logo

Leistungen und Zahlungen an Spender und Ehrenspender. Bundesgesetz "Über die Blutspende und ihre Bestandteile"

Der Titel eines Ehrenspenders wird nicht jedem verliehen, er muss verdient werden. Eine Person muss sein Blut zum Wohle anderer Menschen und der Medizin spenden. Und das mehrmals und kostenlos. Zum Dank dafür erhält er nicht nur materielle Unterstützung, sondern auch soziale Garantien.

Wer gilt als Spender?

Das Bundesgesetz „Über die Spende von Blut und seinen Bestandteilen“ enthält den Begriff der Spende. Wer kostenlos Blut spendet, ist Ehrenbürger. Sie erhalten zusätzliche Zahlungen und Leistungen. In Russland hat jede Person, die Blut oder Blutbestandteile spendet, das Recht, Spender zu sein, zum Beispiel:

Der Spender kann ein erwachsener Bürger der Russischen Föderation sein, dessen Gewicht mehr als 50 kg beträgt und der keine Kontraindikationen aufweist (komplexe Beschwerden, Fieber, Menstruation). Normalerweise nimmt eine Person ca. 420 ml Blut und der Eingriff dauert ca. 10 Minuten. Es dauert eine halbe Stunde, um Plasma zu bekommen.

Wenn die richtige Menge an Blutbestandteilen gesammelt wurde, wird der Rest an den Spender zurücküberwiesen. Dieses Verfahren ist absolut sicher, die verwendeten Instrumente sind steril und zertifiziert. Beseitigt das Infektionsrisiko. Es ist zu bedenken, dass Zeit für die Blutspende, den Wunsch, Menschen zu helfen, sowie für eine gute Gesundheit erforderlich ist.

Wesentliche Zahlungen

Obwohl dieses Verfahren in Russland freiwillig und unentgeltlich ist, gibt es immer noch Vergünstigungen und Zahlungen an Spender und Ehrenspender. Sie erhalten warme Mahlzeiten, zusätzliche Ruhezeiten und eine materielle Entschädigung. Auf der Grundlage des 2015 verabschiedeten Gesetzes wird die Höhe der Entschädigung in Abhängigkeit vom Existenzminimum in der Region festgelegt.

Die Summe selbst beträgt 5%. Die Leistungen und Zahlungen an Spender und ehrenamtliche Spender sind unterschiedlich hoch. In vielen Regionen Russlands beträgt die Entschädigung jedoch 740 Rubel, zu denen die Zulagen aus dem lokalen Haushalt hinzukommen. Das Gesetz besagt, dass Menschen Produkte oder Entschädigungen für ihren Kauf erhalten.

Bereitstellung von warmen Speisen

Was sind die Vorteile von Spendern? Im Jahr 2015 wurde ein Auftrag unterzeichnet, wonach für warme Mahlzeiten und andere Produkte eine materielle Entschädigung gezahlt wird. Dazu müssen Sie einen Fondsantrag stellen. Nach dem neuen Gesetz soll der Spender mit Kaviar, Fisch, Säften und Konserven versorgt werden. Da es an Blut mangelt, setzen viele Angehörige der Patienten die Gebühr selbst fest, was gegen die geltende Gesetzgebung verstößt.

Regionale Vorteile

Leistungen und Zahlungen an Spender und ehrenamtliche Spender können regional festgelegt werden. Menschen werden gegeben:

  • kostenlose Mahlzeiten;
  • Reisekostenentschädigung;
  • Besuch eines Sanatoriums;
  • Inanspruchnahme von Haushaltsdienstleistungen.

Ein Blutspender hat nur dann Anspruch auf eine solche Leistung, wenn es Belege für diesen Status gibt.

Vorteile für angestellte Spender

Es gibt Vorteile für arbeitende Spender. Sie werden an dem Tag von der Arbeit entlassen, an dem Blut gespendet wird. Dies ist im Arbeitsrecht verankert. In diesem Fall werden die Löhne gespart. Wenn der Mitarbeiter an diesem Tag zur Arbeit geht, erhält die Geschäftsleitung zur gewählten Zeit einen freien Tag. Es kann an den Urlaub angehängt werden.

Wurden im Laufe des Jahres mehr als 900 ml Blut gespendet, erhält der Arbeitnehmer eine Zulage in Höhe des Entgelts, unabhängig von seiner Erfahrung oder Krankheit. Ein Blutspender hat das Recht, Konzessionen für die Behandlung in einem Sanatorium in Anspruch zu nehmen. Er kann zwischen 2 Tagen wählen (dem Tag der Blutspende und einem weiteren Tag nach Wahl). Studierende erhalten eine Stipendienzulage von 25%.

Den Status eines "Ehrenspenders" erhalten

Spenden sind zweifellos Ausdruck von Adel und Heldentum. Die Vorteile für solche Bürger in unserem Land sind symbolisch, aber viele spenden ihr ganzes Leben lang Blut. Laut Gesetz können Sie den Status eines "Ehrenspenders" erhalten. Leistungen, Renten für solche Menschen sind etwas höher. Jeder hat das Recht, diesen Status zu erhalten, nur dafür müssen Sie ein paar einfache Regeln befolgen:

  • mehr als 40 mal Blut spenden;
  • die Kombination der Blutspende mehr als 25 Mal mit der Abgabe von Blutplasma mehr als 40 Mal;
  • spende mehr als 60 mal Blutplasma.

Leistungen an Spender in Russland werden gewährt, nachdem die Dokumente gesammelt und an die Sozialversicherungsabteilung am Wohnort geschickt wurden. Sie müssen einen Pass, eine Erklärung und ein Zertifikat der Bluttransfusionsstation vorlegen. Die Dokumentation kann persönlich oder mit Hilfe eines Vertreters sowie über ein einziges Portal der staatlichen und kommunalen Dienste übermittelt werden. In letzterem Fall müssen Sie das Zertifikat und den Reisepass scannen und dann in elektronischer Form senden.

Der Titel des Ehrenspenders in jeder Region der Russischen Föderation. Von der Einreichung der Dokumentation bis zum Status vergehen nicht mehr als 95 Tage. Aber es gibt Gründe, aus denen eine Rangverweigerung folgen wird:

  • Dokumente sind nicht wahr;
  • der Spender ist am Wohnort nicht registriert;
  • Der Spender hat kein Zertifikat von der Bluttransfusionsstation.

Der Status des „Ehrenspenders“ wird der Regional- oder Gemeindeverwaltung zugewiesen. Danach stehen der Person Leistungen und Zahlungen zur Verfügung.

Vorteile von ehrenwerten Spendern

Nach Erhalt des neuen Status werden Leistungen und Zahlungen an Spender und Ehrenspender in der folgenden Form bereitgestellt:

  • freie Behandlung in Regierungsorganisationen;
  • außerhalb des Turnus zum Arzt gehen;
  • Kostenlose Restauration von Zahnersatz;
  • Kauf von Medikamenten mit 50% Rabatt;
  • Rabattgutscheine;
  • freie Fahrt;
  • ein zusätzlicher Urlaub für den Blutspender wird in einem geeigneten Zeitraum gewährt;
  • Nutzen bei der Beschaffung eines Darlehens für den Bau des Hauses.

Zusätzlich zu diesen Leistungen haben Spender Anspruch auf indexierbare jährliche Zahlungen. Im Jahr 2017 entspricht ihre Größe 12 373 Rubel.

Leistungsregeln

In jeder Region kann die Größe der Zertifikate variieren. Zum Beispiel können sich die Vorteile für Spender in Moskau im Vergleich zu anderen Städten unterscheiden. Die Gewinnchancen werden aus dem Budget hinzugefügt. Für eine Entschädigung müssen Sie sich mit einer Liste von Dokumenten an die Sozialversicherung wenden:

  • Aussage;
  • Reisepass eines Bürgers der Russischen Föderation;
  • Zertifikat;
  • Bankverbindung.

In einigen Ländern ist die Spende ein obligatorisches Verfahren, da es vom Staat gefördert wird. In Russland eine etwas andere Situation. Viele Beamte glauben, dass die Menschen mit dieser Methode Geld verdienen, was die Qualität des Blutes und seiner Bestandteile mindert. Medizinische Mitarbeiter halten es jedoch für notwendig, für die Spende zu zahlen, da nicht genügend Blut vorhanden ist.

Es gibt viele Mythen, dass Spenden für Menschen gefährlich sind, da eine Infektion durch Blut vermutet wird. Nach Ansicht von Experten ist dieses Verfahren sicher. Jeder hat das Recht zu entscheiden, ob er Spender wird oder nicht. Es muss nur berücksichtigt werden, dass es im Land viele Menschen gibt, die Bluttransfusionen benötigen, da dies ihr Leben retten kann.

Rechte und Pflichten des Spenders

Wie sich Blut ergibt, wissen sie fast alles. Aber nicht jeder kennt die Anforderungen für diese Leute. Der Spender kann eine Person sein, die älter als 18 Jahre ist. Diese Person muss die russische Staatsbürgerschaft besitzen oder länger als 1 Jahr im Land leben. Blut wird freiwillig gespendet. Dazu müssen Sie sich einer Untersuchung unterziehen, die das Fehlen von Kontraindikationen bestätigt.

Vor dem Eingriff muss eine Person:

  • zeigen Sie Ihren Reisepass;
  • Berichten Sie über Infektionen, den Konsum von Drogen oder psychotropen Substanzen, schädliche Arbeit.

Jetzt als kostenlose Blutspende und für das Geld verteilt. In jedem Fall muss sich eine Person registrieren, einen Fragebogen ausfüllen, untersucht werden. An der Spenderstelle wird Blut zum Hämoglobinspiegel gespendet, und dann muss ein Transfusiologe aufgesucht werden.

Um alle sechs Monate Vollblut zu entnehmen, müssen Sie sich wiederholenden Tests unterziehen. Kommt ein Mensch nicht zur Sache, wird sein geerntetes Blut vernichtet. Wenn das Material mehr als dreimal im Jahr abgegeben wird, müssen Sie ein EKG, eine Fluorographie sowie Urin- und Blutuntersuchungen durchführen. Sie benötigen auch Hilfe von einem Spezialisten für Infektionskrankheiten, und Frauen müssen auch einen Gynäkologen aufsuchen.

Nutzen und Schaden einer Blutspende

Wenn das Material richtig eingenommen wird, schadet das Verfahren nicht der menschlichen Gesundheit. Übrigens kommt der Spender nicht nur dem Patienten, sondern auch sich selbst zugute. Dies hat folgende Gründe:

  • Nach dem Eingriff wird die Blutbildung aktiviert, wodurch das Blut aktualisiert wird.
  • Milz und Leber werden entladen;
  • Immunität wird erzeugt;
  • Das Verfahren dient der Vorbeugung vieler Erkrankungen des Verdauungssystems, des Herzens und der Blutgefäße.

