embolien