Kann eine Spende schädlich sein? Dies geschieht nur bei fehlerhafter Vorgehensweise. Spezialisten arbeiten jedoch in Spenderzentren, weshalb eine Schädigung ausgeschlossen ist. Es ist zu beachten, dass eine Infektion unwahrscheinlich ist, da die Injektionsstelle mit Alkohol desinfiziert wird.

Gegenanzeigen

Wenn eine Person eine Krankheit hat oder eine Operation hatte, darf sie kein Blut spenden. Dies kann eine dauerhafte oder vorübergehende Maßnahme sein. So ist es vorübergehend unmöglich, Spender zu sein, nachdem man die Ohren, Tätowierungen, Impfungen durchbohrt hat. Auch Spenden während der Schwangerschaft und Stillzeit sind verboten. In diesen Fällen kann Blut erst nach 3 Monaten gespendet werden.

Permanente Kontraindikationen sind AIDS, Virushepatitis, Syphilis, HIV-Infektion, Ekzeme, generalisierte Psoriasis, Blindheit. Es ist verboten, Blut zu spenden, wenn weder gesprochen noch gehört wird oder eine Person Drogen oder Alkohol nimmt.

Spendertipps

Vor dem Eingriff kann nicht:

  • 2 Tage vor der Lieferung Alkohol trinken;
  • Blut auf leeren Magen spenden;
  • kurz davor gibt es ein fettiges, würziges, frittiertes Essen;
  • zu rauchen;
  • Nehmen Sie Aspirin und Analgetika.

Sie können in einem geschwächten Zustand kein Spender sein. Sollte nicht physisch überlastet sein. Nach dem Eingriff benötigen Sie zwei Tage lang eine gute Ernährung sowie die Verwendung von 2 Litern Flüssigkeit. Um den Druck wiederherzustellen, benötigen Sie Kaffee, Schokolade und Hämatogen.

Wenn keine Gegenanzeigen vorliegen, können Sie sicher Blut spenden. Und wenn Sie solche Vorgänge ständig durchführen möchten, müssen Sie Ihren Status mit Dokumenten bestätigen.

Bundesgesetz vom 20. Juli 2012 N 125-FZ "Über die Blutspende und ihre Bestandteile" (mit Änderungen und Ergänzungen)

Bundesgesetz vom 20. Juli 2012 N 125-FZ
"Von der Blutspende und ihren Bestandteilen"

Mit Änderungen und Ergänzungen von:

25. November 2013, 4. Juni 2014, 6. April, 14. Dezember 2015, 23. Mai, 19. Dezember 2016, 29. Dezember 2017, 7. März 2018

Annahme durch die Staatsduma am 6. Juli 2012

Genehmigt vom Föderationsrat am 18. Juli 2012

GARANT:

Siehe die Liste der aufsichtsrechtlichen Gesetze, deren Verabschiedung für die Umsetzung dieses Bundesgesetzes erforderlich ist, das mit Beschluss des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation vom 9. Juli 2012 Nr. 31 genehmigt wurde

Siehe Kommentare zu diesem Bundesgesetz.

Präsident der Russischen Föderation

Das neue Gesetz über die Blutspende und seine Bestandteile ersetzt das 1993 verabschiedete Gesetz.

Ein umfangreich aktualisierter terminologischer Apparat wird eingeführt. Die spezifischen Rechte und Pflichten des Spenders werden festgelegt. Er muss ihm bekannte Informationen, einschließlich des Kontakts mit infektiösen Patienten, melden. Über den Gebrauch von psychotropen Substanzen (und nicht nur Drogen). Über den Aufenthalt in Gebieten, in denen die Gefahr des Auftretens und (oder) der Ausbreitung von Masseninfektionskrankheiten oder -epidemien besteht. Impfungen und chirurgische Eingriffe, die im Jahr vor der Blutspende und (oder) seiner Bestandteile durchgeführt wurden. Über die Arbeit mit schädlichen und (oder) gefährlichen Arbeitsbedingungen.

Die Sicherheitsanforderungen an gespendetes Blut und seine Bestandteile während der Aufbereitung, Lagerung, des Transports und der klinischen Anwendung werden durch spezielle technische Vorschriften festgelegt.

Ein Spender kann eine fähige Person sein, die das 18. Lebensjahr vollendet hat oder vor Erreichen dieses Alters voll funktionsfähig geworden ist, freiwillig den Wunsch geäußert hat, Blut und / oder dessen Bestandteile zu spenden, freiwillig eine ärztliche Untersuchung bestanden hat und keine Gegenanzeigen hat. Wir sprechen über russische Staatsbürger, Ausländer und Staatenlose, die seit mindestens einem Jahr legal in unserem Land leben. Zuvor konnte jeder fähige Bürger ab 18 Jahren nach einer ärztlichen Untersuchung Spender werden.

Es ist verboten, gespendetes Blut und / oder Komponenten, die in Russland gewonnen wurden, an andere Länder zu verkaufen. Das frühere Gesetz erlaubte einen solchen Verkauf nicht, um einen Gewinn zu erzielen.

Es sollte eine einzige Datenbank für die Blutspende und ihre Bestandteile erstellt werden. Sie enthält Informationen über Personen, die Gegenanzeigen für eine Spende haben.

Bei der Vergabe des Brustpanzers "Ehrenspender Russlands" werden nun bezahlte Spenden nicht mehr berücksichtigt. Soziale Unterstützungsmaßnahmen stehen nur jenen zur Verfügung, die kostenlos Blut (seine Bestandteile) spenden. Es handelt sich um kostenlose Mahlzeiten am Tag der Blutspende (in einigen Fällen kann diese durch eine Geldspende ersetzt werden), den vorrangigen Kauf von Vorzugsgutscheinen für die Behandlung in einem Sanatorium.

Das Bundesgesetz tritt 180 Tage nach der offiziellen Veröffentlichung und einiger seiner Bestimmungen in Kraft - ab dem 1. Januar 2016.

Bundesgesetz vom 20. Juli 2012 N 125-FZ "Über die Blutspende und ihre Bestandteile"

Dieses Bundesgesetz tritt nach Ablauf von einhundertachtzig Tagen nach dem Tag seiner amtlichen Veröffentlichung in Kraft, mit Ausnahme von Artikel 20 Teil 4 Absätze 2, 3 und 5 von Teil 3 dieses Bundesgesetzes

§ 20 Abs. 4 Satz 2, Abs. 3 und 5 Satz 3 dieses Bundesgesetzes tritt am 1. Januar 2016 in Kraft.

Artikel 20 Teil 1 dieses Bundesgesetzes über die Eingabe und Verarbeitung biometrischer personenbezogener Daten des Spenders und Artikel 20 Absatz 1 Teil 2 dieses Bundesgesetzes über die Möglichkeit der Identifizierung des Empfängers gelten ab dem 1. Januar 2016.

Der Text des Bundesgesetzes wurde am 23. Juli 2012 in Rossiyskaya Gazeta N 166, am 23. Juli 2012 im offiziellen Rechtsinformations-Internetportal (www.pravo.gov.ru) in der Gesetzessammlung der Russischen Föderation veröffentlicht 2012 N 30 Art. 4176

Dieses Dokument wird durch folgende Dokumente geändert:

Bundesgesetz vom 7. März 2018 N 56-ФЗ

Änderungen werden ab dem 7. März 2018 wirksam.

Bundesgesetz vom 29. Dezember 2017 N 457-FZ

Änderungen treten zum 1. Januar 2019 in Kraft.

Bundesgesetz vom 6. April 2015 N 68-FZ (geändert durch das Bundesgesetz vom 19. Dezember 2016 N 455-ФЗ)

Änderungen treten mit dem Datum der amtlichen Veröffentlichung des genannten Bundesgesetzes in Kraft.

Artikel 24 Teil 2 dieses Bundesgesetzes ist bis zum 1. Januar 2018 ausgesetzt.

Bundesgesetz vom 23. Mai 2016 N 149-FZ

Änderungen treten mit dem Datum der amtlichen Veröffentlichung des genannten Bundesgesetzes in Kraft.

Bundesgesetz vom 6. April 2015 N 68-FZ (geändert durch das Bundesgesetz vom 14. Dezember 2015 N 371-ФЗ)

Änderungen treten mit dem Datum der amtlichen Veröffentlichung des genannten Bundesgesetzes in Kraft.

Artikel 24 Teil 2 dieses Bundesgesetzes ist bis zum 1. Januar 2017 ausgesetzt.

Bundesgesetz vom 6. April 2015 N 68-FZ

Änderungen treten mit dem Datum der amtlichen Veröffentlichung des genannten Bundesgesetzes in Kraft.

Artikel 24 Teil 2 dieses Bundesgesetzes ist bis zum 1. Januar 2016 ausgesetzt.

Bundesgesetz vom 4. Juni 2014 N 150-FZ

Die Änderungen treten 10 Tage nach dem Tag der offiziellen Veröffentlichung des genannten Bundesgesetzes in Kraft.

Bundesgesetz vom 25. November 2013 N 317-FZ

Änderungen treten mit dem Datum der amtlichen Veröffentlichung des genannten Bundesgesetzes in Kraft.

Die Bestimmungen von Artikel 24 Teil 1 dieses Bundesgesetzes (in der Fassung des genannten Bundesgesetzes) gelten für Rechtsbeziehungen, die sich ab dem 20. Januar 2013 ergeben.

FZ 125 gegen Spende

Das Problem des Mangels an Spenderblut in der Russischen Föderation ist besonders akut. Der Spender gibt eine Chance auf ein weiteres Leben, denn jeden Tag kommen Menschen mit Anzeichen von akutem Blutverlust in Krankenhäuser, dessen Ursache ein Unfall, ein Unfall, einige chronische Krankheiten und schwierige Geburten sein können. Auch bei Menschen mit onkologischen Erkrankungen sind Blutbestandteile im Rahmen der Therapie notwendig. Die freiwillige barmherzige Geste des Spenders rettet Leben, aber laut Statistik ist der Prozentsatz der Menschen, die einer freiwilligen Spende zustimmen, nicht groß.

Beschreibung des Gesetzes zur Blutspende

Um die notwendigen Ressourcen für Bluttransfusionen bereitzustellen, sollte laut Statistik die Anzahl der Spender 40 pro 1000 Personen entsprechen. In den GUS-Ländern und insbesondere in der Russischen Föderation müssen sich jedoch nur 20 Personen bereit erklären, ihr Blut für die Transfusion zu spenden. Das Phänomen der Spende erfordert Ermutigung und einen besonderen Ansatz, um die Bürger für diese edle Sache zu gewinnen. Daher besteht die Notwendigkeit, die Frage der Spende im einschlägigen Gesetz zu regeln.

Am 20. Juli 2012 wurde das Bundesgesetz „Über die Blutspende und ihre Bestandteile“ N 125-ФЗ verabschiedet. Diese Verordnung regelt die rechtlichen und sozioökonomischen Grundlagen der Blutspende in der Russischen Föderation für die Bildung von Banken für Spendermaterial mit seiner weiteren Verwendung, um das Leben und die Gesundheit von Patienten zu retten. Ein gültiges Gesetz sieht auch gesundheitliche und gesetzliche Rechte für Spender und Empfänger vor.

Im Gesetz über die Bluttransfusion und ihre Bestandteile werden die folgenden Konzepte als die wichtigsten eingeführt (Art. 2):

  • Blutspende und ihre Bestandteile - das Verfahren zur Entnahme des erforderlichen Bluts vom Spender;
  • Der Spender ist ein Bürger, der dem Spendenverfahren freiwillig zugestimmt hat.
  • Bestandteile - rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Blutplättchen, Serum;
  • Mobiler Blutentnahmekomplex - Transport, durch den Fahrten durchgeführt werden, um die Blutbank aufzufüllen;
  • Empfänger - ein Bürger, der eine Transfusion von Spendermaterial benötigt.

Auf dem Territorium der Russischen Föderation gibt es ein einziges System, das für das Phänomen der Spende und Transfusion zuständig ist - das Blutspendedienst. Diese Struktur umfasst staatliche Exekutivorgane im Bereich des Gesundheitswesens und medizinische (einschließlich spezialisierter Bildungseinrichtungen) Organisationen (S. 5., S. 1).

Die Rechtmäßigkeit einer Spende richtet sich nach folgenden Grundsätzen:

  • Spendermaterial muss für diejenigen, die eine Transfusion benötigen, gesund und sicher sein.
  • Die Spende von Blut und seinen Bestandteilen sollte ausschließlich auf freiwilliger Basis erfolgen.
  • Während des Spendenprozesses sollte die Gesundheit des Spenders nicht geschädigt werden.
  • Bereitstellung sozialer Anreize, Unterstützung und Wahrung der gesetzlichen Rechte von Entscheidungsträgern zugunsten einer freiwilligen Spende.

Nach Art. 6 des Gesetzes über die Blutspende erfordert die Förderung der Spende in der Bevölkerung erhebliche Aufmerksamkeit. Die Bürger sollten über die soziale Notwendigkeit freiwilliger Spenden informiert werden. Dementsprechend können Fernsehsendungen, das Internet, das Radio und andere verfügbare Informationsverbreitungsmethoden verwendet werden, um die Öffentlichkeit zu informieren.

Unmittelbar vor dem Spendenverfahren wird ein Bürger einer kostenlosen medizinischen Untersuchung unterzogen (Artikel 13 des Bundesgesetzes 125). Wenn das Transfusionsmaterial zuvor dem Empfänger selbst entnommen wurde, ist keine zusätzliche Untersuchung erforderlich. Die persönlichen Daten des Spenders und Empfängers werden nicht gegenseitig offengelegt.

Vor dem Blutentnahmeverfahren muss der Bürger das medizinische Personal über alle zuvor übertragenen Infektionskrankheiten und über seine eigene Anfälligkeit für schlechte Gewohnheiten informieren. Er ist auch dafür verantwortlich, eine vollständige ärztliche Untersuchung durchzuführen und einen Ausweis vorzulegen.

Bei vorsätzlicher Verschleierung von Informationen über gesundheitliche Probleme, die dem Empfänger schaden, haftet der Spender nach den Gesetzen der Russischen Föderation.

Der Spender hat das Recht (Art. 12, S. 1):

  • Kostenlos und gegen Bezahlung zu spenden;
  • Seine Rechte auf rechtliche und medizinische Sicherheit zu respektieren;
  • Über die Ergebnisse der ärztlichen Untersuchung Bescheid wissen;
  • Umfassende Informationen zu den Folgen von Blutverlust während der Entbindung;
  • Für materielle Entschädigung bei Gesundheitsschäden während des Blutspendeprozesses;
  • Auf soziale Unterstützung.

Die Regelung des autologen Spenders zur sozialen Unterstützung (Art. 22 dieses Bundesgesetzes) findet keine Anwendung.

Gemäß Artikel 22 des geltenden Gesetzes des Bundesgesetzes 125 erhält ein Bürger, der eine kostenlose Spende getätigt hat, am Tag der Blutspende eine kostenlose Mahlzeit. Der Ersatz von kostenlosem Essen durch eine Geldvergütung ist nur gemäß Artikel 9 Absatz 6 Teil 2 des geltenden Spendengesetzes möglich.

Bürger, die mindestens 40-mal Blut und Blutbestandteile (außer Plasma) gespendet haben, werden zu Ehrenspendern erklärt. Das Gesetz über den Ehrenspender Russlands besagt, dass der Bürger in diesem Fall das entsprechende unverwechselbare Brustschild erhält und Anspruch auf folgende Leistungen hat:

  • Der bezahlte Jahresurlaub wird ihnen zu dem von ihnen gewählten Zeitpunkt gewährt.
  • Die medizinische Versorgung auf staatlicher Basis erfolgt kostenlos und ohne Warteschlange.
  • Bevorzugter und außerordentlicher Kauf von Gutscheinen für Sanatorien und Kurorte;
  • Jährliche Barabfindung.

Wie in anderen Gesetzen der Russischen Föderation werden regelmäßig die notwendigen Änderungen am Spendengesetz FZ-125 vorgenommen. Dieser Rechtsakt wurde am 6. April 2016 kürzlich geändert.

Laden Sie das Gesetz über Spender herunter

Um sich mit den Bestimmungen des geltenden Rechts vertraut zu machen und die eigenen Rechte des Spenders und Empfängers zu klären, kann der aktuelle Text des Bundesgesetzes "Über die Blutspende und ihre Bestandteile" N 125-ФЗ hier heruntergeladen werden:

Jüngste Änderungen des Gesetzes zur Blutspende in der Russischen Föderation

Die neueste Fassung des Spendengesetzes wurde am 6. April 2016 in Kraft gesetzt. FZ-61. Die Änderungen betrafen Art. 24 dieses Gesetzes und kommentierte das Verfahren und die Höhe der jährlichen Zahlungen an die Bürger, die das Brustschild "Honorary Donor of Russia" ausgezeichnet wurden. Nach den neuen Änderungen der Kunst. 24, die Höhe der Zahlung beträgt 10.557 Rubel pro Jahr.

Die Jahresgebühr an den Ehrenspender ist ab dem 1. Januar eines jeden Jahres in Höhe des für das laufende Jahr festgesetzten Staatshaushalts indexierbar.

Bundesgesetz vom 20.07.2012 N 125-FZ

20. Juli 2012 N 125-FZ

RUSSISCHE FÖDERATION

BUNDESRECHT

ÜBER DIE SPENDE DES BLUTES UND SEINER BESTANDTEILE

Akzeptiert
Staatsduma
6. Juli 2012

Genehmigt
Föderationsrat
18. Juli 2012

Artikel 1. Gegenstand der Regelung dieses Bundesgesetzes

Dieses Bundesgesetz legt die rechtliche, wirtschaftliche und soziale Grundlage für die Entwicklung der Blutspende und ihrer Bestandteile in der Russischen Föderation fest, um die Beschaffung, Lagerung, den Transport von gespendetem Blut und seinen Bestandteilen zu organisieren, seine Sicherheit und klinische Verwendung zu gewährleisten sowie die Gesundheit der Blutspender und seiner Bestandteile zu schützen. Empfänger und Schutz ihrer Rechte.

Artikel 2. Die in diesem Bundesgesetz verwendeten Grundbegriffe

Im Sinne dieses Bundesgesetzes werden folgende Grundbegriffe verwendet:

1) Die Spende von Blut und (oder) seinen Bestandteilen (im Folgenden als Spende bezeichnet) ist der Vorgang der Entnahme von gespendetem Blut und (oder) seinen Bestandteilen.

2) einen Blutspender und (oder) seine Bestandteile (im Folgenden als Spender bezeichnet) - eine Person, die sich freiwillig einer medizinischen Untersuchung unterzogen hat und die freiwillig Blut und (oder) seine Bestandteile spendet;

3) Spenderblut - Blut, das einem Spender entnommen wurde und zur klinischen Verwendung, zur Herstellung von Blutbestandteilen, Arzneimitteln und Medizinprodukten sowie für Forschungs- und Bildungszwecke bestimmt ist;

4) Spenderfunktion - freiwillige Weitergabe einer medizinischen Untersuchung und Spende durch den Spender;

5) Spenden von Blut und (oder) seinen Bestandteilen - freiwillige Spende von Blut und (oder) seinen Bestandteilen durch Spender sowie Aktivitäten zur Organisation und Gewährleistung der Sicherheit der Blutaufbereitung und ihrer Bestandteile;

6) Aufbereitung von Spenderblut und (oder) seinen Bestandteilen - eine Reihe von Arten von medizinischen Untersuchungen des Spenders sowie Spendeverfahren für die Erforschung und Verarbeitung von Spenderblut und (oder) seinen Bestandteilen;

7) klinische Verwendung von Spenderblut und (oder) seinen Bestandteilen - medizinische Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Transfusion (Transfusion) von Spenderblut und (oder) seinen Bestandteilen an den Empfänger zu therapeutischen Zwecken, einschließlich der Erstellung von Beständen an Spenderblut und (oder) seinen Bestandteilen;

8) Spenderblutbestandteile - Blutbestandteile (Erythrozyten, Leukozyten, Blutplättchen, Plasma, Kryopräzipitat), die einem Spender entnommen oder mit verschiedenen Methoden aus Spenderblut gewonnen wurden und für die klinische Verwendung, die Herstellung von Arzneimitteln und Medizinprodukten sowie für wissenschaftliche Zwecke bestimmt sind - Forschungs- und Bildungszwecke;

9) mobiler Komplex für die Blutbeschaffung und seine Komponenten - ein spezialisiertes Blutdienstleistungsfahrzeug für die Blutbeschaffung und seine Komponenten;

10) Verkehr mit Spenderblut und (oder) seinen Bestandteilen - Tätigkeiten zur Beschaffung, Lagerung, Beförderung und klinischen Verwendung von Spenderblut und (oder) seinen Bestandteilen sowie zur Spende, Bereitstellung von Zahlungsmitteln, Verwendung, Einfuhr in das Hoheitsgebiet der Russischen Föderation und Ausfuhr außerhalb des Territoriums der Russischen Föderation von gespendetem Blut und (oder) seinen Bestandteilen;

11) Empfänger - eine Person, die medizinisch benötigt oder mit Spenderblut und / oder seinen Bestandteilen transfundiert (transfundiert) wird;

12) Personen, die Spenderblut und (oder dessen Bestandteile) in Umlauf bringen - Organisationen, die Tätigkeiten auf dem Gebiet der Verbreitung von Spenderblut und (oder dessen Bestandteilen) ausüben;

13) Transport von Spenderblut und (oder) seinen Bestandteilen - Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Abgabe von Blut und (oder) seinen Bestandteilen aus Subjekten des Spenderblutkreislaufs und (oder) seinen Bestandteilen an medizinische Organisationen, wissenschaftliche Organisationen, Bildungseinrichtungen sowie Organisationen, Herstellung von Arzneimitteln und Medizinprodukten;

14) Lagerung von Spenderblut und (oder) seinen Bestandteilen - medizinische Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Gewährleistung der Unversehrtheit des Blutes und seiner Bestandteile, der Verfügbarkeit und des Schutzes von Spenderblut und (oder) seinen Bestandteilen zur Erhaltung ihrer biologischen Eigenschaften.

Artikel 3. Gesetzgebung der Russischen Föderation über die Blutspende und ihre Bestandteile

1. Die Gesetzgebung zur Blutspende und ihren Bestandteilen basiert auf der Verfassung der Russischen Föderation und besteht aus diesem Bundesgesetz, anderen Bundesgesetzen und anderen aufsichtsrechtlichen Gesetzen der Russischen Föderation sowie den in Übereinstimmung damit erlassenen Gesetzen und anderen aufsichtsrechtlichen Gesetzen der Teilstaaten der Russischen Föderation Rechtsakte.

2. Stellt ein internationaler Vertrag der Russischen Föderation andere als die in diesem Bundesgesetz vorgesehenen Regeln auf, gelten die Regeln des internationalen Vertrags.

Artikel 4. Grundprinzipien der Blutspende und (oder) ihrer Bestandteile

Die Spende von Blut und / oder seinen Bestandteilen beruht auf folgenden Grundsätzen:

1) die Sicherheit von gespendetem Blut und seinen Bestandteilen;

2) freiwillige Blutspende und (oder) deren Bestandteile;

3) die Erhaltung der Gesundheit des Spenders bei der Erfüllung seiner Spenderfunktion;

4) Gewährleistung der sozialen Unterstützung und Achtung der Rechte der Geber;

5) Ermutigung und Unterstützung der kostenlosen Spende von Blut und / oder dessen Bestandteilen.

Abschnitt 5. Blutuntersuchung

1. Die Blutspendedienste werden funktional in ein einziges System integriert, um auf dem Gebiet der Russischen Föderation die Einheitlichkeit der organisatorischen Grundlagen der Tätigkeiten im Bereich des Blutspenderblutkreislaufs und (oder) seiner Komponenten zu gewährleisten:

1) Exekutivbehörden des Bundes auf dem Gebiet des Gesundheitsschutzes, Exekutivbehörden der Teilstaaten der Russischen Föderation auf dem Gebiet des Gesundheitsschutzes sowie Kommunalverwaltungen, die die Befugnisse auf dem Gebiet des Gesundheitsschutzes ausüben (im Folgenden: befugte Kommunalverwaltungen);

2) medizinische Organisationen, Bildungseinrichtungen, wissenschaftliche Organisationen, die den föderalen Exekutivorganen bzw. Exekutivorganen der Teileinheiten der Russischen Föderation unterstellt sind und im Bereich des Blutspenderblutkreislaufs und (oder) seiner Komponenten tätig sind; (geändert durch das Bundesgesetz vom 23.05.2016 N 149-FZ)

3) Organisationen von Bundesorganen, in denen das Bundesgesetz Wehr- und Ersatzdienst vorsieht;

4) Bis spätestens 1. Januar 2006 wurden medizinische Organisationen gegründet, die unter die Zuständigkeit der befugten Stellen der örtlichen Selbstverwaltung fallen und deren entsprechende Struktureinheiten (Beschaffung, Lagerung, Transport von Blutspenden und (oder) deren Bestandteilen) erstellt wurden.

2. Die Koordination der Tätigkeit der Blutuntersuchung erfolgt durch das Bundesorgan, das die Aufgaben der staatlichen Politikentwicklung sowie der regulatorischen und rechtlichen Regulierung im Bereich der Gesundheitsversorgung wahrnimmt.

Artikel 6. Förderung der Blutspende und ihrer Bestandteile

1. Durch die Förderung der Blutspende und ihrer Bestandteile wird die Öffentlichkeit über die soziale Bedeutung der Blutspende und ihrer Bestandteile informiert, um potenzielle Spender für Blutspenden und (oder) ihrer Bestandteile zu gewinnen, die über die Medien sowie durch die Veröffentlichung und Verbreitung wissenschaftlicher Werke erfolgen. Literatur und Werbematerialien, Organisation thematischer Ausstellungen, Paraden, Konferenzen und Nutzung anderer, nach russischem Recht nicht verbotener Informationswege für die Öffentlichkeit Federation.

2. Die Förderung der Blutspende und ihrer Bestandteile erfolgt durch die föderalen Exekutivbehörden im Bereich der Gesundheitsfürsorge, die Exekutivbehörden der beteiligten Stellen der Russischen Föderation im Bereich der Gesundheitsfürsorge sowie durch die Themen des Blutspendenumlaufs und / oder seiner Bestandteile.

3. Befugte Körperschaften der kommunalen Selbstverwaltung sind berechtigt, auf Kosten der kommunalen Haushalte Maßnahmen zur Förderung der Blutspende und ihrer Bestandteile durchzuführen.

Artikel 7. Beteiligung öffentlicher Vereinigungen und gemeinnütziger Organisationen an der Entwicklung der Blutspende und ihrer Bestandteile

Öffentliche Vereinigungen und gemeinnützige Organisationen (einschließlich der Allrussischen öffentlichen Organisation des Russischen Roten Kreuzes) zusammen mit den föderalen Exekutivbehörden auf dem Gebiet der Gesundheitsfürsorge, den Exekutivbehörden der konstituierenden Einheiten der Russischen Föderation auf dem Gebiet der Gesundheitsfürsorge, den autorisierten lokalen Gebietskörperschaften und auch zusammen mit den Subjekten der Zirkulation von Spenderblut und / oder seinen Bestandteilen an Aktivitäten zur Entwicklung der Blutspende und ihrer Bestandteile teilnehmen können, einschließlich der Förderung bezahlte Blutspende richteten Aktivitäten und (oder) seine Komponenten.

Artikel 8. Grundlagen der staatlichen Regulierung der Beziehungen im Bereich des Blutspenderkreislaufs und (oder) seiner Bestandteile

1. Die staatliche Regulierung der Beziehungen im Bereich des Blutspenderblutkreislaufs und (oder) seiner Bestandteile dient der Durchführung einer staatlichen Politik zur Stimulierung der Blutspende und / oder seiner Bestandteile, der Regulierung der Beziehungen im Bereich des Blutspenderblutkreislaufs und (oder) seiner Bestandteile und Bereitstellung von Garantien für Qualität, Sicherheit und Verfügbarkeit von Blutspenden und ihren Bestandteilen für klinische Zwecke aus medizinischen Gründen.

2. Die staatliche Regelung der Beziehungen im Bereich des Blutspenderblutkreislaufs und (oder) seiner Bestandteile erfolgt durch:

1) in den Regeln für die Beschaffung, Lagerung, Beförderung und klinische Verwendung von Spenderblut und seinen Bestandteilen, die von der Regierung der Russischen Föderation genehmigt wurden, verbindliche Sicherheitsanforderungen für Spenderblut und seine Bestandteile während ihrer Entnahme, Lagerung, Beförderung und klinischen Verwendung festzulegen; (geändert durch das Bundesgesetz vom 29.12.2017 N 457-ФЗ)

2) Führung einer einheitlichen Datenbank für die Durchführung von Aktivitäten im Zusammenhang mit der Gewährleistung der Sicherheit von Blutspenden und ihren Bestandteilen, der Entwicklung, Organisation und Förderung von Blutspenden und ihren Bestandteilen (nachstehend als Datenbank für Blutspenden und ihre Bestandteile bezeichnet);

3) staatliche Kontrolle im Kreislauf des Spenderblutes und (oder) seiner Bestandteile.

Artikel 9. Die Befugnisse der staatlichen Bundesorgane im Bereich des Blutspenderkreislaufs und (oder) seiner Bestandteile

1. Die Befugnisse der Landesbehörden im Bereich des Blutspenderblutkreislaufs und (oder) seiner Bestandteile umfassen:

1) Gewährleistung der Umsetzung einer einheitlichen staatlichen Politik in der Russischen Föderation im Bereich des Umlaufs von Blutspenden und (oder) ihren Bestandteilen sowie Förderung der Blutspende und ihrer Bestandteile;

2) Organisation und Durchführung staatlicher Kontrollen im Bereich des Blutspenderblutkreislaufs und (oder) seiner Bestandteile;

3) die Entwicklung des Blutdienstes und die Koordinierung der Tätigkeiten der Exekutivbehörden der beteiligten Stellen der Russischen Föderation im Bereich des Gesundheitsschutzes und der befugten Stellen der örtlichen Selbstverwaltung bei der Organisation der Tätigkeiten des Blutdienstes;

4) Koordinierung der Forschung, Genehmigung der Bundesforschungsprogramme im Bereich des Blutspendenumlaufs und (oder) seiner Bestandteile;

5) die Einrichtung eines einheitlichen Systems für die statistische Erfassung und Berichterstattung im Bereich des Blutspenderkreislaufs und (oder) seiner Bestandteile;

6) Organisation der Beschaffung, Lagerung, Beförderung und Gewährleistung der Sicherheit von Blutspenden und (oder) ihrer Bestandteile in medizinischen Organisationen, Bildungseinrichtungen, wissenschaftlichen Organisationen, die den Exekutivorganen des Bundes unterstellt sind, sowie in Organisationen von Exekutivorganen des Bundes, in denen Militär und Militär gleichwertiger Service; (geändert durch das Bundesgesetz vom 23.05.2016 N 149-FZ)

7) finanzielle Unterstützung von Organisationen, die den Exekutivorganen des Bundes unterstellt sind und im Bereich des Blutspenderkreislaufs und (oder) seiner Komponenten tätig sind;

8) Entscheidungen über die Lieferung von humanitärer Hilfe an das Territorium der Russischen Föderation und die Ausfuhr von gespendetem Blut und (oder) seinen Bestandteilen außerhalb des Territoriums der Russischen Föderation zu treffen;

9) die Umsetzung der internationalen Zusammenarbeit der Russischen Föderation und den Abschluss internationaler Verträge der Russischen Föderation im Bereich des Blutspenderblutkreislaufs und (oder) seiner Bestandteile.

2. Zu den Befugnissen des für die Entwicklung der staatlichen Politik und der rechtlichen Rahmenbedingungen im Bereich der Gesundheitsversorgung zuständigen Bundesgremiums gehören:

1) Festlegung des Verfahrens für Spender, die sich einer medizinischen Untersuchung unterziehen müssen, sowie Genehmigung einer Liste medizinischer Kontraindikationen (vorübergehend und dauerhaft) für die Blutspende und (oder) ihrer Bestandteile und Entnahmebedingungen, für die eine Person vorübergehend medizinischen Kontraindikationen unterworfen ist, aus der Blutspende und Komponenten;

2) Festlegung des Verfahrens zur Übermittlung von Informationen über Reaktionen und Komplikationen, die von Empfängern im Zusammenhang mit der Transfusion (Transfusion) von Spenderblut und (oder dessen Bestandteilen ausgehen, an ein befugtes Bundesorgan, das die Aufgaben der Organisation von Blutspendediensten wahrnimmt;

3) Festlegung einer beispielhaften Lebensmittelration eines Spenders, der kostenlos Blut und (oder) seine Bestandteile gespendet hat;

4) Festlegung des Verfahrens für die Durchführung der jährlichen Geldzahlung an Personen, denen das Brustschild "Ehrenspender Russlands" zuerkannt wurde;

5) Feststellen der Fälle, in denen eine Blutspende und (oder) deren Bestandteile gegen eine Gebühr möglich sind, sowie Feststellen der Höhe einer solchen Gebühr;

6) Feststellung der Fälle, in denen die Möglichkeit besteht, das freie Lebensmittel des Spenders (gemäß der festgelegten Ernährung des Spenders) durch eine finanzielle Entschädigung zu ersetzen, und Feststellung der Größe, die den Kosten der ungefähren Ernährung des Spenders entspricht, der kostenlos Blut oder dessen Bestandteile gespendet hat;

7) Festlegung von Regeln für die klinische Verwendung von Spenderblut und (oder) seinen Bestandteilen.

Artikel 10. Befugnisse der staatlichen Behörden der Teilstaaten der Russischen Föderation im Bereich des Umlaufs von Spenderblut und (oder) seiner Bestandteile

1. Die Befugnisse der staatlichen Behörden der Teilstaaten der Russischen Föderation im Bereich des Blutspenderumlaufs und (oder) seiner Bestandteile umfassen:

1) Organisation der Beschaffung, Lagerung, Beförderung und Gewährleistung der Sicherheit von Blutspenden und (oder) ihrer Bestandteile in medizinischen Organisationen der Russischen Föderation, in Bildungseinrichtungen und wissenschaftlichen Organisationen, die den Exekutivbehörden der Russischen Föderation unterstehen;

2) Durchführung von Aktivitäten zur Organisation, Entwicklung und Förderung der Blutspende und (oder) ihrer Bestandteile auf dem Gebiet einer konstituierenden Einheit der Russischen Föderation;

3) finanzielle Unterstützung von Organisationen, die den zuständigen Exekutivbehörden der Teilstaaten der Russischen Föderation unterstehen und im Bereich des Blutspenderblutkreislaufs und (oder) seiner Komponenten tätig sind;

4) Festlegung der Ernährung des Spenders, der kostenlos Blut und (oder) seine Bestandteile gespendet hat, mindestens die ungefähre Ernährung des Spenders.

2. Die staatlichen Behörden der Teilstaaten der Russischen Föderation haben das Recht, regionale Programme zur Entwicklung der Blutversorgung zu genehmigen und durchzuführen.

Artikel 11. Die Rechte der ermächtigten Körperschaften der örtlichen Selbstverwaltung auf dem Gebiet des Blutspenderblutkreislaufs und (oder) seiner Bestandteile

Autorisierte Stellen der lokalen Selbstverwaltung auf dem Gebiet des Blutspenderkreislaufs und (oder) seiner Bestandteile können:

1) Organisation der Beschaffung, Lagerung, Beförderung und Gewährleistung der Sicherheit von gespendetem Blut und (oder) seinen Bestandteilen in den strukturellen Unterabteilungen von medizinischen Organisationen, die bis spätestens 1. Januar 2006 unter der Aufsicht der autorisierten örtlichen Selbstverwaltungsbehörden errichtet wurden;

2) Durchführung von Aktivitäten zur Organisation, Entwicklung und Förderung der Blutspende und ihrer Bestandteile;

3) Schaffung von Bedingungen für die Entwicklung der Blutversorgung und die Durchführung regionaler Programme zur Entwicklung der Blutversorgung.

Artikel 12. Anforderungen an den Spender, seine Rechte und Pflichten

1. Ein Spender hat das Recht, eine fähige Person zu sein, die Staatsbürger der Russischen Föderation ist oder als ausländischer Staatsbürger oder Staatenloser mindestens ein Jahr lang legal im Gebiet der Russischen Föderation wohnt und das Alter von achtzehn Jahren erreicht hat oder die volle Rechtsfähigkeit erlangt hat, bevor er gemäß dem Gesetz das Alter von achtzehn Jahren erreicht hat. Von der Russischen Föderation, die freiwillig Blut und (oder seine) Bestandteile gespendet hat, hat sie freiwillig eine ärztliche Untersuchung bestanden und hat keine itsinskih Kontraindikation für die Blutspende und (oder) seine Komponenten.

2. Der Spender hat das Recht:

1) Spenden von Blut und (oder) seinen Bestandteilen kostenlos oder gegen eine Gebühr gemäß diesem Bundesgesetz;

2) Schutz der Rechte und des Gesundheitsschutzes durch den Staat;

3) Kenntnisnahme der Ergebnisse seiner ärztlichen Untersuchung;

4) vollständige Information über die möglichen gesundheitlichen Folgen einer Blutspende und / oder ihrer Bestandteile;

5) in Fällen von Reaktionen und Komplikationen, die mit der Erfüllung der Spenderfunktion verbunden sind, kostenlose medizinische Versorgung gemäß den festgelegten Standards ihrer Bereitstellung zu erhalten;

6) Entschädigung für Schäden, die im Zusammenhang mit der Erfüllung der Spenderfunktion an seinem Leben oder seiner Gesundheit entstanden sind;

7) durch dieses Bundesgesetz geschaffene soziale Unterstützungsmaßnahmen, aufsichtsrechtliche Gesetze der Teilstaaten der Russischen Föderation, kommunale Gesetze.

3. Ein Spender, der eine Spenderfunktion ausübt, muss:

1) einen Reisepass oder einen anderen Ausweis vorlegen;

2) ihm bekannte Informationen über übertragene Infektionskrankheiten, den Kontakt mit infektiösen Patienten, den Verbleib in Gebieten, in denen die Gefahr des Auftretens und (oder) der Ausbreitung von Masseninfektionskrankheiten oder Epidemien besteht, über den Konsum von Betäubungsmitteln, psychotropen Substanzen und die Arbeit mit schädlichen Substanzen zu melden und (oder) gefährliche Arbeitsbedingungen sowie Impfungen und chirurgische Eingriffe, die im Jahr vor dem Datum der Blutspende und (oder) seiner Bestandteile durchgeführt wurden;

3) sich einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen.

4. Ein Spender, der Informationen über seinen Gesundheitszustand, die ihm bei der Ausübung einer Spenderfunktion bekannt sind, absichtlich verschwiegen oder verfälscht hat, haftet nach den Rechtsvorschriften der Russischen Föderation, wenn solche Handlungen das Leben oder die Gesundheit des Empfängers beeinträchtigen oder beeinträchtigen könnten.

5. Spender, die Blut gegen Entgelt spenden, unterliegen den Rechten und Pflichten der Spender nach diesem Bundesgesetz, mit Ausnahme der Rechte, die dieses Bundesgesetz nur Spendern vorsieht, die Blut und (oder deren) Bestandteile kostenlos spenden.

6. Der Spender für die autologe Transfusion (Transfusion) von Spenderblut und (oder seinen) Bestandteilen unterliegt nicht den in Artikel 22 dieses Bundesgesetzes festgelegten Sozialhilfemaßnahmen.

Artikel 13. Ärztliche Untersuchung des Spenders

1. Eine ärztliche Untersuchung eines Spenders ist für ihn kostenlos und wird vor der Spende durchgeführt.

2. Eine ärztliche Untersuchung des Spenders ist bei einer autologen Transfusion (Transfusion) von Spenderblut und (oder) seinen Bestandteilen nicht vorgeschrieben.

3. Informationen über die personenbezogenen Daten des Spenders werden dem Empfänger nicht mitgeteilt, ebenso wie die personenbezogenen Daten des Empfängers dem Spender nicht mitgeteilt werden.

Artikel 14. Informierte freiwillige Zustimmung des Empfängers zur Transfusion (Transfusion) von Spenderblut und (oder) seinen Bestandteilen und zur Ablehnung der Transfusion (Transfusion) von Spenderblut und (oder) seinen Bestandteilen

1. Im Falle einer Transfusion (Transfusion) von Spenderblut und (oder) seinen Bestandteilen ist eine notwendige Voraussetzung für den genannten medizinischen Eingriff die informierte freiwillige Zustimmung des Empfängers oder seines gesetzlichen Vertreters zur Transfusion (Transfusion) von Spenderblut und (oder) seinen Bestandteilen auf der Grundlage der in zugänglicher Form zur Verfügung gestellten Daten vollständige Informationen zu den Zwecken und Methoden der Transfusion (Transfusion) von Spenderblut und (oder seinen Bestandteilen, einschließlich möglicher gesundheitlicher Folgen im Zusammenhang mit der bevorstehenden Transfusion (Transfusion) von Spenderblut und (oder) seinen Bestandteilen.

2. Informierte freiwillige Zustimmung des Empfängers oder seines gesetzlichen Vertreters zur Transfusion (Transfusion) von Spenderblut und (oder) seiner Bestandteile und zur Ablehnung der Transfusion (Transfusion) von Spenderblut und (oder) seiner Bestandteile sowie zur Transfusion (Transfusion) von Spenderblut und ( oder) seine Bestandteile ohne Zustimmung des Empfängers oder seines gesetzlichen Vertreters in Übereinstimmung mit den Anforderungen von Artikel 20 Teile 1-5 und 7-10 des Bundesgesetzes vom 21. November 2011 Nr. 323-ФЗ "Über die Grundsätze des Schutzes der Gesundheit der Bürger in der Russischen Föderation" ausgeführt werden.

Artikel 15. Ernte, Lagerung, Transport von Spenderblut und (oder) seinen Bestandteilen

1. Die Aufbereitung und Lagerung von Spenderblut und (oder) seinen Bestandteilen wird von folgenden Personen des Kreislaufs von Spenderblut und (oder) seinen Bestandteilen durchgeführt:

1) medizinische Organisationen des öffentlichen Gesundheitssystems;

2) Organe von Bundesorganen, in denen das Bundesgesetz Wehr- und Ersatzdienst vorsieht;

3) medizinische Organisationen, die der Gerichtsbarkeit der befugten Stellen der örtlichen Selbstverwaltung unterliegen und deren entsprechende strukturelle Einheiten spätestens am 1. Januar 2006 geschaffen wurden.

2. Die in Teil 1 dieses Artikels genannten Subjekte des Spenderblutkreislaufs und (oder seiner Komponenten führen die Beschaffung und Lagerung von Spenderblut und (oder seiner Komponenten auf der Grundlage einer Genehmigung für medizinische Tätigkeiten durch, aus der die Herstellung und Lagerung von Spenderblut und (oder) seiner Komponenten hervorgeht Komponenten als Teil der lizenzierten Aktivität.

3. Personen, bei denen Spenderblut und (oder) seine Bestandteile gemäß Teil 1 dieses Artikels in Umlauf gebracht werden, können Spenderblut und (oder) seine Bestandteile unter Verwendung mobiler Komplexe zur Herstellung von Blut und seinen Bestandteilen aufbereiten und lagern.

4. Der Transport von Spenderblut und (oder) seinen Bestandteilen wird von Personen durchgeführt, die Spenderblut und (oder) seine Bestandteile in Umlauf bringen.

5. Das Eigentum der Subjekte, die Spenderblut und (oder) dessen Bestandteile gemäß Absatz 1 dieses Artikels in Umlauf bringen, unterliegt keiner Privatisierung.

Artikel 16. Klinische Verwendung von gespendetem Blut und (oder) seinen Bestandteilen

1. Die klinische Verwendung von Spenderblut und (oder) seinen Bestandteilen wird von folgenden Personen des Blutkreislaufs von Spenderblut und (oder) seinen Bestandteilen durchgeführt:

1) medizinische Organisationen sowie Bildungseinrichtungen, wissenschaftliche Organisationen, die medizinische Versorgung unabhängig von den organisatorischen und rechtlichen Formen und Eigentumsverhältnissen anbieten;

2) Organisationen von Bundesorganen, in denen das Bundesgesetz Wehr- und Ersatzdienst vorsieht.

2. Personen, bei denen Spenderblut und (oder) seine Bestandteile gemäß Teil 1 dieses Artikels in Umlauf gebracht werden, verwenden Spenderblut und (oder) seine Bestandteile auf der Grundlage einer Genehmigung für medizinische Tätigkeiten, wobei die Transfusiologie als integraler Bestandteil der genehmigten Tätigkeit anzugeben ist.

3. Für die klinische Verwendung von Spenderblut und (oder) seinen Bestandteilen werden durch die in Teil 1 dieses Artikels genannten Subjekte der Zirkulation von Spenderblut und (oder) seinen Bestandteilen spezialisierte Schränke oder Abteilungen als strukturelle Unterteilungen geschaffen, und (oder) Aufrechterhaltung statistischer Aufzeichnungen, einschließlich in Bezug auf Reaktionen und Komplikationen, die nach der Transfusion (Transfusion) von Spenderblut und (oder) seinen Bestandteilen auftreten. (geändert durch das Bundesgesetz vom 29.12.2017 N 457-ФЗ)

4. Die in Teil 1 dieses Artikels genannten Personen, die mit dem Blutspenderblutkreislauf und / oder dessen Bestandteilen befasst sind, sind verpflichtet, dem Bundesorgan, das die Organisation der Blutuntersuchung wahrnimmt, Informationen über Reaktionen und Komplikationen von Empfängern im Zusammenhang mit Transfusionen vorzulegen (Transfusion) von Spenderblut und (oder) seinen Bestandteilen in der vom Bundesvorstand festgelegten Weise, der die Aufgaben der Entwicklung der staatlichen Politik und der gesetzlichen Regulierung in den Bereichen von e Gesundheit.

5. Die klinische Verwendung von Spenderblut und (oder) seinen Bestandteilen zu anderen als medizinischen Zwecken ist nicht gestattet.

6. Die in Teil 1 dieses Artikels genannten Subjekte des Blutspenderumlaufs und (oder seiner Bestandteile müssen eine Versorgung mit Spenderblut und (oder seinen Bestandteilen bilden, die den Vorschriften für die Beschaffung, Lagerung, den Transport und die klinische Verwendung von Spenderblut und seinen Bestandteilen entsprechen. Der Standard des spezifizierten Bestands an Spenderblut und (oder) seiner Bestandteile, das Verfahren für seine Bildung und Ausgaben werden von der Bundesexekutive festgelegt, die die Funktionen der staatlichen Politikentwicklung und der gesetzlichen Regulierung im Bereich der Gesundheitsfürsorge wahrnimmt. (geändert durch das Bundesgesetz vom 29.12.2017 N 457-ФЗ)

Artikel 17. Bereitstellung von gespendetem Blut und / oder dessen Bestandteilen

1. Bereitstellung von gespendetem Blut und (oder) seinen Bestandteilen für die klinische Verwendung bei der Bereitstellung medizinischer Versorgung im Rahmen des staatlichen Garantieprogramms für die kostenlose medizinische Versorgung von Bürgern der Russischen Föderation auf die von folgenden Stellen vorgeschriebene Weise:

1) die Regierung der Russischen Föderation für medizinische Organisationen, Bildungseinrichtungen, wissenschaftliche Organisationen, die den föderalen Organen der Exekutive unterstehen, sowie Organisationen der föderalen Organe der Exekutive, in denen das föderale Gesetz Militärdienst und gleichwertige Dienste vorsieht; (geändert durch das Bundesgesetz vom 23.05.2016 N 149-FZ)

2) eine staatliche Behörde einer konstituierenden Einheit der Russischen Föderation für medizinische Organisationen einer konstituierenden Einheit der Russischen Föderation, medizinische Organisationen autorisierter lokaler Regierungen, Bildungseinrichtungen, wissenschaftliche Organisationen, die den Exekutivbehörden der konstituierenden Einheiten der Russischen Föderation unterstellt sind, sowie Organisationen des privaten Gesundheitssystems, die an der Durchführung des Programms staatlicher Garantien für die Bereitstellung von Bürger der Russischen Föderation kostenlose medizinische Versorgung.

2. Die Abgabe von Blutspenden und (oder) deren Bestandteilen an in Absatz 1 dieses Artikels genannte Organisationen zu anderen Zwecken als zu klinischen Zwecken erfolgt auf die von der Regierung der Russischen Föderation festgelegte Weise.

(3) Organisationen, die zur Blutspende gehören, können auf die von der Regierung der Russischen Föderation festgelegte Weise Blutspenden und / oder Blutbestandteile spenden.

Artikel 18. Übermittlungsverfahren für gespendetes Blut und (oder) seine Bestandteile an Organisationen außerhalb des Hoheitsgebiets der Russischen Föderation

1. Die Einfuhr von Blutspenden und (oder) deren Bestandteilen in das Hoheitsgebiet der Russischen Föderation und die Ausfuhr außerhalb des Hoheitsgebiets der Russischen Föderation sind nach dem Beschluss der Regierung der Russischen Föderation zur Gewährung humanitärer Hilfe zulässig.

2. Der Verkauf von gespendetem Blut und (oder) seinen Bestandteilen, die im Gebiet der Russischen Föderation gewonnen wurden, an andere Staaten ist verboten.

Artikel 19. Staatliche Kontrolle im Bereich des Blutspenderkreislaufs und (oder) seiner Bestandteile

Die staatliche Kontrolle im Kreislauf des Spenderbluts und (oder) seiner Bestandteile umfasst:

1) Genehmigungskontrolle, wenn das föderale Exekutivorgan, das die Kontrolle und Aufsicht im Bereich der Gesundheitsfürsorge ausübt, und innerhalb der von den autorisierten Exekutivorganen der Teileinheiten der Russischen Föderation delegierten Behörde die Genehmigung für die medizinische Tätigkeit gemäß dem föderalen Gesetz Nr. 99-FZ vom 4. Mai 2011 erteilt Lizenzierung bestimmter Arten von Tätigkeiten ";

2) staatliche Kontrolle bei der Umsetzung der für die Organisation der Blutspendediensttätigkeiten, die Überwachung der Sicherheit von Spenderblut und seinen Bestandteilen nach dem Bundesgesetz vom 26. Dezember 2008 N 294-FZ "Über den Schutz der Rechte von juristischen Personen und Einzelunternehmer bei der Durchführung der staatlichen Kontrolle (Aufsicht) und der kommunalen Kontrolle ". Die staatliche Kontrolle über die Gewährleistung der Sicherheit von Spenderblut und seinen Bestandteilen erfolgt durch Organisation und Durchführung von Inspektionen der Einhaltung der Themen des Spenderblutumlaufs und (oder) seiner Bestandteile der Vorschriften für die Beschaffung, Lagerung, Beförderung und klinische Verwendung von Spenderblut und seinen Bestandteilen auf die von der Regierung der Russischen Föderation festgelegte Weise. (geändert durch das Bundesgesetz vom 29.12.2017 N 457-ФЗ)

Artikel 20. Datenbank der Blutspende und ihrer Bestandteile

1. Um die Kontrolle über den Verkehr von Spenderblut und (oder) seinen Bestandteilen zu gewährleisten, erstellt und pflegt die Russische Föderation eine Datenbank über Blutspenden und deren Bestandteile, die in die biometrischen personenbezogenen Daten des Spenders eingehen und in Gegenwart seiner schriftlichen Zustimmung verarbeitet werden bilden.

Artikel 20 Teil 1 für die Eingabe und Verarbeitung biometrischer personenbezogener Daten des Spenders gilt ab dem 01.01. 2016 (Artikel 30 Absatz 3)

2. Die Datenbank der Blutspende und ihrer Bestandteile enthält:

1) die Möglichkeit, die Identität des Spenders und die Identität des Empfängers festzustellen;

Artikel 20 Teil 2 Satz 1 über die Möglichkeit der Feststellung der Identität des Empfängers gilt ab dem 01.01. 2016 (Artikel 30 Absatz 3)

2) Identifizierung des Spenderbluts und seiner Bestandteile;

3) Berücksichtigung der Ergebnisse der Untersuchung des gespendeten Blutes und seiner Bestandteile in den Phasen Beschaffung, Lagerung, Transport, klinische Verwendung und Entsorgung;

4) Überwachung der Auswirkungen der Transfusion (Transfusion) von Spenderblut und (oder) seinen Bestandteilen (Reaktionen und Komplikationen nach der Transfusion).

3. Die Datenbank der Blutspende und ihrer Bestandteile enthält in Echtzeit Informationen:

1) über das Volumen des gespendeten Blutes und seiner Bestandteile;

2) über die Versorgung mit gespendetem Blut und seinen Bestandteilen mit Angabe der Blutgruppe, des Rh-Zubehörs und des Phänotyps;

3) Posttransfusionsreaktionen und Komplikationen bei Empfängern;

4) über die Zirkulation von Spenderblut und (oder) seiner Bestandteile;

5) über die Aktivitäten der Subjekte der Zirkulation von Spenderblut und (oder) seiner Bestandteile;

6) über die Anzahl der an Organisationen außerhalb der Russischen Föderation gespendeten Fälle, das Spenderblut und (oder) seine Bestandteile und deren Volumen;

7) über Personen (personenbezogene Daten), bei denen (vorübergehende oder dauerhafte) medizinische Kontraindikationen für die Blutspende und (oder deren Bestandteile bestehen.

4. Die Datenbank der Blutspende und ihrer Bestandteile enthält das bundesweite Spenderregister (im Folgenden als Register bezeichnet), um die Sicherheit von Spenderblut und seinen Bestandteilen zu gewährleisten.

5. Die folgenden Informationen zu jedem Spender werden nach Ausführung der Spenderfunktion in das Register eingetragen:

1) Name, Vorname, Vorname und bei Änderung anderer Name, Vorname, Vorname;

2) Geburtsdatum;

4) Angaben zur Registrierung am Wohn- oder Aufenthaltsort;

5) Passdetails oder anderes Ausweisdokument;

6) das Datum der Aufnahme in das Register;

7) Blutgruppe, Rh-Zugehörigkeit, Informationen über die untersuchten Antigene und das Vorhandensein von Immunantikörpern;

8) Informationen zu früheren Spenden;

9) Informationen über übertragene Infektionskrankheiten, Kontakt mit infektiösen Patienten, Verbleib in Gebieten, in denen die Gefahr des Auftretens und (oder der) Ausbreitung von Masseninfektionskrankheiten oder Epidemien besteht, über den Konsum von Betäubungsmitteln, psychotropen Substanzen, über die Arbeit mit schädlichen und (oder a) gefährliche Arbeitsbedingungen sowie Impfungen und chirurgische Eingriffe, die im Jahr vor dem Datum der Blutspende und (oder) seiner Bestandteile durchgeführt wurden;

10) Informationen zur Vergabe der Abzeichen "Ehrenspender der UdSSR" und "Ehrenspender Russlands".

6. Die in der Datenbank der Blutspende und ihrer Bestandteile enthaltenen Informationen sind eine staatliche Informationsquelle.

Artikel 21. Organisation der Pflege der Datenbank für Blutspenden und ihrer Bestandteile

1. Die Datenbank der Blutspende und ihrer Bestandteile wird von einem autorisierten Bundesorgan geführt, das die Aufgaben der Organisation von Blutspendediensten wahrnimmt.

2. Das Verfahren zur Pflege der Datenbank für Blutspenden und ihrer Bestandteile, einschließlich des Registers, des Zeitpunkts und der Form der Übermittlung von Informationen an die Datenbank für Blutspenden und ihre Bestandteile sowie das Verfahren für den Zugriff auf die darin enthaltenen Informationen und ihre Verwendung werden von der Regierung der Russischen Föderation festgelegt.

3. Informationen, die für die Führung einer Datenbank über Blutspenden und ihre Bestandteile erforderlich sind, werden von Spendern, Empfängern, gesetzlichen Vertretern von Empfängern und Subjekten des Spenderblutkreislaufs und (oder) seinen Bestandteilen kostenlos an die für die Organisation von Servicetätigkeiten zuständige Bundesexekutive übermittelt Blut.

Artikel 22. Soziale Unterstützungsmaßnahmen für einen Spender, der Blut und (oder seine) Bestandteile gespendet hat

1. Am Tag der Spende von Blut und (oder) seinen Bestandteilen erhält der Spender, der Blut und (oder) seine Bestandteile unentgeltlich gespendet hat, auf Kosten der Organisation, die Tätigkeiten zur Beschaffung von gespendetem Blut und seinen Bestandteilen durchführt, kostenlose Lebensmittel. Die Lebensmittelration eines solchen Spenders wird gemäß Artikel 10 Absatz 1 Nummer 4 dieses Bundesgesetzes von der Exekutivbehörde des für die Organisation zuständigen Subjekts der Russischen Föderation festgelegt.

2. Der Ersatz von kostenlosem Essen durch eine Geldentschädigung ist nicht gestattet, außer in Fällen, die gemäß Artikel 9 Teil 2 Ziffer 6 dieses Bundesgesetzes festgelegt sind.

3. Ein Spender, der während des Jahres Blut und (oder dessen Bestandteile) in einer Menge gespendet hat, die zwei maximal zulässigen Dosen Blut und (oder dessen Bestandteile entspricht, hat Anspruch auf vorrangigen Erwerb am Arbeitsplatz oder am Studienort bei einer bevorzugten Behandlung in einem Sanatorium. Das Volumen der maximal zulässigen Blutdosis und (oder) ihrer Bestandteile wird vom Arzt während einer ärztlichen Untersuchung des Spenders bestimmt.

Artikel 23. Sozialhilfemaßnahmen für Personen, die mit dem Brustpanzer "Honorary Donor of Russia" ausgezeichnet wurden

1. Spender, die mindestens vierzig Mal Blut und (oder) seine Bestandteile (mit Ausnahme von Blutplasma) gespendet haben, oder mindestens fünfundzwanzig Mal Blut und (oder) seine Bestandteile sowie Blutplasma in der Gesamtmenge von Blut und (oder) seinen Bestandteilen und Blutplasma vierzigmal, entweder Blut und (oder) seine Bestandteile weniger als fünfundzwanzigmal und Blutplasma in der Gesamtmenge von Blut und (oder) seine Bestandteile und Blutplasma sechzigmal oder mehr oder Blutplasma sechzigmal oder mehrmals mit einem Abzeichen ausgezeichnet "Ehrenspender Russlands" in der von der russischen Regierung festgelegten Weise Iisko Föderation, und mit den folgenden Maßnahmen der sozialen Unterstützung berechtigt: (geändert durch das Bundesgesetz vom 2013.11.25 N 317-FZ).

1) die Gewährung eines bezahlten Jahresurlaubs zu jedem für sie günstigen Zeitpunkt gemäß den arbeitsrechtlichen Bestimmungen;

2) die außerordentliche medizinische Versorgung in medizinischen Organisationen des staatlichen Gesundheitssystems oder des kommunalen Gesundheitssystems im Rahmen des staatlichen Programms garantiert die kostenlose medizinische Versorgung der Bürger der Russischen Föderation;

3) vorrangiger Erwerb am Arbeitsplatz oder Studium von Vorzugsbehandlungsgutscheinen für Sanatorien;

4) die Bereitstellung von jährlichen Barzahlungen.

2. Bürger der Russischen Föderation, die mit dem Abzeichen "Ehrenspender der UdSSR" ausgezeichnet wurden und ihren ständigen Wohnsitz auf dem Territorium der Russischen Föderation haben, haben Anspruch auf soziale Unterstützungsmaßnahmen, die für diejenigen festgelegt wurden, die mit dem Abzeichen "Ehrenspender Russlands" ausgezeichnet wurden.

3. Die Regeln für die Abrechnung von Spenden, um die Möglichkeit der Vergabe des Abzeichens "Ehrenspender Russlands" zu bestimmen, werden von der föderalen Exekutive genehmigt, die die Aufgaben der Entwicklung und Umsetzung der öffentlichen Ordnung und der gesetzlichen Vorschriften im Bereich der Gesundheitsfürsorge wahrnimmt. (geändert durch das Bundesgesetz vom 25.11.2013 N 317-FZ)

4. Von einer Person für die Zahlung getätigte Spenden werden nicht berücksichtigt, wenn die Möglichkeit der Vergabe des Abzeichens "Ehrenspender Russlands" festgelegt wird.

Artikel 24. Jährliche Barzahlung an Personen, die mit dem Abzeichen "Ehrenspender Russlands" ausgezeichnet wurden, und das Verfahren für dessen Indexierung

1. Die jährliche Barzahlung an Personen, die mit dem Abzeichen "Ehrenspender Russlands" ausgezeichnet wurden, beträgt 10.557 Rubel. (geändert durch das Bundesgesetz vom 25.11.2013 N 317-FZ)

Für die Rechtsbeziehungen ab dem 20. Januar 2013 gelten die Bestimmungen des Artikels 24 Teil 1 (§ 64 Abs. 5 des Bundesgesetzes vom 25.11.2013 N 317-ФЗ).

2. Die jährliche Barzahlung wird einmal jährlich ab dem 1. Januar des laufenden Jahres auf Basis des Bundeshaushaltsgesetzes für das jeweilige Geschäftsjahr und des geplanten Zeitraums der prognostizierten Inflationsrate indexiert.

3. Die finanzielle Unterstützung von Ausgaben im Zusammenhang mit der Durchführung der jährlichen Barzahlung ist eine Ausgabenverpflichtung der Russischen Föderation.

Artikel 25. Die Befugnis der Russischen Föderation, an die staatlichen Behörden der Teilstaaten der Russischen Föderation delegierte Zahlungen an Personen zu leisten, die mit dem Abzeichen „Ehrenspender Russlands“ ausgezeichnet wurden

1. Die Russische Föderation überträgt den staatlichen Behörden der Teilstaaten der Russischen Föderation die Befugnis, eine jährliche Geldzahlung an Personen zu leisten, die mit dem Abzeichen "Ehrenspender Russlands" (nachstehend "delegierte Behörde" genannt) ausgezeichnet wurden.

2. Die Mittel für die Ausübung der übertragenen Befugnisse werden in Form von Subventionen aus dem Bundeshaushalt bereitgestellt.

3. Das Verfahren für die Ausführung und Verbuchung der Ausgaben des Haushaltsplans der Teilstaaten der Russischen Föderation für die Ausübung der übertragenen Befugnisse wird von der Regierung der Russischen Föderation festgelegt.

4. Die im Bundeshaushalt in Form von Zuschüssen zu den Haushalten der Teilstaaten der Russischen Föderation für die Ausübung der übertragenen Befugnisse vorgesehene Höhe der Mittel wird auf der Grundlage einer von der Regierung der Russischen Föderation genehmigten Methodik festgelegt, die auf folgenden Indikatoren beruht:

1) die Anzahl der Personen, die mit dem Abzeichen "Ehrenspender Russlands" ausgezeichnet wurden;

2) die Höhe der jährlichen Barzahlung, die für Personen bestimmt ist, die mit dem Abzeichen "Ehrenspender Russlands" ausgezeichnet wurden.

5. Das für die Entwicklung der öffentlichen Ordnung und der rechtlichen Rahmenbedingungen im Gesundheitsbereich zuständige Bundesorgan:

1) Verabschiedung von Rechtsakten zur Umsetzung der delegierten Behörde;

2) verbindliche Leitlinien und Anleitungen für die Ausübung der übertragenen Befugnisse durch die Exekutivbehörden der Unternehmen der Russischen Föderation herausgibt;

3) legt Anforderungen an den Inhalt und die Berichtsformulare sowie das Verfahren für die Berichterstattung über die Umsetzung der delegierten Behörde fest;

4) im Falle der Nichterfüllung oder der nicht ordnungsgemäßen Ausführung der übertragenen Behörde Vorschläge für den Entzug dieser Behörde aus den zuständigen staatlichen Behörden der Teilstaaten der Russischen Föderation vorbereiten und der Regierung der Russischen Föderation vorlegen.

6. Das föderale Exekutivorgan, das Kontroll- und Überwachungsfunktionen im Bereich der Gesundheitsfürsorge ausübt, überwacht und überwacht die Vollständigkeit und Qualität der Behörden der Teilunternehmen der Russischen Föderation, die befugt sind, Anweisungen zur Beseitigung der festgestellten Verstöße zu erteilen und strafrechtliche Verfolgung einzuleiten Beamte, die bei der Umsetzung der delegierten Behörde tätig werden.

7. Der höchste Beamte des Subjekts der Russischen Föderation (der Leiter des höchsten Exekutivorgans der Staatsmacht des Subjekts der Russischen Föderation):

1) organisiert Aktivitäten zur Umsetzung der übertragenen Befugnisse in Übereinstimmung mit föderalen Gesetzen und anderen aufsichtsrechtlichen Gesetzen der Russischen Föderation;

2) die rechtzeitige Übermittlung eines vierteljährlichen Berichts über die Haushaltsausgaben eines Teilunternehmens der Russischen Föderation an das ermächtigte föderale Exekutivorgan in der von dem ermächtigten föderalen Exekutivorgan festgelegten Form und Weise, dessen finanzielle Unterstützungsquelle ein Zuschuss ist.

8. Die Kontrolle über die Ausgaben der Subventionen, die für die Ausübung der übertragenen Befugnisse gewährt werden, wird vom föderalen Exekutivorgan ausgeübt, das Kontrolle und Aufsicht im Finanz- und Haushaltsbereich ausübt, vom föderalen Exekutivorgan, das Kontrolle und Aufsicht im Gesundheitssektor ausübt, und von der Rechnungskammer der Russischen Föderation.

9. Die staatlichen Behörden der Teilstaaten der Russischen Föderation haben das Recht, die Gesetze der Teilstaaten der Russischen Föderation zu ermächtigen, jährliche Geldzahlungen an Personen zu leisten, die mit dem Abzeichen „Ehrenspender Russlands“ ausgezeichnet wurden. (geändert durch das Bundesgesetz vom 04.06.2014 N 150-FZ)

Artikel 25.1. Sicherstellung der Unterrichtung von Spendern, die Blut und (oder) seine Bestandteile gespendet haben, über Maßnahmen zur sozialen Unterstützung sowie einer jährlichen Barauszahlung an Personen, die mit dem Abzeichen "Ehrenspender Russlands" (geändert durch das Bundesgesetz vom 07.03.2018 N 56-ФЗ) ausgezeichnet wurden

Informationen über die Bereitstellung von Sozialhilfemaßnahmen für Spender, die Blut und (oder seine) Bestandteile gespendet haben, und eine jährliche Barzahlung für Personen, die mit dem Ehrenausweis des russischen Spenders gemäß diesem Bundesgesetz ausgezeichnet wurden, sind im einheitlichen staatlichen Informationssystem für soziale Sicherheit enthalten. Die Platzierung und der Empfang dieser Informationen im einheitlichen staatlichen Informationssystem für soziale Sicherheit erfolgt gemäß dem Bundesgesetz Nr. 178-FZ vom 17. Juli 1999 "Über die staatliche Sozialhilfe".

Artikel 26. Beteiligung von Arbeitgebern, Leitern von Organisationen und Beamten an der Entwicklung des Blutdienstes

Arbeitgeber, Leiter von Organisationen, Beamte von Organisationen von Bundesexekutivbehörden, in denen das Bundesgesetz Militärdienst und gleichwertige Dienste vorsieht, sind verpflichtet:

1) Unterstützung der Subjekte bei der Zirkulation von Spenderblut und (oder) seinen Bestandteilen, um Spender zur Blutspende und (oder) seinen Bestandteilen zu bewegen;

2) den Angestellten und dem Militärpersonal, die Blut und (oder) seine Komponenten gespendet haben, Garantien und Entschädigungen zu gewähren, die durch die Gesetzgebung der Russischen Föderation festgelegt sind;

3) die für die Spende erforderlichen Räumlichkeiten unentgeltlich zur Verfügung zu stellen.

Artikel 27. Verantwortung für die Nichteinhaltung der Vorschriften für die Beschaffung, Lagerung, den Transport und die klinische Verwendung von Spenderblut und seinen Bestandteilen (in der Fassung des Bundesgesetzes vom 29.12.2017 N 457-ФЗ)

1. Personen, bei denen Spenderblut und (oder dessen Komponenten beschafft, gelagert, transportiert oder klinisch verwendet werden, und (oder deren Komponenten sind für die Nichteinhaltung der Vorschriften für die Beschaffung, Lagerung, den Transport und die klinische Verwendung von Spenderblut und dessen Komponenten verantwortlich. (geändert durch das Bundesgesetz vom 29.12.2017 N 457-ФЗ)

2. Personen, die Spenderblut und (oder) seine Bestandteile in Umlauf bringen und deren klinische Verwendung durchführen, sind für die Nichteinhaltung der Vorschriften für die Beschaffung, Lagerung, den Transport und die klinische Verwendung von Spenderblut und seinen Bestandteilen sowie für die Nichtmeldung oder Verschleierung von Informationen gemäß Artikel 16 Absatz 4 verantwortlich dieses Bundesgesetzes. (geändert durch das Bundesgesetz vom 29.12.2017 N 457-ФЗ)

3. Die Nichtbeachtung der Vorschriften für die Beschaffung, Lagerung, Beförderung und klinische Verwendung von Spenderblut und seiner Bestandteile während der Ernte, Lagerung, Beförderung, klinischen Verwendung von Spenderblut und (oder) seiner Bestandteile durch die Betroffenen hat disziplinarische, administrative Folgen, strafrechtliche Verantwortlichkeit nach den Gesetzen der Russischen Föderation. (geändert durch das Bundesgesetz vom 29.12.2017 N 457-ФЗ)

Artikel 28. Entschädigung für Schäden, die das Leben oder die menschliche Gesundheit durch Tätigkeiten im Bereich des Blutspenderblutkreislaufs und (oder) seiner Bestandteile schädigen

Der Ausgleich von Schäden, die dem Leben oder der menschlichen Gesundheit durch Tätigkeiten im Bereich der Zirkulation von Spenderblut und (oder) seinen Bestandteilen oder durch rechtswidrige Handlungen von Personen im Bereich der Zirkulation von Spenderblut und (oder) seinen Bestandteilen entstehen, erfolgt gemäß den Rechtsvorschriften der Russischen Föderation.

Artikel 29. In Bezug auf die Anerkennung von Rechtsakten (bestimmte Bestimmungen von Rechtsakten) der Russischen Föderation als ungültig

So erkennen Sie ungültige:

1) Gesetz der Russischen Föderation vom 9. Juni 1993 N 5142-1 "Über die Blutspende und ihre Bestandteile" (Bulletin des Kongresses der Abgeordneten der Russischen Föderation und des Obersten Rates der Russischen Föderation, 1993, N 28, Art. 1064);

2) Bundesgesetz Nr. 58-ФЗ vom 4. Mai 2000 über die Änderung des Gesetzes der Russischen Föderation über die Blutspende und ihre Bestandteile (Gesetzessammlung der Russischen Föderation, 2000, Nr. 19, Art. 2024);

3) Bundesgesetz Nr. 39-FZ vom 16. April 2001 über die Änderung von Artikel 11 des Gesetzes der Russischen Föderation über die Spende von Blut und seinen Bestandteilen (Gesammelte Gesetzgebung der Russischen Föderation, 2001, Nr. 17, Art. 1638);

4) Artikel 32 des Bundesgesetzes vom 22. August 2004 N 122-ФЗ „Über Änderungen von Gesetzen der Russischen Föderation und die Erklärung bestimmter Gesetze der Russischen Föderation wegen der Annahme von Bundesgesetzen für nichtig erklärt“ über Änderungen und Ergänzungen des Bundesgesetzes „Am Allgemeine Organisationsprinzipien der gesetzgebenden (repräsentativen) und exekutiven staatlichen Machtorgane der Subjekte der Russischen Föderation "und" Über die allgemeinen Organisationsprinzipien der kommunalen Selbstverwaltung in der Russischen Föderation "(Gesammelt dh der Russischen Föderation, 2004, N 35, Artikel 3607).;

5) Artikel 5 des Bundesgesetzes vom 29. Dezember 2006 Nr. 258-ФЗ über Änderungen bestimmter Gesetzgebungsakte der Russischen Föderation im Zusammenhang mit der Verbesserung der Machtverteilung (Gesammelte Gesetzgebung der Russischen Föderation, 2007, Nr. 1, Art. 21);

6) Artikel 5 des Bundesgesetzes vom 18. Oktober 2007 Nr. 230-FZ über Änderungen bestimmter Gesetzgebungsakte der Russischen Föderation im Zusammenhang mit der Verbesserung der Machtverteilung (Gesammelte Gesetzgebung der Russischen Föderation, 2007, N 43, Art. 5084);

7) Artikel 3 und Teil 4 von Artikel 11 des Bundesgesetzes vom 14. Juli 2008 N 110-FZ „Über Änderungen bestimmter Gesetzgebungsakte der Russischen Föderation zur Erhöhung der Höhe bestimmter Sozialleistungen und der Kosten sozialer Dienstleistungen“ (Sitzung der Gesetzgebung der Russischen Föderation, 2008, Nr. 29, Art. 3410);

8) Artikel 13 des Bundesgesetzes vom 23. Juli 2008 N 160-FZ "Über Änderungen bestimmter Gesetzgebungsakte der Russischen Föderation im Zusammenhang mit der Verbesserung der Ausübung der Befugnisse der Regierung der Russischen Föderation" (Gesammelte Gesetzgebung der Russischen Föderation, 2008, N 30, Art. 3616).

Artikel 30. Inkrafttreten dieses Bundesgesetzes

1. Dieses Bundesgesetz tritt nach Ablauf von einhundertachtzig Tagen nach dem Tag seiner amtlichen Veröffentlichung in Kraft, mit Ausnahme von Artikel 20 Teil 4 Absätze 2, 3 und 5 von Teil 3 dieses Bundesgesetzes.

2. Punkt 4 von Teil 2, Absätze 3 und 5 von Teil 3 von Artikel 20 dieses Bundesgesetzes tritt am 1. Januar 2016 in Kraft.

3. Artikel 20 Teil 1 dieses Bundesgesetzes über die Eingabe und Verarbeitung biometrischer personenbezogener Daten des Spenders und Artikel 20 Teil 2 Absatz 1 dieses Bundesgesetzes über die Möglichkeit der Identifizierung des Empfängers gelten ab dem 1. Januar 2016.

Weitere Artikel Zu Embolien